Page 6

Im Gespräch



19. September – 2. Oktober 2009

Im Gespräch mit Horst Krohne

Geistheiler – der Mittler zwischen den Welten Von Sabine Virgin

Wer sich einen Geistheiler klischeehaft als Guru in wallenden Gewändern vorstellt, ist bei Horst Krohne vollkommen an der falschen Stelle. Er wirkt, wie der nette Herr von nebenan und auf den ersten Blick würde niemand vermuten, dass seine Berufsbezeichnung „Geistheiler“ ist. Das war auch nicht immer so. „Ich war viele Jahre lang in ein normales Karriereschema eingebunden. Bis 1969/70 habe ich im Verkauf und Marketing in einer führenden Position gearbeitet. Spirituelle Themen haben mich aber schon immer interessiert. Ich spürte, dass es noch mehr geben muss, als immer nur Umsatzzahlen und materielle Werte, und so beschloss ich, der klassischen Erfolgsleiter den Rücken zu kehren und nach dem Sinn des Lebens zu suchen. Dieser Weg führte mich nach Teneriffa. Hier begann ich mit einer Arbeitsgruppe für parapsychologische Forschungen. Drei Jahre später hatte ich ein eigenes Haus mit Garten in La Matanza, wo regelmäßig Treffen mit Gleichgesinnten stattfanden. Das Zentrum für Lebenshilfe bot Seminare und Gesprächskreise an. Auf der Suche nach Antworten lud ich Geistheiler oder Schamanen aus der ganzen Welt ein. Sie kamen unter anderem aus Russland, England oder Afrika. Von

Teneriffa ist noch immer die zweite Heimat von Horst Krohne und seiner Ehefrau Anneli – hier tanken sie ihre eigenen Energiereserven auf

Die größte Kunst der Heilers liegt in der Neutralität – kein Vorurteil, kein Hinterfragen, nur beobachten ihnen allen habe ich gelernt und dabei Kontakt zu anderen Ebenen aufgenommen. Dort fand ich viele Antworten auf Fragen und gewann Einsichten in die kosmischen Gesetze“, erzählt Horst Krohne. Dabei sieht er sich nicht als Wunderheiler, obwohl viele Heilungen für Außenstehende manchmal wie Wunder anmuten. „Kein Mensch kann einen anderen Menschen heilen, wenn der Betreffende nicht geheilt werden möchte“, erklärt er bescheiden. Er sieht seine Aufgabe vor allem darin, vorhandene Energieblockaden zu lösen und den Menschen, die bei ihm Rat suchen, zu helfen, die Ursachen ihrer Symptome zu erkennen, denn nur dann kann eine wirkliche Heilung erfolgen. „Mindestens 90 Prozent aller Leiden sind der psychosomatische Ausdruck des Körpers dafür, dass Geist, Seele und Körper des Menschen nicht in Har-

monie schwingen, und genau dort setzt die Aufgabe des Geistheilers an“. Die sieben Hauptchakren des Körpers, die eine Art Energiezentrale mit verschiedenen Aufgabenbereichen sind, spielen dabei eine zentrale Rolle. „Die meisten Menschen wissen gar nicht, welch Wunderwerk ihr eigener Körper ist, und dass sie ihn eigentlich unbewusst selbst ständig erneuern und auch heilen. Der menschliche Körper besteht aus circa 60 Billionen Zellen, die unterschiedliche Funktionen erfüllen und deren Lebensdauer verschieden ist. Grob erklärt kann man sagen, dass sich der Körper etwa alle sieben Jahre von Grund auf erneuert. Er erschafft also in sieben Jahren die astronomische Zahl von 60 Billionen (!) neuen Zellen; das bedeutet acht bis neun Millionen neue Zellen pro Sekunde. Diese unglaubliche Zellgeneration

basiert auf einer bestimmten Form von Bewusstsein, die in Sekundenbruchteilen und ohne unseren bewussten Intellekt in der Lage ist, zu entscheiden, welche Zellen, zu welchem Zeitpunkt erneuert werden müssen“. Diese faszinierenden Zahlen nutzt Horst Krohne nur als ein Beispiel, um das ganz natürliche Wunder unseres Lebens zu verdeutlichen. Vor zehn Jahren kehrte er zurück nach Deutschland und gründete in Langen die erste und bisher einzige anerkannte/ registrierte „Schule für Geistheilung nach Horst Krohne“. In der Anfangszeit wurde er von Anneli Hösbacher tatkräftig unterstützt, die neben ihrer „normalen“ Arbeit, Gruppen und Seminare betreute. Zur Jahrtausendwende kündigte sie ihre Stelle, um sich ganz den Heilkreisen und im Besonderen dem Aufbau der Schule für Geistheilung widmen zu können. Mittlerweile ist sie seine Ehefrau und sowohl in der Schule als auch in seinem Privatleben sein guter „Geist“, der sich um alles Organisatorische kümmert. Sie ist selbst Geistheilerin und maßgeblich an der Redaktion der eigenen Fachzeitschrift „Heilspiegel“ beteiligt. Horst Krohne ist kein

Zusammenarbeit erschließt. Dank dem unermüdlichen Engagement Krohnes ist der Geistheiler seit 2004 vom Bundesverfassungsgericht auch in Deutschland ein anerkannter Beruf. – Absolventen der Schule, unter denen sich auch Ärzte, Therapeuten und Heilpraktiker befinden, können die Geistheilung jederzeit in ihrer Praxis anwenden. Geistheiler ohne medizinische Ausbildung dürfen in eigener Praxis nach dem neuen Gesetz Menschen mit der Geistheilung behandeln. Allerdings dürfen diese keine „Diagnosen“ stellen oder Medikamente verschreiben. Über 7.000 Heiler wurden in den letzten zehn Jahren im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich und der Schweiz) ausgebildet und etwa 2.000 praktizieren. Voraussetzungen für den Beruf des Heilers sind eine uneingeschränkte Liebe zum Menschen, frei von Vorurteilen, Demut und der Glaube an eine göttliche Kraft, die uns lenkt und leitet. Der Patient muss Aufgeschlossenheit, Vertrauen und Dankbarkeit sowie den Willen zu Veränderungen mitbringen. Wer einen „nach Krohne“ ausgebildeten Heiler in seiner Nähe sucht, erhält über die Schule für Geistheilung nach Horst Krohne GmbH Adressen von diesen Heilern. Obwohl Horst Krohne eine Kooperation mit der Schulmedizin anstrebt, sieht er diese nicht unkritisch. Seine größten Bedenken dabei sind, dass der Mensch nicht als Ganzes gesehen wird und dass viele Entscheidungen von materiellen Aspekten geprägt sind. Große Fortschritte mit einer rund 70prozentigen Erfolgsrate schon nach der ersten Behandlung kann die Geistheilung beispielsweise bei Allergien ver-

Gesundheitsprobleme lassen sich nie mit derselben Denkweise heilen, mit der sie verursacht wurden Das Ehepaar Krohne während einer Heilbehandlung auf einem Kongress

Gegner der Schulmedizin, sondern sieht sie als Ergänzung zur geistigen Heilung. In Großbritannien arbeiten Mediziner und Geistheiler schon seit rund 60 Jahren zum Wohl des Patienten

Hand in Hand – Deutschland ist in dieser Hinsicht ein Entwicklungsland. Auch in diesem Bereich möchte die Schule der Geistheilung zu einem neuen Bewusstsein beitragen, das neue Wege der Begegnung und

buchen. „Ich habe vor etwa drei Jahren auf einem Weltkongress einen Arzt aus Basel kennengelernt, dessen Sohn an sehr schweren Schockallergien litt. Mit Hilfe meiner Methode konnte er geheilt

Kanaren Express 74  

German newspaper on the Canary Islands

Kanaren Express 74  

German newspaper on the Canary Islands

Advertisement