Issuu on Google+

124. JAHRGANG

Freitag, 21. September 2012

Gemeindeblatt

NR. 38

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45

Götzis

Götzis beteiligt sich an der ersten Vbg. Fahrradparade. Machen Sie mit! Wir treffen uns um 13.30 Uhr am Marktplatz und fahren gemeinsam über Altach nach Koblach zur Abschlussveranstaltung.

Samstag, 22. September 2012 Treffpunkt: Marktplatz Götzis bei der Pfarrkirche, 13.30 Uhr

Altach

Der Musikverein Harmonie Altach lädt am Sonntag zum Oktoberfest am Dorfplatz ein. Für Stimmung und Unterhaltung sorgen der Nachwuchs des MVH und die Altacher Dorfmusikanten. Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung eine Woche später statt.

Sonntag, 30. September 2012

Tag des Denkmals

Hohenems

Der diesjährige Schwerpunkt in Vorarlberg liegt in Hohenems: Unter dem Motto „Geschichte(n) im Denkmal“ lassen sich teils exklusiv an diesem Tag geöffnete Häuser erforschen. Um 10 Uhr findet auf Alt-Ems eine Feldmesse statt, um 10.30 Uhr folgt dort die offizielle landesweite Eröffnung mit LR Dipl.-Vw.

Sonntag, 23. September, Dorfplatz Altach, ab 10.30 Uhr

Koblach

Nützen Sie das Angebot der Säuglingsfürsorge: Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, 9 – 10 Uhr, Mittelschule Koblach Andrea Kaufmann. Anlaufstelle für alle Interessierten ist ab 9 Uhr der Nibelungenbrunnen am Schlossplatz: Dort gibt es Informa­ tionsmaterial; die verschiedenen Führungen starten hier ebenso wie Shuttle-Bus-Fahrten auf den Schlossberg. Das vielfältige Angebot richtet sich an Jung und Alt: Auf die Kleinen warten Sagenerzählungen und Bastelangebote. www.tagdesdenkmals.at Sonntag, 30. September, 10 – 16 Uhr

Mäder

Nützen Sie das Angebot in der Bücherei und Spielothek Mäder. Wir freuen uns auf viele Leser/innen.

Unsere Öffnungszeiten: Dienstag 8 – 11 Uhr und 17.30 – 19.30 Uhr, Mittwoch 14 – 17 Uhr und Donnerstag 17.30 – 19.30 Uhr


VORARLBERGS ERSTE

FAHRRAD PARADE ITM!A M DNLAM KNUEMMS LZ A REGIO OHE BELHO A DH UN SCHN H N C DIO ALTA STA .12 2.09 2 G STA 0 UHR M A S 14.0

Wir radeln gemeinsam! Bei der ersten Fahrrad Parade Vorarlbergs feiern alle Radlerinnen und Radler des Landes die Freude am Fahrradfahren. Die Parade ist kein Wettrennen oder Turnier – im Vordergrund stehen die Gemeinschaft und der Spaß auf zwei Rädern. Radl mit! Sammelpunkte + Registrierung (jeweils ab 13.30 Uhr) Altach Kirchplatz, Götzis Marktplatz, Hohenems Rathaus, Koblach Dorfmitte, Mäder J.J. Ender-Saal Sammelpunkt + Registrierung: Sportanlage Schnabelholz, Altach ab 14.00 Uhr Region am Kumma Start der Parade: Stadion Schnabelholz, Altach 15.00 Uhr Ende der Parade: Dorfmitte Koblach Weitere Informationen auf www.fahrradfreundlich.at und auf www.facebook.com/fahrradfreundlich

„Dieses Projekt wird im Rahmen des klima:aktiv mobil Förderungsprogramms aus Mitteln des Klima- und Energiefonds als Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz im Verkehr gefördert“

spitzar.com

R


Inhalt

21. September 2012

Gemeindeblatt Nr.38

Allgemein

Seite   2

Hohenems

Seite   6

Götzis

Seite 18

Altach

Seite 30

Koblach

Seite 36

Mäder

Seite 41

Anzeigen

Seite 46

Kleinanzeigen

Seite 97

Impressum

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­Hölblinger,  redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Sandra Nachbaur, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt ­GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Sandra Nachbaur, gemeinde­blatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Stadt Hohenems

Kalender 39. Woche

Son­­nen-Aufgang 7.09 Uhr Son­­nen-Untergang 19.16 Uhr

Editorial „Kultur z’Kobla“ = Kultur für Alle Wie heißt es so schön in unserer Vereinschronik: „Kultur z’Kobla“ möchte ein alter­­natives Kulturkonzept, abseits der ausgetretenen Wege verwirklichen. In unserem aktuellen Herbstprogramm vermitteln wir Kultur in ihrer vielfältigsten Form. Statt Kultureintopf setzten wir auf Kulturnischen und die Schaffung von künstlerischen, alternativen Arbeitsplattformen für Menschen aus der Region. Mit viel Gespür für Qualität, mit Sinn für Innovationen und großem persönlichen Einsatz hat das ehrenamtliche Team von „Kultur z’Kobla“ gerne auch für die kommenden Herbst- und Wintertage die verschiedensten Künstlerinnen und Künstler engagiert. Wir möchten damit unsere besonderen Künstler noch breiteren Kreisen der Gesellschaft zugänglich machen und das Bewusstsein für ihren Wert schärfen. Für uns ist klar: Die verschiedenen Kunst- und Kulturveranstaltungen tragen auch aktiv dazu bei, den Zusammenhalt in der Region am Kumma zu stärken. Unsere Kunst- und Kulturveranstaltungen sind Orte und Anlässe, bei denen sich alle treffen. Lassen Sie sich von der Vielfalt der nationalen und internationalen Künstler überraschen. Gönnen Sie sich einen besonderen Abend in der Koblacher DorfMitte. Das einzigartige Kabarett „Winnetou IV“, unser historischer Rückblick „Kobla v’rzelt“ und der musikalische Hochgenuss „The 1st Lake of Constance Navy Jazz Orchestra Project“ werden uns im kommenden Herbst garantiert viel Freude bereiten. „Kultur z’Kobla“ ist Kultur für alle! Hansjörg Ellensohn, Obmann

h Montag, 24. 9. Rupert, Virgil, Mercedes, Giselher A Dienstag, 25. 9. Nikolaus v. d. Flüe, Aurelia, Kleophas A Mittwoch, 26. 9. Kosmas, Damian, Justina, Eugenia S Donnerstag, 27. 9. Vinzenz v. P., Hiltrud, Gotthelf, Florentin S Freitag, 28. 9. Lioba, Wenzel, Lorenzo Ruiz, Dietmar D Samstag, 29. 9. Michael, Gabriel, Raphael, Gudelia D Sonntag, 30. 9. Hieronymus, Viktor, Hedwig, Ursula

Das Wetter Ziemlich freundlich Der Donnerstag startet in der Region Hohenems und am  Kumma sehr kalt. Restwolken und Nebelschwaden verschwinden rasch, verbreitet scheint die Sonne. Auch am Freitag ist es sonnig mit Temperaturen von 15 bis knapp 20 Grad, auf der Hohen Kugel bis zu 12 Grad. Am Samstag wird es vorübergehend bewölkter und unbeständiger mit zeitweiligen Schauern, ab Sonntag scheint wieder recht häufig die Sonne.

Der Mond Zunehmender Mond, unter sich gehend. Ab 22. September  Mond über sich gehend. 21. bis 27. September: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 21. September: ideal für Nagelpflege. 21. und 22. September: Säen/Setzen von Früchten und hoch wachsendem Gemüse.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Samstag, 22. September 2012 und Sonntag, 23. September 2012 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilianstraße 13 Tel. 05576 73303 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 22. September 2012, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 23. September 2012, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23, Tel. 05576 72571 Privat: Tel. 05576 72571 Sonntag, 23. September 2012, um 7.00 Uhr, bis Montag, 24. September 2012, um 7.00 Uhr Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Werben 9 (neues Gemeindeamt),  Tel. 05523 62895, Privat: 0664 2048690

Mittwoch, 26. September 2012 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Donnerstag, 27. September 2012 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Ordination geschlossen: Dr. Christoph Schuler Dr. Guntram Summer

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 20. September 2012 Dr. Werner Feuerstein Altach, Tel. 05576 75050 oder 0664 9781071 Freitag, 21. September 2012 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Montag, 24. September 2012 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Dienstag, 25. September 2012 Dr. Werner Feuerstein Altach, Tel. 05576 75050 oder 0664 9781071

Werktagsbereitschaftsdienst

Mittwoch, 26. September 2012 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571

Hohenems

am 21. 9. 2012 bis 24. 9. 2012

Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen:

Donnerstag, 27. September 2012 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845

Freitag, 21. September 2012 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785

Zahnärztliche Notdienste

Montag, 24. September 2012 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 25. September 2012 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

Hohenems

Samstag, 22. September 2012 und Sonntag, 23. September 2012 Carmen Cansado de Noriega Dornbirn, Pfarrgasse 1 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

21. September 2012

3

Bezirk Feldkirch

Umwelt

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr

Ganz Vorarlberg radelt mit! Unter diesem Motto wird beim autofreien Tag, am 22. September 2012, die erste Vorarlberger FAHRRAD PARADE stattfinden. Ein weiterer Höhepunkt an diesem Tag: Die Ziehung der Gewinner/ innen des Fahrradwettbewerbs. Ganz Vorarlberg tritt zur gleichen Zeit in die Pedale und das Datum für dieses Vorhaben könnte nicht besser sein: Beim autofreien Tag, am 22. September 2012, starten in insgesamt sechs verschiedenen Regionen Hunderte von Radfahrer/innen zur ersten Vorarlberger Fahrradparade. Jeder ist eingeladen mit der Familie, Freund/innen, dem Verein oder Arbeitskolleg/innen bei der Aktion mit dabei zu sein. Die Parade ist kein Wettrennen oder Turnier – im Vordergrund stehen die Gemeinschaft und der Spaß auf zwei Rädern.

Samstag, 22. September bis Sonntag, 23. September 2012 Dr. Frank Bargon Feldkirch, Waldfriedgasse 4

Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Radl mit! – Die erste Vorarlberger FAHRRAD PARADE

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 22. September 2012, 8.00 Uhr bis Sonntag, 23. September 2012, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Messepark-Apotheke, Dornbirn Sonntag, 23. September 2012, 8.00 Uhr bis Montag, 24. September 2012, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Salvator-Apotheke, Dornbirn

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Sonntag, 23. September 2012, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Altach, Tel. 0699 11818387

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

1. Vorarlberger Fahrradparade

Treffpunkte im ganzen Land

Die Parade wird vom Amt der Vorarlberger Landesregierung im Zuge der Kampagne „FAHRRAD FREUNDLICH“ gemeinsam mit insgesamt sechs Regionen bzw. Gemeinden veranstaltet. In Bregenz, Dornbirn, Altach, Feldkirch, Rankweil und Lochau können Groß und Klein ab 13.30 Uhr zu den Treffpunkten kommen. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden vor Ort registriert und erhalten dabei einen Sticker und einen Luftballon, um als Teil der Fahrradparade mit dabei sein. Um Punkt 15 Uhr starten dann alle gemeinsam von den sechs Treffpunkten aus und fahren auf einer Landbzw. Stadtstraße zum jeweiligen Zielort.

Treffpunkte in den Gemeinden

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus der Region amKumma und Hohenems treffen sich um 13.30 Uhr in Ihrer Gemeinde und fahren nach der Registrierung gemeinsam zum Stadion Schnabelholz in Altach. Von dort geht es dann um 15 Uhr weiter zum Zielort Koblacher Dorfmitte.

Treffpunkte um 13.30 Uhr: Altach: Götzis: Hohenems: Koblach: Mäder:

Kirche Marktplatz Rathaus DorfMitte J.J. Ender-Saal

.


.

Allgemein

21. September 2012

Neben den Treffpunkten in der jeweiligen Gemeinde kann man sich ab 14 Uhr auch direkt im Stadion Schnabelholz in Altach registrieren.

Abschluss des Fahrradwettbewerbs 2012

Beim Zielort Koblacher DorfMitte findet dann gleichzeitig die Ziehung der Gewinner/innen des Fahrradwettbewerbs statt. Alle Teilnehmer/innen, die sich bis zum 10. September registriert und mindestens 100 km mit dem Fahrrad zurückgelegt haben, könnten unter den Sieger/innen sein. Ein feierlicher Ausklang mit bester Bewirtung und Unterhaltung ist garantiert. Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Koblacher ­Martin Amann. Auf dem Programm stehen neben der Verlosung, die Präsentation des Radwegekonzepts amKumma, Verkauf von Freizeitsicherheitswesten, Kinderschminken, uvm. Die Fahrradparade findet bei jeder Witterung statt.

Initiative sichere Gemeinden

Vorsicht nützt allen Kritische Situationen solcher Art gibt es immer wieder: Man radelt oder geht an einem geparkten Fahrzeug vorbei und in diesem Moment wird unvermittelt die Autotüre geöffnet. Wer über ein schnelles Reaktionsvermögen verfügt, hat vielleicht Glück und kommt ungeschoren davon. Ansonsten lässt sich eine Kollision kaum vermeiden. Rechtlich ist die Angelegenheit klar. ,,Der Autolenker muss sich vergewissern, dass ein Öffnen der Tür gefahrlos möglich ist”, betont Mag. Dominik Tschol, Leiter der VATC-Rechtsabteilung. Auch die Straßenverkehrsordnung macht dies deutlich. ,,Die Türen eines Fahrzeuges dürfen so lange nicht geöffnet werden und auch nicht geöffnet bleiben, als dadurch andere Straßen­ benützer gefährdet oder behindert werden”, lautet die eindeutige Aussage. Diese Vorschrift gilt sowohl für das Öffnen der straßenseitigen als auch der gehsteigseitigen Tür eines parkenden Autos. Und, was besonders wichtig ist, die Bestimmung haben nicht nur Lenker/innen, sondern auch die mitfahrenden Personen zu beachten. Andernfalls drohen empfindliche Strafsanktionen. Übrigens kann laut Straßen­ verkehrsordnung schon das Öffnen einer Fahrzeugtür bis zu einem Spalt von 25 bis 30 Zentimetern andere Verkehrsteilnehmer/innen behindern oder gar gefährden. Deshalb ist bei

4

jedem Aussteigen entsprechende Vorsicht angebracht. Doch die sollte sich trotz klarer gesetzlicher Regelungen nicht nur auf den Autofahrer/innen beschränken. Auch Radfahrer/ innen und Fußgänger/innen ist zu empfehlen, parkenden oder haltenden Fahr­zeugen, wenn möglich, etwas großräumiger auszuweichen. Auf diese Weise haben Unfälle keine Chance.

Garten

Pflanzzeit für Tulpen und Narzissen

Das nächste Frühjahr beginnt jetzt: Herbst ist Pflanzzeit für Blumenzwiebeln. Mit ihnen kann man so gut wie nichts falsch machen, denn ihre Speicherorgane liefern alle Nährstoffe – die Zwiebeln und Knollen müssen im Boden nur mehr Wurzeln schlagen und den Winter gut überstehen. Wenn die gröbste Kälte vorbei ist, beginnt im Frühjahr mit Schneeglöckchen, Krokussen, Narzissen und Tulpen ein Feuerwerk von prächtigen Blüten, das bis Ende Mai täglich neuen Grund zur Freude bietet. Schneeglöckchen, Blausternchen, zartrosa Porzellanblümchen und bunte Krokusse kann man in pflegeleichter Erde vor Gehölzen oder im Rasen verwildern lassen – man darf nur nicht vergessen, dass man die Blätter nach der Blüte nicht abmähen darf. Sie müssen erst verwelken, damit wieder genug Nährstoffe in die Zwiebeln einziehen können. Besonders gut verbreiten sich Krokusse und Narzissen, sowie anspruchslose Wildtulpen. Anders behandeln muss man Kulturtulpen, denn die benötigen einen hohen Einsatz von Dünger. Dafür gibt es bei ihnen jedes Jahr wunderschön gezeichnete Neuheiten und Raritäten. Auch bei Tulpen und Narzissen gibt es duftende Sorten: Die Triumphtulpe beispielsweise duftet herbaromatisch, süßlich die „Monsella“ und fruchtig die „Ballerina“. Wunderbar duften Narzissen wie die weiße „Cheerfullness“, die gelbe „Sun Disc“ oder die späte weiße Tränennarzisse „Thalia“. Pflanztipps: Achten Sie beim Kauf der Zwiebeln darauf, dass sie so groß wie möglich sind. Kleinere Zwiebeln haben kleinere Blüten und kürzere Stängel. Tulpen mögen einen gut drainierten, sandigen Boden und einen sonnigen Standort. Wenn Sie die Zwiebeln in unterschiedlicher Höhe pflanzen, können Sie den Blühzeitraum verlängern. Nicht kleckern, sondern klotzen: Setzen Sie die Zwiebel in Gruppen dicht nebeneinander, statt einzeln, das sieht üppiger und schöner aus. Schneiden Sie die Blüten nach dem Verblühen ab, denn sonst geht die Energie in die Samenproduktion und nicht in die Kräftigung der Pflanze zurück in die Zwiebel. Das Laub aber müssen Sie an der Pflanze vertrocknen lassen, nur so kann sie genug Kraft für das nächste Blühjahr ziehen.

Die Gartenliesel rät: Küchenreste

Wenn man kalten Tee, gekochte Teeblätter oder Kaffeesatz mit Pflanzenerde mischt, wird diese lockerer und gleichzeitig auch günstig gedüngt.


Allgemein

21. September 2012

Gesunder Mutterboden

Während die Großeltern den Boden vor dem Frost noch umspateten, weiß man heute, dass dies nicht günstig ist. Tiefes Umgraben schadet dem Boden, denn man gräbt die natürlich entstandene Humusschicht in die Bodentiefe, wo sie nichts nützt. Einen gesunden, guten Mutterboden erhält man, wenn man die Beete nur mit der Gabel oder der Bodenkralle lockert. Gibt man etwas Sand dazu, werden selbst schwere Böden locker.

Obstbäume pflanzen

Junge Obstbäume lieben es, bei regnerischem Wetter am frühen Abend gepflanzt zu werden. Sie brauchen eine Stütze und die sollte man vor dem Pflanzen in die Erde schlagen, damit man die jungen Wurzeln nicht verletzt.

Wurzelnackte Rosen pflanzen

Viele Rosenliebhaber/innen halten den Herbst für die günstigste Pflanzzeit. Das gilt zumindest für wurzelnackte Rosen, denn durch die kühlfeuchte Witterung haben die frisch gepflanzten Sträucher weniger Stress beim Anwachsen. Vor dem Einpflanzen sollte man alle schwachen Triebe entfernen, zu lange einkürzen und die Wurzelspitzen anschneiden. So kann die Rose besser anwachsen.

Letzte Rasendüngung

Wer den Rasenschnitt nicht liegen lässt, sondern regelmäßig entfernt, sollte dem Rasen jetzt noch eine letzte Düngung vor dem Winter gönnen. Damit bilden die Gräser noch mehr Wurzeln, gehen kräftig mit dunkelgrüner Farbe in die kalte Jahreszeit, wird das Moos unterdrückt und der Rasen ist im Frühjahr schneller startbereit. Übrigens: Der letzte Termin für eine Neuaussaat ist Anfang Oktober!

Blumenzwiebeln vorquellen

Steckzwiebeln sollte man einen Tag vor der Pflanzung in möglichst sauberem Wasser (optimal ist Regenwasser) vorquellen lassen. Damit verhindert man, dass sich frisch gesetzte Blumenzwiebeln aus der Erde heben.

Soziales

Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at AA Anonyme Alkoholiker: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Telefon 0664 4888200. Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­ Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren

5

Ange­hörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und ­Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572 32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Familienhelfer/innen / Dipl. Sozialbetreuer/innen unterstützen Familien in Hohenems vorübergehend. Einsatzleitung: Cornelia Ursella, Wichnergasse 22, 6800 Feldkirch, Tele­­- fon 05522 200-1043, E-Mail: cornelia.ursella@caritas.at. Familienhilfe der Caritas: Wenn Eltern krankheitsbedingt ausfallen, brauchen Familien Hilfe. Die Familienhilfe der Caritas springt für Sie ein. Einsatzkoordination Bezirk Dornbirn: Cornelia Ursella, Lustenauer Straße 3, Dornbirn, Telefon 05522 200-1043, E-Mail: cornelia.ursella@caritas.at; Bezirk Feldkirch: Claudia Linder, Wichnergasse 22, Feldkirch, Telefon 05522 200-1049, E-Mail: claudia.linder@caritas.at Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­rige, Caritashaus, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Krankenpflegeverein Hohenems: Rat und Auskunft in Fragen der häuslichen Pflege, Telefon 05576 42431. pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Jugend: Wir begleiten Jugendliche in schwierigen Lebensphasen. T 05572 21274 (Mo bis Fr 10.30–12.30 Uhr), Sandgasse 22, Dornbirn; www.promente-v.at/jugend, jugend@promente-v.at pro mente Vorarlberg – Demenzsprechstunde: Angebote für Betroffene, pflegende Angehörige und Betreuende. Termine nach Vereinbarung: Tel. 05572 20110 (Mo bis Fr 9–12 Uhr) www.demenzsprechstunde.at, beratungsstelle.dornbirn@ promente-v.at pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Dornbirn: Wir be­­ glei­­ten Menschen mit seelischen Erkrankungen. Tel. 05572 20110 (Mo bis Fr 9.00–12.00 Uhr), Poststraße 2, Dornbirn, www.promente-v.at, beratungsstelle.dornbirn@ promente-v.at pro mente Vorarlberg – Cafe Zeitraum: Beratung bei Fragen von Betroffenen und Angehörigen zu seelischen Erkrankungen; Cafe und Buchverleih; Sandgasse 22, Dornbirn, Telefon 05572 310896-6 (Mo bis Fr 9–13 Uhr), zeitraum@ promente-v.at; www.promente-v.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676 7266891. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefon­ nummer 142. Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at

.


.

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Rathaus

Rheintalbinnenkanal Anfang Oktober startet der hochwassersichere Ausbau des Rheintalbinnenkanals auf Hohenemser Gebiet. Die Stadt Hohenems lädt alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung zu diesem Projekt: Mittwoch, 26. September 2012, 19 Uhr, Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum, Seminarraum 3.

www.hohenems.at

Hochwasserfall sichergestellt wird. Der Baubeginn ist für Oktober 2012 geplant. Die Gesamtprojektkosten liegen nach derzeitiger Schätzung bei 610.000 Euro. Eine Landesförderung wird beantragt.

Dornbirner Seilbahn

Die Stadt Hohenems ist mit einem sehr kleinen Anteil am Stammkapital an der Dornbirner Seilbahn GmbH beteiligt. Im Zuge der Sanierung und Erweiterung des Panoramarestaurants am Karren werden die Anteile der Gesellschafter erhöht. Die Stadt Hohenems wird zukünftig mit 10.000 Euro an der Gesellschaft beteiligt sein.

Röhrenrutsche Rheinauen

Rathaus

Stadtvertretung beschließt Vision Stadt Hohenems Am Dienstag, dem 11. September 2012, gab die Stadt­ vertretung dem Stadtentwicklungsprozess Vision Stadt Hohenems grünes Licht. Nachdem die Stadtvertreter/innen vor der Sommerpause dazu schon einen Grundsatzbeschluss gefasst hatten, wurden nun eine präzise Kostenaufstellung und ein zeitlicher Rahmenplan beschlossen.

Die 31 Jahre alte und 50 Meter lange Rutsche im Erholungszentrum Rheinauen musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Es ist nun die Errichtung einer 83 Meter langen Röhrenrutsche in den Alten Rhein geplant. Die Kosten belaufen sich auf rund 400.000 Euro, wovon 282.000 auf die Stadt Hohenems entfallen.

Regenwasserpumpwerk Herrenried

Ebenfalls einstimmig beschlossen wurde die Errichtung eines Regenwasserpumpwerks im Rahmen des hochwassersicheren Ausbaus des Rheintalbinnenkanals, mit dem der staufreie Abfluss des Regenwassers im Herrenried auch im

Plan der neuen Rutsche.

Stellenausschreibung Wir suchen ab 1.12.2012 eine/n

Mitarbeiter/in für die Lohn- und Gehaltsabrechnung Das Beschäftigungsausmaß beträgt 50 % einer Vollzeitstelle. Ihre Aufgaben • Lohn- und Gehaltsverrechnung mit allen vorund nachgelagerten Arbeiten • Kontaktperson zu Behörden • Betreuung der Zeit­ erfassung • Führung der Personal­ akten • Pflege von Statistiken Voraussetzungen, die Sie mitbringen • Sie verfügen über eine abgeschlossene kauf-

männische Ausbildung sowie die Personalverrechnerprüfung. • Sie verfügen über mehrjährige Berufserfahrung. • Sie besitzen sehr gute EDV-Kenntnisse. • Sie arbeiten gerne selbständig und Sie sind team­orientiert. • Sie verfügen über eine hohe Lernbereitschaft und sind flexibel. • Sie verfügen über eine hohe soziale Kompetenz.

• EDV–Kenntnisse (VIPAS erwünscht, aber nicht Bedingung. Das jährliche Mindestgehalt richtet sich nach den Bestimmungen des GAG 2005 und beträgt 3 16.867,20 brutto (bei einer 50-%-igen Anstellung). Selbstverständlich ­orientiert sich das tatsäch­ liche Gehalt an der Quali­ fikation und beruflichen Praxiserfahrung.

Wenn Sie Interesse an dieser abwechslungsreichen und vielseitigen Tätigkeit haben, senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 28.9.2012 an die Personalabteilung der Stadt Hohenems, Kaiser-Franz-Josef-Straße 4, 6845 Hohenems oder per Mail an doris.windisch@hohenems.at


Hohenems

21. September 2012

Trainingstarife in den Schulturnhallen, Eintritt Kunsteisbahn

Einstimmig beschlossen wurden Anpassungen der Tarife für die Anmietung von Turnhallen und des Eintrittspreises für die Kunsteisbahn.

Kleinkinderbetreuung

Die Kleinkinderbetreuung Neunteln wurde einstimmig auch für Kinder, die noch nicht drei Jahre alt sind, geöffnet.

Sprechstunde

Volksanwalt Der Bundesvolksanwalt Dr. Peter Kostelka kommt nach Vorarlberg. Er steht am Dienstag, 9. Oktober 2012, von 9 bis 11 Uhr im Landhaus Bregenz, Römerstraße 15, für Gespräche zur Verfügung. Anmeldung erforderlich: Tel. 0800/223223-111 (kostenlos), Dr. Peter Kostelka wa@volksanwaltschaft.gv.at

Soziales

Kinder-helfen-KinderKarussell Auf dem Schlossplatz dreht sich derzeit ein Spendenkarussell. Es wird damit Geld für Kinder und deren Familien auf den Philippinen gesammelt, die vor der Stadt Cebu City auf einer riesigen Mülldeponie in extremer Armut leben. Sie leben nicht nur auf dem Müll, sondern auch vom Müll. Auch kleine Kinder müssen den Tag mit Müllsammeln verbringen, damit die Familie überleben kann. Aus den Spenden können Umsiedlungsprojekte, Schulbesuch und Kindergärten realisiert ­werden.

7

Soziales

Mittagstisch

Der Seniorenmittagstisch geht nach der Sommerpause weiter. Am Donnerstag, dem 27. September 2012, wird zur Schlachtpartie in das Berggasthaus Schuttannen geladen. Um 11.30 Uhr fährt ein Bus vom Postparkplatz ab. Um Anmeldung im Bürgerservice unter 05576/7101-1222 wird gebeten.

Gesundheit

Osteoporose – Knochenschwund

Am Mittwoch, dem 26.9.2012, lädt die Selbsthilfegruppe Osteoporose zu einem Vortrag ins Landeskrankenhaus Hohenems. Dr. Angela Leisner-Möschel berichtet ab 18 Uhr über die auch als Knochenschwund bezeichnete Erkrankung im Bereich des Skelettsystems und beantwortet Fragen. Eintritt frei! Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung ersucht: c.oberforcher@gmail.com oder Tel. 0676/5291420. Die Selbsthilfegruppe trifft sich jeden vierten Mittwoch im Monat um 18 Uhr im Gasthaus Habsburg, Graf-MaximilianStraße 19.

Gesundheit

Bewegung und Fitness

Unter den Titeln „Vormittagsgymnastik“ und „Gymnastik für Seniorinnen bzw. Senioren“ wird im Bäuerlichen Schulund Bildungszentrum Bewegung angeboten. Bernadette Gorski, eine erfahrene Trainerin, zeigt den Kursteilnehmer/innen auf sehr ansprechende Art, dass Bewegung wichtig für das Wohlbefinden ist und zudem Spaß machen kann. Für die bereits angelaufenen Kurse sind noch Restplätze frei. Die Vormittagsgymnastik ist immer am Dienstag von 8.30 bis 9.30 Uhr, die Gymnastik für Seniorinnen bzw. Senioren immer am Dienstag von 9.30 bis 10.30 Uhr. Die Kosten für zehn Bewegungseinheiten betragen 35 Euro. Anmeldung nicht notwendig. Informationen: Josef Felder, Sportreferat, 0676/3652225.

Forst

Wegsperren

Der junge Verein „Kinder helfen Kinder“ konnte mit ähnlichen Aktionen schon eine Summe von 22.500 Euro an die Partnerorganisation auf den Philippinen überweisen.

Die Wegsperren auf dem Güterweg Gsohl im Bereich Briedler sind vorübergehend aufgehoben. In rund 14 Tagen erfolgen weitere Sperren im Bereich Schönenmann – Pfarrers Älpele. Die Alpe Gsohl und die Emser Hütte sind jederzeit erreichbar.

.


.

Hohenems

21. September 2012

Umwelt

Reger Zuspruch bei Alpexkursion Bei schönstem Wetter nahmen über 80 Interessierte an der von Stadt und Volkshochschule Hohenems im Rahmen der Reihe „Erlebnis Natur“ organisierten Wanderung durch die Emser Alpen Schuttannen und Ranzenberg teil. Die meisten gelangten mit zusätzlichen Linienbussen in die Schuttannen, von wo die gemütliche Wanderung quer durch die Schuttannen über die Alpe Ranzenberg und über Auen und Eckweg bis zur Genusswerkstatt Berghof führte. An mehreren Stellen informierten Referenten zu unterschiedlichen Themen: Bei der Alpe Ruhes Hütte erläuterten die Vogelkundler Egmont Häfele und Charly Hirschböck die Vogelwelt auf dieser Höhe. Einige Vogelarten, die in den intensiv genutzten Talgebieten verschwunden sind, haben hier ein Rückzugsgebiet gefunden. Alpmeister Norbert Fenkart stellte die Alpe und die derzeitige Alpbewirtschaftung vor. Agrargemeinschaftsobmann Karl Klien, der auch die Gesamtleitung innehatte, stellte das Naturdenkmal Weißdorn und das örtliche Schutzgebiet Schollenschopf vor. Beim nächsten Halt waren unerwünschte giftige Beikräuter und die aufwändigen Maßnahmen zu deren Hintanhaltung ­Thema. Bei der Kreuzhütte ging der Historiker Dr. Arnulf Häfele auf die Entstehung der Alpwirtschaft ein. Das älteste Dokument über die Alpwirtschaft im Alpenraum stammt aus der Zeit nach 800 n. Chr. und ist von überregionaler Bedeutung. Aufzeichnungen der Ritter und Grafen lassen Rückschlüsse auf die Produktivität verschiedener Alpen zu. Die Viehaufzeichnungen zeigen eine bunte Vielfalt an Tieren. Kurt Mathis informierte dann über die jüngere Geschichte der Alpe, insbesondere die verschiedenen Hütten, die Weide- und Hüttenrechte und die monotone Älplerkost. Der Blick in die Zukunft zeigte durch den Strukturwandel in der Landwirtschaft bedingte Schwierigkeiten, genügend alptaugliche Tiere zu erhalten, um die Landschaft offen zu halten, und negative Einflüsse durch Tourismus und Naherholung. Nach der Vorstellung der Hirtschaft bei der Wendelinshütte konnten sich die Teilnehmer/innen beim Grillfeuer stärken. Karl Reis informierte am Schuttanner Eck über die damaligen Routen und die kaum vorhandene Ausrüstung zur früher beliebteren Besteigung des Naturdenkmals Löwenzähne. Pächter Herbert Bösch stellte die Alpe Ranzenberg vor, die

Dr. Arnulf Häfele referiert zur Geschichte der Alpen.

8

einstige Ausdehnung und vergangene Bewirtschaftungen wiederum Kurt Mathis. Beim abschließenden Abstieg wurde der Strukturwandel in der Landwirtschaft an den früheren Stallgütern nochmals ersichtlich, bevor die interessante ­Veranstaltung beim Berghof ihren Abschluss fand.

Bildung

Große Weine Die Volkshochschule und das Pilgerteam San Pellegrino laden zu einer Wanderung durch die Winzerdörfer der Bündner Herrschaft. Nach einer Gehzeit von rund drei Stunden durch Malans, Jenins und Maienfeld mit einem kurzen Besuch des „Heididorfs“ kann der Bündner Rheinwein in einer Weinkellerei verkostet werden. Treffpunkt ist am Samstag, dem 29. September 2012, am Bahnhof Feldkirch, wo um 8.10 Uhr der Zug nach Landquart abfährt. Die Wanderung unter der Leitung von Werner Mathis erfolgt nur bei geeignetem Wetter und auf eigene Gefahr. Im Beitrag von 33 Euro ist die Bahnkarte inkludiert. Anmeldung bei der VHS Hohenems unter Tel. 05576/73383 oder E-Mail vhs@ems.vol.at

Weitere Informationen beim Pilgerteam San Pellegrino unter Tel. 05576/74941, E-Mail whm@mathis.vol.at oder auf www.pilgerteam.com

Bildung

Platz für Austausch Nicole Weirather, Kindergartenpädagogin und ausgebildete „Family-Support-Trainerin für liebevolle Erziehung“, erweitert ihr Angebot. Auf Anregung mehrerer Kursteilnehmer/innen bietet sie nun einen Stammtisch für Eltern an. Das erste Treffen ist am Mittwoch, dem 26.9.2012, um 19 Uhr im Kindergarten Herrenried, Konrad-Renn-Straße 6. Ziel ist es, den Austausch zwischen den Eltern zu fördern, Anregungen für ein gelingendes Zusammenleben von Erwachsenen und Kindern zu erhalten und sich mit Menschen aus ähnlichen Lebenssituationen zu treffen. Eingeladen sind besonders Eltern mit ­kleinen Kindern bis zum Ende der Volksschulzeit.


Hohenems

21. September 2012

9

Wirtschaft

Schutzhelm erhält Innovations-Medaille

Neue Family-Support-Trainingsreihe

Im Oktober startet wieder eine neue Trainingsreihe für liebevolle Erziehung, die wertvolle Tipps für alle möglichen Herausforderungen im Erziehungsalltag bietet. Das Wissen über kindliche Entwicklungsphasen öffnet den Blick für die Schönheit dieser Phase und hilft so der Stressspirale zu entkommen: Montag, 1.10.2012, 19.30 Uhr im Kindergarten Herrenried, Konrad-Renn-Straße 6. Anmeldungen sind ab sofort im Kindergartenreferat unter Tel. 05576/7101-1242 oder E-Mail gertraud.gaechter@hohenems.at oder direkt bei Nicole Weirather unter Tel. 0664/5127824 oder E-Mail n.weirather@gmx.net möglich.

Wirtschaft

Erfolgreiche Nacht des Genusses Zehn Hohenemser Betriebe beteiligten sich heuer an der Nacht des Genusses. Am Donnerstag letzter Woche folgten zahlreiche Genussmenschen der Einladung zu einem Rundgang durch Hohen­ ems. Besichtigt werden konnten die Schokoladenmanufaktur Fenkart, die Backstube des Café Lorenz und die Metzgerei Schatz. Und überall gab es natürlich auch Genüssliches zu kosten. Bei Rosenberger und Esprit am Schlossplatz gab es eine Fußanalyse und eine Farb- und Typberatung und bei Coiffeurin Petra Ölz eine Hand- und Kopfmassage. Bei MC2 wurde Erlesenes aus Riedelgläsern probiert. In der Apotheke Kaulfus konnte die Herstellung von Cremen und Salben beobachtet werden und Uhren-Weirather machte das Innenleben einer mechanischen Uhr erlebbar. GreberHören-Sehen schließlich informierte über genussvolles Sehen, Sehtraining und Kontaktlinsen.

Die Protos GmbH, ein Unternehmen der Pfanner-Gruppe, wurde auf der weltweit größten Garten- und Landschaftsbau-Messe in Nürnberg für den Schutzhelm „Protos Integral“ ausgezeichnet. Dies ist bereits die vierte Auszeichnung des innovativen Produkts, das ab Mitte Oktober ausgeliefert wird. Es liegen bereits 20.000 Vorbestellungen vor. www.protos.at

Kultur

Markus-Sittikus-Buch

Am 7. Oktober 2012 jährt sich die Weihe von Markus Sittikus zum Salzburger Fürsterzbischof zum 400. Mal. Von der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde in Buchform veröffent­ lichte Zeitdokumente geben neue Einblicke: „Was sich in Regierung des hochwürdigsten Fürsten Marx Sittichen Denkwürdiges zugetragen...“ Der Graf von Hohenems (1574 – 1619) übernahm 1612 das Amt Markus Sittikus in einem seines Cousins Wolf Dietrich von Porträt von 1619, welches in Raitenau. Während seiner acht- der Gemäldegalerie von jährigen, bis zum Tod wäh- Policka, der Partnerstadt von renden Regierungszeit betrieb er Hohenems, zu sehen ist. konsequent die von seinem Vorgänger begonnene Barockisierung der Stadt weiter, sei es in Sachen Kultur oder Architektur: Mit der Errichtung des Schlosses Schönbrunn oder der Grundsteinlegung des Salzburger Doms prägte er das Erscheinungsbild Salzburgs maßgeblich. Johann Stainhauser fungierte durch all diese Jahre als Chronist des Fürsterzbischofes. Seine umfangreichen Aufzeichnungen wurden nun erstmals von Werner Rainer in Buchform publiziert: „Was sich in Regierung des hochwürdigsten Fürsten Marx Sittichen Denkwürdiges zugetragen, beschrieben durch Johann Stainhauser“ umfasst fast 600 Seiten und ist reich illustriert und kommentiert. Die überlieferten Texte widmen sich umfassend der Schilderung höfischen und kirchlichen Zeremoniells, geben aber auch Einblicke in die Amtsgeschäfte und Bauprojekte des Fürsterzbischofes und enthalten immer wieder auch Schilderungen des ganz alltäglichen Lebens zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Das von der Stadt Hohenems unterstützte Werk ist im Buchhandel erhältlich und kann unter der ISBN 978-3-200-02639-1 bestellt werden.

.


.

Hohenems

21. September 2012

10

Kultur

Erntedank Mehr als 100 Besucher/innen folgten der Einladung des Kulturkreises Hohenems zur traditionellen Erntedankfeier bei „Brogerers Kappele“. Helga Häfele schmückte Erntekrone und Altar, Kinder und Erwachsene brachten Körbe mit Obst und Gemüse mit, die von Pastoralassistentin Conny Nagel gesegnet wurden. Den bei der Feier gespendete Geldbetrag von 275 Euro erhält Pfarrer Georg Thaniyath für sein Waisenhaus. Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Bläserensemble der Bürgermusik Hohenems und die Besucher/innen konnten bei Süßmost und heimischen Früchten das traumhafte Frühherbstwetter genießen.

„Moonstruck“ – eine der Aufnahmen, die in den Dolomiten entstanden.

Schönheit der Natur soll in ihrem Kern – oft auch mit Blick für leicht übersehene Details – entdeckt werden und nicht auf dekorative Szenerie reduziert werden. So versammelt der Band einerseits Aufnahmen mächtiger Bergmassive, auf welche Nebelschwaden nur kurz den Blick freigeben, beispielsweise aber auch zarter Pflanzen, die sich durch den hochalpinen Schnee bahnen. Das Buch kann direkt über Peter Mathis bezogen werden: Tel. 05576/75083, Mail office@mathis-photographs.com, www.mathis-photographs.com Ein Erntedankfest an einem besonderen Platz inmitten von fruchtbaren Äckern.

Kultur

Unverdorbene Natur Der Hohenemser Fotograf Peter Mathis hat eben einen neuen Bildband präsentiert: „Visual Dualism – Dolomites“ versammelt seit 2009 erstellte Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Peter Mathis, geboren 1961, lebt in Hohenems – wenn der Träger des renommierten „Hasselblad Master“Titels (2007) nicht gerade weltweit für Sport- und Naturaufnahmen engagiert wird beziehungsweise an eigenen Pro- Fotograf Peter Mathis jekten arbeitet. Mehr als ein Dutzend Bildbände hat er bereits veröffentlicht: Für sein jüngstes Werk hat er sich in die karge Bergwelt der Dolomiten begeben und Aufnahmen ganz besonderer Art festgehalten. Der Band belegt das zunehmende Faible Mathis‘ für Schwarzweißfotografie und ist auch Ausdruck seines jahrelangen Credos: Die Aufnahme entsteht vor Ort in der Aus­ einandersetzung mit Motiv, Umgebung sowie Licht und nicht in einer späteren Nachbearbeitung im Computer. Die

Kultur

Kunst als Leidenschaft und Drama Vergangenes Wochenende fungierte die Schweizer Straße 77 als „Dramagalerie“: Der in Wien lebende Künstler ­Alexander Waltner lud zu seiner ersten Ausstellung in Vorarlberg ein. Über 50 teils großformatige Werke, die überwiegend Körperlichkeit und Sexualität thematisieren, fanden in den rund

Vizebgm. und Kulturstadtrat Günter Linder im Gespräch mit dem Künstler.


Hohenems

21. September 2012

11

Vorzugsweise mit Ton arbeitet Barbara Schmid: Ihre Kera­ mikobjekte legen Formwelten des Flüssigen und Sphärischen offen. Flüssiger Ton wird dabei bei der Herstellung auf vorgeformte Metallstrukturen aufgetragen; beim Brennvorgang kehrt sich dieser Prozess dann um – der Träger verflüssigt sich, der Ton erstarrt. Cornelia Blum-Satlers aktuelle Arbeiten nutzen Wollfäden so beispielsweise in großformatigen Stickbildern; Bilder, Zeichnungen und Drahtgeflechte werfen als „Traumreisen“ geheimnisvolle Schatten an die Wand. Schließlich zeigt sie noch Schuhabformungen, welche in bunten Farben und in Papier als Stöckelschuhe, Ballerina oder gar Gartenschuhen in Papier wieder in der Schuhschachtel landen. Zahlreiche Kunstinteressierte besuchten die Vernissage.

700 Quadratmeter großen Räumlichkeiten der Firma Casa Platz. Als Vernissageredner fungierte Anton Sutterlüty, der den schwierigen Weg Waltners, der sich vor allem von der „Art Brut“ inspiriert zeigt und Gemaltes wie Geschriebenes in seiner Kunst verbindet, skizzierte. Weit über 200 Besucher/innen konnte die Vernissage am Donnerstagabend, den 13. September 2012, verzeichnen, die Ausstellung war in Folge noch bis Sonntag zu sehen.

Kultur

„Dreierlei“ Unter diesem Titel präsentieren derzeit die Künstlerinnen Cornelia Blum-Satler, Barbara Schmid und Lis Gort ihre Arbeiten im Restaurant „Moritz“. Die außergewöhnlichen Räumlichkeiten der ehemaligen Jüdischen Schule eignen sich hervorragend für Ausstellungen: Solche werden daher im Wechsel von zwei bis drei Monaten gezeigt und vom ehemaligen Feldkircher Galerist und Kunstsammler Markus Keel kuratiert. Im August wurde zur Eröffnung und zum Gespräch mit den Künstlerinnen anlässlich der neuen Ausstellung eingeladen. Lis Gort präsentiert ihre ganz eigene Form der schwarz-weißen Pinselzeichnung: Schwarze Tusche aus Fichtenruß und Hirschhorngallerte wird mit weiteren Zusätzen wie Moschus und Kampfer versetzt; auf Hanfpapier entstehen nach Stunden des Eintauchens organische und spielerische Formen.

Kultur

Manuel Walser gibt Schubertiade-Debüt Nach dem heurigen Ab­schluss der Konzerte in Schwarzenberg wird diesen Sonntag, den 23. September, um 20 Uhr zum Liederabend mit Manuel Walser in den Mar­­kus-Sittikus-Saal ein­­­­geladen. Auf dem Programm des jungen Schweizer Baritons und Quasthoff-Schü- Manuel Walser konzertiert in lers stehen Robert Schu- Hohenems. manns „Dichterliebe“ so­­ wie Lieder von Schubert. Das Schubertiade-Debüt Walsers findet im Rahmen der „Referenzen“ statt, der Konzertreihe, bei der zuletzt der Bregenzer Cellist Kian Soltani sowie der ebenfalls aus der Schweiz stammende Tenor Mauro Peter mit großem Erfolg debütierten. Kartenvorverkauf und Informationen: Schubertiade GmbH, Villa Rosenthal, Schweizer Straße 1, Tel. Tel. 05576/72091, Mail info@schubertiade.at und auf www.schubertiade.at

Konzert- und Museumsbesuch verbinden

Das Franz-Schubert-Museum und das Elisabeth-Schwarzkopf-Museum haben diesen Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Die Ausstellung im Markus-Sittikus-Haus ist zwei Stunden vor Konzertbeginn sowie in der Pause zugänglich.

Vorausblick

Weiter geht der Schubertiade-Konzertherbst von 7. bis 11. Oktober: Jeweils ab 20 Uhr werden herausragende Pianisten wie Paul Lewis oder Cédric Pescia die großen ­Klavierwerke Schuberts in einem fünftägigen Themenschwerpunkt präsentieren. Zahlreiche Interessierte beim Künstlerinnengespräch zur neuen Ausstellung.

.


.

Hohenems

21. September 2012

Personalia

Nachruf Felix Jaffé (1924 – 2012) verstarb vor kurzem in Genf. Felix Jaffé wurde als Sohn von Richard Jaffé und Caroline Brunner in Berlin geboren: Seine Mutter stammte aus Hohenems; Zeit seines Lebens zeigte sich daher auch Felix Jaffé mit dem jüdischen Hohenems verbunden. 1928 übersiedelte die Familie nach Triest; 1938, nachdem auch in Italien „Ras- Felix Jaffé (1924 – 2012) segesetze“ erlassen wurden, emigrierte sie nach Lugano. Felix Jaffé bereiste als Lagerstättengeologe die ganze Welt; von 1969 bis 1989 lehrte er als ordentlicher Professor für Geologie an der Universität Genf. Aus der Heirat mit Mary Mead Robertson gingen Sohn Philipp und Tochter Luisa hervor. Interessiert begleitete Felix Jaffé die Eröffnung des Jüdischen Museums Hohenems und reiste immer wieder eigens aus Israel, wo er von 1989 bis 2010 lebte, an. Eine besonders wichtige Rolle spielte er dabei, wieder Kontakte zu den Nachkommen der einstigen Jüdischen Gemeinde von Hohenems herzustellen und zu pflegen. Besondere Anliegen waren ihm die Nachkommentreffen, welche 1998 und dann nochmals 2010 stattfanden und Menschen aus aller Welt nach Hohenems brachten. Felix Jaffé starb am 25. August 2012 in Genf, wohin er vor zwei Jahren zurückgekehrt war; noch 2011 hatte er Hohenems anlässlich des 20-jährigen Jubi­ läums des Jüdischen Museums besucht.

12

VHS-Angebot: Besuch der Generalprobe

Die Volkshochschule Hohenems bietet einen Besuch der Generalprobe am Samstagvormittag um 9.45 Uhr an. Treffpunkt ist im Palasthof, Anmeldungen werden erwünscht (Agnes Jäger, Tel. 0664/4142518). Die Gebühr von 14 Euro ist vor Ort zu bezahlen.

Kultur

Rock im Löwen Diesen Freitag, 21. September, ist die Band „Name“ im Foyer des Löwensaals zu hören. Seit 1991 sind die Musiker aktiv und mit einem abwechslungsreichen Programm von Pop- und Rock-Covers Garant für gute Stimmung. Als Vorband unterhielt „Name“ bereits gemeinsam mit Joe Cocker und Toto das Publikum. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Kartenvorverkauf: Hypobanken

Kultur

„Sehnsucht“ nach Klassik Diesen Samstag, den 22. September 2012, wird um 20 Uhr zum Konzert des Kammerorchesters Arpeggione in den Rittersaal eingeladen: Der Abend ist ganz Pjotr Iljitsch Tschaikowski gewidmet. Auch die Generalprobe ist öffentlich zugänglich. Auf dem Programm, das den Titel „Sehnsucht“ trägt, stehen „Herbst“ (aus den „Jahreszeiten“) sowie „Souvenir d‘un lieu cher“ und „Souvenir de Florence“. Als Dirigent in Vertretung des erkrankten Robert Bokor fungiert Wiktor Bockman, der bereits das April-Konzert leitete, als Gastviolinistin wird das Orchester an diesem Abend Maria-Elisabeth Lott begrüßen. Achtung, es sind nur noch Restkarten erhältlich: Tourismus und Stadtmarketing Hohenems Gmbh, Tel. 05576/42780, tourismus@hohenems.at

„Name“ sind diesen Freitag live zu hören.

Kinder

Kasperletheater Das Kasperleteam lädt wieder jeweils am letzten Mittwoch im Monat zu neuen Geschichten in den Pfarrsaal St. Konrad. Der nächste Auftritt von Kasperl und seinen Freunden ist am Mittwoch 26. September 2012 um 15 Uhr. Der Eintritt beträgt einen Euro pro Person. Die weiteren Termine sind: Am Mittwoch 24. Oktober, 28. November 2012, 30. Jänner, 27. Februar und 20. März 2013.


Hohenems

21. September 2012

S P O R T in Hohenems

13

Sep/Okt 12

40 Jahre Tennisclub TERMINE >> 22. September, 20 Uhr Handball Saisonbeginn Derby gegen Lustenau Herrenriedhalle >> 22. September, 17 Uhr VfB vs. FC Langenegg Herrenriedstadion >> 26. September, 16 Uhr Kinder-Schach-Kurs Herrenriedstadion >> 28. September Siegerehrung Sommercup Tennisclub >> 30. September, 17 Uhr Damen-Handball-Cup Hohenems vs. Lustenau Herrenriedhalle >> 6. Oktober, 13.30 Uhr Judo Landesmeisterschaft Herrenriedhalle >> 6. Oktober, 16 Uhr VfB vs. FC Schruns Herrenriedstadion >> 7. Oktober, 17 Uhr HC Herren 1 vs. Biberach Herrenriedhalle >> 13. Oktober, 16 Uhr VfB vs. FC Lauterach Herrenriedstadion >> 20. Oktober, 19.30 Uhr HC Herren 1 vs. SC Lehr Herrenriedhalle >> Alle Termine auf www.hohenems.at/kalender

STEILPASS

zum Sport in Hohenems

Mit der Preisverleihung des Sommercups, am Freitag, dem 28. September 2012, schließt der TC Hohenems die Feierlichkeiten zum runden Jubiläum ab. Über 300 Tennispartien wurden auf der generalsanierten Anlage im Rahmen des Cups ausgetragen. Die Entwicklung des Vereins ist sowohl im sportlichen als auch im gesellschaftlichen Bereich vorbildhaft. Herzliche Gratulation! Weiter Informationen: www.tchohenems.at

Judo Landesmeisterschaft

Die besten Judokas Vorarlbergs werden am Samstag, dem 6. Oktober, ab 13.30 Uhr in der Herrenriedhalle ermittelt.

Weitere Informationen: www.judoclub-hohenems.at

Kinder-Schach-Kurs

Der Schachklub Hohenems bietet ab Mittwoch, dem 26. September an sechs Nachmittagen einen KinderSchach-Kurs in den Klubräumlichkeiten im Herrenriedstadion an. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Kosten EUR 12,- Weitere Informationen bei Nachwuchsleiter Helmut Cyris bzw. auf www.skhohenems.at

Großbetrieb im Stadion

An praktisch jedem Herbstwochenende herrscht Großbetrieb im Herrenriedstadion. Und sollte einmal kein Fußball gespielt werden, dann stehen gesellige Veranstaltungen wie z.B. die Schlachtpartie im Clubheim auf dem Programm. Weitere Informationen: www.vfb-hohenems.at

„Die Gesundheit unserer Kinder muss mit allen Mitteln gefördert werden.“ Dieser Einleitungssatz der Petition „Für die tägliche Turnstunde“, die derzeit in ganz Österreich unterschrieben werden kann und soll, ist auch ein erschreckendes Zeugnis unserer Gesellschaft. Sollte es nicht jeder und jedem klar sein, dass die Gesundheit unser höchstes Gut ist? Zu Fuß zur Schule anstelle mit dem Bus oder dem Privatauto und vieles wäre erreicht!

Ems bewegt sich! Weitere Informationen: Josef Felder, Stadt Hohenems, Tel. 05576/7101-1217

.


.

Hohenems

21. September 2012

Vereine

Pfadfinder/innen Die Hohenemser Pfadfinder/innen starten mit einem Fest ins neue Vereinsjahr und freuen sich über neue Mitglieder. Am Sonntag, dem 23. September 2012, ist ab 11 Uhr beim Pfadfinderheim im Tiergarten für Speis und Trank gesorgt. Alle Kinder sind herzlich zum Schnuppern und Mitmachen eingeladen. Weitere Informationen bei Lisi Aichner, Tel. 0650/5256665, Anna Danler, Tel. 0680/1221160, Matthias Jussel, Tel. 0664/1646940, oder auf www.pfadi-hohenems.at

Pfadis laden zum Mitmachen ein.

Sport

Brändle vertritt Österreich bei Rad-WM Matthias Brändle vertritt Österreich bei der Radweltmeis­ terschaft in den Niederlanden. Der 22-jährige Hohenemser geht im Straßen-Einzelrennen an den Start. Brändle hofft auf einen Platz im vorderen Drittel. In der kommenden Saison wird er für einen neuen Arbeitgeber fahren. Nach nur einem Jahr verlässt er das Team NetApp und wechselt zu einer neugegründeten Mannschaft.

Sport

Badminton in den Volksschulen Unterstützt von der Stadt Hohenems bietet der Badminton-Sport-Verein lustvolle Turnstunden an zwei Volksschulen an. Einmal pro Woche wird nach dem Unterricht eine Stunde lang kostenlos gespielt, gelacht und trainiert. Mitzubringen sind lediglich die Turnsachen. Das Training findet jeweils dienstags von 16 bis 17 Uhr in der Volksschule Herrenried und donners-

14

tags von 16 bis 17 Uhr in der Volksschule Markt statt. ­ rainingsbeginn ist am Dienstag, dem 3. Oktober 2012, in T der VS Herrenried bzw. am Donnerstag, dem 5. Oktober, in der VS Markt. Nähere Informationen bei Sigrun Fenkart- Ploner unter Tel. 0650/4627438.

Sport

Derbysieg zum Saisonauftakt Am vergangenen Sonntag er­­ reichte der Handballclub Hohen­ ems mit einem 29:28-Sieg die ersten zwei Punkte der neuen Saison. Fehlwürfe und Abstimmungsprobleme in der Abwehr zwangen Trainer Christoph Jochum zwar zu einem frühen Time-Out, doch die Hohenemser Handballer fanden infolge dessen besser ins Spiel Hart erkämpfter Sieg für den und die Abwehr stand kompakter. HC Hohenems. Jedoch mussten die Seiten trotzdem mit einem Zwei-Tore-Rückstand gewechselt werden. Anfang der zweiten Hälfte war dann die stärkste Phase der Hohenemser mit einem starken Simon Mathis in der Abwehr. Der Rückstand konnte in einen Drei-Tore-Vorsprung umgewandelt werden. Bregenz hatte zum Schluss sogar noch die Chance auf den Ausgleich. Dennoch konnte der letzte Angriff der Partie erfolgreich abgewehrt werden und somit konnte am Ende ein knapper Sieg verbucht werden. Am Samstag, dem 22. September, tritt der HC Hohenems um 20 Uhr im Herrenriedstadion gegen die Lustenauer Hand­ baller an.

Jubilare

Diamantene Hochzeit Seit 60 Jahren sind Reinhilde und Erwin Benzer verhei­ ratet. Vizebürgermeister Günter Linder gratulierte dem Paar zum seltenen Jubiläum namens der Stadt und des Landes.

Vizebürgermeister Günter Linder mit Reinhilde und Erwin Benzer.


Hohenems

21. September 2012

Unsere Jubilare der Woche 23.09.1938 23.09.1913 24.09.1935 25.09.1941 26.09.1932 27.09.1939 27.09.1916 28.09.1939 29.09.1933

Kurt Wagner, Walther-von-der-VogelweideStraße 25a/6, 74 Jahre Gerhard Wieder, G.-Kaspar-Straße 7, 99 Jahre Rosa Hace, Leermahdstraße 11/1, 77 Jahre Adolf Jäger, Bergmannstraße 3/22, 71 Jahre Hugo Summer, Achstraße 10, 80 Jahre Aloisia Patsch, Marktstraße 34/2, 73 Jahre Paulina Mathis, St.-Anton-Straße 3, 96 Jahre Wilhelmine Hochstaffl, Mitterhoferstraße 1/5, 73 Jahre Helmut Derka, L.-Steub-Straße 8/1, 79 Jahre

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum Gedenken an Maria Aberer, Burgstraße 4, von: Irma Amann, Hochquellenstraße 45 u 10,–, Fini Thurnher, F.-M.-Felder-Straße 22 u 20,–, Marianne Engl, Friedhofstraße 9 u 15,–, Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße 22 u 25,–, Reinhilde Giesinger, R.-v.-Ems-Straße 7a u 20,–, Priska Mathis, Radetzkystraße 42 u 15,–, Lia Mathis u 10,–, Erna Fussenegger u 20,–, Wilma und Gottfried Fussenegger,  J.-Strauß-Straße 7 u 15,–, Christine und Norbert Fussen­ egger, Waldmüllerweg 3 u 15,–, Manfred Köb, Klaus u 20,–, Hildegard und Kurt Günther, Eisplatzstraße 21 u 20,–, Aiga und Reinhard Mathis, Dafins u 20,–. • Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Arnold Scalet, Nachbauerstraße 13 u 30,–, Helene, der lieben Nachbarin u 50,–, Josef und Ingrid Rupitz,  F.-M.-Willam-Weg 3 u 15,–, Fam. Esther und Arno Gächter, St.-Anton-Straße 7 u 10,–, Fam. Werner Kick u 10,–, Frieda und Dieter Wehinger, K.-Josef-Straße 43 u 10,–, Fam.  Erich Kopf, Im Kirchholz 21 u 15,–, Egon und Traudl Kick,  Herrenriedstraße 7 u 10,–, Isolde und Dieter Khüne,  Am Vogelherd 4 u 20,–, Brigitte und Walter Tiefenthaler, Dr.-A.-Schneider-Straße 6 u 20,–, Marlies, Irmtraud, Hans und Sigrid mit Familien u 80,–, Hilde Hollenstein, A.-ReisStraße 16 u 10,–, Werner und Christl Mathis, K.-Josef- Straße 5a u 20,–, Aiga und Reinhard Mathis, Dafins u 20,–, Hildegard und Kurt Günther, Eisplatzstraße 21 u 20,–,  Ida und Walter u 20,–, Manfred Köb, Klaus u 20,–. • Zum Gedenken an Karl Bloder, A.-Schweitzer-Weg 11, von: Heinrich Mathis, K.-F.-Josef-Straße 38 u 20,–, Fam. Karl Ploner, dem lieben Nachbarn u 20,–, Hildegard und Kurt Günther, Eisplatzstraße 21 u 10,–. • Zum Gedenken an Karl Jäger, Mozartstraße 7a, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–, Hilda und Anton Reis, Frühlingsgarten u 15,–, Gretl und Reinhard Peter, Bahnhofstraße 23 u 20,–, Jahrgang 1929, unserem lieben Jahrgänger u 70,–.

15

• Zum Gedenken an Edeltraud Amann, Jägerloch 27, Götzis, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–, Frieda und Dieter Wehinger, K.-Josef-Straße 43 u 10,–, Fam. Josef und Herlinde Gmeiner, Waldmüllerweg 2 u 10,–, Antonia Griesl, Altacherweg 3 u 20,–.

Rotes Kreuz Hohenems

• Zum Gedenken an Georg Gangl, Erlachstraße 11a, von: Fam. Werner und Marlies Wabnig, Im Brand 5a u 10,–, Emma Mathis, Erlachstraße 14, an den lieben Nachbarn  u 10,–. • Zum Gedenken an Karl Bloder, A.-Schweitzer-Weg 11, von: Fam. Albert und Hannelore Winsauer, Weiherstr. 14 u 10,–. • Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Irmgard und Walter Brändle, der lieben Schwester  u 30,–, deiner Nachbarin Monika Karu mit Familie u 15,–. • Zum Gedenken an Karl Jäger, Mozartstraße 7a, von: Familien Duelli u 20,–. • Zum Gedenken an Maria Aberer, Burgstraße 4, von: Hedy Bösch, Lustenau u 20,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum Gedenken an Alfons Lampert, Lenaustraße 3, von: Marianne Engl, Friedhofstraße 9 u 15,–. • Zum Gedenken an Maria Aberer, Burgstraße 4, von: Karl Heinz Blenke, Götzis u 10,–, Hans Kadur mit Söhnen, G.-Kaspar-Straße 8 u 20,–, Werner und Christl Mathis,  K.-Josef-Straße 5a u 20,–. • Zum Gedenken an Karl Bloder, A.-Schweitzer-Weg 11, von: Hannelore und Fritz Kogler, Lustenauer Straße 91  u 20,–, Wolfgang und Irmgard Maschek, Stockenweg 10  u 20,–.

Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems

• Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Hubert und Lisbeth Brändle, Altach u 20,–.

Gehörlosenheim Dornbirn

• Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum Gedenken an Karl Bloder, A.-Schweitzer-Weg 11, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–. • Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Irmgard und Walter Brändle, der lieben Schwester  u 30,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Georg Gangl, Erlachstraße 11a, von: Emma Mathis, Erlachstraße 14, an den lieben Nachbarn  u 10,–. • Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Josefine Reiner, J.-Strauß-Straße 13, in lieber Erinnerung u 15,–.

Hospizbewegung Vorarlberg

• Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Rosa Mathis und Georgina Hefel u 20,–.

.


.

Hohenems

21. September 2012

Bischof Erwin Kräutler

• Zum Gedenken an Karl Bloder, A.-Schweitzer-Weg 11, von: Walter Tiefenthaler, Dr.-A.-Schneider-Straße 6 u 10,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Lydia Ender, Bahnstraße 42, von: Verwandten und Bekannten u 500,–.

Markus Inama SJ – Straßenkinder in Bulgarien

• Zum 1. Jahresgedenken an Herta Pichler, von: deinen Enkelkindern u 30,–. • Zum Gedenken an Maria Aberer, Burgstraße 4, von: Fam. Werner Schuler, Hochquellenstraße 43 u 10,–,  Walter Amann, Waldmüllerweg 4 u 15,–, Familien Duelli  u 15,–. • Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Burkhard, Angelika und Bernadett, der lieben Gota  u 50,–, Priska Mathis, Radetzkystraße 42 u 15,–, Frieda  Fussenegger, Radetzkystraße u 10,–, Hedi und Karl Vogel  u 20,–. • Zum Gedenken an Georg Gangl, Erlachstraße 11a, von: Hilda Mathis und Paula Brunner u 20,–, Familien Duelli  u 15,–. • Zum Gedenken an Karl Bloder, A.-Schweitzer-Weg 11, von: Erika und Josef Drexel, In der Rossa 3 u 10,–. • Zum Gedenken an Karl Jäger, Mozartstraße 7a, von: Fam. Josef und Herlinde Gmeiner, Waldmüllerweg 2  u 15,–.

Pfarre St. Karl

• Zum Gedenken an Edeltraud Amann, Jägerloch 27, Götzis, von: Georg Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96 u 20,–.

Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Maria Aberer, Burgstraße 4, von: Anton und Hedwig Amann, Bahnhofstraße 24 u 15,–,  Walter und Irmgard Brändle u 15,–. • Zum Gedenken an Karl Jäger, Mozartstraße 7a, von: Familie Obwegeser, Cafe Lorenz u 20,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Irmgard und Walter Brändle, der lieben Schwester  u 30,–, deiner Nachbarin Isolde Hämmerle u 20,–, Oskar und Rita Metzler u 20,–.

Dachsanierung • Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Burkhard, Angelika und Bernadette, der lieben Gota  u 40,–, Jahrgang 1930 u 80,–, Agnes Brotzge, Nibelungenstraße 14 u 20,–. Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Ehrentraud Aberer, Eisplatzstraße 3, von: Fam. Marlovits mit Conny u 15,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Karl Bloder, A.-Schweitzer-Weg 11, von: Marianne und Rembert Zortea u 20,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

16

Religionsgemeinschaften Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 22. September: Hl. Mauritius und Gefährten 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 23. September: 25. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 1. Woche Lesungen: 1. Weish 2,1a.12.17–20 2. Jak 3,16–4,3 Evangelium: Mk 9,30–37  7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 24. September: Hl. Rupert und Hl. Virgil 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 25. September: Hl. Niklaus von Flüe  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 26. September: Hl. Kosmas und Hl. Damian 18.00 keine Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 27. September: Hl. Vinzenz von Paul  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 28. September: Hl. Lioba, Hl. Wenzel, Hl. Lorenzo Ruiz und Gefährten keine Messfeier in St. Rochus Samstag, 29. September: Hl. Michael, Hl. Gabriel und Hl. Rafael keine Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in Kapelle St. Anton (wegen Emser Markt) Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr Dienstag 14.00 – 17.00 Uhr Pfarrkanzlei: Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 22. September: Hl. Mauritius und Gefährten, Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 23. September: 25. Sonntag im Jahreskreis  8.00 Messfeier 10.00 Gemeindegottesdienst Dienstag, 25. September: Hl. Nikolaus von Flüe  7.20 Schülermesse Mittwoch, 26. September: Hl. Kosmas und Hl. Damian  8.00 Messfeier anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 27. September: Hl. Vinzenz von Paul 19.30 Abendmesse mit Erntedankfeier des BSBZ Hohenems Freitag, 28. September: Hl. Lioba, Hl. Wenzel, Hl. Lorenzo Ruiz und Gefährten  8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr


Hohenems

21. September 2012

Samstag, 29. September: Hl. Michael, Hl. Gabriel, Hl. Rafael 18.00 Vorabendmesse mit Erntedanksegen Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag bis Dienstag: 8.30 – 11.30 Uhr Donnerstag: 14.00 – 18.00 Uhr, Telefon: 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. Dornbirn, Rosenstraße 8 www.evangelische-kirche-dornbirn.at Kapelle St. Karl beim Rathaus

Nächster Gottesdienst: Sonntag, 7. Oktober 2012, um 8.30 Uhr Erntedank Es ist wieder Herbst und deine Gemeinde braucht DEINEN Einsatz. Wir richten gemeinsam unser Haus und den Garten her. Komm und hilf mit beim Herbstputz am Samstag, dem 22. September und/oder Samstag, dem 29. September, von  9.00 bis ca. 13.00 Uhr in Dornbirn. (Mit Mittagsjause) Anmeldung im Pfarramt, Tel. 05572 22056. Donnerstag, 27. September 2012, um 19.00 Uhr „Plastik tötet“ Filmeabend in der Schöpfungszeit mit Diskussion im Gemeindesaal Rosenstraße 8, Dornbirn.

Avusturya Türk ‹slam Kültür ve Sosyal Yardımlaflma Birli ˘gi

Österreichisch-Türkische Vereinigung für islamische Kultur und soziale Hilfe Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr ATIB Hohenems, Robert-Koch-Straße 18a

‹slam Kültür Merkezi Islamisches Kultur Zentrum

17

Embser Garde: Wir starten in eine neue Saison. Das erste Training findet voraussichtlich am Do., 20. 9., von 18 bis  19 Uhr im Senecura Sozialzentrum Herrenried statt.  Alle interessierten Mädchen melden sich bitte bei Heike  Kertel, Tel. 0676/7393240 oder bei Sabrina Ellensohn,  Tel. 0664/3263621. Infos: www.embser-garde.at Hohenemser Waldverein: Am Freitag, dem 21. September 2012, veranstaltet der Hohenemser Waldverein mit  DI Johannes Enzenhofer als Referent, ein Kurs zum Thema „Laubholzpflege und Durchforstung“ im Laub- und Mischwald. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr beim Parkplatz des  GH Kreiers Alp. Diese Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Der Vorstand Katholische Männerbewegung: „Mein Papa steht hinter mir“ – ein Nachmittag für Väter mit Kindern zum Schul­ beginn. Treffpunkt VS Hohenems Markt, Samstag 22. 9.,  14 bis 16 Uhr. Anschließend Möglichkeit zum Grillen (Getränke und Grillgut für den Nachmittag selbst mitbringen) Bitte auf gutes Schuhwerk achten. Infos: kmb@kath-kirchevorarlberg.at – Leitung: Mag. Roland Sommerauer, Katholische Männerbewegung, Mag. Johannes Grabuschnigg, Bubenarbeit der Kath. Jugend. Pfadfindergilde (Altpfadfinder): Sonntag, 23. September: Besuch des Startfestes der Pfadfindergruppe Hohenems ab 11 Uhr beim Pfadiheim. Donnerstag, 27. September: Herbstausflug nach Schuttannen. Treffpunkt Pfadiheim um 14 Uhr. Wir bilden Fahrgemeinschaften. Schlittschuhclub: Wir brauchen Verstärkung und sind auf der Suche nach Jungs und Mädels im Alter zwischen fünf und zehn Jahren, die unsere Nachwuchsmannschaften unterstützen wollen. Wenn du Lust hast, komm am Freitag, dem 12. Oktober, um 16.45 Uhr zum Eisplatz in Hohenems. Bitte Handschuhe und einen Helm mitbringen!  Infos: Sabrina Zerlauth, Tel. 0650/8110137

Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr IKM Hohenems, Friedhofstraße 5

Seniorenbund: Zum Abschlussausflug am 9. Oktober nach Ravensburg mit Stadtführung, laden wir alle Mitglieder ein. Anmeldungen an Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Anmeldeschluss: 24. 9. 2012

Vereinsanzeiger

VfB: Achtung: Neue Clubheim-Öffnungszeiten. Montag ist Ruhetag, Dienstag bis Freitag ab 17 Uhr, am Wochenende bei Spielbetrieb geöffnet. Heimspiele: KM – FC Langenegg, Sa. 22. 9., 17 Uhr. 1b – FC Nenzing 1b, Fr. 21. 9., 19.30 Uhr. U9-A – FC Schwarzach, Fr. 21. 9., 16.30 Uhr. U13 – TSV Altenstadt, Fr. 21. 9., 18 Uhr. U12-A – SPG Hörbranz, Sa. 22. 9.,  15 Uhr. U12-B – SV Lochau B, Sa. 22. 9., 15 Uhr. U15 –  SV Frastanz, Sa. 22. 9., 19 Uhr. Weitere Infos: www.vfb-hohenems.at

Im Vereinsanzeiger können Hohenemser Vereine Veran­ staltungen ankündigen. Die Inhalte liegen in der Verant­ wortung der Vereine. Beiträge an vereinsanzeiger@hohenems.at Alpenverein: Mittwochwanderer: Kleine Sommerwanderung am 26. Sept. mit Armida Schuler. Treff: 8.30 Uhr, Postparkplatz. Anmeldung nicht erforderlich, Gäste herzlich willkommen, es besteht Mitfahrmöglichkeit. Infos: Tel. 05576/78014

Jahrgang 1946: Ausflug nach Schuttannen – Donnerstag,  27. September.

Alpingruppe: Sonntag, 23. 9., Wanderung Fürstensteig/ Drei-Schwestern-Steig. HU: 800 m, GZ: ca. 5 Std. Trittsicherheit erforderlich. Abfahrt: Parkplatz/Postamt um 7.30 Uhr. Anmeldung bei Tourenleiterin Birgit Armellini, Telefon 0664/1604403, Freitagabend, zwischen 18 und 21 Uhr.

.


GBH 12-38