Page 1

HotelMosaik Sommer 2014 / 12,00 € Wassernixen von Kurt Arrigo / Entspannen im Allgäu / Genießen in Deidesheim

HotelMOSAIK Das Gäste-Magazin / Sommer 2014 / 12 Euro

Im Allgäu blüht die Seele auf Sattgrüne Almen, tiefblaue Seen, schroffe Berge und herzliche Menschen

Wassernixen dürfen nur träumen Dem Fotografen Kurt Arrigo ist es gelungen, dem uralten Mythos neue Poesie einzuhauchen – und das unter Wasser

Wo der Wein schöner wohnt Klare Linien, überraschende Leichtigkeit – die Architektur der neuen Weingüter

Neue Küche im Ketschauer Hof Daniel Schimkowitsch serviert gerne mal verkohltes Rind

Ihr persönliches Exemplar Sonderveröffentlichung der Partnerhotels www.hotelmosaik.de


Editorial Die Beiratsmitglieder von HotelMOSAIK begrüßen Sie herzlich in Ihrem Gästemagazin privat geführter Spitzenhotels INNEGRIT VOLKHARDT Hotel Bayerischer Hof

JOST DEITMAR Hotel Louis C. Jacob

d

DKFM. ELISABETH GÜRTLER Hotel Sacher

Liebe Leserin, lieber Leser, ie Sommerausgabe von HotelMOSAIK lässt Sie in eine ganz besondere Unterwasserwelt eintauchen: Mermaids nennt der Fotokünstler Kurt Arrigo sein Fotothema. Und er hat beeindruckende Bilder geschaffen, die eine neue Dimension in der Modefotografie eröffnen, wie schon unser Titelbild verspricht. Überzeugen Sie sich selbst auf den Seiten 6 bis 13. Wer dabei Lust auf Erfrischung verspürt, darf sich gerne im Spa-Bereich der Partnerhotels verwöhnen lassen. Was kann das dann noch toppen? Für Gourmets keine Frage: Nach einer solchen wunderbaren Entspannung setzen kulinarische Köstlichkeiten aus unseren Restaurants die richtigen Ausrufezeichen. Alle gehören zur Spitzenklasse, und viele Köche wurden wieder mit den begehrten Michelin-Sternen ausgezeichnet. Da freut es uns besonders, wenn ein Hotel mit exzellentem Sternekoch neuer Partner bei HotelMOSAIK wird. Der Ketschauer Hof in Deidesheim überrascht mit einer frechen jungen Gourmet-Küche, für die seit Anfang des Jahres Daniel Schimkowitsch verantwortlich zeichnet. Und wie könnte es anders sein: Bei einem Hotel, zu dem drei Weingüter gehören, spielt der passende Wein keine unwesentliche Rolle. Lassen Sie sich verführen ab Seite 68. Burgen wurden einst erbaut, um Schutz vor feindlichen Angriffen zu bieten, und so ist es nicht verwunderlich, wenn sie heute noch Sicherheit und Ruhe ausstrahlen. Dicke Mauern weisen dem Alltagsstress klare Grenzen auf: Ihre Sorgen bleiben draußen! Auf Burg Wernberg lässt sich so Entspannung ganzheitlich erfahren. Lesen Sie mehr ab Seite 60. Auch bei uns im Bayerischen Hof können Sie den Tag entspannt beginnen. Die beiden Designer und Architekten Patrick Jouin und Sanjit Manku haben bei der Neugestaltung unserer Dachterrasse einen Raum geschaffen, in dem jetzt das Frühstück ein ganz eigenes Eventerlebnis wird. Im Interview auf den Seiten 22 bis 25 erklären sie das Designkonzept. Kommen Sie doch mal auf ein Champagner-Frühstück vorbei und überzeugen Sie sich selbst vom neuen Raumgefühl mit Blick über die Dächer Münchens. Es grüßt Sie herzlich Ihre

Innegrit Volkhardt Vorsitzende des HotelMOSAIK-Beirats, Geschäftsführende Komplementärin des Hotels Bayerischer Hof

22222

HotelMOSAIK 3


34

UND DANN WAR DA PLÖTZLICH dieser Rebschatten und ein grüner Rebteppich, der sich bis zum Kalterer See erstreckte. Da wusste der Architekt, wie die neue Kellerei Tramin aussehen sollte: Er würde die beiden neuen Gebäudeflügel vollständig umranken lassen. Neue Architektur für ein altes Kulturgut.


INHALT

SOMMER 2014

06 WASSERNIXEN DIE MIT DEN FISCHEN TANZT 14 GÄSTE IN UNSEREN HOTELS BEKANNTE PERSÖNLICHKEITEN

/ REISEN UND ENTDECKEN 16 22 26 28

16

Grün bemattete Hügel, tiefblaue Seen, schroffe Berge. Kaum eine Region zeichnet sich durch solch eine landschaftliche Vielfalt aus wie das Allgäu.

SCHÖNES ALLGÄU VON KÜHEN, KÄSE UND KÖNIGSSCHLÖSSERN BAYERISCHER HOF EIN TAG AUF DEM DACH HUNDE WILLKOMMEN DIE FEINE ART DES HUNDELEBENS RUND UM DIE HOTELS VON DER NORDSEE BIS NACH MERAN

60

/ KULTUR ERLEBEN 34 42 46 48

ARCHITEKTUR UND WEIN ÄSTHETIK IM WEINBERG TEPPICHE ALS KUNST VARTIAN GEHT NEUE WEGE SCHMUCK GOLD, PLATIN, DIAMANTEN – NIESSING KREIERT WERTE KULTUREMPFEHLUNGEN HOTELMOSAIK-PARTNER LADEN EIN

Entspannen in märchenhaftem Ambiente: Das Spa des Relais & Châteaux Hotels Burg Wernberg im Oberpfälzer Wald befindet sich im historischen Gewölbekeller der Burg.

/ SPORT UND SPA 54 DER GOLFSCHLÄGER WER HAT´S ERFUNDEN? 60 BURG WERNBERG ENTSPANNEN IM GEWÖLBEKELLER 64 HOTELEMPFEHLUNGEN SICH MAL WIEDER ETWAS GÖNNEN

/ GENIESSEN UND ERLEBEN 68 74 80 84 88 90

KETSCHAUER HOF „ES MUSS KRACHEN ...“ MIT BLÜTEN UND KRÄUTERN DER SOMMER DECKT DEN TISCH HOTELEMPFEHLUNGEN NEUES AUS DER KÜCHE TISCHGESPRÄCH MIT GENERAL A. D. WOLFGANG ALTENBURG NASCHMARKT PRODUKTE MIT GESCHMACK GUTENACHTGESCHICHTE VON ANDREAS BEHM

68

Mutig und frech. Seit Anfang des Jahres kocht Sternekoch Daniel Schimkowitsch im Gourmet-Restaurant Freundstück des Ketschauer Hofes in Deidesheim.

/ UNSERE PARTNERHOTELS 96 96 98 103 104 106

HOTELKARTE UND LEGENDE IMPRESSUM HOTELPORTRÄTS MS EUROPA GRÜSSE AUS NÜRNBERG ZUR BLEICHE BITTET ZU TISCH

90

Um 0:31 Uhr stürmten zwei Gestalten aus dem Hoteleingang auf sein Taxi zu, der eine lang und dünn, der andere kurz und dick. Beide trugen komplett schwarze Kleidung und Masken vor den Gesichtern ...

22222

HotelMOSAIK 5


Bayerischer Hof

ein Tag auf dem dach Das Pariser DesignDuo Patrick Jouin und Sanjit Manku hat den Dachgarten des Hotels Bayerischer Hof in München neu erschaffen – mit viel Gespür für Individualisten. interview: Karoline Amon

Foto: ©Benoit Linero for the picture

Fotos: www.markusamon.com

Für den Dachgarten interpretiert das Design-Duo Patrick Jouin und Sanjit Manku „traditionelle Materialien für unser Zeitalter“ (Patrick Jouin).

22222

HotelMOSAIK 23


n

ischen mit Aussicht, gedämpftes Licht am Frühstückstisch. Im Interview erklären Patrick Jouin und Sanjit Manku, warum man am liebsten den ganzen Tag im neuen Dachgarten verbringen möchte.

Wie war Ihr erster Eindruck, als Sie den Bayerischen Hof zum ersten Mal betraten? Patrick Jouin: Der Bayerische Hof ist ja geradezu eine Institution in München. Überall im Haus fühlt man das leidenschaftliche Engagement der Besitzer für Design, das ist selten und wertvoll. Also paradiesische Voraussetzungen für Kreative. Sanjit Manku: Das Management ist sehr engagiert und auch bereit für so manches gestalterische Abenteuer. Die Räume von verschiedenen Designern aus verschiedenen Ländern gestalten zu lassen – und die dann auch jedes Mal eine neue Schicht auf schon bestehendes Design auftragen – dafür muss man mutig Vorbehalte überwinden. Hatten Sie spontan eine Idee, wie der Dachgarten aussehen könnte? Sanjit Manku: Die Idee ist aus Bedürfnissen entstanden. Das Management hatte eine präzise Vorstellung, wie der Ort funktionieren soll. Die Herausforderung für uns war, viele verschiedene Funktionen in einem Raum zu vereinen. Wie sehen diese Funktionen aus? Sanjit Manku: Der Dachgarten muss ein guter Ort sein für viele Leute, aber gleichzeitig für wenige eine private Atmosphäre vermitteln. Er muss tagsüber funktionieren, aber auch abends attraktiv sein. Privat – nicht privat, Viele – Wenige, Tag und Nacht. Normalerweise kann man nur eines dieser Bedürfnisse umsetzen, die anderen bleiben auf der Strecke, das ist dann aber nur die halbe Lösung. Wie haben Sie es geschafft, diese unterschiedlichen Ziele unter einen Hut zu bringen? Patrick Jouin: Wir haben den Raum in mehrere Orte unterteilt. Die Nischen geben der festen Wand einen

„Privat – nicht privat, Viele – Wenige, Tag und Nacht.“ Sanjit Manku

transparenten, organischen Charakter, ein perfekter Rückzugsort für persönliche Gespräche. Sanjit Manku: Die Atmosphäre des Frühstücksraumes sollte knackig und frisch sein, aber dabei eine Ruhe ausstrahlen und keinesfalls zu hell sein. Und die Lounge? Sanjit Manku: Mit der Lounge wollten wir eine ideale Ergänzung zu den anderen Plätzen im Hotel. Rund um den Kamin kann man frühstücken, allein oder zu mehreren, man kann aber auch einfach nur seine Mails lesen oder sich in Ruhe unterhalten. Es ist ein Ort geworden, wo man den Tag gerne beginnt, aber auch gerne ausklingen lässt. Patrick Jouin: Jeder findet in der Lounge seinen persönlichen Ort. Welche Materialien haben Sie verarbeitet? Sanjit Manku: Eigentlich ganz simple Materialien wie Holz, Gips und Stein – Werkstoffe, mit denen man schon jahrhundertelang Erfahrung hat. Die Frage, die sich uns stellt, ist doch eher: Was machen wir mit dem traditionellen Material? Wie halten wir es am Leben? Wie interpretieren wir es für unser Zeitalter? Und wie? Patrick Jouin: Wunderbar ist diese Familie der gefrorenen Flüssigkeiten. Porzellan gehört dazu oder Gips. Ein Handwerker hier aus der Gegend hat die Wände der Nischen aus Gips modelliert in Anlehnung an die verschneiten Alpen, die man vom Dachgarten aus sehr gut sehen kann. Wir fangen die Landschaft ein mit einer Idee der Landschaft. Apropos Assoziation: Der Bayerische Hof ist ein Haus mit langer und bewegter Tradition. Kommt die Geschichte des Hotels in Ihrem Design zum Ausdruck? Sanjit Manku: Im Bayerischen Hof steckt schon so viel Geschichte. Innegrit Volkhardt und wir waren uns einig, dass diese Geschichte nicht neu interpretiert werden muss, geht es doch darum, Dinge zu kreieren, die uns in die Zukunft tragen. 2


Bayerischer Hof

„Wunderbar sind diese erstarrten Flüssigkeiten“ (Patrick Jouin). Die Front der Lounge-Bar haben die beiden Designer mit Porzellan verkleidet. Der Frühstücksraum funktioniert nicht nur für Viele. Die in der Wand eingelassenen Nischen sind die perfekten Rückzugsorte für Wenige und Privates.

Pole Position für Aussichts-Liebhaber in der Lounge. Ist die Sicht getrübt, inspirieren die aus Gips modellierten Berge zu einer „Idee von Landschaft“ (Patrick Jouin).

22222

HotelMOSAIK 25


Hotel HerzogsPark / Herzogenaurach

Mittelfranken erobern Dinner mit Kopfkissen Stolz wacht die Nürnberger Burg über die Altstadt der Frankenmetropole, die Besucher von nah und fern zum Bummel durch die Gassen lädt. Nur dreißig Autominuten entfernt, in einer ruhigen Wohngegend und umgeben von herrlicher Natur, präsentiert sich das Hotel HerzogsPark mit seinen modernen und großzügigen Zimmern als ideale Homebase für entspannte ­Ferien. Die Rundum-Wohlfühl-Pakete des Vier-Sterne-SuperiorHauses eignen sich für einen Wellness-Tag wie für einen Kurztrip mit der ganzen Familie oder auch für ein sportliches Wochenende. Die Arrangements kombinieren Gastfreundschaft, Erholung und Erlebnis und bieten ausreichend Raum, die hervorragende, regional geprägte Küche zu genießen und individuelle Schwerpunkte zu setzen. Wer sich einfach einmal verwöhnen lassen will, dem sei das „Dinner mit Kopfkissen“ mit einer Übernachtung empfohlen. Zum Preis ab 118 Euro pro Person warten ein ausgiebiger Besuch des Schwimmbad-, Sauna- und Fitnessbereiches zum Relaxen und ein exquisites Vier-Gänge-Menü am Abend auf die Gäste. Frisch und erholt starten sie den neuen Tag genussvoll beim Frühstücksbuffet. Geschäftsführer: Michael Bläser / E-Mail: info@herzogspark.de // www.herzogspark.de

reisen zum Glück Meisters Hotel Irma / Meran

Mythos Berg Besuch in Reinhold Messners Mountain Museum Bei Naturns im Vinschgau, unweit von Meran gelegen, hat sich Grenzgänger, Autor und Bergbauer Reinhold Messner einen Traum erfüllt. 1983 kaufte er das Schloss Juval, um es den Bergen zu widmen. Juval ist seitdem nicht nur Messners Sommerresidenz, sondern beherbergt auch eines der fünf Messner Mountain Museums (MMM). In Schloss Juval sind unter anderem die weltgrößte Tibetika-Sammlung, eine Bildergalerie der Heiligen Berge der Welt sowie Masken aus fünf Kontinenten. Im Unterortl werden zudem exzellente Weine und im Bauernladen eigene Produkte angeboten. Ein schöner Ausflugstipp für die Sommergäste in Familie Meisters Hotel Irma. Inhaber: Familie Walter Meister, Leitung: Geschwister Claudia und Alex Meister E-Mail: info@hotel-irma.com // www.hotel-irma.com

28 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2


Arrangements & More Kastens Hotel Luisenhof, Marie Sdralek, geb. Kasten, GmbH & Co KG / Hannover

Auf ins Grüne! Neues Arrangement lädt Familien zu einer spannenden Natur-Tour Wie lebt es sich eigentlich für den Maulwurf unter der Erde? Oder welche Tiere haben in den Parks und Gärten Hannovers eine Heimat gefunden? Erkunden und Staunen heißt es beim neuen Familienarrangement im Luisenhof. In Kooperation mit dem Büro für Naturetainment bietet das Fünf-Sterne-Superior-Hotel ein Naturabenteuer für die ganze Familie an. Zusammen mit Lili Löwenmaul und Claudius Immergrün, die im echten Leben Verena und Volker Stahnke heißen und Trainer für Erfahrungsorientiertes Lernen sind, gehen Kinder und Eltern auf Erkundungstour im Berggarten oder machen sich bei einer Fledermaustour auf die Suche nach den „Kobolden der Nacht“. Das Angebot ab 294 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind beinhaltet neben zwei Übernachtungen mit Frühstück Tickets für die zweistündige „Lili & Claudius Tour“, eine Hannover Card und vieles mehr. Für das leibliche Wohl wird in Form von Lunchpaketen gesorgt. Eigentümer: Familie Sdralek / Leitung: Michael Rupp / E-Mail: ­info@kastens-luisenhof.de // www.kastens-luisenhof.de

Das Tegernsee hotel & spa

Dem Zeitgeist voraus Umfassende Neuerungen

Hotel Villa Geyerswörth / Bamberg

Städtereise

Fotos: istockphoto; Agentur Tappeiner

Zum Jubiläumsjahr ins UNESCO-Weltkulturerbe Ein ganz besonderes Ereignis steht 2014 für das Hotel VILLA GEYERSWÖRTH ins Haus: Das Vier-Sterne-Superior-Hotel feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen! Aus diesem Grund lädt es seine Gäste zu einem ganz besonderen Arrangement ein, bei welchem sie das UNESCO-Weltkulturerbe Bamberg mit all seinen Sehenswürdigkeiten kennenlernen dürfen: Zwei Übernachtungen mit Frühstück, einem Menü in drei Gängen und freier Nutzung von Sauna und Fitness sind ab 349 Euro für zwei Personen buchbar. Die BambergCard für drei Tage berechtigt zur freien Nutzung der Stadtbusse, der Teilnahme an einer zweistündigen Stadtführung und zum kostenfreien Eintritt in zahlreiche Museen. Geschäftsführer: Peter Klappan / E-Mail: i­nfo@villageyerswoerth.de // www.villageyerswoerth.de

Im Hotel DAS TEGERNSEE kann man es kaum noch erwarten, die Gäste endlich in den neuen Räumlichkeiten begrüßen zu können: Ab Juli wird das Boutiquehotel mit einem zweiten Restaurant, neu gestalteten Zimmern und einer großzügigen Lobby glänzen. Für die umfassenden Veränderungen zeichnet das renommierte Münchner Architekturbüro landau + kindelbacher verantwortlich. Die Gästehäuser Tegernsee und Quirin erhalten rundum erneuerte Zimmer, die im Haus Tegernsee untergebrachte Lobby bekommt neben einem schicken, großzügigen Interieur eine traumhafte Sonnenterrasse. Was bleibt, ist der einzigartige Blick auf die Tegernseer Naturkulisse mit See und Alpen. Im denkmalgeschützten Sengerschloss aus dem Jahr 1840 wird die Schlossbar durch ein erfrischend modernes Restaurant sowie eine zugehörige Lounge, Weinstube, Turmbar und Erlebnisküche ersetzt. Ein veredeltes Biergartenkonzept rundet die Neuerungen ab. Neugierig geworden? Dann ist das TEGERNSEE-Arrangement mit zwei Übernachtungen, Frühstück, zwei Vier-Gänge-Abendmenüs, Begrüßungscocktail und einer 25-minütigen Rückenmassage zum Preis ab 379 Euro pro Person genau das Richtige für eine unbeschwerte See-Auszeit. Übrigens: Für HotelMOSAIK-Leser gibt es noch ein Glas Champagner obendrauf! Leitung: Sven Scheerbarth / E-Mail: info@dastegernsee.de // www.dastegernsee.de

22222

HotelMOSAIK 29


Arrangements & More

Astoria Relax & Spa Hotel / Seefeld, Tirol

Hotel Zur Bleiche Resort & Spa / Burg im Spreewald

Urlaub maSSgeschneidert

Faszination Spreewald

Design your Holiday!

Per Kahn durchs grüne Blättergewölbe

Wie sieht für Sie eigentlich ein perfekter Urlaub aus? Sind Sie eher sportlich-aktiv oder gönnen Sie sich gerne wohltuende Massagen zur Entspannung? Falls Sie nicht genau wissen, zu welchem der fünf Urlaubstypen Sie zählen – der Erholungsplaner des Relax & Spa Hotels Astoria wird es in kürzester Zeit ermitteln! Das clevere Online-Tool stimmt bereits vor Antritt des Urlaubs das Aktiv- und Erholungsprogramm jedes Gastes auf dessen Bedürfnisse ab. Man muss sich also nicht mehr vor Ort mit den vielen Bewegungsangeboten und Behandlungen auseinandersetzen, sondern kann den Aufenthalt von der ersten Minute an genießen. Als erster prominenter Gast testeten der österreichische Schauspieler Cornelius Obonya und seine Familie den Erholungsplaner. Der Salzburger Jedermann-Darsteller ist der naturnah-erlebende Urlaubstyp. NordicWalken, Schwimmen, Pilates und diverse Massagen standen daher laut seinem Erholungsplanerergebnis auf dem Programm. „Die drei Tage waren wunderbar, ich bin vollständig relaxt“, so Obonya. Eigentümer: Familie Mauthner-Gürtler / E-Mail: hotel@astoria-seefeld.com ­// www.astoria-seefeld.com

Das Hotel Zur Bleiche Resort & Spa mit seinen offenen, lichtdurchfluteten Räumen, in denen die Natur durch die Fenster hereinzuwachsen scheint, ist ein Ort, um vollkommen loszulassen. Wer hier herkommt, darf sich eine Fahrt mit dem Kahn keinesfalls entgehen lassen. Im Rahmen des Arrangements „Faszination Spreewald“ ab 350 Euro pro Person gleiten die Gäste bei einer zweistündigen Ausfahrt auf den weit verzweigten Wasserwegen durch den Spreewald. Dazu werden Kaffee und Kuchen gereicht. Das Arrangement beinhaltet zwei Übernachtungen, Gourmetfrühstück sowie abwechslungsreiche Abendmenüs. Mit einem Cocktail an der AdeBar werden die Gäste auf den Aufenthalt eingestimmt. Und dann schnell in die Bademäntel geschlüpft – die „Landtherme“ erwartet Sie bereits! Abtauchen im Schwimmbad, relaxen im beheizten Außenpool, dem Whirlpool, verschiedenen Saunen oder im Dampfbad. Eigentümer: Heinrich Michael Clausing / E-Mail: reservierung@hotel-zur-bleiche.com // www.hotel-zur-bleiche.com

Badhotel Sternhagen / Cuxhaven

Watt ein schöner Urlaub! Welch Erlebnis, mit zwei Pferdestärken im Wattwagen zur Insel Neuwerk hinüberzufahren! Das Original Thalasso-Hotel Badhotel Sternhagen bietet noch bis 15. Juni sein Arrangement „Frühlingsgefühle“ mit fünf Übernachtungen an, wobei sich dieser Ausflug wunderbar realisieren lässt. Frühstücken mit Blick aufs Meer, jeden Abend festlich bei einem Drei-Gänge-Menü im Panorama-Restaurant „Schaarhörn“ tafeln und sich rundum verwöhnen lassen. Obendrauf dürfen sich die Gäste auf Wohlfühlbehandlungen im zertifizierten „Original Nordsee-Thalasso Spa“ im Wert von 200 Euro freuen. Und selbstverständlich auch die große Meerwasser-Badelandschaft nach Belieben nutzen. Zur Begrüßung gibt es einen frühlingshaften Cocktail. Das Angebot kann ab 935 Euro gebucht werden. Eigentümer: Familie Sternhagen / E-Mail: Sternhagen@Badhotel-Sternhagen.de // www.Badhotel-Sternhagen.de

30 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2

Fotos: Privat; Fotolia

Ein Arrangement, das Frühlingsgefühle weckt


SETA Hotel / Bad Neuenahr-Ahrweiler

Radeln und genieSSen Velo-Tage im Ahrtal Das Ahrtal ist ein Paradies für Genießer, und zwar im doppelten Sinne! Gäste des SETA-Hotels können bei den Velo-Tagen das zauberhafte Ahrtal per Rad entdecken. Abwechslungsreiche Routen verbinden die Vielfalt der Natur mit den Sehenswürdigkeiten der Region. Das Arrangement des Hauses bietet alles, was man für eine Radtour braucht: ein komfortables Rad oder gegen Aufpreis ein E-Bike, Lunchpaket, leihweise eine Regenjacke, Fahrradhelm von Uvex, Gelhandschuhe und eine Radwanderkarte. Damit auch der lukullische Genuss nicht zu kurz kommt, ist für einen Abend des Aufenthalts mit zwei Übernachtungen und Frühstück bereits ein Tisch in Steinheuers regionalem Restaurant „Landgasthof Poststuben“ reserviert! Zwei-SterneKoch Hans Stefan Steinheuer verwöhnt die Gäste mit einem bodenständigen Vier-GängeMenü. Am zweiten Abend lädt das SETA in sein Restaurant Landgraf zu einem Vier-Gänge-Menü ein. Buchbar ist das Velo-Spezial bis Oktober zum Preis ab 285 Euro pro Person. Inhaber: Manfred Gangnus / E-Mail: info@setahotel.de // www.setahotel.de

f

ür mich ist das beste Produkt immer das, was den kürzesten Weg in unsere Küche hat.“ Die Verwendung von regionalen Produkten in seiner Küche ist eine Herzensangelegenheit für Zwei-Sterne-Koch Hans Stefan Steinheuer, denn in der Heimatverbundenheit liegen die Wurzeln seiner Arbeit.

Land & Golf Hotel Stromberg

Brückentage im Hunsrück Neue Energie schöpfen an den Feiertagen 2014 ist ein gutes Jahr für kleine Alltagsfluchten. Ein Blick in den Kalender verrät: Erholung­ suchenden bietet sich rund um die Feiertage Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Fronleichnam und dem Tag der Deutschen Einheit gleich mehrmals die Gelegenheit für einen Kurzurlaub. Das Land & Golf Hotel Stromberg hat sich an diesen vier herrlich langen Wochenenden ein ganz spezielles Arrangement für seine Gäste einfallen lassen: 3 Übernachtungen mit VitalFrühstück vom Buffet, Abendessen im Rahmen der Verwöhn-Halbpension, WillkommensCocktail, freie Nutzung des SOONWALD spa und des Hotel-Kinos, die kos­tenlose Teilnahme am wechselnden Sportangebot, kostenloser Verleih von BMC-Mountainbikes sowie die Buchung von Golfabschlagszeiten und Greenfee-Sonderpreise sind buchbar ab 360 Euro pro Person. Das Arrangement gilt ausschließlich für die Brückentage zwischen dem 29. Mai und 1. Juni, vom 6. bis 9. Juni, vom 19. bis 22. Juni sowie vom 2. bis 5. Oktober. Direktor: Andreas Kellerer / E-Mail: i­nfo@golfhotel-stromberg.de // www.golfhotel-stromberg.de

22222

HotelMOSAIK 31


Arrangements & More Bergdorf Hüttenhof / Grainet

Sightseeing auf Rollen Per Segway durch den Bayerischen Wald Laufen Sie noch oder fahren Sie schon Segway? Zugegeben, nichts geht darüber, die herrliche Landschaft des Bayerischen Waldes im Wanderschritt zu genießen. Segway fahren aber ist eine tolle Abwechslung für alle, die gerne mal etwas Neues ausprobieren. Spaß garantiert! Mit dem elektrobetriebenen, geräuschlosen „Personal Transporter“ kann man bequem die Gegend erkunden – auf ebenen Wegen, versteht sich. Die Bewohner der Luxus-Chalets des Bergdorfs Hüttenhof in Grainet können ab sofort direkt von ihrer Haustür mit den flotten Flitzern starten, denn das Hotel pflegt eine Kooperation mit dem Unternehmen Schöller-Seg-Tours, welches ganz verschiedene Touren für jeden Anspruch anbietet – von der Ein-Stunden-Tour bis hin zum Halbtagesausflug. Der Preis für die einstündige Natur-Pur-Tour etwa beträgt 39 Euro, die zweistündige Tour mit Pause und Softdrink 59 Euro. Wer nur mal schnuppern möchte: Dreißig Minuten kosten 19 Euro. Eine professionelle Einweisung und Betreuung ist selbstverständlich inklusive. Weitere Informationen auch unter www.schoeller-seg-tours.de Inhaber: Helmut Paster / E-Mail: info@hotel-huettenhof.de // www.hotel-huettenhof.de

Kleine Auszeit Den Duft der großen, weiten Welt schnuppern Vielleicht sind Sie gerade geschäftlich in Hamburg und wollen an Ihren Aufenthalt noch einen entspannten Tag dranhängen? Oder möchten Sie einfach einmal Hafenluft schnuppern, die nach Freiheit und fernen Ländern duftet? Rund 13 000 Seeschiffe aus aller Welt laufen jährlich den Hamburger Hafen an. Hier gibt es immer etwas zu sehen. Das Hotel Louis C. Jacob bietet den perfekten Ausgangspunkt für eine Entdeckungstour durch die Elbmetropole: Von hier aus erreichen Gäste die historische Speicherstadt, die Landungsbrücken, den Jungfernstieg, den „Michel“ oder die Reeperbahn schnell und bequem. Die Hamburg Card, die im Arrangement „Jacobs kleine Auszeit“ enthalten ist, gestattet nicht nur freie Fahrt mit Bus, Bahn und Fähren. Die Entdeckerkarte gewährt zudem Ermäßigungen auf Hafen-, Alster- und Stadtrundfahrten sowie Eintritten zu Sehenswürdigkeiten, in Museen, Musicals, Theater und Restaurants. Das Arrangement umfasst zwei Übernachtungen inklusive Frühstück, Begrüßungscocktail sowie eine persönliche Hausführung. Buchbar ist es nach Verfügbarkeit zum Preis ab 275 Euro pro Person im ­Doppelzimmer, ab 395 Euro im Einzelzimmer. Direktion: Jost Deitmar / jacob@hotel-jacob.de // www.hotel-jacob.de

32 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2

u

m klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.“ Antoine de Saint-Exupéry, frz. Schriftsteller (1900–1944)

Fotos: Schöller-Seg-Tours; privat

Hotel Louis C. Jacob / Hamburg


Vartian Carpets

t e p p i c h Kunst

Wenn Meister des Teppichknüpfens Entwürfe von bildenden Künstlern umsetzen, entstehen Bildkompositionen von beachtlicher Komplexität, die eine neue visuelle Ästhetik im Teppichdesign begründen. Die Firma Vartian hat sich ganz dieser Leidenschaft verschrieben. Text: Frederic Vacheron


b

einahe wäre der handgeknüpfte Teppich in der Mottenkiste der Geschichte versunken. Irgendwie passte er in unsere kühlen Wohnwelten nicht mehr richtig. Doch dann kamen junge Designer und belebten das alte Handwerk neu. Mit dem guten alten Perser haben die Teppiche von heute nicht

die FreiheiT und die Arbeitsweise von GraffitiKünstlern hat Vartian inspiriert. Die Serie „Urban Culture“ ist nicht zuletzt ein Tribut an die unzähligen, oft unbekannten Streetart-Künstler. Die unter Heritage zusammengefassten Kollektionen zeigen Neuinterpretationen einer klassisch orientierten Ornamentik: Remixed Orientals, Fancy Ornaments, Life on Earth und Silk Classics beeindrucken durch zurückhaltende, naturbelassene Farben. Jeder dieser maßgefertigten Teppiche ist ein Zeugnis individueller Handwerkskunst. Das Kolorit und die Musterung der Kollektion Floor Art erweitern das Spektrum von Heritage um farbenfrohe, innovative Motive.

44 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2

mehr viel gemein. Sie sind in der Moderne angekommen. Sehen wie zeitgenössische Kunstwerke aus, die fast zu schade für den Boden sind. Am mutigsten präsentiert sich wohl die Firma Vartian aus Wien, ein Familienunternehmen, das Arman J. Vartian in dritter Generation führt. Er ist der kreative Kopf. Der Sohn armenischer Eltern hatte zunächst in dem traditionsreichen Familienbetrieb mit klassischen Orientteppichen zu tun, bevor er vor fünfzehn Jahren einen neuen Stil entwickelte. Er begann seine eigenen Kollektionen zu entwerfen und sie in Nepal produzieren zu lassen – heute sind dort sechshundert Knüpfer für ihn tätig. „Knüpfer sind Künstler“, sagt Arman Vartian. „Gute Teppiche sind eine optische Freude, genau wie ein Gemälde.“ Klassische Teppiche lässt er nicht mehr herstellen, aber manchmal greift er alte orientalische Ornamente durchaus noch auf und schlägt so eine Brücke zu Tradition und alten Kulturen. „Hochwertige Teppiche spiegeln in unserer Zeit das Bedürfnis nach Langlebigkeit, Beständigkeit und Geborgenheit wider. Gleichzeitig erzählt er viel über den, der ihn als Einzelstück in seine Wohnung integriert und dem glatten, kühlen Boden zu mehr Lebendigkeit und Individualität verhilft.“ Arman J. Vartian, 1966 in Wien geboren, hat sich ganz der zeitgenössischen Kunst verschrieben. Aus Tibetwolle, Hanf, Brennnessel, Seide und Leinen lässt er klassisch anmutende


Vartian Carpets

„Für mich ist ein Teppich mehr als ein Einrichtungsgegenstand. Ein handgefertigtes Unikat aus unserem Haus hat die gleiche Kraft wie ein Gemälde, Räume zu transformieren und Menschen zu berühren.“

Fotos: ©istockphoto/Vartian

Arman J. Vartian

Teppiche fertigen, die bei genauerem Hinsehen mit Street- Art- oder Graffiti-Mustern überraschen, mit Henna-Ornamentik, DamastMustern oder Motiven des Wiener Pop-ArtKünstlers Andreas Reimann. Auch diese Teppiche lässt Vartian in Nepal knüpfen. Dort sei schon längst ein Kampf um die Besten ihres Fachs entbrannt, erzählt der Wiener. Knüpfen ist von der UNESCO zum Welterbe erklärt worden und auf diese Art und Weise besteht die Chance, ein wirklich hochwertiges und uraltes Handwerk zu bewahren. Und nein: Kinder werden nach seinen Aussagen nicht zum Knüpfen der Teppiche eingesetzt. Abgesehen von der moralischen Verantwortung verlangten seine Teppiche erfahrene Handwerker, versichert er. Bis zum fertigen Produkt

vergehen sechs bis acht Monate. Mindestens zweitausend Arbeitsstunden stecken in einem Teppich von zweieinhalb mal drei Metern. Doppelt so lange kann es bei schwierigen Motiven dauern. Und davon gibt es bei seinen Teppichen genug. Besonders Kreise, runde Formen fordern die Knüpfer heraus. Wer möchte, kann sich einen solchen Teppich auch an die Wand hängen, doch dafür sind sie nicht gedacht. Sie seien so konzipiert, dass sie am Boden noch schöner wirken, versichert Arman J. Vartian. „Die Kunst wandert von der Wand auf den Boden und schafft zugleich ein ganzheitliches Raumerlebnis und ein behagliches Wohngefühl.“ 2013 hat das Unternehmen aus Wien auch in München einen Showroom eröffnet. 2

Wer möchte, kann sich einen solchen Teppich auch an die Wand hängen.VARTIAN ist für seine innovativen Produkte mehrfach ausgezeichnet worden: jüngst mit dem Interior Innovation Award 2014 für das Modell „1001 Nights – Iceblue”, darüber hinaus unter anderem 2011 mit dem renommierten Carpet Design Award der DOMOTEX Hannover für das Modell „Broken Glass“.

// www.vartian-carpets.com

22222

HotelMOSAIK 45


AUSDRUCK ZUM ANFASSEN Schmuck sagt genauso viel über uns aus wie Kleidung. Im besten Fall schmeichelt er nicht nur dem äußeren Erscheinungsbild, sondern auch unserer Persönlichkeit. Die Vredener Manufaktur Niessing steht für Designs, die klar und sinnlich zugleich sein wollen. TEXT: HEIKE HUCHT


Schmuck Niessing

v

erführung, Inszenierung, Statussymbol. Aber auch Ausdruck von Verehrung, von Liebe und Verbundenheit – ein Schatz für den Schatz: Was Schmuck kann und soll, ist so vielfältig wie die Menschen, die ihn tragen. Geschmückt haben sich Frauen und Männer schon vor 100.000 Jahren, zum Beispiel mit Halsketten, an denen Muscheln oder Tierzähne aufgereiht waren. Aus Knochen und Steinen sind Anhänger entstanden. Mit den filigranen Schmuckstücken aus Edelmetallen und -steinen, die heute Hälse, Handgelenke und Finger zieren, haben diese Ur-Geschmeide so viel gemein wie die Feuerstelle mit dem Induktionsherd. „Schmuck für Persönlichkeiten“, so schlicht verpackt Niessing sein facettenreiches Portfolio, das vom preisgekrönten Spannring bis zur Kette aus stilisierten Blütenscheiben reicht. „Typisch Niessing, das sind klare Formen, abstrakt und reduziert. Es ist immer eine Idee auf den Punkt gebracht – und die kann auch schon mal polarisieren“, fasst Chefdesigner Timo Küchler die Linie des Hauses zusammen. Vor 140 Jahren war daran noch nicht zu denken. Als Hermann Niessing 1873 seine Schmuckwerkstatt im westfälischen Vreden gründete, fertigte er ausschließlich kirchliche Devotionalien und Trauringe. Knapp 70 Jahre später gehörte die Manufaktur aus dem Münsterland zu den führenden Anbietern von Trauringen in der Republik. Unter Ursula Exner, geborene Niessing und Tochter der zweiten Generation, wuchs das kleine Familienunternehmen zur Marke mit prägnanter Design-Philosophie. Gemeinsam mit dem Architekten Max von Hausen und im Austausch mit Künstlern wie Joseph Beuys entwickelte Exner ein Regelwerk für gute Gestaltung: um das Bewusstsein für logische Konstruktionen zu schärfen, Klarheit und Schönheit in verbindliche Formen zu gießen. Außerdem öffneten sich die Vredener für externe Gestalter aus dem In- und Ausland. Mit dem Spannring entwarf der Künstler Walter Wittek 1979 ein Design, das sogar als Kunstwerk urheberrechtlich geschützt ist: ein Brillant, allein von der Kraft der Spannung gehalten. Eigene Platin- und Goldlegierungen und ein spezielles Schmiedeverfahren erlauben es, die Spannkraft des Metalls exakt zu definieren und zu halten. Seitdem wird das Signature-Produkt ständig weiterentwickelt und -interpretiert, von zart bis volumig, mit kleineren und größeren Steinen. Das neueste Modell heißt Heaven, weil sich der Ring schwungvoll nach oben öffnet. Ab Juni ergänzt die Reihe Tint (engl. für Farbton) das Ringsortiment. In die ovale, hochglanzpolierte Ringschiene ist ein synthetischer Edelstein eingespannt. Sein besonderer Schliff sammelt das Licht und lässt den Stein – 13 Farben stehen zur Wahl – von innen heraus leuchten. Auch wenn sich Formen und Farben im Laufe der Zeit wandeln, die Digitalisierung unser Leben verändert: „Die Gefühle, die Schmuckstücke wecken, werden bleiben. Und damit auch ihre Begehrlichkeit“, ist Küchler überzeugt. 2

DIE SCHMUCKSERIE TOPIA (oben) wurde in diesem Jahr mit dem renommierten Designpreis „Red Dot: Best of the Best 2014“ ausgezeichnet. Die Serie mit Ohrschmuck, Anhängern für die Niessing-Schnur, einer Brosche und einem Ring hat ihren Ursprung in der ganz besonderen Ästhetik von gefaltetem Papier. Entworfen hat sie die Designerin Nina Friesleben. KLAR UND KONSEQUENT (unten) in seiner Formensprache, weich und feminin in seiner Anmutung: Der Spannring Heaven ist ein wunderschöner Schmuckring – gleichzeitig ist er eine moderne Alternative zum klassischen Verlobungsring. Dem Himmel entgegen… Filigran und formschön schmiegt sich Plissee (links) an jeden Damenhals. Ring-Kollektion Tint mit unterschiedlich farblichen Steinen (rechts)

22222

HotelMOSAIK 47


beflügelnde momente Die beachtenswertesten Schauen in den Kunstmetropolen und die schönsten Kulturtipps der MOSAIK-Hotels

15. August bis 28. September

Ruhrtriennale Crossover der Künste Zechen, Kokereien und Maschinenhallen gehören für gewöhnlich eher zu den unüblichen Schauplätzen kultureller Veranstaltungen. Im Rahmen der Ruhrtriennale jedoch verwandeln Künstler aus aller Welt diese Industriedenkmäler in Bühnen für spektakuläre Darbietungen von Musik, Bildender Kunst, Theater, Tanz und Performance, Schauspiel und Oper. Bis Redaktionsschluss standen drei große Produktionen fest: Der Amerikaner Matthew Barney wird in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Jonathan Bepler in der Essener Lichtburg sein neuestes Werk River of Fundament in einem sechsstündigen Filmscreening präsentieren. Wer sich intensiver mit Barneys Schaffen auseinandersetzen möchte, dem sei die große Ausstellung im Haus der Kunst in München empfohlen (siehe rechte Seite). Einem so zeitlosen wie zeitgemäßen Thema widmet sich der französische Choreograf Boris Charmatz in der Bochumer Jahrhunderthalle: In seiner neuen Arbeit für 14 Tänzer und fünf Kinder dreht sich alles ums Essen. Bereits im Oktober kündigte Heiner Goebbels, künstlerischer Leiter in dritter und damit letzter Spielsaison, seine Inszenierung von Louis Andriessens Musiktheaterarbeit De Materie an. Sie wird es auch sein, die die Ruhrtriennale am 15. August in der Duisburger Kraftzentrale eröffnet. // www.ruhrtriennale.de


Arrangements & More 16. März bis 17. August

Matthew Barney: River of Fundament Automobile Reinkarnationen im Münchner Haus der Kunst

Fotos: La Ribot: Laughing Hole, Ursula Kaufmann, Ruhrtriennale 2013, PACT Zollverein Essen; Rouge Battery, Detail, Maximilian Geuter; Herlinde Koelb

Autos sind eben auch nur Menschen, mag sich Matthew Barney gedacht haben, als er sich daran machte, den Roman „Ancient Evenings“ (Frühe Nächte) des amerikanischen Schriftstellers Norman Mailer in einen, sagen wir mal, philosophischen Kontext zu setzen. Geht es im Roman, welcher im Zeitraum von 1290 bis 1100 v. Chr. spielt, noch um den spirituellen Weg des Ägypters Menenhetet I. durch drei Tode und Wiedergeburten, ersetzt Barney die Seele des Menschen kurzerhand durch ein Auto, die Reinkarnation durch Recycling. Seit 2007 entwickelt der Exzentriker Barney in Zusammenarbeit mit dem in Berlin lebenden amerikanischen Komponisten Jonathan Bepler das Projekt „River of Fundament“ – ein Gesamtkunstwerk in vier Akten, bestehend aus dem symphonischen ­Film „RIVER OF FUNDAMENT“ von epischer Länge (5 Stunden), großformatigen Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien,

Storyboards und Vitrinen. Damit verdichtet sich das Vorhaben zu einem der komplexesten und ehrgeizigsten in Barneys Werk. „REN“, der erste Akt des Projekts, dokumentiert eine Live-Performance in einem Autohaus in Los Angeles 2008: Dort stirbt das Auto – der 1967 Chrysler Crown Imperial aus CREMASTER 3 – zum ersten Mal. Der zweite Akt,„KHU“, spielt in der „Motor City“ Detroit. Dort reinkarniert der Chrysler als ein 1979 Pontiac Firebird Trans Am. In „BA“ schließlich wandert die Seele des Autos nach New York. Dort gerinnt der Mythos zur Skulptur. Wer sich inspirieren oder sogar überraschen lassen möchte: Bis 17. August stehen die Türen zum Haus der Kunst in München für Besucher der großen ­Ausstellung „Matthew Barney: River of Fundament“ noch offen. // www.hausderkunst.de

Berghotel Maibrunn / St. Englmar

Kopfkonzert in Stereo Zauberhaftes Gastspiel der Schwestern Doinet

f

antasie haben heißt nicht, ­sich etwas auszudenken; es heißt, sich aus den Dingen ­etwas zu machen.“ Thomas Mann, dt. Schriftsteller (1875–1955)

Mit ihrem Walk Act „Flüstergesang“ verzaubern die beiden Schwestern Anouschka und Anina Doinet ganze Theatersäle. Dabei gehen sie von Gast zu Gast und singen ihnen leise zweistimmige Lieder ins Ohr – Anouschka in das eine, Anina in das andere. Erst im Kopf des Genießers dieses Privatkonzertes mischen sich die beiden Stimmen zu einem Stereoklang. Es entsteht ein ganz neuer Sinneseindruck, der nur im eigenen Kopf stattfindet. Inmitten des Geschehens erschaffen die Schwestern für jeden einzelnen Gast eine musikalische Oase nur für ihn allein. Die anderen nehmen wahr, dass etwas vor sich geht. Spannung, bis sie selber an der Reihe sind. Hier ein Lächeln, da ein Lachen, dort ein Erstaunen. Und zwei Flüsternde. Ein Geheimnis ist im Raum, das im Laufe des Abends alle miteinander verbindet. Am Samstag, den 14. Juni, kommen „The Fabulous Stereo-­ Sisters“ nach St. Englmar ins Berghotel Maibrunn – ein Erlebnis, das man keinesfalls verpassen sollte! Mehr zu den Stereo-Sisters im Netz unter www.flüstergesang.de Eigentümer: Anna Miedaner / E-Mail: ­info@berghotel-maibrunn.de // www.berghotel-maibrunn.de

22222

HotelMOSAIK 49


Suvretta House / St. Moritz

Indien auf Schweizerisch St. Moritz Art Masters 2014 Indien – spirituell, traditionell, aber auch kontrastreich und widersprüchlich. Bei den diesjährigen St. Moritz Art Masters geben rund 30 Ausstellungen zwischen Maloja über St. Moritz bis Schanf vom 22. bis 31. August Einblicke in dieses faszinierende Land. Passend dazu hat das Suvretta House ein Arrangement geschnürt: Zwei Übernachtungen, zwei Gourmet-Dîners, die Teilnahme am Walk of Art, Eintritt zur SAM Art Lounge, kostenfreier Transfer von und zu den SAM-Veranstaltungen, die Nutzung des Suvretta Sports & Pleasure Clubs sowie aller Bergbahnen und Verkehrsmittel im Oberengadin sind ab 570 CHF (rund 467 Euro) pro Person buchbar. Direktion: Esther und Peter Egli / E-Mail: reservations@suvrettahouse.ch // www.suvrettahouse.ch

14. Juni bis 31. August

Achtung, Stufen! Die Freilichtspiele Schwäbisch Hall laden zum Sommertheater Was für ein Theater wird da jeden Sommer gegeben, auf den 54 Stufen der Freitreppe vor der Stadtkirche St. Michael in Schwäbisch Hall! Diese Kulisse – grandios! Und auch im Globe-Theater gibt es so manchen kulturellen Leckerbissen zu sehen. Den hölzernen Rundbau, in welchem übrigens eine hervorragende Akustik herrscht, ließ die Stadt im Jahr 2000 anlässlich des 75. Jubiläums im Stil des berühmten Londoner Shakespeare‘s Globe Theater errichten. Seitdem fungiert er als eine weitere originelle Spielstätte der zweitältesten ­Freilichtspiele Deutschlands. Offiziell werden die Festspiele in diesem Jahr am 21. Juni eröffnet. Bis 31. August werden auf der Großen Treppe unter anderem Georg Büchners „Dantons Tod“, Shakespeares „Hamlet“ sowie Cole Porters „Kiss me Kate!“ zu sehen sein. Im Haller Globe Theater dürfen sich die Besucher auf „Verlorene Liebesmüh“ von William Shakespeare, Coline Serraus „Hase, Hase“ in Kooperation mit dem Theater an der Glocksee Hannover sowie „Kinder des Olymp“ von Jacques Prévert freuen, eine Koproduktion mit dem Metropoltheater München. Ein Open-Air-Leckerbissen mitten in der malerischen Altstadt von Schwäbisch Hall! // www.freilichtspiele-hall.de

50 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2

e

igentlich bin ich ganz anders – ich komme nur viel zu selten dazu.“ Ödön von Horváth, österreichisch-ungarischer Schriftsteller (1901–1938)


Arrangements & More Günnewig Hotel Bristol Bonn

Zeit für die groSSen Fragen Spacige Schau in der Bundeskunsthalle Günnewig Hotel Chemnitzer Hof

Kulturen entdecken – Geschichte verstehen Sachsens Kulturschätze im neuen Staatlichen Museum für Archäologie Im ehemaligen Chemnitzer Kaufhaus Schocken, einem denkmalgeschützten Gebäude mit sanierter Fassade, öffnet dieser Tage das Staatliche Museum für Archäologie seine Pforten. Ab 16. Mai werden unter dem Motto „Kulturen entdecken – Geschichte verstehen“ auf drei Ausstellungsetagen Sachsens archäologische Kulturschätze multimedial in Szene gesetzt. Über 6000 Exponate führen Besucher von der Ur- und Frühgeschichte bis an den Beginn der Industrialisierung. Gäste des Günnewig Hotels Chemnitzer Hof erreichen die nagelneue Kulturstätte bequem per Bus oder Bahn – die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Stadtgebiet Chemnitz ist für sie nämlich kostenfrei, genauso wie der Eintritt ins Museum! Das Arrangement „Kulturen entdecken – Geschichte verstehen“ umfasst zwei Übernachtungen mit Frühstück, ein Begrüßungsgetränk sowie ein Drei - Gänge - Abendmenü. WLAN und die Nutzung des Sauna- und Fitnessbereiches sind kostenfrei. Es kann ab 15. Mai ganzjährig, jedoch außerhalb von Messen und Großveranstaltungen, gebucht werden: im Doppelzimmer zu 133 Euro pro Person, im Einzelzimmer zu 195 Euro.

Fotos: Freilichtspiele Schwäbisch Hall, Jürgen Weller Fotografie; Nicki Heenan: Afternoon Autumn Light; Atelier Brückner; Stadt Ettlingen; Fotomuseum WestLicht Wien

Leitung: Ron Spies / E-Mail: chemnitzer.hof@guennewig.de // www.guennewig.de

Hotel Erbprinz / Ettlingen

Liebesschwüre und Champagnerlaune Die Ettlinger Schlossfestspiele 2014 Grandios, dramatisch, witzig – genau so könnte man das diesjährige Programm der Schlossfestspiele Ettlingen umschreiben. Seit über 30 Jahren erleben die Besucher von Juni bis August erstklassige Theaterproduktionen im barocken Schlosshof oder im Ettlinger Schloss. Zwei Festspielprogramme finden auch im Hotel Erbprinz statt: Zu beliebten Melodien aus Mozarts „Zauberflöte“, ­Donizettis „Don Pasquale“, Rossinis „Die Italienierin in Algier“ oder Offenbachs „Das Mädchen von Elisondo“ wird den Gästen ein fünfgängiges Menü aus der Küche von Sternekoch Ralph Knebel kredenzt. Der Bariton Daniel Böhm und die Sopranistin Annabelle Pichler entführen sie galant in die Welt der Oper. Begleitet werden die „Liebesschwüre und Champagnerlaune“ am Flügel von Markus Bieringer. Im literarisch-musikalischen Schlagerprogramm „Ich tanze mit dir in den Himmel hinein“ mit der Vollblutsängerin Julia von Miller und dem Unterhaltungskünstler Anatol Regnier steht dagegen der deutsche Schlager von 1929 bis 1969 im Mittelpunkt. Am Klavier: Frederic Hollay. Karten sind ab sofort zu 89 Euro pro Person inklusive Aperitif, Fünf - Gänge - Menü und Kaffee erhältlich. Alle Spieltermine unter www.schlossfestspiele-ettlingen.de Eigentümer, Leitung: Bernhard Zepf / E ­ -Mail: info@erbprinz.de // www.erbprinz.de

Woher kommen wir? Wie ist das Universum entstanden? Gibt es intelligentes Leben auf anderen Planeten? Philosophen und Naturwissenschaftler, Schriftsteller, Filmemacher und Künstler, Spinner und Visionäre haben sich über Fragen wie diese den Kopf zerbrochen. In der Ausstellung „Outer Space“ zeigt die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland vom 3. Oktober 2014 bis 22. Februar 2015 in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), wie intensiv der Austausch zwischen Kultur und Wissenschaft tatsächlich ist. Zu sehen sind Objekte aus der Raumfahrt, Science-Fiction sowie Positionen der Kunst aus Vergangenheit und Gegenwart. Den Fragen des Universums können sich Paare jetzt auch beim „Zeit zu Zweit“-Arrangement des Günnewig Hotels Bristol Bonn stellen. Es umfasst eine Übernachtung mit Frühstück sowie ein dreigängiges Dinner inklusive eines Glases Sekt und ist von Freitag bis Sonntag zum Preis ab 72,50 Euro pro Person buchbar. Hotel­ MOSAIK-Leser dürfen sich auf eine Flasche Mineralwasser im Zimmer freuen. Als prickelnden Start in die „Zeit zu Zweit“ stellt das Haus gerne eine Flasche Taittinger Brut, Prestige Rosé (0,75 l), gut gekühlt, zum Preis von 89 Euro bereit. Da können die Korken knallen! Leitung: Mahmoud A. Karim / E-Mail: bristol.bonn@guennewig.de // www.guennewig.de

22222

HotelMOSAIK 51


Carlton Hotel Nürnberg

Reform und Revision Internationale Gluck-Opern-Festspiele

Hotel Brandenburger Hof / Berlin

Himmelsballett über Berlin Otto Piene bringt uns die Sonne ein Stückchen näher Mehr als vierzig Jahre lang gab die Neue Nationalgalerie Berlin den europäischen Künstlern des 20. Jahrhunderts ein Zuhause. Ende 2014 ist nun Schluss. Die Neue Nationalgalerie schließt. In einer Bauzeit von voraussichtlich drei bis vier Jahren soll das Gebäude rundum dem heutigen Standard angepasst werden. Zuvor aber wird Otto Piene (*1928), Mitbegründer der Künstlergruppe ZERO, mit seiner Multimedia-Arbeit „Die Sonne kommt näher“ vom 17. Juli bis 31. August ein letztes Highlight präsentieren. Piene, der als Wegbereiter der Lichtund Feuerkunst sowie der Sky-Art-Aktionen gilt, wird zur Eröffnung über der Neuen Nationalgalerie ein Himmelsballett als Sky-Art-Event realisieren. Wer sich das Spektakel nicht entgehen lassen möchte: Das Hotel Brandenburger Hof ist für kulturell interessierte Gäste das perfekte Domizil. Leitung: Christian Georgi / E-Mail: info@dormero.de // www.dormero-hotel-brandenburgerhof.de

Kennen Sie diesen Mann? Falls nicht, werden Sie ihn bald kennenlernen. 2014 nämlich, da sich der Geburtstag dieses nett schmunzelnden Herrn zum 300. Mal jährt, wird er auf einer Briefmarke zu sehen sein. Um das Rätsel zu lüften: Es handelt sich um Christoph Willibald Gluck (1714 –1787), der als einer der bedeutendsten Opernkomponisten des ­ 18. Jahrhunderts gilt. Die Stadt Nürnberg widmet ihm in seinem Geburtsjahr ein großes Festival, welches vom 14. bis 27. Juli stattfindet. Unter dem Titel „ReFORM und ReVISION“ ehren die Internationalen Gluck-Opern-Festspiele den Visionär, der ein waschechter Oberpfälzer war. Das „Nürnberg erleben“- Arrangement des Carlton Hotels Nürnberg ab 199 Euro pro Person umfasst zwei Übernachtungen, Frühstück, ein Vier - Gänge -Dinner, Bratwurstessen in der Altstadt, 2-Tages-Ticket für den Nahverkehr sowie die Nürnberg-Card. Leitung: Werner Rübsamen / E-Mail: info@carlton-nuernberg.de // www.carlton-nuernberg.de

2. Oktober 2014 bis 11. Januar 2015

Bilder einer Jahrhundertsammlung LUDWIG GOES POP in Köln huldigt den amerikanischen Pop-Art-Künstlern Ihre erste Begegnung mit einer Pop-Art-Skulptur war für das Ehepaar Ludwig ein Schock. Es war Mitte der 60er Jahre im MoMA, und es handelte sich um ein Kunstwerk George Segals. Doch lange sollte es nicht dauern, da wurden Peter und Irene Ludwig, die bis dahin vorrangig alte Kunst gesammelt hatten, zu begeisterten Sammlern dieser aktuellen Werke. Ihr erster Schatz: Tom Wesselmanns Landscape No. 2, ein aus einem Werbeplakat ausgeschnittener und in ein Bild montierter VW Käfer. Bald folgten Schlüsselwerke von Roy Lichtenstein, James Rosenquist, Robert Rauschenberg und Jasper Johns. Viele von ihnen besuchte Ludwig direkt in ihren Ateliers. Der Sammlerleidenschaft der Ludwigs ist es zu verdanken, dass das Museum Ludwig Köln heute über eine der international bedeutendsten Sammlungen amerikanischer Pop Art verfügt. Wer knallige Farben und plakative Botschaften liebt, sollte die Ausstellung LUDWIG GOES POP auf keinen Fall verpassen. Vom 2. Oktober 2014 bis 11. Januar 2015 werden erstmals rund 150 zentrale Werke der führenden Protagonisten dieser Kunstrichtung zusammen zu sehen sein. // www.museum-ludwig.de

52 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2


Fotos: „Proliferation of the Sun“, Verein der Freunde der Nationalgalerie; Wikipedia; James Rosenquist_Crawford, Museum Köln; Theater am Markt Eisenach

Arrangements & More

Hotel Bad Schachen / Lindau, Bodensee

Hotel auf der Wartburg / Eisenach

Romantisches Flair am Bodensee

Dramatische Szenen im Schlosshof

Erleben Sie die Region von ihrer schönsten Seite!

„Romeo und Julia“ zu Ehren ihres Schöpfers

Das Hotel Bad Schachen liegt direkt am Bodensee in traumhafter Lage, exklusiver SPA und Wellnessbereich, eigener Hotelpark, Seeterrasse mit sensationellem Blick auf das Alpenpano­ rama, historisches Strandbad mit Seezugang, Schiffsanlegestelle und Bootsvermietung. Entspannen Sie mit dem Arrangement „Relaxen am See“: 2 Übernachtungen mit Halbpension, Orangen-Salz Peeling, Rückenmassage ab € 335 pro Person im Doppelzimmer. Sommer-Highlight am Bodensee: Mozarts „Zauberflöte“ auf der Seebühne in Bregenz (Österreich) vom 24. Juli bis 25. August 2014. Das Hotel Bad Schachen bietet ein attraktives Arrangement für 3 Übernachtungen inklusive Halbpension, Tickets, Schiffstransfer ab Hotelsteg, ab € 335 pro Person im Doppelzimmer. Begrenzte Verfügbarkeit. Geschäftsführerin: Isolde Schielin / E-Mail: info@badschachen.de // www.badschachen.de

Vor 450 Jahren erblickte einer der größten Dichter und Schriftsteller das Licht der Welt: William Shakespeare. 2014 wird aber nicht nur in Shakespeares Heimatstadt Stratford gefeiert – auch auf der Wartburg in Eisenach huldigt man ihm, und zwar mit der Aufführung von „Romeo und Julia“ im Innenhof des Hotels auf der Wartburg. Premiere ist am Donnerstag, 10. Juli um 19.30 Uhr. Acht weitere Vorstellungen folgen, bis am 24. August zum letzten Mal der Vorhang fällt. Karten im Vorverkauf können ausschließlich über www.ticketshop-thueringen.de erworben werden. Kulinarisch zum Thema passend, offeriert das Hotel vor den Vorstellungen ein italienisches Theatermenü zum Preis von 37 Euro pro Person, in der Pause gibt es Bruschetta und Grissini sowie italienische Sommerweine. Wer den Zauber der Sommernacht auskosten möchte, bleibt am besten gleich über Nacht: Eine Übernachtung mit Frühstück, freie Nutzung des Vitalbereiches „Jungbrunnen“, ein Wartburg-Jubiläumssekt sowie eine Theaterkarte nebst Menü sind ab 205 Euro pro Person buchbar. Leitung: Jens V. Dünnbier / E-Mail: info@wartburghotel.de // www.wartburghotel.arcona.de

Anzeige

Home 81 Zaubergarten – München/Herzogpark

M

ünchen ist eine der wirtschaftlich erfolgreichsten und am schnellsten wachsenden Großstädte Deutschlands. Der Münchner Herzogpark gehört zu den gefragtesten Wohnanlagen. Er ist zentrumsnah und zwischen Isarhochufer und der Isar gelegen. Umgeben von einer gewachsenen Bebauung mit Villen und hochwertigem Wohnungsbau entstehen derzeit in der Mauerkircherstraße 81 zwei repräsentative Stadtvillen mit Tiefgarage. Das Gebäudeensemble trägt der Umgebung mit seiner hochwertigen zeitlosen Architektur und sorgfältiger Detailbebauung Rechnung. Das Anwesen, das in seiner äußeren Anmutung durch eine einheitliche Fassadengestal-

tung besticht, unterteilt sich im Inneren in zwei unabhängige, realgeteilte, Gebäude. Die Anordnung der getrennten Hauszugänge gewährleistet ein Höchstmaß an Privatsphäre. Beide Villeneinheiten verfügen jeweils im Erdgeschoss über eine offene Eingangshalle, Wohnzimmer, Küche mit Essbereich. Im Ober- und Dachgeschoss befinden sich Schlaf- und Kinderzimmer sowie Bäder. Das Untergeschoss ist Fitness-/Sauna-, Hobbyräumen und Tiefgarage vorbehalten. Bitte beachten Sie auch die Anzeige in dieser Ausgabe auf der vorletzten Seite.

Anfragen und Auskünfte erhalten Sie direkt vom Eigentümer unter:

Telefon: 089-20 60 41 41 61 info@home81.de www.home81.de

22222

h 81

HotelMOSAIK 51

Home 81 Zaubergarten


Finger weg! Was auf den ersten Blick aussieht wie eine Schachtel feinster Pralinés, ist in Wahrheit eine Vitrine mit Golfbällen im Regensburger Golfmuseum. Hier schlummern Raritäten aus den Anfängen des Golfsports bis heute.


Sport / und Spa


„Im 15. und 16. Jahrhundert war Golf ein Massensport.“ Peter Insam, Golfhistoriker


Golf

Geschockte Schotten

Wer hat`s erfunden? Der Kunsthistoriker Peter Insam will herausgefunden haben, dass der Golfsport ursprünglich gar nicht in Schottland entstanden ist. Und er hat ­ handfeste Beweise dafür.

p

Text: Franziska Brettschneider Fotos: STephan Sahm

eter Insam ist weiß Gott kein Ungeheuer. Im Gegenteil: Er macht sogar einen recht sympathischen Eindruck. Trotz allem kommt es nicht selten vor, dass Besucher sein Museum fluchtartig verlassen – verstört, zutiefst erschüttert, im Stolz gekränkt. Weil sie Herrn Insams Grausamkeit einfach nicht länger ertragen können. Dabei sagt er ihnen lediglich die Wahrheit. Nur schmeckt diese manch einem ziemlich bitter. Vielleicht sollte man an dieser Stelle erwähnen, dass es sich bei Peter Insams Museum nicht um irgendeines handelt, sondern um das wichtigste Golfmuseum Europas. Nicht das größte, aber das mit der bedeutendsten Sammlung. Im Gewölbekeller eines denkmalgeschützten Patrizierhauses unweit des Regensburger Doms präsentiert der Kunsthistoriker und passionierte Sammler rund 1200 Exponate aus sechs Jahrhunderten. Darunter befinden sich zum Teil echte Raritäten, allen voran der älteste Golfball

der Welt aus dem Jahr 1525 sowie der älteste Golfschläger von 1450. Vor zehn Jahren wurden diese Schätze bei Grabungen aus einer Lehmgrube geborgen. Das Unerhörte und Unbegreifliche an der ganzen Sache ist jedoch, dass sich jene Lehmgrube nicht etwa in St. Andrews, dem Mekka aller Golfer, oder irgendwo in den schottischen Lowlands befindet. Nein, der ältes­te Golfschläger und der älteste Golfball der Welt stammen von einem Acker wenige Kilometer von Amsterdam entfernt! Besonders für stolze, aus Schottland stammende Golfer ein Schlag in die Magengrube. Doch nicht nur dieser Fund stellt die gesamte Geschichte des Golfspiels, wie man sie bis dato zu kennen glaubte, auf den Kopf: Golf, so Peter Insam, sei bis etwa 1850 ein reiner Wintersport gewesen und vorzugsweise auf Eis gespielt worden. Tatsächlich – die Maler jener Zeit geben ihm recht: Neben all den Vitrinen mit historischen Fotografien, ChampionshipTabellen und Skulpturen, Trophäen und Büchern zum Thema Golf, mit Briefmarken und Bekleidung, fällt einem ein überlebensgroßer Kupferstich ins Auge, dessen Original auf das 16. Jahrhundert datiert. Darauf rollt

22222

HotelMOSAIK 57


Golf links Der beste Beweis dafür, dass Golf ein fröhlicher Sport ist unten 1840 kamen die ersten Guttin-Bälle auf den Markt. Dem steinharten Zeug hielt kein Schläger mehr stand. Ein stabileres Holz musste her – die Geburtsstunde des Hickory-Schafts.

„600 Jahre lang wurde mit einem einzigen Schläger ­gechipt, geputtet, getrieben und gepitcht.“ Peter Insam, Golfhistoriker

ein dick in Mäntel gemummelter Mann einen Ball mit einem Schläger über einen zugefrorenen See. „Das ist nicht etwa ein Eishockeyspieler“, stellt Peter Insam klar, „es handelt sich um einen Golfer. Sehen Sie? Das, was er da an den Füßen trägt, sind Schuhe, keine Kufen.“ Auch ein Bild von Adriaan van de Velde (1636–1672), das heute in der Gemäldegalerie Dresden hängt, zeigt Golfer auf dem zugefrorenen Stadtgraben von Amsterdam. Warum das zuvor noch keiner bemerkt hat? Wohl weil niemand auch nur auf die Idee kam, die Geschichte des Golfsports anzuzweifeln. Doch ganz gleich, ob man nur nach Beweisen dafür sucht, dass die ersten Golfspieler Holländer waren und das Green eigentlich White heißen müsste – für echte Golffans ist das Regensburger Golfmuseum unbedingt einen Besuch wert. Dokumentiert die Sammlung doch nahezu lückenlos die bauliche Entwicklung des Equipments – angefangen bei den ersten frühen Bällen, die noch aus Eschenholz gezimmert waren. Von so einem Geschoss getroffen zu werden, muss weniger lustig gewesen sein. Schließlich ging es damals auf dem Eis richtig zur Sache, wie zeitgenössische Wimmelbilder belegen. „Im 15. und 16. Jahrhundert haben alle Golf gespielt – ob jung oder alt, arm oder reich“, so Insam. Regeln gab es keine. „Es galt einfach, mit möglichst wenigen Schlägen auf Pfähle zu zielen, die zuvor ins Eis getrieben wurden. Oder die Bälle in Boote zu chippen.“ Weniger blaue Flecken gab es erst ab 1618, als der „Featherie“ ins Spiel kam, ein mit Federn, Kuh- oder Pferdehaaren gefüllter Lederball. Um 1840 wurden erste Bälle aus dem kautschukähnlichen und deshalb sehr dynamischen, aber wiederum steinharten Guttapercha gebaut. Ende des Jahres will Peter Insam ein Buch herausgeben, in dem er all das und vieles mehr aus seiner vierzigjährigen Forschungsarbeit zusammenträgt. Dann wird die Golferwelt die Wahrheit schwarz auf weiß haben. Und sie vielleicht irgendwann auch verdaut haben. 2

58 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2


Hotel Burg Wernberg

Aller Zeit entglitten Viel Grün, viel Ruhe und ein

w

Fünkchen Magie und Märchenzauber umgeben das Relais & Châteaux Hotel Burg Wernberg im Oberpfälzer Wald. Ein Ort zum Innehalten und Entspannen Text: Franziska Brettschneider

onach sehnt sich unsere Seele? Wie finden wir innere Ruhe? Wie geht Entspannen? Heikle Fragen. Wüssten wir klare Antworten darauf, wäre vieles einfacher. Nun ist der Mensch als solcher jedoch ein kompliziertes Wesen, dessen emotionale Verfassung stark von äußeren Reizen ­beeinflusst wird: von Farben, Formen und Gerüchen, durch die Intensität von Licht und Schatten, durch verschiedene Haptiken, durch Wärme oder Kälte. Und als wäre dies nicht schon komplex genug, findet jedes Individuum über einen anderen Zugang zur Entspannung. Wonach sehnt sich unsere Seele? Damit beschäftigen sich nicht nur Philosophen und Schriftsteller, sondern auch die Designer von Spa-­ ­ Konzeptwelten. Vor etwa 15 Jahren noch ließen sie sich von antiken ­römischen oder griechischen Badetempeln inspirieren. Zu dieser Zeit sah man in den Wellnessanlagen vieler Thermen und Hotels weinberankte Balustraden, Rotunden, in denen Wasser plätscherte, Marmor-Adonisse und Wandmalereien mit toskanischen Landschaftsidyllen. Heute geht der Trend eindeutig hin zu Zen-inspirierten Raumkonzepten. Asiatischpuristisch. Ohne Schnörkel. Das Auge soll nicht abgelenkt werden von unnötigen Details. Doch was für Designer en vogue sein mag, wirkt auf manchen Gast zu kühl, zu uniform, zu sachlich.

60 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2


Märchenhaft entspannen Im historischen Gewölbekeller von Burg Wernberg befindet sich heute das kleine, aber sehr exklusive Spa. Hier spürt der Gast Geborgenheit und Wärme. ­Befreiend für Geist und Seele wirkt auch die ­herrliche Natur rund um das Hotel.


Hotel Burg Wernberg

Als außergewöhnlich darf man deshalb das Spa-Konzept des Relais & Châteaux Hotels Burg Wernberg bezeichnen. Die groben Eckdaten ergaben sich selbstverständlich allein schon aus der baulichen Substanz der mittelalterlichen Festung heraus. Denn das Spa-Refugium des Vier Sterne Superior-Hauses im Oberpfälzer Wald befindet sich viele Meter tief unter der Erde im historischen Gewölbekeller. 1280 erstmalig als Stammsitz der Landgrafen von Leuchtenberg urkundlich erwähnt, gilt die Burg ­Wernberg heute als eine der besterhaltenen in Bayern. Betritt der Gast über die Zugbrücke den Innenhof, befindet er sich in einer anderen Welt. Die Historie vermischt sich mit moderner, frischer Leichtigkeit zu stilvoller Exklusivität. Das ist überall zu spüren – angefangen schon bei den romantischen Zimmern und Suiten. Beeindruckend auch der Blick ins Grün des Naturparks Oberpfälzer Wald. Alte Balken und Steinbögen zeugen von der Geschichte der Anlage, und doch wirkt hier nichts verstaubt. Schon in den ersten Minuten nimmt der Zauber selbst den überzeugten Anti-Romantiker gefangen. Die Hektik der Großstadt ist weit weg. So etwas wie ein Märchen hat begonnen. Wonach sehnt sich unsere Seele? Nach Harmonie doch, nicht wahr? Die findet der Spa-Gast in den Natursteinmauern des Gewölbekellers auf Burg Wernberg mit Sicherheit. Feinste ätherische Öle und ein Wohlfühl-Ambiente umgeben ihn hier. Ruhe kehrt ein, Wärme umhüllt den Körper und entspannt die Glieder. Das indirekte Licht taucht die Räume in ein sanftes, beruhigendes, fürs Auge sehr angenehmes Licht. In der Felsensauna hängt über heißen Kohlen ein großer Wasserkessel für den Aufguss von der Decke herab. Schwere Truhen und Wasserkaraffen aus Messing wecken Assoziationen, wie das Leben damals, vor mehr als 800 Jahren, hier wohl ausgesehen haben muss. Beauty-­Behandlungen und Massagen durften die Burgherren und Burgfrouwen zur Zeit des Hochmittelalters in Wernberg wohl nicht genossen haben. Anders die Hotelgäste heute: Sie empfangen die wohltuende Wirkung heißer Steine, dürfen die heilsame Wirkung einer Thalasso-Anwendung spüren oder schmelzen dahin bei einer Massage mit warmer Shea- oder Kakaobutter. Diese Produkte verbreiten nicht nur einen traumhaften Duft, sondern vitalisieren und regulieren auch die Haut und pflegen sie wunderbar zart. Wer ganz ungestört sein möchte, kann den kleinen, aber feinen Wellnessbereich sogar exklusiv mieten. „V.I.P.s ONLY“ heißt es dann einen ganzen Nachmittag lang, wenn der Beauty- und Spabereich für einige Stunden nur einem selbst und seinem Partner oder seinen Freunden gehört. Auch das Team kümmert sich dann ausschließlich nur um einen allein. Viele Paare nutzen dieses Angebot, um ein paar Stunden mal ganz unter sich sein zu können, aber auch Freundinnen, die sich hier auf Burg Wernberg einmal weit weg von Job, Haushalt und Kindern etwas Gutes tun möchten.

Wonach sehnt sich unsere Seele? Psychologen meinen, nach dem Grün der Natur. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass sich unsere Stimmung bei einem Spaziergang durch Wald, Park oder Flur bereits nach fünf Minuten deutlich hebt. Kombiniert mit körperlicher Betätigung und aufgrund der daraus resultierenden erhöhten Aufnahme von Sauerstoff werde dieser Effekt sogar noch verstärkt. Viele Gäste, die sich im Hotel Burg Wernberg für eine Woche oder nur ein Wochenende einquartieren, bringen gleich auch ihre Wanderstiefel mit, denn die Burg ist von unendlichem Grün umgeben, das einen ganz automatisch hinauszieht: das strahlende Sonnenlicht auf den Blättern der Bäume. Der Duft von frischem Heu und wilden Blumen. Das Klopfen des Spechts und das Zwitschern der Singvögel. Den unvergleichlichen Geschmack würziger Waldluft in der Nase. Das Glücksgefühl von grenzenloser Naturverbundenheit und Weite. Nur sieben Kilometer vom Hotel entfernt liegt der Golfclub Schwanhof. Könnte die Verbindung der Farbe Grün mit sportlicher Betätigung schöner sein? Mit einer Gesamtlänge von 6047 Metern gilt der Club bei Golfern als einer der feinsten Plätze Europas. Dass er von US-OpenSieger Jerry Pate und Golfanlagenplaner Reinhold Weishaupt gestaltet wurde, interessiert die meisten Hobbyspieler hier zwar nicht. Der topografisch anspruchsvolle 18-Loch-Kurs bietet ideale Bedingungen auch für ambitionierte Spieler. Gepflegte Bahnen und Greens, eine zeitgemäße Ausstattung und ein stilvolles Clubhaus machen den Golfclub Schwanhof zu etwas ganz Besonderem. Nicht zuletzt auch deshalb, weil er über Spielbahnen mit unterschiedlichen Längen, häufig wechselnden Schlagrichtungen, verschiedenen Windverhältnissen und unbespielte Flächen verfügt, die durch heimische Büsche, Sträucher und Obstplantagen aufgelockert sind. „We teach people – not methods“ lautet das Credo des Ausbilderteams, das sich vom Schnupperkurs bis zum Intensivtraining individuell um jeden Spieler kümmert. Per Videoanalyse helfen die Profis, das Spiel des Gastes zu perfektionieren. Gemeinsam mit dem Golfclub hat das Hotel Burg Wernberg zahlreiche Angebote entwickelt, die speziell auf Golfinteressierte und Golfer zugeschnitten sind, die die Platzreife anstreben oder ihr Handicap verbessern möchten. Wonach sehnt sich unsere Seele? Nach einem gesunden Zuhause, sprich einem gesunden Körper: „Mens sana in corpore sano.“ Das schrieb bereits der römische Satiriker Juvenal. Sicher meinte er damit auch, dass man sich auch in kulinarischer Hinsicht ab und zu etwas Gutes tun sollte. Zwei-Sterne-Koch Thomas Kellermann kredenzt den Gästen am Abend im Restaurant Kastell deshalb noch ein ganz besonderes Wohlfühl-Highlight: ein köstliches Menü, basierend auf frischen, leichten Produkten, die die Geschmackssinne wecken. 2

Die Historie vermischt sich mit moderner, frischer Leichtigkeit zu stilvoller Exklusivität

22222

HotelMOSAIK 63


Flensburg

Sylt

4

Hotel MOSAIK Die Partner

3 Husum

i es Os t f r

sel n

6

5

Rostock

Cuxhaven Hamburg

1

NIEDER -

2

Bremen

LANDE

Alle MOSAIK-Hotels zeichnet eines besonders aus: Exklusivität. In dem Gästemagazin HotelMOSAIK versammeln sich die wohl schönsten privat geführten Luxushotels im deutschsprachigen Raum und das Luxuskreuzfahrtschiff MS Europa. Jedes unserer Partnerhäuser ist ein Unikat für sich, ein Schmuckstück mit individuellem Charme, besonderem Ambiente und einer zum Teil jahrhundertelangen Tradition. BELGIEN Das Gästemagazin besteht inzwischen seit 60 Jahren und wurde von einer kleinen Gruppe von Hoteliers und den damaligen Gesellschaftern des Süddeutschen Verlages in München gegründet, der auch heute noch Herausgeber ist.

is ch e I n

Fehmarn

10 Hannover

D E U T S CHL A ND 51

Kassel

Köln 11 12

14 Eisenach

13

Bonn

Koblenz Frankfurt/M

18

19

Bamberg 22

Trier

20

21 Heidelberg

23

24 Nürnberg

Karlsruhe 62

FRANKREICH

Stuttgart

28

Re

72

29

München

Auf den folgenden Seiten präsentieren sich die Partnerhotels und die MS EUROPA mit einem Steckbrief und Kontaktdaten.

30

Freiburg

35 Lindau 31 Zürich

Bodensee

36 32

33

Bregenz

41

42 Lech am Arlberg Bern

SCHWEIZ 16

Innsbruck

43 Chur St. Moritz 45

96 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2

34

44

Meran 46 Bozen

ITALIEN


Rügen

n Usedom 8

ock

6

7

P OLEN 9 Berlin

15

16

Dresden

Chemnitz 17

TS C H ECHISCHE REP UBLIK

25

21 Der Europäische Hof – Hotel Europa — Heidelberg 22 hotel Villa Geyerswörth — Bamberg 23 Hotel HerzogsPark — Herzogenaurach 24 Carlton Hotel Nürnberg — Nürnberg 25 Relais & Châteaux Hotel Burg Wernberg — Wernberg-Köblitz

6 grand hotel seeschlösschen — Timmendorfer Strand 7 Relais & ChÂteaux Schlosshotel Burg Schlitz — Hohen Demzin 8 Romantik Seehotel Ahlbecker Hof — Seebad Ahlbeck 9 Brandenburger Hof berlin — Berlin 10 Kastens Hotel Luisenhof — Hannover

26 Berghotel Maibrunn — St. Englmar 27 Bergdorf Hüttenhof — Grainet (Bayerischer Wald) 28 Hotel Erbprinz — Ettlingen 29 Hotel Bareiss — Baiersbronn 30 Colombi Hotel — Freiburg

11 Günnewig Hotel Bristol bonn — Bonn 12 SETA Hotel — Bad Neuenahr-Ahrweiler 13 Relais & ChÂteaux Hotel jagdhof glashütte — Bad Laasphe 14 Hotel auf der Wartburg — Eisenach 15 Hotel Zur Bleiche resort & spa — Burg im Spreewald

31 Hotel Bad Schachen — Lindau 32 Hotel Allgäu Sonne — Oberstaufen 33 Reindl´s PartenkirchNer Hof — Garmisch-Partenkirchen 34 hotel Bayerischer Hof — München 35 Das Tegernsee hotel & spa — Tegernsee

16 Relais & Châteaux Hotel Bülow Palais — Dresden 17 Günnewig Hotel Chemnitzer Hof — Chemnitz 18 WeinromaNtikhotel Richtershof — Mülheim/Mosel 19 Land & Golf Hotel Stromberg — Stromberg 20 Ketschauer Hof — Deidesheim

36 Hotel Bachmair am see — Rottach-Egern 37 Residenz Heinz Winkler — Aschau im Chiemgau 38 Parkhotel Luisenbad — Bad Reichenhall 39 Hotel Sacher Wien — Wien 40 Hotel zur Tenne — Kitzbühel 41 Astoria Relax & Spa Hotel — Seefeld in Tirol 42 Hotel Gasthof Post — Lech am Arlberg 43 arlberg hospiz hotel — St. Christoph am Arlberg 44 Hotel Paradies — Ftan/Engadin 45 Suvretta House — St. Moritz 46 Meisters Hotel Irma — Meran

26 Regensburg

27 Passau Wien 39

37

38

Salzburg

40

ck

N

1 MS Europa – HapaG-Lloyd Kreuzfahrten GmbH — Hamburg 2 Hotel Louis C. Jacob — Hamburg 3 Geniesser hotel Altes Gymnasium — Husum 4 Geniesser hotel Historischer Krug — Oeversee 5 Badhotel Sternhagen — Cuxhaven

impressum

ÖSTERREICH

Herausgeber Süddeutscher Verlag onpact GmbH, Hultschiner Straße 8, 81677 München Geschäftsführer Christian ­Meitinger Chefredakteur Hartmut E. Rätsch, Telefon 089/21 83-72 69, Fax 089/21 83-72 12 Redaktion Franziska Brettschneider Artdirektion Kathrin von Eye Layout Brigitta Bender Lektorat Mirko Partschefeld Anzeigen Susanne Kögler, Anschrift wie Verlag, Telefon 089/21 83-72 15 Litho Compumedia GmbH, Elsenheimer­straße 59, 80687 München Druck westermann druck GmbH, 38104 Braunschweig. Alle Preis- und Terminangaben ohne Gewähr www.hotelmosaik.de

a SLOWENIEN 22222

HotelMOSAIK 97


1

Hamburg

2

Hamburg

MS EUROPA Hapag-Lloyd Kreuzfahrten GmbH Ballindamm 25 / 20095 Hamburg T: 040-30 01-46 00 / F: -46 01 E-Mail: info@hlkf.de // www.hlkf.de

HOTEL LOUIS C. JACOB Direktion: Jost Deitmar Elbchaussee 401–403 / 22609 Hamburg T: 040-822 55-0 / F: 040-822 55-444 E-Mail: jacob@hotel-jacob.de // www.hotel-jacob.de

7 Passagierdecks, 204 Außensuiten, davon 168 Suiten mit Balkon, von 27 bis 85 m2 Größe; zwei behindertengerechte Suiten. Golfsimulator, Personaltrainer, Friseur, Beautysalon, Fitnessraum mit Meerblick, Sauna, Massagen, Wellnessbereich OCEAN SPA, 20-Meter-Swimmingpool mit schließbarem Glasdach. Exklusive Boutique-Promenade auf Deck 4. Themenreisen mit Programmen und Landausflügen für jede Ambition: Aktiv, Event, Familie, Genuss, Golf, Kultur, Musik.

66 Zimmer und 19 Suiten, auch mit Elbblick. Wohnhalle mit Kamin, Gourmetrestaurant „Jacobs Restaurant“ (17 Gault-Millau-Punkte, 2 Michelin-Sterne), weltberühmte Lindenterrasse, Weinwirtschaft „Kleines Jacob“ mit Garten, Jacobs Bar, historischer Eiskeller, Bibliothek, Kunstsammlung mit über 500 Originalen. Veranstaltungsräume mit Elbblick für bis zu 240 Personen. Wellnessbereich, Fahrradverleih, Jogging-Track, Elbanleger, Speedbootfahren, Limousinen-Service. Hamburger Poloclub und Golfclub.

5

Cuxhaven

BADHOTEL STERNHAGEN Eigentümer: Familie Sternhagen Cuxhavener Straße 86 / 27476 Cuxhaven T: 047 21-434-0 / F: 434-444 E-Mail: Sternhagen@Badhotel-Sternhagen.de // www.Badhotel-Sternhagen.de 48 Zimmer und Suiten mit exklusiver Ausstattung. 42 Wohn-Schlaf-Einheiten mit therapeutisch nutzbarem WannenTherapool. Original-Nordsee-ThalassoTherapie-Center „Nordsee SPA“ mit Physiotherapie und Schönheitsfarm. Panorama-Gourmet-Restaurant Sterneck (2 Sterne im Guide Michelin), PanoramaRestaurant Schaar­hörn und rustikale Stube Ekendöns. Sonnengarten und Café am Meer. Green­fee-Ermäßigungen im Küsten-Golfclub „Hohe Klint“ Cuxhaven e. V. und im Golfclub „Gut Hainmühlen“.

98 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2

6

Timmendorfer Strand

GRAND HOTEL SEESCHLÖSSCHEN Eigentümer: Brigitte und Rohlf von Oven SPA & GOLF RESORT Strandallee 141 / 23669 Timmendorfer Strand / T: 045 03-601-1 / Res.-T: -334 F: 045 03-601-333 E-Mail: info@seeschloesschen.de // www.seeschloesschen.de Direkt am Strand. Eigene 36-Loch-Golf­­an­ lage. 130 elegante Zimmer und Suiten. Internationale und regionale Spezialitäten in den Restaurants Panorama, Noblesse und La Mer mit Seeblick. Wellness-Resort mit über 2000 m2: Innen- und Außenpool, Fitnessstudio und Saunalandschaft sowie Räume für Kosmetik, Massage, Ayurveda, Hamam, Rhassoul und Thalasso. Heilfas­ tenkuren unter Anleitung von Dr. med. Ulrike Schwaab.

3

HUSUM

GENIeSSER HOTEL ALTES ­GYMNASIUM Eigentümerin: Lenka Hansen-Mörck Süderstraße 2–10 / 25813 Husum Anfahrt Ludwig-Nissen-Straße 31–35 T: 048 41-8 33-0 / F: 04 841-8 33-12 E-Mail: info@altes-gymnasium.de // www.altes-gymnasium.de 52 luxuriöse Zimmer im ehemaligen Gebäude der Hermann-Tast-Schule; italienische Möbel, Stoffe und Teppiche aus England. Überzeugen Sie sich, wie viel Liebe zum Detail und Respekt vor der Historie überall zu spüren sind.

7

Hohen Demzin

RELAIS & CHÂTEAUX SCHLOSSHOTEL BURG SCHLITZ Geschäftsführer/Inhaber: ­ Manuela & Armin Hoeck Burg Schlitz 2 / 17166 Hohen Demzin T: 039 96-127 00 / F: 039 96-12 70 70 E-Mail: info@burg-schlitz.de // www.burg-schlitz.de Burg Schlitz: 20 Zimmer und Suiten, Gourmetrestaurant im neo-gotischen Wappensaal, Café-Brasserie, Hotelbar, Cigarren-Lounge, 180 ha Landschaftspark, Privat-Jagd, 35 Gast-Pferdeboxen, Military-Reitstrecke, Kutschfahrten im Friesen-Gespann, Kochkurse in der Schlossküche, herrschaftliche Säle, Kapelle für Traumhochzeiten, Wellness & SPALounge, Green Luxury Day Spa. HOTEL DES JAHRES 2012 in Deutschland.

4

Oeversee

GENIESSER HOTEL HistorischeR Krug Inhaberin: Lenka Hansen-Mörck Grazer Platz 1 / 24988 Oeversee T: 046 30-949 9 / F: 046 30-780 E-Mail: info@historischer-krug.de // www.historischer-krug.de Charmantes, historisches Hotel, „Dorf im Dorf“, Gourmetrestaurant „Privileg“ (Gault-Millau 16 Punkte), Krugtherme mit Schwimmbad, Sauna, Hamam, Massagepool und Kneippanlage, Solarium, Rollenmassagegerät, Hydrojet und Dampfbad. Ayurveda-ThalassoWellness­oase mit ­authentischem Ayurveda und ayurvedischer Feinschmeckerküche. Bioland-zertifizierter Betrieb.

8

Seebad Ahlbeck

ROMANTIK SEEHOTEL AHLBECKER HOF Eigentümer: Familie Seelige-Steinhoff Dünenstraße 47 / 17419 Seebad Ahlbeck T: 03 83 78-620 / F: 03 83 78-621 00 E-Mail: ahlbecker-hof@seetel.de // www.seetel.de Fünf-Sterne-Hotel an der Strandpromenade des Seebads Ahlbeck. 41 Zimmer, 29 Suiten. 21 Appartements in der Residenz. Restaurant Kaiserblick & La Brasserie, ­authentisches Wintergartenrestaurant „Suan Thai“ mit offener Wok-Küche. 1000 m2 Wellnesslandschaft mit Asia-Spa „Kinnaree“ mit BABOR Beautylounge.


9

Berlin

BRANDENBURGER HOF BERLIN Leitung: Christian Georgi / Eislebener Straße 14 10789 BerlinCharlottenburg T: 030-214 05-0 / F: 030-214 05-100 oder -300 / E-Mail: info@dormero.de // www.dormero-hotel-­ brandenburgerhof.de Fünf-Sterne-Haus, 72 Zimmer, davon sechs Demi-Suiten und acht Suiten mit Opern-Raumgefühl. Gourmetrestaurant DIE QUADRIGA mit New Nordic Cuisine von Kreativ-Koch Sebastian Völz. Fünf Salons für die festliche Begegnung. Drei Bankett- und Konferenzräume für bis zu 40 Personen. Weinzimmer, Pianobar, Hofgarten, Wintergarten und Bibliothek. THALEIA-Beauty- und Massage-Suite.

13

Bad Laasphe

RELAIS & CHÂTEAUX HOTEL JAGDHOF GLASHÜTTE Eigentümer/Leitung: Edmund Dornhöfer 57334 Bad Laasphe-Glashütte T: 027 54-399-0 / F: -222 E-Mail: info@jagdhof-glashuette.de // www.jagdhof-glashuette.de Ländlich-luxuriöse Atmosphäre einer Country-Residenz. Gourmet-Restaurant „ARS VIVENDI“, Rôtisserie „Jagdhof Stuben“, Wittgensteiner Bauernstube, Hirschgarten-Terrasse, Jagdhof-Lounge, Pianobar. Großzügiger Tagungsraum mit Blick ins Grüne. Spa-Bereich mit FelsenSchwimmbad und Massagen.

10

hannover

KASTENS HOTEL LUISENHOF Marie Sdralek, geb. Kasten, GmbH & Co. KG / Eigentümer: Familie Sdralek/ Kasten / Leitung: Michael Rupp Luisenstraße 1–3 / 30159 Hannover T: 05 11-30 44-0 / F: 05 11-30 44-807 E-Mail: info@kastens-luisenhof.de // www.kastens-luisenhof.de Das Fünf-Sterne-Superior-Haus, zentral zwischen Hauptbahnhof und Staatsoper ­gelegen, verfügt über 147 Zimmer und Suiten in drei Kategorien. Überdurch­ schnittliche Raumgrößen, elegante Stoffe, moderne Ausstattung und die individuelle Note eines Privathotels geben eine wohnliche Atmosphäre. Besondere Aufmerksamkeit wurde auf exklusive Materialien sowie auf eine durchdachte und praktische Ausstattung gelegt.

14

Eisenach

HOTEL AUF DER WARTBURG Leitung: Jens V. Dünnbier 99817 Eisenach T: 036 91-797-0 / F: 797-100 E-Mail: info@wartburghotel.de // www.wartburghotel.arcona.de Fünf-Sterne-Hotel unterhalb des UNESCOWeltkulturerbes Wartburg mit 27 Burgund Romantikzimmern, neun Lutherzimmern und einer Wartburg-Suite. Landgrafenstube mit wertiger Landküche, Burgcafé „Gadem“, Kaminzimmer, Wappensaal für Feiern bis zu 120 Personen. Tagungsmöglichkeiten für bis zu 160 Personen. Vitalbereich „Jungbrunnen“ mit Sauna, Fitness, Massagen und Kosmetik. Standesamtliche Hochzeiten im Jägerzimmer. Zwei Golfplätze, Reitställe und Tennisanlage in der Nähe. Konzerte und Veranstaltungen im Festsaal der Wartburg.

11

Bonn

12

Bad Neuenahr-Ahrweiler

GÜNNEWIG HOTEL BRISTOL BONN Leitung: Mahmoud A. Karim Prinz-Albert-Straße 2 / 53113 Bonn T: 02 28-26 98-0 / F: 02 28-26 98-222 E-Mail: bristol.bonn@guennewig.de // www.guennewig.de

SETA HOTEL Inhaber: Manfred Gangnus Landgrafenstraße 41 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler T: 026 41-803-0 / F: 026 41-803-399 E-Mail: info@setahotel.de // www.setahotel.de

Das Hotel liegt zentral an der Achse ­zwischen dem Poppelsdorfer Schloss und der Residenz des Kurfürsten. 116 Zimmer und Suiten (163 Betten). Restaurant Majestic, Restaurant Bierhoff, Tino‘s Bar, Kupfer­klause. Schwimmbad mit Sauna und ­Solarium. Kegelbahnen. 8 Veranstaltungsräume für bis zu 400 Personen für Bankette, Empfänge, Betriebs- und Familienfeiern.

Vier-Sterne-Superior-Hotel in grüner, ruhiger Lage an der Ahr. 103 Zimmer, 1 Festsaal, 8 Tagungsräume sowie Gruppenräume für Veranstaltungen. WLAN im gesamten Haus kostenfrei verfügbar. Regionale Köstlichkeiten und internationale Spezialitäten im Restaurant „Landgraf“. SETA Pub und SETA Lounge an der Ahr. Wellnessbereich mit Pool, Sauna, Dampfbad und Fitnessraum. Kurpark, Ahr-Thermen, Spielcasino, Bahnhof und Stadtzentrum zu Fuß erreichbar. Golfplatz in 3 km Entfernung.

15

BURG im spreewald

16

DRESDEN

HOTEL ZUR BLEICHE RESORT & SPA Eigentümer: Heinrich Michael Clausing Bleichestraße 16 / 03096 Burg im Spreewald / T: 03 56 03-620 / F: -602 92 E-Mail: reservierung@hotel-zur-bleiche.com // www.hotel-zur-bleiche.com

Relais & Châteaux Hotel Bülow Palais Eigentümer: Horst & Monika Bülow Königstraße 14 / 01097 Dresden / T: 0351-800 30 / F: 0351-800 31 00 E-Mail: info.palais@buelow-hotels.de // www.buelow-palais.de

Idyllisch mitten im UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald gelegenes Wellnessresort. Alle 90 Zimmer und Suiten sind individuell und im natürlich-ländlichen Chic eingerichtet. 4000 m2 große Landtherme mit Schwimmbad, offenem Kamin, ver­ schiedenen Dampf- und Sprudelbädern, Saunen, russischer Banja und türkischem Hamam. Jungbrunnen SPA mit Dr. Hauschka und Martina Gebhardt Naturkosmetik. Personal Fitness. Gourmet­restaurant „17fuffzig“ (1 Michelin-Stern). Eigene Kahnanlegestelle am Haus.

5-Sterne-Superior Hotel im romantischen Barockviertel, einen entspannten Spaziergang von der Frauenkirche, dem Zwinger, der Semperoper oder dem Residenzschloss entfernt gelegen. 58 Zimmer und Suiten. Gourmetrestaurant CAROUSSEL (1 Michelin-Stern, 17 Gault-Millau-Punkte), Bülow’s Bistro mit leichten deutschen ­Gerichten. Day-SPA mit 3 Saunen und Fitnessraum. Kulinarisches Ernährungs­ programm metabolic balance©, Tagungsmöglichkeiten bis zu 120 Personen, 2 Golfplätze am Stadtrand von Dresden.

22222

HotelMOSAIK 99


17

chemnitz

GÜNNEWIG HOTEL CHEMNITZER HOF Leitung: Ron Spies Theaterplatz 4 / 09111 Chemnitz T: 03 71-68 40 / F: 03 71-676 25 87 E-Mail: chemnitzer.hof@guennewig.de // www.guennewig.de Vier-Sterne-Superior-Hotel neben dem Opernhaus und den Kunstsammlungen. 92 Zimmer, WLAN auf allen Zimmern einschließlich aller Konferenzräume. Opera Restaurant & Lounge, Sauna, Lift. Fünf Konferenz- und Veranstaltungsräume für bis zu 350 Personen. Business-Corner und Business-Room. Gäste können mit dem gültigen Hotelausweis alle öffentlichen Verkehrsmittel im Stadtgebiet Chemnitz kostenfrei nutzen.

21

heidelberg

DER EUROPÄISCHE HOF – HOTEL EUROPA Eigentümer/Leitung: Ernst-Friedrich von Kretschmann / Friedrich-Ebert-Anlage 1 69117 Heidelberg / T: 062 21-515-0 F: 062 21-515-506 / Reservierung 062 21-515-501/-502 Email: reservations@europaeischerhof.com // www.europaeischerhof.com Universität, Schloss, Altstadt, das Kongresshaus Stadthalle und alle Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß erreichbar. 118 Zimmer, Juniorsuiten und Appartements, teilweise mit Whirlwanne. Exklusive 200-m2-PenthouseSuite mit Blick aufs Schloss. PANORAMA SPA CLUB mit Sauna, Sanarium, Dampfbad, Solarium, Fitnessraum, Edelstahlpool und Sonnenterrasse. Gourmetrestaurant „Die Kurfürstenstube“.

100 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2

18

Mülheim/Mosel

19

stromberg/bingen

WEINROMANTIK­HOTEL RICHTERSHOF Eigentümer: Manfred Preuß, Direktorin: Andrea Mereu / Hauptstraße 81–83 54486 Mülheim/Mosel T: 065 34-94 80 / F: 065 34-94 81 00 E-Mail: info@weinromantikhotel.de // www.weinromantikhotel.com

LAND & GOLF HOTEL STROMBERG Direktor: Andreas Kellerer Am Buchenring 6 / 55442 Stromberg/ Bingen / T: 067 24-60 00 F: 067 24-60 04 33 E-Mail: info@golfhotel-stromberg.de // www.golfhotel-stromberg.de

Romantik-Hideaway auf einem ehemaligen Weingut inmitten einer weitläufigen Parkanlage. 43 Zimmer und Suiten. Genuss-Inseln: Restaurant „Culinarium R“, Bistro-Bar „Remise“, „Davidoff-Lounge“, Restaurant „Wintergarten Baldachin“. Vinothek „FORUM VINUM“ im Gewölbe des über 1700 m2 großen Weinkellers von 1680. Der hohe Servicestandard des Hauses wurde bereits mehrfach durch wichtige Auszeichnungen gewürdigt.

18-Loch-Golfplatz mit erstem Abschlag direkt am Haus. 181 Zimmer und Suiten. Tagungsräume für bis zu 250 Personen. Gartenrestaurant, Gourmetrestaurant „Le Délice“, Büfett-Restaurant mit Vinothek, Birdie-Bar, Kino, Kinderausstattung. ­SOONWALD spa mit Hallenbad, beheiztem Außenpool, Wellnessgarten, Saunalandschaft, Fitness, Massage & Beauty.

22

BAMBERG

23

HERZOGENAURACH

HOTEL VILLA GEYERSWÖRTH Geschäftsführer: Peter Klappan Geyerswörthstraße 15–21 a 96047 Bamberg T: 09 51-917 40 / F: 09 51-917 45 00 E-Mail: info@villageyerswoerth.de // www.villageyerswoerth.de

HOTEL HERZOGSPARK Geschäftsführer: Michael Bläser Beethovenstraße 6 91074 Herzogenaurach T: 091 32-778 0 / F: 091 32-778 778 E-Mail: info@herzogspark.de // www.herzogspark.de

Auf einer Insel im Herzen Bambergs zwischen Re­g­nitz und dem LudwigDonau-Main-Kanal, 40 Deluxe-Zimmer mit Marmorbad, größtenteils Nichtraucher und voll klimatisiert. In zwei Villen befinden sich das Restaurant La Villa mit Garten­ terrasse sowie 16 Zimmer, eine Suite und zwei Studios. Toskanischer Stil prägt den neu errichteten Hotelflügel mit 21 Zimmern und drei Konferenz-Veranstaltungsräumen. ­Sauna, Cardio- und Fitnessbereich. WLAN. Eigener Gondelanlegesteg, romantische Arrangements.

60 Zimmer, 13 Juniorsui­ten, ­3 Suiten, 21 Appartements, Trainerzimmer, Restaurant Stüberl, St. James Bar. ­8 Tagungsräume (bis 300 Personen), Farblicht- und ­Meditationsraum. BeautyLounge (Hilde­ gard Braukmann Cosmetics, KLAPP, Horst Kirchberger), Fitness-Club, Praxis für Physio­therapie, Wellnessbereich, Tennis­plätze. 18-Loch-Meisterschaftsplatz, TaylorMade-Fitting-Station „Center of Excellence“, PGA-Golfschule.

20

Deidesheim

Ketschauer hof Leitung: Patrik Kimpel Ketschauerhofstraße 1 / 67146 Deidesheim / T: 063 26-700 00 F: 063 26-70 00 99 Email: info@ketschauer-hof.com // www.ketschauer-hof.com Fünf-Sterne-Boutiquehotel auf einem ehemaligen Gutshof. 17 individuell gestaltete Junior-Suiten und Doppelzimmer sowie die feudale von Bassermann-Jordan-Suite. Raffinierte Gerichte werden im mehrfach ausgezeichneten Gourmet-Restaurant „Freundstück“ (1 Michelin-Stern) serviert. Mittags und abends Klassiker und bodenständige Spezialitäten im stylischen Bistro. Kochkurse. Tagungsräume. Kleiner, exklusiver Wellness- und Beautybereich für unvergessliche Wohlfühlmomente.

24

nürnberg

CARLTON HOTEL NÜRNBERG Leitung: Werner Rübsamen Eilgutstraße 15 / 90443 Nürnberg T: 09 11-200 30 / F: 09 11-200 31 11 E-Mail: info@carlton-nuernberg.de // www.carlton-nuernberg.de 2001 erbautes, privat geführtes FünfSterne-Haus am Rande der Altstadt mit ­161 modernen Zimmern und fünf exklusiven Suiten mit Dachterrasse. CARLTONSpa mit Sauna, Solarium, Dampfbad, Whirlpool sowie Fitness- und Massage­ bereich. Fitness-Bar mit Terrasse. Fränkische und internationale Spezialitäten, Fassbier und Weine aus den besten Lagen im Res­ taurant Tafelhof. „Boymanns‘ Bar“. Sechs Tagungsräume für bis zu 160 Personen. Direkter U-Bahn-Anschluss zur Messe Nürnberg und zum Airport.


25

Wernberg-Köblitz

Relais & Châteaux Hotel Burg Wernberg Direktion: Sven von Jagemann Schlossberg 10 / 90443 Wernberg-Köblitz T: 09 604-93 90 / F: 09 604 -93 9 139 E-Mail: hotel@burg-wernberg.de // www.burg-wernberg.de Vier-Sterne-Superior-Hotel in einer aus dem 13. Jahrhundert stammenden Burg im Naturpark Oberpfälzer Wald. 5 Suiten und 22 Doppelzimmer, individuell gestaltet. Zwei-Sterne-Gourmet-Restaurant „Kastell“. Kleiner, exklusiver Wellnessbereich mit Gewölbesauna, Beauty- und Massageanwendungen. Idealer Ort für Hochzeiter: Zur Burg gehören eine eigene Kapelle und das Standesamt von Wernberg-Köblitz. Moderne Tagungsräume. Golfclub ­­ (18 Loch) in 7 Kilometern Entfernung.

29

BAIERSBRONN-MITTELTAL

HOTEL BAREISS Leitung: Familie Hermann Bareiss 72261 Baiersbronn-Mitteltal T: 074 42-470 / F: 074 42-473 20 E-Mail: info@bareiss.com // www.bareiss.com 99 Zimmer, Appartements und Suiten. Gourmetrestaurant Bareiss, Restaurant Kaminstube, Dorfstube aus dem 19. Jahrhundert. Bade- und Saunalandschaft mit ­9 Pools mit Süß- und Meer­ wasser, Naturteichanlage mit Sandstrand. Shopping-Passage, Weinkeller, Waldpark, Bocciabahn, Kinderhaus Villa Kunterbunt, Tennisplatz.

26

St. Englmar

27

Grainet

BERGHOTEL MAIBRUNN Inhaberin: Anna Miedaner Maibrunn 1 / 94379 St. Englmar T: 099 65-85 00 / F: 099 65-85 0 100 E-Mail: info@berghotel-maibrunn.de // www.berghotel-maibrunn.de

Bergdorf Hüttenhof Inhaber: Helmut Paster Hobelsberg 23 / 94143 Grainet T: 085 85-960 50 / F: 085 85-96 05 50 E-Mail: info@hotel-huettenhof.de // www.hotel-huettenhof.de

50 Zimmer, 2 Suiten. Panoramahallenbad mit Whirlpool. Spa „Bergoase“ mit Bergkräutersauna, Panoramasauna, Leuchtdampfgrotte, Chill-out-Lounge mit ­Wasserbetten und Bergquell­ wasserbrunnen. Eigener Skilift mit ­Beschneiungsanlage und Flutlicht sowie eine 60-Meter-Naturhalfpipe für Snowboarder.

Die gemütlichen Ein- bis Zwei-Schlafzimmer-Châlets haben viele Highlights zu bieten, darunter je eine private Sauna, Whirlpool sowie eine freistehende Badewanne, in der die Gäste wohltuende Schaumbäder mit Blick auf das einmalige Panorama genießen können. Die kostbare Ausstattung der Châlets kombiniert Tradition und Luxus: Die gesamte Holzeinrichtung wurde eigens für die Waldglashüttn gestaltet und von Handwerkern aus der Region handgefertigt.

30

Freiburg

COLOMBI HOTEL Eigentümer/Leitung: Roland Burtsche/ Michael-Stephan Sänger Am Colombi Park 79098 Freiburg/Altstadt T: 07 61-210 60 / F: 07 61-314 10 E-Mail: info@colombi.de // www.colombi.de 112 individuell eingerichtete Zimmer und Suiten, teilweise mit Blick auf das Freiburger Münster und die malerische Altstadt. Im mehrfach ausgezeichneten Res­ taurant Zirbelstube verzaubert Küchenchef Alfred Klink seine Gäste mit raffinierten Kreationen. Seit 2001 zählt Sterne-Koch Klink in Folge zu einem der Top-Köche Deutschlands. Die neue Eventlocation des Hauses: ­„Klostermühle-Offnadingen“ (mehr unter www.colombi-klostermuehle.de).

31

Lindau

HOTEL BAD SCHACHEN Geschäftsführerin: Isolde Schielin Direktor: Hans-Peter Grüneberg 88131 Lindau/Bodensee T: 083 82-2980 / F: 083 82-25 390 E-Mail: info@badschachen.de // www.badschachen.de 125 individuelle Zimmer und Suiten. Exquisite Küche von Liam McMahon, ­„Fischerstube“ mit Spezialitäten aus See und Region. Schachen Bad & Spa, Konferenz- und Festräume für bis zu 400 Personen, Bootsverleih, Parkstrandbad mit Zugang zum See, zwei 18-LochGolfplätze in der Nähe. Hauseigener Bootsanleger mit Transfer, zum Beispiel im Sommer zu den Bregenzer Festspielen. Jugendstil-Parkstrandbad.

28

ETTLINGEN

HOTEL ERBPRINZ Eigentümer/Leitung: Bernhard Zepf Rheinstraße 1 / 76275 Ettlingen T: 072 43-32 20 / F: 072 43-32 23 22 Kostenlose Reservierungshotline: 0800-ERBPRINZ E-Mail: info@erbprinz.de // www.erbprinz.de Fünf-Sterne-Superior-Haus am Rande des Nordschwarzwalds. Gourmetrestaurant ­ (1 Michelin-Stern). Die Karlsruher Innenstadt liegt 20 Straßenbahnminuten entfernt, Baden-Baden mit Casino und Thermen ist mit dem Wagen in 25 Minuten erreichbar. Großzügige, elegante Zimmer und Suiten, modern ausgestattete Tagungsräume und Säle für Veranstaltungen und Feierlichkeiten. Außerdem im Haus: „Esthetique & Schönheitsinstitut Varela“.

32

Oberstaufen

Manuel Levinger e.K. Kur- & Sporthotel Allgäu Sonne Inhaber: Manuel Levinger Stießberg 1 / 87534 Oberstaufen T: 08 386-7020 / F: 08 386-7826 E-Mail: info@allgaeu-sonne.de // www.allgaeu-sonne.de 153 Zimmer und Suiten. Kulinarische Highlights. ­Wellnessoase, Fitnessraum mit Panoramablick, Aqua Fitness, Konditions- und Problemzonengymnastik, ­Entspannungskurse wie Yoga. Geführte Wanderungen. Medical-Well­nessAngebote, begleitet durch die Arztpraxis im Haus. Massage- und Physiotherapie. ­ Basische Schrothkur. Hautärztlich unterstütztes Soft-Aging-Pro­gramm. Boutique und Frisör im Haus. Veranstaltungen, u. a. täglich ­Tanzabend mit Livemusik.

22222

HotelMOSAIK 101


33

Garmisch-Partenkirchen

REINDL’S PARTENKIRCHNER HOF Eigentümer: Karl Reindl & Marianne Holzinger / Leitung: Marianne & Michael Holzinger / Bahnhofstraße 15 82467 Garmisch-Partenkirchen T: 088 21-943 87-0 / F: 088 21-943 87250 / E-Mail: info@reindls.de // www.reindls.de Fünf-Sterne-Hotel, zentral in Garmisch-Partenkirchen am Fuße der Zugspitze. Küche von Chefin Marianne Holzinger, Weinkarte mit 330 Premium-Weinen. 62 Zimmer, darunter 15 Deluxe-Doppelzimmer, 16 Junior-Suiten und 10 Suiten mit Bergblick. Tagungen und Festlichkeiten. Neuer Wellnessbereich mit Schwimmbad, Saunen & Dampfbad, Whirlpool, Fitnessraum & Solarium.

37

Aschau

34

München

HOTEL BAYERISCHER HOF Geschäftsführende Komplementärin: Innegrit Volkhardt / Promenadeplatz 2–6 80333 München / T: 089-21 20-0 Reservierungs-T: -900/-901/-902 F: -906 / E-Mail: info@bayerischerhof.de // www.bayerischerhof.de 340 Zimmer inklusive 60 Suiten. Konferenzräume für bis zu 2500 Personen. Restaurants und Bars: Sterne-Restaurant Atelier, Restaurant Garden mit Wintergarten und Terrasse, Trader Vic’s, das polynesische Restaurant mit Tropical Bar, rustikaler Palais Keller, falk’s Bar, Piano-Bar, Night Club. „Blue Spa“ mit Pool, Sauna, Dampfbad, Massage und Fitnessstudio, Pool Bar & Lounge, Coiffeur. Shopping-Passage, Qualimero Businesscenter, Theater im Haus: Komödie im Bayerischen Hof.

38

Bad Reichenhall

RESIDENZ HEINZ WINKLER Gastgeber: Heinz Winkler Kirchplatz 1 / 83229 Aschau im Chiemgau T: 080 52-179 90 / F: 080 52-17 99 66 E-Mail: info@Residenz-Heinz-Winkler.de // www.residenz-heinz-winkler.de

PARKHOTEL LUISENBAD Eigentümer/Leitung: Christian Herkommer 83435 Bad Reichenhall T: 086 51-60 40 / F: 086 51-629 28 E-Mail: luisenbad@parkhotel.de // www.parkhotel.de

Zwischen Salzburg und München, unweit des Chiemsees. 32 Zimmer, darunter 13 Suiten im Maisonette-Stil. Restaurant unter der Leitung von Sternekoch Heinz Winkler. 950 Positionen auf der Weinkarte. ­Fabrice Kieffer „Oberkellner des Jahres 2006“. Renaud Kieffer „Sommelier des Jahres 2009“. Wellness-Bereich mit Saunen, Ayurveda und Thalasso-Therapie. Räume für Tagungen.

85 Zimmer und Suiten. WLAN-Zugang in allen öffentlichen Räumen sowie in fast allen Zimmern. Schwimmbad (28 Grad), Sauna und Solarium mit angrenzendem, großen Garten.

102 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2

35

tegernsee

DAS TEGERNSEE| hotel & spa Leitung: Sven Scheerbarth Neureuthstraße 23 / 83684 Tegernsee T: 080 22-18 20 / F: 080 22-18 21 00 E-Mail: info@dastegernsee.de // www.dastegernsee.de 73 Zimmer und Suiten in vier miteinander verbundenen Gebäuden aus unterschiedlichen Epochen, u.a. im Jugendstil erbauten Sengerschloss. 1400 m2 großer Spa- und Wellnessbereich mit verschiedenen Saunen, Fitnessraum, Innen- und Außenpool, Sonnenterrasse mit Seeblick. Spa-Behandlungen mit zwei hauseigenen Produktlinien. Restaurant ebenfalls mit Blick auf den See. Schlossbar. HightechTagungszentrum für bis zu 500 Personen, Barocksaal für verschiedene Feierlichkeiten. Biergarten mit Kinderspielplatz.

39

Wien

HOTEL SACHER WIEN Inhaber: Familie Gürtler Direktor: Reiner Heilmann Philharmonikerstraße 4 / A-1010 Wien T: +43-1-51 45 60 / F: 51 45 68 10 E-Mail: wien@sacher.com // www.sacher.com Das Sacher – typischer Wiener Charme vis-à-vis der Staatsoper. Hier vereinen sich Tradition, Luxus und Stil mit Komfort und Genuss. Gourmetrestaurants „Rote Bar“ und „Anna Sacher“. Die „Blaue Bar“ ist der gemütliche Treffpunkt Wiens. 152 Zimmer und Suiten der Luxusklasse. Flughafentransfer, Limousinenservice. 8 Banketträume für bis zu 250 Personen.

36

Rottach-Egern

HOTEL BACHMAIR AM SEE Eigentümer/Leitung: Familie Bachmair-Rauh Seestraße 47 / 83700 Rottach-Egern T: 080 22-27 20 / F: 080 22-27 27 90 E-Mail: info@bachmair.de // www.bachmair.de Exklusive Lage am Tegernsee, exklusive Ausstattung. Internationale Küche in den Restaurants, Wellness, ­Beauty und Sport. Konferenzräume für bis zu 200 Personen in 9 Gebäudeteilen, Coiffeur, Ärzte­ zentrum, Indoor-Putting-Green, Kinderspielzimmer. 270 Zimmer und Suiten.

40

Kitzbühel

HOTEL ZUR TENNE Direktor: Johannes Mitterer Inhaberfamilie: Innegrit Volkhardt Vorderstadt 8–10 / A-6370 Kitzbühel/ Tirol / T: +43-53 56-64 44 40 F: +43-53 56-64 44 48 88 E-Mail: info@hotelzurtenne.com // www.hotelzurtenne.com 51 gemütliche, in Altholz gestaltete Zimmer und Suiten mit teilweise offenem Kamin. Vom Gault-Millau mit einer Haube ausgezeichnetes Restaurant mit internationaler und regionaler Küche. Kaminstube, Jagastube, Wintergarten und Lobby Bar. Wellness­ bereich sowie 4 Veranstaltungsräume für ­ 10 bis 500 Personen.


41

Seefeld/Tirol

42

Lech am Arlberg

43

St. Christoph am Arlberg

ASTORIA RELAX & SPA HOTEL Eigentümer: Familie Mauthner-Gürtler Geigenbühel 185 / A-6100 Seefeld T: +43-52 12-227 20 / F: 22 72-100 E-Mail: hotel@astoria-seefeld.com // www.astoria-seefeld.com

Hotel Gasthof post Inhaber: Familie Moosbrugger A-6764 Lech am Arlberg T: +43-55 83-22 06-0 / F: -23 E-Mail: info@postlech.com // www.postlech.com

arlberg hospiz hotel Inhaber: Familie Werner A-6580 St. Christoph am Arlberg T: +43-54 46-26 11 / F: -37 73 E-Mail: info@arlberghospiz.at // www.arlberghospiz.at

55 Zimmer. 1 Haube im Gault-Millau. 2000 m2 Relax & Spa Refugium: Innenund Außenpool. Relaxbereich mit Bar, Büfett und offenem Kamin, Fitness- und Bewegungsraum, Lakonium, Solegrotte, Hütten- und Stubensauna, WettersteinKräuter-Dampfbad, Eisbrunnen, Erlebnisduschen, Wärmeliegen, Ruheraum mit Wasserbetten.

Exklusives Fünf-Sterne-Relais & Châteaux Hotel in Lech am Arlberg. 48 Zimmer und Suiten in luxuriös-rustikaler Ausstattung. Im Gourmet-Restaurant Post-Stuben (1 Michelin-Stern und 2 Gault-Millau-Hauben) zeigt Küchenchef Michael Spirk seine Klasse. Kutscherstube mit österreichischen Schmankerln. Wellness-Oase mit beheiztem 15-Meter-Panorama-Pool, Sauna, Sole-Dampfbad. Massagen. Veranstaltungsräume für bis zu 150 Personen.

Fünf-Sterne-Hotel in nebelfreier Höhenlage auf 1800 Metern. 87 Zimmer und Suiten. Luxuriöse Chalet-Skyfall-Suiten und VierSterne Hospiz Alm Residenzen direkt an der Skipiste des Arlbergs. Gourmetrestaurant Hospiz Alm (2 Gault Millau-Hauben) unter der Leitung von Küchenchef Daniel Rauter. 2000 Quadratmeter Spa auf zwei Ebenen mit Pool, Fitnessraum und verschiedenen Saunen. Seminarräume für 8 bis 50 Personen.

44

Ftan

hotel PAradies Eigentümer: Familie Rahe CH-7551 Ftan/Engadin T: +41-81-861 08 08 F: +41-81 861 08 09

E-Mail: info@paradieshotel.ch // www.paradieshotel.ch Luxuriöses Fünf-Sterne-Hideaway am Rande des Bergdorfs Ftan im Unterengadin für Naturliebhaber und Skifahrer. 23 Zimmer und Suiten mit Blick auf das gewaltige Lischanamassiv. Gourmetres­ taurant „L‘Autezza“ (1 Michelin-Stern, 18 Punkte im Gault Millau). Wellness: Massagen und Ayurveda-Behandlungen mit heimischen Ölen, Yoga und Shiatsu. Sprudelbad, Sauna und Dampfbad.

MS EUROPA

45

St. Moritz

SUVRETTA HOUSE Direktion: Esther und Peter Egli CH-7500 St. Moritz T: +41-818-36 36 36 / F: 36 37 37 E-Mail: info@suvrettahouse.ch // www.suvrettahouse.ch Grand Restaurant, Suvretta Stube. 181 Zimmer, 10 Suiten (Internet & WLAN). Räume für Seminare, Bankette für bis zu 350 Personen. Sports & Pleasure Club, Wellnessbereich mit Saunen, Fitness, Hallenbad, Außenwhirlpool, Solarium & Massage, Coiffeur & Beauty. Im Winter: hauseigene Ski- & Snowboardschule, Curling, Eislaufen vor dem Hotel, Langlauf, Ski-Trainingshang mit eigenem Lift.

46

Meran

MEISTERS HOTEL IRMA Inhaber: Familie Walter Meister Leitung: Geschwister Claudia und Alex Meister / Schönblickstraße 17 / I-39012 Meran / T: +39-04 73-21 20 00 F: +39-04 73-23 13 55 E-Mail: info@hotel-irma.com // www.hotel-irma.com Baumhaus-Suite auf luftigen 5 bis 10 m Höhe. Langschläferfrühstück, Mittagsidee, Kuchentreff, Aperitifstunde, lustvoll-mediterrane Küche in verschiedenen Restaurants und unter dem Sternenhimmel, Weinkeller. Beheizte Innen- und Außenbecken mit Süß- und Solewasser, sechs Saunen, Sprudelbäder, Wellness und Beauty. Fitness, Nordic Walking, Tennis, Wandern, Golf, Mountainbike-Verleih, Sonnenliegen. Jeden Montag und Dienstag Salonkultur mit Lesungen und Konzerten.

Zum Dinner auf die MS EUROPA Am 13. September, wenn die MS EUROPA im Hamburger Hafen liegt, verwandelt sich das Lido Deck des berühmten Kreuzfahrtschiffes in eine Gourmetmeile. Bei der ersten Hamburger ­Gourmetnacht, dem neuen Eventformat von Hapag-Lloyd an Bord der MS EUROPA, werden die Gäste von Spitzenköchen wie Dieter Müller, Patron des gleichnamigen Restaurants an Bord der EUROPA, Ali Güngörmüs (1 Stern, 2 Hauben), Thomas Martin (2 Sterne, 3 Hauben), Heinz O. Wehmann (1 Stern, 2 Hauben), Christoph Rüffer (2 Sterne, 3 Hauben) und Karlheinz Hauser (2 Sterne, 3 Hauben) verwöhnt. Anschließend, bis tief in die Nacht, steigt eine rauschende Party an Deck.

Reise-Tipp:

Hamburger Gourmetnacht an Bord der EUROPA vom 13.9. – 14.9.2014 im Hamburger Hafen, Eventteilnahme inkl. Übernachtung an Bord ab 620 Euro pro Person.

22222

HotelMOSAIK 103


Aus der Speisekarte

Spreewälder Sommerwiese Eine Empfehlung aus dem Hotel Zur Bleiche Resort & SPA von Küchenchef Oliver Heilmeyer Weiße Rüben, Radieschen und Kaiserschoten, Kartoffelpüree mit Koriander und Tapioka-Röstzwiebelsud Zutaten für vier Personen 3 weiße Rüben (Gatower Kugeln oder Teltower Rüben) 4 Radieschen, 12 Kaiserschoten (auch Erbsenschoten oder Manges toutes), 200 g Kartoffeln (mehligkochend, gerne Sorte Adretta) 200 g Möhren, 200 g feine junge Erbsen, geschält 1 Schale 30 g Brokkolikresse 4 Blätter Minze, 1 Zweig Thymian, 2 Zweige Koriander (frisch) Wildkräuter wie Giersch, Wiesenkerbel, Vogelmiere, Taubnessel (saisonabhängig) 150 g Zwiebeln, 35 g Tapiokaperlen (Lebensmittelhandel, auch Sago möglich), 250 ml Gemüsebrühe, 2 Esslöffel Leinöl 100 g Pumpernickel, fein gerieben Teigsegel aus Linsenmehl (gebackene Papadums) 1 Stück Limone, frische Sahne, Butter, Gewürze wie Muskatnuss, Paprikapulver, Salz (Hunza-Kristallsalz und Fleur de Sel)

Radieschen etwas vom jungen Laub daran lassen. Erbsenschoten putzen und den kleinen Faden abziehen. Die zurechtgeschnitzten weißen Rüben und die Erbsenschoten in kochendem Salzwasser kurz abwällen (blanchieren) und in Eiswasser abschrecken, beiseitestellen. Die gedrehten Spaghetti mit ein wenig Salz und Limonensaft beträufeln.

Weiße Rüben schälen, davon zwei in Ecken schneiden und zurechtschnitzen (tournieren). Eine weiße Rübe mit dem Spezialhobel (Asialaden) zu Spaghetti drehen. Radieschen putzen, bei jungen

Herzhaft wird das Gemüsegericht durch eine besondere vegetarische Sauce: Die Zwiebeln pellen und ohne Strunk in feine Streifen schneiden. In einer Pfanne in Butter anbräunen, leicht salzen, eine Prise Zucker und eine Messerspitze Paprikapulver hinzufügen, gut durchrühren und dann in eine Auflaufform schichten. In dem vorgeheizten Backofen ohne Deckel weich schmoren. Die Zwiebeln dürfen hierbei weiter gleichmäßig bräunen. Wenn die Zwiebeln weich sind (circa 20 bis 30 Minuten) mit 150 ml von der Gemüsebrühe ablöschen und noch 5 Minuten köcheln, danach durch ein Sieb gießen und diesen Röstzwiebelsud in ein kleines Töpfchen geben. Darin die Tapiokaperlen (Stärkekügelchen der Maniokwurzel) einmal aufkochen und ziehen lassen. Je länger die Tapiokaperlen quellen, umso dicker wird die spätere Konsistenz.

Informationen unter T: +49 (0) 3 56 03-620 // www.hotel-zur-bleiche.com

Möhren und Kartoffeln in kleine Stücke schneiden. Möhren, Kartoffeln und feine junge Erbsen jeweils in Sahne weich kochen. Alles leicht mit Salz würzen, fein pürieren und durch ein Haarsieb streichen. Die drei Pürees wie folgt weiter würzen:  elbes Möhrenpüree mit frisch gehacktem –G Thymian und Zucker  artoffelpüree mit Muskatnuss und in Streifen –K geschnittenem Koriander  rbsenpüree mit Zucker und in Streifen –E geschnittener Minze Die drei Pürees abgedeckt warm stellen. Die geschnitzten weißen Rüben, Radieschen und Kaiserschoten in etwas Butter, einem Löffel nussigem Leinöl, mit wenig Gemüsebrühe und einer Prise Zucker erhitzen und glasieren. Mit Fleur de Sel abschmecken.

Zubereitung

106 HotelMOSAIK 2 2 2 2 2

Anrichten In die Mitte des Tellers den Boden mit geraspeltem Pumpernickel bestreuen, darauf einen Löffel Erbsenpüree geben. Auf dieses Püree die geraspelten weißen Rübenspaghetti anrichten. Kartoffel-Korianderpüree mit zwei Löffeln als Nocke abdrehen und am oberen Rand des Tellers anrichten. Ebenso zwei Nocken Möhrenpüree verteilen. In das Kartoffelpüree die Brokkolikresse und das Teigsegel stecken. Die glasierten Gemüse (weiße Rüben, Radieschen und Kaiserschoten) locker auf dem Teller verteilen. Ein Löffel von der vegetarischen Sauce „Tapioka-Röstzwiebelsud“ auf den Teller geben, weitere Sauce in einem kleinen Näpfchen separat servieren. Brokkoli und Leinöl sind neben dem Gemüse die zusätzlichen besonders gesunden Zutaten. Die Wildkräuter sammeln wir am liebsten auf den alten Hügelbeeten am Gewächshaus unseres Gartens. Als Gast kann man hier die Köche ab 17.00 Uhr beobachten. Zur „Spreewälder Sommerwiese“ empfehlen wir ein Glas Weißwein: Veltliner aus Österreich, Fass 4 von Weingut Bernhard Ott.


Bestellen Sie jetzt Ihr persönliches Exemplar mit àCFS100 Seiten* unter info@hotelmosaik.de *Heftpreis €12

HotelMOSAIK Sommer 2014  

Das Gäste-Magazin

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you