Issuu on Google+

präsentiert

Urbane Interventionskunst mit der „Zelle Asphaltkultur” (Düsseldorf) Zelle Asphaltkultur ist eine Künstlergruppe aus dem Bereich Graffiti/Urbane Interventionskunst, die im Raum NRW beheimatet ist. Besondere Aufmerksamkeit erregten sie 2011 in den Düsseldorfer Medien mit der kontroversen WandbildAktion ‚Die Möglichkeit eines Lagers‘. Diese wurde in der Presse als „KZ-Wandbild“ diskutiert, auch die Künstler selbst meldeten sich mit einem anonymem Interview in der Westdeutschen Zeitung zu Wort. Selbst der Eigentümer der Wand, der Eisenbahner Bauverein, zeigte daraufhin Interesse, das ungenehmigte Wandbild zu konservieren.   Zelle Asphaltkultur arbeiten meist ohne ein in der Graffitiszene übliches Pseudonym zu hinterlassen, daher sind ihre Werke im urbanen Umfeld nicht immer eindeutig zuzuordnen. Die seltenen ‚offiziellen‘ Auftritte der Gruppe umfassen einige wenige Teilnahmen an Gruppenausstellungen (z.B.“Concrete Playground“/Zeche Zollverein) und Veröffentlichungen in Büchern und Magazinen wie „Action Painting – Bringing Art to the Trains“ (Publikat ‚09) oder „Muralismo Morte – The Rebirth of Muralism in Contemporary Urban Art“ (FHTF ‚10).   Die meisten Werke werden hier das erste Mal ausgestellt. Teil der Ausstellung sind ausserdem Kooperationen von Zelle Asphaltkultur mit Künstlern wie David Radon (art is just a four letter word) oder Erik Schweiger (Taken by a Vandal).       we just don‘t ask for mercy while we‘re still on the stand, we don‘t claim to be guilty but we do understand   there‘s a law, there‘s an arm, there‘s a hand.                                                                                                                                                             (Zelle Asphaltkultur, frei nach Leonard Cohen) Die Ausstellung wird präsentiert von art is just a four letter word in Kooperation mit Filthaut & Droste Lifestyle Design Marketing & Kommunikation: Neue Werbung Düsseldorf  · Neheim Kuratorische Mitarbeit: Robert Kaltenhäuser, David Radon, Lene ter Haar, Harald Hinz Raumdesign mit Unterstützung der Firma Zinnober-Fassaden Die Ausstellungshalle wird freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Strasserauf Elektrizität Strasserauf-Loft · Ronsdorfer Str. 74, Halle 14 · 40233 Düsseldorf Öffnungszeiten: 12.12.12 – 06.01.13 | Mittwoch - Sonntag 15 - 21 Uhr, montags und dienstags, sowie am 02.01.13 ist die Ausstellung geschlossen Patrick Droste In der Fleute 33 42389 Wuppertal Germany T + 49.202.265 14 19 F + 49.202.265 14 20 info@artisjustafourletterword.com


Wir stehen bereit 104 x 280 cm Mischtechnik auf Leinwand Unikat signiert Verkauft

Z.A. Anleihe ca. 50 x 20 cm Siebdruck auf Papier offene Edition, signiert 100,- Euro zzgl. MwSt.


There‘s a law 295 x 160 cm Mischtechnik auf Leinwand Unikat signiert 3.500,- Euro zzgl. MwSt.

Domination je 59 x 59 cm Leuchtkasteninstallation Unikat, signiert 1.500,- Euro zzgl. MwSt.


Werden vergehen jeweils 70 x 100 cm Siebdruck auf Papier 5er Edition, nummeriert und signiert 800,- Euro zzgl. MwSt.

Graffiti ist Liebe 70 x 46 cm Fotoarbeit 5er Edition, signiert 500,- Euro zzgl. MwSt. 1/5 und 2/5 verkauft


Bombenstimmung Teil 1 Spraytechnik auf Holz Unikat, signiert 2.500,- Euro zzgl. MwSt.


Bombenstimmung (Detonation Boulevard) Teil 2 9 Fotoarbeiten gerahmt, je 72 x 72 cm Hintergrund variable Abmessungen Unikat, signiert Verkauft


Dissidence/Deliquency/Relevance jeweils 100 x 21 cm Leuchtk채sten Unikat, signiert Verkauft

art is just a four letter word ZA in Kooperation mit David Radon Fotoarbeit Siebdruck Mischtechnik Verkauft


Taken by a Vandal/Im Namen des Volkes ZA in Kooperation mit Erik Schweiger 3D-Installation Preis auf Anfrage


L’age d’Or 23 x 31 cm Fotoarbeit 5er Edition, nummeriert und signiert 300,- Euro zzgl. MwSt. 1/5 verkauft


ARTISJUSTAFOURLETTERWORD