Issuu on Google+

Pfad i Pos t

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG 34. Jahrgang Dezember 2016 Heft 157


Werte Leserin, Werter Leser! Anläßlich des 70-jährigen Bestehens wurde unserem Verein nun das Recht zur Führung des Spittaler Gemeindewappens verliehen; in Anerkennung für die erbrachten Leistungen auf sozialen und gesellschaftlichem Gebiet. Diese Auszeichnung ist für unsere Gruppe eine große Ehre und zugleich ein sehr schönes Zeichen der Verbundenheit mit unserer Heimatstadt Spittal an der Drau. Im Vorfeld zu dieser Überreichung wurde ich gefragt, was für mich als Obmann und Gruppenleiter diese 70 Jahre Pfadfinderbewegung in Spittal bedeuten? Ich antworterte: „Im Vordergrund steht für mich der ehrenamtliche Einsatz jener Personen, welche uneigennützig zum Wohle der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen ihr Bestes geben und einen nicht unbeträchtlichen Teil ihrer Freizeit dafür verwenden. Für all jene, welche sich über sieben Jahrzehnte in den Dienst der Jugend stellen bzw. stellten, nehme ich diese Ehrung stellvertretend an. Zugleich ist es für uns auch ein Auftrag für die Zukunft, weiterhin im Rahmen der Offenen Jugendarbeit in der Region Oberkärnten, einen Beitrag für die Förderung und Entwicklung junger Menschen zu leisten.“ Hinzuzufügen wäre noch, dass es mich mit großer Freude erfüllt, dass wir in Spittal seit rund 15 Jahren ein vom Land Kärnten anerkanntes und gefördertes Pfadfinder-Jugendzentrum haben, welches das einzige Juze in Österreich ist, das von einer Pfadfindergruppe betrieben wird. In diesem Sinne wünsche ich unserer Pfadfindergruppe einen „GUTEN PFAD“ durch die nächsten siebzig Jahre und Ihnen liebe Leser nur das Beste für 2017.

Gut Pfad Thomas Schell 2

Scouting - Dezember 2016

Willkommen bei uns INHALT 24 Stunden JOTA & JOTI

Seite 4

Auf der Suche nach Pikachu Pokémon go! Seite 8 Adventzeit im Haus Marienheim

Seite 12

Gemeindewappen für Spittaler Pfadfinder

Seite 16

Pfadi @ Spittaler Weihnachtsdorf

Seite 18

Vorhang auf für unsere Unterstützer und Gönner

Seite 20

Gelebte Leidenschaft Mineraliensammeln

Seite 22

Die Geschichte von den Schmunzelsteinen

Seite 24

Berichte zu den einzelnen Altersgruppen schnell finden: WiWö

Wichtel und Wölflinge Barbara Oberluggauer (Gruppenleiterin-Stv.) Josef „Sepp“ Kröll

Mädchen und Buben im Alter von 7 bis 10 Jahren Heimstunde jeweils freitags von 16.30 bis 18.00 Uhr  0676/6702737  barbara.oberluggauer@ppoe.at  0650/8934978  jr.kroell@A1.net

Guides und Späher Hubert Oberluggauer (Gruppenleiter-Stv.) Peter Pichler

Mädchen und Buben im Alter von 10 bis 13 Jahren Heimstunde jeweils freitags von 17.00 bis 18.30 Uhr  0680/1201980  hubert.oberluggauer@ppoe.at  04712/8493  pichler-pet@aon.at

Caravelles und Explorer Sandra Schell (Gruppenleiterin) Thomas Schell (Gruppenleiter)

Mädchen und Buben im Alter von 13 bis 16 Jahren Heimstunde jeweils freitags von 17.00 bis 18.30 Uhr  0664/4130110  sandra.schell@ppoe.at  0664/1547340  thomas.schell@@ppoe.at

Ranger und Rover

Mädchen und Burschen über 16 Jahre alt Heimstunde bzw. Treffen nach Vereinbarung  0664/1547340  thomas.schell@@ppoe.at  0680/1201980  hubert.oberluggauer@ppoe.at

GuSp CaEx RaRo IMPRESSUM:

Inhaber, Herausgeber: Pfadfindergruppe „Porcia“ Spittal, ZVR 377697122, 9800 Spittal, Ponauer Straße 15. Herstellungsort: 9800 Spittal. Kommunikationsorgan der Pfadfindergruppe „Porcia“ Spittal. Grafik: www.colipa.at Für den Inhalt verantwortlich: Obmann Thomas Schell, MAS

Thomas Schell Hubert Oberluggauer

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

3


24 Stunden JOTA & JOTI im Pfadfinder-Jugendzentrum Spittal an der Drau Jedes Jahr findet am dritten vollen Oktober-Wochenende ein virtuelles globales Pfadfinder-Treffen statt. Beim Jamboree on the Air (JOTA) kommen Pfadfinder mit Unterstützung von Funkamateuren zusammen. Beim Jamboree on the Internet (JOTI) kommunizieren die Pfadfinder in eigenen Chat Channels und via Team-Speak. Ziel von beiden Veranstaltungen ist es, dass Pfadfinder auf der ganzen Welt miteinander kommunizieren, voneinander lernen, Kontakte auffrischen, sich für das nächste internationale Lager verabreden und vieles mehr. Rund 20 jugendliche Pfadfinder aus ganz Kärnten nahmen heuer wieder daran teil; unsere Gruppe war mit Julia, Tamara,

4

Scouting - Dezember 2016

Patricia, Sebastian, Joey, Florian und Philipp stark vertreten. Technisch ermöglicht wurde diese 24-Stunden-Aktion zum Einen durch die Spittaler Computer-Firma ASuT und zum Anderen durch den Landesverband der Kärntner Amateurfunker mit Marie-Luise Prunner (OE8YMR) und Christof Bodner (OE8BCK). Betreut wurden die Teilnehmer von den ehrenamtlichen Jugendleitern Leslie Philipp (Gruppe St. Veit), Simone Göschl + Gabriel Karsten + Manuel Freitag (Klagenfurt 2 Andreas Hofer), sowie Sandra und Thomas Schell (Porcia Spittal).

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

9 5


Dipl.-Ing. Gerolf Urban Ziviltechnikergesellschaft m. b. H. Gerichtlich beeideter Sachverständiger A-9800 Spittal/Drau Neuer Platz 8 T 04762 / 47 40 - 0 F 04762 / 47 40 - 19 office@zt-urban.at www.zt-urban.at Statische und konstruktive Bearbeitung von Hoch-, Tief- und Industriebauten Projektierung von Straßen, Wasserversorgungs- und Kanalisationsanlagen Sachverständiger für Liegenschaftsbewertungen und für das gesamte Bauwesen Energieausweise Baukoordinator Bauaufsicht und Projektsteuerung

6

Scouting - Dezember 2016

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

9 7


Auf der Suche nach Pikachu – Pokémon go! Mit einem gemeinsamen Wochenendlager in Techuana starteten wir heuer ins neue Pfadi-Jahr.

8

Der Samstag Nachmittag stand ganz unter dem Motto „Pokémon“. Fünf abenteuerlustige Pokémon-Trainer-Patrullen machten sich auf, um bei mehreren Stationen Herausforderungen verschiedenster Art zu meistern und Stärkepunkte zu sammeln. Mit diesen konnten sich geschickte Strategen Hinweise ersteigern, die zusammengefügt, die Stelle verrieten, an der Pikachu zu finden sein müsste. Im Nu war „Sandra-Pichachu“ aufgespürt und hatte für alle kleine Pokémons dabei.

hepunkt des Tages waren das Lagerfeuer und die Überstellungen. Alexander kam so richtig in Schwung und begeisterte alle, v.a. sein Kaulquappensockensong war der Hit, und ein lautes Seeschlacht-Schreiduell bildete den Abschluss.

Nach diesem Abenteuer waren alle hungrig und freuten sich schon auf ein köstliches Abendessen. Doch der Hö-

Nun freuen wir uns alle schon auf ein erlebnisreiches gemeinsames Pfadi-Jahr – los geht´s! Gut Pfad!

Scouting - Dezember 2016

Nach einer kurzen Nacht, einem Muntermacher-Frühstück und einem abwechslungsreichen, aber leider verregneten Vormittag ging es wieder heimwärts.

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

9


10

Scouting - Dezember 2016

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

11


Adventzeit im Haus Marienheim Bereits zu einer schönen Tradition ist das Kekse backen und verteilen im Spittaler Altenwohn- und Pflegeheim des Sozialhilfeverbandes Spittal geworden.

12

Jeden Tag eine Gute Tat. Und diese Gute Tat führten wir als Gruppe am Freitag, den 9. Dezember, im Marienheim durch. Wie schon die letzten Jahre auch, fanden sich die Späher und Guides um 14:30 bei der Zentralküche im Marienheim ein.

Gemeinsam mit den Wichtel und Wölflingen sowie den Caravelles und Explorern, überreichten wir die lecker duftenden Kekse an die Senioren. Auch wurde von den Kindern die Lieder “ Leise rieselt der Schnee“ und „ Ihr Kinderlein kommet“ mit sehr viel Herz vorgetragen.

Dort wurden unter der fachmännischen Leitung des Küchenchefs Franz Alois Payerl die unterschiedlichsten Kekssorten frisch zubereitet. Nach einer kurzen Pause, in der wir uns mit einer Jause gestärkt haben, ging es weiter ans Verteilen.

Auch der eine oder andere Heimbewohner sang mit und erzählte uns von so mancher Erinnerung aus seiner Kindheit. Es war schön zu sehen, wie wir mit dieser Aktion den älteren Menschen eine Freude bereiten konnten.

Scouting - Dezember 2016

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

9 13


Aus dem Lagertagebuch: Tag 1: Abfahrt um 08.30 beim Pfadfinder-Jugendzentrum. Ankunft am Freizeitzentrum Dellach/Gail gegen 10.00 Uhr. Zeltaufbau. Erkundigung Gelände, Start ins Lager mit Vorstellung Mot-

Versicherungsmakler Armin Rauter 9754 Steinfeld • Kirchplatz 2 04717/62285 • armin@rauter-vm.at Mit unseren Lösungen entscheiden Sie sich für umfassende Sicherheit durch eingehende Beratung, Erfahrung und Kompetenz

Hier wäre Platz für Ihre Anzeige!

14

Scouting - Dezember 2016

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

9 15


Gemeindewappen für Spittaler Pfadfinder In einer Presseaussendung der Stadtgemeinde Spittal an der Drau vom 13.12.2016 wurde ausführlich über die Ehrung berichtet; nachfolgend eine Auszug: Die Pfadfindergruppe „Porcia“ Spittal war 1946 die erste in Kärnten, die nach dem 2. Weltkrieg gegründet wurde. Heuer feiert der Verein sein 70-jähriges Bestehen. In dieser Zeit haben rund 1.800 Kinder und Jugendliche aus der Stadt und Umgebung an den wöchentlichen Treffen teilgenommen. Derzeit werden

50 junge Spittaler beim kärntenweit einzigen Pfadfinder-Jugendzentrum in der Ponauer Straße betreut. „Alle Leiter und Betreuer arbeiten ausschließlich ehrenamtlich zum Wohle der jungen Menschen“, sagt Thomas Schell, der der Pfadfindergruppe seit 2004 als Obmann und Gruppenleiter vorsteht.

In Anerkennung für die erbrachten Leistungen auf sozialem und gesellschaftlichem Gebiet wurde dem Verein nun das Recht zur Führung des Spittaler Gemeindewappens verliehen. Der Beschluss dazu erfolgte im Gemeinderat einstimmig. Überreicht wurde das Wappen im Pfadfinder-Jugendzentrum von Bürgermeister Gerhard Pirih, Vizebürgermeister Peter Neuwirth und Stadtrat Franz Eder. Anwesend war außerdem das Gründungsmitglied Hans Hopfgartner, der nach wie vor für den Landesverband der Kärntner Pfadfinder aktiv ist.

Am 12.05.1947 hat der Chief Scout Oberst Wilson (er ist mit Hut in der Hand in der Mitte des Fotos) vom Weltverband der Pfadfinder erstmals offiziell die Spittaler Pfadfinder besucht. Das Foto entstand vor dem Schloss Porcia und das Gründungsmitglied Hans Hopfgartner ist auch am Foto und zwar in der ersten Reihe der Fünfte von rechts.

Heimstunde auf der Wiese im Spittaler KIranabethwald im jahr 1946 16

Scouting - Dezember 2016

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

9 17


Pfadis @ Spittaler Weihnachtsdorf Eingebettet in den winterlichen Stadtpark, gleich neben dem historischen Schloss Porcia im Zentrum der Stadt Spittal, lädt das Spittaler Weihnachtsdorf in der Adventzeit zum Gustieren und Verweilen ein. Kunsthandwerk aus der Region, Weihnachtskonzerte, kulinarischen Köstlichkeiten und ein umfangreiches Kinderprogramm stimmen auf Weihnachten ein. Auch heuer wieder gestaltete unsere Gruppe am Samstag und Sonntag vor dem Heiligen Abend, von jeweils 16.00 bis 18.00 Uhr, das Kinderprogramm. An zwei Feuerschalen konnten Würstel und

Steckenbrot auf Haselnussstangen selbst gebraten bzw. gebraten werden. Für all jene, die gerne beides zusammen auf einmal essen, gab es die Variante eines selbstgemachten Lagerfeuer-Hot Dogs. Nachdem der Hunger gestillt war, warteten unzählige weiße Plastikbecher auf die Kinder. Wer baut den höchsten Turm? Wer stellt die meisten Becher aufeinander? So manch Erwachsener hatte dabei auch seinen Spass …

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

9 19


Teil 8 unserer Serie!

Vorhang auf für unsere Unterstützer und Gönner

In dieser Ausgabe: Ing. Bernd Staudacher vom gleichnamigen Spittaler Ingenieurbüro für Elektrotechnik Das Ingenieurbüro - ELEKTROPLANUNG STAUDACHER - in Spittal a.d. Drau wurde im Jahr 1971 von Herrn Karl Staudacher gegründet und arbeitet österreichweit mit Schwerpunkten in Kärnten, der Steiermark, Osttirol und Salzburg. Neben den planerischen Leistungen bietet das Büro ebenfalls die Ausschreibung der Gewerke, die Bauüberwachung sowie die Endabnahme an. Weiters werden Gutachten für den Bauherrn und für Versicherungen in Schadensfällen oder Fragen der Gewährleistung erstellt. Ein besonderes Augenmerk wird auf eine fachgerechte Planung sowie auf die Einhaltung der projektierten Herstellungskosten gelegt. Seit dem Jahr 2003 wird das Unternehmen von Herrn Ing. Bernd Staudacher geleitet, der selbst Vater einer 13-jährigen Tochter ist, und dem auch die Kinder und Jugendlichen in und um Spittal an der Drau sehr am Herzen liegen. Wie und wo bist du aufgewachsen und hattest du pfadfinderähnliche Erlebnisse und Abenteuer? Ich bin in Spittal an der Drau aufgewachsen. Ab meinem sechsten Lebensjahr wohnte ich am Fratres und spielte und erforschte sehr gerne im angrenzenden Wald. Bei den Pfadfindern gibt es vier Altersstufen für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 20 Jahren (7-10, 10-13, 13-16, 16-20). In welchem Alter würdest du gerne ein Pfadfinder sein und warum? In der Altersgruppe von 10-13 Jahren. Man schließt neue Freundschaften, er-

20

Scouting - Dezember 2016

lebt viele Abenteuer und lernt erstmals Verantwortung zu übernehmen. Stell dir vor, du wärest jetzt in deinem Lieblingsalter bei den Pfadfindern. Wie würde für dich ein perfekter Lagertag aussehen? Lange schlafen, gemeinsames Kochen, Abenteuer in der freien Natur erleben, Lagerfeuer bis spät in die Nacht. Wenn du dir auf www.ppoe.at das Leitbild der Pfadfinderbewegung durchliest, welche Pfadiwerte sprechen dich am meisten an (Mehrfachnennung möglich)? „Demokratie und Frieden erleben“ sowie

„Gemeinschaft erleben, Kompetenzen stärken“. Beides ist gerade in diesen Tagen wichtiger denn je. Wenn eine Freundin deine persönlichen Stärken beschreiben würde, welche drei positiven Charaktereigenschaften würde sie nennen? Beschreibe bitte auch kurz warum genau diese drei. Sehr gute Organisationsfähigkeit; eine eigene Meinung vertreten; kooperativ. Alle drei Eigenschaften benötige ich in meinem Beruf jeden Tag aufs Neue, damit ich für unsere Kunden erfolgreich arbeiten kann.

Warum unterstützt Elektroplanung Staudacher unsere Pfadfindergruppe? Weil die Pfadfinder den Kindern eine sinnvolle Beschäftigung bieten und den Umgang mit der Natur beibringen . Was wünscht du dir für dein Ingenieurbüro für Elektrotechnik für die kommenden Jahre? Für die Firma wünsche ich mir auch für die nächsten Jahre weiterhin ein stetiges Wachstum.

Worüber kannst du so richtig lachen? Über alles was lustig ist, aber auch über mich selbst. Was ist deine Lebensdroge? Die Freizeit mit meiner Familie und mit Freunden am Golfplatz eine Runde zu spielen. Welche Persönlichkeiten (lebend oder tot) würdest du gern einmal treffen - und warum? Tiger Woods (Profi Golfer) – für mich einer der weltbesten Sportler aller Zeiten.

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

9 21


GELEBTE LEIDENSCHAFT - MINERALIENSAMMELN

MINERALIEN SAMMELN IM „TAUERNFENSTER“

Freitag, 18. Novemb

er 2016 um 17.00

Ein Vortrag von Harald Stonig am 18. November 2016 im Pfadfinder-Jugendzentrum Spittal. Herr Stonig war in seiner Jugend selbst bei den Spittaler Pfadfindern und hält heute nachwievor Kontakt zu unserer Gruppe. „Wer nicht geht, wird nichts finden“ - Unter diesem Motto lud die Pfadfindergruppe „Porcia“ Spittal zu einer Wissensstunde mit Harald Stonig, seit 30 Jahren erfolgreicher Strahler in Oberkärnten. Viele Kinder und Jugendliche der Spittaler Pfadis, sowie einige interessierte Eltern und Gäste aus der Bevölkerung, nahmen diese Einladung dankend an. Sein wohl größter Fund ist der sehr selten vorkommende Amethyst, am

22

Scouting - Dezember 2016

Mölltaler Gletscher. Mit viel Spannung und Freude erzählte er Geschichten und Wissenswertes zur oft einzigartigen Erlebniswelt Berg. Von Geologie, Mineralogie, dem Bergbau und wie man Schätze findet.

GELEBTE LEIDENS CHAFT - MINERAL IENSAMMELN

von Harald Stonig

„Wer nicht geht, wird nichts finden“ - Unter diesem Motto lädt mit Harald Stonig, seit die Pfadfindergruppe 30 Jahren erfolgreicher „Porcia“ Spittal zu Strahler in Oberkärnten. Amethyst, am Mölltale einer Wissensstund Sein wohl größter Fund r Gletscher. Mit viel e Spannung und Freude ist der sehr selten vorkom Erlebniswelt Berg. erzählt er Geschichten Von Geologie, Minera mende und Wissenswertes logie, dem Bergba zur oft einzigartigen u und wie man Schätz e findet.

Pfadfinder-Jugendzentrum, Ponauer

Straße 15, 9800 Spittal / Drau SEI DABEI! DER EINTRITT IST FREI!

Zum Abschluss hatte Harald Stonig noch eine Überraschung parat: Einen großen Sack - voll mit verschiedensten kleinen Steinen und Kristallen – aus dem sich jeder mehrere als Erinnerung mit nach Hause nehmen durfte.

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

9 23

Uhr


Die Geschichte von den Schmunzelsteinen –

oder: dem Geheimnis des Schenkens auf der Spur Weihnachtsfeier der gesamten Gruppe am 16. Dezember 2016. „Es war einmal vor langer Zeit …“ So beginnen viele Geschichten, und so begann auch die Geschichte, die den Rahmen der heurigen Weihnachtsfeier bildete und uns auf unserer gemeinsamen Wanderung durch die Dunkelheit von der Spittaler Drautalperle entlang der Drau zum Pfadfinder-Jugendzentrum vom Geheimnis des Schenkens erzählte.

Ein „Nun, Brüder, diese Lebewohl“ rund um den von vielen brennenden Kerzen hell erleuchteten Christbaum in der Arena bildete den Abschluss. Vielleicht mag uns bewusst werden, dass das wahrhaft Große und Schöne immer ein Geschenk ist: dass wir in Frieden leben dürfen, dass wir genug zu essen haben, dass andere Menschen an uns denken, aufmerksam sind auf das, was wir brauchen. Es sind Geschenke, die man nicht kaufen kann und die doch so kostbar sind.

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

9 25


Bahnhofstr. 5 • 9800 Spittal/Drau • T 04762/2156 • www.schmidt-spittal.at

• Teppiche • Bodenbeläge • Parkett • Tapeten • Vorhänge • Sonnenschutz • Polsterungen • Markisen

26

Scouting - Dezember 2016

PFADFINDER: EIN ANDERER WEG

9 27


Österreichische Post AG Info. Mail Entgelt bezahlt Falls unzustellbar: Bitte zurück an Pfadfindergruppe „Porcia“ Spittal, Peter Prodinger, 9800 Spittal an der Drau, Fridtjof-Nansen-Straße 55

Die Pfadfindergruppe „Porcia“ Spittal ist Mitglied bei: Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs (Einziger von beiden Weltverbänden anerkannter Verband in Österreich) World Association of Girl Guides and Girl Scouts (Weltverband der Pfadfinderinnen) World Organisation of the Scout Movement (Weltverband der Pfadfinder)

Scouting - Dezember 2016


Pfadfinder zeitung 1 2017