Page 21

Februar 2014

des Fachbereichs Bauwesen, die die Messebesucher über Studium, Lehre, Praxis und Forschung informieren wollen. doc Deutschlands Wissenschaftsjournalisten kommen nach Magdeburg Magdeburg/Bremen. Vom 24. bis 26. November 2014 findet die Wissenswerte, das Dialogforum für Wissenschaftsjournalisten, Wissenschaftskommunikatoren und Forscher, in Magdeburg statt. Erstmals verlassen die Veranstalter die Hansestadt Bremen: „In Magdeburg gibt es sehr gute räumliche und technische Voraussetzungen und es lag eine herausragende Bewerbung in perfektem Zusammenspiel von Wissenschaft und Politik vor“, so die Organisatoren. „Wir freuen uns, dass wir Magdeburg als dynamischen Wissenschaftsstandort präsentieren können“, sagt Dr. Klaus Puchta, Teamleiter Wissenschaft bei der Landeshauptstadt Magdeburg. Für die Wissenswerte engagieren sich die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Fraunhofer-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft, die Leibniz-Gemeinschaft und die Max-Planck-Gesellschaft und tragen damit entscheidend zum Erhalt der wichtigsten Konferenz für Wissenschaftsjournalismus in Deutschland bei. Mehr Informationen: www.wissenswerte-bremen.de. doc Hugo-Junkers-Preis: Zweiter Platz Magdeburg. Im Wettbewerb um den Hugo-Junkers-Preis 2013 waren zwei Einreichungen aus der Hochschule erfolgreich. Einen 2. Platz erreichte Prof. Dr.-Ing. Jürgen Häberle vom Institut Maschinenbau, in der Kategorie „Innovativste Produktentwicklung“ mit dem Wirbelstrom-Schienenprüfgerät New Technology. Mit Schienenprüfzügen werden Eisenbahnschienen und Weichenteile im Gleis auf Materialfehler untersucht. Zur Nachprüfung kann ein handgeführtes Schienenprüfgerät eingesetzt werden. Prof. Dr. Jürgen Häberle hat ein solches Wirbelstromschienenprüfgerät nach ganz neuen Gesichtspunkten entwickelt. Der kostengünstige Leichtbau – er wiegt nur 25 Kilogramm – erlaubt zahlreiche Systemfunktionen: Anpassung an unterschiedliche Nennspurweiten, automatische Anpassung an Spurweitenänderungen, Einmannbedienbarkeit, kurze Entnahmezeiten aus der Schiene, kompakte Transportabmessungen und die Möglichkeit der Prüfung von Weichen. Das Gerät wird bereits europaweit vertrieben. Der zweite Platz ist mit 7.000 Euro dotiert. PM

verhalten der Kupplung. Die Verlängerung der Lebensdauer eines Bauteils ist nur ein Vorteil dieses Verfahrens. Außerdem kommt es zu einer Minimierung von Geräuschemissionen und der Verbesserung von Form- und Laufgenauigkeiten. Der dritte Platz ist mit 3.000 Euro dotiert. PM MVB startet Betriebliches Gesundheitsmanagement Magdeburg. Neue Maßstäbe will die Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB) mit der Einrichtung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM), in Zusammenarbeit mit der Hochschule Magdeburg-Stendal und der EUMEDIAS Heilberufe AG, im Unternehmen setzen. Ziel ist es, einen gesunden Lebensstil zu fördern und ein positives Arbeitsumfeld zu schaffen. Als großes Unternehmen und Arbeitgeber in Magdeburg mit über 650 Mitarbeitern will die MVB verstärkt in die Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter investieren. Dazu setzt die MVB nach eigenen Angaben auf kompetente Partner zur Umsetzung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, bestehend aus der EUMEDIAS Heilberufe AG und Studentinnen und Studenten der Hochschule Magdeburg-Stendal unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Rudolph, Professor für Gesundheitsmanagement. Auch die eigenen Mitarbeiter der MVB unterstützen das Projekt mit ihrem Ideenreichtum. Inhalte des Betrieblichen Gesundheitsprogramms sind u.a. Präventionsangebote für eine bessere Gesundheit, Arbeitsschutzmaßnahmen und Konzepte zur verbesserten Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Diese sollen nicht nur das Wohlbefinden der Beschäftigten steigern, sondern auch deren Motivation und Leistungsbereitschaft, was sich wiederum positiv auf die Umsetzung der Unternehmensziele auswirken wird. Das Projektteam unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Rudolph arbeitet seit dem 1. Oktober intensiv daran, einen individuellen Maßnahmenplan für das Betriebliche Gesundheitsmanagement zu entwickeln. Die Beschäftigten der MVB haben dabei einen hohen Stellenwert, weiß auch Prof. Dr. Rudolph: „Ohne die Beschäftigten geht gar nichts. Wenn etwas funktionieren soll, ist Zuhören der Schlüssel zum Erfolg.“ PM

Magdeburg. In der Kategorie „Innovativste Projekte der angewandten Forschung“ erreichte Mirjam Bäse, ebenfalls vom Institut für Maschinenbau den 3. Platz für ihre „Wirkungsgradoptimierung von tribologisch beanspruchten Fahrzeugaggregaten durch Anwendung innovativer, sensitiver Finishtechnologien“. Energie- und Materialverluste in Maschinenelementen verursachen in Deutschland Kosten von ca. 35 Mrd. Euro im Jahr. Diese können durch die Triboforschung (Reibungslehre) um ca. 5 Mrd. Euro pro Jahr gesenkt werden. Mirjam Bäse untersucht in erster Linie die Wirkungsgradoptimierung von Fahrzeugkupplungen. Dabei geht es vor allem um die innovative Bearbeitung von Funktionsflächen durch ein sensitives Finish-Verfahren. Erste Ergebnisse zeigten einen positiven Einfluss im Reibungs-

Foto: Magdeburger Verkehrsbetriebe

Hugo-Junkers-Preis: Dritter Platz

Ulf Kazubke, Personalleiter der MVB (vierter von links) präsentiert das Team mit Prof. Dr. Peter Rudolph (rechts im Bild) 21

Profile for Hochschule Magdeburg-Stendal

treffpunkt campus 76 (Februar 2014)  

#76, Magazin der Hochschule Magdeburg-Stendal

treffpunkt campus 76 (Februar 2014)  

#76, Magazin der Hochschule Magdeburg-Stendal