Page 1

126. JAHRGANG

FREITAG, 17. JÄNNER 2014

Gemeindeblatt

NR. 3

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,50

Hohenems

Blutspenden rettet Leben! Ihre Blutspende ist die Grundlage dafür, dass die Krankenhäuser unseres Landes mit genügend Blutkonserven ­versorgt werden.

Montag, 20. Januar 2014, 16.30 bis 21 Uhr, Pfarrheim St. Konrad , Herrenried

Altach

Das Sozialzentrum lädt diesen Freitag wieder zum gemeinsamen Singnachmittag mit Wolfi und Sabine ein. Freitag, 17. Jänner, 14.30 Uhr, Sozialzentrum Altach

Koblach

Ballnacht amKumma, Kartenvorverkauf im ­Bürgerservice.

Samstag, 18. und Sonntag, 19. Jänner

Hochzeitsmesse Götzis

Ein romantisch dekoriertes Jonas-Schlössle und alles rund um den schönsten Tag im Leben erwarten Sie dieses Wochenende in Götzis. Über 20 Top-Hochzeitsspezialisten heißen Sie herzlich willkommen mit einer großen Auswahl an traumhaften Brautkleidern, lässigen Trends für den Bräutigam und stilvollen Blumendekorationen. Genießen Sie das einzigartige Ange-

Samstag, 1. Februar 2014, 19.30 Uhr Sektempfang, 20.30 Uhr Balleröffnung Gemeindesaal DorfMitte

Mäder

bot an Trauringen, die besonderen Ziele für Ihre Traumhochzeitsreise sowie Tipps für die perfekte Hochzeitsfrisur. Mit atemberaubenden Fotos, Hochzeitstorten und Accessoires wird das Angebot abgerundet. Erleben Sie inspirierende Stunden in Götzis und besuchen Sie die Hochzeitsmesse. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Freier Eintritt. Samstag, 16 – 20 Uhr, Sonntag, 10 – 17 Uhr www.wg-goetzis.at

Die Jugendgruppe „Blickwinkel“ der Theatergruppe Mäder lädt ein. Auf dem Programm steht „die vierte dimension“, Szenen von Roland Etlinger. Premiere am 17. Jänner, 19 Uhr, weitere Aufführungen am 19., 24., 26. Jänner, freitags jeweils 19 Uhr, samstags 18 Uhr, ÖKO-MS Mäder (Theater­keller).


Ins_GB_KW03_Layout 1 12.01.14 20:46 Seite 1

Martina Schneeberger

Herzhafte Mischung „Wer liebt sie nicht - Hacklaibchen & Co stehen bei Groß und Klein hoch im Kurs. Frische und Qualität sind gerade bei diesen Produkten besonders wichtig. Wir achten auch auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Schweine- und Rindfleisch - das macht unser Hackfleisch herzhaft und saftig.

delikate Hacklaibchen 1 kg

Besonders empfehlen kann ich unsere Hackfleisch-Spezialitäten: Sie sind hausgemacht und werden täglich frisch zubereitet.

Angebote gültig bis 25.01.2014

€ 10,90

6 Mini-Hacklaibchen in der Tasse

€ 2,50

fix & fertiger Hackbraten 1 kg

€ 9,90

Riedmann Supermarkt · Achstraße 9-11 · Altach · T 0 55 76-72 481 · www.riedmann.co.at Wir sind für Sie da: MO-FR 8:00 -19:00 Uhr · SA 7:30 -17:00 Uhr


Inhalt

17. Jänner 2014

Gemeindeblatt Nr.3

Allgemein

Seite   2

Hohenems

Seite   6

Götzis

Seite 14

Altach

Seite 23

Koblach

Seite 28

Mäder

Seite 30

Anzeigen

Seite 35

Kleinanzeigen

Seite 68

Impressum

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­Hölblinger,  redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Sandra Nachbaur, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt ­GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Sandra Nachbaur, gemeinde­blatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: WG Götzis

Kalender 4. Woche

Son­­nen-Aufgang 8.03 Uhr Son­­nen-Untergang 17.00 Uhr

Editorial Hochzeitsmesse in Götzis Das Jonas-Schlössle, als einzigartiges Juwel, bietet sich für die Götzner Hochzeitsmesse natürlich ganz besonders an und wird sich dieses Wochenende in ein romantisches Hochzeitsschloss verwandeln. Über 20 Aussteller/innen mit dem Gespür für das Besondere werden am Samstag und Sonntag ein umfangreiches Angebot für die Besucher/innen auf der Götzner Hochzeitsmesse präsentieren. Prunkvoll dekorierte Räume, traumhafte Brautkleider und Hochzeitsroben sowie topmodische Anzüge für den Bräutigam werden Sie verzaubern. Duftende Blumenkreationen, edle Hochzeitsringe in einer einzigartigen Auswahl, passende Accessoires, idyllische Reiseziele, perfekte Frisuren, atemberaubende Fotos, tolle Hochzeitstorten und vieles mehr lassen einen Besuch zu einem informativen Erlebnis werden. Die Hochzeitsmesse ist bewirtet und so können Sie sich an der Bar stärken und Ihren Aufenthalt so richtig genießen. Lassen Sie sich von den kreativen Ideen und Angeboten inspirieren. Die Spezialisten/innen auf der Götzner Hochzeitsmesse beraten und unterstützen Sie ­ gerne bei den Vorbereitungen zu Ihrer Traumhochzeit. Freier Eintritt an beiden Tagen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei der wohl romantischsten Hochzeitsmesse Vorarlbergs. www.wg-goetzis.at Manfred Böhmwalder WG Götzis – Obmann

s Montag, 20. 1. Fabian, Sebastian, Ursula, Ute d Dienstag, 21. 1. Meinrad, Agnes, Patroklus,  Dietrich d Mittwoch, 22. 1. Vinzenz, Dietlinde, Dominik, Irene f Donnerstag, 23. 1. Heinrich Seuse, Hartmut, Raimund f Freitag, 24. 1. Franz v. Sales, Vera, Bertram, Arno f Samstag, 25. 1. Pauli Bekehrung; Emanuel, Wolfram g Sonntag, 26. 1. Timotheus, Titus, Alberich,  Paula, Robert

Das Wetter Föhnig und mild Am Freitag überwiegen am Kumma und in Hohenems die Wolken und zeitweise regnet es. Die Temperaturen liegen um  5 Grad. Auf der Hohen Kugel schneit es bei Werten um  0 Grad. Am Wochenende lebt der Föhn über den Alpen auf. Abgesehen von Nebel im Tal ­ziehen auch in der Höhe immer wieder teils kompakte Wolkenfelder durch. Dazwischen scheint zeitweise die Sonne.  Mit Höchstwerten im Tal von  6 bis 8 Grad bleibt ist es für die Jahreszeit zu mild.

Der Mond Abnehmender Mond, unter sich gehend. 17. bis 23. Jänner: Übun­­­­gen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 17. Jänner: idealer Zeitpunkt für Nagelpflege. 17. bis 21. Jänner: Haare schneiden. 20. und 21. Jänner: ideal für Dauerwelle. 17. Bis  19. Jänner: Fenster putzen; Pflan­­zen/Säen.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Samstag, 18. Jänner 2014 und Sonntag, 19. Jänner 2014 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 18. Jänner 2014, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 19. Jänner 2014, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23, Tel. 05576 72571 Privat: Tel. 05576 72571 Sonntag, 19. Jänner 2014, um 7.00 Uhr, bis Montag, 20. Jänner 2014, um 7.00 Uhr Dr. Wolfgang Payer Ordination: Koblach, Wegeler 7b, Tel. 05523 53880 Privat: Tel. 0650 5388001 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen:

Mittwoch, 22. Jänner 2014 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Donnerstag, 23. Jänner 2014 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Ordination geschlossen: Dr. Eduard Kraxner Dr. Guntram Summer

vom 23. bis 24. Jänner 2014 vom 20. bis 24. Jänner 2014

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in der Zeit von 7 – 22 Uhr in dringenden Fällen: Donnerstag, 16. Jänner 2014 Dr. Werner Feuerstein Altach, Tel. 05576 75050 oder 0664 9781071 Freitag, 17. Jänner 2014 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Montag, 20. Jänner 2014 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 21. Jänner 2014 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 22. Jänner 2014 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 23. Jänner 2014 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555

Freitag, 17. Jänner 2014 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

Zahnärztliche Notdienste

Montag, 20. Jänner 2014 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785

Samstag, 18. Jänner 2014 und Sonntag, 19. Jänner 2014 ZA Carmen Casado de Noriega Pfarrgasse1 6850 Dornbirn

Dienstag, 21. Jänner 2014 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

Hohenems

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

17. Jänner 2014

3

Bezirk Feldkirch

Sicheres Vorarlberg

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr

Regeln sind eigentlich da, um eingehalten zu werden. Zu diesen Regeln gehören auch jene des Internationalen Skiverbandes. Bei den so genannten FIS-Regeln handelt es sich um allgemeine Verhaltensregeln, die für Skifahrer/ innen und Snowboarder/innen und auf allen Pisten weltweit Gültigkeit haben. Sie sind in etwa mit einer Straßenverkehrsordnung vergleichbar. Das heißt, im Falle eines Unfalles wird auch geprüft, ob die beteiligten Wintersportler/innen die FISRegeln eingehalten haben. In jedem Fall aber lautet der ­oberste Grundsatz schlicht und einfach ,,Rücksicht“. Tausende Menschen bevölkern jeden Winter die heimischen Pisten. Was zwangsläufig das Risiko für Unfälle erhöht. Viele ließen sich jedoch verhindern, wenn Skifahrende und Snowboarder/innen ihre Eigenverantwortung stärker wahrnehmen würden. Denn, dass jeder seines Glückes Schmied ist, gilt auch für sportliche Freizeitaktivitäten. Wie die Erfahrungen von Pistenwächter/innen und Retter/innen zeigen, wird oft ohne Rücksicht auf Verluste nur das eigene Vergnügen ausgelebt.

Samstag, 18. Jänner 2014 bis Sonntag, 19. Jänner 2014 Dr. Ilse Kovacsovics Weiler, Walgaustraße 6

Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Auch auf den Pisten gibt es Regeln zu beachten

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 18. Jänner 2014, 8.00 Uhr bis Sonntag, 19. Jänner 2014, 8.00 Uhr: Vorderland-Apotheke, Sulz Messepark Apotheke, Dornbirn Sonntag, 19. Jänner 2014, 8.00 Uhr bis Montag, 20. Jänner 2014. 8.00 Uhr Vorderland-Apotheke, Sulz Oswald-Apotheke, Dornbirn

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 19. Jänner 2014, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Die FIS-Regeln sind ein wichtiger Beitrag für mehr Sicherheit auf Skipisten. Und weil ein bisschen Besinnung darauf nie schaden kann, hier die zehn Punkte zum Nachlesen (was übrigens auch an allen Talstationen der Seilbahnen möglich ist): • Rücksicht auf die anderen Skifahrer und Snowboarder: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt oder ihn in der Ausübung seiner Tätigkeit einschränkt. • Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen. • Wahl der Fahrspur: Der von hinten kommende Skifahrer oder Snowboarder muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer und Snowboarder nicht gefährdet. • Überholen: Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer oder Snowboarder für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt.

.


.

Allgemein

17. Jänner 2014

• Einfahren und Anfahren: Jeder Skifahrer und Snowboarder, der in eine Skiabfahrt einfährt, nach einem Halt wieder anfahren oder hangaufwärts schwingen oder fahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann. • Anhalten: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer oder Snowboarder muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen. • Aufstieg und Abstieg: Ein Skifahrer oder Snowboarder, der aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen. • Beachten der Zeichen: Jeder Skifahrer und Snowboarder muss die Markierung und die Signalisierung beachten. • Hilfeleistung: Bei Unfällen ist jeder Skifahrer und Snowboarder zur Hilfeleistung verpflichtet. • Ausweispflicht. Jeder Skifahrer und Snowboarder, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.

Garten

Gemüsearten wechseln In keinem Beet darf zwei Jahre hintereinander an derselben Stelle die gleiche Gemüseart angebaut werden. Jahr für Jahr sollten sich Pflanzen verschiedener Familien im Beet abwechseln.

Empfindliche Pflanzenfamilien berücksichtigen

Die so genannten Hauptkulturen, wie Kreuzblütler, Hülsenfrüchte oder Doldenblütler benötigen eine lange Zeit für ihr Wachstum. Sie sollten nur in dreijährigem Abstand auf Pflanzenarten der eigenen Familie folgen. Eine dreijährige Anbaupause ist unumgänglich bei besonders lange stehenden Kulturen, wie im Herbst geerntete Kohlarten, Sellerie, Petersilie oder auch Stangenbohnen. Auf sandigen Böden mit niedrigem pH-Wert (Säurewert des Bodens), wo die Kohlgewächse durch die Kohlhernie gefährdet sind, sollten sogar fünf Jahre keine Kreuzblütler aufeinander folgen. Diese Forderungen sind bereits annähernd erfüllt, wenn darauf geachtet wird, dass keine der besonders gefährdeten Pflanzenfamilien (Dolden-, Korb-, Kreuz-, Schmetterlingsblütler) regelmäßig mehr als ein Drittel bis ein Viertel der Gartenfläche einnimmt. Dies fällt manchmal schwer, wenn für den Speiseplan besondere Vorlieben zu berücksichtigen sind. Außerdem soll auf keinem Beet in zwei aufeinander folgenden Jahren die Hauptkultur aus derselben Pflanzenfamilie stammen. Wer nichts dem Zufall überlassen möchte, kann eine richtige Anbauplanung durchführen mit Hilfe der nächsten Übersicht. „Familienzugehörigkeit“ wichtiger Gemüsearten Kreuzblütler: alle Kohlarten, Rettich, Radies, Kresse Schmetterlingsblütler: Erbsen, Bohnen Doldenblütler: Möhre, Sellerie, Dill, Fenchel, Petersilie

4

Korbblütler: Kopfsalat, Endivie, Chicoree, Schwarzwurzel Gänsefußgewächse: Spinat, Rote Rübe, Mangold Liliengewächse: Zwiebel, Lauch, Knoblauch Kürbisgewächse: Gurke, Kürbis, Zucchini, Melone Nachtschattengewächse: Tomate, Paprika, Kartoffel, ­Baldriangewächse, Feldsalat

Vor- und Nachkulturen

Gemüsearten wie Radieschen, Salat oder Spinat werden, wenn die Hauptkulturen verteilt sind und noch genügend Zeit zur Verfügung steht, als Vorkulturen im Frühjahr oder als Nachkulturen im Sommer eingeplant. Wo keine auffälligen Anbauprobleme auftreten, genügt eine einfache Form der Anbauplanung: Auf einem großen Karton, der am besten im Geräteschuppen hängt, trägt man nur die Hauptkultur für jedes Beet ein. So kann leicht kontrolliert werden, ob die gleichen Kulturen zu dicht aufeinander folgen.

Erster Schnitt

Bei Obstbäumen, die älter als fünf Jahre sind, kann man schon im Jänner mit dem Schnitt beginnen. Dabei können Sie sich jetzt auch um die Stämme kümmern. An Obstbäumen sind zum Beispiel lose Rindenteile abzukratzen, unter denen sich Schädlinge einnisten können. Die Rindenreste sollten Sie danach jedoch unbedingt in der Restmülltonne entsorgen, damit es nicht zu einem erneuten Schädlingsbefall kommt. Es existieren viele Gerüchte, wann man einen Walnussbaum schneiden soll. Das Grundprinzip gilt auch bei ihm: geschnitten wird grundsätzlich, wenn am wenigsten Saft zirkuliert. Das beginnt beim Nussbaum bereits im Herbst, manche aber schneiden ihn erst im Frühjahr vor dem Austrieb, wenn der Boden noch gefroren ist und er nur wenig Wasser führt. Dann kann der Baum, sobald es wärmer wird und der Austrieb beginnt, die Wunden schneller schließen.

Bäume fällen

Da Laubbäume, die man entfernen muss, keine Blätter mehr besitzen, ist es einfacher sie zu roden. Man sieht besser, wo man schneidet, die Äste sind leichter und verhaken sich nicht so sehr. Ebenfalls fällt viel weniger Grünabfall an. Auch fallende Äste oder Stämme von Nadelbäumen können im winterlichen Garten weniger Schaden anrichten.

Gartengeräte-Service

Wer es im Herbst noch nicht getan hat, soll sich jetzt um die Gartengeräte kümmern. Diese sollten eigentlich nach jedem Gebrauch gereinigt werden, doch in der Hochsaison haben Gartenfreunde oft nicht die notwendige Ruhe dafür. Sämtliche Werkzeuge sollten jetzt sorgfältig gereinigt und von den Verkrustungen des Vorjahrs befreit werden. Für hart­ näckige Verschmutzungen gibt es im Fachhandel spezielle Reinigungsmittel. Behandeln Sie Holzstiele mit Holzwachs oder Leinölfirnis, damit das Holz nicht splittert und geschmeidig bleibt. Verklebte Gartenscheren müssen auseinander gebaut und alle Einzelteile von Pflanzenresten, Schmutz und Rost befreit, sowie und das Metall an den wichtigen Stellen mit Öl eingefettet werden. Dabei kann man gleich die Schärfe der Klingen überprüfen und sie gegebenenfalls austauschen.


Allgemein

17. Jänner 2014

5

Kultur

Silvester- und Neujahrs­ konzert vor vollen Rängen Die Konzerte des Jugendsinfonieorchester Mittleres Rheintal zum Jahreswechsel, veranstaltet vom Lions Club Hohenems und der tonart Musikschule, finden seit neunzehn Jahren großen Anklang. Das Orchester und die Konzerte stehen seit vielen Jahren unter der musikalischen und organisatorischen Leitung von Mag. Markus Pferscher. Von den achtundsechzig Musiker/ innen spielten sieben ihr erstes Neujahrskonzert: Linda Grabher, Diana Kopf, Leonhard Ender und Johannes Grabher aus Altach, Tabea Scheier aus Götzis, Florian Büchele aus Hard und Claudius Kofler aus Hohenems. Mit dem Reinerlös wird der Lions Club wieder bedürftige Familien der Region und karitative Institutionen unterstützen, wie auch die Orches­ terarbeit der Musikschule. Die Grußworte des amtierenden Lions-Präsidenten Walter Maurer in der Kulturbühne Ambach wurden musikalisch von Nikolai Rimski-Korsakows „Procession of the Nobles“ und einer Suite aus Pjotr Tschaikowskys farbenfrohem „Nuss­ knacker-Ballett“ umrahmt. Dann übernahmen die routinierten Eleven des Spielkreises Götzis, Hannah Gstöhl und Paul Scheidbach, die Moderation und versorgten das Publikum mit unterhaltsamen Informationen zum Programm und zum Orchester. Mariette Kilga zeichnete auch heuer für die Einstudierung und die Inszenierung verantwortlich. Als Solistin agierte Julia Scheier an der Harfe. Sie unterrichtet dieses Instrument seit einigen Jahren an der tonart Musikschule und stellte ihr Instrument mit dem dritten Satz aus dem Harfenkonzert von Reinhold Glière souverän vor. Das Sinfonieorchester schloss den ersten Konzertteil mit einer kraftvollen Ouvertüre von Dmitri Schostakowitsch ab.

Von der Wolga bis zum Donaustrand

Auch nach der Pause dominierte Musik aus Russland: Auf Modest Mussorgskis Hopak aus der Oper „Sorochinsky Fair“ folgte Reinhold Glières „Russian Sailors Dance“ aus dem Ballett „The Red Poppy“. Anschließend wurde daran erinnert, dass auch Johann Strauß viele Jahre in Russland wirkte, und so gab man neben der Bauern-Polka mit einer Männerge-

Julia Scheier brillierte an der Harfe.

sangseinlage auch den Russischen Marsch op. 426 zum Besten. Ganz traditionell nach Wiener Vorbild und auf vielfachen Publikumswunsch hin erklangen schließlich der Walzer „An der schönen blauen Donau“ und der beklatschte RadetzkyMarsch. Das Orchester war bestens vorbereitet und beherrschte auch diese schwierige Literatur mir großer Bravour. Unter den begeisterten Gästen befanden sich u.a. Landesstatthalter Mag. Karlheinz Rüdisser, Mag. Kulturlandesrat Harald Sonderegger, der zweite Nationalratspräsident Karlheinz Kopf, tonart-Geschäftsführer Ernst Bechtold, Oskar Egle vom Vorarlberger Chorverband und die Bürgermeister von Hohenems und Götzis, DI Richard Amann und Werner Huber.

Soziales

Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­ Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­hörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und ­Donnerstag 15–19 Uhr, Telefon 05572/23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Tel. 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Hospiz Vorarlberg – eine Aufgabe der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­rige, Caritashaus, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522/200-4032. ifs-Beratungsstelle Hohenems, F.-Michael-Felder-Straße 6, Tel. 05/1755-580, E-Mail: ifs.hohenems@ifs.at, www.ifs.at Krankenpflegeverein Hohenems: Rat und Auskunft in Fragen der häuslichen Pflege, Tel. 05576/42431.

68 Musiker/innen musizierten unter Leitung Markus Pferschers.

.


.

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Gesundheit

Blutspenden hilft Leben retten

Am Montag, dem 20. Januar 2014, findet von 16.30 bis 21 Uhr im Pfarrheim St. Konrad die nächste Blutspende­ aktion statt. Blutbank und Rettungsabteilung Hohenems rufen wiederum auf, sich zahlreich daran zu beteiligen. Ihre Blutspende ist die Grundlage dafür, dass die Krankenhäuser unseres Landes mit genügend Blutkonserven versorgt werden. Jede Blutkonserve wird auf HIV, Hepatitis B und C, Syphilis etc. getestet.

Wer kann Blut spenden?

Jede/r Gesunde ab 18 Jahren kann spenden, Erstspender/ innen dürfen aber nicht älter als 60 Jahre alt sein. Das Körpergewicht muss über 50 kg liegen. Die letzte Blutspende muss zwei Monate zurückliegen. Es sollten nicht mehr als fünf Blutspenden pro Jahr erfolgen. Die Fahrtauglichkeit ist frühestens 30 Minuten nach der Blutspende wieder gegeben. Kein Blut spenden dürfen Personen, die an einer akuten oder chronischen Organerkrankung oder (Infektions-)Krankheit leiden, Syphiliskranke, HIV-Positive, Risikogruppen und Intimpartner/innen HIV-Infizierter, Epileptiker/innen und andere neurologisch Erkrankte, Schwangere, Stillende, Reisende, die in den letzten sechs Monaten in tropischen Ländern waren, oder Personen, die in den letzten zwölf Monaten wegen Eisenmangel behandelt wurden. Auch Tattoos oder Permanent-Make-Ups können ein Ausschlussgrund sein. Nähere Informationen gibt das Rote Kreuz. Ein Getränk und eine Jause dienen der Stärkung nach der Blutspende.

www.hohenems.at

Hinzu kommen 628 Zweitwohnsitze (+ 24). Das ergibt eine Gesamtbevölkerung von 16.225 (+ 158). 179 Geburten standen im Jahr 2013 108 Sterbefälle gegenüber. Der Rest des Bevölkerungszuwachses ergibt sich aus dem Wanderungssaldo. 27 % der Hauptwohnsitze sind Singlehaushalte. In 31 % der Haushalte leben zwei Personen, in je 16 % drei bzw. vier Personen und in 10 % mehr als vier Personen. 2013 wurden in Hohenems 74 Ehen geschlossen. 60 % der Frischvermählten wohnten bei der Eheschließung in Hohenems. Für 83 % war es die erste Eheschließung. Nach wie vor wählen fast 92 % der Paare den Namen des Mannes als gemeinsamen Familiennamen.

Rathaus

Verordnung für Freifläche Im dichtbebauten Gebiet Witzke hat die Stadt eine Verordnung für eine öffentliche Freifläche an der Appenzeller Straße erlassen. Die Fläche soll frei zugänglich und für alle nutzbar bleiben, insbesondere für spielende Kinder. Die Verordnung verbietet jedoch Verunreinigungen, das Einbringen von Glasflaschen und sonstigen Glasgebinden, die Mitnahme und den Konsum von alkoholischen Getränken, das Betretenlassen der Anlage durch Hunde und andere Haustiere, die zweckwidrige Verwendung, Rauchen sowie den Aufenthalt von 20 bis 7 Uhr.

Soziales

Vorstellung der Vorsorgemappe

Blutspenden im Herrenried

Rathaus

Hohenems wächst weiter

Auch im vergangenen Jahr ist die Hohenemser Bevölkerung um fast ein Prozent angewachsen. Zu Jahresende hatten genau 15.597 Personen ihren Hauptwohnsitz in Hohenems, um 134 mehr als ein Jahr zuvor.

Die Hohenemser Vorsorge­ map­­­pe wird am Donnerstag, dem 30. Jänner, um 18 Uhr im Pfarrheim der Pfarre St. Karl vorgestellt. „In jeder Lebenslage sicher sein, dass in meinem Sinn gehandelt wird …“ Um das zu erreichen, braucht es Informationen und klare Handlungsanweisungen. Die Vorsorgemappe, die im Bürgerservice der Stadt Hohenems erhältlich ist, unterstützt Sie Hilfe für den Notfall: Die Hohenemser Vorsorgemappe. dabei. Es wird empfohlen, die Mappe mit einem/r Angehörigen oder einer Person Ihres Vertrauens durchzuarbeiten – von Anfang bis Ende oder einfach nur jene Abschnitte und Kapitel, die Ihnen wichtig erscheinen. Sie können einzelne Kapitel


Hohenems

17. Jänner 2014

der Vorsorgemappe heraustrennen und zusammen mit den entsprechenden Dokumenten ablegen. Sie haben dann eine Mappe, in der alle Ihre persönlichen Handlungsanweisungen zusammen mit den jeweils notwendigen Dokumenten übersichtlich verfügbar sind. Lassen Sie Ihre Angehörigen in jedem Fall wissen, wo Sie Ihre Mappe aufbewahren, damit im Notfall nach Ihrem Willen gehandelt wird. Die Vorsorgemappe ist nicht nur für Senior/innen gedacht, sondern auch für jüngere Menschen. Die Mappe liegt zum Preis von 3 Euro im Bürgerservice der Stadt Hohenems, bei der Servicestelle für Betreuung und Pflege, beim Krankenpflegeverein, beim Mobilen Hilfsdienst und in der Dornbirner Sparkasse, Filiale Hohenems, auf.

Sicherheit

Bundesheer-Übung Das Österreichische Bundesheer führt vom 14. bis zum 27.1.2014 in Hohenems eine Übung mit Räder- und ­­Kettenfahrzeugen durch. Das übende Radarbataillon, das ansonsten in der Schwarzenbergkaserne Wals-Siezenheim stationiert ist, bemüht sich, Flurschäden zu vermeiden. Dennoch auftretende Schäden werden finanziell abgegolten.

Bildung

Weihnachten in Kindergärten Die Ringelsocken- und die Glückskäfergruppe des Kindergartens Neunteln feierten ein ganz besonderes Weihnachtsfest. Gemeinsam mit ihren Familien machten sie sich auf den Weg in den Wald. Bei leckeren gebrannten Mandeln und warmem Tee wurde zusammen gesungen und gefeiert. Um den Tieren im Wald eine Freude zu bereiten, Schmücken des Weihnachtsschmückten die Kinder mit ihren baums. Eltern einen Tannenbaum. Be­­ sonderer Dank gilt der Funkenzunft Schwefel für die Unterstützung.

Advent im Kindergarten St.-Anton-Straße

Rituale berühren unser Herz, führen uns zur Ruhe, und lassen uns näher zusammenrücken. In diesem Advent hat eine Riesenlaterne den Kindergarten St.-Anton-Straße auf dem Weg zur Weihnacht als Adventkalender begleitet. An jedem Tag durfte ein Kind sein selbst gestaltetes Fenster öffnen und alle konnten darüber staunen, wie die Laterne mehr

7

und mehr Licht schenkt. Der Advent fand seinen feierlichen Abschluss, indem die Kinder in meditativer Weise dem Jesuskind kleine Kostbarkeiten vor die Krippe legten. Begleitet von festlicher Musik entstand so ein wunderbares Stimmungsbild. Gestärkt von einer köstlichen Adventliches Stimmungsbild Weihnachtsjause am festlich geschmückten Tisch ging es dann zum „Anklöpfeln“ zu den Nachbarn des Kindergartens.

Bildung

Schülerbetreuung in den Semesterferien Die Stadt Hohenems bietet in den Semesterferien 2014 eine ganztägige Schülerbetreuung an. Dieses Angebot können alle Hohenemser Schüler/innen zwischen 6 und14 Jahren in Anspruch nehmen. Der Kostenbeitrag beträgt pro Betreuungsstunde 1,15 Euro und für ein Mittagessen 3,40 Euro. Die Anmeldung für die Schülerbetreuung kann nur schriftlich mittels Anmeldeformular erfolgen. Die Anmeldeformulare können in der Schülerbetreuung Herrenried, Schubertstraße 10, bzw. Schülerbetreuung VS Markt, Kirchplatz 1, abgegeben werden. Wir bitten um Verständnis, dass eine Betreuung erst ab fünf Kindern angeboten wird. Liegen weniger Anmeldungen vor, findet die Schülerbetreuung nicht statt. Anmeldeschluss ist am Freitag, dem 31. Jänner 2014. Formulare sind auch im Bildungsreferat und auf www.hohenems.at erhältlich. Weitere Auskünfte zur Ferienbetreuung in der Schülerbetreuung Herrenried erteilen Angelika Yekdefl, Tel. 05576/7101-1240 und Annette Danler Tel. 0664/73547382

Integration

Frauentreff Die Stadt Hohenems lädt im Rahmen des Projektes „Zusammen leben“ wiederum alle Hohenemserinnen zu einem Treffen. Im Speisesaal der LebenshilfeWerkstätte, Eisplatzstraße 2, gibt es jeweils ein kleines Programm, Getränke und Snacks. Der nächste Frauentreff findet am Dienstag, dem 21. Jänner 2014, um 19 Uhr statt. Kontakt: Integrationsreferentin Angelika Yekdefl, Tel. 05576/7101-1240, angelika.yekdes@hohenems.at Die nächsten Termine des Emser Frauentreffs sind am Dienstag, dem 18. Februar, ausnahmsweise im Visionscafé und am Dienstag, dem 18. März 2014, wieder in der LebenshilfeWerkstätte, jeweils um 19 Uhr.

.


.

Hohenems

17. Jänner 2014

Gesundheit

Sanfte Morgengymnastik Am Donnerstag findet jeweils von 9 bis 10 Uhr im Pfarrheim St. Karl eine Gymnastikstunde statt. Kostenloser Schnuppertermin ist am Donnerstag, dem 23. Jänner 2014, um 9 Uhr. Anfänger/innen sind herzlich willkommen. Auskunft: Eva Dreher, Tel. 0664/4531751.

Wirtschaft

Eheringausstellung Am Freitag und Samstag letzter Woche lud Weirather-Uhren-SchmuckOptik zu einer großen Ausstellung für Eheringe. 700 Eheringpaare konnten besichtigt werden. Unter allen Besucher/ innen wurden zwei Wellness-Wochenenden verlost. Neben der riesen Auswahl gab es auch Ausstellungsrabatte. Mit dabei waren auch die Paul Mathis und Claudia MathisHochzeitsfeen, die unter Weirather dem Motto „zauberhaft heiraten“ auf Hochzeitsplanung, Hochzeitsdesign und Dekoration spezialisiert sind, und Si Brautmode Hohen­­­ems.

glücklichen Gewinner/innen wurden nun ermittelt. Die Preise werden am Freitag, dem 17. Jänner 2014, im Löwensaal feierlich übergeben. 25 Hohenemser Unternehmen stellten insgesamt 49 attraktive Preise zur Verfügung. Darüber ­freuen können sich: Anja Aberer, Stefan Amann, Ida Benzer, Herta Bohnen, Hermine Büsel, Walter Drexel, Marion Duelli, Agnes Durot, Gerlinde Eder, Karl Fink, Christine Fussenegger, Brigitte Gantner, Stefan Gastl, Yvonne Gross, Ilse Gugele, Elisabeth Hagen, Wilbert Heidegger, Maria Herbek, Isabel Hopfner, Lieselotte Jäger, Traudl Keckeis, Alfons Kemter, Johannes Kirchner, Stefan Kleinschuster, Ilse Klien, Hanne­ lore König, Julia Linder, Christina Märk, Bianca Mathis, Ilse Mathis, Fabian Mathis, Leonie Mathis, Steffi Mathis, Herlinde Öhe, Marianne Peter, Harald Prodinger, Sonja Prossegger, Renate Sagmeister, Hermine Scheichl, Walter Spiegel, Mi­chael Sussitz, Tobias Thaler, Verena Thiebet, Manuel Vonach, Doris Wäger, Gerda Wehinger, Arlette Wehinger, Helga Zech und Mathilde Zoller.

Wirtschaft

Jagdsaison erfolgreich Bei 13 Händlern, Dienstleistern und Gastronomen war vom 9. bis zum 11. Jänner 2014 Schnäppchenjagen angesagt. Mit Rabatten bis zu 70 % konnte es die Kundschaft sportlich nehmen und das eine oder andere gute Stück zusätzlich ergattern. Besonders erfreulich war das Interesse der Schweizer Schnäppchenjäger/innen. Für das leibliche Wohl sorgen die an der Aktion beteiligten Gastronomen mit speziellen Schnäppchen-Menüs. Mit dabei waren Coiffeur Ölz, Fuß­ pflege Jaspers, Fenkart Pflege, Frauenzimmer, Kauffmann Sieglinde, La Strada, Lusthaus, mc2, Nachbauer Lothar, s’Witzig­mann, Rosenberger Schuhe, Sport Mathis und Walser Leder und Mode. Marianne Jaspers, die Chefin der Diabetischen Fußpflege Jaspers, für die die Aktion nicht so sehr ihr Kerngeschäft traf wie das der Handelsbetriebe, war besonders überrascht, dass sich durch ihre Teilnahme so viele Kundentermine ergaben.

700 Ringpaare und jede Menge Info zum Thema Hochzeit.

Wirtschaft

Gewinner/innen ermittelt Vor Weihnachten führte die Wirtschaftsgemeinschaft ein Gewinnspiel durch. 49 Preise werden nun übergeben. Die WIGE Hohenems lud im Dezember zusammen mit ihrer traditionellen Zeitschrift „Weihnachtspost“ wiederum dazu ein, beim Einkauf in Hohenemser Geschäften Stempel zu sammeln und an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Die

8

Lohnende Schnäppchentage


Hohenems

17. Jänner 2014

9

Sport

Treffpunkt Cha-Cha-Cha Nach der Winterpause startet der Tanztreff wieder schwung­­voll ins neue Jahr mit Walzer, Fox, Cha-Cha-Cha und vielen weiteren Melodien aus anderen Ländern. Jeweils am Dienstag von 14.30 bis 16 Uhr gibt es im Pfarrsaal St. Karl Gelegenheit dazu. Kostenloser Schnuppertermin ist am 21. Jänner 2014 um 14.30 Uhr. Anfänger/innen sind herzlich willkommen. Auskunft: Eva Dreher, Tel. 0664/4531751.

Sport

Erfolgreiche Eishockeymannschaft

Schlag auf Schlag geht es derzeit für den SC Hohenems in der Eishockey-Eliteliga. Nach einem 5:4 Erfolg gegen Zirl ging es bereits am Samstagabend, 11. Jänner 2014, ab 19 Uhr mit dem letzten Spiel der zweiten Runde im Grunddurchgang gegen die Spiel­ gemeinschaft Feldkirch/Lustenau weiter. Im Nachtragspiel gegen die Zirl Gunners musste HSC-Coach Arno Ulmer am Mittwoch auf einige verletzte bzw. erkrankte Spieler verzichten. Aber auch die Tiroler konnten nicht komplett antreten. Hohenems versuchte von Beginn an das Spiel zu machen und ging schnell durch ein Tor von Klaus Tschemernjak mit 1:0 in Führung und siegte nach einem spannenden Spiel 5:4. Damit sicherte sich der HSC drei wichtige Punkte und holte sich Platz zwei in der Tabelle zurück. Zum Abschluss der zweiten Runde des Grunddurchganges in der Eliteliga empfing der SC Hohenems am Samstagabend die Spielgemeinschaft Feldkirch/Lustenau, die gerade einmal mit elf Spielern angetreten war. Nach einem fast ausgeglichenen ersten Drittel (1:0) siegten die Hohenemser/innen dann aber souverän mit 10:0. Mit diesem Erfolg beendet der HSC die zweite Runde im Grunddurchgang auf dem zweiten Tabellenplatz und startet bereits am kommenden Dienstag mit dem Auswärtsspiel in Kundl in die dritte Runde. Das nächste Heimspiel bestreitet der HSC am kommenden Samstag erneut gegen die Spielgemeinschaft Feldkirch/Lustenau.

www.melanie-amann.at

Verfolgung und dem Punkterennen, war der 7. Platz beim Teamsprint, zusammen mit ihrer Teamkollegin Tatjana Imrek, das herausragendste Resultat. Die Bahnwettkämpfe dienen der Vorbereitung auf die Straßensaison, die Mitte März beginnt. Amanns großes Ziel für die kommende Saison ist die Qualifikation für die Youth Olympic Games in China Ende August.

Sport

Judo-Jahreshaupt­ versammlung

Am vergangenen Sonntag fand im Gasthaus s’Witzigmann die 45. Jahreshauptversammlung des Union-Judo-Club Hohenems statt. Begrüßen durfte Obfrau Sieglinde Rüdisser unter anderem Sportstadtrat Friedrich Dold, Judo-Landesverbandspräsident Emanuel Schinnerl und den ULZ-Obmann Dr. Marc Sohm. Nach einem Rückblick auf die Vereinstätigkeiten des vergangenen Jahres und der Entlastung des Vorstands wurden Sieglinde Rüdisser als Obfrau und ihre Team bestätigt bzw. neu gewählt: Obfrau-Stellvertreter Roman Wiener, Kassier Walter Marte, Schriftführer Gerd Nardon, SchriftführerStellvertreter Fritz Klinger und Zeugwart Bernd Jansen.

Sport

Gelungener Start für Melanie Amann

Beim Internationalen Bahnwettkampf in Holland durfte Melanie Amann vom Juniors-Cycling-Team Hohenems erstmals mit dem Bahnrad-Juniorinnen-Nationalteam an den Start. Bei insgesamt sieben Bewerben konnte sich Amann mit den besten Bahnfahrerinnen aus Europa messen. Neben dem 14. Platz beim 200-Meter-Time-Trial und zwei 15. Plätzen bei der

Vorstand: Roman Wiener, Gerd Nardon, Sieglinde Rüdisser, Bernd Jansen, Walter Marte, Fritz Klinger.

.


.

Hohenems

17. Jänner 2014

Vereine

Balla Balla Ball 2014 Vergangenen Samstag lud der Handballclub Hohenems zum alljährlichen Handballer-Ball in den Löwensaal ein. Neben den interessanten Tanz- und Sing-Programmeinlagen der Damen- und Herrenmannschaft sorgten die „Schnorrawackler“ für kabarettistische Unterhaltung. Die „All Right Guys“ und zur späteren Stunde „Walt“ sorgten für Stimmung und es wurde ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden getanzt. Sowohl an der Lounge-Bar mit Whisky und Guinness-Bier als auch in der Foyer-Bar mit coolen Drinks wurde ausgiebig gefeiert. Aus den Verkaufserlösen einer Tombola konnte den Eltern des kleinen Maxis, der mit offenem Rücken geboren wurde, ein Scheck über 1.300 Euro und ein Gutschein für einen Erlebnistag am Flughafen übergeben werden.

Unsere Jubilare der Woche 21.1. Manfred Blenke, Schwefelbadstraße 43, 74 Jahre 21.1. Adolf Fillafer, Radetzkystraße 13/1, 80 Jahre 22.1. Herbert Amann, Bahnhofstraße 30, 77 Jahre 25.1. Helga Kommerell, Heidenfeldstraße 2, 70 Jahre 25.1. Ernst Schwarzmann, Im Kirchholz 22/9, 79 Jahre 25.1. Philomena Held, Weiherstraße 12, 94 Jahre Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

Einlagen sorgten für Unterhaltung.

Jubilare

Neunzigster Geburtstag Josef Geiselmayr feierte kürzlich seinen neunzigsten Geburtstag. Bürgermeister DI Richard Amann gratulierte herzlichst namens der Stadt.

Josef Geiselmayr mit DI Richard Amann

10

• Zum 10. Jahresgedenken an Werner Mathis, Altach, von: Fam. Mathis, Prugg, Erhart und Linder, dem lieben Sohn und Bruder u 60,–. • Zum 2. Jahresgedenken an Waltraud Jäger, von: deiner Mama u 20,–. • Zum Gedenken an Hans Kadur, G.-Kaspar-Straße 8, von: Reinhilde Giesinger, R.-v.-Ems-Straße 7a u 10,–. • Zum Gedenken an Karl Reis, Rembrandweg 1a, von:  Gretl und Kurt u 10,–, Fam. Adolf Hafner, Rembrandtweg 6 u 20,–. • Zum Gedenken an Franz Rietzler, Gartengasse 2b, von: Fam. Manuela Burtscher u 80,–. • Zum Gedenken an Josefine Brotzge, Roseggerstraße 7, von: Trauerfamilien Brotzge und Schnitzer, unserer lieben Mutter u 50,–, Otto und Ingrid Bader, Dr.-A.-SchneiderStraße u 10,–, Peter Lohs, Roseggerstraße 1 u 20,–, Helga Patsch, K.-Elisabeth-Straße u 10,–, Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–, Herlinde und Walter Fenkart u 15,–, Fam. Otto und Gerhard Waibel, Roseggerstraße 25 u 20,–, Fam. Albert Peter, Roseggerstraße 15 u 20,–, Kurt Amann, Jägerstraße 6 u 15,–, Willi und Priska Konrad,  K.-Elisabeth-Straße 26 u 20,–, Gretl und Rudolf Mathis,  A.-Reis-Straße 16 u 20,–. • Zum Gedenken an Christine Fenkart, Lenaustraße 6a, von:  Anton und Hilda Reis, Frühlingsgarten u 40,–, Fam.  Eugenie Peter, Maximilianstraße u 20,–, Fam. Eugen  Martin, Weiherstraße 6 u 10,–, Fam. Albert Winsauer, Weiher­straße 14 u 10,–, Isolde und Dieter Khüny,  Am Vogelherd 4 u 20,–, Fam. Erna und Norbert Amann,  R.-v.-Ems-Straße 8a u 20,–. • Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Herdith, Elisabeth und Christoph, unserem lieben Gatten und Vater u 200,–, deinen Geschwistern Regine, Arthur und Dietlinde mit Familien u 100,–, Brigitte und Walter Tiefenthaler, meinem Cousin u 30,–, Fam. Norbert Klien, Altach, dem lieben Cousin und Göte u 40,–, Esther und Arno Gächter u 10,–, Arnold Scalet, Nachbauerstraße 13 u 20,–, Kurt Amann, Jägerstraße 6 u 15,–, Fam. Henke-


Hohenems

17. Jänner 2014

Geiselmayr u 20,–, Helene Pandit u 25,–, Fam. Bohle, Emsbachstraße 5 u 20,–, Helga und Werner Holzer u 25,–,  Fam. Eugenie Peter, Maximilianstraße u 20,–, Fam. Anton und Herdith Märk, Hagenstraße 5 u 15,–, Gretl und Reinhard Peter, Bahnhofstraße 23 u 30,–, Fam. Grete Martin, Weiherstraße 6 u 10,–, Fam. Otto Demuth, Hochquellenstraße 41 u 15,–, Fam. Inge und Rudolf Schwarz, Altach u 10,–, Harald Aberer, Bergmannstraße 14 u 20,–, Fritz  und Hannelore Kogler u 15,–. • Zum Gedenken an Elfriede Henke, von: Fam. Henke-Schörgenhofer, unserer Mutter u 100,–,  Sepp Geiselmayr u 50,–.

Rotes Kreuz Hohenems

• Zum Gedenken an Karl Reis, Rembrandtweg 1a, von:  Erich und Anna Mathis, Th.-Körner-Straße 29 u 15,–. • Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Herdith, Elisabeth und Christoph, unserem lieben Gatten und Vater u 200,–, Marianne Fenkart, Erlachstraße 25a u 15,–, Fam. Albert Winsauer, Weiherstraße 14 u 10,–,  Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–, Josef Pflug, Brucknerstraße 11 u 20,–. • Zum Gedenken an Erna Ender, Altach, von: Verwandten und Bekannten u 150,–. • Zum Gedenken an Sibilla Aberer, von: Willi und Priska Konrad, K.-Elisabeth-Straße 26 u 15,–. • Zum Gedenken an Horst Jäger, von: Familie Dietmar Mathis und Mutter, A.-Reis-Straße 9 u 20,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum Gedenken an Hans Kadur, G.-Kaspar-Straße 8, von: Marianne Fenkart, Erlachstraße 25a u 10,–, Freie Meistervereinigung u 100,–. • Zum Gedenken an Karl Reis, Rembrandtweg 1a, von: Fam. Elmar und Irmgard Waibel, K.-F.-Josef-Straße 76 u 20,–, Fam. Inge und Rudolf Schwarz, Altach u 10,–, Willi und Priska Konrad, K.-Elisabeth-Straße 26 u 20,–. • Zum Gedenken an Christine Fenkart, Lenaustraße 6a, von: Fam. Siegfried Jäger, Schweizer Straße 39a u 20,–.

Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems

• Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Reinhilde Giesinger, R.-v.-Ems-Straße 7a u 15,–.

Gehörlosenheim Dornbirn

• Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Karl und Frieda Waibel, K.-F.-Josef-Straße 35 u 15,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum Gedenken an Horst Jäger, A.-Reis-Straße 12, von: Peter Lohs, Roseggerstraße u 40,–. • Zum Gedenken an Christine Fenkart, Lenaustraße 6a, vom: Jahrgang 1949 u 50,–.

11

• Zum Gedenken an Heinz Dolischka, Reutestraße 25, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–, Jahrgang 1947, dem lieben Jahrgänger u 50,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“

• Zum Gedenken an Karl Reis, Rembrandtweg 1a, von: Fam. Anni und Robert Ratz, Altach u 20,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst

• Zum Gedenken an Hans Kadur, G.-Kaspar-Straße 8, von: Rita Aberer, Wichnergasse 9 u 15,–. • Zum Gedenken an Josefina Brotzge, Roseggerstraße 7, von: Trauerfamilien Brotzge und Schnitzer, unserer lieben Mutter u 50,–, Fam. Lydia und Herbert Häfele u 20,–. • Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Rita Aberer, Wichnergasse 9 u 15,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Franz Riezler, Gartengasse 2b, von: Fam. Denise Rietzler und Fam. Manuela Burtscher u 60,–, Leo Kerschbaumer, Altach u 20,–. • Zum Gedenken an Christine Fenkart, Lenaustraße 6a, von: Fam. Otto Demuth, Hochquellenstraße 41 u 15,–. • Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Mercedes Sutterlütti, Rheinstraße 15 u 15,–. Berichtigung: • Zum Gedenken an Franz Rietzler, Gartengasse 2b, von: Fam. Jakob Schnetzer u 20,–.

Hilfswerk der Stadt Hohenems

• Zum Gedenken an Karl Reis, Rembrandtweg 1a, von: Fam. Otto Sandholzer, K.-F.-Josef-Straße 30 u 15,–,  Lehrerkollegium der VS Hohenems Markt u 100,–. • Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Herdith, Elisabeth und Christoph, unserem lieben Gatten und Vater u 200,–, Hermann Fenkart, J.-Hannibal-Str. 22 u 50,–.

Kath. Arbeiterverein Hohenems

• Zum Jahresgedenken an unsere liebe Mutter und Oma Reinhilde Tschabrun, von: Reinhilde mit Familie u 20,–.

Hospizbewegung Hohenems

• Zum Gedenken an Hans Kadur, G.-Kaspar-Straße 8, von: verschiedenen Spendern u 50,–.

Bischof Erwin Kräutler

• Zum Jahresgedenken an Walter Albrecht, von: Fam. Albrecht u 50,–.

Pfarrer Winsauer – Projekt Albanien

• Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Str. 7, von: Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 u 15,–.

Markus Inama SJ – Straßenkinder in Bulgarien • Zum 5. Jahresgedenken an Irma Sutterlüti, von: ihren Kindern mit Familien, unserer geliebten Mama u 60,–.

.


.

Hohenems

17. Jänner 2014

• Zum Gedenken an Hans Kadur, G.-Kaspar-Str. 8, von:  Gerd Nachbauer und Familie u 30,–. • Zum Gedenken an Horst Jäger, A.-Reis-Str. 12, von:  Willi und Priska Konrad, K.-Elisabeth-Straße 26 u 20,–. • Zum Gedenken an Josefine Brotzge, Roseggerstraße 7, von: Gretl Waibel, Stüdelegasse u 10,–, Fam. Werner und Hildegard Mathis, Roseggerstraße 13b u 20,–. • Zum Gedenken an Christine Fenkart, Lenaustraße 6a, von: Fam. Baumann, Lenaustraße u 20,–, Fam. Friedrich und Inge Jäger, Bahnhofstraße 3a u 20,–. • Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Herdith, Elisabeth und Christoph, unserem lieben Gatten und Vater u 200,–, Priska Wallmann, J.-Hannibal-Straße 16 u 30,–, Josefine Reiner, J.-Strauß-Straße 13 u 15,–, Ilse, Artur und Jutta mit Familien u 60,–, Hilda und Anton Reis, Frühlingsgarten u 20,–, Karl und Frieda Waibel, K.-F.-JosefStraße 35 u 15,–, Fam. Elmar Gisinger, Emsbachstraße u 20,–, Fini Thurnher, F.-M.-Felder-Straße 22 u 15,–. • Zum Gedenken an Lidia Schnetzer, Altach, von: Gerd Nachbauer u 20,–. Berichtigung: • Zum Gedenken an Lidia Schnetzer, Altach, von: Manfred Stossier, A.-Reis-Straße 6 u 20,–.

Pfarre St. Karl

Pfarrkirche • Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Familie Mathis, Bäckerei, Schweizer Straße 47 u 20,–,  Waltraud und Anton Broger, Bergstraße 8 u 20,–,  Reg. Rat Herbert und Lydia Häfele u 30,–. • Zum Gedenken an Christine Fenkart, Lenaustraße 6a, von: Waltraud und Anton Broger, Bergstraße 8 u 20,–,  Fam. Siegfried Fulterer u 20,–. • Zum Gedenken an Elfriede Henke, von: Fam. Henke-Schörgenhofer, unserer Mutter u 50,–. Missionskreis • Zum Gedenken an Hans Kadur, G.-Kaspar-Straße 8, von: Lotte Mathis, Schweizer Straße 22 u 10,–. • Zum Gedenken an Horst Jäger, A.-Reis-Straße 12, von: Lotte Mathis, Schweizer Straße 22 u 10,–. • Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Lotte Mathis, Schweizer Straße 22 u 10,–. • Zum Gedenken an Lidia Schnetzer, Altach, von: Lotte Mathis, Schweizer Straße 22 u 10,–, Hildegard und Josef Ilg, Dr.-A.-Schneider-Straße 21a u 10,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Erna Ender, geb. Broger, Altach, von: Verwandten und Bekannten u 150,–. • Zum Gedenken an Franz Rietzler, Gartengasse 2b, von: Fam. Burtscher mit Fam. Ritzler u 20,–, Toni Jochum u 10,–. • Zum Gedenken an Christine Fenkart, Lenaustraße 6a, von: Trauerfamilie Fenkart u 50,–, Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–, Inge Amann, St.-Anton-Straße 14 u 10,–, Fam. Erich Mathis, Bergstraße 1 u 20,–.

12

• Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Herdith, Elisabeth und Christoph, unserem lieben Gatten und Vater u 200,–, Fam. Melanie und Erich Mathis, St.Anton-Straße 3 u 15,–, Fam. Obwegeser Cafe Lorenz u 20,–. • Zum Gedenken an Josefine Brotzge, Roseggerstraße 7, von: Familie Dietmar Mathis und Mutter, A.-Reis-Straße 9 u 20,–, Anna und Erwin Mathis, K.-Josef-Straße 25 u 15,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an Josefine Brotzge, Roseggerstraße 7, von: Agnes Brotzge, der lieben Fini u 30,–. • Zum Gedenken an Walter Albrecht, von: Familie Albrecht u 50,–.

Dachsanierung • Zum Gedenken an Elfriede Henke, von: Familie Henke-Schörgenhofer u 50,–. „Dach überm Kopf“ – Indien • Zum Gedenken an Gert Klien, A.-Hofer-Straße 7, von: Rita Metzler mit Familie u 20,–. Für die Spenden ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Religionsgemeinschaften Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 18. Jänner: Marien-Samstag 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 19. Jänner: 2. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 2. Woche Lesungen: 1. Jes 49,3,5–6 2.1 Kor 1,1–3 Evangelium: Joh 1,29–34   7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 20. Jänner: Hl. Fabian und Hl. Sebastian 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 21. Jänner: Hl. Meinrad und Hl. Agnes  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 22. Jänner: Hl. Vinzenz 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 23. Jänner: Sel. Heinrich Seuse  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 24. Jänner: Hl. Franz von Sales  7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 25. Jänner: Bekehrung des Hl. Apostels Paulus 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche


Hohenems

17. Jänner 2014

Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr Dienstag 14.00 – 17.00 Uhr Pfarrkanzlei: Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 18. Jänner: Marien-Samstag 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 19. Jänner: 2. Sonntag im Jahreskreis  8.00 Messfeier 10.00 Gemeindegottesdienst, währenddessen Wort- gottesdienst für Kinder im Pfarrheim 14.00 Messfeier der „Polen in Vorarlberg“ Dienstag, 21. Jänner: Hl. Meinrad und Hl. Agnes 7.20 Schülermesse Mittwoch, 22. Jänner: Hl. Vinzenz  8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung  im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 23. Jänner: Sel. Heinrich Seuse  9.00 Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr (18.00 – 19.00 Uhr Lobpreis) 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 24. Jänner: Hl. Franz von Sales  8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung  im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Samstag, 25. Jänner: Bekehrung des Hl. Apostels Paulus 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag und Dienstag 8.30 – 11.30 Uhr Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr Telefon/Fax: 05576/73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at 

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. Dornbirn, Rosenstraße 8 www.evangelische-kirche-dornbirn.at Kapelle St. Karl beim Rathaus Sonntag, 2. Februar:  8.30 Nächster Gottesdienst

13

Avusturya Türk ‹slam Kültür ve Sosyal Yardımlaflma Birli ˘gi

Österreichisch-Türkische Vereinigung für islamische Kultur und soziale Hilfe Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr ATIB Hohenems, Robert-Koch-Straße 18a

‹slam Kültür Merkezi Islamisches Kultur Zentrum

Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr IKM Hohenems, Friedhofstraße 5

Vereinsanzeiger Im Vereinsanzeiger können Hohenemser Vereine Veran­ staltungen ankündigen. Die Inhalte liegen in der Verant­ wortung der Vereine. Beiträge an vereinsanzeiger@hohenems.at Alpenverein: Wir laden alle Mitglieder, Freunde und  Sponsoren herzlich zu unserer diesjährigen Jahreshaupt­ versammlung ein. Diese findet am Freitag, dem 24. 1. 2014, um 20.00 Uhr im Pfarrsaal St. Karl in Hohenems statt.  Im Anschluss an die JHV präsentieren wir Bilder von allen unseren Gruppen über deren Aktivitäten während des  vergangenen Vereinsjahres. Kneipp Aktiv Club: Die Wirbelsäulengymnastik beginnt  wieder am Mittwoch, dem 22. Jänner 2014, von 9.00 bis 10.00 Uhr im Pfarrheim St. Karl mit Übungsleiterin Maria Waibel. Interessierte sind herzlich eingeladen. Seniorenbund: Zum Landes-Wintersporttag mit Landespreisjassen am 30. Jänner 2014 laden wir alle Mitglieder herzlich ein. Anmeldungen an Obmann Werner Gächter,  Tel. 73518. Anmeldeschluss: 21. Jänner. Seniorenring: Am Donnerstag, dem 16. Jänner 2014, findet am 15.00 Uhr im Café Lorenz der Spielenachmittag statt. Mittwoch, 22. Jänner 2014 – Winterwanderung, bei jeder Witterung. Treffpunkt 14.00 Uhr beim Kontrollturm am Flugplatz.

Samstag, 15. Jänner 2014, um 18.30 Uhr Kirche St. Peter und Paul in Lustenau – ökumenischer Gottesdienst in der Gebetswoche f. d. Einheit der Christen. Unsere nächste Bibelrunde findet am Mittwoch, dem  5. Februar 2014, um 19.00 Uhr im Jugendraum in Dornbirn statt. Thema: 10 Gebote.

.

GBH 14-03  

Gemeindeblatt

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you