Issuu on Google+

21st IAKS Congress 2009

Congress Special


͆j͉WË0Á?WÄËVË ÖÍ‰¬ÖÁ¬ÄjË?”jË ÖÁÍÄËVË™aÁË.¬ÁÍË.ÖÁw?WjÄËVË .†WË+?aÄËwÁˉjaÄËVË”¬?WÍË+ÁÍjW͉™ËwÁË+?ß~ÁÖ™aÄËVˉ͙jÄÄË?™aË +jÁwÁ”?™WjːÁ‰™~ËVË.¬ÁÍÄË ?ÍÄËVËÖaË ?ÍÄËVË ¶Ö‰™jË+ÁaÖWÍÄËVË ÁË ÜjÁ‰™~ÄËwÁ˝wË?W‰‰Í‰jÄË

www.berleburger.de


21st IAKS Congress 2009 Welcome addresses / Grußworte

2

Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner, IAKS President / Präsident der IAKS Oliver P. Kuhrt, Executive Vice President of Koelnmesse / Geschäftsführer der Koelnmesse Chevalier Dr. Jacques Rogge, President of the IOC / Präsident des IOC Sir Philip Craven, MBE, President of the IPC / Präsident des IPC Hein Verbruggen, President of SPORTACCORD / Präsident von SPORTACCORD Dr. Wolfgang Schäuble, MdB, Federal Minister of the Interior / Bundesminister des Innern

Sponsors / Sponsoren

5

Sponsors of the 21st IAKS Congress Sponsoren des 21. IAKS Kongresses

Congress programme / Kongressprogramm

6

Congress programme from Wednesday, 28th October until Friday, 30th October 2009 Kongressprogramm von Mittwoch, 28. Oktober bis Freitag, 30. Oktober 2009

Speakers / Referenten

10

Speakers of the 21st IAKS Congress in alphabetical order Referenten des 21. IAKS Kongresses in alphabetischer Reihenfolge

Sponsors’ portraits / Sponsorenpräsentationen

14

BSW, Berleburger Schaumstoffwerk GmbH, Germany / Deutschland Descol sports surfaces, The Netherlands / Niederlande Daplast, S.A., Spain / Spanien Neptunus GmbH, Germany / Deutschland Raita Sport Co. Ltd., Finland / Finnland

At a glance / Auf einen Blick

19

Information concerning the Congress and more Informationen rund um den Kongress und mehr

1


This year, the IAKS Congress and FSB are celebrating an anniversary. For 40 years now, Koelnmesse and the IAKS have been making Cologne the centre of the universe for sports and leisure infrastructure.

In diesem Jahr feiern der IAKS Kongress und die FSB Geburtstag: Bereits seit 40 Jahren machen Koelnmesse und IAKS die Stadt Köln zum Nabel der Welt der Sportund Freizeitinfrastruktur!

The IAKS is presenting a broad range of subjects for the challenges of tomorrow. And it is supplying answers to important questions. Which sports and leisure infrastructure will be needed in the future? How will sports facilities run by local authorities have to be modified? What are the technological innovations characteristic of present-day sports facilities? And, last but not least, which successful financing strategies and attractive forms of operation can serve as models?

Der IAKS Kongress bietet ein breites Themenspektrum der Herausforderungen von morgen und gibt Antworten auf wichtige Fragen: Welche Sport- und Freizeitinfrastruktur wird in Zukunft benötigt? Welche Veränderungen im kommunalen Sportstättenangebot sind erforderlich? Welche technologischen Innovationen zeichnen modernen Sportstättenbau aus? Und last but not least: Welche erfolgreichen Finanzierungskonzepte und attraktiven Betreibermodelle können als Vorbild dienen?

The life-cycle approach is becoming increasingly important in the sports facility sector. Along with the pure design tasks, growing attention is being focused on energy-efficient construction, facility management, cost and finance planning, and public-private partnerships. Accessibility for the disabled, demographic change, technology and the environment are important topics for sustainable and forward-looking sports facilities. The focus of the IAKS Congress is traditionally on an international get-together and the ongoing development of quality standards. The Congress and the evening events provide an excellent opportunity for experts and decision-makers from all over the world to network and exchange information. I wish all participants a stimulating and informative time at the Congress!

Auch im Sportstättenbau werden Lebenszyklus-Betrachtungen immer wichtiger. Neben den reinen Planungsaufgaben rücken energetisches Bauen, Facility Management, Kosten- und Finanzierungsplanung sowie PPP-Projekte in den Vordergrund. Aber auch Barrierefreiheit, demografischer Wandel, Technologie und Umwelt sind wichtige Themen für einen zukunftsfähigen und nachhaltigen Sportstättenbau. Im Vordergrund stehen beim IAKS Kongress traditionell der internationale Austausch und die Weiterentwicklung von Qualitätsstandards. Der Kongress und die Abendveranstaltungen bieten exzellente Möglichkeiten für das Networking und den Informationsaustausch von Experten und Entscheidern aus aller Welt. Ich wünsche allen Teilnehmern interessante und informative Kongresstage!

Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner IAKS President / Präsident der IAKS 2

On behalf of Koelnmesse, I should like to welcome you to FSB 2009, the world’s leading trade fair for the international sports and leisure industry. From 28th to 30th October, a total of 550 companies from 44 countries will be presenting their innovations, products and services at the International Trade Fair for Amenity Areas, Sports and Pool Facilities. On some 62,000 m² of gross exhibition space, everything will revolve around sport for these three days. In the sports facility sector, we are particularly happy to announce our new partnership with the European Synthetic Turf Organization (ESTO) and the joint staging of the Synthetic Turf Forum. For several years now, we have been engaged in a constructive partnership in the amenity area sector with STADT und RAUM Messe und Medien GmbH. This year we are jointly organizing the STADT und RAUM Congress and the award of the German SPIELRAUM Prize for play areas. The subject of swimming pools has also gained in attractiveness. The pools industry has been benefiting for several years now from the concurrently held aquanale exhibition. The 3rd Cologne Swimming Pool and Wellness Forum yields tangible synergies for the public and commercial pool construction industries. I wish everyone a successful fair and eventful days in sportloving Cologne!

Im Namen der Koelnmesse heiße ich Sie herzlich willkommen zur FSB 2009, der weltweit führenden Messe der internationalen Sportund Freizeitindustrie. Insgesamt präsentieren vom 28. bis 30. Oktober mehr als 550 Unternehmen aus 44 Ländern auf der Internationalen Fachmesse für Freiraum, Sportund Bäderanlagen ihre Neuheiten, Produkte und Dienstleistungen. Auf rund 62.000 Quadratmetern Bruttoausstellungsfläche dreht sich in diesen drei Tagen damit alles nur um Sport. Im Bereich der Sportanlagen freuen wir uns in diesem Jahr besonders über die neue Partnerschaft mit dem europäischen Kunstrasenverband ESTO und die gemeinsame Ausrichtung des Forums Kunstrasen. Seit einigen Jahren pflegen wir im Freiraumbereich eine fruchtbare Partnerschaft mit der STADT und RAUM Messe und Medien GmbH und organisieren in diesem Jahr gemeinsam den Kongress STADT und RAUM sowie die Verleihung des deutschen SPIELRAUM-Preises. Auch das Thema Schwimmbad hat an Anziehungskraft gewonnen. Denn der Schwimmbadbereich findet seit einigen Jahren eine sinnvolle Ergänzung in der parallel stattfindenden aquanale. Das 3. Kölner Schwimmbadund Wellnessforum lässt die Synergieeffekte der öffentlichen und privaten Bäderbaubranche greifbar werden. Ich wünsche allen eine erfolgreiche Messe und erlebnisreiche Tage im sportbegeisterten Köln!

Oliver P. Kuhrt Executive Vice President of Koelnmesse Geschäftsführer der Koelnmesse


Dear Participants,

Liebe Teilnehmer,

Welcome to Cologne for the 21st IAKS Congress for the Design, Construction, Modernisation and Management of Sports and Leisure Facilities.

herzlich willkommen zum 21. IAKS-Kongress für Planung, Bau, Modernisierung und Management von Sport- und Freizeitanlagen in Köln.

More than ever, this international Congress will provide an ideal opportunity to present international trends in the sports facilities sector, as well as to share views and experiences on the improvement of quality of life through greater and better access to sports and leisure facilites. It will also highlight the importance of these facilities for human enjoyment, health and education, and reiterate that the best sport facilities should be made available in the sports world.

Dieser internationale Kongress wird auch in diesem Jahr wieder eine hervorragende Gelegenheit darstellen, internationale Trends im Sportstättenbereich vorzustellen sowie Meinungen und Erfahrungen darüber auszutauschen, wie ein breiterer und besserer Zugang zu Sport- und Freizeiteinrichtungen zu einer Verbesserung der Lebensqualität beitragen kann. Darüber hinaus wird er die Bedeutung dieser Einrichtungen für das menschliche Wohlbefinden, die Gesundheit und die Bildung herausstellen und deutlich machen, wie wichtig es ist, dass der Sportwelt die bestmöglichen Sportanlagen zur Verfügung stehen.

Your agenda will address “sports infrastructure for basic provision, school games, sport for all, and leisure and trend sports” as well as “integration of sports and leisure facilities in urban development” and “sports facility sustainability”. By promoting accessibility to sports facilities, based on the principle that all men and women have a right to enjoy leisure activities as part of a healthy lifestyle, the IAKS contributes greatly to placing sport at the service of society, which is our common goal. I wish you all an enjoyable and successful 2009 Congress!

Chevalier Dr. Jacques Rogge President of the International Olympic Committee Präsident des Internationalen Olympischen Komitees

On behalf of the International Paralympic Committee, it is an honour to welcome the world of sport facility development back to Cologne. IPC and IAKS are working together in the promotion of recognized accessibility standards that enhance the development of accessible sport and leisure facilities internationally. This cooperation is now formalized through an official agreement, signed on the occasion of the International Paralympic Day 2009 in Berlin. Looking back at the Beijing 2008 Paralympic Games, we saw how dramatic our push to keep accessibility a priority brought incredible results. We had accessible Games, and we changed Beijing and China, giving all people with a disability a new perspective on their own country and leaving a lasting legacy.

Zu den Themenschwerpunkten in diesem Jahr gehören „Grundversorgung mit Sportinfrastruktur: Schul- und Breitensport, Freizeit- und Trendsport“, „Innovative Sport- und Freizeitinfrastruktur in der Stadtentwicklung“ und „Nachhaltigkeit von Sportstätten“.

Once again, a congress session dedicated to accessibility will be discussing topics such as the transport concept and Games mobility for London 2012, universal design for sport with examples from Beijing 2008 and Vancouver 2010 and accessible winter sport resorts.

Die IAKS fördert Barrierefreiheit im Sportstättenbau unter Berücksichtigung des Grundsatzes, dass alle Menschen das Recht haben, Freizeitaktivitäten als Bestandteil eines gesunden Lebensstils für sich zu nutzen. Sie leistet damit einen wertvollen Beitrag zum Erreichen unseres gemeinsamen Ziels, den Sport in den Dienst der Gesellschaft zu stellen.

Looking at the fantastic progress that we have reached together, I am proud to be part of a Movement which continues to achieve such development in sport.

Ich wünsche Ihnen allen einen interessanten und erfolgreichen Kongress 2009!

Thank you!

Sir Philip Craven, MBE President of the International Paralympic Committee Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees

Es ist mir eine Ehre, die internationalen Vertreter aus der Welt des Sportstättenbaus im Namen des Internationalen Paralympischen Komitees erneut hier in Köln begrüßen zu dürfen. Das IPC und die IAKS fördern gemeinsam die Erarbeitung international anerkannter Normen, mit denen die Entwicklung barrierefreier Sport- und Freizeiteinrichtungen international unterstützt wird. Diese Zusammenarbeit wurde in einer formalen Kooperationsvereinbarung festgeschrieben, die anlässlich des Internationalen Paralympischen Tages 2009 in Berlin unterzeichnet wurde. Bei den Paralympischen Spielen 2008 in Peking konnten wir feststellen, wie sehr unser ständiges Bestreben, Barrierefreiheit als vorrangiges Thema zu behandeln, zu unglaublichen Ergebnissen geführt hat. Die Spiele waren barrierefrei und wir haben Peking und China dahingehend verändert, dass Menschen mit einer Behinderung in ihrem eigenen Land eine neue Perspektive gegeben und ein nachhaltiges Erbe hinterlassen wurde. Auch in diesem Jahr wird es eine eigene Kongressveranstaltung zum Thema Barrierefreiheit geben, bei der Themen wie das Transportkonzept für die Olympischen Spiele 2012 in London, universelles barrierefreies Design für den Sport mit Beispielen aus Peking 2008 und Vancouver 2010 sowie barrierefreie Wintersportorte auf dem Programm stehen. Angesichts der fantastischen Erfolge, die wir gemeinsam erzielt haben, bin ich stolz, Teil einer Bewegung zu sein, die auch in der Zukunft eine vergleichbare Entwicklung im Sport bewirken kann. Vielen Dank! 3


It is an honour and pleasure, as President of SPORTACCORD (former GAISF), to grant my patronage to the 21st IAKS Congress in Cologne. The IAKS Congress is a significant event in the world of sport. The choice of topics and the high quality of the speakers are of major importance for the sports administrators. This year’s themes are particularly relevant and reflect the concern that we all feel about the new global challenges and their influence on the sporting world. I am convinced that the priority and aim of all our Associations and International Federations should be the development of new ideas designed to promote a more harmonious sporting life and a safer environment. GAISF has recently undergone considerable changes and has now taken the name of SPORTACCORD. Its primary role remains the recognition and promotion of the International Federations, and its objectives, on a medium and long term, can be summed up in four main points: strengthen, unite, promote and leverage. SPORTACCORD also aims to create a strong corporate identity and a powerful branding for its new activities and events, such as the Martial Arts & Combat Sports Games in 2010, the Mind Games and the SPORTACCORD Convention. I look forward to continuing the co-operation between SPORTACCORD and the IAKS and would like to express my very best wishes for the success of the 21st IAKS Congress!

Hein Verbruggen SPORTACCORD President Präsident von SPORTACCORD 4

Es ist mir eine große Ehre und Freude, als Präsident von SPORTACCORD (ehemals GAISF) die Schirmherrschaft für den 21. IAKS-Kongress in Köln zu übernehmen. Der IAKS-Kongress stellt in der Sportwelt eine wichtige Veranstaltung dar. Die Auswahl der Themen und die hochrangigen Redner sind für alle Sportakteure von großer Bedeutung. Die Themenschwerpunkte in diesem Jahr sind besonders relevant und spiegeln die Sorgen wider, die uns alle angesichts der neuen globalen Herausforderungen und ihres Einflusses auf die Welt des Sports beschäftigen. Ich bin davon überzeugt, dass wir in der Zukunft neue Ideen für ein harmonischeres Miteinander und ein sichereres Umfeld in der Welt des Sports entwickeln werden, denn dies sollte das vorrangige Ziel unserer Verbände und internationalen Vereinigungen sein. Die GAISF wurde kürzlich umfassend umstrukturiert und ist nun unter dem Namen SPORTACCORD tätig, deren Hauptaufgabe weiterhin in der Anerkennung und Förderung der internationalen Verbände besteht. Die mittel- und langfristigen Ziele lassen sich kurz mit vier Schlüsselbegriffen zusammenfassen: stärken, vereinen, fördern und Synergien nutzen. SPORTACCORD möchte sich darüber hinaus als eine starke Corporate Identity und Marke für ihre neuen Aktivitäten und Veranstaltungen etablieren, zu denen unter anderem die Martial Arts & Combat Sports Games in 2010, die Mind Games und die SPORTACCORD Convention gehören. Ich freue mich auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen SPORTACCORD und der IAKS und wünsche dem 21. IAKS-Kongress viel Erfolg!

As patron of the 21st IAKS Congress and speaking on behalf of the Federal Government, I should like to warmly welcome everyone attending. The IAKS Congress, as an international high-quality event, can look back on many years of success. We need high-quality and demand-driven sports facility infrastructure in Germany so that sport can benefit society. Sport encourages achievement and competition. It inspires people to improve their own abilities. The sense of community that sport makes possible is important for a sense of togetherness in our society. Aware of this, federal and regional governments ensure that the investment needed in sport is not deferred even in economically difficult times. To make their mark internationally, our top athletes need facilities for training and competition of the highest standards. In Germany, these are built with large-scale support from the Federal Government. The 2009 Federal Budget allocates some €22 million for this. In connection with the Economic Stimulus Package II, a further €10 million has been earmarked for elite sport, with €6 million of this dedicated to sports facility construction. These figures underline the endeavours of the Federal Government to provide and sustain modern and high-grade sports infrastructure. I wish everyone attending the Congress a productive exchange of views in Cologne and many new ideas for their ongoing work!

Dr. Wolfgang Schäuble MdB Federal Minister of the Interior Bundesminister des Innern

Als Schirmherr des 21. IAKSKongresses grüße ich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, auch im Namen der Bundesregierung, sehr herzlich. Der IAKS-Kongress hat sich als internationale Veranstaltung mit hoher Qualität über viele Jahre bewährt. Wir brauchen eine hochwertige und bedarfsgerechte Sportstätteninfrastruktur in Deutschland, damit der Sport in die Gesellschaft wirken kann. Sport motiviert zu Leistung und Wettbewerb. Er spornt Menschen an, die eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Das Gemeinschaftsgefühl, das über den Sport entsteht, ist wichtig für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. In diesem Wissen gewährleisten Bund und Länder, dass notwendige Investitionen in den Sport auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht auf die lange Bank geschoben werden. Um international bestehen zu können, brauchen unsere Spitzenathleten Einrichtungen für Training und Wettkampf, die höchsten Ansprüchen genügen. In Deutschland werden diese Sportstätten mit maßgeblicher Unterstützung des Bundes gebaut. Im Bundeshaushalt 2009 stehen hierfür rund 22 Millionen Euro zur Verfügung. Im Rahmen des Konjunkturpaketes II fließen weitere 10 Millionen Euro in den Spitzensport, davon 6 Millionen Euro in den Sportstättenbau. Diese Zahlen unterstreichen das Bestreben der Bundesregierung, eine moderne Sportstätteninfrastruktur vorzuhalten und auf hohem Niveau weiter zu entwickeln. Ich wünsche allen Kongressteilnehmern einen fruchtbaren Erfahrungsaustausch in Köln und viele Impulse für ihre weitere Arbeit!


Sponsors of the 21st IAKS Congress Sponsoren des 21. IAKS Kongresses

Gold

Silver

Bronze

Partner

5


Congress programme / Kongressprogramm Wednesday / Mittwoch Official Opening of FSB and IAKS Congress

Eröffnung von FSB und IAKS Kongress 2009

10:30 to 11:30 a.m., Offenbachsaal

10:30 bis 11.30 Uhr, Offenbachsaal

Host: Ralph J. Günther

Moderation: Ralph J. Günther

Welcome adress for FSB 2009 Gerald Böse, Chief Executive Officer of Koelnmesse Welcome adress for the IAKS Congress 2009 Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner, President of the IAKS

Grußwort zur FSB 2009 Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse Grußwort zum IAKS Kongress 2009 Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner, Präsident der IAKS

"Basketball Arena in the Year 2020" Prize-giving ceremony - FIBA and IAKS architectural competition for students

Preisverleihung "Basketball Arena im Jahr 2020" Studentischer Architekturwettbewerb von FIBA und IAKS

Welcome adress: Sir Philip Craven, President of the International Paralympic Committee and IOC Member

Grußwort: Sir Philip Craven, Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees und Mitglied des IOC

Welcome adress: Pavel Novikov, Deputy Minister for Sport of Russian Federation Welcome adress: Dr. Ingo Wolf, Minister of the Interior of North-Rhine/Westphalia

Grußwort: Pavel Novikov, Staatssekretär im russischen Sportministerium Grußwort: Dr. Ingo Wolf, Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen

Accessible sports and leisure facilities

Barrierefreie Sport- und Freizeitanlagen

2:30 to 5:00 p.m., Offenbachsaal

14:30 bis 17:00 Uhr, Offenbachsaal

Chairman: Apostolos Rigas, Greece

Moderation: Apostolos Rigas, Griechenland

Universal accessible design for sport: Examples from Beijing 2008 and Vancouver 2010 Ian McKay, Canada

Universelles barrierefreies Design für den Sport: Beispiele aus Peking 2008 und Vancouver 2010 Ian McKay, Kanada

London 2012: Transport concept and Games mobility Mark Todd, United Kingdom

London 2012: Transport- und Mobilitätskonzept Mark Todd, Vereinigtes Königreich

Adapted ski resort or ski resort Sylvia Mestre Alexander, Spain

Barrierefreie Skistation oder Skistation Sylvia Mestre Alexander, Spanien

Design concept for an accessible Paralympic tourism, sports and leisure centre Wolfgang Tenhagen, Germany, and John Teunissen, Netherlands

Konzept eines barrierefreien Paralympic-, Tourismus-, Sport- und Freizeitzentrums Wolfgang Tenhagen, Deutschland, und John Teunissen, Niederlande

Price-giving ceremony for the IOC/IAKS Award and the IPC/IAKS Distinction 2009

Verleihung des IOC/IAKS Award und des IPC/IAKS Sonderpreises 2009

6:30 to 7:30 p.m., Theater im Tanzbrunnen

18:30 bis 19:30 Uhr Theater im Tanzbrunnen

Host: Ralph J. Günther

Moderation: Ralph J. Günther

Adresses by

Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner, President of the IAKS

Ansprachen Dr. Thomas Bach, Vizepräsident des IOC Sir Philip Craven, Präsident des IPC Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner, Präsident der IAKS

Introduction by Prof. Carlos Vera Guardia, Chairman of the Jury 2009

Einführung: Prof. Carlos Vera Guardia, Vorsitzender der Jury 2009

Prize-giving ceremony and presentation of the winning projects

Feierliche Übergabe der Auszeichnungen und Präsentation der prämierten Objekte

Welcome Reception by Koelnmesse and IAKS

Welcome Reception von Koelnmesse und IAKS

7:30 to 10:00 p.m., Theater im Tanzbrunnen

19:30 bis 22:00 Uhr, Theater im Tanzbrunnen

Dr. Thomas Bach, Vice President of the IOC Sir Philip Craven, President of the IPC and IOC Member

6


Thursday / Donnerstag Basic provision of sports infrastructure: School sport, sport for all, leisure and trend sports 9:00 to 11:00 a.m., Offenbachsaal

Grundversorgung mit Sportinfrastruktur: Schul- und Breitensport, Freizeit- und Trendsport 09:00 bis 11:00 Uhr, Offenbachsaal

Chairman: Prof. Dr. Giselher Tiegel, Germany

Moderation: Prof. Dr. Giselher Tiegel, Deutschland

Masterplan for physical education and school sports facilities in Spain Jesús del Barrio Diez and Santiago Ibañez Ruiz, Spain

Masterplan für Schulsportanlagen in Spanien Jesús del Barrio Diez und Santiago Ibañez Ruiz, Spanien

Development of sports facilities for exercise and fitness Dr. François Vigneau, France

Entwicklung von Sportstätten für den Gesundheitssport Dr. François Vigneau, Frankreich

Exercise in the modern school: The sports hall of the future Peter-Axel Müller, Germany

Moderne Schulfitness: Die Sporthalle der Zukunft Peter-Axel Müller, Deutschland

Water adventure installations as urban playgrounds Ulrike Rechler, Germany

Wassererlebnisareale als urbane Spielplätze Ulrike Rechler, Deutschland

Innovative sports and leisure infrastructure in urban development

Innovative Sport- und Freizeitinfrastruktur in der Stadtentwicklung

11:30 a.m. to 1:30 p.m., Offenbachsaal

11:30 bis 13:30 Uhr, Offenbachsaal

Chairman: Prof. Dr. Heiner Haass, Germany

Moderation: Prof. Dr. Heiner Haass, Deutschland

Activity inspiring sports architecture: Integrating sports in urban developments Poul Broberg, Denmark

Aktivierende Sportarchitektur: Integration von Sport in urbane Entwicklungen Poul Broberg, Dänemark

Innovative concepts for sports and exercise areas in Swiss local districts Martin Strupler-Grötzinger, Switzerland

Innovative Konzepte für Sport- und Bewegungsräume in schweizerischen Gemeinden Martin Strupler-Grötzinger, Schweiz

Harbour pools from Scandinavia to Shanghai: Creating urban activity areas Kai-Uwe Bergmann, Denmark

Hafenbäder von Skandinavien bis Shanghai: Schaffung urbaner Aktivitätsräume Kai-Uwe Bergmann, Dänemark

Developing Nations Forum

Forum Entwicklungsländer

3:00 to 5:30 p.m., Offenbachsaal

15:00 bis 17:30 Uhr, Offenbachsaal

Chairman and introduction: Prof. Carlos Vera Guardia, USA

Moderation und Einführung: Prof. Carlos Vera Guardia, USA

Sustainability and legacy of sports facilities: The day after Fernando Telles, Brazil

Nachhaltigkeit und Vermächtnisse von Sportstätten: Der Tag danach Fernando Telles, Brasilien

Sports management education and training Nancy C. Gonzalez de Sanoja, Venezuela

Aus- und Fortbildung für Sportmanagement Nancy C. Gonzalez de Sanoja, Venezuela

30 years of the development of sport and sports facilities in Spain Juan Andrés Hernando López, Spain

30 Jahre Sport- und Sportstättenentwicklung in Spanien Juan Andrés Hernando López, Spanien

Sports for Urban Development (Youth-Led Initiatives for improved livelihoods) Kenneth Kamenchu, Kenya

Sport für die Stadtentwicklung (Jugendgeleitete Initiativen für verbesserte Möglichkeiten des Lebenserwerbs) Kenneth Kamenchu, Kenia

7


Friday / Freitag Sports facility sustainability: Ecological, economic and social aspects

Nachhaltigkeit von Sportstätten: Ökologische, ökonomische und soziale Perspektiven

9:00 to 11:00 a.m., Offenbachsaal

09:00 bis 11:00 Uhr, Offenbachsaal

Chairman: Dr. Julius de Heer, Switzerland

Moderation: Dr. Julius de Heer, Schweiz

Sustainability targets of the IOC Gilbert Felli, Switzerland

Nachhaltigkeitsziele des IOC Gilbert Felli, Schweiz

Planning instruments and evaluation methods for sustainable sports facility construction Natalie Eßig, Germany

Planungsinstrumente und Bewertungsmethoden für nachhaltigen Sportstättenbau Natalie Eßig, Deutschland

Low-energy and zero-energy sports halls Christian Lanzinger and Cornelia Jacobsen, Germany

Sporthallen im Niedrigenergie- und Passivhausstandard Christian Lanzinger und Cornelia Jacobsen, Deutschland

Modular structures for major sports events Bernd Helmstadt, Germany

Modulares Bauen für Sportgroßveranstaltungen Bernd Helmstadt, Deutschland

Stadiums and arenas: Best practices for financing, construction and operation

Stadien und Arenen: Best practices für Finanzierung, Bau und Betrieb

11:30 a.m. to 1:30 p.m., Offenbachsaal

11:30 bis 13:30 Uhr, Offenbachsaal

Chairman: Conrad Boychuk, Canada

Moderation: Conrad Boychuk, Kanada

Social and economic sustainability as a basis for successful sports facilities Alessandro Zoppini, Italy

Soziale und ökonomische Nachhaltigkeit als Grundlage für erfolgreiche Sportstätten Alessandro Zoppini, Italien

Singapore Sports Hub: Innovative financing and procurement Robin Thompson, United Kingdom

Singapore Sports Hub: Innovatives Finanzierungs- und Baukonzept Robin Thompson, Vereinigtes Königreich

12 years of operation of the Max Schmeling Sports Hall in Berlin: Trends in use and costs Prof. Jörg Joppien, Germany

12 Jahre Max-Schmeling-Halle in Berlin: Entwicklung von Nutzung und Betriebskosten Prof. Jörg Joppien, Deutschland

Integration of stadium projects in real estate development Guido Krüger and Stephan Rechten, Germany

Integration von Stadionprojekten in die Immobilienentwicklung Guido Krüger und Stephan Rechten, Deutschland

8


Friday / Freitag 2:30 to 4:30 p.m., Offenbachsaal

Inszenierung von Sportevents: Das Stadion der Zukunft 14:30 bis 16:30 Uhr, Offenbachsaal

Chairman: Ian McKenzie, United Kingdom

Moderation: Ian McKenzie, Vereinigtes Königreich

European standards for the design and construction of stadiums Saverio Mandetta and Gian-Luca Salerio, Italy

Europäische Baunormen für Planung und Bau von Stadien Saverio Mandetta and Gian-Luca Salerio, Italien

The "Accessible Stadium" project in the first Spanish football division PhD Juan Luis Paramio Salcines, Spain

Projekt "Barrierefreies Stadion" in der ersten spanischen Fußballliga PhD Juan Luis Paramio Salcines, Spanien

Sustainable stadiums: Icons of the emotions and economics Dr. Stefan Nixdorf, Germany

Nachhaltigkeit im Stadionbau: Ikonografie zwischen Emotion und Ökonomie Dr. Stefan Nixdorf, Deutschland

Stadium concepts for the FIFA Football World Cup 2014 in Brazil PhD Carlos de la Corte, Brazil

Stadionkonzepte für die FIFA Fußball-WM Brasilien 2014 PhD Carlos de la Corte, Brasilien

Sport and leisure infrastructure education and training programme

Qualifizierungsangebote für Bau und Betrieb von Sport- und Freizeitanlagen

9:15 to 11:15 a.m., Conference Room 5

09:15 bis 11:15 Uhr, Konferenzraum 5

Special event organised by the IAKS and IASLIM (in English only)

Sonderveranstaltung von IAKS und IASLIM (nur in Englisch)

Chairman: PhD René Kural, Denmark

Moderation: Dr. René Kural, Dänemark

International school of sports and leisure infrastructure management Jože Jenšterle, Slovenia

Internationale Schule für Management von Sport- und Freizeitinfrastruktur Jože Jenšterle, Slowenien

SAPCA’s educational programme for the sports facility industry in the UK Christopher Trickey, United Kingdom

SAPCA Fortbildungen für die Sportstättenindustrie in UK Christopher Trickey, Vereinigtes Königreich

"Sports facility management (IST)" distance learning course Michael Wrulich, Germany

Fernstudiengang "Sportstättenmanagement (IST)" Michael Wrulich, Deutschland

Staging sports events: Stadiums of the future

9


Speakers / Referenten Dr. Thomas Bach, Germany

PhD Carlos de la Corte, Brazil

Vice President of the IOC, President of the German Olympic Sports Confederation

Architect, Technical Consultant to the Organizing Committee of FIFA Football World Cup 2014 in Brazil, Member of the IAKS

Vizepräsident des IOC, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)

Architekt, Technischer Berater des OK für die FIFA WM 2014, IAKS-Mitglied

Kai-Uwe Bergmann, Denmark

Jesús del Barrio Diez, Spain

Architect, Director International Business Development, BIG Bjarke Ingels Group

Architect, Senior Sports Consultant at the National Sport Council in Madrid

Architekt, Direktor für Internationale Geschäftsentwicklung bei BIG

Architekt, Leitender Sportberater im Nationalen Sportrat in Madrid

Conrad Boychuk, Canada

Natalie Eßig, Germany

Architect, Senior Director of Recreation + Venue Development, CEI Architecture, Executive Board Member of the IAKS

Architect, Institute of Building Physics at the Technical University of Munich, Fraunhofer Institute of Building Physics

Architekt, Abteilungsleiter Erholungs- und Sportstättenentwicklung bei CEI Architecture, Vorstandsmitglied der IAKS

Architektin, Institut für Bauphysik der Technischen Universität München, Fraunhofer Institut für Bauphysik

Poul Broberg, Denmark

Gilbert Felli, Switzerland

Secretary to the management at the Danish National Olympic Committee and Sports Confederation, Guest teacher at the Institute of Sport at Copenhagen University

Architect, Olympic Games Executive Director, International Olympic Committee Architekt, Exekutivdirektor für Olympische Spiele, Internationales Olympisches Komitee

Büroleiter des Dänischen Nationalen Olympischen Komitees und Sportbundes, Gastdozent am Institut für Sport der Universität Kopenhagen

10

Sir Philip Craven, United Kingdom

Nancy C. Gonzalez de Sanoja, Venezuela

President of the International Paralympic Committee (IPC), IOC Member

Sport scientist, Vice Head Teacher at the Iberoamerican University of Sports

Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees, Mitglied des IOC

Sportwissenschaftlerin, Vizerektorin an der Iberoamerican University of Sports

Dr. Julius de Heer, Switzerland

Ralph J. Günther, Germany

Civil Engineer, Director, de Heer Consulting, expert for the IOC in all technical aspects of Olympic summer and winter bids

Presenter. narrator and producer Freier Moderator, Sprecher und Producer


Prof. Dr. Heiner Haass, Germany

Jože Jenšterle, Slovenia

Architect, Professor of Landscape Architecture at the University of Anhalt in Bernburg Architekt, Professor für Landschaftsarchitektur an der Hochschule Anhalt in Bernburg

Secretary General of the International Association of Sport and Leisure Infrastructure Management (IASLIM), Director of the Sport Center Association of Slovenia, Member of the Sport Infrastructure Committee of Slovenian Olympic Committee

Bernd Helmstadt, Germany

Prof. Jörg Joppien, Germany

Civil Engineer, General Manager of NÜSSLI (Deutschland) GmbH

Architect, Technical University of Dresden, Member of the Jury for the IOC/IAKS AWARD 2007 and 2009

Bauingenieur, Geschäftsführer NÜSSLI (Deutschland) GmbH

Architekt, Technische Universität Dresden, Mitglied der Jury für den IOC/IAKS AWARD 2007 und 2009

Juan Andrés Hernando López, Spain

Kenneth Kamenchu, Kenya

Architect

United Nations Human Settlements Programme (UN HABITAT), Coordinator for the International Youth Day 2007

Architekt

UN-Programm für menschliche Siedlungen (UN-HABITAT), Koordinator für den Internationalen Jugendtag 2007

Dr. Stephan J. Holthoff Pförtner, Germany

Guido Krüger, Germany

President of the International Association for Sports and Leisure Facilities (IAKS)

General Manager of the Beiten Burkhardt law firm

Präsident der Internationalen Vereinigung für Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V. (IAKS)

Geschäftsführer der Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Santiago Ibañez Ruiz, Spain

PhD René Kural, Denmark

Coordinator of the 4th National Survey of sports facilities in Spain, Coordinator of the poll of the sportive habits of the Spanish population

Architect, Director of Centre for Sports and Architecture at Royal School of Architecture

Cornelia Jacobsen, Germany

Christian Lanzinger, Germany

Member of the executive board of Hausladen Engineering

Executive Board Member of kplan AG

Architekt, Direktor des Zentrums für Sport und Architektur an der Königlichen Schule für Architektur

Vorstandsmitglied der kplan AG

Vorstandsmitglied bei Hausladen Ingenieure

11


Saverio Mandetta, Italy

PhD Juan Luis Paramio Salcines, Spain

Chairman of CEN-TC 315 Spectator Facilities

Sports Manager, Senior lecturer of sports management and leisure studies at the Department of Physical Education and Sports Sciences of the Faculty of Teacher Training and Education, Universidad Autónoma Madrid

Vorsitzender der CEN-TC 315 für Zuschaueranlagen

Ian McKay, Canada

Ulrike Rechler, Germany

Architect, Principal of PBK Architects

Free-lance architect and sculptor

Architekt, Geschäftsführer von PBK Architekten

Freie Architektin und Bildhauerin

Ian McKenzie, United Kingdom

Stephan Rechten, Germany

Architect, Director of UIA Sports and Leisure Programme, Head of Facilities Development at the British Amateur Swimming Association

Salary Partner of Beiten Burkhardt law firm Salary Partner der Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Architekt, Direktor des UIA Sports and Leisure Programmes, Leiter für Sportstättenentwicklung der British Amateur Swimming Association

Silvana Mestre, Spain

Apostolos Rigas, Greece

Chairperson of IPC Sports Technical Committee

Sports Manager, IPC Head of Paralympic Games Strategic Projects, “Sport Manager of the Year 2006” in Greece

Vorsitzende des IPC Sports Technical Committee

Sportmanager, Leiter der Paralympic Games Strategic Projects beim IPC, „Sportmanager des Jahres 2006“ in Griechenland

Peter-Axel Müller, Germany

Gian-Luca Salerio, Italy

Graduate sports instructor at the Comenius Grammar School in Dusseldorf, former ice hockey player in the German Bundesliga

Secretary of CEN-TC 315 „Spectator Facilities“ Sekretär der CEN-TC 315 „Zuschaueranlagen“

Diplom-Sportlehrer am Comenius-Gymnasium in Düsseldorf, früherer Eishockeybundesligaspieler

Dr. Stefan Nixdorf, Germany

Martin Strupler-Grötzinger, Switzerland

Architect, agn Niederberghaus & Partner

Architect, sports and PE instructor, Managing Director of Strupler Sport Consulting

Architekt, agn Niederberghaus & Partner

Architekt, Turn- und Sportlehrer, Geschäftsführer von Strupler Sport Consulting 12


Fernando Telles, Brazil

Christopher Trickey, United Kingdom

Civil Engineer, consultant at the University of São Paulo, Director of CBDA – Brazilian Confederation of Aquatic Sports

Chief Executive, Sports and Play Construction Association (SAPCA)

Bauingenieur, Berater an der Universität von São Paulo, Direktor der CBDA – Brasilianischer Verband für Schwimmsport

Geschäftsführer der Sports and Play Construction Association (SAPCA)

Wolfgang Tenhagen, Germany

Prof. Carlos Vera Guardia, USA

President of Schleswig-Holstein Federation for Rehabilitation and Disabled Sport, Vice President of the German Paralympic Committee

Architect, Member of the IAKS Executive board, International Member of the American Leisure Academy (ALA), Member of the Jury for the IOC/IAKS AWARD since 1987

Präsident des Rehabilitations- und Behindertensportverbandes Schleswig-Holstein, Vizepräsident des deutschen Paralympischen Komitees

Architekt, Vorstandsmitglied der IAKS, Internationales Mitglied der ALA, Mitglied der Jury für den IOC/IAKS AWARD seit 1987

John Teunissen, The Netherlands

Dr. FranÇois Vigneau, France

Managing Director of ConeGroup, Chairman of the International Wheelchair & Amputee Sports Federation (IWAS)

Consultant architect at the Ministry of Health, Youth and Sport, associate professor at the Institut Universitaire Professionnalisé of the Université d’Evry-Val

Geschäftsführer der ConeGroup, Vorsitzender des Internationalen Rollstuhl und Amputierten Sportverbandes (IWAS)

Beratender Architekt im Ministerium für Gesundheit, Jugend und Sport, außerordentlicher Professor an der Universität Evry-Val

Robin Thompson, United Kingdom

Dr. Ingo Wolf, Germany

Director of pmpLEGACY

Minister of the Interior of North-Rhine/ Westphalia

Direktor von pmpLEGACY

Innenminister des Landes NordrheinWestfalen

Prof. Dr. Giselher Tiegel, Germany

Michael Wrulich, Germany

Professor for Sports Sciences at Düsseldorf University until 2008

IST distance-learning college for sport IST-Fernstudieninstitut

Professor für Sportwissenschaft an der Universität Düsseldorf bis zum Jahr 2008

Mark Todd, United Kingdom

Alessandro Zoppini, Italy

London Organizing Committee of the Olympic Games 2012 in London, Advisor to the IPC

Architect, Studio Zoppini Associati Architekt, Studio Zoppini Associati

Organisationskomitee für die Olympischen Spiele in London 2012, Berater des IPC 13


GOLD Sponsor BSW, elastic sports and leisure surfaces

BSW - Berleburger Schaumstoffwerk GmbH Am Hilgenacker 24 D-57301 Bad Berleburg Fon +49(0)2751 803-0 Fax +49(0)2751 803-109 info@berleburger.de www.berleburger.de FSB: Hall 11.2, Q 040

BSW is one of the leading suppliers of sports and leisure surfaces. Using the well known and versatile material Regupol, the company has installed several million square metres of synthetic tracks, small pitches, hall floors, impact-attenuating floors and elastic floor surfaces all over the world in over 30 years. Be it in Berlin’s Olympic Stadium or on the local sports ground, Regupol outdoor sports surfaces differ in terms of their surface characteristics, mode of installation and suitability for different standards of sporting competition. They are DIN-certified (DIN 18035-6) and satisfy high materialrelated and environmental standards. In large sports stadiums that hold international meetings, Regupol athletics surfaces are tested and certified by the IAAF. Regupol impact-attenuating surfaces are also DINcertified (DIN EN 1177) and thus meet the highest standards of safety and quality.

Elastic, sound-insulating products for the construction sector, judo and sports mats and composite foam or PU foam mouldings to customer specification are also included in BSW’s product range. In many of its product groups, BSW ranks among the international market leaders. The company has patented many of its products and processes and has been awarded numerous prizes for its innovations. Through its subsidiaries Regupol Australia and Regupol America and its longstanding trading partners in over 50 countries, BSW has a global production and distribution network. The company responds to the specific needs and conditions of foreign markets with its local presence.

BSW – elastische Sport- und Freizeitböden BSW ist einer der weltweit führenden Anbieter von Sportund Freizeitböden. Aus dem bekannten und vielseitigen

Werkstoff Regupol hat das Unternehmen in mehr als 30 Jahren mehrere Millionen Quadratmeter Kunststofflaufbahnen, Kleinspielfelder, Hallenböden, Fallschutzböden und elastische Bodenbeläge auf der ganzen Welt installiert. Ob im Berliner Olympiastadion oder auf dem Gemeindesportplatz: Regupol Außensportböden unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Oberfläche, ihrer Einbauweise und ihrer Eignung für verschiedene sportliche Niveaus. Sie sind DIN-zertifiziert (DIN 18035-6) und erfüllen damit hohe Material- und Umweltstandards. In großen Sportstadien, in denen internationale Wettkämpfe stattfinden, werden Regupol Leichtathletikböden von der IAAF geprüft und zertifiziert. Auch die Regupol Fallschutzböden sind DIN-zertifiziert (DIN EN 1177) und erfüllen damit höchste Ansprüche an Sicherheit und Qualität. Elastische, schalldämmende Produkte für die Baubranche, Judo- und Sportmatten sowie Formteile nach Kundenwunsch aus Verbundschaum oder formverschäumte PUR-Systeme runden das Produktionsprogramm von BSW ab. In vielen seiner Produktgruppen zählt BSW zu den internationalen Marktführern. Das Unternehmen besitzt zahlreiche Produkt- und Verfahrenspatente und wurde für seine Innovationen mehrmals mit Preisen ausgezeichnet. Die Tochtergesellschaften Regupol Australia und Regupol America sowie feste Handelspartner in über 50 Ländern bieten BSW ein weltweit agiles Produktions- und Distributionsnetz. Den spezifischen Anforderungen und Bedingungen ausländischer Märkte wird das Unternehmen durch seine Vor-OrtPräsenz gerecht.

14


GOLD Sponsor Descol, innovative sports floors Descol is part of the Swiss Sika AG concern, a global company with more than 12,000 employees in 106 production and marketing facilities in 72 countries. Sika is a versatile multinational company, specialising in chemical applications in construction and industry. Sika AG, established in 1910, is an independent family firm, listed on the Swiss Stock Exchange (SWX). Athletes want to win, just like Descol. That is why Descol develops, produces and installs sports floors that outperform all other floors by far. The name? Pulastic®. An extraordinary range of sports floors, favoured by athletes around the world. And rightly so. With Pulastic®, market leader Descol repeatedly provides the basis for top performance, and has been doing so since 1965. Descol, based in Deventer, the Netherlands, is an innovative organisation providing a range of services extending from research to development, from production to installation, and from service to consultancy and after-sales. Descol’s expert staff of more than 75 ensure that the company stays ahead in its field and extends its lead over the competition. Its expertise, skills and many years of practical experience enable Descol to deliver top quality products and services with true added value for every customer. Descol’s worldwide distribution network spans more than 60 countries. The distributors’ installation teams are trained by Descol’s experts. This way, Descol is able to guarantee that Pulastic® sports floors anywhere in the

world are synonymous with top quality, long life cycles, top performance, minimised sports injuries and versatile applicability. To date, Descol has installed more than 25 million m² of Pulastic® sports floors at over 50,000 locations. This is the ultimate proof that we are Number 1. We gladly accept your challenges!

Descol – innovative Sportböden Descol ist Teil von Swiss Sika AG, einer weltweit tätigen Unternehmensgruppe mit über 12.000 Mitarbeitern an 106 Produktions- und Marketingstandorten in 72 Ländern. Sika AG ist ein in vielen Geschäftsfeldern tätiger multinationaler Konzern, der sich auf chemische Anwendungen für den Bausektor und die Industrie spezialisiert hat. Die Gesellschaft wurde im Jahr 1910 gegründet und ist ein an der Schweizer Börse (SWK) notiertes Familienunternehmen. Sportler wollen gewinnen – genau wie Descol. Aus diesem Grund gehört Descol zu den führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Entwicklung, Herstellung und Verlegung von Sportböden. Die Sportböden der Marke Pulastic® genießen unter Sportlern weltweit einen exzellenten Ruf, und dies zurecht, denn seit 1965 legt Descol als Marktführer mit seinen Sportböden die Basis für sportlichen Erfolg.

fizierten Mitarbeiter stellen die führende Marktposition und den stetigen Ausbau des Wettbewerbsvorteils des Unternehmens sicher. Fachwissen, Know-how und langjährige Erfahrung sind der Garant für qualitativ erstklassige Produkte und Dienstleistungen, die dem Kunden echten Mehrwert bieten.

Descol sports surfaces Duurstedeweg 33007 NL-7418 Deventer Fon +31(0)570 620744 Fax +31(0)570 608493 www.descol.de FSB: Hall 11.2, R 021

Das weltweite Vertriebsnetz von Descol erstreckt sich auf über 60 Länder. Die Installationsteams der Vertriebspartner werden von Experten von Descol geschult. Auf diese Weise garantiert Descol, dass alle Pulastic®-Sportböden weltweit die gleichen hervorragenden Eigenschaften im Hinblick auf Qualität, lange Lebensdauer, erstklassige Leistung, geringes Verletzungsrisiko und vielseitige Verwendbarkeit aufweisen. Bis heute hat Descol mehr als 25 Millionen Quadratmeter Pulastic®-Sportböden an über 50.000 Standorten verlegt. Diese Zahlen belegen eindrucksvoll unsere Position als Marktführer. Wir freuen uns darauf, auch den von Ihnen gestellten Herausforderungen zu begegnen!

Descol mit Sitz im niederländischen Deventer ist ein innovatives Unternehmen mit einem breiten Leistungsangebot, das von Forschung und Entwicklung über Produktion und Verlegung bis hin zu Beratung und Kundendienst reicht. Die mehr als 75 quali15


SILVER Sponsor Daplast

Daplast, S.A. Ctra. de Palma del Río, Km 9 E-14005 Córdoba Fon +34(0)957 329448 Fax +34(0)957 329449 daplast@daplast.com www.daplast.com FSB: Hall 11.2, P 040/ Q 041

With more than 30 years of experience, Daplast is one of the leading seat and temporary stand manufacturers in Europe. Our seats are officially approved by the Spanish Professional Soccer League and FIBA (International Basketball Federation). They have been tested and certified for strength and durability in accordance with European standards EN 12727:01 for spectator seating. Daplast operates under the ISO 9001:2000 quality strategy certified by TÜV.

- very good support at international level, being represented worldwide by agents or distributors.

Some of the features that will benefit any sports venue are:

DAPLAST gehört zu den führenden Herstellern von Stadionsitzen und temporären Tribünen in Europa und blickt auf eine mehr als 30jährige Erfahrung zurück. Unsere Sitzschalen sind von der spanischen Fußballliga und dem Weltbasketballverband FIBA offiziell anerkannt. Sie entsprechen der Europäischen Norm EN 12727:01 für Zuschauersitze und wurden anhand dieser Norm auf ihre Festigkeit und Haltbarkeit getestet. Unsere Sitzschalen werden gemäß Qualitätsnorm ISO 9001:2000 gefertigt und sind TÜV-geprüft.

- complete portfolio of seating in conformity with wide-ranging technical specifications, including a unique polypropylenefibreglass bracket; - in-house, 100%-integrated production giving us total control of deadlines and quality - high production capacity (1500 seats/day of single model, up to 5000 seats/ day of different models)

Constantly innovating, DAPLAST recently launched its new full colour catalogue containing new products. DAPLAST accords high priority to the maximization of customer satisfaction through the quality and creativity of the offered seating solutions.

Daplast

Unsere Produkte bieten die folgenden Vorteile und garantieren damit Mehrwert für jede Sportanlage: - Umfangreiche Produktpalette für unterschiedlichste technische Anforderungen und Tribünenlayouts, einschließlich Spezialhalterungen aus PP-Fiberglas - Termingerechte Lieferung und erstklassige Qualität dank werkseigener Fertigung aus einer Hand - Hohe Produktionskapazität (1500 Sitze/Tag pro Modell, bis zu 5000 Sitze/Tag für alle Modelle) 16

- Erstklassiger internationaler Kundendienst über ein weltweites Vertretungs- und Vertriebspartnernetz DAPLAST steht für kontinuierliche Innovation. Unser Farbkatalog mit neuen Produkten ist kürzlich erschienen. DAPLAST bietet qualitativ hochwertige, kreative Sitzlösungen, die maximale Kundenzufriedenheit garantieren. References/ Referenzen: -

-

-

-

-

Real Madrid Stadium Real Madrid New Sport City FC Barcelona Stadium Athletic de Bilbao Stadium Magic Box Arena FC Seville Stadium FC Valencia Stadium Olympic Stadium for 2005 Mediteranean Games Almeria. Khalifa Al Ain Stadium (U.A.E.) Central American & Carribean Games 2006 (Colombia) Stadium Club Nacional de Football Montevideo (Uruguay) National Stadium of Panama Stadium of Union Española (Chile) Hong Kong Jockey Club Kerman Arena (Iran) Doha Racing Circuit (Qatar) Moracha Arena for FIBA Eurobasket 2005 (Serbia & Montenegro) Stadium Toulouse (France) FC Danang Stadium (Vietnam) etc.


SILVER Sponsor Neptunus, semi-permanent structures

Neptunus, semi-permanente Raumlösungen

Neptunus is an international specialist in the design, production and provision of high-class temporary, semipermanent structures. The construction of a sports hall is a unique discipline. Neptunus has the experience and range of products to meet these requirements. We are capable of quickly and efficiently installing a sizeable structure that has the feel and quality of a permanent building.

Neptunus ist mit Niederlassungen in ganz Europa ein internationaler Spezialist für die Entwicklung, Produktion und Vermietung von temporären, semipermanenten Raumlösungen.

Neptunus has designed the technologically advanced ‘Evolution’. Because of the durability of its components, the ‘Evolution’ is suitable for both short- and long-term use. The ingenious roof construction is installed with the use of a hydraulic system meaning that the Evolution can be installed quickly. Offering a large clear span up to 60 metres, unlimited length, and a height between 5 and 13 metres, the fully insulated Evolution can be adapted to any use.

Der Bau einer Sporthalle ist eine eigene Sportart. Glücklicherweise spielt Neptunus im Hinblick auf diese Raumlösungen in der ersten Liga. Wir sind in der Lage, schnell und flexibel temporäre, semi-permanente Raumlösungen von Format zu errichten, welche die Ausstrahlung und Qualität eines permanenten Gebäudes besitzen. Neptunus entwickelte das revolutionäre System „Evolution“, welches durch die Haltbarkeit der gewählten Materialien sowohl für den kurz-, aber auch für den langfristigen Gebrauch interessant ist. Dank

der ausgeklügelten Dachkonstruktion, die mittels eines hydraulischen Systems errichtet wird, steht die „Evolution“ im Handumdrehen. Mit einer großen freien Überspannung bis zu 60 Meter, einer unbegrenzten Länge und einer Höhe von 5 bis 13 m lässt sich die vollständig isolierte „Evolution“ vollkommen nach Wunsch und Bedarf verwirklichen. Aber auch die Ausstattung und schlüsselfertige Übergabe von Gesamtobjekten ist eine Spezialität von Neptunus. Denn was ist eine Sporthalle ohne maßgeschneiderte Einrichtung, ohne sanitäre Anlagen, Beleuchtung, Elektrizitätsund Wasseranschluss?

NEPTUNUS GmbH Berliner Allee 59 D-40212 Düsseldorf Fon +49(0)700 100 53 530 Fax +49(0)700 100 53 550 sales.de@neptunus.eu www.neptunus.eu FSB: Hall 11.1, A 018

Ob es sich nun um eine semipermanente Sporteinrichtung, eine temporäre Raumlösung nach einem Notfall, die Überdachung Ihres Sportplatzes oder ein großes mehrtägiges Sportturnier handelt … Neptunus gewinnt!

The finish and delivery of turnkey projects is another of Neptunus’ specialities. After all, what is a structure without a customised interior, without washrooms, lighting, electricity and climate control? Whether you need semi-permanent sports facilities, a temporary solution after a disaster, to cover your existing outdoor area, or a large multi-day sports tournament… Neptunus has the answer.

17


SILVER Sponsor RAITA SPORT

RAITA SPORT Co. Ltd. Ratamestarintie 3, FIN-86300 Oulainen Fon +358(0)8479 5000 Fax +358(0)8473 603 finland@raitasport.com www.raitasport.com FSB: Hall 11.1, C 021/ B 020

RAITA SPORT is a company specializing in manufacturing dasher board systems and other ice-sport-related products. The company was founded in 1979 and has many years of experience of all kinds of ice arena projects. You are making a long term decision. There are considerable differences between manufacturers in terms of quality, materials, workmanship, project management and aftersales service. Choosing the right supplier is therefore allimportant. We are proud to present three strong reasons for choosing RAITA SPORT. Besides two Olympic arena installations in 1994 and 1998, we have manufactured dasher boards for a total of 29 Ice Hockey World Championship Tournaments including the 2010 World Championship Tournament installations at the LANXESS ARENA in Köln and SAP ARENA in Mannheim Germany. We have been chosen by Europe’s most advanced arenas. We have delivered boards to the most quality-conscious and demanding customers in Germany, Switzerland and Japan, and also to the toughest and

18

roughest users in Canada, USA and Russia. Our cooperation partners are the leading ice technology experts in Scandinavia. Custom Design: Our trained specialists will help you find the right technical solutions together with our experienced engineers who design the constructions specifically for each arena. Quality: Skilled craftsmen build the products from the best materials with utmost care. We utilize documented quality control systems. With the strict scheduling of projects in manufacturing we achieve consistent quality and complete on-time deliveries. After Sales Service: Our distributor is always available to help with your needs. Purchase price: However, our customers find that on-time delivery, the functionality of the structures and minimum repair needs make us the most economical choice for you in the long run.

RAITA SPORT RAITA SPORT hat sich auf die Fertigung von Eishockeybandenanlagen und anderen Eisstadioneinrichtungen spezialisiert. Das Unternehmen wurde 1979 gegründet und verfügt über langjährige Erfahrung in der Ausstattung von Eisstadien. Sie treffen eine langfristige Investitionsentscheidung. Zwischen den verschiedenen Herstellern gibt es erhebliche Unterschiede in Sachen Qualität, Materialien, Verarbeitung, Projektmanagement und Kundendienst. Daher ist es wichtig, den richtigen Partner auszuwählen. Wir freuen uns, Ihnen drei gute Gründe vorstellen zu können, warum Sie sich für RAITA SPORT entscheiden sollten. Neben der Ausstattung von zwei olympischen Eisstadien –

1994 und 1998 – haben wir Bandenanlagen für insgesamt 29 Arenen für WM-Turniere installiert, unter anderem in der LANXESS ARENA in Köln und der SAP ARENA in Mannheim, in denen die Spiele der Eishockeyweltmeisterschaft 2010 stattfinden werden. Wir sind Partner der modernsten Arenen Europas. Qualitätsbewusste und anspruchsvolle Kunden aus Deutschland, der Schweiz und Japan zählen zu unseren Kunden, ebenso wie die auf hohe Beanspruchung ausgelegten Stadien in Kanada, den USA und Russland. Wir kooperieren mit den führenden Experten für Eisstadiontechnologie in Skandinavien. Kundenspezifische Anpassung: Unsere qualifizierten Experten unterstützen Sie darin, die für Sie am besten geeignete Lösung zu finden. Sie arbeiten Hand in Hand mit unseren erfahrenen Ingenieuren, die für jede Arena maßgeschneiderte Konstruktionen entwickeln. Qualität: Qualifizierte Techniker fertigen unsere Produkte mit größter Sorgfalt aus hochwertigen Materialien. Wir arbeiten mit dokumentierten Qualitätskontrollsystemen. Dank unserer ausgefeilten Projektplanung garantieren wir eine konsistente Qualität bei termingerechter Lieferung. Kundendienst: Unsere Vertriebspartner stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Kaufpreis: In den meisten Fällen ist der von uns angebotene Preis nicht der günstigste. Unsere Kunden haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass unsere Produkte dank termingerechter Lieferung, garantierter Funktionalität und minimalem Reparaturbedarf langfristig für sie die preiswerteste Lösung sind.


At a glance / Auf einen Blick Congress languages / Kongresssprachen

Tickets Congres full ticket / Kongressdauerkarte: Individual Session / Einzelveranstaltungen: Developing Nations Forum / Forum Entwicklungsländer:

€ 375 / € 495 € 50 / € 70

English – German – Spanish – Russian Simultaneous interpreting will be available for all talks.

€ 10 / € 20

Registration / Registrierung You can register for the Congress at the IAKS Office every day from 8:00 a.m. until 4 p.m. Congress tickets at a reduced price are available for IAKS members only. Die Registrierung zum Kongress ist jeden Tag von 8:00 bis 16:00 Uhr am IAKS Büro möglich. Kongresstickets zu reduzierten Preisen sind nur für Mitglieder erhältlich.

Wednesday

Alle Vorträge werden simultan übersetzt.

Cooperation partner Kooperationspartner International Association of Sport and Leisure Infrastructure Management (IASLIM)

Thursday

Friday

8:00 9:00 10:00 11:00

Official Opening of FSB and IAKS Congress Offenbachsaal

12:00

Innovative sports and leisure infrastructure in urban development Offenbachsaal

13:00 14:00 15:00 16:00

Sports facility sustainability: Ecological, economic and social aspects Offenbachsaal

Basic provision of sports infrastructure: School sport, sport for all, leisure and trend sports Offenbachsaal

FSB

Sport and leisure infrastructure education and training programme Conference Room 5

Stadiums and arenas: Best practices for financing, construction and operation Offenbachsaal

FSB

FSB Staging sports events: Stadiums of the future Offenbachsaal

Accessible sports and leisure facilities Offenbachsaal Developing Nations Forum Offenbachsaal

17:00 South American Get together Offenbachsaal

18:00 19:00 20:00

Price-giving ceremony for the IOC/IAKS Award and the IPC/IAKS Distinction 2009 Welcome Reception Theater im Tanzbrunnen

19


Congress organizer Kongressveranstalter The IAKS is the International Association for Sports and Leisure Facilities. The goal of the IAKS with its about 1,000 members in more than 110 countries is the creation of high-quality, functional and sustainable sports facilities worldwide. The main focus is on the international exchange and the advancement of quality standards. The IAKS is the only organization recognized by the International Olympic Committee (IOC) for issues of sports facility construction. It cooperates with the International Paralympic Committee (IPC) and numerous other partners. More information: IAKS Booth, Intermediate section beween Halls 10 and 11, in front of Offenbachsaal

Die IAKS ist die Internationale Vereinigung für Sport- und Freizeiteinrichtungen. Ziel der IAKS mit rund 1.000 Mitgliedern in über 110 Ländern ist die weltweite Schaffung hochwertiger, funktionaler und nachhaltiger Sportanlagen. Im Vordergrund stehen dabei der internationale Austausch und die Weiterentwicklung von Qualitätsstandards.

Weitere Informationen: IAKS Stand, Passage zwischen den Hallen 10 und 11, gegenüber dem Offenbachsaal

Ticket Counter

Escalator

Elevators

Escalator

IAKS Booth

Registration

Die IAKS ist die einzige vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannte Organisation für Fragen des Sportstättenbaus. Sie kooperiert mit dem Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) und zahlreichen weiteren Partnern.

Hall 10

IAKS Congress Offenbachsaal

Hall 11

Congress venue / Tagungsort Koelnmesse Congress Centre East / Kongress-Centrum Ost Eastern Halls entrance / Eingang Ost Deutz-Mülheimer Straße 50679 Köln-Deutz 20


V…>i˜}iÃ

iÃVœÊëœÀÌÃÊÃÕÀv>ViÃʓ>}>∘i

Ã̅iÀÊ6iÀ}iiÀÊ /…iÊ՘`ˆÃ«ÕÌi`ʘœ°Ê£Êœ˜Ê̅iÊ ÜœÀ`܈`iÊ܅iiV…>ˆÀÊÌi˜˜ˆÃÊ À>˜Žˆ˜}]ÊÜ>˜ÌÃÊ̜ʓ>ŽiÊ̅iÊ “œÃÌʜvʏˆvi°Ê˜Êˆ˜Ã«ˆÀˆ˜}Ê ˆ˜ÌiÀۈiÜ°Ê0AGEÊ

7i˜iÃÃÊVi˜ÌÀiÊ7i˜iÃÃi>˜`iÊÊ œÜÊ̜ÊVÀi>ÌiÊ̅iÊՏ̈“>ÌiÊ iÝ«iÀˆi˜Viʈ˜Ê>ÊLÀ>˜`ʘiÜÊ Üi˜iÃÃÊVi˜ÌÀi¶Ê˜Ê>˜ˆ“>Ìi`Ê `ˆÃVÕÃȜ˜Ê>LœÕÌÊ iÃVœÊ>˜`Ê̅iÊ 7"7tÊivviVÌ° 0AGEÊ

ÕÀœ«i>˜ÊÃÌ>˜`>À`ÃÊ /…iʘiÜÊ ÕÀœ«i>˜ÊÃÌ>˜`>À`ÊvœÀÊ “Տ̈v՘V̈œ˜>Êˆ˜`œœÀÊëœÀÌÃÊ ÃÕÀv>ViÃʈÃÊ>Ê`>ˆÞÊV…>i˜}iÊvœÀÊ̅iÊ `iÛiœ«iÀÃʜvÊ*Տ>Ã̈VÁÊëœÀÌÃÊ yœœÀðÊ0AGEÊ

iÃVœ½ÃÊV…>i˜}iÃÊ VVi«Ìˆ˜}ÊV…>i˜}iÃ]Ê«Õň˜}Ê L>VŽÊvÀœ˜ÌˆiÀÃÊ>˜`Ê}iÌ̈˜}ÊiÛi˜Ê LiÌÌiÀÊ>ÃÊ>ÊÌi>“\Êi˜iÀ>Ê>˜>}iÀ]Ê ,i“œÊÛ>˜Ê`iÀÊ7ˆÌ]Ê>LœÕÌÊ iÃVœ½ÃÊ V…>i˜}i°Ê0AGE

-EDALOFHONOUR RCHALLENGES U O Y T P E C C A Y L D A L G E 7    0ULASTICšmOORSFROMBRONZETOPLATINUM 2 H T O O "    6ISITUSAT(ALL "ÛiÀۈiÜʜvÊ iÃVœÊëœÀÌÃÊÃÕÀv>ViÃÊ 0AGE

"6$ESCOL+UNSTSTOF#HEMIE $UURSTEDEWEG 0OSTBUS !+$EVENTER THE.ETHERLANDS 4EL  &AX  )NTERNETWWWDESCOLNL 3UBJECTTOTHECURRENT'ENERAL4ERMSAND#ONDITIONS"EFOREUSE PLEASECONSULTTHELATESTLOCALPRODUCTDATASHEETS


www.iaks.info


Congress Special 2009