Page 1

Gute Arbeit – Sichere Beschäftigung

Befristungen sind immer nur Notlösungen Jede zweite Neueinstellung im Jahr 2010 war befristet. Und insbesondere junge Beschäftigte bezahlen dafür den Preis. Den Preis der Perspektivlosigkeit, der oft geringeren Bezahlung und der mangelnden Wertschätzung, die damit zum Ausdruck kommt. Denn sie werden nicht nur nach der Ausbildung vorübergehend befristet eingestellt, sondern müssen sich oft über Jahre hinweg mit Kettenbefristungen zufriedengeben. Den Flexibilitätsanforderungen der Unternehmen steht das Recht der Beschäftigten auf Verlässlichkeit und Fairness gegenüber. Dies muss wieder in ein vernünftiges Verhältnis gebracht werden. Daher setzt sich die IG BCE dafür ein, dass Befristungen ausschließlich in sachlich begründeten Fällen zum Einsatz kommen und dass die Zahl der Verlängerungen begrenzt wird.

Gute Arbeit lebt durch gute Beispiele!

Gute Arbeit – Sichere Beschäftigung

Unsichere Beschäftigungsverhältnisse gefährden die Ordnung auf dem Arbeitsmarkt. Das Anwachsen der Leiharbeit und die Praxis befristeter Arbeitsverhältnisse sind offensichtlich. Bedroht reguläre und Gute Arbeit tatsächlich die Wettbewerbsfähigkeit? Oder ist es nicht gerade so, dass sie Voraussetzung für einen langfristigen Erfolg ist?! Wie Gute Arbeit und sichere Beschäftigung zum Erfolg des Unternehmens beitragen kann, zeigen viele Beispiele aus der Praxis. Nutzt die Gelegenheit und macht euren Weg zu Guter Arbeit im Netz öffentlich. www.gute-arbeit.igbce.de

Die Sozialpartner – Wir streben betriebliche Lösungen an Wir benötigen eine gesetzliche Neuregulierung der Leiharbeit und der Befristungsmöglichkeiten. Das ist die Voraussetzung dafür, dass wir gemeinsam mit den Betriebsräten weitergehende und passgenaue Betriebslösungen verhandeln. Gute Arbeit ist die Grundlage für innovations- und leistungsfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und damit die Voraussetzung für wettbewerbsfähige Unternehmen. Den Aufbau von sicheren und zukunftsfähigen Arbeitsplätzen zu fördern sowie die Ausweitung unsicherer Beschäftigungsverhältnisse zu verhindern, muss daher im Interesse beider Sozialpartner sein. Die IG BCE setzt sich in Sozialpartnergesprächen dafür ein, dass Leiharbeit und Befristungen auf ein notwendiges Mindestmaß reduziert werden.

Herausgeber: IG BCE – VB 1 Gesamtleitung, Projekt Gute Arbeit Königsworther Platz 6, D-30167 Hannover Projektleitung: Yasmin Fahimi Projektteam: Rajko Pientka, Danica Preuss Kontakt: info@gute-arbeit.igbce.de Internet: www.gute-arbeit.igbce.de Fotos: Michael Neugebauer Layout: Falk Frede, silberland medienprojekte GmbH Druck: BWH GmbH, Hannover P1108349 – 2/11

Wir machen Gute Arbeit


Gute Arbeit – Sichere Beschäftigung

Gute Arbeit Unsichere Beschäftigung und ungleiche Entlohnung gehen zulasten der gesamten Belegschaft Deshalb fordern wir: • Das Prinzip »gleiches Geld für gleiche Arbeit« gesetzlich abzusichern (Equal Pay) • Stärkere gesetzliche Regulierung der Leiharbeit • Mindestlohn für die Leiharbeitsbranche • Aufhebung der sachgrundlosen Befristungen • Die Praxis uneingeschränkter Kettenbefristungen gesetzlich zu regulieren

Mit dem Beginn der vollen Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU ab April 2011, gelten für alle Beschäftigte in Deutschland die Arbeitsbedingungen des EU-Landes, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat. Es sei denn na­ tionale Gesetze sehen Mindestbedingungen vor, die einzuhalten sind. Mit anderen Worten: Nur die rechtzeitige Einführung eines branchenbezogenen Mindestlohns für die Leiharbeit und die konsequente Einhaltung des Prinzips der gleichen Bezahlung können die deutsche Wirtschaft und Arbeitnehmerschaft vor einem weiteren Dumpingwettbewerb bewahren. Die IG BCE tritt ein für das ausnahmslose Prinzip Equal Pay, für die Begrenzung befristeter Arbeitsverhältnisse und für einen Mindestlohn in der Leiharbeitsbranche. Wir tun dies auf der »großen politischen Bühne« ebenso, wie in Ihrem Betrieb. Und wir tun dies für die Menschen, die noch keinen sicheren Arbeitsplatz haben ebenso, wie für die Menschen, die einen sicheren Arbeitsplatz behalten wollen.

Unser Einsatz für einen branchen­ bezogenen Mindestlohn in der Leiharbeit ist gelebte Solidarität! Mit den Tarifverträgen der IG BCE und vielen betrieb­ lichen Regelungen werden Mindestarbeitsbedingungen in den Branchen geschaffen und gute Löhne gesichert. Es gilt aber auch: In anderen Branchen existieren solche Bedingungen nicht. Das hat Auswirkungen auf die Tarifstandards anderer Tarifbereiche. Ein wirksames Mittel, um die Schere zwischen den verschiedenen Wirtschaftsbereichen nicht zu groß werden zu lassen, ist z. B. die Einführung eines branchenbezogenen Mindestlohns für die Leiharbeit.

Das Prinzip Equal Pay ist gerecht und schafft Sicherheit im Betrieb Es ist ein gewerkschaftliches Prinzip: Für die gleiche ­Arbeit muss auch das gleiche Entgelt gezahlt werden. Andernfalls droht allen Beschäftigten Willkür. Unsere Tarifverträge sind dagegen Ergebnis fairer Verhandlungen. Tarifverträge orientieren sich an der Leistungsfähigkeit und dem Erfolg der Unternehmen einer Branche. Warum sollten also nicht auch alle daran teilhaben?

Leiharbeitskräfte müssen auch im Falle verleihfreier Zeiten, ein existenzsicherndes Einkommen beziehen. Mit der Aufhebung der Begrenzungen zur Freizügigkeit in der EU droht aber ein noch niedrigeres Lohnniveau in der Leiharbeit. Damit gerät das gesamte Lohngefüge in Deutschland unter Druck. Es ist höchste Zeit, dass der Gesetzgeber endlich die Möglichkeit ergreift und nationale Mindeststandards definiert. Dann dürfen auch Unternehmen aus anderen EU-Ländern diese in Deutschland nicht unterschreiten.

In der betrieblichen Praxis beobachten wir aber zunehmend, dass versucht wird, dies zu unterlaufen. Diesen Trend müssen wir stoppen! Ungleiche Bezahlung für die gleiche Arbeit löst eine Lohn-Abwärtsspirale aus, bei dem die Beschäftigten insgesamt nicht gewinnen können. Daher ist die Forderung nach gleicher Bezahlung, z. B. beim Einsatz von Leiharbeit, auch ein Schutz für die Stammbelegschaften. Solidarität ist Sicherheit für alle! Equal Pay schafft für alle die Sicherheit, dass tarifliche Entlohnung eingehalten wird. Daher fordern wir: keine Ausnahme von dem Prinzip im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz! Und wir setzen uns im Betrieb dafür ein, dass eine gerechte Eingruppierung im Sinne unserer Tarif­verträge sichergestellt wird.

Flyer Sichere Beschäftigung 2. Aufl.  

Dieser Infoflyer ist gedacht zur gezielten Ansprache von Beschäftigten, die sich in unsicheren Beschäftigungsverhältnissen befinden.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you