Issuu on Google+

2O11 NR. O1

Mitarbeitermagazin von fiegl+spielberger

Wir bauen Zukunft Das neue Betriebsgebäude von Fiegl+Spielberger

Lehrlingsausbildung Auszeichnung Tiroler Lehrbetrieb

Photovoltaik Sonnenstrom für alle

Sport Tiroler Highlandgames „Die stärkste Firma der Alpen“


Es werde Strom!

Ab sofort verfügt Fiegl+Spielberger über eine eigene Photovoltaik-Abteilung. Beratung, Planung, Montage, Inbetriebnahme, Service und Förderhilfe – wir bieten Ihnen eine Gesamtlösung, die sich auszahlt. Auf diese Weise ermöglichen wir Ihnen, günstigen und nachhaltig profitablen Sonnenstrom selbst zu produzieren. photovoltaik@fiegl.co.at www.fiegl.co.at

Langer Weg 28 • A-6020 Innsbruck • Tel. +43-(0)512-3333-0 • Fax DW 37


2O11 NR. O1

thema Vorwort

Vorwort Ing. Wolfgang Leitner und Johann Leitner

Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter! 2010 war für uns alle wieder ein turbulentes, aber auch erfolgreiches Jahr. Unser Unternehmen hat die Wirren der Wirtschaftskrise nicht nur gut überstanden, wir gingen mit einem historischen Auftragshöchststand in das neue Jahr. Mit einem Umsatz von EUR 48 Mio. konnten wir uns sogar in Krisenzeiten wieder weiter steigern, auch der Personalstand wurde um 20 Personen erhöht, Tendenz weiter steigend. Alle Abteilungen laufen gut, die Entwicklung unserer Niederlassungen Salzburg und Wien ist hervorragend. Nach Anfangsschwierigkeiten entwickelt sich auch die Rein Elektrotechnik GmbH in Hohenems in die richtige Richtung. Dieser Erfolg begründet sich natürlich sehr im Einsatz und der Leistungsstärke jedes einzelnen Mitarbeiters. Vielen Dank dafür! Fiegl+Spielberger beschreitet in diesem Jahr seinen erfolgreichen Weg weiter und erweitet sein Betätigungsfeld um den Bereich der Photovoltaik. Durch unser neues Sonnenstrom-Angebot für alle sollen nicht nur private, sondern auch industrielle Kunden für diesen Bereich begeistert und somit von unserem Leistungsspektrum überzeugt werden. Ganz nach dem Motto von Fiegl+Spielberger, alles aus einer Hand, wird auch in diesem Bereich von der Planung bis zur Montage alles von unserem Haus übernommen. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, wächst Fiegl+Spielberger stetig, was sich auch durch einen steigenden Mitarbeiterstand widerspiegelt. Um unserem Auftrag für eine nachhaltige und professionelle Zukunft nachzukommen, werden für das heurige Jahr wieder 15 neue Lehrlinge gesucht. Wachstum benötigt Platz – aus diesem Grund bauen wir ab Herbst ein neues und modernes Firmengebäude, in dem unsere Zentrale in Innsbruck beheimatet sein wird. Selbstverständlich wird auch dieses Gebäude mit einer zukunftsweisenden Photovoltaikanlage von Fiegl+Spielberger ausgerüstet sein. Wie man sieht, wird auch heuer wieder ein spannendes und hoffentlich erfolgreiches Jahr. Wir freuen uns darauf!

Ing. Wolfgang Leitner

Johann Leitner

Der neue „fieglspiegl“ – die Zeitung von Kollegen für Kollegen – ist da. Um relevante und interessante Informationen des Unternehmens auf einer breiten Basis transportieren zu können, haben wir uns entschlossen, den „fieglspiegl“ wieder aufleben zu lassen. Ab jetzt wollen wir in regelmäßigen Abständen Informationen aus dem Innersten unseres Unternehmens bieten. Da sich in den letzten Wochen und Monaten einige wichtige Ereignisse, die wir euch nicht vorenthalten wollten, bei Fiegl+Spielberger zugetragen haben, war es notwendig, den Zeitpunkt unserer ersten Auflage etwas nach hinten zu verlegen. Wir werden euch in der aktuellen Auflage über Neuerungen, besondere Leistungen von Mitarbeitern als auch des gesamten Unternehmens und einiges mehr informieren. Die Kollegen der Rein Elektrotechnik GmbH sollen hierbei auch nicht vergessen werden, deshalb werdet ihr in dieser Ausgabe auch über diverse Aktivitäten und Ereignisse unserer Vorarlberger Kollegen informiert. Wir hoffen, euch gefällt unsere neue Mitarbeiterzeitung, und freuen uns über eure Rückmeldungen sowie Anregungen zum „fieglspiegl“. Nur durch euer Echo wird für uns ersichtlich, wie gut das Geschaffene wirklich ist. Gerne laden wir jeden von euch ein, an der Entstehung der nächsten Ausgabe mitzuarbeiten und den einen oder anderen Beitrag auch selbst zu verfassen. Unter der Mailadresse fieglspiegl@fiegl.co.at finden eure Rückmeldungen, Wünsche und Anregungen den Weg zu uns. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

3


thema Wir bauen Zukunft

2O11 NR. O1

Wir bauen Zukunft –

Das neue Betriebsgebäude von Fiegl+Spielberger in Innsbruck Wachstum braucht Platz und eine innovative Firma braucht ein innovatives Firmengebäude.

P

latz und Innovation – beide Ansprüche erfüllt der Neubau unserer neuen Firmenzentrale in der Trientlgasse in Innsbruck mit Spatenstich im Herbst 2011. Mit knapp 5.000 qm Nutzfläche verteilt auf 3 Stockwerken verdoppeln wir unser bisheriges Platzangebot. Sowohl die Lager- und Kommissionierflächen als auch die Werkstätten- und Büroräumlichkeiten sind damit so dimensioniert, dass unserem weiteren Wachstum der nötige Raum zur Verfügung steht. Zusätzlich wurde jetzt noch um die Baubewilligung für ein zusätzliches viertes Stockwerk angesucht, welches weitere Reserveflächen bieten würde. Auch Parkplatz finden wir in Zukunft ausreichend in unserer Tiefgarage (ca. 80 Stellplätze), welche mit einer Raumhöhe von 3,50 m auch für unsere Klein-LKWs befahrbar sein wird. Zusätzlich gibt es auch noch Stellplätze im Freien. Somit sind die Zeiten eines beidseitig voll-

4

geparkten Langen Weges für uns vorbei. Vor allem in Hinblick darauf, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis diese Parkflächen auch als Kurzparkzonen ausgewiesen werden, ein immenser Vorteil für jeden Mitarbeiter und Besucher. Genügend Platz gibt es in Zukunft auch bei Anlieferungen und Abholungen. Eine 40-m-Ladebucht geeignet für Sattelschlepper und Anlieferungszonen für Klein-LKW garantieren einen reibungslosen Warenund Materialfluss. Ausreichend Platz für Mitarbeiter gibt es nicht nur durch die großzügig dimensionierten Arbeitsplätze, Raum für ein angenehmes und innovatives Wohlfühlklima bieten u.a. auch das firmeneigene Bistro, der geschützte Innenhof, die diversen Sozialräume sowie der eigene Fitnessraum. Innovativ und richtungweisend ist natürlich auch die Bauweise und Energieversorgung unserer neuen Zentrale. Die Wärme-

gewinnung erfolgt mittels Erdwärme, gekühlt bzw. geheizt wird dabei durch die sogenannte Betonkernaktivierung – ohne unangenehme Strahlungshitze wie bei herkömmlichen Heizkörpern und ohne CO2-Ausstoß! Ein EIB-gesteuertes Beschattungskonzept sowie eine sogenannte Zwangsbe- und Entlüftung sorgen für das optimale Raumklima. Zur Stromgewinnung setzen wir natürlich voll auf unsere Photovoltaikanlagen, welche wir sowohl gebäudeintegriert als Fassadenanlage als auch als Dachanlage ausführen werden. Der neue Standort in der Trientlgasse (hinter dem Gebäude der Türenabteilung) bietet den großen Vorteil, dass wir während der gesamten Bauzeit in unserem Tagesablauf in keinster Weise beeinträchtigt werden, sondern nach Fertigstellung des Neubaus bequem übersiedeln können. Die Bauzeit wird mit ca. 1,5 Jahren angenommen. +


2O11 NR. O1

thema Wir bauen Zukunft

5


thema Abteilung im Blickpunkt

2O11 NR. O1

Abteilung im Blickpunkt Der Vertrieb

S

eit mehreren Jahrzehnten gibt es bei Fiegl+Spielberger eine organisierte Vertriebsmannschaft, die alle Gewerke abteilungsübergreifend anbietet. Der Aufbau des Vertriebsteams orientiert sich an der Kundenstruktur des Unternehmens. Durch die breitgefächerte Produktpalette ist es sinnvoll, das jeweilige Gebiet des zuständigen Vertriebsmitarbeiters etwas kleiner zu halten, um eine professionelle Kundenbetreuung zu gewährleisten. Eine Unterteilung der Außendienstmitarbeiter erfolgt aufgrund von unterschiedlichen Kundenanforderungen in die Bereiche Gewerbe/Industrie als auch in den Bereich der Gastronomie. Zurzeit sind in der Vertriebsabteilung zehn Außendienstmitarbeiter und zwei Mitarbeiter im Innendienst beschäftigt. Hr. Bernhard Bachofner MBA hat seit dem 01.01.2010 die Gesamtvertriebsleitung der Fiegl+Spielberger-Gruppe übernommen und somit die Leitung der Vertriebsabteilung an Herrn Mag. Markus Holy, als den zuständigen Vertriebsleiter für Tirol, abgegeben.

6

Da Fiegl+Spielberger ausschließlich Investitionsgüter vertreibt, profitieren die Mitarbeiter am meisten von den langjährigen Beziehungen zu unseren Kunden, aber auch durch die Kontaktpflege zu Planern und Architekten. Außerdem streben wir auch im Bereich der Gastronomie eine enge Zusammenarbeit mit den diversen Lieferanten dieser Branche an. Aufgabenbereich der Abteilung: Wesentlich ist es, dass der Vertriebsmitarbeiter der kompetente Ansprechpartner für unsere Kunden ist. Die Erarbeitung von kundenspezifischen Lösungen, unter Berücksichtigung der Produktpalette von Fiegl+Spielberger, ist somit das zentrale Bestreben des Vertriebsmitarbeiters. Da die einzelnen Systeme immer stärker miteinander vernetzt werden, bietet dies die Möglichkeit, eine ideale Lösung für die unterschiedlichen Kundenanforderungen zu liefern. Somit ist der Vertriebsmitarbeiter der direkte Ansprechpartner für alle Angelegenheiten und Anforderungen unserer Kunden, wie z.B. Finanzierung, Beratung, Reklamationen usw.

Die Tätigkeit des Außendienstmitarbeiters erstreckt sich dadurch vom Kundenerstkontakt über die Beratung, in Verbindung mit der Unterstützung der jeweiligen Fachabteilung, bis hin zur Nachbetreuung unserer Kunden. Besonders hilfreich bei dieser Aufgabe ist, dass der Außendienstmitarbeiter das gesamte Leistungsspektrum von Fiegl+ Spielberger beim Kunden ansprechen kann. Die Fähigkeit die einzelnen Gewerke aufeinander abzustimmen und somit einen höheren Nutzen für den Kunden zu schaffen, ist hierbei förderlich. Ziel / Vision: Ein Ziel für das nächste Jahr ist es, die neuen Mitarbeiter der Abteilung bestmöglich in die Fiegl-Familie zu integrieren. Dies bedarf einer konsequenten Weiterbildung der „Neuen“ als auch der Mitarbeiter mit langjähriger Firmenzugehörigkeit. Speziell die neu Hinzugekommenen benötigen das Wissen und die Unterstützung der einzelnen Fachabteilungen, um rasch so erfolgreich wie ihre erfahrenen Kollegen zu werden.


2O11 NR. O1

thema Abteilung im Blickpunkt

Mag. (FH) Armin Lรถschnig, Walter Steiner, Markus Nothegger, Franziska Leitner, Ing. Hans Losch (im Ruhestand), Ing. Peter Bock, Christian Peer, DI (FH) Sandro Kuen und Mag. Markus Holy

Team: Gesamtvertriebsleitung Prok. Bernhard Bachofner MBA Vertriebsleitung Tirol Mag. Markus Holy Vertriebsassistenz Franziska Leitner Verkaufsinnendienst Mag. (FH) Armin Lรถschnig Team VertriebsauรŸendienst Dietmar Walser Christian Peer Martin Knoflach Ing. Peter Bock Sandro Kuen Walter Steiner Markus Nothegger

7


thema Objekt- & Hotelausstattung Felbermayr GmbH

2O11 NR. O1

Betriebsgebäude Felbermayr GmbH, Kremsmünster

„Alles aus einer Hand“ I

m Jänner 2010 gelang es unserem Vertrieb ganz im Sinne des Mottos von Fiegl+Spielberger, „Alles aus einer Hand“, den Auftrag der Firma Objekt- & Hotelausstattung Felbermayr GmbH aus Kremsmünster an Land zu ziehen.

Die Beschallungsanlage wird installiert

Während der Bauarbeiten am neuen Betriebsgebäude von Felbermayr GmbH

8

Das Unternehmen Felbermayr wurde im Jahr 1977 gegründet und hat sich im Laufe der Jahre zu einem führenden Unternehmen im Bereich der Hotel- und Gastronomieeinrichtungen entwickelt. Österreichweit vertrauen Kunden aus der Gastronomie und Hotellerie der Firma Felbermayr, der es möglich ist, durch Erfahrung und Kompetenz zu überzeugen. Fiegl+Spielberger zeichnet sich beim Projekt „Neubau Betriebsgebäude Felbermayr“ als starker Partner für die Errichtung und Inbetriebnahme zahlreicher Gewerke verantwortlich. Somit installiert Fiegl+Spielberger Anlagen aus sämtlichen Schwachstromabteilungen des Unternehmens.

Installiert wurden bzw. werden folgende Gewerke: • Teleskopschiebetüren mit einer

Breite von bis zu 7 m / alle in Ausführung Fluchtwegtüre • Telefonanlage Omni PCX Office • Brandmeldeanlage IQ8 Control M • Videoanlage Pelco DX4508 • Alarm / Zutrittsanlage • Zeiterfassung / digitale Stechuhr • Beschallungsanlage für das gesamte Betriebsgebäude (mehrere Bereiche) • Kassensystem Verkaufsraum Der Wert dieses Gesamtauftrages beläuft sich auf rund € 100.000,– und unterstreicht das breite Kompetenzspektrum von Fiegl+Spielberger. Da das Unternehmen Felbermayr mit den erbrachten Leistungen von Fiegl+Spielberger sehr zufrieden ist, wird zurzeit über einen Folgeauftrag von zwei Schrankenanlagen für das Betriebsgelände der Felbermayr GmbH verhandelt. +


2O11 NR. O1

thema Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb

Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb Als Anerkennung unserer Leistungen in der Lehrlingsausbildung wurde Fiegl+Spielberger vom Land Tirol am Montag, den 15. November 2010 erneut das Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ verliehen.

Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, Florian Reiter, Engelbert Eppacher, GF Johann Leitner, Ambros Knapp und Dr. Jürgen Bodenseer

berreicht wurde die Urkunde im feierlichen Rahmen im Großen Saal des Landhauses unserem GF Johannes Leitner und den Lehrlingsausbildern Engelbert Eppacher und Florian Reiter von Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf und WK-Präsident Jürgen Bodenseer.

Ü

des Ansehens der Lehrausbildung. Diese Auszeichnung, die von der Wirtschaftskammer Tirol und der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol mitgetragen wird, kommt auf Vorschlag einer Jury und davon ausgehend auf Beschluss der Landesregierung zur Verleihung.

Das Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ ist ein Qualitätssiegel für die duale Ausbildung in Tirol. Das damit verfolgte Ziel ist die Hervorhebung von hervorragenden Ausbildungsleistungen, die Sicherung der Ausbildungsqualität und damit insgesamt die Verbesserung

Mit dem Antrag sind entsprechende Unterlagen vorzulegen, aus denen hervorgeht, dass beim antragstellenden Lehrbetrieb die sogenannten Einstiegsvoraussetzungen erfüllt werden. Dazu zählt, dass beispielsweise alle gesetzlich vorgeschriebenen Vorgaben für die Lehr-

ausbildung erfüllt werden, dass der Betrieb schon länger erfolgreich Lehrlinge ausbildet oder dass der Betrieb über die für eine Lehrlingsausbildung erforderliche Ausstattung und Organisation verfügt. In der zweiten Stufe des Verfahrens gibt es so genannte Bewertungskriterien, anhand derer überprüft wird, was der Betrieb in der Ausbildung über seine Verpflichtungen hinaus mehr leistet. Dazu zählen zum Beispiel das Angebot von zusätzlichen Qualifikationen für Lehrlinge und Ausbilder sowie das hervorragende Abschneiden von Lehrlingen bei Wettbewerben oder Lehrabschlussprüfungen. +

9


thema Personalentwicklung bei Fiegl+Spielberger

2O11 NR. O1

Personalentwicklung bei Fiegl+Spielberger „Die Aufgabe eines Personalentwicklers ist es, die Mitarbeiter des Unternehmens zu entwickeln. Hierbei ist er der Gärtner, der ausreichend Sonne und Wasser sowie die richtigen Aufbaustoffe für seine Pflanzen bereitstellt. Es ist zudem auch noch von großer Bedeutung, dass der Gärtner seinen Garten pflegt, um ihn zu erhalten und zum Blühen zu bringen.“

zur Person Name: Armin Löschnig Ich bin seit nun über vier Jahren bei Fiegl+Spielberger in der Abteilung Vertrieb tätig und habe mein Studium am Management Center Innsbruck für den Bereich Wirtschaft und Management – Personal und Changemanagement – begleitend zu meinem Beruf absolviert. In meiner Freizeit übe ich gerne Sportarten wie Schifahren, Laufen, Biken und einiges mehr aus. Zudem singe ich sehr gerne und habe hierfür eine dreijährige klassische Gesangsausbildung. Ein weiteres Hobby ist das Kochen, in dem ich immer wieder versuche, neue Kreationen zu entdecken sowie zu schaffen, und auch sehr gerne Familie und Freunde bekoche. Die Personalarbeit bei Fiegl+Spielberger ist mir ein persönliches Anliegen und ich nehme diese Herausforderung gerne mit viel Engagement an.

10

as zentrale Anliegen von Personalentwicklung ist es, die Mitarbeiter eines Unternehmens für bestehende und zukünftige Aufgaben zu befähigen und zu qualifizieren. Die Personalentwicklung beschäftigt sich daher mit Methoden und Werkzeugen der Aus-, Fort- und Weiterbildung des Personals im Unternehmen.

D

eistungen der Mitarbeiterentwicklung zu verstehen. Ausgeübt wird dieser Aufgabenbereich von Herrn Mag. (FH) Armin Löschnig, der sich im Zuge seiner Ausbildung am Management Center Innsbruck mit diesem Bereich vertiefend beschäftigt hat und dies bei Fiegl+Spielberger auf Unternehmensebene fortsetzt.  

Durch eine gezielte Personalentwicklung sollen deshalb das Unternehmen sowie seine Mitarbeiter auf einem gemeinsamen und erfolgreichen Weg unterstützt werden.

Ziele / Visionen:

Die Geschäftsleitung der Fiegl+Spielberger GmbH hat sich deshalb dazu entschlossen, die neue Stelle „Personalentwicklung“ als Unterstützung für die Abteilungen zu schaffen. Dadurch soll eine weitere Ressource zur gezielten Personalentwicklung von Unternehmensseite zur Verfügung gestellt werden, die die Abteilungsleiter bei ihrer Personalarbeit unterstützen soll. Dafür werden unterschiedliche Leistungen und Werkzeuge angeboten sowie im Unternehmen aufgebaut. Somit ist der Aufgabenbereich Personalentwicklung als Unterstützung für Dienst- und Servicel-

In den ersten Schritten soll der aktuelle Stand des im Unternehmen etablierten Wissens und Verhaltens erhoben werden und anhand der Anforderungen des jetzigen als auch zukünftigen Arbeitsplatzes abgestimmt werden. Durch dieses Vorgehen ist es möglich, einen Abgleich der SOLL- als auch IST-Situation zu erstellen und daraus einen Entwicklungsbedarf abzuleiten. Diese Bedarfserhebung bildet somit die Grundlage zur Ableitung und Erstellung der notwendigen Maßnahmen für die gemeinsame Entwicklung der Mitarbeiter. Dies ist jedoch nur möglich, wenn es hier zu einer aktiven Zusammenarbeit aller kommt, die wiederum ein ständiges Miteinander zur Folge hat. +


2O11 NR. O1

thema Photovoltaik

Fiegl+Spielberger Photovoltaik P

hotovoltaik – also die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in Strom – ist eine Form der erneuerbaren Energiegewinnung, die sehr hohe Wachstumsraten aufweist und in Zukunft einen wesentlichen Beitrag zum internationalen Energiemix leisten wird. Trotz der zahlreichen Stolpersteine in Form von schwer zugänglichen bis hin zu nicht vorhandenen Fördermöglichkeiten usw. ist das Interesse an dieser Technologie in Österreich sehr groß und wird mit Sicherheit in Zukunft auch in Österreich einen angemessenen Stellenwert in der Industrie einnehmen. Dies zeigen Beispiele aus vielen anderen europäischen Staaten, allen voran Deutschland, in denen sich diese Branche bereits etablieren konnte und einen wesentlichen Beitrag zu einer nachhaltigen Energieversorgung liefert. Aus diesem Grund hat sich die Geschäftsführung dazu entschlossen, bei Fiegl+ Spielberger einen neuen Bereich ins Leben zu rufen, der sich mit dieser Technologie beschäftigt und den weiteren Ausbau dieser Energieerzeugungsform vorantreiben soll. Ich bin sehr stolz, in diesem Umfeld diese Abteilung aufbauen zu dürfen, und sehe den Aufgabenbereich in der Überzeugung verschiedenster vorhandener und neuer Kunden der Firma Fiegl+Spielberger, in diese Technologie zu investieren. Dies betrifft sowohl Privatkunden als auch Gewer-

bekunden wie Hotellerie, Industrie oder Gemeinden. Nach und nach muss dann abhängig von der Auftragslage die Abteilung wachsen und durch eine dauerhafte Montageabteilung unterstützt werden. Außerdem ist es sehr wichtig, durch Öffentlichkeitsarbeit wie Vorträge und Messeausstellungen das Interesse in der Bevölkerung weiter zu steigern, um uns auf dem Markt zu etablieren.

zur Person Name: Florian Jamschek

Die Vielfältigkeit photovoltaischer Anlagen bietet uns die Möglichkeit, unseren zukünftigen Kunden verschiedenste Lösungen wie Dach-, Fassaden- oder Freifeldanlagen anbieten zu können. Ziele / Visionen: Schritt für Schritt soll im laufenden Jahr eine kompetente Abteilung aufgebaut werden, die Photovoltaikanlagen als integralen Bestandteil zukünftiger Gebäude planen und ausführen soll. Eine Vernetzung mit neuesten Medien ist genauso wichtig wie eine kundenorientierte Energieberatung mit dem Ziel, nicht nur Energie zu erzeugen, sondern auch in vorhandenen oder neuen Gebäuden möglichst viel Energie einzusparen. So ist es möglich, unseren Kunden schon heute wirtschaftliche Photovoltaikanlagen zu bieten. Dies ist nur möglich, wenn sämtliche Mitarbeiter in dieser sich ständig verändernden Branche gut ausgebildet sind und den Mitbewerbern immer einen Schritt voraus sind. +

Als Elektrotechniker hatte ich immer Interesse an verschiedenen Formen der Energieerzeugung, im Speziellen für erneuerbare Energie, und so bot sich für mich die Gelegenheit, in einem Tiroler Unternehmen, das sich auf dieses Gebiet spezialisiert hatte, mein Wissen zu vertiefen. Bei der Firma Solon Hilber, einem weltweit operierenden Konzern, lernte ich die Photovoltaik beginnend vom Aufbau der Module bis hin zu nachgeführten Komplettsystemen kennen und war zuständig für die Planung und Abwicklung von Kraftwerksprojekten. Ich fühle mich in dieser Branche zu Hause und freue mich sehr auf diese spannende und interessante Herausforderung. Privates: Ich bin am 18.03.1980 geboren, wohnhaft in Mötz, verheiratet und Vater von 2 wundervollen Kindern. In meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne mit meiner Familie, verschiedenen Sportarten und der Heimwerkerei.

11


thema Mitarbeiter im Fokus

2O11 NR. O1

Mitarbeiter im Fokus Stephan Mairhofer

Position und Tätigkeit:

I

ch bin seit dem 11.01.2010 im Unternehmen tätig. Diese Möglichkeit ergab sich für mich über einen Headhunter, da in der Branche der Telekommunikation attraktive Jobs im Westen von Österreich eher dünn gesät sind. Diese Branche ist stärker im Osten etabliert. Auch aus diesem Grund bin ich mit dieser Entscheidung sehr zufrieden.

Mein Werdegang stellt sich zusammen aus: • Pflichtschule • Absolvierung einer Speditionslehre • Nach der Speditionslehre studierte ich einige Semester Psychologie. Es war aber einfach nichts Greifbares für mich und deshalb habe ich dieses Studium abgebrochen. Anschließend absolvierte ich eine Ausbildung zum EDVTechniker und arbeitete für einige Zeit beim Unternehmen Least Cost Telecom in Kitzbühel als IT-Manager mit Zuständigkeit für das Netzwerk und für die Programmierung des Billingsystems. Nach einiger Zeit wechselte ich in die EDV-Abteilung des SOS-Kinderdorfs mit dem Aufgabenbereich „Programmierung des SAP-Systems“. Diese Aufgabe hat mich jedoch zu wenig gefesselt und ich kehrte nach Kitzbühel, zur Leitung einer Internetfirma, zurück. Im Anschluss erfolgte die Gründung und der Aufbau der Nextmobile GmbH, die sich auf die Programmierung mobiler

12

zur Person Name:

Stephan Mairhofer

Geburtsdatum:

15.10.1975

Familienstand:

ledig

Wohnort:

St. Johann

Endgeräte spezialisiert hat. Hier war ich hauptsächlich für den Vertrieb zuständig. Im Jahr 2003 entwickelten wir einen Least Cost Router für Handys, wofür wir auch eine Generallizenz an Ericsson verkauften. Anschließend gründete ich mit einem Kollegen wieder ein Unternehmen, die three60mobile telecom GmbH, welches ein Hauptaugenmerk darauf gerichtet hatte, Software für mobile Endgeräte zu entwickeln. Dieses Unternehmen wurde mit Ende 2008 an ein Schweizer Unternehmen verkauft, in dem ich auch im Anschluss einige Zeit in der Schweiz gearbeitet habe. Hier war ich für das Produktmanagement zuständig, wobei mein Hauptaufgabengebiet auf die Bereiche Telefonie und IP-TV gerichtet war. Im Jahr 2009 habe ich mich von diesem Unternehmen getrennt und bin im Jänner 2010 zu Fiegl+Spielberger gekommen.

In welcher Abteilung bist du tätig? Ich bin in der Telefon-/Kommunikationsabteilung, im Bereich Produktmanagement tätig. In dieser Position soll ich neue Applikationen und Dienstleistungen finden, die wir unseren Kunden, aber auch Neukunden anbieten können. Somit habe ich die Aufgabe, Applikationen zu finden, zu testen und einzuführen, auch hausintern, wie z.B. die CAESAR-Lösung.

angenehmes Hobby. Was ich auch noch gerne mache, ist ein wenig Schwimmen, das übe ich aber immer wieder nur spontan aus. Ich nehme mir eher wenig Zeit für ein Hobby und bin auch deshalb eher unsportlich.

Ziele für das kommende Jahr: Primär dass ich mich firmenintern auskenne. Für die nächsten Jahre habe ich schon die Motivation, dass wir ein paar tolle Applikationen im Haus und für den Vertrieb einführen können. Im privaten Bereich lass’ ich es einfach mal auf mich zukommen. Mein Lebenstraum ist, dass ich einfach über die nächsten Jahre gesund bleibe. Das klingt jetzt vielleicht nicht gerade kreativ, ist aber sehr wesentlich und unbezahlbar.

Welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? Einen Laptop, einen Dieselgenerator und einen USB-Daten-Stick.

Wie würdest du dich mit drei Worten einem Blinden beschreiben? Groß, braunhaarig und blauäugig.

Hobby:

Wie könnte ein Slogan für dich lauten?

Was ich sehr gerne mache, ist in die Sauna zu gehen. Das empfinde ich als ein sehr

Da lehne ich mich einfach bei Nike an: “Just do it!” +


2O11 NR. O1

thema ISO-Zertifizierung / Aufgaben und Verantwortung

Erfolgreiche ISO-Zertifizierung der F+S Beteiligungs GmbH A

m Mittwoch, den 22. Dezember 2010 unterzog sich die F+S Beteiligungs GmbH einem Zertifizierungsaudit ihres Managementsystems nach ISO 9001: 2008. Durchgeführt wurde diese Erstzertifizierung von der Quality Austria.

Die Quality Austria Trainings-, Zertifizierungs- und Begutachtungs GmbH stellt folgender Organisation ein Quality Austria Zertifikat aus:

Dieses Quality Austria Zertifikat bestätigt die Anwendung und Weiterentwicklung eines wirksamen

INTERNET Fiegl & Spielberger Beteiligungs GmbH

Langer Weg 28, A-6020 Innsbruck

COPY

QUALITÄTSMANAGEMENT-SYSTEMS entsprechend den Forderungen der

ISO 9001:2008

Registrier-Nummer: 09954/0 Erstausstellung: 17. Januar 2011 Gültig bis: 16. Januar 2014

Die Gültigkeit dieses Quality Austria Zertifikates wird durch jährliche Überwachungsaudits und dreijährige Verlängerungsaudits aufrechterhalten.

Bei diesem Audit konnten wir erfolgreich die Konformität unseres Managementsystems entsprechend den Forderungen der ISO 9001:2008 nachweisen und so wurde der F+S Beteiligungs GmbH per 17. Jänner 2011 das ISO-Zertifikat ausgestellt. +

Wien, am 17. Januar 2011 Quality Austria Trainings-, Zertifizierungs- und Begutachtungs GmbH

Unterschriften aus Sicherheitsgründen entfernt

73d97d59-e3d0-42a9-a66 9-2a394bb36bdd

Die aktuelle Gültigkeit des Zertifikates ist ausschließlich im Internet unter http://www.qualityaustria.com/de/cert dokumentiert EAC: 28; 35

Konrad Scheiber Geschäftsführer

Ing. Wolfgang Leitner Fachbeauftragter

Die Aufgaben und Verantwortung der Fiegl+Spielberger Beteiligungs GmbH Aufgrund der Entwicklung vom Elektrotechnikunternehmen Fiegl+Spielberger GmbH hin zur Fiegl+Spielberger-Gruppe ist es notwendig geworden, über den Schwesterfirmen Fiegl+Spielberger GmbH, Rein Elektrotechnik GmbH und der F+S Immobilien GmbH eine Managementgesellschaft, die Fiegl+Spielberger Beteiligungs GmbH, zu installieren. Hierbei handelt es sich aber nicht um eine reine Holding-Gesellschaft ohne operative Tätigkeit, sondern hier werden die Serviceabteilungen für die Unternehmensgruppe gebündelt. Personell umfasst die Beteiligungs GmbH unsere GL Wolfgang und Johann Leitner, Prok. Georg Öttl und sein Rechnungswesen-Team mit Angelika Senn, Margit Heiss und Daniela Huber Fiegl+Spielberger sowie Wolfgang Moser/Marketing. Gruppe

Die F+S Beteiligungs GmbH erbringt für ihre Töchter folgende Leistungen • Geschäftsführung • Planung/Budgetierung • Controlling • Rechnungswesen • Personalverrechnung • Claim Management • Personalentwicklung • Qualitätsmanagement • Marketing

Fiegl & Spielberger Beteiligungs GmbH

Fiegl+Spielberger GmbH

Rein-Elektrotechnik GmbH

F+S Immobilien GmbH

13


thema Rein Elektrotechnik Hohenems

2O11 NR. O1

Vo Dorabira bis ge Ems sind ma gloufa ... Rein Elektrotechnik bezieht das neue Firmengebäude in Hohenems

I info

Rein Elektrotechnik – seit Ende 2007 eine 100%ige Tochter der f+s Beteiligungs GmbH – ist das größte Elektrotechnikunternehmen Vorarlbergs und setzt mit ca. 80 Mitarbeitern rund EUR 10 Mio. um. Mit dem Eintritt in die Fiegl-Gruppe erweiterte sich das Kerngeschäft von Rein um sämtliche Schwachstromgewerke von Fiegl+Spielberger.

14

m Gegensatz zum Überraschungshit „Vo Mello bis ge Schoppernou“ hat dieser Weg aber niemandem „weh tau“. Im Gegenteil, mit dem Umzug aus den alten Mieträumlichkeiten in Dornbirn in das durch die F+S Immobilien GmbH neu errichtete Firmengebäude in Hohenems wurde ein klares Bekenntnis zum Expansionskurs unserer Schwesterfirma Rein Elektrotechnik abgegeben. Der 2-geschossige Bau wurde in HolzStahlbeton-Mischbauweise errichtet. Hervorzuheben ist, dass das neue Rein-Gebäude auf ca. 100 Pfählen errichtet wurde, welche jeweils 25 m tief ins Erdreich getrieben wurden. An diesen Pfählen sind sogenannte Absorberleitungen an-

gebracht, um mittels Erdwärme das Firmengebäude zu beheizen und zu klimatisieren. Nach knapp 9-monatiger Bauzeit konnten unsere Rein-MitarbeiterInnen Ende September ihr neues Firmengebäude mit ca. 1.400 qm Büro- und Lagerfläche am Ermenbach beziehen. Um einen reibungslosen, unterbrechungsfreien Geschäftsablauf zu gewährleisten, musste dabei u.a. in einer Wochenendaktion die gesamte EDV- und Telekommunikationsinfrastruktur übersiedelt werden, was dank tatkräftiger Mithilfe aller auch reibungslos funktionierte – sozusagen Freitagnachmittag Stecker raus in Dornbirn, Montag Früh „Herzlich willkommen bei Rein Elektrotechnik Hohenems“. +


thema Erfolgreicher Messeauftritt Rein

Rein-Messeimpressionen Äußerst erfolgreich gestaltete sich unser 1. Messeauftritt auf der 62. Dornbirner Herbstmesse vom 8. bis 12. September 2010. Die erstmalige Präsentation unserer Schwachstromgewerke weckte das Interesse zahlreicher Besucher und führte zu beachtlichen Messeaufträgen, von denen einige als wirkliche Referenzaufträge zu sehen sind!

16

2O11 NR. O1


2O11 NR. O1

thema Messekalender 2011

Messekalender 2011 66. Eurogast Einkaufsmesse Eurogast Sinnesberger/Kirchdorf 16. bis 18. März 2011 Fiegl+Spielberger GmbH Gastronomielösungen

Bestärkt durch die erfolgreichen Messeauftritte im Herbst 2010, welche wir mit Rein auf der Dornbirner Herbstmesse und Fiegl+Spielberger auf der HerbstGast in Salzburg absolvierten, wird das Jahr 2011 zum richtigen „Messejahr“ für die Fiegl-Gruppe. Zusätzlich zu den angeführten Fachmessen planen wir noch eine Reihe von Infoveranstaltungen und Bauherrenabende für unsere neue Photovoltaikabteilung.

Ins_193x126_RZ:Layout 1

03.09.2010

36. Frühjahrsmesse Messe Dornbirn 7. bis 10. April 2011 Rein Elektrotechnik GmbH, Fiegl+Spielberger Gesamtlösungen Rein und Photovoltaik Fiegl

63. Herbstmesse Dornbirn Messe Dornbirn 7. bis 11. September 2011 Rein Elektrotechnik GmbH, Fiegl+Spielberger Gesamtlösungen Rein und Photovoltaik Fiegl Alles für den Gast/Herbst Messe Salzburg 5. – 11. November 2011 Fiegl+Spielberger GmbH Gastronomielösungen und Photovoltaik

1. Tiroler Sicherheitstage Messe Innsbruck 8. – 10. April 2011 Fiegl+Spielberger GmbH Sicherheitstechniklösungen

11:28 Uhr

Seite 1

Elektroinstallations- Technik Sicherheitstechnik Brandmeldetechnik Audio/Video-Technik EIB-Technik Notbeleuchtung

A

Hotel-EDV / Zutrittssysteme

N C En eue HT de Ad U Se re N pt sse G .2 a 01 b 0!

Automatiktüren

Am Ermenbach 3 l 6845 Hohenems l office@rein-elektro.at l www.rein-elektro.at

17


thema Tiroler Firmenlauf

2O11 NR. O1

9. Tiroler Firmenlauf 24 Fiegl-Runners bewiesen während und nach dem Lauf Ihre Ausdauer!

M

it neuem Teilnehmerrekord und einer sensationellen Stimmung ging der 9. Tiroler Firmenlauf 2010 am 18. September 2010 vor dem Innsbrucker Landestheater über die Bühne. Vor 8 Jahren stellten wir erstmals ein Team beim Tiroler Firmenlauf, heuer hatten wir schon 8 Dreierteams mit 24 Fiegl-Runners am Start. Das gemeinsame Lauferlebnis und der Spaß standen dabei eindeutig im Fokus, aber auch die sportliche Leistung kann sich absolut sehen lassen (siehe Ergebnisliste). Auch das Wetter spielte wieder mit, ein kurzer Regenschauer während des zweiten Teils des Abends konnte der guten Laune keinen Abbruch tun – bei uns erst recht nicht, da wir wieder unser eigenes FieglZelt im Zielgelände hatten. +

18


2O11 NR. O1

thema Tiroler Firmenlauf

Ergebnisse Rang

Name

Team

Klasse

Kl-Rg.

zeit

km/h

min/km

179

Kofler Bernhard

Fiegl-Runners 7

Männer

172

0:20:51,7

14,39

4:10

190

Regelsberger Markus

Fiegl-Runners 6

Männer

183

0:21:01,4

14,27

4:12

240

Steindl Manuel

Fiegl-Runners 7

Männer

230

0:21:34,1

13,91

4:19

317

Gurgisser Richard

Fiegl-Runners 3

Männer

302

0:22:26,3

13,37

4:29

321

Steiner Walter

Fiegl-Runners 3

Männer

306

0:22:27,3

13,36

4:29

347

Reiter Florian

Fiegl-Runners 6

Männer

330

0:22:40,3

13,24

4:32

378

Moser Wolfgang

Fiegl-Runners 2

Männer

358

0:22:53,7

13,11

4:35

481

Stamer Marcus

Fiegl-Runners 5

Männer

444

0:23:46,6

12,62

4:45

524

Senn Angelika

Fiegl-Runners 2

Frauen

47

0:24:09,6

12,42

4:50

550

Löschnig Armin

Fiegl-Runners 3

Männer

498

0:24:22,2

12,31

4:52

589

Reumer Eric

Fiegl-Runners 1

Männer

529

0:24:41,6

12,15

4:56

606

Holy Markus

Fiegl-Runners 2

Männer

544

0:24:53,8

12,06

4:59

752

Heidegger Franz

Fiegl-Runners 1

Männer

639

0:26:28,8

11,34

5:18

779

Wippernig Christian

Fiegl-Runners 1

Männer

655

0:26:48,1

11,19

5:22

815

Veselco Tica

Fiegl-Runners 6

Männer

675

0:27:14,5

11,02

5:27

833

Reiger Christian

Fiegl-Runners 7

Männer

683

0:27:29,9

10,92

5:30

921

Geir Martin

Fiegl-Runners 5

Männer

735

0:28:48,9

10,42

5:46

1108

Renz Katharina

Fiegl-Runners 8

Frauen

302

0:33:34,8

8,94

6:43

1110

Huber Daniela

Fiegl-Runners 4

Frauen

304

0:33:52,0

8,86

6:46

1137

Mitterer Ingrid

Fiegl-Runners 8

Frauen

323

0:36:04,8

8,32

7:13

1141

Ripfl Florian

Fiegl-Runners 4

Männer

816

0:36:22,3

8,25

7:16

1142

Nairz Matthias

Fiegl-Runners 4

Männer

817

0:36:23,4

8,25

7:17

1157

Triendl Christine

Fiegl-Runners 8

Frauen

337

0:43:14,6

6,94

8:39

1158

Eder Nina

Fiegl-Runners 5

Frauen

338

0:43:15,3

6,94

8:39

19


thema Sport

2O11 NR. O1

Tiroler Highlandgames „Die stärkste Firma der Alpen!“ Gleich 2 Fiegl-Clans stellten ihre Kraft, Ausdauer, Teamfähigkeit und v.a. Humor in der Leutasch unter Beweis

D

ie  vierten Tiroler Highlandgames  waren wieder ein voller Erfolg. Bei traumhaftem Wetter am Freitag und einigen Regenschauern am Samstagnachmittag kämpften insgesamt ca. 30 Teams in der überragenden Bergkulisse der Leutasch um den Titel. Die Games wurden am Samstag  traditionell  mit schottischer Dudelsackmusik durch „The first Leiblach Valley Pipes and Drums“ und die „Luitascher Sackpfeifen“, welche mit starker Fiegl-Beteiligung auftraten, eröffnet.

Mac Fiegl: Nina Eder, Wolfgang Moser, Martin Geir, Christoph Waltl

Bei den Firmenwettkämpfen um den Titel der „Stärksten Firma der Alpen“ stellten wir heuer 2 Clans. Die herausragenden Mac Spielbergers (Florian und Bernd Ripfl, Matthias Nairz und Peter Bock), die nur um einen Punkt den Titel versäumten und sensationell Zweite wurden, und die nicht minder tapferen Mac Fiegls (Nina Eder, Martin Geir, Christoph Waltl und Wolfgang Moser) die als Mixed-Team in der Herrenwertung einen hervorragenden Mittelfeldplatz erkämpften. Im Kilt wurde die Kraft und Geschicklichkeit in 5 Bewerben gemessen – im Baumwerfen (Tossing the caber), im Seilziehen (Tug-o-War), im Eierwerfen (Putting the egg), im Fasslrollen (Rolling the cask) und beim Hügelrennen (Hill Race). Teamgeist und Spaß pur. +

Nächste Highlandgames am 15. und 16. Juli 2011 Mehr Infos auf: www.tiroler-highlandgames.at Anmeldung bei: wolfgang.moser@fiegl.co.at

Mac Spielberger: Peter Bock, Matthias Nairz, Bernd Ripfl und Florian Ripfl

20


thema Sport

Gesamtergebnis Firmen 2010 Rang

Clanname

Punkte

1

TSG

12

2

Mac Spielberger

13

3

Moneymaker

18

3

Claymore Whisky Club 2

18

5

Mc Würfel (Casino Innsbruck)

28

6

Mac Gambles (Casino Seefeld)

32

7

Mac Fiegl

33

7

bikes & more

33

9

The Bitter Truth

34

10

Go Litely

41

11

Claymore Whisky Club 1

44

12

Mac Kugelblitz (Casino Mädels Ibk.)

46

13

The other place

51

Flo‘s Rekordwurf über 10,81 m beim Bewerb Baumwerfen (Tossing the caber)

Liebe KollegInnen, unser Betriebsausflug vom 2./3.10.2010 führte uns in diesem Jahr nach Krumau und Budweis. Lassen wir diese Reise noch einmal Revue passieren. In Krumau, der Schiele- und Künstlerstadt, die wir leider nur im Schnelldurchlauf besichtigen konnten, hätten wir mehr Zeit verbringen sollen. Diese Stadt wird uns wohl wiedersehen, denn jeder war von ihrem Flair eingenommen. Jedoch führte uns unser Weg weiter nach Budweis, wo wir uns nach einem gemütlichen Abendessen, einer tschechischen „Schuhplattlerpartie“, einigen „Budweisern“ und Umwegen aufmachten, um in unserem Hotel zu übernachten. Zur Schlossführung bzw. zur Brauereiführung am zweiten Tag waren aber glücklicherweise alle wieder – mehr oder weniger ausgeschlafen – pünktlich zur Abfahrt mit dem Bus bereit. Im Anschluss daran gab es ein letztes tschechisches Mittagessen in der Brauerei Budweis. Während der Heimfahrt hielten wir noch kurz auf dem Vietnamesenmarkt vor der Grenze, wo das eine oder andere „Schnäppchen“ erstanden werden konnte. Im Anschluss daran fuhren wir zurück in die Heimat und krönten den Betriebsausflug mit einem guten Essen beim „Rieder“. Alle Ausflügler konnten mit vielen neuen Eindrücken wieder gut nach Hause gebracht werden. Für die Durchführung und Organisation möchten wir hiermit unserem Betriebsrat und der Geschäftsführung ein großes „DANKE“ sagen. Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Betriebsausflug! Eure Ulli

21


thema Euroskills 2010 in Lissabon

2O11 NR. O1

Doppel-Europameister Matthias Klaunzer! GroSSartiger Erfolg unseres Elektroinstallationstechnikers Matthias Klaunzer bei der BerufsEuropameisterschaft EuroSkills 2010 in Lissabon. Sowohl im Einzel- als auch im Teambewerb eroberte er Gold! 

D

ementsprechend groß war am Montag, den 13.  Dezember  auch der Jubel am Innsbrucker Flughafen, als die so erfolgreiche Tiroler Delegation gegen 22.00 Uhr landete. Empfangen von Geschäftsführer Johannes Leitner und  unserem Lehrlingsausbilder Engelbert Eppacher sowie Vertretern der WIKA Tirol und  Freunden und Verwandten wurde auch gleich vor Ort auf diesen großartigen Erfolg angestoßen.

Es folgten natürlich noch weitere Ehrungen und Presseberichte. Höhepunkt war aber sicher der feierliche Empfang beim Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer in der Hofburg am 25. Jänner 2011.   Wir gratulieren Herrn Matthias Klaunzer herzlichst zu seinem  wirklich herausragenden Erfolg! +

Lehrlingsausbilder Engelbert Eppacher, Matthias Klaunzer und Johann Leitner am Innsbrucker Flughafen

Empfang der Sieger der Euroskills 2010 in der Wiener Hofburg bei Bundespräsident Dr. Heinz Fischer

22


2O11 NR. O1

thema Wir gratulieren / Wir begrüßen

Eintritte für das Jahr 2010

Wir begrüßen unsere neuen Mitarbeiter bei F+S Abteilung Starkstrom Markus Salchner Elektrotechniker Matthias Klaunzer Elektrotechniker Thomas Hupfauf Elektrotechniker Philipp Hielscher Elektrotechniker Christian Auer Elektrotechniker Julian Kreidl Elektrotechniker Andreas Kühnel Elektrotechniker David Bassetti Elektrotechniker Andreas Kirchmair Assistent der Projektleitung Lehrlinge Starkstrom Stephan Braunhofer Andreas Obradovic Michael Mösl Lukas Mayr Andreas Teubenbacher Johannes Weber Sandro Kraker Marcel Dax Johannes Ölhafen Mario Lutz

Lehrling Elektrotechnik Lehrling Elektrotechnik Lehrling Elektrotechnik Lehrling Elektrotechnik Lehrling Elektrotechnik Lehrling Elektrotechnik Lehrling Elektrotechnik Lehrling Elektrotechnik Lehrling Elektrotechnik Lehrling Elektrotechnik

Abteilung Sicherheitstechnik Alexander Kelemen Elektroniker Christoph Hitthaler Elektroniker Daniel Berger Lehrling Elektroniker Daniel Praxmarer Elektroniker (Wiedereintritt ins Fiegl-Team) Daniel Nagele Elektroniker (Wiedereintritt ins Fiegl-Team) Abteilung Brandmeldetechnik Katharina Renz CAD-Zeichnerin Patrick Haslwanter Elektroniker (Wiedereintritt ins Fiegl-Team)

Jubiläen für das Jahr 2010 Wir gratulieren und danken den Mitarbeitern zur langjährigen Betriebszugehörigkeit 25 Jahre Hr. Johann Berger Hr. Martin Unterkircher

20 Jahre Hr. Mile Prelic

Hr. Ing. Ernst Soratroi

15 Jahre Hr. Engelbert Eppacher Hr. Daniel Mungenast

10 Jahre Hr. Hannes Pranger Hr. Admir Meskic Hr. Nebojsa Zdravkovic Hr. Andreas Falch Hr. Ing. Martin Geir Hr. Martin Hiessl

Abteilung Sprachen-Kommunikation Stephan Mairhofer Produktmanager TK-Systeme Abteilung Vertrieb Walter Steiner Markus Nothegger Sandro Kuen

Hr. Florian Reiter Hr. Manuel Flecker Fr. Angelika Senn

Verkäufer Verkäufer Verkäufer

Abteilung Automatik Türen Andreas Kühnel Elektroniker Manuela Kaltschmid Telemarketing Niederlassung Salzburg Karl Suchaneck Elektroniker Michael Hattinger Elektroniker Andreas Machreich Elektrotechniker Christoph Schlager Lehrling Elektrotechnik Sophie Schweigerer Sekretärin Starkstrom

Impressum Medieninhaber & Herausgeber: fiegl+spielberger GmbH, Langer Weg 28 A-6020 Innsbruck, Tel. +43 (0)512 3333-0 Fax +43 (0)512 3333-37 E-Mail: fieglspiegel@fiegl.co.at Redaktion: Mag. (FH) Armin Löschnig, Wolfgang Moser Fotos: Fiegl+Spielberger, iStockphoto Layout: eco.nova corporate publishing, Innsbruck

23


Wir sind DoppelEuropameister! Matthias Klaunzer 2 x Gold Elektroinstallationstechnik (Einzel- und Teambewerb) bei der Berufs-Europameisterschaft EuroSkills 2010 in Lissabon.

Wir machen auch dich zum Sieger. Bewirb dich jetzt bei uns als Lehrling! lehre@fiegl.co.at, Tel. 0512 / 33 33 215


Fiegl + Spielberger Mitarbeitermagazin 01