Issuu on Google+

Certificate of Advanced Studies CAS

Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle


3

Inhalt

4

Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle

6

Ziele, Zielgruppen

8

Zulassung, Kosten, Dauer

9

Struktur

10

Inhalte

12

Allgemeine Informationen

13

Qualifikation, Zertifizierung, Ausk端nfte und Beratung

14

Standort


4

Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle

Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahrzehnten markant verändert – und dieser Wandlungsprozess geht stetig weiter. Die Globalisierung als Auslöser und die geforderte Flexibilität im Alltag prägen die neuen Arbeitsbedingungen und bringen sowohl Chancen als auch Risiken mit sich. Viele Arbeitsverhältnisse sind im Zuge dieser Veränderungsprozesse unsicherer geworden. Unabhängig vom konjunkturellen Verlauf der Wirtschaft können Umstrukturierungsprozesse zum Verlust eines Arbeitsplatzes führen. Zumindest eine vorübergehende Erwerbs­losigkeit kann für viele Menschen unerwartet Realität werden. Die sozialen Sicherungssysteme wie beispielsweise die Arbeitslosenversicherung (ALV), aber auch die Invalidenversicherung (IV) und die Sozialhilfe (SH) sind gefordert. Aktuell gilt es daher als eine der grossen gesellschaftlichen Herausforderungen, Personen, die aus dem Arbeitsprozess herausgefallen sind, wieder in die Arbeitswelt zu integrieren. Für Menschen mit Behinderung existieren hierfür Einrichtungen mit geschützten Arbeitsplätzen. Zusätzlich zu diesen Einrichtungen hat sich seit den 1990er-Jahren ein ergänzender Arbeitsmarkt gebildet, der sowohl arbeitsmarktliche Massnahmen der Arbeitslosenversicherung als auch Integrationsprojekte der Sozialhilfe umfasst. Dieser ergänzende Arbeitsmarkt hat sich seit seinen Anfängen stark verändert. Das Staats­ sekretariat für Wirtschaft (Seco) und die Kantone steuern das Angebot und versuchen, Qualität und Wirksamkeit zu erhöhen. Doch wie muss eine wirksame Förderung der Arbeitsmarktintegration ausgestaltet sein? Wie können Langzeiterwerbslose, Ausgesteuerte, gesundheitlich beeinträchtigte Menschen, Mütter und Väter mit Erziehungspflichten oder Hochqualifizierte ihren Weg zurück in den Arbeitsmarkt finden? Können oder sollen überhaupt alle Personen wieder beruflich integriert werden, und welche Rolle spielt neben dem regulären der ergänzende Arbeitsmarkt?


5

Mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich die Teilnehmenden des CAS-Programms Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle. Während insgesamt 24 Studientagen setzen sie sich mit theoretischen Hintergründen und volkswirtschaftlichen Zusammenhängen der Arbeitsmarktpolitik, theoretischen und empirischen Erklärungen von Erwerbslosigkeit sowie der gesellschaftlichen und individuellen Bedeutung von Arbeit auseinander. Aufbauend auf diesen Grundlagen befasst sich das CAS-Programm mit dem Rechts- und Finanzierungssystem der Arbeitsintegration in den verschiedenen sozialen Sicherungssystemen. Zudem behandelt es die wichtigsten Methoden und Konzepte zur Arbeitsintegration sowie die Angebotslandschaft von Arbeitsintegrationsmassnahmen und deren Ziele und Ausrichtungen. Dazu gehören auch die Organisationen, Strukturen und Geschäftsmodelle sowie die Methoden für die Evaluation und das Controlling von Arbeitsintegrationsmassnahmen. Die Weiterbildung vermittelt in den komplexen Zusammenhängen der Arbeitsintegration Fachwissen, Orientierung und Handlungskompetenz. Das CAS-Programm Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle ist das Basismodul des MAS-Programms Arbeitsintegration.


6

Ziele, Zielgruppen

Ziele Das CAS-Programm bietet einen vertieften Einblick in die komplexen Zusammenhänge der Arbeitsintegration. Sein primäres Ziel ist es, den Teilnehmenden Grundlagen und Modelle näherzubringen, die spezifisch auf die Arbeitsintegration ausgerichtet sind und diese gemeinsam zu reflektieren. Dabei sollen neben Theorien und Konzepten auch Erfahrungen aus der Praxis vorgestellt werden. Die Studierenden kennen – theoretische Hintergründe und volkswirtschaftliche Zusammenhänge der ­Arbeitsmarktpolitik (zum Beispiel die Entwicklung von der klassischen zur aktivierenden ­Arbeitsmarktpolitik); – theoretische und empirische Erklärungen von Erwerbslosigkeit; – die gesellschaftliche und individuelle Bedeutung von Arbeit (Kenntnisse und Reflexion); – das Rechts- und Finanzierungssystem der Arbeitsintegration in den verschiedenen sozialen Sicherungssystemen (IV, ALV, WSH, UVG); – die wichtigsten Methoden und Konzepte zur Arbeitsintegration in den verschiedenen sozialen Sicherungssystemen; – die Angebotslandschaft von Arbeitsintegrationsmassnahmen und ihre Ziele sowie ­Ausrichtungen; – die Akteure der Arbeitsintegration (zuweisende Stellen und Anbieter von Arbeits­ integrationsangeboten) und ihre Organisation, Struktur und Funktionsweise; – die Methoden zur Evaluation und zum Controlling von Arbeitsintegrationsmassnahmen.


7

Die Studierenden können – politische Ziele der Förderung von Arbeitsintegration in einem sozial- und wirtschafts­politischen Kontext verorten (und daraus Schlussfolgerungen für die Entwicklung und Implementierung von entsprechenden Angeboten ziehen); – die gesellschaftspolitische und die individuelle Bedeutung von Arbeit reflektieren; – die Konzepte zur Unterstützung der Arbeitsintegration einordnen und adäquat einsetzen; – systemübergreifende und interinstitutionelle Zusammenarbeit umsetzen; – die Angebote von Arbeitsintegrationsmassnahmen zielgerichtet nutzen; – Arbeitsintegrationsmassnahmen konzipieren und entwickeln; – Evaluations- und Controllingmodelle adäquat einsetzen. Zielgruppen Die Zielgruppen des CAS-Programms Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle sind deckungsgleich mit jenen des MAS-Programms Arbeitsintegration. Es werden drei Hauptzielgruppen unterschieden, die je ein etwas anders gewichtetes Profil aufweisen: – Mitarbeitende in Behörden und Verwaltungen mit Planungs- und Steuerungsverantwortung (Kantone und grössere Kommunen), die sich mit der Arbeitsintegration im Rahmen der ALV, der IV oder der Sozialhilfe befassen – Praktikerinnen und Praktiker, die mit der konkreten Umsetzung von Arbeitsintegration betraut sind und in der Regel in Kontakt mit Klientinnen und Klienten stehen – Anbieterinnen und Anbieter von Arbeitsintegrationsmassnahmen, sowohl auf Führungs- als auch auf Umsetzungsebene


8

Zulassung, Kosten, Dauer

Zulassung und Teilnahme Voraussetzung für die Zulassung ist ein Abschluss auf Tertiärstufe (höhere Fachschule, Fachhochschule oder Universität). Personen mit einer gleichwertigen Qualifikation können in beschränkter Anzahl über ein standardisiertes Zulassungsverfahren («sur dossier») aufgenommen werden. Ferner wird eine mehrjährige Berufserfahrung oder eine berufliche Perspektive im Bereich der Arbeitsintegration vorausgesetzt. Die Leitung entscheidet aufgrund der Zulassungsbedingungen, der Zusammensetzung der Studiengruppe und der beschränkten Anzahl Plätze definitiv über die Aufnahme. Dabei legt sie besonderen Wert auf eine interdisziplinäre Zusammensetzung der Studiengruppe. Kosten Angaben zu den Kosten dieses CAS-Programms finden Sie auf unserer Website unter www.hslu.ch/c213 und im beigelegten Anmeldeformular. Dauer und Zeitaufwand Das CAS-Programm Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle umfasst 24 Studientage. Insgesamt ist für die Studientage, die Vor- und Nachbereitung sowie den Leistungsnachweis mit einem Aufwand von 450 Stunden zu rechnen.


9

Struktur

Das CAS-Programm setzt sich aus insgesamt elf Themenblöcken zusammen. Certificate of Advanced Studies CAS Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle Total 24 Studientage Themenblock 1

Einführung in das CAS-Programm und in den Leistungsnachweis

2 Tage

Themenblock 2

Volkswirtschaftliche und historische Zusammenhänge

2 Tage

Themenblock 3

Internationale vergleichende Arbeitsintegrationspolitik

2 Tage

Themenblock 4

Akteure der Arbeitsintegration

2 Tage

Themenblock 5

Das Rechts- und Finanzierungssystem der Arbeitsintegration

2 Tage

Themenblock 6

Konzepte der Arbeitsintegration, Mittel und Methoden

4 Tage

Themenblock 7

Spektrum der Angebotslandschaft

1 Tag

Themenblock 8

Individuelle Arbeitsintegration und Zuweisungsprozesse

1 Tag

Themenblock 9

Evaluation in der Arbeitsintegration

2 Tage

Themenblock 10

Studienreise

4 Tage

Themenblock 11

Abschluss – Präsentation der Leistungsnachweise

2 Tage


10

Inhalte

Themenblock 1: Einführung in das CAS-Programm und in den Leistungsnachweis (2 Tage) – Einführung in das CAS-Programm, in die Thematik der Arbeitsintegration und in den Leistungsnachweis Themenblock 2: Volkswirtschaftliche und historische Zusammenhänge (2 Tage) – Geschichte der Arbeit und der Arbeitslosigkeit – Entwicklung des schweizerischen Arbeitsmarktes – Lage auf dem Arbeitsmarkt heute Themenblock 3: Internationale vergleichende Arbeitsintegrationspolitik (2 Tage) – Politik der Arbeitsintegration im angelsächsischen Raum, in den nordischen Staaten, in Deutschland und in der Schweiz – Zahlen und Empfehlungen der OECD Themenblock 4: Akteure der Arbeitsintegration (2 Tage) – Zuweisende Stellen und Anbieter von Arbeitsintegrationsangeboten und deren Organisation, Strukturen und Funktionsweisen Themenblock 5: Das Rechts- und Finanzierungssystem der Arbeitsintegration (2 Tage) – Rechtliche und finanzielle Grundlagen der sozialen Sicherungssysteme rund um die Arbeitsintegration (IV, ALV, SH, UVG)


11

Themenblock 6: Konzepte der Arbeitsintegration, Mittel und Methoden (4 Tage) – Konzepte der Arbeitsintegration sowie ihre Mittel und Methoden in den verschiedenen sozialen Sicherungssystemen (IV, ALV, SH, UVG) Themenblock 7: Spektrum der Angebotslandschaft (1 Tag) – Angebotslandschaft der Arbeitsintegrationsangebote – Typologie der Angebote Themenblock 8: Individuelle Arbeitsintegration und Zuweisungsprozesse (1 Tag) – Zuweisungsprozesse, Assessment und Triage Themenblock 9: Evaluation in der Arbeitsintegration (2 Tage) – Evaluation und Controlling: Möglichkeiten und Grenzen von Wirkungsnachweisen der Arbeitsintegrationsangebote Themenblock 10: Studienreise (4 Tage) – Studienreise und Besichtigung von Praxisbeispielen in einem Nachbarland Themenblock 11: Abschluss – Präsentation der Leistungsnachweise (2 Tage) – Mündliche Präsentation zu einer Fragestellung – Abschluss und Evaluation der Weiterbildung

Änderungen bleiben vorbehalten.


12

Allgemeine Informationen

Leistungsnachweis

Qualitätsmanagement

Die Studierenden schliessen das CAS-Programm Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle mit einem Leistungsnachweis ab. Dieser besteht aus einer schriftlichen Arbeit und einer mündlichen Präsentation zu einer Fragestellung.

Die Hochschule Luzern will die Qualität ihrer Leistungen sichern und ständig weiterentwickeln. Deshalb lässt sie diese von einer externen Organisation überprüfen. Sie kann folgendes Label ausweisen:

Lehr- und Lernformen

– European Foundation for Quality Management EFQM: Im Mai 2010 wurde die Hochschule Luzern als erste Schule unter den Fachhochschulen und Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem Europäischen Qualitätslabel «Recognised for Excellence 3 star» ausgezeichnet. www.efqm.org

Das CAS-Programm beinhaltet folgende Lehrund Lernformen: – Literaturstudium und Praxisaufgaben – Präsenzveranstaltungen mit Referaten – Einzel- und Gruppenarbeiten, Vertiefung und Auseinandersetzung anhand ausgewählter Praxisfälle – Praxisaufgaben – Mündliche Präsentationen durch die Studierenden Dozierende Alle Dozierenden sind ausgewiesene Expertinnen und Experten auf ihrem Fachgebiet. Weitere Angaben dazu finden Sie unter www.hslu.ch/c213.


13

Qualifikation, Zertifizierung, Auskünfte und Beratung

Qualifikation, Zertifizierung und Anrechnung Der erfolgreiche Abschluss des CAS-Programms Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle führt zum Titel «Certificate of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle». Die Studierenden erhalten das Zertifikat, sofern sie – mindestens 80 Prozent des Unterrichts besucht haben, – 15 ECTS-Credits erarbeitet haben, – den geforderten Leistungsnachweis erbracht und bestanden haben.

Ist das CAS-Programm ausgebucht oder wird es wegen ungenügender Nachfrage nicht durch­ geführt, werden Sie so schnell wie möglich informiert. Bei Annullierung der Anmeldung vor ­Vertragsunterzeichnung ist eine Bearbeitungs­ gebühr von CHF 100.– (bei Aufnahmeverfahren «sur dossier» CHF 300.–) zu entrichten. Alle ­weiteren Modalitäten entnehmen Sie bitte dem Weiterbildungsvertrag. Ort Der Unterricht wird in der Regel in den Räumen der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit in Luzern durchgeführt.

Änderungen bleiben vorbehalten. Technische Voraussetzungen Das CAS-Programm Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle ist ein Pflichtmodul des MASProgramms Arbeitsintegration der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit. Es wird dem MAS-Programm mit 15 ECTS-Credits angerechnet. Anmeldung Die Anmeldung erfolgt mit dem beigelegten Anmeldeblatt. Die Durchführungsdaten und den Anmeldeschluss entnehmen Sie bitte dem Datenblatt. Sie finden die Angaben auch auf der Website unter www.hslu.ch/c213. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Über die Aufnahme entscheidet die Studienleitung. Bei positivem Entscheid erhalten Sie einen Weiterbildungsvertrag.

Die Studierenden benötigen eine E-Mail-Adresse für die Unterrichtskorrespondenz. Sachbearbeitung (Auskunft) Hochschule Luzern – Soziale Arbeit Priska Emmenegger T +41 41 367 48 23 priska.emmenegger@hslu.ch Leitung (Beratung, konzeptionelle und inhaltliche Fragen) Hochschule Luzern – Soziale Arbeit Werner Riedweg T +41 41 367 49 20 werner.riedweg@hslu.ch


14

Standort

Hochschule Luzern – Soziale Arbeit Werftestrasse 1 Postfach 2945 6002 Luzern Schweiz T +41 41 367 48 48 F +41 41 367 48 49 sozialearbeit@hslu.ch www.hslu.ch/sozialearbeit

Lageplan

Karte Luz

Basel/Bern Zug/Zürich

Ausfahrt 26 Luzern Zentrum (nur von/nach Norden)

Vierwaldstätters

Altstadt Vierwaldstättersee

Bah nho f Luz ern A u to bahn A2

Ausfahrt 27 Luzern-Kriens

Gotthard/Horw

1 Hauptgebäude, Werftestrasse 1 2 Gebäude Lakefront, Inseliquai 12B

P

KKL Luz ern P 2

1


Impressum Herausgeberin: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit Korrektorat: punkto, Nicole Habermacher Gestaltung: Hochschule Luzern – Design & Kunst Fotografien: Andri Stadler Druck: Odermatt AG


Werftestrasse 1 Postfach 2945 6002 Luzern Schweiz T +41 41 367 48 48 F +41 41 367 48 49 sozialearbeit@hslu.ch www.hslu.ch/sozialearbeit

11-2011,V.2


CAS Arbeitsintegration Grundlagen und Modelle