Issuu on Google+

ifa systems AG meldet positive Aussichten für 2009 Quartalsinformationen der ifa systems AG, Frechen Periode: 3. Quartal 2008 Betriebs- und Finanzergebnis Mit einer Gesamtleistung (konsolidiert) von ca. 1,24 Mio. Euro wurde auch der Plan für das Quartalsergebnis 3/2008 genau erreicht. Gegenüber dem Vorquartal und dem gleichen Zeitraum des Jahres 2007 wurde eine moderate Steigerung von ca. 4% erzielt. Das EBIT Ergebnis nach IFRS lag bei ca. 4,5%. Geprägt ist das Ergebnis durch die nachhaltige Expansion des Unternehmens im internationalen Bereich. Personal- und Vertriebsaufwendungen sind auf die kommenden Jahre ausgerichtet und liegen über den Werten des Vorjahres (ca. 10%). Marktentwicklung Bei den größeren Kundengruppen (Finanzinvestoren, Privatkliniken, Krankenhäuser etc.) macht sich vorübergehend auch die gesamtwirtschaftliche Situation bemerkbar. IT Projekte werden verschoben oder neu ausgerichtet. Dadurch werden auch bei der ifa systems AG für das 4. Quartal 2008 geplante Projekte in das Jahr 2009 (1. Halbjahr) übertragen. Außerordentlich positiv war für die ifa Unternehmensgruppe der Zuschlag für ein europaweites webbasiertes IT Projekt der ESCRS (European Society for Cataract and Refractive Surgery). Das Projekt Eurequo, mitfinanziert durch EU-Mittel aus Brüssel, beinhaltet den Aufbau einer webbasierten Qualitätssicherungs-Datenbank in 16 europäischen Ländern. Die ifa systems AG zusammen mit der Integration AG (Tochtergesellschaft) ist der exklusive IT Provider (Software-Entwicklung, IT Implementierung und Hosting) für dieses größte IT Projekt in der Ophthalmologie bisher. Prognose für die weitere Geschäftsentwicklung Die Umstrukturierungen auf den Finanzmärkten wird auch auf die internationalen Geschäfte der ifa systems AG kurz- bis mittelfristigen Einfluss haben. Viele große Lizenzprojekte in Deutschland, Lateinamerika und Asien stehen kurz vor dem Abschluss. Für den Cash Flow und die Ergebnisse werden die Auswirkungen im ersten und zweiten Quartal 2009 und den Folgeperioden realisiert werden. Das 4. Quartal wird auf der Grundlage der bestehenden Auftragsbestände wieder deutlich über den ersten 3 Quartalen abschließen. Damit werden die Ergebnisse auf Vorjahresniveau erwartet. Das Unternehmen erhöht für die kommenden Umsatzentwicklungen weiterhin die technische und personelle Kapazität (Einstellung neuer Mitarbeiter und Erweiterung der Bürofläche). Das Management sieht sich in der Expansionsstrategie durch die hohe Nachfrage nach IT Beratung und entsprechenden Lizenzangeboten bestätigt. Für die


kommenden Jahre wird eine solide positive Entwicklung insbesondere im internationalen Geschäft erwartet. Das Unternehmen Die ifa systems AG wird im Entry Standard des Freiverkehrs der Deutschen Börse Frankfurt (ISIN: DE007830788) notiert. Das Unternehmen ist der führende Anbieter für Software, IT-Dienstleistungen und medizinische Informationssysteme sowie Klinik-„Turn-Key-Solutions“ für die Augenheilkunde weltweit. Der proportional hohe Ertrag und die wirtschaftliche Stabilität des Unternehmens ergeben sich aus dem Geschäftsmodell mit obligatorischen Runtime-Lizenzen für alle eingesetzten Programme (ca. 6500 Arbeitsplatzlizenzen weltweit im Einsatz). 21.10.2008


Quartalsinformation 3/08