Page 1

125. JAHRGANG

Freitag, 4. Oktober 2013

Gemeindeblatt

NR. 40

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45

Hohenems

Die bundesweite „Lange Nacht der Museen“ bietet alleine in Hohenems abend­füllendes Programm. Es stehen offen: Jüdisches Museum, Säge-Mühle, Museum auf Zeit, Musik- und Schallplattenmuseum Walter Legge, Franz-SchubertMuseum und Dreimäderlhaus, Elisabeth-SchwarzkopfMuseum sowie der Otten Kunstraum. Samstag, 5. Oktober 2013, 18 bis 1 Uhr

Götzis

Das Puppentheater AMBACH präsentiert auch heuer von Oktober bis Dezember ein tolles Programm, das Jung und Alt begeistern wird. Nähere Informationen dazu finden Sie in diesem Gemeindeblatt im Inseratenteil.

Altach Sonntag, 6. Oktober 2013

Koblacher Dorf- und Buramarkt mit Erntedankfest

Koblach

Heuer findet bereits zum 10. Mal der schon traditionell gewordene Dorf- und Buramarkt mit Erntedankfest der Pfarre statt. Beginn ist um 10 Uhr mit einer Feldmesse. Anschließend sorgt das Trio „Wirbelwind“ beim Frühschoppen für gute Stimmung. Ortsbäuerinnen, Landwirte und Private präsentieren und verkaufen an ihren Ständen heimische

Produkte aus Garten und Landwirtschaft, Handarbeiten, Geschenk- und Bastelwaren. Für die Kleinen gibt es eine Hüpfburg, Kinderschminken und einen Streichelzoo. Der Markt ist bestens bewirtet. Man sieht und trifft sich beim Kobler Markt! Sonntag, 6. Oktober 2013, ab 10 Uhr (nur bei guter Witterung), Dorfplatz Koblach

Die Pfarre lädt diesen Sonntag zum 15-jährigen Jubiläum des Pfarrzentrums ein. Sonntag, 6. Oktober 2013, ab 9.30 Uhr, Pfarrkirche Altach

Mäder

Die Theatergruppe lädt zum neuen Stück „Überfall für Anfänger“, eine MundartKomödie von Elke Klien, ein. Die Kellerbar ist bereits eine Stunde vor Beginn geöffnet. Wir freuen uns auf Sie. Premiere Freitag, 4. Oktober 2013, 20 Uhr, weitere Aufführungen: 6., 11., 13., 18. Oktober 2013, Kellertheater der ÖKO-Mittelschule Mäder


Licht in ein Dunkel: Kathi Lampert und die Ermordeten aus Götzis Am 5. Oktober 2013 wäre Katharina Lampert 100 Jahre alt geworden. Ein Anlass, dass wir an dieser Stelle öffentlich der Opfer der NS-„Euthanasie“ gedenken. Wohl jeder Ort unseres Landes hatte solche Opfer. Ihre Kindheit erlebt Katharina Lampert in Götzis. Menschen mit psychischen Erkrankungen und Behinderungen werden zu dieser Zeit als „nutzlose Esser“ gesehen. Für sie gibt es Anstalten: in Rankweil die Wohltätigkeitsanstalt und die Irrenanstalt, in Götzis die Armenanstalt. Mit 15 Jahren erlebt sie den Brand ihres Elternhauses in Götzis. Der Bürgermeister bittet die Einbruch- und Feuerversicherungsgesellschaft „wenigstens eine entsprechende Teilvergütung zukommen zu lassen.“ Familie Lampert sei ganz „vermögens- und mittellos“ und in der Versorgungsanstalt untergebracht. Frau Lampert zieht dann mit der Tochter Katharina nach Sulz. Der Vater ist Heizer in der Tischlerei Niederer in Dornbirn. Ein Jahr später stirbt die Mutter und Katharina kommt für sechs Jahre in die Armenanstalt Götzis. Sie ist Epileptikerin. Es gibt keine Medikamente dagegen. Menschen mit Behinderung ­werden zu dieser Zeit als „unwertes Leben“ und genetische Bedrohung für die Gesellschaft gesehen. Rassenhygiene wird von vielen Seiten gefordert und auch umgesetzt. In den Schulen wird gelehrt, dass man sich enorme Summen Geld ersparen könnte, wenn es nicht so viele Behinderte hätte. Ab 1933–45 werden in Deutschland und Österreich etwa 400.000 Menschen ohne Einwilligung sterilisiert. Im Februar 1941 wird Katharina Lampert – wie etwa 300 kranke oder behinderte Menschen aus Vorarlberg – ins Schloss Hartheim bei Eferding in Oberösterreich deportiert und dort vergast. In einem Brief vom 12. Februar 1941 wird den Eltern der Katharina Lampert mitgeteilt, dass ihre Tochter aus „kriegswichtigen Gründen“ in das Schloss Hartheim verlegt wurde. Besuche seien „unstatthaft“. Mit solchen Briefen wurden Tausende Menschen mit Behinderung von ihren Wohnorten abgeholt und in entfernte Orte des Reiches gebracht, damit man die Ermordung besser verschleiern konnte. Vom 18. Februar 1941 stammt der nächste Brief, die Todesnachricht. Unmittelbar nach Ankunft in Schloss Hartheim wurden die Menschen entkleidet und in die Gaskammer geführt. In Schloss Hartheim wurden Sekretärinnen beauftragt, Briefe mit fingierten Todesursachen an die Angehörigen zu verschicken. Die sofortige Einäscherung der Leiche sollte jede Nachforschung im Keim ersticken. Aus Götzis gibt es mindestens acht Menschen, die damals als „arbeitsunfähig“ oder „abnormal“ beschrieben und um das Jahr 1941 ermordet wurden. Ihre Namen fehlen bei den Opfergedenkstätten. Hier sind jene erstmals öffentlich erwähnt, deren Namen als NS-Opfer gesichert sind:

Bell Wilhelmina Fleisch Josef Lampert Josef Lampert Katharina (Monteurs)

Quelle: Datenbank Schloss Hartheim/OÖ. Auch Hinweise in der Dorfchronik von Nägele

Lampert Maria Magdalena Mittelberger Erna Scheyer Josef Ströhle Josef

In Vorarlberg wurde die Ermordung der psychisch kranken und behinderten Menschen in der Nazi-Zeit über Jahrzehnte ­verdrängt. Anstelle dessen begann vor vierzig Jahren eine Spendenaktion für Behinderte mit einem interessanten Titel: „Licht ins Dunkel“. Glaubte man, dass es bei diesen Menschen dunkel wäre? Nach dem Krieg war es auch lange Zeit schwierig, Geldmittel für die nicht kriegsbedingten Behinderten aufzubringen. Im Landtag gab es Widerstand gegen den wachsenden Aufwand. Die Eugenik als Denkungsart saß tief in den Köpfen der Menschen. Behinderteneinrichtungen entstanden erst 20 Jahre nach Kriegsende, eine Personalausbildung erst nach 40 Jahren. Die Lehranstalt für Heilpädagogische Berufe wurde 1990 im VWP als Schule für Erwachsene gegründet und heißt seit 2006 Kathi-Lampert-Schule für Sozialbetreuungsberufe: Pädagogik mit integrierter Pflege. Seit 2012 hat die Kathi-Lampert-Schule auch eine Integrationsklasse. Vier Menschen mit Lernschwierigkeiten werden zu Fach-Sozialhelfer/innen ausgebildet. Mit der Benennung unserer Schule nach einem Opfer der „Nazi-Euthanasie“ wollen wir das nicht aufgearbeitete Vergehen wach halten. Nicht die Verdrängung, sondern die Erinnerung ist heilsam – gerade auch in Vorarlberg, wo diese Menschen in unverhältnismäßig hoher Zahl besonders „gründlich“ vernichtet wurden. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, besuchen Sie unsere Website. Gerhart Hofer, Leiter der Kathi-Lampert-Schule, Am Garnmarkt 12 in Götzis


Inhalt

4. Oktober 2013

Gemeindeblatt Nr.40

Allgemein

Seite   2

Hohenems

Seite   6

Götzis

Seite 19

Altach

Seite 33

Koblach

Seite 42

Mäder

Seite 51

Anzeigen

Seite 56

Kleinanzeigen

Seite 97

Impressum

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­Hölblinger,  redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Sandra Nachbaur, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt ­GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Sandra Nachbaur, gemeinde­blatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Koblach

Kalender 41. Woche

Son­­nen-Aufgang 7.27 Uhr Son­­nen-Untergang 18.50 Uhr

Editorial Dorfzentrum – Belebung und Stärkung Die Ortsbäuerinnen und die Gemeinde Koblach laden bereits zum 10. Koblacher Dorf- und Buramarkt. „Alles, was man mehr als dreimal macht, ist Tradition“, sagt ein alter Spruch. Und schöne Bräuche und Traditionen soll man ja bekanntlich pflegen und weiterführen. Mit der Durchführung verschiedener Märkte im Laufe des Jahres will die Gemeinde Koblach das Dorfzentrum beleben und Menschen zusammen führen. Das erweiterte Kobl­ acher Dorf- und Gemeindezentrum ist zurzeit Gegenstand von Planungen und Überlegungen. Wie soll Koblach in zehn oder zwanzig Jahren aussehen? Wie soll sich unsere Gemeinde weiter entwickeln und welche Chancen und Möglichkeiten haben wir? In einem offenen Planungsprozess mit vielen interessierten Kobl­ achern und einem fachbegleitenden Planungsbüro – ArGe Hörburger-Kuess, Bregenz – wurde eine städtebauliche Studie erstellt, die mögliche Ansätze und Konzeptvarianten für die Zukunft anbietet. Für die meisten Gemeinden ist das be­­ wusste Nachdenken über die eigene Zukunft nichts Neues. Ortsplanung und Gemeinde-Entwicklung sind für die politisch Verantwortlichen die zentrale Aufgabe – eine Herausforderung, der wir uns gemeinsam gerne stellen. In den nächsten Wochen werden die Ergebnisse dieser räumlichen Entwicklungsstudie für Kobl­ ach der Öffentlichkeit vorgestellt. Alle Koblacher/innen sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Bgm. Fritz Maierhofer, Koblach

f Montag, 7. 10. Rosenkranzfest; Markus, Gerold, Jörg g Dienstag, 8. 10. Benedikt, Brigitta, Laura, Simeon g Mittwoch, 9. 10. Quatember; Dionysius, Johann L. h Donnerstag, 10. 10. Viktor, Daniel, Samuel, Cassius h Freitag, 11. 10. Bruno, Edelburg, Guntmar, ­German A Samstag, 12. 10. Maximilian, Horst, Seraphin, Wilfried A Sonntag, 13. 10. Eduard, Gerald, Koloman, Isabella

Das Wetter Vorübergehend Regen Das sonnige Herbstwetter legt leider genau zum Wochenende eine Pause ein - nächste Woche geht es wieder weiter. Bereits am Freitag versteckt sich die Sonne zeitweise hinter Wolken. Am Samstag regnet es immer wieder, Aufhellungen sind aber möglich. Der Sonntag kann zwar noch nass beginnen, doch im Tagesverlauf gibt es lange trockene Abschnitte. Wahrscheinlich zeigt sich auch mal die ­Sonne. Es ist recht mild mit fast 20 Grad am Freitag und 15 bis 18 Grad am Wochenende.

Der Mond Abnehmender Mond, unter sich gehend. 5. Oktober Neumond, ab 6. Oktober zunehmender Mond, ab 10. Oktober über sich gehend. 4. und 5. Oktober: Übun­­­­gen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 6. bis  10. Oktober: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräf­ tigung; Brennholz schlagen.  7. und 8. Oktober: Ernten von Heilkräutern.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Samstag, 5. Oktober 2013 und Sonntag, 6. Oktober 2013 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 5. Oktober 2013, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 6. Oktober 2013, um 7.00 Uhr MR Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57, Tel. 05523 62246 Privat: Tel. 05523 62246 Sonntag, 6. Oktober 2013, um 7.00 Uhr, bis Montag, 7. Oktober 2013, um 7.00 Uhr Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7, Tel. 05523 64960  Privat: Tel. 0650 4014027 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 4. Oktober 2013 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Montag, 7. Oktober 2013 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Dienstag, 8. Oktober 2013 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Mittwoch, 9. Oktober2013 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Donnerstag, 10. Oktober 2013 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35, Tel. 05576 73785 Ordination geschlossen: Dr. Pius Kaufmann

vom 9. bis 11. Oktober 2013

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 3. Oktober 2013 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Telefon 05523 53880 oder 0650 5388001 Freitag, 4. Oktober 2013 Dr. Werner Feuerstein Altach, Tel. 05576 75050 oder 0664 9781071 Montag, 7. Oktober 2013 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Dienstag, 8. Oktober 2013 Dr. Werner Feuerstein Altach, Tel. 05576 75050 oder 0664 9781071 Mittwoch, 9. Oktober 2013 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 10. Oktober 2013 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Telefon 05523 53880 oder 0650 5388001 Ordination geschlossen: Dr. Reinhard Längle Dr. Norbert Mayer MR Dr. Wilfried Müller Dr. Hans-Karl Berchtold

bis 4. Oktober 2013 bis 18. Oktober 2013 vom 7. bis 11. Oktober 2013 vom 11. bis 25. Oktober 2013

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 5. Oktober 2013 bis Sonntag, 6. Oktober 2013 Dr. Otmar Ess Angelika-Kauffmann-Straße 1b, 6845 Hohenems Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.


Allgemein

4. Oktober 2013

Bezirk Feldkirch

Samstag, 5. Oktober 2013 bis Sonntag, 6. Oktober 2013 Dr. Egon Biller Rankweil, Hörnlingerstraße 15a Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 5. Oktober 2013, 8.00 Uhr bis Sonntag, 6. Oktober 2013, 8.00 Uhr: Arbogast Apotheke, Weiler Messepark Apotheke, Dornbirn

3

Sicheres Vorarlberg

Gefahrenquelle Garagentor Zugegeben, es ist schon eine bequeme Sache, wenn sich Garagentore auf Knopfdruck öffnen und schließen lassen. Dass sie, bei aller Vorliebe für Komfort, auch ihre Tücken haben, wird allerdings gerne übersehen. Und so kommt es bei kraftbetriebenen Toranlagen immer wieder zu schweren Unfällen durch ungesicherte Quetschstellen. Risiken entstehen vor allem dann, wenn ältere Modelle nachgerüstet werden. „Weil häufig auf die nötigen Sicherheitsbauteile, die Personen und Fahrzeuge schützen sollen, verzichtet wird”, wie Ing. Klaus Klocker von der TÜVGeschäftsstelle Dornbirn begründet. Dabei können Bauteile wie Sicherheitskontaktleisten, Lichtschranken, Kontaktschleifen, Sicherheitsrutschkupplungen, oder Signalanlagen wirksam Unfälle verhindern. Während in Industrie und Gewerbe eine Überprüfung für Türen und Tore gesetzlich vorgeschrieben ist, gibt es solche Kontrollen im privaten Bereich nicht. „Dass eingebaute oder nachgerüstete Tore auf sicherheitstechnische Mängel überprüft werden, kommt kaum bis gar nicht vor”, bestätigt Ing. Klocker. Neben dem menschlichen Elend, das im Unglückfall oft damit verbunden ist, verweist er in diesem Zusammenhang auf die Probleme, die es mit der Versicherung geben kann, wenn ein Tor nicht den gültigen Sicherheitsstandards entspricht. Gefahren können übrigens von jeder Art von Toren ausgehen, wenn diese nicht den aktuellen Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Dazu gehören neben den am meisten verbreiteten Kipptoren auch Roll-, Schiebe-, Falt-, Flügel- und Drehtoren. Wer auf Nummer Sicher gehen will, ist gut beraten, wenn er sich von einem Fachmann die Toranlage überprüfen lässt.

Sonntag, 6. Oktober 2013, 8.00 Uhr bis Montag, 7. Oktober 2013, 8.00 Uhr: Arbogast Apotheke, Weiler Apotheke im Hatlerdorf, Dornbirn

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 6. Oktober 2013, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Koblach-Mäder, Tel. 0676 8362875-18

Tierärztlicher Notdienst

Weitere Informationen beim TÜV Austria Services GmbH, Geschäftsstelle Dornbirn, Telefon 05572/22305, E-Mail: dorn@tuv.at.

Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

.


.

Allgemein

4. Oktober 2013

4

Mobilität

Hauptpreisträger Fahrradwettbewerb 2013 Auch dieses Jahr brachte der Fahrradwettbewerb fünf TeilnehmerInnen nicht nur ein Stück mehr Lebensqualität und gesundheitliches Wohlbefinden, sondern auch einen Fahrradgutschein im Wert von 700 Euro.

Zu den glücklichen GewinnerInnen zählen: Kurt Fleisch (2Radsport Fleisch, Götzis) und Gewinner Harald Kathan (Götzis)

Gewinnerin Birgit Hotz mit Leonie (Altach), Silvia Wagner (Umweltausschuss Altach) und Walter Türtscher (Fahrrad Wäger, Altach)

Gewinnerin Bianca Koblinger (Mäder) mit Mario Wauch (Mario’s Bike, Hohenems)

Caroline Lukowicz (Gemeinde Götzis), Gewinner Wolfgang Fend (Götzis) und Christian Nachbauer (2Radsport Fleisch, Götzis)

Simone Mathis-Markstaler (Sport Mathis, Hohenems) und ­Gewinnerin Julia Gruber (Hohenems)


Allgemein

4. Oktober 2013

Sicherheit

Freizeitwesten für eine bessere Sichtbarkeit bei Dunkelheit Gerade jetzt im Herbst ist die Gefahr für Fußgänger/innen und Fahrradfahrer/innen sehr hoch, nicht gesehen zu ­werden. Wer früh aus dem Haus muss, den umfängt die Morgendämmerung. Wer später heim kommt, wandelt in der Abenddämmerung. Situationen, auf die besonders Zweiradfahrer/ innen und Fußgänger/innen reagieren sollten – und zwar mit Sichtbarkeit. Dunkel gekleidete Personen werden von einem Autofahrer/in erst aus 25 bis 30 Die praktische Freizeitweste Metern Entfernung wahrge- gibt es auf alle Gemeindeämtern amKumma um 3,90 nommen. Ein hell und kontrast- Euro. reich gekleideter Fußgänger wird schon aus einer Entfernung von 40 bis 50 Metern erkannt. Doch mit reflektierender Kleidung ausgestattet, kann ein/e Autofahrer/in Sie schon aus einer Entfernung von 130 bis 160 Metern sehen. Deshalb gibt es auf allen Gemeindeämtern amKumma reflektierende Freizeitwesten zum Preis von 3,90 Euro.

Wo:

Altach: Götzis: Koblach: Mäder:

Infostelle Umweltabteilung Bürgerservice Bürgerservice

Sicherheit

Zivilschutzprobealarm Diesen Samstag, 5. Oktober 2013, erfolgt zwischen 12 und 13 Uhr ein Signaltest. Der Zivilschutzprobealarm wird von der Bundeswarnzentrale im Bundesministerium für Inneres mit den Ämtern der Landesregierungen durchgeführt. Österreich verfügt über ein flächendeckendes Warn- und Alarmsystem. Mit mehr als 8.203 Sirenen kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert werden. Um die Bürger/innen mit diesen Signalen vertraut zu machen und gleichzeitig die Funktion und Reichweite der Sirenen zu testen, wird einmal jährlich ein österreichweiter Probealarm durchgeführt.

5

Garten

Herbst im Garten Die letzte Ernte einbringen, viel Aufräumen und noch ein paar Pflanzarbeiten, ans Einwintern denken – das ist der Oktober im Garten. Es gibt nichts Schöneres, als den Sommer im natürlichen Schatten eines Laubbaumes zu genießen. Im Herbst allerdings will das sich auf dem Boden ausbreitende einstige Blätterdach entsorgt werden. Von den Rasenflächen sollte das Laub regelmäßig entfernt werden, denn eine allzu dicke Blätterschicht lässt den Rasen schon nach kurzer Zeit verkümmern. Alles Laub kann, mit Ausnahme von jenem des Nussbaumes (leicht giftig), in den Kompost. Das Laub der Eiche, Kastanie, Platane, Pappel und Buche enthält viel Gerbsäure und verrottet langsam. Daher ist es ratsam, dieses Laub mit Häcksler oder Rasenmäher zu zerkleinern. Laubkompost sollte mit stickstoffreichem Rasenschnitt und kompostierbaren Küchenabfällen vermischt werden. Das Laub im Garten wird uns ganz sicher bis zu den ersten Frösten beschäftigen, daher schauen wir, was sonst noch zu tun ist, im Oktober. Bei kühlem und feuchtem Wetter ziehen sich zwar die Schädlinge zurück, allerdings müssen wir jetzt auf Mehltau und Grauschimmel achten. Um nicht allzu viel damit zu tun zu haben, sollen Abfälle nicht lange herumliegen, sondern gleich in den Kompost. Krankes Material wird verbrannt oder kommt in die Mülltonne. Gartenhygiene ist also angesagt. Der Rasen wird jetzt seltener gemäht und auch nicht mehr zu kurz geschnitten. Manche schwören bei zu viel Moosbefall auf das Kalken des Rasens. Das allein wird aber das Moos nicht vertreiben. Vertikutieren, Belüften und Düngen gehören dazu. Düngen ist dann allerdings erst im Frühjahr wieder ein Thema. Immergrüne Hecken können jetzt noch gepflanzt werden. Wer auch im Winter auf ein paar Farbtupfer nicht verzichten will, besetzt Töpfe und Schalen mit kleinen, immergrünen Sträuchern, Gewächsen mit buntstreifigem Laub, winterharten Alpenveilchen oder Erika. Hoch gewachsene Sträucher wie der Schmetterlingsstrauch oder die Buschmalve werden auf halbe Höhe zurückgeschnitten, das schützt bei Herbststürmen vor dem Knicken. Auch Koniferen können noch einmal, aber nur ganz wenig, gestutzt werden. Wenn die Gladiolenblätter gelb werden, müssen die Zwiebeln aus der Erde, so wie alle nicht winterharten, sommerblühenden Zwiebeln auch. Sie werden getrocknet und in Sand überwintert. Schlussendlich kommen jetzt, bevor der Boden zu kalt wird, die letzten Frühjahrsblüher in die Erde und die Frühsommerblumen wie Mohn und Kornblumen werden ausgesät. Gepflanzt werden jetzt auch noch Stiefmütterchen, Hornveilchen, Edel-Gänseblümchen, Fingerhut und Vergissmeinnicht.

Ab ins Winterquartier

Fuchsien und andere frostempfindliche Kübelpflanzen kommen ins Winterquartier. Die Zweige werden um ein Drittel bis zur Hälfte gekürzt, die Pflanzen auf Schädlinge untersucht und bei Bedarf gespritzt.

.


.

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Rathaus

Nationalratswahl 2013 Vergangenen Sonntag wurde in ganz Österreich gewählt. In insgesamt zehn Hohenemser Wahllokalen wurden 5495 Stimmen abgegeben, zusammen mit den auf Bezirksebene erfassten Stimmen der Hohenemser Briefwähler/innen entspricht das einer Wahlbeteiligung von 59,71 Prozent aller 10.694 Wahlberechtigten. Die von den Hohenemser/innen abgegebenen Stimmen verteilten sich folgendermaßen: FPÖ 28,55 %, ÖVP 21,41 %, SPÖ 13,08 %, Grüne 14,59 %, NEOS 12,25 %, Team Stronach 5,78 %, Piraten 0,77 %, CPÖ 0,66 %, KPÖ 0,50 %, Männer­ partei 0,26 % und EU Austritt 0,24 % (exkl. Ergebnis der ­Briefwahl). Auf der Doppelseite 8 und 9 finden Sie die ­detaillierten Ergebnisse.

Sprechstunden

Landtagsvizepräsident Nächsten Mittwoch, den 9. Oktober, steht Landtagsvizepräsident Peter Ritter von 17 bis 18 Uhr im Sozialzentrum SeneCura Herrenried zum Gespräch zur Verfügung. Sowohl für Fragen, Interventionen als auch persönlichen Problemen wird dabei Raum sein.

Vision Stadt Hohenems

Alles wird bunt Das Visionscafé Hohenems startet in eine aktive HerbstSaison und lädt alle interessierten Hohenemserinnen und Hohenemser ein, sich im gemütlichen Rahmen zu vernetzen, auszutauschen, inspirieren zu lassen und weiter an einem lebenswerten Hohenems zu arbeiten.

Neue Öffnungszeiten:

Ab dem 3. Oktober bieten wir eine zusätzliche Abendöffnung an: • jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat, 19 – 22 Uhr • Themenabende jeden 1. Donnerstag im Monat, ab 20 Uhr • weiterhin: Jeden Samstag, 10 – 13 Uhr Donnerstag, 3. Oktober, 20 Uhr – 1. Themenabend Alles was Sie schon immer über den Visionsprozess wissen wollten, aber nie zu fragen wagten. Gesprächsrunde mit Wolfgang Ritsch über den aktuellen Stand und die zu erwartenden Perspektiven des Visionsprozesses in Hohenems.

www.hohenems.at

Samstag, 19. Oktober, 10 – 16 Uhr Einrichten Umrichten Ausrichten Kleinmöbel- und Deko-Markt im Visionscafé mit Bewirtung und Musik Es gibt schöne Sachen für Wohnvisionen: Tische, Stühle, Lampen, Deko aus den 50er und 60er Jahren und mehr. Selbstverständlich sorgen wir auch für das Wohl von Leib und Seele: Weinbar & Vinothek HILL, Fingerfood, Kuchen, Kaffee und Musik. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Weitere Themenabende in Vorbereitung:

• zum Thema Ökoland Vorarlberg mit Ernst Schwald u. Simone König (Bodensee Akademie) • zum Thema Reformpädagogik an Hohenemser Schulen • zum Thema Markt in Hohenems (Erweiterung Wochenmarkt, neue Märkte, Flohmarkt) • zum Thema Begegnungszone Hohenems Zentrum mit Bernd Federspiel (Raumplanung Stadt Hohenems) • zum Thema Carsharing / alternative Verkehrsmittel • zum Thema Vernetzung von gemeinnützigen Initiativen mit Rudi Malin (Bugo Göfis), Michael Lederer u. Julia Stadelman (Tankstelle Bregenz), Martin Strele (Verein Bodenfreiheit), Sandra Fausch u. Simon Egger (Verein Neuraum) Weitere Vorschläge und Anregungen sind willkommen! Info: www.facebook.com/VisionscafeStadtHohenems Visionscafé Stadt Hohenems Eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen der Vision Stadt Hohenems Location: Marktstraße 28 (ehemaliges Beck-Areal) – mit freundlicher Unterstützung von Lacha & Partner

Rathaus

Energieberatung Die nächste Möglichkeit für eine Beratung in Energie­ fragen ist am Montag, dem 7.10.2013, von 17 bis 19 Uhr. Jeden ersten und dritten Montag im Monat berät Mag. Michael Schulz im Erdgeschoss des Rathauses, Zimmer 5. In dieser Zeit ist auch eine telefonische Auskunft unter Tel. 05576/7101-1228 möglich.

Rathaus

Historische Fotos gesucht Das Hohenemser Stadtarchiv ist stets an Aufnahmen aus alten Zeiten interessiert. Gerade Aufnahmen aus den 30er- und 40er-Jahren werden derzeit zur Ergänzung der Bestände gesucht. Besitzer/innen alter Fotografien aus dieser Zeit werden gebeten, sich im


Hohenems

4. Oktober 2013

Turnfest 1932 in Hohenems

Stadtarchiv zu melden und so zum „Gedächtnis der Stadt“ beizutragen.

Fortschreitende Digitalisierung

Über 2000 historische Aufnahmen hat das Stadtarchiv in den vergangenen Jahren bereits digital erfasst; zahlreiches weiteres Material ist noch in Bearbeitung. Zusätzlich verfügt die Stadt über ein von den Referaten für Kultur und Kommunikation eingepflegtes digitales Fotoarchiv, das mittlerweile über 40.000 Aufnahmen aus den vergangenen Jahren versammelt. Das Archiv im Pfarrheim, Marktstraße 1a, hat jeden Dienstag von 8.30 bis 12 und von 13.30 bis 16 Uhr geöffnet. Kontakt: Tel. 05576/75344, E-Mail: stadtarchiv@hohenems.at

Rathaus

Hebammenbücher Das Stadtarchiv verzeichnet einen wertvollen Zugang. Cäcilia Gutenschwager (Cilli Gächter), wohnhaft in Hohen­ ems, übergab vor kurzem dem Stadtarchiv ihre Hebammenaufzeichnungen. Während ihrer 25-jährigen Tätigkeit als Hebamme (von 1954 bis 1979) verhalf sie zirka 4.000 Kindern das Licht der Welt zu erblicken. Die Stadt Hohenems und besonders das Stadtarchiv bedanken sich bei Frau Gutenschwager für die Überlassung dieser wichtigen Dokumente.

Umwelt

7

Schwerpunktthemen dieser Veranstaltung sind die Schutzwaldbewirtschaftung, Jagdbewirtschaftung, Wildbach- und Lawinenverbauung und Elementarereignisse. Fachleute referieren zu diesen Themen an Beispielen vor Ort. Im Anschluss erfolgt eine Führung zum Rutschgebiet Briedler, ausgelöst durch die Unwetterereignisse Ende Mai, Anfang Juni dieses Jahres. Ende der Veranstaltung ca. 17.00 Uhr – es besteht ­wiederum die Möglichkeit per Shuttledienst zurück zum Parkplatz Schuttannen oder direkt nach Hohenems zu kommen. Aus organisatorischen Gründen sind Anmeldungen, entweder telefonisch unter 05576 / 7101 – 1441 bei Frau Sibylle Büsel oder unter 0664 / 2405528 und per E-Mail unter helmut.kathan@hohenems.at erwünscht. Unter diesen Kontakten erhalten Sie auch weitere Informationen. Die Veranstaltung findet bei Regenwetter nicht statt und wird dann auf die zweite Oktoberhälfte verschoben. Bei halbwegs guter Witterung wird trotzdem gutes Schuhwerk und Regenschutz empfohlen.

Religionsgemeinschaften

Zukunftskonferenz

Die beiden Hohenemser Pfarren laden am Freitag, dem 18., und am Samstag, dem 19. Oktober 2013, in das ­Bäuerliche Schul- und Bildungszentrum zur Zukunfts­ konferenz. Die Teilnehmer/innen sollen ihre unterschiedlichen Sichtweisen zur Zukunft der Katholischen Kirche in Hohenems einbringen. Ziel ist es, eine gemeinsame Zukunftsperspek­ tive zu entwickeln und Klarheit über anstehende Themen zu finden. Das Programm der Zukunftskonferenz gliedert sich in folgende Schritte: 1. Sehen, was ist. Was macht die beiden Pfarren aus? Wie ist das Umfeld in Hohenems? 2. Das Neue in den Blick nehmen. Welches sind die Zukunftsthemen? 3. Zukunftsbilder erarbeiten. Wie könnte die Zukunft aus­ sehen? 4. Strukturmodell. In welcher pfarrlichen Struktur kann die Zukunft in den beiden Pfarreien angegangen werden? 5. Blick auf Gemeinsames, Verbindendes, Vertrautes. Worüber finden wir einen Konsens? 6. Übergabe der Ergebnisse an die Projektgruppe

Naturvielfalt Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Naturvielfalt in der Gemeinde“ lädt die Stadt Hohenems interessierte Bürger/ innen aus der gesamten Region am kommenden Samstag, dem 5. Oktober, auf die Alpe Briedler ein. Die Alpe Briedler liegt südöstlich im Gemeindegebiet von Hohenems und befindet sich im Eigentum der Marktgemeinde Lustenau. Treffpunkt: 14.00 Uhr Emserhütte, Fluhereck. Ab 12.00 mittags ist eigens dafür ein Shuttledienst ab Parkplatz Schuttannen über Hinterberg und Schönermannalpe zum Treffpunkt Emserhütte eingerichtet.

Mehr auf www.kirche-in-hohenems.at

.


.

Hohenems

4. Oktober 2013

8

Nationalratswahl 2013 Stadt Hohenems 30,00

28,55

25,00

Anteil der Stimmen in %

21,41 20,00

15,00

SPÖ ÖVP FPÖ BZÖ GRÜNE FRANK NEOS M PIRAT CPÖ KPÖ EUAUS

14,59

13,08

12,25

10,00

5,78

0,77

0,66

CPÖ

0,50

0,24 EUAUS

0,26

PIRAT

NEOS

FRANK

GRÜNE

BZÖ

FPÖ

ÖVP

SPÖ

0,00

M

1,93

KPÖ

5,00

Vergleich der Ergebnisse der Nationalratswahlen 2008 mit 2013 Stadt Hohenems

6,00

3,87

-1,15

-4,00

-3,48 -6,00 -8,00

-10,00 -12,00

-9,69

0

0

0,03

CPÖ

KPÖ

EUAUS

0

PIRAT

0 NEOS

GRÜNE

BZÖ

FPÖ

-1,09

ÖVP

-2,00

FRANK

0

0,00

M

2,00

SPÖ

Differenz zur Nationalratswahl 2008

4,00

SPÖ ÖVP FPÖ BZÖ GRÜNE FRANK NEOS M PIRAT CPÖ KPÖ EUAUS


SMS-Markt

Alte Schule Reute

Löwensaal Foyer

Löwensaal Foyer

VS Herrenried

VS Herrenried

KIGA Neunteln

MS-Herrenried

MS-Herrenried

2

3

4

5

6

7

8

9

10 5199

530

541

505

692

442

599

510

168

557

655

Nicht abg.St.

58

6

5

5

10

7

5

8

3

6

3

5437

550

558

570

570

454

639

618

344

576

558

ung. gültig

711

77

73

90

68

63

87

75

20

82

76

SPÖ

1164

98

127

114

114

83

138

164

108

106

112

ÖVP

1552

166

155

188

152

125

210

150

90

157

159

FPÖ

105

12

11

7

18

3

15

13

5

10

11

793

70

94

75

76

73

71

95

59

108

72

314

31

39

37

32

27

45

35

6

33

29

666

76

49

51

92

62

59

78

52

70

77

BZÖ GRÜNE FRANK NEOS

SPÖ 14,17 -1,09

Ergebnis Nationalratswahl 2008 in %

Differenz in %

59,71

-3,48

24,89

ÖVP

3,87

-9,69

-1,15

-

-

BZÖ GRÜNE FRANK NEOS 24,68 11,62 15,74 -

FPÖ

13,08 21,41 28,55 1,93 14,59 5,78 12,25 890 (Zahl nicht in "abg. Stimm." enthalten; Ausgang der Briefwahl wird auf Bezirksebene erfasst)

5495

556

563

575

580

461

644

626

347

582

561

Abg. Stimm.

Vergleich zum Ergebnis Nationalratswahl 2008

Wahlbeteiligung in %

Anzahl Stimmen in % Briefwahlstimmen

10694

1086

1104

1080

1272

903

1243

1136

515

1139

1216

Wahlber.

Wahlberechtigte: Wahlbeteiligung: (inkl. Briefwahlen)

14

4

2

1

2

1

0

2

0

0

2

-

M -

0,26

M

0,66

36

1

4

0

7

1

3

1

1

6

12

-

-

PIRAT CPÖ -

0,77

42

4

4

4

3

11

6

1

3

2

4

PIRAT CPÖ

10.694 59,71 %

0,24

13

5

0

1

2

2

2

1

0

0

0

0,03

KPÖ EUAUS 0,47

0,50

27

6

0

2

4

3

3

3

0

2

4

KPÖ EUAUS

29.09.2013

Anzahl Stimmen gesamt

VS-Markt

Wahllokal

1

Sprengel

Nationalratswahl Nationalratswahl 2013 2013

Hohenems 4. Oktober 2013 9

.


.

Hohenems

4. Oktober 2013

Wirtschaft

Emser Markt Vergangenen Samstag stand das Hohenemser Zentrum im Zeichen des beliebten Marktes. Das Wetter spielte dieses Jahr mit, zahlreiche Besucher/ innen aus Hohenems und der Region nutzten das vielfältige Angebot: Seien es kulinarische Versuchungen, die zahlreichen Verkaufs- oder Informationsstände bspw. der Hohenemser Vereine und Darbietungen auf der Bühne – für Jung und Alt war etwas dabei.

10


Hohenems

4. Oktober 2013

Kultur

Tag des Denkmals 2013 Über 5.500 Besucher/innen konnten landesweit verzeichnet werden, alleine über 1.100 davon in Hohenems. „Aus Stein“ lautete dieses Jahr das Motto. 18 Führungen führten zu Fuß oder mit einem eigens eingerichteten Shuttle-Bus auf die Ruine Alt-Ems, in die Pfarr­ kirche, die Mikwe, zum Jüdischen Friedhof und zum Friedhof St. Anton sowie zu zahlreichen Mauern, Gewölben und in Kellern.

11

An den Emsbachstufen lud eine Steinwerkstatt dazu ein, selbst kreativ zu werden. Für Kinder gab es ein Quiz, eine Mauer-Ralley, bei der die Teilnehmer/innen viel Wissenswertes über die Hohenemser Mauern erfuhren und ein Säckchen mit Halbedelsteinen erhielten. Viele Interessierte nutzten auch die Gelegenheit zum Besuch eines der acht teilnehmenden Hohenemser Museen. Mehrere Gastronomiebetriebe im Zentrum boten eigens für diesen Tag spezielle Menüs an.

Historiker und „Santoni“-Spezialist Dr. Arnulf Häfele führt durch die Kapelle auf dem Friedhof St. Anton. Gelegenheit zum Imbiss bei der Pfarrkirche St. Karl, die ebenfalls zur Besichtigung offenstand.

Auf dem Schlossplatz freuten sich Kinder über Kreativangebote. DI Raimund Rhomberg erzählte Wissenswertes zur in Restaurierung befindlichen Burgruine Alt-Ems und dem Konradsbrunnen.

Museen wie das der Rezeption Franz Schuberts gewidmete „Drei­ mäderlhaus“ luden ebenfalls zum Besuch ein.

Zahlreiche Interessierte erfuhren Wissenswertes zum Jüdischen Friedhof von Mag. Philipp Rusch.

.


.

Hohenems

4. Oktober 2013

Kultur

„Kleine Puppen ganz groß“ Diesen Samstag, den 5. Oktober um 19 Uhr, wird zur ­Vernissage im Löwensaal eingeladen. Die Hohenemser Künstlerin Ilse Rüdisser widmet sich in ihrer Ausstellung den Puppen des Figurentheaterfestivals Homunculus, welches sie seit vier Jahren begleitet. In „Kleine Puppen ganz groß“ hält sie ihre EindrüIlse Rüdisser hält die Welt der cke auf Leinwand fest. Bühnenpuppen im Bild fest. Die Ausstellung kann in Folge bis einschließlich 8. Dezember 2013 im Rahmen der öffentlichen Veranstaltungen im Löwensaal besichtigt werden.

Kultur

23. Hohenemser Chor- und Orgeltage Von 11. bis 13. Oktober 2013 wird in der Kirche St. Karl wieder geistliche Musik auf höchstem Niveau zelebriert. Zum Auftakt gestaltet der junge Tiroler Organist Martin ­Riccabona am Freitag, den 11. Oktober 2013 um 20 Uhr ein Orgelkonzert mit Werken von N. Bruhns, J. S. Bach und M. Weckmann. Am Samstag, dem 12. Oktober 2013, wird ab 20 Uhr zum Konzert für ein Blechbläserquintett und Orgel eingeladen: Organistin Konstanze Hofer (mit der „Suite Gothique“ von L. Boellmann auch als Solistin zu hören) und das bekannte Vorarlberger Ensemble Sonus Brass spielen Werke von Komponisten des 16. bis 20. Jahrhunderts. Traditionell wird Sonntagabend zum abschließenden großen Chor- und Orchesterkonzert eingeladen: Am 13. Oktober um 18 Uhr sind Chor und Orchester des Landeskonservatoriums sowie der Kammerchor Feldkirch zu hören. Die Leitung hat Benjamin Lack inne, als Solist/innen werden Nadja Nigg

(Sopran), Julia Großsteiner (Sopran), Melanie Serafina Sigl (Alt), Lukas Diblik, (Tenor) und Hubert Dobl (Bass) begrüßt. Zur Aufführung gelangen die Choral-Kantate „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ von F. Mendelssohn und die Kantate „Ich hatte viel Bekümmernis“ von J. S. Bach. Zwischen diesen großen Chorwerken wird auf der für ihren Klang gerühmten Gollini-Orgel Mendelssohns „Sonate V in D-Dur“ ertönen. Karten (Ermäßigung für Schüler/innen und Student/innen) sind unter anderem in der Buchhandlung „Lesezeichen“ (Schweizer Straße 6) sowie unter www.v-ticket.at erhältlich. Mehr Informationen: www.orgeltage.at

Kultur

Weitere Schubertiade-­ Konzerte im Oktober

Noch bis nächsten Dienstag wird zu Konzerten in den Markus-Sittikus-Saal eingeladen. Diesen Mittwoch bildete ein ganz den Liedern, Duetten und Terzetten Schuberts gewidmeter Abend den Auftakt der Konzerte des Oktobers: Sylvia Schwartz, Mauro Peter und Benjamin Appl – der junge Bariton ersetzte den kurzfristig ausgefallenen Olaf Bär – sowie der profilierte Liedbegleiter Helmut Deutsch begeisterten das Publikum. Gerade auch junge Klassikfreunde sind eingeladen: Für zahlreiche der Konzerte werden wieder für Schüler/innen, Student/innen und Auszubildende bis 26 Jahre gegen Vorlage eines gültigen Ausweises Jugendkarten zum sehr günstigen Preis von 7 Euro angeboten. Kartenbestellung: Telefon +43 (0)5576/72091

Weitere Konzerte 2013

Fr, 4.10. um 16.00 Uhr: Kammerkonzert mit dem Acies ­Quartett Fr, 4.10. um 20.00 Uhr: Liederabend mit Daniel Behle und Sveinung Bjelland Sa, 5.10. um 16.00 Uhr: Klavierabend mit Yaara Tal und Andreas Groethuysen Sa, 5.10. um 20.00 Uhr: Kammerkonzert mit Renaud ­Capuçon, Clemens Hagen und Nicholas Angelich So, 6.10. um 16.00 Uhr: Kammerkonzert mit dem Minetti Quartett und Paul Meyer So, 6.10. um 20.00 Uhr: Klavierabend mit Martin Stadtfeld Mo 7.10. um 16.00 Uhr: Kammerkonzert mit Marie-­ Elisabeth Hecker und Martin Helmchen Mo, 7.10. um 20.00 Uhr: Liederabend mit Kate Royal, Paul Meyer und Malcolm Martineau Di, 8.10. um 16.00 Uhr: Klavierabend mit Igor Levit Di, 8.10. um 20.00 Uhr: Kammerkonzert mit Viviane Hagner, Daniel Müller-Schott und Jonathan Gilad

Konzert- und Museumsbesuche Die für ihren Klang gerühmte dreimanualige Orgel von Herbert ­Gollini wird nächstes Wochenende wieder erklingen.

12

Von 3. bis 8. Oktober sind zudem von 10.30 bis 12 Uhr und 14 bis 19.30 Uhr auch die Museen der Schubertiade Gmbh geöffnet: Franz-Schubert-Museum (Marktstraße 1) inkl. Dreimäderlhaus-Museum (Marktstraße 6), Elisabeth-


Hohenems

4. Oktober 2013

Schwarzkopf-Museum (Schweizer Straße 1), Hohenems- und Nibelungenmuseum (Graf-Maximilian-Straße 3) nachmittags nur für Kontertbesucher/innen und Musik- und Schallplatten-Museum Walter Legge (Marktstraße 3). Mehr Informationen: www.schubertiade.at

Kultur

„Die Leidenschaften berühmter Frauen“ Die Volkshochschule Hohenems lädt am Freitag, dem 18. Oktober um 19 Uhr, zum literarischen Abend mit Dorit Wilhelm ins Landgasthaus Schiffle ein. Was haben eine Ozeanfliegerin, eine Philosophin, eine Malerin und eine Filmschauspielerin gemeinsam? Die „Passion“ – die Leidenschaft für etwas steht immer im Mittelpunkt ihres Lebens. Dorit Wilhelm, Rundfunkjournalistin, Sprecherin und Hörbuchautorin liest aus Biographien und Briefen berühmter Frauen wie Simone de Beauvoir, Romy Schneider, Marlene Dietrich, Madonna oder Meryl Streep. Gitarrist John Gillard wird den Abend musikalisch begleiten. Platzreservierung: VHS Hohenems, Tel.05576/73383, E-Mail: vhs@ems.vol.at

13

gerade bei älteren Menschen, zu einer deutlichen Einschränkung der Selbständigkeit und Mobilität bis hin zur Pflegebedürftigkeit führen. Wichtigstes Ziel in der Osteoporosetherapie ist es, Knochenbrüche zu vermeiden. Heutzutage stehen eine ganze Reihe medikamentöser Therapiemöglichkeiten zur Verfügung. Diese sollten optimalerweise durch weitere nicht medikamentöse Optionen wie Calcium- und Vitamin D-reiche Ernährung, osteoporoseadaptierte körperliche Betätigung, Physiotherapie usw. ergänzt werden. Der Eintritt zum Vortrag ist frei, freiwillige Spenden sind erwünscht.

Gesundheit

Welt-Osteoporose-Tag Am Freitag, dem 18. Oktober, von 14 bis 17 Uhr gibt die Apotheke Kaulfus wertvolle Informationen und Tipps zum Thema Osteoporose. Das diesjähriges Motto ist: „Wir stärken unsere Knochen und zeigen Krallen!“ Angeboten werden u. a. eine Größenmessung, ein Maßband inkl. Größenmesspass für zu Hause. Bei einem Getränk und gesunden Häppchen kann man die Selbsthilfegruppe Bregenz kennen lernen und eine kleine Überraschung wartet auch auf die Besucher/innen.

Selbsthilfegruppe Osteoporose Hohenems

Soziales

Kasperl bedankt sich Das Kasperle Team, das regelmäßig zu Veranstaltungen in St. Konrad eingeladen hat, verabschiedet sich nach mehr als zehnjähriger, ehrenamtlicher Tätigkeit von seinen ­kleinen und großen Besucher/innen. Da das Team zu wenig Spielerinnen hat, ist es leider nicht mehr möglich, das „Kasperle“ weiter zu führen. Der Erlös von 500 Euro wird der Familie der verunglückten Sabrina Kaufmann gespendet. Das Team bedankt sich bei all den treuen „Kasperle“-Fans und wünscht alles Gute für die Zukunft.

Gesundheit

„Osteoporose – was kann ich dagegen tun?“ Am Mittwoch, dem 9. Oktober, um 19.30 Uhr, findet im Vortragssaal des Landeskrankenhauses Hohenems ein Vortrag mit Dr. Angela Leisner-Möschel statt. Die Osteoporose hat aufgrund ihrer möglichen schwerwiegenden Folgen, nämlich den Knochenbrüchen, großen Einfluss auf unsere körperliche Gesundheit: Knochenbrüche sind meist mit starken Schmerzen verbunden und können,

Die SOH trifft sich jeden vierten Mittwoch im Monat, um 18 Uhr im Gasthaus Habsburg in Hohenems; Betroffene, Angehörige und Interessierte haben die Möglichkeit zu Gesprächen und Erfahrungsaustausch. Zu den monatlichen Treffen und diversen Veranstaltungen sind Mitglieder sowie Nichtmitglieder herzlich willkommen. Bei der nächsten Gruppenstunde am 23. Oktober wird Mag. Paul v. Aufschnaiter von der Apotheke Kaulfus zum Thema „Auf was muss ich bei der Medikamenteneinnahme achten“ Stellung nehmen.

Sport

Leistungsstarkes Badminton-Wochenende Am 21. und 22. September fand das erste ÖBV-A-Turnier in Wolfurt statt. Janine Lais erreichte den zweiten Rang. Am selben Wochenende gingen Michael Giesinger und Anabell Fenkart beim ÖBVJugend-Turnier in Weiz an den Start und nahmen gleich mehrere Stockerlplätze mit nach Hause. Michael Giesinger in Aktion!

.


.

Hohenems

4. Oktober 2013

Sport

Stockerlplätze Die Hohenemser Handballer/innen können sich über ein erfolgreiches Auswärts-Wochenende freuen. Sowohl die Herrenmannschaft, die in Ehingen gastierte als auch die Damen, die gegen den TSV Bernstadt antraten, konnten einen Sieg verbuchen. Am Sonntag, dem 6. Oktober, um 17 Uhr findet in der Herrenriedhalle wieder ein Heimspiel statt. Gegner der Hohenemser Herrenmannschaft wird der Aufsteiger aus Illertal sein.

Der Kampf um Platz eins hat sich gelohnt: Die Damenmannschaft des HC Hohenems.

14

in der eigenen Halle: Am 5. und 6. Oktober wird ein Er&SieTurnier bzw. ein offenes Zweier-Turnier ausgerichtet, bei dem Spieler/innen aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Liechtenstein ihr Können unter Beweis stellen werden.

Sport

Weltmeister, Vizewelt­ meister, Weltrekord Bei der WM 2013 im Benchpress in Eilenburg/ Deutschland kämpfte sich Werner Rampler vom Kraftsportverein Hohen­ ems wieder an die Spitze. In der Masterklasse 2, 45 bis 49 Jahre, Gewichtsklasse bis 67,5 kg holte sich Rampler mit einer Drückleistung von 141,5 kg den ersten Platz und sorgte für einen neuen Welt­rekord. Mit einer Drückleistung von 145 kg in der offenen Klasse erreichte er, beglei- Werner Rampler kann sich wieder über Spitzenplätze freuen. tet von Betreuer Olaf Mücke, den zweiten Platz.

Sport

Boccia-Club bei der EM Margrethe Luif vom Boccia Club Hohenems konnte mit dem österreichischen Damen-Nationalteam bei den Europameisterschaften in Italien den fünften Platz erringen. Bei der Europameisterschaft wurde, nach Gruppensiegen gegen San Marino und Liechtenstein bzw. einer Niederlage gegen die Türkei das Viertelfinale gegen die zu favorisierenden Nachbarinnen aus der Schweiz nur sehr knapp mit 2:1 verloren. Bei den Platzierungsspielen gegen Deutschland und Ungarn konnten erneut zwei Siege erzielt werden. Der Boccia Club Hohenems freut sich bereits auf die nächste Veranstaltung

Margarethe Luif mit dem Nationalteam in Italien.

Sport

Mit Köpfchen zur EM und WM Der Schachklub Hohenems wird mit zwei Teilnehmern bei der Europameisterschaft und der Weltmeisterschaft vertreten sein. Patrick Nußbaumer wurde für die EM der U14 vom 28. 9. bis 9. 10. in Budva (Montenegro) nominiert. Als Dritter bei den Österreichischen Meisterschaften wurde er in das Österrei-

V. l. n. r. : Sportreferent Josef Felder, Luca Kessler, Trainer Helmut Cyris, Patrick Nußbaumer und StR Friedl Dold.


Hohenems

4. Oktober 2013

chische Team aufgenommen und reist bereits am Samstag nach Montenegro. Luca Kessler qualifizierte sich mit seinem dritten Rang bei den Österreichischen Meisterschaften für die WM der U16. Diese findet vom 20. bis 27. Dezember in Al Ain/Vereinigte Arabische Emirate statt. Die beiden jungen Schachtalente wurden am 25. September von Sportstadtrat Friedl Dold und Sportreferent Josef Felder mit einem kleinen Präsent offiziell verabschiedet.

Wirtschaft

Lagerverkauf Die Hill-Weinbar & Vinothek betreibt ab Oktober zusätzlich zum Geschäft in der Marktstraße 11 einen Lagerverkauf von österreichischen Weinen in der Mozartstraße 6. Junge talentierte Winzer/innen bieten ihre Weine in einer Preisklasse ab vier Euro in Einheiten von sechs Flaschen an. Das Angebot richtet sich an Vereine, Familien, Firmen und Gastronomen, die schnell und unkompliziert Weine insbesondere für Feste oder Veranstaltungen selbst abholen. Das Lager ist jeden Dienstag und Freitag von 15 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung geöffnet.

Unsere Jubilare der Woche 06.10.1941 Günther Schriebl, Schubertstraße 29/2, 72 Jahre 09.10.1926 Karl Klien, Rheinstraße 1, 87 Jahre 12.10.1941 Franz Klampferer, Altacher Weg 4/7, 72 Jahre Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Soziale Dienste Servicestelle für Betreuung und Pflege

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen der betreuungs- und pflegebedürftige Mensch und seine Angehörigen. Wir sehen uns als Anlaufstelle für alle Fragen und Informationen rund um das Thema „Betreuung und Pflege“.

15

Gemeindeblatt, Abschnitt „Sonntagdienst der Krankenschwestern“ im Bereich „Notdienste und Serviceinforma­ tionen“.

Weitere Informationen auf www.kpv-hohenems.at. Die Mitgliedschaft beim Krankenpflegeverein ist die beste Vorsorge für häusliche Pflege.

MoHi – Mobiler Hilfsdienst

Die MoHi-Helferinnen unterstützen stundenweise ältere Menschen in ihrer gewohnten Umgebung. Der MoHi bietet Unterstützung im Haushalt, mitmenschliche Begleitung beim Spazieren, Einkaufen usw. Tarife: Montag – Freitag EUR 10,– pro Stunde und am Wochenende und an Feiertagen EUR 13,– pro Stunde

Tagesbetreuung Den Alltag einmal anders erleben, gemeinsam, statt einsam, lautet das Motto in der Tagesbetreuung. In unserer gemütlichen Wohnung gibt es viel zu erleben und es werden soziale Kontakte gepflegt. Für pflegende Angehörige ist dies eine willkommene Entlastungsmöglichkeit. Tarif: EUR 7,– pro Stunde, Hol- und Bringdienst möglich. Fit im Kopf „Das Gehirn ist ein Muskel“ und sollte regelmäßig trainiert werden. Wir bieten regelmäßig Kursnachmittage mit Übungen aus dem Buch „Fitness im Kopf“ an. Bitte rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin oder kommen im Büro vorbei. Gerne kommen wir auch zu Ihnen nach Hause. Büro: Mo, Di, Do, Fr, 9 – 11 Uhr, Angelika-Kauffmann-Str. 6 Telefon 05576/73277-501 oder 0664/9161710 Vereinsleitung: Paula Nenning Essen auf Rädern Schon seit über 25 Jahren gibt es die Aktion „Essen auf Rädern“. Der rollende Essenstisch macht es möglich, dass ältere, kranke oder alleinstehende Personen zu Hause ­Mittagessen können. Spezielle Diät- und Schonkostwünsche werden soweit wie möglich erfüllt. Das Essen wird täglich zwischen 11 und 12.30 Uhr zugestellt. Für Bezieher/innen kleiner Einkommen (Ausgleichszulage, Mindestsicherung) gibt es die Möglichkeit einer Ermäßigung. Tarife auf Anfrage. Anmeldung bei der Bürgerservicestelle 05576/7101-1221 oder bei Senecura 05576/73277.

DGKS Heidi Wenin, Beratung und Begleitung Büro: Senecura-Sozialzentrum, Angelika-Kauffmann-Str. 6 Mo, Mi und Fr, 8 – 12 Uhr, Do 8 – 15.30 Uhr Telefon 05576/73277-504, 0664/9661826

Spendenausweis

Bitte vereinbaren Sie mit mir einen Gesprächstermin.

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein

Krankenpflegeverein Hohenems

Sie erreichen uns Mo bis Fr, 7.30 – 18 Uhr entweder  per Telefon 05576/42431, per Fax 05576/424314 oder  per E-Mail info@kpv-hohenems.at. Für telefonische Erreichbarkeit am Wochenende siehe

• Zum 5. Jahresgedenken an Marton Koloman, von: deiner Familie, dem lieben Papa, Opa und Uropa u 50,–. • Zum Gedenken an Katharina Linder, K.-F.-Josef-Straße 141, von: Dr. Gottfried und Eva Maria Waibel, Dornbirn u 20,–,

.


.

Hohenems

4. Oktober 2013

Gottlieb und Hilda Jäger, Reutestraße 42 u 20,–, Gerlinde Rückstätter u 15,–. • Zum Gedenken an Norbert Amann, Wagnerstraße 1, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–.

Rotes Kreuz

• Zum Gedenken an Katharina Linder, K.-F.-Josef-Straße 141, von: Fam. Hannelore und Albert Winsauer, Weiherstr. 14 u 10,–.

Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems

• Zum Gedenken an Katharina Linder, K.-F.-Josef-Straße 141, von: Isolde Fussenegger, K.-F.-Josef-Straße 164 u 10,–,  Fini Thurnher, F.-M.-Felder-Straße 22 u 15,–. • Zum Gedenken an Norbert Amann, Wagnerstraße 1, von: Isolde und Evi Fussenegger u 15,–, Fam. Silvia und Gerhard Amann, Hochquellenstraße 25 u 10,–. • Zum Gedenken an Wilfried Ruch, Nenzing, von: Isolde Fussenegger, K.-F.-Josef-Straße 164 u 10,–.

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an Katharina Linder, K.-F.-Josef-Straße 141, von: Fam. Silvia und Gerhard Amann, Hochquellenstr. 25 u 10,–.

Markus Inama SJ – Straßenkinder in Bulgarien

• Zum Gedenken an Katharina Linder, K.-F.-Josef-Straße 141, von: Fam. Annelies und Lothar Vogel u 20,–, Paul und  Margit Hilbert, Hangweg 10 u 20,–. • Zum Gedenken an Norbert Amann, Wagnerstraße 1, von: Hilda und Anton Reis, Frühlingsgarten u 30,–.

Pfarrer Winsauer – Projekt Albanien

• Zum Gedenken an Hermann Ritter, Andelsbuch, von: Hedwig und Tone Amann, Bahnhofstraße 24 u 15,–.

Sunnahof Tufers

• Zum Gedenken an Norbert Amann, Wagnerstraße 1, von: Annelies Fenkart mit Familie, Eckweg 16 u 15,–.

Pfarre St. Karl

• Zum Gedenken an Norbert Amann, Wagnerstraße 1, von: Waltraud und Anton Broger, Bergstraße 8 u 20,–. • Zum Gedenken an Hugo Fussenegger, Mühlgasse 1, von: Fam. Katharina und Lothar Nachbauer, Gilmstraße 7 u 20,–. • Zum Gedenken an Josefine Wiedenhofer, von: Josef Demuth u 20,–.

Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Katharina Linder, K.-F.-Josef-Straße 141, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–,  Fam. Eugen Martin, Weiherstraße 6 u 10,–. • Zum Gedenken an Wilfried Ruch, Nenzing, von: Anna und Karl Walser, in lieber Erinnerung, K.-ElisabethStraße 10 u 20,–. • Zum Gedenken an Trude Seifert, Bregenz, von: Sohn Thomas zusammen mit Nachbarsspenden u 100,–.

16

Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an Katharina Linder, K.-F.-Josef-Straße 141, von: Anton und Hedwig Amann, Bahnhofstraße 24 u 15,–. Für die Spenden ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Religionsgemeinschaften Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 5. Oktober: Marien-Samstag 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 6. Oktober: 27. Sonntag im Jahreskreis – Quatemberwoche Stundenbuch: 3. Woche Lesungen: 1. Hab 1,2–3; 2,2–4 2. 2 Tim 1,6–8.13–14 Evangelium: Lk 17,5–10   7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche, mitgestaltet vom  Kirchenchor St. Karl 14.00 Tauffeier in der Pfarrkirche Montag, 7. Oktober: Gedenktag Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 8. Oktober:  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 9. Oktober: Hl. Dionysius und Gefährten, Hl. Johannes Leonardi 18.00 Eucharistische Anbetung und 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 10. Oktober:   7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 11. Oktober: 7.25 Messfeier in St. Rochus 20.00 Chor- und Orgeltage – Orgelkonzert Samstag, 12. Oktober: Marien-Samstag 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 20.00 Chor- und Orgeltage – Bläserquintett und Orgel Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr Dienstag 14.00 – 17.00 Uhr Pfarrkanzlei: Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 5. Oktober: Marien-Samstag 7.30 Rosenkranz in der Kapelle Bauern 8.00 Marien-Messe in der Kapelle Bauern 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse


Hohenems

4. Oktober 2013

17

Sonntag, 6. Oktober: 27. Sonntag im Jahreskreis  8.00 Messfeier 10.00 Gemeindegottesdienst 18.00 Oktoberrosenkranz in der Kapelle Bauern Dienstag, 8. Oktober:  7.20 Schülermesse 18.00 Oktoberrosenkranz in der Kapelle Bauern 20.00 Taufgespräch im Pfarrheim Mittwoch, 9. Oktober: Hl. Dionysius und Gefährten, Hl. Johannes Leonardi  8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 10. Oktober:  9.00 Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum  bis 19.00 Uhr (von 18.00 bis 19.00 Uhr Lobpreis- lieder zum Mitsingen) 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 11. Oktober:  8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung  im Gebetsraum bis 10.00 Uhr 18.00 Oktoberrosenkranz in der Kapelle Bauern 19.30 Gottesdienst der charismatischen Erneuerung  der Diözese Feldkirch Samstag, 12. Oktober: Marien-Samstag 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse

Avusturya Türk ‹slam Kültür ve Sosyal Yardımlaflma Birli ˘gi

Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag und Dienstag 8.30 – 11.30 Uhr Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr Telefon/Fax: 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Bikegruppe: Am Samstag, dem 5. 10., Bike und Hike auf den Grappeskopf. HU: 900 m (Bike) und 400 m (Hike). Treffpunkt: 8 Uhr beim Parkplatz/Postamt. Infos/Anmeldung: Tourenleiter Johannes Aberer, Tel. 0664/3676801 am  Freitag, 4. 10., 18 – 21 Uhr.

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. Dornbirn, Rosenstraße 8 www.evangelische-kirche-dornbirn.at Kapelle St. Karl beim Rathaus

Nächster Gottesdienst: Sonntag, 6. Oktober 2013, um 8.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl – Erntedank Unsere Ausstellung im Gemeindesaal in Dornbirn „Moderne russische Ikone“ freut sich über Besucher bis einschI.  17. Oktober 2013. Öffnungszeiten DI bis SO 10–13 und 14–18 Uhr. Anmeldung für Führungen im Pfarramt möglich. Tel. 05572/22056 oder pfarramt@evang-dornbirn.at Freitag, 4. Oktober 2013, Club 18/81 um 19 Uhr im Jugendraum in Dornbirn. Freitag, 4. Oktober 2013, um 19.30 Uhr im Gemeindesaal in Dornbirn – die Bedeutung der sakralen Kunst für die Ökumene. Vortrag von Erzpriester loannis Manis, München. Unsere Bibelgespräche für jede und jeden beginnen wieder mit Mittwoch, 9. Oktober 2013 um 19 Uhr im Jugendraum in Dornbirn. Der erste Abend wird sich mit der Einführung ins Erste Testament beschäftigen.

Österreichisch-Türkische Vereinigung für islamische Kultur und soziale Hilfe Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr ATIB Hohenems, Robert-Koch-Straße 18a

‹slam Kültür Merkezi Islamisches Kultur Zentrum

Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr IKM Hohenems, Friedhofstraße 5

Vereinsanzeiger Im Vereinsanzeiger können Hohenemser Vereine Veran­ staltungen ankündigen. Die Inhalte liegen in der Verant­ wortung der Vereine. Beiträge an vereinsanzeiger@hohenems.at Alpenverein: Allgemein: Wir beginnen mit dem Winter­ training am Montag, dem 7. 10., um 20.15 Uhr in der Volksschule Markt.

Heimabend: Nach der Sommerpause starten wir wieder am Freitag, dem 4. 10., um 20 Uhr im AV-Heim. Anonyme Alkoholiker: Wenn du trinken willst, ist es deine Sache. Aufhören ist unsere gemeinsame! Wer aus seiner Alkoholsucht aussteigen will, bekommt in Vorarlberg Hilfe bei den Anonymen Alkoholikern unter der Telefonnummer 0664 4888200, täglich von 19.00 bis 22.00 Uhr.  E-Mail: vlbg@anonyme-alkoholiker.at,  Homepage: www.anonyme-alkoholiker.at Badmintonsportverein: Hast du Lust den Badmintonsport zu erlernen? Dann komm doch auf unser Training! Sport­ halle Herrenried: Schüler U11: Donnerstag, 17.30 –  18.45 Uhr. Schüler U15, Jugend: Dienstag 18.30 – 20.00 Uhr und Donnerstag 19.00 – 20.30 Uhr. Erwachsene: Dienstag und Donnerstag, 20.00 – 22.00 Uhr. Federball-Cup, Gaudi-Federball-Turnier für Firmen, Vereine, Hobby-Mannschaften. Samstag, 5. 10., ab 14.30 Uhr,  Herrenriedhalle, eine Mannschaft besteht aus vier Spieler/ innen. Anmeldungen unter anmeldung@bsv-hohenems.at oder Tel. 0664/5327892. www.bsv-hohenems.at Badminton in deiner Volksschule! Hast du Lust auf eine Turnstunde voller Spaß, Spiel und Sport? Wir spielen, lachen und trainieren direkt nach dem Unterricht eine Stunde pro Woche. Diese Stunde ist kostenlos für dich – du brauchst

.


.

Hohenems

4. Oktober 2013

nur deine Turnsachen! Dienstag, 16 – 17 Uhr, VS Herrenried (Schulturnhalle). Donnerstag, 16 – 17 Uhr, VS Markt  (Schulturnhalle). Anmeldung: Sigrun Fenkart-Ploner,  Tel. 0676/82554217 Bücherei: Pfarrheim St. Karl, Tel. 05576 7231214, Di 16–20 Uhr, Mi 9–12 und 16–20 Uhr; Fr 16–20 Uhr, Sa 9–12 Uhr, Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, DVDs, CD-Roms, Internet. Fechtclub Hohenems: Interessierte können sich bei Rene Helfer melden, Tel: 0699 10790387. Kirchenchor St. Karl: Wir proben jeden Mittwoch (außer  an Feiertagen), 20.00 – 22.00 Uhr, Pfarrsaal St. Karl. Wer sakrale Musik liebt, ist herzlich willkommen, auch unverbindliches „Schnuppern“ ist möglich. Regelmäßig gestalten wir mit Chorleiter Wolfgang Schwendinger den musikalischen Rahmen für Gottesdienste – ein besonderes Erlebnis sind die Festmessen wie z. B. Ostern, Patrozinium und  Weihnachten. Krankenpflegeverein Hohenems: Montag bis Freitag, von 8.00 bis 18.00 Uhr, Tel. 05576 42431. Der Wochenenddienst des KPV wird jeweils im Allgemein-Teil des Gemeindeblatts veröffentlicht. Ihre Mitgliedschaft beim Krankenpflegeverein sichert Ihnen im Bedarfsfall Pflege im Alter. Informationen Homepage: www.kpv-hohenems.at Kultur im Löwen: organisiert regelmäßig Kulturveran­ staltungen im Löwen. Mitgliedsbeitrag 30,– Euro.  Mitglieder: 5 Euro Ermäßigung bei allen Veranstaltungen, Informationen über Veranstaltungen, Erstbuchungsrecht, reservierter Sitzplatz, Einladung zu Künstlergesprächen und zur Generalversammlung. kulturimloewen@loewensaal.at – http://loewensaal.at/kulturimloewen Mitanand – Mobiler Hilfsdienst: Hilfe im Alltag (Haushalt, Botengänge) Entlastung für Angehörige, Unterstützung um das Daheimsein für alte, kranke oder hilfsbedürftige Menschen zu ermöglichen. Kontakt: Tel. 0664 9161710 (Handy) oder während den Bürozeiten Montag bis Donnerstag, von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 05576 73277501, Naturfreunde Hohenems: Spielkiste mit Hupfwurst, ­Großspielen, Mikado etc. für Kinderfest etc. zu ­verleihen. Auskunft Bernd Wehinger, Tel. 74944. Naturfreunde: Einladung zur Törggelepartie bei Sturm  und Bretteljause am Samstag, dem 5. Oktober, ab 17 Uhr  im Vereinsheim Kaiser-Josef-Straße 15. Die Naturfreunde Hohenems freuen sich auf euer Kommen! Rassekleintierzuchtverein: Wir laden wieder alle zu unserem monatlichen Treffen am Freitag, den 4. Okt.,  um 20 Uhr im Gasthaus Habsburg ein. Ringareia-Babysittervermittlung: Kontakt: Heike Stefani, Mo – Fr, 19 – 20 Uhr, Tel. 0650 5610801

18

Seniorenring: Mittwoch, 9. 10., Halbtagesausflug nach  Langen bei Bregenz, Abfahrt 14 Uhr ab Postamt. Vereinigung türkischer Eltern in Vorarlberg (Vorarlberg türk veliler birli ˘gi): Vereinszweck ist eine Brücke zwischen türk. Eltern und verschiedenen Schulen aufzubauen. Kontaktmöglichkeit jederzeit, Tätigkeit in ganz Vorarlberg, Sitz in Hohenems: Tel. 73847, Obfrau Nihal Poyraz. VfB: Clubheim-Öffnungszeiten: Montag ist Ruhetag,  Dienstag bis Freitag ab 17 Uhr, am Wochenende bei Spielbetrieb geöffnet. Heimspiele vom Wochenende: U13-A –  SC Tisis A, Fr., 4. 10., 17.30 Uhr. U14 – SC Göfis, Fr., 4. 10.,  19 Uhr. U9-A – SC Admira Dornbirn, Sa., 5. 10., 12 Uhr.  U9-B – Hella DSV B, Sa., 5. 10., 12 Uhr. U12 – FC Sulz,  Sa., 5. 10., 13.15 Uhr. U13-B – SC Tisis B, Sa., 5. 10., 15 Uhr. Weitere Infos: www.vfb-hohenems.at Waldverein: Der Hohenemser Waldverein ladet alle  Vereinsmitglieder und Interessierte zur Besichtigung  des Sägewerks und Holzhandels Welte in Feldkirch ein.  Das neu erbaute Sägewerk ist mit modernsten Maschinen ausgestattet und bietet eine umfangreiche Produktpalette an. Besichtigung: Freitag, 18.10, 14.30 Uhr beim Sägewerk. Abfahrt (Fahrgemeinschaften) Parkplatz gegenüber Postamt: 14 Uhr. Weltladen: „Am Morga an Kaffee Organico, der macht mi glei scho froh – z’Mittag an Teller Quinua, däs ischt gsund und kut goat a – und am Obad Cashew-Nüsse und a Gläsle Wi – wo gits däs alls: im Weltlada!“ Mi-Do-Fr-Sa: 9 – 12 Uhr und am 1. Fr: 18 – 20 Uhr, Schweizer Str.17 (vis-á-vis Lese­ zeichen), Tel. 0664/73606993. www.weltlaeden.at/de/ hohenems.html Jahrgang 1961: Voranzeige: Kegelabend am 29. 11., 19 Uhr im Gasthof Krönele, Koblach. Weitere Infos folgen im Gemeindeblatt. Bitte u 10,– Jahresbeitrag einzahlen.  Konto: 61085, BLZ: 37438. Info-Telefon: 0664/1104061 Jahrgang 1962: Herbstausflug am Sa., 12. Okt. mit Brunch und Fahrt ins Montafon, einer „Silberpfad“- und Heimat­ museums-Führung sowie einem gemeinsamen Abend­ essen. Anmeldung und weitere Infos unter E-Mail: 62er@vol.at oder Tel. 0664/2116621. Jahrgang 1967: Vorankündigung: Wir treffen uns am  18. 10., um 19.30 Uhr zum Törggelen im Hirschenkeller. Anmeldung bei Ingrid, Tel. 0650/4241666 oder bei Irene, Tel. 0664/5217642. Wer möchte kommt im Trachtenlook. Jahrgang 1983: Wir veranstalten unseren 2. Jahrgänger­ ausflug am 19. Oktober. Für weitere Informationen bzw. Anmeldung bitte eine Mail an m_amann@gmx.at oder an harald.waibel@gmx.net schicken. Wir freuen uns auf viele Anmeldungen. Anmeldeschluss ist der 10. Oktober.

GBH 13 40  

Gemeindeblatt

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you