Issuu on Google+

STADT OBERNBURG a. MAIN Altstadtsanierung

STADTBODENKONZEPT

Oktober/ November 2011


Auftraggeber: Stadt Obernburg Römerstr. 62 - 64 63778 Obernburg Auftragnehmer: Planergruppe HTWW Mühlstraße 43 63741 Aschaffenburg Bearbeitung: Dipl.-Ing. Rainer Tropp Dipl.-Ing. Anne Fache

Oktober/ November 2011


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

Zur Aufgabe

untersuchte Straßen dargestellt sind nur öffentliche Flächen, mitgestaltete private Flächen sind nicht dargestellt und nicht in der Flächenermittlung erfasst.

STADTBODENKONZEPT

Untersuchte Straßen 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Römerstraße ca. Obere Wallstraße ca. Runde-Turm-Straße ca. Schmiedgasse ca. Schillerstraße ca. Am Stiftshof ca. Pfaffengasse ca. Mainstraße ca. Kaisergasse ca. Badgasse ca. (einschl. Seitengasse 11/13/15)

11. 12. 13. 14. 15. 16.

Obere Gasse Schustergasse Untere Gasse Winkelhof An der Mainbrücke Prälat-Benkert-Platz

ca. ca. ca. ca. ca. ca.

4.215 2.220 464 261 488 1.530 932 1.384 448 1.142

m² m² m² m² m² m² m² m² m² m²

996 292 969 648 236 213

m² m² m² m² m² m²

17. Untere Wallstraße (aufgeteilt in Abschnitte) I KIGA ca. 289 II Nord ca. 644 III Mitte ca. 720 IV Süd ca. 640 V Süd/ untere Hälfte West ca. 491 VI Süd/ obere Hälfte West ca. 825

m² m² m² m² m² m²

Übersichtsplan Untersuchungsbereich 3


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Zur Aufgabe

Seit über 30 Jahren bemüht sich die Stadt Obernburg um den Erhalt und die Sanierung ihrer historischen Altstadt. Aus diesem Grund wurde das Altstadtgebiet als Sanierungsgebiet förmlich festgesetzt. Im Verlauf dieser Zeit wurde der größte Teil der Altstadtstraßen und Gassen mit Natursteinpflaster neu ausgebaut. Der gewählte Naturstein (Porphyr) wurde auf Grund seiner Farbähnlichkeit zum traditionellen, heimischen Sandstein als Oberflächenmaterial eingesetzt. Durch starke Verkehrsbelastung, aber auch wegen geringer Materialstärke und teilweise fehlerhaftem Unterbau sind allerdings einige Straßenzüge derartig in Mitleidenschaft gezogen worden, dass ein Austausch der Oberfläche notwendig geworden ist. Vorliegende Untersuchung gibt den derzeitigen Ausbauzustand wieder, beschreibt die entstandenen Mängel und Ausführungsfehler und gibt einen planerischen Ansatz zur zukünftigen Oberflächensanierung ab. Zusätzlich fließen Informationen über die eventuell erforderlichen Sanierungsmaßnahmen an der technischen Infrastruktur (Kanal, Wasser, Gas, Strom, Telekommunikation) ein. Auf jeweils einer Maßnahmenseite wurden die Untersuchungen und Empfehlungen zusammengefasst und eine Priorität für die Sanierung festgelegt. Je nach Haushaltslage der Stadt Obernburg kann darauf aufbauend mit einer sukzessiven Instandsetzung begonnen werden. Die Empfehlungen sind natürlich vorbehaltlich einer Stadtratszustimmung wie auch dem Placet eventueller Förderstellen zu sehen. Mit der vorliegenden Arbeit soll erreicht werden, dass alle zukünftigen Maßnahmen auf einem Gesamtkonzept basieren und gestalterisch wie technisch aufeinander abgestimmt sind.

Untersuchungsgebiet (Altstadt innerhalb der einstigen Stadtmauer) 4


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

Historischer Rückblick Im 1. Jh. n.Chr. wurde unter dem damaligen Römischen Kaiser Domitian im Bereich der heutigen Altstadt das Kohortenkastell "Nemaninga" in einer Ausdehnung von ca. 160 m x 170 m angelegt (ca. 1/3 der heutigen Altstadtfläche). Die heutige Römerstraße, die Schmiedgasse und die Bachgasse orientieren sich an dem regelmäßig angelegten römischen Kastellstraßengrundriss. Die heute noch teilweise ummauerte Altstadt (ca. 7,5 ha) ist Zeugnis der spätmittelalterlichen (15.Jh.) Stadtbefestigung, wobei die Stadtrechte schon 1313 verliehen worden sind. Die bemerkenswert gut erhaltene, dichte Stadtanlage ist gänzlich denkmalgeschützter Bereich. Die Römerstraße und Teile der Mainstraße sind bis heute Einkaufsstraßen mit dichtem Geschäfts-, Gaststätten- und Hotelbesatz. Alle anderen Straßen dienen hauptsächlich der Erschließung von Wohngebäuden. Die Untere Wallstraße führt zum Römermuseum und zur kulturell genutzten "Kochsmühle".

STADTBODENKONZEPT

vorzugsweise der Vogelsberger Basalt eingesetzt. Die Hauptstraßen erhielten aufgrund der gewünschten Verkehrstrennung Bordsteine aus Granit. Die Basaltpflasterung in den Hauptstraßen wurde mit Kleinpflaster 7/9 in Bögen verlegt. Die Nebengassen behielten meist die ursprüngliche Sandsteinfassung bei. Nach dem 2. Weltkrieg, mit zunehmender Motorisierung, fand der Asphalt (Teer) Einzug auch in die historischen Stadtkerne. Ein vermeintlicher "autogerechter Ausbau" stand im Vordergrund aller Gestaltungsansätze. Nachdem in Obernburg die mainparallele Ostumgehung (B 469) Ende der 70er Jahre fertig gestellt war und der Durchgangsverkehr sich merklich reduzierte, entschied man sich, die Altstadtstraßen nunmehr wieder ebenengleich mit Natursteinpflaster Historische Stadtansicht aus dem 19. Jh. mit Oberturm

Die wohl erste Straßenbefestigungsart in Obernburg, wie auch in allen anderen Siedlungen am Mainviereck, war der heimische Sandstein. Dieser wurde als sogenanntes "Katzenkopfpflaster" in einer Größe von ca. 12 cm x 18 cm in Reihe auf gebrochenes Sandsteinmaterial verlegt. Die Straße wurde ebenengleich ohne Bordsteine ausgebildet. Besondere Bereiche, z.B. vor der Kirche wurden mit Sandsteinplatten ausgelegt. Teilweise wurden aber auch größere "Mainkiesel" als Steckpflaster in den Nebengassen verwandt. Mit Beginn des "Eisenbahnzeitalters" und vor allem nach 1871 (2.Reich) konnten ortsfremde Materialien angeliefert werden. So wurde am bayerischen Untermain, wie auch weiter flussabwärts 5


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

zu belegen. Mit Beginn der Altstadtsanierung wurden die Obernburger Altstadtstraßen Stück für Stück erneuert, so dass ca. 70% der Straßen einen neuen Oberflächenausbau bekamen. Im Anklang an das historisch tradierte Sandsteinpflaster wurde der etwa farbgleiche Porphyr in Form von Klein- und Großpflaster sowie in Platten eingebaut. Von der Optik und Begehbarkeit passt sich dieses Material gut in den städtebaulichen Zusammenhang ein, besitzt jedoch bautechnologisch vor allem bei den großen Formaten erhebliche Mängel. Nicht zuletzt durch die gewählte Materialstärke wie auch durch den technisch nicht ausgereiften Unterbau entstanden und entstehen immer größere Schäden.

Lageplan Kastell, frühmittelalterliche Ur-Siedlung und Stadtmauer mit Stadtgrabenbereich 6


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Regelschnitte bestehende Straßenoberflächen

7


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

Bewertung der bestehenden Oberflächen Mit folgenden Zeichen wird die Bestandsbewertung hinsichtlich Oberflächenqualität und Gestaltwert vorgenommen. + o --

gut mittel schlecht sehr schlecht

Diese dient zur Festlegung der Priorität der Sanierung bzw. des Neuausbaus - allerdings vorerst ohne Berücksichtigung des Zustands der in der Straße verlegten technischen Infrastruktur. Auf den folgenden Maßnahmenseiten wird durch das Farbfeld in der oberen rechten Ecke direkt ersichtlich, welche Priorität für den Ausbau/ die Instandsetzung der Straßenoberfläche festgesetzt wird.

STADTBODENKONZEPT

Beispiele Ausschnitt Badgasse guter Zustand (+) relativ wenig befahren

Ausschnitt Pfaffengasse mittlerer Zustand (o) Befahrbarkeit relativ gut, Gestaltwert sehr schlecht, Sanierung aus gestalterischer Sicht vorrangig

Ausschnitt Obere Gasse schlechter bis teilweise sehr schlechter Zustand (- bis - -) relativ stark befahren

Die Prioritätensetzung und der Kostenansatz beziehen sich ausschließlich auf die Oberflächen, der Zustand der technischen Infrastruktur wurde nicht berücksichtigt. *

Ausschnitt Römerstraße schlechter bis teilweise sehr schlechter Zustand (- bis - -) stark befahren

* Daten zum Zutand der technischen Infrastruktur lagen zum Zeitpunkt der Vorstellung (November 2011) noch nicht vor. 8


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung derzeitige Ausbauqualität

Straße: 1. Römerstraße (Teil 1) Schadensbild

siehe auch separate Untersuchung und Sanierungsvorschlag Juni 2011

Bereiche Nord und Süd Großpflaster Prophyr in Bögen mit seitlichen Rinnen, Seitenbereiche Kleipflaster Porphyr Harte Bettung

Sanierungsvorschlag

Qualität: Gestaltwert: o aufgebrochene Fugen, Ausbesserungen mit Asphalt

Einzelne Ausbesserungsmaßnahmen im Rahmen der Teilflächenerneuerung der Römerstraße Teilflächenerneuerung: Seitenbereiche und Rinnen: Beibehalt, soweit intakt

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz

um weitere Schäden zu vermeiden

siehe auch Schreiben u. Aufstellung vom 06.06.2011

Fahrbahn: vollständiger Austausch des Plattenbelages im Bereich Süd (außer Abschnitt Hausnr. 39-43) sowie des schadhaften Pflasterbelages nördlich des Rathausplatzes gegen sandfarbenen Mastix-Asphalt Bereich Mitte Fahrbahn: Porphyrplatten mit harter Bettung, seitliche Rinnen Seitenbereiche: Kleinpflaster Porphyr in Bögen, harte Bettung

Qualität: -Gestaltwert: o Fahrbahn: gebrochene Platten, uneben, zahlreiche Ausbesserungen mit Asphalt Seitenbereiche i.O.

Ausbau Porphyrplatten, schadhafter Pflasterbelag, Einbau Mastixasphalt

Gesamtsumme Römerstr. siehe Seite 10 9


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung derzeitige Ausbauqualität

Straße: 1. Römerstraße (Teil 2) Schadensbild

Rathausplatz Großpflaster Porphyr in Reihe mit radial eingelegten großformatigen Porphyrplatten, harte Bettung großflächige Ausbesserungen mit Asphalt Randbereiche Kleinpflaster Porphyr

Qualität: -Gestaltwert: im Fahrbahnbereich stark beschädigt, keine Ablesbarkeit des Rathausplatzes Seitenbereiche: in Ordnung

Sanierungsvorschlag siehe auch separate Untersuchung und Sanierungsvorschlag Juni 2011

Seitenbereiche und Rinnen: Beibehalt soweit intakt, ansonsten Neuverlegung Kleinpflaster in Bögen mit elastischer Bettung, Rinnenergänzung Großpflaster Porphyr Platzfläche: Großpflaster Porphyr in Reihe Fahrbahn/ Kreuzungsbereich: Kleinpflaster Porphyr in Bögen elastische Bettung Verlegung des Brunnenstandortes, am Rathausplatz nur Wasserzapfstelle

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz Pflasterausbau, Auskofferung, Einbau neues Pfaster, Brunnenausbau, Neubau Wasserzapfstelle Summe Teilflächenerneuerung Römerstraße mit Maßnahmen Seite 9+10 ca. 200.000€ inkl. Nebenk. + MwSt.

(ohne Kennzeichnung Römerkastell)

10


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung derzeitige Ausbauqualität Bereich Nord + West: Fahrbahn: Asphalt , nördlicher Abschnitt neu, sonst mit zahlreichen Ausbesserungen Rinnen: einseitig, Betonsteinplatten

Straße: 2. Obere Wallstraße Schadensbild Qualität: Gestaltwert:

Sanierungsvorschlag (o bis) - (bis - -)

Befahr- und Begehbarkeit: mittel bis schlecht, nördlicher Abschnitt: gut (neuer Asphaltbelag)

Grundhafte Sanierung der gesamten Straßenfläche ohne südliche Einmündung und bereits erneuertem Bereich Nord Oberfläche mit - Kleinpflaster Porphyr in Bögen, elastische Bettung - einseitige Rinnenführung Großporphyr - Anlegen von Pflanzbeeten - Traufstreifen evtl. mit Sandsteingroßpflaster

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz 180,- Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 1.970m² ca. 465.000€ inkl. Nebenk. + MwSt.

Nördlicher Bereich keine Sanierung erforderlich, (Bei Neuausbau Gestaltungsziel im Sinne eines homogenen Gesamtbildes: Kleinpflaster Porphyr) Ausnahme: südliche Einmündung im Bereich oberes Tor: Kleinpflaster Prophyr in Bögen mit Mittelrinne, harte Bettung

Kennzeichnung des Stadtmauerverlaufes durch Verwendung von Sandsteinmaterial Qualität: Gestaltwert:

+ +

keine Sanierung erforderlich

11


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 3. Runde-Turm-Straße

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Fahrbahn: Rinnen:

Qualität: Gestaltwert:

Gehweg:

Asphalt einseitig, Betonsteinpflaster Betonsteinpflaster

Sanierungsvorschlag + +

Befahr- und Begehbarkeit: gut

keine Sanierung erforderlich (Bei Neuausbau Gestaltungsziel im Sinne eines homogenen Gesamtbildes: Kleinpflaster Porphyr)

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz -

einseitig ebenengleicher Ausbau, Gehweg mit flachem Bordstein auf Rinnenseite

12


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 4. Schmiedgasse

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Fahrbahn:

Qualität: Gestaltwert:

Rinnen:

Asphalt mit zahlreichen Ausbesserungen beidseitig, Betonsteinplatten

Sanierungsvorschlag

--

Grundhafte Sanierung der gesamten Straßenfläche

Befahr- und Begehbarkeit: mittel bis schlecht durch tw. tiefere Fahrbahnschäden, gestalterische Qualität sehr schlecht

Oberfläche mit - Kleinpflaster Porphyr in Bögen, elastische Bettung - einseitige Rinnenführung Großporphyr - Anlegen von Pflanzbeeten - Traufstreifen evtl. mit Sandsteingroßpflaster

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz 180,- Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 255m² ca. 60.500€ inkl. Nebenk. + MwSt.

13


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 5. Schillerstraße

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Fahrbahn: Seiten:

Qualität: Gestaltwert:

Rinnen:

Großpflaster Porphyr Kleinpflaster Porphyr Großpflastersteine Porphyr harte Bettung

Sanierungsvorschlag

+ +

keine Sanierung erforderlich

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz -

Befahr- und Begehbarkeit: gut

14


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung derzeitige Ausbauqualität

Straße: 6. Am Stiftshof (Teil 1) Schadensbild

Sanierungsvorschlag

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz

um weitere Schäden zu vermeiden

Bereich 1 und 2 pauschal 5.000 €

Bereich 1 (Mainstraße bis Platz) Kleinplaster Porphyr in Bögen, harte Bettung, seitliche Rinne Großpflaster

Qualität: Gestaltwert:

+ +

einzelne schadhafte Stellen reparieren

Bereich 2 (östl. Platz bis Treppe) Großpflaster Porphyr in Reihe, harte Bettung

Qualität: Gestaltwert:

o +

einzelne schadhafte Stellen reparieren um weitere Schäden zu vermeiden

15


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 6. Am Stiftshof (Teil 2)

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Sanierungsvorschlag

Bereich 3 (Platz hinter Rathaus) Großpflaster Porphyr mit radial eingelegten Porphyrplatten, Seitenbereiche Kleinpflaster, harte Bettung

Qualität:

Variante a) Austausch aller Porphyrplatten durch rote Granitplatten und Anarbeiten Kleinpflaster (Porphyr)

o, - in Teilbereichen Gestaltwert: o Ausbesserungen mit Asphalt

Variante b) Grundhafte Erneuerung (gesamte Fläche) - Oberfläche mit PorphyrKleinpflaster in Bögen, elastische Bettung - Rinnen: Porphyr-Großpflaster auf Betonrückenstütze

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz Variante a) 300,-Euro/m²

um weitere Schäden zu vermeiden

zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 100m² ca. 39.500€ inkl. Nebenk. + MwSt.

Variante b) 180,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 660m² Bereich 4 (Zufahrt von Römerstr.) Fahrbahn: Porphyrplatten mit zahlreichen Ausbesserungen, Rinnen: Großpflaster Porphyr Gehwege: Kleinpflaster in Bögen harte Bettung

ca. 155.500€ Qualität: Gestaltwert: o Fahrbahn defekt, zahlreiche gebrochene Platten, Ausbesserungen mit Asphalt, Gehwege in Ordnung

Grundhafte Erneuerung der Fahrbahn unter Beibehalt der Gehwege und Rinnen - Oberfläche mit PorphyrKleinpflaster in Bögen, elastische Bettung

inkl. Nebenk. + MwSt.

um weitere Schäden zu vermeiden

Bereich 4 180,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 45m² ca. 10.700€ inkl. Nebenk. + MwSt.

16


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung derzeitige Ausbauqualität Bereich 5 (nördlich Kirche) wie Bereich 3 (Art der Bettung?)

Straße: 6. Am Stiftshof (Teil 3) Schadensbild

Sanierungsvorschlag

wie 3 weniger Schäden/ Ausbesserungen als Bereich 3

Austausch aller Porphyrplatten durch rote Granitplatten und Anarbeiten Kleinpflaster (Porphyr)

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz Bereich 5 300,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 25m² Platten ca. 9.900€ inkl. Nebenk. + MwSt.

Bereich 6 (bis Untere Wallstr.) Seitenbereiche: Kleinpflaster (Py) Fahrbahn und Parkstände: Plattenbelag Porphyr, Rinnen: Großpflaster (Art der Bettung?)

Qualität: Gestaltwert: Platten defekt

o o

Austausch aller Porphyrplatten durch Porphyr-Kleinpflaster in Bögen, elastische Bettung

Bereich 6 180,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 130m² ca. 30.700€ Schemaschnitt Bereiche 5 und 6

inkl. Nebenk. + MwSt.

17


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 7. Pfaffengasse

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Sanierungsvorschlag

Fahrbahn:

Qualität: Gestaltwert:

Grundhafte Erneuerung der gesamten Straßenfläche einschließlich der Stellplatzanlage “Unter der Kirche”

Gehweg: Rinnen:

Asphalt mit zahlreichen Ausbesserungen Asphalt, Bordstein Betonplatten

o --

Befahr- und Begehbarkeit: mittel

Oberfläche mit - Kleinpflaster Porphyr in Bögen, elastische Bettung - beidseitige Rinnenführung Großporphyr - Anlegen von Pflanzbeeten - Traufstreifen evtl. mit Sandsteingroßpflaster

Stellplatzanlage “Unter der Kirche”: Asphaltbelag mit zahlreichen Schäden, Betonsteinrinne

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz 180,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 930m² (Straße 775m², Platz 175 m²)

ca. 219.200€ inkl. Nebenk. + MwSt.

“Unter der Kirche”

Blick Richtung Norden 18


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 8. Mainstraße

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Sanierungsvorschlag

Bereich 1 (bis Untere Wallstraße) Fahrbahn: Porphyrplatten, mit zahlreichen Ausbesserungen Seiten: Kleinpflaster Porphyr Rinnen: Großpflastersteine Porphyr harte Bettung

Bereich 1 Seitenbereich: in Ordnung

Grundhafte Erneuerung Variante a)

Fahrbahn: uneben, schadhaft, teilweise gebrochene Porphyrplatten, Ausbesserungen mit Asphalt

Seitenbereiche und Rinnen: Beibehalt soweit intakt Fahrbahn: vollständiger Austausch des Plattenbelages gegen sandfarbenen Mastix-Asphalt, Kreuzungsbereich Pfaffengasse/ An der Mainbrücke wie Var. b)

Bereich 2 (östlicher Abschluss) Porphyr-Kleinpflaster in Bögen mit seitlicher Rinne harte Bettung

Qualität: -Gestaltwert: o Befahr- und Begehbarkeit: schlecht

Bereich 2 Qualität: Gestaltwert:

+ +

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz Variante a) 80,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 500m² + 180,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 160m²

Variante b)

ca. 90.100€

gesamte Oberfläche mit - Kleinpflaster Porphyr in Bögen, elastische Bettung - beidseitige Rinnenführung Großporphyr - Anlegen von Pflanzbeeten - Traufstreifen evtl. mit Sandsteingroßpflaster

inkl. Nebenk. + MwSt.

Variante b) 180,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca.1.120 m² ca. 264.000€ inkl. Nebenk. + MwSt.

Bereich 2 keine Sanierung erforderlich

Bereich 1

-

Bereich 2

19


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 9. Kaisergasse

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Sanierungsvorschlag

Kleinpflaster Porphyr in Bögen mit Mittelrinne bzw. seitlichen Rinnen aus Großpflaster Porphyr

Qualität: + Gestaltwert: + Befahr- und Begehbarkeit: gut

keine Sanierung erforderlich

harte Bettung

teilweise schadhafte Fugen

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz -

20


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 10. Badgasse

inkl. Seitengasse Nr. 11/13/15

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Sanierungsvorschlag

Bereich 1 (bis Untere Gasse)

Qualität: + Gestaltwert: + Befahr- und Begehbarkeit: gut bis mittel Entwässerung seitllich trotz Mittelrinne

keine Sanierung erforderlich

Großpflaster Porphyr in Reihe mit Mittelrinne, Seitenbereiche Kleinpflaster Porphyr weiche Bettung

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz -

Bereich 2 (Seitengasse) Porphyr-Kleinpflaster in Bögen mit Mittelrinne, harte Bettung

Qualität: Gestaltwert:

+ +

Bereich 3 (bis Untere Wallstr.) Porphyr-Kleinpflaster in Bögen mit seitlicher Rinne, harte Bettung

Qualität: + Gestaltwert: + Befahr- und Begehbarkeit: gut

Bereich 1

Bereich 3

21


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 11. Obere Gasse

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Fahrbahn:

Qualität:

Rinne: Seiten:

Porphyrplatten, mit zahlreichen AsphaltAusbesserungen Großpflastersteine Porphyr Kleinpflaster Porphyr

harte Bettung

Gestaltwert:

Sanierungsvorschlag

- - (teilweise) -

Oberfläche uneben, schadhaft, teilweise gebrochene Porphyrplatten, viele Ausbesserungen mit Asphalt, vor allem in Einmündugsbereichen tiefere Schäden Befahr- und Begehbarkeit: schlecht

Grundhafte Erneuerung der gesamten Straßenfläche Oberfläche mit - Kleinpflaster Porphyr in Bögen, elastische Bettung - Mittelrinne - Großporphyr - Anlegen von Pflanzbeeten - Traufstreifen evtl. mit Sandsteingroßpflaster

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz 180,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 975m² ca. 230.000€ inkl. Nebenk. + MwSt.

22


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 12. Schustergasse

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Sanierungsvorschlag

Porphyr-Kleinpflaster in Bögen mit Mittelrinne (Großpflaster Porphyr) harte Bettung

Qualität: +, mit Tendenz o Gestaltwert: + Befahr- und Begehbarkeit: gut

Ersatz der Asphalt- Ausbesserungen durch Porhyr-Kleinpflastersteine

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz pauschal 3.000 €

wenige schadhafte Stellen, ausgebessert mit Asphalt (vor allem im Bereich der Einmündung aus Oberer Gasse)

23


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 13. Untere Gasse

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Fahrbahn:

Qualität: Gestaltwert:

Rinne: Seiten:

Großpflaster Porphyr in Bögen Kleinpflaster Porphyr Kleinpflaster Porphyr

weiche Bettung

Sanierungsvorschlag

+ +

keine Sanierung erforderlich

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz -

Befahr- und Begehbarkeit: gut Anm: Verlegung von Großpflaster in Bögen ist nicht optimal

Aufwertung des Straßenbildes durch Anordnung von Pflanzbeeten

24


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung derzeitige Ausbauqualität

Straße: 14. Winkelhof (Teil 1) Schadensbild

Sanierungsvorschlag

Bereich 1 (HausNr. 5/10) Kleinplaster Porphyr in Bögen, harte Bettung, Mittelrinne Großpflaster

keine Sanierung erforderlich Qualität: + Gestaltwert: + (Anmerkung: falsche Verlegung der Bögen - bergab statt bergauf)

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz Bereich 1, 2 und 3 -

Bereich 2 (HausNr. 4-6) Kleinpflaster Porphyr in Reihe, Fugen gebunden (Bettung?) seitliche Rinne

Qualität: Gestaltwert:

+ +

Bereich 3 (HausNr. 1-3)

Qualität:

+

Kleinpflaster Porphyr in Bögen, weiche Bettung, gebundene Fugen seitliche Rinne

Gestaltwert:

+

Bereich 1

Bereich 2

25


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung derzeitige Ausbauqualität

Straße: 14. Winkelhof (Teil 2) Schadensbild

Sanierungsvorschlag

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz

Bereich 4 (HausNr. 8, 12-16) Fahrbahn: Rinnen: Seiten:

Porphyrplatten, vergossene Fugen (Bettung?) Großpflaster Porphyr Kleinpflaster Porphyr in Bögen

Qualität: Gestaltwert:

+/ o +

Schadhafter Streifen auf Höhe Hausnr. 16 , Ausbesserung mit Asphalt

Auswechselung schadhafter Stellen im Bestand (Aspahltausbesserungen) gegen Porphyrgroßpflaster (aus Wiederverwendung)

Bereich 4 pauschal 3.000 €

Anmerkung: Die Schäden sind vermutlich auf die Verlegung der Elektro-Installation zurückzuführen.

Bereich 5 (HNr. 18 bis Badgasse) Kleinpflaster Porphyr in Bögen mit Mittelrinne, Fugen vergossen

Qualität: Gestaltwert:

+ +

Bereich 5 -

Bereich 5

Bereich 4

Bereich 4 - Detail

26


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 15. An der Mainbrücke

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Sanierungsvorschlag

Kleinpflaster Porphyr in Bögen mit seitlicher Rinne aus Großpflaster Porphyr

Qualität: Gestaltwert:

Platzgestaltung mit radial verlegten Platten

Fugen tw. aufgebrochen, Belag uneben Befahr- und Begehbarkeit: mittel

o +

Einzelne Ausbesserungsmaßnahmen im Rahmen der Sanierung der Mainstraße

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz pauschal 5.000 €

um weitere Schäden zu vermeiden

harte Bettung

27


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 16. Prälat-Benkert-Platz

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Fahrstreifen: Kleinpflaster Porphyr in Bögen mit seitlicher Rinne aus Großpflaster Porphyr

Qualität:

Parkstände: Porphyrplatten, ergänzt durch Kleinpflaster

Platten teilweise uneben, kleinere Schäden mit Asphaltausbesserung im Bereich der Parkstände

Gestaltwert:

Sanierungsvorschlag

+ (Fahrbahn) o (Parkstände) +

Erneuerung der Parkstände: Einbau von Porphyr-Kleinpflaster in Bögen

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz pauschal 15.000 €

harte Bettung

28


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 17. Untere Wallstr. (Teil 1)

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Sanierungsvorschlag

I - Kiga Kleinpflaster Porphyr in Bögen mit Mittelrinne, Harte Bettung oder Verguss

Qualität: Gestaltwert:

+ +

keine Maßnahmen erforderlich

Qualität: Gestaltwert:

+ +

Bereich II.1 keine Maßnahmen erforderlich

Qualität: Gestaltwert:

o --

Bereich II.2 Grundhafte Erneuerung analog des bestehenden Ausbaus der Bereiche I bzw. II.1

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz

II - Nord Bereich 1 (bis Südseite Turm) Kleinpflaster Porphyr in Bögen mit Mittelrinne, Harte Bettung oder Verguss Bereich 2 (ab Südseite Turm) Fahrbahn: Asphalt mit Betonsteinrinne

180,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca.495 m² ca. 116.700 € inkl. Nebenk. + MwSt.

Schemaschnitt Bereiche I und II.1

Schemaschnitt Bereich II.2

I - Kiga

II- Bereich 1

II- Bereich 2

29


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung derzeitige Ausbauqualität

Straße: 17. Untere Wallstr. (Teil 2) Schadensbild

Sanierungsvorschlag

Qualität: -Gestaltwert: Fahrbahn uneben, schadhaft, teilweise gebrochene Porphyrplatten, Ausbesserungen mit Asphalt

Grundhafte Erneuerung der Fahrbahn unter Erhalt der Seitenstreifen und Rinnen

III - Mitte Bereich 1 (bis Kochsmühle) Porphyrplatten, harte Bettung mit zahlreichen Ausbesserungen, seitliche Rinne Großpflastersteine Porphyr Seiten: Kleinpflaster Porphyr harte Bettung

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz Bereich III.1 180,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

Oberfläche Fahrbahn (Breite ca. 5,00m) - Kleinpflaster Porphyr in Bögen, elastische Bettung

ca. 350 m²

keine Maßnahmen erforderlich

Bereich III.2

ca. 82.500 € inkl. Nebenk. + MwSt.

Bereich 2 (vor Kochsmühle) Platzfläche ohne Entwässerung Kleinpflaster Porphyr in Bögen, tw. mit radialer Anordnung in Reihe harte Bettung

III- Bereich 1

Qualität: Gestaltwert:

o o

-

vor Kochsmühle eingelegte Bogenstruktur ist artifiziell - ohne Bezug

III- Bereich 2

30


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung derzeitige Ausbauqualität

Straße: 17. Untere Wallstr. (Teil 3) Schadensbild

Sanierungsvorschlag

IV - Süd Bereich 1 (bis Hausnummer 27) Porphyrplatten, harte Bettung mit zahlreichen Ausbesserungen, seitliche Rinne Großpflastersteine Porphyr Seiten: Kleinpflaster Porphyr harte Bettung

Qualität: Gestaltwert:

o (Teilbereiche) o

gleiches Schadensbild wie III.1

Grundhafte Erneuerung der Fahrbahn unter Beibehalt der Seitenbereiche

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz Bereich IV.1 180,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

Fahrbahn (Breite ca. 4,00m) Kleinpflaster in Bögen, elastische Bettung seitenliche Rinnen - Großporphyr

ca. 385 m²

Auswechselung schadhafter Stellen im Bestand

Bereich IV.2

ca. 91.000€ inkl. Nebenk. + MwSt.

Bereich 2 (Umfeld Almosenturm) Kleinpflaster Porphyr in Bögen, mit seitlichen Rinnen Großpflaster Porphyr harte Bettung

Qualität: Gestaltwert:

Bereich IV.1

Bereich IV.2

+ +

-

31


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Einzeluntersuchung

Straße: 17. Untere Wallstr. (Teil 4)

derzeitige Ausbauqualität

Schadensbild

Sanierungsvorschlag

V - Süd/ untere Hälfte West Bereich 1 (bis HausNr. 19) Großpflaster Sandstein, seitliche Rinnen Großpflaster Porphyr, Seitenbereiche Kleinpflaster Porphyr in Bögen, harte Bettung

Qualität: o Gestaltwert: + letzter Abschnitt mit ursprünglichem Sandsteinpflaster Begehbarkeit mittel bis schlecht

Austausch des nördlichen Seitenstreifens gegen Kleinpflaster Porphyr in Bögen zur Verbesserung der Begehbarkeit (Br.ca. 1,50m) ansonsten Bewahren des letzten Abschnitts mit originalem Sandsteinpflaster

technische Infrastruktur

Priorität

Kostenansatz Bereich V.1 180,-Euro/m² zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 40m² ca. 9.500€

Bereich 2 (bis einschließlich Einmündung Schustergasse) wie 1, aber Fahrbahn Großpflaster Porphyr

Qualität: Gestaltwert:

o +

einzelne schadhafte Stellen reparieren

VI - Süd/ obere Hälfte West Fahrbahn und Gehwege Asphalt, Rinne Betonstein

Bereich V.2 pauschal 2.000€

Qualität: Gestaltwert:

o -

Grundhafte Erneuerung der gesamten Straßenfläche Oberfläche mit - Kleinpflaster Porphyr in Bögen, elastische Bettung - seitliche Rinnenführung Großporphyr

Bereich VI 180,-Euro/m²

inkl. Nebenk. + MwSt.

zzgl. 10% BNK zzgl. 19% MwSt

ca. 825m² ca. 194.500€ inkl. Nebenk. + MwSt.

Übergang Bereich V.1 und V.2

Bereiche V.1 und V.2

Bereich VI

32


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Die Prioritätensetzung bezieht sich ausschließlich auf die Oberflächen (ohne Berücksichtigung der technischen Infrastruktur siehe Seite 8)

Gesamtplan Prioritäten - Empfehlung für die Reihenfolge der Sanierung 33


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Sanierungsvariante b) Mainstraße, Am Stiftshof Bereich 3 Verlegung von Kleinpflaster Prophyr in Bögen

Gestaltungsplan mit Darstellung der geplanten und erhaltenswerten Oberflächenqualitäten 34


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Endg端ltiges Gestaltungsziel 20XX 35


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Zusammenfassung Bewertung, Prioritäten - Empfehlung für die Reihenfolge der Sanierung, Kostenansatz Straße

Anmerkungen

Kostenansatz inkl. BNK und MwSt.

Römerstraße Am Stiftshof Bereiche 1-4

sehr stark befahren, deutliche Schäden um weitere Schäden zu vermeiden

ca. Var.a)

200.000 € 55.200 €

Mainstraße An der Mainbrücke Obere Gasse Obere Wallstraße Schmiedgasse Untere Wallstraße III.1 und IV.1 Am Stiftshof Bereiche 5 und 6

stark befahren, deutliche Schäden Ausbesserungen in Verbindung mit Sanierung Mainstr. stark befahren, deutliche Schäden Asphaltstraße - aus gestalterischer Sicht vorrangig Asphaltstraße - aus gestalterischer Sicht vorrangig deutliche Schäden, Tourismus um weitere Schäden zu vermeiden

Var.a) ca. ca. ca. ca. ca. ca.

90.100 € 5.000 € 230.000 € 465.000 € 60.500 € 173.500 € 40.600 €

Pfaffengasse Schustergasse Prälat-Benkert-Platz Untere Wallstraße II.2 und VI Untere Wallstraße V.1 und 2 Winkelhof Bereich 4 Ausschnitt

Asphaltstraße - aus gestalterischer Sicht vorrangig um weitere Schäden zu vermeiden Gästeparkplatz Asphaltstraße - aus gestalterischer Sicht vorrangig Verbesserung der Begehbarkeit um weitere Schäden zu vermeiden

ca. ca. ca. ca. ca. ca.

219.200 € 3.000 € 15.000 € 311.200 € 11.500 € 3.000 €

Runde-Turm-Straße Schillerstraße Kaisergasse Badgasse Untere Gasse Winkelhof Untere Wallstraße III.2, IV.2 Untere Wallstraße I, II.1

bei Neuausbau Gestaltungsziel: Kleinpflaster Porphyr -

Var.b) 171.200 € Var.b) 264.000 €

Gesamtkostenansatz Oberflächen inkl. Bettung ohne technische Infrastruktur

Varianten a) Varianten b)

1.882.800 € 2.172.700 €

inkl. Baunebenkosten (BNK) inkl. Mehrwertsteuer Stand 2011

10% 19%

36


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Möblierungsvorschläge Altstadtstraßen Obernburg Bänke

Geländer

Poller

Fa. Benkert

Geländer

Beispiel Sandstein-Sitzpoller

Fa. Nordbahn

Flachstahl

Fa. hess. Poller “Rom”

Quadratbank - Entwurf HTWW

Flachstahl mit Rahmen

Fa. hess. Poller “Regor”

37


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

Pflanzkübel

Pflanzkübel aus Beton

STADTBODENKONZEPT

Papierkörbe

Pflanzkübel Tonoptik, Kunststoff

Fa. Nordbahn, Typ Havel

Fa. Benkert

Café-Abgrenzung

Pflanzkübel Holz mit Innenschale

Pflanzkübel Tonoptik, Kunststoff

38


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

STADTBODENKONZEPT

Buswartehallen

Fa. Mabeg, Wartehalle CONPOSITION

Fa. Mabeg, Wartehalle TYP RASTER22

Beschilderung

Fa. Mabeg, Wartehalle TYP M

Beispiel Hinweisschild

Beispiel Beschilderung Dorfrundweg Niedernberg

39


STADT OBERNBURG am MAIN

ALTSTADTSANIERUNG

Schlusswort Der Schutz unserer historischen Altstädte mit gleichzeitiger moderter Anpassung an heutige Funktions- und Sicherheitsansprüche ist kultureller Auftrag für Verwaltung und Bürgerschaft. Neben formalen Planungsaufgaben ist letztlich die äußere Gestalt als sichtbares und begreifbares Gut von öffentlicher Hand zu steuern. Dazu gehört auch der Umgang mit den historisch gewachsenen Straßen- und Platzräumen. Dabei stellt sich die Aufgabe immer wieder als “Drahtseilakt” dar, denn die funktional-verkehrstechnischen Anforderungen sind oft schwer mit den tradierten Gestaltansprüchen in Einklang zu bringen. Die Stadt Obernburg hat schon seit über 30 Jahren die Notwendigkeit zum Erhalt des historischen Stadtbildes gesehen und viele gute Ansätze zur Aufwertung des öffentlichen Raumes getätigt. Allein die technische Unerfahrenheit im Ungang mit Natursteinmaterialien, deren Einbauqualität und nicht zuletzt deren heutige, teilweise starke Verkehrsbelastung führte in Teilbereichen zu erheblichen Schäden. Besonders die gewählten Porphyrplatten sind der heutigen Beanspruchung nicht gewachsen. Obernburg ist dabei nicht allein - viele vergleichbare Städte erkannten mittlerweile ähnliche Schwierigkeiten. Vorliegende Arbeit versucht, den gewählten Gestaltungsansatz fortzuführen und im gleichen Gestaltkanon technische Abhilfe zu schaffen. Zudem sollten die heute noch unattraktiven Bereiche (Asphaltzonen) in Sukzession an die gewählte Ausbauqulität herangeführt werden. Für die Sanierung der Oberflächen der stark belasteten Bereiche (Römerstraße/ Mainstraße) wird ein Beibehalt der gepflasterten Seitenstreifen und Rinnen sowie der Austausch des Fahrbahnbelages gegen einen sandfarbenen/ beigen Mastixasphalt vorgeschlagen, der für die starke Verkehrsbelastung geeignet ist. Daneben wird eine Reduktion der Fahrgeräusche erwirkt und eine gute Begehbarkeit erzielt. Für die verbleibenden Flächen ist der Ausbau mit Porphyr-Kleinpflaster (in Bögen) vorgesehen, um ein homogenes Gesamtbild der Altstadtstraßen und -gassen von Obernburg zu erreichen. Bei sehr gutem

STADTBODENKONZEPT

Gestaltwert besitzt diese Oberfläche -den korrekten Einbau und Gütematerial vorausgesetzt- eine hohe Haltbarkeit. Die einzelnen Bauabschnitte sind priorisiert dargestellt. Höchste Priorität haben dabei die Sanierung der Römerstraße sowie nachfolgend der Mainstraße und der Oberen Gasse. Mit hoher Priorität versehen sind vor allem die Asphaltstraßen mit schadhaften Oberflächen. Trotz mittlerer Begeh- und Befahrbarkeit sollten diese Straßen aus gestalterischer Sicht vorrangig saniert werden. Die Prioritätensetzung kann allerdings bei zusätzlicher Notwendigkeit des Austauschs von technischen Infrastruktureinrichtungen entsprechend angepasst werden. Die Maßnahmen sind zudem hinsichtlich der Haushaltslage der Stadt Obernburg zu überprüfen. So könnte sich im Jahre 20XX ein technisch einwandfreier Altstadtbereich in gestalterischer Einheit zeigen, welcher gleichsam den vielfältigen Anforderungen der Anwohner, Besucher und Geschäftsleute dient. Ein gut gestalteter städtischer Raum lädt zur Pflege und zu kreativer Benutzung ein. Die Investitionsbereitschaft privater Hauseigentümer wird nachhaltig gefördert. Obernburgs Altstadt wird noch attraktiver im Verbund mit den vielen anderen schönen historischen Mainstädten. Aschaffenburg, November 2011 Rainer Tropp

Es grüßen die Stadtsanierer 40


STADT OBERNBURG a. MAIN Altstadtsanierung STADTBODENKONZEPT