Page 1

125. JAHRGANG

Freitag, 23. August 2013

Gemeindeblatt

NR. 34

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45

Hohenems

Diesen Samstag unterhalten The Brains das Publikum im Herzen von Hohenems mit Rock und Pop Covers, wenn es wieder heißt: „Treffpunkt Schlossplatz“. Samstag, 24. August 2013, 19.30 Uhr, Schlossplatz

Götzis

Das neue bunte Kultur-Herbstprogramm erscheint druckfrisch die kommenden Tage und präsentiert wieder ein vielseitiges Kulturprogramm mit lokalen, nationalen und internationalen Highlights. Ergeht in Götzis an jeden Haushalt.

Sonntag, 25. August 2013

Patrozinium und Einweihung des Pfarrheimes

Mäder

Die Pfarre Mäder lädt herzlich zum Patrozi­ nium und zur Einweihung des neu renovierten Pfarrheims mit anschließendem Pfarrfest auf den Kirchplatz ein. Um 10 Uhr beginnt ein Festgottesdienst zu Ehren unseres Kirchenpatrons St. Bartholo­ mäus. Nach dem Gottesdienst wird das renovierte Pfarrheim eingeweiht und das neue

Pfarrzentrum eröffnet. Die musikalische Ge­­ staltung übernehmen der Kirchenchor Mäder und die Bläsergruppe der Bürgermusik Mäder unter der Gesamtleitung von Maria Lorger. An der Orgel spielt Gisela Hämmerle. Beim an­­ schließenden Frühschoppen sorgen die Bürgermusik Mäder und die „Lustigen Rheintaler“ für gute Stimmung. Sonntag, 25. August 2013, ab 10 Uhr, Pfarrzentrum Mäder

Altach

Die öffentliche Bibliothek lädt am kommenden Mittwoch zu FILM AB – Kino in Altach „Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen“ ein. Mittwoch, 28. August 2013, 20 Uhr, Bibliothek Altach

Koblach

Musik AmPlatz: „Schellinski“ – Mundartpoprock vom Feinsten.

Samstag, 24. August 2013, 19.30 Uhr, Platz DorfMitte


VORARLBERG OHNE AUTO MOBIL

14 . – 22 . SE PT EM BE R

V V V-M O B I L Wo c h e n -T ic k e t

t mit dem MOBILWochen-Ticke r be em pt Se . 22 m zu bis . 14 Vom rlberg Bus und Bahn fahren! 9 Tage um 13,– € in ganz Vora n stellen, an den Ticketautomate Das Ticket ist in allen Verkaufs Auch Jahreskartenbesitzerh. lic ält erh en nn erI nk sle Bu n und bei de +) Jahreskarten (Domino, Regio, SL en ltig gü e All : ren tie ofi pr en Inn o-Ticket. gelten in dieser Woche als Ma xim

Wandern mit Bus und Bahn Nutzen Sie das MOBILWochen-Ticket zum Wandern mit Bus und Bahn. In Verbindung mit einem Vorarlberger Familienpass oder der Familien-Vorteilskarte der ÖBB kann an Samstagen und Sonntagen die ganze Familie mitgenommen werden. Wandertipps mit Bus und Bahn finden Sie auf vorarlberg.travel/wandernmitbusundbahn

Kostenlose Wander-App von Vorarlberg Tourismus: Vorarlberg Sommertouren Damit können Sie alle Touren, Punkte sowie Karten bereits zu Hause vorab bequem über WLAN speichern. Dies erspart Roaming-Kosten und macht die App während der Tour vollkommen unabhängig vom Netzempfang.

Gratis: ÖBB-Aktions-Vorteilscard In allen Zügen der ÖBB gelten zwischen 15. und 30. September bei Vorlage der kostenfreien „Vorteilscard-Aktion“-Karte bis zu minus 50% Ticketermäßigung auf eine Bahnfahrt. Die Karte ist im „Autofreier Tag“-Folder der ÖBB enthalten. Dieser liegt bei den ÖBB-Schaltern auf. Weitere Infos auf www.mobilitaetswoche.at

Gratis: Unfallversicherung für Nicht-Motorisierte Personen In der Mobilwoche erhalten Sie die VCÖ-Nichtmotorisierten-Versicherung 1 Jahr lang gratis. Diese endet automatisch am 31.12. eines Kalenderjahres. Sie sind damit auf Ihren privaten Wegen zu Fuß, mit dem Rad, mit Skates, mit Bus und Bahn versichert. Details auf www.mobilitaetswoche.at

Sie gewinnen: Zwei Jahre Lebenszeit! Mehr als die Hälfte der ÖsterreicherInnen leidet an den Folgen von Bewegungsmangel. Täglich eine halbe Stunde Radfahren verringert das Herzinfarktrisiko um 50 Prozent. Auch das Risiko für Bluthochdruck, Altersdiabetes und Rückenschmerzen sinkt nachweislich. Gesundheitsstudien belegen, dass sich die Lebenserwartung durch tägliches Radfahren um durchschnittlich zwei Jahre erhöht!


Inhalt

23. August 2013

Gemeindeblatt Nr.34

Allgemein

Seite   2

Hohenems

Seite   8

Götzis

Seite 18

Altach

Seite 27

Koblach

Seite 31

Mäder

Seite 37

Anzeigen

Seite 39

Kleinanzeigen

Seite 62

Impressum

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­Hölblinger,  redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Sandra Nachbaur, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt ­GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Sandra Nachbaur, gemeinde­blatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Pfarre Mäder

Kalender 35. Woche

Son­­nen-Aufgang 6.29 Uhr Son­­nen-Untergang 20.16 Uhr

Editorial Gute Gründe, miteinander zu feiern! Geschätzte Pfarrgemeinde, liebe Mäderer­ innen und Mäderer. Gemeinsam zu feiern ist nicht nur eine willkommene Abwechslung im sogenannten Alltagstrott. Es bietet darüber hinaus auch Gelegenheit, Beziehungen zu pflegen. Der erste Grund, am kommenden Sonntag miteinander zu feiern, ist der Sonntagsgottesdienst. Dabei geht es – wie bei jedem Gottesdienst – vor allem darum, die Beziehung mit Gott und der Pfarrgemeinde zu pflegen, uns auf das Wesentliche auszurichten und dadurch Kraft für den Alltag zu tanken. Ein weiterer Grund zu feiern, ist das Patrozinium. In einem ganz besonderen Festgottesdienst begehen wir das Fest unseres Kirchenpatrons St. Bartholomäus. In diesem Jahr wird zum Patrozinium das renovierte Pfarrzentrum eröffnet und eingeweiht. Das – und somit sind wir beim dritten Grund – wollen wir mit einem „Tag der offenen Tür“ miteinander gebührend feiern. Dass die Eröffnung rechtzeitig zum Patrozinium erfolgen kann, wurde ganz wesentlich auch von Toni Czelecz und Klaus ­Lorger beeinflusst. Während der Bau­phase waren beide fast täglich auf der Baustelle anzutreffen. Dafür ein herzliches „Vergelt’s Gott“. Im Namen der Pfarrgemeinde danke ich auch der Gemeinde, dem Land, der Diözese und den Spendern. Sie haben durch ihren finanziellen Beitrag die Renovierung möglich gemacht. Im Namen der Pfarrgemeinde lade ich Sie herzlich ein, beim Pfarrfest am Sonntag diese erfreulichen Anlässe gemeinsam zu feiern. Karlheinz Kranz, Pfarrgemeinderat, Mäder

F Montag, 26. 8. Margareta, Marga, Alexander, Hadrian F Dienstag, 27. 8. Monika, Gebhard, Cäsar, Wernfried G Mittwoch, 28. 8. Augustinus, Elmar, Adelinde, Hermes G Donnerstag, 29. 8. Johannes’Enthauptung; Sabine, Verona H Freitag, 30. 8. Ingeborg, Benjamin, Rebecca, Felix H Samstag, 31. 8. Paulinus, Raimund, Albert, Anja H Sonntag, 1. 9. Ägidius, Ruth, Verena, Arthur, Isabella

Das Wetter Bis Samstag schön und warm Der Freitag bringt am Kumma und in Hohenems tagsüber ­Sonne und Quellwolken und spätsommerliche 26 Grad. Am Abend bilden sich noch einige Schauer und Gewitter. Am Samstag wird es mit Föhn über den Alpen erneut freundlich und bis 27 Grad warm. In der Nacht zum Sonntag bringt eine Kaltfront dann den Wetterumschwung. Tagsüber bleibt es überwiegend trüb und nass.  Mit rund 19 Grad ist es spürbar weniger warm als an den Tagen davor.

Der Mond Abnehmender Mond, über sich gehend. Ab 29. August Mond unter sich gehend. 23. bis 29. Au­­­­­gust: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 23. August: Fußreflexzonenmassage, Nagelpflege. 24. und 25. August: Gemüse düngen; Säen/ Pflanzen.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Samstag, 24. August 2013 und Sonntag, 25. August 2013 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 24. August 2013, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 25. August 2013, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23, Tel. 05576 72571 Privat: Tel. 05576 72571 Sonntag, 25. August 2013, um 7.00 Uhr, bis Montag, 26. August 2013, um 7.00 Uhr Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Werben 9 (neues Gemeindeamt),  Tel. 05523 62895, Privat: Tel. 0664 2048690 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 23 . August 2013 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Montag, 26. August 2013 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785

Dienstag, 27. August 2013 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Mittwoch, 28. August 2013 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Donnerstag, 29. August 2013 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Ordination geschlossen: Dr. Joachim Hechenberger am 23. August 2013 Dr. Pius Kaufmann bis 5. September 2013 Dr. Guntram Summer vom 26. August bis 6. September 2013

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 22. August 2013 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Freitag, 23. August 2013 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Montag, 26. August 2013 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 27. August 2013 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 28. August 2013 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 29. August 2013 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Wolfgang Payer Dr. Werner Feuerstein Dr. Dietmar Koch

bis 23. August 2013 bis 30. August 2013 bis 30. August 2013 bis 30. August 2013


Allgemein

23. August 2013

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 24. August 2013 bis Sonntag, 25. August 2013 Dr. Veronika Marie Vilimek Hohenems, Schlossplatz 13

3

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 25. August 2013, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Götzis, Tel. 0664 6332979

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.

Bezirk Feldkirch

Tierärztlicher Notdienst

Samstag, 24. August 2013 bis Sonntag, 25. August 2013 Dr. Alexander Pohl Feldkirch, Mörlinweg 16a

Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr

Gesundheit

Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 24. August 2013, 8.00 Uhr bis Sonntag, 25. August 2013, 8.00 Uhr: Vorderland-Apotheke, Sulz Messepark-Apotheke, Dornbirn Sonntag, 25. August 2013, 8.00 Uhr bis Montag, 26. August 2013, 8.00 Uhr: Vorderland-Apotheke, Sulz Oswald-Apotheke, Dornbirn

Gesunde, schöne Beine Unsere Beine leisten täglich Schwer­ arbeit. Sie müssen unseren Körper tra­ gen und hunderte Liter Blut gegen die Schwerkraft zum Herzen zurück pum­ pen. Das macht sich am Ende des Tages bei vielen Menschen mit geschwollenen, schweren und müden Beinen bemerk­ bar. Müde, schwere oder geschwollene Beine sind erste An­zeichen einer Venenkrankheit. Es folgen Besenreiser und Krampfadern, die am Beginn der Erkrankung aber meistens keine Beschwerden verursachen und damit häufig als rein kosmetisches Problem abgetan werden. Als Komplikationen können Thrombosen, Ödeme, Venenentzündungen und offene Beine auftreten. Krampfadern sind ernst zu nehmende Krankheitssymptome und sollten unbedingt vom Arzt untersucht werden. Erste Symptome sind Schmerzen in den Beinen mit einhergehendem Schweregefühl. Die Beine schwellen an, sie jucken und es kommt häufig zu Wadenkrämpfen in der Nacht. Venenerkrankungen betreffen beide Geschlechter gleich. Die Neigung zu Venenerkrankungen ist erblich bedingt, wobei hormonelle Einflüsse (Schwangerschaft, Pille), hauptsächlich sitzende oder stehende Tätigkeit, Übergewicht, schlechtes Schuhwerk und falsche Ernährung das Auftreten von Venenleiden nachweislich begünstigen. Venenleiden sind therapierbar. Vorbeugend wirkt viel Bewegung zur Stärkung der Beinmuskulatur, Vermeidung von Übergewicht, Wechselduschen, und eine ausgewogene Ernährung mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr. Ihre Apotheke hält Fertigpräparat mit gefäßabdichtenden Wirkstoffen aus rotem Weinlaub, Rosskastanien, Buch­ weizen u.a. für sie bereit. Ginkgo- und Knoblauchpräparate verbessern die Fließeigenschaften des Blutes und beugen Gefäßablagerungen vor. Mag. pharm. Isabella Kirschner, Nibelungen Apotheke

.


.

Allgemein

23. August 2013

Initiative sichere Gemeinden

Sicheres klettern – Klettercamp Lindauer Hütte Der Klettersport boomt. Immer mehr Sportler/ innen zieht es in die Klet­ terhallen aber auch in die Felswände. Für viele ist es nur ein Ausgleich und ein zusätzliches Sportangebot. Darum wird oft nur wenig Zeit in die Sicherheit und Technik inves­tiert und drauf los „gekraxelt“. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass es immer wieder zu schweren Unfällen kommt. Gut gemeinte Ratschläge von selbsternannten Experten entsprechen oft nicht der Wahrheit und können das eigene aber auch das Leben von ande­­­­­ren Personen gefährden. In Zusammenarbeit mit den Kletterprofis von bergaufbergab unter der Leitung von Edi Kumaropulos und den Bergführern Montafon bietet die Initiative Sichere Gemeinden am Samstag, dem 21. September, und Sonntag, dem 22. September ein Klettercamp auf der Lindauer Hütte an.

Richtiges Sichern und Klettern in den Klettergärten

Schritt für Schritt setzen wir die Grundsteine einer soliden Kletter­ausbildung. Vom Top-Rope-Klettern bis zum Vorstieg von Einseillängen. Zudem werden die Gefahren in Klettergärten und alpinen Klettergärten behandelt. Angesprochen sind Kletterer/innen mit grundlegender Erfahrung. Mindestanforderung ist jedoch das Klettern im 4. oder 5. Schwierigkeitsgrad und Erfahrung bzw. Ausbildung im Top-Rope-Klettern. Der Kursinhalt richtet sich nach dem Können der einzelnen Teilnehmer/innen, welche in bis zu drei Gruppen eingeteilt werden. Beispiele von Inhalten sind: Materialkunde, Knoten, Partnersicherung im Rope und im Vorstieg, richtiges Klippen im Vorstieg, Top-Rope- und Vorstiegsklettern, Hakenbeurteilung in Klettergärten, Umfädeln am Standplatz, Gefahrenkunde usw. In kleinen Workshops zeigen die Profis anhand praktischer Beispiele, wie Fehlerquellen erkannt und Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können, noch bevor es zu einem Unfall kommt. Am Fels kann das theoretische Wissen gleich in die Praxis umgesetzt werden. Das Wissen um bzw. die Erfahrung im Umgang mit der optimalen Ausrüstung kann vor bösen Überraschungen schützen. Das Klettercamp ist nicht für Einsteiger/innen oder Kletter­ neulinge geeignet. Allgemeine gute körperliche Verfassung ist Voraussetzung. Mindestalter 16 Jahre. Jugendliche unter 18 Jahren müssen bei der Anmeldung eine schriftliche Einwilligung eine/s Erziehungsberechtigten vorlegen.

4

Kultur

Kulturgenuss beim „amKumma-Tag“ der Bregenzer Festspiele Zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde der vierte „amKumma-Tag“ bei den Bregenzer Festspielen am 1. August. 270 Kulturbegeisterte aus den vier Kummen­ gemeinden Altach, Götzis, Koblach und Mäder nutzten dieses Angebot und erlebten bei traumhaftem Sommer­ wetter einen stimmungsvollen Abend im Zeichen der Kultur und Kulinarik. Begleitet von den Bürgermeistern Gottfried Brändle, Werner Huber, Fritz Maierhofer und Rainer Siegele erfolgte die gemeinsame Anfahrt mit dem Vorarlberger Verkehrsverbund nach Bregenz. Nach einem Aperitif und der Begrüßung durch Mag. Michael Diem, dem kaufmännischen Direktor der Bregenzer Festspiele, durften die Teilnehmer/innen einen Blick hinter die Kulissen des Theaterbetriebs werfen und erfuhren bei einer informativen Führung Interessantes über die Geschichte und Entwicklung der Bregenzer Festspiele. Anschließend genossen alle ein feines dreigängiges Buffet im Gourmet evenTZelt, wo auch das gesellige Miteinander und ein Gedankenaustausch der Teilnehmer/innen aus den vier Gemeinden gepflegt werden konnte. Finaler Höhepunkt war dann die Aufführung der Oper „Die Zauberflöte“ von Wolfgang A. Mozart, die im romantischen Abendlicht des Sees und bei lauen Temperaturen zu einem besonderen Kulturgenuss wurde. Nach diesem beeindruckenden Abend erfolgte wieder gemeinsam die Heimreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an die Bregenzer Festspiele, die diesen ganz besonderen Abend ermöglichten. Wurde der amKumma-Tag bislang alle zwei Jahre durchgeführt, so wird aufgrund des großen Erfolges nun angedacht, jährlich einen amKumma-Tag bei den Festspielen zu veranstalten.

Der „amKumma-Tag“ der Bregenzer Festspiele wurde wieder zu einem ganz besonderen Erlebnis.


Allgemein

23. August 2013

5

Soziales

Rheinbähnlefahrt ins Museum Rhein-Schauen Im Rahmen des Kindersommers und der Aktivwoche ging es mit über 30 Kindern aus Götzis, Altach, Koblach und Mäder, begleitet von Bürgermeister Rainer Siegele und Bürgermeis­ter Werner Huber, mit dem Rheinbähnle von Mäder nach Lustenau ins Museum Rhein-Schauen. Auf die Kinder wartete eine interessante Führung durch die Geschichte der letzten hundert Jahre. Spannend und verständlich wurde über das Leben am Rhein und die schwere Arbeit mit der Lokomotive informiert. Mit großem Interesse wurden die für die Kinder bereitgestellten alten Waggons begutachtet. Selbst einmal Lokführer zu spielen, war für sie ein besonderes Erlebnis und mit sichtlicher Freude bauten sie auch den Rhein mit Damm und Mündung im Bodensee in einem großen Sandkasten nach.

.


.

Allgemein

23. August 2013

Garten

Blütenpracht bis in den Herbst Unkompliziert, winterhart, blühwillig – die Hortensie ist aus unseren Gärten nicht wegzudenken. Es gibt 70 bis 80 Arten von Hortensien, die beliebteste in unseren Breiten ist wohl die Gartenhortensie. Als Zierstrauch wird sie sowohl im Garten, als auch als Kübelpflanze kultiviert. Die Kletterhortensie wird bis zu zehn Meter hoch, die Garten- oder Bauernhortensie wird bis zu eineinhalb Meter breit und hoch. Hortensien blühen von Juni/Juli bis Oktober, bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort und eher feuchte, schwach-saure Böden. Hortensien brauchen an warmen und trockenen Tagen die Aufmerksamkeit des Gärtners. Dann muss ausgiebig gegossen werden, Staunässe mögen aber auch diese fleißigen Blüher nicht. Besonders bei Topfhortensien ist darauf zu achten, dass sie nicht austrocknen, aber auch keine nassen Füße bekommen.

Düngen und schneiden

Um die Pflanze bei Laune zu halten, wird sie mit einem Stickstoff, aber wenig Phosphor enthaltenden Dünger versorgt. Der Handel hält spezielle Hortensiendünger bereit, es kann aber auch Rhododendron- oder Azaleendünger angewendet

6

werden. Größere Schnittmaßnahmen sind in der Regel bei Hortensien nicht nötig. Bei Bauern- und Kletterhortensien genügt es, im Herbst alles Verblühte zu entfernen und im Frühjahr die abgestorbenen oder erfrorenen Triebe zu kappen. Ein starker Rückschnitt im Herbst würde sich ungünstig auf die Blühwilligkeit im nächsten Jahr auswirken. Nicht so bei Rispenhortensien, Waldhortensien oder eichenblättrigen Hortensien. Diese Arten vertragen einen Rückschnitt im Winter und danken dies mit voller Blütenpracht im kommenden Jahr. Als Faustregel gilt: Frühblühende Hortensien werden nicht geschnitten, Spätblüher mögen den Winterschnitt.

Krankheiten und Schädlinge

Hortensien sind bekannt als krankheits- und schädlingsresistent. Gelegentlich werden sie von Blattläusen, Schildläusen oder Spinnmilben heimgesucht. Bildet die Hortensie gelbe Blätter mit grünen Adern aus (Chlorose), dann leidet die Pflanze an zu basischem Boden, was mit einer Zugabe von saurer Erde und entsprechender Düngung behoben werden kann. Schwer zu bekämpfen hingegen, ist der echte Mehltau. Da hilft in der Regel nur ein radikaler Schnitt oder das Entfernen der Pflanze. Die meisten Hortensien hierzulande sind winterhart, jedoch ist Abdecken mit Reisig zu empfehlen. Kündigen sich im Frühjahr, nachdem die Pflanze mit dem Austrieb bereits begonnen hat, Spätfröste an, dann hilft ein leichtes Flies, um das Abfrieren zu verhindern. Topfhortensien sollen kalt und frostfrei überwintert werden. Hortensien


Allgemein

23. August 2013

in Kübeln von einem Durchmesser ab 30 Zentimeter können windgeschützt im Freien, evtl. mit leichtem Schutz, über­ wintern.

Farbwechsel

Blühen blaue Hortensien plötzlich rosa, dann liegt das an der Bodenbeschaffenheit. Blaue Hortensien brauchen einen pH-Wert von 4,0 bis 4,5. Diese Bedingungen finden sich z. B. in Rhododendronerde. Ein bis zwei Esslöffel Kalialaun (aus der Apotheke) im Frühjahr um die Pflanze gestreut und Gießen mit weichem Wasser (Regenwasser bei Topfpflanzen) färbt den Rhododendron, so er einen Ausflug ins Pinke gemacht hat, in rund zwei Jahren wieder blau.

Stauden pflanzen

Ende August ist eine gute Pflanzzeit für Clematis und Pfingstrosen. Pfingstrosen kommen mit Halbschatten zurecht, blühen aber am Schönsten in der Sonne. Sie bevorzugen einen tiefgründigen, nährstoffreichen, feuchten, aber durchlässigen Boden, idealerweise mit Kompost angereichert. Clematis stellen in etwa dieselben Bedingungen an Standort und Bodenbeschaffenheit.

Wespen

Wespen sind nicht nur lästig, sondern auch nützlich: Vorbeugung vor Abwehr. Gefallenes Obst sollte sofort aufgelesen werden, da der Zucker der Früchte den Tieren als Nahrung dient. Eiweiß brauchen die Wespen für die Ernährung ihrer Larven und sie holen dieses lieber von unserem Tisch, als mühsam nach Fliegen zu jagen. Ist die Plage allzu groß, könnte man es mit einer Mixtur aus Bier, Zucker und einem Tropfen Spülmittel probieren, um einen unbeschwerten Grillabend auch genießen zu können.

Kultur

4. BazArt 013 Unter dem Motto „Kunstspuren, Kunst spüren“ findet die Ausstellungs- und Verkaufsplattform von Freitag, 30. August, bis Sonntag, 1. September 2013 erstmals in der einstigen Sachs-Fabrik in Hohenems statt: Rund 40 Künstler/innen und Designer/innen präsentieren ihre Arbeit. Die ehemalige Schuhfabrik auf dem Gelände der Firma Collini (Schweizer Straße 69) wird ein Wochenende lang auf zwei Etagen ein Forum für Fotografie, Malerei, Design und Mode, aber auch Musik, Tanz und Kulinarik bieten. Die stetig wachsende Plattform konnte im Vorjahr bereits über 1300 Besucher/innen verzeichnen. Zahlreiche Kreativschaffende aus der Region sind auch 2013 wieder dem Ruf der BazArt-Initiatorinnen Ursula Dünser, Stefanie Lingg, Eva Scheffknecht und Karin Nussbaumer gefolgt und stellen sich vor. Der Eintritt ist frei. An allen Veranstaltungstagen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt, Familien freuen sich über das Kinderatelier, in dem sich die Kleinen kreativ verwirklichen.

7

Die Aussteller/innen und Beteiligten

Oliver Ajkovic, ALEXSTADLER, Anziehbar, BENATAN, Conarte, Natalie Fend, Ursula Dünser, Melanie Berlinger, Günther Blenke & Birgit Sargant, Melanie Büchel, DUEMON, Egmont, Eitor, FAUX FOX, Händmade, Monika Hehle, Heiterleipanda, Patricia Keckeis, KLEEART, Klunkar PabloConwiring Manu Lasnik, Stefanie Lingg, Lula – walk the spirit, Manuel Lunardi, niishe, Nussbaumer/Miatto/Lung, Daniela & Samuel Peter, Elfi Raith, Raumfrei, salamandras, Eva Scheffknecht, Mariella Scherling-Elia, Franz Schnell, Eva Schulz & Stephanie Wla­ dika, Ulrich Schwendinger, Tsukini, Sabrina Vogel, Urban Foxxes, Amaia Vincente, Anna Waibel, Matthias Weissen­ gruber, Xieberger Küchenbullen, ZERUM Lifestyle, Hilmar Zschiedrich. Künstlerin Mariella Scherling-Elia macht zudem ihr im gleichen Gebäude befindliches Atelier dem BazArt-Publikum zugänglich.

Programm BazArt 013

Freitag, 30. August von 19 bis 24 Uhr: Vernissage und ­DJ-Sounds

Samstag, 31. August von 12 bis 20 Uhr: Ausstellung und ­Verkauf, Kunstperformances und Kinderatelier

Sonntag, 1. September von 11 bis 16 Uhr: Soundfrühstück mit Live-Musik von Ossi & The Sexual Chocolates, ­Ausstellung und Verkauf sowie Kinderatelier

Preview und Kunstdinner am Donnerstag, 29. August

Wer Kunst und Kulinarik gleichermaßen schätzt, ist bereits donnerstags eingeladen, noch vor der Vernissage einen Blick in die Ausstellung zu werfen: Auf die Teilnehmer/innen des „Kunstdinners“ wartet neben Livemusik und einer Tanzperformance von Natalie Fend ein 5-Gänge-Menü von „Moritz“Koch Franz-Josef Schnell und den „Xiberger Küchenbullen“ Werner Hiller und Mr. Ratz Deluxe. Eine Anmeldung ist erforderlich: Ursula Dünser, Telefon 0650/2815116, E-Mail office_bazart@rocketmail.com

Soziales

Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­rige, Caritashaus, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Tel. 05522/200-4032. Krankenpflegeverein Hohenems: Rat und Auskunft in Fragen der häuslichen Pflege, Tel. 05576/42431. Servicestelle für Betreuung und Pflege: Mo, Mi, Fr 8 – 12 Uhr, Do 8 – 15.30 Uhr, Tel. 05576/73277504 oder 0664/9661826. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen).

.


.

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Sicherheit

geschickt wird. Noch einfacher geht es über die Website https://www.wahlkartenantrag.at/?gkzCd=80302 die das Ansuchen direkt an den Bürgerservice weiter leitet.

Die Stadt Hohenems lädt am Samstag, dem 31. August 2013, zu einem Aktions- und Informationstag zum Thema Hochwasserschutz und Eigenvorsorge. Um 10 Uhr, um 12 Uhr und um 14 Uhr gibt es im Seminarraum des Feuerwehrhauses in der Kernstockstraße jeweils Kurzreferate rund um den Hochwasserschutz. Die FlussbauMaßnahmen am Koblacher bzw. Rheintalbinnenkanal werden ebenso vorgestellt wie das Hohenemser Kanalisationssystem und die rechtlichen Rahmenbedingungen. Im und rundum Werkhof und Feuerwehrhaus informieren die Freiwillige Feuerwehr und die Stadtwerke anschaulich über Möglichkeiten des Eigenschutzes. So werden etwa verschiedene Wasserpumpen und Möglichkeiten aus- und vorgestellt, das eigene Heim z. B. mit Sandsäcken zu sichern.

Rathaus

Hochwasserschutz und Eigenvorsorge

Werkhof in Zahlen 6 Die alphabetische Gemeindeblatt-Reihe zur Arbeit des Werkhofs ist beim Buchstaben R angelangt.

Ruhebänke

In Hohenems befinden sich derzeit 235 öffentliche Ruhe­ bänke, die vom Werkhof aufgestellt und gewartet werden.

Mit Sandsäcken und Pumpen vorsorgen – Aktionspaket

Es wird im Rahmen des Aktionstags zur Hochwassersicherheit auch die Möglichkeit geben, Sandsäcke abzufüllen und zu erwerben. Im Bedarfsfall kann auch eine Zustellung organisiert werden. Weiters bieten Stadt und Feuerwehr Hohenems ein attraktives Aktionspaket bestehend aus einer Wasserpumpe und den dazu gehörenden Schläuchen, das durch eine Gemeinschaftsbestellung und eine Förderung der Stadt zu einem sensationell vergünstigten Preis bestellt werden kann. Für die Bewirtung beim Aktionstag sorgt die Feuerwehr Hohen­ems.

Bänkle im Naherholungsgebiet am Alten Rhein

Verkehr

Zielgerichtet in Hohenems

Stadt und Feuerwehr laden zum Aktionstag.

Rathaus

Wahlkarten online

Wahlkarten für die Nationalratswahl können auch online angefordert werden. Wahlkarten können im Bürgerservice persönlich beantragt werden oder per Mail, wenn eine Pass-/Ausweiskopie mit­

Das Verkehrskonzept für die Innenstadt wurde weiter optimiert: Ab 6. September 2013 ist die Zufahrt in die Innenstadt erleichtert. „Schleichwege“ außerhalb der L190 soll es für den motorisierten Verkehr hingegen keine mehr geben. Das neue Konzept macht die zuletzt am Kirchplatz vorhandene Sperre nicht mehr nötig: Die Einfahrt ins Stadtzentrum ist künftig wieder aus allen Richtungen ohne Umwege möglich. Dennoch soll durch gezielte Maßnahmen der Durchgangsverkehr im Herzen der Stadt weiter eingedämmt werden. PKW-Lenker/innen, deren Ziel im Hohenemser Zentrum liegt, können optimal zufahren, die zahlreichen kostenlosen Parkplätze nutzen und retour fahren. Wer jedoch das Zentrum von Hohenems nur durchqueren will, nutzt die seit 2010 um den Stadtkern herumführende L190 („Stadtspange“), um auf schnellstem Weg an sein Ziel zu gelangen – eine „Abkürzung“ über den Schlossplatz bietet sich nicht mehr an. Weiters soll ein Linksabbiegeverbot von der Jakob-Hannibal-Straße in die Graf-Kaspar-Straße den Durchgangsverkehr eindämmen. Möglich wird dies durch wenige Maßnahmen: Ein neues Einfahrtsverbot vom Schlossplatz zum Rathaus sowie zwei


Hohenems

23. August 2013

9

L 19

0

Radlerhalle

Kindergarten C

ße

L 46

an nSt ra

e hw Sc

C

CC

Ka uf fm aAn ge lik

ße

ße tra

Jüd. Museum

C C

nn ib al -S

Schubertiade Pfarrheim

Ba hn h

ofs t

VS Markt Löwensaal

r.

MarkusSittikusSaal

raß e Polizei

Rathaus

Hauptachsen Erschließungsstraßen mit zulässiger Fahrtrichtung

Verkehrsknotenpunkte Sammelparkplätze

C

C C

CC

C

CCC

C

Musikheim

Rechtsabbiegegebote von der Harrachgasse in die Marktstraße und in der Schweizer Straße – eine Einfahrt in die Jakob-Hannibal-Straße ist von dort aus nicht möglich – forcieren einen zielgerichteten Verkehr. Die entsprechenden Beschilderungen werden bis Freitag, den 6. September 2013, rechtzeitig vor Schulbeginn, erfolgen. Dem Beschluss der Stadtvertretung vom 19. März 2013 (32:1 Stimmen) gingen zahlreiche Planungen und Gespräche voraus, in welche auch Bürger/innen involviert wurden. Die von den Ingenieurbüros Köll sowie M&G ausgearbeiteten Varianten wurden von Mitte 2012 bis Anfang 2013 in einer Arbeitsgruppe behandelt: Neben Vertretern der städtischen Fachabteilungen und der Politik brachten sich u. a. auch Mitglieder der Bürgerinteressensgruppe „Unsere Innenstadt“ und der Wirtschaftsgemeinschaft mit ihren Überlegungen ein. Die nun umzusetzende „Variante i“ fand in diesem Prozess schließlich einen breiten Konsens.

C C C C C C C C C C C C C C CC C C C CC C CC

C

C C C CC C C C C C C C CC C C C CC C C C C CC C Pfarrkirche C C St. Karl C CC C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C Palast CC C C C C C C C C C C C C C C C CC CC C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C CC C C C C C C C C C C C C C C C C C C C CC C CC C C C C C CC C C CC C C C CC Stoffels C C Säge-Mühle

L1 90

Anwohner/Anlieferung

Friedhof

Tourismus Stadtmarketing

Pfarrsaal

ko bHa Ja Feuerwehr

Gr af -M ax im Sportili Mittelschule an Markt -S t

C C C C

C C C C

ss pla tz

he st ra Go et

eg en z Fe ld ki rc hBr Ö BB

WIFI

aße

traße

C

C C

tr bergs

C CC C C C

Musikschule

Kindergarten

Polizei Werkhof

Markts

L 47 Landeskrankenhaus

s Schlos

C

Post

C CC C

ße tra

C

Sozialzentrum SeneCura

C

Kindergarten

C

Bahnhof

C

Kindergarten

ße

-S ar

CC

tra rS

C

ize

C

p as -K

C

f ra G

C

Sc hlo

C C

C C C C CC C C

C C CC

Bau

Erweiterung der Nahwärmeversorgung Derzeit werden in Hohenems zu­­sätzliche Leitungen ver­ legt: In ­Bälde können weitere Anschlüsse an das lokale Biomasse-Heizwerk erfolgen. Seit 2007 schafft das Biomasse-Heizwerk der Fa. HeizWERT Bio­energie Hohenems erneuerbare Energie aus heimischen Holzbrennstoffen wie Hackschnitzel, Sägespänen und Sägemehl. In den kommenden Wochen werden insgesamt rund 1,6 Kilometer an weite­­ren Leitungen verlegt. Bereits begonnen haben die Arbeiten für den teilweisen Anschluss des Bereichs Tiergarten, die bis voraussichtlich Mitte Oktober abgeschlossen sind. Das Teilstück der Erlachstraße zwischen GH Hirschen und der Kreuzung zur Schlossbergstraße ist derzeit noch im Zuge der Arbeiten gesperrt.

.


.

Hohenems

23. August 2013

10

über 40.000 Aufnahmen aus den vergangenen Jahren versammelt. Das Archiv im Pfarrheim, Marktstraße 1a, hat jeden Dienstag von 8.30 bis 12 und von 13.30 bis 16 Uhr geöffnet. Kontakt: Tel. 05576/75344, E-Mail: stadtarchiv@hohenems.at

Kultur

Waldburger Wappenschild Die neuen Leitungen bringen erneuerbare Wärme­energie in weitere Teile von Hohenems.

Ein zweiter Bauabschnitt wird voraussichtlich im Laufe der kommenden Kalenderwoche 35 im Herrenried beginnen: Das Sonderpädagogische Zentrum, die Vorarlberger Mittelschule sowie der Kindergarten Herrenried und Privathäuser werden künftig angeschlossen. Die Arbeiten werden voraussichtlich zwei Monate andauern.

In sechsmonatiger Arbeit wurde ein neuer, repräsentativer Schild geschaffen. Als Vorlage für die Auftragsarbeit Franz-Josef Walburg-Zeils diente der aus der Renaissancezeit stammende Wappenschild der Grafen von Waldburg, der sich am Portal des Truchsesszimmers von Schloss Zeil befindet. Für die künstlerische Gestaltung der Helmzier und der Fassung zeichnete Elisabeth Fulterer verantwortlich, für die Schnitzerei des aus Lindenholz gefertigten, rund 140 mal 130 Zentimeter großen Wappenschild Siegfried Fulterer.

Rathaus

Historische Fotos gesucht Das Hohenemser Stadtarchiv ist stets an Aufnahmen aus alten Zeiten interessiert. Gerade Aufnahmen aus den 30er- und 40er-Jahren werden derzeit zur Ergänzung der Bestände gesucht. Besitzer/innen alter Fotografien aus dieser Zeit werden gebeten, sich im Stadtarchiv zu melden und so zum „Gedächtnis der Stadt“ beizutragen.

Fortschreitende Digitalisierung

Über 2000 historische Aufnahmen hat das Stadtarchiv in den vergangenen Jahren bereits digital erfasst; zahlreiches weiteres Material ist noch in Bearbeitung. Zusätzlich verfügt die Stadt über ein von den Referaten für Kultur und Kommunikation eingepflegtes digitales Fotoarchiv, das mittlerweile

Ein spektakulärer Unfall in den Zwanzigerjahren: Ein frühes Modell eines Segelflugzeuges stürzt über dem Bahngleis in Hohenems ab.

Übergabe des Wappenschilds: Franz-Josef Waldburg-Zeil, Elisabeth und Siegfried Fulterer und Priscilla Waldburg-Zeil.

Zur Heraldik des Wappens

Rechts oben ist das alte Wappen des staufischen Ministerialengeschlechts von Tanne, einem mittelalterlichen Familienzweig der Waldburger, zu sehen. Abgeleitet aus derem Namen stellt es drei vergoldete Tannenzapfen dar. Links unten ist das Wappen der Grafschaft Sonnenberg im Walgau im Raum Nüziders platziert, die Mitte des 15. Jahrhunderts in den Besitz der Grafen von Waldburg kam: Das Wappen stellt eine Sonne mit drei darunter liegenden Bergspitzen dar. Diagonal ist das Wappen der Waldburger zu sehen, das ihnen die Staufer verliehen hatten. Es stellt drei Leoparden oder auch Löwen dar; es ist in Schwarz und Gelb gehalten, den Hausfarben der Staufer und Waldburger. In der Mitte ist der Reichsapfel des Heiligen Römischen Reiches, der zeitweise auf der Burg Waldburg verwahrt wurde, zu sehen. Die Fürstenkrone über dem Helm verweist auf die den Waldburgern 1803 verliehene Fürstenwürde.


Hohenems

23. August 2013

11

AKTIV S MMER

2013 Das Hohenemser SommerferienProgramm für Kinder WOHLFÜHLEN

Kinderfest

Freitag, 23. August 2013 beim Schlossplatz von 14 bis 18 Uhr

Kinderflohmarkt Postenlauf Kugelbahn in den Emsbach Spiele Kinderschminken

D N U T S N U K . . . S E V I T KREA FEST KINDER

R E U E T N E B A

Um 17 Uhr ist der letzte Start für den Postenlauf! Organisation: Stadt Hohenems, Jugend und Familie. Die Vereine Wasserrettung, Schachclub sind beim Postenlauf vertreten. Das Kinderfest wird von der Stadt Hohenems, Stadtmarketing und Land Vorarlberg gefördert.

.


.

Hohenems

23. August 2013

S P O R T in Hohenems

12

Aug/Sep 13

TERMINE >> 24. August, 17 Uhr VfB vs. FC Langenegg Herrenriedstadion >> 7. September, 17 Uhr VfB vs. SK Brederis Herrenriedstadion >> 11. September Start Kart-Cup Kartbahntreff Feldkirch >> 14. September, 17 Uhr VfB vs. FC Mäder Herrenriedstadion

Auftakt zum Kart-Cup mit Tim Lampert

Das junge Hohenemser Kart-Talent Tim Lampert (17) startet in der Meisterschaft 2013/2014 in Feldkirch. Insgesamt 10 Rennen stehen in der Karthalle auf dem Programm. Wir drücken die Daumen.

Hobby- und Vereinsturnier

>> 14. September, 8 Uhr Stockschützenturnier beim Herrenriedstadion

Am Samstag, dem 14. September, veranstaltet der Eisstockschützen-Club ein Hobby- und Vereinsturnier. Teilnehmen kann jede/r. Pro Mannschaft ist ein Profi-Schütze erlaubt.

>> 15. September VfB-Vereinsturnier Herrenriedstadion >> 23.-28. September WM-Teilnahme Bankdrücken KSV Hohenems Eilenburg (GER) >> 29. September, 10.30 Uhr VfB vs. FC Thüringen mit anschließendem Oktoberfest Herrenriedstadion >> Alle Termine auf www.hohenems.at/kalender

STEILPASS

zum Sport in Hohenems

Nennungen sind bis einschließlich 7. September unter ESCHohenems@aon.at oder Tel. 0664/8174461 möglich. Jede teilnehmende Mannschaft erhält einen Preis und der Spaß kommt ganz sicher nicht zu kurz.

Fußball-Zeit

Heiß her geht es bei den Heimspielen des VfB Hohenems, der sich seit kurzem mit dem Hohenemser Personaldienstleister „World-of-Jobs“ über einen neuen Hauptsponsor freuen darf. Die genauen Termine sind in der Randspalte vermerkt.

Weitere Informationen: www.vfb-hohenems.at

Schwimmen im Alten Rhein, mit dem Rennrad bis in die Schuttannen. Laufschuhe schnüren und auf den Wendkopf. Hohenems wäre als Austragungsort für einen Alpentriathlon bestens geeignet und zeigt zugleich, wie viele unterschiedliche Sportarten in Hohenems ohne Probleme möglich sind. Ausreden, sich nicht zu bewegen, gibt es also keine. Ems bewegt sich, Sie auch?

Ems bewegt sich! Weitere Informationen: Josef Felder, Stadt Hohenems, Tel. 05576/7101-1217


Hohenems

23. August 2013

13

Familie

Prächtiger Familien­ erlebnistag Vergangenen Sonntag, den 18. August 2013, fand der erste Familienerlebnistag der Vorarlberger Nachrichten in Kooperation mit Hohenems statt. Jung und Alt nutzten bei strahlendem Sonnenschein die zahlreichen Angebote: Ob Wanderungen, Museumsbesuche, Führungen und eigene Angebote für die Jüngsten – es ließ sich einiges im Tal und am Berg erleben. Zahlreiche GastroAngebote sorgten dafür, dass auch eine gemütliche Einkehr Platz im umfangreichen Programm finden konnte.

Museumsbesuche, so wie in Stoffels Säge-Mühle, ergänzten so ­manchen Familienausflug.

Bei Sonnenschein konnte die Bergwelt von Schuttannen genossen werden. Die Burg Alt-Ems war Destination zahlreicher Wanderungen.

Bürgermeister DI Richard Amann und Vizebürgermeister Günter ­Linder nutzen die Gelegenheit der halbstündlichen Kirchturmbestei­ gungen. Stündliche Führungen boten Wissenswertes zum historischen Kern der Stadt.

Mehrerenorts fanden zünftige Frühschoppen statt, so auch in Schut­ tannen, wo manche Wanderung ihren Anfang nahm.

Die Gastronomen sorgten am Schlossplatz als Dreh- und Angelpunkt des Familienerlebnistages dafür, dass niemand hungrig blieb.

.


.

Hohenems

23. August 2013

Sport

Training mit japanischen Judokas Mit Trainern aus dem Ursprungsland des Judosports zu trainieren, stellte für den Union Judoclub Hohenems eine besondere Herausforderung dar. Der TSB Ravensburg lud zu einem Training mit drei japanischen Judo-Trainern, an dem eine Vorarlberger Abordnung mit großer Hohenemser Beteiligung teilnahm. Die Trainer führten ein technisch hochkarätiges Training durch. Die Teilnehmer/innen konnten viele neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln und teilweise schon im Sommertraining umsetzen.

14

Amann hob in seinen Grußworten die Bedeutung des Flugsportvereins für die Stadt Hohenems und das Engagement des Vereins für die Öffentlichkeit hervor. Sommerliche Temperaturen, steirische Musik und Köstlichkeiten ergänzten den festlichen Rahmen im vereinseigenen Fliegerstüble.

Jubilare

Diamantene und goldene Hochzeit Mitte August konnten Gertraud und Ulrich Geser ihre ­diamantene Hochzeit feiern. Bürgermeister DI Richard Amann gratulierte dem seit 60 Jahren verheirateten Paar ebenso wie etwas später Eugen und Hildegard Griesser, die ihre goldene Hochzeit feierten.

Auch Hohenemser Judosportler/innen konnten von japanischen ­Trainern lernen.

Sport

Neues Hochleistungs­ segelflugzeug Unlängst wurde das Segel­ flugzeug Discus 2ct mit der feierlichen Enthüllung des ASVÖ-Logos offiziell in die Flugzeugflotte der Sport­ fliegergruppe Hohenems aufgenommen. Bei strahlendem Wetter begrüßte Obmann Helmut Schaljo zahlreiche Gäste, darunter auch Bürgermeister DI Richard Amann, den Präsidenten der ASVÖ Hans Ludescher, den Geschäftsführer der ASVÖ Christian Vetter und Sportstadtrat Friedl Dold. Der Hochleis- Gratulierten im Namen der Stadt: tungsmotorsegler mit 18 Bürgermeister DI Richard Amann und Sportstadtrat Friedl Dold mit Metern Spannweite und Helmut Schaljo. Turboantrieb ermöglicht speziell für große Streckenflüge eine frühe Startmöglichkeit und eine sichere Rückkehr zum Flugplatz. Bürgermeister

Bürgermeister Amann mit Gertraud und Ulrich Geser …

… und mit Eugen und Hildegard Griesser.

Unsere Jubilare der Woche 25.08.1930 Augusta Linder, Mitterhoferstr. 1/7, 83 Jahre 28.08.1930 Herbert Jammernegg, Angelika-Kauffmann Straße 8/13, 83 Jahre 29.08.1941 Ottilie Franz, Schuttannenstraße 7, 72 Jahre Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.


Hohenems

23. August 2013

Jugend

Bontaxi: Mobilität für Hohenemser Jugendliche Das Jugend-Bontaxi bietet Hohenemser Jugendlichen neben den öffentlichen Verkehrsmitteln zusätzliche ­Mobilitätsmöglichkeiten. Jugendliche können nach dem Ausgehen sicher und unabhängig nach Hause fahren. Ein Bon kann auch für mehrere Personen in einem Taxi genutzt werden und kostet so nicht mehr als die öffentlichen Verkehrsmittel. Das Taxi fährt, wenn die Öffis nicht mehr fahren. Jugendliche, die in Hohenems wohnen und zwischen zwölf und zwanzig Jahre alt sind, können fünf Bons pro Monat erwerben. Ein Bon für den Stadtbereich hat einen Wert von H 5,60 und kostet H 3. Ein Bon in die Ems-Reute hat einen Wert von H 11,20 und kostet H 5.

Verkauf

Die Bons sind in der Rathaus-Information, Kaiser-FranzJosef-Straße 4, und im Jugendhaus „s‘Kästle“, Kaiser-FranzJosef-Straße 61, erhältlich. Für den Kauf ist ein Identitätsausweis erforderlich.

15

• Zum Gedenken an Rosamunde Nussbaumer, Lustenauer Straße 52, von: Lydia Fussenegger, Steinstraße 20 u 10,–. • Zum Gedenken an Marijan Voncina, von: Familie Marjan Zvokelj u 15,–. • Zum Gedenken an Karl Ottis, Th.-Körner-Straße 1, vom: Jahrgang 1940, unserem Jahrgänger u 50,–.

Rotes Kreuz

• Zum Gedenken an Karl Ottis, Th.-Körner-Straße 1, von: Trauerfamilie u 100,–, Inge Ender, Altach u 20,–. • Zum Gedenken an Herlinde Nachbauer, Sohlstraße 23, von: Peter und Karin Amann, Bahnhofstraße 20 u 20,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum Jahresgedenken an meine Eltern Anna und Alfons Blenke, von: Karl Heinz Blenke, Götzis u 15,–.

Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems

• Zum Gedenken an Rosina Reinstadler, Marktstraße 36/12, von: Oswald und Emma Peter, Marktstraße 32 u 20,–,  Gertrud Rampler, Schweizer Straße 30 u 10,–.

Gehörlosenheim Dornbirn

• Zum Gedenken an Herlinde Nachbauer, Sohlstraße 23, von: Prof. Karl Brüstle, Dornbirn u 50,–, Erwin Nachbauer und Fam. u 70,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum Gedenken an Olga Drexel, von: Günther und Ilse Fehr, In der Rossa 24 u 20,–.

Kriegsopferverein Hohenems

• Zum Gedenken an Rosina Reinstadler, Marktstraße 36/12, von: Brunhilde Peter, Herrenriedsiedlung 7 u 25,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum Gedenken an Olga Drexel, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 1 u 10,–, Lore Prutsch u 40,–, Rosalia und Gerlinde Seewald, K.-Josef-Straße 27 u 15,–, Jahrgang 1932 u 50,–. • Zum Gedenken an Herlinde Nachbauer, Sohlstraße 23, von: Reinhilde Giesinger und Fam. Banzer u 20,–, Annelies Mathis, K.-Elisabeth-Straße 3 u 10,–, Ingrid Wehinger,  Feldkirch u 10,–. • Zum Gedenken an Rosina Reinstadler, Marktstraße 36/12, von: Lydia Fussenegger, Steinstraße 20 u 15,–, Hilda Mathis und Paula Brunner, Erlachstraße 8 u 20,–.

• Zum Gedenken an Olga Drexel, von: Anni Drexel, J.-Hannibal-Straße 1, der lieben Schwester u 100,–, Schwester und Schwager Hannelore und Siegfried, In der Rossa 22 u 100,–, Fam. Josef und Erika Drexel, In der Rossa 3 u 30,–, Elisabeth Drexel u 50,–, Paul und Margit Hilbert, Hangweg 10 u 20,–, Wilma und Hugo Summer u 15,–, Maria Waibel, R.-v.-Ems-Straße 43 u 15,–, Traudl Peter, Raiffeisenstraße 4 u 20,–, Raimund und Klara Greber u 20,–, Gebhard und Rita König, Hammerlingstraße 10 u 40,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Melitta Rümmele, von: Elsbeth Egle mit Familie u 15,–, Irmgard Waibel, Weidenstraße 9 u 30,–.

Katholischer Arbeiterverein Hohenems

• Zum Gedenken an Olga Drexel, von: Anni Drexel, J.-Hannibal-Straße 1, der lieben Schwester u 50,–.

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an Hans Theiner, Mäder, von: Unbekannt u 10,–.

.


.

Hohenems

23. August 2013

• Zum Gedenken an Karl Ottis, Th.-Körner-Straße 1, von: Herlinde und Josef Schwerzler, Mäder u 20,–.

Bischof Erwin Kräutler

• Zum Gedenken an Karl Ottis, Th.-Körner-Straße 1, von: Lotte und Werner Jäger mit Kindern, Sonnwendstraße 13a, dem lieben Schwager u 50,–.

Markus Inama SJ – Straßenkinder in Bulgarien

• Zum Gedenken an Olga Drexel, von: Fam. Werner Schuler, Hochquellenstraße 43 u 10,–, Karolin Kuchelmaier u 15,–, Gretl Waibel, Stüdelegasse 5 u 10,–, Fam. Hans Bartl, Stüdelegasse 3 u 20,–, Josef und Erika Drexel, In der Rossa u 30,–. • Zum Gedenken an Karl Ottis, Th.-Körner-Straße 1, von: Helene und Richard Mathis, A.-Hopfgartner-Straße 6, unserem lieben Schwager u 50,–, Heinz und Ingrid Zudrell mit Familie, unserem ehemaligen lieben Nachbarn u 30,–. • Zum Gedenken an Herlinde Nachbauer, Sohlstraße 23, von: Hans Kadur und Fam., G.-Kaspar-Straße 8 u 20,–, Traudl Prapotnik und Ruth Schatzmann u 40,–, Helmut und Ruth Peter, Götzis u 20,–, Alexander und Christian Feurstein, Schwarzenberg u 10,–, Margreth und Heinz Natter mit Fam., Schwarzenberg u 40,–, Adolf Vögel und Fam., Schwarzenberg u 20,–, Jakob und Angela Greber mit Söhnen, Schwarzenberg u 20,–, Anita und Klaus Lang mit Fam., Schwarzenberg u 50,–, Artur und Hildegard Vögel, Schwarzenberg u 20,–, Heidi und Armin Berchtold mit Fam., Schwarzenberg u 50,–, Elsbeth Egle mit Familie u 15,–, Schubertiade-Team u 100,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum 5. Jahresgedenken an Walter Oprsal, von: deiner Familie u 50,–.

Pfarre St. Karl

• Zum Gedenken an Herlinde Nachbauer, Sohlstraße 23, von: Annelies Fenkart und Fam., Eckweg u 50,–, Edeltraud Amann und Fam., Im Sohl 1 u 30,–, Monika u. M. Balz, Dornbirn u 50,–.

Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Olga Drexel, von: Sigrid Zvokely, Waldmüllerweg 6 u 10,–, Fam. Werner  Stoss, In der Rossa 7 u 20,–. • Zum Gedenken an Karl Ottis, Th.-Körner-Straße 1, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–. Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Hildegard Nachbauer, von: Norbert Mathis, Auenstraße 8 u 15,–. Kapelle Schwefel • Zum 10. Jahresgedenken an Anton Halbeisen, von:  Margit und Judith mit Fam., an unseren lieben Papa u 60,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an Olga Drexel, von: Anni Gratz u 20,–.

16

Dachsanierung • Zum Gedenken an Olga Drexel, von: Schwester und Schwager Hannelore und Siegfried, In der Rossa 22 u 50,–, Fam. Wilma Waibel, der lieben Olga u 30,–, Regine Felder u 10,–, Elisabeth Drexel u 50,–. • Zum Gedenken an den 60. und 75. Todestag meiner Eltern Agathe und Hermann Ströher, von: Helga u 50,–. „Dach überm Kopf“ – Indien • Zum Gedenken an Olga Drexel, von: Elfriede Geritzer und Rosmarie Armellini u 15,–. • Zum Gedenken an Herlinde Nachbauer, Sohlstraße 23, von: Doris Fischer, Im Kirchholz 9 u 20,–. Für die Spenden ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Religionsgemeinschaften Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 24. August: Hl. Bartholomäus 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 25. August: 21. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 1. Woche Lesungen: 1. Jes 66,18–21 2. Hebr 12,5–7.11–13 Evangelium: Lk 13,22–30   7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 26. August: Hl. Monika 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 27. August: Hl. Gebhard  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 28. August: Hl. Augustinus 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 29. August: Enthauptung Johannes’ des Täufers   7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 30. August:  8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 31. August: Hl. Paulinus 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr Dienstag 14.00 – 17.00 Uhr Pfarrkanzlei: Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at


Hohenems

23. August 2013

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 24. August: Hl. Bartholomäus 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 25. August: 21. Sonntag im Jahreskreis  8.00 Messfeier 10.00 Gemeindegottesdienst Mittwoch, 28. August: Hl. Augustinus  8.00 Messfeier Donnerstag, 29. August: Enthauptung Johannes’ des Täufers 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 30. August:  8.00 Messfeier Samstag, 31. August: Hl. Paulinus, Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse Sommeröffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Dienstag 8.30 – 11.30 Uhr Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr Telefon/Fax: 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. Dornbirn, Rosenstraße 8 www.evangelische-kirche-dornbirn.at Kapelle St. Karl beim Rathaus

Sommerpause – nächster Gottesdienst: Sonntag, 1. September 2013, um 8.30 Uhr.

Avusturya Türk ‹slam Kültür ve Sosyal Yardımlaflma Birli ˘gi

Österreichisch-Türkische Vereinigung für islamische Kultur und soziale Hilfe Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr ATIB Hohenems, Robert-Koch-Straße 18a

‹slam Kültür Merkezi Islamisches Kultur Zentrum

17

Bürgermusik: Die Anrainergemeinschaft Hohenems-Berg lädt zur öffentlichen Probe der Bürgermusik Hohenems am Freitag, dem 30. August, ab 18 Uhr bei Stoppel’s Schopf, Lehenstraße 12 (unterer Schütz/Vogelherd). Die Veran­ staltung findet bei jedem Wetter statt! Für Speis und Trank ist gesorgt. Eintritt frei! Es wird gebeten ohne Auto zu erscheinen! Seniorenring: Mittwoch, 28. 8., Kartoffelfest bei Holzbau Mathis. Treffpunkt 14 Uhr beim Postamt zur Wanderung in die Theodor-Körner-Straße. Nichtwanderer treffen sich um 15.30 Uhr direkt bei Holzbau Mathis. Tennisclub: Am Freitag, dem 23. 8., Beginn 19 Uhr, veran­ staltet der TC Hohenems das alljährliche Sommerfest.  Wir laden alle Mitglieder, Gönner, Sponsoren und Freunde mit Familien recht herzlich dazu ein. VfB: Clubheim-Öffnungszeiten: Montag ist Ruhetag, Dienstag bis Freitag ab 17 Uhr, am Wochenende bei Spielbetrieb geöffnet. Heimspiele: 1. KM – FC Langenegg, Sa. 24. 8.,  17 Uhr, ab 19 Uhr After-Game-Party nach dem Motto:  „Gran Fiesta do Brasil“ mit Caipirinhabar und Musik von  DJ Cecillio. 1b KM – FC Sulzberg 1b, Fr. 24. 8., 19 Uhr.  Weitere Infos: www.vfb-hohenems.at Jahrgang 1964: Treffpunkt 21. Sep., 15.30 Uhr, Löwenbar. Schießen in der Ledi mit anschließender Wein- und Käseverköstigung – es werden auch Vorschläge zum 50er-Ausflug vorgestellt. Anmeldung per Mail: 1964hohenems@gmx.at oder franz-marco.sauer@gmx.at, per SMS: C. Franz, 0699/10696024 oder Franz-Marco Sauer, 0699/17193758. Wichtig: Jahresbeitrag von u 10,– auf Konto-Nr. 00004381653, BLZ 200602 einzahlen. Jahrgang 1972: Jahrgängerausflug am 21. September 2013, Treffpunkt Schlosskaffee, 15.30 Uhr. Noch Fragen?  gitti.fritz@gmx.net. Wir hoffen auf rege Teilnahme.

Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr IKM Hohenems, Friedhofstraße 5

Vereinsanzeiger Im Vereinsanzeiger können Hohenemser Vereine Veran­ staltungen ankündigen. Die Inhalte liegen in der Verant­ wortung der Vereine. Beiträge an vereinsanzeiger@hohenems.at Alpenverein: Mittwochwanderer: Kleine Sommerwanderung am 28. August im Raum Viktorsberg mit Franz Kreiter. Treff/ Abfahrt: 8.30 Uhr Postparkplatz. Gäste herzlich willkommen, es besteht Mitfahrmöglichkeit. Keine Anmeldung notwendig. Info: Tel. 0680/3068702

.

Gbh 13-34  

Gemeindeblatt

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you