Page 1

„

ich.raum

nach Artistoteles

Coaching Ausbildung 2014 / 2015 – Stuttgart


ich.raum Unsere Ausbildung in drei Sätzen

Coaching-Ausbildung 2013-2014

‣ In der Ausbildung erwerben Sie in 200 Präsenz-Unterrichtsstunden die Kompetenz,

Die Coaching-Ausbildung von ich.raum orientiert sich an den Standards der deutschen Gesellschaft für Coaching e.V. und entspricht damit den üblichen Anforderungen an eine Ausbildung zum systemischen Coach.

Coaching-Prozesse professionell und zielführend zu gestalten. Neben fundierten Ausbildungsinhalten steht aktives Ausprobieren und Anwenden in ‣ kleinen Gruppen im Vordergrund. ‣ Die Ausbildung legt Wert auf die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit als Voraussetzung für kongruentes Handeln.

Ausbildungskonzept Fundiert: Ich lege Wert auf die wissenschaftliche Fundierung meiner Arbeit. Das gilt für die Inhalte, die Sie in der Coaching-Ausbildung lernen. Das gilt auch für die eingesetzten didaktischen Methoden, die auf aktuellen Erkenntnissen der Gehirnforschung beruhen. Ich habe ein Hochschulstudium der Psychologie abgeschlossen und arbeite als Wissenschaftler an der Universität Tübingen. Praxisnah: In der Coaching-Ausbildung steht das aktive Lernen im Vordergrund. Das bedeutet: Keine albernen Gruppenspiele, sondern direkt einsetzbare Tools und Methoden. Ich arbeite selbst als Führungskraft, Berater und Coach. Deshalb können Sie sicher sein: Die Ausbildung orientiert sich an den aktuellen Anforderungen, alle Ausbildungsinhalte sind praxiserprobt sind. Kompakt: Ich fokussiere auf die wesentlichen Ideen zu einem Thema, mit dem Ziel Ihnen einen kompakten Überblick zu geben. Die Ausbildungsunterlagen erlauben Ihnen einen schnellen Zugriff auf alle Inhalte. Zusätzlich haben Sie Zugriff auf unsere OnlineLernplattform mit weiterführenden Inhalten. Ich habe viel Lehrerfahrung an Universitäten und Fachhochschulen und kann komplexe Inhalte kompakt und fokussiert vermitteln.

Alle Infos auch online unter stuttgart.ichraum.de

ich.raum GmbH | Uhlandstraße 8 | 72666 Neckartailfingen Ansprechpartner: Dr. Johannes Moskaliuk | 07127 - 933521 | post@moskaliuk.com


ich.raum Ziele der Ausbildung Die Ausbildung unterstützt Sie beim Erwerb der notwendigen Coaching-Kompetenzen, um sich selbst und andere bei Entwicklungsprozessen professionell zu begleiten. Dazu orientieren wir uns an einem Modell, das vier wesentliche Kompetenzen beschreibt.

Selbst

Prozess

professionelle und kongruente Haltung, eigene Erwartun-

Dialogfähigkeit und Kommunikation, Rolle als Coach,

gen und Bewertungen, Wertschätzung und Offenheit

Verantwortung, Sprache und Perspektivenwechsel

Intervention

Theorie

Methoden und Werkzeuge, Diagnostik, Wirkweisen und

Fachwissen, Ansätze und Modelle, theoretische Prägun-

Grenzen, kreative Ideen und Weiterentwicklung

gen, Wissenschaft, aktuelle Ergebnisse

Selbstkompetenz: Ein Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf dem Entwickeln einer professionellen und kongruenten Haltung, die der Coach während des Coachings einnimmt. Dazu gehört, eigene Bewertungen und Erwartungen wahrzunehmen, und das eigene Handeln zu reflektieren. Es ist notwendig, die eigene Rolle als Coach zu klären, um offen, präsent und wertschätzend mit den Anliegen eines Coachee umgehen zu können. Das Ziel ist, dem Coachee klares und wertfreies Feedback anzubieten, das auf konkret beobachtbarem Verhalten basiert. Ein wesentlicher Baustein der Coaching-Ausbildung ist deshalb, entsprechende Coaching-Methoden und Werkzeuge, selbst auch als Coachee zu erleben – während der Praxisphasen innerhalb der einzelnen Ausbildungsmodule, und im Rahmen des Lehrcoachings und der Übungsgruppen. Prozesskompetenz: Es geht darum, die eigene Kontakt- und Dialogfähigkeit zu reflektieren, zu verstehen und weiterzuentwickeln. Das bezieht sich auf das professionelle Handeln als Coach, aber auch auf alle anderen Kommunikationsprozesse im Beruf und Privatleben.

´


Coaching-Ausbildung 2013-2014

ich.raum Es geht darum, einerseits empathisch und mitfühlend zu handeln, anderseits Grenzen wahrzunehmen und zu kommunizieren. Dazu ist es notwendig die eigene Rolle als Coach zu identifizieren, die eigene Verantwortung für Veränderung und Weiterentwicklung des Coachee zu klären sowie eigene und fremde Zuschreibungen wahrzunehmen. Wichtige Prozesskompetenzen sind deshalb, die Fähigkeit zur Perspektivenübernahme, die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel und die Fähigkeit, Annahmen, Ideen und Erwartungen mit Blick für den Coachee zu übersetzen. In der Ausbildung legen wir Wert auf methodische Vielfalt, die Einblick in unterschiedliche Coaching-Schulen und Theorien gibt Das ist die Voraussetzung um selbst eine methodische Kreativität zu entwickeln. Interventionskompetenz: Zentrales Ziel der Ausbildung ist, breites Wissen über Methoden und Werkzeuge zu erwerben, diese kompetent einzusetzen und kreativ an die eigene Persönlichkeit anzupassen und weiterzuentwickeln. Die Teilnehmenden lernen eine große Bandbreite an Interventionsmethoden kennen und erwerben Wissen über deren Wirkweisen und Grenzen. Die Teilnehmenden üben, Coaching-Prozesse zu planen, zu steuern und zu evaluieren, sowie das eigene Verhalten kritisch zu bewerten. Hier zu gehört auch, entsprechende diagnostische Methoden und Werkzeuge verantwortungsbewusst einsetzen zu können und deren Grenzen zu kennen. Theoriekompetenz: Die Teilnehmenden erwerben fundiertes Fachwissen, um im Sinne eines ganzheitlichen Coaching-Verständnisses sich selbst weiterzuentwickeln und Andere bei Entwicklung und Veränderung zu begleiten. Besonderen Wert legen wir auf die wissenschaftliche Fundierung der Ausbildungsinhalte und Lehrmethoden und die hohe inhaltliche und didaktische Qualifikation unserer Trainer. Die Teilnehmenden lernen unterschiedliche Ansätze und Modelle kennen und ihre theoretische Fundierung. Dabei steht eine Sensibilisierung für eigene Überzeugungen und theoretische Prägungen, und die Fähigkeit zum kritischen und offenen Diskurs im Mittelpunkt. Die Ausbildung vermittelt Grundkenntnisse im Bereich der Sozialwissenschaft und Psychologie, einschließlich aktueller Forschungsergebnisse, die für den Bereich Coaching relevant sind. Thematisiert werden auch Grenzen von Coaching, sowie die Schnittstellen zu Psychotherapie und Beratung.

Zielgruppen

‣ Führungskräfte, die wertschätzend führen und authentisch kommunizieren möchten ‣ Menschen, die in medizinischen, sozialen oder pädagogischen Berufen arbeiten ‣ Menschen, die in Beruf oder Ehrenamt andere Menschen beraten und begleiten ‣ Alle, die sich selbst und Andere in Entwicklungsprozessen unterstützen möchten

Gerne beraten wir Sie am Telefon zu unserer Ausbildung. Rufen Sie an unter 07127 / 933521.


Professional

ich.raum

60 Stunden Kleingruppe (8 Personen)

6 Bausteine Das Einzigartige an der ich.raum Coaching-Ausbildung ist die Kombination unterschiedlicher Lehrsettings und Gruppengrößen in den 6 Bausteinen der Ausbildung. In den Professional-Modulen (60 Stunden) lernen Sie in einer Kleingruppe von max. 8 TeilnehmerInnen begleitet von einem Trainer. Außerdem treffen Sie sich zwischen den Ausbildungsblöcken jeweils zu Übungs- und Supervisionsgruppen (36 Stunden). In den Basis-Modulen (90 Stunden) lernen Sie in größeren Gruppen von max. 20 Teilnehmenden, hier lernen Sie andere Teilnehmende und andere Trainer und Lehrcoaches kennen. Während der Ausbildung erteilen Sie selbst Coaching außerhalb der Übungs- und Supervisionsgruppen (22,5 Stunden) und wenden so das Gelernte direkt an. Ihre Erfahrungen können Sie in den Übungs- und Supervisionsgruppen mit dem Lehrcoach und den anderen Teilnehmenden reflektieren. In der Ausbildung ist ein externes Lehrcoaching (15 Stunden) vorgesehen, mit einem Lehrcoach, der nicht in die ich.raum Coaching-Ausbildung eingebunden ist vorgesehen. Das Ziel ist, hier auch andere Vorgehensweisen und Persönlichkeiten kennen zu lernen. Abgerundet wird die ich.raum Coaching Ausbildung durch eine schriftliche Abschlussarbeit. Diese Arbeit legt den Fokus auf die Entwicklung eines eigenen Coaching-Konzepts, dass die Sie als Grundlage für eigenes Marketing und die Positionierung als Coach nutzen können.

Ausbildungsleitung

Aktuelle Publikationen von Dr. Johannes Moskaliuk und mehr Informationen zur Person finden Sie unter www.moskaliuk.com.

Die Ausbildung wird von Dr. Johannes Moskaliuk geleitet. Er ist Diplompsychologe und arbeitet als Wissenschaftler an der Universität Tübingen. Mit über 50 wissenschaftlichen Publikationen ist er ein gefragter Redner und Coach. Außerdem ist er Geschäftsführer der ich.raum GmbH. Er hat das ich.raum Coaching-Modell entwickelt, das Menschen dabei unterstützt, die Balance zu halten zwischen Lernen und Anwenden, Bedürfnissen und Anforderungen, Arbeiten und Erholen.

individuell und intensiv

Basis 90 Stunden größere Gruppe anwenden und ausprobieren

Supervision 36 Stunden 3er - 4er Teams üben und vertiefen

Coaching 22,5 Stunden Sie und ein Coachee Vertrauen gewinnen

Lehrcoaching 15 Stunden Sie und ein Lehrcoach reflektieren

Abschluss Sie entwickeln Ihr eigenes Coaching-Konzept und positionieren sich am Markt.


ich.raum

Sechs Bausteine Integratives Lernen

Baustein 1: Basis-Module (90 Stunden)

In den Basis-Modulen lernen Sie in größeren Gruppen von max. 20 Teilnehmenden. Die Basis-Module fokussieren auf ein spezifisches Coaching-Thema. An jeweils zwei Tagen pro Modul lernen Sie theoretische und konzeptuelle Grundlagen kennen, und Methoden aus unterschiedlichen Coaching-Schulen. Dabei steht an erster Stelle, die Methoden selbst auszuprobieren und sich auch in Bezug auf die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Baustein 2: Professional-Module (60 Stunden) In den Professional-Modulen lernen Sie in einer Kleingruppe von max. 8 TeilnehmerInnen begleitet von einem Trainer. Hier steht die Entwicklung einer professionellen Coaching-Haltung und die Integration der Themen aus den Basic-Modulen im Vordergrund.

Baustein 3: Übungsgruppen / Supervision (36 Stunden)

Die Teilnehmenden treffen sich zwischen den einzelnen Modulen an mindestens 8 Tagen in Gruppen mit mindestens 3 Personen um die Inhalte zu vertiefen, und die erlernten Methoden und Tools auszuprobieren. Der schriftliche Nachweis erfolgt mit Datum und Themenüberschriften. Die Hälfte der Zeit (18 Stunden) kann auch über die offenen Supervisions-Gruppen (siehe Seminarkalender auf seminare.ichraum.de) erbracht werden. Für Teilnehmende an der Coaching-Ausbildung sind die offenen SupervisionGruppen kostenfrei (separate Anmeldung erforderlich).

Baustein 4: Selbst-erteiltes Coaching (22,5 Stunden) Während der Ausbildung erteilen die Teilnehmenden mindestens 15 Einheiten (à 90 min) eigenes Coaching. Die Vor- und Nachbereitung des selbst-erteilten Coachings erfolgt in den kollegialen Coaching-Gruppen. Der schriftliche Nachweis erfolgt mit Datum und Themenüberschriften.

Baustein 5: Lehrcoaching (15 Stunden)

Während der Ausbildung nehmen die Teilnehmenden ein Lehrcoaching in mindestens 10 Einheiten (à 90 min) bei einem Lehrcoach (Mastercoach) außerhalb der Kursleitung in Anspruch. Das Lehrcoaching erfolgt im Einzelsetting. Die Kursleitung berät in der Auswahl der Lehrcoachs und stellt entsprechende Adressen zur Verfügung.

Baustein 6: Abschlussarbeit Die Teilnehmenden erstellen ein schriftliches Coaching-Konzept, in dem das eigene Verständnis als Coach darstellt ist, und die ethischen Grundsätze der eigenen Arbeit bewertet werden. Das Coaching-Konzept dokumentiert das individuelle Profil des Coachs und beschreibt spezifische Schwerpunkte und Kontexte des eigenen CoachingAngebotes. Dieses Konzept (vgl. Professional-Modul 1) dient zum einen zur Klärung des eigenen Selbstverständnisses, zum anderen der Darstellung der eigenen CoachingKompetenz für potentielle Coaching-Kunden. Das Coaching-Konzept wird in einem Abschlusskolloquium präsentiert und diskutiert, in dem außerdem ein Live-Coaching durchgeführt wird. So erhalten die Teilnehmenden angemessenes, umfangreiches und dialogisches Feedback zu den eigenen Kompetenzen und Entwicklungsmöglichkeiten.


ich.raum Umfang und Dauer Die Coaching-Ausbildung geht über 18 Monate. Sie umfasst bei Abschluss aller Bausteine insgesamt 200 Präsenzstunden (inkl. Übungsgruppen, Supervision und Lehrcoaching). Die Basis-Module können auch einzeln gebucht werden (Weitere Informationen unter crashkurs-coaching.de).

Seminarzeiten Samstag: 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr Sonntag: 10:00 bis 13:00 Uhr 14:00 bis 17:00 Uhr

Einführungstag Samstag: 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Termine für die Ausbildung 2014 / 2015 ‣ 17. Mai 2014 Einführungstag ‣ 05. + 06. Juli 2014 (Professional Modul 1) ‣ 20. + 21. September 2014 (Basic-Modul 1) ‣ 08. + 09. November 2014 (Basic-Modul 2) ‣ 06. + 07. Dezember 2014 (Professional Modul 2) ‣ 17. + 18. Januar 2015 (Professional Modul 3) ‣ 28. + 29. März 2015 (Basic-Modul 3) ‣ 18. + 19. April 2015 (Basic-Modul 4) ‣ 18. + 19. Juli 2015 (Basic-Modul 5) ‣ 19. + 20. September 2015 (Basic-Modul 6) ‣ Abschluss-Kolloquium und Live-Coaching (Termin steht noch nicht fest)

Abschlusstag Samstag 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung Vor der Anmeldunge sollten Sie persönlichen Kontakt mit der Ausbildungsleitung aufnehmen und klären, ob unser Konzept und unsere Arbeitsweise zu Ihren Erwartungen und Vorstellungen passt. Sie können kostenlos und unverbindlich an unseren Einführungsabenden teilnehmen oder auch ein telefonisches Gespräch vereinbaren. Wir stellen Ihnen an den Informationsnachmittagen die Coaching-Ausbildung im Detail vor, geben einen Einblick in unsere Arbeitsweise und unsere Ausbildungsunterlagen und beantworten Ihnen alle offenen Fragen.

Kosten Die Ausbildungskosten pro Person betragen 4.500,- Euro (zzgl. Mehrwertsteuer). Darin enthalten sind die Ausbildungsgebühren, alle Seminarunterlagen und die Teilnahme an den offenen Supervisions-Gruppen. Dazu kommt eine Seminarpauschale (für Pausenverpflegung und Getränke) von 25.- Euro (inkl. Mehrwertsteuer) pro Seminar-Modul und die Kosten für das Lehrcoaching (Baustein 5), die mit dem jeweiligen Lehrcoach vereinbart werden. Für die Zertifizierung bei einem Coaching-Verband fallen ggf. weitere Kosten an.


ich.raum Zertifizierung Nach Abschluss der Baustein 1-3 erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat mit dem Titel “Systemischer Coach”. In dem Zertifikat sind alle wesentlichen Ausbildungsinhalte im Detail aufgeführt. Außerdem berechtigt das Zertifikat zur Nutzung der eingetragenen Marke “ich.raum” in der Kombination ich.raum Coach und ich.raum Coaching. Außerdem erwerben die Teilnehmenden damit die Berechtigung für den Eintrag in die ich.raum – Coaching-Datenbank (ab 2015 online). Nach Abschluss der Bausteine 4 bis 6 entspricht die Ausbildung den Standards der wichtigsten Coaching-Verbände (ECA, DCV, BVTC, BDP). Die entsprechenden Zertifizierungen können im Anschluss an die Ausbildung beim entsprechenden Verband erworben werden. Hierfür fallen ggf. weitere Kosten an, außerdem ist in der Regel eine Mitgliedschaft im entsprechenden Verband die Voraussetzung für die Zertifizierung. Die Kursleitung berät hier gerne individuell. Bevor Sie sich entscheiden, an unserer Coaching-Ausbildung teilzunehmen, sollten Sie ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren oder an einem unserer Info-Termine teilnehmen. Ziel ist zu klären, ob die Konzeption und die Inhalte der Ausbildung zu Ihren Erwartungen passen und ob die Ausbildung „das Richtige für Sie ist“. Vereinbaren Sie einfach einen Termin unter 07127 / 933521 vor Ort in unseren Räumen in der Schulstraße 12 in Aichtal oder telefonisch.

Voraussetzungen für die Zertifizierung ‣ Abgeschlossene Berufsausbildung und Berufserfahrung ‣ Erfahrung in Beratung, Leitung oder Weiterbildung ‣ Bereitschaft zur Selbstreflexion ‣ Persönlicher Kontakt mit der Kursleitung und Zustimmung zum Konzept

Das zeichnet uns aus: ‣ Umfangreiche und gut aufbereitete Ausbildungsunterlagen, sowie Zugriff auf Online-

Inhalte zu weiterführenden Themen Einen großen Teil der Ausbildungsunterlagen können Sie direkt und ohne Zusatzkos‣ ten für Ihr Coaching einsetzen (Schaubilder, Fragebögen, Vertragsvorlagen, Formulare, Geschichten und Methapern). Coaching-Tools im Wert von über 100,- Euro aus unserem Verlagsprogramm (z.B. ‣ ich.boxen, sinn.bilder, ich.notes). ‣ wissenschaftlich fundierte Seminar-Inhalte und hochqualifizierte und erfahrene TrainerInnen


ich.raum

Ausbildungsinhalte 9 Module

Basic-Modul 1: Kommunikation Das Modul Kommunikation macht Sie fit auch für schwierige Gespräche und Konflikte. Im Zentrum steht die Frage, welche Kommunikationsstrategien zu Ihnen und Ihrer Persönlichkeit passen. Sie lernen zentrale Konzepte und Methoden aus der Kommunikationspsychologie und dem systemischen Coaching kennen und wenden diese an. Klassiker neu gedacht: Kommunikationsquadrat und Führung 2.0 ‣ Sprache gekonnt nutzen: Rapport erzeugen und positive Sprache nutzen ‣ Vom Ich zum Du: Konflikte gekonnt entschärfen ‣ Status-Spiele: Mit Machtkämpfen souverän umgehen ‣ Gespräch statt Verhör: Manipulative Sprachmuster erkennen und verändern

Basic-Modul 2: Ziele

Im Modul Ziele lernen Sie Strategien kennen, die Sie beim Erreichen von Zielen unterstützen. Grundlage sind aktuelle Erkenntnisse aus der Motivations- und Handlungspsychologie. Im ersten Schritt arbeiten Sie an eigenen Zielen und erleben die Wirkung der vorgestellten Methoden. Im nächsten Schritt lernen Sie, andere Personen oder Teams bei der Umsetzung von Zielen professionell zu unterstützen. ‣ Motivation als Schlüssel zum Erfolg: Aktuelle Erkenntnisse aus der Psychologie. ‣ SMART vs. erfolgreich: Methoden für Ihr Ziel. ‣ Tarnen und Täuschen: Stolperfallen erkennen und umgehen. ‣ Motto-Ziele: Wie Werte und Ziele zusammenhängen. ‣ Implementation Intentions: Mit Wenn-Dann-Plänen zum Ziel.

Basic-Modul 3: Werte

Die zentrale Frage dieses Moduls ist: Was ist mir wirklich wichtig? Werte beeinflussen Wahrnehmen, Denken und Verhalten auf individueller Ebene und auf Ebene eines Teams oder einer Organisation. Sie lernen Methoden kennen, um eigene Werte zu entdecken, zu nutzen und zu verändern. Außerdem geht es um den Zusammenhang zwischen Werten und Kommunikation, sowie zwischen Werten und Zielen. ‣ Werte geben Sinn: Die Rolle von Werten für Individuen und Organisationen. ‣ Werte erkennen: Drei Methoden, um die eigenen Werte herauszufinden. ‣ Wertvoll vs. Sinnlos: Werte weiterentwickeln und nutzen ‣ Persönlichkeit verstehen: Motive-Strukturen messen und bewerten

Einen Einblick in die Inhalte der Basic-Module finden Sie auf der Webseite crashkurs-coaching.de


ich.raum Basic-Modul 4: Emotionen und Körper Emotionen werden in einem evolutionsbiologisch sehr alten Teil unseres Gehirns verarbeitet und reguliert. Sie unterstützen uns bei der schnellen und effektiven Bewertung von Situationen und Personen, und steuern Verhalten und Wahrnehmen. Emotionen erlauben den Zugriff auf bisherige Erfahrungen und unbewusstes Wissen. In diesem Modul lernen Sie, Emotionen als wertvolles Werkzeug für Coaching und Selbstcoaching zu nutzen und Ihre Intuition zu verstehen. ‣ Emotion, Gefühl, Stimmung: Neurologische und psychologische Grundlagen ‣ Wenn der Tiger kommt: Die eigenen Emotionen erkennen und verändern. ‣ Emotionen und Lernen: Emotionen unterstützen Veränderungsprozesse. ‣ Was sagt Ihr Bauch? Intuition verstehen und nutzen. ‣ Embodiement: Wie Körper und Geist zusammenhängen.

Basic-Modul 5: Kreativität und Organisation

Wer kreativ bleibt, hat nicht weniger Probleme, aber mehr Lösungen. In diesem Modul lernen Sie, sich selbst und andere dabei zu unterstützen, auf der Basis von Wissen und Erfahrung neue Möglichkeiten entdecken und umzusetzen. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Sie die Ressource Kreativität aktiv für Veränderungsprozesse nutzen können, im privaten und beruflichen Umfeld. Außerdem beschäftigen Sie sich mit einer Reihe von erprobten Strategien für Zeit- und Aufgabenmanagement und entdecken diese neu. ‣ Divergentes Denken: Theorien aus Kognitionspsychologie und Kreativitätsforschung. ‣ Neue Methoden für Kreativität: Wieso Brainstorming im Team nicht funktioniert. ‣ Disney-Strategie: Eine Kreativitätsmethode für die Realisierung von Visionen. ‣ Zeit und Frei-Zeit: Methoden für erfolgreiche Arbeitsorganisation

Basic-Modul 6: Beliefs und Persönlichkeit

Beliefs sind Glaubenssätze – Annahmen darüber, wie die Welt, wir selbst, unser Verhalten und Leben ist. Beliefs beeinflussen unser Denken und Handeln, sogar unsere Wahrnehmung. Positive Beliefs („Was ich anpacke, gelingt.“) stärken uns und ermöglichen selbstbestimmtes Leben und Handeln. Negative Beliefs („Ich bin zu dumm dafür.“) nehmen uns den Wind aus den Segeln. Beliefs haben großen Einfluss auf Ihr Verhalten und Ihre Fähigkeit mit Konflikten umzugehen. Darum geht es in diesem Modul. Außerdem lernen, Sie andere Menschen dabei zu unterstützen, negative Beliefs zu verändern. ‣ Attributionen und Selbstwert: Warum bin ich, wer ich bin? ‣ Sprachmuster und Persönlichkeit: Warum Ihre Sprache Sie verrät. ‣ Ich kann das! Mentale Blockaden erkennen und auflösen. ‣ Störungen als Chance nutzen: Wie Sie mit Gegenwind konstruktiv umgehen. ‣ Persönlichkeitsdiagnostik: Chancen und Grenzen.


ich.raum Professional Modul 1: Coaching-Prozess gestalten In diesem Modul steht die Gestaltung des gesamten Prozesses im Vordergrund, von der Auftrags- und Zielklärung bis zum Abschluss und der Evaluation des Erfolgs. Ein Schwerpunkt liegt auf einfachen aber effektiven Werkzeugen, um den Coachee beim Fokus auf die Lösung zu unterstützen. Außerdem lernen Sie in diesem Modul diagnostische Werkzeuge kennen (Persönlichkeitsfragebogen, Leistungsfragebogen), die Sie als wertvolles Coaching-Werkzeug einsetzen können. ‣ Erstkontakt, Anfang, Einstieg ‣ Auftrag, Kontext und Ziel klären ‣ Beziehung und Prozessgestaltung ‣ Problem vs. Lösung ‣ Systemische Fragen, Wunderfrage, Skalierungsfragen ‣ Selbstdiagnostik als Coaching-Werkzeug ‣ Dokumentation als Interventions-Methode ‣ Abschluss und Evaluation

Professional Modul 2: Ich als Coach In diesem Modul stehen Sie und Ihre Persönlichkeit als Coach im Mittelpunkt. Sie machen die ersten Schritte hin zu einem überzeugenden Profil als Coach und klären die eigene Rolle und das eigene Selbstverständnis. Hier lernen Sie auch Möglichkeiten für Marketing und Akquise kennen. Außerdem beschäftigen Sie sich mit Grenzen von Coaching im Bezug auf die rechtliche Situation, aber auch in Bezug auf eigenen Ressourcen und Betroffenheit. Ein weiteres Thema ist der Umfang mit schwierigen Situationen und Krisen, und die Frage, welche Werte und Überzeugungen Ihre Arbeit als Coach tragen und beeinflussen. ‣ Marketing für Coaches ‣ Mein Coaching-Konzept ‣ Meine Rolle als Coach ‣ Grenzen und Ressourcen ‣ Coaching am Telefon und per E-Mail ‣ Crashkurs klinische Psychologie: Die wichtigsten Störungsbilder ‣ Mit Konflikten und Krisen umgehen ‣ Rechtliches: Psychotherapie vs. Coaching

Professional Modul 3: Mein Methodenkoffer In dritten Modul erhalten Sie einen Einblick in unterschiedliche Coaching-Werkzeuge und Methoden. Neben dem vertieften Ausprobieren einzelner Werkzeuge ist das Ziel dieses Moduls Sie dabei zu unterstützen, den eigenen Methodenkoffer mit Ideen zu füllen und den Blick über den Tellerrand zu wagen. Außerdem haben die TeilnehmerInnen in diesem Modul die Möglichkeit, einzelne Themen aus den Basis-Modulen zu vertiefen und zu integrieren. ‣ Trance-Zustände für Veränderung nutzen ‣ Bilder, Metaphern, Geschichten ‣ Visualisierungstechniken ‣ Aufstellungsmethoden (mit Stellvertretern, mit Holzfiguren, Beziehungsbrett) ‣ Systeme verstehen mit Netzwerk-Visualisierung ‣ Rollenspiele ‣ Impro und Theatersport


„ ich.raum GmbH UhlandstraĂ&#x;e 8 72666 Neckartailfingen Ansprechpartner: Dr. Johannes Moskaliuk Telefon: 07127 - 933521 E-Mail: post@moskaliuk.com

ich.raum Coaching-Ausbildung  

In der Ausbildung erwerben Sie in 200 Präsenz-Unterrichtsstunden die Kompetenz, Coaching-Prozesse professionell und zielführend zu gestalten...

Advertisement