Page 1

80 Jahre Linie 7 Vom Oldtimer zur Variobahn


Im Überblick

Zeitraffer

Der 7er ist eine gewachsene Sache

Können sie sich noch erinnern?

Mit 55.000 Fahrgästen werktags stellt die Linie 7 die frequentierteste und wichtigste Ost-West-Verbindung in der steirischen Landeshauptstadt dar. Zu Spitzenzeiten bedient alle vier Minuten ein Straßenbahnzug die Strecke zwischen den Stadträndern. Schon in den 40er- und 50er-Jahren des vorigen Jahrhunderts hatte das steigende Passagieraufkommen den Einsatz sogenannter Dreiergarnituren – das sind Triebwagen mit zwei Beiwagen – notwendig gemacht. Die neue Variobahn ist das jüngste Beispiel in der Reihe immer größer und moderner gewordener Straßenbahnen, die bei den Graz Linien zum Einsatz kommen.

1933:  Seit 14. Juli wird das Liniensignal „7“ für die Strecke St. Leonhard–Wetzelsdorf verwendet.

Mit der Elektrischen von Ost nach West

Die heutige Linienführung ist seit 1878 in Etappen gewachsen und wurde vor achtzig Jahren, im Sommer 1933, unter dem Liniensignal „7“ für die Strecke zwischen St. Leonhard und Wetzelsdorf zusammengeführt. Im Jahr 2004 wurde die Gründung der Medizinischen Universität Graz vollzogen und der vierte Universitätsstandort der Stadt Graz entlang der neuen Stiftingtalstraße fixiert. Im Jahr 2011 wurde im Mobilitätsvertrag „MED CAMPUS“ die Verlängerung der Straßenbahnlinie 7 beschlossen. Der Baubeginn ist für 2014 geplant.

Ein Rückblick zum 80er der Linie 7

1938: Am 1. Juli wurde von Links- auf Rechtsverkehr umgestellt. 1944: Milchtransporte mit Straßenbahngüterwagen auf der Strecke Hauptbahnhof–Landeskrankenhaus 1960: Einstellung des Straßenbahn-Güterwagenbetriebes 1968: Beginn des schaffnerlosen Betriebes 1994: Verkehrsverbund Großraum Graz, ab 1997 steiermarkweit 1998: Beschleunigungsmaßnahmen im Rahmen des EU-Projekts CENTAUR auf der Linie 7 2001: Cityrunner auf der Linie 7 2004: Gründung der Medizinischen Universität Graz 2009: Erste Pläne zur Verlängerung der Linie 7 zur MUG 2011: Mobilitätsvertrag „MED CAMPUS“ und Projektgenehmigung für die Verlängerung der Linie 7 2012: Nahverkehrsdrehscheibe Hauptbahnhof in Betrieb 2013: 80 Jahre Linie 7 auf der Strecke St. Leonhard–Wetzelsdorf und erster Variobahneinsatz auf der Linie 7


nah verkehrs drehscheibe

rundum erneuert

Ein Jahrhundertprojekt ist in Betrieb

die neue annenstraSSe

StraSSenbahnnutzerinnen Mehr Angebot, kürzere Wartezeiten: Anstatt vormals zwei bedienen nun vier Straßenbahnlinien (1, 3, 6, 7) den Grazer Hauptbahnhof mit sechs stationären Fahrscheinautomaten in der unterirdischen Station und barrierefreien Zugängen (Personenaufzüge, Rolltreppen).

Die Annenstraße präsentiert sich rundum erneuert und attraktiviert. Mit Herbst 2013 sind auch die letzten Baumaßnahmen in dieser traditionsreichen Straße fertiggestellt.

Eine internationale Drehscheibe mit vielen Vorteilen

busnutzerinnen Neugestaltete, überdachte Umstiegsmöglichkeit auf innerstädtische Busse und Regionallinien. Witterungsgeschützter Zugang zur Bahnhofshalle. Radfahrerinnen Bessere Erschließung und neue überdachte Abstellmöglichkeiten. Autofahrerinnen Erhöhung der Sicherheit und Leistungsfähigkeit im Straßenverkehr durch attraktivere Ampelphasen im Kreuzungsbereich. FuSSgängerinnen Kurze und sichere Wege zu allen Zielen: bessere Erreichbarkeit des Hauptbahnhofs von Westen durch den Personentunnel Nord bis zur Waagner-Biro-Straße, erhöhte Aufenthaltsqualität am Europaplatz infolge urbaner Platzgestaltung.

Verkehrsberuhigung und höhere Aufenthaltsqualität

Was ist neu? n Neugestaltung Esperantoplatz, Metahofplatz und Platz bei der Vorbeckgasse n Neugestaltung der Haltestellen Esperantoplatz und Roseggerhaus n Neue Pflasterung, Baumpflanzung, Trinkbrunnen und Sitzgelegenheiten n Mehr Qualität für Fußgänger n Zusätzlicher Radweg stadtauswärts n Einbahn für Individualverkehr stadteinwärts


Variobahn

parken

Jede Zeit hat ihre StraSSenbahn

Sicherheit geht vor

Die neuen Variobahnen kommen jetzt auch auf der Linie 7 zum Einsatz. Und nicht nur die GrazerInnen wissen die Vorteile der modernen Niederflurtrams aus Berlin-Pankow zu schätzen. Seit zwei Jahrzehnten schon zieht die Variobahn ihre Runden durch Städte und Metropolen von Helsinki über Bochum, Bergen, Mannheim und Potsdam bis London und Sydney und hat dabei schon knapp 100 Mio. Streckenkilometer zurückgelegt. Die mit dem IF-Design-Award ausgezeichneten und für eine lange Laufleistung konzipierten Garnituren gelten als hoch moderne Fahrzeuge in Modulbauweise. Die Variobahn steht für Fahrgastkomfort, Nachhaltigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit.

Die novellierte Straßenbahnverordnung von 1999 schreibt für jede neue Straßenbahn eine Ausweitung der Sicherheitsräume vor, damit eine reibungslose Evakuierung im zwar unwahrscheinlichen, aber doch möglichen Notfall gewährleistet ist. Die Brandkatastrophe von Kaprun im Jahr 2000 hat die Sinnhaftigkeit dieser gesetzlichen Bestimmung auf traurige Weise bestätigt.

Die Variobahn bietet unter anderem

Lange und punktgenaue Planungsar­beiten verhindern größere Parkraumeinbußen entlang der Linie 7. Einige Parkplätze müssen jedoch rückgebaut werden.

Die Variobahn bewährt sich weltweit

n ein großes Platzangebot, wie z. B. zwei Kinderwagenstellplätze n eine Klimaanlage n optimale Einstiegs- und Ausstiegsmöglichkeiten für mobilitäts-

eingeschränkte Personen und Fahrgäste mit Kinderwägen

n ein Kommunikationssystem für blinde und sehbehinderte

Fahrgäste n zusätzliche Ablageflächen n verstärkte Brandschutzsicherheitsmaßnahmen

Warum Parkplätze rückgebaut werden müssen

Die Vorschrift ermöglicht den Fahrgästen im Notfall außerhalb der Straßenbahn einen besseren Fluchtweg. Ohne Umsetzung der hiefür nötigen bautechnischen Maßnahmen würde ein neuer Straßenbahntyp für den Verkehr nicht mehr zugelassen.


Entdecken sie die linie 7 neu

Unter anderem mit neu gestalteten Plätzen

Rückfragen Tel.: +43 316 887-4224 | Fax.: +43 316 887-1052 linien@holding-graz.at | www.linie7.at

Impressum Holding Graz-Kommunale Dienstleistungen GmbH und Stadt Graz Andreas-Hofer-Platz 15 | 8010 Graz Für den Inhalt verantwortlich Holding Graz und Stadt Graz Gestaltung und Gesamtkonzept achtzigzehn – Agentur für Marketing und Vertrieb GmbH Fotos Holding Graz Linien, Tramway Museum Graz Visualisierungen isochrom.com, Mettler Landschaftsarchitektur Druck Medienfabrik Graz


Teilnahmebedingungen auf www.holding-graz.at/teilnahmebedingungen. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2013. Alle GewinnerInnen werden unverzüglich nach deren Ziehung per E-Mail oder telefonisch benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

E-Mail

Telefonnummer

PLZ/Ort

Adresse

Nachname

Vorname

ich möchte noch bequemer unterwegs sein und gewinnen!

JA,

Holding Graz Linien KundInnenmanagement Andreas-Hofer-Platz 15 8010 Graz

*jeweils für die Tarifzone 101

Bitte ausreichend frankieren

Zu gewinnen gibt es 3 Jahreskarten, 5 Halbjahreskarten und 10 Wochenkarten*

gewinn auf ganzer linie 7

80 Jahre Linie 7  

80 Jahre Linie 7: Vom Oldtimer zur Straßenbahn