Page 14

FOKUS REGION

Salonfähige Brandenburger Kunst Die Preisträger des IHK-Wettbewerbs „Region Zukunft“ 2016 vorgestellt: Dem Naturtourismus in Brandenburg eins draufsetzen, ist die Idee hinter KuNO, dem Kulturnetz Nordbrandenburg, in dem sich rund 120 Künstler/innen zusammengetan haben.

Die Idee wurde ausgezeichnet und mit 5000 Euro belohnt. „Der Aufbau von nachhaltigen, regionalen Netzwerken und damit gleichzeitig den Standort attraktiver für Touristen zu machen, war für uns das Kriterium für die Auszeichnung“, sagt Sebastian Stute, Referent für den Ländlichen Raum, der den Wettbewerb 2017 betreut. Vom Preisgeld wurden Flyer und Plakate gedruckt, die Technik gemietet, Aufwandsentschädigungen für die Künstler und die Dekoration gezahlt. Abwechslung zählt

Auch zum zweiten Kunstsalon Ende August in Gransee wird es neben Kunst auch Literatur und Musik geben. 

FOTO: KARRAS

So leer war die Mühle Himmelpfort anlässlich des ersten Kunstsalons 2016 nur kurz vor der Eröffnung. FOTO: KARRAS

„Wir wollen, dass mehr Menschen in die Region kommen, um auch Kultur zu erleben“, sagt Brit Eismann, die gute Seele des Netzwerkes. Als Auftakt zum weit gesteckten Ziel wurde im Herbst 2016 ein dreitägiger „Kunstsalon“ in der Mühle Himmelpfort auf die Beine gestellt. Bildende Künstler, Autoren und Musiker präsentierten am ersten Oktober-Wochenende Kunst von A bis Z. Insgesamt 15 Kunstschaffende stellten u. a. Skulpturen, Fotografien und Malereien aus, aber auch Keramik und Grafiken waren zu sehen. An Unterstützern der Idee mangelte es von Beginn an nicht: Der Tourismusverband Ruppiner Seenland und die Regio Nord, die regionale Entwicklungsgesellschaft Oberhavel-Nord mbH, sind nach wie vor enge Partner. Mit dem Wettbewerb „Region Zukunft“ der IHK Potsdam zur Stärkung des ländlichen Raumes wurde auch diese zum Partner:

„Es hat sich voll gelohnt. Wir hatten rund 500 Gäste von jung bis alt, was nicht nur an der elektronischen Musik von Mijk van Dijk lag. Es gab Kunst für alle, auch zu gewinnen. Für den diesjährigen Kunstsalon Ende August im Franziskanerkloster Gransee steht das Programm schon fest. Wir konnten Katharina Hacker und Christoph Hein für Lesungen gewinnen“, sprudelt es aus Gudrun Lomas heraus. Sie ist eine der engagierten Künstlerinnen im neu gegründeten Verein KuNO e.V. „Um weitere Projekte und Veranstaltungen auf die Beine zu stellen, muss man eine offizielle Gesellschaftsform haben. Also haben wir mit derzeit 22 Mitgliedern unseren Verein „KuNO Kulturnetz Nordbrandenburg e. V.“ gegründet“, so Lomas weiter, die zugleich 1. Vorsitzende ist. Ideen für die Zukunft gibt es viele: Ein Schülerprojekt, in dem Kinder zum Thema Nachhaltigkeit und Recycling aus Müll Skulpturen herstellen, ist bereits organisiert. Auch eine Übersicht unter dem Titel „Ferienakademie für Lebenskünstler“, wo Interessierte in ihrer Ferienzeit kreative Kurse buchen können, erscheint in wenigen Wochen. Ein Kunstkalender für das Jahr 2018 wird bald gedruckt. „Wir möchten Touristen vielfältiger unterhalten. Unsere Region hat mehr als nur die wunderschöne Natur zu bieten. Na klar wollen wir langfristig auch mehr Gehör für Kulturschaffende erreichen, damit sie stärker wahrgenommen und eingebunden werden“, so Brit Eismann. FORUM/IHK/TB

Kunstsalon 2017 am 25. bis 28. August 2017, Ort: Franziskanerkloster Gransee, Klosterstrasse 4, 16775 Gransee; E-Mail: atelier.lomas@web.de; www.facebook.com/kunokulturnetz/

Kontakt: IHK Potsdam, Sebastian Stute, Referent Ländlicher Raum, Tel. 0331 2786-242, E-Mail: sebastian.stute@ihk-potsdam.de

14

FORUM – DAS BRANDENBURGER WIRTSCHAFTSMAGAZIN Nr. 6  |  2017

FORUM - Das Brandenburger Wirtschaftsmagazin #06/2017  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you