Issuu on Google+

Pressemitteilung – 7.09.2012

Die HES-SO Valais-Wallis präsentiert ihre Arbeiten in Orlando (USA) Das Institut Wirtschaftsinformatik der HES-SO Valais-Wallis präsentierte am SPIE Medical Imaging, einem der wichtigsten wissenschaftlichen Kongresse für medizinische Bildverarbeitung, drei seiner Arbeiten auf diesem Gebiet. Das Siderser Institut mit seinen rund 60 Mitarbeitenden ist in seinem Bereich führend. Seine Forschungsgruppe in eHealth wurde unter anderem mit der Koordination des Projekts Khresmoi, das von der Europäischen Kommission finanziert wird und mit einem Budget von über 10 Millionen Euro dotiert ist, beauftragt. Das Institut Wirtschaftsinformatik der HES-SO Valais-Wallis nahm am SPIE Medical Imaging Kongress teil, der vom 9. bis 14. Februar 2013 in Orlando (USA) stattgefunden hat. Diese Fachmesse vereint jedes Jahr Spezialisten für medizinische Bildverarbeitung. Zwei Mitarbeiter von Prof. Dr. Henning Müller haben im Rahmen der Konferenz zum Thema Archivierung und Übertragung von Bildern für Informatik- und therapeutische Anwendungen ihre wissenschaftlichen Arbeiten vorgestellt. Europaweite Anerkennung für die Kompetenzen aus dem Wallis Das Team vom Prof. Dr. Henning Müller, einem der Spezialisten auf dem Gebiet der medizinischen Informatik, arbeitet an zahlreichen europäischen Projekten in Zusammenhang mit der Suche nach medizinischen Informationen in Text- oder Bildform mit. „Unser eHealthForschungsteam umfasst rund 20 Mitarbeitende. Es handelt sich um eine der grössten im Bereich der medizinischen Informatik tätigen Gruppen in der Schweiz“, hält Henning Müller begeistert fest. Dieses koordiniert auch das mit über 10.5 Millionen Euro dotierte europäische Forschungsprojekt Khresmoi, was von der hohen Qualität der im Techno-Pôle in Siders entwickelten Kompetenzen zeugt. Das Ziel des Projekts Khresmoi besteht darin, Gesundheitsfachleuten wie auch der Öffentlichkeit qualitativ hochstehende medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen. Zu den Partnern dieses Projekts zählt unter anderem die Nichtregierungsorganisation „Health on the Net“ aus Genf, die sich für die Entwicklung und Anwendung der Informationstechnologien in der Medizin und im Gesundheitsbereich einsetzt. „Khresmoi will unter den Suchmotoren für medizinische Informationen zur Referenz werden. Die Daten stammen aus verlässlichen Quellen wie der WHO“, so Henning Müller. Bildlegende: Antonio Foncubierta, Informatiker an der HES-SO Valais-Wallis, präsentiert seine Arbeiten auf dem Gebiet der medizinischen Bildverarbeitung. Weitere Informationen: HES-SO Valais-Wallis – Institut Wirtschaftsinformatik Henning Müller, Dozent Techno-Pôle 3 – CH-3960 Siders henning.mueller@hevs.ch +41 27 606 90 36 Programm der Konferenz: http://spie.org/x12171.xml


DieHES-SO Valais-Wallispräsentiert ihre Arbeiten inOrlando (USA)