Page 1

124. JAHRGANG

Freitag, 5. Oktober 2012

Gemeindeblatt

NR. 40

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45

Hohenems

In der Sporthalle Herrenried findet die Judo-Landesmeisterschaft statt. Samstag, 6. Oktober, 13.30 – 17 Uhr, Mittelschule Herrenried

Götzis

Männerabend von Theater­ mobil – ein humorvoller Blick hinter die Kulisse Mann. Daher: Frauen sehr erwünscht! Karten sichern bei: Musikladen, Raiffeisen, Sparkassen, www.laendleticket.com Samstag, 13. Oktober, 20 Uhr Kulturbühne AMBACH Götzis

Altach

Der Obst- und Gartenbau­ verein Altach lädt am kommenden Samstag zum „Krut und Räbaihoblata“ ein.

Samstag, 6. Oktober, ab 9 Uhr, Vereinsschöpfle im Bofel

Samstag, 6. Oktober 2012, 18 – 1 Uhr

13. Lange Nacht der Museen

Diesen Samstag besteht auch in der Kummen- Götzis: BORG Götzis, Galerie Kurzemann bergregion und in Hohenems Gelegenheit Altach: Galerie im Kies Koblach: Museum für Urgeschichte zum späten Museumsbesuch. Tickets, die zum landesweiten Eintritt berech- Mäder: Alamannen Museumsdorf, tigen, sind in den teilnehmenden Einrich- Stein-Schauen beim Rheinbähnle Alle Gemeinden werden im Halbstundentakt tungen erhältlich: Hohenems: Elisabeth-Schwarzkopf-Museum, von Bussen angefahren, zusätzlich bietet ein Franz-Schubert-Museum, Jüdisches Museum, „Kunstzug“ besondere Erlebnisse. Markus-Sittikus-Haus, Museum auf Zeit, Mehr Informationen: langenacht.orf.at Otten Kunstraum, Stoffels Säge-Mühle

Koblach

Der Obst- und Gartenbau­ verein, die Schollasteacher und Natur z’Kobla laden ein zum „Krauthobeln“. Samstag, 6. Oktober 2012, 10 – 16 Uhr, Platz DorfMitte

Mäder

Die Ortsfeuerwehr Mäder führt wieder eine Altpapier- und Altkartonsammlung durch. Samstag, 6. Oktober 2012


Inhalt

5. Oktober 2012

Gemeindeblatt Nr.40

Allgemein

Seite   2

Hohenems

Seite   8

Götzis

Seite 23

Altach

Seite 33

Koblach

Seite 39

Mäder

Seite 47

Anzeigen

Seite 52

Kleinanzeigen

Seite 97

Impressum

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­Hölblinger,  redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Sandra Nachbaur, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt ­GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Sandra Nachbaur, gemeinde­blatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Jüdisches Museum, Hohenems

Kalender 41. Woche

Son­­nen-Aufgang 7.29 Uhr Son­­nen-Untergang 18.47 Uhr

Editorial Nachts im Museum 91 Institutionen nehmen landesweit an der bereits 13. Langen Nacht der Museen teil, eine stolze Zahl von sieben Einrichtungen wartet alleine schon in Hohenems auf Ihren Besuch: Das Elisabeth-Schwarzkopf-Museum und Franz-Schubert-Museum, das Jüdische Museum, das MarkusSittikus-Haus, das Museum auf Zeit, der Otten Kunstraum und Stoffels SägeMühle haben ihre Pforten diesen Samstag­abend geöffnet. Besonders freut mich, dass die engagierten Museumsmacher/innen, Institutio­ nen und Vereine auch dieses Jahr wieder das eine oder andere Zusatzangebot vorbereitet haben, das den nächtlichen Besuch zu etwas ganz Besonderem macht – Näheres finden Sie hierzu im Hohenemser Teil. Mein Dank gilt allen, die sich hierbei einbrachten und diese Nacht der Museen mitgestalten. Ich kann Ihnen nur herzlich empfehlen, dieses Angebot wahrzunehmen: Nutzen Sie die Chance, in ganz Vorarlberg und in Liechtenstein Museen zu erkunden. Ganz besonders lege ich Ihnen natürlich einen Museumsbesuch hier in der Stadt Hohen­ ems ans Herz. Bereits das lokale Angebot bietet Ihnen eine Auswahl, die einen vielfältigen, unterhaltsamen und lehrreichen Abend im Museum garantiert. Günter Linder Vizebürgermeister und Kulturstadtrat von Hohenems

f Montag, 8. 10. Benedikt, Brigitta, Laura, Simeon a Dienstag, 9. 10. Dionysius, Johann L., Günther, Abraham a Mittwoch, 10. 10. Quatember; Viktor, Daniel, Samuel s Donnerstag, 11. 10. Bruno, Edelburg, Guntmar, German s Freitag, 12. 10. Maximilian, Horst, Seraphin, Wilfried s Samstag, 13. 10. Eduard, Gerald, Koloman, Isabella d Sonntag, 14. 10. Kalixtus, Burkhard, Hildegund, Herta

Das Wetter Bis Samstag sonnig und über 20° Die Wolken verziehen sich bis Freitag früh: Wir können uns vom Rheintal bis zur Hohen Kugel auf zwei sonnige Herbsttage freuen. Dabei wird es im Tal sogar über 20 Grad warm, auf der Hohen Kugel gibt es über Mittag fast 15 Grad. In der Nacht zum Sonntag zieht allerdings eine Kaltfront mit Wolken und Regen auf. Der Sonntag beginnt wohl nass, später kann es bei rund 15 Grad auflockern.

Der Mond Abnehmender Mond, über sich gehend – ab 6. Oktober Mond unter sich gehend. 5. bis 11. Ok­­­ tober: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften.  5. Ok­­­­­tober: Nagelpflege. 5. bis  7. Oktober: Fenster putzen; ­Düngen von Blühpflanzen; Bekämpfung oberirdischer Schädlinge. 8. und 9. Oktober: Blumen gießen/düngen.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende

Mittwoch, 10. Oktober 2012 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13, Tel. 05576 73303

Hohenems

Donnerstag, 11. Oktober 2012 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4, Tel. 05576 74020 oder 75497

Samstag, 6. Oktober 2012 und Sonntag, 7. Oktober 2012 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576 75950 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 6. Oktober 2012, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 7. Oktober 2012, um 7.00 Uhr Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule, Tel. 05523 62190, Privat: Tel. 05523 53845 Sonntag, 7. Oktober 2012, um 7.00 Uhr, bis Montag, 8. Oktober 2012, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23, Tel. 05576 72571 Privat: Tel. 05576 72571 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 5. Oktober 2012 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Montag, 8. Oktober 2012 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 9. Oktober 2012 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Ordination geschlossen: Dr. Joachim Hechenberger

am 5. Oktober 2012

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 4. Oktober 2012 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Freitag, 5. Oktober 2012 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Montag, 8. Oktober 2012 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Dienstag, 9. Oktober 2012 Dr. Werner Feuerstein Altach, Tel. 05576 75050 oder 0664 9781071 Mittwoch, 10. Oktober 2012 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Donnerstag, 11. Oktober 2012 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Ordination geschlossen: Dr. Werner Feuerstein Dr. Norbert Mayer MR Dr. Wilfried Müller Dr. Elisabeth Brändle

am 5. Oktober 2012 vom 9. bis 22. Oktober 2012 vom 8. bis 12. Oktober 2012 vom 11. bis 12. Oktober 2012

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 6. Oktober 2012 und Sonntag, 7. Oktober 2012 Dr. Otmar Ess Hohenems, Angelika-Kauffmann-Straße 1b Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

5. Oktober 2012

Bezirk Feldkirch

Samstag, 6. Oktober bis Sonntag, 7. Oktober 2012 Dr. Walter Benkeser Götzis, St.-Ulrich-Straße 29 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at 

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)



Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 6. Oktober 2012, 8.00 Uhr bis Montag, 8. Oktober 2012, 8.00 Uhr: Nibelungen-Apotheke, Hohenems Marien-Apotheke, Rankweil 

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 7. Oktober 2012, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431 

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

3

Gesundheit

Durchfall (Diarrhoe) Von Durchfall spricht man im Allgemei­ nen bei zu flüssigem Stuhl mehr als dreimal täglich. Nicht nur im Urlaub tritt dieses Symptom auf, es gibt eine Vielzahl von Ursachen für dieses häu­ fige Krankheitsbild. Akute Durchfälle dauern bis max. drei Wochen und sind meist Folge von Lebensmittelvergiftungen, Infektionen nach Urlaubsaufenthalten oder Einnahmen bestimmter Medikamente (Antibiotika, übermäßiger Konsum von Abführmitteln). Auch der Verzehr von zuviel Obst, Koffein, bestimmten Süßstoffen (Sorbitol) oder ungewohnt scharfem Essen kann Durchfall auslösen. Chronische Durchfälle dauern länger und sind Symptom von Nahrungsmittelintoleranz (z.B. Laktoseunverträglichkeit), chronischen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa), können aber auch psychische Ursachen haben und durch Angst oder Stress ausgelöst werden. Kurz andauernde Durchfälle benötigen oft keine spezielle Behandlung. Meist reicht Schonkost oder Nahrungskarenz aus. Wenn Appetit vorhanden ist, sollte man stärkehaltige, fettarme und säurearme Lebensmittel zu sich nehmen. Gut bewährt haben sich Zwieback, Reisschleim, lange gekochte Karotten, Salzstangen oder getrocknete Heidelbeeren. Auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist zu achten. Bei länger andauernden, schweren Durchfällen muss ein Arzt aufgesucht werden. Je nach Schweregrad kann auch eine medikamentöse Behandlung notwendig sein. Die wichtigste Maßnahme ist der Ersatz von Flüssigkeit und Elektrolyten. Es gibt auch Medikamente, die die Darmbewegung hemmen und den Durchfall stoppen. Diese dürfen aber nicht bei blutigem, schleimigem Stuhl oder zusätzlich auf­ tretendem Fieber verwendet werden, da diese Durchfälle meist von Krankheitserregern ausgelöst werden, die durch die Hemmung der Motilität im Körper verbleiben. Als Unterstützung zur Therapie einer Durchfallerkrankung und auch vorbeugend auf Reisen ist die Einnahme von „gesunden“ Darmbakterien in jedem Fall sinnvoll, da sie die natürliche Darmflora aufbauen und stärken. Mag. Fabiana Grabher, Apotheke z. Hl. Nikolaus, Altach

Initiative sichere Gemeinden

Fair im Umgang mit dem runden Leder Das Leder rollt. Denn König Fußball beherrscht immer wieder das Geschehen. „Endlich“, sagen Fans und Akteure, denen jede Pause wohl zu lange erscheint. Doch jetzt geht es rund auf den Plätzen und Hallen. Große und kleine Dribbelkünstler pflügen den Ball im Visier über den grünen Rasen in der Hoffnung, einen Sieg zu landen. So

.


.

Allgemein

5. Oktober 2012

schön Fußball auch ist, eines sollte bei aller Euphorie nicht vergessen werden: Diese Sportart beinhaltet ein hohes Verletzungsrisiko. Wer öfter einmal den Profis zusieht, der kann nachvollziehen, wie empfindlich spezielle Körperteile sind. Besonders, wenn es hart zur Sache geht. Und das tut es oft. Die häufigste Ursache für böse Verletzungen ist nämlich mangelndes Fair Play. Besonders gefährdet sind naturgemäß junge Fußballspieler. Deshalb wird schon in engagierten Vereinen beim Training besonderes Augenmerk auf ein faires Miteinander gelegt. Fußball soll schließlich Spaß machen und nicht mit Tränen enden. Einen wichtigen Beitrag zur Bewusstseinsbildung in diese Richtung leistet der schon vor Jahren von der Initiative Sichere Gemeinden in der Hobbyliga und für Hobbyturniere eingeführte Fairnesspreis. Er animiert jeden Kicker, Vorsicht gegenüber seinem Gegner walten zu lassen. Denn das Fairplay wird auch mittels Urkunde dokumentiert. Der Fairnesspreis wird vom Vorarlberger Fußballverband unterstützt. Bei der Initiative Sichere Gemeinden kann auch eine informative Broschüre mit dem sinnigen Titel „Die 11“ bezogen werden. Dabei handelt es sich um ein Trainingsprogramm der FIFA in elf Schritten, das hilft, Verletzungen zu vermeiden.

Garten

Im Garten ist Pflanzzeit Der Herbst ist nochmal so eine richtig intensive Garten­ zeit, da wird geräumt, gejätet und gepflanzt. Und so manche Entscheidung, wie der Garten im nächsten Jahr aussehen wird, fällt schon jetzt. Wenn Sie dabei die Bienen und andere fleißige Bestäubungsinsekten mit bedenken wollen, dann sollten Sie den Garten nicht zu sehr aufräumen, denn verholzte Stängel, Laubhaufen und Holzreste bieten Überwinterungs- und Nistplätze und vielleicht einige Neupflanzungen in Betracht ziehen. All jenen, die noch genügend Platz haben, ist die Pflanzung von insektenfreundlichen Sträuchern und Gehölzen ans Herz zu legen. Aufgrund ihrer Größe und des Blütenreichtums stellen sie saisonal eine wichtige Nahrungsquelle dar. Von Seiten des Naturschutzes und der Naturgartenbewegung wird empfohlen einheimischen Pflanzen jedenfalls den Vorzug zu geben, da sie das optimale Nahrungsangebot für die heimischen Wildtiere bieten. In vielen Fällen trifft das zu, so

4

finden sich im heimischen Weißdornstrauch 32 fruchtfressende Vogelarten, die begehrte Zierform Lavalls Weißdorn wird nur von drei Arten besucht. Auf den purpur-violetten Blüten des Sommerflieders kann man wunderbar Schmetterlinge und andere Insekten beim Nektarsammeln beobachten, aber Fraßspuren von Raupen findet man an diesem Strauch wie auch an vielen anderen nicht heimischen Zier­ gehölzen keine. Und ohne Raupen und geeignete Orte für Verpuppung keine Schmetterlinge, außerdem gehen mit den Raupen die Nahrungsquelle für Vögel ab. Zudem ist der Sommerflieder als „Neophyt“ ein Problem geworden. Er bleibt nicht in den Gärten, sondern erobert auch natürliche Lebensräume wie Seeufer, Kiesflächen und felsige Hänge und verdrängt die heimische Vegetation. Ein weiteres Beispiel ist der aus China stammenden Bienenbaum (Euodia hupehensis), auch Duftraute genannt. Von gärtnerischer Seite wird er als unverzichtbare Bienennährpflanze bezeichnet und bisher ist nichts über unkontrolliertes Auswildern bekannt. Als Bienenund Insektenpflanze ist sie deshalb so beliebt, weil sie einen hohen Trachtwert (viel Nektar) besitzt und von Juni bis Oktober unermüdlich blüht. Blüten- und Samenstände sind sehr dekorativ und zudem verströmt die Pflanze einen intensiv lieblichen Duft.

Heimische Pflanzen

Mit heimischen Sträuchern und Gehölzen lässt sich übers Jahr eine tolle Mischung an Nahrungspflanzen für Insekten zusammen stellen, deren Beeren im Herbst und Winter gerne von Vögeln gefressen werden und die vielfältige Nistmöglichkeiten bieten. Im Vorfrühling sind dies der Haselnussstrauch, Kornelkirschenstrauch und die verschiedenen Weidenarten. Im April/Mai ist die Auswahl besonders groß, Hartriegel, Schlehdorn und Schneeball überbieten sich selbst im Blütenreichtum. Zu Sommerbeginn blühen Holunder und Liguster, den Sommer hindurch Wildrosen, besonders ausdauernd Essigrosen und Kartoffelrosen. Im Herbst blüht Erica. Auch unscheinbar blühende Sträucher wie Eiben, Kreuzdorn und Pfaffenhütchen sind gute Nektarspender. Natürlich sind auch Nutzgehölze wie Beerensträucher und Obstbäume bei Bienen und Insekten heiß begehrt. Ebenfalls gerne besucht werden Ahornbäume, Linden und Kastanien.

Was und wie am besten setzen?

Bevor Sie die Auswahl der Pflanzen gehen, sollten Sie sich den jeweiligen Platz und Standortbedarf bedenken. Gerade

Zimtrose


Allgemein

5. Oktober 2012

Bäume und Großsträucher entwickeln mit den Jahren eine beachtliche Breite und Höhe. Während Sträucher meist gut zurückgeschnitten werden können, erweist sich das Stutzen eines Ahorn- oder Lindenbaumes manchmal als recht schwierige Aufgabe. Auch Hochstammobstbäume möchten wachsen, wählen Sie daher die zu Ihrem Garten passende Wuchsform. Genaue Informationen dazu erhalten Sie im Fachhandel oder in den Sortimentskatalogen der Baum­ schulen.

Worauf Sie bei der Pflanzung achten sollten

Die Wurzeln dürfen bis zur Pflanzung nie austrocknen, wenn Sie die Pflanzung nicht gleich vornehmen können, schlagen Sie die Wurzeln in einem Sand-Erde Gemisch ein. Die Pflanzgrube muss mindestens doppelt so groß sein wie der Wurzelballen. Der Boden der Pflanzgrube wird dann spatentief gelockert. In die Grube kann reifer Kompost eingearbeitet werden. Danach wird bei Bäumen der Stützpfahl eingeschlagen. Das Gehölz wird in derselben Höhe in die Pflanzgrube gesetzt wie in der Baumschule. Dann die gelockerte aus­ gehobene Erde wieder einfüllen und festdrücken. Mit der übrigen Erde im Randbereich der Krone einen Gießrand aufschütten und die Pflanzgrube mit genügend Wasser einschlämmen. Nutzen Sie den eigenen Gestaltungsspielraum im Garten, denn bunt ist gut für die Artenvielfalt. Das Netzwerk blühendes Vorarlberg freut sich über Zusendung von Fotos Ihrer Bepflanzungsbeispiele und Insektenbeobachtungen. Kontakt: office@bodenseeakademie.at; Tel: 05572 33064; www.blühendes-vorarlberg.at

Rubrik

Gewinner Fahrrad­ wettbewerb 2012 10.183 angemeldete Teilnehmer – 7.608.726 gefahrene Kilometer. Diese herausragende Bilanz schafften dieses Jahr alle angemeldeten Teilnehmer des Vorarlberger Fahr­ radwettbewerbs. Die Gewinner der Region amKumma und Hohenems stehen bereits fest. In der Region amKumma und der Stadt Hohenems waren es insgesamt 1.075 Radfahrer, die sich in diesem Jahr für den Wettbewerb registriert haben. Im Zeitraum vom 24. März bis zum 10. September 2012 hieß es dann möglichst viele Kilometer zu radeln und einzutragen. Das diesjährige Ergebnis ist sehr erfreulich: insgesamt radelten alle Teilnehmer 832.129,41 Kilometer. Dies entspricht in etwa einer Strecke von zwanzigmal um die Erde oder im Durchschnitt radelte jeder in den fünf Monaten über 770 km. All diejenigen, die bis zum 10. September über 100 km geradelt sind, nahmen automatisch an der Verlosung teil. Im Rahmen der 1. Vorarlberger Fahrradparade ging am Samstag, den 22. September, die Siegerehrung über die Bühne. Insgesamt gab es fünf Gutscheine in Höhe von EUR 700,00 für ein Radgeschäft zu gewinnen.

5

Die diesjährigen Gewinner sind:

Gabriele Napetschnig aus Hohenems mit 224 km Michael Loacker aus Hohenems 332 km Gerhard Nachbaur aus Altach mit 540 km Alfred Mäser aus Hohenems mit 1.611 km Lukas Zech aus Hohenems mit 2.364 km Zusätzlich dürfen sich 100 Gewinner über einen amKummaoder Ems-Gutscheine im Wert von EUR 10,00 freuen. Diese sind ähnlich viele Kilometer geradelt wie die fünf Haupt­ preisträger: Nachname Aichhorn Alber Auer Bernsteiner Biedermann Burtscher Dietrich Drießner Dumka Egle Egle Fend Fleisch Fleisch Hotz Jaritz Kerschbaumer Kerschbaumer Koch Köck Kräutler Kräutler Kreibich Längle Meyerbeck Monz Plesa Rankovic Rohrer Rojak Thaler Wurzer Bregant-Scheier Demirel Ellensohn Erhard Feuerstein

Vorname Harald Monika Patrik Nicole Elisabeth Fini Christina Andrea Thomas Brigitte Josef Werner Lukas Lisa Birgit Maria Leopold Joachim Johanna Roman Hubert Daniela Sergej Nadine Felix Birgit Fabio Ludmilla Oliver Helmut Manfred Tatjana Edith Kemal Reinhard Melitta Samuel

Gemeinde Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Altach Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis

Der Fahrradwettbewerb 2012 wurde erfolgreich abgeschlossen.

.


.

Allgemein Nachname Giesinger Heinzle Heinzle Högger Hotz Joschika Kresser Kresser Kühne Loacker Marte Natter Oberhauser Rauch Salzgeber Schinnerl Schlacher Skof Skof Weißenbach Wohlgenannt Amann Amann Bitschnau Brodschelm Büsel Feuerstein Feurstein Geipel Grassl-Riederer Gruber Hammerer Isopp Kirchberger Kreuter Linder Märk Metzler Moosmann Rebhandl Schertler Schneller

5. Oktober 2012

Vorname Belinda Herta Ewald Willi Josef Waltraud Ermelinde Annelies Simone Helga Herbert Bruno Edith Josef Heinz Hans Daniel Siegfried Helga Ursula Lisa Verena Florian Samuel Hermine Peter Philip Johannes Martin Petra Michael Josefa Renate Monika Klaudia Rosemarie Caroline Tobias Markus Sigi Adrian Maria

EXTRIX Lehre amKumma startete durch.

Gemeinde Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Götzis Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems

Nachname Siroky Spiegel Stossier Tamanini Böhmwalder Bolter Bolter Egle Gröbitschitzer Heilinger Jänsch Mathis Penhofer Spalt Töchterle Töchterle Heinzle Schinnerl Schinnerl Seitz Spalt

6 Vorname Jan Doris Manfred Heinz Dennis Helene Hannes Pascal Jessica Wolfgang John Daniel Nico Petra Patrick Andrea Christof Petra Gerlinde Tina Ingrid

Gemeinde Hohenems Hohenems Hohenems Hohenems Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Koblach Mäder Mäder Mäder Mäder Mäder

Die Gutscheine werden zugeschickt. Danke für die Teilnahme!

Wirtschaft

EXTRIX Lehre amKumma startet durch Mit einem tollen Event für die Lehrlinge der Region amKumma, sowie deren Ausbildner und Chefs startete EXTRIX vergangenes Wochenende ins zweite Jahr. Unter dem Motto „Fußball mit Profis“ wurde mit dem Cashpoint SCR Altach im Schnabelholz ein Training und Match mit Profispielern organisiert. Als weiteres Highlight bestand die Möglichkeit sich im Bogenschießen bei den „Wild Turkey Hunters“ zu versuchen. Im Anschluss stärkten sich alle mit einer feinen Grillwurst mit Kartoffelsalat und Getränken. Zusätzlich wurden alle vom SCRA Geschäftsführer Christoph


Allgemein

5. Oktober 2012

Längle und Präsident Karlheinz Kopf zum Derby in dieser Woche ins Schnabelholz eingeladen. Auch die Vize-Bürgermeister Franz Kopf und Ing. Michael Fitz, sowie Projektleiter Arno Riedmann, Wirtschaft amKumma Obmann Manfred Böhmwalder, Gabriele Längle und Herbert Mittelberger bestaunten das Geschick der Lehrlinge. EXTRIX Lehre amKumma bietet den Lehrlingen der Region ein vielfältiges Kursprogramm als Ergänzung zur Lehrlingsausbildung in den Firmen an. Infos und offene Lehrstellen unter www.extrix.at

Sicherheit

Zivilschutz-Probealarm Am Samstag, dem 6. Oktober 2012, wird wieder ein bun­ desweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Zwischen 12 und 13 Uhr werden nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Ent­ warnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden. Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben wird. Damit hat Österreich als eines von wenigen Ländern eine flächendeckende Sirenenwarnung. Die Signale können derzeit über 8203 Feuerwehrsirenen bundesweit abgestrahlt werden. Die Auslösung der Signale kann je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Krisenkoordinationscenter des Bundesministeriums für Inneres, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarn­ zentralen erfolgen.

Die Bedeutung der Signale Sirenenprobe: 15 Sekunden Warnung: Drei Minuten gleich bleibender Dauerton. Herannahende Gefahr! Radio- oder Fernsehgerät (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) einschalten, Verhaltensmaßnahmen beachten. Alarm: Eine Minute auf- und abschwellender Heulton. Gefahr! Schützende Bereiche bzw. Räumlichkeiten aufsuchen, über Radio oder Fernsehen bzw. Internet durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen. Entwarnung: Eine Minute gleichbleibender Dauerton. Ende der Gefahr! Weitere Hinweise über Radio und Fernsehen bzw. Internet beachten.

7

Soziales

Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at AA Anonyme Alkoholiker: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Telefon 0664 4888200. Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­ Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­hörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und ­Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572 32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Familienhelfer/innen / Dipl. Sozialbetreuer/innen unterstützen Familien in Hohenems vorübergehend. Einsatzleitung: Cornelia Ursella, Wichnergasse 22, 6800 Feldkirch, Tele­­- fon 05522 200-1043, E-Mail: cornelia.ursella@caritas.at. Familienhilfe der Caritas: Wenn Eltern krankheitsbedingt ausfallen, brauchen Familien Hilfe. Die Familienhilfe der Caritas springt für Sie ein. Einsatzkoordination Bezirk Dornbirn: Cornelia Ursella, Lustenauer Straße 3, Dornbirn, Telefon 05522 200-1043, E-Mail: cornelia.ursella@caritas.at; Bezirk Feldkirch: Claudia Linder, Wichnergasse 22, Feldkirch, Telefon 05522 200-1049, E-Mail: claudia.linder@caritas.at Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­rige, Caritashaus, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Von Montag bis Freitag können Mitarbeiter/innen des Fachbereichs IfS-Erstbestellung zwischen 8 und 12 Uhr ohne Voranmeldung für kurzfristige Anfragen, Beratungen und Abklärungen sowie für Kriseninterventionen kontaktiert werden. Die IfS-Beratungsdienste bieten Menschen in psychischen oder sozialen Problemsituationen Hilfe an, die in Form qualifizierter Beratungs- und Vermittlungsdienste sowie durch Psychotherapie erfolgt. Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche, Erwachsene und alte Menschen sowie an Paare und Familien. IfS-Beratungsstelle Hohenems, F.-Michael-Felder-Straße 6, Tel. 05576/73302-0, E-Mail: ifs.hohenems@ifs.at, www.ifs.at Krankenpflegeverein Hohenems: Rat und Auskunft in Fragen der häuslichen Pflege, Telefon 05576 42431. pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Jugend: Wir begleiten Jugendliche in schwierigen Lebensphasen. T 05572 21274 (Mo bis Fr 10.30–12.30 Uhr), Sandgasse 22, Dornbirn; www.promente-v.at/jugend, jugend@promente-v.at

.


.

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Wirtschaft

Emser Markt Trotz des Regenwetters war der Emser Markt am vergan­ genen Samstag gut besucht. Mit 73 Ständen wurde ein neuer Rekord erreicht. Von der hervorragenden Stimmung zeugen die Fotos von Ernst Schwendinger (www.pro-foto.li).

www.hohenems.at


Hohenems

5. Oktober 2012

Sicherheit

Eid geleistet Vergangenen Freitag, den 28. September 2012, erfolgte bei wunderbarem Herbstwetter der Festakt für die neuen Bundesheer-Rekruten auf dem Schlossplatz. Die Wichtigkeit eines funktionierenden Bundesheeres sowohl im Sinne der Landesverteidigung als auch im Falle von Naturkatastrophen betonten Bürgermeister DI Richard Amann und Landeshauptmann Mag. Markus Wallner gleichermaßen wie die militärischen Vertreter, darunter Oberst Johannes Grissemann als ranghöchster Soldat: 121 Rekruten des Bundesheeres wurden in diesem Sinne angelobt und schworen den Fahneneid. Sie werden die kommenden Monate beim Militärkommando Vorarlberg, der Militär­

Insgesamt 121 Rekruten wurden auf dem Schlossplatz angelobt.

9

musik in Bregenz sowie beim Jägerbataillon 23 in Bludesch und Landeck ausgebildet. Neben fahnentragenden Vereinen und zahlreichen Vertreter/innen der Politik machte insbesondere auch die Bevölkerung den Jungsoldaten ihre Aufwartung: Zahlreiche Angehörige der Rekruten und interessierte Zuschauer/innen verfolgten die Angelobung – und konnten allesamt abschließend dank der Feldküche des Bundesheeres verköstigt werden. Für Unterhaltung sorgte die Militärmusik mit einem Platzkonzert auf dem Schlossplatz. Mehr Fotos auf www.hohenems.at

Soziales

Aktion Demenz Die Stadt Hohenems startet zusammen mit dem Kranken­ pflegeverein und dem mobilen Hilfsdienst eine Veranstal­ tungsreihe zum Thema Demenz. Seit diesem Jahr ist auch Hohenems eine „demenzfreundliche Gemeinde“. Ziel ist es, dass die Bevölkerung mit Menschen mit Demenz natürlich umgehen lernt und diese Menschen dadurch am öffentlichen und sozialen Leben teilhaben können. Die Aktion leistet einen Beitrag zur würdigen Umsorgung und Integration von Menschen mit demenzieller Wesensveränderung und zur Unterstützung ihrer Angehörigen. Die Aktion Demenz nimmt die Interessen von direkt und indirekt von Demenz betroffenen Menschen wahr und vertritt diese. Sie gibt den Betroffenen eine Stimme und bringt ihre Situation zur Sprache.

Programm

Bgm. DI Richard Amann sprach zu den zahlreich Gekommenen, darunter die fahnentragenden Vereine.

Landespolizeidir. HR Dr. Hans Peter Ludescher, Komm. Robert Franz und Ausbildungsleiter Guntram Heinzle von der Feuerwehr Hohenems, LH Mag. Markus Wallner und der Militärkomm. Oberst Johannes Grissemann.

„Was bleibt ...“ Menschen mit Demenz, Porträts und Geschichten Wanderausstellung vom 12. bis zum 19. Oktober 2012 Petra Uhlmann (Texte), Michael Uhlmann (Fotographie) Porträts und Geschichten von Betroffenen Salomon-Sulzer-Saal, täglich von 17 bis 19 Uhr Eröffnung der Wanderausstellung und Vorstellung des ­­ Case- und Caremanagements am Freitag, 12. Oktober 2012, 19 Uhr, im Salomon-Sulzer-Saal

Unser Umgang mit Menschen mit Demenz.

.


.

Hohenems

5. Oktober 2012

„Wenn die Schuhe plötzlich im Kühlschrank stehen“ Montag, 15. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Salomon-Sulzer-Saal Vortrag von Rosmarie Wilfing aus der Reihe „Pflege im Gespräch“, 5 Euro Bürgerforum mit einem Vortrag von Norbert Schnetzer, Salomon-Sulzer-Saal Mittwoch, 17. Oktober 2012, 19 Uhr Moderation Karl Bitschnau, Hospizbewegung Vorarlberg, Eintritt Frei „Umgang mit Menschen mit Demenz“ Montag, 22. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Senecura-Sozialzentrum, Angelika-Kauffmann-Straße 6 Wilfried Feuerstein: Vortrag aus der Reihe „Pflege im Gespräch“, 5 Euro „Darf ich einen freien Tag machen, wo doch mein Mann, meine Mutter ...“ Dienstag, 23. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Senecura-Sozialzentrum Dr. Elisabeth Sorgo: Vortrag aus der Reihe „Pflege im Gespräch“ , 5 Euro

10

Internationale Pensionen

Am Dienstag, dem 9.10.2012, findet wieder ein Sprechtag in internationalen Pensionsangelegenheiten statt. Fachleute beraten von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 15.30 Uhr kostenlos über die schweizerische und liechtensteinische Altersund Hinterlassenenversicherung und die deutsche Rentenversicherung in den Räumlichkeiten der Pensionsversicherungsanstalt, Zollgasse 6, in Dornbirn. Um Voranmeldung unter 050303/39105 wird gebeten.

Sport

Kunsteisbahn öffnet wieder Die neue Saison auf der Kunsteisbahn startet am Sonntag, dem 14. Oktober 2012, und dauert bis Freitag, dem 8. März 2013. Bereits am Samstag, dem 13. Oktober 2012, findet ein ganztägiges Eishockeyturnier statt. Ab Sonntag steht die Eisfläche dann wieder dem Publikum zur Verfügung und zwar am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag von

Sprechstunden

Kostenlose Rechtsberatung Am kommenden Donnerstag, dem 11.10.2012, bietet die Stadtverwaltung wieder Beratung in Rechtsangelegen­ heiten an. Von 17 bis 19 Uhr erteilt Rechtsanwalt Dr. Dieter Klien im Sitzungszimmer des Rathauses eine kostenlose Erstauskunft zu allen Rechtsfragen.

Die Eislaufsaison startet wieder.

Todesanzeige Ein verdienter Kollege, engagierter und zuverlässiger Mitarbeiter ist nicht mehr.

Herr Christian Resch geboren am 6.10.1927 gestorben am 22.9.2012 Herr Christian Resch war von 1957 bis 1987 beim städtischen Werkhof beschäftigt. Unser ganzes Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen. Stadt  Hohenems

Stadtvertretung  Hohenems

Bürgermeister


Hohenems

5. Oktober 2012

9.30 bis 11.30 Uhr, täglich von 14 bis 16.30 Uhr und am Donnerstagabend von 20 bis 21.30 Uhr. Der Eintritt beträgt für Schüler/innen bis 15 Jahre 2 Euro, für Jugendliche bis 17 Jahre 2,60 Euro, für Senior/innen sowie Präsenz- und Zivildiener 3,50 Euro und für Erwachsene 4 Euro. Ein Zwölferblock ist um jeweils das Zehnfache erhältlich. Die Saisonkarte kostet 28, 35, 40 bzw. 60 Euro und für die ganze Familie 70 Euro. Schulklassen können die Bahn um 1,5 Euro pro Kind nutzen und Kindergartengruppen um einen Euro je Kind. Weitere Informationen bei Manfred Gritsch unter Tel. 0664/3424839.

Sicherheit

„Vinzenz“ entführt Die Warnfigur „Vinzenz“ wurde am vergangenen Wochenende in der Kaise­ rin-Elisabeth-Straße gestohlen. Die Figur stellt einen Polizisten dar, wird immer wieder an anderen Orten aufgestellt und dient der Sicherheit der Schüler/innen und anderer Passant/innen. Der Diebstahl wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Die Stadtpolizei bittet alle, die etwas zur Aufklärung beitragen können, sich zu melden. Wann wurde „Vinzenz“ zuletzt gesehen? Wer konnte beobachten, wie die lebensgroße Figur entfernt wurde? 05576/7101-1523.

Familie

Family Support Am Mittwoch, dem 24. Oktober, findet um 19 Uhr im Kindergarten Herrenried, Konrad-Renn-Straße 6, wieder ein Elternstammtisch statt. Unter der Leitung von Nicole Weirather, Kindergartenpädagogin und ausgebildete Family-Support-Trainerin sind Eltern mit Kindern bis 10 Jahren eingeladen, den Austausch zwischen Eltern zu fördern. Der Abend soll eine Anregung für ein Nicole Weirather gelingendes Zusammenleben von Erwachsenen und Kindern sein.

11

Für beide Angebote wird um Anmeldung unter Tel. 0664/5127824 oder an E-Mail n.weirather@gmx.at oder an das Kindergartenreferat, Tel. 05576/7107-1242, E-Mail gertraud.gaechter@hohenems.at gebeten.

Bildung

Neue Regale Die Bücherei der Sportmit­ telschule hat ein neues Outfit bekommen. Seit Schulbeginn verfügt die Bibliothek über schöne, praktische Regale und Zeitschriftenboxen. Auch die zahlreichen Lernmaterialen wie Lernkarteien, Bibliotheksspiele und Lexika haben einen neuen Platz gefunden. Besonderes Highlight sind die zwei zwölfbändigen Brockhaus-Enzyklopädien, die die letztjährigen Sportklässler/innen bei den Bundesmeisterschaften gewonnen haben. Die Sitzsäcke wurden im Werkunterricht neu bezogen.

Bildung

20 Jahre VHS Am letzten Freitag feierte die Volkshochschule Hohenems ihr 20-jähriges Bestehen. VHS-Obfrau RegR Agnes Jäger konnte unter anderem Landesrätin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann, Bürgermeister DI Richard Amann und mehrere Mitglieder des Stadtrats, Dr. Gerhard Bisovsky, Generalsekretär des Verbands der österreichischen Volkshochschulen, Mag. Stefan Fischnaller, Ob­­ mann der Vorarlberger Volksschulen, und Vertreter/innen der Volkshochschulen in Götzis, Rankweil, Bregenz und Bludenz sowie Vertreter/innen befreundeter Organisationen in Hohenems, zahlreiche Kursleiter/innen, die VHS-Bereichs­ leiterinnen und -Vorstandsmitglieder, Sponsor/innen und zahlreiche Freund/innen der VHS Hohenems begrüßen. Musiker und Kursleiter John Gillard hat für den Abend mit Kursteilnehmer/innen eine „Monday-Evenings-Blues-Band“ aufgestellt, die sich mit großem Fleiß auf den Jubiläums­ abend vorbereitete und diesen musikalisch umrahmte. Den Bilderschmuck an den Wänden des at&co stellte Künstlerin

Freie Plätze für die Family-SupportTrainingsreihe

Im Oktober startet wieder einen neue Trainingsreihe für ­liebevolle Erziehung, die wertvolle Tipps für alle möglichen Herausforderungen im Erziehungsalltag bietet. Das Wissen über kindliche Entwicklungsphasen öffnet den Blick für die Schönheit dieser Phase und hilft so der Stressspirale zu entkommen.

Monday-Evenings-Blues-Band

.


.

Hohenems

5. Oktober 2012

und Kursleiterin Elisabeth Suter zur Verfügung. Die Zahl der Kursteilnehmer/innen hat sich in den letzten sechs Jahren beinahe verdoppelt. Ein besonderes Anliegen ist der VHS immer die Kooperation mit den Hohenemser ­Kulturträgern und der Stadt Hohenems.

Bildung

Babysitterkurs Am Freitag, dem 12. Oktober, startet der Verein Ringareia einen neuen Babysitterkurs für Mädchen und Jungen ab 14. Der Kurs im Senecura-Sozialzentrum Herrenried umfasst fünf Abende (12., 13., 15., 17. und 18.10.) und kostet 22 Euro bzw. mit der 360-Card 18 Euro. Anmeldungen unter Tel. 0650/5610801.

Familie

Kurse rund um die Geburt Die Hebammen Claudia Mathis-Weirather, Tina Hagen und Anika Werneburg bieten zusammen mit den Physio­ therapeutinnen Karin Kaufmann und Michaela Thurnher ein Rundum-Paket für Eltern. Um sich auf das Abenteuer Geburt vorzubereiten, bietet Claudia Mathis-Weirather einen sechswöchigen Geburtsvorbereitungskurs mit einem Babynachtreff an. Der nächste Kurs startet am Mittwoch, dem 17. Oktober 2012, um 19.30 Uhr.

Die fünf Hebammen und Physiotherapeutinnen mit Neuzugang ­Anika Werneburg.

12

Wegen der starken Nachfrage an Geburtsvorbereitungskursen ist Anika Werneburg als Unterstützung dazugekommen. Anika beginnt den Frauenkurs am Mittwoch, dem 9. Jänner 2013, um 19.30 Uhr. Babymassage vertieft die Eltern-Kind-Bindung, fördert den Schlafrhythmus und entspannt Eltern und Kind. Am Donnerstag, dem 8. November, beginnt der nächste Vormittagskurse mit Tina Hagen für Babys ab dem Alter von sechs Wochen. Ein sechswöchiger Beckenbodentrainingskurs mit Michaela Thurnher startet am Donnerstag, dem 10. Jänner 2013, und findet von 9.30 bis 11 Uhr statt. Neu: Beckenbodentraining für Fortgeschrittene. Die Aktivierung des Beckenbodens wird vertieft und mit einem erweiterten Übungsprogramm fortgesetzt. Beginn mit Karin Kaufmann: Donnerstag, 12. Februar 2013, von 19 bis 20 Uhr. Das Angebot richtet sich an Frauen in jedem Lebensalter. Anmeldung: Claudia Mathis-Weirather, 0664/73650177, Tina Hagen, 0650/6346844, Karin Kaufmann, 0664/1572949, Michaela Thurnher, 0664/8780585, Anika Werneburg, 0650/2441610

Wirtschaft

80 Jahre Grabher, der Baumeister Grabher, der Baumeister GmbH feierte sein 80-jähriges Firmenjubiläum. Das Bauunternehmen verwirklicht heute zwischen Rankweil und Lustenau attraktive Wohnlösungen. Seine Erfolgsgeschichte resultiert aus starker Tradition und steter Innova­ tion. Im Jahre 1932 gründete Gerhard Grabher das Baugeschäft, das bis zu seinem Tode 1964 zahlreiche Häuser, Siedlungen, Fabriken und Schulen errichtete. 1974 spezialisierte sich das Unternehmen auf Eigentumswohnungen. 1982 wurde das Büro am Schlossplatz bezogen. Ing. Karl Grabher übernahm 1995 die Firma und positionierte sie neu in Richtung qualitativen Haus- und Wohnbau gepaart mit hohen architektonischen Ansprüchen und setzt auf regionale Kenntnisse und regionale Handwerker.

Firmensitz am Schlossplatz


Hohenems

5. Oktober 2012

13

Wirtschaft

10 Jahre Themessl & Partner Mit einem großen „Open House“ fei­ erte die Agentur ­Themessl & Partner am vergangenen Wochenende das 10jährige Bestehen. Zum Jubiläum gratulierten Kund/innen und Partner/innen aus Nah und Fern und konnten sich über aktuelle Versicherungstrends, aber auch über Produkte und Dienstleistungen von langjährigen Partnern der Agentur informieren.

Agenturgründer Bernhard Themessl.

Kultur

Auf den Spuren der Geschichte Mit einem „Historischen Rundgang“ im Zentrum von Hohenems werden bedeutsame Gebäude ins Bewusstsein gerückt. Den drei bereits vergangene Woche platzierten Informationsstellen wird diesen Herbst noch ein Folder folgen. Bürgermeister DI Richard Amann freute sich in seiner Rede zum „Tag des Denkmals“, dass mit einem weiteren, zeitgleich fertig gestellten Projekt auch das ganze Jahr über Häusergeschichten in der Stadt kennen gelernt werden ­können. Die drei Glasstelen „Schlossplatz und Kirchplatz“, „Jüdisches Viertel“ und „Marktstraße“ geben jeweils Überblick über einen Teil des historischen Zentrums der Stadt und versammeln neben Plänen Kurzinformationen zu historisch bedeutsamen Gebäuden. Zum einen sind dies bekannte Sehenswürdigkeiten wie der Renaissancepalast oder die ehemalige Synagoge. Aber auch viele auf den ersten Blick vielleicht eher unscheinbare Bürgerhäuser wissen eine jahrhundertelange Geschichte zu erzählen und offenbaren dem aufmerksamen Betrachter interessante architektonische Feinheiten. Die Übersicht umfasst rund 30 Gebäude. Zusätzlich wird in Bälde ein kostenloser Folder im kompakten Taschenformat veröffentlicht, der detailliertere Informationen sowie historische Fotos aus dem Stadtarchiv ­enthält.

Eine der neuen Stelen ist am Schlossplatz, platziert am Emsbach.

Historiker Dr. Norbert Peter vom Hohenemser Kulturkreis und der städtische Kulturreferent Mag. Martin Hölblinger zeichnen für die Texte der Stelen und des Folders verantwortlich; der Hohenemser Grafiker Bernhard Klien hat eine ansprechende wie übersichtliche Form der Präsentation gewählt. Klaus Gasser, Leiter der Tourismus und Stadtmarketing Hohenems Gmbh, freute sich als Projektleiter, dass das im Sinne des Hohenemser Tourismuskonzeptes erfolgte Unterfangen auch eine wertige, beständige Form fand: Die 2,2 mal 1 Meter messenden Stelen aus Glas erfuhren einen Druck auf einer speziellen Sandstrahl-Effektfolie zwischen zwei Scheiben; das Ergebnis ist optisch ebenso ansprechend wie gut lesbar. Alleine die Glaselemente haben ein Gewicht von 130 Kilogramm je Stele, der Betonsockel, der zudem eine Sitzgelegenheit bietet, wiegt rund weitere 750 Kilo. Die Umsetzung erfolgte durch das Unternehmen Visuform Gmbh.

Kultur

13. Lange Nacht der Museen

Mitarbeiter des Werkhofes und der Fa. Visuform platzieren mit einem Kran die Stele vor dem Salomon-Sulzer-Saal.

Gleich sieben Hohenemser Einrichtungen sind diesen Samstag, den 6. Oktober 2012, von 18 bis 1 Uhr an der österreichweiten Aktion beteiligt. Neben der außergewöhnlichen Atmosphäre eines späten Museumsbesuchs erwarten die Besucher/innen vielfältige Angebote, die eigens für diesen Abend vorbereitet werden. Viele der Hohenemser Museen sind einen kurzen Fußweg voneinander entfernt, zusätzlich wird die Stadt auch im Halbstundentakt von Bussen (einer der landesweiten „Knotenpunkte“ ist der Schlossplatz) angefahren. Der „Kunstzug“,

.


.

Hohenems

5. Oktober 2012

14

Im Markus-Sittikus-Haus (Graf-Maximilian-Str. 3) ist nicht nur die Ausstellung zu sehen, in deren Mittelpunkt der Namensgeber und Fürsterzbischof von Salzburg steht: so wird im Saal zur „musikalischen Zeitreise“ mit historischen Schubert-Aufnahmen großer Pianisten eingeladen und das Heckentheater und der Garten werden bei Schönwetter in das Licht von Kerzen getaucht.

Das Franz-Schubert-Museum im ehemaligen Pfarrhaus zeigt sich an diesem Abend in ganz besonderem Licht.

in dem selbst Programm geboten wird, hält ebenfalls mehrfach am Hohenemser Bahnhof. Mit nur einem Ticket können alle teilnehmenden Einrichtungen im Land besucht werden; zum Preis von 13 Euro (ermäßigt: 11 Euro) ist es überall vor Ort erhältlich. Mehr Informationen gibt es im Internet auf http://langenacht.orf.at und im Programmheft, das unter anderem im Amt und im Büro der Tourismus und Stadtmarketing Gmbh aufliegt.

Die teilnehmenden Einrichtungen und ihre Angebote

Das Elisabeth-Schwarzkopf-Museum (Schweizer Str. 1) bietet exklusive Einblicke in den Nachlass der großen Sopra­ nistin, zusätzlich wird mehrmals ein Film zu ihrem Leben und Wirken gezeigt. In ihrem Franz-Schubert-Museum in der Marktstraße 1 zeigt die Schubertiade wiederum Aufschlussreiches zu Leben und Rezeption des großen Wiener Komponisten: In „Goldenem Schein“ zeigt sich zudem der von Kerzen erleuchtete Garten, in welchem zum Spaziergang eingeladen wird. Im Jüdischen Museum (Schweizer Str. 5) wird zur Finissage der Sonderausstellung „Was Sie schon immer über Juden wissen wollten....“ mit stündlichen Kurzführungen eingeladen. Für Musik sorgen die „Jazzmusikanten“, während Kinder in der Werkstatt mit koscheren Gummibärchen basteln können.

Im Otten Kunstraum ist Gottfried Honeggers Ausstellung „34.699 Tage“ zu sehen.

Im Museum auf Zeit, in welches der Kulturkreis bittet, gibt es bei Führungen einiges über die alte Grafschaft sowie AltEms zu erfahren und ein großes Burgenmodell zu bestaunen. Zusätzlich wird im Haus in der Marktstr. 14 um 19 Uhr zum Vortrag von Franz Josef Huber „Der Oberdorfer Thurn und das Emser Schlösschen in Dornbirn von der Entstehung bis zum Abbruch“ eingeladen und auch die Sonderausstellung „Kästle – die weiße Legende“ steht Ski-Fans offen. Der Otten Kunstraum in der Schwefelbadstr. 2 steht ganz im Zeichen Gottfried Honeggers: Neben stündlichen Kurzführungen von 19 bis 23 Uhr und Präsentationen des von ihm entwickelten „Le Viseur“ um 18.30, 19.30 und 20.30 Uhr wird das Schaffen des Künstlers in Filmvorführungen vorgestellt. Ein Besuch in Stoffels Säge-Mühle bietet anhand funktionierender Technik Einblicke in jahrtausendealte Müllereitechniken. Erwachsene und Kinder freuen sich auf Führungen und ein frisch gebackenes Brötchen, das jeder/r Besucher/in erhält.

Kultur

Hohenemser Denkmäler „gestürmt“ Einen Besucherrekord konnte diesen Sonntag der „Tag des Denkmals“ verzeichnen: 10.794 Interessierte, mehr als dop­ pelt so viele wie 2011 konnten in Vorarlberg begrüßt wer­ den: Allein in Hohenems wurden über 6000 Besuche erfasst. Nach einer Feldmesse fand auf der Schlossbergwiese die offizielle, landesweite Eröffnung statt: Kulturlandesrätin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann, Bürgermeister DI Richard

Lions-Vice-District-Governor Karl Grabuschnig, Bgm. DI Richard Amann, LR Dipl-Vw. Andrea Kaufmann, DI Eva Hody, VekehrsvereinObmann Dieter Heidegger und Lions Hohenems-Präs. Wolfgang Brändle enthüllten die neue Beschilderung der Ruine Alt-Ems, welche die „Löwen“ stifteten.


Hohenems

5. Oktober 2012

Amann und DI Eva Hody, Leiterin des Bundesdenkmalamtes freuten sich in ihren Worten an die zahlreichen Besucher/innen über die gute Zusammenarbeit: BDA, Land, Kommunen, Institutionen, Vereine und die Hauseigentümer haben über das ganze Jahr ein gutes Einverständnis. Der Tag des Denkmals belegte die Zusammenarbeit eindrücklich: Gerade die eigens öffentlich zu­­gänglich gemachten HäuEinblicke in Elkanhaus ser in Privat­besitz, freuten sich regen und dessen Garten. Besucherinteresses. Sehr gut besuchte Führungen – aufgrund des Andranges mussten zusätzliche Termine angesetzt werden –, Kreativangebote für Jung und Alt und viel mehr rundeten das um­­ fangreiche Programm an diesem Tag ab. Mehr Fotos auf www.hohenems.at

15

Kultur

„ProKonTra“ öffnet seine Pforten Diesen Freitag, den 5. Oktober 2012, wird um 10 Uhr in der Kaiser-Franz-Josef-Straße 29 das erste interdisziplinäre, autonome Kommunikations-, Kultur-, Kunst- und Bil­ dungszentrum Vorarlbergs eröffnet. Seit Oktober des vergangenen Jahres haben der Hohenemser Verein Transmitter und weitere Initiativen 16 von 21 Räumen des Hauses in 4000 ehrenamtlichen Stunden von gesamt 180 Kubikmetern Müll befreit, adaptiert und saniert, um dort eine generationsübergreifende, kontinuierliche Kulturarbeit möglich zu machen. In dem künftigen „ProKonTra“ stehen sechs Kreativräume für Kinder und Erwachsene, ­Radiostudio, Zirkusraum, Soundstudio, ein Proberaum für alle, eine „Volxküche“ und ein Beratungsraum zur Verfügung. Weiters wurde ein Gartenprojekt eingeleitet; zudem sind eine Siebdruckerei, ein offenes Atelier und eine Fahrradwerkstatt in Planung. Mit dem Endausbau wird die Nutzfläche etwa 650 Quadratmeter betragen. Die Einrichtung soll organisch wachsen und für weitere engagierte Menschen und Initiativen zur Verfügung stehen. Neben öffentlichen Veranstaltungen plant der Verein Transmitter als Dachorganisation in Zusammenarbeit mit allen Interessierten einen zunehmenden Betrieb im Haus, das Jung und Alt offensteht.

Neben der Geschichte kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz, wie hier im Schatten von Alt-Ems.

Großer Andrang vor dem „Mesnerhaus“, das eine baldige Sanierung erfährt.

Das „Beisl Orchestra“ gestaltet den musikalischen Ausklang des Eröffnungstages.

Mit einem Tag der offenen Tür präsentieren sich das Haus und beteiligte Initiativen wie das freie Radio Proton, Zack & Pong (Verein zur Förderung von Artistik, Bewegungskunst und Kultur) und ein soziokulturelles Förderprojekt erstmals der Öffentlichkeit. Mit Konzerten der jungen Hohenemser Band „The Bänker“ und des „Beisl Orchestras“ wird abends der neu gestaltete Veranstaltungsbereich im Erdgeschoß eingeweiht.

Programm am Freitag, 5.10.2012

Für junge Geschichtsfans gab es zahlreiche Kreativangebote, so auch im „Info-Point“ am Schlossplatz.

10 Uhr: Beginn des Tags der offenen Tür mit allgemeinen Informationen 14 Uhr: Beteiligte Vereine und Initiativen präsentieren sich 20 Uhr: Konzert mit „The Bänker“ 22 Uhr: Konzert mit dem „Emsigen Beisl Orchestra“

.


.

Hohenems

5. Oktober 2012

Kultur

22. Hohenemser Chor- und Orgeltage 2012 Von Freitag, 12. bis Sonntag, 14. Oktober 2012, bietet die Pfarrkirche St. Karl an drei Abenden wieder Raum für besondere musikalische Erleb­ nisse auf hohem künstle­ rischen Niveau. Qualitativ hochwertige geistliche Musik verschiedenster Stilrichtungen steht auch dieses Jahr im Mittelpunkt – ebenso Jürgen Natter gestaltet das wie die berühmte Orgel aus der experimentelle Abend Konzert Werkstatt des Wiener Orgelbau- mit. meisters Herbert Gollini. Im Orgelkonzert am Freitag, dem 12.10., gastiert um 20 Uhr der in Berlin wirkende Bregenzerwälder Alexander Moosbrugger auf der Gollini-Orgel. In seinem Konzert stellt er die Barockmusik Buxtehudes in Kontrast zur Orgelmusik des 20. Jh. mit Werken von Markus Wettstein in österreichischer Erstaufführung. Das Konzert am Samstag, 13.10., steht um 20 Uhr unter dem Motto „Klanglichter“. Der Kirchenraum wird unter Klangwolken verschiedenster musikalischer Stilrichtungen und LichtEffekten zum meditativen Erlebnis für alle Sinne. Martin Franz, Isabella Fink und Jürgen Natter arbeiten mit Werken von Bach bis Messiaen, freien Improvisationen und da und dort einem Abstecher in volksmusikalische Weisen. Saxophon, Cello und Orgel sind solo, in Duo- und in Trio-Formationen zu hören. Im abschließenden Chorkonzert am Sonntag (14. Oktober, 18 Uhr) sind Komponisten des 19. Jh. und des 20. Jh. vertreten. Die vom Konstanzer „Ensemble Cantissimo“ zusammengestellte „Missa pacis“ erzählt von der Geschichte Europas

16

im 20. Jahrhundert, den Erfahrungen der Menschen mit den beiden Weltkriegen, aber auch von der Hoffnung danach und den vielen spannenden, nationalen Eigenheiten in der Tonsprache der europäischen Länder Frankreich, Deutschland, England, Polen und der Schweiz. Auch wenn die MessSätze ganz verschiedenen Zusammenhängen entstammen, fügen sie sich zu einer ausdrucksstarken Einheit zusammen und lassen die Sehnsucht nach Frieden spüren. Eingerahmt und ergänzt wird die „Missa pacis“ einerseits von der archaischen Motette über den Erzengel Michael und dessen Sieg über Luzifer, durch Orgelwerke von J.S. Bach, Thierry Escaich und drei Werke bedeutender Komponisten der skandinavischen Chorlyrik im 19. Jahrhundert. Helmut Binder wird zudem den Sonntagsgottesdienst am 14.10. um 10 Uhr mit einer „Orgelmesse“ musikalisch mitgestalten. Mehr Informationen: www.orgeltage.at

Kultur

Schwerpunkt bei der Schubertiade Ab diesem Sonntag, den 7. Oktober 2012, gibt es im Mar­ kus-Sittikus-Saal die seltene Gelegenheit, die großen Kla­ vierwerke Franz Schuberts an fünf aufeinander folgenden Abenden zu erleben.

Aaron Pilsan, Sebastian Knauer , Cédric Pescia , Francesco Piemontesi und Paul Lewis gestalten den Schwerpunkt (v.l.)

Neben den international renommierten Pianisten Sebastian Kanuner, Cédric Pescia, Francesco Piemontesi und Paul Lewis wird auch ein Vorarlberger zu hören sein: Aaron Pilsan, geboren 1995 in Dornbirn, eröffnet den Zyklus und beschließt gleichzeitig die 2012 erstmals ins Programm genommene „Referenzen“-Reihe der Schubertiade mit jungen Künstlern.

Überblick Konzertschwerpunkt „Franz Schubert – die großen Klavierwerke I bis V“ im Oktober 2012

Sonntag, 7. Oktober, 20 Uhr: Aaron Pilsan Sonate E-Dur, D 459; Sechs Moments musicaux, D 780; 16 Deutsche Tänze, D 783; Fantasie C-Dur, D 760 „Wandererfantasie“ Montag, 8. Oktober, 20 Uhr: Sebastian Knauer Ungarische Melodie h-Moll, D 817; Allegretto c-Moll, D 915; Sonate Es-Dur, D 568; Vier Impromptus, D 935

Das Ensemble Cantissimo ist zum Abschluss des diesjährigen ­Konzertwochenendes zu hören.

Dienstag, 9. Oktober, 20 Uhr: Cédric Pescia Sonate C-Dur, D 840; Drei Klavierstücke, D 946; Sonate G-Dur, D 894


Hohenems

5. Oktober 2012

Mittwoch, 10. Oktober, 20 Uhr: Francesco Piemontesi Sonate a-moll, D 537; Sonate A-Dur, D 664; Sonate a-Moll, D 845

17

organisiert. Unter den rund 170 Wettbewerbsteilnehmer/ innen aus dem ganzen Land wurden folgende Hohenemser/ innen ausgezeichnet.

Donnerstag, 11. Oktober, 20 Uhr: Paul Lewis Sonate c-Moll, D 958; Sonate A-Dur, D 959; Sonate B-Dur, D 960 Informationen und Karten: Schubertiade GmbH, Schweizer Straße 1, Tel. 05576/72091, Mail info@schubertiade.at, www.schubertiade.at

Kultur

Billy Talent Diesen Samstag, dem 6. Oktober, rocken die Männer von Billy Talent ab 20 Uhr wieder das Eventcenter. Billy Talent waren bereits 2007 im ausverkauften Eventcenter in Hohenems zu Gast und beehren das Ländle erneut – mit brandneuem Material im Gepäck. Mit ihrem vierten Album „Dead Silence“ sorgt die kanadische Rock-Sensation Billy Talent erneut für Stimmung. Die 14 Songs repräsentieren in ihrer Kompromisslosigkeit, Spielfreude und Konsequenz eine Band auf dem Zenit ihres Schaffens. Kartenvorverkauf beim Musikladen, Telefon 05522/41000, info@musikladen.at, www.musikladen.at

In der Kategorie 1 „Blumenschmuck am Haus und Vorgarten“ er­­ langte Cornelia Franz, Schuttannenstraße 5b, ihren ersten Landessieg.

In der Kategorie 5 „Schönster Schrebergarten“ gab es für Lydia Kungl, Schweizer Straße 40, einen Landessieg.

Billy Talent kommen wieder nach Hohenems.

Kultur

In der Kategorie 6 „Bauernhaus und Garten“ erlangte Ottilie Franz, Schuttannenstraße 7, ihren zweiten Landessieg.

Hohenems stellt in diesem Jahr vier Landessiegerinnen. Ende September wurden in der Messehalle Dornbirn die diesjährigen Preise des landesweiten Blumenschmuckwettbewerbs vergeben. Unter den rund 1000 Gästen fanden sich auch über 50 blumenbegeisterte Hohenemser/innen, darunter Vizebürgermeister Günter Linder und Stadträtin Edith Mathis sowie eine große Delegation des Obst- und Gartenbauvereins Emsreute, der den Wettbewerb in Hohenems

In der Kategorie 7 „Gasthaus, Hotel und Gastgarten“ gab es für den Gasthof Berghof in Emsreute ebenfalls einen Landessieg.

Landesblumenschmuck­ wettbewerb 2012

.


.

Hohenems

5. Oktober 2012

18

Kultur

Sport

Diesen Freitag, den 5. Oktober um 20 Uhr, wird zur Vernissage ins Foyer des Löwensaals eingeladen: Drei Künst­ ler/innen stellen aus. Günter Jochum (steinzeitliche Pigmentmalerei), Sigrun Gruber-Zumtobel (Keramik ) und Norbert Gruber (Landschaftsimpressionen) präsentieren ihre Arbeiten im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung im Foyer des Löwensaales. Die Vernissagerede hält Eine von Günter Jochums zu Vizebürgermeister und sehenden Arbeiten aus seinem Kulturstadtrat Günter „Ethnografie“-Zyklus. Linder. Die Ausstellung ist in Folge noch bis 21. Dezember 2012 im Rahmen der Löwen-Veranstaltungen zu sehen und kann nach telefonischer Vereinbarung auch gemeinsam mit den Künstler/innen besichtigt werden (Tel. 0664/3604167)

Zwei Tage lang können Schi- und Snowboard-Begeisterte für die kommende Wintersaison die neuesten Modelle testen. Das Angebot wird wiederum vom Schi- und Snowboard­ verein Lustenau in Zusammenarbeit mit Sport Mathis veranstaltet und findet vom 20. bis 21 Oktober 2012 statt. Info und Anmeldung unter Tel. 0664/1038403 oder an E-Mail n.larcher@aon.at.

Drei Wege zur Kunst

Schi- und Snowboard-Test

Unsere Jubilare der Woche 09.10.1926 Karl Klien, Rheinstraße 1, 86 Jahre 12.10.1941 Franz Klampferer, Altacher Weg 4/7, 71 Jahre 13.10.1940 Michaela Robatsch, Rudolf-von-Ems-Straße 39h, 72 Jahre Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Jubilare

90 Jahre Karl Ainödhofer konnte dieser Tage seinen neunzigsten Geburtstag feiern. Bürgermeister DI Richard Amann gratulierte dem rüstigen Senior im Namen des Landes und der Stadt.

Karl Ainödhofer mit Bürgermeister DI Richard Amann.

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum Gedenken an Josef Schuler, Spielerstraße 18, von: Trauerfamilien Schuler und Bimmer u 100,–, Werner und Lotte Schuler, dem lieben Bruder und Schwager u 50,–, Walter Schuler, dem lieben Göte u 30,–, Bernd Schuler, dem lieben Göte u 30,–, Annelies und Erich Fussenegger, dem lieben Onkel u 30,–, Rainer Schuler, dem lieben Göte u 30,–, Helga Benzer u 20,–, Josef Pflug, Brucknerstraße 11 u 20,–, Marianne Amann, Bahnhof­straße 18 u 15,–, Anton und Herdith Märk, Hagenstraße 5 u 15,–, Fam. Windhager, unserem lieben Nachbarn Pepi u 20,–, Egon und Kurt Rüdisser, Vogelweide 15 u 25,–, Fam. Edeltraud Amann, Im Sohl 1 u 30,–, Paul und Ingrid Brotzge, Sonnwend­ straße 11 u 15,–, Lotte und Werner Jäger, Sonnwend­ straße 13a u 20,–, Fam. Heinrich Lohs, Schwefelbad­- straße 32 u 20,–, Fam. Georg Drechsel, Spielerstraße 31  u 10,–, Brunhilde Rüdisser, Nachbauerstraße 21 u 30,–, Heinrich Mathis, K.-F.-Josef-Straße 38 u 20,–, Irmgard und Herbert Mayer, Haldenstraße 11a u 20,–, Maria und Kurt Fleisch, Spielerstraße 25a u 20,–, Christl Märk, K.-F.-JosefStraße 86 u 15,–, Fam. Erich Kopf, Im Kirchholz 21 u 15,–, Fam. Irmgard und Hans Klien u 15,–, Maria Brunner, K.Josef-Straße u 15,–, Fam. Franz Leitner, Dr.-A.-SchneiderStraße 15a u 15,–, Fam. Josef und Erika Drexel, Rossa 3  u 15,–, Margit und Walter Hämmerle, K.-F.-Josef-Straße 87 u 10,–, Wilhelmine Zerlauth u 10,–, Jahrgang 1920 u 70,–, Ida und Walter u 20,–, Priska und Willi Konrad, K.-Elisabeth- Straße 26 u 20,–, Heinz und Helga Klien, Claudia und Ernst Klien u 20,–, Familie Gerhard Pelzhofer u 15,–.


Hohenems

5. Oktober 2012

• Zum Gedenken an Elwina Huber, Mondscheingasse 1, von: Dietlinde und Walter Folie u 10,–, Fini Thurnher,  F.-M.-Felder-Straße 22 u 15,–, Friedrich Fenkart, Erlachstraße u 15,–, Emma Mathis, Erlachstraße 14 u 10,–,  Gretl Waibel, Stüdelegasse 5 u 10,–. • Zum Gedenken an Olga Jäger, Lustenauer Straße 21, von: Erika Bächle mit Kindern, an meine liebe Schwester und unsere liebe Gota u 50,–, Priska Wallmann, J.-HannibalStraße 16 u 20,–, Dr. Johann und Ella Schuler, Goethestraße 4 u 20,–, Gertrud Mathis, Elisabethstraße 13a u 15,–. • Zum Gedenken an Erna Jungbauer, Sohlstraße 4, von: Ingrid Rupitz, F.-M.-Willam-Weg 3 u 10,–, Irmgard und Herbert Mayer, Haldenstraße 11a u 20,–, Hilde Breithuber u 10,–. • Zum Gedenken an Karl Bloder, A.-Schweitzer-Weg 11, von: Meinhard und Margarethe Dörflinger, H.-v.-Montfort-Straße 7 u 15,–. • Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Fam. Gertrud und Josef Mathis, Reutestr. 31 u 10,–. • Zum Gedenken an Peter Kaulfus, Schlossplatz 5, von: Elfi Brändle, Hochquellenstraße 38 u 20,–. • Zum Gedenken an Inge Reinisch, Im Tiergarten 14, von: deiner Freundin Herlinde Taucher u 20,–. • Zum Gedenken an Christian Resch, von: Heinrich Mathis, K.-F.-Josef-Straße 38 u 20,–. • Zum Gedenken an Erna Klien, Reutestraße 2, von: Trauerfamilien Klien, Köck und Mathis, unserer lieben Mama u 100,–, Heinz und Helga Klien u 30,–.

Rotes Kreuz Hohenems

• Zum Gedenken an Elwina Huber, Mondscheingasse 1, von: deiner Schwester Helene mit Familie, Rembrandtweg 2a u 50,–, Fam. Robert und Krimhilde Mathis, Roseggerstraße 16 u 15,–, Priska Wallmann, J.-Hannibal-Straße 16  u 20,–. • Zum Gedenken an Josef Schuler, Spielerstraße 18, von: Sigrid und Heinz Österle, Witzkestraße 7 u 15,–, Sophie Mathis, R.-v.-Ems-Straße 45 u 50,–, Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–, Walter Fenkart, K.-ElisabethStraße 20 u 15,–, Erich und Irmgard Schreiner u 20,–. • Zum Gedenken an Olga Jäger, Lustenauer Straße 21, von: Kurt Mathis u 30,–, Fam. Erwin und Anna Mathis, K.-JosefStraße 25 u 10,–. • Zum Gedenken an Erna Jungbauer, Sohlstraße 4, von: Hilde Breithuber u 10,–. • Zum Gedenken an Elwina Huber, Mondscheingasse 1, von: Jahrgang 1923 u 20,–, Emmo Amann u 20,–. • Zum Gedenken an Erna Klien, Reutestraße 2, von: Trauerfamilien Klien, Köck und Mathis, unserer lieben Mama u 100,–. • Zum Gedenken an Birgit Maierhofer, Lustenau, von: deinen Angehörigen Mama Roswitha, Thomas und Manfred u 150,–. • Zum Gedenken an Christian Resch, von: Hedwig Wolfgang, Kolumbanweg 5 u 15,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum Gedenken an Georg Gangl, Erlachstraße 11a, von: Armin Gutensohn, Schruns u 10,–. • Zum Gedenken an Olga Jäger, Lustenauer Straße 21, von: Jahrgang 1923 u 20,–.

19

• Zum Gedenken an Maria Aberer, Burgstraße 4, von: Olga Lais, Wasenstraße 5 u 10,–.

Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems

• Zum 5. Jahresgedenken an Albert Fussenegger, von: deiner Familie u 30,–. • Zum Gedenken an Peter Kaulfus, Schlossplatz 5, von: Fam. Herlinde und Ernst Mathis, Mahdstraße 4a u 10,–, Rita Ölz, G.-Maximilian-Straße 27 u 20,–. • Zum Gedenken an Erna Jungbauer, Sohlstraße 4, von: Isolde und Evi Fussenegger u 15,–. • Zum Gedenken an Josef Schuler, Spielerstraße 18, von: Isolde und Evi Fussenegger u 10,–. • Zum Gedenken an Erna Jungbauer, Sohlstraße 4, von: Jahrgang 1923 u 20,–.

Gehörlosenheim Dornbirn

• Zum Gedenken an Olga Jäger, Lustenauer Straße 21, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum Gedenken an Elwina Huber, Mondscheingasse 1, von: Fam. Peter Thalmann, Lustenauer Straße 4b u 30,–, Irma Chamouillet, Fam. Winfried Waibel u 30,–, Rosmarie und Sohn Jürgen Reiner, Friedhofstraße u 10,–. • Zum Gedenken an Peter Kaulfus, Schlossplatz 5, von: Fam. Rudolf Schwarz, Badstraße 11a u 10,–. • Zum Gedenken an Karl Jäger, Mozartstraße 7a, von: Ingrid und Hans Kaltenbrunner, Th.-Körner-Straße 18  u 15,–. • Zum Gedenken an Christian Resch, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–.

Verein Mitandand – Mobiler Hilfsdienst

• Zum Gedenken an Josef Schuler, Spielerstraße 18, von: Trauerfamilien Schuler und Bimmer, dem lieben Gatten und Vater u 100,–, Lydia Benzer u 10,–, Fam. Alfons Weber u 20,–. • Zum Gedenken an Erna Jungbauer, Sohlstraße 4, von: Imelda Bobleter u 10,–. • Zum Gedenken an Elwina Huber, Mondscheingasse 1, von: Imelda Bobleter u 10,–. • Zum Gedenken an Georg Gangl, Erlachstraße 11a, von: Friedrich Fenkart, Erlachstraße u 10,–. • Zum Gedenken an Erna Klien, Reutestraße 2, von: Trauerfamilien Klien, Köck und Mathis, unserer lieben Mama u 100,–.

Hilfswerk der Stadt Hohenems

• Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Gertrude Klien, Wichnergasse 2 u 15,–.

Katholischer Arbeiterverein Hohenems

• Zum 23. Jahresgedenken an Karl Anton Mathis, von: Helmut und Karla Seewald mit Familie, A.-HopfgartnerStraße 10 u 20,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Erna Klien, Reutestraße 2, von: Trauerfamilien Klien, Köck und Mathis, unserer lieben Mama u 100,–.

.


.

Hohenems

5. Oktober 2012

20

Vorarlberger Kinderdorf

• Zum Gedenken an Christian Resch, von: Jahrgang 1927 u 70,–. • Zum Gedenken an Erna Klien, Reutestraße 2, von: Hilde Hollensteiner u 10,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest

Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Peter Kaulfus, Schlossplatz 5, von: Helga Mennel, Th.-Körner-Straße 23 u 15,–, Annemarie Amann, Am Vogelherd 1 u 10,–. • Zum Gedenken an Olga Jäger, Lustenauer Straße 21, von: Familie Erich Mathis, St.-Anton-Straße 3 u 20,–. • Zum Gedenken an Josef Schuler, Spielerstraße 18, von: Trauerfamilien Schuler und Bimmer u 50,–, Annelies und Erich Fussenegger, dem lieben Onkel u 30,–, Edith Ender, Altach u 20,–. • Zum Gedenken an Elwina Huber, Mondscheingasse 1, von: Rosmarie und Sohn Jürgen Reiner, Friedhofstraße  u 10,–, Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–.

• Zum Gedenken an Erna Klien, Reutestraße 2, von: Trauerfamilien Klien, Köck und Mathis, unserer lieben Mama u 100,–. • Zum Gedenken an Elwina Huber, Mondscheingasse 1, von: Fam. Herbert und Inge Hefel, Nibelungenstraße 33  u 15,–. • Zum Gedenken an Josef Schuler, Spielerstraße 18, von: Edeltraud und Herbert Nachbauer, Sonnwendstraße 3  u 15,–. • Zum Gedenken an Lydia Ender, Altach, von: Christine Pirschner, Altach u 20,–.

Markus Inama SJ – Straßenkinder in Bulgarien

• Zum Gedenken an Peter Kaulfus, Schlossplatz 5, von: Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 u 15,–. • Zum Gedenken an Olga Jäger, Lustenauer Straße 21, von: Erika Bächle mit Kindern, an meine lieben Schwester und liebe Gota u 50,–, Kurt Mathis, an meine Schwester u 50,–, Claudia Amann, in liebem Gedenken u 10,–. • Zum Gedenken an Josef Schuler, Spielerstraße 18, von: Claudia Amann, in liebem Gedenken u 20,–, Fam. Harkam, Sonnwendstraße 9 u 10,–, Fam. Oskar Klien u 15,–, Elfriede Wehinger u 10,–, Fam. Hans Bartl, Stüdelegasse 3 u 10,–, Rosmarie und Gilbert Glanzer, A.-Reis-Straße 4a u 20,–, Erika und Walter Hämmerle, Am Vogelherd 5 u 20,–,  Fam. Engelbert und Norbert Schuler u 30,–, Doris Waibel, Defreggerstr. 12 u 15,–. • Zum Gedenken an Elwina Huber, Mondscheingasse 1, von: Fam. Hans Nussbaumer, Lustenauer Straße 52 u 20,–. • Zum Gedenken an Birgit Maierhofer, A.-Hofer-Straße 49, von: Brigitte und Walter Tiefenthaler, Dr.-A.-SchneiderStraße 6 u 15,–. • Zum Gedenken an Christian Resch, von: Fam. Hans Nussbaumer, Lustenauer Straße 52 u 20,–.

Pfarrer Winsauer – Projekt Albanien

• Zum Gedenken an Josef Schuler, Spielerstraße 18, von: Fam. Sandholzer, K.-F.-Josef-Straße 30 u 15,–.

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an Pepi Schuler, von: Engelbert und Charita Mathis, Paradiesgasse 1 u 20,–. • Zum Gedenken an Christian Resch, von: Engelbert und Charita Mathis, Paradiesgasse 1 u 15,–.

Pfarre St. Karl

• Zum Gedenken an Elwina Huber, Mondscheingasse 1, von: Familie Mathis, Bäckerei, Schweizer Straße 47 u 20,–, deiner Schwägerin Astrid Eigeldinger, Marktstraße 21  u 20,–, Fam. Loretz u 10,–. • Zum Gedenken an Inge Reinisch, Im Tiergarten 14, von: Fam. Loretz u 10,–, Fam. Hubert Fenkart, Erlachstraße 41  u 10,–. • Zum Gedenken an Josef Schuler, Spielerstraße 18, von: Trauerfamilien Schuler und Bimmer u 100,–, Fam. Reg.  Rat Herbert und Lydia Häfele, K.-Elisabeth-Straße 24a  u 15,–.

Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Erna Klien, Reutestraße 2, von: Familie Mathis, Bäckerei, Schweizer Straße 47 u 20,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an Hildegard Bereuter, Egg, von: Fam. August Amann, Schubertstraße 8 u 15,–, Alfons und Erika Gross, Raiffeisenstraße 6 u 15,–. • Zum Gedenken an Olga Jäger, Lustenauer Straße 21, von: Alois Buchner, Lustenauer Straße 36 u 15,–.

Dachsanierung • Zum Gedenken an Josef Schuler, Spielerstraße 18, von: Mercedes Sutterlütti, Rheinstraße 15 u 15,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Olga Jäger, Lustenauer Straße 21, von: Erika Bächle mit Kindern, an meine liebe Schwester und unsere liebe Gota u 50,–, deiner ehemaligen Nachbarin Boscha u 30,–, Fam. Christian und Sabine Mathis, Sonnwendstraße 5 u 10,–. • Zum Gedenken an Josef Schuler, Spielerstraße 18, von: Herma Gruber u 20,–, Dr. Arnulf Häfele und Rösle Häfele, Erlachstraße 31 u 50,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

Religionsgemeinschaften Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 6. Oktober: Hl. Bruno, Marien-Samstag 17.30 – 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 7. Oktober: 27. Sonntag im Jahreskreis – Erntedank – Alten- und Krankentag – Quatemberwoche Stundenbuch: 3. Woche Lesungen: 1. Gen 2,18–24 2. Hebr 2,9–11


Hohenems

5. Oktober 2012

21

Evangelium: Mk 10,2–16 oder Kf 10,2–12  7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Familiengottesdienst, mitgestaltet vom Familien kreis und den Emser Bäuerinnen, anschließend Agape 14.00 Messfeier in der Pfarrkirche mit Krankensalbung, anschließend gemütliches Beisammensein im Pfarrheim Montag, 8. Oktober: 19.00 Rosenkranz in der Kapelle St. Karl 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 9. Oktober: Hl. Dionysius und Gefährten, Hl. Johannes Leonardi  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 10. Oktober: 18.00 Eucharistische Anbetung und 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 11. Oktober:  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 12. Oktober:  7.25 Messfeier in St. Rochus kein Rosenkranz in der Kapelle St. Karl 20.00 Chor- und Orgeltage – Orgelkonzert Samstag, 13. Oktober: Marien-Samstag 17.30 – 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 20.00 Chor- und Orgeltage – Klangwolken mit Orgel, Saxophon und Cello

Mittwoch, 10. Oktober:  8.00 Messfeier anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 11. Oktober:  9.00 Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 12. Oktober:  8.00 Messfeier 18.00 Oktoberrosenkranz in der Kapelle Bauern 19.30 Gottesdienst der charismatischen Erneuerung der Diözese Feldkirch Samstag, 13. Oktober: Marien-Samstag 13.00 Jugendmesse mit Jugendseelsorger Dominik Toplek anlässlich des KJ-Fußballturniers in der Herren- riedhalle 18.00 Vorabendmesse

Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr Dienstag 14.00 – 17.00 Uhr

Unser Club 18/81 trifft sich wieder am Freitag, dem 5. Oktober 2012, um 19.00 Uhr im Jugendraum in Dornbirn.

Pfarrkanzlei: Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Avusturya Türk ‹slam Kültür ve Sosyal Yardımlaflma Birli ˘gi

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Donnerstag, 4. Oktober: Hl. Franz von Assisi 19.30 Jahrtagsmesse für Josef Bösch, Erna Ströher,  Thomas Giesinger, Margit Wachter und Ulrike Gottschalk, sowie für alle im Oktober verstorbenen Pfarrangehörigen Samstag, 6. Oktober: Hl. Bruno, Marien-Samstag  7.30 Rosenkranz in der Kapelle Bauern  8.00 Marien-Messe in der Kapelle Bauern 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 7. Oktober: 27. Sonntag im Jahreskreis  8.00 Messfeier 10.00 Gemeindegottesdienst 18.00 Oktoberrosenkranz für Frau Olga Jäger in der  Kapelle Bauern Dienstag, 9. Oktober: Hl. Dionysius und Gefährten, Hl. Johannes Leonardi  7.20 Schülermesse 18.00 Oktoberrosenkranz in der Kapelle Bauern 20.00 Taufgespräch im Pfarrheim

Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag bis Dienstag: 8.30 – 11.30 Uhr Donnerstag: 14.00 – 18.00 Uhr Telefon: 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. Dornbirn, Rosenstraße 8 www.evangelische-kirche-dornbirn.at Kapelle St. Karl beim Rathaus

Nächster Gottesdienst: Sonntag, 7. Oktober 2012, um 8.30 Uhr Gottesdienst –  Erntedank

Österreichisch-Türkische Vereinigung für islamische Kultur und soziale Hilfe Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr ATIB Hohenems, Robert-Koch-Straße 18a

‹slam Kültür Merkezi Islamisches Kultur Zentrum

Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr IKM Hohenems, Friedhofstraße 5

Vereinsanzeiger Im Vereinsanzeiger können Hohenemser Vereine Veran­ staltungen ankündigen. Die Inhalte liegen in der Verant­ wortung der Vereine. Beiträge an vereinsanzeiger@hohenems.at

.


.

Hohenems

5. Oktober 2012

Alpenverein: Mittwochwanderer: Kleine Sommerwanderung am 10. Okt. mit Ilse Kreiter. Treff: 8.30 Uhr, Postparkplatz. Anmeldung nicht erforderlich, Gäste herzlich willkommen, es besteht Mitfahrmöglichkeit. Tel. 05523/52014. Heimabend: Freitag, 5. Okt., um 20 Uhr, AV-Heim. Lothar zeigt einen Film über verschiedene Vereinsaktivitäten. Montag, 8. Okt., Start mit dem Wintertraining, Turnhalle  VS-Markt, Beginn 20 Uhr. Anonyme Alkoholiker: Wenn du trinken willst, ist es deine Sache. Aufhören ist unsere gemeinsame! Wer aus seiner Alkoholsucht aussteigen will, bekommt in Vorarlberg Rat und Hilfe bei den Anonymen Alkoholikern unter der Telefonnummer 0664 4888200, täglich von 19.00 bis 22.00 Uhr. E-Mail: vlbg@anonyme-alkoholiker.at,  Homepage: www.anonyme-alkoholiker.at Badminton: Anfängerkurs für Jugendliche und Erwachsene, 4 Einheiten, jeweils am Dienstag, Start: 16. 10., 20.10 Uhr, Anmeldung: Tel. 0664/9661809. www.bsv-hohenems.at Bäuerinnen: Einladung zum Erntedankgottesdienst am Sonntag, dem 7. Oktober, um 10 Uhr in der Pfarrkirche  St. Karl mit anschließender Agape. Bergrettung: Gebietsstellenübung im Bezirk Feldkirch am Samstag, 6. 10. Am Montag, 8. 10., ist um 20 Uhr Heimabend im Bergrettungsheim. Thema/Vortrag: Jakobsweg. Bücherei: Pfarrheim St. Karl, Tel. 05576 7231214, Di 16–20 Uhr, Mi 9–12 und 16–20 Uhr; Fr 16–20 Uhr, Sa 9–12 Uhr, Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, DVDs, CD-Roms, Internet. Ensemble stimm.art: Benefizkonzert zugunsten der Dach­ sanierung der Pfarre St. Konrad am Freitag, dem 19. Oktober, um 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad. Mitwirkende sind: Take4, Extra 4 und VierMa; Eintritt: Freiwillige Spenden, die Veranstaltung ist bewirtet. Fechtclub Hohenems: Interessierte können sich bei Rene Helfer melden, Tel: 0676 5535185. Krankenpflegeverein Hohenems: Montag bis Freitag, von 8.00 bis 18.00 Uhr, Tel. 05576 42431. Der Wochenenddienst des KPV wird jeweils im Allgemein-Teil des Gemeindeblatts veröffentlicht. Ihre Mitgliedschaft beim Krankenpflegeverein sichert Ihnen im Bedarfsfall Pflege im Alter. Informationen Homepage: www.kpv-hohenems.at Mitanand – Mobiler Hilfsdienst: Hilfe im Alltag (Haushalt, Botengänge) Entlastung für Angehörige, Unterstützung um das Daheimsein für alte, kranke oder hilfsbedürftige Menschen zu ermöglichen. Kontakt: Tel. 0664 9161710 (Handy) oder während den Bürozeiten Montag bis Donnerstag, von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 05576 73277501, Naturfreunde Hohenems: Spielkiste mit Hupfwurst, ­Großspielen, Mikado etc. für Kinderfest etc. zu ­verleihen. Auskunft Bernd Wehinger, Tel. 74944.

22

Törggelen am 6. Okt., ab 16 Uhr, Vereinsheim Kaiser-FranzJosef-Str. 15. Alle, die Lust auf steirisches Essen haben, sind herzlich eingeladen. Pfadfindergilde (Altpfadfinder): Donnerstag, 11. Oktober,  19 Uhr im Heim: Erntedank – Herbstabend mit Kartoffeln, Käse, Butter und Most. Ringareia-Babysittervermittlung: Kontakt: Heike Stefani, Mo – Fr, 19 – 20 Uhr, Tel. 0650 5610801 Seniorenring: Donnerstag, 11. Okt., ab 15 Uhr, Spielenachmittag im Schlosskaffee Sozialarbeitskreis Pfarre St. Konrad: Anmeldungen zum gemeinsamen Mittagessen im Pfarrheim nach der Seniorenmesse mit Krankensalbung am Sonntag, den 14. Oktober, nehmen wir noch bis Montag, 8. 10., bei den Frauen des  Sozialarbeitskreises oder im Pfarramt St. Konrad (Tel. 73106) gerne entgegen. Stationäres Hospizteam im Krankenhaus Hohenems: Wir unterstützen und begleiten kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige im Krankenhaus Hohenems, Krankenhausseelsorge, Gerhard Häfele, Telefon 05576 703-2563. Vereinigung türkischer Eltern in Vorarlberg (Vorarlberg türk veliler birli ˘gi): Vereinszweck ist eine Brücke zwischen türk. Eltern und verschiedenen Schulen aufzubauen. Kontaktmöglichkeit jederzeit, Tätigkeit in ganz Vorarlberg, Sitz in Hohenems: Tel. 73847, Obfrau Nihal Poyraz. VfB: Clubheim-Öffnungszeiten: Montag ist Ruhetag, Dienstag bis Freitag ab 17 Uhr, am Wochenende bei Spielbetrieb geöffnet. Heimspiele: KM – FC Schruns, Sa. 6. 10., 16 Uhr.  1b – FC Schruns 1b, Sa. 6. 10., 13.30 Uhr. U17 – Austria Lusten­au, Fr. 5. 10., 20 Uhr. U15 – TSV Altenstadt A, Sa. 6. 10., 18 Uhr. U14 – Admira Dornbirn A, Fr. 5. 10., 18.30 Uhr.  U12-A – Austria Lustenau A, Sa. 6. 10., 11 Uhr. U12-B –  Austria Lustenau B, Sa. 6. 10. 12.15 Uhr. U9-A – SV Gaißau,  Fr. 5. 10., 17 Uhr. Infos: www.vfb-hohenems.at Waldverein: Herbstausflug mit Besichtigung des Lawinenmuseums in Blons mit Führung und kleinem Rundgang sowie anschließendem Hock in der Propstei St. Gerold. Treffpunkt und Abfahrt: Sonntag, den 14. Oktober, um 13 Uhr beim Postparkplatz mit Bus. Rückkehr ist ca. um 19.30 Uhr. Die Busfahrt ist für Mitglieder und Freunde kostenlos.  Infos: Emmo Amann, Tel. 78090. Jahrgang 1924: Donnerstag, den 11. Oktober, um 15 Uhr im Café Lorenz. Jahrgang 1930: Halbtagsausflug nach Lustenau: Besichtigung und Führung in der Senffabrik, anschließend gemütliches Beisammensein. Abfahrt mit Amann Reisen am  Freitag, dem 19. Oktober, um 14 Uhr beim Postamt. Jahrgang 1962: Tagesausflug nach Imst am 6. Oktober. Anmeldung und weitere Infos unter Tel. 0664/2116621

GBH 12-40  

Gemeindeblatt