Page 1

Kartenvorverkauf, Geländeplan, etc.

Die Sonntagskonzerte Die ersten Sonntagskonzerte wurden 1984 aufgeführt und in der Osnabrücker Kulturlandschaft schon damals als „Geheimtipp“ für außergewöhnliche Konzerte gehandelt. Träger der Konzertreihe ist seit vielen Jahren der gemeinnützige Verein “Kultur am Gertrudenberg“, der unmittelbare und ausschließlich gemeinnützige und wohltätige Zwecke verfolgt und sich mit großem Engagement seiner Hauptaufgabe widmet, die in der Förderung und Organisation der Sonntagskonzerte auf dem Gertrudenberg sowie weiterer Konzerte besteht. Eine große Rolle spielt dabei auch die Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen – eine breite Öffentlichkeit in das AMEOS Klinikum Osnabrück einzuladen und den Patienten Möglichkeiten zu bieten, am kulturellen Leben der Stadt Osnabrück teilzuhaben, ist für den Verein ein wichtiges Anliegen. Bereits seit 1988 übernimmt der bekannte Klarinettist Allan Ware ehrenamtlich die künstlerische Leitung, Planung und Regie der Konzerte.

Kartenpreise pro Konzert: 10,00 €/6,00 € ermäßigt Konzertbesucher bis einschl. 18 Jahren haben freien Eintritt. Kartenvorverkauf bei: AMEOS Klinikum Osnabrück  Information Knollstraße 31  49088 Osnabrück Telefon: 0541 - 313 0  E-Mail: info.zd@osnabrueck.ameos.de

Mit den Aufführungen im „Treffpunkt für Kunst und Kultur“ und in der Gertrudenkirche auf dem Gelände des AMEOS Klinikums Osnabrück entwickelten sich die Sonntagskonzerte zu einer der bekanntesten Konzertreihen im Osnabrücker Raum. Die Veranstaltungen, zumeist klassische Kammermusikkonzerte mit ungewöhnlichen Besetzungen, aber auch Klezmermusik, Jazz, Gesang, Lesungen mit Musik sowie Schauspiel stellen eine lebendige Alternative zu den üblichen klassischen Konzertprogrammen dar. Die Sonntagskonzerte bieten für Nachwuchstalente und ungewöhnliche Ensembles aus der Region, aber auch Künstlern von internationalem Rang, eine Bühne.

Osnabrück - Marketing und Tourismus GmbH Krahnstraße 52/53  49074 Osnabrück Telefon: 0541 - 323 2232  E-Mail: omt@osnabrueck.de Veranstaltungsort: AMEOS Klinikum Osnabrück „Treffpunkt für Kunst & Kultur“ Knollstraße 31  49088 Osnabrück www.ameos.de/osnabrueck

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unseren Konzerten! Mit freundlicher Unterstützung von:

Sonntagskonzerte auf dem Gertrudenberg Programm 2013

Photo: © Manfred Pollert


Dudok Kwartet

Susanne Wendel

Ulrich Frenschkowski

Karsten Wolfewitcz

Tanztheater Stakkato Osnabrück

Peter Dahm

3. März 2013 um 17:00 Uhr Dudok Kwartet

9. Juni 2013 um 17:00 Uhr MusikMachtTanz

8. September 2013 um 17:00 Uhr Dahm und Herrn: Unterwegs-Tour 2013

Das Dudok Kwartet setzt sich zusammen aus Judith van Driel, Marleen Wester, Mark Mulder und David Faber.

Das Tanztheater Stakkato Osnabrück in der Choreographie von Erneste Junge wird mit einer expressiven und ungewöhnlichen Mischung aus Tanz und Livemusik den „Treffpunkt für Kunst und Kultur“ innen und außen performativ bespielen.

Eine Weltreise in Sachen Jazz. Die Erfahrungen mit Jazz, Klezmer, türkischer, griechischer und indischer Musik fließen in die Kompositionen von Peter Dahm ein, ohne diese einzuengen.

Die vier Musiker haben auf zahlreichen Musik-Festivals gespielt, wie z.B. auf dem Jeunes Talents Festival in Paris, dem Grachten Festival in Amsterdam, dem Linari Classic in der Toskana und dem Dutch NJO Summer Music Festival. Hinzu kommen Konzerte in renommierten Konzertsälen in den Niederlanden, wie z.B. dem Concertgebouw in Amsterdam, der Concert Hall of the 21st Century und der Philips Hall in Eindhoven. Im Dezember 2011 gewann das Dudok Kwartet den 1. Preis bei der International String Quartet Competition in Radom und bald darauf im April 2012 einen weiteren 1. Preis beim Charles Hennen Concours (International Chamber Music Competition or Strings) in Heerlen.  In Osnabrück wird das Quartett aus Holland mit Werken von W.A. Mozart, Iannis Xenakis und Albéric Magnard auftreten.

28. April 2013 um 17:00 Uhr Isabelle Szenen nach Erich Maria Remarques “Der schwarze Obelisk” Ort der Handlung: Werdenbrück, Irrenanstalt auf dem Hügel, 1923 Frenschkowski und Wendel spielen u.a. Klavierwerke von Bach bis Mozart, Schostakowitsch und Scrijabin, Keith Jarrett und Tango Nuevo, welche die Dramaturgie und Aussage der Texte spannungsreich und stimmungsvoll unterstreichen.  Musiker: Ulrich Frenschkowski, Klavier Susanne Wendel, Klavier  Rezitation: Karsten Wolfewicz

Die 6 TänzerInnen und die 3 Musiker lassen sich auf eine spielerische spannende Wechselwirkung miteinander ein, innerhalb derer assoziative, szenisch-tänzerische Bewegungsbilder entstehen, die von suggestiver Kraft sind sowie das Wagnis und die Unmittelbarkeit der tänzerisch-musikalischen Interaktion sichtbar werden lassen. Die Performance erfährt durch die Kostüme der Designerin Patricia Mersinger (trish-design.de), die für das Tanztheater Stakkato entworfen wurden, einen besonderen optischen Reiz.  TänzerInnen: Dorothee Albers, Beate Benninghoff, Johanna Bethge, Mira Dadhe, Hannah Heuking, Heinz Schweer  Musiker: Heinz Brockmann: Klarinette (Sax ), Hila A. Siebel ( Stimme, Gesang), Willem Schulz (Cello)  Konzeption/Choreographie: Erneste Junge

Kartenpreise pro Konzert: 10,00 €/6,00 € ermäßigt Konzertbesucher bis einschl. 18 Jahren haben freien Eintritt. Veranstaltungsort: AMEOS Klinikum Osnabrück „Treffpunkt für Kunst & Kultur“ Knollstraße 31  49088 Osnabrück

Als Saxofonist sieht er sich im Dienst der Melodien, die er in der Welt gesammelt hat, um sie auf seine Weise wieder der Welt zurück zu geben. Er hat sich für sein Quartett drei Weggefährten an die Seite gestellt mit denen er bereits in anderen Zusammenhängen seit einigen Jahren zusammen spielt. Von diesen weiß er, daß auch sie die Kommunikation über die Komposition stellen, damit kein Abend wie der andere wird und statt Routine Spielfreude zu erleben ist.  Musiker: Peter Dahm (Saxofon), Henning Schmiedt (Piano), H.D. Lorenz (Kontrabass), Uli Moritz (Schlagzeug)

10. November 2013 um 17:00 Uhr Bluer than Blue - Ein illustrierter jiddischer Liedzyklus Die Gesänge einer Mutter beschreiben die Willenskraft, Hingabe und Tapferkeit von Familien und Gemeinschaften in härtesten Zeiten. Mit der Stimme jüdischer Kinder, Sänger und Dichter erfasst sie die Ereignisse und Gefühlswelten ihrer Umgebung und glaubt an eine bessere Welt für ihre Kinder, eine Welt mit einem klaren blauen Himmel. Dieser Zyklus jiddischer Lieder von 1939 bis 1945 beschreibt die Unerschütterlichkeit von Kreativität und Kunst unter schwierigsten Bedingungen. Er wird begleitet von künstlerischen Videoprojektionen, die auch poetische Untertitel transportieren - ein visueller Wirbel aus Licht, Papier und geschriebenem Wort.

Urszula Makosz

Vor einem Hintergrund zeitgenössischer Weltkonflikte bleibt Schönheit unzerstörbar. „Bluer than Blue“ ist sowohl eine Widmung an kreativen Widerstand, als auch eine Erinnerung an die Kraft und Notwendigkeit von Kunst. „Bluer than Blue“ vereint führende Künstler in jiddischer Kultur aus Krakau, Berlin und Montreal, und ist die erste Zusammenarbeit von Urszula Makosz und Christian Dawid. Es schließt Archivmaterial ein, das noch niemals einem Publikum präsentiert wurde. Das Programm feierte seine vielbeachtete Doppelpremiere 2011 in Krakau, auf dem Jüdischen Kulturfestival und in der ehemaligen Oskar-Schindler-Fabrik, und ist seitdem international auf Tournee. Urszula Makosz ist mit ihrer ungewöhnlich ausdrucksvollen Altstimme heute eine der profiliertesten jiddischen Sängerinnen Europas. Christian Dawid ist einer der international führenden Klezmerklarinettisten, zuhause auf großen Festivals in Nordamerika, Ost- und Westeuropa.  Musiker: Urszula Makosz (Gesang), Christian Dawid (Klarinetten, Flöte, Gesang), Michał Półtorak (Violine, Mandoline), Paweł Pierzchała (Klavier)  Visuelle Gestaltung, Regie: Avia Moore  Forschung, Linguistik: Julia Makosz

Unterstützen Sie den Verein “Kultur am Gertrudenberg e.V” mit Ihrer Mitgliedschaft und erhalten Sie zwei Eintrittskarten kostenlos. Weitere Informationen und die Beitrittserklärung finden Sie unter www.kulturamgertrudenberg.de.

Kultur am Getrudenberg 2013  

Programm des gemeinnützigen Vereins "Kultur am Gertrudenberg e.V." für das Jahr 2013

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you