Page 1

Gemeindeblatt

EINWOHNERGEMEINDE HORRENBACH-BUCHEN

Informationen aus dem Gemeinderat und der Gemeindeverwaltung Erscheint in unregelmäßigen Abständen / Mai 2014 / Nr. 1

Liebe Mitbürgerinnen, Liebe Mitbürger

Geschäfte der Frühjahrsgemeindeversammlung?

Der Gemeinderat – eine Kollegialbehörde Im Gemeinderat werden Geschäfte unter der Leitung des Vorsitzenden, der nur eine Stimme von fünf Ratsmitgliedern hat, beraten. Entscheide bedürfen der Zustimmung durch die Mehrheit des Rates. Stichentscheide durch den Vorsitzenden sind bei uns äusserst selten, umso mehr der Rat die Geschäfte bei vollständiger Präsenz berät. Absenzen in unserem Rat kommen fast nicht vor und dann sind sie krankheitsbedingt. Wichtig ist mir, dass gefällte Entscheide durch die Ratsmitglieder mitgetragen werden, auch wenn sie in der Beratung unterlegen sind. Ich kann Euch versichern, dass wir im Gemeinderat sehr intensiv diskutieren, bei Bedarf nach Kompromissen suchen und ringen um gute, pragmatische Entscheide. Mit dieser Arbeitsweise gelingt es uns grossmehrheitlich Entscheide herbeizuführen, von denen alle Ratsmitglieder überzeugt sind. Den Ratsmitgliedern wird die Traktandenliste mit den wichtigen Unterlagen vier Tage vor der Sitzung zur Verfügung gestellt. Die Traktandenliste ist zugleich auch Vorprotokoll. Dieses Handling ermöglicht es, dass sich die Gemeinderäte auf die Sitzung vorzubereiten und bei Bedarf auch eigene Abklärungen tätigen können. So werden die Sitzungen kurz, aber interessant.

Jahresrechnung 2013 Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von Franken 38 650.00 die Rechnung selber schliesst nun mit einem Verlust von Fr. 12 585.55 ab. Nach Jahren mit erfolgreichen Jahresabschlüssen weist unsere Rechnung 2013 somit wieder einmal ein Defizit aus. Das hat vorab mit den getätigten Investitionen, neuen Abschreibungen und den ausgebliebenen Steuereinnahmen zu tun. Diese sind massiv zurückgegangen. Der Steuerfuss betrug im Jahre 2013 1.70 Einheiten, also gleich wie im Vorjahr. Dieser Ansatz lässt sich im Zulgtal sehen. Obwohl in den letzten Jahren und in den kommenden Jahren recht viel investiert wurde und noch wird, möchte der Gemeinderat diesen tiefen Steuerfuss halten. Das Defizit der Jahresrechnung wird mit dem Eigenkapital verrechnet. Dieses ist noch hoch genug, um eine kürzere Durststrecke in den Jahresrechnungen zu verkraften.

Ich bin überzeugt, dass das System der Kollegialbehörde, die Mitwirkungsprozesse der Bürger an den Gemeindeversammlungen und das Mittun der Verwaltung ein besonderes Merkmal der Gemeindedemokratie darstellt. Eine offene und transparente Haltung trägt sehr viel zum Gelingen eines Geschäftes bei und zum Verständnis, wenn mal ein Geschäft nicht im Sinne des Gesuchstellers erledigt werden kann. Wenn man erklärt, weshalb etwas nicht geht, hat man schon viel erreicht.

Gemeindeversammlung

Montag,

26. Mai 2014, 20.00 Uhr Zukunft Zulgtal Schulhaus Horrenbach

2.

Bauabrechnungen Schulhaus Buchen Der Umbau des Schulhauses Buchen konnte termingerecht auf Schulbeginn 2013 / 2014 fertig erstellt werden. Die Rückmeldungen über das umgebaute Schulhaus sind durchwegs positiv. In der Zwischenzeit konnte auch die Bauabrechnung erstellt werden. Bei Ausgaben von Fr. 373 277.00 wurde der bewilligte Kredit von Fr. 350‘000.00 leicht überschritten. Ebenso konnte der Fenstereinbau, 2. Etappe, abgeschlossen werden. Wir erhoffen uns damit, Heizungskosten zu sparen. Ich freue mich, Euch ende Mai an der Frühjahrsgemeindeversammlung begrüssen zu dürfen. Willy Balmer, Gemeindepräsident

Traktanden: 1. Gemeinderechnung 2013; Genehmigung 2. Schulhaus Buchen; - Kenntnisnahme über Bauabrechnung Erweiterungsbau - Kenntnisnahme über Bauabrechnung Fenster, 2. Etappe 3. Verschiedenes

Investitionsrechnung 2013

1


Im vergangenen Jahr haben wir folgende Investitionen getätigt: Erweiterung Schulhaus Buchen Absturzsicherung Keistlistrasse Total Investitionen 2013

Fr. Fr. Fr.

373 277.00 166 652.05 539 929.05

Fr. Fr. Fr.

1 059 557.50 1 072 143.05 12 585.55

Laufende Rechnung 2013 Die Gemeinderechnung 2013 in der Übersicht: Total Ertrag Total Aufwand Aufwandüberschuss (Verlust) Übersicht Rechnung 2013 / Voranschlag 2013 Funktion 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Beschreibung Allgemeine Verwaltung Öffentliche Sicherheit Bildung Kultur und Freizeit Gesundheit Soziale Wohlfahrt Verkehr Umwelt und Raumordnung Volkswirtschaft Finanzen und Steuern

Rechnung 2013 195 440.20 52 833.55 206 374.10 5 378.20 353.00 209 600.35 89 652.10 105 476.45 8 092.90 776 338.10

Voranschlag 2013 197 750.00 42 500.00 222 900.00 14 700.00 100.00 190 500.00 85 200.00 143 800.00 9 400.00 683 000.00

Obwohl die Gemeinderechnung mit einem Verlust von Fr. 12 585.55 abschliesst, darf man aus folgenden Gründen durchaus zufrieden sein: a) Der Steuerertrag Einkommenssteuern 2013 mit Fr. 166 941.95 für natürliche Personen ging wesentlich und schmerzhaft zurück. 2012 waren es noch Fr. 243 613.05, 2011 Franken 194 732.60. b) Wir haben im Jahre 2013 für unsere Verhältnisse sehr viel investiert. Dies hatte zur Folge, dass der Laufenden Rechnung 2013 Fr. 67‘709.40 harmonisierte Abschreibungen belastet werden mussten. Bei üblichen Jahres-Steuereinnahmen und Abschreibungen wie in den Vorjahren hätte die Gemeinde mit einem Gewinn von rund 70‘000.—Franken abgeschlossen. Diese Gedanken sind aber rein hypothetisch und bringen natürlich real nicht viel. Nachkredite: Der Gemeinderat hat Kreditüberschreitungen von Fr. 106‘147.10 an seiner Sitzung vom 17.3.2014 genehmigt. Diese setzen sich wie folgt zusammen: 0 1 2 5 6 7

Allgemeine Verwaltung Öffentliche Sicherheit Bildung Soziale Wohlfahrt Verkehr Umwelt und Raumordnung

Restzahlung Fest 300 Jahre Feuerwehr / Schutzraumabgaben an Kanton Höhere Bildungskosten infolge Basisstufe Höhere Zahlung an Lastenausgleich Sozialhilfe Schneeräumung; zu wenig budgetiert Start der Planungsprojektes GEP

3 055.00 14 422.60 40 135.35 30 147.60 14 968.25 3 418.30

Anträge des Gemeinderates: Genehmigung der Verwaltungsrechnung 2013 mit einem Verlust von Fr. 12 585.55. Kenntnisnahme der Kreditüberschreitungen. Interessierte BürgerInnen können die detaillierte Rechnung 2013 mit Vorbericht auf der Gemeindeverwaltung einsehen.

2


Bauabrechnung Erweiterung Schulhaus Buchen Die Vorschriften über den Finanzhaushalt der Gemeinden schreiben in Artikel 109 Abs. 2 Gemeindeverordnung vor, dass jenes Organ - welches den Kredit bewilligt hat – über die Bauabrechnung in Kenntnis gesetzt werden muss. Für die Erweiterung des Schulhauses Buchen sieht das wie folgt aus: 373'277.00 350'000.00 23'277.00

Gesamtkosten Erweiterung Schulhaus Buchen Bewilligter Kredit an der GV vom 15. Oktober 2012 Kostenüberschreitung Von dieser Bauabrechnung ist an der Versammlung Kenntnis zu nehmen.

Bauabrechnung Fenster 2. Etappe Schulhaus Buchen Kreditbewilligung an der Gemeindeversammlung November 2013 Arbeitsvergebung Gemeinderat Rechnung Tschanz und Söhne, Schwanden

30 000.00 30 292.95 28 618.00

Auch von dieser Bauabrechnung ist an der Versammlung Kenntnis zu nehmen.

Keistlistrasse; Neuteerung im Sommer 2014 In den Sommerferien 2014 wird die Strasse von der Wüehribrücke bis zum Bauernhaus der Gebrüder Fritz und Daniel Gyger mit einem neuen Teerbelag versehen. Es kann zu tageweisen Sperrungen kommen, eine Umleitung über Rehloch-Meiersmaad-Reust wird signalisiert. Wir bitten die Bevölkerung bereits heute um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis bestens. Sobald der Ausführungstermin der Unternehmung bekannt ist, werden wir die genauen Daten im Thuner Anzeiger publizieren.

Abstimmung und Wahlen allgemein – Häufige Fehler beim Abstimmen Immer wieder stellen wir bei Abstimmungen und Wahlen folgende Fehler fest, welche zur Ungültigkeit des Materials führen: o Fehlende Unterschrift auf der Stimmkarte. o Zu spätes Eintreffen auf der Gemeindeverwaltung. Das Abstimmungsmaterial muss spätestens am Freitag vor der Abstimmung bei der Gemeinde eintreffen. Wir wünschen allen Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern eine glückliche Hand bei den Abstimmungen und Wahlen. Macht weiter so – Eriz kennt in der Zwischenzeit niemand mehr! Man spricht schweizweit nur noch von Horrenbach-Buchen …………..

3


Wahlen vom 30. März 2014; Stimmungsbild Wahlsonntag in Horrenbach. Mann und Frau gehen noch zur Urne, bei Kafi, Kuchen und Gipfeli!

und Wahlmitmachen in der Gemeinde Total Stimmberechtigte 190 Eingelangte Stimmzettel 98 Stimmbeteiligung in % 51.57 Stimmzettel von Frauen 43 Stimmzettel von Männern 55 Stimmzettel über 70 jährig Stimmzettel 51 – 70 jährig Stimmzettel 31 – 50 jährig Stimmzettel 18 – 30 jährig

Witz der Woche: Zwei Wurmfrauen treffen sich im Garten. Sagt die eine zur anderen: "Wo steckt denn heute dein Mann?" Darauf die Andere: "Ach, der ist beim Angeln!" Im Modegeschäft: «Könnte ich wohl das Kleid im Schaufenster anprobieren?» «Selbstverständlich. Aber Sie können auch gerne unsere Umkleidekabine benutzen.»

4

15 39 27 17


Gemeindeblatt Mai 2014  

Gemeindeblatt Mai 2014

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you