Page 1

Der Branchentreffpunkt zum Jahresauftakt

3. Deutscher Bargeldlogistik Kongress 2013 Lösungen in der Bargeldlogistik – standardisiert.effizient.sicher 29. und 30. Januar 2013 • Dorint Hotel Pallas Wiesbaden Profitieren Sie unter anderem von folgenden führenden Köpfen der Branche:

Diskutieren Sie mit namhaften Experten unter anderem über folgende Themen: w DIN für Wertdienstleister – Neue Chancen für Marktakteure

Helmut Rittgen, Leiter des ­Zentralbereichs Bargeld, Deutsche ­Bundesbank

Andreas Goralczyk, Direktor, Bundesverband deutscher Banken

Prof. Dr.-Ing. Frank Janser, Geschäftsführer / Managing Director, Stacke GmbH –­ Tresorbau

w Nationaler Bargeldplan 2.0 – Aktivitäten der ­Kreditinstitute w Die Zukunft moderner Cash Logistik – ­Prozessoptimierung versus Prozesssicherheit

Jürgen Manegold, Sprecher des ­Vorstandes, EDEKABANK AG

w Online kaufen und bar bezahlen – Wie geht das? w Kostenvergleiche aus dem benachbarten ­Ausland w Gibt es Bargeldvermeidungsstrategien?

Michael Mewes, Vorsitzender, Bundesvereinigung Deutscher Geldund Wertdienste (BDGW) Dr. Elke Vincke, ­ Referentin Sach­ kosten- und Immo­ bilien­management, Deutscher Spar­kassen- und Giroverband Eine gemeinsame Veranstaltung von:

Top-Sponsor:

Achim Bönsch, Gründer und Geschäftsführer, Barzahlen.de – Zerebro Internet GmbH

w Optimierte Prozesse im Cash-Management w Statements von Bundesbank, Verbänden und Branchenorganisationen Moderation

Christian Vater, Gründer und Geschäftsführer, Deutschland ­rundet auf

Prof. Dr. Andreas Kaapke, Duale Hochschule Stuttgart

Sponsoren:

Mit freundlicher Unterstützung:

Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste e.V.

www.bargeldlogistikkongress.de


Grußwort der Veranstalter , Sehr geehrte Damen und Herren erdazugehörige Logistik der Bargeldv utzte Zahlungsmittel im Handel. Die gen st mei das ienz vor Effiz it, wie h erhe nac Sich ist Bargeld ussion um t seit Jahren im Mittelpunkt der Disk steh ken Ban bei und del der l Han chse im und -entsorgung Änderungen sowie ein Strategiewe elnen Bargeldakteure. Gesetzliche und ­Kostenbelastungen für die einz dkreisläufen bewirkt. n erhebliche Veränderungen in Gel scho en hab k ban des Bun en tsch Deu n Auswirkungen und zeigt uchtet neue Anforderungen und dere bele en, ung fahr iser Prax r übe rt erkehr – national wie Der Kongress informie Nachrichtenaustausches im Bargeldv en isch tron elek des ng eutu Bed tigen Geldver- und nicht zuletzt die wachsende Modellen sowie Aspekte der zukünf und n nge Lösu mit n nge hru Erfa einternational. Thematisch stehen lungssysteme – speziell im Onlineg gien und neue konkurrierende Zah nolo Tech e Neu t. unk telp Mit im -entsorgung ausforderungen dar. – stellen auch zukünftig weitere Her schäft und durch Mobile-Payment staltung von EHI Retail Institute, 2013 wird als Gemeinschaftsveran s gres Kon tik ogis eldl Barg e tsch Der 3. Deu n über ihre Konzepte, führt. Hochkarätige Experten berichte hge durc m Foru t men age Man GS1 Germany und Visionen und neue Lösungen. . n zur Bargeldver- und -entsorgung ährte Produkte und Dienstleistunge bew und ve vati inno t zeig ng ellu Die Begleitausst en auszutauschen. mit Kollegen und unseren Referent sich um 3, 201 es Jahr des ang Nutzen Sie die Gelegenheit am Anf die Branche. Veranstaltung als Jahresauftakt für der lität Qua e hoh t ohn gew die Genießen Sie s 2013 in Wiesbaden zu Deutschen Bargeldlogistik Kongres 3. dem auf er ehm Teiln en neu Wir freuen uns, die alten und begrüßen! Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Pracht, Geschäftsführerin, Management Forum der ­Verlagsgruppe Handelblatt GmbH

Jörg Pretzel,Geschäftsführer, GS1 Germany GmbH

Michael Gerling, Geschäftsführer, EHI Retail Institute GmbH

1. Tag | Dienstag 29. Januar 2013 Moderation: Prof. Dr. Andreas Kaapke, Duale Hochschule Stuttgart 09:30

Begrüßung der Teilnehmer durch den M ­ oderator

09:45

Herausforderungen in der Bargeldlogistik bei der Deutschen Bundesbank Die unterschiedlichen Anforderungen an die ­Bargeldlogistik aus Sicht der Bundesbank und ihrer Kunden erzeugen ein Spannungsfeld, das es zu überbrücken gilt Helmut Rittgen, Leiter des Zentralbereichs Bargeld, Deutsche Bundesbank

Prof. Dr. Andreas Kaapke

Helmut Rittgen

Andreas Goralcyk

Dr. Elke Vincke

Michael Mewes

10:15

Nationaler Bargeldplan 2.0 – Wo geht die Reise der Kreditinstitute hin? Andreas Goralcyk, Direktor, Bundesverband deutscher Banken (BdB)

10:45

Gut für die Region – die strategische ­Bedeutung von Bargeld im Sparkassensektor • Bargeld im Spannungsfeld von Selbstverständnis und Betriebswirtschaft • Aktuelle Rahmendaten erfordern aktives Handeln • Strategische Lösungen der Sparkassen-Finanzgruppe Dr. Elke Vincke, Referentin Sachkosten- und ­Immobilienmanagement, Deutscher Sparkassenund Giroverband

Ulrich Binnebößel

Thomas Birnstein

Dörte Wittkopp

Jörg Eichenberg

www.bargeldlogistikkongress.de

Sükrü Dikmenoglu


1. Tag | Dienstag 29. Januar 2013 11:15

Fragen und Diskussion mit dem Publikum

11:30

Kaffee- und Kommunikationspause

12:00

Auswirkungen der technologischen Trends und Veränderungen im Marktumfeld der ­Wertdienstleister • DIN für WDL – Neue Chancen für Marktakteure? • CashEDI – Verbesserte Bargeldlogistik für Wertdienstleister? • Standardisierung – Nutzen im Bargeldumlauf? • Cross Border – Neue Chancen in Europa? • Services – WDL als Full-Service-Provider? Michael Mewes, Vorsitzender, Bundesvereinigung Deutscher Geld- und W ­ ertdienste (BDGW)

12:30

13:00

Vorbild Barzahlung im Einzelhandel – eine Anleitung zur Entwicklung von bargeldlosen Alternativen • Welche Anforderungen hat der Kunde? • Fakten zum Bargeldhandling • Abgrenzung zu bargeldlosen Alternativen • Künftige Entwicklungen Ulrich Binnebößel, Referent Zahlungssysteme, HDE e.V.

15:30

Konsequenter Weg zur Vertriebssparkasse – Auslagerung der Bargeldlogistik und SB-Infrastruktur • Was waren die Gründe für den Start des ­Projektes? • Was bringen Standards – warum der Einsatz einer CM-Software sinnvoll ist? • Welche Maßnahmen wurden angepackt? • Nur ein Kurzzeitthema oder langfristige ­Weiterentwicklung? Sükrü Dikmenoglu, M S O – Bargeldmanagementund Service, Taunus Sparkasse

16:00

Standards für die Prozess-Kommunikation und den Transport • CASH EDI • Behälter Standards Ulrich Völlmecke, Marketing Country Retail ­Deutschland, Wincor Nixdorf International GmbH

16:30

Fragen und Diskussion mit dem Publikum

16:45

Kaffee- und Kommunikationspause

17:15

Barzahlung: Transaktionskosten am Point of Sale • Studienergebnisse aus den Niederlanden • Berechnungsgrundlagen • vergleichende Transaktionskosten Frans Pleijster, Panteia/EIM

17:45

Online bar bezahlen mit "Barzahlen"! • Konzeptvorstellung • Erste praktische Erfahrungen • Vorteile für Kunden und beteiligte Handelsunternehmen Achim Bönsch, Gründer und Geschäftsführer, ­Barzahlen.de – Zerebro Internet GmbH

18:15

Geld- und Wertdienstleister als Banktochter – Branchenmodell oder regionale Einzellösung? • Marktentwicklungen und strategische Ziele für Sparkassen in der Bargeldlogistik • Erfolgreiche Übernahme eines Wertdienstleisters durch die Sparkasse Leipzig • Geschäftsmodell der HEROS GmbH Detlef Mayrle, Sprecher der Geschäftsführung, HEROS Geld- und Werttransport GmbH Leipzig

18:45

Fragen und Diskussion mit dem Publikum

19:00

Ende des ersten Kongresstages und Get Together

Fragen und Diskussion mit dem Publikum

13:15 Mittagspause 14:30

15:00

Ulrich Völlmecke

Welchen Einfluss hat das Kundenverhalten bzgl. Bargelddienstleistungen auf die Produktund Preisgestaltung? • Ist das Kundenverhalten steuerbar? • Passen Kundenbedürfnisse und Filialausstattungen zusammen? • Wie können Filial- und Backofficeprozesse im ­Barzahlungsverkehr effizienter gestaltet werden? • Ohne Qualitätseinbußen den CIR Bargeld­ management senken durch Erlössteigerung und Kostensenkung Thomas Birnstein, Geschäftsführer, P3N Beratungs GmbH Effiziente Bargeldlogistik – freundlich und fair • Struktur der Sparda Banken • Bargeldprozesse bei den Sparda Banken • Visionen in der Bargeldlogistik Dörte Wittkopp, Cash-Management, Kassen­ prozess und SB-Technik, Sparda-Bank Hannover eG Jörg Eichenberg, stellv. Leiter Vertrieb, unicorn / Geld- und Wertdienstleistungen GmbH

Frans Pleijster

Achim Bönsch

Detlef Mayrle

Prof. Dr.-Ing. Frank Janser

Thomas von Polheim

Dr. Lothar Thoma

Stefan Biester

Jürgen Manegold

www.bargeldlogistikkongress.de

www.managementforum.com/handelsimmobilien

Manfred Wolff


2. Tag | Mittwoch 30. Januar 2013 09:00

Die Zukunft moderner Cash Logistik • Prozessoptimierung versus Prozesssicherheit • Manipulationsschutz von Depositsystemen • Trace & Tracking Prof. Dr.-Ing. Frank Janser, Geschäftsführer, Stacke GmbH – Tresorbau

09:30

Das Schlüsselerlebnis für effiziente Prozessketten • Zugangsüberwachung von Geldautomaten und Filialen standardisieren • Schlüsselverwaltung eliminieren • Prozessketten effizient gestalten Thomas von Polheim, Vertrieb Deutschland, Kaba Mauer GmbH

10:00

Die Zukunft des Cash Managements hat ­begonnen • Flexibilisierung der Wechselgeldversorgung • Intelligente Steuerung der Abholungen und ­Leerungen • Automatisierte Prozesse und Verfahren, z.B. V­erarbeitung der Auszählergebnisse Dr. Lothar Thoma, Geschäftsführer, Prosegur GmbH und Stefan Biester, Head of Cash and Payment ­Management, APCOA Autoparking GmbH

10:30

Wie läuft girogo? Was bringt es der EDEKA? • Was ist girogo? • Kartenzahlung vs. mobile payment • Zahlungsverkehr auf App-Basis Jürgen Manegold, Sprecher des Vorstandes, EDEKABANK AG

11:00

Fragen und Diskussion mit dem Publikum

11:15

Kaffee- und Kommunikationspause

11:45

Echtes elektronisches Bargeld – beyond our dreams but not our means • Funktionsweise im bestehenden Umfeld von ­Netzbetreibern und Kartengesellschaften • Argumente aus Sicht der Händler, der Kunden und des Datenschutzes • Aktueller Status nach unverbindlichen Gesprächen mit der EZB • Perspektive: Eurodigits 2018 Manfred Wolff, Vorsitzender des Vorstandes, Bundesverband der Dienstleister für Online-Anbieter e.V.

12:15

Wie Cent-Münzen Deutschland besser machen und gleichzeitig den Check-out optimieren • Hintergrund DEUTSCHLAND RUNDET AUF • Vorteile für den Handel – karitativ, kommunikativ und operativ Christian Vater, Gründer und Geschäftsführer, Deutschland rundet auf

12:45

Das Geschäftsmodell der SKO Dienstleistungs GmbH – erfolgreicher Betrieb eines sparkasseneigenen Wertdienstleisters • Motive für die Gründung der SKO • Herausforderungen an den Betrieb • Der Erfolg eines derartigen Modells • Zukunftschancen/Ausblick Dirk Turek, Prokurist, SKO Dienstleistungs GmbH

13:30

Die effiziente Cash Center Fabrik – Welche Standards sind Grundvoraussetzung? • IT & Prozess-Standardisierung • Effizienzsteigerung durch Automatisierung • Modularität als Basis zum Erfolg Hermann Gessler, Division Banknote Processing – Software Solutions & Consulting, Giesecke & Devrient GmbH

14:00

Fragen und Diskussion mit dem Publikum

14:15

Zusammenfassung des Kongresses und ­gemeinsames Mittagessen zum Abschluss des Kongresses

Wir bringen alle wichtigen Entscheider an einen Tisch: Teilnehmerstruktur Deutscher Bargeldlogistik Kongress2012 2012 TN-Struktur Deutscher Bargeldlogistik-Kongress 2%

5% Anbieter Prozess-/Geräte-Lösungen rund um den Bargeldkreislauf

16% 34%

Handel Banken und Finanzdienstleister Geld- und Wert-Dienstleister Versicherungen

21%

Sonstige 22%

Veranstalter

Christian Vater

Dirk Turek

Hermann Gessler

www.bargeldlogistikkongress.de

www.managementforum.com/handelsimmobilien


Sponsoren Top-Sponsor

Sponsoren

Medienpartner Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste e.V.

Sponsoring und Ausstellung

Zielgruppe der Veranstaltung

Der Marktplatz für innovative Produkte und Lösungen

Vorstände, Geschäftsführer und leitende Mitarbeiter aus Handel, Geld- und Wertdienstleistern, Sparkassen, Banken und sonstigen Finanzdienstleistungsunternehmen aus den Bereichen:

Treffen Sie auf der Fachausstellung zum Deutschen Bargeldlogistik Kongress 2013 Ihre zukünftigen Kunden, die Top-Entscheider aus der Kreditwirtschaft, den Wertdienstleistern und dem Handel. Nutzen Sie die Chance, diesem hochkarätigen Fachpublikum Ihre Produkte und Dienstleistungen auf der begleitenden Fachausstellung vorzustellen und realisieren Sie so gewinn­ bringende Kontakte für Ihr Unternehmen. Haben Sie Interesse, als Aussteller/Sponsor dabei zu sein?

w Bargeldlogistik – Organisation, IT, Filialorganisation w Cash Management und Payment w Unternehmensstrategie

Dann steht Ihnen für weitere Informationen Frau Monika Henke, Koordination Sponsoring / Ausstellung Tel: +49 (0) 2 21/5 79 93-8 70, Fax: +49 (0) 2 21/5 79 93-46, Mail: henke@ehi.org EHI Retail Institute • Spichernstr. 55 • 50672 Köln gern zur Verfügung

www.bargeldlogistikkongress.de


Anmeldeformular

3. Deutscher Bargeldlogistik Kongress 2013

H.U.T. GmbH Hotelreservierungs- und Tagungsmanagement Stolberger Str. 108, 50933 Köln

Lösungen in der Bargeldlogistik – standardisiert.effizient.sicher 29. und 30. Januar 2013 • Dorint Hotel Pallas Wiesbaden

Internet

Fax-Anmeldung: 0221 / 29 25 92 - 92 ○ Ja, hiermit melde ich mich/melden wir uns an zum „3. Deutschen Bargeldlogistik Kongress 2013“ am 29. und 30. Januar 2013, € 1.290,- zzgl. MwSt. p. P. ○ Ja, ich bin/wir sind EHI-Mitglieder und nehme(n) den EHI-Bonus von € 300,- in Anspruch* ○ Ja, ich bin/wir sind GS1-Complete-Kunden und nehme(n) den GS1-Bonus von € 300,- in Anspruch* ○ Ja, wir interessieren uns für Ausstellungsmöglichkeiten auf der begleitenden Fachausstellung. Senden Sie uns bitte unverbindlich nähere Informationen zu. ○ Ja, wir interessieren uns für Sponsoringmöglichkeiten. Senden Sie uns bitte unverbindlich nähere Informationen zu. * Die Boni sind nicht kombinierbar

1. Name

Kontakt/Anmeldung (durchführende Gesellschaft) H.U.T. GmbH Hotelreservierungs- und Tagungsmanagement Stolberger Str. 108 • 50933 Köln • Germany Tel. Zentrale: + 49 221 292592 - 0 Fax: + 49 221 292592 - 92 eMail: sarah.braun@hut-gmbh.net Internet: www.bargeldlogistikkongress.de

Vorname

Position Abteilung Telefon Fax

Veranstaltungsort Dorint Hotel Pallas Wiesbaden Auguste-Viktoria-Straße 15 · 65185 Wiesbaden Tel.: +49 611 3306-0 Fax: +49 611 3306-1000 E-Mail: info.wiesbaden@dorint.com EZ: € 164,- inkl. Frühstück

E-Mail

Firma Straße

Zimmerreservierung Das Veranstaltungshotel hält ein Zimmerkontingent für Sie bereit. Bitte nehmen Sie die Reservierung über die H.U.T. GmbH oder die Kongresswebsite vor.

PLZ Ort

2. Name

Vorname

Position Abteilung Telefon Fax E-Mail

– 15% 3. Name

Vorname

Position Abteilung Telefon

Fax

E-Mail

Datum Unterschrift

Kongressgebühr/Anmeldebedingungen Bitte nehmen Sie die Anmeldung auf dem nebenstehenden Vordruck vor. Die ­Gebühr für diesen zweitägigen Kongress beträgt 1.290,- € zzgl. MwSt. p.P. ­Nehmen mehr als zwei Personen aus einem Unternehmen am Kongress teil, gewähren wir ab dem dritten Teilnehmer 15% Preisnachlass. Die Kongressgebühr enthält die ­Tagungsgetränke und das Mittagessen. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und Rechnung. Kongresseinlass kann nur gewährt werden, wenn der Rechnungsbetrag rechtzeitig vor Kongressbeginn beglichen ­ wird. Bei schriftlicher Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 50,- p.P. erhoben, wenn die Absage spätestens bis 2. Januar 2013 schriftlich bei der H.U.T. GmbH eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer Abmeldung nach dem 2. Januar 2013 wird die gesamte Kongressgebühr ­fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich. Die Veranstalter behalten sich Referenten- sowie Themenänderungen vor. Datenschutz Sie können der Verarbeitung oder Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung jederzeit bei der H.U.T. GmbH Hotelreservierungs- und Tagungsma­ nagement ­Stolberger Str. 108, 50933 Köln, Tel. Zentrale: + 49 221 292592-0, Fax: + 49 221 292592-92, eMail: sarah.braun@hut-gmbh.net (verantwortlich i.S.d. BDSG) widersprechen. Registrierung Der Kongresscounter ist jeweils eine Stunde vor Kongressbeginn zur Registrierung geöffnet. Als Ausweis für die Kongressteilnahme gelten Namensschilder, die Ihnen am Veranstaltungstag gemeinsam mit den Tagungsunterlagen am Kongresscounter ausgehändigt werden.

www.bargeldlogistikkongress.de

Programm  

Bargeldlogistik Kongress