Page 3

Nr. 92

Europa sucht neue Gesichter auf den Kanaren Haben Sie Lust das neue Gesicht in kanarischen Produktionen zu sein? Die international bekannte Produktionsfirma BlackstoneFilmCompany sucht keine Models mit Topmaßen, sondern den ganz normalen Menschen mit einem natürlichen Charisma. Laien und Profis, Kinder und Erwachsene, Tänzer, Schauspieler und Sportler verschiedenster ethnischer Bevölkerungsgruppen sind gefragt. Es werden genauso europäische, asiatische, indische, skandinavische und afrikanische Charaktere gesucht, wie typische Kanarische oder Lateinamerikanische. „Wir möchten sympathische und außergewöhnliche Menschen, die sich vor der Kamera bewegen mögen“, erklärt die BlackstoneFilmCompany. Die Produktionsfirma arbeitet seit mehr als zehn Jahren auf diesem Gebiet und kann auf mehr als 400 Produktionen auf internationaler Ebene zurückblicken. Fernsehsender wie BBC, ZDF, RTL, PRO 7 und Unternehmen wie National Geographic, Mercedes, Wella, BMW und viele mehr sind von der Professionalität der Firma überzeugt. Sie weiß, dass die Kanaren nicht nur für den Tourismus interessant sind, sondern ideale Voraussetzungen für alle bieten, die Filme, Werbeaufnahmen oder Dokumentarfilme vor einer natürlichen und beeindruckenden Kulisse drehen wollen. Wer also Lust hat bei internationalen Produktionen mitzumachen, ist auf dem Casting, das am 29. und 30. Mai im Einkaufszentrum Plaza del Duque in Costa Adeje von 10 bis 18 Uhr stattfindet, herzlich willkommen. n

Aktuelle Nachrichten



Keine Kürzung bei den Prestige-Projekten

Inselring wird auf jeden Fall geschlossen

Spätestens Anfang 2012 soll der Autobahnring rund um die Insel, kurz Inselring genannt, geschlossen sein. Weder der Ausbau der Autobahn noch das Krankenhaus im Süden der Insel seien von den krisenbedingten Kürzungen, die die spanische Zentralregierung angekündigt hat, betroffen. Das bestätigte zumindest Kanarenpräsident Paulino Rivero, der sich gemeinsam mit Inselpräsident Ricardo Melchior und den Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden vom Fortgang der Bauarbeiten überzeugte. „Der schwierigste Teil ist bereits geschafft und die Arbeiten gehen sehr gut voran. Wir liegen voll im Zeitplan“, ergänzte Ricardo Melchior sichtlich

zufrieden. Die Erweiterung der Südautobahn und damit die Schließung des Autobahnrings mit einer Investitionssumme von rund 190 Millionen Euro sowie das Krankenhaus im Süden sind die derzeit wichtigsten Baustellen der Insel. „Dies ist ein Projekt, das nicht nur für den Süden gut ist, sondern es wird für die ganze Insel von Bedeutung sein. Wir haben das Gefühl, dass der Süden nun erst anfängt, überhaupt zu existieren“, kommentierte der Bürgermeister von Adeje, José Miguel Rodríguez Fraga. Zumindest was die Straßenkarte betrifft, mag er damit wohl recht haben. Der so genannten Südautobahn fehlen noch rund 31 Kilo-

meter, bis sie in Santiago del Teide ankommt. „Die neue Straße wird über 13 Brücken führen, sechs Abfahrten zu den wichtigsten umliegenden Gemeinden haben und beinhaltet drei Tunnel. Darunter der Tunnel El Bicho nach Guía de Isora, der mit einer Länge von 1320 Metern, der längste Teneriffas sein wird“, erklärte Bauleiter Adolfo Hoyos. Im Einzelnen ist der Bau in vier Abschnitte aufgeteilt. Der erste verläuft von Armeñime bis zur Ausfahrt zum künftigen Hafen von Fonsalia, im Gemeindegebiet von Guía de Isora. Dieses Stück wird eine vierspurige Autobahn. Danach wird es dreispurig, mit der Möglichkeit einer künftigen Erweiterung

auf vier Spuren weitergehen. Vom Norden aus wird ebenfalls ein Tunnel die Verbindung zum Süden herstellen bis sich beide Strecken in Santiago del Teide treffen und damit der Inselring geschlossen ist. Der Bau des Inselrings war bereits seit Jahren im Gespräch ehe er gegen den Widerstand zahlreicher Umweltschützer und Anwohner, die enteignet wurden, durchgesetzt wurde. „Aufgrund der Kürzungen im Staatshaushalt wird es zwar bei einigen Projekten Einschränkungen oder Verzögerungen geben, aber der Inselring und das SüdKrankenhaus gehören definitiv nicht dazu“, betonte Paulino Rivero noch einmal. Die schnelle Fahrt von Nord nach Süd

Kanaren Express 92  
Kanaren Express 92  

Die deutsche Zeitung auf den Kanaren

Advertisement