Page 1

Master of Science in

Banking and Finance www.hslu.ch/msc-bf

1


Inhaltsverzeichnis

3

Vorwort

8

Facts & Figures

4

Das Studium auf einen Blick

9

5

Konsekutiver Master: Die zweite Stufe des Hochschulstudiums Was ist ein konsekutiver Master und welchen Nutzen hat er? Master of Science ist nicht gleich Master of Advanced Studies

Das Studium Ziele und Profil des Studiums Wissenschaftlichkeit mit Anwendungsbezug Unterrichtsmethoden Schwerpunkte des Studiums Module und Kurse

6

Warum ein Master in Banking and Finance? Finanzdienstleister benötigen hochqualifizierte Mitarbeitende Wertvoller Studienabschluss mit interessanter Entwicklungs perspektive Mögliche Tätigkeitsbereiche mit einem Master in Banking and Finance

14

Dual Degree Möglichkeiten mit Edinburgh und Hong Kong Unsere Partner-Universitäten

15

Bewerbung, Zulassung und Kontakt­personen

Warum an der Hochschule Luzern? Hohe Studienqualität in persönlicher Atmosphäre Praxisnähe Topaktuell und gut vernetzt Standort: Zürich – Zug – Luzern Vielfältige Karrierepfade in der Finanzwirtschaft Mitgestaltung des Studiums Studienbegleitende Berufstätigkeit Studium in 6 Semestern Gute Basis für CFA, CAIA, FRM und weitere Finanzausbildungen

16

Hochschule Luzern – Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

17

Rund um das Studium Studienbeginn Unterrichtstage Studienort Kosten Standort Zug

7

2


Vorwort

Willkommen zum Master-Programm MSc in Banking and Finance Das Studium zum Master of Science in Banking and Finance («MSc Banking and Finance») der Hochschule Luzern ist ein qualitativ hochwertiges Master-Programm, welches Sie optimal auf eine erfolgreiche Karriere bei Banken, Pensionskassen, Anlagefonds, Vermögensverwaltern, Consulting Gesellschaften, FinTechs oder in Finanzabteilungen von Unternehmen vieler Branchen vorbereitet. Unsere Absolvierenden übernehmen Jobs im Inland und Ausland, unter anderem in den Bereichen wie Corporate oder Private Banking, Asset Management, Investment Banking oder Risk Management. Das spezielle Profil unserer Absolvierenden basiert darauf, dass sie sich in der Regel bereits während dem Bachelor-Studium auf Bankenund Finanzthemen spezialisiert haben. Im Master-Studiengang wird diese Spezialisierung nahtlos fortgeführt. Andererseits ist es möglich, während dem Master-Programm, im Umfang von maximal 50 Stellenprozenten einer Berufstätigkeit nachzugehen. Die Karrierechancen sind mit einem Master-Abschluss in Kombination mit der erlangten Berufserfahrung besonders hoch.

Das vorliegende Master-Programm ist in enger Absprache mit Exponentinnen und Exponenten der Finanzbranche entstanden und wird stetig auf die aktuellsten Entwicklungen angepasst. Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ geniesst einen ausgezeichneten Ruf in der Praxis und ist in vielen Fachthemen schweizweit führend. Dazu gehören Themen wie Digitalisierung im Banking, Crypto und Crowd Finance, Sustainable Investments, Pensionskassen-Management und Compliance. Der MSc Banking and Finance startete erstmals im Herbst 2008. Die positiven Rückmeldungen der Studienabgängerinnen und -abgänger und die heutigen beruflichen Tätigkeit der Ehemaligen bezeugen den Erfolg. Durch unsere Kooperationen mit der Napier University (Edinburgh) und der Lingnan University (Hong Kong) haben Sie zudem die Möglichkeit ein Dual Degree – das heisst zwei Master-Abschlüsse – zu absolvieren. Wir würden uns freuen, Sie im MSc Banking and Finance Programm begrüssen zu dürfen!

Prof. Dr. Andreas Dietrich Leiter Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Hochschule Luzern – Wirtschaft Studiengangleiter MSc Banking and Finance

Simon Amrein Co-Studiengangsleiter MSc Banking and Finance

Selina Granzotto Administration MSc Banking and Finance

3


Das Studium auf einen Blick

Das Studium baut auf einem Bachelor-Abschluss oder einer gleichwertigen Qualifikation in Betriebsökonomie (oder verwandten Disziplinen), mit einer Vertiefung in Banking and Finance auf. Es ist eine wissenschaftlich fundierte und zugleich praxisorientierte Fach- und Managementausbildung. Der Abschluss ermöglicht interessante Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten im Finanz­ bereich – in der Schweiz und international. Die Studiendauer beträgt in der Regel vier Semester und umfasst 90 ECTS-Credits. Das Studium kann auch in sechs Semestern absolviert werden. Der Arbeitsaufwand beträgt bei beiden Varianten 2’700 Stunden (30 Stunden pro ECTS-Credit). Eine studienbegleitende berufliche Tätigkeit oder Familienarbeit ist möglich. Diese kann bei entsprechender Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit bis zu 50 Prozent (bei 4-Semester-Studium), respektive bis zu 70 Prozent (bei 6-Semester-Studium) umfassen.

Die Studieninhalte wurden als Antwort auf einen klaren Marktbedarf und in enger Zusammenarbeit mit der Finanzbranche entwickelt. Der Unterricht findet jeweils von Montag bis Mittwochmittag in Zug statt – nur gerade 30 Minuten entfernt von Zürich und Luzern. Das Studium startet jährlich Mitte September. Es besteht die Möglichkeit zum Dual Degree in Kooperation mit unseren Partner-Universitäten in Edinburgh und Hong Kong. Studierende können somit zwei Master-Abschlüsse erlangen. Die Unterrichtssprache ist Deutsch und Englisch – der Studiengang ist stark international ausgerichtet. Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ ist in vielen Fachthemen schweizweit führend. Dazu gehören Themen wie Digitalisierung im Banking, Crypto und Crowd Finance, Sustainable Investments, Pensionskassen-Management und Compliance.

4


Konsekutiver Master: Die zweite Stufe des Hochschulstudiums Seit September 2008 bieten die Fachhochschulen in der Schweiz in ihren Schwerpunktfächern im Anschluss an ihre Bachelor-Studiengänge auch konsekutive Master-Studiengänge an.

Was ist ein konsekutiver Master und welchen Nutzen hat er? Konsekutive Master-Studiengänge richten sich hauptsächlich an überdurchschnittlich befähigte und ambitionierte Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen, die eine weiterführende akademische Qualifikation anstreben. Die Mindestvoraussetzung für die Teilnahme an einem konsekutiven Master-Programm ist ein Bachelor-Abschluss bzw. eine gleichwertige Qualifikation. Konsekutive Master an Fachhochschulen umfassen in der Regel 90 ECTSCredits – das entspricht einer Studienleistung von etwa 2’700 Arbeitsstunden – im Normalfall verteilt auf vier Semester. Die konsekutiven Master-Studiengänge bauen auf den im Bachelor-Studium erworbenen Kompetenzen auf. Sie bieten eine fachliche Vertiefung mit einem Fokus auf wissenschaftlicher Kompetenz und orientieren sich gleichzeitig an der praktischen Anwendung. Sie fördern die Analyse- und Reflexionskompetenz und eröffnen den Absolventinnen und Absolventen berufliche Perspektiven

im mittleren und oberen Management. Viele MasterProgramme ermöglichen eine studienbegleitende Berufstätigkeit. Somit profitieren die Studierenden von einem unmittelbaren Wissenstransfer und können ihre berufliche Entwicklung parallel zum Studium beginnen bzw. ohne Unterbrechung fortsetzen. Konsekutive Master-Titel sind dank des Bologna-Systems international anerkannt und ermöglichen den Absolventinnen und Absolventen auch eine berufliche Tätigkeit ausserhalb der Schweiz.

Master of Science ist nicht gleich Master of Advanced Studies Der konsekutive Master ist eine zweite Ausbildungsstufe und nicht zu verwechseln mit einem Master of Advanced Studies MAS oder einem Executive Master of Business Administration EMBA. Sowohl MAS als auch EMBA sind Weiterbildungsstudiengänge und setzen eine mehrjährige praktische Erfahrung der Teilnehmenden voraus. Beim konsekutiven Master ist die Arbeitsbelastung grösser und der wissenschaftliche Anspruch höher.

PHIL LOJACONO FOUNDER UND CEO ADVANON ABSCHLUSS 2015

«Den gut vernetzten Top-Dozierenden verdankt unser Start-up seinen ersten Investor.»

5


Warum ein Master in Banking and Finance? Finanzdienstleister benötigen hochqualifizierte Mitarbeitende

Mögliche Tätigkeitsbereiche mit einem Master in Banking and Finance

Die Herausforderungen und anhaltenden Turbulenzen, welche die Finanzbranche in den letzten Jahren prägen, bremsen das bisher gewohnte Wachstum. Sie führen aber gleichzeitig zu einem gestiegenen Bedarf an hochqualifizierten jungen Nachwuchskräften, die den notwendigen Wandel aktiv mitgestalten und später Führungs-positionen übernehmen können. Diese sollten sich durch ein fundiertes Fachwissen, analytische Fähigkeiten, unternehmerisches Denken, Führungskompetenz und eine ausgeprägte Handlungs-orientierung auszeichnen. Der konsekutive MSc Banking and Finance trägt mit seinen Studieninhalten genau diesen Bedürfnissen Rechnung.

Master-Absolventinnen und -Absolventen haben langfristig besonders gute berufliche Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. So stehen ihnen spannende Karrierepfade auf operativer und strategischer Ebene in der Finanzbranche offen, beispielsweise in Banken, Finanzdienstleistungsunternehmen, Pensionskassen, Anlagefonds, Vermögensverwaltungen oder Finanzberatungen, FinTechs, aber auch in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder in Finanzabteilungen von Unternehmen aller Branchen.

Wertvoller Studienabschluss mit interessanter Entwicklungs­perspektive Der konsekutive MSc Banking and Finance ist eine wissenschaftlich fundierte und zugleich praxisorientierte, international ausgerichtete und weiterführende Fach- und Managementausbildung. Er schafft die Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Entwicklung in der Finanzbranche bzw. im Finanzbereich von Unternehmen. Die systematische Verknüpfung von wissenschaftlichen Methoden und praktischem Know-how im Studium gibt den Absolventinnen und Absolventen das Rüstzeug, um später in der Berufspraxis neuartige Probleme lösen, komplexe Situationen strukturieren und gut reflektierte Urteile fällen zu können.

Durch die Master-Ausbildung bietet sich den Studierenden ein Potenzial für zusätzliche Einstiegsmöglichkeiten: Im Bereich der Finanzierung eröffnen sich beispielsweise Opportunitäten im Bereich Mergers & Acquisitions und im Investment Banking; im Management von Finanzdienstleistungsunternehmen insbesondere im Risk Management/ Asset Liability Management oder Corporate Development; im Bereich der Anlagen/Investments eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten in der Private-Equity- oder HedgeFund-Branche, als Strukturierer von Produkten oder auch im Research. In der Regel wird heute auch bei neu einzustellenden Kundenberaterinnen und Kundenberatern im Wealth Management ein Master-Abschluss vorausgesetzt.

FABIENNE BÜHLER BUNDESANWALTSCH AF T PROJEK TLEI TERIN / UNTERNEHMENSENT W ICKLERIN ABSCHLUSS 2012

«Die Unterrichtsinhalte des Masters erlauben mir, mich in sämtlichen Bereichen und Situationen schnell zurecht zu finden und die jeweils passenden Werkzeuge hervorzuholen.»

6


Warum an der Hochschule Luzern?

Zahlreiche Gründe sprechen dafür, den Master in Banking und Finance an der Hochschule Luzern zu absolvieren. Nachfolgend werden einige Differenzierungsfaktoren kurz dargelegt.

Hohe Studienqualität in persönlicher Atmosphäre Die kleinen fokussierten Studiengruppen, unsere persönliche Betreuung und der direkte Austausch mit Professoren und Professorinnen ermöglichen eine hohe Studienqualität in per­sönlicher Atmosphäre.

Praxisnähe Unser Programm zeichnet sich durch seine Nähe zur unternehmerischen Praxis aus. Neben der Bearbeitung aktueller und relevanter Fragestellungen für verschiedene Finanzdienstleister bereichern Gastreferierende aus dem Management führender Unternehmen den Studienalltag.

Topaktuell und gut vernetzt Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ ist in der Schweiz das führende Fachhochschulinstitut im Bereich Banking and Finance. Die Inhalte des MSc Banking and Finance sind durch die führenden eigenen Forschungspublikationen topaktuell. Unsere Dozierenden bekleiden zudem häufig Verwaltungsratspositionen oder sind Geschäftsführer von relevanten Verbänden (z.B. Swiss Private Equity & Corporate Finance Association, ZCA Zug Commodity Association, SwissVR, CFO Forum, SwissERM).

Standort: Zürich – Zug – Luzern

Studienbegleitende Berufstätigkeit

Der Standort Zug ist in weniger als 30 Minuten aus Zürich und Luzern erreichbar. Währenddessen Zürich ein internationales Finanzzentrum ist, gilt Luzern als wichtiges nationales Zentrum für die Versicherungsbranche und ist eine der wichtigsten Tourismusregionen der Schweiz. Zug ist ein bekannter und wichtiger Platz für den Rohstoffhandel sowie den Private Equity Markt. Zudem gilt Zug als «Crypto-Valley» mit zahlreichen Unternehmen im Blockchain-Bereich.

Durch einen kompakten Stundenplan, einen gleichmässigen Studienaufwand über alle vier Semester und gezielten Blockunterricht wird eine studienbegleitende Berufstätigkeit (max. 40–50%) ermöglicht. So erhalten Studierende die Möglichkeit, ihre Praxis-erfahrungen während des Studiums vertiefen.

Vielfältige Karrierepfade in der Finanzwirtschaft Die Absolventen des MSc Banking and Finance arbeiten heute bei Banken, Pensionskassen, Anlagefonds, Vermögensverwaltern, FinTechs, Consulting Gesellschaften oder in Finanzabteilungen von Unternehmen vieler Branchen. Unsere Absolventen übernehmen Jobs im Inland und Ausland, unter anderem in den Bereichen Corporate oder Private Banking, im Asset Management, dem Investment Banking oder dem Risk Management.

Mitgestaltung des Studiums Für Studierende bestehen über ihr eigenes Studienmanagement hinaus vielfältige Möglichkeiten, das Studium mitzugestalten. Dazu gehören unter anderem eigene Frage- und Diskussionsbeiträge im Unterricht oder auf der elektronischen Lernplattform sowie Vorschläge für aktuelle Exkurse und für die Themen von Semester-, Projekt- oder Masterarbeiten.

Studium auch in 6 Semestern möglich Für Studierende, welche eine studienbegleitende berufliche Tätigkeit von 60–70% anstreben, besteht die Möglichkeit, in Absprache mit der Studiengangleitung den Master in 6 Semestern zu absolvieren.

Gute Basis für CFA, CAIA, FRM und weitere Finanzausbildungen Unsere anwendungsbezogene Ausbildung ermöglicht es, die international anerkannten Finanzausbildungen zum Chartered Financial Analyst (CFA), Chartered Alternative Investment Analyst (CAIA), Financial Risk Manager (FRM) und Certified International Investment Analyst (CIIA) parallel oder im Anschluss an das Studium mit einem geringeren Aufwand zu meistern.

7


Facts & Figures

STUDIERENDE

ERWERBSQUOTE

29%

27 .3 JAHRE

Anteil Frauen

71% Anteil Männer

Folgender Anteil der Absolventen/-innen, welche einen Erwerb gesucht haben, fanden einen solchen innerhalb eines Jahres. Die Erwerbsquote errechnet sich gemäss der Definition der International Labour Organization (ILO).

Durchschnittsalter

DURCHSCHNITTSLOHN

HERKUNFT

2013

95

.2%

Durchschnittslohn in CHF (sechs Monate nach Abschluss) der Studierenden des MSc in Banking and Finance. Werte aus der Befragung 2016 in der die Absolventen/-innen aus den Jahren 2013 bis 2015 befragt wurden. MSc in Banking and Finance

Herkunft der Master of Science in Business Administration und Banking and Finance Studierenden, welche ihr Studium an der Hochschule Luzern – Wirtschaft im Jahr 2016 begonnen haben.

1 – 4 Studierende 5 – 10 Studierende

11 – 20 Studierende 21 + Studierende / 39 Studierende Ausland

103’925

MANAGEMENT-POSITIONEN

2015

Folgender Anteil der Absolventen/-innen haben sechs Monate nach Abschluss des Master-Studiums eine Management-Position erreicht.

62

%

95

.3%

8


Das Studium

Der Master of Science in Banking and Finance ist ein besonderer Spezialisierungsmaster: Er baut auf einem Bachelor in Business Administration mit Vertiefung in Banking and Finance auf. Das heisst, er führt eine bereits begonnene Spezialisierung weiter und vertieft sie. Ziele und Profil des Studiums Das Profil des MSc Banking and Finance leitet sich aus dem Ziel ab, die Studierende auf anspruchsvolle Tätigkeiten in der Finanzbranche oder eng verwandten Fachgebieten nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft vorzubereiten. Als Fachhochschule streben wir eine besonders enge Verbindung von wissenschaftlicher Fundierung und konsequenter Praxisorientierung an, im Idealfall unterstützt durch eine Verzahnung von Hochschulstudium und praktischer Berufserfahrung. Gleichzeitig dient das Master-Studium der generellen Kompetenzerweiterung im Einklang mit den allgemeinen Zielen der zweiten Stufe der Hochschulausbildung. Demnach zielt ein Master-Studium auf die Ausweitung und Vertiefung sowohl der Fach- als auch der Methodenkompetenz. Aus diesen Zielsetzungen ergeben sich folgende Besonderheiten, die den MSc Banking and Finance von Angeboten anderer Hochschulen abgrenzen: Im Gegensatz zu den meisten anderen Master-Lehrgängen werden nur Studierende zugelassen, welche im BachelorStudium bereits eine Vertiefung in Banking and Finance im Umfang von mindestens 24 Credits ausweisen können. Unsere Studierenden bringen daher bereits umfangreiche Fachkenntnisse in den Bereichen Corporate Finance (Finanzierung), Finanzdienstleistungsmanagement, Finanzinstrumente (Investments) und Finanzmärkte mit.

Sofern Sie über einen Abschluss in einem verwandten Studiengebiet verfügen, können wir für Sie auch ein persönliches Studienprogramm zusammenstellen, welches den gezielten Aufbau von Wissen durch den Besuch von weiteren Kursen ermöglicht und den anschliessenden Einstieg in den Master ermöglicht. Innerhalb der Fokussierung auf das Bank- und Finanzwesen ist der Studiengang generalistisch ausgerichtet, bietet aber eine Reihe von Wahlmöglichkeiten für eine Spezialisierung. Das Studium erstreckt sich in der Regel über vier Semester und der Stundenplan ist auf die erste Wochenhälfte konzentriert. Dies erlaubt in begrenztem Umfang eine studienbegleitende Berufstätigkeit. Diese kann durch eine Aufteilung des Studiums auf sechs Semester zudem auf bis zu 70 Prozent erhöht werden. Die Gegenüberstellung theoretischer Konzepte und praktischer Erfahrungen erfolgt somit nicht nur durch die Dozierenden, sondern auch durch die Studierenden.

XUE WEI XIE SUVA – SW ISS N AT ION AL ACCIDENT INSUR ANCE INST I TUT ION PRIVATE EQUI T Y AN ALYST ABSCHLUSS 2011

«Der MSc in Banking & Finance bietet motivierten Studierenden dank der breiten theoretischen Ausrichtung und dem starken Praxisbezug sehr gute Voraussetzungen, um schnell im Arbeitsmarkt Fuss zu fassen.»

Das Studium findet überwiegend in deutscher Sprache statt. Ein Teil des Curriculums wird jedoch in Englisch gelehrt, um den internationalen Austausch zu ermöglichen und Studierende auf eine Tätigkeit in einem schweizerisch geprägten und gleichzeitig international vernetzten Arbeitsumfeld vorzubereiten.

9


Das Studium

Wissenschaftlichkeit mit Anwendungsbezug Fast die Hälfte des Studiums ist der angewandten Forschung gewidmet: Die Studierenden erwerben weiterführende Kompetenzen im wissenschaftlichen Arbeiten, führen anwendungsorientierte Forschungsprojekte durch und verfassen eine wissenschaftlich fundierte Masterarbeit zu einer praxisrelevanten Fragestellung. Es wird grosser Wert darauf gelegt, dass die vermittelten wissenschaftlichen Kompetenzen auf Fragestellungen aus dem beruflichen Alltag angewendet werden können.

Unterrichtsmethoden Grundsätzlich folgt das Studium dem Prinzip des Blended Learning: Kontaktstudium, selbstständiges Lernen und E-Learning werden zielgerichtet miteinander verknüpft. Um sicherzustellen, dass im Studium Wissenschaftlichkeit und Praxisorientierung sinnvoll aufeinander bezogen werden, unterrichten auf Master-Stufe Dozierende, die sowohl über fundierte wissenschaftliche als auch aktuelle praktische Erfahrungen verfügen.

CÉDRIC VOLLMAR HI T Z & PARTNER CORPOR ATE FIN ANCE AG PARTNER , FOUNDER OF YOUNG SEC A ABSCHLUSS 2011

«In meiner täglichen Arbeit kann ich auf die an der Hochschule Luzern erlernten Skills zurückgreifen und in nationalen und internationalen Projekten einsetzen»

GÖK AN TERC AN PARTNERS GROUP FIN ANCI AL AN ALYST ABSCHLUSS 2016

«Die praxisorientierte Ausbildung auf internationalem Niveau hat mir den direkten Einstieg bei einem der grössten Private Market-Unternehmen ermöglicht.»

Das Studium Master of Science in Banking and Finance fördert unternehmerische, fachliche, soziale und methodische Fähigkeiten in 13 Modulen.

10


Das Studium

4. Semester

– Master-Arbeit als eigenständiger Beitrag zur anwendungsorientierten Forschung unter Einbezug der erworbenen Fach- und Methodenkompetenz

evtl. Nachqualifikation Eingagskompetenzen Banking + Finance

– Systematisches Risk Management in der Finanzdienstleistungsbranche – Verknüpfung von fundierten Konzepten mit konkreten Herausforderungen der Praxis – Befähigung zur Anwendung wissenschaftlicher Methoden im Kontext von praxisbezogenen Forschungsprojekten – Verständnis von Chancen und Risiken der Digitalisierung für die Finanzbranche

Modul 1, 6 Credits Rechtliches und ökonomisches Umfeld der Finanzmärkte Retail Banking – Business Banking – Private Banking – Investment Banking – Domestic – International

3. Semester

2. Semester

1. Semester

– Vertieftes Verständnis des rechtlichen und ökonomischen Umfelds der Finanzmärkte – Führung von Finanzdienstleistungsunternehmen und deren Mitarbeitenden – Auseinandersetzung mit spezifischen Problemen bei Finanzierungen und Investments

Modul 9, 9 Credits Wissenschaftliches Arbeiten

Modul 2, 6 Credits Management von FDL-Unternehmen

Modul 5, 3 Credits Derivatives and Structured Products

Modul 3, 6 Credits Risk Management

Modul 6, 6 Credits Investments

Modul 4, 6 Credits Trends and Innovations in Banking

Modul 7, 6 Credits Alternative Investments

Modul 11, 9 Credits Praxisorientierte Forschungsprojekte

Modul 8, 6 Credits Corporate Finance

Modul 12, 15 Credits Master Thesis

Modul 13, 3 Credits Leadership and Ethics

Modul 10, 9 Credits Praktische Übungen zur Forschungsmethodik

Studienbegleitende Praxistätigkeit (im Durchschnitt max. 50 Stellenprozente)

Schwerpunkte des Studiums

Credits = ECTS-Credits (1 Credit = 30 Std. Arbeitsaufwand für Studierende)

11


Das Studium

Module und Kurse Modul 1 Rechtliches und ökonomisches Umfeld der Finanzmärkte

Modul 2 Management von Finanzdienstleistungsunternehmen

Modul 3 Risk Management

Zentrale Triebkräfte und Einflussfaktoren für die Finanzdienstleistungsbranche analysieren und beurteilen können.

Das Zusammenwirken von Strategie, Struktur und Kultur verstehen sowie Strategien für Finanzdienstleistungsunternehmen verschiedener Ausrichtung und Grösse entwickeln und evaluieren. Die Bedeutung der Digitalisierung für die Strategie und das Kundenmanagement verstehen und angemessene Konzepte entwickeln.

Risiken von Banken und anderen Finanzdienstleistungsunternehmen erkennen, beurteilen, gezielt steuern und überwachen.

2 Pflichtkurse (6 Credits, 1. Semester) Kurs 1.1 Makroökonomie und Finanzmärkte Kurs 1.2 Finanzplätze und Finanzmarktregulierung

2 Pflichtkurse (6 Credits, 1. Semester)

3 Pflichtkurse (6 Credits, 2. Semester) Kurs 3.1 Risikomanagement von Banken Kurs 3.2 Management von Kreditrisiken Kurs 3.3 Management von Marktrisiken

Kurs 2.1 Strategisches Bankmanagement Kurs 2.2 Digitales Kundenmanagement Modul 4 Trends and Innovations in Banking

Modul 5 Derivatives and Structured Products

Modul 6 Investments

Verständnis für Innovationen und neue Geschäftsmodelle im Finanzdienstleistungsmarkt und deren Bedeutung für den Bankenmarkt.

Die Wirkungsweise von Derivaten verstehen und die spezifischen Anlageideen und Risikoprofile, welche mittels strukturierter Produkte realisiert werden können, beurteilen und einsetzen können.

Analyse und Abschätzung zentraler Einflussfaktoren für Anlageentscheidungen auf Finanzmärkten.

Pflichtmodul (3 Credits, 1. Semester)

Kurs 6.1 Behavioural Finance Kurs 6.2 Advanced Portfolio Theory Kurs 6.3 Fixed Income Management Kurs 6.4 Pensionskassen Management Kurs 6.5 Investments Research und Aktienbewertung Kurs 6.6 Agent-based Modelling of Real Estate and Financial Markets Kurs 6.7 Sustainable Investments (incl. Real Estate)

2 Pflichtkurse (6 Credits, 3. Semester) Kurs 4.1 Blockchain and Analystics Kurs 4.2 FinTech and New Business Models

3 aus 7 Wahlpflichtkursen (6 Credits, 2. Semester)

12


Das Studium

Modul 7 Alternative Investments

Modul 8 Corporate Finance

Modul 9 Wissenschaftliches Arbeiten

Alternative Anlagen im Hinblick auf ihren Beitrag zu Risiko und Rendite von Portfolios analysieren sowie Vorschläge für eine Anlagestrategie entwickeln.

Komplexe Finanzierungsprobleme von Unternehmen beurteilen und zweckmässige Lösungen konzipieren können.

Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens adäquat beurteilen und einsetzen.

Kurs 8.1 ist ein Pflichtkurs, bei den Wahlpflichtkursen 8.2 – 8.6 gilt 2 aus 6 (6 Credits, 4. Semester)

3 Pflichtkurse (9 Credits, 1. Semester)

3 aus 6 Wahlpflichtkursen (6 Credits, 3. Semester) Kurs 7.1 Kurs 7.2 Kurs 7.3 Kurs 7.4 Kurs 7.5 Kurs 7.6

Hedge Funds Private Equity Commodities Immobilien Crowd and Crypto Based Investments Asset-Backed Securities and Insurance-Linked Securities

Kurs 8.1 Kurs 8.2 Kurs 8.3 Kurs 8.4 Kurs 8.5 Kurs 8.6

Advanced Corporate Finance Family Business Finance Venture Capital und Risikofinanzierung Mergers & Acquisitions Corporate Financial Management for MNEs Real Estate Investment Banking

Kurs 9.1 Forschungsmethoden I Kurs 9.2 Forschungsmethoden II Kurs 9.3 Forschungsmethoden III

Modul 10 Praktische Übungen zur Forschungsmethodik

Modul 11 Praxisorientierte Forschungsprojekte

Modul 12 Master Thesis

Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens in konkreten Fallbeispielen aus dem Umfeld von Banking and Finance richtig anwenden.

Anwendungsorientierte Forschungsprojekte in Gruppenarbeit zu Themen, die aus allen Modulen stammen können.

Bearbeitung eines eigenständigen praxisorientierten Forschungsprojektes als Einzelarbeit aus dem Themenspektrum des Master-Studiums.

(9 Credits, 2. Semester)

(9 Credits, 3. Semester)

(15 Credits, 4. Semester)

Modul 13 Leadership and Ethics Problemfelder der Führung reflektieren und mit Bezug auf übergeordnete Werthaltungen lösen. Pflichtmodul (3 Credits, 2. Semester)

13


Dual Degree Möglichkeiten in Edinburgh und Hong Kong Nutzen Sie die Möglichkeit und studieren Sie ein Semester in Hongkong oder in Edinburgh – und erhalten Sie hierfür ein Dual Degree der Hochschule Luzern und der ausländischen Partner-Universitäten. Somit werden Sie sowohl über einen Master Abschluss der Hochschule Luzern als auch über einen der Napier University in Schottland oder der Lingnan University in Hong Kong verfügen. Sie haben zudem die Möglichkeit, ein internationales Netzwerk aufzubauen, fremde Kulturen und Universitätssysteme kennen zu lernen sowie Ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. Der Austausch an der Napier University findet im vierten Semester statt, derjenige mit der Lingnan University im dritten Semester.

Unsere Partner-Universitäten Napier University, Edinburgh Die Napier University befindet sich in Schottlands Hauptstadt und hat eine starke internationale Ausrichtung (mehr als 30% sind nicht-UK Studierende). Die Business School ist im historisch attraktiven Craiglockhart Campus angesiedelt. An der Napier University können Sie entweder mit einem MSc International Banking & Finance oder einem MSc International Finance abschliessen. Lingnan University, Hong Kong Die Lingnang University ist eine der öffentlichen Universitäten in Hong Kong und die einzige Universität mit einer «liberal arts» Ausrichtung. Die Economics Faculty, mit welcher die Hochschule Luzern – Wirtschaft kooperiert, gehört zu den besten drei Fakultäten in Hong Kong. An der Lingnan Univesity schliessen Sie mit einem MSc in International Banking and Finance ab.

14


Bewerbung, Zulassung und Kontakt­personen

Über die Aufnahme in den Studiengang MSc Banking and Finance entscheidet die Studiengangleitung in einem Zulassungsverfahren. Bewerberinnen und Bewerber müssen alle folgenden Kriterien erfüllen: – Hochschul-Bachelor, bzw. FH-Abschluss in Business Administration bzw. Betriebsökonomie, Wirtschaftswissenschaft, Wirtschaftsrecht oder einer verwandten Disziplin bzw. gleichwertiger Abschluss – N achweis einer Vertiefung in Banking and Finance im Umfang von mindestens 24 ECTS-Credits (Möglichkeit der Nachqualifikation) – N achweis über die Fähigkeit, an deutsch- und englischsprachigem Unterricht auf Hochschulstufe aktiv teilnehmen zu können – Hohe Motivation und Leistungsfähigkeit – Positives Resultat des Zulassungsgesprächs Fehlende Eingangskompetenzen in Banking and Finance können bis Ende des ersten Studienjahres nachgeholt werden. Die Zulassung erfolgt in diesem Fall unter der Auflage der Nachqualifikation.

Das Bewerbungsdossier umfasst: – Ausgefülltes Anmeldeformular – N achweis Studienleistungen (Diplom, Diploma Supplement, ECTS-Abschriften, Notenausweise), insbesondere Nachweis Vertiefung Banking and Finance – Motivationsschreiben – N achweis Sprachkenntnisse in Englisch und allenfalls in Deutsch – Lebenslauf inkl. Foto – Kopie der Bachelor-/Diplomarbeit oder ersatzweise Einzelprojektarbeit inkl. Beurteilung/Bewertung – Referenzangaben Kandidatinnen und Kandidaten, die zum Zeitpunkt der Bewerbung ihr Bachelor-Studium noch nicht abgeschlossen haben, können die fehlenden Unterlagen nachreichen. Bewerbungsunterlagen können eingereicht werden bei:

Die Bewerbungsfrist endet jeweils am 15. Mai. Spätere Bewerbungen können berücksichtigt werden, falls freie Plätze verfügbar sind. Zulassungsgespräche werden laufend geführt. Eine frühzeitige Anmeldung empfiehlt sich, da die Studienplätze in der Reihenfolge der eingehenden Bewerbungen vergeben werden. Weitere Informationen zu unseren konsekutiven MasterProgrammen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter www.hslu.ch/msc-bf. Für Auskünfte und Beratung steht Ihnen die Studiengangleitung zur Verfügung. Der Studiengang MSc Banking and Finance wird vorbehältlich einer ausreichenden Teilnehmendenzahl durchgeführt.

Hochschule Luzern – Wirtschaft Administration Master Grafenauweg 10 CH-6302 Zug T +41 41 757 67 44 master.wirtschaft@hslu.ch

15


Hochschule Luzern – Wirtschaft

Der MSc Banking and Finance ist ein Angebot des Instituts für Finanzdienstleistungen Zug IFZ in Zug. Das IFZ ist etabliert und von der Schweizerischen Bankiervereinigung offiziell empfohlener Anbieter von Bachelor-Studiengängen mit einer Spezialisierung in Banking and Finance. Der Master-Studiengang knüpft an die Inhalte dieser Lehrgänge an. Das IFZ erfüllt mit Weiterbildung, Forschung, Beratung und weiteren Dienstleistungen den sogenannten erweiterten Leistungsauftrag der Fachhochschulen. Für den MSc Banking and Finance ist vor allem die Verknüpfung mit aktuellen Forschungsprojekten wichtig. Das IFZ verfügt im Bereich Banking and Finance über eine grosse Zahl von fest angestellten Professorinnen und Professoren, Dozierenden und wissenschaftliche Mitarbeitenden, die ihre Fachkompetenz in den Master-Studiengang einbringen.

Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Hochschule Luzern – Wirtschaft

Das 1997 gegründete Institut ist das Kompetenzzentrum für Finance der Hochschule Luzern – Wirtschaft. Es ist unter den Schweizer Fachhochschulen im Finanzbereich der grösste Weiterbildungsanbieter. In Banking and Finance konzentriert es die Lehre, Weiterbildung, Forschung und Beratung auf folgende Themenfelder: Management von Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen, Compliance Management, Private Banking & Wealth Management, Financial Markets und Financial Investments, Corporate Finance, Private Equity, Treasury & Financial Risk Management sowie Real Estate Management. Im Controlling & Accounting sind es Controlling & Management Accounting, Financial Accounting & Corporate Reporting sowie Audit & Internal Control. Das Institut hat aktuell rund 80 Mitarbeitende. Weiterführende Informationen: www.hslu.ch/ifz

Die Hochschule Luzern – Wirtschaft ist ein Departement der Hochschule Luzern. Als das zentralschweizerische Kompetenzzentrum für höhere Managementbildung leistet die Hochschule Luzern – Wirtschaft mit ihrer Lehre, Forschung und Beratung einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Wissensgesellschaft. Sie bildet Fach- und Führungspersonen aus und unterstützt Organisationen und Institutionen bei der Lösung betriebs- und volkswirtschaftlicher Probleme. Neben einem Bachelor-Studiengang in Business Administration mit mehreren Studienrichtungen bietet sie auch konsekutive Master-Programme an. Unter den schweizerischen Fachhochschulen ist sie der grösste Anbieter von Weiterbildungen (MAS/ DAS/CAS). Die Hochschule Luzern – Wirtschaft ist vernetzt mit anderen in- und ausländischen Hochschulen und mit Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung. Die fünf Institute der Schule sind Kompetenzzentren mit nationaler und teils internationaler Ausstrahlung.

PA SC AL SCHULER CREDI T SUISSE (SCHWEIZ) AG HE AD DIREC T INVESTMENTS & FIN ANCI AL PRODUC TS, SW ISS UNIVERSAL BANK ABSCHLUSS 2012

«Die systematische Verknüpfung von wissenschaftlichem Know-How mit praxisorientierten Themen hat mir geholfen, komplexe Inhalte auch in der Praxis besser zu verstehen und Problemstellungen effizienter zu analysieren.»

16


Rund um das Studium

Studienbeginn

Standort Zug

Der Studiengang MSc Banking and Finance startet jährlich Mitte September und dauert zwei Jahre.

Hochschule Luzern – Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Grafenauweg 10 CH-6302 Zug T +41 41 757 67 67

Unterrichtstage Der Unterricht findet am Montag, Dienstag und Mittwoch Vormittag statt. Dies ermöglicht eine studienbegleitende Praxistätigkeit oder Familienarbeit.

Impressum Konzept und Redaktion Hochschule Luzern – Wirtschaft Gestaltung Hochschule Luzern

Karte Zug

Info und Kontakt Zürich

www.hslu.ch/master-wirtschaft

Studienort Der Unterricht findet in Zug statt. In Zug verfügt die Hochschule über moderne und gut ausgerüstete Unterrichtsräume. Der Unterrichtsort ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Anfahrtsbeschreibungen finden Sie auf der Website der Hochschule.

Kosten

P

P

Luzern

P

Bahnhof Zug

P

Die Studiengebühren für das gesamte viersemestrige Studium betragen derzeit rund CHF 3’200.–. Hinzu kommen Ausgaben für Lehrmittel und studienergänzende Veranstaltungen.

Zugersee

17


Hochschule Luzern – Wirtschaft Administration Master Grafenauweg 10 CH-6302 Zug T +41 41 757 67 44 master.wirtschaft@hslu.ch www.hslu.ch/msc-bf

18

04-2018

akkreditiert und geprüft durch

Master of Science in Banking and Finance  
Master of Science in Banking and Finance