Page 1

Weihnachten [ Geschenktipps - tablet-pcs ]

Heidenspass // Bruno Habegger

Tablet-Computer sind Unterhaltungsmaschinen: Sie werden dank Apps und Internetzugriff zu persรถnlichen Alleinunterhaltern auf dem Sofa. Neben Apples iPad gibt es inzwischen zahlreiche Android-Tablets.


E

in Tablet ist bloss ein Spielzeug – es scheint, als würden sich solche und ähnliche Kommentare so mancher Skeptiker über die schicken flachen Computer bewahrheiten. In den USA nutzen laut einer Online-Umfrage fast 70 Prozent der Tablet-Käufer ihr MultimediaGerät vor allem zum Spielen. Die zweitliebste Beschäftigung ist der Gedankenaustausch in sozialen Netzwerken (59 Prozent). Dicht dahinter folgen die Wetterkarte, Musikhören und Lesen. Nachrichten und Magazine konsumieren bloss 28 Prozent der Befragten. Der Unterhaltungswert der Tablets ist so hoch, dass gemäss der Umfrage immer weniger Amerikaner gedruckte Zeitungen, Zeitschriften und Bücher lesen. Auch das Interesse an Spielkonsolen und Desktop-PCs lässt stark nach. Nur folgerichtig hat der Online-Shop Amazon jüngst mit einem Tablet namens „Kindle Fire“ ein Feuer unter dem Hintern der Inhalteanbieter entfacht. Das 7-Zoll-Gerät mit einem stark veränderten, älteren Android-System soll in diesen Wochen erscheinen und 200 Dollar kosten. Es ist laut Experten ein Minusgeschäft für den Shop, der dafür mit E-Books, Musik, Videos und anderen Inhalten Geld verdienen will. Laut Gerüchten will Amazon Tablets künftig sogar gratis anbieten.

Mehr auswahl Ob und wann günstige Medienangebote von Amazon auch für Schweizer Kunden zur Verfügung stehen, lässt sich derzeit kaum mit Sicherheit voraussagen – in den USA sind die Vereinbarungen mit den entsprechenden Rechteinhabern weiter als hierzulande. Deshalb profitieren meist US-Kunden zuerst von der schönen neuen Multimedia-Welt, die die Tablets bieten. Doch auch wenn ein OnlineDienst des Geräteherstellers fehlt oder er nur Home electronics

Weihnachten 2011 EXTRA

ein beschränktes oder überteuertes Angebot bereithält, sind die Tablet-Computer dennoch für immer mehr Menschen eine attraktive Ergänzung zum PC. Sie ersetzen gar die klassische „Computerkiste“ mit Bildschirm, Tastatur und Maus, wenn zu Hause keine Büroarbeit mit Dateien aus der Windows- und Office-Welt erledigt werden muss. Apple hat den Boom 2010 mit dem iPad losgetreten und den Markt lange dominiert. Nun füllen sich langsam die Regale mit Geräten anderer Hersteller. Dabei kommt es wie im Smartphone-Markt zum Zweikampf zwischen Apple und Google: Die meisten Tablets nutzen das Google-System Android, das in der Version 3 für Tablets optimiert wurde. Das soeben vorgestellte Android 4 läuft sowohl auf Tablets wie auf Smartphones. In die Läden dürften Tablets mit dem neuen System wohl Anfang 2012 kommen. Noch später soll Microsoft folgen: Die Redmonder bereiten derzeit Microsoft Windows 8 vor und basteln an einer

für Tablet-PCs optimierten Oberfläche. Solche Geräte dürften erst Ende 2012 auf die Wunschliste vieler Anwender gelangen.

ein notebook-ersatz? Ein Tablet ist ein Bildschirmcomputer mit speziellen Komponenten und einem fest installierten Betriebssystem. Dieses kann vom Nutzer nicht ausgetauscht werden. Verschiedene Grössen sind erhältlich, üblicherweise 7 oder 10 Zoll. Mit manchen Tablets lässt sich übers Mobilnetz telefonieren, mit den meisten sind allerdings nur Datenverbindungen (UMTS, GPRS) möglich. Dafür wird eine eigene SIMCard mit abonnierter Datenoption benötigt. Manche Tablets verfügen aber auch nur über WLAN: Sie lassen sich kostenfrei oder an den kostenpflichtigen Hotspots der Provider mit dem Internet verbinden. Tablet-Nutzer müssen auf eine integrierte Tastatur verzichten; sie tippen Texte wie beim Smartphone über eine virtuelle Tastatur ein. ��

Tablet-Apps erweitern Tablets sind rasch in Betrieb genommen und verfügen über eine vernünftige, brauchbare Grundausstattung – das gilt für das iPad von Apple ebenso wie für die neusten Android-Tablets. Bei ihnen ist oft nur der Systemunterbau gleich. Darüber pflastern viele Hersteller ihre eigenen Bedienkonzepte und „brauen“ ihre eigene App-Mischung. Kaum zu empfehlen sind daher Billig-Tablets. Sie nutzen meist veraltete Betriebssysteme und haben zum Teil nicht einmal Zugang zu den offiziellen App-Shops. Mindestens Android 3.0 wird für Tablets empfohlen. Android 4.0 wird im nächsten Jahr der neue Standard. Vor dem Kauf sollte man sich beim Hersteller erkundigen, ob das Wunsch-Tablet eine Aktualisierung erhält. Wer die Grundausrüstung erweitern will, dem steht für jedes Bedürfnis eine grosse Software-Palette bereit – mit Apps, die stark auf die Cloud (Speicher im Internet) setzen. Testberichte gibt es unter anderem hier: www.androidpit.de (Android) und www.appgefahren.de sowie www.apfelblog.ch (iPhone/iPad).

Seite 23


Weihnachten [ Geschenktipps - tablet-pcs ]

�� Ein Notebook-Ersatz wird aus dem Tablet

nur, wenn man eine physische Tastatur via Blue tooth an das Gerät koppelt. Doch nicht nur der „blaue Datenfunk“ wäre dann ein wichtiges Kaufkriterium, sondern auch eine vernünftigte Textverarbeitung, die mit Word und Co. umgehen kann. Auch hier Fehlanzeige: Bei verschiedenen Lösungen aus der Cloud wie zum Beispiel Google Docs oder einigen Apps wie Quickoffice lassen sich Dokumente nur rudimentär bearbeiten. Ein voller Zugriff auf die ganze Formate- und Funktionspalette eines PC-Office ist derzeit nicht möglich.

EinE MultiMEdia-ZEntralE Tablets lassen sich weit besser für Video, Musik und Spiele einsetzen. Kinder erlernen den Umgang mit einem Computer zum Anfassen schneller als mit einem PC. Entsprechend wächst der Anteil an Apps zum Lernen und Lesen für die Kleinsten. Wie auf einer Schiefertafel können sie mit dem Finger malen, interaktive Geschichten hören und lesen oder singen. In Südkorea sollen 2015 Schulbücher abgeschafft und durch ein Tablet ersetzt werden. In den USA sind bereits die ersten kind-

gerechten Tablets auf den Markt gekommen. Bis es in der Schweiz so weit ist, kann man sich ein gebrauchtes Tablet beschaffen, eine Display-Schutzfolie aufziehen und das Gerät in eine Schutzhülle stecken. Wenn die Kinder noch klein sind, sollte man WLAN und Mobilfunk ausschalten. Auch Erwachsene haben ihre helle Freude am Tablet, an der täglichen Portion Internet und Spiele. Für ein uneingeschränktes, „zügelloses“ Internet ist ein WLAN zu Hause allerdings Grundvoraussetzung. Nur so kann man überall surfen, Musik hören und Videos anschauen – am besten von einem Netzwerkspeicher aus, der seine Inhalte ans Tablet ausliefert. Auch die Cloud-Angebote, persönliche Speicherdienste im Internet, sind sinnvoll. Jüngst hat etwa Apple seine eigene iCloud lanciert. Damit stehen auf allen Apple-Geräten eines Nutzers automatisch und überall sämtliche persönlichen Daten zur Verfügung.

vor dEM Kauf Derzeit hat man die Wahl zwischen dem Apple iPad 2 und einer Vielzahl von Android-Geräten. Blackberry und WebOS spielen in einer

Exoten-Liga. Wenn man bereits Apple-Hardware (iPhone, Mac) einsetzt, sollte man zuerst das hauseigene Gerät ins Auge fassen. Nur so profitiert man von Apples geräteumfassenden Diensten. Windows- und Linux-Nutzer können getrost zu einem Android-Pad greifen: Hier ist man freier in der Auswahl der Hersteller und der damit verbundenen Dienste. Man kann auch leichter zu einem anderen Hersteller wechseln, ohne seine Daten aufwendig übertragen zu müssen. Man kann – muss aber nicht – in das Google-Universum einfliegen. Folgende Punkte gilt es vor dem Kauf zu beachten: Grösse: Tablets hält man meist mit einer Hand, während man mit der anderen tippt. Somit sollte es so wenig wie möglich wiegen. 7-Zoll-Tablets sind kompakter, leichter und passen auch in die Jackentasche. Dafür ist ihr Display kleiner; man sollte also ausprobieren, welche Grösse und welches Gewicht einem behagt. Schwerere und grössere Tablets finden auf den Oberschenkeln oder einem Tisch ihren Stammplatz. Extras: In der Android-Welt übertrumpfen sich Hersteller mit besonderen Funktionen. ��

Geschenktipps: Tablets Viewsonic Viewpad 7e

samsung Galaxy tab 10.1

apple ipad 2

E-Book mit Anhang

Verboten gut

Wolkenschieber

Der hersteller positioniert sein 7-Zoll-tablet mit einer älteren android-Version als einen e-book-Reader mit Zusatzleistungen. eine spezielle Oberfläche erleichtert den Zugang zu den inhalten. Videos werden in hD-Qualität über die hDMi-schnittstelle geschickt. preis: 230 Franken. www.viewsoniceurope.com

in manchen ländern aufgrund eines Rechtsstreits mit apple nicht erhältlich: Das tablet kommt dem ipad ziemlich nahe. Das 10,1-Zoll-tablet mit Full hD und stereo-lautsprechern ist mit android ausgestattet und blendet news aus den sozialen netzwerken auf den Desktop ein. preis: ab 530 Franken. www.samsung.ch

sony tablet s

acer iconia tab a500

Fernbedienung inklusive

Das 9,4 Zoll grosse, edel gestaltete Gerät ist voll auf Multimedia getrimmt und teilt seine inhalte im netz. Das tablet ist mit android 3.1 ausgestattet und verfügt über einen infrarotsender; es lässt sich so als programmierbare Fernbedienung nutzen. preis: ab 550 Franken. www.sony.ch

seite 24

Das ipad 2 aus dem hause apple ist der unangefochtene spitzenreiter: Durchdachter und bedienungsfreundlicher ist kaum ein tablet. Mit der neusten iOs-Version 5 werden inhalte nun auch in der icloud gespeichert. preis: ab 500 Franken. www.apple.ch

Games und Videos

Das 10,1-Zoll-tablet ist mit android 3 ausgestattet und gibt Videos in Full-hD-Qualität über seine hDMi-schnittstelle aus. Für das tempo auch in 3D-spielen sorgt ein Zweikern-prozessor samt Grafikeinheit. preis: ab 500 Franken. www.acer.ch

Home electronics

Weihnachten 2011 eXtRa


Keinen Augenblick verpassen.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten jeden Moment perfekt einfangen. Mit der neuen Sony SLT-A77 gelingt das immer auf Knopfdruck. Dank Translucent-Technologie und 12 Bildern pro Sekunde auch bei schnell bewegten Objekten. 24 Megapixel und ein ultimativer Bildprozessor sorgen für eine Top-Leistung. Erleben Sie schon heute die Zukunft der Fotografie – mit den neuen SLT-Kameras von Sony.

www.sony.ch

www.sony.ch/Facebook „Sony”, „make.believe”, „

” und deren Logos sind eingetragene Markenzeichen oder Markenzeichen der Sony Corporation 2011


Weihnachten [ GESchEnkTippS - TAblET-pcS ]

�� Das HTC Flyer etwa lässt sich mit einem Stift bedienen und als Notizbuch einsetzen. Das Transformer von Asus kann sich in ein Notebook verwandeln – oder der Tablet-PC kommt wie das Acer Iconia Touchbook gleich mit zwei Displays daher. Internetzugang: Wer das Tablet vor allem zu Hause einsetzt und über ein eigenes WLAN verfügt, braucht die 3G-Funktion (UMTS) dafür nur bedingt. Auch unterwegs stehen oft freie Zugänge zur Verfügung – in vielen Restaurants etwa oder an öffentlichen Plätzen. Display: Die Qualität des Displays sollte man sich im Laden vorführen lassen. Es soll hell, auch unter Sonnenlicht und aus flachem Blickwinkel noch einigermassen lesbar sein und satte Farben aufweisen. Für Zeitschriften eignen sich Tablets im 4:3-Seitenformat (wie das iPad), Tablets im länglicheren 16:9- oder 16:10-Format eher für Kinofilme. Die DisplayAuflösung sollte wenigstens 1024 Punkte in der Breite betragen.

leseTiPP

DAten überALL Mit einem Speicher im Internet kann man jederzeit und überall beispielsweise Fotos sichern, zeigen und Alles überAll teilen. Nützliches und Tricks zum sogenannten Cloud-Speicher erfahren Sie im Fachmagazin Home Electronics 12/2011. Das Magazin können Sie für 9.50 Franken (ohne Versandkosten) bei verlag@home-electronics.ch bestellen oder telefonisch unter 071 844 91 54. Multimedia & Netz [ Cloud ]

// Kurt Haupt

Die neuen Alpha-Modelle SLT-A77 und SLT-A65 von Sony fordern mit ihrem 24-Megapixel-Sensor im APS-C-Format die Konkurrenz gehörig heraus. 24 Megapixel – diese Auflösung boten bisher nur Vollformat-Kameras.

Seite 66

Seite 26

Home electronics

#12 2011

Apps: Manch ein Hersteller von AndroidGeräten bietet einen eigenen Shop für Apps an, nebst dem offiziellen von Google. Apple hat jedoch klar die Nase vorn: Über 100 000 an die Gerätegrösse angepasste Apps gibt es, interessante Ideen werden zuerst für das iPad entwickelt. Android ist – anders als im Smartphone-Bereich – weit im Rückstand. Dafür ist die Grundausstattung meist so gut, dass kaum Wünsche offenbleiben. Jeder Hersteller verwirklicht jedoch seine eigenen Vorstellungen. Ein Blick auf die Liste der vorinstallierten Apps lohnt sich deshalb. Und falls doch etwas fehlt: Zum Glück laufen die bekannten Android-Apps vom Telefon auch auf dem Tablet – sie lassen sich seit kurzem auf Bildschirmgrösse skalieren. Lesen, hören, sehen: Bis jetzt werden nur Apple-Nutzer mit neuesten Zeitschriften und Zeitungen, Musik, Filmen sowie Büchern verwöhnt. Android-Nutzer müssen oft mit denselben Web-Angeboten vorliebnehmen, die sie auch am PC nutzen. Dafür steht ihnen im Gegensatz zu den iPad-Nutzern das Videoformat Flash zur Verfügung, das von den meisten Videoportalen verwendet wird.

TableTs haben PoTenzial Die Frage, ob man ein Tablet braucht, lässt sich schnell beantworten: im Prinzip nicht. Doch hat man eines, entdeckt man das Internet und die Medienwelt mit neuen Augen, egal wo man sich befindet. Tablets sind universell einsetzbare Computer, überall dort, wo es gilt, Daten zu konsumieren. Nicht nur auf dem Sofa oder auf der Terrasse, sondern auch im Büro: Ein Tablet vor sich auf dem Tisch mit Netzwerkanbindung, das bei Bedarf die letzten Protokolle oder andere Sitzungsunterlagen vom Server holt, ist effizienter als Papier, Kugelschreiber und Klarsichtmäppchen mit Ausdrucken. Doch Tablets können nicht alles: Als Lesegerät für elektronische Bücher sind spezielle Reader mit „elektronischer Tinte“ besser geeignet. Sie bieten ein druckähnliches, angenehmes Schriftbild und verbrauchen kaum Energie. Und wer aufwendige Arbeiten wie Video-

schnitt erledigt oder Software braucht, die grosse Rechenpower benötigt, oder wer viel schreibt und unterwegs Büroarbeiten erledigt, kommt um einen PC oder ein Notebook mit Office-Ausstattung nicht herum. Alle anderen fläzen sich auf dem Sofa, katapultieren bunte Vögel durch die Luft und geniessen fesselfrei alles, was das Internet und die Cloud bieten. �|

Impressum VERlEGER Dr. Daniel kaczynski VERlAG p.a.media ag home Electronics Zypressenstrasse 60 ch-8040 Zürich Tel. 044 245 45 46 GESchäfTSfühRER/VERlAGSlEiTER Dominik Achermann AnZEiGEnVERkAuf fernando palencias Tel. 079 332 82 65 Dario bilan Tel. 076 375 78 48 REDAkTion/pRoDukTion Rolf frank AuToREn Martin freund, bruno habegger, nicolas M. philippin ART DiREcTion/lAyouT Daniel bischof, AVD Goldach AG, www.avd.ch koRREkToRAT Eva koenig TiTElbilD + illuSTRATionEn Moritz ulrich, Zürich, www.small-stories.net Die p.a.media ag ist eine Tochtergesellschaft der Swisscontent AG.

Home electronics

Weihnachten 2011 EXTRA


XMAS SPECIAL 3D LED-TV mit 2D auf 3D Konverter 400Hz 3D-FHD-TV mit DVB-T/C/S2 mit CI+ USB Video REC. (HDD)/Wi-Fi/Smart TV Voll Internet Web@TV/Samsung Apps

it* Kredit

36.40 pro Monat

cm

116

1399.– 3D-LED-TV UE-46D6510 Art. 881178 * Kredit: 48x36.40/Totalpreis 1747.20/inkl. VRG/11.9% Jahreszinssatz, zzgl. Fr. 25.- admin. Gebühr

Kontrast: 2'000'000:1/FHD LED mit 2ms DVB-T+C/HD Tuner CI+/mit EPG/24p Mit SD-HD Kartenslot MP3/MP4/JPEG Game Mode/Standbild/Surround Ton/20W

dit* Kredit

16.90 pro Monat

649.–

cm

10 6

799.– LED-TV TX-L42E3E Art. 880852 *Kredit: 48x16.90/Totalpreis 811.20/inkl. VRG/11.9% Jahreszinssatz, zzgl. Fr. 25.- admin. Gebühr

Kompatibel mit Android-Geräten Bluetooth-kabellose Musikübertragung Leistung 30 Watt (RMS) AUX-Eingang für weitere Geräte

2D und 3D-200HZ-LED-TV Full HD DVB-T/C CI+/USB/PIP/Wi-Fi ready (USB) Mit Internet@TV-Internet Videos/Skype USB-HDD-Aufnahme/Lichtsensor/EPG/24p

dit* Kredit

23.40 pro Monat

899.–

1099.–

2 10 cm

LED-TV KDL-40EX720/3D Art. 880687 *Kredit: 48x23.40/Totalpreis 1123.20/inkl. VRG/11.9% Jahreszinssatz, zzgl. Fr. 25.- admin. Gebühr

150 Watt (RMS) Leistung Integrierter Smart Media Player WiFi-kabellose Musik-und VideoÜbertragung von Android-Geräten

229.–

499.–

Dockinglautsprecher AS851/12 Android Art. 886300 (ohne Gerät)

Home Cinema Soundbar CSS5123/12 Art. 886257

Für Superpunkte und Superprämien.

Kundenservice: 0844 80 70 70

299.–

699.– www.supercard.ch

Gültig bis 25.12.2011 oder solange Vorrat.

www.interdiscount.ch


HEX-0211_Tablets  

Tablet-Computer sind Unterhaltungsmaschinen: Sie werden dank Apps und Internetzugriff zu persönlichen Alleinunterhaltern auf dem Sofa. Neben...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you