Page 1

Zu Fuss nach Ebbs 2010

mit 14 Haflingergespannen 380 Kilometer durch die Alpen


Gemeinsame Ausfahrt am Walchsee, Samstag 05. Juni 2010


Kollegen und Freunde gefunden, das und noch viel mehr erlebten wir auf unserer Reise.

Was am Donnerstag, dem 27. Mai 2010 um 10.00 Uhr begann, endete am Montag, dem 07. Juni 2010 gegen 15.30 Uhr wieder am Ausgangspunkt im schweizer Oberriet.

Trotz üblem Wetter, teils fast an der Schneegrenze über den Pässen, war die Laune immer gut.

Während Neun Tagen waren 31 Personen auf 14 Wägen verteilt mit ihren Pferden unterwegs, bei jedem Wind und Wetter mit einem Ziel vor Augen: Die Haf linger Weltausstellung in Tirol.

Von Oberriet zur Weltausstellung in Ebbs

Viel erlebt, viel gesehen, neue


D o , 27 .5 .1 0

k c i l b r e b Ü m i e t Die Gesamte Rou

km d L a t er n s, 25 O b er r i et - B a F r , 28 .5 .1 0 A u , 27 k m B a d L a t er n s S a , 29 .5 .1 0 41 k m Au - Holzgau,

D

en sind gepackt, ie Pferde sind trainiert. Die Tasch werden wir erdie Wagen sind parat. Zwei Pässe mer noch nicht klimmen, auf dessen Gipfeln der Som äler werden wir fahren, an angekommen ist. Durch flache Flusst ldern und Blumenwiesen. Seeufern entlang, zwischen Nadelwä

S o , 30 .5 .1 0 t t e, 45 k m H o l z g a u - R eu M o , 31 .5 .1 0 l /G r a sw a n R eu t t e - E t t a D i , 1. 6. 10 g E t t a l /G r a sw a n

g , 38 k m

km - J a ch en a u , 51

M i , 2. 6. 10

E g er n , 44 k m ch a t t o R u a J a ch en D o , 3. 6. 10

km - E l l b a ch , 32 R o t t a ch E g er n F r , 4. 6. 10 W a l ch se e, E l b a ch - E b b s/

49 k m

Distanz Gesamt - 371,32 km Dauer Gesamt - 9 Tage Höhendifferenz - 1.341 m Höhe von 420 m bis 1.761 m Gesamtanstieg - 5.649 m Gesamtabstieg - 5.402 m


1761 m 1600 m 1400 m 1200 m 1000 m 800 m 600 m 420 m

100 km

200 km

300 km

371.957 km


Reto Niggli und Hanspeter Sprecher aus Fideris mit Nora (12) und Nikita (3)

Heinz und Heidi Belloni aus Tr端llikon mit Ornella (10)


Alois Rรถllin und Hans und Marinanne Hertach aus Menzingen mit Sandro (18) und Amadeus (4)

Abraham Looser und Ernst Rieser aus Degersheim mit Soreia (13) und Senta (6)


Iris Maag und CĂŠcile Zahorka aus Siblingen mit Mario (6) und Acada (15)

Thomas Meyer und Toni Eggimann aus Oberburg mit Bianca (12) und Adina (6)


Victor und Thomas Donnet und Robert LorĂŠlĂ n aus Muraz mit Walk (16) und Lili (20)

Walter und Elsbeth Lienhard aus Teufen mit Nusso (19) und Azzur (13)


Peter K端hne und Hansruedi Eggeberger aus Degersheim mit Ginger (12) und Nagano (4)

Peter und Susanne Nef aus Schachen-Herisau mit Strolch (16) und Morris (9)


Niklaus und Kari Durrer aus Kerns mit Nevada (11) und Arollo (13)

Heidi Schneider und Ruth Wespi aus Aesch mit Luana (7) und Lusse (22)


Albert Peter aus TrĂźllikon mit TĂśff

Erika Stihl aus Eckartsbrunn Markiermaus


Ernst und Trudi Knellwolf aus Flawil mit Alvaro (14) und Attila (6)

Max Matthis aus Hildisrieden mit Atlanta (11) und Natara (9)


Abfahrt in Oberriet, Donnerstag 27. Mai 2010


Etappe 1 - Donnerstag, 27. Mai 2010

D

er Treffpunkt aller Gespanne war an der Reitanlage in Oberriet, wo Karl Heule alle Teilnehmer mit einem tollen Frühstücksbuffet empfing. Als die Gespanne startklar waren, wurde noch auf den runden Geburtstag von

Peter Nef anstossen. Gut gestärkt bei leichtem Nieselregen machten sich 13 Zweispänner und ein Einspänner auf den Weg zum ersten Zoll nach Oberriet/Meiningen. Bereits bei der ersten Etappe in Rankweil, die am Tag zuvor in gewohnter Weise mit roten Pfeilen markiert wurde, musste umorganisiert werden, da plötzlich auf der geplanten Route eine Baustelle den Weg versperrte. Doch blitzschnell wurde der Weg umgeplant , es wurden neue Pfeile gemacht - und die Fahrer kamen ungehindert zum ersten Rastpunkt bei Bad Laterns. Hier wurden wir von einem Kamerateam des ORF empfangen, die uns ein Stück begleiteten.


E ta p p e 1 D o n n e rs ta g 27. Mai 2010

O b e r r ie t B ad L aterns รœber Meiningen, Zwischenwasser, Laterns Gesamtstrecke

26,37 km Gesamtzeit

3:15 Stunden Hรถhendifferenz

768 Meter Hรถhe von

414 m bis 1.182

m

Gesamtanstieg

888 Meter

1760 m 1600 m

1400 m

1200 m

1000 m

800 m

600 m

Gesamtabstieg

182 Meter

413 m

5 km

10 km

15 km

20 km

26.37 km


Cécile und Iris werden vom ORF gefilmt

Besuch vom ORF in Zwischenwasser. Für die Sendung „Vorarlberg heute“ werden die Gespanne gefilmt und Albert Peter über die Reise interviewt. Danach geht‘s weiter bergauf nach Laterns.


Stau in Zwischenlaterns


Wir haben viele verschiedene Zuschauer

Ein letzter Blick ins Tal


Mario und Acada von Iris Maag

Alois und Marianne haben entwas entdeckt


Thomas Meyer mit Adina und Bianca


Mittagspause in Laterns


Nusso und Azzur von Walter Lienhard

Aufstieg zum „Bädle“ Laterns

Peter und Susanne mit Strolch und Morris


Morris und Strolch auf dem Weg zum Stall

Unser Gasthof mit Forellenteich

Am ersten Tag haben wir 768 HĂśhenmeter

erklummen.

Der Gasthof ist auf 1150 m und der Stall fĂźr die elf restlichen Gespanne beDer Futterlieferant ist schon angekommen

findet sich auf 1133 m.


Der Stall f端r die erste Nacht


U

nser erstes Etappenziel war ein uriges Holzhaus mitten im Wald und am See gelegen – bei Susi und Ewald Plangger in der Bädlehütte. Da die Bewohner die Hütte früher als öffentliches Bad genutzt haben, kann man

hier heute noch alte Badewannen sehen. Der mitreisende Hufschmied Thomas hatte hier bereits das erste Mal zu tun, da er ein Eisen nachschlagen musste. Unsere Pferde waren in zwei Ställen untergebracht und wir konnten einen sehr gemütlichen und geselligen Abend verbringen und dabei bereits den Film im ORF 2 ansehen. Nach dem wir alle unser reichliches Abendessen gegessen hatten, welches noch mit leichten Schwierigkeiten in die Pfanne kam, (Ewald hat uns frische Forellen gefangen, welche erst nicht beissen wollten und eine Umplanung des Menüs fast im Raum stand) fielen alle zufrieden und gut gelaunt ins Bett.

Warten auf das Shuttle-Taxi

Die Pferde sind versorgt und die Wägen aufgeräumt


Der heutige Reisebericht kommt im ORF


Etappe 2 - Freitag, 28. Mai 2010

A

m zweiten Tag machten wir uns nach einem reichlichen Frühstück um 9.30 auf den Weg zu unserem zweiten Etappenziel nach Au. Das Wetter war nicht zu heiß und trocken. Bei strahlendem Sonnenschein bewältigten die Gespanne einige Höhenmeter – am höchsten Punkt hatten wir sogar Schnee. Leider wollte Haflinger-Lili unterwegs nicht mehr laufen – und somit musste das Ersatzpferd Leika in Schoppernau vom Jakob Lingg geholt werden

und Lili durfte dort im Stall bleiben. Nach diesem kleinen Zwischenfall ging es dann auch für unsere Walliser wieder auf den Weg. Aber bereits am Nachmittag kamen die ersten Gespanne über Damüls zum geplanten Stall und der hilfsbereite Bruder des Wirts vom Hotel Adler Herr Simma half sogar beim Stall einrichten und Abzäunungen errichten. Danach wurde es wieder ein Abend mit einem tollen Abendessen – und leider heftigem Regen, der sinnflutartig ausartete.


Et ap pe 2 Frei ta g 28 . M ai 20 10

B ad La te rn s S ch o p p er n au /Au Über Furkapass, Damüls

Gesamtstrecke

23,5 km

Gesamtzeit

3:33 Stunden Höhendifferenz

976 Meter Höhe von

792 m bis 1768 m

1760 m 1600 m

1400 m

1200 m

Gesamtanstieg

734 Meter

1000 m

Gesamtabstieg

800 m

1070 Meter

600 m

413 m

5 km

10 km

15 km

20 km

24.63 km


Die Gespanne sammeln sich f端r die gemeinsame Abfahrt


Der Anstieg zum Furkajoch


Erika und Albert weisen den Gespannen den Weg


Auf knapp 1600 m


Die Gespanne erreichen den Furkapass auf 1760 Metern. Damit haben sie 600 Höhenmeter seit der Abfahrt zurückgelegt. Der Furkapass war zudem der höchste Pass auf der gesamten Reise.


Blick zurück ins „Laternsertal“


Weiterfahrt nach Dam端ls


Baustellen-Durchfahrt - mit Haflingern kein Problem


Durchn채sste Ankunft in Au


Der Stall f端r die zweite Nacht


Et ap pe 3 Sa m st ag 29 . M ai 20 10

S ch o p p er n au H o lz g au รœber Schrรถcken, Hochtannbergpass, Warth am Lech, Steeg, Hรถge rau Gesamtstrecke

41,8 km

Gesamtzeit

5 Stunden Hรถhendifferenz

1760 m

886 Meter

1600 m

Hรถhe von

1400 m

792 m bis 1679 m

1200 m

Gesamtanstieg

1061 Meter Gesamtabstieg

763 Meter

1000 m

800 m

600 m

413 m

10 km

20 km

30 km

41.882 km


Etappe 3 - Samstag, 29. Mai 2010

B

ei unserer Dritten Etappe kamen wir von Schoppenau, Schröcken über den Hochtannbergpass nach Warth am Lech und weiter nach Steeg über Högerau nach Holzgau.

Unterwegs fiel leider ein zweites Pferd aus – Heidis Stute hatte sich zum zweiten Mal ein Eisen runter gerissen. Doch Dank unseres Züchterkollegen Engelbert Linder und der guten Planung von unserem Albert wurden uns noch am selben Abend zwei Wallache für den Rest der Reise gebracht. Unsere 27 Pferde waren in einem idealen Stall bei Familie Moosbrugger und wir in der „Neuen Post“ bei Familie Hammerle untergebracht.


Einspannen in der Morgensonne - und dabei gefilmt werden


Unser Hotel in Au: der Gasthof Adler


Walter Lienhard bei der Durchfahrt von Schr채cken


CÊcile mit Mario und Acada auf dem Weg zum nächsten Pass


Pause auf 1485 m in Schrรถcken-NeรŸlegg


Mittagspause in Warth


Unsere Haflinger als Attraktion auf der Kinderolympiade in Holzgau


Der Stall f端r die Nacht in Holzgau


Et ap pe 4 So nn ta g 30 . M ai 20 10

H o lz g au R eu tt e Über Elmen, Forchbach, Weißenenbach, Höfen Gesamtstrecke

50,2 km

Gesamtzeit

5:10 Stunden Höhendifferenz

1760 m

274 Meter

1600 m

Höhe von

1400 m

841 m bis 1115 m

1200 m

Gesamtanstieg

412 Meter

Gesamtabstieg

660 Meter

1000 m

800 m

600 m

413 m

10 km

20 km

30 km

40 km

50.196 km


Etappe 4 - Sonntag, 30. Mai 2010

U

nsere vierte Etappe führte uns immer auf Radwegen von Holzgau über die Elbigenalp nach Elmen, Stan-

zach, Rieden bis nach Reutte durch eine wunderschöne Landschaft. Durch den dauerhaften Regen hatten wir mittlerweile Schwierigkeiten mit der Markierung des Weges mit unseren Pfeile, da diese immer wieder verwischt wurden. Wir mussten die Strecke 2-3 mal abfahren um unsere ganze Truppe sicher am Abend bei Frau Gstrein und ihren Haflingerfreunden im Hof des Schwarzen Adlers in Reutte begrüßen zu können. Der Carport des Wirtes wurde als Pferdestall zur Verfügung gestellt und er musste aufgrund des starken Regens noch das Carport mit einem Balken vor dem Unterstand versehen sowie das Wasser abpumpen, da die Kanäle die Wassermassen nicht mehr schluckten. Wir waren im Hotel Schwarzer Adler und im Hotel Ehrenberg untergebracht. Das Hotel wurde früher von den Fuhrleuten als Stellplatz für ihre Pferde und Umtausch der Gespanne zur Weiterfahrt benutzt. Im Hotel Ehrenberg haben wir dann alle gemeinsam viel zu viel gegessen.


Gruppenbild vor der „Neuen Post“ - unserem Hotel in Holzgau


Im Regen durch das schรถne Lechtal


Wir sind trotzdem gut gelaunt

Mittagspause im Dauerniesel


Erfrischung auf dem Weg nach Reutte


Zirkuspferd Mario

Kari mit Reto und Hanspeter


Besuch von Gerti und Jessica aus Reutte

Iris mit Mario und Acada


In der Gruppe durch Reutte

Unser Stall in Reutte


Etappe 5 - Montag, 31. Mai 2010

D

er fünfte Tag, der uns zum Plansee über den Ammersattel nach Ettal führte - begann wie der vierte Abend endete - mit Regentropfen und ziemlich kalt. In Graswang bei Frau Daisenberger stellten wir unsere Pferde unter und übernachteten im modernen BMW Alpenhotel in Ammerwald. Da der Regen uns fast den ganzen Tag begleitet hatte konnten wir unsere länger geplante Pause am Plansee nur kurz machen, aber dafür legten wir beim

Schloß Linderhof des Königs Ludwig eine Pause ein um uns kulturell doch noch ein wenig zu bilden.


Et ap pe 5 M on ta g 31 . M ai 20 10

R eu tt e Et ta l

รœber Plansee, Ammersattel, Linderhof, Graswang Gesamtstrecke

33,7 km

Gesamtzeit

3 Stunden Hรถhendifferenz

1760 m

305 Meter

1600 m

Hรถhe von

1400 m

851 m bis 1155 m

1200 m

Gesamtanstieg

533 Meter

Gesamtabstieg

519 Meter

1000 m

800 m

600 m

413 m

5 km

10 km

15 km

20 km

25 km

33.715 km


Der Stall in Reutte

Zum Gl端ck ohne Regen beim Einspannen

Raus aus Reutte, Richtung Plansee


Wunderschรถne Fahrt entlang des Plansees


Der „Vierspänner“ Mario, Acada, Atlanta und Natara

Kurze Pause am Plansee


Toni & Tom-Tom

Unser Hotel im Ammerwald


Thomas und Toni

Abraham und Ernst

Mariann genieĂ&#x;t den Ausblick


Erster Grenz端bergang nach Deutschland


Mittagsrast am Linderhof


Nach einer kurzen Pause vor unserem Hotel im Ammerwald, fahren die Gespanne über die deutsch-österreichische Grenze zum Linderhof für die Mittagsrast. Anschließend geht es weiter zu den Stallungen in Graswang.

Stall in Graswang bei Frau Daisenberger


Etappe 6 - Dienstag, 01. Juni 2010

U

nsere nächste Route mit mehr oder weniger Dauerregen führte uns von Graswang/Ettal - Oberau nach Garmisch-Patenkirchen über Krün nach Wallgau und Einsiedel am Walchensee entlang nach Jachenau. In Jachenau waren wir auf 3 Häuser verteilt und zwar im „Gasthof Jachenau“ sowie im „Cafe am Staffel“ und der 3. Teil übernachtete im „Gästehaus Orterer“. Unsere Pferde waren auf vier Ställe aufgeteilt und unser Ernst hatte

für seine 2 Pferde sogar eine rundum Betreuung bei einer urigen Bäuerin. Unser obligatorisches gemeinsames Abendessen nahmen wir im „Schützenhaus“ in Jachenau ein. Petrus öffnete Nachts seine Schleusen zu einem furchterregenden Dauerregen.


Et ap pe 6 Di en st ag 01 . Ju ni 20 10

Et ta l Ja ch en au

Über Garmisch-Patenkirchen, Krün, Wallgau, Walchensee

Gesamtstrecke

57,8 km

Gesamtzeit

5:32 Stunden Höhendifferenz

316 Meter

647 m

Höhe von bis 964 m

1760 m 1600 m

1400 m

1200 m

Gesamtanstieg

936 Meter

Gesamtabstieg

1000 m

800 m

992 Meter

600 m

413 m

10 km

20 km

30 km

40 km

50 km

57.757 km


Abfahrt in Graswang


In Garmisch-Patenkirchen

Kurzer Halt beim Kloster Ettal


Heinz und Ornella

Mittagsrast in Kaltenbrunn


Mario hat ein Eisen verloren

Unterwegs zwischen KrĂźn und Wallgau

Was gibt‘s denn da zu gucken?


Der Walchensee

Der Stall der Gespanne Maag, Matthis und Meyer in Jachenau


Et ap pe 7 M itt woc h 02 . Ju ni 20 10

Ja ch en au R o tt ac h

Über Sylvenstein Stausee, Achenpass, Glashütten, Kreuth

Gesamtstrecke

47,4 km

Gesamtzeit

5:15 Stunden Höhendifferenz

1760 m

276 Meter

1600 m

Höhe von

1400 m

725 m bis 1001 m

1200 m

Gesamtanstieg

840 Meter

1000 m

Gesamtabstieg

800 m

935 Meter

600 m

413 m

10 km

20 km

30 km

40 km

47.435 km


Etappe 7 - Mittwoch, 02. Juni 2010

V

on Jachenau ging es am siebten Tag durch die Alpe an den Sylvenstein Stausee über den Achenpass nach Glashütten. Von dort fuhren wir über Kreuth bis zur Pferdestadt Rottach-Egern. Bereits vor fünf Jahren hatten wir unsere Pferde hier im Bauhof untergebracht und unser Hotel „Haus Bachmair Alpina“ lag in unmittelbarer Nähe. Der Bürgermeister von Rottach-Egern empfing uns und überreichte jedem Teilnehmer eine Ansteckna-

del vom Rosstag in Rottach-Egern. Nach diesem, wieder einmal verregneten Tag, gingen wir nach einem Abendessen in den „Gsotthaber Stuben“ rechtzeitig ins Bett. Trotz des miesen Wetters waren alle die gesamte Zeit hindurch immer lustig und bei bester Laune.


Abfahrt in Jachenau

Mario und Acada mit „Brett vorm Kopf“ Albert erklärt den Weg


Drei Schilder, drei Wege, drei Gruppen. Ausgerechnet an einem Ort ohne jeglichen Handyempfang und mit den l채stigen Weiderosten verlieren sich die Gespanne. Aber zum Gl체ck

haben sich alle

schnell wieder gefunden und sich auch auf der gesamten Reise nicht mehr verfahren.


Auf dieser Etappe hatten wir mit acht Weiderösten zu kämpfen. Freundlicherweise hat uns ein lokaler Schreiner Bretter zur Verfügung gestellt, die jedes Mal über die Gitter gelegt wurden. Aus diesem Grund mussten alle Gespanne in der Kolonne fahren. Der Nebel, die Kälte, der Nieselregen und das anschließende Verfahren drückten zeitweise leider auch etwas auf die Stimmung.


Kurz vor dem Achenpass


Mittagsrast in GlashĂźtte bei strĂśmendem Regen


Et ap pe 8 Do nn er st ag 03 . Ju ni 20 10

R o tt ac h Fi sc h b ac h au รœber Tegernsee, Gmund, Schliersee

Gesamtstrecke

39,6 km

Gesamtzeit

4 Stunden Hรถhendifferenz

96 Meter

720 m

Hรถhe von bis 816 m

1760 m 1600 m

1400 m

1200 m

Gesamtanstieg

435 Meter

Gesamtabstieg

1000 m

800 m

401 Meter

600 m

413 m

10 km

20 km

30 km

39.613 km


Etappe 8 - Donnerstag, 03. Juni 2010

A

m nächsten Tage mussten wir unsere geplante Route zum zweiten Mal ändern, da sich aufgrund des heftigen Dauerregens auf dem „Spitzingsattel“

Bäume gelöst hatten, wodurch die Strasse überschwemmt und komplett gesperrt war. Nun ging es bei leichtem Dauerregen über den neu geplanten Weg entlang des Tegernsees nach Gmünd und dann hinüber nach Schliersee. Entlang unseres Weges kamen wir an Parkbänken vorbei, bei denen nur noch die oberste Latte der Rücklehne aus dem Wasser ragte oder Häuser die bis zum Balkon im Wasser standen. Überall mussten Keller ausgepumpt werden. In der gut geheizten Stube von Resi und Lissi Gerold auf der Rixner Alm am Ende des Schliersees wurden wir herzlich aufgenommen und konnten uns aufwärmen und gut stärken. Mit viel Elan setzten wir unseren Weg bis zum Sonnenkaiser bei Familie Felsl in Ellbach weiter. Auf den überfluteten Wegen waren die Räder unseres Motorrads teilweise bis zur Hälfte im Wasser - das Fahren war manchmal schon halsbrecherisch. Unsere Heidi hatte auf dieser Strecke den Auftritt am Rad des Wagens verloren, der auch nicht mehr wieder gefunden wurde. Dank vieler starker Männerarme war das Aufsteigen dann doch kein Problem. Wie auch schon vor fünf Jahren waren wir alle ( Pferde und Teilnehmer) in Ellbach auf 2 Häuser verteilt – im Sonnenkaiser und im Haus Marbach .


Der Stall in Rottach

Morris lacht f端r das Foto

Kari und Niklaus


Albert und Erika mit dem Tรถff


Albert dient als Einparkhilfe

Von der Wirtin gab‘s noch ein Schnaps zum Aufwärmen

Atlanta und Natara von Max


Heidi und Ruth

Peter und Susanne fahren ein

Mittagsrast am Schliersee


Etappe 9 - Freitag, 04. Juni 2010

A

m neunten Tag ging es bei besserem Wetter von Ellbach über Bayrisch Zell nach Tazelwurm . Von Tazelwurm nach Oberaudorf über Niederndorf und an den Walchsee oberhalb von Ebbs. Die ersten vier Gespanne blieben bereits unten in Ebbs um am Abend um 18.00 Uhr im Schauprogramm mitzufahren. Der Rest von uns stellte die Pferde im Stall von Rainer Peter in Walchensee ein und bezog die drei nah beieinander gelegenen Häuser

in denen wir untergebracht waren. Dies war der Illgerhof, Dagenhof sowie der Sonnenhof – die letzten beiden Gasthöfe hat uns Frau Praschberger freundlicherweise besorgt, damit wir zu Fuss von den Zimmern zum Stall gelangen konnten. Am Abend organisierte sie einen Tiroler Abend mit Musik und original Tiroler Buffet.


Et ap pe 9 Frei ta g 04 . Ju ni 20 10

Fi sc h b ac h au Wal ch se e

รœber Bayrischzell, Tazelwurm, Oberaudorf, Niederndorf, Ebbs, Walchsee

Gesamtstrecke

50,1 km

Gesamtzeit

5:10 Stunden Hรถhendifferenz

1760 m

659 Meter

1600 m

Hรถhe von

1400 m

467 m bis 1126 m

1200 m

Gesamtanstieg

874 Meter

1000 m

Gesamtabstieg

800 m

998 Meter

600 m

413 m

10 km

20 km

30 km

40 km

50.083 km


Abfahrt in Marbach

Wasch-Stunde

Heidi und Ruth beim Putzen


Abfahrt in Fischbachau

Die Sonne scheint, die D채cher werden entfernt

Robert und Thomas bei einem Duett


Mittagsrast in der Sonne am Tazelwurm


Pediküre für Victor‘s Walk

Max Matthis


Albert und Erika

Thomas Donnet


Einfahrt auf den Fohlenhof Ebbs

Das Kaisergebirge im Blick


Iris auf dem Weg vom Schauprogramm in Ebbs nach Walchsee

Max mit Atlanta und Natara

Abraham und Ernst mit Soreia und Senta


Walchsee - Samstag, 05. Juni 2010

A

m Samstag und am Sonntag nahmen jeweils noch fünf andere Gespanne am Schauprogramm der Haflinger-Weltausstellung in der Fohlenhofarena teil und wurden natürlich täglich von den anderen besucht und bejubelt. Die Gespanne die nicht teilnahmen haben aber auch wunderschöne Touren in der Gegend von Walchsee unternommen.

Mario und Acada


Wal ch se e Sa m st ag 05 . Ju ni 20 10

R u n d fa h rt u m d en Wal ch se e

Gesamtstrecke

6,3 km

Gesamtzeit

1 Stunde Hรถhendifferenz

34 Meter

643 m

Hรถhe von bis 677 m

1760 m 1600 m

1400 m

1200 m

Gesamtanstieg

61 Meter

1000 m

Gesamtabstieg

800 m

61 Meter

600 m

413 m

1 km

2 km

3 km

4 km

5 km

6.287 km


Der Stall in Walchsee

Peter und sein Hemd Thomas 端bt f端r das Schauprogramm


CĂŠcile mit Mario und Acada

Heinz und Heidi mit Ornella

Walk das Familienpferd

Iris mit Mario und Acada


Wal ch se e So nn ta g 06 . Ju ni 20 10

R u n d fa h rt u m d en Wal ch se e

Gesamtstrecke

11,7 km

Gesamtzeit

2 Stunden Hรถhendifferenz

238 Meter

615 m

Hรถhe von bis 853 m

1760 m 1600 m

1400 m

1200 m

Gesamtanstieg

317 Meter

Gesamtabstieg

1000 m

800 m

250 Meter

600 m

413 m

2 km

4 km

6 km

8 km

10 km

11.79 km


Walchsee - Sonntag, 06. Juni 2010

Adina und Bianca von Thomas


Schauprogramm Freitag, 04. Juni 2010

Iris und Max beim Warten

Thomas und Toni


Max und Albert mit Atlanta und Natara

Iris und CĂŠcile mit Mario und Acada

Thomas und Toni mit Bianca und Adina

Abraham und Ernst mit Soreia und Senta


Peter und Susanne mit Strolch und Morris

Alois und Hans mit Sandro und Amadeus

Niklaus mit Nevada und Arollo

Walter mit Nusso und Azzur


Schauprogramm Samstag, 05. Juni 2010

Thomas mit Bianca und Adina

Reto und Hanspeter mit Nora und Nikita


Schauprogramm Sonntag, 06. Juni 2010

Albert und Peter mit Ginger und Nagano

Robert Roulin mit dem Alphorn

Erika und Heidi mit Lusse und Aaron


Heinz und Heidi mit Ornella

Ernst und Trudi mit Alvaro und Attila

Victor f端hrt Anatol und Walk mit gerissenen Leinen aus der Arena


Rückreise - Montag, 07. Juni 2010

A

m Montag ging es dann vom Walchsee mit Transportern für Pferd und Wagen auf den Rückweg einchließlich Organisation des Umtauschs der Pferde bei Familie Linder. Ein Teil der Fuhrleute fuhr mit dem Bus und Pferdeanhänger nach Roßhaupten und die übrigen Leute mussten mit viel Kraftaufwand und Ideen die Pferde und Kutschen verladen. Kurz vor Meiningen beim letzten Kreisel vor der Grenze stießen wieder alle zufällig aufeinander,

sodass alle gemeinsam das Zollamt passierten wie es vor 12 Tagen begann und am Ausgangspunkt der Reise an der Reitanlage Oberriet endete. Dort wurde nochmals von der Presse ein Schlussfoto von den gesund und glücklich gelandeten Teilnehmern geschossen. Das Ende unserer wunderschönen, sehr ereignisreichen Reise war gekommen und jeder verstaute Reisegepäck, Pferde und Anhänger in die privaten Transporter um sich auf den Heimweg, der zwischen einer halben und fünf Stunden lag, zu machen.


Idee: Iris Maag, Cécile Zahorka Texte: Erika Stihl, Albert Peter Gestaltung und Umsetzung: Cécile Zahorka Grafiken der Routen: Iris Maag, Cécile Zahorka Karten von www.gpsies.com Fotografien: Iris Maag, Cécile Zahorka, Thomas Meyer, Toni Eggimann, Erika Stihl, Niklaus Durrer, Kari Durrer, Ernst Rieser, Viktor Donnet, Reto Niggli, Peter und Susanne Nef, Hansruedi Eggeberger

Weitere Infos zur Reise www.haflinger.ch

Weitere Fotos und Nachbestellung: www.horse-photo.ch

Infos zur Weltausstellung: www.haflinger-tirol.com

Zu Fuss nach Ebbs  

mit 14 Gespannen 380 km durch die Alpen

Zu Fuss nach Ebbs  

mit 14 Gespannen 380 km durch die Alpen

Advertisement