__MAIN_TEXT__

Page 1

galleria Messe Frankfurt Magazin 2/2010

TENDENCE

Echt gut! Vom Lifestyle zur Authentizität AUTOMECHANIKA

Die Zukunft der Tankstelle Neue Chancen am Ende des Erdölzeitalters ERFOLG

(DARF ICH MICH SETZEN?)

Testen Sie Ihre interkulturelle Kompetenz

LEBT SEINE STÄRKEN Tim Kerp, Interior-Designer


Netze auswerfen Neue Themen und Trends global identifizieren, ein Netz internationaler Veranstaltungen knüpfen – aber auch sehen, dass das Geschäft im Heimathafen läuft. Über die Doppelstrategie der Messe Frankfurt von Michael Hopp

„Unsere Frankfurter Messen müssen sich durch Exzellenz von anderen Veranstaltungen unterscheiden. Und dass Sie das tun, bekommen wir immer wieder zurückgespielt“ STEPHAN BUURMA Messe Frankfurt Asia Holding

D

ie Erfolge an unserer Homebase in Frankfurt brauchen gleichzeitig ein starkes Geschäft im Ausland“, formuliert Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, die zweigleisige Strategie, die sich gerade auch in der Krise bewährt hat. Ein Schwerpunkt der Internationalisierung ist nach wie vor Asien mit 30 Veranstaltungen im vergangenen Jahr, 20 davon in China. Die Asia-Dependance der Messe Frankfurt ist die erfolgreichste derartige Vertretung weltweit. So war es ein logischer Schritt, Stephan Buurma, den Managing Director der Messe Frankfurt Asia Holding, in den erweiterten Kreis der Geschäftsleitung des Gesamtkonzerns aufzunehmen. Investitionen in neue Messen und internationale Allianzen bilden weiterhin strategische Eckpfeiler, ebenso der Rollout bestehender Messemarken in die internationalen Märkte. So gingen schon 2009 neue Eigenentwicklungen der beiden Brands Heimtextil und Ambiente an den Start. In China wurde erstmals die Intertextile Guangzhou Home Textiles durchgeführt, in Europa erlebte die Ambiente Italia ihre Premiere. 2010 kam es nun zur Kooperation mit Spaniens größtem Messeveranstalter, der IFEMA (Institución Ferial de Madrid), zur gemeinschaftlichen Motortec Automechanika Ibérica. Und Russlands größte Lichtmesse firmiert infolge einer neuen Partnerschaft unter dem Namen Interlight Moscow powered by Light+Building. Messen sind ein Geschäft mit der Zukunft. Es müssen Themen und Trends identifiziert werden, die über Jahre tragen. Und diese müssen nicht zwangsläufig in Deutschland entstehen. Durch die Übernahme der Ethical Fashion Show in Paris (siehe Seite 22) besetzt die Messe nicht nur ein neues Thema, sondern rundet auch ihr Textilportfolio ab. Die erste Modemarke der Messe Frankfurt fügt sich in das wachsende Engagement für nachhaltige

Textilien auf den anderen Stoffmessen wie Interstoff Asia Essential, Texworld und Texworld USA ein. Wolfgang Marzin kündigt ein weiteres Thema an: „Im Zuge unserer Globalisierung haben wir mit dem Thema Sicherheitstechnik ein weiteres Kompetenzfeld identifiziert.“ Rund um die Intersec in Dubai hat die Messe Frankfurt inzwischen ein Netz von fünf Veranstaltungen gespannt, mit denen das Thema Sicherheit global besetzt wird. „Vom einfachen Sicherheitsschloss über die Sicherheit bei der Produktion von Geldscheinen, von Identifikationssystemen, PersonenScannern an Flughäfen bis hin zur Datensicherheit – jede Gesellschaft setzt da andere Akzente.“ Dies gilt auch für die Nachhaltigkeit. Bei der Messe Frankfurt ist Nachhaltigkeit mehr als ein Modewort. Sie ist als erste deutsche Messegesellschaft in den Global Compact der Vereinten Nationen aufgenommen worden. Inhaltlicher Kern des weltweit führenden Netzwerks nachhaltig agierender Unternehmen sind zehn Prinzipien – von der Einhaltung der Menschenrechte, der Förderung umweltfreundlicher Technologien bis zum Kampf gegen Korruption. Wer wie die Messe in Frankfurt am drittgrößten Messestandplatz der Welt eine „Stadt in der Stadt“ für Gäste aus aller Welt anbietet, muss in erster Linie eines sein – ein guter Gastgeber. Die Leistungsfähigkeit der Servicegesellschaften der Messe Frankfurt zeigt sich auch an „sportlichen“ Einzelleistungen. Das Team der Accente Gastronomie-Service GmbH der Messe Frankfurt sicherte sich zum dritten Mal den ersten Platz beim Night Of The Proms Gastro Award. Mit dem Preis würdigt der Veranstalter der Nokia Night of the Proms die Leistung der örtlichen Catering-Unternehmen, wenn so unterschiedliche Künstler wie – in diesem Jahr – das Violin-Talent Charlie Siem oder das Pop-Chamäleon Boy George zu Gast sind.

Profile for Hopp und Frenz Content House

Galleria 2/10 – Netze auswerfen  

Galleria 2/10 – Netze auswerfen  

Advertisement