Page 1

Diese Zeitung ist auf 100%-Recycling-Papier gedruckt · Diese Zeitung ist auf 100%-Recycling-Papier gedruckt · Diese Zeitung ist auf 100%-Recycling-Papier gedruckt · Diese Zeitung ist auf 100%-Recycling-Papier gedruckt

Maschinen- und Anlagenbau Aktuelle Nachrichten für Kunden und Freunde des Hauses HUBER 1/2002

I FAT- R E P O R T

NEU: Siebtechnologie für jeden Anspruch

Liebe Leserin, lieber Leser,

Feinstsiebung für Membran-Technologien, HUBER Membrane Screen Beim Autokauf überlegt sich jeder Kunde sehr genau, welche Eigenschaften das Auto für die geplanten Einsatzfälle erfüllen muss – ein Familienvater mit zwei Kindern zieht einen Kombi vor, ein Förster benötigt ein geländegängiges Auto, die Studentin in der Großstadt einen Kleinwagen und der Handwerksmeister einen Pritschenwagen. In der Klärtechnik ist das nicht anders! Wir befassen uns immer im Detail mit der Problematik der Anwender und daher entwickeln wir Rechenund Siebanlagen, die jedem Einsatzfall gerecht werden – der belüftete Abwasserteich benötigt eine Siebschnecke zur Entfernung grober Abwasserinhaltsstoffe. Für die Belebungsanlage ist vielfach der Stufenrechen mit einer Rechengutpresse eine preiswerte und angepasste Lösung. Die beste Wahl für Tropfkörperanlagen ist eine Siebanlage mit Spaltweiten von 3 bis 6 mm. Biofiltrationsanlagen rüstet man vorteilhaft mit Siebanlagen, die eine Spaltweite von 1 bis 3 mm aufweisen aus. Die in jüngster Zeit hinzu-

gekommenen Membran-Belebungsanlagen haben wieder ganz andere Ansprüche, um einen wartungsarmen und problemfreien Betrieb zu ermöglichen. Die Lösung stellen wir vor:

Die richtige Siebung für das angewandte Membranverfahren Hohlfasermodule Membran-Anlagen, die als frei-

schwingende Hohlfasermodule auf dem Markt angeboten werden, können von Haaren und anderen faserigen Materialien belegt werden, welche bei der Reinigung nur mit großem personellen Aufwand zu entfernen sind. Faseriges Material schlingt sich um die Hohlfasern, so dass in der Konsequenz die Permeabilität zurückgeht.

Fortsetzung auf Seite 3: Mit diesem HUBER-Report möchten wir Sie einladen, unseren Messestand in Halle A 2, Stand 339/432, auf der IFAT zu besuchen. Selbstverständlich werden wir Ihnen bei dieser Gelegenheit wieder innovative Produkte vorstellen und wir werden Sie entsprechend informieren. Die IFAT ist auch eine Möglichkeit für uns, mit Ihnen im direkten Gespräch den Bedarf, die Notwendigkeiten über Neuentwicklungen, Produktverbesserungen und Trends zu diskutieren. Auf diese Gespräche mit Ihnen freuen wir uns.

Prinzipdarstellung ROTAMAT®-Membransiebanlage Ro 2

So finden Sie Ihr Thema! • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

NEU: Siebtechnologie für jeden Anspruch Zentrale Abwasserbehandlung- Die Lösung für die ganze Welt? Neue Impulse für die dezentrale Abwasserreinigung Produktprogramm mit HUBER Kletterrechen CLIMBMAX® grundlegend erweitert Die Sandwaschanlage demonstriert technische Führungsposition KA Rendsburg nimmt HUBER Sandwäsche in Betrieb Gewaschener Kläranlagensand kennt nur einen Namen: HUBER KA Rostock erhält Sandwäscher RoSF 4 Mit Power und viel Hochdruck die Entsorgungskosten senken Schlammsiebung mit STRAINPRESS ®-SP 4 NEU: HUBER ROTAMAT®- Zentrifugen nehmen Gestalt an NEU: Innovative Schneckenpresse zur Schlammentwässerung Warum ist HUBER Ihr Ansprechpartner für die Schlammbehandlung KLEIN Twinbelt in der Kläranlage Magdeburg - Gerwisch KLEIN Bogenpresse in Tarsus/Türkei Innovative Lineardekantiertechnik für SBR-Anlage Möglichkeiten zur Reduzierung der Stickstoffablaufwerte HUBER VRM® Membranverfahren- Ultrafiltration für jeden Einsatz HUBER Service - und kundenorientiertes Produkt Optimale Gestaltung und Ausrüstung von Sedimentationsbecken Fachklinik Aukrug erhält neue Vorreinigungsmaschine HUBER - Technik und Transrapid in Shanghai Kanalnetzbewirtschaftung - praktische Lösungen für jedes Ableitungssystem Nutzen Sie die einfache und schnelle Anfragemöglichkeit per Internet Sicherheitssteigleiter in neuer Ausführung Einbruchsicherheit in der Wasserversorgung Saarbrücken reinigt die Luft für eine optimale Hygiene in der Trinkwasserversorgung Einführung des 3D - CAD Systems Pro/Engineer Preisausschreiben

Seite 1

Seite 1/3 Seite 2/3 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 7/8 Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 10 Seite 11 Seite 11 Seite 11 Seite 12 Seite 13 Seite 13 Seite 14/15 Seite 15 Seite 16 Seite 16 Seite 17 Seite 18 Seite 18 Seite 18 Seite 19 Seite 20 Seite 20

Die IFAT ist auch ein internationaler Treffpunkt. Es ist schlichtweg d i e Messe, auf die die Welt schaut und zu der Gäste aus aller Welt anreisen werden. Es wird eine Möglichkeit für uns werden, uns auch diesen Gästen zu präsentieren und auch deren Bedarf zu hinterfragen und damit zielgerichtet die richtigen Produkte für die jeweiligen Zielländer anzubieten oder zu entwickeln. In diesem Sinne ist die IFAT für uns ein wichtiges Ereignis, bei dem wir gerade auch die Exportmöglichkeiten für unsere Produkte hinterfragen werden und auch neue Wege und Kontakte anbahnen werden. HUBER ist zwar

mittlerweile in insgesamt 44 Ländern durch Tochterunternehmen, eigene Büros und Repräsentanzen vertreten, aber wir müssen uns zielgerichtet auf den ganz speziellen Bedarf dieser Länder ausrichten, wenn wir dort erfolgreich sein wollen. Wir tun dies heute bereits dadurch, dass wir die Bedingungen dieser Länder berücksichtigen, dass wir in enger Zusammenarbeit mit Universitäten in Deutschland Produkte und Verfahren entwickeln, speziell für den Export. In diesem Rahmen werden wir auch unsere Produkte und unsere Ideen für die „dezentrale Abwasserentsorgung“ vorstellen und damit einen Trend aufnehmen, der sich vor allen Dingen in den Emerging Countries mehr und mehr herausbildet. Die „dezentrale Abwasserentsorgung“ macht es möglich, mit einem relativ geringen finanziellen Aufwand hohe, effiziente Abwasseraufbereitung zu betreiben und die Wiederverwertung der Ressource Wasser zu ermöglichen. Besuchen Sie uns auf der IFAT. Diskutieren Sie mit uns. Wir werden Ihnen unsere neuen Produkte, unsere neuen Leistungen, insbesondere im Bereich Service, Schlammbehandlung und Industrieanwendungen, vorstellen. Wir werden durch die Informationen, die wir von Ihnen, im Gespräch mit Ihnen bekommen, Produkte und Leistungen weiter verbessern und freuen uns deshalb auf Ihren Besuch.

Ihr

Hans G. Huber

Besuchen Sie uns auf der IFAT in München vom 13.-17.05.2002 Halle: A 2 Stand: 339


Zentrale Abwasserbehandlung – eine Lösung für die ganze Welt? Situation der Abwasserbehandlung Bereits im Jahre 3800 v. Chr. wurden in Jerusalem Fäkalien, Wasch- und Regenwasser gemeinsam in einem Kanal aus den Haushalten abgeleitet. Berühmtestes Zeugnis für die lange Tradition der Abwasserableitung ist die "cloaca maxima" in Rom, die im 5. Jahrhundert v. Chr. gebaut wurde. Damals wie heute wird durch die Ableitung des Abwassers versucht, sich dieses eher unangenehmen Problemstoffes zu entledigen. Der Unterschied zur Römerzeit ist jedoch, dass das Abwasser heute aufgrund der wesentlich höheren Siedlungsdichte und in Kenntnis dessen schädigendender Wirkungen auf die Umwelt, auch von den Nähr- und Schadstoffen befreit werden muss. So haben wir bisher das damalige "römische" Konzept des gemeinsamen Ableitens aller Wasserströme beibehalten und um den Zusatz einer modernen Zentralkläranlage ergänzt.

Die Abwasserströme, welche einer zentralen Kläranlage zufließen, setzen sich zusammen aus: ● Fäkalien, die einen hohen organischen Kohlenstoffgehalt beinhalten

haben, stellt sich die Frage, ob die geschilderte Art der Abwasserbehandlung, die für alle Menschen richtige und sinnvolle Maßnahme darstellt oder ob es auch intelligente, verhältnismäßige und moderne Konzepte gibt, bei denen auf kostenintensive Kanalsysteme weitestgehend verzichtet wird. So kann als grober Kostenwert angegeben werden, dass allein für einen Meter verlegter Kanal DN 800 ebenso ein Einwohnerwert an eine dezentrale Behandlungsanlage angeschlossen werden könnte (bei 400 E/EW).

Vergleich Zentrale – Dezentrale Abwasserreinigung In Ländern und Regionen, in denen derzeit keine geregelte Abwasserentsorgung vorhanden ist, sind neue Technologien anzuwenden, die schnell, preiswert und wirkungsvoll die Situation der Menschen und der Umwelt verbessern können. Unter Berücksichtigung der im folgenden dargestellten Prinzipien bietet sich dazu die dezentrale Abwasserreinigung, also die Reinigung der Abwässer direkt am Entstehungsort, bevorzugt an.

Unmittelbarer Nutzen Die Planung und der Bau von Kanalsystemen nimmt in der Regel mehrere Jahre in Anspruch. Ohne Kanalsystem ist jedoch die zentrale Klär-

Bild 1: Behandlungskonzept für Fäkalien aus dezentralen Mehrkammergruben ● Gelbwasser (Urin), das einen hohen Stickstoff- und häufig auch Medikamentengehalt aufweist ● Trinkwasser zum Transport der Fäkalien ● Waschwasser aus Duschen, Waschmaschinen, Spülmaschinen ● Prozess- und Reinigungswässer aus verschiedenen Industrien

anlage prinzipbedingt wirkungslos, so dass der Nutzen sehr zeitversetzt erfolgt. Dezentrale Kläranlagen reinigen das Abwasser dagegen unmittelbar nach ihrer Lieferung, die bei standardisierten Produkten nur wenige Wochen in Anspruch nimmt. Der Nutzen der Maßnahme stellt sich also sofort ein.

Überschaubare und wirkungsnahe Kosten

● Niederschlagsabflüsse (in Mischsystemen), die je nach Abflussgebiet sehr unterschiedlich stark belastet sind

Der Bau eines Kanalsystems nimmt bis zu 90 % der Investitionen für die gesamte Abwasserentsorgungsmaßnahme in Anspruch. Diese Investitionen sind während der Bauphase zu tätigen, ohne dass sie in dieser Zeit einen Nutzen bewirken.

Im Anbetracht der schätzungsweise 2,4 Mrd. Menschen (W.H.O.) in Asien, Afrika, Südamerika aber auch in Europa, die derzeit keinen Zugang zu geordneten sanitären Anlagen

Beim Bau von dezentralen Anlagen fallen hingegen niedrigere und überschaubare Investitionssowie Betriebskosten an. Diese Kosten sind dabei unmittelbar an die gewünschte Wirkung geknüpft.

Bild 2: Schema eines integrierten Sanitärkonzepts

Eigenverantwortung Die zentrale Abwasserbehandlung fördert den sorglosen Umgang mit dem eigenen Abwasser. In der Folge ergibt sich eine immer aufwendiger zu behandelnde Abwasserzusammensetzung. Dies kann durch dezentrale Verfahren verhindert werden, da sich die Konsequenz einer falschen Nutzung unmittelbar und für den Betreiber direkt sichtbar einstellt.

Stoffstrombezogene Behandlung In einem Kanalsystem werden die bereits dargestellten Abwässer vermischt, was die Behandlung teuer und aufwendig macht. Sinnvoller ist die stoffstromspezifische Abwasserbehandlung, wie es durch dezentrale Konzepte ermöglicht wird. So kann Grauwasser mit technisch relativ einfachen Methoden zu Brauchwasser aufbereitet werden, Fäkalien und Küchenabfälle könnten energetisch genutzt werden und aus Industrieabwässern könnten Wertstoffe zurückgewonnen werden. Dezentrale Verfahren ermöglichen es auch, Schadstoffe in einem relativ kleinen und konzentrierten Strom zu fassen und auf geeignete Weise zu behandeln.

In diesen Fällen wird es überhaupt erst durch dezentrale Konzepte möglich, das Abwasser zu behandeln.

Dezentrale Verfahren Aus all den vorgenannten Gründen kann es nur sinnvoll sein, unsere Technologien derart anzupassen, dass sich diese in das Konzept der dezentralen Abwasserbehandlung einfügen lassen. Wir arbeiten intensiv daran unsere Produkte so zu gestalten, dass auch Regionen der Welt eine Perspektive auf eine lebenswerte Umwelt, auf reines Trinkwasser und auf hygienisch einwandfreie Verhältnisse haben, obwohl dies nach dem Vorbild der Industrienationen derzeit aus finanziellen Gründen unerreichbar scheint. Wir sind uns sogar sicher, dass diese Länder nun die Chance bekommen es noch besser und effektiver zu machen. Im Folgenden werden beispielhaft einige Möglichkeiten aufgezeigt, wie durch das Konzept der dezentralen Abwasserbehandlung eine unmittelbare und deutliche Entlastung für Mensch und der Umwelt erreicht werden kann.

Technische Einschränkungen

Fäkalschlammbehandlung

In vielen Regionen der Welt scheidet der Bau eines Kanalsystems grundsätzlich aus, da: ● der Baugrund unzureichend tragfähig oder tektonisch aktiv ist ● die enge Infrastruktur städtischer Gebieten von gewachsenen Mega-Cities dies nicht zulässt ● die zu entsorgenden Haushalte in ländlichen Gebieten zu weit auseinander liegen ● das Geländegefälle nicht ausreicht, um das Abwasser zur Kläranlage zu transportieren ● die Feststoffkonzentration und damit die Viskosität des Abwassers zu hoch ist, um ausreichend fließfähig zu sein (verursacht durch geringe Spülwassermengen und/oder die Zugabe von Speiseabfällen) ● extreme Regenintensitäten auftreten, die nicht mehr abgeleitet werden können (z. B. Monsunregen)

Voraussetzung für die schnelle Lösung der Abwasserproblematik in vielen Ländern ist die gezielte Erfassung der Fäkalien und des Gelbwassers in Mehrkammergruben. Diese Gruben können mit den nachgeschalteten Versickerungsstrecken auch in Eigenleistung von den Bewohnern selber erstellt werden. Durch die Mehrkammergruben werden zunächst die Fäkalien zurückgehalten, die die Hauptlast von gesundheitsgefährdenden Keimen und sauerstoffzehrenden Verbindungen ausmachen. Die Fäkalien sind dann regelmäßig abzupumpen und wie in Bild 1 dargestellt zu behandeln. In einem späteren Schritt kann dann noch der Ablauf der Mehrkammergrube durch ein einfaches biologisches Verfahren wie durch Rotationstauchkörper behandelt werden. Dazu sind dann verhältnismäßig kleine z. B. durch Pflugverfahren eingebrachte Kanäle notwendig, um

Seite 2

die Abläufe mehrerer Gruben zu sammeln. Der bei dieser Reinigung anfallende Schlamm kann durch die Tankfahrzeuge gemeinsam mit den Fäkalien eingesammelt werden.

Abwasserfeinstsiebung Ein weiteres Behandlungskonzept sieht vor, die Abwässer mehrerer Wohneinheiten zu sammeln und durch ein Feinstsieb von Feststoffen zu befreien. Dadurch können CSBEliminationsraten von bis zu 60 % erreicht werden. Durch den Einsatz von Additiven kann der Wirkungsgrad noch weiter gesteigert werden. Die Reststoffe sind dann – je nach Menge – zu kompostieren oder zu vergären. Ohne die Feinstsiebung überflüssig zu machen, kann das gesiebte Abwasser zu einem späteren Zeitpunkt natürlich auch mit einem biologischen Verfahren weiter gereinigt werden.

Integrierte Sanitärkonzepte Unter integrierten Sanitärkonzepten ist zu verstehen, dass sowohl die Versorgung als auch die Entsorgung von Wasser innerhalb einer Siedlungseinheit nahezu autark erfolgt. Das Wasser wird dabei entsprechend seines Verschmutzungsgrad aufbereitet und wiederverwendet. Derartige Konzepte kommen kurzfristig kaum für Siedlungen in Schwellenund Entwicklungsländern in Frage als vielmehr für Hotelkomplexe oder Industrieparks. Kernpunkt dieses Konzeptes ist die Trennung von Grau- und Schwarzwasser, was durch eine entsprechende Hausleitungsführung – auch nachträglich – relativ leicht zu realisieren ist. Das in Dusche und Waschbecken anfallende Grauwasser wird nach einer kleinen mechanischen Vorreinigung zur Befreiung von Haaren und Sand einer Ultrafiltration unterzogen. Damit ist das Wasser dann arm an Laugen und Tensiden, sowie frei von Pilzen, Bakterien und Viren. Dieses Wasser kann dann als

Forsetzung auf Seite 3:


Neu: Impulse für die dezentrale Abwasserreinigung! Siebung und Sandabscheidung für kleine Kläranlagen Auf der IFAT in München stellen wir erstmalig eine kleine, kompakte Anlage vor, die für einen maximalen Zulauf von 5 l/sec. konzipiert ist.

Wir sehen die Einsatzmöglichkeiten dieser Maschine in der Anwendung für kleine Kläranlagen mit bis zu 500 EW. Aufgrund ihrer Abmessungen, insbesondere der Bauhöhe, ist diese Maschine gerade für Containerkläranlagen sehr gut geeignet. Das Ergenbnis dieser Entwicklung dürfte den Planer von Kleinstkläranlagen ansprechen, in funktioneller wie auch in preislicher Sicht: ● Vollautomatische Siebung des Abwassers mittels 3 mm Lochblech (optional 1 mm) und Abwurf des weitgehend entwässerten Siebgutes in die bereitgestellte Abfalltonne. Mechanische Vorreinigung für Kleinkläranlagen mit bis ● Sandabscheizu 500 EW Anschlussleistung. Wir sind Ihnen gern bei dung und Entder Planung behilflich.

Grundsätzlich wird das Abwasser direkt über einen Zulaufstutzen in von die etwa in 10° aufgestellte SiebChristian Frommann schnecke gefördert. Die Siebschnecke arbeitet nach dem bekannten Prinzip der Reinigung des Siebkorbes mittels an der Förderwendel installierter Reinigungsbürsten. Durch diese Art der Reinigung wird für diese Maschine kein Spülwasser benötigt, welches gerade in südli- Die Dimensionen dieser Anlage sind auf dieser Abbildung sehr gut zu erkennen. Bedienungschen Ländern oft- freundliche Technik zum günstigen Preis - diesem Anspruch wird diese Technik gerecht.

Fortsetzung von Seite 2:

Fortsetzung von Seite 1:

Zentrale Abwasserbehandlung

Siebtechnologie für jeden Anspruch

Waschmaschinen- und Reinigungswasser verwendet werden. Fäkalien und Gelbwasser werden gemeinsam gesammelt und durch eine Feinstsiebung voneinander getrennt. Da die Kontaktzeit dieser beiden Ströme innerhalb der Hausinstallation sehr kurz ist, lösen sich die Feststoffe kaum in der flüssigen Phase auf, so dass die Siebung noch sehr wirkungsvoll die Fäkalien vom Gelbwasser trennen kann. Als Spülwasser für die Toiletten ist es denkbar, das ultrafiltrierte Grauwasser zu verwenden. Auch der Einsatz von Vakuumtoiletten ist möglich. Die abgesiebten Fäkalien sind dann zu kompostieren oder zu vergären, während das Gelbwasser gemeinsam mit dem Waschmaschinen- und Reinigungswasser in einer Membranbelebung behandelt wird. Das so gereinigte und desinfizierte Abwasser kann dann noch eine Nutzung als Bewässerungswasser erfahren. Bei einem solchen Konzept können erhebliche Menge an wertvollem Trinkwasser eingespart werden. Insbesondere in Ländern, in denen die Trinkwassergewinnung einen erheblichen technischen und finanziellen Aufwand bedeutet, sind alle Maßnahmen zu ergreifen, Wasser so oft wie möglich zu nutzen. Denkbar sind auch andere Reinigungskonzepte, die aus SBBR-Festbettreaktoren, Rotationstauchkörpern oder einer chemisch-physikalischen Aufbereitung und Siebung bestehen können. Die Auswahl der optimalen Verfahrenskette hängt dann von den spezifischen Randbedingungen und Anforderungen ab.

Zusammenfassung Die dezentrale Behandlung von Abwässern ist in vielen Fällen – in Deutschland, Europa oder in Schwellen- und Entwicklungsländern – eine wirtschaftlich vorteilhafte, ökologisch sinnvolle oder technisch erforderliche Maßnahme. Die hier vorgestellten Verfahren wurden beispielhaft ausgewählt und müssen immer an die gesetzlichen, finanziellen und strukturellen Rahmenbedingungen der jeweiligen Anwendung angepasst werden. Ob kommunale oder industrielle Konzepte der dezentralen Abwasserbehandlung – wir sind auf alle Fälle ihr kompetenter Ansprechpartner. Selbstverständlich können Sie auch weiterhin bei der Ausrüstung von zentralen Kläranlagen in gewohnter Weise mit uns rechnen. Wenn Sie mehr über unsere Konzepte und Produkte zur dezentralen Abwasserbehandlung erfahren möchten, wenden Sie sich an uns oder besuchen Sie uns direkt auf der IFAT 2002 in München, Halle A2, Stand 339. von Hans G. Huber und Dr. Oliver Christ

Besuchen Sie uns auf der IFAT in München vom 13.-17.05.2002 Halle: A 2 Stand: 339

nahme des Sandes nach Bedarf durch Ausschleusen des abgesetzten Sandes aus dem Behälter durch das manuelle Bedienen zweier Handschieber. ● Geringe Bauhöhe ermöglicht flexible Aufstellung auch in vorhandenen Gebäuden, beispielsweise in Kellerräumen, Tiefgaragen oder Hotelanlagen.

mals nur schwierig zu beschaffen ist. Mittels Absolutmessung wird die Siebschnecke bedarfsabhängig gesteuert. Das den Siebkorb durchströmende Abwasser wird dann in den Sandfang geleitet und fällt schließlich über ein Überfallwehr in den Auslaufschacht. Das Ausschleusen des Sandes wird in der Weise gewährleistet, dass der Zulauf zur Anlage kurzzeitig unterbrochen werden muss. Anschließend wird der Schieber zwischen Sandfang und Ablaufschacht geöffnet, um das Überstandwasser abzuleiten.

Danach wird der untere Verschlussschieber geöffnet und der abgeschiedene Sand fällt aus dem Behälter in ein bereitgestelltes Behältnis. Über die Serienfertigung können wir diese komplett aus Edelstahl gefertigte Maschine zu einem günstigen Preis anbieten und auch kurze Lieferzeiten einhalten. Für weitergehende Fragen stehen wir gern bereit.

- HUBER Membrane-Screen Dieser Effekt kann jedoch nicht dem Membranverfahren angelastet werden, sondern ist vielmehr die Folge einer nicht sachgemäß ausgewählten mechanischen Vorreinigung. Haare und Fasern lassen sich durch die richtige Technologie vollständig zurückhalten, so dass dieses Problem erst gar nicht auftritt. Erste Voraussetzung dafür ist, dass der Abwasserstrom an der Siebanlage in seiner Fließrichtung umgelenkt wird, so dass sich die Fasern nicht zur Siebfläche hin ausrichten können. Auf diese Weise werden sie davon abgehalten durch die Durchlassöffnungen zu fließen. Die zweite wichtige Voraussetzung ist, dass die Durchlassöffnungen derart klein gehalten werden, dass die Fasern nicht durchgedrückt werden können, bevor die Siebfläche abgereinigt wird. Diese beiden Voraussetzungen erfüllt in optimaler Weise der neu entwickelte Membrane-Screen: Die bereits im Markt bekannte und vielfach eingesetzte Siebanlage Ro 2 wurde für diesen neuen Einsatzzweck weiterentwickelt. Um bessere Abscheideleistungen zu erzielen, wurde die Anlage mit einem Quadratmaschengewebe bestückt, mit dem eine feine Maschenweite bei gleichzeitig sehr hohen hydraulischen Durchsatzleistungen realisiert werden kann. In einem umfangreichen Versuchsprogramm haben wir eine optimal geeignete Maschenweite entwickelt. Bei dieser Maschenweite lässt sich ein Maximum an hydraulischem Durchfluss bei einem gleichzeitigen Maximum an Haar- und FaserstoffSeite 3

Membrane-Screen - wirtschaftliches Feinstsieben mit 0,75 mm Maschenweite steigert die Betriebsstabilität und Leistung von Membran-Belebungsanlagen entnahme sicherstellen. Die Reinigung der Siebfläche erfolgt mit einer auf die geringe Maschenweite angepasste Spritzdüsenleiste. Mit dieser Reinigungstechnik lässt sich die Siebfläche vollständig reinigen. Das abgespritzte Siebgut fällt wie auch bereits bei unserer Siebanlage Ro2 in den Auffangtrichter. Da durch diese Feinstsiebung natürlich auch organische Bestandteile im Rechengut zurückgehalten werden, ist es unerlässlich, unsere bewährte integrierte Rechengutauswaschung (IRGA) einzusetzen. Dadurch lässt sich der zur Denitrifikation erforderliche organische Kohlenstoff in den Abwasserstrom zurückspülen und gleichzeitig das Volumen an Rechengut wirkungsvoll reduzieren.

Plattenmodule Plattenmodule sind im Vergleich zu freischwingenden Hohlfasermodulen nicht so empfindlich gegen faseriges Material. Die Anfälligkeit zur Verblockung der sehr geringen Spalte zwischen den Membranplatten ist jedoch gegeben. Für diese Module kommt daher sowohl der Membrane-Screen als auch die Siebanlage Ro 2 mit 0,75 bis 1,0 mm Spaltsieb in Frage. Aber unabhängig davon, welche Art von Bioreaktor eingesetzt wird, können Sie darauf vertrauen, mit unseren Anlagen zur mechanischen Vorreinigung die richtige Wahl getroffen zu haben. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Ch. Frommann, Dr. O. Christ


Produktprogramm mit HUBER Kletterrechen CLIMBMAX® grundlegend erweitert Prozesssicherheit: Grob- und Feinsiebung auf Kläranlagen Bei der Wahl des Grobrechentypes haben wir auf das bewährte Prinzip des Kletterechens zurückgegriffen, das seine Funktions- und Bertriebssicherheit seit vielen Jahren auf zahlreichen Anlagen unter Beweis gestellt hat. Verantwortlich für die-

zugänglich und damit dem Klärpersonal ein unauffälliger Begleiter sein.

Grundlegender Aufbau: Der Kletterrechen CLIMBMAX® besteht grundsätzlich aus einem

Rechenrost besteht aus einzelnen Flachstäben und wird bei Belegung mit Rechengut über eine Reinigungsharke gereinigt. Die Reinigungsharke ist an einem so genannten Reinigungswagen angeflanscht. Der Reinigungswagen wird mittels eines Getriebemotors über eine Ritzel-Triebstockkonstruktion angetrieben. Der Reinignungswagen wird über Führungsrollen in den Führungsbahnen geführt. In der Kopierbahn wird der Reinigungswagen über die Kopierrolle positioniert. Dem Rechenrost schließt sich die Schürze an, an der das Rechengut aufwärts transportiert wird. Über die sich anschließende Abstreifvorrichtung wird das Rechengut von der Harke abgestreift und fällt über die Schurre in den darunter stehenden Container oder die Transporteinheit. In den nebenstehenden schematischen Darstellungen sind die einzelnen Phasen des Umlaufes des Reinigungswagens mit Reinigungsharke in der Abwärtsbewegung, dem Eintauchen, der Aufwärtsfahrt und dem Abwurf des Rechengutes dargestellt.

● Einsatz des Kletterrechens CLIMBMAX® in Wasserentnahmebauwerken beispielsweise zur Flusswasserentnahme in Kraftwerken.

welle montierten Ritzel in dem Triebstock, ist ein Verkanten des Reinigungswagen ausgeschlossen.

Funktionsbilder

Argumente für den Kletterechen CLIMBMAX®: Für den HUBER Kletterechen CLIMBMAX® sprechen folgende Vorteile: ● Der Antrieb über den Triebstock bietet grundsätzlich Vorteile hinsichtlich eines gleichmäßigen

● Alle antriebstechnischen Teile befinden sich oberhalb des Wasserspiegels. ● Eine mechanische Überlastsperre mittels Federkraft schützt den Rechen beispielsweise bei Vorhandensein von großen Holzstücken.

Bevorzugte Einsatzgebiete: ● Der klassische Einsatz dieses Rechens ist nach wie vor im Zulauf zur Kläranlage gegeben. Sind insbesondere Feinreichen mit beispielsweise 6 mm Spaltweite nachgeschaltet, so ist ein vorgeschalteter Grobrechen mit 30 mm Spaltweite der Garant für eine insgesamt betriebsstabile Zulaufsiebung. Grobrechen können sperrige Stoffe (zum Beispiel Mauersteine eines sanierungsbedürftigen Kanalnetzes) austragen und damit Schäden an Feinrechen verhindern. Kletterrechen CLIMBMAX ®: einsetzbar für Gerinnebreiten 600 bis über 2500 mm, Gerinnetiefen bis 20 m, Spaltweiten 10 – 100 mm sen Erfolg ist maßgblich das Antriebssystem, die Triebstockkonstruktion. Diese robuste Technik soll auch weiterhin dem Kunden

feststehenden Rechenrost, welcher auf die Gerinnesohle aufgedübelt ist. Der Rechenrost ist in einem Winkel von 75° installiert. Dieser

● Der Kletterrechen CLIMBMAX® lässt sich sehr gut in Regenentlastungsbauwerken installieren, wenn a) mit einem sehr hohen Rechengutanfall gerechnet werden muss und der Abtransport des Rechengutes in den weiterführenden Kanal zur Kläranlage nur sehr schwer zu bewerkstelligen ist, b) wenn die Rechen auf der Kläranlage bei oder während des Regenereignisses die ankommende Rechengutfracht nicht bewältigen können und c) wenn in dem zu siebenden Abwasser sehr grobe Stoffe wie Äste, Holz und dergleichen enthalten sind.

Der Kletterechen CLIMBMAX® wird standardmäßig in Normalstahl (lackiert) geliefert, optional ist die Fertigung in Edelstrahl möglich.

● Aufgrund der Eigenschaft des Rechens in Gerinnen mit bis zu etwa 20 Meter Tiefe installiert zu werden, ist der Rechen sehr gut für die Siebung vor Pumpwerken einsetzbar. Hier eignet sich besonders die Ausführung im Gegenstromprinzip. Nach dem Gegenstromprinzip arbeitende Rechen sind überströmbar und somit sind Notlaufeigenschaften ohne zusätzliche Gerinne- oder Rohrleitungskapazität gegeben. Seite 4

HUBER Kletterrechen CLIMBMAX® Detailaufnahme der Hakenkonstruktion Laufes des Reinigungswagens. Die feste Teilung des Triebstockes ist für den gleichmäßigen Lauf verantwortlich. Durch den Eingriff der beiden auf der gemeinsamen Antriebs-

Sollten Sie weitere Fragen oder Anregungen zu dieser Thematik haben, so sprechen Sie uns bitte an. Wir sind Ihnen gern bei der Planung behilflich. von Christian Frommann

Besuchen Sie uns auf der IFAT in München vom 13.-17.05.2002 Halle: A 2 Stand: 339


Die Coanda-Sandwaschanlage demonstriert technische Führungsposition Überprüfung von Sandwaschanlagen beim Lippeverband 1. Veranlassung Beim Lippeverband sind einige Sandwaschanlagen unterschiedlicher Anbieter in Betrieb. Die vorliegenden Betriebserfahrungen sollten dokumentiert und die Austragsergebnisse bewertet werden.

2. Untersuchte Sandwaschanlagen und Dokumentationen Die Sandwaschanlagen sind zum Teil seit mehreren Jahren in Betrieb. Hier ist neben der Bewertung der Betriebsergebnisse auch eine Aussage über die Betriebssicherheit und den Betreuungsaufwand der jeweiligen Anlage möglich. Im Rahmen des Messprogramms erfolgte eine aktuelle Bewertung der Betriebsergebnisse der jeweiligen Sandwäsche. Es fand eine Probenahme des Sandaustrages sowie des Zuflusses zur Sandwäsche statt. Die Zulaufprobenahme war jedoch zum Teil problematisch, so dass eine repräsentative Probe schwer zu erhalten war. Die nicht plausiblen Proben wurden später bei der Auswertung nicht berücksichtigt. Als Untersuchungsparameter der beiden Probenahmestellen waren der

Glühverlust und die Bestimmung einer Sieblinie vorgegeben. Es wurden insgesamt fünf Sandwaschanlagen erprobt und die Erfahrungen des Betriebes kurz dokumentiert. Im Folgenden werden die Ergebnisse und die bislang vorliegenden Betriebserfahrungen von zwei Sandwäschen der Firma HUBER dargestellt.

3. Betriebsergebnisse Die Betriebsergebnisse sollten eine Einschätzung der Leistungsfähigkeit der Sandwäsche ermöglichen. Im Zusammenhang mit den Betriebserfahrungen vor Ort konnte dann eine Gesamtbewertung der Anlage erfolgen. Von den untersuchten Sandwäschen mussten einige aufgrund massiver Betriebsprobleme umgebaut bzw. optimiert werden. Die Einstellung der Anlagen ist in der Regel so, dass möglichst keine Betriebsprobleme auftreten, d.h. der erreichte Glühverlust des gewaschenen Sandfanggutes ist zur Zeit noch zweitrangig. Die COANDA-Sandwaschanlagen der Firma HUBER sind z.T. seit Jahren in Betrieb. Die Anlage in Selm-Bork

Bild 1: HUBER Sandwaschanlage, Kläranlage Selm-Bork

Bild 4: Sieblinien, Sandwaschanlagen im Verbandsgebiet wird seit 1997 betrieben. Der zweite untersuchte Sandwäscher auf der Kläranlage Herten-Westerholt wurde erst 2000 installiert. Bei diesem neueren Modell sind einige Details im Verglich zur älteren Version geändert worden. Laut Aussage des Betriebes sind bei beiden Anlagen bislang keine nennenswerten Betriebsprobleme aufgetreten.

3.1 Glühverluste Die Ergebnisse aus Tabelle 1 sind für Selm-Bork folgendermaßen zu bewerten: ● Der Glühverlust des gewaschenen Sandes der Anlage in SelmBork lag mit rund 6% zwar über dem zur Deponierung von Stoffen zu erreichenden Wert von 5 % (nach TASi, Deponierklasse II), es werden aber auch immer wieder Werte unter 5 % erreicht. Die Betrachtung des Glühverlustes des Zulaufs (nicht ganz repräsentativ) zeigt einen relativ hohen Wert, d.h. es ist eine sehr hohe Waschleistung notwendig, um Werte unter 5 % zu erreichen. ● Es war am Austrag zu erkennen (Bild 3), dass der gewaschene Sand eine homogene Zusammensetzung mit einem sehr geringen Anteil an Störstoffen hat. Die Ergebnisse der COANDA-Sandwaschanlage auf der Kläranlage Herten-Westerholt führen zu der nachfolgenden Bewertung:

blen Daten nicht genauer bewertet werden können. ● Der Austrag des gewaschenen Sandfanggutes (Bild 4) beinhaltet, wie in Selm-Bork, nur einen unwesentlichen Teil an Störstoffen. ● Neben der möglichen Deponierung des Sandes wäre es interessant zu prüfen, ob mittlerweile die Möglichkeit besteht, den anfallenden Sand an z.B. die Bauindustrie abzugeben.

3.2. Zentrale Korndurchmesser Die Siebanalyse (Quadratloch) erfolgte nach DIN 22019-1 Spektrum, Spektrum > 2,0 mm bis < 0,063 mm. Im Bild 4 sind die im Verlauf der Untersuchungen ermittelten Sieblinien dargestellt.

Erläuterung der Ergebnisse der Sieblinien: ● Der zentrale Korndurchmesser des ausgetragenen gewaschenen Sandes liegt in Selm-Bork mit 0,22 mm in einem guten Bereich. Im Vergleich zu bisher eingebauten Klassierern (Untersuchungen von HÄGER, 1996) wird ein besserer Feinsandrückhalt erreicht. Eine eindeutige Aussage zum Feinsandaustrag in Bezug auf Zulauf ist aufgrund der Problematik bei der Zulaufprobe nicht möglich. Der gemessene zentrale Korndurchmesser

des Zulaufs ist mit 0,13 mm sehr niedrig, was zum Teil auch durch den hohen Organikanteil begründet ist. ● Der zentrale Korndurchmesser des gewaschenen Sandes der Kläranlage Herten-Westerholt ist mit 0,21 mm vergleichbar mit Selm-Bork. Da der Glühverlust mit 2,7 % auch niedrig abschneidet, ist das Ergebnis der Sandwäsche besser als in Selm-Bork zu bewerten. Die im November 2000 ermittelten Werte liegen in der gleichen Größenordnung, so dass von einer guten Sandseparierung mit einem entsprechenden Feinsandrückhalt auszugehen ist.

4. Fazit COANDA-Sandwaschanlagen der Firma HUBER werden seit einigen Jahren im Verbandsgebiet eingesetzt. Zwei der Anlagen wurden im Rahmen einer Überprüfung näher untersucht. Es lassen sich folgende Aussagen treffen: ● Bei den untersuchten Sandwaschanlagen sind bislang keine nennenswerten Betriebsprobleme aufgetreten. ● Die nach TASi geforderten Glühverluste von höchstens 5 % (Deponierklasse II) Widerspruch können auch von älteren Sandwaschanlagen wie auf der Kläranlage Selm-Bork eingehalten werden.

Fortsetzung auf Seite 6

Tabelle1: Glühverluste

Bild 2: HUBER Sandwaschanlage, Kläranlage Herten-Westerholt

Bild 3: Kläranlage Selm-Bork, gewaschener Sand aus der HUBER Sandwaschanlage

● Die Glühverluste des gewaschenen Sandes der Anlage in Herten-Westerholt lagen mit Werten mit 3 % niedriger als die der COANDA-Sandwaschanlage in Selm-Bork. Es werden in der Regel 3 % GV eingehalten, was auch zukünftig eine problemlose Deponierung (Deponieklasse I) des Sandfanggutes ermöglicht. ● Die im Vergleich zu der ca. 3 Jahre älteren Anlage in Selm-Bork verbesserten Betriebsergebnisse lassen sich zum Teil durch die technischen Änderungen der letzten Jahre begründen. Der zweite Grund sind die unterschiedlichen Zulaufbedingungen der Sandwaschanlage, die aber aufgrund der nicht plausiSeite 5

Tabelle 2: Zentrale Korndurchmesser, Sandwaschanlagen im Verbandsgebiet


Kläranlage Rendsburg nimmt HUBER-Sandwäscher in Betrieb TA Siedlungsabfall im Herzen Schleswig Holsteins vorzeitig eingehalten Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass es ein langer Weg bis zur Inbetriebnahme des Sandwäschers auf der KA Rendsburg war, denn schon frühzeitig hatte sich Herr Dipl.- Ing. Claus Holtorf, Betriebsleiter des Klärwerkes in Rendsburg über diesen speziellen Bereich der Abwasserbehandlung auf dem Messestand der Hans Huber AG bei der letzten IFAT 1999 informiert. Zum anderen wurden auf dem Klärwerk, ausgelegt für 220.000 EGW mit jährlich 4,2 Millionen m3 Abwasser, noch andere Investitionen ausgeführt, die erst zum Abschluss gebracht werden mussten. Aber wie sagt man hier im Norden:" Gut Ding will Weile haben" und so hat sich der Klärwerksbetreiber in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro PFI-Preussner Hamburg im Vorfeld der Ausschreibung über die Möglichkeiten der Sandwaschung umfangreich informiert. So wurden die Kläranlagen Parchim und Schwerin besucht und die dort in Betrieb befindliche Sandwasch-

Klärwerksbetreiber beim Betrieb der Anlagen gesammelt haben. Dies

den Auftrag, im Rechengebäude auf dem Klärwerk eine HUBER - Sand-

unsern Auftraggeber, vertreten durch Herrn Holtorf. Trotz aller vorbereitenden Aktivitäten, wie z.B. der Einbauzeichnung, haben wir in Abstimmung mit ihm und dem Ingenieurbüro bei der Montage der Anlagenteile noch Dinge verändern kön-

nen, die sich auf die Einbaulage, Bedienung und Funktion des Sandwäschers positiv ausgewirkt haben. Die früheren Glühverluste des Sandfanggutes lagen in der Regel im Bereich von 40 bis 50%. Diese Organik wurde mit dem eigentlichen Sand teuer entsorgt und hätte besser mit als Bestandteil des Primärschlammes in die geschlossene Faulung in Gas umgesetzt werden können. Nach Rücksprache mit dem Klärwerk bewegen sich die Glühverluste des gewascheBild 3: KA Rendsburg: Montage der Ablaufleitung DN 200 durch PRT Rohrtechnik Nord

Bild 2: KA Rendsburg: Durch dieses "Nadelöhr" musste die RoSF4 und andere Anlagenteile ins Bauwerk eingebracht werden. sind wichtige Informationen, die bei der Auswahl der einzubauenden Technik schon eine wesentliche Rolle spielen. Auf diesen Kläranlagen wird schon seit längerer Zeit Klär-

waschanlage vom Typ RoSF4 16 1/s betriebsfertig, einschließlich aller dazugehörigen Rohrleitungen, einzubauen. Für die Maschinenmontage und Rohrleitungsverlegung wurde unser ortsansässiger Montagepartner, die PRT Rohrtechnik Nord in Rendsburg, einbezogen. An dieser Stelle darf ich dem zuständigen Bauleiter, Herrn Rühs für sein Engagement unseren Dank aussprechen, denn bei der Abwicklung derartiger Objekte braucht man einen zuverlässigen Partner. Diese gute ZusamBild 4 : KA Rendsburg: Betriebsbereite Rohrleitungen der RoSF4 Anlage nen Sandgutes bei 1-2%, so dass der ausgeschriebene Wert von 3% sicher eingehalten wird. Abschließend dürfen wir uns beim Klärwerkspersonal, dem Ingenieurbüro PFI-Preussner, vertreten durch Herrn Brodermann und Herrn Steller, für die konstruktive Zusammenarbeit bedanken. Aus unserer Sicht werden in naher Zukunft auch weitere Kläranlagen in Schleswig -

Bild 1: KA Rendsburg: Fast "schwerelos" schwebt der RoSF4 in Richtung Montageöffnung im Rechengebäude technik der Hans Huber AG gründlich in Augenschein genommen. Der Vorteil eines solchen Erfahrungsaustausches sind die Betreibererfahrungen, die die anderen

werkssand aus dem Sandfang- und Kanalbereich mit HUBER-Technik gewaschen. So erhielt die Hans Huber AG mit Auftragseingang 28.06.01 von der Abwasserbeseitigung Rendsburg

Fortsetzung von Seite 5:

Coanda-Sandwaschanlage demonstriert technische Führungsposition ● Die seit rund einem Jahr auf der Kläranlage Herten-Westerholt betriebene Sandwaschanlage erreicht in der Regel Glühverluste von weniger als 3 %, so dass später eine Lagerung auf Deponien der Deponieklasse I möglich ist. ● Beide Sandwaschanlagen erreichen zentrale Korndurchmesser im ausgetragenen gewaschenen Sand in der Größenordnung von 0,21 mm. Da kein direkter Vergleich von rohem, ungewaschenem Sandfanggut mit gewaschenem Sandfanggut aufgrund der problematischen Zulaufprobenahme möglich war, werden im Rahmen von detaillierten Untersuchungen im Lippeverband ermittelte Zulaufwerte zugrunde

gelegt. Hierbei bewegt sich der ermittelte zentrale Korndurchmesser im Bereich von 0,15 bis 0,25 mm. Betrachtet man die von den HUBER Sandwaschanlagen im Austrag erreichten zentralen Korndurchmesser von 0,21 mm, ist von einem sehr guten Feinsandrückhalt auszugehen. Im Vergleich zu bisher eingebauten Klassierern (Untersuchung von HÄGER, 1996) sowie den getesteten weiteren Anbietern von Sandwäschern wird ein besserer Feinsandrückhalt erreicht.

Bild 6: KA Rendsburg: Brauchwasserversorgungsanlage mit Bedienpult menarbeit hat es schon bei vielen anderen Objekten im Bereich Schleswig - Holstein gegeben. Zwischenzeitlich wurde die vorhandene Sandentsorgung bis zur Inbetriebnahme des neuen Sandwäschers am 05.02.02 weiterbetrieben, so dass an der neuen Anlage parallel gearbeitet werden konnte. Wichtig waren auch die praktischen Hinweise durch

Bild 8: KA Rendsburg: HUBER Sandwaschanlage RoSF4 im Rechengebäude fertig installiert Holstein diesen Schritt in Richtung Sandwäsche einschlagen. Die Rendsburger Abwasserentsorgung mit dem HUBER-Sandwäscher vom Typ RoSF 4 auf ihrem Klärwerk wäre ein lohnender Anlaufpunkt.

Essen, 7. Januar 2002 Wir bedanken uns beim Lippeverband für die Überlassung des Versuchsberichts.

Büro Nord Peter Holtfreter Bild 9: KA Rendsburg: Gewaschener Sand Seite 6


Gewaschener Kläranlagensand kennt nur einen Namen: HUBER Die RoSF-Sandaufbereitungssyteme unterstreichen eindeutig ihre Marktführerschaft bei der Behandlung von Kläranlagensand. Rechenhaus! Durch Bündelung von 1993 muß Siedlungsabfall, welcher delten Siedlungsabfällen zeitliche erweitert werden. Mit diesem SandCoanda-Sandwaschanlage Erinnern Sie sich noch an die IFAT ´99? Damals präsentierten wir Ihnen unsere Marktführerschaft mit etwas über 300 verkauften Coanda-Sandwaschanlagen vom Typ RoSF4! Nun steht wieder eine IFAT vor der Tür und wir können mit Stolz auf fast 600 weltweit installierte Coanda-Sandwaschanlagen zurückblicken (siehe Abb.1). Anhand dieser stolzen Anzahl an Referenzen zeigt sich ganz deutlich, dass die patentierte Conada-Sandwaschanlage nicht nur national, sondern auch international den Stand der Technik bei der Aufbereitung/Wäsche von kontaminierten Kläranlagensand verkörpert! Mit einem jährlichen Export-Anteil von mehr als 50 % (siehe Abb. 1) hat sich unsere "grit washing plant" mittlerweile in Europa, in den USA und sogar in Australien voll etabliert und setzt dort , wie auch seit Jahren in Deutschland, den Maßstab bei der Sandwäsche. Die Coanda-Sandwaschanlage wurde in der ansonsten relativ konservativen mechanischen Abwasserreinigung als neue, innovative Verfahrenstechnik voll akzeptiert und ist heutzutage ein fester Bestandteil im

sicherer Sandabscheideleistung und Aufstromwäsche im Wirbelbett erfüllt die Coanda-Sandwaschanlage die Funktion eines Sandklassieres bei gleichzeitiger Verringerung des organischen Anteils im Sand auf unter 3%. Außerdem kann durch die Coanda-Sandwaschanlage eine mineralische Korngröße von bis zu 30 mm problemlos verarbeitet und deshalb eine höchstmögliche Ausbeute der mineralischen Fraktion erreicht werden. Natürlich muss sich unsere CoandaSandwaschanlage, welche seit Anfang 2000 ein neues Outfit hat, im Markt gegenüber "billigen" Möchtegernsandwaschanlagen und Nachbauten behaupten. Erfreulicherweise lassen sich jedoch immer weniger Betreiber eine "Black Box" ins Rechenhaus stellen, welche dann häufig nicht die gewünschte Abscheideleistung oder den garantierten Glühverlust sicherstellen kann!

Sandaufbereitungsverfahren Seit der Einführung der neuen TASiedlungsabfall (TASi) im Jahre

nicht den Zuordnungskriterien gemäß Anhang B der TASi genügt,

Grenzen gesetzt. Folglich werden in Zukunft auch die Entsorgungskos-

HUBER ROTAMAT® Coanda-Sandwaschanlage, Typ: RoSF4 in einer Müllverbrennungsanlage "thermisch vorbehandelt" werden. Nach Ablauf einer Übergangsfrist darf ab Mai 2005 nur noch inerter, reaktionsträger Abfall auf Deponien abgelagert werden. Mit dem vollen Inkrafttreten der neuen TASi werden der derzeit noch häufig üblichen Praxis der Deponierung von unbehan-

sten für Kanalsand, Sinkkastensand und Straßenkehricht drastisch ansteigen. Die Coanda-Sandwaschanlage kann im Baukastenprinzip in Verbindung mit zusätzlichen Verfahrenskomponenten zu einem kompletten Sandaufbereitungsverfahren, Typ RoSF5

aufbereitungsverfahren, welches in der Regel aus einem Annahmebunker mit Beschickungseinrichtung, einer Grobstoffseparierung und einer Sandwaschanlage besteht, können dann einfach Straßenkehricht, Kanalspülsand, Sinkkästeninhalte und sogar hochkontaminierte Ölsande ökonomisch und ökologisch sinnvoll aufbereitet werden. Bereits 1995 wurde das erste Sandrecyclingverfahren in Betrieb genommen. Mitterweile sind knapp 50 Sandaufbereitungsverfahren mit den unterschiedlichsten Komponenten europaweit installiert (siehe Abb. 2). Je nach Anforderungsprofil sind die Sandrecyclinganlagen mit einer separaten Wasseraufbereitungsanlage ausgestattet, so dass die mineralischen Wertstoffe ohne zusätzlichen Wasserbedarf gewonnen werden können. Gerne teilen wir Ihnen mit, wo die nächste Coanda-Sandwaschanlage oder das nächste Sandaufbereitungsverfahren in Ihrer Nähe steht, damit Sie sich von deren Leistung überzeugen können! von Wolfgang Branner

KA Rostock erhält HUBER-Sandwäscher RoSF 4, Baugröße 3 Eurawasser Rostock erfüllt vorzeitig Forderungen der TA-Siedlungsabfall Gemäß Auftragsschreiben vom 29.08.01 beauftragte die EURAWASSER Rostock die Hans Huber AG mit dem Einbau eines HUBER Sandwäschers vom Typ RoSF4 mit 25 l/s Zulaufleistung auf der Kläranlage Rostock. Der seit vielen Jahren

betriebene HUBER Sandklassierer wurde am 05.12.01 durch diese Anlage ersetzt. Auf der größten Kläranlage in Mecklenburg/ Vorpommern wurde ein HUBER Sandwäscher der größten Baureihe in Betrieb genommen. Somit reiht sich

Bild 1: HUBER Sandklassierer RoSF3 nach 10 jährigem Einsatz

diese Kläranlage in die Vielzahl der Kläranlagen in Mecklenburg/ Vorpommern ein, die schon über eine HUBER Sandwaschanlage verfügen. So sind die Kläranlagen Güstrow und Bützow, die von EURAWASSER Mecklenburg betrieben werden, auch mit HUBER Sandwaschanlagen ausgestattet. Am 03.12.01 begannen die Montagearbeiten, die bei laufendem Klärwerksbetrieb erfolgen mussten. Pünktlich um 9 Uhr lieferte die Spedition König aus Berching den Sandwäscher auf der Kläranlage in Rostock an. Die Firma DUCHOW aus Bad Doberan demontierte sofort den Sandklassierer und begann dann mit der Montage der Sandwaschanlage. Bereits bei anderen Maßnahmen der EURAWASSER Rostock war die Firma Duchow als Nachauftragnehmer der Hans Huber AG einbezogen. Die gute Zusammenarbeit bewährte sich auch hier und die Sandwaschanlage wurde gemäß vorSeite 7

gegebenem Montageablaufplan termingerecht installiert. Am 05.12.01 wurde der Sandwäscher durch unseren Anlagenfahrer, Herrn Ibel, kalibriert und in Betrieb genommen. Nach einem sechswöchigen Probebetrieb wurde die Sandwaschanlage

von der EURAWASSER Rostock am 15.01.02 mängelfrei übernommen. Im eigenen Labor hatte EURAWASSER die Leistung des Sandwäschers mehrfach geprüft. Der gewaschene Sand hatte einen Glühverlust < 2 %.

Fortsetzung auf Seite 8:

Bild 2: Montagevorbereitungen des RoSF4 Bgr.3 für die Einfahrt ins Vorreinigungsgebäude


Fortsetzung von Seite 6:

KA Rostock erhält HUBER-Sandwäscher RoSF 4, Baugröße 3

Bild 3: Montage RoSF4 – Transport des RoSF4 auf Panzerrollen

Nach Angaben von Frau Bomba, Leiterin der Kläranlage, wurde nur ein Glühverlust von 1-2 % festgestellt. Damit werden die Grenzwerte der TA-Siedlungsabfall sicher eingehalten. Ein anderer wichtiger Aspekt ist die Volumenreduzierung durch das Auswaschen der Organik. Das zu entsorgende Sandfanggut besteht ausschließlich aus gewaschenem Sand. Eine Reduzierung der Entsorgungskosten ist die unweigerliche Folge. Für mich als Außendienstmitarbeiter, der diesen Auftrag von der Angebotsphase bis zur Abnahme der

Bild 4: Ergebnis: gewaschener Sand 1 bs 2% Glühverlust

Anlage begleitet hat, ist es immer wieder ein schönes Gefühl zu sehen, wie ein Produkt unserer Firma seine Aufgaben in einem so schwierigen Einsatzgebiet, der Abwasserreinigung erfüllt. An dieser Stelle dürfen wir uns beim beteiligten Kläranlagenperso-

nal, insbesondere bei der Leiterin der Kläranlage, Frau Bomba, und dem Bauleiter von EURAWASSER Rostock, Herrn Gust, sowie bei Herrn Kitzing, Firma DUCHOW, für die angenehme Zusammenarbeit bedanken. Peter Holtfreter

Mit Power und sehr viel Hochdruck die Entsorgungskosten senken TA-Siedlungsabfall erzwingt neue Wege bei der Rechengutbehandlung! Gesetzliche Vorgaben Ab Mai 2005 gelten nur noch die Kriterien der neuen TA-Siedlungsabfall (TASi, 1993). Ab diesem Zeitpunkt muss das Rechengut aus der Kläranla-

Die Richtung für die Rechengutentsorgung ist somit klar vorgegeben. Ziel ist es, diese Stoffe - nach Stand der Technik - soweit wie möglich zu verringern, so dass die in Zukunft

gewaschenes Rechengut viel besser entwässern lässt, muss als weiterer Schwerpunkt die Wascheffizienz erhöht werden, d.h. Fäkalien und lösliche organische Stoffe aus

Tabelle 1: Wirtschaftlichkeitsberechnung ge in einer Müllverbrennungsanlage thermisch vorbehandelt werden. Eine Ablagerung auf Deponien ist dann nicht mehr möglich. Eine wahre Siedlungsabfallflut wird dann über die Verbrennungsanlagen hereinbrechen. Die mageren Jahre bei den Verbrennern sind somit passé, denn der ruinöse Wettbewerb zwischen Verbrennungsanlagen und Deponie hat dann ein Ende. Eine nicht unerhebliche Steigerung der Entsorgungskosten und eine kostenmäßige Differenzierung der einzelnen Abfälle wird deshalb nicht ausbleiben.

höheren Entsorgungskosten durch geringere Entsorgungsmengen kompensiert oder sogar gesenkt werden können.

Ziel der Rechengutbehandlung Das erste Ziel der Rechengutbehandlung ist daher die Gewichtsreduzierung des zu entsorgenden Materials. Dies bedeutet, dass der Schwerpunkt bei der Rechengutbehandlung auf das Entwässern, also dem Auspressen des Rechengutes, gelegt werden muss. Da sich jedoch

dem Rechengut gewaschen werden.

bei einem gleichzeitig sehr guten Auswaschgrad demonstriert eindrucksvoll die Leistungsfähigkeit der Anlage. In Abbildung 2 ist außerdem gut der Zusammenhang zwischen TRGehalt und hydraulischer Regelung des Hochdruckpressteils zu sehen. Ohne Regelung kann auch nicht ein konstant hoher TR-Gehalt erreicht werden. Des Weiteren hat sich gezeigt, dass bei Feinrechenanlagen der TR-Gehalt etwas höher ausfällt als bei Grobrechenanlagen. Der Grund liegt wahrscheinlich bei den höheren mineralischen Anteilen im Rechengut. Das gewaschene und gepresste Rechengut hatte, je nach Rechenspaltweite und Kanalsystem, einen durchschnittlichen unteren Heizwert Hu von ca. 7.800 KJ/kg bei einem TR von 50 % und ca. 9.500 KJ/kg bei einem TR von 60 %. Weitere Untersuchungen ergaben, dass erst bei einem TR-Gehalt von mehr als 70 % sicher die 11.000 KJ/kg gemäß dem Kreislaufwirtschafts- u. Abfallgesetz erreicht werden. Diese hohen TR-Gehalte sind jedoch mit konventionellen Kompaktiermaschninen nicht mög-

Lösung: die Kompaktwaschpresse, Typ WAP/SL/HP Die neue WAP/SL/HP ist eine kombinierte Rechengutwaschpresse, bei welcher alle Erfahrungen bezüglich optimaler Auswaschung und maximaler Entwässerung integriert wurden (siehe Abbildung 1). Vor allem für den Hochdruckpressteil wurden besonders verschleißfeste Werkstoffe eingesetzt, die einen langfristigen und sicheren Betrieb der Anlage garantieren.

Funktionsbeschreibung der WAP/SL/HP

Abbildung 2: Ergebnisse

vorgefüllten Einwurftrichter abgeworfen. Ab einer vorgegebenen Rechengutmenge wird ein Waschzyklus aktiviert. Dabei wird in der Waschzone das Rechengut einem zielgerichteten, energiereichen Waschwasserstrom ausgesetzt, welcher durch ein Pumpenlaufrad erzeugt wird. Je nach Dauer des Waschvorganges erhöht sich die mechanische Beanspruchung des Rechengutes, so dass ein vollständiger Auswaschgrad bereits nach sehr kurzer Zeit erreicht wird. Waschintensität und Waschdauer sind zur Erzielung bester Waschergebnisse frei wählbar. Nach dem Waschen wird das Rechengut in eine in die Anlage integrierte Presszone gefördert. Dort wird das Material mittels einer robusten Pressschnecke entwässert. In einer anschließenden zweiten, automatisch geregelten Hochdruckpresszone wird anschließend das Rechengut auf einen TR-Gehalt von bis zu 60 % entwässert. Das aus dem Rechengut entweichende Presswasser wird unterhalb des Hochdruckteils gesammelt und gemeinsam mit dem kohlenstoffrei-

Der Einwurftrichter der Waschpresse bildet in Verbindung mit einem Pumpenlaufrad eine Waschzone aus, in welcher das fäkalienbehaftete Rechengut gewaschen wird. Als Waschwasser wird in der Anlage grundsätzlich gesiebtes Abwasser oder Brauchwasser eingesetzt. Das zu behandelnde Rechengut wird direkt von der Rechenanlage mittels einem Förderaggregat (z.B. Schnecke) in den mit Waschwasser Seite 8

Abbildung 1: Waschpresse, Typ: WAP/SL/HP chen Waschwasser aus der Waschzo- lich und fordern eine nachgeschaltene abgeleitet. Die Auffangwanne te Trocknung. unterhalb der Maschine und das komplette Hochdruckpressteil wer- Fazit den, um Ablagerungen zu vermei- Durch die neue Rechengutwaschden, automatisch mit Wasser presse vom Typ WAP/SL/HP wirdgespült. Das gewaschene und kom- aufgrund der intensiven Wäsche und paktierte Rechengut wird letztend- der Hochdruckpresse eine konstante lich über ein konisches Austragsrohr Gewichtsreduktion von mehr als in den Container gefördert. 75 % erreicht. Durch die hohe Gewichtsverminderung des zu entErgebnisse der WAP/SL/HP sorgenden Rechengutes können in Auf mehreren Kläranlagen wurde Zukunft anziehende Entsorgungsdie Leistungsfähigkeit der Rechen- preise kompensiert werden. Eine gutwaschpresse getestet. Die Amortisation der Anlage wird dabei erreichten TR-Gehalte, welche über bereits nach weniger als zwei Jahren einen längeren Versuchszeitraum (siehe Tabelle 1) erreicht! ermittelt wurden, werden in Abbildung 2 wiedergegeben. Ein durch- von schnittlicher TR-Gehalt von > 54 % Wolfgang Branner


Schlammsiebung mit STRAINPRESS® - SP 4 - Fakten über Anwendung und Betrieb 600 Installationen weltweit auf allen Kontinenten - das muss doch Gründe haben! Anfang der 80er Jahre wurden höhere Qualitätsanforderungen an den Klärschlamm zur Ausbringung in der Landwirtschaft gestellt. Picatech AG, Kriens Schweiz (seit 1999 Picatech Huber AG, eine Tochtergesellschaft von HUBER Technology), hat diese Herausforderung angenommen und erfolgreich eine druckbeschickte Siebanlage entwickelt, die nebst zuverlässiger Abtrennung der Störstoffe diese im gleichen Arbeitsgang auf ca. 45 % TS-Gehalt entwässert. 1984 wurde die erste Anlage auf der Kläranlage Bellach/Schweiz erfolgreich in Betrieb genommen. Noch heute nach mehr als 15 Jahren erfüllen die ersten STRAINPRESS® immer noch die Aufgabe von GrobstoffSiebung und -Entwässerung. Die bestechenden Vorteile in Anwendung und Betrieb haben bald zu einer STRAINPRESS-FANGEMEINDE geführt mit steigenden Verkaufserfolgen, aber auch Wettbewerber auf den Plan gerufen, ebenfalls eine druckbeschickte Schlammsiebanlage zu entwickeln. In der Zwischenzeit sind die Wettbe-

● Höchste Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit bei sehr geringem Wartungs- und Unterhaltsaufwand.

● Die Drucküberwachung steuert die Siebung zyklisch in Abhängigkeit der Siebbelegung respektive Grobstoffanfall.

● Die automatische Leistungsüberwachung und Regelung des Entwässerungskonus garantiert den zuverlässigen Betrieb und konstante Entwässerungsresultate.

● Verzopfungen an Pumpen, Rührwerken, Abstreifern und Entwässerungszentrifugen, Feststoffablagerungen in Faultürmen, Schlammtrocknern, Rohren, Tanks und Wärmetauschern, beschädigte Pumpen und Armaturen sowie hohe Unterhaltskosten werden durch den Einsatz der STRAINPRESS eleminiert.

wurden 37 % = 700 to entwässerte Grobstoffe (ca. 45 % TS-Gehalt) von der STRAINPRESS® aus dem Abwasserreinigungs-Prozess abgetrennt.

te, redundante STRAINPRESS®. Auch hier wird eine Gewichts- und Entsorgungskostenreduktion von 60% erreicht. Bei beiden Projekten haben die Betreiber für dieses ergänzende Ver-

Kläranlage Bern/Schweiz mit 3 mm Aqua-Guard Feinrechen im Einlauf Die gesamte Grobstoffentsorgungsmenge (entwässert) von Stabrechen und STRAINPRESS® mit 5 mm Sieb ist 1110 to/Jahr. Davon wurden 27 % = 299 to entwässerte Grobstoffe (45 % TS-Gehalt) von der STRAINPRESS® aus dem Abwasserreinigungs- Prozess abgetrennt. Hier ist noch festzuhalten, dass die Bestellung der zweiten STRAINPRESS®‚ erst nach Inbetriebnahme der 3 mm Feinrechen vorgenommen wurde, weil der Betreiber dank der hohen Abscheideleistung der STRAINPRESS® seine Unterhaltskosten weiterhin niedrig halten wollte.

Prinzipdarstellung STRAINPRESS®

Bild 1: Mobile STRAINPRESS® aufgebaut auf Fahrzeuganhänger fahren eine Amortisation von weniger als zwei Jahren angegeben. Sehr niedrige Betriebskosten Der Aufwand für Verschleiß liegt bei ca. 1,5 Cent (Euro) und für die Antriebsenergie bei ca. 1,0 Cent (Euro) für 40 Wattstunden pro m3 gesiebten Schlamm. Das ergibt ca. 1,50 Euro/Betriebsstunde bei einer Siebleistung von 60 m3/h.

Die STRAINPRESS® bietet sehr breite Anwendungsmöglichkeiten

werber an den technischen Hürden gescheitert und alle haben ihre Entwicklungen wieder aufgegeben. Jedoch die STRAINPRESS® wurde in Konstruktion und Funktion von Picatech Huber AG weiter optimiert und wird heute bei HUBER-Technology in Edelstahl gefertigt und im Vollbad gebeizt für lange Lebensdauer. Der Kundennutzen ist sehr groß und dementsprechend steigt der weltweite Bedarf, auch nach mehr als 15 Jahren erfreulicherweise in den angestammten wie auch in den neuen Märkten, an.

Die wichtigsten Anwendungsvorteile der STRAINPRESS® ● Kontinuierliche Schlammsiebung, Grobstoffentwässerung und Feststoffaustragung in einer Maschine. ● Hermetisch geschlossenes System (Inline Aufstellung mit geringem Platzbedarf) d.h. nachträglicher Einbau in bestehende Rohrleitungen möglich, ohne zusätzliche Stapelbehälter und Fördereinrichtungen. ● Selbstreinigende Siebfläche und nachstellbare Siebreinigungsschnecke (kein Brauchwasser für Siebspülung).

● Teuere bauliche Veränderungen im Einlaufbereich einer Kläranlage können verhindert werden, indem vorhandene Grobrechen weiter genutzt werden und eine zusätzliche STRAINPRESS® durch Schlammsiebung die Grobstoffe aus dem Schlamm abtrennt und gleichzeitig auch entwässert.

Überzeugende Leistungsdaten ● Je nach Schlammkonzentration bis 90 m3/h ● Grobstoffentwässerung 40 – 50 % TS-Gehalt für niedrige Verbrennungskosten ● Siebung ab 0,35 mm bis 10 mm Sieblochung möglich ● Hohe Abscheideleistung (auch Fasern und Menschenhaare etc.) durch konstante Siebbelegung

dazu 3 Beispiele: Kläranlage Zürich/Schweiz mit 10 mm Stabrechen im Einlauf Die gesamte Grobstoffentsorgungsmenge (entwässert) von Stabrechen, Fettfang und STRAINPRESS® mit 5 mm Sieb ist 2020 to/Jahr. Davon

bung von Emulsionen, Schweineund Rindergülle, altem Fett und Öl, Faserentfernung aus Biertrebern, Siebung von Papierfaserschlämmen und Entwässerung von Fasern, Grasfaserabtrennung, Schalenab-

Kläranlage Berlin Wassmannsdorf/Deutschland mit 10 mm FSM-Umlaufrechen Seit April 2000 werden täglich mehr als 1 Tonne entwässerte Grobstoffe durch die zwei STRAINPRESS® aus dem Schlamm abgetrennt. Dadurch sind die wöchentlichen Reinigungsintervalle der Plattenwärmetauscher entfallen und die Betriebsstörungen durch Verzopfungen in der Schlammtrocknungsanlage nicht mehr aufgetreten.

Ergänzende Verfahren zur Reduktion der entwässerten Grobstoffmenge aus STRAINPRESS®

Kommune Siebung von Frischschlamm, Schwimmschlamm, Überschussschlamm, gemischten Schlämmen, Fettschlamm, Fremdschlämmen, Faulschlamm, Fäkalschlamm und auch Abwasser in kleinen Kläranlagen. Verschleißträchtige und störanfällige Zerkleinerer von Grobstoffen im Schlamm werden durch Siebung mit der STRAINPRESS® ersetzt. Mit mobilen STRAINPRESS®Anlagen wird die Schlammentsorgung ganzjährig von dezentralen Kläranlagen und Schlammlagunen kostengünstig realisiert. Industrie Fremdstoffentfernung aus organischen Abfällen vor Vergärung, Sie-

trennung aus Kartoffelschlamm, Siebung von Toiletteninhalt aus Flugzeugen und Schiffen sowie vielfältige Anwendungsbedürfnisse, bei denen aus Schlämmen die Grobstoffe zuverlässig abgetrennt und gleichzeitig höchstmöglich entwässert werden müssen. Testen Sie Ihre potentielle Anwendung – es stehen auch STRAINPRESS® Mietanlagen zur Verfügung! Die STRAINPRESS® ist eine bereits 600-fach bewährte Maschine für eine erhebliche Senkung der betrieblichen Unterhaltsaufwendungen in kommunalen Abwasserreinigungsanlagen, reduziert die Störanfälligkeit einer Gesamtanlage, schützt nachfolgende Prozesse vor Schäden und Ausfällen, und nicht zu vergessen, es wird dadurch auch die Schlammqualität respektive die Schlammverwertung verbessert. In industriellen Prozessen können Wertstoffe wie Fasern abgetrennt und hochgradig entwässert werden für weitergehende technische Fasernutzung und zur Energieerzeugung.

von F. Landolt / B. Hils HUBER-Picatech / Schweiz

Kläranlage Bremerhaven/Deutschland Ein nachgeschalteter PicatechGrobstoffwäscher Typ Picamat (analog HUBER WAP-SL) wäscht seit 1996 die Grobstoffe intensiv und erreicht eine Gewichts- und Entsorgungskostenreduktion von ausgezeichneten 60 %. Kläranlage SchönauCham/Schweiz Der innovative Kunde hat selbst einen Grobstofflöse- und Mischbehälter installiert und fährt die aufgelösten Grobstoffe über eine zweiSeite 9

Ansicht von zwei STRAINPRESS®, Außenaufstellung mit Isolation in Peelcommon /UK


NEU: HUBER ROTAMAT® -Zentrifugen - sie nehmen Gestalt an ! Unter den Bezeichnungen RoD 1500, RoD 1800 und RoD 2400 wird die Hans Huber AG noch in diesem Jahr ihre selbst entwickelten Hochleistungszentrifugen für die Entwässerung von Abwasserschlämmen auf dem Markt anbieten. "Ro" steht dabei für ROTAMAT® , "D" für Dekanter und die Zahl bezeichnet die ungefähre Wirklänge der rotierenden Einheit. Die Entwicklung und anschließende Fertigung eines Prototyps für die kleinste Maschine läuft auf Hochtouren. Diese wird auf unserem IFAT- Messestand zu sehen sein. Nach dem jetzigen Stand der Entwicklungs- und Konstruktionsarbeit

gehen wir davon aus, dass die Produktion der ersten Kunden-Maschine im Herbst diesen Jahres erfolgen wird und wir im kommenden Jahr in der Lage sein werden, alle drei Maschinengrößen unseren Kunden in aller Welt anzubieten. Parallel arbeiten wir am Bau einer mobilen Vorführ- und Versuchsanlage, um die Leistungsfähigkeit der HUBER Zentrifugen bei unseren Kunden unter Beweis stellen zu können. Unsere Produktion in Erasbach bereitet sich intensiv auf die Fertigung und Montage des neuen Produkts vor. Die Machbarkeit der notwendigen Bearbeitungsschritte auf unserem vorhandenen Maschinenpark wird geprüft, wie auch die Notwendigkeit der Anschaffung neuer Maschinen zur hochpräzisen Bearbeitung und Auswuchtung der schnell rotiernden Teile.

Kontakte mit spezialisierten Zulieferbetrieben sind und werden geknüpft, wie zum Beispiel mit Herstellern von Edelstahl-Schleuderguss zur Fertigung der Trommelteile.

teren Schritt zum SYSTEMANBIETER FÜR SCHLAMM und ist dann in der Lage, jedem Kunden für sein spezifisches Schlammproblem die für ihn optimale Lösung anzubieten.

Wir haben die allseits bekannten mit Bei der Konstruktion, Fertigung und Zentrifugenkonstruktionen Montage der Zentrifugen gehen wir allen Ihren Unzulänglichkeiten nicht in wesentlichen Punkten neue Wege, um eine effektive kundenorientierte Produktion mit kurzen Durchlaufzeiten zu ermöglichen. Dabei wird von vornherein berücksichtigt, unseren Kunden den Service zu bieten, den sie bisher bei allen Produkten der Hans Huber AG gewohnt sind. Das heißt, dass wir Schnittbild der neuen ROTAMAT® - Zentrifuge mit der Markteinführung unserer Zentrifugen auch in der Lage sein werden, diese Maschinen sach- und fachgerecht zu warten und in Stand zu halten bis hin zur vollständigen Überholung im Fertigungswerk. Dafür steht unser bewährtes HUBER-Service-Center, das gerade mit der Übernahme des kompletten Service und der Ersatzteilversorgung für die KLEIN-Produkte bewiesen hat, dass es sehr schnell und kompetent auf neue Herausforderungen reagieren kann.

in ein neues Gewand gesteckt, sondern bei unserer Zentrifuge können Sie sicher sein, das modernste und leistungsfähigste Produkt zu erhalten. Besuchen Sie uns auf der IFAT! Sprechen Sie uns an ! Von Rainer Hausdorf

Besuchen Sie uns auf der IFAT in München vom 13.-17.05.2002 Halle: A 2 Stand: 339

Mit der Herstellung von Zentrifugen geht die Hans Huber AG einen wei3-D Modell der neuen ROTAMAT® -Zentrifuge

NEU: Innovative Schneckenpresse zur Schlammentwässerung - Eine preiswerte Lösung Den kleinen und mittelgroßen Kläranlagen braucht vor der gesetzlichen Änderung zur Klärschlammverwertung nicht bange zu sein. Zwar wird auf absehbare Zeit die landwirtschaftliche Klärschlammverwertung nicht mehr möglich sein, aber um auch dann eine

Hierzu haben wir das bereits bekannte System der Schneckenpressenentwässerung optimiert und vereinfacht. Mit dem Betriebsergebnis des Systems sind alle zukünftigen Verwertungs- und Entsorgungswege gangbar. Die Bedienung ist äußert einfach. Die Konstruktion ist robust

Schlämmen bis zu jeglicher Art der Feststoffseparation und -entwässerung. Bei dem neuen Schneckenpressensystem handelt es sich um eine horizontal liegende, röhrenförmige Feststoffseparationsanlage, unterteilt in Einlauf- und Antriebszone, Siebzo-

Abbildung 1: Schneckenpresse RoS 3 Q5 zur Schlammentwässerung mit 2 bis 5 m3/h Bild in Bild: Entwässerter Schlamm mit ca. 28 % Feststoffgehalt. gesicherte und kostengünstige Verwertung des Schlammes zu ermöglichen , haben wir eine kleine, kompakte Schneckenpresse zur Entwässerung von Klärschlamm entwickelt.

ausgeführt und es bestehen kaum noch Verschleissteile. Somit sind die Wartungskosten auf ein Minimum geschrumpft. Das Einsatzspektrum reicht von kommunalen und industriellen

ne, Presszone und Austragsteil mit Staukonus und Staukonuseinstellvorrichtung. Die Separationssiebe bestehen aus Lochblech und Spaltsieb. Die Maschine wird unter Druck mit geflocktem Schlamm beschickt. Seite 10

Mittels dieses Drucks filtriert der Schlamm und der Feststoff wird durch eine Schnecke zusätzlich verdichtet und aus der Maschine transportiert. Zusätzlich wird der Schlamm durch einen pneumatisch geregelten Staukonus komprimiert und entwässert. Die Separationssiebe reinigen sich selbstständig durch den aufgebauten Entwässerungsdruck. Das ausgepresste Wasser säubert die Siebe während des Separationsvorganges. Je nach Art der zu behandelnden Schlämme ist die Entwässerungspresse kontinuierlich oder intermittierend in Betrieb. Die derzeit zur Verfügung stehende Anlagengröße besitzt eine nominale Leistungsfähigkeit von 2 bis 5 m3 Schlamm pro Stunde (70 bis 150 kg/h). Abhängig von der Art des zu entwässernden Schlammes sind Feststoffgehalte zwischen 15 und 33 % zu erreichen. Mit niedrigen Investitionskosten für das Komplettsystem "Schlammentwässerung" (Nebenaggregate und elektrische Steuerung) kann eine höchst effektive, aber einfache Schlammentwässerung durchgeführt werden. Mit der Schneckenpresse zur Schlammentwässerung entstehen Betriebskosten (inkl. Kapitalwiedergewinnung) von nur 1,70 bis 3,40 E / m3. Damit kann eine weiterführende

Schlammbehandlung und Verwertung auf Jahre gesichert werden. Dadurch kann gerade die Betriebssicherheit und eine Betriebsoptimierung von kleineren Kläranlagen wirtschaftlich durchgeführt werden. Das neue System zeichnet sich für den Betreiber insbesondere aus durch: ● Bessere Kontrolle der Abwasserreinigung durch kontrollierbare Filtratrückbelastung ● Verbesserte Einflussnahme / Anpassung an wechselnde Schlammzusammensetzungen ● Geringer Verbrauch von Betriebsmitteln ● Einfache Bedienung ● Gute Zugänglichkeit zur Maschine für die Reinigung und Wartung ● Niedrige Investitionsund Betriebskosten Die Schneckenpresse ist das zur Zeit preiswerteste und effektivste System für kleine und mittlere Kläranlagen. Gerne stellen wir Ihnen unser neues System in München während der IFAT-Messe vor.

von Martin Stumpmeier


Warum ist HUBER Ihr An- KLEIN - Twinbelt in der Kläranlage sprechpartner für die kom- Magdeburg - Gerwisch plette Schlammbehandlung Wie wir in unserem HUBER Sonderreport ausführlich berichteten, wird die bisherige Praxis der landwirtschaftlichen Klärschlammentsorgung in Zukunft stark eingeschränkt werden. Die thermische Verwertung wird sich also mittelfristig durchsetzen. HUBER als innovatives Unternehmen hat sich deshalb zukunftsweisend als SYSTEMANBIETER FÜR SCHLAMM durch die Übernahme der Firma Alb. KLEIN Umwelttechnik GmbH und der Entwicklung einer eigenen Zentrifuge gewandelt. HUBER bietet Ihnen die komplette Palette der Feststoffbehandlung von der Schlammsiebung über -eindickung, -entwässerung, und Schlammtrocknung mit dem Niedertemperaturtrockner "KULT", ein KLEIN-Produkt aus dem Hause HUBER. Wir wollen dem Kunden Lösungen bieten, kein auf unser Produkt, sondern ein auf unseren Kunden zugeschnittenes System. Alleine in der Schlammentwässerung steht uns nahezu die komplette auf dem Markt erhältliche Verfahrenstechnik zur Entwässerung von Klärschlämmen zur Verfügung: Schneckenpressen, Bandfilterpressen und natürlich Zentrifugen. Mit unserer ROTAEntwässerungszentrifuge MAT® kommt ein von uns neu entwickeltes Produkt hinzu. Sie wird mit modernsten Methoden und nach neuesten Erkenntnissen entwickelt. So gehört sie zu einer der wenigen Zentrifugen

im Markt, die komplett in 3-D konstruiert und mit der sog. FEM (Finite Element Methode) berechnet wird. Dies eliminiert bereits in der Konstruktion Unwuchten und sorgt für längere Lebenszeiten der hochbeanspruchten Teile. Die KLEIN Siebbandpresse ist mit ihren mehr als 4000 Referenzen weltweit ein bewährtes Produkt und zeichnet sich v.a. durch ihre Zuverlässigkeit aus. Als Option wird diese in Zukunft auch mit zehn Walzen (statt standardmäßig mit acht) angeboten. Dieses Modell spricht natürlich die industrielle Schlammbehandlung an, da es durch die zusätzlichen Walzen zwischen den Bändern einen höheren Druck aufbauen kann und bei faserhaltigen Schlämmen zu einem höheren Entwässerungsgrad führt. Auch bei den ROTAMAT® Entwässerungsanlagen RoS 3 werden wir Ihnen auf der IFAT (Halle A2, Stand 339) ein neues Modell für kleinere Kläranlagen vorstellen. Sie sehen, wir sind Ihre kompetenten Ansprechpartner für die komplette Schlammbehandlung. Besuchen Sie uns auf der IFAT und lassen Sie uns ein für Sie entworfenes System anbieten. von Rudolf Bogner

Ihre Spezialisten für jedes Schlammproblem Geschäftsbereichsleiter Schlamm: Rudolf Bogner (rbo) Tel.: 08462/201-270 HUBER-Produktmanager: ROTAMAT®-Schlammeindickung/-entwässerung Martin Stumpmeier (ms) Tel.: 08462/201-744 KLEIN-Produktmanager: Drainbelt, Siebbandpresse, Trocknung: Dirk Winter (wid) Tel.: 08462/201-747 HUBER-Produktmanager: ROTAMAT®-Zentrifuge: Rainer Hausdorf (har)

Tel.: 08462/201-747

Servicemanager: Hubert Stadler (hst)

Tel.: 02734/4394-05

Geschäftsbereichsleiter Industrie: Peter Brechtelsbauer (bre) Tel.: 08462/201-231 Branchenvertriebsleiter für die Lebensmittel- und Entsorgungsindustrie: Ralph Teckenberg (te) Tel.: 08462/201-232 Branchenvertriebsleiter für die Papier-, Bioabfallvergärung- und Chemie-Industrie Frank Eschenbeck (ef) Tel.: 08462/201- 236 Darüber hinaus stehen Ihnen natürlich unsere kompetenten Vertriebsmitarbeiter im Hause und vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung!

Seit Oktober 1999 werden in der Kläranlage Magdeburg – Gerwisch drei Twin-Belt der Alb. KLEIN Umwelttechnik GmbH, Niederfischbach, zur maschinellen Eindickung des dort anfallenden Überschussschlammes mit großem Erfolg eingesetzt.

ter gepumpt, wo er mit dem aus der Vorklärung abgezogenen Primärschlamm gemischt und homogenisiert wird. Das homogenisierte Überschussschlamm-Primärschlammgemisch wird in nachgeschaltete Faulräume gepumpt. Das abgetrennte Filtrat wird im Frei-

0,7% TS auf 7 bis 8 % TS wird das ursprüngliche Schlammvolumen auf weniger als 10 % reduziert und mehr als 90 % des Schlammwassers abgetrennt. Dies führt zu einer erheblichen hydraulischen Entlastung der nachgeschalteten Faulräume, zu einer Verbesserung der Ener-

Die Kläranlage Gerwisch hat eine Ausbaugröße von 426.000 EGW, der Trockenwasserzufluss beträgt etwa 75.000 m3/Tag. Pro Tag fallen etwa 3.000 m3 biologischer Überschussschlamm mit einem Feststoffgehalt von ca. 0,6% an. Der einzudickende Überschussschlamm wird am Rücklaufschlammpumpwerk über ein höheneinstellbares Überlasswehr abgeschlagen und durch eine Gussleitung DN 250 im Freigefälle in den Pumpenkeller unter der Eindickhalle geführt. Zur maschinellen Eindickung werden drei KLEIN-Twinbelt mit einer Bandbreite von 1 m und einer Durchsatzleistung von je ca. 70m3/h eingesetzt, wobei ein Twin-Belt als Reserveaggregat dient. Bei einem Feststoffgehalt im Dünnschlamm von ca. 0,7% wird eine Eindickung auf 7 bis 8 % TS erreicht, bei einer Flockungsmittelzugabe von 25 g/m3 Dünnschlamm. Der eingedickte Schlamm wird über nachgeschaltete Dickschlammpumpen in einen Schlamm-Mischbehäl-

Twinbelt zur maschinellen Überschussschlammeindickung gefälle aus den Twinbelts in einen angrenzenden Pumpenvorlagebuker geführt und von dort dem Zulauf der Kläranlage zugegeben. Das anfallende Filtrat ist mit einer Restfeststoffbelastung von weniger als 5 ml/l klar und nahezu feststofffrei.

giebilanz und durch die bessere Substratkonzentration nicht zuletzt zu einer höheren Gasausbeute, da der Faulprozess sich auf das feststoffreiche Substrat konzentrieren kann.

Durch die maschinelle Eindickung des Überschussschlammes von

von Manfred Dörner

KLEIN - Bogenpresse in Tarsus/Türkei In diesen Tagen wurden in der Kläranlage Tarsus/Türkei die ersten von der Alb. KLEIN Umwelttechnik GmbH gelieferten Bogenpressen mit 2,5 m Bandbreite und verlängerter Seihzone in Betrieb genommen. Die Maschinen sind für eine Durchsatzleistung bis 35 m3/h bei einem Feststoffgehalt im Dünnschlamm zwischen 2 % und 3 % konzipiert. Die Kläranlage Tarsus ist eine moderne mechanisch-biologische Kläranlage mit Denitrifikationsstufe und Schlammfaulung, die von der Preussag Wassertechnik gebaut wurde.

zu 37 m3/h je Maschine ein Feststoffgehalt nach der Entwässerung von ca. 27 % erreicht. Die Flockungsmittelzugabe beträgt dabei 3,9 kg/t TR. Es kommt ein flüssiges Flockungshilfsmittel der Firma Ciba zum Einsatz. Der entwässerte Schlamm wird über eine Fördereinrichtung in einen Doppelwellenmischer gegeben, wo zur Hygienisierung mit Branntkalk (CaO) vermischt wird. Die Zuführmenge beträgt etwa 75 kg/t Press-

kuchen. Die Zugabe von Branntkalk führt zu einer Erhöhung des Feststoffgehaltes im Presskuchen auf 35 % TR und durch die nachfolgende exotherme Reaktion zu Erwärmung des Gutes auf über 70° und damit in Verbindung mit der zwangsläufig auftretenden Anhebung des pH-Wertes zu einer vollständigen Hygienisierung. Das Presskuchen-Kalkgemisch wird landwirtschaftlich verwertet. Manfred Dörner

Zur Entwässerung des Faulschlammes werden drei KLEIN-Bogenpressen BS 251 in verlängerter Version eingesetzt. Der Feststoffanfall beträgt 13.775 kg/Tag und muss an fünf Tagen in der Woche in achtstündiger Betriebszeit entwässert werden. Der mittlere Schlammanfall beträgt 800 m3/d bei einem Eingangsfeststoffgehalt von ca. 2,5 %. Die gelieferten Maschinen werden seit Anfang Februar 2002 betrieben. In der Praxis weist der Faulschlamm einen stark schwankenden Feststoffgehalt zwischen 1,8 % und 4,5 % auf. Bei einem mittleren Feststoffgehalt von 2,6 % wird bei einer Durchsatzleistung von bis Seite 11

Bogenpresse (Bild zeigt baugleiche Anlage wie auf der KA Tarsus/Türkei


NEU: Innovative Lineardekantiertechnik für SBR-Anlagen Ab Mai 2002 bietet Ihnen die Hans Huber AG ein weiteres innovatives Produkt zur Fest-FlüssigTrennung. Da das SBR-Verfahren für kleine bis mittlere Kläranlagen und auch für die industrielle Abwasserreinigung eine immer größer werdende Rolle spielt, haben wir die für diese Reinigungstechnologie zwingend notwendige Klarwasserabzugseinrichtung – den Lineardekanter – in unser Programm aufgenommen.

herkömmliche Nachklärbecken. Anfang der 90er-Jahre kam das SBR-Verfahren – im Wesentlichen angetrieben durch die Arbeiten von Herrn Professor Wilderer, TU München - nach Deutschland. Die Vorteile dieses Verfahrens und seiner Flexibilität wurden von der Industrie mit ihren starken Schwankungen in Abwasseranfall und –zusammensetzung sofort erkannt und man hat sich entsprechende Anlagen bauen lassen. Vorerst wurden die Anlagen mit Komponenten aus den USA erstellt, wo das SBR-Verfahren schon länger

verlaufenden Ablaufleitung ganz oder teilweise leer läuft. Die hierbei entstehenden Auftriebskräfte führen dann zu einer Unstetigkeit des Ablaufverhaltens, die bis hin zu Funktionsuntüchtigkeit führen kann und somit zum Betriebsausfall des betroffenen Reaktors. Der zweite Nachteil ist die zwingende horizontale Bewegungskomponente bei den Wasserspiegelschwankungen. Diese kann, je nach Einsatzfall, mehrere Meter betragen. Hierbei wird zwar die Funktionalität nicht beeinflusst, jedoch aber die Kosten für die not-

Bild 1: Vergleich von Lineartechnik und Gelenkrohrtechnik die Funktionalität mit dem hohen Inbetriebnahme und Umschluss: Qualitätsniveau der Anlagenbetrei- 02.07.2001 ber. Er hat sich seither in mehr als 40 Reine Gesamtbauzeit: ca. 6,5 Monate SBR-Anlagen (Größe von 1000 bis Aktuelle Auslastung: ca. 70 % 31000 EW) bewährt. In jeder dieser Anlagen arbeiten jeweils ein bis vier Durchschnittliche Abwassertages3 "Lineardekanter" (Bild 4). Eines der menge: 750 m /d Hauptmerkmale ist seine hohe Durchschnittliche CSB-Fracht: 776 mg/l Zuverlässigkeit. Heute setzt der "Lineardekanter" Maßstäbe und hat dazu beigetragen, dass sich das SBR-Verfahren auch hierzulande erfolgreich etabliert hat. Das SBR-Verfahren in industriellen und kommunalen Anwendungen lebt von Innovationen, die durch die Anforderungen des Marktes vorangetrieben werden. Somit ist es wichtig, dass alle Beteiligten immer über

Bild 2: Seit 1995 steht der „Lineardekanter“ dem Markt als Serienprodukt zur Verfügung Langjährige Erfahrungen in der Dekantiertechnik und die Entwicklung des "Lineardekanters" haben wesentlich zum Erfolg der SBRTechnologie beigetragen. Der Dekantierschritt ist die entscheidende Phase des SBR-Systems. Nur durch eine verlässliche Trennung des Schlammes vom gereinigten Wasser kann die Wirtschaftlichkeit der SBR-Technologie, deren Vorteil gegenüber dem Belebungsverfahren im Wesentlichen die Einsparung der Absetzstufe ist, erreicht werden. Die Entwicklungsarbeiten führten zur Lineardekantiertechnik, welche mittlerweile auch mit einer Schwimmschlammentfernung kombiniert wird. Die Ergebnisse von mehr als 40 Kläranlagen zeigen, dass der "Lineardekanter" deutlich bessere Ablaufwerte aufweist als

erfolgreich angewendet wird. Die Probleme der angelsächsischen Herkunft, wie Normungen und Ersatzteillieferungen, führten relativ schnell zu der Notwendigkeit, diese Komponenten für den deutschen und europäischen Markt neu zu konzipieren. Die verfahrenspezifische Hauptkomponente hierbei ist der Klarwasserabzug, auch Dekanter genannt, welcher das gereinigte Abwasser aus der Anlage entlässt und dafür Sorge trägt, dass die hohe Effizienz des SBR-Verfahrens im täglichen Betrieb langfristig gewährleistet ist. Die bisweilen eingesetzte Gelenkrohrtechnik besitzt allerdings zwei erhebliche Nachteile für den Betreiber. Der eine ist der auftretende Auftrieb für den Fall, dass die meist diagonal

Schwimmschlammräumung Eine Schwimmschlamm-Räumeinrichtung ist in der kommunalen Anwendung an sich nicht notwendig, da Schwimmschlamm aufgrund des Verfahrens nicht oder nur selten auftritt, wie z.B. bei betriebli-

Bild 4: In jeder der mehr als 40 Anlagen arbeiten jeweils ein bis vier „Lineardekanter“ wendige Wartungsperipherie. Die Wasserspiegelschwankungen führen eine rein senkrechte Bewegung aus. Was liegt da näher, als dieser zu folgen und keine zusätzlichen Bewegegungskomponenten technisch zu erzwingen? Bei der Lineartechnik tritt in keinem Betriebszustand schädlicher Auftrieb auf, da die hierfür verantwortliche horizontale Bewegungskomponente der Ablaufleitung aufgrund der Bauart gar nicht existiert (Bild 1). Die Lineartechnik reduziert die notwendige Bewegungskomponente auf das Notwendige. Somit werden die Kosten für die Wartungsperipherie reduziert, da nur die senkrechte Komponente abgedeckt werden muss.

den aktuellen Stand der verfügbaren Technik informiert sind.

chen Störungen Betriebsweise.

Einsatz auf der Kläranlage Süderbrarup

Industrieabwässer

Seit 1995 steht der "Lineardekanter" (Bild 2 und 3) dem Markt als Serienprodukt zur Verfügung und vereinigt

Montagebeginn Maschinen- und Elektrotechnik: 02.04.2001

Im Bereich der industriellen Abwässer ist es jedoch vereinzelt erforderlich, die sich bildenden Schwimmschlämme separat aus dem System zu entfernen. Für diese Fälle wird der "Lineardekanter" mit dem neuen Schwimmschlammrinnen-System "LD-SSR" ausgerüstet. Durch die gezielte Verbindung der Strömungssysteme ist der hydraulische Wirkungsgrad gegenüber separaten Komponenten erheblich höher. Gleichzeitig werden durch die bauliche Integration die Investitionskosten erheblich gesenkt.

Funktionstest: 25.06.2001

von Axel Dederichs

Bild 3: Blick auf den Dekanter von unten Seite 12

Ein Anwendungsbeispiel ist die Kläranlage Süderbrarup. Die Altanlage wurde von 4000 auf 7500 EW erweitert. Altbestand: Tropfkörper

Kombibecken

und

Erweiterung: 100 % durch zweistraßige SBR-Anlage mit Vorlage und Rückbau der Altanlage Bauzeitvorgabe: 12 Monate Baubeginn Hoch- und Tiefbau: 06.11.2000

und

falscher


Möglichkeiten zur Reduzierung der Stickstoffablaufwerte -Illustriert am Beispiel der Restdenitrifikation im Sandfilter erreicht. Die diskontinuierlichen Filter haben aber den wesentlichen Nachteil, dass der Filtrationsvorgang zum Rückspülen unterbrochen werden muss und zusätzliche Becken für Spülwasser sowie eine aufwendige EMSRTechnik vorgesehen werden müssen. Der Contiflow Sandfilter, ein von unten nach oben durchströmter Sandfilter mit einem permanent umgewälzten und abgereinigten Sandbett, stellt hierzu eine attraktive und kostengünstige Alternative dar. Aus durchgeführten Studien und auch großAbbildung 1: Ansicht eines Sandfilters CSFS technischen Einsätzen geht hervor, dass dieses Diskontinuierliche Sandfilter werSystem genauso für diesen Einsatzden schon seit längerem zur Restdefall geeignet ist. nitrifikation eingesetzt. Hierbei werden sehr gute Ablaufwerte hinsicht- Die Ergebnisse aus durchgeführten lich der Parameter Nitrat und Nitrit Versuchen stellen sich wie folgt dar:

Der Filter wurde zunächst über einen Zeitraum von ca. sieben Tagen eingefahren. Das bedeutet, dass in diesem Zeitraum keine wesentliche Reduktion von Nitrat beobachtet werden konnte. Danach jedoch lagen die Ablaufwerte bezüglich NO3-N+ NO2-N durchwegs unter 2 mg/l. Die Zugabe an Methanol betrug ca. 3.5 g CH3OH/ g NO3-N. Die Zulaufwerte lagen im Bereich zwischen 6 und 12 Nmg – NO3/l. Die Oberflächenbeschickung der Filter bewegte sich zwischen 3,4 m/h und 11,2 m/h. Die Feststoffbelastung des Filters lag bei rund 10 mg/l. Im Ablauf des Filters lagen die Werte durchweg bei rund 3 mg TS /l. In Abbildung 2 sind die Ergebnisse dargestellt. Wie daraus ersichtlich, konnten auch bei extrem hohen Zulaufwerten NO3-N + NO2-N Ablaufwerte kleiner 2 mg/l eingehalten werden. Eine Erhöhung der BSB5 -Ablaufwerte des Filters wurden bei einer Zugabe von 3,5 g CH3-OH /g NO3-N

nicht beobachtet. Höhere Dosierungen an CH3 - OH resultierten in entsprechend höheren BSB5 - Ablaufwerten. Die Abbauraten des Filters bezüglich der NO3-N Werte lagen im Untersuchungsraum bei ca. 90%. Für den großtechnischen Einsatz ist eine über den Nitratwert gesteuerte Dosierung der Methanolzugabe einzusetzen, um eine Überschreitung der BSB5 - Ablaufwerte zu vermeiden.

Damit stellt dieses Verfahren eine interessante Alternative zur baulichen Erweiterung der Denitrifikationsstufe dar, da hiermit nicht nur der N-ges Ablaufwert, sondern auch die Parameter Pges und CSB über die zusätzliche Feststoffentnahme deutlich verbessert werden können.

von Dieter Hilligardt

Abbildung 2: Nitrat und Nitritkonzentrationen im Zu- und Ablauf des Filters im Untersuchungszeitraum

NEU: HUBER VRM®-Membranverfahren – Ultrafiltration für jeden Einsatz Ihnen, unseren Kunden, sind wir als Spezialist für die Fest-Flüssig-Trennung bekannt. Was liegt also näher, als Ihnen – neben unseren bewährten bekannten Produkten – nun auch ein Ultrafiltrations-Membran-Verfahren anzubieten, mit denen sogar Makromoleküle, Bakterien und Viren effektiv abgetrennt werden können? Die Hans Huber AG hat daher die technische Betreuung, die Produktion und den Vertrieb des von der Firma MARTIN-Systems AG entwickelten, patentierten und in den Markt eingeführten VRM®-Vaku-

aber auch zu Trinkwasser aufbereiten. Die VRM®-Technik kann als reine Filtrationsstufe oder als Membran-Belebungsverfahren ausgeführt werden. Die Haupteinsatzgebiete sind damit: ● Die Aufbereitung von Grundund Oberflächenwasser zu Trinkwasser ● Die Wiederverwertung von Wasch- und Reinigungswässern ● Die Reinigung von kommunalem und industriellem Abwasser zu Brauch- und Bewässerungswasser

Bild 1: Schematische Darstellung der VRM®-Technik um-Rotation-Membrane-Systems, übernommen. Dieses Verfahren zeichnet sich durch hohe Leistungsfähigkeit, Multifunktionalität und Variabilität bei hoher Ablauf-Qualität und niedrigen Investitionen und Betriebskosten aus und hebt sich damit vom aktuellen Stand der Technik deutlich ab. Einsatzgebiete der VRM®Technik Nahezu alle Flüssigkeiten lassen sich mit der VRM®-Technik zu Brauch- und Bewässerungswasser

● Die keimfreie und nährstoffreduzierte Nutzung von Gülle Funktionsweise der VRM®-Technik Die herausragende Eigenschaft der VRM®-Technik ist der minimierte, da zielgerichtete Energieeintrag, der zum kontinuierlichen Abreinigen der Membranoberfläche erforderlich ist. Mit einer Kombination aus Wasser-Luft-Spülung und der Rotationsbewegung der Membranplatten, kann in optimaler Weise die Filtrationsfläche von Feststoffen

aber auch von Verblockungen und Verzopfungen freigehalten werden. Dadurch werden stets konstante Filtrationsleistungen sichergestellt und der Energieverbrauch für die Reinigung deutlich gesenkt. Bild 1 zeigt die, um eine Hohlwelle rotierenden Membranplatten. Von dieser Hohlwelle aus werden die Membranflächen durch die Wasser-Luft-Spülung intensiv abgereinigt. Die Rotation induziert eine zusätzliche Scherbeanspruchung zwischen Deckschicht und Membran, wodurch der Reinigungseffekt zusätzlich verstärkt wird. Das ultrafiltrierte Wasser wird zwischen der Trägerplatte und der Membran mit einem Unterdruck von max. 200 mbar abgezogen. Der Überschussschlammabzug erfolgt automatisch über eine Pumpe direkt aus dem Becken, sobald der Sollwert für den Feststoffgehalt, in der Regel 12 bis 16 g/l, erreicht ist. Höhere Feststoffgehalte sind zwar möglich, haben sich aber in der Praxis aufgrund des signifikant schlechteren Sauerstoffeintrages nicht bewährt. Vorteile der VRM®-Technik Bei der Reinigung von kommunalem und industriellen Abwasser kann die VRM®-Technik die herkömmliche Klärtechnik wesentlich vereinfachen und verkleinern. Bild 2 zeigt die notwendigen Anlagenteile, die für die Nährstoffelimination und die Desinfektion notwendig sind im Vergleich zu einer Anlage, die mit der VRM®Technik ausgestattet ist. Es ist ersichtlich, dass durch den Einsatz der VRM®-Technik nicht nur weniger Verfahrensschritte notwendig sind, sondern auch das Belebungsvolumen um rund den Faktor 3 reduziert werden kann. Dies macht die VRM®-Technik für kleine dezentrale Kläranlagen interessant, da somit auch bei beengten Platzverhältnissen wie beispielsweise bei Industrieanlagen, in Hotels, auf Schiffen oder Ähnlichem, eine kompakte Behandlungsmöglichkeit bei maximalen Reinigungsleistungen Seite 13

Bild 2: Prozesskette einer herkömmlichen kommunalen Kläranlage mit Desinfektion (oben) und der beim Einsatz der HUBER-VRM®Technik (unten) integriert werden kann. Die Erweiterung von Kläranlagen ist mit der VRM®-Technik ohne wesentlichen bautechnischen Aufwand zu realisieren, da zum einen das Belebungsbecken-Volumen weitaus besser ausgenutzt werden kann und auch ggf. um die bestehenden Nachklärbecken erweiterbar ist, die bei dem Verfahren nicht mehr benötigt werden. Referenzanlagen ● Kommunale Kläranlage Knautnaundorf für 900 Einwohnerwerte: Die Martin Systems AG hat für die Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) in Knautnaundorf eine einstraßige Membranfiltrationsanlage gebaut, welche die vorhandene mechanisch-biologische Kläranlage ersetzt. Die Anlage liegt südwestlich von Leipzig direkt an der A38 und leitet die gereinigten Abwässer in die Weiße Elster ab. Aufgrund des schwachen Vorfluters wurden höchste Ansprüche an die Ablaufqualität, insbesondere an den Keimrückhalt gestellt, die durch die VRM®-Technik im vollsten Maße erfüllt werden können. ● Kommunale Kläranlage Umweltbundesamt Berlin: Das Umweltbundesamt führt umfangreiche technische Versuche und Erprobungen zur Nährstoffreduktion in verschiedenen Abwässern durch. Dabei werden die biologischen Aufbereitungsversuche analytisch und mikrobiologisch begleitet.

Unter anderem werden dort auch Versuche zur Wertstoffgewinnung aus Abwässern vorgesehen. Zu diesen Untersuchungen benötigt das Umweltbundesamt eine Anlagentechnik, die eine möglichst flexible Verfahrensführung – sowohl hinsichtlich der biologischen Aufbereitung als auch in den Einsatzmöglichkeiten der Filtrationstechnik – bietet. Zur Lösung dieser Aufgabenstellung wurde eine zweistraßige VRM®-Belebungsanlage mit variabler Verfahrensführung installiert. Die Anlage ist komplett in einem Container untergebracht und kann flexibel für unterschiedliche Problemlösungen genutzt werden. Der Container ist für den Winterbetrieb in Freiluftaufstellung ausgeführt. Weitere beauftragte Projekte mit VRM®-Technik ● Abwasser eines Berggasthofes mit Käserei – Kläranlage Schwägalp, Schweiz ● Deponiesickerwasser – Behandlungsanlage in Belgien ● Lebensmittelindustrie – Industriekläranlage in Kolumbien ● Waschwasserwiederverwendung Containerkläranlage für die Bundeswehr Über die Ergebnisse der Anlagen werden wir in der nächsten Ausgabe des HUBER-Reportes ausführlich berichten. Gerne beantworten wir Ihnen aber alle Fragen rund um die VRM®-Technik – sprechen Sie mit uns. Dr. O. Christ, D. Martin


HUBER Service – ein kundenorientiertes Produkt Hoher Kunden-Nutzen durch produktbegleitenden Service ein Maschinenleben lang!

e

Se

rv

ic

Kompetenz und Leistung

Se

Zuverlässigkeit und Qualität langfristigen Service für die gekauften Maschinen und für ihre Anlagen! Der "Geschäftsbereich Service" unseres Unternehmens HUBER Technology arbeitet vorwiegend daran, Ihnen diesen wichtigen Service schnell und langfristig zu bieten. Hierzu steht Ihnen ein umfassendes Leistungsprogramm mit kompetenten und hoch motivierten Mitarbeitern zur Verfügung!

v

ic

e

Das kundenorientierte "HUBER Service-Konzept"

Ser vic e

Se rv ice

Im stetig enger werdenden Trinkund Abwassermarkt "tummeln" sich heute viele Hersteller von Maschinen und Anlagen. Für die Kunden bzw. die Betreiber von AbwasserReinigungsanlagen wird es dabei immer schwieriger, anhand der oft sehr unterschiedlichen Angebote, vor allem was die Preise und die meist damit verbundenen "versprochenen Leistungen" betrifft, eine Kaufentscheidung zu treffen. Qualitativ hochwertige Technik zu einem günstigen Preis zu liefern, ist das eine, wichtige Kriterium. Den Kunden mit dieser Technik dann nach dem Kauf langfristig zu betreuen und hierfür einen umfassenden Service zu bieten, hat mindestens den gleichen oder sogar noch höheren Stellenwert! Immer mehr Kunden, vor allem das verantwortliche Betriebspersonal von Trink- und Abwasseranlagen, bestätigen die große Bedeutung eines sicheren und

r

vic Ser

e

Im Detail:

ErsatzteilService

ReparaturService

HotlineService

● generell mechanisch und elektrotechnisch ● sichere und schnelle Ersatzteilversorgung ● Lieferung und Montage innerhalb 48 Stunden bei Lagerteilen ● Umfassender Bestellservice rund um die Uhr: HUBER- Service- Line: 08462/201-455 "Online": www.huber.de Per Telefax: 08462/201-459

● generell mechanisch und elektrotechnisch ● durch kompetente HUBER Servicetechniker ● schneller Einsatz vor Ort ● Rückholservice und Werksreparatur im Bedarfsfall ● Ersatz- bzw. Mietmaschinen, soweit ver fügbar ● Unterstützung im Bedarfsfall 24 Stunden pro Tag, 7 Tage in der Woche (siehe HS2-Service)

BeratungsService

WartungsService

OptimierungsService

● exakte Überprüfung der Maschinen-Einstelldaten ● überprüfen und bewerten der Maschinenleistungen ● ermitteln und bewerten der Verbrauchsmengen z.B. Polymerverbrauch bei Schlammeindickanlagen ● anpassen und optimieren der Maschineneinstellungen

HUBER Standard-Service-Systeme

HS 1

HS 2

HS 3

HS 4

Wartung

Wartung

Wartung

Wartung

Schutzbrief

Schutzbrief

Schutzbrief

Schutzbrief

Hotline-Dienst

Hotline-Dienst

Hotline-Dienst

48-Stunden Störungs-Dienst

48-Stunden Störungs-Dienst

48-Stunden Störungs-Dienst

Maschinen- / AnlagenOptimierungspaket

Maschinen- / AnlagenOptimierungspaket

HUBER Wartungs-Service garantiert Ihnen: ● konstant hohe Betriebssicherheit ● kontinuierlich höchste Maschinenleistungen und das bei ● geringstem Verschleiß, damit ● geringe Betriebskosten und geringe Entsorgungskosten ● wesentlich längere Lebensdauer Ihrer Maschinen

● Wir beraten und unterstützen Sie, liefern Lösungen mit den zugehörigen Produkten und Leistungen bei jeglichen maschinen- und anlagenspezifischen Problemen. Dabei betrachten wir selbstverständlich nicht nur einzelne Maschinen, sondern berücksichtigen die Gegebenheiten insgesamt auf Ihrer Anlage (z.B. Zulaufsituationen und hydraulische Bedingungen auf Ihrer Kläranlage) ● Schulungs-Service: Wir bieten unseren Kunden und dem Betreiberpersonal gezielte Schulungen zu unseren Produkten in unserem Haus. Zur "praktischen Seite" gehört hierzu auch die Information direkt an den Maschinen in unserem Produktionswerk!

Dabei bieten wir Ihnen maßgeschneiderte Service- Pakete für jede Anlage, jede Anforderung und jedes Budget: Seite 14

Teleservice

HTS1Box

HTS2Box

Ergebnis: • Reduzierung der Verbrauchsmengen und damit der Betriebskosten • Erhöhung der Maschinenleistungen, damit Reduzierung der Entsorgungskosten • Reduzierung der Maschinenlaufzeiten, damit Reduzierung von Verschleiß und Instandhaltungskosten


HUBER Service- Referenzbeispiel: "Zweckverband zur Abwasserbeseitigung im Schnaittachtal"Kläranlage Schnaittachtal Die Betreiber der Kläranlage Schnaittachtal haben sich für einen Servicevertrag vom Typ: "HUBER HS3" entschieden. Die Kläranlage ist u.a. ausgerüstet mit: ● zwei HUBER STEP SCREEN® ● einer HUBER Transportschnecke ● einer HUBER Rechengutwaschpresse ● einer HUBER Sandwaschanlage ● einer HUBER Schlammeindickanlage

Sie können sicherlich nachvollziehen, dass es uns ein Vielfaches kosten würde, wenn Hauptmaschinenelemente beschädigt werden, nur weil eine Verschleißeinlage verbraucht ist, oder die Maschinen nicht optimal eingestellt sind. Weiterhin stehen hierdurch eventuell erforderliche Ersatzteile beim nächsten Serviceeinsatz auf meiner Anlage schon zur Verfügung, so dass wir hier wiederum Zeit und Geld sparen. Natürlich kennen wir uns mit unseren HUBER Maschinen auch sehr gut aus, aber das entscheidende

Herr Bloß, Betriebsleiter „KA- Schnaittachtal“ Der Betriebsleiter der Kläranlage Detailwissen können eben nur die Schnaittachtal, Herr Bloß erläu- Fachleute von HUBER haben, die tert, warum er sich für "HUBER dann ja auch die Verantwortung Service" entschieden hat und wel- hierfür haben. Dies machen wir che maßgebenden Vorteile er für uns zu Nutze. Für uns ein sicheres sich und seine Anlage hierin sieht: und beruhigendes Gefühl! Der "Hotline-Service", der in die"Wir haben uns für einen HUBER sem HS3-Paket enthalten ist, runServicevertrag vom Typ HS 3 ent- det den Service natürlich optimal schieden, weil dieses Servicepaket ab. Für mich und meine Mitarbeifür unsere Abwasserreinigungsan- ter bietet diese HUBER Serviceleilage überzeugende Vorteile bringt stung einen weiteren bedeutenden und dies langfristig. Vorteil hinsichtlich AnlagensiAufgrund der regelmäßigen War- cherheit. Dabei meine ich nicht tung und Inspektion meiner Anla- nur die HUBER Maschinen, songen durch die Servicetechniker dern unsere Kläranlage insgevon HUBER arbeiten diese mit samt. Bei einem eventuellen kontinuierlich sehr hohen Leistun- Betriebsausfall von "Schlüsselgen. Maschinen" können sich schnell Wichtig ist dabei natürlich, dass Probleme und Betriebsstörungen zeitgleich der Verschleiß der von nachgeschalteten KlärprozesMaschinen auf niedrigstem sen ergeben, bis hin zum KläranlaNiveau gehalten wird. Hohe gen-ablauf. Wie bestimmt manche Maschinenleistungen bei gerin- Kollegen anderer Kläranlagen können, treten gem Verschleiß bedeuten für uns bestätigen niedrige Entsorgungsund Betriebsstörungen unglücklicherBetriebskosten. weise meistens abends, an Wochenenden oder an Feiertagen Ein weiterer, sehr wichtiger Punkt auf, wo dann niemand erreichbar ist, dass durch diesen Service Ver- ist. Durch den HUBER Hotlineschleiß rechtzeitig erkannt und Service erhalte ich im Bedarfsfall durch HUBER dokumentiert wird. innerhalb von maximal acht Stunden einen Rückruf durch einen Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken wir uns an dieser Stelle bei Herrn Bloß und dem Zweckverband Schnaittachtal. Wir werden uns auch in Zukunft bemühen, der Kläranlage Schnaittachtal optimalen HUBERService zu bieten!

Ihr HUBER Service-Center erreichen Sie: Telefonisch: 08462/201-455 Per Telefax: 08462/201-459 Per e-mail: service@huber.de

Wichtige Hinweise:

Fordern auch Sie ein HUBER Service-Angebot für Ihre Anlage an und sichern Sie sich damit die entscheidenden Vorteile!

Das kundenorientierte HUBER Service-Konzept steht ab sofort auch allen Betreibern von Maschinen und Anlagen der Firma Klein Umwelttechnik GmbH zur Verfügung.

HUBER Servicetechniker, dies rund um die Uhr auch an Wochenenden und Feiertagen. Natürlich hoffe ich, dass wir diesen Service nicht in Anspruch nehmen müssen, aber er bietet uns ein wesentliches Plus an Sicherheit und kann uns vor hohen Kosten bewahren! Durch den Optimierungs-Service, ebenfalls im HS3-Paket enthalten, werden die Einstellungen meiner Maschinen regelmäßig überprüft und bei Bedarf optimiert. Nach jedem Service-Einsatz der HUBER Servicetechniker erhalte ich eine saubere Dokumentation der Leistungs- und Einstellungsdaten. Selbstverständlich sind hierin auch die aktuellen TS-Werte von Rechengut, gewaschenem Sand usw. enthalten. Ich muss Ihnen sicherlich nicht sagen, dass sich optimal eingestellte und arbeitende Maschinen unmittelbar auf die Entsorgungs- und Betriebskosten auswirken! Wir haben z.B. mit einem externen Sand-Verwerter eine Preisvereinbarung, die eine ganz bestimmte Qualität des gewaschenen Sandes, vorwiegend was den Glühverlust betrifft, voraussetzt. Stellen Sie sich vor, unsere Sandwaschanlage fällt unter diese Leistungsgrenzen – an die Probleme und vor allem Folgekosten will ich gar nicht denken! Mit dem HUBER HS3-Servicepaket haben wir einfach die Gewähr, dass unsere Maschinen und Anlagen stets in einem einwandfreien Zustand sind! Die Kosten für diesen Service-Vertrag? Zu den Leistungen die uns hierfür geboten werden und die daraus für unsere Gesamtanlage resultierenden Vorteile, kann ich nur sagen: ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis! Wie mittlerweile bestimmt auch auf anderen Anlagen ist unsere Personalstärke auf der Kläranlage "sehr gestrafft". Die Leistungen von HUBER Service auf unserer Anlage tragen wesentlich zur Erhaltung der Betriebssicherheit bei gleichzeitiger Reduzierung der Betriebskosten bei! Ich kann einen HUBER ServiceVertrag überzeugt empfehlen!!! Herbert Bloß, Betriebsleiter "KA-Schnaittachtal“ HUBER Service auf der IFAT: Besuchen Sie unser Info-Center zum HUBER Service auf unserem Messestand der IFAT (Halle A2; Stand 339) vom 13. bis 17. Mai 2002 in München. Sie haben hier die Möglichkeit, sich persönlich bei unseren Mitarbeitern zu den Leistungen Ihres HUBER Service zu informieren! Wir freuen uns auch auf Ihre Anregungen zu weiteren von Ihnen gewünschten Serviceleistungen! Von Paul Neumaier Leiter Geschäftsbereich Service Seite 15

Optimale Gestaltung und Ausrüstung von Sedimentationsbecken – HUBER C.U.S.T.-System und neues Bandräumsystem Sedimentationsbecken sind ein wesentlicher Bestandteil von Abwasserreinigungsanlagen. Sie haben die Funktion den Schlamm vom Abwasser zu trennen, einzudicken, zu speichern und in die biologische Stufe zurückzuführen. Um diese Funktion möglichst optimal zu erfüllen, sind folgende wesentliche Merkmale bei der Gestaltung und maschinentechnischen Ausrüstung von Absetzbecken zu berücksichtigen:

Abbildung 1: Schematische Darstellung der Antriebswelle mit Übersprungschutz • Eine tiefe Einleitung des Zulaufs in den abgesetzten Bodenschlamm. Hierdurch kann eine wesentlich bessere Phasenseparation insbesondere der feinpartikulären Bestandteilen erreicht werden. • Räumung in Strömungsrichtung, d.h. Schlammabzug im hinteren Beckenteil. Hierdurch wird ein flockenschonender Schlammtransport erreicht. Gleichzeitig wird damit auch eine bessere Eindickung des Schlammes und demzufolge eine geringere Schlammspiegellage bei gleicher Schlammvolumenbeschickung erreicht. Auch werden die Kurzschlussstromanteile reduziert. • Infolge des verbesserten Rückhaltes der eingeleiteten Feststoffe ergibt sich die Möglichkeit einer höheren Schlammvolumenbeschickung und daraus resultierend eine Stabilisierung der Reinigungsleistung der gesamten Anlage • Durch den kontinuierlichen Transport des Bodenschlammes und durch die gute Eindickung wird der erforderliche Rücklaufschlammvolumenstrom verringert und ein gleichmäßigerer Feststoffgehalt in der Biologie und damit auch eine Verbesserung der Reinigungsleistung erreicht. Diese wesentlichen Merkmale werden durch die Kombination des HUBER C.U.S.T. Systems und des neuentwickelten Bandräumers mit einer neuen Kette in optimaler Weise erfüllt. Um ein komplettes System für die Räumung von Rechteckbecken anzubieten, haben wir eine innovative und extrem verschleißarme Kunststoff-Antriebskette entwickelt. Bandräumerketten aus Stahl zeichnen sich durch hohes Gewicht und Witterungsempfindlichkeit und ihre geringe chemische Beständigkeit aus. Durch den Einsatz moderner Werkstoffe und Berechnungsmethoden wurde nun auf der Basis eines bestehenden Kettensystem eine Kunststoffkette entwickelt, die sich neben einer hohen chemischen Beständigkeit auch durch eine entsprechend hohe Bruch- und Verschleißfestigkeit auszeichnet. Durch den Einsatz der Finite Elemente

Methode (FEM) ist es nun möglich geworden, eine maximale KettenZugkraft bei optimaler Materialausnutzung und damit minimalem Gewicht zu gewährleisten. Hierdurch entstand ein neues Kettensystem aus hochwertigen Werkstoffen, das sich durch eine hohe Langlebigkeit, chemische Beständigkeit, geringem Gewicht und damit auch einem geringerem Energiebedarf auszeichnet. Bei der Gestaltung der Lagerung der Umlenkräder wurde auf eine hohe Verschleißfestigkeit geachtet. Auch die Austauschbarkeit der Lagerelemente ist hinsichtlich der Ersatzteilhaltung ein wesentliches Merkmal welches die Betriebskosten eines Systems beeinflussen, weshalb hier austauschbare Lagerelemente eingesetzt werden. Die Räumbalkenanbindung erfolgt in der Mitte des Balkenprofils. Hierdurch ist gewährleistet, dass die Kräfte möglichst direkt eingeleitet werden. Zusätzliche Kippmomente werden hierdurch vermieden. Die Halterungen der Räumbalken werden über die Kettenbolzen befestigt. Die Räumbalken werden ohne ein besonderes Kettenglied an der Kette befestigt und können somit einfach ausgetauscht, nachgerüstet oder ergänzt werden. Die Kettenspannung eines Räumsystems ist ein wichtiger Parameter, um zu gewährleisten, dass die Kette nicht überspringt. Hierzu sind in dem System zwei funktional unterschiedliche Systeme realisiert. Zu einem kann die Kettenspannung sehr einfach und wartungsfreundlich vom Beckenrand aus nachgestellt werden. Zum anderen wurde ein konstruktiver Übersprungsschutz installiert (Abb. 1). Die Räumbalkenprofile wurden so gestaltet, dass eine möglichst effiziente Räumung der Boden- und Schwimmstoffe realisiert werden kann und gleichzeitig bei der Aufwärtsbewegung der Räumerkette aus dem Becken der Schlamm nicht nach oben transportiert wird. Hierdurch werden Schlammaufwirbelungen im Becken vermieden, die unter Umständen zu einer Erhöhung der Ablaufwerte führen können. In der Kombination C.U.S.T.- mit dem neu gestalten Räumsystem, bestehend aus verschleißarmer Kunststoffkette und strömungsgünstigem Balkendesign, können wir Ihnen ein optimales Verfahren zur Gestaltung rechteckiger Sedimentationsbecken anbieten. Durch die Schlammräumung in Strömungsrichtung ist nur noch die Hälfte der sonst üblichen Kettenumlaufgeschwindigkeit erforderlich. Somit lässt sich der ohnehin minimierte Kettenverschleiß – und die damit verbundenen Betriebskosten – nochmals wesentlich senken. Die Antriebskette und das Räumsystem ist selbstverständlich auch für konventionell gestaltete Becken einsetzbar. Gerne stellen wir Ihnen unsere Produkte und Systeme für die Ausrüstung rechteckiger Sedimentationsbecken im Detail vor – sprechen Sie uns an. D. Hilligardt


Fachklinik Aukrug erhält HUBER-Technik und Transrapid in neue Vorreinigungsmaschine Shanghai Typ Ro 2 600 / 3mm mit Sonderlänge Der Zahn der Zeit nagt nicht nur an Bauwerken im Abwasserbereich, sondern auch an der Maschinentechnik, die hier ihren Dienst machen muss. Auch mit fortschreitender Zeit gibt es Veränderungen und Weiterentwicklungen im Bereich der Abwassertechnik, die zum Beispiel die Spaltenweite der heute im Einsatz befindlichen Abwasserrechen betrifft. Spaltenweiten von 3mm und darunter sind Stand der Technik geworden. In Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Petersen & Partner in Kiel

den späteren sicheren Betrieb der Maschine gelegt .(siehe Bild 1) So wurde am 27.11.01 die HUBER Siebanlage Ro2 600/3mm Sonderlänge = 7400mm nach einem mehrwöchigem Probetrieb zur Nutzung übergeben.( siehe Bild 2 und 3) Ein besonderes Dankeschön geht auf diesem Wege an Frau Köster vom Ingenieurbüro Petersen & Partner Kiel, mit der es während des gesamten Abwicklungszeitraumes eine gute Zusammenarbeit gab. Mit dieser Wahl, das anfallende Abwasser der Fachklinik mit einer Spaltenweite von 3mm zu reinigen, werden alle Folgestufen in der weite-

- HUBER Installationen auf den größten Kläranlagen Chinas Seit 1997, dem Gründungsjahr der HUBER Tochterfirma in China, wurden bereits mehr als 450 Maschinen und Anlagen in China installiert. Es gibt so gut wie keinen Maschinentyp aus dem aktuellen Lieferprogramm, der nicht auch bereits in China erfolgreich im Einsatz ist. Besonders stolz sind wir und unsere Mitarbeiter in China auf unsere Installationen in der Ostküstenmetropole Shanghai, dem Synonym für das "neue" China. Dort wird deutsche Hochtechnologie nicht nur für

und in Betrieb genommen. Zum Einsatz kommen hier für eine Abwassermenge von 14 m3/s acht Stufenrechen vom Typ SSF4000 für eine Gerinnebreite von 1200 mm. Diese Maschinen sind kombiniert mit einem Rechenguttransport und - entwässerungssystem. Auch bei dieser Installation wurde im Vorfeld die optimale Auslegung und Einbausituation der Rechenanlage durch HUBER Spezialisten gemeinsam mit dem Planungsbüro und dem Betreiber erarbeitet. Mit dem Ergebnis eines einwandfreien

der gleichen Kläranlage wurden fünf ROTAMAT® Schlammeindicker RoS2 der Baugrösse 4 mit allem Zubehör geliefert, installiert und in Betrieb genommen. Jede Maschine hat dabei eine Durchsatzmenge von über 100 m3/h, so dass im Extremfall mehr als 500 m3/h Überschussschlamm maschinell eingedickt werden können. Und dies mit den Vorteilen der HUBER RoS2 Anlagen ! ● äußerst niedriger Polymerverbrauch ● geringer Waschwasserverbrauch ● sehr geringer Energieverbrauch ● komplett gekapselt und aus Edelstahl gefertigt ● minimaler Wartungsaufwand Die beschriebenen Installationen sind nur ausgewählte Beispiele für die Leistungsfähigkeit unserer Maschinen und Anlagen, aber vor allem auch unserer Mitarbeiter. Die Kombination von Know-How Support aus Deutschland und lokalem Vor-Ort-Service und Betreuungsteam stellt für unsere Kunden weltweit die ideale Kombination dar.

Bild 1: Vorbereitetes Bauwerk für die Ro2 600/3mm wurde nach einer neuen Lösung für die Fachklinik Aukrug gesucht, wobei die Entscheidung bei der umfangreichen Auswahl an Maschinen in der Hans Huber AG im Vorreinigungsbereich für diesen Anwenderfall auf unsere Ro2 fiel. Aspekte wie Wartungsarmut, Betriebssicherheit und Funktionalität haben bei dieser Auswahl eine

ren Abwasserbehandlung auf der Kläranlage entlastet. In diesem Sinne wünscht die Hans Huber AG der Fachklinik und dem zuständigen Betriebspersonal über viele Jahre eine betriebssichere Siebanlage. Eine Durchsicht von einem HUBERServicemonteur ist nach einer entsprechenden Betriebszeit sicherlich von Nutzen. Darüberhinaus steht

die Magnetschwebebahn Transrapid verwendet, sondern auch auf den größten Kläranlagen Chinas. Zwei ROTAMAT® Feinrechen Ro1 mit Korbdurchmesser 2,6 m und einer Spaltweite von 10 mm sind auf der Kläranlage Bai Long Gang im Stadtteil Pudong, dem modernen Geschäftviertel Shanghais, seit mehr als drei Jahren in Betrieb. Die Rechenanlage ist für eine Durchsatzmenge von ca. 18 m3/s ausgelegt; die aktuelle Durchflussmenge ist allerdings deutlich geringer. Die ROTAMAT® Maschinen sind in zwei der insgesamt 12 Zulaufkanäle eingebaut. In den anderen zehn Kanälen wurden in China gefertigte Bandumlaufrechen eingebaut. Da diese Rechen permanente Fehlfunktionen aufzeigen, die bis hin zur Komplettzerstörung reichen, werden die überwiegende Zeit ausschließlich die HUBER ROTAMAT® Feinrechen betrieben.

Bild 2: Gesamtansicht der Anlage Bild 3 rechts: Abdeckung im Siebkorbbereich wesentliche Rolle gespielt. Auch Folgekosten, die bei anderen Wirkprinzipien anstehen, haben den Ausschlag für den Einsatz dieser Maschine gegeben. So wurde etwas abseits am Standort der alten Rechenanlage ein neues Rechenbauwerk für die Aufnahme der neuen Maschine vom Ingenieurbüro Petersen & Partner geplant und in der Bauausführung begleitet. Schon bei der Bauwerkserstellung für die Ro2 werden Grundlagen für

Installation der beiden Feinrechen Ro1 Durchmesser 2,6 m in Shanghai

Ihnen in Ihrem Gebiet der Außendienst mit Rat und Tat zur Seite und im Bedarfsfall eine erfahrene Service-Mannschaft im Hauptwerk in Berching zur Verfügung, Tel.-Nr.: 08462/201455. Von dort werden sämtliche Serviceeinsätze bedarfsgerecht geplant. Büro Nord – Peter Holtfreter

Modernste Technik, ausgeklügelte Logistik, Spezialisten für alle Anwendungen und Probleme,

HUBER ROTAMAT® Schlammeindickung RoS2 Baugröße 4 in Shanghai

Wieder ein Beweis, dass Investitionskosten nur einen kleinen Teil der gesamten Kosten ausmachen, die im jahrelangen Betrieb anfallen. Leider werden aber die Investitionskosten immer noch zu oft als das einzig entscheidende Kaufkriterium betrachtet, sehr zum Leidwesen der Betreiber, wie dieses Beispiel sehr deutlich zeigt.

und problemlosen Betriebes. Auch der zusätzliche Wunsch der Einbindung der gesamten Steuerungstechnik in das anlagenspezifische SCADA System stellte für die HUBER Spezialisten kein Problem dar. Mittels dieses Leitsystemes können alle Funktionen per Fernsteuerung kontrolliert und bedient werden.

Auf der Kläranlage Shi Dong Kou wurde die gesamte Feinrechenanlage von HUBER geliefert, montiert

Das gilt auch für die größte von HUBER gelieferte Schlammeindickungsinstallation weltweit. Auf

Seite 16

sowohl vor Ort als auch im Hauptsitz, erlauben uns die Bearbeitung aller Projekte mit grösstmöglichem Kundennutzen weltweit.

Sprechen Sie uns an: Für alle Anlagengrößen, von wenigen Litern bis zu mehreren Kubikmetern pro Sekunde. von Rainer Köhler


- Kanalnetzbewirtschaftung - praktische Lösungen für jedes Ableitungssystem und jede Regenspende In den letzten Jahren sind die öffentliche Hand und die Abwasserzweckverbände einem enormen Kostendruck ausgesetzt worden, der besonders bei der Abwasserableitung zu der Überlegung geführt hat, dass vorhandene Volumen im System sinnvoller zu nutzen. Eine wesentliche Voraussetzung für diese Nutzung besteht in einem Kataster über das Ableitungssystem, in dem die Kanalund Bauwerksdaten wie z. B. Höhenkoten und Sohlneigungen aufgeführt sind.

schalteten im Nebenschluß liegenden Stauraumkanals, mit oben liegender Entlastung (lt. Abb. 2) entschieden. Bei Trockenwetter sind die Drosselschieber und die Schieber an den Regenüberlaufbecken (RÜB) der 4 dem Stauraumkanal vorgeschalteten Kombinationsbecken geöffnet. Die Schieber der Regenrückhaltebecken sind geschlossen. Bei Regenbeginn schließen die Schieber der Regenüberlaufbecken, so dass der Schmutzfrachtstoß zwischengespeichert wird. Werden die Regenüber-

Abb. 1: Mischwasserkanal mit Trockenwetterrinne und ausreichendem Speichervolumen für die Kanalnetzbewirtschaftung Weitere Basisdaten sind Beckenvolumina, Schwellenhöhen und nähere Kenntnisse über Regenspenden im Ableitungsgebiet. Besonders die näheren Kenntnisse bzgl. der Regenspenden stellen jedoch in vielen Ableitungsgebieten ein nicht zu lösendes Problem dar, da deren vollständige Erfassung mit Regenschreiber oder eine Aufzeichnung mit Radar eine kostenintensive Aufgabe ist. Diese ökonomischen Überlegungen führen in einer Vielzahl der Fälle dazu, dass die Regenspende nicht direkt, sondern durch indirekte Methoden erfasst wird. Eine Möglichkeit besteht in der Ermittlung der Fließzeit und der Füllhöhe im Kanal bzw. in den Regenbecken. Als Startsignal für die objektspezifische Bewirtschaftungsstrategie können z. B. die Teilfüllungshöhen in den Drosselstrecken verwendet werden. Bei mehreren Becken bzw. Stauraumkanälen können je nach Teilfüllungshöhen unterschiedliche Strategien für kleine, normale oder starke Regenspenden realisiert werden. Diese Verfahrensweise kann auf Teileinzugsgebiete und ganze Netze gleichermaßen angewendet werden. Aufgrund von ökonomischen Überlegungen und des effizienten praxisnahen Aufbaus unserer Bewirtschaftungssysteme hat sich eine Gemeinde am Mittellauf des Neckars für eine Bewirtschaftung von 4 Kombinationsbecken, bestehend aus im Hauptschluß befindlichen Regenüberlaufbecken sowie im Nebenschluß betriebenen Regenrückhaltebecken (RRB) und eines nachge-

laufbecken durch die Regenspende vollständig gefüllt, so laufen sie in den Rückhalteteil der Kombinationsbecken über. Während des Einstaus der Regenrückhaltebecken wird ein Mischwasserabfluß von

Vorfluters in drei unterschiedliche Varianten auf:

fende lokale Steuerung wieder in ihren Ausgangszustand für Trockenwetter zurück.

1) Regenspende ohne Folgeregen 2) Regenspende mit Folgeregen 3) Rückstau durch die Vorflut

Bei der Strategie für die Bewirtschaftung für eine Regenspende mit

die Regenüberlaufbecken wie zuvor beschrieben entleert. Der dritte und letzte Fall berücksichtigt die Bewirtschaftung der Speichervolumina bei einem Rückstau

Die Abwirtschaftung der Kombi-Becken erfolgt bei einer Regenspende ohne Folgeregen nach einer Pause von 15 min. in Abhängigkeit der Teilfüllungshöhe am Regenüberlauf (RÜ), der durch den Nachlauf in den Ableitungsstrecken beeinflußt wird. Liegt die Teilfüllungshöhe des RÜ unter einer empirisch zu ermittelnden Höhe X, so wird der Sollwert für die Abflussregelung aus den drei parallel liegenden KomAbb. 2: Schema des Teileinzugsgebietes (TEZG) für die Kanalnetzbewirtschaftung binationsbecken (siehe Abb. 2) um einen festen prozentualen Anteil erhöht. Das in Reihe befindliche Folgeregen müssen zwei grundsätz- ins Kanalsystem durch die Vorflut. Regenrückhaltebecken des Einzug- liche Zustände des Kanalsystems In diesem Fall wird der Entlastungsschieber des Regenüberlaufs, der gebietes IV wird erst mit seinem unterschieden werden: Sollabfluß von 365 l/s abgewirt- ● Folgeregen mit Teil- oder voll- gleichzeitig als Hochwasserschieber schaftet, wenn das Regenrückhalteständigem Einstau der Kombi- dient, geschlossen. Erfolgt in diesem Fall durch eine Regenspende becken des Teileinzuggebietes III zu Becken 50 % entleert ist. Ist dieses Becken ● Folgeregen mit Teil- oder voll- ein Einstau der Kombibecken, so werden diese wie bei der einfachen vollständig entleert, wird der Sollabständigem Einstau der RegenRegenspende abgewirtschaftet, und fluß des RRB IV um 50 % erhöht. überlaufbecken zwar so lange bis der Stauraumkanal Verdünntes Mischwasser, das nicht Im ersten Fall werden die Kombinaeine Teilfüllung von etwa 60 % von dem Hauptpumpwerk bzw. dem tionsbecken so betrieben, als wären erreicht hat. Beim Überschreiten Stauraumkanal (SK) aufgenommen die Becken im Dauereinstau. Durch dieses Füllgrades werden die werden kann, wird über den RÜ dem den Dauereinstau wird auch bei Ablaufschieber der RegenrückhalteVorfluter zugeführt. Nach einer voll- einem Folgeregen der fast vollstän- becken geschlossen und diese vollständigen Entleerung der Regen- dige Rückhalt der Schmutzstoffe ständig eingestaut. Der nachfolgenrückhaltebecken und nach einem gewährleistet. Das überstehende de Mischwasserzufluß wird im Absinken der Teilfüllungshöhe im relativ "dünne" Mischwasser in den Stauraumkanal zwischengespeiRegenrückhaltebecken wird durch chert. An-schließend wird der Stauden Folgeregen aus den Speichervo- raumkanal zuerst über das Hochlumina verdrängt und entweder zum wasserpumpwerk (HWPW) entHauptpumpwerk geleitet oder über leert. Nach einer Teilentleerung des den Regenüberlauf in den Vorfluter SK auf etwa 30 % des Speichervoluabgeschlagen. mens werden die Drosselschieber der Regenrückhaltebecken wieder Im zweiten Fall fahren unabhängig geöffnet und das gesamte System vom Füllstand der Regenüberlauf- wie bei einer normalen Regenspenbecken die Ablaufschieber zu, so de entleert. daß der Schmutzstoß je nach Füll- Im Sinne der nachhaltigen Verbessehöhe in den Regenüberlauf- und rung und Bewahrung der Wasseranschließend in den Regenrückhal- qualität unserer Vorfluter (Abb. 3) tebecken zwischengespeichert wird. sollte die Kanalnetzbewirtschaftung Die Bewirtschaftung der Regen- integrales Bestandteil eines jeden rückhaltebecken erfolgt wie bei Abwasserableitungssystems sein. einer Regenspende ohne Folge- von regen. Nach der Abwirtschaftung Dr. Frank R. Kolb, Geschäftsbereich der Regenrückhaltebecken werden Regenwasser/Kanal

Abb. 3: Vorfluter mit hoher Wasserqualität im kleinstädtischen Bereich 2·Qs in Richtung Hauptpumpwerk RÜ auf den Wert Y werden die weitergeleitet. Wird durch die Regenüberlaufbecken mit ihrem Regenspende ein so großer Misch- Sollabfluß entleert. Dieses Mischwasserabfluß verursacht, dass auch wasser, das mit einer hohen Festdie Regenrückhaltebecken vollstän- stoffkonzentration belastet ist, wird dig einstauen, erfolgt ein Freispie- direkt dem Hauptpumpwerk und angelüberlauf in die weiterführende schließend der AbwasserreinigungsKanalstrecke. Eine Entlastung der anlage zugeführt. Durch diese VerRRB in den Vorfluter ist bei dem fahrensweise können die Belastunvorliegenden Teilnetz des Ableigen der Vorflut an Schmutzstoffen tungssystems nicht vorgesehen. minimiert werden. Das ausgearbeitete Bewirtschaftungskonzept teilt sich je nach Sobald die einzelnen SpeicherRegenspende und Pegelstand des becken entleert sind, geht die betrefSeite 17

Besuchen Sie uns auf der IFAT in München vom 13.-17.05.2002 Halle: A 2 Stand: 339


Nutzen Sie die einfache Einbruchsicherheit in der Wasserund schnelle Anfragemög- versorgung lichkeit per Internet ! Ab sofort können Sie auf unseren Internetseiten unter www.huber.de Angebotsanfragen für EdelstahlAusrüstungsteile einfach, schnell und unverbindlich durchführen. Direkt im Haupt-Menüpunkt "EBusiness" finden Sie die Funktion

"Edelstahl-Ausrüstung". Dort können Sie beliebig viele Ausrüstungsteile bequem in einer Anfrageliste ablegen und diese direkt per Internet anfragen. Zusätzlich finden Sie hier viele weitere Informationen zu den Produkten wie Ausschreibungstexte, Produktzeichnungen und Maße. Diese Möglichkeit bieten wir aktuell für • Schachtabdeckungen • Sicherheitssteigsyteme / Leitern Bericht und Produkt auswählen...

Unser Trinkwasser muss den Anforderungen der Trinkwasserverordnung entsprechen und jederzeit in einwandfreier Qualität und in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Aus diesen Gründen darf die Wasserqualität von der Gewinnung bis zum Verbraucher nicht negativ beeinflusst werden. Unbefugten Personen muss daher der Zugang zur freien Wasseroberfläche in Brunnen, Aufbereitungsanlage und Trinkwasserspeicher unmöglich gemacht werden.

Der DVGW empfiehlt im technischen Arbeitsblatt W 311 die Zahl der Öffnungen auf ein Mindestmaß zu beschränken, aber folgende Öffnungen sind notwendig: ● Türen ● Belüftungen ● Schachtabdeckungen

...benötigte Menge angeben und in die Anfrageliste aufnehmen...

Zustand unerwünschte Personen fernhalten. Die einbruchhemmenden Edelstahltüren der Fa. Hans Huber AG erfüllen diese Bedingungen, sind geprüft und werden ständig weiterentwickelt.

Be- und Entlüftungen: Be- und Entlüftungen im Trinkwasserspeicher sind notwendig, um den von Wasserspiegelbewegungen erzeugten Luftaustausch zu ermöglichen. Die DVGW im Arbeitsblatt W 311 empfiehlt die Lüftungsöffnungen nicht direkt über der freien Oberfläche anzubringen, um Gefahren für das Trinkwasser zu vermeiden. Mit einer Be- und Entlüftungsanlage, die in der Schieberkammer angeordnet wird, kann nicht nur die Gefahr für das Trinkwasser durch Luftverschmutzung verhindert, es

vergleichbaren DIN-Normen, aber Sicherheitsprüfungen durch die TU Karlsruhe bestätigen der Fa. Hans Huber AG die Einbruchhemmung der Abdeckungen. Alle Teile sind werkstoffmäßig und konstruktiv so auszulegen, dass sie den notwendigen Widerstand erbringen. Vorbeugender Schutz ist in jedem Fall kostengünstiger als der mögliche Schaden. Um unnötige Unsicherheiten und unnötigen Ärger während einer Baumaßnahme zu vermeiden, ist es sinnvoll, bereits während der Angebotsphase ein Prüfzeugnis zu verlangen. Bauwerke der öffentlichen und industriellen Versorgung müssen ver-

Es gibt Maßnahmen, die das Eindringen erschweren und die nur mit erheblichem Zeitaufwand überwunden werden können.

Türen: ... und abschicken! • Be- und Entlüftungskamine und werden dieses Angebot auch noch sukzessive erweitern.

Der wichtigste Zugang in einer Trinkwasserversorgung. Nach den Erfahrungen der Kriminalpolizei sind Türen das häufigste und beliebteste Angriffsziel von Eindringlingen, aber auch für das Bedienpersonal ist es der wichtigste

Vandalismusschutz durch geprüfte Edelstahltüren

Be- und Entlüftungssysteme garantieren eine sichere Wasserversorgung

Stefan Wittl

Sicherheitssteigleiter in neuer Ausführung Um dem ständig steigenden Sicherheitsbewusstsein Rechnung zu tragen, wurde die seit Jahren bewährte

Unfälle vermeiden durch geprüfte Sicherheitssteigleitern und Zubehör Sicherheitssteigleiter überarbeitet. Seit Jahresbeginn 2002 wird die neue Ausführung ausgeliefert, die vom RWTÜV in Essen geprüft worden ist. Hierfür wurde das RWTÜV Bauart-geprüft Zeichen erteilt. Wichtigste Neuerung ist das geänderte Sprossenprofil. Anstatt der bisherigen Längsriffelung wird jetzt ein gelochtes Profil eingesetzt, das

die Anforderungen der Bewertungsgruppe für Rutschgefahr R 12 (nach GUV 26.18) erfüllt. Somit kann die neue Sicherheitssteigleiter in allen Bereichen der Ver- und Entsorgung eingesetzt werden. Die Auftrittfläche wurde von 25 auf 30 mm erhöht. Auch beim Holmprofil wurde eine Änderung vorgenommen. Hier wurde sowohl die Abmessung als auch die Materialstärke erhöht. Sämtliche bisher erhältlichen Einsteighilfen stehen auch für die neue Sicherheitssteigleiter zur Verfügung. Neu hinzugekommen ist eine doppelholmig versenkbare Varianten. Alle Einsteighilfen wurden ebenfalls vom RWTÜV geprüft. Wie bisher kann die Sicherheitssteigleiter in den Breiten 300 mm, 400 mm und 500 mm geliefert werden. Standardmäßig wird der Werkstoff 1.4301, V2A, verarbeitet. Leitern in Werkstoff 1.4301 und Breite 300 mm sind nach wie vor lagermäßig lieferbar. Auf Kundenwunsch werden die Leitern auch in Werkstoff 1.4571, V4A hergestellt. von Elisabeth Ketzler

Hygienisch einwandfreies Trinkwasser durch Zuluftfilterung können auch keine Giftstoffe mehr durch die Be – und Entlüftung eingebracht werden. Geprüfte Sicherheit Zugang. Aus diesen Gründen muss eine Eingangstür zu einem Versorgungsunternehmen bedienerfreundlich für das befugte Personal sein und zugleich im verschlossenen

Schachtabdeckungen: Für die Schachtabdeckungen gilt im Prinzip das Gleiche wie für die Zugangstüren. Es gibt zwar keine

Sicherheitsschachtabdeckungen liefern Schutz vor unerwünschtem Zugriff Seite 18

stärkt vor Einbruch bzw. unbefugtem Eindringen gesichert werden. Dies insbesondere, weil ein unübersehbarer Schaden für die Bevölkerung entstehen kann, wenn hier Manipulationen vorgenommen werden. von Stefan Wittl


Saarbrücken reinigt die Luft für eine optimale Hygiene in der Trinkwasserversorgung Für die Wasserversorgung der Stadt Saarbrücken sowie der versorgten Gemeinden im Bliestal, dem Ortsteil Fischbach, der Gemeinde Quierschied und der Gemeinde Schönecken in Frankreich werden

Sporen, Pollen und Pilze enthalten. Diese sind teilweise krankheitserregend und dürfen nach der Trinkwasserverordnung in keinem Fall zum Verbraucher gelangen. Während der Einatmungsphase von

über 96%. Dieser schützt den S-Filter bei hoher Staubbeladung vor zu schneller "Überladung" und verlängert damit seine Standzeit. Ebenso wird hier Kondensat zurückgehalten, was im S-Filter zu höheren Druckverlusten führen würde. Und bei Bertriebsstörungen bietet er zusätzlich Sicherheit. Da der Abscheidegrad von Filtern abhängig ist von der Anströmgeschwindigkeit und die Forderung nach einer Fabrikatsvereinheitlichung im Raum stand, musste jede der neun Luftfilteranlagen richtig ausgelegt werden. Der Abscheidegrad liegt am unterschiedlichen Anteil der verschiedenen Wirkmechanismen, nämlich Sperr-, Diffusions-, Sieb- und Trägheitseffekt.

ten und es besteht die Gefahr von Kavitation und damit Beschädigung der Werkstoffoberfläche. Um eine einwandfreie und sichere Funktion des Gesamtkonzeptes zu gewährleisten, wurde jede der neun Anlagen von der Fa. Hans Huber AG unter o.g. Gesichtspunkten ausgelegt.

Nachdem der Druckausgleich im Trinkwasserspeicher nur noch über die Luftfilteranlage erfolgt, kann bei Rohrbruch oder Filterüberladung der zulässige Über- bzw. Unterdruck des Behälters überschritten werden. Deshalb musste zur Vermeidung von Schäden am Bauwerk ein Sicherheitsventil integriert werden.

Keim- und virenfreie Luft für optimale hygienische Bedingungen im Trinkwasserspeicher von den Stadtwerken Saarbrücken AG und der Wasserversorgung Bliestal GmbH Wasserversorgungsanlagen betrieben bzw. als Notversorgungsanlagen vorgehalten. Die Stadtwerke Saarbrücken mit der Wasserversorgung Bliestal betreiben insgesamt 38 Brunnen, 4 Wasserwerke, 23 Hochbehälter und 3 Sammelbehälter mit insgesamt 64.660 m3 Inhalt. Die oberste Priorität der Wasserversorger: "Das Wasser muss in hygienisch einwandfreiem Zustand und in ausreichender Menge beim Verbraucher ankommen", muss gewährleistet sein. In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Saarbrücken, dem Ingenieurbüro Unger Ingenieurgesellschaft mbH in Darmstadt, dem Gesundheitsamt in Saarbrücken, der ausführenden Firma Burger Pumpen GmbH und der Hans Huber AG wurden Voraussetzungen für einen hygienisch einwandfreien Betrieb der Trinkwasserversorgung geschaffen.

Trinkwasserspeichern schlagen sich diese Partikel an Wand, Decke und Wasseroberfläche nieder. Durch die ständigen Kondensationseffekte gelangen die meisten Luftverunreinigungen in das Trinkwasser und fördern dort die Verkeimung. Ohne Luftfilterung können mehrere zehntausend Kolonien/ml Tauwasser auftreten. Eine zuverlässige Luftfilterung war unabdingbar und bedeutet für die Stadtwerke Saarbrücken geringere Desinfektionskosten, damit geringere Betriebskosten und eine sichere Einhaltung der Trinkwasserqualität. Insektengitter sind eindeutig nicht ausreichend. Hier werden nur Insekten, Kleinlebewesen und gröbere Partikel wie zum Beispiel Blätter abgeschieden. Alle anderen Verunreinigungen gelangen ungehindert in den Behälter. Erst recht gegen Anschläge mit giftigen Flüssigkeiten ist kein wirksamer Schutz gegeben. Eine zuverlässige Abscheidung der kleinen, hygienisch belastenden Partikel gewährleisten nur Schwebstoff-Filter. Es empfiehlt sich der

Einsatz von S-Filtern mit einem Abschiedegrad von über 99,99%. Damit werden gerade auch die kleinsten, hygienisch sehr belastenden Partikel wie Bakterien, Viren, Keime, Pollen und Pilze zurückgehalten. Zur sogenannten Vorreinigung empfahl die Hans Huber AG die Vorschaltung eines Feinfilters der Klasse F 5 mit einem Abscheidegrad von

Ein ausreichender Korrosionsschutz der Luftfilteranlage ist durch den Werkstoff Edelstahl gegeben. Jedoch erst eine ordnungsgemäße Nachbehandlung nach der mechanischen und thermischen Bearbeitung durch eine Vollbadbeizung und anschließender Passivierung sichert eine unübertroffene Lebensdauer zu. Schutz vor mutwilligen mechanischen Beschädigungen ist durch eine stabile, einbruchhemmende Ausführung von Jalousie bzw. Lüftungskamin sichergestellt worden. Das Insektengitter sowie speziell gekantete Lamellen versperren Injektionen mit Spritzen oder Schläuchen den Weg Die im Gefälle verlegten Luftleitungen sammeln sämtliche Flüssigkeiten am Kondenswasserablauf.

Einbruchgesicherte Jalousie zum Schutz des Trinkwassers Ohne Zwangsbelüftung bei freier Konvektion arbeiten die Filter – abhängig von der Bewirtschaftung – überwiegend im so genannten Schwachlastbereich. Die Luftgeschwindigkeiten durch den Feinfilter sind dann häufig so gering, dass die Teilchen im Luftstrom nicht mehr dem Trägheitseffekt unterliegen, sondern die Filterfasern umströmen. Also ist der Abscheidegrad bei kleinen Luftgeschwindigkeiten im Feinfilter nicht ausreichend. Der Schwebstofffilter hingegen arbeitet überwiegend mit dem Diffusionseffekt und reagiert auf Geschwindigkeitsänderungen toleranter. Die maximal auftretenden Zu- bzw. Abluftmengen wurden gemäß der hydraulischen Behälterauslegung vom Planer und vom Betreiber festgelegt. Weiteren Einfluss hat die Bewirtschaftung durch den Betreiber. Im Zuluftkanal gilt eine Luftgeschwindigkeit von max. 6-8 m/s als Obergrenze, denn darüber können unangenehme Luftgeräusche auftre-

Moderne Hochleistungsfilter aus hydrophobem Material stellen für Mikroorganismen keinen Nährboden dar. Nur wenige Keimarten sind überlebensfähig, doch findet kein Wachstum oder Durchwachsen der Filter statt. Eine sichere Rückhaltung aller bekannten Mikroorganismen ist somit gewährleistet.

Sicherheitsventil Typ 181-1 zum Schutz des Bauwerkes Die einzelnen Luftfilterkästen wurden standardisiert und mit einer Druckdifferenzüberwachung ausgerüstet. Die Druckdifferenz ist abhängig von der Beladung der Fil-

Optimale Wartungsintervalle durch permanente Überwachung der Filter Es wurde ein Gefährdungspotenzial bei der atmosphärischen Luft im Trinkwasserspeicher gesehen. Atmosphärische Luft enthält eine Mischung aus Fremdstoffen aus natürlichen Prozessen, wie zum Beispiel Erosion oder Zersetzung von Organismen, sowie menschlicher Tätigkeit, wie zum Beispiel aus Landwirtschaft oder Industrie. Darin sind Organismen wie Keime,

ter und der Luftgeschwindigkeit. Die Druckdifferenzanzeige zeigt den optimalen Zeitpunkt des Filterwechsels an.

Die Stadtwerke Saarbrücken waren, in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt, dem planenden Ingenieurbüro Unger sowie der ausführenden Firma Burger Pumpen bei den einzelnen Baumaßnahmen mit der Firma Hans Huber AG bei einem Spezialisten, die sich der Umwelt verpflichtet fühlt. Durch diese hervorragende Zusammenarbeit und der zukunftssicheren Investition können die Stadtwerke Saarbrücken auch in Zukunft ein hygienisch einwandfreies Trinkwasser dem Verbraucher zur Verfügung stellen.

von Stefan Wittl Durchdachtes Gesamtkonzept bietet höchste Sicherheit Seite 19


Einführung des 3D - CAD Systems Pro/Engineer Wir machen durch die Einführung von Pro/Engineer einen sehr wichtigen Schritt in die Zukunft.

● Jetziges Zeichensystem ME 10 ausgereizt ● Berechnungen: Festigkeit, Kine-

Einen Schritt, der für unsere gesamte konstruktive Tätigkeit einschließlich der Informationsmöglichkeiten für den Kunden, Vertrieb, Herstellung, Service und vieles andere bedeutsam ist.

matik

zahlreiche Möglichkeiten für Simulationen und Berechnungen automatisiert ableiten. CAD/CAM bedeutet die informationstechnische Verkettung vom Produktentwurf bis hin zur kompletten Produkterstellung und bezieht somit auch den Bereich

sich um eine abstrakte und komprimierte Darstellungsform. Voraussetzung für das Verständnis ist die Kenntnis von Regeln und Methoden des technischen Zeichnens und eine geübte Vorstellungskraft. Ein ungeübter Betrachter ist häufig nicht

3 D Darstellung

2 D Zeichnung

Wir möchten Ihnen einige wichtige Gründe aufzeigen, welche uns zu diesem Schritt bewegt haben. ● Räumliche Darstellungen in Einbauund Konstruktionszeichnungen

Vertrieb/Service, Entwicklung, operative Technik (inkl. Einbauzeichnungserstellung) und Fertigung durchgeführt, deren Auswertung die Prozess - und Kostenvorteile durch die Einführung von 3D-CAD ergaben. Zu erwähnen ist auch eine Diplomarbeit der FH Nürnberg mit dem Thema "Analyse der Konstruktionsprozesse in 2D-CAD und Umsetzung in eine 3D-CAD-Konstruktionsvorlage ..." unter der Betreuung der Fa. MTC GmbH und der Fa. H. Huber AG. Auf Basis dieses Auswahlverfahrens und nicht zuletzt der Tatsache, dass mit der Firma bereits langjährige gute Erfahrungen vorlagen, wurde als CAD-System Pro/ENGINEER und MTC GmbH aus Nürnberg als Partner für die Implementierung ausgewählt.

● Versorgung der Tochterfirmen und Außenstellen über WEBbasiertem Zugriff ● Bewältigung und Schnelligkeit der Ersatzteilanfragen ● Bestellung der richtigen Ersatz-

Grundlage und Bestandteil des Auftrags an die Fa. MTC GmbH waren

und Verschleißteile und deren Demontageschritte ● Montageabläufe in der Herstellung und Montage ● Schnellere und durchgängige Umsetzung von konstruktiven Verbesserungen mit Einbindung von PPS ● Die stets steigende Datenmenge durch Produktdatenmanagement (PDM) überschaubar zu halten

Was unterscheidet 3D-CAD von 2D-CAD ? Im 2D-CAD-Bereich werden in erster Linie technische Zeichnungen mittels Computer angefertigt. Im 3D-CAD-Bereich wird ein dreidimensionales, virtuelles Modell des konstruierten Teils erstellt. Aus dem Modell lassen sich Zeichnungen für Einzelteile und Baugruppen, aber auch alle Fertigungsdaten sowie

das Qualitätsmanagement mit ein. Bei einem 2D-System wird die darzustellende Geometrie anhand verschiedener Ansichten und Schnitte beschrieben. Die Geometrie ist nur dann eindeutig definiert, wenn alle nötigen Informationen auf der Zeichnung vermerkt sind. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Zeichnungen muss der Konstrukteur bzw. Zeichner sorgen. Bei einer technischen Zeichnung handelt es

Nutzen Sie wieder Ihre Gewinnchance 1. Preis: Digitale Fotokamera im Wert von 300 E 2. Preis: Fotokamera im Wert von 200 E

Gewinner aus REPORT 2/01:

3. Preis: Fotokamera im Wert von 150 D Sowie 30 weitere attraktive Preise.

@@@@@@@@e? @@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@ @@@@@@@@e? @@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e @@@@@@@@ @@h? @@ @@h? @@ @@h? @@ @@h? @@ @@h? @@ @@h? @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

Unsere Fragen:

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

Welche Maschine senkt mit Power und Hochdruck die Entsorgungskosten? ❏ KLEIN- Bogenpresse ❏ KLEIN- Twinbelt ❏ Waschpresse WAP/SL/HP

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

Bei welcher Messe ist die Hans Huber AG vom 13.17.05.2002 vertreten? ❏ IFAT ❏ ÖFFA ❏ Entsorga

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

Mit welcher Maschine wurde das Produktprogramm grundlegend erweitert? ❏ HUBER Sandwäscher RoSF4 ❏ CLIMBMAX® ❏ Waschpresse WAP/SL/HP

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

Welche Maschine erhält die KA Rostock? ❏ HUBER STRAINPRESS® ❏ KLEIN Bogenpresse ❏ HUBER Sandwäscher RoSF4 Ankreuzen, auf Postkarte kleben oder in ein Kuvert stecken und ab geht die Post.

@@g @@g @@g @@g @@g @@g @@@@@@@@ @@@@@@@@ ?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@ ?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@e?@@@@@@@@?e@@@@@@@@

Herzlichen Glückwunsch! Füllen Sie den Fragebogen aus und senden Sie diesen an:

Hans Huber AG Maschinen- und Anlagenbau

Postfach 63 D-92332 Berching Absender nicht vergessen !

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

1. Preis Mobiltelefon im Wert von 300 D Susanne Schuhmann 82256 Fürstenfeldbruck 2. Preis Mobiltelefon im Wert von 200 D Sebastian Werner 93339 Riedenburg 3. Preis Mobiltelefon im Wert von 150 D Hans-Otto Sievers 24594 Hohenwestedt

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

● Pflichtenheft an das 3D-CADSystem

Abbildung : Gegenüberstellung einer 2D-Zeichnung mit einer 3D-Darstellung

Mitmachen können alle HUBER-REPORTBezieher. Ausgenommen sind Mitarbeiter und Angehörige der Firma HUBER. Bei mehreren richtigen Lösungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

@@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@ @@

Impressum: HUBER-REPORT Aktuelle Nachrichten für die Kunden und Freunde der Hans Huber AG Maria-Hilf-Straße 3-5 92334 Berching Satz/Layout: HUBER Marketing Druck: M. W. Bauer, Beilngries Auflage dieser Ausgabe: 24.000

?@@ ?@@ ?@@ ?@@ ?@@ ?@@ ?@@@@@@@@ ?@@@@@@@@

Seite 20

in der Lage, den Inhalt einer technischen Zeichnung in ihrer vollen Bedeutung zu erfassen. Einer der offensichtlichsten Vorteile der 3DVolumenmodellierung gegenüber der 2D-Zeichnung ist die Entstehung eines exakten 3D-Volumenmodells auf dem Bildschirm.

● Rahmenvereinbarung zwischen Hans Huber AG und MTC GmbH

Die Geometrie des Teils ist also nicht nur für einen im Lesen technischer Zeichnungen geübten Betrachter erkennbar, sondern für jedermann vorstellbar. Auf diese Weise können sich beispielsweise die Verantwortlichen jederzeit rasch einen Einblick über den aktuellen Stand eines Projekts verschaffen.

● Schulungs- und Consultingplanung (6 Projektstufen) inkl. Meilensteine

Warum wurde Pro/ENGINEER ausgewählt ?

Mit diesen Unterlagen wurde die MTC GmbH verpflichtet, zu einer gezielten Einführung beizutragen und nicht nur die erforderlichen Software- und Hardwarekomponenten abzuliefern und Schulungen abzuhalten. Mit der Einführung von 3D-CAD ist auch eine Kompetenzsteigerung der Mitarbeiter verbunden. Schon jetzt zeichnet sich darüber hinaus eine Steigerung der Motivation der Mitarbeiter ab.

Vor Beginn der Anfragen wurde ein für den Einsatz bei der Fa. H. Huber AG abgestimmtes Anforderungsprofil an 3D-CAD/CAM-Systeme erarbeitet. Nach Auswertung der verschiedenen Angebote wurden zwei Systeme in die engere Auswahl genommen. Diese wurden im Rahmen eines Benchmarks, durch Besuche bei Referenzfirmen, Beurteilung des Preis-Leistungsverhältnisses und der Zusammenarbeit mit den Anbietern weiter analysiert. Zusätzlich wurde von der Fa. RAND Worldwide als Partner von MTC GmbH (Anbieter Pro/E) im Hause H. Huber AG eine Interviewreihe in den Abteilungen Marketing,

● Angebot über Pro/Engineer ● Spezifikation und Pflichtenheft der Kopplung PPS - Pro/Intralink

● Aufwände ● Wartungsvertrag ● Gegenüberstellung laufende Kosten zu Verbesserungen

Kurz vor Abschluss der ersten Projektphase trauen wir uns zu sagen: "Wir befinden uns auf dem richtigen Weg, um auch in Zukunft unsere Kunden mit ihren wachsenden Ansprüchen zufriedenzustellen." von Walter Blomenhofer

Wir sind auf der IFAT in München vom 13.-17.05.2002 Halle: A 2 Stand: 339

Huber Report -Ausgabe 1/2002, deutsch  

Huber Report -Ausgabe 1/2002

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you