Page 1

Klasse! Bildung ist unsere Welt.

Die Bildungsangebote der igs 2013 fßr Schulklassen, Kindergärten, Hort und Jugendgruppen, Studenten und Sonder- und FÜrderschulen


anmeldung zur „klasse!“

fax: 040 / 2263198 - 901 e-mail: klasse@igs-hamburg.de

internationale gartenschau hamburg 2013 gmbh Am Inselpark 1 · 21109 Hamburg Telefon: 01805 / 44 2013

datum

zeit

nr. thema

veranstaltungstitel

terminwunsch 1 terminwunsch 2 Ausweichtermine

Unsere Schule / Einrichtung Straße, Hausnummer Mein Name als verantwortliche(r) LehrerIn / ErzieherIn Erreichbar telefonisch (dienstlich)

telefonisch (privat)

E-Mail

Telefax

Anzahl der Schüler / Kinder

Anzahl der Betreuer  / Erwachsenen

Klassenstufe

Besonderheiten

es sind: Kindergartenkinder

Grundschüler

Realschüler

Hauptschüler

Stadtteilschüler

Sonder-/ Förderschüler

Gesamtschüler

Gymnasiasten

Berufsschüler

Studenten

tickets für die teilnahme am bildungsprogramm sowie den besuch der igs 2013 Sie können die Tageskarte zum Preis von 4,00 Euro (maximal zwei Begleitpersonen erhalten freie Teilnahme) gegen Vorlage der Buchungsbestätigung an einer unserer Tageskassen selbst kaufen oder hier eine verbindliche Ticketbestellung aufgeben. Ich möchte die angegebene Anzahl Tickets vorab gegen eine Versandgebühr von 3,50 Euro an obige Adresse zugesendet bekommen.

der umtausch / rückerstattung der tickets ist ausgeschlossen!

Es gelten die anliegenden Teilnahmebedingungen für die Buchung und Besuch einer „Klasse !“ sowie für den Besuch des igs-Geländes die Parkordnung, die hiermit ausdrücklich anerkannt werden.

Ort  / Datum:

Verbindliche Unterschrift  / Stempel:

Bitte nutzen Sie dieses Anmeldeformular. Benötigen Sie weitere Anmeldeformulare oder möchten Sie sich online anmelden? Bitte besuchen Sie unsere Internetseite unter: www.igs-hamburg.de/klasse Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die im Rahmen der Geschäftsabwicklung notwendigen Daten mittels EDV-Anlage gemäß § 33 Bundesdatenschutzgesetz verarbeitet und gespeichert werden. Die Daten werden im Rahmen der Geschäftsabwicklung und nur für diese Dauer erhoben, verarbeitet und genutzt. Dies gilt auch für den elektronischen Geschäftsverkehr.


Kiel

7

Itze hoe

Hamburg Airport

Flen sbu

23

S-B a Rich hn tun g Ai rpo r

rg

AS HH-Schnelsen

t

AS HH-Schnelsen Nord

Stadtpark

AS HH-Eidelstedt

r ste

Al

m Husu

Lü be ck

AS HH-Stellingen

Volkspark

7 er st Al

Planten un Blomen

Hamburg Bezirk Bhf. HH-Altona Altona

Elbe

ck Lübe

24

Bhf. HH-Dammtor

Berlin

AS HH-Horn

Hbf.

Altstadt Rathaus

Nor dere

lbe

HafenCity

AS HH-Georgswerder

1

252

7

1

Autobahnkreuz HH-Süd

Wilhelmsburg

Rostock

lbe

de rel b

25

dere Nor

1

B4/75 e

Cuxhaven

253 Bhf. HH-Harburg

AS HH-Harburg

AS HH-Mitte Naturpark Harburger Berge

Bus-Terminal

Be id er Wo llkä m

Autobahndreieck HH-Südwest

1

Schmidtsbre ite e

Legende: Bahnlinien Autobahnen Straßen

Maschener Kreuz

en

Brem

39

1 7

ver no

n Ha

Bremen

Elb

Schluis grov e

7

en

i

i

261

em Br

mere

Lü n

eb u

rg

Georg-Wilhelm-Straße

AS HH-Heimfeld


so funktioniert das bildungsprogramm „klasse!“ öffnungszeiten

bezug der karten

Die internationale gartenschau hamburg 2013 öffnet täglich von 09:00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit.

a.) Bezug der Tageskarten an allen Tageskassen der igs 2013 gegen Vorlage der Buchungsbestätigung für einen „Klasse!“-Termin. b.) Sie bestellen die Karten mit Ihrer „Klasse!“-Buchung (Versandgebühr 3,50 Euro).

hinweise zur anmeldung Für jedes Thema stehen mehrere Termine mit den Zeiten 09:30 Uhr, 11:30 Uhr und 14:00 Uhr zur Auswahl. Verwenden Sie bitte ausschließlich jeweils ein Anmeldeformular für jede Gruppe für eine verbindliche Buchung (Weitere Anmeldeformulare finden Sie auch unter: www.igs.hamburg.de/klasse). Anmeldeschluss ist 21 Tage vor Ihrem Wunschtermin.

Umtausch oder Rückerstattung der Karten ist ausgeschlossen. Bei kurzfristiger Erkrankung können Sie gern Ersatzteilnehmer mitbringen. Eine Stornierung des „Klasse!“-Bildungsangebotes ist bis zu sieben Tage vor dem Veranstaltungsbeginn kostenfrei möglich. Danach betragen die Kosten 80,00 Euro.

zielgruppe

Sie erhalten umgehend von uns eine Buchungsbestätigung oder einen Alternativvorschlag. Haben Sie über das Formular auch Tickets angefordert, so erhalten Sie neben Ihrer Terminbestätigung auch eine Rechnung. Nach erfolgtem Zahlungseingang werden wir Ihnen die Tickets so schnell als möglich auf dem Postweg gegen eine Versandgebühr von 3,50 Euro zusenden. (Bitte geben Sie Ihre Lieferadresse korrekt an.)

Die Angabe der Klassenstufe / Zielgruppen zu jedem Thema stellt nur eine Empfehlung in der Broschüre dar. Ebenfalls sind die Angebote für Kindergärten, Förder- / Sonderschulen sowie Berufsschulen gekennzeichnet. Das Gelände ist für Rollstuhlfahrer geeignet und verfügt über einen barrierefreien Rundweg. Begleitpersonen Schwerbehinderter mit Eintrag B oder H im Ausweis erhalten grundsätzlich freien Eintritt.

preise

Treffpunkt im Gelände und Veranstaltungsbeginn In Ihrer Buchungsbestätigung, die Sie nach erfolgter Anmeldung erhalten, ist der entsprechende Treffpunkt auf dem Gelände der igs 2013 angegeben.

Kindergärten, Schüler im Klassenverband, Kinder- und Jugendgruppen sowie studentische Gruppen, die das „Klasse!“-Bildungsangebot nutzen, bezahlen pro Teilnehmer 4,00 EUR. Pro Gruppe hat jeweils bei jeweils 10 Teilnehmenden ein Begleiter freie Teilnahme. Im Preis enthalten ist der Eintritt auf das Gelände der igs 2013 sowie die Teilnahme an einem Bildungsangebot laut Buchung. Die Buchung gilt für jeweils eine Gruppe (mindestens 12 Personen) oder eine Klasse pro Veranstaltung (mit max. 25 Teilnehmenden). Das Höchstalter für eine Teilnahme liegt bei 25 Jahren. Inhaber von Dauerkarten oder des Nachbarschafts-Tickets zahlen ebenfalls 4,00 EUR! Falls Sie uns bei Ihrem igs-Besuch nicht finden sollten, rufen Sie bitte die Telefonnummer 01805  / 44 2013 an, damit wir Sie zu Ihrem Veranstaltungsort leiten können. Falls Sie nicht am Veranstaltungsort anwesend sind, werden wir Ihnen die Differenz bzw. die entsprechenden Karte (Jugendkarte bzw. Tageskarte Erwachsene) in Rechnung stellen.

Bitte denken Sie auch bei der Planung Ihrer Anreise daran, dass Sie 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung am Treffpunkt sein sollten. Jede Verspätung Ihrer Ankunft führt zur Verkürzung Ihrer gebuchten Bildungseinheit und sollte im eigenen Interesse vermieden werden. Die Schüler sollten in wetterangepaßter Kleidung (Regen oder Sonnenschutz) sowie festem Schuhwerk zum igs hamburg 2013-Besuch kommen. Die Bildungsveranstaltungen finden bei jedem Wetter statt, zum Teil in Räumen aber größtenteils im Freien. Nach dem Besuch Ihrer Bildungsveranstaltung sollten Sie noch genügend freie Zeit für individuelle Entdeckungen auf der igs hamburg 2013 einplanen. Viel Freude beim Besuch und eine gute Anreise!


inhaltsverzeichnis

06

grusswort von ties rabe grusswort von mathias brodkorb

07

grusswort von prof. waltraud ‚wara‘ wende grusswort von dr. bernd althusmann

08

grusswort von heiner baumgarten

09

themenübersicht

16

1. natur klasse!

29

2. welt klasse!

41

3. umwelt klasse!

51

4. gesunde klasse!

63

5. wasser klasse!

70

6. kultur klasse!

83

7. bewegte klasse!

89

kooperationspartner der klasse!

97

unterkünfte in hamburg und der metropolregion

99

teilnahmebedingungen

100

sensation im radio

17

30

64

84

inhaltsverzeichnis

5


grussworte

© Michael Zapf

Schule einmal anders! Das ist das Anliegen der „Klasse!“ und der internationalen gartenschau hamburg 2013. Bildung hat auf Bundes- und Landesgartenschauen sowie auf internationalen Gartenbauausstellungen bereits Tradition. Unter dem Motto der diesjährigen igs 2013 „In 80 Gärten um die Welt“ bieten sich Schulklassen sowie Kinder- und Jugendgruppen vielfältige Gelegenheiten, durch eigenständiges Arbeiten, Experimentieren, Beobachten und Entdecken ihr Wissen um die Zusammenhänge von Natur und Umwelt sowie den Bezug zu unserer Welt zu vertiefen und zu erweitern. Dass dabei auch die Freizeit nicht zu kurz kommt, gewährleisten zahlreiche Spiel- und Sporteinrichtungen auf dem igs-Gelände sowie spannende Bildungsangebote. Das breite Spektrum der zahlreichen Angebote auf der igs 2013 spricht dabei die unterschiedlichsten Altersgruppen an – vom Kindergarten bis zur Oberstufe. Kooperationspartner für die Durchführung der Angebote sind unter anderem zahlreiche Vereine und Einrichtungen aus dem Bildungsbereich in Hamburg und der Metropolregion. Allen am Projekt „Klasse!“ Beteiligten danke ich ganz herzlich für ihren Einsatz und ihr Engagement.

Die vorliegende Broschüre gibt einen Überblick über die vielen Veranstaltungsangebote während der igs 2013. Allen Schülerinnen und Schülern, ihren Erzieherinnen und Erziehern sowie den Lehrerinnen und Lehrern und den Betreuern wünsche ich erlebnisreiche Stunden, nachhaltige Lernerfahrungen, Freude und Faszination auf der igs 2013 – internationale gartenschau hamburg 2013 und insbesondere in der „Klasse!“.

Ties Rabe Senator für Schule und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg

Am 26. April 2013 wird die internationale gartenschau hamburg (igs 2013) eröffnet. Auf einer hundert Hektar großen Grünfläche entführt sie ihre Besucher unter dem Motto „In 80 Gärten um die Welt“ auf eine Zeitund Weltreise durch die Kulturen, Klima- und Vegetationszonen dieser Erde. Traditionell gibt es seit vielen Jahren auf Gartenschauen ein pädagogisches Angebot unter dem Titel „Grünes Klassenzimmer“. Die Nachfrage an den Bildungsangeboten auf Gartenschauen in den vergangenen Jahren war bisher immer sehr hoch. Bei der IGA 2003 in Rostock haben rund 40.000 Schüler bei ca. 2.000 Veranstaltungen im Projekt „Umweltbildung und Eine Welt auf der IGA Rostock 2003“ mitgemacht. Auch auf der igs 2013 in Hamburg sind viele Bildungsveranstaltungen geplant. Während der Gartenschau sind Kinder und Jugendliche vom Kindergarten über Grund- und weiterführende Schulen bis hin zu Berufsschulen eingeladen, an einem anderen Ort zu lernen. Die Angebote verstehen sich als Bildungsangebot im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und sollen den Schulalltag ergänzen. Die Inhalte bieten Anknüpfungspunkte an (fast) alle Unterrichtsfächer, von naturwissenschaftlichen über politische Themen bis hin zum Sprachunterricht und Sport. Ich möchte Sie ermuntern, die Angebote der igs in Hamburg als interessantes außerschulisches Angebot zur Bereicherung ihres Unterrichtes zu nutzen.

Mathias Brodkorb Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

6

grussworte


Ohne Weltreise auf eine globale Erkundungstour zu gehen – das ermöglicht die Internationale Gartenschau Hamburg. 80 Gärten aus unterschiedlichen Weltregionen laden sowohl zum Genießen als auch zum Lernen ein. Schülerinnen und Schüler erwartet ein eigenes pädagogisches Angebot, ein Klassenzimmer im Grünen. Dort stoßen sie auf Themenbereiche, die das Naturerlebnis mit aktuellen Herausforderungen unserer Zeit verbinden, wie zum Beispiel Klimawandel, Artenschutz oder Energieversorgung. Die Internationale Gartenschau will das Verständnis für das Zusammenspiel von Mensch und Natur in unterschiedlichen Lebensräumen befördern. Auf diese Weise regt sie die Schülerinnen und Schülern dazu an, eine globale Perspektive zu entwickeln. Dem Schulunterricht bietet dieses Bildungsangebot vielfältige Anknüpfungsmöglichkeiten, die über Fächer wie Biologie, Erdkunde oder Wirtschaft/Politik noch hinausreichen. Ich danke der Internationalen Gartenschau für ihr pädagogisches Engagement. Sie bietet damit auch den schleswig-holsteinischen Schulen eine interessante Anregung zum „Lernen am anderen Ort“. Ich wünsche Ihnen eine gute Resonanz!

„In 80 Gärten um die Welt“ ist das Motto der Internationalen Gartenschau 2013 in Hamburg-Wilhelmsburg. Ab April 2013 werden sich hoffentlich viele Menschen auf den Weg nach Hamburg machen, um sich u. a. von den unterschiedlichen Ökosystemen verzaubern zu lassen und um die Biodiversität hautnah zu erleben. Die Internationale Gartenschau in Hamburg ist aber auch ein besonderes Bildungs- und Erlebnisangebot für Kinder und Jugendliche jeden Alters. Neben einem spannenden Spielund Sportangebot wird die Gartenschau zu einem großen Forschungslabor, um Dinge zu erkunden und zu erproben. Ein grünes Klassenzimmer in XXL-Format.

Prof. Waltraud ‚Wara‘ Wende

Impulse und Ideen für die Entwicklung der erforderlichen Gestaltungskompetenz finden sich in der Vielzahl der Angebote der Internationalen Gartenschau in Hamburg.

Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein

Für sieben Monate wird die igs 2013 zum größten außerschulischen Lernort in Deutschland und zum Experimentierfeld für Groß und Klein. Auch viele Menschen aus Niedersachsen werden den Weg nach Hamburg finden. Den Organisatoren wünsche ich eine erfolgreiche igs 2013 und den kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern viel Spaß und interessante Erlebnisse.

Dr. Bernd Althusmann Das vielfältige Angebot wird sicherlich viele Schulklassen auf die Internationale Gartenschau vor den Toren Niedersachsens locken. Die Schülerinnen und Schüler von heute werden morgen die gesellschaftliche Verantwortung für uns Menschen und für unsere Umwelt tragen. Das macht es notwendig, den Nachhaltigkeits- mit dem Bildungsprozess zu verknüpfen. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist ein ganzheitliches Konzept, das den Gedanken der Nachhaltigkeit als gesellschaftlichen Auftrag in den Unterricht an den Schulen integrieren möchte.

Niedersächsischer Kultusminister

grussworte

7


grussworte

Bildung und Nachhaltigkeit sind zu zentralen Aufgaben unserer Gesellschaft geworden, denen auch die internationale gartenschau hamburg 2013 mit ihrem Konzept gerecht wird. So freuen wir uns sehr, Euch und Ihnen mit dieser Broschüre das breitgefächerte Bildungsprogramm „Klasse!“ vorzustellen. Die „Klasse!“ als außerschulischer Lernort soll nicht nur Schulgruppen sondern auch Kindertagesstätten, Berufsschulen, Studenten und Fördergruppen ansprechen. Mit sieben Themenbereichen ist die „Klasse!“ so abwechslungsreich wie eine Reise „In 80 Gärten um die Welt“: Natur Klasse!, Welt Klasse!, Umwelt Klasse!, Gesunde Klasse!, Wasser Klasse!, Kultur Klasse! und Bewegte Klasse! laden zum Mitmachen und Lernen auf 100 ha Gartenschaufläche ein. Ob von A wie „Ameise“ bis Z wie „Zeit“, ob forschen, philosophieren, schauspielern oder Leben und Arbeit in anderen Ländern kennenlernen … für jeden ist etwas dabei. Als Besonderheit ist zum ersten Mal auf einer Gartenschau auch der Sport Bestandteil des Bildungsprogrammes, der Bewegung und Spaß verbindet. Die Lerneinheiten finden werktags um 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr statt und können über Voranmeldung mit dem Anmeldeformular in dieser Broschüre gebucht werden.

8

grussworte

Ich möchte abschließend allen Beteiligten, die zum Gelingen des Bildungsprogrammes „Klasse!“ beigetragen haben, meinen tiefen Dank aussprechen und herzlich dazu einladen, durch Erleben lernen. Euch und Ihnen wünsche ich ein spannendes „Klasse!“-Angebot sowie einen unvergesslichen Tag mit viel Spaß auf der internationalen gartenschau 2013 in Hamburg!

Heiner Baumgarten Geschäftsführer der internationalen gartenschau hamburg 2013


themenübersicht

1. natur klasse!

kita /  vorschule

förder- / sonderschule

klasse 1 – 4

klasse 5 – 10

klasse 11 – 13

berufsschule

fh / uni

seite

1.1

lebensraum wald –

1.2

entdecke den wald!

17

1.3

bäume mit allen sinnen erleben

17

1.4

wie funktioniert ein baum?

18

1.5

spurensuche –

1.6

17

Bäume und ihre Bewohner

18

Baumbestimmung auf der igs

baumdetektive decken auf:

18

Das geheime Wissen über unsere Bäume

1.7

totholz – ganz lebendig!

19

1.8

mit allen sinnen durch kulturlandschaften und naturwelten

19

1.9

knicks in schleswig-holstein

19

1.10

bunte hecken entdecken – Eine

1.11

20

faszinierende Kulturlandschaft erleben

mit jules verne auf schatzsuche

20

durch die Spielgärten von „Mutter Natur“

1.12

rätselhafter flaschengarten

1.13

agrobiodiversität:

20 21

Vielfalt ernährt die Welt

1.14

naturerlebnisrallye

21

1.15

torfmoos – baumeister der moore

21

1.16

wer bist du? woher kommst du? wohin gehst du?

22

1.17

wir säen zukunft

22

1.18

entdecke die farben der natur

22

1.19

vögel im frühling

23

1.20

… und die ganze vogelschar!

23

1.21

fliegendes klassenzimmer: Entdeckt

23

und erlebt die faszinierende Vogelwelt

1.22

vogelfutter selbst gemacht

24

1.23

tierische grossstadtbewohner

24

1.24

geheimnisvolle jäger der nacht

24

1.25

abenteuer bienen

25

1.26 1.27 1.28

insektenhotels –

25

Quartiere für Insekten

leben am seidenen faden

25

ameisen –

26

Die heimlichen Herrscher der Erde

1.29

schnecken entdecken

26

1.30

tierisch was los in der obstanlage!

26

1.31

versteckt und flink

27

1.32

was lebt unter unseren füssen?

27

1.33

was steine uns erzählen

27

1.34

vermessung ist grün!

28

1.35

geometrie mal anders!

28

1.36

in der natur zahlen tanzen lassen

28

themenübersicht

9


themenübersicht

2. welt klasse! 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7

musik in aller welt löffel, hände, stäbchen –

Esskultur und Ernährung weltweit

gespielt wird überall! –

Spiele und Spielzeug aus aller Welt

pflanzenmigranten –

Invasion der Neophyten

tierische rückkehrer und einwanderer aufbruch in die fremde –

Auswanderung über Hamburg

der hamburger hafen:

Hafen, Handel und Handlungsalternativen

kita /  vorschule

förder- / sonderschule

klasse 1 – 4

klasse 5 – 10

klasse 11 – 13

berufsschule

fh / uni

seite 30 30 30 31 31 31 32

2.8

globalisierung und hamburg

32

2.9

mumbai, das tor zu indien

32

2.10

indiens industrialisierungsboom:

2.11 2.12

Entwicklung zu Lasten der Bevölkerung?

äthiopien –

Von der Baumwolle zum Stoff

lehmhausbau –

Am Beispiel von Namibia

33 33 33

2.14

kinderalltag in kenia, ghana und ruanda das ende des amerikanischen jahrhunderts

2.15

einmal regenwald und zurück!

34

2.16

lebenswelt regenwald

35

2.17

kakao ist magie

35

2.18

vom bitteren kakao zur süssen schokolade vom teeblatt bis in die tasse –

2.13

2.19 2.20

Tee aus Indien

kaffee und welthandel –

Ein Einstieg in das System Weltwirtschaft

34 34

35 36 36

2.21

hamburgs schwarzes gold

36

2.22

warum fairer handel(n)?

37

2.23

blumen aus amsterdam?

37

2.24

die genormte ananas

37

2.25

faire früchtchen

38

2.26

von der baumwolle zum t-shirt

38

2.27

papier - bei uns und anderswo

38

2.28

internationale entwicklungszusammenarbeit – Wofür und wieso? produkte und profite –

2.29

Ein konsumkritischer Rundgang

39 39

2.30

was ist eigentlich geld?

39

2.31

gleichberechtigung für alle?

40

2.32

wirtschaftsethik

40

2.33

10

fair future –

Der ökologische Fußabdruck

themenübersicht

40


legende Das Bildungsangebot deckt die genannte Zielgruppe ab. Das Bildungsangebot deckt die genannte Zielgruppe nur zum Teil ab. Informieren Sie sich bitte weiter auf der Angebotsseite.

3. umwelt klasse!

kita /  vorschule

förder- / sonderschule

klasse 1 – 4

klasse 5 – 10

klasse 11 – 13

berufsschule

fh / uni

seite

3.1

klima – als wetterdetektive unterwegs

42

3.2

wetter und klima

42

3.3

dem klima auf der spur –

42

Klima-Konsum-Rundgang

3.4

kann man klima transportieren?

3.5

die verlagerten folgen –

43 43

Klimawandel in Ecuador

3.6

reiseträume – Verträgt sich moderner Tourismus mit Umwelt- und Klimaschutz?

3.7

zwischen fluch und segen –

43 44

Tourismus am Beispiel von Nepal

3.8

klimawandel – wir spielen klima

44

3.9

energiehunger und klimawandel

44

3.10

erneuerbare energie –

3.11 3.12

45

Luft als alternativer Antrieb

elektrizität und energiegewinnung erneuerbare energien –

45 45

Wie geht es weiter?

3.13

sonne, licht und wärme

3.14

lichtforscher unterwegs –

46 46

Wir untersuchen optische Phänomene

3.15

bionik – von pflanzen lernen

3.16

Experimente zum Thema Pflanzen und Wasser

3.17

Geschichte der Papierherstellung und des Baumverbrauches

47

3.18

eine welt ohne bienen

47

3.19

biodiversität – erlebbar machen

48

3.20

nachhaltiger konsum für eine zukunftsfähige gesellschaft

48

3.21

revolution an der kaikante

48

3.22

ein apfelknust wird zu kompost und biogas

49

3.23

wohin mit meinem müll?

49

3.24

eine stampflehmwand entsteht …

49

3.25

die wirtschaft an der unterelbe

50

3.26

mensch und umwelt –

46

können pflanzen verdursten? – 47

vom papyrus zum papier –

50

Multimediale Shows im mobilen Klima-Iglu

themenübersicht

11


themenübersicht

4. gesunde klasse! 4.1 4.2

kita /  vorschule

förder- / sonderschule

klasse 1 – 4

klasse 5 – 10

klasse 11 – 13

berufsschule

fh / uni

seite

spannende alltagschemie

rund um die Inhaltsstoffe von Obst, Gemüse und Lebensmitteln

der „5 am tag erlebnisparcours“:

Essen mit allen Sinnen erleben

52 52

4.3

lecker selbst gekocht!

52

4.4

kreative kräuterküche

53

4.5

zauberlehrling

53

4.6

honig-kochkurs

53

4.7

biene maja –

4.8 4.9 4.10 4.11

Von der Blüte bis zum Honig im Glas

der mobile bio-bauernhof:

Rund ums Ei.

der mobile biobauernhof:

Wir säen und pflanzen.

der mobile biobauernhof:

Von Korn und Co.

„geiz ist geil“ –

Wie billig kann Gemüse sein?

4.12

der feind meiner feinde

4.13 4.14

gentechnik in der landwirtschaft mit experimenten den boden erforschen

4.15

wilde kräuter am wegesrand

4.16

heilpflanzen –

4.17

Schatztruhe der Natur

unkraut was nicht unkraut ist –

Die Heilpflanzen

54 54 54 55 55 55 56 56 56 57 57

4.18

kleine hausapotheke

57

4.19

zaubercreme selbst gemacht

58

4.20

stadtindianer

58

4.21 4.22

natürlich gut drauf! –

Stressmanagement in der Natur

helfen wirkt fan-tastisch

58 59

schnucken - bienen - heide:

4.23

Ein heutiger Heidebauer erzählt von Gestern und Heute

59

4.24

das comeback der tollen knolle

59

4.25

mais –

Die heilige Pflanze der Maya

60

„möge dein reis nie anbrennen!“ –

4.26

Von der kulturellen Bedeutung des kleinen Kornes

60

4.27

wenn ein apfel reif wird

60

4.28 4.29

was ein apfelbaum zum leben benötigt ein neuer star am apfelhimmel wird geboren

4.30

wilde wurzel – edler trieb

4.31

tabak, alkohol, drogen & co –

4.32

12

Besser ist’s ohne!

von hamburg bis südafrika:

HIV/Aids ein globales Thema

themenübersicht

61 61 61 62 62


legende Das Bildungsangebot deckt die genannte Zielgruppe ab. Das Bildungsangebot deckt die genannte Zielgruppe nur zum Teil ab. Informieren Sie sich bitte weiter auf der Angebotsseite.

5. wasser klasse!

kita /  vorschule

förder- / sonderschule

klasse 1 – 4

klasse 5 – 10

klasse 11 – 13

berufsschule

fh / uni

seite

5.1

wasser – lebensmittel nr. 1

64

5.2

über die bedeutung unserer ozeane

64

5.3

gewässer-vielfalt

64

5.4

wasserzauber-zauberwasser

65

5.5

gewässerökologische untersuchungen abenteuer wasser –

5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 5.11 5.12 5.13 5.14 5.15 5.16

65 65

Auf der Jagd nach dem Wasserskorpion

typische fische der marschgewässer

66

virtuelles wasser –

Wie viel Wasser verbrauchen wir wirklich?

66

die reise des wassers durch den wald alles klar? –

66 67

Bau einer Kläranlage

dem abwasser auf der spur

67

wasser ist leben –

Von der Bedeutung sauberen Trinkwassers in Ländern Afrikas

67

namibia –

68

Wüste und Savanne sind voller Leben

zwischen flüssen und wüste

68

auf den Spuren von Wasser

knappes wasser? –

68

Wissenswertes über Wald und Wasser

wasser: quelle des lebens –

69

Gleiches Recht für alle?

5.17

wasser ist leben?!

69

5.18

wasser erleben

69

themenübersicht

13


themenübersicht

6. kultur klasse!

kita /  vorschule

förder- / sonderschule

klasse 1 – 4

klasse 5 – 10

klasse 11 – 13

berufsschule

fh / uni

seite

6.1

die natur ist unser theater!

71

6.2

hase im mond – Mexikanisches Puppentheater für Friedensarbeit

71

6.3

karneval der tiere – made by ndr brass

71

6.4

schreib-(t)räume

72

6.5

schreibe deine eigene igsgeschichte und lies sie vor!

72

6.6

was ist zeit? und wo geht sie hin?

72

6.7

über heimweh und fernweh von pflanzen und andereren lebewesen

73

6.8

der erdtuschkasten

73

6.9

kreativ mit der natur und pflanzen

73

6.10

filzwuchs

74

6.11

des künstlers liebster tee

74

6.12

das reich der blumenkönigin –

6.13 6.14 6.15 6.16 6.17 6.18

oder: Blütenträume in Papier

die kleinen gartenbaumeister myriorama –

Das endlose Landschaftspuzzle

ein künstlergarten in der lüneburger heide die vier –

Eine magische Zahl im Künstlergarten

gott mischt farben für die blumen gott schenkt wasser –

Gott schenkt Leben

74 75 75 75 76 76 76

6.19

begegnungen mit dem buddhismus

77

6.20

begegnungen mit dem hinduismus

77

6.21

begegnungen mit dem islam

77

6.22

begegnungen mit dem judentum

78

6.23

tiere in den weltreligionen

78

6.24

wo bleiben die toten? – Was geschieht, wenn ein Mensch gestorben ist

78

6.25

jedes tier braucht ein grab – Wir beerdigen Insekten im „Erinnerungsgarten“

79

6.26

geocaching auf dem friedhof

79

6.27

erkundungen der „gärten der religionen“ tief ist der brunnen der vergangenheit ruhe und stille im sabbat und der meditation lebenswege –

6.28 6.29 6.30

Auf der Suche nach Glück und Sinn

6.34

ein blick in die geschichte der pflanzen, blumen und hexendrogen von bauern, melkern und grönhökern von bauern, rittern und prinzessinnen andere länder und andere kulturen – Anders entdecken

6.35

endlich erwachsen – Jugend und Kultur

6.31 6.32 6.33

14

themenübersicht

79 80 80 80 81 81 81 82 82


legende Das Bildungsangebot deckt die genannte Zielgruppe ab. Das Bildungsangebot deckt die genannte Zielgruppe nur zum Teil ab. Informieren Sie sich bitte weiter auf der Angebotsseite.

7. bewegte klasse!

kita /  vorschule

förder- / sonderschule

klasse 1 – 4

klasse 5 – 10

klasse 11 – 13

berufsschule

fh / uni

seite

7.1

spass und aktion

84

7.2

teamspiele: aktion pur!

84

7.3

chaos rallye

84

7.4

kletterabenteuer

85

7.5

teams on tour –

85

Teamentwicklung

7.6

klettern in der kletterhalle

85

7.7

spiele mit dem roten ball

86

7.8

soziale kompetenzen durch sport

86

7.9

interaktiver, bewegter rollerparcours

86

bewegung verbindet –

7.10

Rollstuhlbasketball für Menschen mit und ohne Behinderung

87

7.11

boule

87

7.12

yoga für kinder

87

7.13

tai chi und qigong für kinder

88

7.14

tai chi und qigong für jugendliche

88

7.15

tai chi und qigong für junge erwachsene

88

© Ellie Nator - Fotolia.com

Bildung für alle! 7.500 Kurse pro Jahr

www.vhs-hamburg.de Hotline 4284 1 4284

themenübersicht

15


1. natur klasse!

16

natur klasse!

1.1

lebensraum wald –

1.2

entdecke den wald!

1.3

bäume mit allen sinnen erleben

1.4

wie funktioniert ein baum?

1.5

spurensuche –

1.6

baumdetektive decken auf:

1.7

totholz – ganz lebendig!

1.8

mit allen sinnen durch kulturlandschaften und naturwelten

1.9

knicks in schleswig-holstein

1.10

bunte hecken entdecken –

1.11

mit jules verne auf schatzsuche

1.12

rätselhafter flaschengarten

1.13

agrobiodiversität:

1.14

naturerlebnisrallye

1.15

torfmoos – baumeister der moore

1.16

wer bist du? woher kommst du? wohin gehst du?

1.17

wir säen zukunft

1.18

entdecke die farben der natur

1.19

vögel im frühling

1.20

… und die ganze vogelschar!

1.21

fliegendes klassenzimmer:

1.22

vogelfutter selbst gemacht

1.23

tierische grossstadtbewohner

1.24

geheimnisvolle jäger der nacht

1.25

abenteuer bienen

1.26

insektenhotels –

1.27

leben am seidenen faden

1.28

ameisen –

1.29

schnecken entdecken

1.30

tierisch was los in der obstanlage!

1.31

versteckt und flink

1.32

was lebt unter unseren füssen?

1.33

was steine uns erzählen

1.34

vermessung ist grün!

1.35

geometrie mal anders!

1.36

in der natur zahlen tanzen lassen

Bäume und ihre Bewohner

Baumbestimmung auf der igs Das geheime Wissen über unsere Bäume

Eine faszinierende Kulturlandschaft erleben durch die Spielgärten von „Mutter Natur“

Vielfalt ernährt die Welt

Entdeckt und erlebt die faszinierende Vogelwelt

Quartiere für Insekten

Die heimlichen Herrscher der Erde


1.1 lebensraum wald – bäume und ihre bewohner kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3–7 berufsschule

Die Schüler erkunden Bäume mit allen Sinnen. Wie fühlt sich die Rinde an? Wie riechen die Blätter? Welche Formen und Farben haben sie? Aber Bäume sind nicht nur Holzlieferanten und Schattenspender, sie sind auch Lebensraum für verschiedenste Lebewesen. Stämme, lose Rinde und Blätter werden untersucht und auch in der Laubstreu nach Insekten und anderen kleinen Tieren geforscht. In der Becherlupe kommt die faszinierende Vielfalt der Lebewesen ganz nah.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen einheimischer Bäume und Lebewesen am Baum • Erarbeitung Nahrungsnetz im Wald • Verantwortung für Andere übernehmen

zielgruppe Klasse 3 – 7

© botanika GmbH

termine

partner

03.06. und 19.08.2013

botanika Grüne Schule, Bremen

Uhrzeiten: 11:30 und 14:00 Uhr

1.2 entdecke den wald! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 10 berufsschule fh / uni

© Studio Andreas Heller

Im Wälderhaus startet die Erlebnisausstellung über die Wälder. Mit der Rallye werden je nach Alter der Kinder besonders wichtige Stationen angesteuert und Informationen und Eindrücke gesammelt, wie: Welche Baumarten gibt es in den Wäldern? Warum wachsen die Bäume nicht in den Himmel? Warum haben Bäume so feine Wurzeln? Mit Hilfe des Rallyebogens werden die Informationen zusammengetragen und es wird festgestellt, welche Teilnehmer besonders findig waren. Anschließend könnt ihr euer gewonnenes Wissen an den Bäumen auf dem igs-Gelände überprüfen.

lernziel / kompetenzen • Struktur und Funktion des Ökosystems Wald kennenlernen • Kennenlernen und thematisieren des Begriffes „Nachhaltigkeit“ • Selbständiges Erarbeiten der Fragestellungen durch Überprüfung in der Ausstellung

zielgruppe Klasse 5 – 10

termine

partner

08.05., 22.05., 05.06., 19.06., 07.08., 21.08., 04.09., 18.09., 02.10.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr und nach Absprache

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e. V. / Thomas Stölting

1.3 bäume mit allen sinnen erleben kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Ist der Baum ein Lebewesen? Wie verändert er sich im Jahresverlauf? Weißt du, welcher Baum das ist? Wir werden verschiedene Bäume kennenlernen, sie betrachten, fühlen, untersuchen und selbst darstellen. Jedes Kind erstellt ein eigenes Baumrinden- oder Blätterbild. Je nach Jahreszeit stehen Blüten, Blätter oder Früchte der Bäume im Mittelpunkt. Bei Naturerfahrungsspielen können die Kinder den Baum mit allen Sinnen erleben und spielerisch ihr Wissen vertiefen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen von einheimischen Baumarten • Bäume mit allen Sinnen erkunden • Betrachten und Beschreiben von Baumarten

zielgruppe Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Ulrike Müller

termine

partner

07.05., 14.05., 21.05., 04.06., 11.06., 18.06., 25.06., 27.08., 03.09., 10.09., 17.09., 24.09., 01.10.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Christine Rückmann

natur klasse!

17


natur klasse! 1.4 wie funktioniert ein baum? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 10 berufsschule

Der Baum als „Kraftwerk“ und nachwachsender Rohstoff: Wie viel CO2 nimmt ein Baum am Tag auf und welche Menge Sauerstoff produziert er? – Hier geht es um Photosynthese und darum, wie viel Biomasse an einem Tag entsteht und wie viel Wasser ein Baum verdunstet. Doch Bäume können noch mehr: Sie filtern Feinstaub und Umweltschadstoffe aus der Luft. Wie das funktioniert und wie man einen Jungbaum veredelt und (in der Schule) zum Solitär-Baum zieht, erfahrt ihr in dieser Lerneinheit.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Erwerb von biologischem Fachwissen in den Bereichen Photosynthese und Wasserhaushalt von Bäumen • Bewertung des Baumes als nachwachsender Rohstoff • Kennenlernen von Veredelungstechniken und der Produktion von Bäumen / Baumarten

zielgruppe Klasse 5 – 10

© Ulrike Müller

termine

partner

02.05., 15.05., 29.05., 30.05., 12.06., 13.06., 07.08., 08.08., 04.09., 05.09., 25.09.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

Lorenz von Ehren / Kerstin Abicht

1.5 spurensuche – baumbestimmung auf der igs kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1 – 13 berufsschule

Aktive Spurensuche auf dem Gelände der igs: Welche Bäume sind hier zu finden und wie lassen sie sich bestimmen? Bäume als Kulturgut – Welche Rolle spielen sie für den Menschen in Vergangenheit und Gegenwart. Dabei geht es auch um die Frage, welche Arten prägen unsere Städte und Parkanlagen und was passiert im Zeichen des Klimawandels?

lernziel / kompetenzen • Botanische Vielfalt kennenlernen und Baumbestimmungen durchführen • Baumkultur, Mythos und Sagen • Verwendung von Stadtbäumen

Zeit-Zeichen – oder warum man alte Bäume doch noch verpflanzen kann …

zielgruppe

fh / uni

Berufsschule, FH / Uni

© Lorenz von Ehren

termine

partner

02.05., 15.05., 29.05., 30.05., 12.06., 13.06., 07.08., 08.08., 04.09., 05.09., 25.09.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

Lorenz von Ehren / Kerstin Abicht

1.6 baumdetektive decken auf: das geheime wissen über unsere bäume kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5–7 berufsschule

Man lernt wie das GPS funktioniert und wie man damit die gesuchten Bäume auf dem Gelände der igs findet. Ist der gesuchte Baum gefunden, wird er mit seinen Besonderheiten in einem Steckbrief erfasst. Denn jeder Baum ist anders: Höhe, Umfang, Blattform, Rindenstruktur und Baumformen. Natürlich darf man sich in der Gruppe absprechen, um den Bäumen ihre Geheimnisse zu entlocken.

fh / uni

© Fotolia, paffy

18

Ausgestattet mit GPS-Geräten schwärmen die Baumdetektive aus und enträtseln, was es über Bäume zu wissen gibt.

natur klasse!

lernziel / kompetenzen • Umgang mit neuen Medien (GPS) sowie mit Kompass und Karte • Baumarten kennenlernen und bestimmen • Selbstorganisierter Umgang in der Kleingruppe

zielgruppe Klasse 5 – 7

termine

partner

06.05., 07.05., 23.05., 24.05., 03.06., 04.06., 20.06., 21.06., 15.08., 16.08., 26.08., 27.08., 12.09., 13.09., 23.09., 24.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e. V. / Cordula Wellmann


1.7 totholz – ganz lebendig! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–3 berufsschule fh / uni

© Alexandra Calließ

Auf den ersten Blick ein Widerspruch: Totholz – Ganz lebendig! Dieses so genannte Totholz findet ihr im Wald. Das können umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste oder auch stehende trockene Stämme sein. Es gibt dem Wald ein „unordentliches“ und urwaldähnliches Aussehen und viele Menschen meinen, da sollte doch mal jemand aufräumen. Gemeinsam erforschen wir, ob das Aufräumen wirklich so gut für den Wald wäre. Ein „Zimmermann“ und diverse „Recyclingspezialisten“ helfen uns, die richtige Antwort zu finden. Ihr werdet überrascht sein, wie lebendig Totholz sein kann.

lernziel / kompetenzen • Totholz als Bestandteil des Lebenskreislaufes im gesunden Wald erkennen • Kennenlernen des Lebensraumes Totholz für Insekten, Käfer, Pilze u. v. a. • Bewusst machen, dass in jedem Ende ein Anfang wohnt

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 3

termine

partner

06.05., 14.06., 09.08., 06.09.2013

Monika Rockenbach-Freitag

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

1.8 mit allen sinnen durch kulturlandschaften und naturwelten kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–2 berufsschule fh / uni

© Angela Schapals

Eine jahreszeitlich angepasste Entdeckertour durch den südlichen Bereich des igs-Geländes macht euch nicht nur mit der Natur des früheren und heutigen Hamburgs vertraut. Ihr erfahrt auch etwas über das Hamburger Umland, das alte Elbe-Urstromtal und die Entstehungs- und Besiedelungsgeschichte dieser einzigartigen Landschaft an der Elbe. Dazu Infos, wo aus der Region welches Obst und Gemüse herkommt und zudem, was uns auf der Tour begegnet: Naturerleben mit allen Sinnen, aus außergewöhnlichen Blickwinkeln und mit viel Spaß!

lernziel / kompetenzen • Auseinandersetzen mit dem Begriff „Natur“ • Kennenlernen von Kulturlandschaften und thematisieren von Naturlandschaften • Natur schätzen sowie Kultur- und Landwirtschaft als Form der Nutzung von Naturgrundlagen kennenlernen

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 2

termine

partner

29.04., 30.04., 13.05., 14.05., 27.05., 28.05., 10.06., 11.06., 05.08., 06.08., 19.08., 20.08., 02.09., 03.09., 23.09., 24.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

Naturschutzverband GÖP e. V. / Elbe-Tideauenzentrum Bunthaus / Angela Schapals

1.9 knicks in schleswig-holstein kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule

Welche Funktionen die Knicks in ihrer langen Tradition in Schleswig-Holstein hatten, erfahrt ihr hier und bestimmt an einem praktischen Beispiel typische Knickpflanzen. Wir schauen uns zudem die Entwicklung der Knickpflege von der händischen Bearbeitung bis hin zur heutigen hochmechanisierten Zeit an. Zunehmend wird der Knick wieder als Rohstofflieferant erkannt. Dabei sollten die Aufgaben der Knicks zur Vorbeugung bzw. Verhinderung der Landschaftszerschneidung und der Schutz vor Bodenerosionen stets im Fokus bleiben.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Bestimmen einzelner Baum- und Straucharten • Bedeutung von Knicks in unserer Kulturlandschaft und ihre Rolle bei der Vernetzung von Lebensräumen • Verständnis für den Umgang mit Pflanzen und die fachgerechte Pflege von Knicks / Gehölzen fördern und ausbauen

zielgruppe Klasse 8 – 13, Berufsschule

© Olaf Longawa

termine

partner

17.05., 24.05., 07.06.2013

Naturschutzring Segeberg e. V. / Olaf Longawa

Uhrzeit: 11:30 Uhr

natur klasse!

19


natur klasse! 1.10 bunte hecken entdecken – eine faszinierende kulturlandschaft erleben kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule fh / uni

© Ulrike Müller

Vielfältige Gebüsche in halboffener Landschaft haben eine spannende kulturgeschichtliche Bedeutung. Hecken sind wichtiger „(Über)Lebensraum“ für viele Tierarten. Welche Tiere kann man hier finden? Was fressen sie oder werden sie vielleicht gefressen? Vor allem was passiert ohne Hecken in der Landschaft?

lernziel / kompetenzen • Bedeutung des Lebensraumes Hecke in unserer Kulturlandschaft verstehen • Kennenlernen heckenspezifischer Tier- und Pflanzenarten und deren Vernetzung • Naturzusammenhänge wie die Nahrungspyramide erleben und begreifen

Ihr lernt wichtige Zusammenhänge über vernetzte Lebensgemeinschaften kennen. Am Ende unserer Veranstaltung darf sich jeder eine selbst kreierte „Minilandschaft“ zur Erinnerung mit nach Hause nehmen.

zielgruppe

termine

partner

14.05., 05.08., 02.09.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr 12.06.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Haus der Wilden Weiden, Weidelandschaften e. V.

Kita, Klasse 1 – 6

1.11 mit jules verne auf schatzsuche durch die spielgärten von „mutter natur“ kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule fh / uni

Wir begeben uns auf eine Schatzsuche durch die abenteuerlichen Gärten der igs und entdecken gemeinsam die Vielfalt von „Mutter Natur“.

lernziel / kompetenzen

Auf der Erkundungstour müssen Wissensfragen beantwortet und spannende Bewegungs-, Geschicklichkeits- und Wahrnehmungsaufgaben gelöst werden.

• Bewusstes erleben der Natur und Anregung der Phantasie • Sinnliches Erleben durch ganzheitliche Wahrnehmung • Soziale Kompetenzen fördern

Wenn wir, so wie Jules Verne und seine Freunde, gut zusammenhalten, etwas mutig sind, unser Wissen teilen und etwas Glück haben, bergen wir am Ende unserer Erkundungstour, durch ausgewählte Gärten und Spiellandschaften, einen Schatz.

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 4

© Fotolia, Tommy Windecker

termine

partner

24.05., 14.06., 16.08., 13.09.2013 Angebotsdauer: 4 x 45 Minuten Uhrzeit: 09:30 Uhr

Deutsches Rotes Kreuz / Kreisverband Hamburg-Harburg e. V.

Können Pflanzen in einem geschlossenen Glas weiter wachsen und gedeihen? Was passiert in dem Glas und was hat ein Flaschengarten mit einem naturbelassenen und geschlossenen Ökosystem zu tun?

lernziel / kompetenzen

1.12 rätselhafter flaschengarten kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1 – 13 berufsschule

Bitte bringt für dieses Angebot geeignete Gläser, Taschen zum Transport sowie Zeitungspapier mit.

fh / uni

© Markus Hertrich

20

Im Rahmen dieses Angebotes fertigen die Schüler einen individuell gestalteten Flaschengarten an und beschäftigen sich mit den dafür geeigneten Pflanzen. Der Garten bietet ihnen die die Möglichkeit, Erlerntes in Langzeitbeobachtungen zu überprüfen und zu dokumentieren.

natur klasse!

• Orientierung in unserer Welt – naturwissenschaftliche Perspektive • Aufbau eines Ökosystems mit Lebensgemeinschaft und Lebensraum • Vereinfachung von Stoffkreisläufen

zielgruppe Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 13

termine

partner

08.05., 22.05., 05.06., 19.06., 14.08., 28.08., 11.09., 25.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung / Monika Schlottmann


1.13 agrobiodiversität: vielfalt ernährt die welt kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 11 – 13 berufsschule

Die „alten“ Sorten und Rassen stellen das Ausgangsmaterial in der modernen Pflanzen- und Tierzüchtung dar. Eigenschaften wie Krankheitsresistenz, Inhaltsstoffe aber auch Angepasstheit an die unterschiedlichen Boden- und Klimaverhältnisse unserer Erde versetzen uns in die Lage, züchterisch auf sich ändernde Umwelt- und Nutzungsbedingungen zu reagieren. Durch die Nutzung weniger Hochertragssorten nimmt die landwirtschaftliche Vielfalt weltweit ab. Was ist Vielfalt und wo finden wir sie (noch)? Was können wir tun, um sie zu erhalten?

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Biologische Vielfalt erkennen und wertschätzen • Ernährung und Lebensqualität im globalen Zusammenhang • Entwicklung von Handlungsoptionen

zielgruppe Klasse 11 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Agrar Koordination (FIA e. V.)

termine

partner

13.05., 27.05., 10.06., 17.06., 19.08., 02.09., 16.09., 30.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Agrar Koordination (FIA e. V.)

Wer? Was? Wo? Anhand von vielfältigen Aufgaben und Stationen können Kinder die Natur auf dem Gartenschaugelände eigenständig in kleinen Gruppen erfahren und kennenlernen.

lernziel / kompetenzen

1.14 naturerlebnisrallye kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3–6 berufsschule fh / uni

© Fotolia, BlueOrange Studio

Die Schüler betrachten genau, beschreiben und erklären ihre Beobachtungen. Sie lösen Aufgaben zur Biologie von Pflanzen und Tieren, wobei sie deren Lebensräume kennenlernen.

• Eigenständig Natur erfahren und kennenlernen • Orientierung in unbekanntem Gelände • Gemeinsam in der Gruppe Aufgaben lösen

Mit Spaß und Spannung geht es bei der abwechslungsreichen Rallye über das Gelände, das sie selbstständig erkunden. Am Schluss erhalten alle Teilnehmer kleine Preise.

zielgruppe

termine

partner

07.05., 14.05., 21.05., 04.06., 11.06., 18.06., 25.06., 27.08., 03.09., 10.09., 17.09., 24.09., 01.10.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Christine Rückmann

Klasse 3 – 6

1.15 torfmoos – baumeister der moore kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–8 berufsschule

Torfmoose lassen das Moor wachsen. Wie schaffen diese kleinen Pflänzchen das überhaupt und wie halten sie das Wasser im Moor? Wir schauen uns Torf und Torfmoose unter der Lupe genauer an und untersuchen mit kleinen Experimenten ihre besonderen Eigenschaften. Wir erfahren, wie Moore entstehen, welche Moortypen es gibt und warum intakte Moore so wichtig sind – z. B. für den Hochwasserschutz und für das Klima – und wie wir die Moore schützen können.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Forschendes Experimentieren mit Torf und Torfmoosen • Unterschiede Nieder- / Hochmoor • Bedeutung der Moore für den Wasserhaushalt und das Klima

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 8

© Fotolia, Konstanze Gruber

termine

partner

05.06., 21.08., 25.09.2013

Arbeitsgemeinschaft für Natur und Umweltbildung e. V. / Dr.Ursula Martin

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

natur klasse!

21


natur klasse! 1.16 wer bist du? woher kommst du? wohin gehst du? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4 – 12 berufsschule

Pflanzen aus aller Welt schmücken unsere Gärten, wandern in die Landschaft und setzen sich dort durch. Wie schaffen sie das? Welche Pflanzen sind das? Die Schüler gehen in kleinen Gruppen auf die Suche nach typischen Pflanzengruppen. Dabei werden charakteristische Formen von Samen und Früchten ermittelt und vorgestellt. Typen von „Ausbreitern“ werden gesucht und anhand ihrer Merkmale zu einer „Siegerpflanze“ kombiniert. Je nach Jahrgangsstufe werden unterschiedliche Schwerpunkte erarbeitet und reflektiert.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Pflanzen unterscheiden lernen • Pflanzenverwandtschaften erkennen • Ausbreitungsmethoden erkennen, verstehen, durchschauen

zielgruppe Klasse 4 – 12

termine

partner

13.08. und 10.09.2013

Grüne Schule im Botanischen Garten der Universität Hamburg / Walter Krohn

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr © Fotolia, Dieter Ritter

1.17 wir säen zukunft kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule

Wir nehmen Samenkörner von Wild- und Kulturpflanzen unter die Lupe und erfahren, welche Pflanzen daraus wachsen. Mit dem Säen fängt alles an. Nach der Aussaat gilt es, sich um die Pflanzen zu kümmern und sie zu schützen. Welche Pflanzen liefern Bienen und Schmetterlingen ein wertvolles Nahrungsangebot? Wie säen und nutzen Kleinbauern in anderen Erdteilen diese Pflanzen? Was können wir tun, um die Schöpfung zu bewahren?

lernziel / kompetenzen • Vielfalt und Unterschiedlichkeit von Samenkörnern und den entsprechenden Wild- und Kulturpflanzen global • Erfahren, wie kleinbäuerliche Familien in anderen Kontinenten ihre Ernährung sichern • Zusammenhänge entdecken, wie sich Gewohnheiten und Lebensstil auf die Zukunft auswirken

zielgruppe

fh / uni

Kita, Klasse 1 – 6

© Christof Krackhardt, Brot für die Welt

termine

partner

02.05., 06.06., 20.06., 22.08., 09.09., 26.09.2013

Diakonisches Werk, STUBE Nord / Edelgard Abram

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

1.18 entdecke die farben der natur kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–5 berufsschule

Naturerfahrungsspiele zeigen wichtige Zusammenhänge im Tierreich auf wie von der Tarnung oder Warnung. Auch der künstlerische Umgang mit Naturmaterialien verdeutlicht die einzelnen Farbwirkungen der Pflanzen in der Natur. Jedes Kind gestaltet sich seine eigene Windlichttüte mit Naturfarben und darf sie am Ende mit nach Hause nehmen.

fh / uni

© Ulrike Müller

22

Auf beobachtende und forschende Weise erfahrt ihr die bunte Farbenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt. Welche Farben findet man in der Natur und kann man damit malen? Können Insekten Farben sehen und warum sehen manche Fliegen wie Wespen aus?

natur klasse!

lernziel / kompetenzen • Erforschen, wo es in der Natur überall Farben gibt • Wahrnehmen und wertschätzen der natürlichen Farbenpracht und die Bedeutung der Farben in der Tier- und Pflanzenwelt erfahren • Praktischer Umgang mit Naturmaterialien und selbst kreativ tätig werden

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 5

termine

partner

05.08.2013 Uhrzeiten: 09.30 und 11.30 Uhr 28.05., 13.08., 22.08., 18.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Haus der Wilden Weiden, Weidelandschaften e. V.


1.19 vögel im frühling kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule fh / uni

Was passiert bei uns im Frühling? Was machen insbesondere die Vögel? Warum singen sie? Weißt du, welcher Vogel das ist? Wir wollen den Frühling erleben und das Verhalten von Vögeln in dieser Jahreszeit kennenlernen. Rund um Kuckucksteich und Kückenbrack können die Kinder Wasservögel beobachten, ein Vogelnest entdecken, selbst ein Nest gestalten und spielerisch viel über Vögel und ihre Lebensweise erfahren. Wir lernen außerdem auch einzelne Vogelarten mit ihren Besonderheiten kennen.

lernziel / kompetenzen • Wissen über die Jahreszeit sowie über einheimische Vögel erwerben • Kennenlernen von typischen Vogelarten in ausgewählten Biotopen • Achtsamer Umgang mit der Natur

zielgruppe Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Ulrike Müller

termine

partner

30.04., 07.05., 14.05., 21.05., 04.06.2013

Christine Rückmann

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

1.20 … und die ganze vogelschar! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 6 – 13 berufsschule fh / uni

© SDW Hamburg

Vielfältig und faszinierend ist unsere heimische Vogelwelt, die regelmäßig in Deutschland brütet. Auch in Hamburg gibt es eine Vielzahl an heimischen Vogelarten. Welche Vögel gehören dazu und wie sehen sie aus? Erfahrt auf eurer vogelkundlichen Suche dabei auch, was Neozoen sind und warum es in den letzten Jahren immer mehr wurden. Einen Teil der Hamburger Vogelwelt könnt ihr unter fachkundiger Begleitung sicher auf dem igs-Gelände entdecken. Eine gute Gelegenheit, mit uns die Vögel in Ruhe zu beobachten und kennen zu lernen.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen und bestimmen verschiedener heimischer und nicht heimischer Vogelarten • Sensibilität für die Natur entwickeln • Umgang mit Vogellisten erlernen

zielgruppe Klasse 6 – 13, Berufsschule, FH / Uni

termine

partner

29.04., 17.05., 30.05, 19.06., 12.09.2013

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e. V. / Michael Rademann

Uhrzeit: 09:30 Uhr

1.21 fliegendes klassenzimmer: entdeckt und erlebt die faszinierende vogelwelt kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1 – 13 berufsschule

Ihr möchtet erfahren, warum Vögel nachts nicht von der Stange fallen und Eulen sich nicht ihre Halswirbel ausrenken? Ihr glaubt, ein Vogel-Ei ist immer oval und weiß gefärbt? Falsch gedacht – so unterschiedlich die Vogelwelt, so außergewöhnlich sind auch die Farben und Formen der Eier und Federn. Gewürzt mit allerhand Materialien wie Eier und Federn können die Teilnehmer hier allerhand Spannendes über die bunte Vogelwelt aller Klimazonen und Lebensräume der Erde erlernen.

lernziel / kompetenzen • Sensibilisierung für die Vielfalt und Bedeutung der Vogelwelt • Umweltbewusstsein wecken und stärken • Bedrohte Vogelarten – Hintergründe und ökologische Zusammenhänge

zielgruppe

fh / uni

Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Weltvogelpark Walsrode

termine

partner

23.05., 13.06., 22.08., 19.09.2013

Weltvogelpark Walsrode / Schulprogramm

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

natur klasse!

23


natur klasse! 1.22 vogelfutter selbst gemacht kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–7 berufsschule

Nicht alle Vögel fliegen im Winter in den warmen Süden. Viele Vögel bleiben auch bei uns in der Kälte. Wann können und wann müssen Vögel zugefüttert werden? Und was gibt es bei unseren gefiederten Freunden zum Essen? Was vertragen Vögel, was sollte lieber nicht verfüttert werden? Zusammen basteln wir tolle und vogelverträgliche Meisenknödel, -ringe und -töpfe, die nicht nur den Vögeln Spaß bringen. Die selbstgemachten Töpfe können dann anschließend nach Herzenslust verschönert werden.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen der heimischen Wildvögel • Bewusstmachen des richtigen Fütterungszeitpunktes • Wissen über die Nahrung von Vögeln erwerben

zielgruppe Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1– 7

termine

partner

18.09., 24.09., 01.10., 08.10.2013

Natur-Erlebnis-Zentrum im Wildpark Schwarze Berge e. V. / Svenja Oßenbrügge

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr © Wildpark Schwarze Berge

1.23 tierische grossstadtbewohner kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 2 – 10 berufsschule fh / uni

Welche Tiere leben in unserer Stadt? Und wie schaffen es wilde Tiere sich in einer Umgebung zurecht zu finden, die so wenig ihrem natürlichen Lebensraum entspricht? Was steht in der Stadt auf dem Speiseplan von Fuchs und Co? Wir enttarnen die Tricks der tierischen Großstadtbewohner und versuchen uns selber als Großstadttier. Außerdem lernen wir Probleme kennen, die durch Tiere in der Stadt auftreten. Um nächtliche Spuren besser bestimmen zu können, erfahren wir, welcher Fuß zu welchem Tier gehört. War es Fuchs, Igel oder vielleicht doch das Wildschwein?

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen tierischer Großstadtbewohner und Verständnis für diese wecken • Beleuchtung der Probleme der Tiere in der Stadt • Unterschiede Kulturfolger – Kulturflüchter

zielgruppe Klasse 2 – 10, Berufsschule

© Wildpark Schwarze Berge

termine

partner

28.05., 29.05., 25.06., 26.06., 13.08., 14.08., 15.08., 03.09., 04.09., 05.09., 25.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Natur-Erlebnis-Zentrum im Wildpark Schwarze Berge e. V. / Svenja Oßenbrügge

1.24 geheimnisvolle jäger der nacht kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3–6 berufsschule

Die Welt der Fledermäuse wird mit den Sinnen entdeckt, die auch Fledermäuse zur Orientierung nutzen. Menschen nehmen über 80 % ihrer Umgebung mit den Augen wahr; Fledermäuse hingegen erobern ihre Welt mit Hilfe des Hörsinns. Im Rahmen des Angebots werden die Schüler animiert, sich mit Hilfe des Tast- und Hörsinns in ihrer Umgebung zurecht zu finden, der Sehsinn wird dabei weitgehend ausgeschaltet. Es werden unterschiedliche Objekte entdeckt. Das Eigenerleben steht dabei im Vordergrund.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen der Lebensweise und des Körperbaus von Fledermäusen • Schulung des Hör- und Tastsinns und Förderung der sozialen Kompetenz • Ausräumen von Vorurteilen gegenüber Fledertieren

zielgruppe Klasse 3 – 6

© Noctalis-Fotoarchiv

24

natur klasse!

termine

partner

22.05. und 21.08.2013

Noctalis – Welt der Fledermäuse / Dr. Anne Ipsen

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


1.25 abenteuer bienen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3–8 berufsschule

Bienenwissen in eine Rallye verpackt. Wie alt werden Bienen, wie oft müssen sie losfliegen um genügend Nektar für ein Honigglas zu sammeln? Sind Bienen eigentlich Fleischfresser? Hat jede Biene ein Bett im Bienenstock? Können Bienen sich einen Schnupfen holen, und wenn ja gibt es Taschentücher im Bienenstock? Viele Neuigkeiten aus der Welt der Bienen, die ihr bestimmt noch nicht wisst! Kommt und sucht die richtigen Antworten.

lernziel / kompetenzen • Ablauf des Bienenjahres: Entwicklung und Arbeitsleben der Honigbiene • Kenntnis eines Lebewesens und seiner Lebensweise • Die Natur mit allen Sinnen wahrnehmen und ökologische Zusammenhänge erfahren

zielgruppe

fh / uni

Klasse 3 – 8

© Fotolia, Marianne Mayer

termine

partner

29.04., 13.05., 21.05., 28.05., 10.06., 17.06., 20.08., 02.09., 10.09., 17.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Landesverband der Schleswig-Holsteinischen und Hamburger Imker e. V. / Undine Westphal

1.26 insektenhotels – quartiere für insekten kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3 – 10 berufsschule fh / uni

Holzscheiben, Lehm, Pflanzenstengel oder Tannenzapfen – Mit eurer Hilfe bauen wir ein Insektenhotel. Je nach Insektenart und deren Anspruch wählt ihr die unterschiedlichen Materialien für euer eigenes Insektenhotel aus, das ihr am Ende der Veranstaltung mit nach Hause nehmen könnt. Lernt dabei verschiedene Insektenarten und ihre Lebensgewohnheiten kennen. Mit eurem selbst gebauten Insektenhotel liefert ihr einen eigenen Beitrag dazu, dass unseren Insekten wieder mehr Nist- und Überwinterungsmöglichkeiten geboten werden.

lernziel / kompetenzen • Benennen einzelner Insektenarten und Kennenlernen ihrer Fähigkeiten • Kennenlernen verschiedener Materialien • Interesse am Erkennen und Beobachten wichtiger Insektenarten fördern und ausbauen

zielgruppe Klasse 3 – 10

© Olaf Longawa

termine

partner

17.05., 24.05., 07.06.2013

Naturschutzring Segeberg e. V. / Olaf Longawa

Uhrzeit: 11:30 Uhr

1.27 leben am seidenen faden kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5–8 berufsschule

Die Schüler entdecken Spinnen und ihre Netze auf dem igs-Gelände. Sie erfahren, wie Webspinnen anhand ihrer Netze unterschieden werden können und lernen wichtige Merkmale im Körperbau und Verhalten dieser Tiergruppe kennen. Lebende Tiere werden tierschutzgerecht gefangen, mit optischen Hilfsmitteln untersucht und anhand einfacher Bestimmungshilfen eingeordnet. Die ökologische Bedeutung von Spinnen wird an einfachen Beispielen verdeutlicht.

lernziel / kompetenzen • Unterscheidung von Spinnen und Insekten • Kennenlernen einheimischer Spinnengruppen / -arten • Umgang mit optischen Hilfsmitteln • Abbau von Ekel und Angst

zielgruppe

fh / uni

Klasse 5 – 8

© Dr. Jörn Borrmann

termine

partner

05.09., 12.09., 19.09., 26.09., 02.10.2013

Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung, Tierstation / Sabine Marschner

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

natur klasse!

25


natur klasse! 1.28 ameisen – die heimlichen herrscher der erde kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3–4 berufsschule

Habt ihr eigentlich gewusst, dass Ameisen seit rund 90 Millionen Jahren auf der Erde leben und nahezu überall vorkommen? Hügelbauende Waldameisen gehören zu den auffälligsten Tieren in unserem Wald. Sie sind nicht nur die Polizei des Waldes, sondern auch Architekten, Gärtner, Viehzüchter und Gastgeber. Wie sie das alles machen? Das erfahrt ihr hier. Lernt das fantastische Leben der Ameisen mit allen Sinnen kennen und nehmt im Anschluss ein kleines Andenken mit nach Hause.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen der Gattung Ameisen und ihrer Lebensweise • Sensibilisierung für eine intakte Umwelt • Schärfung des Bewusstseins für einen verantwortungsvollen Umgang in und mit der Natur

zielgruppe

fh / uni

Klasse 3 – 4

termine

partner

16.05., 08.08., 15.08., 19.09.2013

Förderverein Deutsches Ameisen-ErlebnisZentrum e. V. / Jörg Beck

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr © Ulrike Müller

1.29 schnecken entdecken kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule fh / uni

Warum fällt die Schnecke nicht von der Decke und was heißt hier Schneckentempo? Lasst uns die Schnecken mit spannenden Experimenten in der „Klasse!“ entdecken. Wie alt ist deine Schnecke und woraus besteht ihr Haus? Welche Farbe hat die Schnecke und was hat das mit Klimaerwärmung zu tun? Darauf erhältst du Antwort. Wir werden außerdem messen, wie schnell sich eine Schnecke bewegt, werden sehen, dass sich eine Schnecke nicht an einem Messer schneidet und hören, dass die Schnecke beim Fressen schmatzt! Welch schönes Schneckenleben! Bringt zu dieser Veranstaltung bitte von euch gesammelte Schnecken mit!

© Ulrike Müller

lernziel / kompetenzen • Die hohe Artenvielfalt von Schnecken entdecken • Lebensweise und Lebensräume von Schnecken kennenlernen • Wertschätzung von Weichtieren

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 6

termine

partner

27.05., 07.08., 09.09.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr 14.08.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Haus der Wilden Weiden, Weidelandschaften e. V.

1.30 tierisch was los in der obstanlage! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–8 berufsschule

Was krabbelt denn da auf dem Apfelblatt? Der Mikrokosmos Obstanlage ist artenreich und wir werden diese Artenvielfalt am Beispiel der Insekten erfahren. Es gibt neben schädlichen Insekten, die Früchte, Blätter und Holz schädigen auch nützliche, die den Obstbauern unterstützen. Wir müssen tief in die Obstanlage eintauchen, um die Krabbeltiere zu finden und um deren Wechselbeziehungen zu verstehen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Lebensraum Obstwiese kennenlernen und verstehen • Ökologische und wirtschaftliche Bedeutung von Insekten herausarbeiten • Durchführung von Beobachtungen und Bestimmungsübungen

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 8

© Kristin Dröge

26

natur klasse!

termine

partner

06.05. und 10.06.2013

Verein Obstbauschule Jork e. V. / Kristin Dröge

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


1.31 versteckt und flink kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 12 berufsschule fh / uni

Wer tarnt sich besser? In diesem Bildungsangebot gehen wir auf Entdeckungsreise zu verschiedenen Insektengruppen wie Hummeln, Schwebfliegen, Wanzen, Wespen und ordnen ihnen die typischen Blüten zu. Einfache Skizzen der Köpfe und Mundwerkzeuge bzw. Ankreuzbögen vertiefen die Einsicht in die Anpassung von Blüte und Insekt. Wir wenden einfache Bestimmungsmerkmale an und erfahren an ausgewählten Beispielen interessante Einzelheiten darüber, wie Pflanzen und Tiere besonders erfolgreich in ihrem Lebensraum leben können.

lernziel / kompetenzen • Getarnte Insekten finden, als Insekten erkennen und unterscheiden lernen • Merkmale zur Bestimmung nutzen können • Bestäubung durch Insekten und Blütenbau im Zusammenhang verstehen lernen

zielgruppe Klasse 5 – 12

© Ulrike Müller

termine

partner

16.05. und 19.09.2013

Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung und Grüne Schule im Botanischen Garten der Universität Hamburg / Sabine Marschner und Walter Krohn

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

1.32 was lebt unter unseren füssen? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–7 berufsschule

Der Boden unter unseren Füßen steckt voller Leben. In einer Handvoll Boden können mehr Lebewesen leben, als es Menschen auf der Erde gibt. Doch welche Tiere leben eigentlich auf und im Boden? Wir spüren sie in ihrem Lebensraum auf, nehmen sie unter die Lupe und erfahren viel über ihre Lebensweise und ihre Bedeutung für den Naturkreislauf. Wir lernen den Boden als natürliches Recycling-System kennen – Pflanzenreste und tote Tiere werden in Humus und Nährstoffe umgewandelt.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Lebensbedingungen und Angepasstheit von Tieren am und im Boden • Genaues Schauen, Beobachten und Bestimmen von Bodentieren • Bedeutung von Humus für Landwirtschaft und Klima

zielgruppe Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 7

© Dr. Ursula Martin

termine

partner

22.05., 07.08., 11.09.2013

Arbeitsgemeinschaft für Natur und Umweltbildung e. V. / Dr. Ursula Martin

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

1.33 was steine uns erzählen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule

Vom Sandkorn bis zum Findling – die Welt um uns herum besteht aus den unterschiedlichsten Steinen. Aber wo kommen die Steine eigentlich her? Und warum sind sie so unterschiedlich? Können Steine sich verändern? Was haben die Steine am Ostseestrand mit der Eiszeit zu tun? Wir lernen Vertreter der Hauptgesteinsgruppen kennen und erforschen ihre Eigenschaften mit Lupen und kleinen Experimenten. Auch Steinmännchen, „Lügensteine“ oder „neue“ Fossilien können erstellt werden.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Gesteine Norddeutschlands kennenlernen • Steine mit Hilfe von Lupen betrachten und beschreiben • Vielfalt der Steine bewusst machen, Sinneswahrnehmung schulen

zielgruppe Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 6

© Fotolia, Wolfgang Heidl

termine

partner

29.05., 14.08., 18.09.2013

Arbeitsgemeinschaft für Natur und Umweltbildung e. V. / Dr. Ursula Martin

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

natur klasse!

27


natur klasse! 1.34 vermessung ist grün! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 7 – 13 berufsschule

Mathematik grün begreifen! Schlüpft in die Rolle eines Landschaftsgärtners und messt selbst Höhen und Tiefen mit dem Nivelliergerät. Welche Methoden führen in der Praxis sicher zu einem richtigen Ergebnis? Die Aufgabe kann das genaue Messen von Höhenunterschieden oder das Übertragen von der gleichen Höhe über weite Strecken sein. Was ist höher oder tiefer? Wie funktioniert eine Kontrolle mit einfachen oder technisch hochwertigen Geräten? Nach gemeinsamer Erläuterung geht es dann in kleinen Gruppen ans Probieren im Gelände.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Berufsbezogene Anwendung von mathematischen Kenntnissen durch Üben an praktischen Einsatzmöglichkeiten • Erkennbaren Nutzen der Höhenvermessung vermitteln • Umgang mit einfachen und modernen Nivelliergeräten erlernen

zielgruppe Klasse 7 – 13

termine

partner

29.04., 29.05., 24.06., 06.08., 26.08., 01.10.2013

Fachverbände für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hamburg e. V. und SchleswigHolstein e. V. / Sylvia Eggers, Adonis Andresen

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr © AuGaLa

1.35 geometrie mal anders! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 7 – 11 berufsschule

Hier könnt ihr als Landschaftsgärtner ausprobieren und verstehen, wozu ihr Mathematik anwenden könnt. Findet selbst den Sinn und Zweck von Geometrie in der Praxis heraus, z. B. wenn es um das Abstecken eines Gestaltungselementes aus einer Planzeichnung heraus geht oder um die Größe einer Fläche im Gelände. Erkennt den Nutzen vom rechten Winkel in Verbindung mit dem Satz des Pythagoras in der Praxis. Die Aufgaben werden mit einfachen Geräten in Teams im Gelände umgesetzt.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Umsetzen des eigenen Mathematikwissens an praktischen Beispielen • Erkennbaren Nutzen der Geometrie in der Praxis vermitteln • Untersuchen einfacher Lagebeziehungen geometrischer Objekte

zielgruppe Klasse 7 – 11

© AuGaLa

termine

partner

29.04., 29.05., 24.06., 06.08., 26.08., 01.10.2013

Fachverbände für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hamburg e. V. und SchleswigHolstein e. V. / Sylvia Eggers, Adonis Andresen

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

1.36 in der natur zahlen tanzen lassen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule

© Regina Dieck

natur klasse!

lernziel / kompetenzen • Geometrische Formen in der Natur suchen • Spiegelungen und Symmetrieeigenschaften im Freiland entdecken • Abmessen der Höhe eines Baumes

Wir werden unterschiedliche Sprungstrecken von Tieren selbst ausprobieren. Kannst du so weit springen wie eine Katze? Oder weißt du, wie du die Höhe eines Baumes messen kannst? Weiterhin überlegen wir, warum in der Natur manche Formen häufig zu finden sind und welchen Nutzen sie vor allem haben.

fh / uni

28

Auf spielerische Weise werden Zahlen, Strecken, Linien und geometrische Formen in der Natur entdeckt. Mit gezählten Blütenblättern werden Blütendiagramme gelegt. Denn anhand ihrer Anzahl können wir bestimmte Pflanzenfamilien erkennen.

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 6

termine

partner

27.05., 12.08., 02.09.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr 30.04.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Haus der Wilden Weiden, Weidelandschaften e. V.


2. welt klasse! 2.1

musik in aller welt

2.2

löffel, hände, stäbchen –

2.3

gespielt wird überall! –

2.4

pflanzenmigranten –

2.5 2.6

tierische rückkehrer und einwanderer aufbruch in die fremde –

2.7

der hamburger hafen:

2.8

globalisierung und hamburg

2.9

mumbai, das tor zu indien

2.10

indiens industrialisierungsboom:

2.11

äthiopien –

2.12

lehmhausbau –

2.13

kinderalltag in kenia, ghana und ruanda

2.14

das ende des amerikanischen jahrhunderts

2.15

einmal regenwald und zurück!

2.16

lebenswelt regenwald

2.17

kakao ist magie

2.18 2.19

vom bitteren kakao zur süssen schokolade vom teeblatt bis in die tasse –

2.20

kaffee und welthandel –

2.21

hamburgs schwarzes gold

2.22

warum fairer handel(n)?

2.23

blumen aus amsterdam?

2.24

die genormte ananas

2.25

faire früchtchen

2.26

von der baumwolle zum t-shirt

2.27

papier – bei uns und anderswo

2.28 2.29

internationale entwicklungszusammenarbeit – Wofür und wieso? produkte und profite –

2.30

was ist eigentlich geld?

2.31

gleichberechtigung für alle?

2.32

wirtschaftsethik

2.33

fair future –

Esskultur und Ernährung weltweit Spiele und Spielzeug aus aller Welt Invasion der Neophyten

Auswanderung über Hamburg

Hafen, Handel und Handlungsalternativen

Entwicklung zu Lasten der Bevölkerung? Von der Baumwolle zum Stoff Am Beispiel von Namibia

Tee aus Indien

Ein Einstieg in das System Weltwirtschaft

Ein konsumkritischer Rundgang

Der ökologische Fußabdruck

welt klasse!

29


welt klasse! 2.1 musik in aller welt kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule

Überall auf dem Globus machen Menschen Musik! Doch welche Instrumente verwenden sie? Zu welchen Anlässen wird getanzt und gesungen? Die Kinder lernen die faszinierende Welt der Klänge mithilfe verschiedener Musikinstrumente aus dem Museum für Völkerkunde kennen. Agogo, Trommel, Didgeridoo und Klangschalen sind nur einige davon. Lieder, Tänze und Singspiele werden ausprobiert, begleitet von selbst hergestellten Instrumenten. Und das Lauschen eines Musikmärchens lädt zum Innehalten und Träumen ein.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen musikalischer Vielfalt und Ähnlichkeiten • Musikalische Förderung • Interkulturelle Kompetenz

zielgruppe Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 6

termine

partner

29.04., 23.05., 10.06., 12.08., 02.09., 23.09.2013

Museum für Völkerkunde Hamburg

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr © Fotolia, CreATive

2.2 löffel, hände, stäbchen – esskultur und ernährung weltweit kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule

Alle Menschen müssen essen. Aber wie sie das tun und was sie zu sich nehmen, ist sehr unterschiedlich und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Tische, Stühle, Messer und Gabel oder Sitzkissen, Teppiche und Hände? Kartoffeln und Reis oder Hirse und Mais? Die facettenreiche Kulturgeschichte der Ernährung erzählt von der Nahrungsbeschaffung der ersten Menschen, von unseren heutigen Essgewohnheiten, auch vom Zusammenhang zwischen Hunger und Überfluss. Wir testen Geschmacks- und Geruchssinne und probieren kleine Leckereien.

fh / uni

© Fotolia, Imaginis

lernziel / kompetenzen • Auseinandersetzen mit kulturellen / religiösen Verschiedenheiten der Ernährung • Reflektion eigener und fremder Essgewohnheiten

zielgruppe Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 6

termine

partner

06.05., 27.05., 17.06., 26.08., 09.09., 23.09.2013

Museum für Völkerkunde Hamburg

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

2.3 gespielt wird überall! – spiele und spielzeug aus aller welt kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 11 berufsschule

Vovinam in Vietnam, Oware in Ghana oder Piñata in Mexiko – Die Lieblingsspiele der Kinder Afrikas, Asiens und Amerikas werden erkundet und andere Kulturen spielerisch kennen gelernt. Die Teilnehmenden trainieren ihre Geschicklichkeit, entwickeln Strategien und zeigen ihren Wettkampfgeist bei den vorgestellten Spielen. Sie sehen, dass interessante Spiele nicht industriell gefertigt sein müssen und untersuchen unter anderem selbstgebasteltes Spielzeug aus Ländern Afrikas.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen anderer Kulturen • Erkennen von Spielideen • Miteinander spielen und wettkämpfen

zielgruppe

fh / uni

Klasse 5 – 11

© Fotolia, M_Romain Canonge

30

welt klasse!

termine

partner

23.05., 13.06., 20.06., 22.08., 19.09.2013

Museum für Völkerkunde Hamburg

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


2.4 pflanzenmigranten – invasion der neophyten kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule

Migration gibt es in der Natur schon immer. Aber nicht alle zugereisten Pflanzenarten, Neophyten, werden als Segen empfunden. Die Teilnehmenden nähern sich dem Themenkomplex in einem diskussionsoffenen Prozess. Neben theoretischem Input können die Schüler den Pflanzen im Gelände aktiv begegnen und die Herkunftsländer erfahren. Zudem soll ein Austausch darüber stattfinden, in welchen Fällen die Bekämpfung aber auch die Akzeptanz von Neophyten sinnvoll ist.

lernziel / kompetenzen • Begriffsklärung und Grundverständnis von Neophyten • Aufmerksames Wahrnehmen der Natur und ihrer Pflanzenwelt • Förderung von vernetztem problemorientierten Denken

zielgruppe

fh / uni

Klasse 8 – 13, Berufsschule

© Ulrike Müller

termine

partner

08.05., 22.05., 05.06., 19.06., 21.08., 04.09., 18.09., 02.10.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Marcus Päsch

2.5 tierische rückkehrer und einwanderer kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 13 berufsschule fh / uni

Nicht nur Menschen zieht es in die Ferne, viele Tiere sind in den letzten Jahrzehnten nach Deutschland eingewandert. Ursprünglich leben diese Tiere in anderen Ländern der Erde. Andere Tiere hingegen sind vor einiger Zeit bei uns ausgestorben, kehrten aber aus anderen Ländern wieder zurück zu uns, z. B. Wolf und Luchs. Erhalte einen Überblick über eingewanderte und zurückgekehrte Tiere in Deutschland. Dabei gibt es viele Überraschungen. Oder wusstest du, dass auch die Wanderratte nicht von hier ist?

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen von Zuwanderungsursachen sowie Zuwanderern und Rückkehrern in der Tierwelt • Erarbeitung der Probleme und Chancen mit zugewanderten Tieren • Erfassung der Zusammenhänge zwischen bereits vorhandenen Tieren und Neuzugängen

zielgruppe Klasse 5 – 13, Berufsschule

© Christian Melching

termine

partner

28.05., 29.05., 25.06., 26.06., 13.08., 14.08., 15.08., 03.09., 04.09., 05.09., 25.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Natur-Erlebnis-Zentrum im Wildpark Schwarze Berge e. V. / Svenja Oßenbrügge

2.6 aufbruch in die fremde – auswanderung über hamburg kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 13 berufsschule

Kommt mit auf die spannende Reise in die Zeit der großen Auswanderungsströme! Ein historisch gekleideter Grenzbeamter berichtet, warum die Menschen damals ausgewandert sind. Ihr werdet in diesem Angebot selbst zum Auswanderer mit euren eigenen historischen Ausreisedokumenten und verspürt am eigenen Leib die Ängste und Hoffnungen auf dem Weg in eine neue Welt. Ergänzende Unterrichtsmaterialien stehen euch am Ende des Programms zur Verfügung.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Interkulturelle Kompetenz • Migration und Zusammenleben in der multikulturellen Gesellschaft • Bedeutung der frühen Globalisierung

zielgruppe Klasse 5 – 13, Berufsschule

© BallinStadt Auswanderermuseum Hamburg

termine

partner

06.05., 27.05., 03.06., 17.06., 12.08., 26.08., 02.09., 23.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

BallinStadt Auswanderermuseum Hamburg

welt klasse!

31


welt klasse! 2.7 der hamburger hafen: hafen, handel und handlungsalternativen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 9 – 13 berufsschule fh / uni

Der Hamburger Hafen ist bis heute der größte Seehafen in Deutschland. Als Umschlagplatz für Rohkaffee, Tee und andere „exotische“ Güter ist er Spitzenreiter. Speicherstadt und Hafen zeugen vom blühenden Überseehandel der Hansestadt in Vergangenheit und Gegenwart. Doch wie und unter welchen Bedingungen entwickelte sich dieser Handel und wie wirken alte Handelsstrukturen fort? Was in Europa und Deutschland meist mit Industrialisierung und Wohlstand einherging, bedeutet in vielen anderen Teilen der Welt weiterhin Ausbeutung, Armut und Krieg. Die Romantisierung des Hafens verdeckt oft diese Seite des globalisierten Handelns in der Hansestadt.

lernziel / kompetenzen • Deutsche Kolonialgeschichte und Geschichte des Hamburger Hafens • Ursachen der Entstehung von Ungleichheit und wirtschaftliche Globalisierung • Erarbeitung von Handlungsalternativen

zielgruppe Klasse 9 – 13, Berufsschule, FH / Uni

termine

partner

08.05., 22.05., 05.06., 19.06., 21.08., 05.09., 18.09.2013

Eine Welt Netzwerk Hamburg e. V.

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr © Petra Domnick

2.8 globalisierung und hamburg kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 10 – 13

Wir geben im Rahmen dieser Veranstaltung einen Einblick, wie Hamburg als Drehscheibe des Außenhandels, Zentrum der Logistikwirtschaft, Standort der Luftfahrtindustrie, Hochburg für die Medien- und Kreativwirtschaft, Kompetenzzentrum der Gesundheitswirtschaft, Zentrum der Bildung und Wissenschaft, Anziehungspunkt für Touristen, Weltstadt der Künste und als Metropole mit hoher Lebensqualität in besonderem Maße von der Globalisierung profitiert.

lernziel / kompetenzen • Bewusstsein über die Chancen und Herausforderungen der Globalisierung • Einsicht in Lösungsmöglichkeiten

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Klasse 10 – 13

© Petra Domnick

termine

partner

13.05., 10.06., 26.08., 16.09.2013

Handelskammer Hamburg

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

2.9 mumbai, das tor zu indien kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 10 berufsschule

Mitten hinein in die bunte Vielfalt des Alltags in einer Megacity. Hier liegen Armut und Reichtum direkt beieinander. Es gibt Bürohochhäuser, Slums und ständig verstopfte Straßen. Die Stadt ist ein wichtiger Handelshafen und beherbergt die berühmten Filmstudios von „Bollywood“. Wie leben die Menschen dort? Anhand von Fotos, Geschichten und Anschauungsmaterial vermittelt der Workshop einen Eindruck vom Leben in einer indischen Großstadt und Hintergrundwissen über Kultur und soziale Hierarchie.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kenntnisse über indische Kultur und Gesellschaftsstruktur • Bewusstseinsbildung über die Problematik von „Megacities“ am Beispiel von „Mumbai“

zielgruppe Klasse 5 – 10

© Sabine Meyer

32

welt klasse!

termine

partner

02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 20.06., 15.08., 29.08., 12.09., 19.09., 26.09.2013 Uhrzeiten: 11:30 und 14:00 Uhr

Indisches Haus / Sabine Meyer


2.10 indiens industrialisierungsboom: entwicklung zu lasten der bevölkerung? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 11 – 13 berufsschule

Indien gilt als aufstrebende Wirtschaftsnation. Dort entstehen immer mehr große Industrieanlagen und Rohstoffminen. Das Land hat reiche Vorkommen u. a. an Kohle, Eisenerz und Bauxit. Gleichzeitig existiert dort eine Vielfalt indigener Kulturen (Adivasi). Was bedeutet Entwicklung für sie, die oft in den rohstoffreichen Gebieten ihr angestammtes Land haben? Hat die Lebensweise der Indigenen eine Chance? Ein Workshop, in dem wir uns die aktuelle Entwicklung mit ihren Konfliktpunkten bewusst machen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Bewusstseinsbildung über unterschiedliche Konzepte von Entwicklung • Kenntnisse über Umweltbelastungen beim Abbau von Rohstoffen • Aktuelle Lebenssituation der Indigenen in Indien

zielgruppe Klasse 11 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Sabine Meyer

termine

partner

02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 20.06., 15.08., 29.08., 12.09., 19.09., 26.09.2013 Uhrzeiten: 11:30 und 14:00 Uhr

Indisches Haus / Sabine Meyer

2.11 äthiopien – von der baumwolle zum stoff kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1 – 13 berufsschule

Äthiopien - ein Land voller Gegensätze, Widersprüche und Spannungen, voller Überfluss und Armut. Es ist die Heimat des Kaffees, aber auch der Baumwolle. Diese spielt in Äthiopien eine wesentliche Rolle, denn für über 500.000 Weber bedeutet sie ihre Existenz. In der Bildungsveranstaltung wird der äthiopische Alltag durch Bilder und Alltagsgegenstände dargestellt sowie beim praktischen Spinnen und Weben aufgezeigt, was Äthiopien und Deutschland verbindet. Dies führt uns auch zur Frage: „Was ziehen wir wann und warum an?“

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Arbeitsalltag in Äthiopien und Deutschland • Herstellung von Textilien und Kennenlernen einfacher Handwerkstechniken • Sensibilisierung für andere Kulturen

zielgruppe Klasse 1 – 13

© Fotolia, Monty Chandler

termine

partner

23.05., 24.05., 06.06., 07.06., 19.09.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Dagmar Rehse

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

2.12 lehmhausbau – am beispiel von namibia kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–7 berufsschule

In Namibia gibt es einen großen Mangel an menschengerechtem Wohnraum. Wir reden über dessen Ursachen und was dies für die Menschen heute bedeutet. Eine Möglichkeit kostengünstige Häuser zu bauen ist der Einsatz lokaler Materialien. Clay- oder Lehmhäuser werden und wurden in Namibia schon lange gebaut. Am Beispiel eines Lehmhausbauprojektes in Namibia wird gezeigt, wie Familien sich mit wenig Geld ein eigenes Haus bauen können. Anschließend können wir unser eigenes kleines Lehmhaus bauen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Sensibilisierung von Ursachen und Konsequenzen von Wohnungslosigkeit (Vergleich Deutschland – Namibia) • Vor- und Nachteile verschiedener Baumaterialien kennenlernen • Kennenlernen von Hausbautechniken mit Lehm / Ton

zielgruppe Klasse 1 – 7

© Fotolia, Heiko Löffler

termine

partner

19.06., 20.06., 21.06.2013 Angebotsdauer: 3 x 45 Minuten Uhrzeiten: 09:30 und 14:00 Uhr

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Beate Grunzke

welt klasse!

33


welt klasse! 2.13 kinderalltag in kenia, ghana und ruanda kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4 – 13 berufsschule

Wo liegen eigentlich die Länder Kenia, Ghana und Ruanda? Welche Naturressourcen umgeben sie? Haben die Kinder in diesen Ländern Spielzeug und womit beschäftigen sich die Jugendlichen dort? Wie sieht ihr ganz normaler Alltag aus? Gehen sie zur Schule und wie ist das Schulsystem aufgebaut? All diesen Fragen werden wir nachgehen und einen tiefen Einblick in die Kultur und das Leben in den Ländern anhand von Bildern, Gegenständen und Filmen sowie vielen Geschichten und Diskussionen erhalten.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen anderer Kulturen, mit dem Ziel, sie besser zu verstehen und Toleranz für andere Lebensformen zu schaffen • Den Schulalltag in anderen Ländern mit den eigenen schulischen Erfahrungen vergleichen können und Schlussfolgerungen für sein eigenes Erleben ziehen können

zielgruppe Klasse 4 – 13

© Fotolia, anthonyasael

termine

partner

22.05. und 12.06.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr 21.08.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Detlef Pietz

2.14 das ende des amerikanischen jahrhunderts kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule

Die Kriege in Afghanistan und dem Irak, das Kräftemessen mit den Großmächten China und Russland oder Amerikas Selbstverständnis einer Weltpolizei: Das Seminar beleuchtet die Außen- und Sicherheitspolitik der Vereinigten Staaten von Amerika und bezieht dabei historische Meilensteine mit ein. Darüber hinaus diskutiert es aktuell den Ausgang der Präsidentschaftswahlen im Jahr 2013 und prognostiziert Leitlinien amerikanischer Politik für die kommende Legislaturperiode.

lernziel / kompetenzen • Wissensvermittlung zum Thema USA • Auseinandersetzung mit globalen Themen und Ideen • Autonome Handlungsfähigkeit • Interaktive Anwendung von Medien und Mitteln • Interagieren in heterogenen Gruppen

zielgruppe

fh / uni

Klasse 8 – 13

© Fotolia, Noel moore

termine

partner

31.05., 14.08., 16.09.2013

HAUS RISSEN HAMBURG / Sonja Lenecke

Uhrzeiten: 11:30 und 14:00 Uhr

2.15 einmal regenwald und zurück! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–9 berufsschule

So bietet der Regenwald zahlreiche Anknüpfungspunkte an unsere eigene Lebenswelt. Im Rahmen der Veranstaltung wollen wir spielerisch diese Verbindungslinien aufzeigen und dem Regenwald ein Stückchen näher kommen. Wir erfahren nicht nur was einen Wald zum Regenwald macht und wo es überhaupt Regenwälder gibt.

fh / uni

© Ulrike Müller

34

Wieso eigentlich Regenwald? Viele Früchte und Produkte wie Bananen und Ananas oder Holz und Schokolade finden ihren Ursprung im Regenwald. Sie kommen von weit her und gehören doch ganz selbstverständlich zu unserem Alltag.

welt klasse!

lernziel / kompetenzen • Exemplarisches Erkunden eines Lebensraumes • Informieren, Sensibilisieren und Verbindungen aufzeigen zwischen unserem Leben hier und den Ländern des Südens • Bewusstsein schaffen für Zusammenhänge zwischen eigenem lokalen Handeln und globalen Prozessen

zielgruppe Klasse 1 – 9

termine

partner

07.05., 08.05., 14.05., 15.05., 16.05.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Katharina Desch

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


2.16 lebenswelt regenwald kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 10 berufsschule

Der tropische Regenwald bietet Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren, Pflanzen und indigenen Völkern. Aber auch unsere Alltagswelt ist auf vielfältige Weise mit dem Regenwald verwoben. Ausländische Studierende gehen mit uns auf eine kreative „Entdeckungsreise“ in die grüne Schatzkammer und bringen uns die Lebenssituation indigener Völker nah. Wir werden erfahren, wie Produktions- und Konsumentscheidungen hier bei uns sich auf das Ökosystem Regenwald auswirken und wie wir die tropischen Regenwälder schützen können.

fh / uni

© Andrea Hülsmeyer, Rettet den Regenwald e. V.

lernziel / kompetenzen • Wissen über das Ökosystem tropischer Regenwald erwerben • Verbindungen vom Regenwald zu unserem Alltag erkennen (globale Vernetzung) • Entwicklung von Lösungen und Handlungsoptionen für die Zukunft

zielgruppe

Auf Wunsch kann die Veranstaltung auch in spanischer Sprache angeboten werden.

Klasse 5 – 10

termine

partner

21.05., 06.06., 11.06., 20.06., 15.08., 27.08., 05.09., 17.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Diakonisches Werk, STUBE Nord / Edelgard Abram

Kakao besitzt lebenswichtige Spurenelemente und diese wunderbare Frucht schmeckt nicht nur, sondern fördert auch das allgemeine Wohlbefinden. Bei den Mayas und Azteken war der Genuss von Kakao nur den Göttern vorbehalten und Kakaobohnen waren ein wertvolles Zahlungsmittel.

lernziel / kompetenzen

2.17 kakao ist magie kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3–9 berufsschule fh / uni

Heute werden die besonders schmackhaften Kakaosorten „Porcelana“, „Criollo“ oder „Forastero“ in den Regenwald integriert oder in Mischkulturen, z. B. mit Bananen-, Zimt-, Papayabäumen, angebaut. So entsteht ein ökologischer und ökonomischer Reichtum, wie am Beispiel am Rio San Juan in Nicaragua.

• Kennenlernen des Wertes und des Ursprungs von Kakao • Sinnvolle Bodennutzung für Nahrungsmittel im integrierten nachhaltigen Landbau • Bedeutung des Fairen Handels

zielgruppe Klasse 3 – 9

© Ulrike Eckardt

termine

partner

15.05., 16.05., 12.06., 13.06., 28.08., 29.08.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Ulrike Eckardt

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

2.18 vom bitteren kakao zur süssen schokolade kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5–8 berufsschule fh / uni

© Thomas Lohnes, Brot für die Welt

Die Bohnen der Kakaofrucht werden schon seit über 2000 Jahren geerntet und galten in Süd- und Mittelamerika als Geschenk der Götter an die Menschen. Wir lernen den Weg der Kakaobohne aus dem Regenwald bis zur fertigen Schokolade kennen. Wir schauen genau hin, was hinter den süßen Tafeln steckt. Wie leben die Kakaobauern in Ghana oder Südamerika? Warum arbeiten so viele Kinder unter unmenschlichen Bedingungen im Kakaoanbau und wie können wir uns für faire Bedingungen einsetzen? Auf Wunsch kann die Veranstaltung auch in spanischer, englischer oder französischer Sprache angeboten werden.

lernziel / kompetenzen • Lebensalltag von Kindern und Jugendlichen aus Afrika bzw. Südamerika • Weg von der Kakaobohne zur Schokolade und wirtschaftliche Verbindungslinien zu unserem Leben hier nachvollziehen • Kriterien des Fairen Handels kennenlernen

zielgruppe Klasse 5 – 8

termine

partner

14.05., 18.06., 20.08., 18.09.2013

Diakonisches Werk, STUBE Nord / Edelgard Abram

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

welt klasse!

35


welt klasse! 2.19 vom teeblatt bis in die tasse – tee aus indien kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 13 berufsschule

Indien ist weltweit eines der größten Tee produzierenden Länder. Namen wie „Assam“ und „Darjeeling“ bezeichnen nicht nur Teesorten, sondern Orte und Landschaften in Indien, die sich gut für den Anbau von Teesträuchern eignen. Dieser Workshop gibt einen Einblick in die Lebensweise der Menschen dort und darüber, was mit den frisch gepflückten Teeblättern noch alles passiert, bevor sie zu uns in die Tasse kommen. Weiterhin beschäftigen wir uns mit den Kriterien des Fairen Handels.

lernziel / kompetenzen • Einblick in den Teeanbau und Verarbeitung • Kenntnisse zu den Kriterien des Fairen Handels • Zusammenhang des eigenen Konsumverhaltens mit den Lebensbedingungen der Produzenten

zielgruppe

fh / uni

Klasse 5 – 13, Berufsschule

© Sabine Meyer

termine

partner

02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 20.06., 15.08., 29.08., 12.09., 19.09., 26.09.2013 Uhrzeiten: 11:30 und 14:00 Uhr

Indisches Haus / Sabine Meyer

2.20 kaffee und welthandel – ein einstieg in das system weltwirtschaft kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 10 – 13 berufsschule

Güter jeglicher Art werden heute möglichst billig produziert und weltweit gehandelt. Doch wer profitiert eigentlich von diesem Wirtschaftssystem und wer verliert? In dieser Veranstaltung wird die Struktur der Weltwirtschaft kritisch beleuchtet. Anhand des Beispiels Kaffee wird verdeutlicht, was die vorherrschenden Mechanismen insbesondere für die Produktionsländer des Südens bedeuten. Es kommen auch alternative Handelsformen zur Sprache, die sich dem gängigen System ein Stück weit entziehen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Sensibilisierung für Themen der globalen Entwicklung und für globale Zusammenhänge • Bewusstwerdung eigener Handlungsmöglichkeiten • Mobilisierung für konkretes Engagement

zielgruppe Klasse 10 – 13

© Fotolia, yellowj

termine

partner

13.05., 28.05., 11.06., 24.06., 28.08., 12.09., 16.09., 27.09.2013 Angebotsdauer: 4 x 45 Minuten Uhrzeiten: 09:30 oder 11:30 Uhr

Open School 21 / Mareike Wittkuhn, Liz Kistner

Hamburg ist die Kaffeehochburg in Europa, zahlreiche Hamburger Unternehmen verdienen gut am Schwarzen Gold. Aber produziert wird der Grundstoff für den Muntermacher in anderen Teilen der Welt.

lernziel / kompetenzen

2.21 hamburgs schwarzes gold kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 7 – 13 berufsschule

Sie erfahren, wer vom globalen Kaffeehandel profitiert und lernen am Beispiel des fairen Hamburger Stadtkaffees den Fairen Handel als Alternative kennen.

fh / uni

© hamburg mal fair

36

Macht der Kaffee auch den Kaffeebauern glücklich? Spielerisch und umgeben von Kaffeepflanzen und anderen Utensilien des Kaffeekonsums lernen die Schüler die Kaffeepflanze kennen und verfolgen Anbau, Ernte und Weiterverarbeitung des Kaffees.

welt klasse!

• Anwendung von Vorwissen und zielgerichtete Informationsverarbeitung • Perspektivenwechsel, Reflexion und Stellungnahme • Handlungsfähigkeit im globalen Wandel

zielgruppe Klasse 7 – 13

termine

partner

30.04., 03.05., 07.05., 17.05., 23.05., 28.05., 04.06., 07.06., 14.06., 18.06., 21.06., 25.06., 13.08., 23.08., 30.08., 06.09., 10.09., 13.09., 20.09., 25.09., 01.10.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

hamburg mal fair / Katharina Mittenzwei


2.22 warum fairer handel(n)? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3–4 berufsschule

Anhand von Fotos, Kakaoschoten und anderen Materialien lernen die Schüler die Kakaopflanze und verschiedene Schritte der Kakaoernte kennen. Sie erfahren, wie die Kakaobauern und ihre Familien leben, und stellen Bezüge zu ihrem eigenen Leben her: Musste ich schon einmal arbeiten statt spielen / lernen zu können? Was bedeutet es, arm zu sein? Was ist fair? Am Beispiel Kakao erarbeiten sie sich eine Grundidee vom Fairen Handel(n) und überlegen, wie sie das neue Wissen in ihrem Alltag einsetzen können.

fh / uni

© fairtrade media

lernziel / kompetenzen • Anwendung von Vorwissen und zielgerichtete Informationsverarbeitung • Perspektivenwechsel, Reflexion und Stellungnahme • Partizipation und Mitgestaltung durch Überdenken des eigenen Konsumverhaltens

zielgruppe Klasse 3 – 4

termine

partner

30.04., 03.05., 07.05., 17.05., 23.05., 28.05., 04.06., 07.06., 14.06., 18.06., 21.06., 25.06., 13.08., 23.08., 30.08., 06.09., 10.09., 13.09., 20.09., 25.09., 01.10.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

hamburg mal fair / Katharina Mittenzwei

Sag es mit Blumen? Blumen reisen um die Welt. Sie sind ein Beispiel für globale Wirtschaftsstrukturen. Insgesamt 80 % der Schnittblumen, die wir in Deutschland kaufen, werden importiert.

lernziel / kompetenzen

2.23 blumen aus amsterdam? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 7 – 13 berufsschule

Wie steht es um die heimischen Blumenproduzenten und wie sind die Lebens- und Arbeitsbedingungen auf den neuen Blumenfarmen in Kenia oder Kolumbien? Die Schüler können im Rollenspiel selbst zu Akteuren werden und den Fairen Handel mit Blumen thematisieren.

fh / uni

• Beschreibung von ökologischen, ökonomischen, politischen und sozialen Entwicklungen im Welthandel • Politische und unternehmerische Verantwortung sowie individuelle Einbindung als Konsument erkennen • Erörterung von Handlungsperspektiven

zielgruppe Klasse 7 – 13

© Christoph Krankhardt, Brot für die Welt

termine

partner

08.05., 23.05., 06.06., 26.06., 22.08., 04.09., 18.09., 02.10.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

Diakonisches Werk, STUBE Nord / Edelgard Abram

Neben Bananen gehört mittlerweile auch die Ananas zu den beliebtesten Südfrüchten in Deutschland.

lernziel / kompetenzen

2.24 die genormte ananas kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 10 berufsschule fh / uni

Auf der „Piña-Tour“ werden die Schüler in das Herkunftsland der Ananas und auf eine Ananasplantage „geführt“. Sie erfahren viel über die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Plantagenarbeiter. Wir werden erfahren, was wir mit dem Ananasanbau zu tun haben und warum es eigentlich die Ananas in unseren Supermärkten zu kaufen gibt. Auf Wunsch kann die Veranstaltung auch in spanischer Sprache angeboten werden.

• Globale Zusammenhänge zwischen Konsum, Produktionsweisen, Arbeitsbedingungen und Welthandel erkennen und hinterfragen • Kennenlernen der Kriterien des Fairen Handels

zielgruppe Klasse 5 – 10

© Bettina Lutterbeck, Brot für die Welt

termine

partner

06.05., 24.05., 03.06., 17.06., 19.08., 06.09., 23.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Diakonisches Werk, STUBE Nord / Edelgard Abram

welt klasse!

37


welt klasse! 2.25 faire früchtchen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 10 berufsschule fh / uni

© TransFair

Waren sie früher purer Luxus aus dem fernen Süden, gehören die Dessertbananen heute neben Birne und Apfel zu den im deutschsprachigen Raum am meisten gegessenen Früchten. Doch die unsozialen und gesundheitsschädlichen Produktionsbedingungen dieser beliebten Frucht waren der Grund, dass sie neben Kaffee eines der ersten Produkte aus dem Fairen Handel wurden. Am Beispiel tropischer Früchte lernen die Schüler Akteure des Welthandels kennen und erfahren mehr über die Früchte, ihre Produktionsbedingungen und Transportwege.

lernziel / kompetenzen • Anwendung von Vorwissen und zielgerichtete Informationsverarbeitung • Perspektiven- und Rollenwechsel • Reflexion des eigenen Handelns und Entwicklung von Handlungsoptionen

zielgruppe Klasse 5 – 10

termine

partner

30.04., 03.05., 07.05., 17.05., 23.05., 28.05., 04.06., 07.06., 14.06., 18.06., 21.06., 25.06., 13.08., 23.08., 30.08., 06.09., 10.09., 13.09., 20.09., 25.09., 01.10.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

hamburg mal fair / Katharina Mittenzwei

2.26 von der baumwolle zum t-shirt kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 10

Flauschige Baumwolle, weiche Seide – bei einem Gang durch die Welt der Häfen bekommt der Besucher Einblicke in die Prozesse der Verarbeitung und Verwendung in der Textilindustrie. In einer anschließenden Karikaturenrallye begegnen wir dem Alltag in der Bekleidungsindustrie. Dabei geht es sowohl um die Verantwortung der Unternehmen als auch um unsere Rolle als Konsument.

berufsschule

lernziel / kompetenzen • Einblicke in die Prozesse bei der Herstellung von Textilien • Beschreibung der Entwicklungen und Strukturen des Welthandels anhand der textilen Kette • Bewertung und Nachvollziehen arbeitsrechtlicher Bedürfnisse von Menschen in Ländern des Südens

zielgruppe

fh / uni

Klasse 5 – 10

© Edelgard Abram, Diakonisches Werk Hamburg

termine

partner

29.04., 06.05., 27.05., 10.06., 24.06., 12.08., 26.08., 02.09., 09.09., 30.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Diakonisches Werk, STUBE Nord, Kampagne für saubere Kleidung / Edelgard Abram

2.27 papier – bei uns und anderswo kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–7 berufsschule

Wie könnten wir unseren maßlosen Papierverbrauch einschränken? Vielleicht können wir dabei auch von anderen Kulturen lernen? Eine spannende und interaktive Bilderreise rund um den Globus lädt ein, mehr zu entdecken, auszuprobieren und zu gestalten.

fh / uni

© Fotolia, Joe Dejvice

38

Fast überall auf der Welt spielt Papier eine wichtige Rolle. Auch wir benutzen es Tag für Tag in der Schule ohne uns Gedanken zu machen, woher es kommt, wie es hergestellt wird und welche Auswirkungen dies auf die Umwelt und das Leben von Menschen in verschiedenen Regionen der Erde hat.

welt klasse!

lernziel / kompetenzen • Erkennen von globalen Zusammenhängen am Beispiel Papier • Entwicklung von Handlungsperspektiven zum Ressourcenschutz • Lernen von Menschen anderer Kulturen

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 7

termine

partner

21.05., 22.05., 23.05., 24.05.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Barbara Grumm

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


2.28 internationale entwicklungszusammenarbeit – wofür und wieso? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 7 – 13 berufsschule fh / uni

© Fotolia, Claus Mikosch

Nachhaltige und gerechte Entwicklung der globalen Gemeinschaft sollte als Pflicht gesehen werden. Die internationale Entwicklungszusammenarbeit (EZ) zwischen „Nord und Süd der Welt“ bietet dazu eine wichtige Chance. Aber worum geht es bei der EZ? Wofür und wieso müssen wir diese Gelegenheit nutzen? Wie kann ich mich auch in Deutschland dafür engagieren?

lernziel / kompetenzen • Grundlagen und Beurteilung der Entwicklungszusammenarbeit (Arten der Aktivitäten, Ziele) • Zusammenhänge zwischen Nord und Süd der Welt kennenlernen • Interkulturelle Verständigung

Durch dieses Modul und konkrete Beispiele aus der Referentenerfahrung lernen die Veranstaltungsteilnehmer Gründe und Hintergründe der EZ und Einsatzchancen kennen.

zielgruppe

termine

partner

22.05., 24.05., 29.05., 31.05., 06.06.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Dr. Vincenzo Grauso

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Klasse 7 – 13, Berufsschule

2.29 produkte und profite – ein konsumkritischer rundgang kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule fh / uni

© Fotolia, Michael Flippo

Auf den internationalen Spuren unseres alltäglichen Konsums bewegen wir uns über das igs-Gelände. Thematisiert wird, was große Konzerne gern verschweigen. Wer verdient wie viel am Kaffee, dem T-Shirt oder der Banane? Anhand von Spielen und Anschauungsobjekten wird deutlich, wie sehr die Globalisierung Teil unseres Lebens ist.

lernziel / kompetenzen • Sensibilisierung für globale Zusammenhänge und Abhängigkeiten • Bewusstwerdung eigener Handlungsmöglichkeiten • Vermittlung von Entscheidungsgrundlagen

Ziel ist, unsere Rolle als Konsumenten kritisch zu hinterfragen und zu erkennen, welchen Einfluss wir auf globale Prozesse und nachhaltige Entwicklung nehmen können.

zielgruppe

termine

partner

30.04., 21.05., 13.06., 14.08., 03.09., 17.09.2013

Open School 21 / Mareike Wittkuhn, Liz Kistner

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Klasse 8 – 13

2.30 was ist eigentlich geld? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 9 – 13 berufsschule

Viele besitzen es, einige mehr, die meisten weniger: Geld. Wir alle hören oder lesen in den Medien etwas über Finanzkrisen, Börsenhandel, Überschuldungen, Zinsen, Aktienmärkte, etc.. Aber was ist Geld? Wie ist es entstanden? Woher kommt es? Was ist es wert? Warum hat es eine solche Bedeutung? Gibt es Alternativen zum Geld als Zahlungsmittel? Eine kleine Einführung in die Geschichte und Bedeutung des Geldes.

lernziel / kompetenzen • Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge wecken • Nachdenken über Werte

zielgruppe

fh / uni

Klasse 9 – 13

© Fotolia, Smileus

termine

partner

31.05. und 14.06.2013

umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e. V. / Karin Heuer, Tanja Neubüser

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

welt klasse!

39


welt klasse! 2.31 gleichberechtigung für alle? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule fh / uni

Im 21. Jahrhundert scheint Gleichberechtung für die meisten Menschen selbstverständlich zu sein. In der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Realität sieht es jedoch oftmals anders aus. Viele Jugendliche wissen gar nicht, was Gleichberechtigung bedeutet und schon gar nicht, dass sie sogar im Grundgesetz festgelegt ist. Aus diesem Grund wird diese Veranstaltung ausführlich auf den Begriff „Gleichberechtigung“ und dessen Auswirkung im Alltag eingehen: Was ist eigentlich Gleichberechtigung? Wie war es früher? Was heißt das konkret für mich?

lernziel / kompetenzen • Wissensvermittlung zum Thema soziale Gerechtigkeit • Auseinandersetzung mit Armut und Reichtum • Autonome Handlungsfähigkeit

zielgruppe Klasse 8 – 13

© HAUS RISSEN HAMBURG

termine

partner

31.05., 14.08., 16.09.2013

HAUS RISSEN HAMBURG / Sonja Lenecke

Uhrzeiten: 11:30 und 14:00 Uhr

2.32 wirtschaftsethik kita / vorschule förder- / sonderschule

Was ist gut – und was ist schlecht? Welche Werte, Tugenden oder Regeln sollten menschliches Handeln bestimmen? Diese Fragen stellen sich, wie bei allen menschlichen Handlungen, auch im Wirtschaftsleben. Speziell in Hamburg hat der ehrbare Kaufmann eine jahrhundertelange Tradition.

lernziel / kompetenzen • Bewusstsein über Herausforderungen • Wirtschaftsethik im Wandel der Zeit • Einsicht in Lösungsmöglichkeiten

klasse 10 – 13 berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Klasse 10 – 13

© Fotolia, Sonia Boukaia-Murari

termine

partner

13.05., 10.06., 26.08., 16.09.2013

Handelskammer Hamburg

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

2.33 fair future – der ökologische fussabdruck kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 13 berufsschule

Wir bieten einen Einblick in den Ökologischen Fußabdruck, eine Maßeinheit für ein nachhaltiges Leben. Dabei vermittelt die 45 minütige Schau einen Überblick über die vier Bereiche des Fußabdrucks: Ernährung, Konsum, Mobilität und Wohnen. In der anschließenden Moderation werden diese Themenbereiche daraus altersentsprechend vertieft. Zielrichtung ist es dabei, den Schülern Informationen für ein bewussteres Leben zu geben sowie gemeinsam Handlungsoptionen aufzuzeigen und zu erarbeiten. Am Bildungsangebot können zwei Klassen teilnehmen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Information über den „Ökologischen Fußabdruck“ • Informationen über „Biosiegel“ und „FairTrade“-Zertifikat • Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung für ökologische und soziale Themen

zielgruppe Klasse 5 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Fotolia, Franz Pfluegl

40

welt klasse!

termine

partner

18.06., 19.06., 20.06.2013

Die Multivision e. V.

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 13:30 Uhr


3. umwelt klasse! 3.1

klima – als wetterdetektive unterwegs

3.2

wetter und klima

3.3

dem klima auf der spur –

3.4

kann man klima transportieren?

3.5

die verlagerten folgen –

3.6

reiseträume –

3.7

zwischen fluch und segen –

3.8

klimawandel – wir spielen klima

3.9

energiehunger und klimawandel

3.10

erneuerbare energie –

3.11 3.12

elektrizität und energiegewinnung erneuerbare energien –

3.13

sonne, licht und wärme

3.14

lichtforscher unterwegs –

3.15

bionik – von pflanzen lernen

3.16

können pflanzen verdursten? –

3.17

vom papyrus zum papier –

3.18

eine welt ohne bienen

3.19

biodiversität – erlebbar machen

3.20

nachhaltiger konsum für eine zukunftsfähige gesellschaft

3.21

revolution an der kaikante

3.22

ein apfelknust wird zu kompost und biogas

3.23

wohin mit meinem müll?

3.24

eine stampflehmwand entsteht …

3.25

die wirtschaft an der unterelbe

3.26

mensch und umwelt –

Klima-Konsum-Rundgang

Klimawandel in Ecuador

Verträgt sich moderner Tourismus mit Umwelt- und Klimaschutz? Tourismus am Beispiel von Nepal

Luft als alternativer Antrieb

Wie geht es weiter?

Wir untersuchen optische Phänomene

Experimente zum Thema Pflanzen und Wasser Geschichte der Papierherstellung und des Baumverbrauches

Multimediale Shows im mobilen Klima-Iglu

umwelt klasse!

41


umwelt klasse! 3.1 klima – als wetterdetektive unterwegs kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Als Wetterdetektive erforschen wir, was Wind, Wolken und Regen verbindet. Mithilfe verschiedener Experimente entdecken die Kinder, wie Wind und Wolken entstehen. Nach einem großen Regenguss wird in den Nachrichten gesagt, wie viel Regen gefallen ist. Die Kindere können das mit ihrem selbst gebauten Regenmesser überprüfen und erkennen den Unterschied der Begriffe Wetter und Klima. Jedes Kind soll bitte eine leere 0,5-l-Plastikflasche mitbringen, damit wir daraus einen Regenmesser basteln können.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Erkennen von naturwissenschaftlichen Zusammenhängen • Durchführung von einfachen Experimenten mit Beobachtungen und Messungen • Kennenlernen von Naturphänomenen und Erscheinungen

zielgruppe Klasse 1 – 4

© www.kita-wackelzahn.de

termine

partner

22.05., 23.05., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08., 16.08.2013

EMA-Experimentieren mit Albert, Mitmachlabor Schkeuditz / Katharina Großmann

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

3.2 wetter und klima kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Wie entsteht ein Wind oder gar ein Wirbelsturm? Woher weiß der Wetterbericht wie das Wetter wird? Alle Welt spricht von Klimaveränderungen – wir untersuchen, was dahinter steckt. So erforschen wir die Jahreszeiten, den Treibhauseffekt und viele andere Aspekte rund um das Wetter und das Klima. Und wir bauen Messgeräte für eine Wetterstation. Wir steigen in die Phänomene ein, die mit dem Wetter und dessen Beobachtung in Verbindung stehen.

lernziel / kompetenzen • Erkennen von naturwissenschaftlichen Zusammenhängen • Wechselbeziehungen von Mensch und Raum beschreiben • Kennenlernen von Naturphänomenen und Erscheinungen

zielgruppe

fh / uni

Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Ulrike Müller

termine

partner

02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 20.06., 15.08., 29.08., 12.09., 26.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Science-Lab e. V. / Dr. Christiane Wasle

3.3 dem klima auf der spur – klima-konsum-rundgang kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule

Von den Folgen des Klimawandels sind häufig Regionen betroffen, in denen die Armut ohnehin besonders groß ist. Klimaschutz und -gerechtigkeit sind wichtige Faktoren in der weltweiten Armutsbekämpfung und wir können durch unser Konsumverhalten einen wesentlichen Beitrag dazu leisten. An verschiedenen Stationen wird bei diesem Rundgang anschaulich erklärt, wie viel Treibhausgas unser täglicher Konsum verursacht. Die Bilanz motiviert Alternativen zu erkunden, die uns allen zur Verfügung stehen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Sensibilisierung für globale Zusammenhänge und Abhängigkeiten • Bewusstwerdung eigener Handlungsmöglichkeiten und Mobilisierung für konkretes Engagement • Vermittlung von Entscheidungsgrundlagen

zielgruppe Klasse 8 – 13

© Fotolia, Ralf Gosch

42

umwelt klasse!

termine

partner

10.05., 30.05., 04.06., 20.06., 22.08., 03.09., 24.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Open School 21 / Mareike Wittkuhn, Liz Kistner


3.4 kann man klima transportieren? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 9 – 13 berufsschule

Hier dreht sich alles um das Kernthema Transport und Klima. Diese kompetenzorientierte Unterrichtseinheit befasst sich mit der modernen Hafenwelt. Eine bunte Vielfalt an Containern wird millionenfach über die Kaikante gehoben. Die Schüler werden zu Transportagenten: Welche Rolle spielt der Hafen im Transportsystem? Warum nutzt man Container? Und was hat Transport genau mit Klima zu tun? So klären Schüler und Studenten klimarelevante und logistische Aspekte der globalen Transportkette auf.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Orientierungskompetenz (kennen / nutzen grundlegender Orientierungsraster) und Kartenkompetenz • Beurteilung / Bewertung von Transportbedingungen in Hinblick auf Nachhaltigkeit • Bereitschaft zu konkretem Handeln (z. B. Kauf von Fairtradeprodukten, Verkehrsmittelwahl)

zielgruppe Klasse 9 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Hafenkompass

termine

partner

15.05., 29.05., 22.08., 11.09., 25.09.2013

Hafenkompass / Luise Berger

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

3.5 die verlagerten folgen – klimawandel in ecuador kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 6 – 13 berufsschule fh / uni

© Fotolia, Yannick Zimmermann

Der Klimawandel ist kein Zukunftsszenario mehr. Gegenwärtig sind die Länder des Südens von den Auswirkungen der globalen Erwärmung am stärksten betroffen, obwohl sie am wenigsten dazu beigetragen haben. In Ecuador lebt die Mehrheit der Bevölkerung in ländlichen Regionen und in direkter Abhängigkeit von den dort vorkommenden natürlichen Ressourcen. Doch was haben diese Prozesse mit unserem Alltag in Deutschland zu tun? Inwiefern können wir durch unser tägliches Handeln Verantwortung übernehmen und den Klimawandel und seine Folgen für Mensch und Umwelt schwächen?

lernziel / kompetenzen • Verständnis für globale Vernetzung sowie Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels • Klimawandel – Ursachen und Folgen für die ländliche Bevölkerung • Kennenlernen klimapolitischer Ansätze

zielgruppe Klasse 6 – 13, Berufsschule

termine

partner

20.06., 21.06., 17.09., 18.09., 19.09.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Claudia Konrad

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

3.6 reiseträume – verträgt sich moderner tourismus mit umwelt- und klimaschutz? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule fh / uni

Tourismus als Wirtschaftsfaktor, Vielfliegerei, CO2Emissionen, Bettenburgen, Flächen und Wasserverbrauch: Sind das die Zutaten für eine „Traumreise“? Die Auswirkungen des Massentourismus auf die Umwelt und die soziokulturelle Entwicklung am Reiseort werden in diesem Workshop kritisch betrachtet. Anschaulich wird das Szenario durch Bildmaterial, Fakten und Werbeposter. Wir werfen einen kritischen Blick auf unsere eigenen Reisegewohnheiten und entwickeln Ideen für nachhaltigere Reiseformen.

lernziel / kompetenzen • Kenntnisse über soziokulturelle Veränderungen der Tourismusdestinationen • Meine eigenen Reisen – Kompetenz zur Reiseplanung unter Berücksichtigung von Kriterien der Nachhaltigkeit

zielgruppe Klasse 8 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Fotolia, Digishooter

termine

partner

02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 20.06., 15.08., 29.08., 12.09., 19.09., 26.09.2013 Uhrzeiten: 11:30 und 14:00Uhr

Indisches Haus / Sabine Meyer

umwelt klasse!

43


umwelt klasse! 3.7 zwischen fluch und segen – tourismus am beispiel von nepal kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 10 – 13 berufsschule

Die Kataloge der einschlägigen Reiseanbieter sind voll von Angeboten für Nepalreisen. Reisen in eines der ärmsten Länder der Welt, das weder über Rohstoffe noch Bodenschätze verfügt. Nepal fasziniert allein durch seine Jahrtausende alte Kultur, seine freundlichen Menschen und seine unglaubliche Landschaft. Daher ist für Nepal der Tourismus die wichtigste Devisenquelle. Doch welche positiven wie auch negativen Auswirkungen hat der Tourismus für das Land? Wer profitiert, wer leidet? Anhand von Fakten und Beispielen werden Zusammenhänge und weit reichende Auswirkungen für Land und Leute verdeutlicht.

fh / uni

© Fotolia, Gleb Vinnikov

lernziel / kompetenzen • Bedeutung und Auswirkungen des Tourismus am Beispiel Nepal • Faktoren für nachhaltigen Tourismus erarbeiten und eigene Handlungsmöglichkeiten bei Reisen erkennen

zielgruppe Klasse 10 – 13, Berufsschule, FH / Uni

termine

partner

29.05., 30.05., 31.05.2013 Uhrzeit: 14.00 Uhr 26.09. und 27.09.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Dorit Battermann

3.8 klimawandel – wir spielen klima kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 6 – 13 berufsschule

Was ist Klimawandel und was sind eigentlich seine Ursachen? Betrifft mich das in Deutschland? … und falls ja, wie? Wer ist noch betroffen? … und was kann ich tun? Was hat mein Kaufverhalten und alltägliche Entscheidungen mit Klimawandel zu tun? Wir nähern uns dem Thema durch gemeinsame Erarbeitung von Basisinformationen, einem Planspiel oder Klima-Quiz. Fotos und persönliche Erfahrungen aus Ländern des Südens, der Länder Afrikas oder Lateinamerikas zeigen die komplexen Zusammenhänge und Vielfältigkeit von Klimawandel.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Verständnis für die Komplexität der vernetzten Welt • Kennenlernen globaler Abstimmungsprozesse • Vermittlung von Planungskompetenz

zielgruppe Klasse 6 – 13, Berufsschule

© Fotolia, Happy Alex

termine

partner

03.06., 04.06., 05.06., 06.06.2013 Angebotsdauer: 3 x 45 Minuten Uhrzeit: 14:00 Uhr

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Marietta Sander

3.9 energiehunger und klimawandel kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 10 berufsschule

Am Beispiel des „Weltspiels“ verdeutlichen wir uns die globalen Zusammenhänge des Energiebedarfs, gleichzeitig führt es uns in die Länder des Südens, die unter den globalen Auswirkungen des Klimawandels am meisten leiden. Ansätze, wie man dem Energieproblem begegnen kann, erörtern wir an exemplarischen Projekten. Das Energiequiz führt uns dann zum praktischen Teil der Veranstaltung. Wir messen, experimentieren, machen Versuche und basteln aus Recycling-Materialien einen kleinen Windrotor oder einen Solarkocher.

lernziel / kompetenzen • Erkennen der globalen Zusammenhänge unseres Lebensstils • Klimawandel und seine Auswirkungen • Wie können wir aktiv werden?

zielgruppe

fh / uni

Klasse 5 – 10

© Fotolia, Thomas Oser

44

umwelt klasse!

termine

partner

03.06., 04.06., 05.06., 06.06.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Linda und Herbert Rädler

Uhrzeiten: 09:30 Uhr, 11:30 und 14:00 Uhr


3.10 erneuerbare energie – luft als alternativer antrieb kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4

Platz da – hier kommt die Luft! Wir probieren aus, wie stark die Luft ist und überlegen, wie wir diese Stärke nutzen können. Mit Hilfe einfacher Materialen bauen sich die Kinder ein sauberes Auto und lassen es fahren. Am Ende erforschen wir an einem Modell, wie die Luft in Strom umgewandelt wird und somit zu einer unerschöpflichen Energiequelle wird.

lernziel / kompetenzen • Erkennen von naturwissenschaftlichen Zusammenhängen • Kennenlernen von Naturphänomenen und Erscheinungen • Durchführung von einfachen Experimenten mit Beobachtungen und Messungen

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Klasse 1 – 4

© www.kita-wackelzahn.de

termine

partner

22.05., 23.05., 12.08., 13.08., 14.08., 15.08., 16.08.2013

EMA-Experimentieren mit Albert, Mitmachlabor Schkeuditz / Katharina Großmann

Uhrzeit: 09:30 Uhr

3.11 elektrizität und energiegewinnung kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Was ist Strom? Woher kommt der Strom? Wie macht man Licht aus Strom? Wie funktioniert ein Schalter? Was ist ein Elektromagnet? Mit viel Spaß und spannenden Experimenten gehen wir diesen und vielen anderen Fragen rund um Elektrizität auf den Grund. Wir bauen einen Alarmanlage und erforschen, wie Windkraftwerke funktionieren. Wir spannen den Bogen von einfachen Stromkreisen über komplexere Schaltungen hin zum Elektromagnetismus und der Energieerzeugung mit Generatoren.

lernziel / kompetenzen • Umwandlung und Nutzung von Energie im Alltag beschreiben • Technische Konstruktionen und Zusammenhänge erkennen • Perspektivenübergreifende Denk-, Arbeits- und Handlungsweisen anwenden

zielgruppe

fh / uni

Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Fotolia, AndreasG

termine

partner

02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 20.06., 15.08., 29.08., 12.09., 26.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Science-Lab e. V. / Dr. Christiane Wasle

3.12 erneuerbare energien – wie geht es weiter? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule fh / uni

© Fotolia, Darren Baker

Wie sieht unsere gegenwärtige Energieversorgung aus und welche Zukunftspläne und Alternativen gibt es? Während die Erwärmung der Erde fortschreitet und die Zahl der ungewöhnlichen Wetterphänomene zunimmt, tritt die internationale Klimapolitik seit Jahren auf der Stelle. Es wird immer wichtiger, dass es eine Auseinandersetzung mit alternativen Energien stattfindet, so dass es zu keiner Krise kommt. Wie sieht der Energiemix der Zukunft aus? Ist „grüner Strom“ bezahlbar? Fahren wir bald alle Elektroautos?

lernziel / kompetenzen • Grundlagen zum Thema „Erneuerbare Energien“ • Auseinandersetzung mit der Zukunft der konventionellen Energien • Herausarbeiten von Handlungsoptionen

zielgruppe

Diese und weitere Fragen werden in der Veranstaltung gemeinsam erörtert.

Klasse 8 – 13

termine

partner

31.05., 14.08., 16.09.2013

HAUS RISSEN HAMBURG / Sonja Lenecke

Uhrzeiten: 11:30 und 14:00 Uhr

umwelt klasse!

45


umwelt klasse! 3.13 sonne, licht und wärme kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Warum ist es im Winter bei uns kalt, in Australien aber warm? Warum leuchtet die Sonne? Leuchtet auch der Mond? Was spendet Licht außer der Sonne? Wie breitet sich das Licht aus? Wir entdecken und beobachten die Sonne – Spender von Licht und Wärme und damit Lebensgrundlage für unsere Erde, nutzen die Kraft der Sonne und gehen dem Treibhauseffekt auf den Grund. Wir untersuchen das Sonnenlicht und erforschen, wie dieses genutzt werden kann.

lernziel / kompetenzen • Fragen stellen, Informationen gewinnen, auswerten und darstellen • Wechselbeziehungen von Mensch und Raum beschreiben • Kennenlernen von Naturphänomenen und Erscheinungen

zielgruppe

fh / uni

Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Fotolia, Lars Koch

termine

partner

02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 20.06., 15.08., 29.08., 12.09., 26.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Science-Lab e. V. / Dr. Christiane Wasle

3.14 lichtforscher unterwegs – wir untersuchen optische phänomene kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule fh / uni

© Regina Dieck

Optische Phänomene begegnen uns jeden Tag ohne, dass wir uns dessen bewusst sind. Wie entsteht ein Regenbogen? Habt ihr schon einmal in die „Unendlichkeit“ geschaut? Wir betrachten und vergleichen spannende Dinge wie Menschenhaare, Schafswolle, Kunstfasern unter einem Mikroskop. Mit besonderen Farbbrillen erleben wir unsere Mitwelt einmal anders. An vorbereiteten Lernstationen geht ihr den optischen Alltagsphänomenen zum Thema Spiegel, Licht und Farbe auf den Grund. Dabei nehmt ihr euren Sehsinn unter die Lupe. Manchmal geht das mit geschlossenen Augen besonders gut.

lernziel / kompetenzen • Wahrnehmung optischer Phänomene im Alltag und Verdeutlichung ihres Stellenwertes • Veranschaulichung der Möglichkeiten von Sinnestäuschungen / optischen Täuschungen • Selbständiges Erforschen von Licht- und Spiegeleffekten

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 6

termine

partner

03.06. und 16.09.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr 21.05., 06.08., 14.08., 11.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Haus der Wilden Weiden, Weidelandschaften e. V.

Die Pflanzenwelt steckt voller faszinierender Rätsel: Warum sehen manche Pflanzen stets aus wie frisch geputzt? Können Pflanzen fliegen?

lernziel / kompetenzen

3.15 bionik – von pflanzen lernen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4–7 berufsschule

Die Schüler lernen viele Beispiele für bionische Anwendungen kennen und entdecken in einfachen Versuchen den Lotuseffekt. Anschließend werden die Schüler selbst zu Erfindern: Flugsamen verschiedener Pflanzen werden genau untersucht und anhand dieser Vorbilder werden eigene Flugobjekte konstruiert. Welche Modelle bleiben am längsten in der Luft?

• Kennenlernen von Prinzipien, die als Vorbild für bionische Erfindungen dienten • Ausbreitung von Pflanzen • Aktive und kreative Umsetzung der eigenen Beobachtungen

zielgruppe

fh / uni

Klasse 4 – 7

© Fotolia, Secret Side

46

umwelt klasse!

termine

partner

03.06. und 19.08.2013

botanika Grüne Schule, Bremen

Uhrzeiten: 11:30 und 14:00 Uhr


3.16 können pflanzen verdursten? – experimente zum thema pflanzen und wasser kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule fh / uni

© Regina Dieck

Spannende Experimente mit Pflanzen und Wasser zeigen wie der „Wundersaft“ Wasser funktioniert. Ohne Wasser kein Pflanzenleben. Wie kommt das Wasser aus dem Boden bis zur Blattspitze und kann man das Wasser dabei fließen hören? Freihandexperimente am Baum und einfache Versuche mit Küchenpapier und „Trinkhalmleitungen“ verdeutlichen den Kapillareffekt und den Transpirationssog vom Boden bis zum Pflanzenblatt. Als Gruppe gestalten wir mit unseren Körpern einen Baum und erfahren so, wie das Wasser in der Natur auch „nach oben“ fließen kann!

lernziel / kompetenzen • Pflanzenaufbau kennenlernen • Bedeutung von Wasser als Lebensgrundlage für Pflanzen erfahren • Wassertransport vom Boden bis zum Pflanzenblatt sowie den natürlichen Wasserkreislauf verstehen

zielgruppe Klasse 1 – 6

termine

partner

07.08. und 08.08.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr 06.08. und 27.08.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Haus der Wilden Weiden, Weidelandschaften e. V.

3.17 vom papyrus zum papier – geschichte der papierherstellung und des baumverbrauches kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5–8 berufsschule fh / uni

© Sabine Meyer

Im Laufe der Zeiten haben Menschen unterschiedliche Materialien benutzt, um darauf zu schreiben. Papier war einst etwas sehr Kostbares, heute ein Massenprodukt. Der Workshop vermittelt Wissenswertes über Rohstoffe und Herstellung von Papier. Wir erforschen außerdem unseren Papierverbrauch und stellen den Bezug zum Rohstoffbedarf an Holz und der Abholzung von Wäldern weltweit her. Kann Recycling allein das Problem lösen? Das Gelernte wird mittels Übungen des kreativen Schreibens vertieft.

lernziel / kompetenzen • Kenntnisse über die Geschichte der Papierherstellung • Reflexion des Papierverbrauches im Kontext nachhaltiger Entwicklung • Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten

zielgruppe Klasse 5 – 8

termine

partner

02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 20.06., 15.08., 29.08., 12.09., 19.09., 26.09.2013 Uhrzeiten: 11:30 und 14:00 Uhr

Indisches Haus / Sabine Meyer

Die Biene ist ein wichtiger Seismograph für den ökologischen Zustand der Erde. Eine Welt ohne Bienen – welche Ursachen gibt es und welche Folgen können entstehen. Ist es schon fünf nach oder erst fünf vor 12?

lernziel / kompetenzen

3.18 eine welt ohne bienen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 11 – 13 berufsschule fh / uni

Ein Zitat von Albert Einstein sagt „Wenn die Biene erst einmal von der Erde verschwunden ist, hat der Mensch noch vier Jahre zu leben.“ Was ist wahr an diesem Zitat? Wir gehen diesen Fragen nach und erforschen das Leben der Bienen im Zeitalter der Monokulturen, der Genmanipulation und der Pestizide.

• Bienenvolk im Jahresverlauf • Ökologische Zusammenhänge erkennen • Sich der Bedeutung der Biene für unsere Umwelt bewusst sein

zielgruppe Klasse 11 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Ulrike Müller

termine

partner

29.04., 13.05., 21.05., 28.05., 10.06., 17.06., 20.08., 02.09., 10.09., 17.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Landesverband der Schleswig-Holsteinischen und Hamburger Imker e. V. / Undine Westphal

umwelt klasse!

47


umwelt klasse! 3.19 biodiversität – erlebbar machen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 6 – 13 berufsschule fh / uni

Was ist Biodiversität? Und warum ist diese wichtig für Mensch und Tier? Diese Lerneinheit thematisiert die Vielfalt der Lebewesen, Lebensräume und Arten. Es werden Projektbeispiele aus der Arbeit in Naturschutzgebieten in Vietnam und Peru vorgestellt sowie Vergleiche zu bekannten deutschen Naturschutzgebieten gezogen. Erlebnisse der Schüler und Jugendlichen werden aufgegriffen, geteilt und in Relation gesetzt zu internationalen und nationalen Prozessen. Bilder, interaktive Aufgaben und Gegenstände aus den entfernten Ländern runden die Veranstaltung ab.

lernziel / kompetenzen • Verständnis für Biodiversität • Kennenlernen von Möglichkeiten, um Biodiversität zu erhalten wie Schutzgebiete, Korridore • Beispiele zur Erhaltung von Biodiversität aus Ländern des südlichen Afrikas, Peru und Vietnam

zielgruppe Klasse 6 – 13, Berufsschule

© Fotolia, Stuart Taylor

termine

partner

03.06., 04.06., 05.06., 06.06.2013 Angebotsdauer: 3 x 45 Minuten Uhrzeit: 09:30 Uhr

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Marietta Sander

3.20 nachhaltiger konsum für eine zukunftsfähige gesellschaft kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 10 – 13 berufsschule fh / uni

© Fotolia, Patrizia Tilly

Was beinhaltet das Konzept der unternehmerischen Verantwortung (Corporate Responsibility)? Warum sollten Unternehmen auf Umweltschutz und soziale Standards achten? Welche Rolle spielen gesellschaftliche Interessen und Gruppierungen hierbei? Anhand anschaulicher Beispiele wird erläutert, welche Auswirkungen der tägliche Konsum auf Mensch und Umwelt hat. Es werden Herausforderungen bei der Herstellung und beim Vertrieb ökologisch und sozial sinnvoller Produkte erläutert.

lernziel / kompetenzen • Verständnis für komplexe Wertschöpfungsketten • Kriterien nachhaltiger Warengruppen ableiten und bewerten können • Nachvollziehen der konkreten Problemstellungen nachhaltigen Konsums

zielgruppe

Gemeinsam wird abschließend erarbeitet, was jeder selbst für einen nachhaltigen Warenkorb tun kann.

Klasse 10 – 13, Berufsschule, FH / Uni

termine

partner

24.05., 07.06., 20.06., 05.09., 27.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr 30.05., 13.06., 23.08., 19.09.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

Zukunftsrat Hamburg / Dr. Delia Schindler

Hamburgs Hafenwelt – Was ist ein Hafen eigentlich und was genau passiert dort?

lernziel / kompetenzen

3.21 revolution an der kaikante kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5–8 berufsschule fh / uni

Diese kompetenzorientierte Unterrichtseinheit befasst sich mit der modernen Hafenwelt und fragt nach Aufgaben und typischen Strukturen eines Hafens. Die Schüler nehmen die Revolution an der Kaikante unter die Lupe: Welche Schiffstypen gibt es? Was transportieren sie und wie kommt die Fracht vom Schiff? Dabei lernen sie das Wirkungsgefüge von Schiffstypen, Fracht und Umschlagstechnik am Hafenstandort kennen.

• Orientierungskompetenz (Raumwahrnehmung, Raumlagebezüge) und Kartenkompetenz • Fachwissen (Hafenfunktion und -struktur, Strukturwandel) • Beurteilung / Bewertung des Transportweges eines Lieblingsproduktes

zielgruppe Klasse 5 – 8

© Hafenkompass

48

umwelt klasse!

termine

partner

15.05., 29.05., 22.08., 11.09., 25.09.2013

Hafenkompass / Luise Berger

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


3.22 ein apfelknust wird zu kompost und biogas kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–5 berufsschule

Beispielhaft an einem Apfelknust lernen Kinder, welche Wertstoffe in unserem Abfall enthalten sind. Warum es Sinn macht, die Wertstoffe getrennt zu sammeln und welchen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz die getrennte Erfassung und Verwertung liefert. Der Weg des Apfelknusts wird von seiner Entstehung über die Entsorgung in der Biotonne bis hin zur Verwertung zu Kompost und Biogas anschaulich und interaktiv dargestellt.

lernziel / kompetenzen • Beitrag der Abfalltrennung zum Klimaund Ressourcenschutz • Kennenlernen verschiedener Verwertungsmöglichkeiten von Abfällen • Bewusstsein für den umweltfreundlichen Umgang mit Abfällen schaffen

zielgruppe

fh / uni

Klasse 1 – 5

© Stadtreinigung Hamburg

termine

partner

23.05., 20.06., 08.08., 29.08., 12.09.2013

Stadtreinigung Hamburg

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

3.23 wohin mit meinem müll? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Das Orchester des Königs Plis Plas hat die Insel verlassen, weil alle Strände voller Müll sind. Der König hat nun gleich drei Probleme: Er braucht neue Musiker, er möchte herausfinden, woher der Müll kommt und wie er ihn los wird. In diesem Angebot werden Theaterstück und Workshop miteinander kombiniert, indem die Kinder immer wieder Gelegenheit bekommen, am Geschehen auf der Bühne mitzuwirken und mit verschiedenen Materialien und Objekten zu experimentieren: Als Musiker, Tänzer und Schauspieler.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Sensibilisierung für das Thema Müll und Abfall, Kennenlernen der Abfallarten • Anregungen zum kreativen Umgang mit Objekten, Materialien und auch Abfällen • Erweiterung der rhythmischen und spielerischen Kompetenzen

zielgruppe Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Alta Vista Stelzentheater

termine

partner

06.06., 07.06., 17.06., 18.06., 28.08., 29.09., 30.09., 01.10.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Alta Vista Stelzentheater / Javier Hinestroza und Katharina Hoenig

3.24 eine stampflehmwand entsteht … kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1 – 13 berufsschule fh / uni

© Ulrike Müller

Im Rahmen dieses Angebotes helft ihr mit, eine Stampflehmmauer zu errichten. Mit geringen Mitteln und körpereigener Energie werden wir in Handarbeit den erdfeuchten Lehm in eine vorgefertigte Form stampfen. Hier können den einzelnen Schichten unterschiedliche mineralische Zuschlagstoffe und Erdfarben beigemengt werden. Parallel dazu werden kleine Lehmbauobjekte hergestellt. Ihr lernt den natürlichen Baustoff Lehm und dazugehörige Naturfarben kennen. Die gewonnenen Kenntnisse könnt ihr dann auf weitere geplante Bauwerke in eurem Umfeld, wie Spielhäuschen oder Lehmbackofen, übertragen.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen natürlicher Baustoffe • Bauen hat mit uns zu tun, ist verstehbar, sehen, fühlen, riechen und erkennen • Kreativität

zielgruppe Klasse 1 – 13, Berufsschule, FH / Uni

termine

partner

18.06., 19.06., 20.06.2013

Naturfarben und Handgewerk / Kirsten Spieler und Martin Krampfer

Uhrzeiten: 09:30 und 12:00 Uhr

umwelt klasse!

49


umwelt klasse! 3.25 die wirtschaft an der unterelbe kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 9 – 13 berufsschule

Die Wirtschaft an der Unterelbe ist vielfältig. Baumschulen prägen das Landschaftsbild. Daneben sind viele Unternehmen aus Handel, Dienstleistung und Industrie hier tätig. Viele Betriebe bilden auch aus. Wir informieren über die Wirtschaftsstruktur an der nördlichen Unterelbe, wie Verkehrswege in Gegenwart und Zukunft aussehen, Zukunftschancen für Jugendliche und welche Rolle die Industrie- und Handelskammer dabei spielt.

lernziel / kompetenzen • Handlungssituationen ökonomisch analysieren • Wirtschaftliche Systemzusammenhänge erklären • Ökonomische Rahmenbedingungen verstehen und mitgestalten

zielgruppe

fh / uni

Klasse 9 – 13

© BdB Schleswig-Holstein

termine

partner

30.05., 13.06., 22.08., 05.09.2013

Industrie- und Handelskammer zu Kiel

Uhrzeiten: 11:30 und 14:00 Uhr

3.26 mensch und umwelt – multimediale shows im mobilen klima-iglu kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1 – 13 berufsschule

Bei einem eindrucksvollen Flug rund um die Erde und ins All staunen wir: was ein einfaches Blatt von einem Baum erzählen kann, wie lebendig Wasser ist und was es mit dem Klima auf sich hat. Welche Alarmsignale des Klimawandels gibt es, und wie geht es weiter mit unserer Erde? Pädagogen und Fachleute des Planetariums begleiten uns dabei und beantworten Fragen.

fh / uni

© Fotolia, Solar Wind Studios

50

Das „Lernen mit allen Sinnen“ hat im Planetarium Hamburg ein Zuhause. Auf der igs 2013 bieten wir Schülern ein „fliegendes Klassenzimmer“, das Herz und Verstand gleichermaßen anspricht.

umwelt klasse!

lernziel / kompetenzen • Sensibilisierung für Klima und Umweltschutz • Naturphänomene und Erscheinungen sachbezogen wahrnehmen • Interdisziplinär Erkenntnisse gewinnen und handeln

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 13, Berufsschule, FH / Uni

termine

partner

29.07., 30.07., 31.07., 01.08., 02.08.2013

Planetarium Hamburg

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


4. gesunde klasse! 4.1

spannende alltagschemie

4.2

der „5 am tag erlebnisparcours“:

4.3

lecker selbst gekocht!

4.4

kreative kräuterküche

4.5

zauberlehrling

4.6

honig-kochkurs

4.7

biene maja –

4.8

der mobile biobauernhof:

4.9

der mobile biobauernhof:

4.10

der mobile biobauernhof:

4.11

„geiz ist geil“ –

4.12

der feind meiner feinde

4.13

gentechnik in der landwirtschaft

4.14

mit experimenten den boden erforschen

4.15

wilde kräuter am wegesrand

4.16

heilpflanzen –

4.17

unkraut was nicht unkraut ist –

4.18

kleine hausapotheke

4.19

zaubercreme selbst gemacht

4.20

stadtindianer

4.21

natürlich gut drauf! –

4.22

helfen wirkt fan-tastisch

4.23

schnucken - bienen - heide:

4.24

das comeback der tollen knolle

4.25

mais –

4.26

„möge dein reis nie anbrennen!“ –

4.27

wenn ein apfel reif wird

4.28

was ein apfelbaum zum leben benötigt

4.29

ein neuer star am apfelhimmel wird geboren

4.30

wilde wurzel – edler trieb

4.31

tabak, alkohol, drogen & co –

4.32

von hamburg bis südafrika:

rund um die Inhaltsstoffe von Obst, Gemüse und Lebensmitteln Essen mit allen Sinnen erleben

Von der Blüte bis zum Honig im Glas Rund ums Ei.

Wir säen und pflanzen. Von Korn und Co.

Wie billig kann Gemüse sein?

Schatztruhe der Natur Die Heilpflanzen

Stressmanagement in der Natur

Ein heutiger Heidebauer erzählt von Gestern und Heute

Die heilige Pflanze der Maya Von der kulturellen Bedeutung des kleinen Kornes

Besser ist’s ohne!

HIV/Aids ein globales Thema

gesunde klasse!

51


gesunde klasse! 4.1 spannende alltagschemie rund um die inhaltsstoffe von obst, gemüse und lebensmitteln kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 2 – 13 berufsschule

Sind Obst und Gemüse tatsächlich so gesund, wie alle behaupten? Mit einfachen chemischen Experimenten gehen wir auf die Suche nach den wertgebenden Inhaltsstoffen in beliebten Obst- und Gemüsesorten. Wir entdecken Substanzen, wie Farbstoffe, Säuren, Vitamine und Kohlenhydrate, und erfahren, wozu wir diese brauchen. Außerdem testen wir den Geschmack und den Duft von frischem Obst und Gemüse und vergleichen ihn mit Fertigprodukten aus dem Geschäft. Natur und Chemie machen sich hier ganz schön Konkurrenz.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Nahrungsmittel und deren Bedeutung für eine „Gesunde Ernährung“ • Chemische Experimente zum Nachweis verschiedener Lebensmittelinhaltsstoffe • Kennenlernen der Bedeutung der wichtigsten Inhaltsstoffe in unseren Lebensmitteln

zielgruppe Kita, Klasse 2 – 13

termine

partner

30.04., 14.05., 11.06., 06.08., 03.09., 17.09.2013

Hamburger Verein zur Förderung gesunder Ernährung e. V. / scolab

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr © Dr. Kerstin Filipzik

4.2 der „5 am tag erlebnisparcours“: essen mit allen sinnen erleben kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 2–6 berufsschule

Was ist knackig, bunt und gehört unbedingt auf den Teller? Na klar: Obst und Gemüse! Denn das sind richtige Leckerbissen. Durch den „5 am Tag Erlebnisparcours“ erleben Schüler Obst und Gemüse auf eine besondere Art und Weise – mit allen Sinnen. Bewusst erfahren sie, wie diese Nahrungsmittel riechen, schmecken, sich anfühlen und aussehen. Dies schult nicht nur das Verständnis für eine gesunde Ernährung, das macht auch noch richtig Spaß.

lernziel / kompetenzen • Wissenswertes über Vitamine in Obst und Gemüse • Kennenlernen von Obst- und Gemüsesorten im heimischen Garten • Gruppenarbeit und sinnliche Erfahrungen zu Obst und Gemüse

zielgruppe

fh / uni

Klasse 2 – 6

© 5 am Tag e. V.

termine

partner

13.05., 14.05., 15.05., 10.06., 11.06., 12.06., 09.09., 10.09., 11.09., 24.09., 25.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

5 am Tag e. V. Dieses Projekt wird von der Europäischen Union mitfinanziert.

Selber kochen jenseits von Fast Food. Nachhaltig Kochen lernen für Kinder, gemeinsam für sich selbst mit regionalen Produkten – und immer anders! Je nachdem, was im Frühling, Sommer oder Herbst gerade zur Verfügung steht. Die Produkte, auch aus dem Wald, selber schneiden und zubereiten und anschließend alles gemeinsam verspeisen.

lernziel / kompetenzen

4.3 lecker selbst gekocht! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–5 berufsschule

Am Schluss dürfen alle Kinder bewerten, was lecker war und warum eigentlich.

• Kennenlernen von Lebensmitteln und respektvoller Umgang mit diesen • Sich ausprobieren dürfen und neue Tätigkeiten kennen und schätzen lernen • Teamfähigkeit schulen durch gemeinsames Erlernen neuer Erfahrungen

zielgruppe

fh / uni

Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 5

© Fotolia, Eva Gruendemann

52

gesunde klasse!

termine

partner

03.05., 17.05., 31.05., 14.06., 28.06., 12.07., 26.07., 09.08., 23.08., 06.09., 20.09., 11.10.2013 Uhrzeit: 10:00 Uhr

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e. V. / Thomas Stölting


4.4 kreative kräuterküche kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6

Auf dem Gelände der igs entdecken wir verschiedene Kräuter. Wir bestimmen und unterscheiden sie anhand ihrer vielfältigen Merkmale. Dabei wird auch auf häufig vorkommende giftige Pflanzen hingewiesen. Gemeinsam stellen wir mit den selbst gesammelten Kräutern einen Regenbogensalat, Gierschlimonade, einen Muntermachtertee oder andere Köstlichkeiten her. Selbstverständlich wird anschließend der kleine Imbiss auch gleich verzehrt.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen verschiedener saisonaler Kräuter • Bestimmung von Kräutern an Hand ihrer Merkmale • Sammeln und Verwerten von Kräutern

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 6

© Dr. Katharina Henne

termine

partner

30.04., 21.05., 04.06., 18.06., 06.08., 20.08., 03.09., 17.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Arbeitsgemeinschaft für Natur und Umweltbildung e. V. / Dr. Katharina Henne

Um Zaubern zu lernen, musst du nicht auf eine Zauberschule. Ein Blatt hier, eine Blüte dort – direkt in den Mund, getrocknet, als Tee zubereitet oder über Feuer langsam verbrannt – fertig ist der Zaubertrank: gegen Angst, der dich mutig macht, deine Wut lindert, die Sonne in deinem Herzen scheinen lässt. Als Zauberlehrling wirst du all dies lernen und natürlich deine eigene Mischung mit nach Hause nehmen.

lernziel / kompetenzen

4.5 zauberlehrling kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Bitte bringt zu diesem Angebot ein kleines Gefäß (Marmeladenglas oder kleine Flasche mit Verschluss) mit.

fh / uni

© Fotolia, Anne Hentschel

• Verständnis für Umwelt und Natur im Alltag • Selbstbewusstsein • Magie im Alltag erleben

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 4

termine

partner

29.04., 06.05., 13.05., 27.05., 03.06., 10.06., 17.06., 24.06., 05.08., 12.08., 19.08., 26.08., 02.09., 09.09., 16.09., 23.09., 30.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Lichtkräuter / Anne Hentschel

… ein Kurs für Schleckermäuler. Was ist eigentlich Honig, warum ist er so gesund? Welche Honigsorten gibt es? Und wie bekommen das die Bienen hin?

lernziel / kompetenzen

4.6 honig-kochkurs kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3–6 berufsschule

Wir wollen aus und mit Honig lauter leckere Kleinigkeiten herstellen. Habt ihr schon mal Honig-Karamellen gekocht und probiert? Dieses Angebot rund um die Biene macht es möglich. Die hergestellten Köstlichkeiten können selbstverständlich auch mit nach Hause genommen werden.

• Honig: Sortenkunde, Herstellung und Inhaltsstoffe • Honig als hochwertiger und gesunder Zuckerersatz • Den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln erlernen

zielgruppe

fh / uni

Klasse 3 – 6

© Undine Westphal

termine

partner

29.04., 13.05., 21.05., 28.05., 10.06., 17.06., 20.08., 02.09., 10.09., 17.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Landesverband der Schleswig-Holsteinischen und Hamburger Imker e. V. / Undine Westphal

gesunde klasse!

53


gesunde klasse! 4.7 biene maja – von der blüte bis zum honig im glas kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–7 berufsschule

Bienen sind nicht gefährlich, sondern nützlich und vor allem interessant. Direkt bei den Bienen wollen wir uns ansehen, wie die Bienen leben und wie der Honig „produziert“ wird. Dabei stehen auch der Lebenszyklus der Bienen, wie die Wechselbeziehungen Biene-Pflanzenwelt und verschiedene Bienenbehausungen im Mittelpunkt.

lernziel / kompetenzen • Ablauf des Bienenjahres: Entwicklung und Arbeitsleben der Honigbiene • Das Bienenvolk und ihr Lebensraum • Kleine Einführung in die Imkerei

Eine kleine Honigernte ohne Schleuder und Presse sowie die Verkostung verschiedener heimischer Honigsorten runden das Thema ab.

zielgruppe

fh / uni

Klasse 1 – 7

© Fotolia, Alex Hubenov

termine

partner

16.05., 06.06., 19.06., 29.08., 26.09.2013

Schnuckenhof Wesseloh

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

4.8 der mobile bio-bauernhof: rund ums ei. kita / vorschule förder- / sonderschule

Wie entsteht aus einem Ei ein Huhn? Wie entsteht im Huhn ein Ei? In welchen Lebensmitteln sind eigentlich überall Eier? Wie werden Hühner gehalten? Was sind größte und kleinste bekannte Eier, welches Ei gehört zu wem? Mittels vieler anschaulicher Beispiele und Experimente bearbeiten die Schüler Fragen rund um Huhn und Ei.

klasse 1–6

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen der Entstehung und des Aufbaus eines Eis sowie Eier verschiedener Geflügelarten • Experimente, um das Alter eines Eis und seinen Zustand zu erkennen • Reflektion, wo in unserer Ernährung überall Eier genutzt werden

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 6

© Ökomarkt e. V.

termine

partner

23.08., 28.08., 04.09., 06.09.2013

Ökomarkt e. V. / Schule und Landwirtschaft

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

4.9 der mobile bio-bauernhof: wir säen und pflanzen. kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule

Welches Gemüse und Obst wächst wann bei uns? Wie ist der Weg bis zur geernteten Pflanze, und was ist dabei im biologischen Anbau besonders? Wie säe bzw. stecke ich eine eigene Pflanze richtig? Mittels anschaulicher Methoden und mit möglichst vielen Sinnen arbeiten die Schüler rund ums Thema „Pflanzen und Ernten“, pflegen Hochbeete und nehmen sich am Ende jeder eine eigene gesäte bzw. gesteckte Pflanze mit nach Hause.

lernziel / kompetenzen • Erkennen von jahreszeitlich saisonalen Obst- und Gemüsearten • Weg einer Nutzpflanze von der Bodenbearbeitung, Aussaat über Pflege und Düngung bis zur Ernte und Verarbeitung • Die Schüler können selbst eine Pflanze richtig säen bzw. stecken

zielgruppe

fh / uni

Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 6

© Ökomarkt e. V.

54

gesunde klasse!

termine

partner

05.06., 12.06., 14.06., 07.08.2013

Ökomarkt e. V. / Schule und Landwirtschaft

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr


4.10 der mobile bio-bauernhof: von korn und co. kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6

Welche Getreidearten gibt es? Wie läuft der Getreideanbau in der Landwirtschaft? Welche Getreidearten werden in Deutschland und in anderen Ländern genutzt? Wie kann ich mich gesund mit Getreide ernähren? Wie schmecken unterschiedliche Getreidearten, wie fühlen sie sich an? Durch Erleben mit allen Sinnen bearbeiten wir Fragen rund um Korn und Co.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen der verschiedenen Getreidearten • Zusammenhänge von Getreideanbau, Verwendung, Verarbeitungsprozesse bis zum fertigen Brot • Gesunde Ernährung mit Getreide

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 6

© Ökomarkt e. V.

termine

partner

17.05., 22.05., 24.05., 29.05.2013

Ökomarkt e. V. / Schule und Landwirtschaft

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

4.11 „geiz ist geil“ – wie billig kann gemüse sein? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 11 berufsschule fh / uni

Welchen „Wert“ hat unser Gemüse? In keinem europäischen Land sind Lebensmittel so billig wie in Deutschland. Wie kommt das? Am Beispiel von Salat wollen wir euch zeigen, wie in Norddeutschland Gemüse angebaut wird, wie viel die Produktion kostet und ob die Bauern davon leben können. Welche Unterschiede gibt es zwischen der Sommerproduktion in Deutschland und der Winterproduktion in Spanien und was sind Folgen für die Umwelt? Wagt einen Blick in den professionellen Gartenbau, erfahrt wie Pflanzen groß gezogen werden und genießt eine Kostprobe.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen ökonomischer Grundlagen (direkte, indirekte Kosten) • Marktgesetze (Angebot und Nachfrage) verstehen • Bewusstsein für den „Wert“ eines Lebensmittels und für die Vorteile regionaler Produktion schaffen

zielgruppe Klasse 8 – 11

© Ulrike Müller

termine

partner

06.05., 26.06., 05.08., 16.09., 30.09.2013

HBG Hamburger Bauerngarten GmbH / Dr. Carsten Bargmann

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

4.12 der feind meiner feinde kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 6 – 13 berufsschule fh / uni

Wer Pflanzen produziert und vom Ertrag des Pflanzenverkaufs leben muss – egal ob Landwirtschaft oder Gartenbau – der kann großen wirtschaftlichen Schaden erleiden. Insbesondere wenn sich eine Vielzahl von Schadorganismen über seine Kulturpflanzen hermacht. In der Natur hat fast jede Art auch Gegenspieler. Wie man also entsprechende „Nützlinge“ nutzen kann, um den „Schädlingen“ zu schaden, will dieses Angebot zeigen. Damit soll deutlich werden, dass man nicht gegen, sondern mit der Natur wirtschaften kann und muss.

lernziel / kompetenzen • Einblick in den Pflanzenschutz • Lebens- und Entwicklungsweise von Insekten kennenlernen • Kennenlernen von häufigen Nützlingen und Schädlingen

zielgruppe Klasse 6 – 13

© Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein

termine

partner

29.05., 30.05., 16.09., 17.09.2013

Landesverband Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) e. V. / Dietmar Nass (Berufliche Schulen Elmshorn)

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

gesunde klasse!

55


gesunde klasse! 4.13 gentechnik in der landwirtschaft kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 11 – 13 berufsschule fh / uni

Gentechnik in der Landwirtschaft wird bei Soja, Mais, Baumwolle und Raps in zunehmendem Umfang eingesetzt. Die Anwendung ist umstritten. Warum ist das so? Wir stellen die Bedenken und Erfahrungen aus Ländern vor, die Gentechnikanbau erlauben. Kann die „grüne“ Gentechnik, Agrogentechnik, den Hunger auf der Welt stoppen? In welchen Produkten ist sie zu erwarten? Wie ist das zu erkennen? Wir geben in dieser Veranstaltung einen kritisch, globalen Überblick über die Anwendungsbereiche von Gentechnik, den Produkten und welche Interessen hinter ihrem Einsatz stehen.

lernziel / kompetenzen • Biologische Vielfalt erkennen und wertschätzen • Ernährung und Lebensqualität im globalen Zusammenhang • Entwicklung von Handlungsoptionen

zielgruppe Klasse 11 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Fotolia, Sly

termine

partner

13.05., 27.05., 10.06., 17.06., 19.08., 02.09., 16.09., 30.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Agrar Koordination (FIA e. V.)

4.14 mit experimenten den boden erforschen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1 – 10 berufsschule

Boden ist die lebendige Haut der Erde. Ohne ihn ist ein Leben auf dieser Erde nicht denkbar. Doch woraus besteht er eigentlich? Ist der Boden überall gleich oder gibt es Unterschiede? Welche Eigenschaften und Funktionen besitzt er? Mit Experimentieren und sinnlichen Erfahrungen wollen wir diesen Fragen auf den Grund gehen. Wir lernen den Boden als kostbare Ressource und sprichwörtliche Grundlage unseres Lebens kennen und erfahren viel über die Bedeutung und Gefährdung der Böden.

lernziel / kompetenzen • Erforschen der wichtigsten Eigenschaften und Funktionen von Böden • Erwerb von Wissen über die Bedeutung als auch die Gefährdung von Böden • Sinnliche Erfahrungen und forschendes Experimentieren

zielgruppe

fh / uni

Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 10

© Dr. Ursula Martin

termine

partner

15.05., 19.06., 04.09.2013

Arbeitsgemeinschaft für Natur und Umweltbildung e. V. / Dr. Ursula Martin

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

4.15 wilde kräuter am wegesrand kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule

… was alles wächst und blüht. Die Kinder lernen in diesem Angebot ausgewählte heimische Wildkräuter auf dem Gartenschau-Gelände spielerisch kennen. Sie erfahren dabei allerhand Wissenswertes über die verborgenen Schätze in der Natur. Welche Kräuter sind essbar, welche haben eine nützliche Wirkung, welche sind vielleicht giftig? Die Kinder werden zu Pflanzendetektiven und fertigen am Ende ein Pflanzenporträt ihres Lieblingskrautes an.

lernziel / kompetenzen • Einheimische Wildkräuter kennen und unterscheiden lernen • Eigenschaften von heimischen Kräutern und deren Heilwirkung • Sozialkompetenz durch Teamspiele fördern

zielgruppe

fh / uni

Klasse 1 – 6

© Ulrike Müller

56

gesunde klasse!

termine

partner

08.05., 22.05., 05.06., 19.06., 21.08., 04.09., 18.09., 02.10.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

Natürlich sein / Wiebke Krause


4.16 heilpflanzen – schatztruhe der natur kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 6–9 berufsschule

Pflanzen werden schon seit langer Zeit für Heilzwecke genutzt. Welche Inhaltsstoffe sind für die Heilwirkung verantwortlich? Die Schüler schlüpfen in die Rolle von Ärzten, die ein Heilmittel für eine Krankheit finden müssen. Sie recherchieren, welche Inhaltsstoffe für die Bekämpfung „ihrer“ Krankheit geeignet sind und in welchen Pflanzen sie enthalten sind. Anschließend werden diese Pflanzen auf dem Gelände der Gartenschau aufgesucht und den anderen Schülern vorgestellt.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen von Heilpflanzen und ihrer Inhaltsstoffe • Anfertigen von Pflanzenbeschreibungen • Präsentation der Ergebnisse

zielgruppe Klasse 6 – 9

© botanika GmbH

termine

partner

03.06. und 19.08.2013 Angebotsdauer: 4 x 45 Minuten Uhrzeit: 14:00 Uhr

botanika Grüne Schule, Bremen

4.17 unkraut was nicht unkraut ist – die heilpflanzen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3–9 berufsschule

Regenwälder – Straßenränder; Wüsten – Flussläufe; Savannen – Bauerngärten; Äcker – Baumkronen; Mischwälder – Blumentöpfe, überall auf unsere Erde wachsen Pflanzen, die unsere Seele und unseren Körper stärken und uns heilen können. Es gibt eine riesige Vielfalt von Heilpflanzen auf der ganzen Welt. Anhand einiger Beispiele aus Brasilien, Honduras, Nicaragua und Deutschland werden wir ihre heilenden Wirkungen sowie Nutzung erfahren.

lernziel / kompetenzen • Heilpflanzenwirkungen als Grundwissen begreifen und nutzen • Bedeutung der Volksmedizin in Lateinamerika und Deutschland • Entdecken, anbauen, verarbeiten und nutzen von Heilpflanzen

zielgruppe

fh / uni

Klasse 3 – 9

© Ulrike Müller

termine

partner

15.05., 16.05., 12.06., 13.06., 28.08., 29.08.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Ulrike Eckardt

Uhrzeit: 14:00 Uhr

4.18 kleine hausapotheke kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule fh / uni

© Fotolia, emmi

Erkennst du Brennnessel, Wegerich, Gundelrebe, Schafgarbe, Johanniskraut? Weißt du, dass man aus diesen und vielen anderen Pflanzen, die am Wegesrand wachsen, Medizin macht? Die Natur vor deiner Haustür ist ein wunderbarer Medizinkoffer. Stell dir selbst mit einfachen Mitteln deine eigene kleine Hausapotheke zusammen: mit Hustensirup, einem Pflaster, einem Mittel gegen Ohrenschmerzen, einem Mittel gegen Kopfweh und vieles andere mehr.

lernziel / kompetenzen • Sich selbst und anderen helfen können • Verständnis für Umwelt und Natur im Alltag • Typische Pflanzen unterscheiden lernen

zielgruppe

Wir lernen, wie du die Pflanzen erkennst und einsetzen kannst.

Klasse 1 – 4

termine

partner

29.04., 06.05., 13.05., 27.05., 03.06., 10.06., 17.06., 24.06., 05.08., 12.08., 19.08., 26.08., 02.09., 09.09., 16.09., 23.09., 30.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Lichtkräuter / Anne Hentschel

gesunde klasse!

57


gesunde klasse! 4.19 zaubercreme selbst gemacht kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule fh / uni

© Fotolia, Liv Friis-larsen

Die Kraft der Pflanzen lässt sich in Ölen und Cremes gut fangen. Cremes, die wir kaufen, sind oft voll mit chemischen Zusätzen. Dabei ist es ganz einfach, sich aus einem pflanzlichen Öl, Bienenwachs und einigen hochwertigen ätherischen Ölen eine eigene Zaubercreme anzumischen. Und das Beste – du kannst dir genau das mischen, was du brauchst. Erschnuppere dir die Düfte, die du am liebsten magst und stell dir deine eigene Creme her. Entweder eine Creme für die Seele, die dich fröhlich und stark macht oder eine Creme für den Körper, die z. B. gut gegen Husten ist.

lernziel / kompetenzen • Sinnlicher Zugang zu Pflanzenwirkstoffen • Sich selbst helfen können • Achtsamer Umgang mit Pflanzen und Natur

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 4

termine

partner

29.04., 06.05., 13.05., 27.05., 03.06., 10.06., 17.06., 24.06., 05.08., 12.08., 19.08., 26.08., 02.09., 09.09., 16.09., 23.09., 30.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Lichtkräuter / Anne Hentschel

Indianer brauchen Mut. Gibt es Pflanzen, die Mut machen? Indianer verletzen sich – doch welche Pflanzen helfen dann? Indianer werden manchmal sogar krank. Welche Pflanzen können heilen? Ein Stadtindianer findet nicht in der Prärie, sondern am Straßen- und Wegesrand seine kleinen Helfer. Unkraut oder Heilpflanzen?

lernziel / kompetenzen

4.20 stadtindianer kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4

• Sich selbst als Teil der Umwelt begreifen • Achtsamkeit im Alltag • Sich selbst und anderen helfen können

Kleiner, großer Indianer, entscheide selbst, welche Pflanzen in deinen eigenen Medizinbeutel kommen.

berufsschule

zielgruppe fh / uni

Kita, Klasse 1 – 4

© Anne Hentschel

termine

partner

29.04., 06.05., 13.05., 27.05., 03.06., 10.06., 17.06., 24.06., 05.08., 12.08., 19.08., 26.08., 02.09., 09.09., 16.09., 23.09., 30.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Lichtkräuter / Anne Hentschel

4.21 natürlich gut drauf! – stressmanagement in der natur kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 9 – 13 berufsschule

Gegen Ende der Schulzeit nehmen die Anforderungen an die Schüler immer mehr zu. Um produktiv und ausgeglichen zu bleiben, lernen die Schüler, eigene Stressmuster zu erkennen und gewinnbringend zu nutzen. Für eine fortwährende Wirkung über die Veranstaltung hinaus werden praktische Übungen für den Alltag durchgeführt, die helfen, mit stressigen Lebensphasen gelassener umzugehen.

lernziel / kompetenzen • Verständnis von Stress und dessen Entstehung • Kennenlernen von (Entspannungs-) Übungen für den eigenen Alltag • Stärkung der Kommunikations- und Sozialkompetenz durch Gruppenarbeit

Die Schüler werden mit hilfreichen Tipps für das Alltagsleben nach Hause gehen.

zielgruppe

fh / uni

Klasse 9 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Fotolia, Artmann Witte

58

gesunde klasse!

termine

partner

08.05.,22.05., 05.06., 19.06., 21.08., 04.09., 18.09., 02.10.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Natürlich sein / Wiebke Krause


4.22 helfen wirkt fan-tastisch kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1 – 13 berufsschule

Wenn auch du lernen möchtest, bei kleinen oder großen Unfällen richtig zu helfen, ist dieser Schnupperkurs genau das Richtige für dich. Denn Fußballspielen kann fast jeder, bei einem Sportunfall Erste Hilfe leisten aber nur wenige. Menschen mit Erste Hilfe-Kenntnissen werden daher stets gebraucht, wenn es darum geht, kleine Wunden oder Verletzungen zu versorgen. Aber auch bei schwereren Unfällen gewährleisten Ersthelfer die Betreuung, bis der Rettungsdienst da ist. In diesem Schnupperkurs erhältst du erste Tipps und Tricks.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Einblick in Themen der Ersten Hilfe und praktische Umsetzung • Üben von z. B. Verbandanlegen, Notruf, stabile Seitenlage • Handlungskompetenz: was im Notfall zu tun ist

zielgruppe Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 13, Berufsschule

© Jugendrotkreuz Hamburg

termine

partner

17.05., 07.06., 21.06., 23.08., 13.09., 27.09.2013

Deutsches Rotes Kreuz / Kreisverband Hamburg-Harburg e. V. und Jugendrotkreuz Hamburg

Uhrzeit: 14:00 Uhr

4.23 schnucken – bienen – heide: ein heutiger heidebauer erzählt von gestern und heute kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–7 berufsschule

Die Zeiten ändern sich … Früher lebten und arbeiteten die meisten Menschen auf dem Land. Großvater pflügte noch mit dem Ochsen, später mit dem Pferd. Strom und Traktoren gab es damals noch nicht. Wir bieten im Rahmen dieses Bildungsangebotes einen sehr persönlichen Einblick in das Leben auf einem kleinen Heidebauernhof in der Lüneburger Heide: Wie war es bei den Großeltern/Urgroßeltern, und wie ist es heute? Wir versuchen zu vermitteln, warum vieles früher anders war. Ist es heute deshalb besser? Oder einfacher?

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Bäuerliches Leben früher: Hof, Tiere, Arbeit, Familie • Beschreiben und vergleichen unter schiedlicher Lebensbedingungend • Verständnis für die Zusammenhänge Landwirtschaft, Natur und Ernährung

zielgruppe Klasse 1 – 7

© Schnuckenhof Wesseloh

termine

partner

07.05., 30.05., 12.06., 15.08., 25.09.2013

Schnuckenhof Wesseloh

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

4.24 das comeback der tollen knolle kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 10 berufsschule

Die Knollen aus den Hochanden von Peru haben eine interessante Geschichte. Wir begeben uns auf die Suche nach dem Schatz der Indios und erfahren viel Spannendes rund um die Kartoffel. Im Andenland gibt es rund 3.800 Sorten, die kaum noch jemand kennt. Wir lernen ein Projekt von „Brot für die Welt“ kennen, das Kleinbauern unterstützt, diese einzigartige Vielfalt zu bewahren und die Ernährung der Bevölkerung zu sichern. Auf Wunsch kann die Veranstaltung auch in spanischer Sprache angeboten werden.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Einstieg in das Thema Artenvielfalt und Biodiversität: Nutzen und Bedrohungen benennen • Bewahrung und Weitergabe von traditionellem landwirtschaftlichem Wissen • Auswirkungen von Landwirtschaftsreformen und Agrarpolitik auf die Lebensund Ernährungssituation der Bevölkerung

zielgruppe Klasse 5 – 10

©Christoph Krankhardt, Brot für die Welt

termine

partner

03.05., 15.05., 03.06., 25.06., 19.08., 13.09., 02.10.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Diakonisches Werk, STUBE Nord / Edelgard Abram

gesunde klasse!

59


gesunde klasse! 4.25 mais – die heilige pflanze der maya kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule fh / uni

Menschen aus Mais – so nennen sich die Maya selbst. Mais gilt als Geschenk der Götter, als Symbol für Leben, Wachstum und Kultur. Wir tauchen ein in die vergangene Welt der Maya und entdecken den spannenden Zusammenhang zwischen Mais und Kulturgeschichte. Wie eng Feste mit dem Maisanbau, mit Schöpfungsmythos und Götterwelt der Maya verbunden sind, das erfahren sie anhand spannender Geschichten und Stationen, die zum selber entdecken einladen. Wie die Maya heute leben und welche Rolle der Mais noch spielt, wird auch ein wichtiger Bestandteil dieses Angebotes sein.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen anderer Kulturen • Nennen und Beschreiben der wichtigsten Nahrungspflanzen der Welt • Kulturgeschichte und Entwicklung

zielgruppe Klasse 8 – 13, Berufsschule

© Fotolia, Mikel Wohlschlegel

termine

partner

11.06., 19.06., 27.08., 10.09., 24.09., 01.10.2013

Museum für Völkerkunde Hamburg

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

4.26 „möge dein reis nie anbrennen!“ – von der kulturellen bedeutung des kleinen kornes kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8– 13 berufsschule

Reis ist für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung Hauptnahrungsmittel. Gleichzeitig spielt das kleine Korn in Asien eine zentrale kulturelle Rolle, und so ranken sich Legenden, Redewendungen und religiöse Rituale um das schmackhafte Getreide, die ihr in diesem spannenden Angebot kennenlernt. Die symbolische Bedeutung des Reiskorns in den unterschiedlichen asiatischen Kulturen lässt uns einen ganz neuen Blick auf das kleine Korn werfen. Und im Praxisteil könnt ihr ausprobieren, wie es ist, auf Reispapier zu malen oder zu schreiben!

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen anderer Kulturen und Bräuche • Nennen und Beschreiben der wichtigsten Nahrungspflanzen der Welt • Kreativität

zielgruppe Klasse 8 – 13, Berufsschule

© Ulrike Müller

termine

partner

11.06., 19.06., 27.08., 10.09., 24.09., 01.10.2013

Museum für Völkerkunde Hamburg

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

4.27 wenn ein apfel reif wird kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Heute ist er noch grün und sauer und morgen schon rot und süß. Was passiert in einem Apfel, wenn er reift? Im Rahmen dieses Angebotes werden die Qualitätskriterien für die Reife von Äpfeln erläutert und der Reifeprozess erklärt. In kleinen Experimenten nehmen wir die Qualitätskriterien Stärke, Zucker und Säure genauer unter die Lupe. Ergänzend dazu werden erntereife und genussreife Äpfel verkostet und der Geschmack verglichen.

lernziel / kompetenzen • Verständnis von Wachstum und Reife eines Apfels • Experimentelle Ermittlung von Zucker, Stärke und Säuregehalten von verschiedenen Apfelsorten • Betrachtung des Reifeprozesses in der Frucht und Auswertung

zielgruppe

fh / uni

Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Kristin Dröge

60

gesunde klasse!

termine

partner

05.08., 02.09., 30.09.2013

Verein Obstbauschule Jork e. V. / Kristin Dröge

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


4.28 was ein apfelbaum zum leben benötigt kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5–8 berufsschule

Wollen wir knackige Äpfel am Baum haben, dann müssen wir ihn füttern. Aber welche Nährstoffe benötigt ein Apfelbaum und wie können wir wissen, was dem Baum zur optimalen Entwicklung fehlt? Um das herauszufinden, nehmen wir Proben vom Boden, analysieren diesen und ermitteln den Bedarf an bestimmten Nährstoffen bzw. Düngern. Wir sehen, fühlen und riechen verschiedene Dünger im Obstbau und erfahren, wie sich diese auf die Entwicklung des Baumes auswirken.

lernziel / kompetenzen • Entnahme und Analyse von Bodenproben auf bestimmte Eigenschaften und Nährstoffe • Überblick über Nährstoffe, die ein Apfelbaum zum Wachsen benötigt • Kennenlernen von verschiedenen Düngern und deren Verwendung

zielgruppe

fh / uni

Klasse 5 – 8

© Kristin Dröge

termine

partner

29.04. und 27.05.2013

Verein Obstbauschule Jork e. V. / Kristin Dröge

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

4.29 ein neuer star am apfelhimmel wird geboren kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 9 – 13 berufsschule

Es vergeht viel Zeit von der Idee eines Apfels bis zu einer neuen und bekannten Apfelsorte. Warum wird immer wieder nach neuen Sorten gesucht und wie entstehen diese neuen Stars am Apfelhimmel? Diesen Fragen und vielen anderen wollen wir uns in diesem Kurs widmen. Über die Einführung in die Obstzüchtung und die Abfolge der Züchtungsschritte bis zur Verkostung von neuen Apfelsorten, erfahren und erlernen wir spielerisch die Entstehung eines Apfelstars im Obstbau.

lernziel / kompetenzen • Selbständige Erarbeitung der Anforderungen an eine neue Sorte sowie der Züchtungsschritte • Beantwortung der Frage: Züchtung im Obstanbau: warum und wie? • Verkostung neuer Sorten und deren Bewertung

zielgruppe

fh / uni

Klasse 9 – 13

© Kristin Dröge

termine

partner

19.08. und 16.09.2013

Verein Obstbauschule Jork e. V. / Kristin Dröge

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

4.30 wilde wurzel – edler trieb kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule

Die Kunst des Veredelns hat im Gartenbau eine lange Tradition. Aber warum wird veredelt? Wie vermehren sich Pflanzen? Was ist eine generative oder vegetative Vermehrung? Die Schüler lernen verschiedene Arten der Gehölzvermehrung kennen. Dabei erarbeiten sie auch besondere Merkmale von veredelten Pflanzen, wie Fruchtertrag, Farbform oder Frostresistenz. Zum Abschluss können die Schüler selbst Schnittübungen durchführen und die Pflanze mit nach Hause nehmen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Vergleich biologischer Prozesse, wie vegetative und generative Vermehrung • Schnittübungen mit Veredelungsmesser • Wissen über die Entstehung besonderer Pflanzenkulturen

zielgruppe Klasse 8 – 13

© Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein

termine

partner

22.05., 23.05., 28.08., 29.08.2013

Landesverband Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) e. V. / Arnd Schurig

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

gesunde klasse!

61


gesunde klasse! 4.31 tabak, alkohol, drogen & co – besser ist’s ohne! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 10 berufsschule

In dieser Unterrichtseinheit stehen Informations- und Reflexionsgespräche mit Suchtberatern zu verschiedenen Themenbereichen der Suchtprävention im Fokus. Welche Risiken birgt der Konsum von Tabak, Alkohol, Cannabis und anderen illegalen Drogen? Wie äußern sich Essstörungen? Mit welchen Suchtgefahren und anderen Risiken sehen wir uns durch exzessive Internet /online-Nutzung konfrontiert? Wie kann man seine Standfestigkeit gegenüber Suchtrisiken stärken und wie geht man mit Problemen und Konflikten um?

lernziel / kompetenzen • Information und Reflexion über Risiken und Stärkung der Standfestigkeit gegenüber Suchtrisiken aller Art • Einschätzen des eigenen Konsumverhaltens und Umgang mit Problemen und Konflikten • Information über Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen

zielgruppe

fh / uni

Klasse 8 – 10

© SuchtPräventionsZentrum (SPZ)

termine

partner

30.05., 07.06., 25.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr 05.06., 13.06., 19.09.2013 Uhrzeit: 11:30 Uhr

SuchtPräventionsZentrum (SPZ) / Hubert Homann, Andrea Rodiek

4.32 von hamburg bis südafrika: hiv/aids ein globales thema kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 9 – 11 berufsschule fh / uni

Die Schüler erlangen im Rahmen dieser Veranstaltung durch die Peer-to-Peer-Methode interaktiv Wissen über HIV / AIDS und AIDS-Prävention. Wie wird AIDS übertragen? Wie kann ich mich schützen? Und was sind Ursachen und Folgen im globalen Maßstab? Am Projektbeispiel von steps for children in Namibia werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, wie durch soziale Unterstützung, Bildung und Aufklärung die Lebensperspektiven junger Menschen nachhaltig verbessert werden können. Und gemeinsam mit Jugend gegen AIDS diskutieren wir, was jeder einzelne vor Ort in seiner Heimatstadt tun kann.

lernziel / kompetenzen • Beschreiben der Übertragungswege und des Verlaufes einer HIV-Infektion • Wissen über AIDS-Prävention aneignen (Aufklärung und Bekämpfung von Ursachen) • Präsentationstechniken und interaktive Gruppenmethoden anwenden

zielgruppe Klasse 9 – 11

© steps for children

62

gesunde klasse!

termine

partner

30.04., 21.05., 10.06., 14.08., 03.09., 23.09.2013 Angebotsdauer: 3 x 45 Minuten Uhrzeiten: 09:30 und 14:00 Uhr

Jugend gegen Aids e. V. und die Stiftung steps for children


5. wasser klasse! 5.1

wasser – lebensmittel nr. 1

5.2

über die bedeutung unserer ozeane

5.3

gewässer-vielfalt

5.4

wasserzauber – zauberwasser

5.5

gewässerökologische untersuchungen abenteuer wasser –

5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 5.11 5.12 5.13 5.14 5.15 5.16

Auf der Jagd nach dem Wasserskorpion

typische fische der marschgewässer virtuelles wasser –

Wie viel Wasser verbrauchen wir wirklich?

die reise des wassers durch den wald alles klar? –

Bau einer Kläranlage

dem abwasser auf der spur wasser ist leben –

Von der Bedeutung sauberen Trinkwassers in Ländern Afrikas

namibia –

Wüste und Savanne sind voller Leben

zwischen flüssen und wüste

auf den Spuren von Wasser

knappes wasser? –

Wissenswertes über Wald und Wasser

wasser: quelle des lebens –

Gleiches Recht für alle?

5.17

wasser ist leben?!

5.18

wasser erleben

wasser klasse!

63


wasser klasse! 5.1 wasser – lebensmittel nr. 1 kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 7 – 13 berufsschule

Wasser ist eine ganz einfache chemische Verbindung, aber dennoch die Grundlage für alles Leben auf der Erde. Wenn von Wasser als Lebensmittel gesprochen wird, spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle, wie z. B. die Funktionen des Wassers im Körper und die Reinheit des Wassers. Wasser ist ein essentieller Nährstoff und sauberes, trinkbares Wasser ein kostbares Gut. Im Kurs auf dem igs-Gelände werden verschiedene wichtige Inhaltsstoffe analytisch bestimmt und chemisch nachgewiesen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Bedeutung von Wasser als wichtigstes Lebensmittel bewusst machen • Durchführung einfacher chemischer Experimente und analytischer Testmethoden • Kennenlernen wichtiger Parameter, welche die Wasserqualität ausmachen

zielgruppe Klasse 7 – 13

© Fotolia, Gernot Krautberger

termine

partner

28.05. und 20.08.2013

Hamburger Verein zur Förderung gesunder Ernährung e. V. / scolab

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

5.2 über die bedeutung unserer ozeane kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 9– 13 berufsschule fh / uni

Meere bedecken die „Erde“ zu über 70 % und machen sie damit zum blauen Planeten. Unsere Ozeane sind ein schützenswertes Gemeingut, das keine Lobby hat. Die Vereinten Nationen warnen vor dem Aussterben der Speise-Fischbestände innerhalb der nächsten 40 Jahre. Die Bedeutung der Meere als Sauerstoffproduzenten, für die weltweite Ernährung und für unser Klima ist nur wenigen bewusst. Das Meer dient als Müllkippe und wird bis in die Tiefe rücksichtslos ausgebeutet. Wir wollen uns damit beschäftigen, was wir für den Schutz unserer Ozeane tun können.

lernziel / kompetenzen • Sensibilisierung für die Bedeutung und Schutzbedürftigkeit der Meere • Auswirkungen der Nutzung und Gestaltung am Beispiel der Meeresverschmutzung erläutern • Gesellschafts- und ökologische Probleme erkennen und sich engagieren können

zielgruppe Klasse 9 – 13, Berufsschule

© Ulrike Müller

termine

partner

07.06. und 27.09.2013

umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e. V. / Karin Heuer, Tanja Neubüser

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

5.3 gewässer-vielfalt kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 7 – 10 berufsschule

Tümpel, Teiche, Gräben, Bäche – In unserer Naturund Kulturlandschaft gibt es eine Vielzahl von Kleingewässern. Wir vergleichen zwei dieser Gewässertypen auf dem Gelände der igs. Was unterscheidet sie? Worin gleichen sie sich? Wir bestimmen einfache physikalischchemische Parameter wie Sichttiefe und pH-Wert und untersuchen die jeweilige Lebensgemeinschaft aus Pflanzen und Tieren.

lernziel / kompetenzen • Merkmale des Lebensraumes Gewässer • Die Bedeutung verschiedener Kleingewässer für Pflanzen und Tiere schätzen lernen • Anwendung von Untersuchungsmethoden (je nach Alter / Klassenstufe)

zielgruppe

fh / uni

Klasse 7 – 10

© Dr. Katharina Henne

64

wasser klasse!

termine

partner

14.05., 28.05., 06.06., 08.08., 05.09., 19.09.2013

Arbeitsgemeinschaft für Natur und Umweltbildung e. V. / Dr. Katharina Henne

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


5.4 wasserzauber – zauberwasser kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–3

Wir wollen den verschiedenen Eigenschaften des Wassers mit kleinen Experimenten näher kommen. So erkunden wir z. B. die Oberflächenspannung und das Lösungsverhalten von Wasser. Wir bauen aus Wassertropfen Berge, lassen Knete untergehen oder schwimmen, Salz im Wasser verschwinden, Tomaten tanzen und zaubern aus schwarzen Filzstiften bunte Schmetterlinge.

lernziel / kompetenzen • Wasser als Flüssigkeit mit seinen verschiedenen Eigenschaften kennenlernen • Durchführen einfacher Versuche und Experimente • Übertragen der Versuchsergebnisse auf Phänomene im Alltag und in der Natur

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 3

© Dr. Katharina Henne

termine

partner

16.05., 30.05., 13.06., 01.08., 15.08., 29.08., 12.09., 26.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Arbeitsgemeinschaft für Natur und Umweltbildung e. V. / Dr. Katharina Henne

5.5 gewässerökologische untersuchungen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 10 – 13 berufsschule fh / uni

© Thomas Hagemann

Die Schüler führen nach Wahl biologische oder chemische Gewässeranalysen eigenständig in Gruppen durch und arbeiten dabei mithilfe von bereit gestellten Untersuchungskoffern, Binokularen und Keschern. Sie lernen die Methodik der Gewässeruntersuchung kennen und anwenden. Anhand der erhobenen Daten bestimmen sie die chemische oder biologische Gewässergüte und diskutieren die Ergebnisse. Die Veranstaltung gliedert sich in die Abschnitte Einführung, chemisch-physikalische oder biologische Untersuchungen sowie Auswertung und Diskussion.

lernziel / kompetenzen • Methoden der chemischen oder biologischen Gewässergüteuntersuchung • Bestimmungsübungen • Artenkenntnis und Artenschutz

zielgruppe Klasse 10 – 13

termine

partner

22.05., 28.05., 05.06., 26.08., 03.09., 12.09.2013

Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung / Markus Gruber

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

5.6 abenteuer wasser – auf der jagd nach dem wasserskorpion kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule

Die Kinder lernen den Lebensraum Wasser mit seinen verschiedenen Tier- und Pflanzenarten kennen. Mit Hilfe von Kescher, Lupe und Bestimmungstabellen entdecken und erkennen sie z. B. Wasserasseln, Rückenschwimmer, Wasserschnecken, Libellenlarven, Wasserskorpione und je nach Jahreszeit auch Laich oder Kaulquappen. Welche Tiere haben wir gefunden? Können wir über die vorgefundenen Wassertiere auf die Gewässergüte schließen? Diesen Fragen werden wir gemeinsam nachgehen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kennerlernen des Wassers als Lebensraum für Tiere und Pflanzen • Phänomene der Natur • Artenkenntnis

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 6

© Fotolia, Volker Z

termine

partner

29.04., 17.05., 27.05., 14.06., 17.06., 21.06., 16.08., 30.08., 09.09., 20.09., 27.09., 30.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Stiftung Loki Schmidt / NaturschutzInformationshaus Boberger Niederung

wasser klasse!

65


wasser klasse! 5.7 typische fische der marschgewässer kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 13 berufsschule

Eine Führung direkt am Wasser und die gemeinsame Auswertung von Fischfängen eines Elbfischers und der Fische vor Ort machen die Schüler mit verschiedenen Fischarten vertraut. Die Bedeutung von Seitengewässern als Laich- und Aufwuchsgebiet für die Elbfischfauna wird ebenso untersucht wie Auswirkungen von Deich- und Sielzugbau nach 1962. Die Schüler gewinnen einen Überblick über die speziellen biologischen Bedingungen der Marschengewässer und deren selektive Auswirkungen auf die Fischfauna.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Bestimmung und Vergleich von Fischarten aus Elbe und Marsch • Kennenlernen biologisch-chemischer Bedingungen in Elbe und Marsch • Durchgängigkeit von Gewässern

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 5 – 13, Berufsschule

© Ulrike Müller

termine

partner

17.06., 18.06., 19.06., 20.06., 21.06., 23.09., 24.09., 25.09., 26.09., 27.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Angelsport Verein Hamburg e. V. / Robert Jankowski

5.8 virtuelles wasser – wie viel wasser verbrauchen wir wirklich? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Im Schnitt verbraucht jeder Mensch in Deutschland 130 Liter Trinkwasser am Tag, z. B. zum Duschen, Wäsche waschen oder Geschirr spülen. Rechnet man allerdings die Menge an Wasser hinzu, die für die Produktion all der Waren verwendet wird, die ein Deutscher durchschnittlich kauft und konsumiert, kommt man schnell auf 4.000 Liter am Tag! Am Beispiel eines Frühstücks gucken wir: Wie viel Wasser steckt wo drin? In einem Glas Apfelsaft etwa verstecken sich 190 Liter Wasser.

lernziel / kompetenzen • Erkennen, wie viel Wasser mit jedem Frühstück verbraucht wird • Interesse wecken, motivieren und aktiv werden, um sorgsam mit der wichtigen Lebensressource Wasser umzugehen • Bewusstsein dafür schaffen, dass durch eigenes Handeln Einfluss auf die Entwicklung unserer Umwelt genommen werden kann

zielgruppe

fh / uni

Klasse 1 – 4

© azv Südholstein

termine

partner

14.05., 28.05., 11.06., 17.06., 18.06., 19.06., 20.06., 21.06., 06.08., 20.08., 03.09., 17.09., 30.09., 01.10., 02.10.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

azv Südholstein / Ute Hagmaier

5.9 die reise des wassers durch den wald kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Was hat Wald mit Wasser zu tun und woher kommt unser Trinkwasser? Hat die Menge und Qualität des Wassers mit verschiedenen Baumarten zu tun? Monokultur, Forstwirtschaftsfläche, Trinkwasserschutzgebiete etc. sind Begriffe, denen wir begegnen, wenn wir mit dem Wasser auf die Reise gehen. Dabei lernen wir spielerisch und mit spannenden Aktionen den Wasserkreislauf und die Filterwirkung des (Wald-) Bodens kennen. Wir erforschen Bäume, Böden mit ihren Bewohnern und entdecken die Zusammenhänge von Wasser, Wald und Wurzeln.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Erwerb von Artenkenntnis mit allen Sinnen • Erwerb von Kenntnissen über zyklische Abläufe in der Natur (Wasserkreislauf) • Bewusstsein für den Zusammenhang von Wald und Wasser schaffen sowie im experimentellen Spiel die filternde Wirkung von Wasser erkunden

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 4

© Alexandra Calließ

66

wasser klasse!

termine

partner

07.05., 25.06., 26.06., 06.08., 07.08., 20.08., 21.08., 27.08., 10.09., 11.09., 24.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Trinkwasserwald® e. V. / Markus Bölling, Armin Otto, Dr. Ulrike Augusta


5.10 alles klar? – bau einer kläranlage kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule

Mit einfachen Mitteln lässt sich eine mechanische Kläranlage bauen. Unser Ergebnis testen wir gleich aus, indem wir unterschiedlich verschmutztes Wasser durchgießen. Welche Verunreinigungen lassen sich durch unsere selbst gebaute Anlage beseitigen? Warum ist das so? Ein Gespräch über Verunreinigungen von Wasser und professionelle Kläranlagen schließt sich an. Dabei diskutieren wir auch über den Wert von sauberem Wasser für uns Menschen und andere Lebewesen.

lernziel / kompetenzen • Bau einer kleinen (mechanischen) Kläranlage • Unterschiede in der Art der Verunreinigung erkennen • Durchführung von Wasserklärungen und Beurteilung der Leistungsfähigkeit der gebauten Kläranlage

zielgruppe

fh / uni

Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 6

© Dr. Katharina Henne

termine

partner

23.05., 22.08., 24.09.2013

Arbeitsgemeinschaft für Natur und Umweltbildung e. V. / Dr. Katharina Henne

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

5.11 dem abwasser auf der spur kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Wenn wir Wasser nutzen, wird es verschmutzt. Wo fließt das schmutzige Wasser hin und wie wird es wieder sauber? Die Kinder erhalten spielerisch einen Überblick über den Abwasserkreislauf und stellen ihn in Zusammenhang mit dem natürlichen Wasserkreislauf. Als Kanalbauer erforschen sie den Weg des Wassers bis zur Kläranlage, betreiben eine Minikläranlage, lernen die einzelnen Stationen der Abwasserreinigung kennen und begreifen, warum es so wichtig ist, das Wasser wieder zu reinigen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen des natürlichen und des städtischen Wasserkreislaufs • Verstehen, welche Schritte für die Reinigung verschmutzten Wassers notwendig sind • Bewusstsein schaffen für den sorgsamen Umgang mit der wichtigen Lebensressource Wasser

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 4

© azv Südholstein

termine

partner

14.05., 28.05., 11.06., 17.06., 18.06., 19.06., 20.06., 21.06., 06.08., 20.08., 03.09., 17.09., 30.09., 01.10., 02.10.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

azv Südholstein / Ute Hagmaier

5.12 wasser ist leben – von der bedeutung sauberen trinkwassers in ländern afrikas kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule

Sauberes Trinkwasser sollte ein Grundrecht für alle Menschen sein. Aber in Ländern Afrikas müssen viele Menschen weite Wege zurücklegen, um überhaupt an Wasser zu gelangen. Viele haben gar keinen Zugang zu sauberem Wasser. Anhand der konkreten Lebenswirklichkeit von Menschen im kamerunischen Regenwald soll die Problematik von sauberem Trinkwasser erarbeitet werden. Dabei können auch Vergleiche mit Wassersituationen in anderen afrikanischen Ländern (z.B. Namibia) herangezogen werden.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Nutzung von Naturgrundlagen, am Beispiel Wasser • Kennenlernen anderer Kulturen • Kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Alltag beschreiben

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 6

© Ulrike Müller

termine

partner

12.06., 13.06., 14.06., 17.06., 18.06.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Lioba Wolff

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

wasser klasse!

67


wasser klasse! 5.13 namibia – wüste und savanne sind voller leben kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule fh / uni

© Ulrike Müller

Viele Menschen aus Europa nehmen Namibia ausschließlich als Naturparadies oder exotisches Reiseland wahr. Doch Namibia zu entdecken bedeutet mehr. Bei der gemeinsamen Entdeckungsreise lernen wir zahlreiche Völker mit unterschiedlichen Traditionen und Lebensweisen kennen. In jeder Landschaftsform zwischen Savanne und Wüste prägt Wasser das Leben. Wie nutzen die hier lebenden Menschen das vorhandene Angebot an Wasser, Pflanzen und Tieren, um ihre Ernährung sicherzustellen? Was ist charakteristisch für Nomaden oder Halbnomaden? Und wie leben die Menschen in der tropischen Flusslandschaft im Nordosten des Landes.

lernziel / kompetenzen • Besondere Merkmale eines Lebensraumes kennenlernen • Lebensbedingungen und die Angepasstheit von Tieren und Pflanzen in der Wüste • Abbau von Vorurteilen gegenüber anderen Kulturen

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 6

termine

partner

12.06., 13.06., 14.06., 17.06., 18.06.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Lioba Wolff

Uhrzeit: 14:00 Uhr

5.14 zwischen flüssen und wüste auf den spuren von wasser kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 6 – 13 berufsschule

Trockenheit prägt das Leben der Menschen im südwestlichen Afrika. In Süd- und Zentral-Namibia leben und arbeiten Namibier auf entlegenen Farmen. Regen ist in diesen Gegenden das Lebenselixier. Im wasserreicheren Norden prägen Feuchtgebiete, so genannte „Oshanas“, das Leben der Bevölkerung. Die alljährliche Regenzeit ist Segen – in der Gegenwart auch schon mal Fluch – für die Region gewesen. In Namibia ist es beispielsweise ganz selbstverständlich, dass Regenfälle auf der Titelseite der Zeitung erscheinen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Bedeutung des Wassers in anderen Regionen der Erde • Kennenlernen der geographischen und demographischen Besonderheiten Namibias • Verständnis für den Umgang mit Wasser

zielgruppe Klasse 6 – 13

© Fotolia, Undine Aust

termine

partner

10.06., 11.06., 12.06., 17.09., 18.09.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Janina Hentschel

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

5.15 knappes wasser? – wissenswertes über wald und wasser kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5–7 berufsschule

Sauberes Trinkwasser – woher kommt es und wofür brauchen wir es? Wie alt ist das Wasser, was wir trinken? Wo stehen die Brunnen in unseren heutigen Städten? Was ist virtuelles Wasser, wie viel nutzen wir davon und wie kann es woanders fehlen, wenn ich es hier gar nicht sehe? Eine Slackline als Fahrstuhl führt uns durch die verschiedenen „Stockwerke des Bodenwassers“. Wir erfahren auf actionreiche und experimentelle Weise Wissenswertes über Wald und Wasser und unseren Bezug dazu.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Sensibilisierung für den Verbrauch von Wasser • Den Wert des Wassers als Lebensgrundlage sowie den Zusammenhang von Wald und Grundwasserbildung erkennen • Sensibilisierung für die ökologischen Wechselwirkungen in der Natur von Wasser erkunden

zielgruppe Klasse 5 – 7

© Fotolia, Maria Eleftheria

68

wasser klasse!

termine

partner

07.05., 25.06., 26.06., 06.08., 07.08., 20.08., 21.08., 27.08., 10.09., 11.09., 24.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Trinkwasserwald® e. V. / Markus Bölling, Armin Otto, Dr. Ulrike Augusta


5.16 wasser: quelle des lebens – gleiches recht für alle? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 11 – 13 berufsschule fh / uni

„Ein Menschenrecht auf Zugang zu sauberem (Trink-) Wasser – Gibt es das? Wollen wir das? Positionen verschiedener Religionen und Menschenrechtsorganisationen im Gespräch“. Ausgehend von kurzen Texten sollen die Schüler verschiedene Standpunkte entwickeln und auf einem „Podium“ vertreten. In den Gärten der Religionen können im Anschluss Spuren zu dieser Thematik gesucht werden. Inhaltlich kreist die Podiumsdiskussion um die Lage der Wasserversorgung weltweit und welchen Stellenwert dabei Gerechtigkeit in den unterschiedlichen Religionen hat.

lernziel / kompetenzen • Wahrnehmungskompetenz: Entscheidungssituationen aus einem gesellschaftlichen Handlungsfeld als ethisch und religiös bedeutsam wahrnehmen • Urteilskompetenz: vergleichen und beurteilen von verschiedenen Argumentationen • Gestaltungskompetenz: einen Standpunkt sachlich adäquat und inhaltlich differenziert darstellen

zielgruppe Klasse 11 – 13

© Fotolia, gandolf

termine

partner

07.05., 28.05., 11.06., 22.08., 03.09., 19.09.2013

Pädagogisch-Theologisches Institut der Nordkirche / Britta Hemshorn de Sánchez

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

5.17 wasser ist leben?! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 13 berufsschule fh / uni

Viva con Agua setzt einen Schwerpunkt in dem Bereich Bildungsarbeit, um bei den Menschen von morgen schon heute ein verantwortungsvolleres globales Bewusstsein anzuregen. Hierzulande läuft das Wasser, wenn am Hahn gedreht wird - sauber, frisch und in schier endlosen Mengen. Andere Länder kennen diesen Luxus nicht. Bereits heute sind es rund 1 Milliarde Menschen, die von akuter Trinkwasserknappheit betroffen sind. Die Referenten bringen den Schülern interaktiv die globale Bedeutung der Themen Wasserverbrauch, virtuelles Wasser sowie die Privatisierung von Wasser näher.

lernziel / kompetenzen • verantwortungsvolles, globales Bewusstsein anregen • Aufklärung zu den Themen: virtuelles Wasser, Konfliktstoff Wasser und Nachhaltigkeit im Bereich Wasser • Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten, um bei Veränderungsprozessen mitzuwirken

zielgruppe Klasse 5 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Viva con Agua e. V.

termine

partner

08.05., 21.05., 04.06., 21.08., 05.09., 18.09., 01.10.2013

Viva con Agua e. V. / Sebastian Bensmann

Uhrzeit: 11:30 Uhr

5.18 wasser erleben kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1

Wasser ist ein faszinierendes Element, welches uns täglich in der Natur und zu Hause begleitet. Die Kinder testen und schärfen ihre verschiedenen Sinne, in dem sie Wasser bewusst wahrnehmen. Sie hören dem Wasser zu, machen selbst Wassergeräusche und vollziehen den Wasserkreislauf nach. Die Kinder lernen Wasser dabei in festem, flüssigem und gasförmigem Zustand kennen.

lernziel / kompetenzen • Eigenschaften von Wasser und seine verschiedenen Zuständen kennenlernen • Beispiele und Nutzung von Wasser in unserem Alltag • Wasser mit allen Sinnen erleben

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1

© Fotolia, jiri jura

termine

partner

11.06., 13.08., 27.08., 10.09.2013

Arbeitsgemeinschaft für Natur und Umweltbildung e. V. / Dr. Katharina Henne

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

wasser klasse!

69


6. kultur klasse! 6.1

die natur ist unser theater!

6.2

hase im mond –

6.3

karneval der tiere – made by ndr brass

6.4

schreib-(t)räume

6.5

schreibe deine eigene igsgeschichte und lies sie vor!

6.6

was ist zeit? und wo geht sie hin?

6.7

über heimweh und fernweh von pflanzen und andereren lebewesen

6.8

der erdtuschkasten

6.9

kreativ mit der natur und pflanzen

6.10

filzwuchs

6.11

des künstlers liebster tee

6.12

das reich der blumenkönigin –

6.13

die kleinen gartenbaumeister

6.14

myriorama –

6.15 6.16

ein künstlergarten in der lüneburger heide die vier –

6.17

gott mischt farben für die blumen

6.18

gott schenkt wasser – Gott schenkt Leben

6.19

begegnungen mit dem buddhismus

6.20

begegnungen mit dem hinduismus

6.21

begegnungen mit dem islam

6.22

begegnungen mit dem judentum

6.23

tiere in den weltreligionen

6.24

wo bleiben die toten? –

6.25

jedes tier braucht ein grab –

6.26

geocaching auf dem friedhof

6.27

6.30

erkundungen der „gärten der religionen“ tief ist der brunnen der vergangenheit ruhe und stille im sabbat und der meditation lebenswege –

6.31

ein blick in die geschichte der pflanzen, blumen und hexendrogen

6.32

von bauern, melkern und grönhökern

6.33

von bauern, rittern und prinzessinnen

6.34

andere länder und andere kulturen – Anders entdecken

6.35

endlich erwachsen – Jugend und Kultur

6.28 6.29

70

kultur klasse!

Mexikanisches Puppentheater für Friedensarbeit

oder: Blütenträume in Papier

Das endlose Landschaftspuzzle

Eine magische Zahl im Künstlergarten

Was geschieht, wenn ein Mensch gestorben ist Wir beerdigen Insekten im „Erinnerungsgarten“

Auf der Suche nach Glück und Sinn


6.1 die natur ist unser theater! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3–6 berufsschule

Theaterspielen einmal ganz anders. Die Natur ist unsere Bühne, und auf dieser Bühne wollen wir Theater spielen. Die Schüler gestalten ihre Rolle mit Text und eigens gebastelten Masken aus Filz und Naturmaterialien je nach Jahreszeit selbst. Sie schlüpfen in die Rolle von Tieren und lernen dabei spielerisch die Eigenschaften der von ihnen dargestellten Lebewesen intensiv kennen und erleben auf diese Weise hautnah die Zusammenhänge in der Natur. Ein spannender Perspektivwechsel.

lernziel / kompetenzen • Themen aus Natur, Umwelt und Theater miteinander verbinden • Tierische und pflanzliche Artenkenntnis vermitteln und ein Gespür für nachhaltige Lebensweise wecken • Selbständigkeit und Kreativität fördern sowie Teamgeist und Sozialverhalten stärken

zielgruppe

fh / uni

Klasse 3 – 6

© Fotolia, Marco Wydmuch

termine

partner

16.05., 24.06., 08.08., 12.09.2013 Angebotsdauer: 4 x 45 Minuten Uhrzeit: 09:30 Uhr

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e. V. / Ariane Schwarz

6.2 hase im mond – mexikanisches puppentheater für friedensarbeit kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule fh / uni

Ein Stück in zwei Teilen zu den Themen Streit und Versöhnung, teilen und Frieden schaffen. Zwei Hasen Rodolfo und Mateo bearbeiten als gute Freunde ihr Feld. Doch als sie in Streit geraten und einer allein zurück bleibt, ist nichts mehr, wie es einmal war. Das Puppentheater zur Friedensbildung stellt Konflikte auf spielerische Art dar. Es bezieht das Publikum immer wieder aktiv ein. So wird das eigene Konfliktverhalten reflektiert. Am Ende sucht das Publikum selbst nach einer Lösung und entscheidet über den Ausgang des Stücks mit.

lernziel / kompetenzen • Handlungsmöglichkeiten zur friedlichen Bearbeitung von Konflikten erarbeiten • Unterstützung eines friedlichen Umgangs miteinander

zielgruppe

Das Angebot kann auch in spanischer Sprache stattfinden.

Klasse 1 – 4

termine

partner

06.05., 07.05., 08.05., 13.05., 14.05.2013

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Heike Kammer

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr © Bildung trifft Entwicklung

6.3 karneval der tiere – made by ndr brass kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4

Wer kennt sie nicht, die Persönlichkeiten mit langen Ohren, den Halbesel, die Schildkröten, den Schwan und alle anderen, die sich in Saint-Saens´ „Karneval der Tiere“ fröhlich versammeln. Nun treffen die Tiere auf ausgesprochen fantasievolle und experimentierfreudige Musiker des Ensembles NDR Brass. Wird da etwa aus der „Grande fantaisie zoologique“ eine „Grande fantaisie zoologique et comique“?

lernziel / kompetenzen • Klassische Musik ganz nah und zum Mitmachen • Mittendrin sein im „Karneval der Tiere“: Spielkameraden sind fünf Blechbläser des NDR Sinfonieorchesters

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Klasse 1 – 4

© Markus Krüger

termine

partner

Die Veranstaltung wird voraussichtlich im September 2013 stattfinden. Der genaue Zeitpunkt wird noch rechtzeitig bekanntgegeben.

NDR Sinfonieorchester

kultur klasse!

71


kultur klasse! 6.4 schreib-(t)räume Der Kurs ‚Kreatives Schreiben’ motiviert die Teilnehmer, ihre Eindrücke vor Ort künstlerisch zu verarbeiten und die Beobachtung der Umwelt im wahrsten Sinne des Wortes in Texte zu fassen.

kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 13 berufsschule

Die Inspirationen innerhalb der Garten-Ausstellung sollen auf spaßige Weise ausgekostet und interessante Schreibtechniken trainiert werden. Nach kreativen Kennenlernspielen wird in Gruppenarbeit auf dem Gelände geschrieben. Anschließend gibt es Freiräume für das Vertiefen individueller Ideen mit konstruktivem Feedback bei einer „Autorenkonferenz“.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Schreiben von kreativen Texten – Entwicklung von Schreibkompetenz • Erlernen von Schreibtechniken • Beobachtungsfähigkeit trainieren

zielgruppe Klasse 5 – 13, Berufsschule

© Fotolia, Ewe Degiampietro

termine

partner

23.05., 20.06., 22.08., 19.09.2013

Junge Volkshochschule Hamburg / Esther Kaufmann

Uhrzeit: 11:30 Uhr

6.5 schreibe deine eigene igs-geschichte und lies sie vor! Ob als Krimi, als Gedicht, gereimt oder sachlich formuliert, … auf der igs gibt es jede Menge Geschichten, die erlebt werden wollen. Schreibe deinen Text auf und bringe ihn zu diesem Klasse!-Programm mit.

kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1 – 13 berufsschule

Der Live-Zeichner Stefan Pertschi hat eine Pinselstrichfrequenz von 1.650 Pinselstrichen / Stunde. Während der kurzen Vorlesezeit der Schüler zeichnet er schnell, auf den Punkt genau und der Text wird dadurch in anderer Form dargestellt. Ein unterhaltsames Experiment … die Bilder dürfen selbstverständlich mitgenommen werden.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Schreiben (eine Geschichte, ein Gedicht, …) • Vorlesen (Text auswählen, Vorlesetechniken überlegen und üben) • Zuhören (wie andere lesen)

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Eva Pfitzner Leserattenservice GmbH

termine

partner

30.04., 14.05., 28.05., 04.06., 11.06., 18.06., 13.08., 27.08., 10.09., 24.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Eva Pfitzner Leserattenservice GmbH / Stefan Pertschi

6.6 was ist zeit? und wo geht sie hin? kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Sommerzeit, Winterzeit, Freizeit, Auszeit, Halbzeit – Es ist schon seltsam mit der Zeit: Mal haben wir zu viel, mal haben wir zu wenig davon – und dann gibt es Momente, da möchten wir sie am liebsten anhalten. Spannend wäre es natürlich auch, sie zurückzudrehen. Und wenn wir in die Zukunft sehen könnten? Und wie kann man sehen, wie die Zeit vergeht? Ausgehend von der Lektüre einer Geschichte philosophieren wir zum Thema Zeit. Im Bastelteil fertigen die Schüler ihre eigene Zeitmaschine und statten sie mit Eigenschaften aus, die sie sich wünschen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • • • •

Argumentieren und begründen üben Anderen Kindern zuhören, Interaktion üben Nachdenken über die Bedeutung von Zeit Aus dem „Denken“ und „Miteinanderdenken“ ergibt sich das „Weiterdenken“, neue Sichtweisen werden erschlossen

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 4

© Fotolia, Mary Lane

72

kultur klasse!

termine

partner

13.05., 24.06., 05.08., 16.09.2013

JuLit – Junges Literaturhaus Hamburg / Isabell Köster

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


6.7 über heimweh und fernweh von pflanzen und anderen lebewesen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule fh / uni

Eine Schnecke hat’s gut: Sie trägt ihr Haus immer mit sich herum. Jede Pflanze benötigt ein bestimmtes Klima, um zu gedeihen und sich „zuhause“ zu fühlen. Menschen sind anders: Wir sind mal zuhause und mal nicht, wir verreisen, wir ziehen um. Zuhause – das ist ein besonderer Ort. Braucht jeder seinen Heimathafen? Kann man Heimat riechen? Ist mein Zuhause immer dort, wo ich geboren wurde? Nach der Lektüre einer Geschichte philosophieren wir zum Thema Heimat. Ihr fertigt kleine Notizbücher mit Platz für heimatliche Gedanken – zum Mitnehmen in die weite Welt.

lernziel / kompetenzen • • • •

Argumentieren und begründen üben Anderen Kindern zuhören, Interaktion üben Nachdenken über die Bedeutung von Heimat Aus einer Frage ergeben sich neue Fragen: Im Staunen und Befragen liegt der Anfang jeder Philosophie.

zielgruppe Kita, Klasse 1 – 4

© Fotolia, vision images

termine

partner

13.05., 24.06., 05.08., 16.09.2013

JuLit – Junges Literaturhaus Hamburg / Isabell Köster

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

6.8 der erdtuschkasten kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Die Erde unter unseren Füßen ist nicht überall gleich. Böden unterscheiden sich in Farbe und Struktur. Wir gehen auf Entdeckungsreise auf dem Gelände der igs und sammeln unterschiedliche Bodenarten. Durch Reiben von Ziegel- und Kreidesteinen können wir die Farbpalette noch erweitern. Mit Kleister rühren wir Malfarben an und gestalten damit kunstvolle Bilder. Außerdem erfahren wir, warum die Böden so unterschiedlich gefärbt sind und was das mit der Entwicklung unserer Böden zu tun hat.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen der Vielfalt von Böden • In Ansätzen die Entstehung von Böden erfassen • Erforschung der Struktur und Beschaffenheit von Boden

zielgruppe

fh / uni

Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Dr. Ursula Martin

termine

partner

08.05., 12.06., 28.08., 02.10.2013

Arbeitsgemeinschaft für Natur und Umweltbildung e. V. / Dr. Ursula Martin

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

6.9 kreativ mit der natur und pflanzen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4

Die Natur bietet eine Fülle an Pflanzen und Blumen. Nach einem kurzen Märchen zur Geschichte der Pflanzen binden die Kinder ihr eigenes Kränzchen. Angepasst an die jahreszeitlich verfügbaren Pflanzen und Blumen, lernen die Kinder Grundlagen des Blumenbindens. Die kleinen Kunstwerke können anschließend mit nach Hause genommen werden.

lernziel / kompetenzen • Umgang mit verschiedenen Naturmaterialien • Einblick in die Geschichte der Pflanzen • Kreativität

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Fotolia, wibaimages

termine

partner

15.05., 05.06., 21.08., 11.09., 02.10.2013

Blumenschule Hamburg / Brigitte Vydra

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

kultur klasse!

73


kultur klasse! 6.10 filzwuchs Filz ist ein vielseitiger Naturstoff mit globaler Geschichte und vielfältigen, u. a. ökologisch interessanten Funktionen (z. B. Filtern, Dämmen, Wasser speichern).

kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3 – 13 berufsschule

Im ersten Schritt erkunden wir Bestandteile und Eigenschaften von Filz und widmen uns anschließend den kreativen Gestaltungsmöglichkeiten dieses Materials. Besonders gut lassen sich aus Filz z. B. Blumen und andere Pflanzen herstellen – sowohl in Nassfilztechnik als auch durch die kreative Resteverwertung von industriell gefertigten Filzen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Vermitteln der globalen und regionalen Bedeutung von Filz in Vergangenheit und Gegenwart • Kennenlernen der Bestandteile und Eigenschaften des Materials Filz • Förderung der Kreativität, ästhetische Schulung

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 3 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Spielmuseum Soltau

termine

partner

07.05., 04.06., 06.08., 03.09., 01.10.2013

Spielmuseum Soltau / Tanja Höfer

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

6.11 des künstlers liebster tee Wisst ihr, welchen Tee der Künstler Johann Bossard (1874 – 1950) morgens frisch aufgebrüht aus seinem Garten am liebsten trank?

kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–6 berufsschule

Wir entdecken verschiedene heimische Teepflanzen, brühen diese auf und bemalen mit bunten Porzellanfarben eigene Teebecher. Dabei lernen wir spielerisch, warum der Künstler selbstgestaltetes Porzellan für seinen Tee gegenüber einem industriell gefertigten Teeservice bevorzugte und was er und seine Frau weiterhin aus Porzellan modellierten.

lernziel / kompetenzen • Sinnliches Erleben: Teesorten / -pflanzen unterscheiden • Feinmotorische Tätigkeit und elementare Gestaltungstechniken üben • Unterscheidung von industriell und handgestalteten Alltagsgegenständen

zielgruppe

fh / uni

Klasse 1 – 6

© Kunststätte Bossard

termine

partner

13.05., 03.06., 26.08., 23.09.2013

Kunststätte Bossard / Niko Wolf

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

6.12 das reich der blumenkönigin – oder: blütenträume in papier „Das Reich der Blumenkönigin“ ist ein altes, farbenprächtiges Spiel (um 1860), bei dem 50 verschiedene Blüten zu eindrucksvollen Bouquets arrangiert werden können.

kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3 – 13 berufsschule fh / uni

Ein Anleitungsheft bestimmte die Namen der einzelnen Blumen und erläuterte ihre symbolische Bedeutung. So verbarg man im Gesteck zugleich eine geheime Botschaft. In diesem Workshop wollen wir Blumen mit ihren Besonderheiten und Bedeutungen kennenlernen – und dann selbst Papierblüten ausschneiden, bemalen und individuell arrangieren.

lernziel / kompetenzen • Pflanzenkunde: kulturhistorische Bedeutung von Blumen, Blumensprache • Förderung der Kreativität, ästhetische Schulung • Spielen wie vor 150 Jahren

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 3 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Spielmuseum Soltau

74

kultur klasse!

termine

partner

07.05., 04.06., 06.08., 03.09., 01.10.2013

Spielmuseum Soltau / Tanja Höfer

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


6.13 die kleinen gartenbaumeister kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3 – 13 berufsschule

Ob barocker Schlossgarten oder Blumenwiese, Steingarten oder englischer Landschaftspark – Voraussetzung ist eine sorgfältige Planung. Wir betrachten exemplarisch verschiedene Gartenanlagen und fertigen eigene Gartenbaukästen: Ein in Farben getauchter Karton bildet das Spielfeld. Nun hauchen wir dem Garten z. B. mit Hecken, Wegen, Wasserläufen, Bänken oder Pavillons Leben ein. Da die meisten Elemente aus bemaltem Papier gefertigt werden, lässt sich dieser Garten im Handumdrehen verwandeln und neu anlegen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kulturgeschichte der Landschaftsarchitektur kennenlernen • Vertraut machen mit den Spielprinzipien historischer Gartenbaukästen • Förderung der Kreativität, ästhetische Schulung

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 3 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Spielmuseum Soltau

termine

partner

07.05., 04.06., 06.08., 03.09., 01.10.2013

Spielmuseum Soltau / Tanja Höfer

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

6.14 myriorama – das endlose landschaftspuzzle kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3 – 13 berufsschule fh / uni

Ein ganzes Landschaftspanorama kann bei diesem Programmangebot gestaltet werden – und zwar als überraschendes Verwandlungsbild. Ein Myriorama ist ein Puzzle, dessen Bilderstreifen in tausenderlei Variationen aneinander gelegt werden können: Jede Kombination passt. Das probieren wir am historischen Beispiel von 1820. Danach entwerfen und gestalten wir ein eigenes Myriorama. Dabei ist völlig offen, ob es eine Stadt- oder eine Gartenlandschaft werden soll. Neben dem Gemeinschaftswerk im Großformat gestaltet jeder sein eigenes, persönliches Myriorama zum Mitnehmen.

lernziel / kompetenzen • Landschaftsarchitektur mittels Myriorama erschließen • Förderung der Kreativität • Kennenlernen einer historischen Spielform um 1820

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 3 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Spielmuseum Soltau

termine

partner

07.05., 04.06., 06.08., 03.09., 01.10.2013

Spielmuseum Soltau / Tanja Höfer

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

6.15 ein künstlergarten in der lüneburger heide kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 9 – 13 berufsschule fh / uni

Wie plane ich ein Grundstück mit Wohnhaus und Gärten, in denen ich lebte, als wäre es eine kleine Welt für sich? Eine Vision, die der Künstler Johann Bossard nicht nur plante, sondern auch lebte. Gemeinsam lernen wir, was „Selbstversorgung“ oder „autark sein“ bedeuten, lesen Grundstückskarten und Gebäudezeichnungen in Seiten-, Innen- und Aufsicht. Anschließend entwerfen wir eigene Visionen und Träume von Architektur, Fassadenschmuck und Gärten in einfach kolorierten Bleistiftzeichnungen.

lernziel / kompetenzen • Grundstückskarten und Architektenpläne lesen • Karten / Pläne zeichnen, Legenden erstellen • Abstraktes / logisches Denken komplexer Zusammenhänge

zielgruppe Klasse 9 – 13

© Kunststätte Bossard

termine

partner

21.05., 04.06., 20.08., 03.09.2013

Kunststätte Bossard / Niko Wolf

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

kultur klasse!

75


kultur klasse! 6.16 die vier – eine magische zahl im künstlergarten kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5–8 berufsschule

Die Zahl Vier ist wie die Sieben und Zwölf eine magische Zahl. Warum die Vier symbolisch für Leben und Naturzyklen steht und diese auch Künstler faszinierte, lässt sich im Garten anhand der vier Tages- und Jahreszeiten, Elemente, Himmelsrichtungen und Lebensalter erkunden. Wir lassen uns von den Rhythmen der Natur inspirieren und gestalten, als Erinnerung an den igs-Besuch, plastische Collagen aus Naturmaterialien, farbigen Tonscherben, Bildausschnitten, Acrylfarbe und anderen Fundstücken.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Freude und Motivation beim kreativen Gestalten in Fläche und Relief • Zahlensymbolik: Die Vier in der Natur und Kunst • Ein abstraktes Thema bildhaft ausdrücken

zielgruppe Klasse 5 – 8

© Kunststätte Bossard

termine

partner

15.05., 12.06., 28.08., 04.09.2013

Kunststätte Bossard / Niko Wolf

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

6.17 gott mischt farben für die blumen Diese Veranstaltung steht unter dem Motto: „Kleine Künstler ganz groß!“.

kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Im Mittelpunkt stehen Blumen und deren vielfältige Formen und Farben. Die Kinder beobachten Blumen und setzen das Gesehene kreativ, mischend und farbenfroh an der Staffelei um.

lernziel / kompetenzen • Experimentieren und Mischen mit Farben • Förderung von Kreativität • Einlassen auf die Natur

Beim individuellen Malprozess wird deutlich, dass jedes Kind zu einem wirkungsvollen Ergebnis kommt und sich selbst als Künstler seines Werkes sehen lernt.

zielgruppe

fh / uni

Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Sylvia Emrich

termine

partner

15.05., 12.06., 04.09.2013

Bugenhagenschulen / Susanne de Vries, Sylvia Emrich

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

6.18 gott schenkt wasser – gott schenkt leben kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

In der Einheit „Gott schenkt Wasser – Gott schenkt Leben“ steht das Psalmwort „Denn bei dir ist die Quelle des Lebens.“ (Psalm 36,10) im Mittelpunkt. Gott als Quelle des Lebens ist ein Symbol der Hoffnung, mit dem uns (durstigen) Menschen immer wieder Kraft zufließt. Es wird sinnorientiert und ganzheitlich auf der Basis der Religionspädagogischen Praxis (RPP) nach Franz Kett gearbeitet. Inhalte des christlichen Glaubens mit Blick auf andere Religionen werden erfahrbar elementarisiert.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Religiöse Ausdrucksformen wahrnehmen, wiedererkennen und einordnen • Einfühlen in das Symbol Wasser durch empathischen Übungen • Übertragung des Symbols der Quelle auf die eigene Lebenssituation

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Patricia von Massenbach-Wahl

76

kultur klasse!

termine

partner

15.05., 12.06., 04.09.2013

Bugenhagenschulen / Patricia von Massenbach-Wahl in Zusammenarbeit mit dem IGSP-RPP

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


6.19 begegnungen mit dem buddhismus kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4 – 13 berufsschule fh / uni

© Fotolia, Marlies Plank

Der Buddhismus ist eine der ältesten Weltreligionen, die nach seinem Stifter Buddha, „dem Erwachten”, benannt ist. Im Rahmen dieses Angebotes geben euch qualifizierte Referenten des Tibetischen Zentrums einen Einblick in den Buddhismus und seine Relevanz für eine glückliche, moderne Gesellschaft in einer globalisierten Welt.

lernziel / kompetenzen • Grundlegendes Wissen über die Lehre des Buddha • Eigenständige Übertragung auf gesellschaftlich relevante Themen • Auseinandersetzung mit Sinn- und Wertefragen

Auf Wunsch kann nach einem nachfolgenden Austausch auch eine geführte Meditation angeboten werden. Außerdem kann der buddhistische Garten auf dem Gelände besucht werden.

zielgruppe

termine

partner

29.04., 27.05., 17.06., 19.08., 09.09., 30.09.2013

Tibetisches Zentrum Hamburg e. V.

Klasse 4 – 13, Berufsschule, FH / Uni

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

6.20 begegnungen mit dem hinduismus kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 7 – 13 berufsschule

Der Hinduismus bildet die größte Religionsgemeinschaft des indischen Subkontinents. Seine Wurzeln reichen etwa 4.000 Jahre zurück bis zur Indus-Kultur und er umfasst verschiedene Lehrrichtungen sowie eine vielgestaltige Götterwelt. Alte Weisheit über die Einbettung des Einzelnen im Kosmos trifft sich im Alltag mit bunten Festen, stillen Ritualen und dem Bemühen um gutes Karma. Vor der kontemplativen Kulisse des Gartens gibt eine indienerfahrene Referentin Einblick in diese Religion.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen hinduistischer Kultur und Lebensweise • Gelerntes zu eigener Lebenswelt in Beziehung setzen • Wahrnehmungskompetenz: grundlegende religiöse Ausdrucksformen wiedererkennen und einordnen

zielgruppe

fh / uni

Klasse 7 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Fotolia, Ronnie

termine

partner

17.05., 14.06., 21.06., 30.08., 13.09., 27.09.2013

Indisches Haus / Sabine Meyer

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

6.21 begegnungen mit dem islam kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4 – 13 berufsschule

Der Islam als große Weltreligion existiert auf allen Kontinenten in unterschiedlichen Ausprägungen und Zusammenhängen. Auch in Deutschland gehört der Islam heute für viele Menschen zum Alltag. Aber was sind die Grundlagen dieser Religion? Wer ist Muslim? Welche Bilder vom Islam gab es und welche prägen heute unser Bild? Das Angebot gibt eine Einführung in den muslimischen Alltag. Sie beleuchtet die Geschichte der gegenseitigen Begegnungen, der Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Islam, Juden- und Christentum.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Wechselseitiges Erschließen religiöser Traditionen und lebensweltlicher Erfahrungen • Wahrnehmungskompetenz: grundlegende religiöse Ausdrucksformen wiedererkennen und einordnen • Dialogkompetenz: Perspektivwechsel

zielgruppe Klasse 4 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Fotolia, ClaraD

termine

partner

14.05., 31.05., 11.06., 13.08., 27.08., 24.09.2013

Museum für Völkerkunde Hamburg

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

kultur klasse!

77


kultur klasse! 6.22 begegnungen mit dem judentum kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4 – 13 berufsschule

Das Judentum ist die älteste der drei Weltreligionen und hat sowohl das Christentum als auch den Islam beeinflusst. Diese Veranstaltung gibt eine Einführung in die Geschichte und die Grundlagen der Religion sowie die religiöse Praxis und zeigt wie diese im alltäglichen Leben umgesetzt wird.

© Fotolia, Noam

• Wesentliche Inhalte des Judentums • Abbau von Vorurteilen • Entwicklung eines eigenen Selbstund Weltverständnisses

Außerdem werden Aspekte des Judentums im 20. Jahrhundert, die Shoa und die Gründung Israels, dem modernen Zentrum der Juden und des politischen Zionismus, besprochen. Es werden ebenfalls auch Gemeinsamkeiten mit anderen Religionen, wie dem Christentum, betrachtet.

fh / uni

lernziel / kompetenzen

zielgruppe Klasse 4 – 13, Berufsschule, FH / Uni

termine

partner

23.05., 07.06., 19.06., 08.08., 06.09., 19.09.2013

Museum für Völkerkunde Hamburg

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

6.23 tiere in den weltreligionen Was hat der Affe mit dem Buddhismus zu tun? Und welche anderen Tiere spielen im Islam, Hinduismus, Juden- oder Christentum eine Rolle? – Tiere treten in allen Weltreligionen auf.

kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4–6 berufsschule

Für Kinder kann das ein interessanter Zugang sein, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Die Bedeutung ausgewählter Tiere in den Weltreligionen wird bei einem interaktiven Erkundungsgang durch die fünf religiösen Einzelgärten veranschaulicht. Zudem wird der Frage nachgegangen, wie sich die Religionen in der Gartengestaltung widerspiegeln.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Erschließen naturwissenschaftlicher Denkweisen und religionskundlicher Fragestellungen • Alltags- und Fachsprache in der Naturwissenschaft und Austausch über die Verbindung von Zoologie und Religion • Kennenlernen verschiedener religiöser Weltanschauungen als Basis für individuelle Auseinandersetzung und gegenseitige Wertschätzung

zielgruppe Klasse 4 – 6

© Götz Berlik

termine

partner

28.05., 20.06., 05.09., 23.09.2013

LI-Zooschule bei Hagenbeck / Keike Johannsen, Sven Lorenz

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

6.24 wo bleiben die toten? – was geschieht, wenn ein mensch gestorben ist Welche Stationen durchläuft ein verstorbener Mensch von seinem Tod bis zum Begräbnis? Was können Angehörige und Freunde auf diesem Wege tun und was hilft Ihnen beim Abschied?

kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule fh / uni

Ein Bestatter des Lotsenhauses berichtet praxisnah von seiner Arbeit, zeichnet die einzelnen Stationen eines verstorbenen Menschen nach und erklärt diese. Die Schüler werden angeregt, sich ihren Fragen und möglichen Befürchtungen anzunähern und darüber in Austausch zu treten. Beispielhaft werden Möglichkeiten besprochen, die beim Abschied von Verstorbenen helfen können.

lernziel / kompetenzen • Wissen über Abläufe nach dem Tod eines Menschen aneignen und Aufklärung von „falschen“ Vorstellungen • Handlungskompetenz bei eigenen Verlusten steigern und größere Sicherheit im Umgang mit Abschieden erlangen • Wissenserweiterung um Unterstützungsmöglichkeiten bei Verlusten oder Tod

zielgruppe Klasse 8 – 13

© Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus

78

kultur klasse!

termine

partner

03.05., 13.05., 03.06., 09.08., 26.08., 20.09.2013

Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus / Peggy Steinhauser, Lorenz Terwey

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr


6.25 jedes tier braucht ein grab – wir beerdigen insekten im „erinnerungsgarten“ kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4 berufsschule

Im Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ wurde ein „Erinnerungsgarten“ angelegt, in dem sich Kunst, Kultur und Natur vereinen. Dort befindet sich auch ein Insektenfriedhof. Die Kinder bringen tote Insekten mit oder suchen diese auf dem Gelände. Gemeinsam mit einem Pädagogen wird eine Beerdigungszeremonie vorbereitet und durchgeführt: (Natur-) Materialien werden gesucht und zusammengestellt, Lieder gesungen und kleine Phantasiegeschichten erzählt, ein kleiner Grabstein wird beschrieben und aufgestellt.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Umgang mit den Themen Sterben, Tod, Trauer und Erinnerung und spielerisch lernen • Kennenlernen von Symboliken • Umgang und Bedeutung von Pflanzen und Naturmaterialien im Rahmen einer „Beerdigung“ und auf dem Grab

zielgruppe Kita, Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Bund deutscher Friedhofsgärtner

termine

partner

30.04., 02.05., 16.05., 21.05., 30.05., 06.06., 13.06., 18.06., 20.06., 15.08., 20.08., 29.08., 04.09., 05.09., 12.09., 24.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im Zentralverband Gartenbau e. V. in Zusammenarbeit mit Birgit Mattern und Manuela Wenz

6.26 geocaching auf dem friedhof kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 6–9 berufsschule fh / uni

© Bund deutscher Friedhofsgärtner

Die moderne „Schnitzeljagd“ im Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ orientiert sich am populären Geocaching. Mit GPS-Geräten ausgestattet wird in Kleingruppen nach kleinen Kisten in ungewöhnlichen Verstecken gesucht. In den Kisten wiederum stecken witzige und nachdenkliche Aufgaben rund um (interkulturelle) Trauerkultur und Lebenskunst, Friedhof und Grabgestaltung. Die Ergebnisse der Gruppen werden zusammengetragen und ergeben am Ende ein Ganzes. Sichtbares und gemeinsames Ergebnis ist die abschließende Gestaltung von Seelenvögeln oder die Gestaltung einer Symbolkiste.

lernziel / kompetenzen • Auseinandersetzen mit den Themen Sterben, Tod, Trauer und Erinnerung • Künstlerische Umsetzung der Gedanken und Gefühle • Umgang und Bedeutung von Erinnerungssymbolen erlernen / kennenlernen

zielgruppe Klasse 6 – 9

termine

partner

30.04., 02.05., 16.05., 21.05., 30.05., 06.06., 13.06., 18.06., 20.06., 15.08., 20.08., 29.08., 04.09., 05.09., 12.09., 24.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im Zentralverband Gartenbau e. V. in Zusammenarbeit mit Birgit Mattern und Manuela Wenz

6.27 erkundungen der „gärten der religionen“ kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4–6 berufsschule

Wir legen Entdeckungspfade durch die „Welt der Religionen“ auf dem igs-Gelände. Dabei gleichen wir die Symbolik der Landschaftsarchitektur mit unseren eigenen Kenntnissen über die fünf größten Weltreligionen Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Islam und Christentum ab. Welche Symbole und Rituale der jeweiligen Religionen finden sich in der Ausgestaltung der Gärten wieder? Am Ende fertigen wir kleine Kunstwerke von unseren Entdeckungen an, die mit nach Hause genommen werden dürfen.

fh / uni

© Fotolia, Reinhold Stansich

lernziel / kompetenzen • Wahrnehmungskompetenz • Deutungskompetenz: Einbringen von eigenen Kenntnissen über die Symbole, Rituale, … der Religion / en • Gestaltungskompetenz: Übertragung von in den Gärten abgebildeten Themen in eine kreative „Spurensicherung“

zielgruppe Klasse 4 – 6

termine

partner

02.05., 06.08., 01.10.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr 10.06. und 10.09.2013 Uhrzeit: 11:30 Uhr

Pädagogisch-Theologisches Institut der Nordkirche / Inge Hansen

kultur klasse!

79


kultur klasse! 6.28 tief ist der brunnen der vergangenheit kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–4

… Brunnengeschichten der Religionen. Am Brunnen beginnen in Märchen und Legenden viele Geschichten. Er ist der Ort der Begegnung, der Liebe, der Gefangenschaft und der Besinnung. Er ist als Wasserspender lebenswichtig und daher auch häufig Streitanlass. In vielen spannenden Geschichten steht der Brunnen im Zentrum, wie bei Josef, Jakob, Hagar, Mose.

berufsschule fh / uni

lernziel / kompetenzen • Wahrnehmungskompetenz: Kennenlernen verschiedener Geschichten zum Brunnen • Deutungskompetenz: Sie können das Symbol des Brunnens als Wendepunkt im Leben deuten • Gestaltungskompetenz: Kreativität beim Rollenspiel, beim Bau von Standbildern und Bildgestaltung

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 1 – 4

© Fotolia, aignerr

termine

partner

29.05., 25.06., 14.08., 18.09., 02.10.2013

Pädagogisch-Theologisches Institut der Nordkirche / Susanne von Braunmühl

Uhrzeit: 09:30 Uhr

6.29 ruhe und stille im sabbat und der meditation kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 3–6 berufsschule

Der Workshop „Ruhe und Stille“ lädt die Schüler ein, in den Gärten der Religionen Ruhe und Stille im Sabbat und in den buddhistischen Meditationen zu erfahren und Impulse der Religionen zu diesem Thema zu erkunden. Dabei stehen auch Fragen nach dem Gebet in den Religionen, dem Sprechen mit Gott, dem Ausruhen und Kraftschöpfen im weiteren Fokus der Erkundung und Betrachtung.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen vom Impulsen, Texten und Bildern aus verschiedenen Religionen, die sich mit der Frage nach Lebensgestaltung, Stille, Ruhe, Sinn und Glück beschäftigen • Entwicklung von Fragen zu eigener Lebensgestaltung und eigener Sinnsuche

zielgruppe

fh / uni

Klasse 3 – 6

© Ulrike Müller

termine

partner

21.05., 06.06., 13.06., 18.06., 20.08., 29.08., 12.09., 26.09.2013 Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Arbeitsfeld Religion / Sarah Edel

6.30 lebenswege – auf der suche nach glück und sinn Der Workshop „Lebenswege – Auf der Suche nach Glück und Sinn“ lädt die Schüler ein, in den Gärten der Religionen die eigenen Lebenswege und Impulse der Religionen zu diesem Thema zu erkunden.

kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 11 berufsschule

Dabei stehen Fragen nach Sinn und Glück im Mittelpunkt, wie z. B. „Wer bin ich?“, „Welche Hoffnungen habe ich für mein Leben?“, „Wer weist mir den Weg?“, „Was bedeutet Glück für mich?“ und „Wie beantworten die Religionen die Frage nach Glück und Sinn des Lebens?“

lernziel / kompetenzen • Entwicklung von eigenen Fragen zu ihren Lebenswegen und der eigenen Sinnsuche • Kennenlernen von Impulsen, Texten und Bildern aus verschiedenen Religionen, die sich mit Fragen nach der Lebensgestaltung, Sinn und Glück beschäftigen • Formulieren von eigenen Antwortversuchen zu Fragen nach Sinn und Glück

zielgruppe

fh / uni

Klasse 8 – 11

© Fotolia, MAK

80

kultur klasse!

termine

partner

30.04., 16.05., 30.05., 04.06., 15.08., 22.08., 03.09., 17.09.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Arbeitsfeld Religion / Mara Sommerhoff


6.31 ein blick in die geschichte der pflanzen, blumen und hexendrogen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 9 – 13 berufsschule

In frühen Kulturen, wie auch in Ägypten, gab es schon eine vielfältige Blumen- und Pflanzengestaltung. Die Schüler werden mitgenommen auf eine spannende Zeitreise mit botanischem Hintergrundwissen von der Antike bis zur Neuzeit. Angesprochen werden Nutzung, Verwendung, Verarbeitung der verschiedenen Pflanzen, aber auch die Heilwirkung und halluzinogene Wirkungen von Kräutern, Beeren und Pilzen.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Bedeutung von Pflanzen und Blumen in anderen Kulturen und Epochen • Kenntnisse über die Wirkung, Verwendung und Verarbeitung von Pflanzen- bzw. ihrer Bestandteile

zielgruppe Klasse 9 – 13, Berufsschule

© Ulrike Müller

termine

partner

15.05., 05.06., 21.08., 11.09., 02.10.2013

Blumenschule Hamburg / Brigitte Vydra

Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

6.32 von bauern, melkern und grönhökern kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–5 berufsschule

Wir versetzen uns in das Leben der Bauern, Melker und Grönhöker in früheren Zeiten. Wir erfahren, wie mühsam, gefährlich und zeitaufwendig ihre Arbeit war. Menschen und Tiere lebten unter einem Dach. Viele Dinge des Alltags stellte die Familie selbst her. Bei Wind und Wetter wurden Milch, Butter, Käse und Gemüse mit dem Ewer über die Elbe nach Hamburg gebracht und dort verkauft.

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen des bäuerlichen Lebens in früheren Zeiten und in Beziehung setzen zur heutigen Zeit • Lernen, sich in andere Denkweisen und Zeiten hineinzuversetzen • Förderung von historischem Denken

Wir buttern wie die Bäuerinnen in damaliger Zeit und genießen die frische Butter auf unserem Brot.

fh / uni

zielgruppe Klasse 1 – 5

© Jürgen Drygas

termine

partner

17.06., 18.06., 19.06., 20.06., 21.06., 09.09., 10.09., 11.09., 12.09., 13.09.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

Museum Elbinsel Wilhelmsburg e. V. / Anke Holtmann

6.33 von bauern, rittern und prinzessinnen kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–5 berufsschule

Wir tauchen in die Vergangenheit Wilhelmsburgs ein und erfahren viel über die abwechslungsreiche und spannende Geschichte der Insel: Warum zerstörten die wütenden Bauern den Adelssitz Stillhorn? Wie kam Wilhelmsburg zu seinem Namen? Warum wurde die Gräfin von Wilhelmsburg verbannt? Auf verschiedene Weise lassen wir die Geschichte lebendig werden. Wir schreiben mit dem Federkiel, malen und basteln und werden hinter der Fotowand zu Herzog und Herzogin.

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Kennenlernen der Geschichte Wilhelmsburgs • Förderung von historischem Denken • Kreative Ideen umsetzen

zielgruppe Klasse 1 – 5

© Jürgen Drygas

termine

partner

17.06., 18.06., 19.06., 20.06., 21.06., 09.09., 10.09., 11.09., 12.09., 13.09.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr

Museum Elbinsel Wilhelmsburg e. V. / Anke Holtmann

kultur klasse!

81


kultur klasse! 6.34 andere länder und andere kulturen – anders entdecken kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 10 – 13 berufsschule fh / uni

© Fotolia, Martina Berg

Andere Kulturen haben die Menschen schon immer fasziniert. Doch, was in anderen Teilen der Welt geschieht, wie Menschen dort leben, ist nicht mehr nur exotisch und weit entfernt, sondern längst Teil unseres Alltags. Selbstverständlich essen wir Lebensmittel aus aller Welt. Doch was ist überhaupt Kultur und was zeichnet Kulturen aus? Ein vergleichender Einblick in unterschiedliche Länder (z. B. Deutschland, Südasien, Ostafrika) zeigt, welche Faktoren die Denk- und Lebensweise bestimmen können und wie grundsätzliche Fragen menschlichen Zusammenlebens gelöst werden.

lernziel / kompetenzen • Hinterfragen des Kulturbegriffs • Kennenlernen anderer kultureller Zusammenhänge und die Vielfalt an Lebens- und Lösungsmöglichkeiten • Entwicklung von interkulturellem Verständnis

zielgruppe Klasse 10 – 13, Berufsschule, FH / Uni

termine

partner

29.05., 30.05., 31.05.2013 Uhrzeiten: 09:30 und 11:30 Uhr 26.09., 27.09.2013 Uhrzeit: 14:00 Uhr

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord / Dorit Battermann

6.35 endlich erwachsen – jugend und kultur kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 11 berufsschule

Wann wird aus einem Jungen ein Mann? … und wann aus einem Mädchen eine Frau? Der Übergang vom Kindsein zum Erwachsenenstatus wird in vielen Kulturen festlich begangen. Wir zeigen, wie und warum die 15-jährigen Mädchen in Lateinamerika mit dem Fest „Quinceañera“ geehrt werden und wie Jungen in der Südsee vom Krokodil gefressen und als Erwachsene wiedergeborgen werden. Wie gestaltet sich der Übergang bei uns? Ist die Pubertät mehr als nur Pickel, Pomp und Potenzgehabe?

fh / uni

lernziel / kompetenzen • Begegnung mit verschiedenen Kulturen • Kennenlernen von Familienmodellen und Genderrollen • Reflektion der eigenen Lebenswelt

zielgruppe Klasse 8 – 11, Berufsschule

© Fotolia, Jen Se

82

kultur klasse!

termine

partner

22.05., 05.06., 21.08., 11.09., 25.09.2013

Museum für Völkerkunde Hamburg

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


7. bewegte klasse! 7.1

spass und aktion

7.2

teamspiele: aktion pur!

7.3

chaos rallye

7.4

kletterabenteuer

7.5

teams on tour –

7.6

klettern in der kletterhalle

7.7

spiele mit dem roten ball

7.8

soziale kompetenzen durch sport

7.9 7.10

interaktiver, bewegter rollerparcours bewegung verbindet –

7.11

boule

7.12

yoga für kinder

7.13

tai chi und qigong für kinder

7.14

tai chi und qigong für jugendliche

7.15

tai chi und qigong für junge erwachsene

Teamentwicklung

Rollstuhlbasketball für Menschen mit und ohne Behinderung

bewegte klasse!

83


bewegte klasse! 7.1 spass und aktion kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4–8 berufsschule

Unter dem Motto Spaß und Aktion bringen wir Ihre ganze Klasse in Schwung! Nach ersten Bewegungsaktionen zum Aufwärmen ist die Tatkraft aller bei der Überquerung einer „tiefen Schlucht“ gefragt. Der Mohawk-walk erfordert Geschick, Ausdauer und Strategie im Team. Jeder kann seine Stärken einbringen, denn das Ziel ist nur gemeinsam zu erreichen. Abgerundet wird die Aktion durch kleine Teamspiele.

lernziel / kompetenzen • Ausdauer und Geschicklichkeit • Teamentwicklung • Selbstbewusstsein und Körperwahrnehmung

Mitzubringen sind bequeme Kleidung und Sport-/ Freizeitschuhe.

zielgruppe

fh / uni

Klasse 4 – 8

© Schattenspringer

termine

partner

13.05., 27.05., 03.06., 10.06., 17.06., 05.08., 12.08., 19.08., 26.08., 02.09., 09.09., 16.09., 23.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

HanseRock / Hochseilgarten Hamburg

Aktion im Team hinterlässt Spuren in Ihrer Klasse! Knackige, kurze Teamspiele bringen alle in Schwung, bieten Abwechslung und binden jeden mit ein. Im Mittelpunkt stehen außergewöhnliche Bewegungsaktionen, die den Teamgeist und die Stärken des Einzelnen optimal fördern.

lernziel / kompetenzen

7.2 teamspiele: aktion pur! kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4–8 berufsschule

Als Highlight überwindet die Gruppe den „E-Zaun“. Abschließend hat sich die Gruppe einen ruhigen Ausklang der Aktion verdient. Mitzubringen sind bequeme Kleidung und Sport-/ Freizeitschuhe.

fh / uni

• Gruppenerlebnisse schaffen • Geschicklichkeit und Körperbewusstsein • Teamentwicklung und Sozialkompetenzen

zielgruppe Klasse 4 – 8

© Schattenspringer

termine

partner

14.05., 21.05., 28.05., 04.06., 11.06., 18.06., 06.08., 13.08., 20.08., 27.08., 03.09., 10.09., 17.09., 24.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

HanseRock / Hochseilgarten Hamburg

Auf dem Gelände der igs 2013 steht bei der ChaosRallye Teamgeist, Wettbewerb und Schnelligkeit im Vordergrund. Die Klasse tritt in Kleingruppen gegeneinander an und löst Bewegungsaufgaben, Beobachtungsaufgaben und Quizfragen zum Thema Gartenschau.

lernziel / kompetenzen

7.3 chaos rallye kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4–8

• Sportliches Gemeinschaftsgefühl und Teamentwicklung • Geschicklichkeit und Orientierung • Kreativität

Mitzubringen sind bequeme Kleidung und Sport-/ Freizeitschuhe.

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Klasse 4 – 8

© Schattenspringer

84

bewegte klasse!

termine

partner

15.05., 22.05., 29.05., 05.06., 12.06., 19.06., 07.08., 14.08., 21.08., 28.08., 04.09., 11.09., 18.09., 25.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

HanseRock / Hochseilgarten Hamburg


7.4 kletterabenteuer kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4 – 13

Hinein ins Abenteuer! Lernen Sie mit Ihrer Klasse den Abenteuerpark kennen. Nach einer Gurt- und Sicherheitseinweisung kann das Klettern in den Parcours beginnen. Kletterspaß pur für die ganze Klasse. Mitzubringen sind bequeme Kleidung und Sport-/ Freizeitschuhe.

lernziel / kompetenzen • KletterAbenteuer und Gruppenerlebnisse • Geschicklichkeit • Grenzen überwinden und Selbstbewusstsein stärken

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Klasse 4 – 13, Berufsschule, FH / Uni

© Schattenspringer

termine

partner

16.05., 23.05., 30.05., 06.06., 13.06., 20.06., 08.08., 15.08., 22.08., 29.08., 05.09., 12.09., 19.09., 26.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

HanseRock / Hochseilgarten Hamburg

7.5 teams on tour – teamentwicklung kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 4–8

Das Gelände der igs rund um den HanseRock wird mit Hilfe von GPS-Geräten in Kleingruppen erkundet und kniffelige Rätsel zum Thema igs beantwortet. Ein bewegungsreiches und spannendes Wissensabenteuer für Ihre Klasse!

lernziel / kompetenzen • Teamentwicklung und Gruppenerlebnis • Kreativität • Orientierung

Mitzubringen sind bequeme Kleidung und Sport-/ Freizeitschuhe.

berufsschule

zielgruppe

fh / uni

Klasse 4 – 8

© Schattenspringer

termine

partner

17.05., 24.05., 31.05., 07.06., 14.06., 21.06., 09.08., 16.08., 23.08., 30.08., 06.09., 13.09., 20.09., 27.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

HanseRock / Hochseilgarten Hamburg

Das Klettern für Schulklassen in der Nordwandhalle bedeutet viel Spaß in der Senkrechten. Die Kinder können intensiv betreut durch eine NordwandhallenKursleitung klettern und sich gegenseitig in Dreierseilschaften sichern.

lernziel / kompetenzen

7.6 klettern in der kletterhalle kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 13 berufsschule

Zwischendurch kann nach Lust und Laune „gebouldert“ werden. Der Schwerpunkt liegt auf dem gemeinsamen Klettererlebnis, das vor allem Spaß und gute Laune machen soll! Mitzubringen ist sportive Kleidung.

• Ausbildung physischer, psychischer und sozialer Kompetenzen sowie Stärkung des Verantwortungsbewusstseins und des Selbstvertrauens • Entwicklung und Stärkung der Feinund Grobmotorik • Gezielte Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Schwächen sowie Förderung des positiven Umgangs mit Erfolg und Misserfolg

fh / uni

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 5 – 13, Berufsschule

© Nordwandhallen Betriebsgesellschaft mbH

termine

partner

13.05., 21.05., 27.05., 03.06., 10.06., 17.06., 24.06., 05.08., 12.08., 19.08., 26.08., 02.09., 09.09., 16.09., 23.09., 30.09.2013 Uhrzeit: 10:30 Uhr

Nordwandhalle Betriebsgesellschaft mbH

bewegte klasse!

85


bewegte klasse! 7.7 spiele mit dem roten ball kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5–6 berufsschule

Spielerische Übungen mit dem Minibasketball für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren. Schwerpunkt ist die Vermittlung eines kindgemäßen spielorientierten Ansatzes zur Förderung des Zusammenspiels. Unter Anleitung erfahrener Coaches lernen die Kinder Passen, Fangen, Angriff und Verteidigung in einer ziel- und spaßorientierten Atmosphäre. Mitzubringen sind Sportkleidung und -schuhe.

lernziel / kompetenzen • Ballgewöhnung und Förderung des Zusammenspiels • Schulung der Gleichgewichts- sowie Orientierungs- und Wahrnehmungsfähigkeit • Schulung von Umschalt- und Reaktionsfähigkeit

zielgruppe

fh / uni

Klasse 5 – 6

© Fotolia, Dariusz Pokus

termine

partner

17.05., 24.05., 31.05., 14.06., 09.08., 16.08., 23.08., 30.08., 06.09., 13.09., 20.09., 27.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

Sport ohne Grenzen e. V.

7.8 soziale kompetenzen durch sport kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5 – 10 berufsschule

Das Medium Sport eignet sich ganz besonders, um soziale Kompetenzen zu vermitteln. Teamfähigkeit stärkt den Klassenverband und fördert eine klassenübergreifende Sozialisierung. Theorieeinheiten und erprobte Übungen vermitteln spielerische Aspekte von Teamfähigkeit und ermuntern die Teilnehmer zur Kooperation.

lernziel / kompetenzen • Förderung von Kooperations-, Kommunikations- und Interaktionsfähigkeit • Förderung der Konfliktfähigkeit • Förderung der Integrationsfähigkeit

Mitzubringen sind Sportkleidung und -schuhe.

zielgruppe

fh / uni

Klasse 5 – 10

© Sport ohne Grenzen e. V.

termine

partner

15.05., 22.05., 29.05., 12.06., 07.08., 14.08., 21.08., 28.08., 04.09., 11.09., 18.09., 25.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

Sport ohne Grenzen e. V.

7.9 interaktiver, bewegter rollerparcours kita / vorschule förder- / sonderschule

Auf die Kinder wartet ein attraktiver, abwechslungsreicher und spielerischer Parcours aus unterschiedlichen Wahrnehmungs-, Entscheidungs- und Bewegungsaufgaben mit und auf dem Roller. Daneben bieten wir außergewöhnliche Staffeln und Spiele an. Eine Teilnahme ist einzeln oder in Kleingruppen möglich. Alle sind eingeladen, sich zu beteiligen. Es werden Roller zur Verfügung gestellt.

klasse 1–3 berufsschule

lernziel / kompetenzen • Wahrnehmungsfähigkeit und Beweglichkeit • Spontanität und Entscheidungsfähigkeit • Kreativität

Mitzubringen ist bequeme Kleidung.

zielgruppe

fh / uni

Klasse 1 – 3

© Christian Burmeister

86

bewegte klasse!

termine

partner

03.06., 04.06., 05.06., 06.06., 07.06.2013

VdR Verband der Radfahrlehrer moveo.ergo.sum e. V.

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr


7.10 bewegung verbindet – rollstuhlbasketball für menschen mit und ohne behinderung kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 8 – 13 berufsschule fh / uni

Am Rollstuhlparcours erlernen die Schulklassen, Barrieren wie Rampen, Treppenstufen oder Kopfsteinpflaster mit dem Rollstuhl zu überwinden und werden gleichzeitig für die Hindernisse des Alltags sensibilisiert. Durch sportartspezifische Vorübungen zum Rollstuhlbasketball erfahren die Jugendlichen spielerisch, dass die Nutzung des Rollstuhls auch Spaß macht und ein selbstbestimmtes, aktives Leben auch mit körperlichen Einschränkungen gut möglich ist.

lernziel / kompetenzen

Ein abschließendes gemeinsames Basketballmatch rundet das Angebot in lockerer Atmosphäre ab.

• Auseinandersetzung mit dem Thema Behinderung durch Selbsterfahrung im Rollstuhl • Sensibilisierung für die Lebensbedingungen behinderter Menschen • Abbau von Hemmschwellen und Berührungsängsten gegenüber Menschen mit Behinderung sowie nachhaltige Maßnahme der Inklusion behinderter Menschen in die Gesellschaft über den Sport

Mitzubringen ist sportive Kleidung.

zielgruppe Förder- / Sonderschule, Klasse 8 – 13

© Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg

termine

partner

17.06., 18.06., 19.06., 20.06., 21.06.2013

Bundeszentrale Deutscher Rollstuhlsportverband e. V. in Kooperation mit dem Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg

Uhrzeiten: 09:30, 11:30 und 14:00 Uhr

7.11 boule kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1 – 10 berufsschule

Dieses Angebot bietet auf dem Bouleplatz in der Welt der Bewegung die Möglichkeit, dieses alte Spiel wieder zu entdecken. Im Vordergrund steht das Erlernen des Spiels und der Regeln und vor allem Spaß am Spiel. Eingebettet in die Geschichte des Boulespiels (460 v. Chr.) erleben die Kinder, wie das Spiel entspannen, zur Konzentration führen, „packen“ und beflügeln kann.

lernziel / kompetenzen • Gemeinschafts- und Mannschaftsgeist entwickeln • Eigen- und Fremdwahrnehmung schulen • Siegen und verlieren lernen

Mitzubringen ist sportive Kleidung.

zielgruppe

fh / uni

Klasse 1 – 10

© DRK

termine

partner

21.05., 28.05., 04.06., 11.06., 18.06., 06.08., 13.08., 20.08., 27.08., 03.09., 10.09., 17.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

Deutsches Rotes Kreuz / Kreisverband Hamburg-Harburg e. V.

Yoga hat einen positiven Einfluss auf den Körper, den Geist und die Seele. Yoga macht Spaß - und wie keine andere Bewegungsart fördert Yoga die körperliche, emotionale und geistige Entwicklung von Kindern.

lernziel / kompetenzen

7.12 yoga für kinder kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 1–8 berufsschule

Der Park der igs bietet einen wunderschönen Rahmen, um Yoga zu erleben und zu genießen. Die Schüler werden in diesem Kurs Yoga kennenlernen und mit allen Sinnen erleben.

• Kennenlernen und Erleben von einfachen Yogaübungen • Stärkung der Lern- und Konzentrationsfähigkeit • Ausgleich von Körperspannung

Mitzubringen ist sportive, bequeme Kleidung.

zielgruppe

fh / uni

Klasse 1 – 8

© Fotolia, Cora Müller

termine

partner

23.05., 30.05., 06.06., 13.06., 20.06., 08.08., 15.08., 22.08., 29.08., 05.09., 12.09., 19.09.2013 Uhrzeit: 09:30 Uhr

Deutsches Rotes Kreuz / Kreisverband Hamburg-Harburg e. V.

bewegte klasse!

87


bewegte klasse! 7.13 tai chi und qigong für kinder kita / vorschule förder- / sonderschule

Die Bewegungskunst Tai Chi ist aus der Naturbeobachtung hervorgegangen. Wir lieben die Natur, schützen und genießen sie. Menschen sind selbst Natur. Mit Qigong können Kinder lernen, sich und ihre Verbindung zur Natur zu spüren. Die Übungen sind einfach, machen Spaß und lassen sich später gut in den regulären Schulunterricht einbauen.

klasse 1–4 berufsschule

lernziel / kompetenzen • Wahrnehmen, erleben und erspüren der Natur • Erprobung und Erlernen von einfachen Tai Chi / Qigong Übungen

Mitzubringen ist sportive, bequeme Kleidung.

zielgruppe

fh / uni

Klasse 1 – 4

© Fotolia, Sergej Khackimullin

termine

partner

13.05., 27.05., 03.06., 10.06., 19.08., 26.08.2013

Tai Chi Schule / Daniel Grolle

Uhrzeit: 09:30 Uhr

7.14 tai chi und qigong für jugendliche kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 5– 10 berufsschule

Seinen Standpunkt finden, die eigene Mitte spüren. Stehen wie ein Baum. Die Naturgesetze am eigenen Körper erleben. Zur Ruhe kommen! Die Jugendlichen werden eine wesentliche, tiefe und zugleich coole Erfahrung über ihren Körper und ihren Stand auf der Erde machen. Kooperativen Partnerübungen fördern darüber hinaus soziale Kompetenzen und ein achtsames Miteinander.

lernziel / kompetenzen • Erlebnisse im Bereich Selbst-, Körperund Naturwahrnehmung • Erprobung und Erlernen von einfachen Tai Chi / Qigong Übungen • Förderung der sozialen Kompetenz

Mitzubringen ist sportive, bequeme Kleidung.

zielgruppe

fh / uni

Klasse 5 – 10

© Fotolia, Yanterric

termine

partner

13.05., 27.05., 03.06., 10.06., 19.08., 26.08.2013

Tai Chi Schule / Daniel Grolle

Uhrzeit: 11:30 Uhr

7.15 tai chi und qigong für junge erwachsene kita / vorschule förder- / sonderschule klasse 11 – 13 berufsschule

In diesem Angebot können „junge Erwachsene“ der Klassen 11 - 13 daoistische Grundgedanken verbunden mit einfachen, traditionellen chinesischen Bewegungsübungen kennen lernen. Dabei geht es auch darum, wie aus Naturbeobachtung Selbstbeobachtung geworden ist und wie der Übende über das Spüren seines Körpers ein Gefühl für die Welt bekommt, in der er lebt. Je nach Gruppe wird das Angebot meditativ oder freudvoll-dynamisch gestaltet.

lernziel / kompetenzen • Erlebnisse im Bereich Selbst-, Körperund Naturwahrnehmung • Erprobung und Erlernen von einfachen Tai Chi / Qigong Übungen • Kennenlernen einiger daoistischer Grundgedanken

Mitzubringen ist sportive, bequeme Kleidung.

zielgruppe

fh / uni

Klasse 11 – 13, Berufsschule

© Fotolia, gradt

88

bewegte klasse!

termine

partner

13.05., 27.05., 03.06., 10.06., 19.08., 26.08.2013

Tai Chi Schule / Daniel Grolle

Uhrzeit: 14:00 Uhr


kooperationspartner der klasse!

Agrar Koordination (FIA e. V.)

Bildung trifft Entwicklung, Regionale Bildungsstelle Nord

Die Agrar Koordination arbeitet seit 1983 bundesweit zu den Themen der Landwirtschaft und Ernährung mit den Schwerpunkten Ernährungssouveränität, Vielfalt, Klimawandel und Landwirtschaft und Agrarkraftstoffe. Der Verein betreibt ein Jugendbildungsprojekt, publiziert Materialien und bietet Seminare sowie Veranstaltungen an.

Schwerpunkt der Regionalen Bildungsstelle Nord ist die Qualifizierung und Vermittlung von ehemaligen Entwicklungshelfern, die ihre Erfahrungen und Kompetenzen aus den Ländern des Südens in Bildungsveranstaltungen des Globalen Lernens einbringen. Hautnah und lebendig informieren sie nicht nur über die Lebensbedingungen in fernen Ländern, sie zeigen auch, was uns mit ihnen verbindet.

www.agrarkoordination.de

www.ifak-goettingen.de/bte/ Alta Vista Stelzentheater Weit schauen können, eine gute Sicht haben – das heißt Alta Vista auf Spanisch. Wir bieten bewegtes und bewegendes Stelzen-, Tanz- und Straßentheater, Theaterstücke und Performances für die Bühne und für den öffentlichen Draußenraum auf Stelzen und am Boden, mit und ohne verbale Sprache.

Blumenschule Hamburg Die Leidenschaft für alles, was grünt und blüht, liegt bei Brigitte Vydra in der Familie. Mit der Eröffnung ihrer Blumenschule in den 90er Jahren unterrichtet sie Laien, Quereinsteiger, Blumeninteressierte und angehende Floristen in der Blumenbindekunst und bietet vielseitige Kurse rund um Blumen und Pflanzen an.

www.altavista-stelzentheater.de www.blumenschule-hamburg.de Angelsport Verband Hamburg e. V. Der Angelsportverein Hamburg e. V. ist ein anerkannter Naturschutzverband. Er bildet die Landesorganisation der Angler und ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Hamburg. Ihm gehören 18.000 Mitglieder in 30 Vereinen an. www.asvhh.de ANU – Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU), Landesverband Hamburg e. V.

botanika Grüne Schule, Bremen Die Grüne Schule in der botanika in Bremen vermittelt biologischökologische Themen. Das erlebnisorientierte Lernen steht unter dem Motto „Raus aus dem Klassenzimmer“ und ist an den aktuellen Bildungsplänen Bremens orientiert. Die verschiedenen Forschermodule decken alle Jahrgangsstufen ab. www.botanika-bremen.de Bugenhagenschulen

Die ANU ist ein Zusammenschluss von umweltpädagogischen Einrichtungen und Einzelpersonen in Hamburg, die sich in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung engagieren. Unser Schwerpunkt liegt auf der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der außerschulischen Umweltbildung sowie auf Fortbildungen für Multiplikatoren.

Die Bugenhagenschulen befinden sich in der Trägerschaft der Ev. Stiftung Alsterdorf in Hamburg. Unter dem Dach der staatlich anerkannten Bugenhagenschulen gibt es eine Integrationsschule (Grund- und Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe) und eine Schule für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

www.anu-hamburg.de

www.bugi.de

azv Südholstein

Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im Zentralverband Gartenbau e. V.

Der azv Südholstein betreibt das Klärwerk Hetlingen. Pro Jahr werden dort ca. 32 Mio. m³ Wasser gereinigt. Hinter dem Kommunalunternehmen stehen 40 Städte und Gemeinden. Der azv sorgt für sichere Abwasserentsorgung, saubere Gewässer und engagiert sich für die nachhaltige Entwicklung der Region. www.azv.sh BallinStadt Auswanderermuseum Hamburg Über 5 Mio. Menschen brachen einst über Hamburg in die Neue Welt auf, um dort ihr Glück zu finden. Auf dem historischen Boden der ehemaligen Auswandererhallen werden in der BallinStadt in drei rekonstruierten Pavillons ihre spannenden Geschichten, ihre Wünsche und Hoffnungen wieder zum Leben erweckt.

Der Bund deutscher Friedhofsgärtner vertritt die berufsständischen Interessen der bundesdeutschen Friedhofsgärtner. Die Weiterentwicklung einer modernen Friedhofskultur ist für den Berufsstand zentrale Aufgabe. Dazu gehören auch Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche zu den Themen Leben, Tod, Trauer und Erinnerung. www.grabpflege.de Die Bildungsangebote auf der igs 2013 werden in Zusammenarbeit mit www.erinnerungsgarten.com durchgeführt.

www.ballinstadt.de

kooperationspartner der klasse!

89


kooperationspartner der klasse!

Bundeszentrale Deutscher Rollstuhlsportverband e. V.

Eva Pfitzner Leserattenservice GmbH

Als Fachverband des Deutschen Behindertensportverbandes e. V. macht es sich der Deutsche Rollstuhl-Sportverband e. V. zur Aufgabe, den Sport in der Rehabilitation auf breiter Basis zu fördern und fortzuentwickeln. „Sich bewegen, bewegt etwas“ ist das Motto des DRS.

Leserattenservice bietet bundesweit Leseaktionen für Kinder, Fortbildungen für Lehrer, Erzieher, Pädagogen ... rund um die Lese- und Sprachförderung an sowie engagiert sich in der Elternarbeit und Erwachsenenbildung.

www.rollstuhlsport.de Christine Rückmann Seit 2003 ist die Diplom-Biologin Christine Rückmann freiberuflich in der Umweltbildung tätig. Sie führt unter anderem Naturerlebnisrundgänge für Kinder im Auftrag der internationalen gartenschau hamburg 2013 durch. Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Hamburg-Harburg e. V. Der DRK Kreisverband ist ein unabhängiger, freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Hamburg-Harburg und Betreiber von vielen sozialen Diensten und Einrichtungen. Das gesamte Handeln orientiert sich an den Grundsätzen zur sozialen Arbeit im Roten Kreuz. www.drk-hh-harburg.de Die Multivision e. V. „Die Multivision“ e. V. bietet mobile Kommunikation an Schulen in ganz Deutschland und Österreich an. Umwelt- und Sozialthemen werden so an Schüler mit einer Multivisionsschau und Livemoderation vermittelt. Mit dem Projekt „FairFuture“ wurden bis jetzt schon mehr als 200.000 Schüler erreicht. www.multivision.info Eine Welt Netzwerk Hamburg e. V. Der Dachverband entwicklungspolitischer Initiativen in Hamburg wurde 1992 gegründet und zählt mittlerweile fast 100 Gruppen und Einzelpersonen zu seinen Mitgliedern. Die Mitgliedsgruppen des Hamburger Netzwerks treten für die gleichberechtigte Teilhabe aller an Technik, Nahrung, Wissen, Gesundheit und politischen Entscheidungen ein. www.ewnw.de EMA-Experimentieren mit Albert EMA (Experimentieren Mit Albert) ist ein Mitmachlabor für Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren. Hier forschen die Kinder und führen selbstständig Versuche aus den verschiedenen Naturwissenschaften wie Biologie, Chemie, und Physik durch und lernen die Zusammenhänge zwischen Natur und Wissenschaft kennen. www.schkeuditz-leipzig.mitmachlabor-ema.de

www.leserattenservice.de Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hamburg e. V. / Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Schleswig-Holstein e. V. Die Fachverbände Garten-, Landschaft- und Sportplatzbau Hamburg e. V. und Schleswig-Holstein e. V. sind die Arbeitgeberverbände der Fachbetriebe beider Bundesländer. Die Experten für Garten und Landschaft sind kompetente Dienstleister rund um das Bauen mit Grün. Aus- und Weiterbildung gehört zum verpflichtenden Selbstverständnis ihrer Branche. www.galabau-nord.de Förderverein Deutsches Ameisen-Erlebnis-Zentrum e. V. Im Jahr 2007 wurde der Förderverein Deutsches Ameisen-ErlebnisZentrum e. V. gegründet. Er engagiert sich besonders im Bereich des Naturschutzes. So setzt der als gemeinnützig anerkannte Verein in der Naturbildung neue Akzente und hat Orte sowie Möglichkeiten geschaffen, an denen u. a. das Naturerlebnis verstärkt sowie aktives Tun und spielerisches Erleben gefördert werden. www.ameisenzentrum.de 5 am Tag e. V. 5 am Tag ist eine Gesundheitskampagne, die sich dafür engagiert, dass die Menschen täglich fünf Portionen Obst und Gemüse essen – das entspricht einer Menge von 650 Gramm für Erwachsene. Die deutsche 5 am Tag Kampagne ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein. www.5amtag.de Grüne Schule Die Grüne Schule bietet ein umfangreiches Abholprogramm von Pflanzen für den Schulunterricht, Unterrichtsgänge in Klein Flottbek und in den Tropengewächshäusern in Planten un Blomen sowie Lehrerfortbildungen an. http://li.hamburg.de/gruene-schule Hafenkompass Hafenkompass ist Vermittler von maritimem Wissen und Erleben am Standort Hamburg. Das Unternehmen bietet mehrsprachig Fachexkursionen mit einem transportlogistischen Schwerpunkt für Unternehmen und Schulen an. Auch mit Bildungsprojekten setzt Hafenkompass Zeichen für innovative Lehr- und Lernmethoden. www.hafenkompass.com

90

kooperationspartner der klasse!


Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus

HBG Hamburger Bauerngarten GmbH

Das Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus ist ein Haus für Trauer, Abschied und Gedenken. Neben der Trauerberatung und Begleitung unterstützt das Lotsenhaus bei der Gestaltung einer individuellen Bestattung sowie bei Abschiedsfeiern. Vorträge, Fortbildungen und weitere Bildungsangebote runden das Angebot ab.

Die HBG ist eine Vereinigung von Gartenbaubetrieben aus dem Umland Hamburgs. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Angebot an regionalem und saisonalem Obst, Gemüse sowie Blumen zu bündeln und über das Regionallabel „Hamburger Bauerngarten“ gezielt in der Metropolregion Hamburg zu vermarkten.

www.hamburg-leuchtfeuer.de

www.hh-bauerngarten.de

hamburg mal fair

Indisches Haus

Das Aktionsbündnis hamburg mal fair setzt sich seit 2006 für die Förderung des Fairen Handels in Hamburg ein. Mit Aktionen und Bildungsangeboten wird das Bewusstsein vor allem junger Menschen für mehr Fairness und Gerechtigkeit im Welthandel geschärft.

Das Indische Haus ist ein mobiles Bildungsangebot zum Globalen Lernen mit dem Schwerpunkt Indien. Zielgruppen sind Schulklassen aller Altersstufen, interessierte Jugendliche sowie Erwachsene. Das Indische Haus bietet Raum für themenbezogene Vorträge und Ausstellungen.

www.hamburgmalfair.de

www.indischeshaus.de

Handelskammer Hamburg

Industrie- und Handelskammer zu Kiel

Wir handeln für Hamburg, im Bewusstsein hanseatischer Tradition und nach den Werten des Ehrbaren Kaufmanns und unter Berücksichtigung von Umwelt und Natur. Wir sind überparteilich, suchen den Ausgleich von Interessen und fördern das Gemeinwohl.

Die IHK zu Kiel ist die erste Adresse für Unternehmen in ihrem Bezirk, der sich von der Ostsee zur Unterelbe erstreckt. Sie tritt ein für Unternehmensinteressen, fördert die Wirtschaft und nimmt vom Staat übertragene Aufgaben wirtschaftsnah in wirtschaftlicher Selbstverwaltung wahr.

www.hk24.de

www.ihk-schleswig-holstein.de HanseRock – Hochseilgarten Hamburg HanseRock heißt der Hochseilgarten der Schattenspringer GmbH. Schattenspringer ist einer der führenden Anbieter erlebnispädagogischer Klassenfahrten. Gemeinschaft spüren, Grenzen überwinden, Neues ausprobieren – erlebnispädagogische Programme fördern das Selbstvertrauen und stärken den Zusammenhalt in der Gruppe!

Jugend gegen Aids e. V. und die Stiftung steps for children Jugend gegen AIDS e. V. betreibt Präventionsarbeit von Jugendlichen für Jugendliche in Deutschland und klärt über HIV/AIDS auf. steps for children engagiert sich in Namibia mit sozialen und Bildungsangeboten für bedürftige Kinder und Jugendliche, vielfach im Zusammenhang mit HIV/AIDS.

www.schattenspringer.de

www.jugend-gegen-aids.de | www.stepsforchildren.de

Haus der Wilden Weiden, Weidelandschaften e. V.

Jugendrotkreuz

Im Hamburger Osten, wo Gallowayrinder wild leben, steht inmitten der Natur das Haus der Wilden Weiden der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Von dort organisiert Weidelandschaften e. V. mit zehn qualifizierten Naturpädagogen spannende Naturmitmachaktionen für Schüler, Kita-Kinder und Erwachsene auch vor Ort. Mit allen Sinnen Natur erleben und be-greifen!

Das Jugendrotkreuz (JRK) ist der selbstverantwortliche Jugendverband des Roten Kreuzes und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

www.haus-der-wilden-weiden.de

Das JuLit präsentiert seinem jungen Publikum (5 bis 25 Jahre) ein vielseitiges literarisches Programm. Poetry-Slam, Kinder- und Jugendbuchlesungen, Schreibwerkstätten, Philosophieren mit Kindern – unser Bücherfuchs lotst Kinder und Jugendliche zielsicher durch den Literaturdschungel.

HAUS RISSEN HAMBURG – internationales Institut für Politik und Wirtschaft Das HAUS RISSEN HAMBURG ist ein gemeinnütziges, privates, unabhängiges und überparteiliches Institut für politische Bildung. Die Jugendseminare sind für alle sozialen Träger und Schulformen geeignet. Die Themengebiete umfassen Wirtschaft, Globalisierung, Internationale Politik, Arbeitswelt und Beruf.

www.jrk-hamburg.de JuLit – Junges Literaturhaus Hamburg

www.julit-hamburg.de

www.hausrissen.org

kooperationspartner der klasse!

91


kooperationspartner der klasse!

Junge VHS Hamburg

LI – Zooschule bei Hagenbeck

Die Junge VHS ist der Bereich der Hamburger Volkshochschule, der Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche organisiert und durchführt. Es gibt ein breit gefächertes Angebot, das für Schulen und Jugendeinrichtungen gedacht ist, aber auch viele Ferien- und Wochenendprogramme aus den Bereichen Neue Medien, Naturwissenschaft, Sprachen, Kreatives Schreiben, Rhetorik, Mode- und Schmuckdesign …

Die Zooschule begleitet Schulklassen und andere Gruppen durch den Tierpark und das Tropen-Aquarium Hagenbeck, dem außerschulischen Lernort für naturwissenschaftliche Themen in Hamburg. Alle Erkundungsgänge sind spannend, interaktiv und rahmenplankonform.

www.vhs-hamburg.de

Lichtkräuter, Anne Hentschel

www.li.hamburg.de/zooschule

Die Künstler Johann und Jutta Bossard haben in der Nordheide ihren Traum von der Durchdringung von Kunst, Natur und Leben verwirklicht. Sie vereinten Architektur, Bildhauerei, Malerei, Kunstgewerbe und Gartengestaltung zu einem Gesamtkunstwerk.

Anne Hentschel arbeitet seit 17 Jahren mit Heilpflanzen. Sie ist Heilpraktikerin mit eigener Praxis sowie seit sieben Jahren Kursleiterin. Als Mutter von vier Kindern hat sie täglich mit Kindern und ihren Bedürfnissen zu tun. Deshalb möchte sie Kindern den Zugang zur Natur erleichtern und ihnen die einheimische Pflanzenwelt vertraut machen.

www.bossard.de

www.lichtkraeuter.de

Landesverband der Schleswig-Holsteinischen und Hamburger Imker e. V., Frau Westphal

Lorenz von Ehren – die Traditionsbaumschule seit 1865

Kunststätte Bossard

Der Landesverband ist ein eingetragener Verein, der die Interessen der Imker im Verbandsgebiet vertritt. Frau Westphal, Obfrau der Schul-AGs im Verband, leitet seit 2009 die Schulimkerei der Grundschule Bergstedt. Sie unterrichtet Bienenkunde im Sachkundeunterricht, leitet die Wahlpflicht- und Nachmittagskurse der Schulimkerei für die Elementar- bis zur Mittelstufe. www.imkerschule-sh.de Landesverband Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB) e. V. Der Landesverband ist die berufsständische Organisation der Baumschul-Betriebe in Schleswig-Holstein. Als Arbeitgeber-, Wirtschafts- und Berufsverband vertritt er die Interessen seiner Mitgliedsbetriebe und setzt sich für bestmögliche Rahmenbedingungen in Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit ein. www.bdb-schleswig-holstein.de

Seit fast 150 Jahren produziert die Baumschule Lorenz von Ehren auf über 500 ha eine Vielzahl an Pflanzen: Alleebäume, Koniferen, Formgehölze, Solitärsträucher und Obstbäume. Die Bäume aus Hamburg bilden den grünen Rahmen bei zahlreichen Projekten in ganz Europa. www.LvE.de Markus Päsch Markus Päsch ist Diplom-Umweltwissenschaftler und Wildnispädagoge. Er konzipiert und führt Teamtrainings, Wildnis-und Umweltbildungsprogramme, vorwiegend im Raum Lüneburg, durch. Monika Rockenbach-Freitag Seit 1997 ist Monika Rockenbach-Freitag zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin im Naturpark Aukrug. Ihre Führungen sind für alle Altersgruppen konzipiert. Darüber hinaus bietet sie in Ganztagsschulen den Kurs „Natur erleben – drinnen und draußen“ an.

LI – Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung

Museum Elbinsel Wilhelmsburg e. V.

Das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) ist das Dienstleistungszentrum der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB), das Lehrerinnen und Lehrer ausbildet und berufsbegleitend qualifiziert und die Hamburger Schulen bei der Weiterentwicklung der Unterrichts- und Schulqualität unterstützt.

Das Museum Elbinsel Wilhelmsburg, bereits 1907 ins Leben gerufen, befindet sich nun seit mehr als 50 Jahren im alten Amtshaus im historischen Dorfkern von Kirchdorf. Die dortige Sammlung von Exponaten nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die Vergangenheit und macht mit der bäuerlichen Kultur der Elbinsel vertraut.

www.li.hamburg.de

92

kooperationspartner der klasse!

www.museum-elbinsel-wilhelmsburg.de


Museum für Völkerkunde Hamburg

NDR Sinfonieorchester

Das Museum für Völkerkunde Hamburg ist ein lebendiges Begegnungszentrum für Kinder und Erwachsene aller Kulturen. Die Sammlung des Museums umfasst rund 350.000 Objekte. So lädt das Museum immer wieder neu ein, über die eigene Kultur und das Verhältnis zu dem, was als fremd gilt, nachzudenken.

Familienkonzerte, „Konzert statt Schule“, „Mit-Mach-Musik“, Musikalische Besuche in Schulen - die Education-Angebote des NDR Sinfonieorchesters, des NDR Chores und der NDR Bigband bieten vielfältige humorvolle Möglichkeiten, sich Musik mit denkenden Ohren und bewegtem Körper zu erschließen.

www.voelkerkundemuseum.com

www.ndr.de/sinfonieorchester

Natürlich sein

Noctalis – Welt der Fledermäuse

Das Angebot von „Natürlich sein“ kombiniert naturerlebnispädagogische Aktivitäten und direkte sinnliche Naturerfahrung mit Übungen kreativen Gestaltens, angeleiteten Entspannungsübungen und Reflexionsrunden so, dass die Teilnehmer die Natur mit allen Sinnen bewusst wahrnehmen können.

Das Fledermaus-Zentrum Noctalis ist eine interaktive Erlebnisausstellung zum Thema Fledermäuse und betreibt die Segeberger Kalkberghöhle, ein Winterquartier für 20.000 Fledermäuse.

www.natuerlichsein.net Natur-Erlebnis-Zentrum im Wildpark Schwarze Berge e. V. Das Natur-Erlebnis-Zentrum im Wildpark Schwarze Berge e. V. bietet eine Vielzahl an Führungen zu unterschiedlichen Themen an. Beobachten, schauen, staunen und die Tiere dabei hautnah erleben. Tauchen Sie in einem der begleiteten Erkundungsgänge in die Welt der Tiere ein. www.wildpark-schwarze-berge.de | www.nez-wildpark.de Naturfarben Hamburg und Handgewerk Als Spezialisten für Naturbaustoffe wird alles verarbeitet, was natürlich, bunt und ungiftig ist. Eine Besonderheit sind dabei gestaltete Lehmoberflächen, die immer öfter im Zuge des ökologischen Bauens und Sanierens zum Einsatz kommen. Für die igs 2013 haben sich Naturfarben Hamburg und Handgewerk zusammengeschlossen, um unsere Erfahrungen für den Nachwuchs anschaulich zu machen. www.naturfarben-hamburg.de | www.handgewerk.de Naturschutzring Segeberg e. V. Der Naturschutzring Segeberg e. V. setzt sich seit seiner Gründung 1989 für praktischen Naturschutz ein. Der Schwerpunkt liegt auf Beratung in naturrechtlich und -fachlichen Belangen, die Durchführung von Knickpflege und die Anlage von Biotopen. www.naturschutzring.de Naturschutzverband GÖP e. V. / Elbe-Tideauenzentrum Bunthaus Der nach § 29 Bundesnaturschutzgesetz anerkannte Hamburger Naturschutzverband wurde 1983 gegründet. Heute betreut er elf der 31 Hamburger Naturschutzgebiete und seit 2006 das Elbe-Tideauenzentrum auf der Bunthäuser Spitze in Wilhelmsburg-Moorwerder, Hamburgs einziges Naturschutzinfohaus zum Lebensraum Elbe (Süßwasser-Tideelbe).

www.noctalis.de Nordwandhalle Betriebsgesellschaft mbH Die Nordwandhalle ist die zweite große Kletterhalle in Hamburg. Zudem ein umweltfreundliches Kletterparadies, ein vertikaler Spielplatz für Jung und Alt, für Anfänger und Trainingsprofis, und ein Ort zum Freundetreffen und Wohlfühlen. www.nordwandhalle.de Ökomarkt e. V. Mit dem Ökomarkt e. V. Schule und Landwirtschaft erleben jährlich über 7.000 Kinder und Jugendliche life auf Hamburger Bio-Bauernhöfen die Entstehung ihrer Lebensmittel. Auf dem igs-Gelände bietet der Ökomarkt e. V. Veranstaltungen zu den Themen Getreide, Pflanzenbau und rund ums Ei an. www.oekomarkt-hamburg.de Open School 21 Die Open School bietet für Schulklassen in und um Hamburg ein umfangreiches Bildungsangebot zum Globalen Lernen. Es besteht aus ca. 30 verschiedenen Workshops, Stadtrundgängen, Hafenrundfahrten sowie Projekttagen und richtet sich an Schüler aller Jahrgangsstufen und Schulformen. www.openschool21.de Pädagogisch-Theologisches Institut der Nordkirche Das Pädagogisch-Theologische Institut der Nordkirche fördert Bildung, Erziehung und Unterricht in Schule, Kirche und Gesellschaft; unterhält dazu Fachbiblio-/Mediotheken in Hamburg, Kiel, Ludwigslust und Greifswald und bietet Fort-und Weiterbildungen an für Lehrer, Pastoren, Ehrenamtliche in Hamburg, Schleswig-Holstein sowie Mecklenburg-Vorpommern. http://pti.nordkirche.de

www.naturschutzverband-goep.de

kooperationspartner der klasse!

93


kooperationspartner der klasse!

Planetarium Hamburg

Sport ohne Grenzen e. V.

Das Sternentheater im Hamburger Stadtpark ist nicht nur ein Reisebüro für Exkursionen ins All. Lehrreiche und spannende Reisen ins Universum kann man unter der Sternenkuppel erleben, aber auch Theater, Musik- und Lasershows.

Sport ohne Grenzen e. V. ist eine Initiative um den Wilhelmsburger Ex-Basketballprofi Marvin Willoughby, der sich neben dem Jugendleistungssport mit sportpädagogischen Projekten für die Integration Jugendlicher durch Sport engagiert.

www.planetarium-hamburg.de

www.sportohnegrenzen.de

Schnuckenhof Wesseloh

Stadtreinigung Hamburg

In landschaftlich reizvoller Umgebung liegt der Schnuckenhof Wesseloh in der Lüneburger Heide. Neben einer Pension mit Hofcafé und Restaurant liegt der Schwerpunkt des Hofes in der Heideschnuckenhaltung zur Landschaftspflege sowie in der Imkerei.

Mit der Hamburger Wertstofftonne sowie der Papier- und Biotonne für alle Haushalte macht die Stadtreinigung Hamburg die Wertstofftrennung ganz einfach. Wer sie nutzt, schützt das Klima und schont Ressourcen. Denn die Stadtreinigung Hamburg erzeugt aus den Wertstoffen umweltfreundliche Energie wie Strom, Wärme und Biogas oder lässt neue Recyclingprodukte entstehen.

www.schnuckenhof-wesseloh.de Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e. V. Mit ihrem Engagement in der Biotoppflege, Umweltpädagogik und zur Nachhaltigkeit leistet die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald LV Hamburg ihren Beitrag zum Wald- und Naturschutz und ist in allen Hamburger Bezirken aktiv. Sie hat einen Standort im Niendorfer Gehege und ganz neu einen zweiten mit dem WÄLDERHAUS in Wilhelmsburg. www.sdw-hamburg.de | www.waelderhaus.de Science-Lab e. V. Science-Lab eröffnet als unabhängige und gemeinnützige Bildungseinrichtung Kindern die Grundlage für lebenslanges und eigenständiges Lernen. Sie finden Antworten auf ihre Fragen aus Natur, Technik und Umwelt. Das Science-Lab-Bildungsangebot deckt die wesentlichen Bereiche frühkindlicher Bildung ab. www.science-lab.de

www.stadtreinigung-hh.de Stiftung Loki Schmidt, Naturschutz-Informationshaus Boberger Niederung Das Naturschutz-Infohaus zeigt eine Ausstellung über die geologische und historische Entstehung sowie über die biologischen Besonderheiten der Boberger Niederung. Schwerpunkt bilden Führungen, Naturerlebnisse mit allen Sinnen, Vorträge, Kindergeburtstage, Mitmachaktionen, Naturerkundungen … www.loki-schmidt-stiftung.de/boberg STUBE Nord – Studienbegleitprogramm für ausländische Studierende, Diakonisches Werk, Hamburg STUBE Nord ist ein Bildungsprogramm von „Brot für die Welt“. Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika, die hier studieren, werden als „Botschafter“ ihrer Heimatländer zu Themen des Globalen Lernens ausgebildet und eingesetzt.

Scolab Schülerlabor Hamburger Großmarkt Das SCOLAB Schülerlabor Hamburger Großmarkt ist der innovative Lernort in Sachen Ernährung im norddeutschen Raum für Schulklassen und für jedermann und bietet spannende Experimentalkurse rund um die Inhaltsstoffe von Obst, Gemüse und Lebensmitteln. www.scolab.de Spielmuseum Soltau Das Spielmuseum Soltau zeigt auf 600 m² eine der besten und vielfältigsten Spielzeugsammlungen der Welt aus vier Jahrhunderten. Interaktive Angebote, Sonderausstellungen und ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm machen Spielzeug immer wieder neu erlebbar. Das Spielmuseum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. www.spielmuseum-soltau.de

94

kooperationspartner der klasse!

www.stube-nord.de | www.brot-fuer-die-welt.de SuchtPräventionsZentrum (SPZ) des Landesinstitutes für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) Das SPZ unterstützt Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen bei der Durchführung von suchtpräventiven Veranstaltungen und Projekten und führt ergänzende Informations- und Reflexionsgespräche mit Schulklassen und Jugendgruppen durch. Das SPZ gibt außerdem Handreichungen und Materialien zur Suchtprävention heraus. www.li.hamburg.de/spz


Tai Chi Schule, Daniel Grolle

Viva con Agua de Sankt Pauli e. V.

Daniel Grolle hat sich seit vielen Jahren mit Tai Chi und Qigong beschäftigt und bildet mittlerweile selbst Tai Chi Lehrer aus. In seiner Tai Chi Schule bieten er und weitere Mitarbeiter eine Vielzahl von Kursen und Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene. Darüber hinaus hat Daniel Grolle umfangreiche Erfahrungen im Bereich Tai Chi und Qigong mit Kindern sammeln können.

Viva con Agua ist ein international tätiger gemeinnütziger Verein mit Ursprung in Hamburg-St.Pauli. Ziel des Vereines ist es den Zugang und die Trinkwasserversorgung in Ländern des Südens zu verbessern.

www.taichi-taiji.de

Weltvogelpark Walsrode

Tibetisches Zentrum Hamburg Seit 30 Jahren widmet sich das Tibetische Zentrum e. V. unter der Schirmherrschaft des 14. Dalai Lama der Vermittlung buddhistischer Inhalte – von regelmäßigen Meditationen und Vorträgen über mehrtätige Seminare und Dreimonatskurse bis hin zu einem mehrjährigen Studium.

www.vivaconagua.org

Der Weltvogelpark Walsrode ist mit 4.000 Vögeln in 650 Arten der größte und vielseitigste Vogelpark und einer der 10 artenreichsten Zoos der Welt. Zusätzlich zu den exotischen und seltenen Vögeln verzaubert der Park durch seine traumhafte angelegte Parklandschaft, die alle paar Wochen in ein zauberhaftes Blütenmeer getaucht wird. www.weltvogelpark.de

www.tibet.de Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung Trinkwasserwald® e. V. Der gemeinnützige Umweltschutzverein Trinkwasserwald® e. V. wandelte deutschlandweit, gemeinsam mit tausenden Kindern und Erwachsenen, ca. 2.300 Hektar Nadelwald zu „Trinkwasserwäldern“ um. Durch diese Laubholzpflanzungen entstehen etwa zwei Milliarden Liter Grundwasser jedes Jahr zusätzlich. Die Pflanzungen werden durch Umweltbildungsmaßnahmen begleitet. www.trinkwasserwald.de umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e. V. umdenken ist ein politisches Bildungswerk mit den Schwerpunkten: Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Geschlechterdemokratie, Stadtentwicklung, Interkulturelle Demokratie. Der Verein ist seit fast 30 Jahren in Hamburg tätig und gehört zur grün-nahen Heinrich-Böll-Bundesstiftung mit Sitz in Berlin.

Das Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung (ZSU) bietet als außerschulischer Lernort Veranstaltungen für Schulklassen aller Altersstufen, Ausleihe von Projektkisten und Materialien für Schulen, Lehrerfortbildungen und Familienprogramme. www.li.hamburg.de/zsu Zukunftsrat Hamburg Der Zukunftsrat Hamburg ist eine Nichtregierungsorganisation, die sich für eine nachhaltige Stadtentwicklung im Sinne der Agenda 21 von Rio einsetzt. Ziel ist es, zu einer Balance ökonomischer, ökologischer und sozialer Prozesse zu gelangen und die Zukunftsfähigkeit der Stadt für Mensch und Natur zu sichern. www.zukunftsrat.de

www.umdenken-boell.de VdR Verband der Radfahrlehrer moveo.ergo.sum e. V. Der Verband der Radfahrlehrer verwirklicht seine Zwecke durch Vernetzung, Bildung und Ausbildung von Menschen im Bereich des Radfahrens. Dies erfolgt in unterschiedlichen Radfahrschulen und –kursen. Darüber hinaus bildet der Verband zu zertifizierten Radfahrlehrern aus. www.radfahrlehrer.de Verein Obstbauschule Jork e. V. Der Verein hat die fachliche Aus- und Weiterbildung von Obstbauern, obstbaunahen Professionen und Schulklassen am Standort Esteburg in Jork zum Ziel. www.esteburg.de

kooperationspartner der klasse!

95


96

anzeige


unterkünfte in hamburg und umgebung im umkreis der igs 2013 freiluftschule moorwerder Moorwerder Hauptdeich 31 21109 Hamburg

7 km

Reeperbahn 154 20359 Hamburg

Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 229 475 23 www.hamburgerschulverein.de mikolasch@hamburgerschulverein.de

9 km

9 km

9 km

Anreisemöglichkeiten:

9 km

9 km Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 742 142 69 www.kiezbude.com kontakt@kiezbude.com

10 km

Anreisemöglichkeiten:

www.backpackers-stpauli.de info@backpackers-stpauli.de

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 30 Min.

hotel figaro

10 km Anreisemöglichkeiten:

www.hotelfigaro.de info@hotelfigaro.de

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 25 Min.

kastanien-hotel

10 km Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 532 533 64 Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 20 Min.

kiezbude Lincolnstraße 2 20359 Hamburg

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 25 Min.

backpackers st. pauli gmbh

Kastanienallee 27 20359 Hamburg

Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 570 15 90 www.jugendherberge.de/jh/ hamburg-stintfang jh-stintfang@djh.de

Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 430 427 0 Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 20 Min.

jugendherberge hh „auf dem stintfang“ Alfred-Wegener-Weg 5 20459 Hamburg

www.altan-hotel.de info@altan-hotel.de

Neuer Kamp 21 20359 Hamburg

Telefon: 040 / 431 823 10 www.instantsleep.com backpackerhostel@instantsleep.de

10 km

Telefon: 040 / 235 170 43 Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 15 Min.

instant sleep (ab 18 jahren) Max-Brauer-Allee 277 22769 Hamburg

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 20 Min.

altan hotel

Bernstorffstraße 98 22767 Hamburg

Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 644 210 456 00 www.aogruppen.de/hamburg/ ao-hamburg-hauptbahnhof/ reception@aohostels.com

Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 439 732 2 Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 17 Min.

a&o hostel hamburg hauptbahnhof Amsinckstraße 6-10 20097 Hamburg

www.aogruppen.de/hamburg/ ao-hamburg-hammer-kirche reception@aohostels.com

Beim grünen Jäger 23 20359 Hamburg

Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 181 298 4000 www.aohostels.com/de/hamburg/ hostel-hamburg-city-sued reception@aohostels.com

10 km

Telefon: 040 / 317 699 904 600 Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 15 Min.

a&o hostel hamburg city süd Spaldingstraße 160 20097 Hamburg

a&o hostel hamburg reeperbahn

www.kastanien-hotel.de kontakt@kastanien-hotel.de

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 15 Min.

wira guest house Lübecker Straße 25a 22087 Hamburg

10 km Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 769 972 02 Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 20 Min.

www.wirahostelhamburg.com/gr/ guesthouse.php wirahamburg@googlemail.com

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 15 Min.

unterkünfte in hamburg und umgebung im umkreis der igs 2013

97


legende

wira hostel Königstraße 16 22767 Hamburg

Autobahn

17 km Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 284 643 88 Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 30 Min.

www.meininger-hotels.com/hotelhostel/hotelsuche/hamburg groups@meininger-hotels.com

Scharlbargstieg 17 – 19 21149 Hamburg

Anreisemöglichkeiten:

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 25 Min.

schullandheim am scharlbarg

12 km

Telefon: 040 / 361 112 39 www.basement-rotherbaum.de info@basement-rotherbaum.de

Bus

Goetheallee 11 22765 Hamburg

Anreisemöglichkeiten:

basement rotherbaum Rappstraße 8 20146 Hamburg

Bahn

meininger hamburg

10 km

Telefon: 040 / 769 972 02 www.wirahostelhamburg.com/gr/ hostel.php wirahamburg@googlemail.com

Entfernung zum igs-Gelände

17 km

Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 701 480 7 Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 20 Min.

www.schullandheim-am-scharlbarg.de schullandheim@ohmoor.de

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 30 Min. Selbstversorger-Haus

jugendherberge hh „horner rennbahn“ Rennbahnstraße 100 22111 Hamburg

Bargteheider Straße 39 22143 Hamburg

Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 570 15 90

cvjm haus sunderhof

98

19 km Anreisemöglichkeiten:

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 45 Min.

jugendherberge stade Kehdinger Mühren 11 21682 Stade

Anreisemöglichkeiten:

45 km Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 041 41 / 463 68 Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 35 Min.

17 km

Anreisemöglichkeiten:

Telefon: 040 / 229 475 23 www.hamburgerschulverein.de mikolasch@hamburgerschulverein.de

www.yes-hamburg.de info@yes-hamburg.de

17 km

freiluftschule neugraben Fischbeker Heideweg 44 21149 Hamburg

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 45 Min.

Telefon: 040 / 471 136 11 Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 80 Min.

Telefon: 040 / 548 015 85 www.arena-hostel-hamburg.de kontakt@arena-hostel-hamburg.de

Anreisemöglichkeiten:

yes! hamburg Ahrenshooper Straße 5 22147 Hamburg

Anreisemöglichkeiten:

arena hamburg Fangdieckstraße 20 22547 Hamburg

www.krohn-pension.de info@krohn-pension.de

15 km

Telefon: 04 105 / 621 0 www.dersunderhof.de info@dersunderhof.de

19 km

Telefon: 040 / 647 431 7 Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 25 Min.

www.jugendherberge.de/jh/ hamburg-horn jh-hamburghorn@djh.de

Forstweg 35 21218 Seevetal

krohn-pension

13 km

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 30 Min.

www.jugendherberge.de/jh/stade jh-stade@djh.de

Anreisedauer mit ÖPNV zur igs: ca. 60 Min. 139 Betten in 2 – bis 6 – Bett Zimmern

weitere auskünfte zu touristischen angeboten in hamburg erhalten sie unter: www.hamburg-tourismus.de und www.jugendherberge.de

unterkünfte in hamburg und umgebung im umkreis der igs 2013


teilnahmebedingungen für die Buchung und den Besuch eines „Klasse!“ – Bildungsangebotes auf der internationalen gartenschau 2013 in Hamburg

Für den Besuch der Bildungsangebote „Klasse!“ auf der internationalen gartenschau hamburg 2013 (igs 2013) gelten die nachfolgenden Regelungen, um deren Beachtung wir Sie in Ihrem eigenen Interesse bitten:

1. Geltung, Datenschutz, anwendbares Recht

1.1. Veranstalter der internationalen gartenschau hamburg 2013 und Hausherr des igs-Geländes ist die internationale gartenschau hamburg 2013 gmbh. 1.2. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass die im Rahmen der Geschäftsabwicklung notwendigen Daten mittels EDV- Anlage gemäß § 33 Bundesdatenschutzgesetz verarbeitet und gespeichert werden. Die Daten werden im Rahmen der Geschäftsabwicklung und nur für diese Dauer erhoben, verarbeitet und genutzt. Dies gilt auch für den elektronischen Geschäftsverkehr.

2. Verbindlichkeit der Buchung

6. Aufnahmen

6.1. Jegliche Aufzeichnungen in Bild und Ton auf dem Gelände der igs 2013 für gewerbliche oder kommerzielle Zwecke sind untersagt. Ausnahmen sind nur mit Genehmigung der igs 2013 gmbh gestattet. 6.2. Der Buchende sowie jeder Teilnehmer und Besucher erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen der Veranstaltungen der Klasse! von ihm Bild- und Tonaufnahmen für Dokumentationen, die allgemeine Öffentlichkeitsarbeit, für Presse, Funk und andere Medien erstellt, vervielfältigt, gesendet, öffentlich zugänglich gemacht oder in sonstiger Weise verbreitet werden, ohne dass ihm hieraus Vergütungs- oder sonstige Ansprüche entstehen.

2.1. Die Buchung der Bildungsangebote ist verbindlich. 2.2. Eine Stornierung der Buchung ist möglich, diese hat jedoch spätestens sieben Tage vor dem Veranstaltungstermin schriftlich zu erfolgen. 2.3. Eine Stornierung unter Beachtung der Regelung unter Punkt 2.2. dieser Buchung ist für den Buchenden kostenfrei. Bei einer hiervon abweichenden Stornierung, diese erfolgt bspw. nicht schriftlich oder verspätet, also nicht fristgerecht, ist die internationale gartenschau hamburg 2013 befugt, dem Anmeldenden eine Gebühr in Höhe von 80,00 EUR zu berechnen.

3. Aufsichtspflicht

3.1. Die Aufsichtspflicht während der Bildungsangebote sowie bei dem Besuch der internationalen gartenschau hamburg 2013 insgesamt obliegt dem Buchenden, insbesondere jeweils den Begleit- und Aufsichtspersonen. Die igs hamburg 2013 gmbh schliesst die Übernahme der Aufsichtspflicht für die Minderjährigen usw. hiermit ausdrücklich aus. 3.2. Der Buchende hat dafür zu sorgen, dass eine zur Erfüllung der Aufsichtspflicht ausreichende Anzahl von Aufsichtspersonen ständig vorhanden ist.

4. Parkordnung

4.1. Es wird darauf hingewiesen, dass für den Besuch des igs-Geländes die Parkordnung der internationalen gartenschau hamburg 2013 gmbh gilt. Diese kann auf der Internetpräsenz der internationalen gartenschau hamburg 2013 gmbH (www.igs-hamburg.de) eingesehen und herunter geladen werden, sie kann auch bei der internationalen gartenschau hamburg 2013 gmbH, Am Inselpark 1, 21109 Hamburg, schriftlich angefordert werden. 4.2. Der Besuch der internationalen gartenschau hamburg 2013, sowie die Angebote der „Klasse!“ sind kostenpflichtig. Es gilt der Eintrittsreis von 4,00 EUR pro Teilnehmer. Darin enthalten ist der Eintritt auf das Gelände der igs 2013 sowie die Teilnahme an einem Bildungsangebot laut Buchung. Bei Gruppen hat jeweils bei bis zu 10 Teilnehmenden ein Begleiter freie Teilnahme. 4.3. Inhaber von Dauerkarten sowie des Nachbarschafts-Tickets zahlen ebenfalls den Betrag von 4,00 EUR / Person.

Die Schulen / Institutionen werden die Eltern vor dem Besuch der igs 2013 entsprechend informieren. Sie sind verpflichtet, der igs hamburg 2013 gmbh vorab mitzuteilen, falls Eltern eines Teilnehmers sich damit nicht einverstanden erklärt haben. Andernfalls wird die igs hamburg 2013 davon ausgehen, dass die Eltern der Teilnehmer informiert und damit einverstanden sind, dass die Teilnehmer auf der internationalen gartenschau 2013 zu Dokumentationszwecken und zur werblichen Darstellung der igs 2013 fotografiert und gefilmt werden dürfen.

7. Haftung der internationalen gartenschau hamburg 2013 gmbH

7.1. Die internationale gartenschau hamburg 2013 haftet nicht für Schäden, für die die Verletzung der Aufsichtspflicht ursächlich ist. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen. 7.2. Es wird empfohlen, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

8. Schlussbestimmungen

8.1. Für alle nicht in diesem Vertrag erfassten Punkte gelten im Zweifel die sonstigen schriftlichen und sofern solche nicht vorliegen die mündlichen Vereinbarungen. Sind keine mündlichen Vereinbarungen getroffen, so gelten die branchenüblichen Gepflogenheiten. 8.2. Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Teile ist soweit zulässig Hamburg. 8.3. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen des Vertrages rechtsunwirksam oder nichtig sein oder werden, oder sollten sich in dem Vertrag Lücken herausstellen, so berührt das die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Vertragsparteien haben sich so zu verhalten, dass der angestrebte Zweck erreicht wird und alles zu unternehmen, was zur unverzüglichen Behebung der Teilnichtigkeit bzw. zur Ausfüllung der Lücken erforderlich ist. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen oder zur Ausfüllung der Lücken soll eine angemessene, rechtlich zulässige Regelung gelten, die dem am nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt haben würden, wenn sie die Teilnichtigkeit oder Lücken bedacht hätten. Die Vertragsparteien verpflichten sich, in einem derartigen Fall eine neue Regelung zu vereinbaren, die dem Gewollten der unwirksamen Bestimmung(en) möglichst nahe kommt.

5. Veranstaltungsausfall

5.1. Die internationale gartenschau hamburg 2013 gmbh ist befugt, Veranstaltungen auch kurzfristig abzusagen, wie beispielsweise durch Ausfall des Referenten oder sonstige Gründe, die seitens der internationalen gartenschau hamburg 2013 gmbh nicht zu vertreten sind. Im Falle der Absage der Veranstaltung wird, sofern möglich, eine Ausweichveranstaltung ausgewählt. Sollte keine in Betracht kommen, entfällt die Veranstaltung ersatzlos. In diesem Fall entfallen die Verpflichtungen beider Parteien aus diesem Vertrag; ohne dass den Parteien hieraus Ansprüche erwachsen, insbesondere entstehen hierdurch keine Schadens- oder Aufwendungsersatzansprüche.

teilnahmebedingungen

99


Hinweis für Lehrer igs 2013 und NDR freuen sich, wenn Sie die Schüler Ihrer Klasse zum Mitmachen bei der Aktion „Interview mit einer Pflanze“ ermuntern. Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Zuschrift, dass die Kinder nur einzeln, nicht als Klasse, am Wettbewerb teilnehmen können und zu ihren Ideen jeweils ihren Namen schreiben. Radiotipp! Die Livesendung von der igs 2013 läuft am Sonntag, 9. Juni 2013 um 14:05 Uhr bei MIKADO auf NDR Info. Alles über unsere Hörspiele und die MIKADOMitmachsendungen für Kinder findet ihr unter www.ndr.de/mikado

© Fotolia, Tony

Sensation im Radio: Interview mit einer Pflanze! Kinder werden dringend um Mitarbeit gebeten! Begeisterung beim NDR: Mit Hilfe eines neuen Supermikrofons wird es bald möglich sein, Pflanzen zu interviewen. Dann kann man Fragen an einen Apfelbaum stellen. Oder an das Gras hinterm Haus. Man könnte auch eine Frucht interviewen oder beim Gemüse nachfragen: „Spinat, wie geht’s dir heute?“ Nicht schlecht oder? Reporterin Lena und Reporter Leif sind total aufgeregt: Am 9. Juni 2013 dürfen sie das Supermikro beim Kinderradio MIKADO auf NDR Info als erste ausprobieren.

Tolle Preise! Eine Jury wählt drei Kinder aus, deren Fragen sie am interessantesten und originellsten findet. Diese drei Hauptgewinner werden mit einer Reise nach Hamburg belohnt. Eine erwachsene Begleitperson ist mit eingeladen. Ihr übernachtet im spektakulären Wälderhaus. Dieses Hotel liegt direkt am Ausstellungsgelände im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg. Nach einem gemütlichen Frühstück besucht ihr die internationale gartenschau hamburg 2013. Außerdem kommen die drei Hauptgewinner ins Radio und werden für die Kindersendung Mikado interviewt. Es gibt übrigens noch 50 weitere Preise: MIKADOGespensterhörspiele, Bücher, Gesellschaftsspiele. Teilnehmen können alle, die zwischen 7 und 13 Jahre alt sind. Schickt eure Antworten einfach an: igs hamburg 2013, Klasse!, Am Inselpark 1, 21109 Hamburg oder an: NDR Info Redaktion Mikado, 20149 Hamburg Einsendeschluss ist der 10.05.2013

Um ein tolles Pflanzeninterview zu führen, brauchen unsere Reporter aber noch Top-Interviewpartner und richtig gute Fragen. Könnt ihr ihnen helfen? Stellt euch einfach vor, ihr könntet eurer Lieblingspflanze Fragen stellen! Zum Beispiel, wie sie den letzten Winter überstanden hat, wovon sie sich ernährt oder wie hoch sie noch wachsen will. Mitmachen ist ganz einfach. Ihr müsst euch nur ein paar Gedanken machen. Darum geht es: 1. Welche Pflanze soll beim Pflanzeninterview mitmachen? Vom Gänseblümchen bis zum Apfelbaum ist alles erlaubt. Du kannst dich auch für ein Gemüse oder eine Frucht entscheiden! 2. Welche drei Fragen sollen unsere Reporter deiner Pflanze stellen? Gar nicht so einfach, die drei spannendsten Fragen zu finden. Ihr solltet wirklich neugierig sein und Fragen stellen, mit denen ihr etwas über die Pflanze herausfindet. Die letzte Frage könnte auch etwas Lustiges sein. © Studio Andreas Heller

100

anzeige


kontakt

tipps für hamburger schulen

Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrer Planung.

Tipps zur finanziellen Unterstützung für Ihren Ausflug zur igs 2013 für Hamburger Schulen.

Rufen Sie uns an unter der Telefonnummer: 01805 / 44 2013 oder senden Sie uns eine E-Mail: klasse@igs-hamburg.de Falls Sie noch weitere Anmeldeformulare benötigen oder sich online anmelden möchten – besuchen Sie uns doch unter: www.igs-hamburg.de/klasse

Im Rahmen des Hamburger Bildungspaketes werden die tatsächlichen Kosten für alle eintägigen Ausflüge und mehrtägigen Reisen übernommen. Anspruch haben: • Kinder, die Kita, Hort oder Pädagogische Mittagstische besuchen bzw. von Tagespflegepersonen betreut werden, • Schüler, die eine allgemeinbildende, berufsbildende Schule oder eine Vorschule besuchen und jünger als 25 Jahre sind (Berufsschüler, die eine Ausbildungsvergütung erhalten, können keine Leistungen erhalten). Weitere Informationen: www.hamburg/bildungspaket.de Telefon: 040 / 42 82 80


Impressum igs internationale gartenschau hamburg 2013 gmbh Am Inselpark 1 • 21109 Hamburg klasse@igs-hamburg.de • www.igs-hamburg.de Layout: Preuss und Preuss GmbH, Agentur für Problemlösungen Druck: Hartung Druck + Medien GmbH Danke für die Korrektur: Ingeborg Neugebauer, Jena Diese Veröffentlichung verzichtet zur besseren Lesbarkeit auf die explizite Nennung der weiblichen Form. Als Formulierung wird daher beispielsweise „Schüler“ statt „Schülerinnen und Schüler“ verwendet. Darin sind jeweils ausdrücklich auch weibliche Personen mit eingeschlossen. Vielen Dank an unsere Kooperationspartner:

Medienpartner:


igs Bildungsbroschüre  

igs Bildungsbroschüre

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you