Page 1

124. JAHRGANG

Freitag, 10. Februar 2012

Gemeindeblatt

NR. 6

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45

Götzis

Übungslifte Millrütte in Betrieb. Das Schivergnügen vor der Haustüre! Kinder unter 8 Jahren fahren gratis. Mittwoch-Freitag von 11 – 16 Uhr und Samstag und Sonntag von 9 – 16 Uhr. Während der Schulferien: täglich von 9 – 16 Uhr Infos unter „Millrütte-Hotline“ 0664 9345344

Altach

Der MoHi und das Sozialreferat laden Senioren zum „Mitanand z’Mittageassa“ ein. Donnerstag, 16. Februar, 11.30 Uhr im Café Suki

Koblach

Der Kneipp Aktiv-Club lädt ein zum Frauenkränzle.

Donnerstag, 16. Februar 2012, ab 15 Uhr Gemeindesaal DorfMitte, Kartenvorverkauf bei der Raiba Koblach

Sonntag, 12. Februar 2012

Embser Fasnatumzug

Hohenems

Ein kräftiges „Duri Duri, Durio!“ wird durch Hohenems erschallen, wenn die Embser Schlossnarren und ihre Zünfte wieder zum großen Umzug einladen. Ritter Stefan I und seine Lieblichkeit Gitte be­grüßen Faschingsnarren aus Nah und Fern: Über 40 Gruppen nehmen am ausgelassenen, bunten Treiben teil. Für das leibliche Wohl der

Besucher/innen ist entlang der Umzugsroute und in der Werkhofhalle gesorgt. Tags zuvor, am 11. 2., um 14.30 Uhr, findet auf dem bewirteten Schlossplatz die obligatorische „Machtüber­ nahme“ statt. Sonntag, 12. Februar 2012, 14 Uhr Route: Kaiser-Franz-Josef-Straße ab Einmündung August-Reis-Straße – Schlossplatz – Marktstraße – Schweizer Straße – JakobHannibal-Straße

Mäder

Die Gemeinde Mäder bietet Sprechstunden in Lohnsteuerund Grenzgängerangelegenheiten an. Die Sprechstunden werden von Kurt Mattle durchgeführt. Dieser kostenlose ­Service gilt nur für die Mäderer Bevölkerung.

Die Termine sind: Dienstag, 14. Februar 2012, 17 – 19 Uhr und Dienstag, 6. März 2012, 17 – 18 Uhr, Gemeindeamt Mäder


Bild: Peter Mathis

SCHILIFTE Schuttannen Hohenems 1160m - 1320m

Sport und Erholung am Berg Liftbetriebszeiten Wintersaison 2011/2012

Preise

Liftbetrieb ab 17.12.2011

Erwachsene

Mittwoch und Freitag von 13:15 bis 16:15 Uhr Samstag, Sonn-, Feiertage und an schulfreien Tagen von

Tageskarte Vormittagskarte bis 13.30 Uhr Nachmittagskarte ab 12.00 Uhr Schnupperkarte ab 13.30 Uhr Saisonkarte

09:15 bis 16:15 Uhr

Nachtschilauf

Senioren ab 1952 und älter

Nur nach Voranmeldung. Betriebszeiten und Tarife nach

Tageskarte Vormittagskarte bis 13.30 Uhr Nachmittagskarte ab 12.00 Uhr Schnupperkarte ab 13.30 Uhr Saisonkarte

Vereinbarung. Tel 0664/113 15 48

Schiliftpreise Auch ersichtlich auf www.sv-hohenems.at Der 3-Täler Schipass gilt für die Schilifte Schuttannen Tel. bei Liftbetrieb 0664/877 10 41

Saisonkarten-Gutscheine Erhältlich bei der Dornbirner Sparkasse in Hohenems

Euro

Euro

12,50 9,50 9,50 7,00 110,00

ÖSV 11,00 ÖSV 8,50 ÖSV 8,50

10,00 8,00 8,00 6,00 85,00

ÖSV 95,00

ÖSV 9,00 ÖSV 7,00 ÖSV 7,00 ÖSV 75,00

Jugend ab 1992 und jünger Tageskarte Vormittagskarte bis 13.30 Uhr Nachmittagskarte ab 12.00 Uhr Schnupperkarte ab 13.30 Uhr Saisonkarte Einzelfahrten pro Lift

8,00 6,50 6,50 5,00 50,00 1,00

ÖSV 7,00 ÖSV 5,50 ÖSV 5,50 ÖSV 45,00


Inhalt

10. Februar 2012

Gemeindeblatt Nr.6

Allgemein

Seite   2

Hohenems

Seite   6

Götzis

Seite 13

Altach

Seite 20

Koblach

Seite 25

Mäder

Seite 28

Anzeigen

Seite 31

Kleinanzeigen

Seite 74

Impressum

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­Hölblinger,  redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Sandra Nachbaur, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt ­GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Sandra Nachbaur, gemeinde­blatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Mario Lechner

Kalender 7. Woche

Son­­nen-Aufgang 7.33 Uhr Son­­nen-Untergang 17.37 Uhr

Editorial Fasching in Hohenems Diesen Sonntag, den 12. Februar, ist es ab 14 Uhr wieder so weit: Der alle zwei Jahre stattfindende Hohenemser Fa­­schings­­­ umzug wird zuhauf närrisches Treiben in die Stadt bringen, bevor dann zum abschließenden großen Fest in die Werkhofshalle eingeladen wird. Narren jeden Alters aus Nah und Fern werden erwartet. Wenn auch der Wettergott – wie glücklicherweise in den vergangenen Jahren – ein Einsehen hat, können sich die Besucher/innen erneut auf ein un­­beschwertes, buntes Faschingstreiben freuen. Für die Durchführung sorgen bewährterweise wieder die Zunft der Embser Schlossnarren und die 16 Hohenemser Funken- und Fasnatzünfte unter ihrer Schirmherrschaft. Obmann Karl-Heinz Sutter und seinem Organisationsteam ist auch dieses Jahr wieder zu danken und alles Gute für diesen Tag zu wünschen, der ganz den Narren gehören soll. Den Besucher/innen wünsche ich bereits jetzt schon eine Riesengaudi und viel Spaß: Mit einem kräftigen Duri Duri, Durio! Günter Linder Vizebürgermeister und Kulturstadtrat von Hohenems

fMontag, 13. 2. Christine, Gerlinde, Beatrix, Reinhild f Dienstag, 14. 2. Cyrill u. Method, Valentin, Bruno g Mittwoch, 15. 2. Siegfried, Jordan, Erich, Jovita gDonnerstag, 16. 2. Juliana, Elias, Liane, Alfred, Simeon h Freitag, 17. 2. Gründer d. Serviten; Konstanze, Silvinus h Samstag, 18. 2. Susanna, Bernadette, Engelbert A Sonntag, 19. 2. Konrad, Arnold, Hadwig, Friedrich

Das Wetter Weiterhin kalt Aus Nordosten fließt weiterhin sehr kalte Luft ins Rheintal. ­Donnerstag Abend und in der Nacht zum Freitag bringt eine schwache Störung vorübergehend mehr Wolken und etwas Schneefall. Am Freitag und am Wochenende bleibt es trocken bei einem Mix aus hartnäcki­ gem Hochnebel im Tal und viel Sonnenschein auf den Bergen. Nachts wird es rund –10 Grad kalt, tagsüber werden in Götzis und Hohenems rund –5 Grad erwartet. Dazu weht vor allem am Freitag vom Bodensee her ein unangenehmer Wind.

Der Mond Abnehmender Mond, unter sich gehend, ab 16. Februar über sich gehend. 10. bis 16. Februar: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 10. Feb­ ruar: Haare schneiden, Dauerwelle, Nagelpflege. 11. und  12. Februar: Pflanzen/Säen von Blumen.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 15. Februar 2012 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Samstag, 11. Februar 2012 und Sonntag, 12. Februar 2012 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14, Tel. 05576 75950

Donnerstag, 16. Februar 2012 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Ordination geschlossen: Dr. Joachim Hechenberger

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 11. Februar 2012, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 12. Februar 2012, um 7.00 Uhr Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7,  Tel. 05523 64960 Privat: Tel. 0650 4014027 Sonntag, 12. Februar 2012, um 7.00 Uhr, bis Montag, 13. Februar 2012, um 7.00 Uhr Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule,  Tel. 05573 62190 Privat: Tel. 05523 53845 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 10. Februar 2012 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Montag, 13. Februar 2012 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 14. Februar 2012 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

vom 13. bis 17. Februar 2012

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 9. Februar 2012 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Freitag, 10. Februar 2012 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690 Montag, 13. Februar 2012 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 14. Februar 2012 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 15. Februar 2012 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Donnerstag, 16. Februar 2012 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Ordination geschlossen: Dr. Erich Scheiderbauer Dr. Wolfgang Payer Dr. Reinhard Längle

vom 13. bis 17. Februar 2012 vom 13. bis 15. Februar 2012 vom 16. bis 17. Februar 2012

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 11. Februar 2012 und Sonntag, 12. Februar 2012 ZA Carmen Cansado de Noriega Dornbirn, Pfarrgasse 1 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

10. Februar 2012

Bezirk Feldkirch

Samstag, 11. Februar 2012, von 17.00 – 19.00 Uhr Sonntag, 12. Februar 2012, von 17.00 – 19.00 Uhr ZA Dr. Thomas Kogler Götzis, Feldgasse 3 von 17 – 19 Uhr (ACHTUNG neue Zeit!) Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at 

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)



Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 11. Februar 2012, 8 Uhr bis Montag, 13. Februar 2012, 8 Uhr: Kreuz-Apotheke, Götzis 

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 12. Februar 2012: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431 jeweils 8.00 bis 12.00 Uhr

3

Initiative sichere Gemeinden

Pistentourengehen erfordert ein rücksichtsvolles Miteinander Ein Großteil der Tourengeher bevorzugt nach wie vor die Bereiche abseits der Pisten. Daneben ist allerdings ein neuer Trend zu erkennen, nämlich jener des Pistentourengehens. Vor allem bei kritischen Lawinensituationen oder schlechterem Wetter nützen Tourengeher vermehrt den gesicherten Skiraum. Neueinsteiger holen sich ihre ersten Tourenerfahrungen ebenfalls gerne auf präparierten Pisten. Immer beliebter werden Abfahrten in der Dunkelheit. Alle Varianten haben schon zu teils sehr kritischen Situationen geführt. „Besonders gefährlich wird es, wenn Pistengeräte und Tourengeher in der Nacht unterwegs sind“, verdeutlicht Johannes Peterlunger, Projektleiter bei der Initiative Sichere Gemeinden, eine Problematik. Eine andere ist das Queren der Pisten bei Tag. Auch hier kann es zu unliebsamen Begegnungen kommen. Vor diesem Hintergrund hat sich eine Expertenrunde, der Vertreter des Sportreferates, der Winterbergbahnen und aller Alpinorganisationen angehörten, intensiv mit der Thematik beschäftigt. Das Ergebnis ist eine speziell für Web­ seiten konzipierte Broschüre. Sie enthält kurze und prägnante Statements von Fachleuten sowie 10 Empfehlungen zum Pistentourengehen, die vom Kuratorium für Alpine Sicherheit erstellt wurden. Sie stehen unter dem Titel „Sicher & Fair“. Es geht um ein rücksichtsvolles Miteinander, bei dem jeder seinen Teil der Verantwortung übernimmt. Auch Sportlandesrat Mag. Siegi Stemer betont die Wichtigkeit der Eigenverantwortung. „Es sollte ohne gesetzliche Regelungen gelingen, ein Bewusstsein für ein vernünftiges Mit- und Nebeneinander zu schaffen“, so Stemer. Und: „Ich bin überzeugt, dass damit ein höchstmögliches Maß an Sicherheit gewährleistet werden kann.“ Eine Empfehlung lautet, die Pisten ab der vom Seilbahnunternehmen festgelegten Uhrzeit zu verlassen, da am Abend bzw. in der Nacht die Pistenpräparierung mittels Geräten auf Hochtouren läuft. Außerdem sollten sich Pistentourengeher gut sichtbar machen und Skiflächen nur an übersichtlichen Stellen queren. Der Flyer „Pistentourengehen – Sicher & Fair“ steht zum Download auf der Homepage der Initiative Sichere Gemeinden, www.sicheregemeinden.at, bereit, ebenso kann er auf den Webseiten aller Alpinorganisationen eingesehen werden.



Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

.


.

Allgemein

10. Februar 2012

Gesundheit

Sodbrennen Der schnelle Espresso im Stehen, ein üppiges Essen am Abend. Falsche Ernährungsgewohnheiten haben oft ein und denselben Begleiter: Sodbrennen. Sodbrennen bezeichnet die Folge des Rückflusses von Magensaft in die Speiseröhre. Dieses Phänomen wird auch als Reflux bezeichnet. Beim Sodbrennen entsteht ein unangenehmes, brennendes Gefühl, das im Bereich hinter dem Brustbein zwischen Bauch und Speiseröhre auftreten kann. Die hauptsächlichste Ursache von Sodbrennen liegt in falschen Ernährungsgewohnheiten. Übermäßig fettige, gewürzte oder scharfe Speisen, Schokolade und andere Süßigkeiten, können unsere Verdauungsorgane aus dem Gleichgewicht bringen und zu einer Ansäuerung des Magens führen. Neben der Ernährung kann Sodbrennen auch durch Übergewicht, Schwangerschaft oder psychische Faktoren wie Stress ausgelöst werden. Die Therapie bei Sodbrennen richtet sich nach der Ursache des Symptoms und deren Schweregrad. Tritt Sodbrennen ernährungsbedingt auf, kann bereits die Vermeidung oder Reduzierung bestimmter Nahrungs- und Genussmittel Linderung verschaffen. Liegt eine Erkrankung vor, die chronisches Sodbrennen bedingt, muss diese behandelt werden. Die Apotheke hat sowohl im Bereich der Allopathie wie auch im Bereich alternativer Heilmittel einiges gegen Sodbrennen zu bieten. Aufgrund der großen Auswahl der Präparate und Möglichkeiten empfiehlt es sich, eine fachliche Beratung in Ihrer Apotheke in Anspruch zu nehmen. Mag. pharm. Isabella Kirschner, Nibelungen Apotheke

Garten

Vom richtigen Zeitpunkt Nach dem Mondkalender richten sich seit einigen Jahren fast alle Bio-Gärtner. Zweifellos beeinflusst der Mond auf vielfältige Weise das Leben auf der Erde. Mit seiner gewaltigen Anziehungskraft bewirkt er Ebbe und Flut, die Erd­oberfläche senkt und hebt sich im Rhythmus des zu- und abnehmenden Mondes; Baumstämme werden messbar dünner und dicker und viele Tiere nutzen den Mond als Zeitmesser. Das Mondgärtnern stammt aus einer Zeit, in der die Menschen noch viel direkter von den Zyklen der Natur abhängig waren. Die sichtbaren Mondphasen vor allem bestimmen für viele das Arbeiten mit den Gewächsen. Die älteste und einfachste Gärtnerregel lautet: „Was nach unten wächst, säe im abnehmenden Mond, was nach oben wächst, säe im zu­- nehmenden Mond.“

4

Abnehmender Mond

Der abnehmende Mond wandert zur Sonne hin, bis er sich ganz zwischen Sonne und Erde schiebt. Das Mondlicht wird immer geringer. Die Kräfte der Pflanzen ziehen sich in die Erde zurück, das unterirdische Wachstum wird in dieser Phase gefördert. Da sich die Säfte im Wurzelbereich der Pflanzen befinden, können Bäume und Sträucher geschnitten werden. Unkräuter- und Ungezieferbehandlung ist in dieser Zeit besonders erfolgreich.

Neumond

Bei Neumond steht Luna zwischen Erde und Sonne und reflektiert kein Licht. Jetzt sollten Kräfte für einen Neuanfang gesammelt werden. Nur Arbeiten, welche die Regeneration von Pflanzen unterstützen, sind sinnvoll: So können kranke oder durch Schädlinge befallene Pflanzen behandelt werden.

Zunehmender Mond

Wenn sich der Mond in seiner Bahn um die Erde von der Sonne entfernt, stehen alle Kräfte auf Zunahme, die Säfte in den Pflanzen steigen. Das oberirdische Wachstum erhält jetzt Impulse. Blatt-, Frucht- und Blütenpflanzen können ausgesät, gepflanzt oder umgepflanzt werden. Die Stecklingsvermehrung und das Veredeln von Pflanzen fallen ebenfalls in diese Phase.

Vollmond

Bei Vollmond nehmen Sonne und Mond die Erde in ihre Mitte. Es ist der Wechsel von Zu- und Abnahme, zwei Impulse, die sich im Gleichgewicht befinden. Die Kraft des Mondes hat seinen Höhepunkt erreicht.

Über- und unter sich gehender Mond

Im alemannischen Sprachraum – dazu gehört die deutschsprachige Ostschweiz, Liechtenstein, Vorarlberg, BadenWürttemberg (v.a. Südbaden), das bayrische Schwabenland (mit Allgäu) bis zum Lech sowie teilweise noch das Tiroler Lechtal und das Elsass – richten sich die Leute meist nach den Mondständen, d.h. sie kennen den über sich gehenden (= aufsteigenden) und den unter sich gehenden (= absteigenden) Mond und die dazugehörigen Tierkreiszeichen.

Die Gartenliesel rät: Zwiebelblumen kühl stellen

Frühjahrsblüher wie Narzissen oder Krokusse halten länger, je kühler sie stehen. Zumindest nachts sollte man sie in einen kühlen Raum stellen. Und wenn sie nicht mehr schön aussehen, werden sie möglichst schnell samt Laub in den Garten gepflanzt. Geben Sie in das Pflanzloch ein paar Hornspäne, damit die Zwiebeln im Sommer Kraft tanken können.

Besondere Pflege für Keimlinge

Damit Keimlinge kräftig wachsen, brauchen sie sehr viel Licht. Ist es zu dunkel, wachsen sie in die Länge, bleiben dann aber zu dünn um fallen um. Um die Keimlinge zusätzlich zu stärken, kann man zwei bis drei Mal täglich mit der Hand drüber streichen. So imitieren wir die Luftbewegung. Die gestreichelten Pflanzen wachsen kompakter und werden auch widerstandsfähiger.


Allgemein

10. Februar 2012

So bleiben Tulpensträuße länger frisch

Mit ihren bunten, knackigen Blüten sorgen Tulpen für gute Laune. Damit der Strauß lange frisch aussieht und die Stängel in der Vase nicht zu lang werden, sollten die Stielenden nur 5 cm hoch im Wasser stehen. Dann aber müssen Sie täglich etwas Wasser nachfüllen.

Begonienknollen vortreiben

Ab Mitte Februar werden Begonienknollen in Kisten vorgetrieben. Dazu füllt man Aussaatschalen halb voll mit Blumenerde. Die Knollen werden mit der eingedellten Seite nach oben darauf gelegt und mit Erde bedeckt. Wurzeln treiben sie bei einer Temperatur von 22 – 26 Grad in zwei Wochen. Jetzt kann man schon die Begonien Zeigen sich die ersten vortreiben. Blätter, setzt man die Pflanzen in Töpfe und stellt sie etwas kühler ans Fenster.

Soziales

Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­ Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­hörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und ­Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Krankenpflegeverein Hohenems: Rat und Auskunft in Fragen der häuslichen Pflege, Telefon 05576 42431. Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572 32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Familienhelfer/innen / Dipl. Sozialbetreuer/innen unterstützen Familien in Hohenems vorübergehend. Einsatzleitung: Cornelia Ursella, Wichnergasse 22, 6800 Feldkirch, Telefon 05522 200-1043, E-Mail: cornelia.ursella@caritas.at. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen).

5

Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Jugend: Wir begleiten Jugendliche in schwierigen Lebensphasen. T 05572 21274 (Mo bis Fr 10.30–12.30 Uhr), Sandgasse 22, Dornbirn; www.promente-v.at/jugend, jugend@promente-v.at pro mente Vorarlberg – Demenzsprechstunde: Angebote für Betroffene, pflegende Angehörige und Betreuende. Termine nach Vereinbarung: T 05572 20110 (Mo bis Fr 9–12 Uhr) www.demenzsprechstunde.at, beratungsstelle.dornbirn@ promente-v.at pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Dornbirn: Wir be­­ glei­­ten Menschen mit seelischen Erkrankungen. T 05572 20110 (Mo bis Fr 9.00–12.00 Uhr), Poststraße 2, Dornbirn, www.promente-v.at, beratungsstelle.dornbirn@ promente-v.at pro mente Vorarlberg – Cafe Zeitraum: Beratung bei Fragen von Betroffenen und Angehörigen zu seelischen Erkrankungen; Cafe und Buchverleih; Sandgasse 22, Dornbirn, T 05572 310896-6 (Mo bis Fr 9–13 Uhr), zeitraum@ promente-v.at; www.promente-v.at Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676 7266891. Familienhilfe der Caritas: Einsatzleitung für den Bezirk Dornbirn: Annette Frisch, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-1043. Einsatzleitung für den Bezirk Feldkirch und Bludenz, Claudia Linder, Telefon 05522 200-1049, E-Mail: claudia.linder@caritas.at AA Anonyme Alkoholiker: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Telefon 0664 4888200.

Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­rige, Caritashaus, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefon­ nummer 142.

.


.

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Gesundheit

Altern in Würde Der Einladung des Landes Vorarlberg und der Stadt Hohenems sind am letzten Sonntag rund 300 Interessierte in den Löwensaal gefolgt. Prof. Dr. Stein Husebø ist Leiter der Abteilung für Schmerztherapie und Palliativmedizin am Universitäts­ klinikum im norwegischen Bergen und ein international renommierter Experte für Palliativmedizin. Er führte dem vollen Haus den drastischen demographischen Wandel vor Augen und plädierte für einen würdevolleren Umgang mit alten und sterbenden Menschen. Die Versorgung müsse sich weniger an den Prof. Dr. Stein Husebø medizinisch-technischen Möglichkeiten und mehr an den Bedürfnissen der Betroffenen orientieren. Hierfür sind wesentlich mehr Kommunikation mit den Betroffenen und deren Angehörigen sowie eine bessere interdisziplinäre Zusammenarbeit notwendig. Angesichts der steigenden Zahl an schwachen, pflege- und fürsorgebedürftigen Alten ist die Sicherung der letzten Lebenszeit in Würde eine der größten sozialpolitischen Herausforderungen unserer Zeit. Der Pflegebedarf wird in ganz Europa deutlich ansteigen. Die Weichen müssen heute gestellt werden. Ein europaweiter Vergleich zeigt, dass die

www.hohenems.at

einzelnen Staaten sehr unterschiedlich mit den Herausforderungen umgehen. Ziel der norwegischen Pflegepolitik ist ein Leben der Alten in Würde bis zum Tod, was auch einen Verzicht auf sterbeverlängernde, belastende Therapiemaßnahmen bedeutet.

Großes Interesse

Seinen Ausführungen in Hohenems lauschten zahlreiche politische Vertreter/innen, wie Landtagsvizepräsidentin Dr. Gabriele Nußbaumer, Landesrätin Dr. Greti Schmid, Landesrat Dr. Rainer Gögele, die Landtagsabgeordneten Katharina Wiesflecker und Monika Reis, zahlreiche Bürgermeister und Kommunalpolitiker/innen sowie viele Menschen, die in einem pflegerischen oder medizinischen Beruf tätig oder einfach nur am Thema interessiert sind. Stein Husebø gründete die Skandinavische Gesellschaft für Palliativmedizin. Er ist ebenso Gründungsmitglied der Europäischen Gesellschaft für Palliativmedizin und hat sich große Verdienste mit seinen Arbeiten über die Würde Sterbender und ihrer Angehörigen erworben.

Vereine

Faschingsumzug – Fahrverbot Der Faschingsumzug verursacht Verkehrsbehinderungen. Wegen des Faschingsumzugs gilt am 12.2.2012 von 12.30 bis voraussichtlich 18 Uhr für alle Gemeindestraßen, auf denen der Umzug aufgestellt wird und auf denen sich der Umzug bewegt, und für alle Zufahrtsstraßen in diese Bereiche ein allgemeines Fahrverbot, von dem Fahrzeuge, die am Umzug teilnehmen, ausgenommen sind. Auch auf den Buslinien durch das Stadtzentrum kommt es zu Behinderungen, Umleitungen und Verspätungen. Die Haltestellen Marktstraße, Synagoge, M.-Sittikus-Saal, J.-Hannibal-Straße, Rathaus, August-Reis-Straße, Spielerstraße und Im Brühl werden während der Sperre nicht angefahren, sehr wohl aber der Bahnhof.

Dr. Husebø plädiert für ein würdevolles Altern bis zum Tod.

Rathaus

Volles Haus im Löwensaal

Hundebesitzer/innen werden auf ihre Meldepflicht hingewiesen. Nach § 4 der Hundeabgabe-Verordnung der Stadt Hohenems hat jede/r Hundehalter/in, der/die im Gemeindegebiet von Hohenems einen Hund hält oder für länger als einen Monat in Pflege nimmt, dies längstens innerhalb eines Monats bei der Stadt Hohenems zu melden. Neugeborene Hunde sind bis spätestens nach Ablauf des dritten Lebensmonats zu melden. An- und Abmeldungen können im Rathaus, Erdgeschoss, Zimmer 3, Tel. 05576/7101-1322 oder online auf www.hohenems.at (Suche: Formulare Hundeanmeldung)

Hundeabgabe 2012


Hohenems

10. Februar 2012

vorgenommen werden. Die Abgabe für 2012 beträgt für den ersten Hund 46 Euro, für jeden weiteren Hund 76 Euro und für Kampfhunde 226 Euro. Gleichzeitig mit der Vorschreibung wird die neue Hundemarke zugesendet, die von den Tieren zu Erkennungs- und Kontrollzwecken zu tragen ist. Bei Abmeldung eines Hundes ist die Hundemarke zurückzugeben.

Rathaus

Seniorenball Am nächsten Donnerstag, dem 16.2.2012, lädt die Stadt Hohenems die älteren Mitbürger/innen wieder zum ­Seniorenball. Um 14 Uhr eröffnet das Trio Soldanella den Ball im Löwensaal. Weiters im Programm: Anni und Rosalinde, der Zauberer Ditino und natürlich der Auftritt des Bürgermeisters mit einigen Stadträten. Zum Abschluss gibt es um zirka 17 Uhr ein Abendessen.

Wirtschaft

Erfolgreiche Kaufkraftbindung Die Hohenemser Einkaufsgutscheine sind als Geschenke nicht nur ausgesprochen individuell und in den neuen Mäppchen ansehnlich verpackt, sie sind vor allem ein ­wirkungsvolles Kaufkraftbindungsinstrument. Eine der ersten Maßnahmen des Standortmanagements, in Person von Astrid Zylla, war die Forcierung der Hohenemser Einkaufsgutscheine, da Kaufkraftbindung ein sehr wichtiges Instrument für eine positive Standortentwicklung darstellt. Dass das gerade im vergangenen Jahr auch immer mehr Bürger/innen und eine wachsende Zahl Hohenemser Betriebe so sehen, zeigen die hervorragenden Verkaufszahlen.

Die Einkaufsgutscheine sind bei Edith Eigeldinger im Büro der Tourismus und Stadtmarketing GmbH erhältlich.

7

2011 wurden Gutscheine im Wert von 91.940 Euro verkauft, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 55,6 % entspricht. Eingelöst wurden 2011 71.313 Euro, was einem Zuwachs von 19,6 % entspricht. Dieses erfreuliche Ergebnis konnte erreicht werden, weil alle Partner/innen reibungslos zusammengearbeitet haben: Die Mitarbeiter/innen der Raiffeisenbank Hohenems, bei denen die abrechnungstechnischen Fäden zusammenlaufen, das Stadtmarketing, das für die Werbung und die Bearbeitung der Großbestellungen verantwortlich ist, die Wirtschaftsgemeinschaft WIGE Hohenems und die Hohenemser Banken. Besonderer Dank gebührt aber vor allem den Hohenemser/ innen und allen Unternehmen, die Gutscheine kaufen, verschenken bzw. annehmen und so die Hohenemser Wirtschaft stärken.

Soziales

Internationale Pensionen Am Dienstag, dem 14.2.2012, findet wieder ein Sprechtag in internationalen Pensionsangelegenheiten statt. Fachleute beraten von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 15.30 Uhr kostenlos über die schweizerische und liechtensteinische Alters- und Hinterlassenenversicherung und die deutsche Rentenversicherung in den Räumlichkeiten der Pen­ sionsversicherungsanstalt, Zollgasse 6, in Dornbirn. Um Voranmeldung unter 050303/39105 wird gebeten.

Kultur

Ein Mann sieht Rot Fotograf Dietmar G. Wanko präsentierte am Mittwoch­ abend der vergangenen Woche seine Multivisionsshow und Ausstellung „Die Farbe Rot“ im at&co. Ein halbes Jahrzehnt lang hatte er Motive auf der ganzen Welt festgehalten: Überall stieß er dabei auf seine Lieblingsfarbe, sei es im Blumenfeld oder in einer von Leuchtreklamen erhellten nächtlichen Großstadt. Eine Multivisionsshow versammelte die Vielzahl der Aufnahmen, während eine Fotoausstellung im Atrium die besten Fotos zusammenstellte.

Die Fotografen Andreas Ender, Dietmar Wanko, Herbert Gmeiner sowie Vizebgm. Günter Linder und at&co-GF Ing. Egon Hajek

.


.

Hohenems

10. Februar 2012

8

Die Ausstellung ist noch bis Ende nächster Woche zu sehen.

at&co-Geschäftsführer Ing. Egon Hajek begrüßte die Vernissagebesucher/innen, während VÖAV-Präsident Herbert Gmeiner die fotografische Arbeit Dietmar Wankos näher vorstellte und Vizebürgermeister Günter Linder die Ausstellung eröffnete. Die Fotoausstellung ist noch bis Freitag, den 17. Februar 2012, werktags von 8 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt im at&co in der Franz-Michael-Felder-Str. 6 zu sehen; die Bilder sind auch im Verkauf erhältlich. Mehr Fotos auf www.hohenems.at

Josef Kloiber und Judith Bechter

Kultur

Sängerball 2012 Der Sängerball in der Otten Gravour war wiederum einer der Höhepunkte im Hohenemser Fasching. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal war alles in ungarisches Flair getaucht. Vier Budapester Musiker, die auch im Kammerorchester Arpeggione spielen, sorgten für Schwung und Stimmung und wurden mit Standing Ovations belohnt. Die Dance Motion, die Solisten Judith Dekoration in Rotweiß-grün Bechter, Verena Fischer und André Vitek, alle in ungarischem Outfit, waren eine Augenweide. Für den Gesangverein, der als Puszta-Chor auftrat, wurden eigens Pluderhosen genäht. Auch das Moderatorenpaar Judith Bechter und Josef Kloiber zeigte sich dem Publikum in ungarischer Tracht. Die Tanzkapelle Blue Nights spielte bis lang nach Mitternacht zum Tanz und „the gents“, junge Talente aus dem Gesangverein, entführten die Ballbesucher/innen mit ihrer Show-Einlage als Bregenzerwälder „vo Mellau bis gi Schoppernau“.

Getanzt wurde bis weit nach Mitternacht.

Der Gesangverein als Puszta-Chor

Musik aus Budapest

Kultur

Jazz in der Schulgasse

Am Samstag, dem 11. Februar, ist die „Julia Zischg Band“ im Federmann-Kultursaal zu hören, am Freitag, dem 17. Dezember, folgt die „Theresia Natter Combo“. Sängerin und Songwriterin Julia Zischg und ihre sechs ­Mitmusiker/innen aus dem Dreiländereck präsentieren R&B und Pop mit einer Prise Jazz und Hip Hop: Mit deut-

Theresia Natter und ihre Combo sind nächste Woche zu Gast in Hohenems.


Hohenems

10. Februar 2012

9

schen Texten und durchaus auch zum Tanzen animierend ... Am Freitag darauf stellt Sängerin Theresia Natter ihre CD „Keep my Soul“ vor, auf der kreative Jazz- und Pop-Arrangements Platz für eine soulige Stimme bieten, die einfache und ehrliche Geschichten erzählt. Begleitet wird sie von hervor­ ragenden Instrumentalist/innen, darunter Saxophonistin Doris Franziska Franz und Keyboarder David Helbock. Beide Konzerte beginnen um 20.30 Uhr. Der Eintritt beträgt jeweils 15 Euro, Karten können unter der E-Mail-Adresse mail@federmann-saal.at reserviert werden.

Kultur

Bands, denen die Frauen vertrauen

Diesen und nächsten Freitag wird zu Konzerten im Barcamp, Kaiser-Franz-Josef-Str. 29, eingeladen: Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber willkommen! Diesen Freitag, den 10. Februar um 21 Uhr ist „Die Band, der die Frauen vertrauen“ mit einem Comeback-Auftritt zu Gast: Vor vier Jahren verschwand das Trio von der Bildfläche und ist nun in Viererbesetzung mit Underground-Garagenrock und eigenwilligen deutschen Texten zurück. Nächsten Freitag, den 17. Februar um 21 Uhr, wird hingegen zum Konzert mit dem Duo R&D Acoustic’s eingeladen: Roland Redlinger und Dietmar Künz interpretieren mit Stimme und Akustikgitarre Klassiker der Rock- und Popmusik.

Pascal Troy und Werner Böckle

nelenzucht, über den Bau einer Aquarienlampe und über Ableger von Korallen sowie gesellige Veranstaltungen. Zum neuen Obmann wurde Pascal Troy gewählt, ebenso Schriftführer Jürgen Jesacher und der neue Kassier Leopold Schuster.

Jubilare

Runder Geburtstag Im Kreise seiner Familie feierte vergangene Woche Rudolf Häfele seinen 90. Geburtstag. Bürgermeister DI Richard Amann schaute mit einem Ge­­ schenkkorb vorbei und stieß mit dem Jubilar an.

Zurück auf den Bühnen: „Die Band, der die Frauen vertrauen“. Bgm. DI Richard Amann und Rudolf Häfele.

Vereine

Meerwasserverein

Der „Meerwasserverein Dreiländereck Hohenems“ hat bei seiner Jahreshauptversammlung eine neue Führung gewählt. Nach zehnjähriger Obmannschaft beim Verein der Vorarlberger Aquarienfreunde bzw. beim Meerwasserverein Dreiländereck legte Werner Böckle nun sein Amt zurück. Der Verein der Meeresaquaristiker/innen zählt 58 Mitglieder und hat im vergangenen Jahr neun Veranstaltungen durchgeführt. Für 2012 sind bereits weitere Aktivitäten geplant: Vorträge über Kleinstlebewesen im Aquarium, über die Gar-

Unsere Jubilare der Woche 13.02.1932 Gisela Längle, Schweizer Straße 26, 80 Jahre 14.02.1939 Lydia Walser, August-Reis-Straße 19/3, 73 Jahre 16.02.1934 Rudolf Waibel, Roseggerstraße 12a/2, 78 Jahre 16.02.1931 Walter Häfele, Hochquellenstraße 53/1, 81 Jahre 17.02.1930 Karl Öhe, Bahnhofstraße 10/13, 82 Jahre 18.02.1934 Johann Kaltenbrunner, Theodor-Körner Straße 18/1, 78 Jahre Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

.


.

Hohenems

10. Februar 2012

Jugend

Bontaxi: Mobilität für Hohenemser Jugendliche Das Jugend-Bontaxi bietet Hohenemser Jugendlichen neben den öffentlichen Verkehrsmitteln zusätzliche ­Mobilitätsmöglichkeiten. Jugendliche können nach dem Ausgehen sicher und unabhängig nach Hause fahren. Ein Bon kann auch für mehrere Personen in einem Taxi genutzt werden und kostet so nicht mehr als die öffentlichen Verkehrsmittel. Das Taxi fährt, wenn die Öffis nicht mehr fahren. Jugendliche, die in Hohenems wohnen und zwischen zwölf und zwanzig Jahre alt sind, können fünf Bons pro Monat erwerben. Ein Bon für den Stadtbereich hat einen Wert von H 5,60 und kostet H 3. Ein Bon in die Ems-Reute hat einen Wert von H 11,20 und kostet H 5.

Verkauf

Die Bons sind in der Rathaus-Information, Kaiser-FranzJosef-Straße 4, und im Jugendhaus „s‘Kästle“, Kaiser-FranzJosef-Straße 61, erhältlich. Für den Kauf ist ein Identitätsausweis erforderlich.

10

beiden Beinen. Elastische reflektierende Bänder können im Rathaus um den Selbstkostenpreis von einem Euro erworben werden.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum 3. Jahrestag von Eckehardt Brunner, von: seiner Frau Maria, K.-Josef-Straße 32a u 50,–. • Zum Gedenken an Mina Aberer, Eisplatzstraße 16, von: Fam. Josef Wäger, Schlehrweg 8 u 20,–, Gabriele Wäger, Schlehrweg 14 u 20,–, Norbert und Leopoldine Häfele,  Herrenriedsiedlung 19a u 15,–. • Zum Gedenken an Katharina Amann, Hochquellenstr. 6, von: Fam. Heidi Linder und Fam. Mair, Schuttannen­- straße 3, der Schwägerin und Tante u 100,–, Fam. Karl  und Gerti Linder, Schuttannenstraße 1a u 20,–, Fam. Erich Mathis, Th.-Körner-Straße 29 u 10,–, Alfons Hämmerle, Hohe Wies 1 u 15,–, Norbert und Hadwig Amann,  K.-Elisabeth-Straße 21 u 10,–. • Zum Gedenken an Wilma Ströhle, Lustenauer Straße 37, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–,  Otto Demuth, Hochquellenstraße u 10,–, Frieda und Kuno Wehinger, Lustenauer Straße 35a u 15,–, Jahrgang 1930  u 80,–. • Zum Gedenken an Christine Hämmerle, Eckweg 10, von: Bernd und Gisela Krause, Hamburg u 50,–, Land Vorarlberg u 150,–.

Rotes Kreuz Hohenems

Sicherheit

Reflexstreifen retten Leben Schon ein schmaler, reflektierender Streifen macht eine Person für den/die Lenker/in eines Fahrzeuges aus etwa 150 m sichtbar. Im Rathaus können entsprechende Bänder um einen Euro erworben werden. Die Tage sind inzwischen wieder merklich kürzer geworden. Die Dunkelheit ist für alle, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, eine gravierende zusätzliche Gefährdung. Reflexstreifen verringern diese Gefahr. Aufgrund des Lichtkegels der Fahrzeuge sollten solche Streifen idealerweise möglichst weit unten und von allen Seiten sichtbar platziert werden – beispielsweise an

• Zum 3. Jahrestag von Eckehardt Brunner, von: seiner Frau Maria, K.-Josef-Straße 32a u 50,–. • Zum 1. Jahresgedenken an Herta King, von: Marlene mit Familie, unserer Mama, Oma und Uroma  u 50,–. • Zum Gedenken an Katharina Amann, Hochquellenstr. 6, von: Fam. Albert Peter, Roseggerstraße 15, der lieben  Tante u 50,–, Paul und Priska Mathis, Auenstraße 4 u 20,–, Fam. Reinhilde und Werner Köb, Wagnerstraße 8 u 15,–, Fam. Albert und Hannelore Winsauer, Weiherstraße 14  u 10,–, Fam. Winfried Amann, Th.-Körner-Straße 17 u 20,–, Roswitha Maierhofer, Dr.-A.-Schneider-Straße 14a u 10,–, Fam. Hans Kaltenbrunner, Th.-Körner-Straße 18 u 10,–, Erika Klien, Th.-Körner-Straße 1 u 20,–, Reinhard und Annemarie Dona, Oberklienstraße 1 u 15,–, Karl Amann, Rosenweg 1 u 20,–. • Zum Gedenken an Wilma Ströhle, Lustenauer Straße 37, von: Sophie Mathis, R.-v.-Ems-Straße u 15,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Wilma Stöhle, Lustenauer Straße 37, von: Monika und Raimund Ströhle u 25,–. • Zum Gedenken an Wiltrud Meusburger, Lehenstraße 7, von: Mathilde Mathis, Rosenweg 1 u 20,–.


Hohenems

10. Februar 2012

Bergrettung Hohenems

• Zum Gedenken an Katharina Amann, Hochquellenstr. 6, von: Fam. Alfons Rüdisser u 10,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst

• Zum 1. Jahresgedenken an Herta King, von: Marlene mit Familie, unserer Mama, Oma und Uroma  u 50,–.

Markus Inama SJ – Straßenkinder in Bulgarien

• Zum Jahresgedenken an Alma Huchler, von: Rosmarie mit Familie, in lieber Erinnerung an meine Mama u 15,–. • Zum Gedenken an Katharina Amann, Hochquellenstr. 6, von: Hildegard und Kurt Rüdisser, Dr. A.-Schneider-Str. 9a u 20,–.

Pfarre St. Karl

Pfarrkirche • Zum Gedenken an Katharina Amann, Hochquellenstr. 6, von: Ines und Ing. Michael Broger, Im Kirchholz 16 u 20,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Katharina Amann, Hochquellenstr. 6, von: Helga Mennel, Th.-Körner-Straße 23 u 10,–, Hildegard und Franz Peter, Hochquellenstraße 9 u 15,–, Fam. Josef und Erika Linder, Steinstraße 2b, der lieben Tante u 25,–, Fam. Maria Alge, Lustenau, der lieben Tante u 50,–,  Raimund und Elfriede Linder, Steinstraße 31 u 20,–, Johann Peter u 30,–, Anton und Hedwig Amann, Bahn­ hofstraße 24 u 15,–, Paul und Margit Hilbert Hangweg 10 u 20,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an Katharina Amann, Hochquellenstr. 6, von: Josef und Traudl Peter, Raiffeisenstraße 4 u 10,–. • Zum Gedenken an Mina Aberer, Eisplatzstraße 16, von: Irmgard Keckeis u 10,–.

Dachsanierung • Zum Gedenken an Wilma Ströhle, Lustenauer Straße 37, von: Erna Reith u 10,–. Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Wilma Ströhle, Lustenauer Straße 37, von: Sonja und Herbert Demuth, Lustenauer Straße 38  u 20,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Jahresgedenken an Alma Huchler, von: Tochter Herma, in lieber Erinnerung an meine Mama  u 15,–. • Zum Gedenken an Katharina Amann, von: Brundhilde Peter mit Kindern, Mauthausstraße 17 u 20,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

11

Religionsgemeinschaften Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 11. Februar: Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes – Welttag der Kranken 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 12. Februar: 6. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 2. Woche Lesungen: 1. Lev 13,1–2.43ac.44ab.45–46; 2. 1 Kor 10,31–11,1; Evangelium: Mk 1,40–45  7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 13. Februar: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle,  anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 14. Februar: Hl. Cyrill (Konstantin) und Hl. Methodius  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 15. Februar: 18.00 Eucharistische Anbetung und 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 16. Februar:  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 17. Februar: Hl. Sieben Gründer des Servitenordens  7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 18. Februar: 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Mo. – Fr. 8.00 – 12.00 Uhr Di. 14.00 – 17.00 Uhr Pfarrkanzlei: Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 11. Februar: Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes – Welttag der Kranken 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 12. Februar: 6. Sonntag im Jahreskreis  8.00 Messfeier 10.00 Gemeindegottesdienst 14.00 Tauffeier in der Pfarrkirche Montag, 13. Februar: 19.30 „Bibel teilen“ im Pfarrheim Mittwoch, 15. Februar:  8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 16. Februar: 19.30 Abendmesse für Werktätige

.


.

Hohenems

10. Februar 2012

Freitag, 17. Februar: Hl. Sieben Gründer des Servitenordens  8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr Samstag, 18. Februar: Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag und Dienstag 8.30 – 11.30 Uhr Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr Telefon/Fax: 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at Pastoralassistentin Cornelia Nagel: 0664 9161670

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., Dornbirn, Rosenstraße 8 www.evangelische-kirche-dornbirn.at Kapelle St. Karl beim Rathaus

Nächster Gottesdienst: Sonntag, 4. März 2012, um 8.30 Uhr mit Abendmahl –  Wahl unserer neuen Gemeindevertretung ab 2012 Predigtreihe zu aktuellen Themen in der Heilandskirche Dornbirn mit Gesprächskreis: Mit begleitenden Abenden  im Gesprächskreis (Mittwoch, jeweils um 19.00 Uhr im Jugendraum Dornbirn) werden unter der Leitung bzw. Moderation von Pfarrer Michael Meyer aktuelle Themen angesprochen. In der Folge des jeweiligen Gesprächskreises wird die Predigt des darauf folgenden Sonntags im Gottesdienst der Heilandskirche (10.00 Uhr) dieses Thema auf­ greifen. Nächstes Thema: Gesprächskreis Islampapier der Evang. Kirchen am Mittwoch, dem 22. Februar 2012.

Avusturya Türk ‹slam Kültür ve Sosyal Yardımlaflma Birli ˘gi

Österreichisch-Türkische Vereinigung für islamische Kultur und soziale Hilfe Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr

12

Freitag, 10. Feb. 2012 – 20 Uhr AV-Heim: Besprechung Details der Skitourentage Matschertal 23. – 26. 2. 2012.  Keine Anmeldungen mehr möglich! Besprochen wird auch die Skitour auf den Misthaufen 2.463 m, geplant am 18. 2. Info bei Tourenleiter Gernot Amann +43 664 5371581,  gernot.amann@vol.at Bürgermusik: Am Faschingssamstag, dem 18. Februar, lädt die Bürgermusik Hohenems ab 19.30 Uhr zu ihrem großen Musig-Ball in den Löwensaal ein. Karten- und Platzreservierungen bei Karl-Heinz König unter Tel. 0664 1484197. Naturfreunde: „Wispo“ Vorarlberg: Nachmittagsschikurs: Gapfohl: 29. 2., 12.30 bis 16.00 Uhr. – Anmeldung 26. 2.; Preis: u 10,–, Liftkarten sind selbst zu besorgen. Auf Wunsch werden Fahrgemeinschaften zusammengestellt;  Info/Anmeldung: Ingrid Widlroither, Tel. 0664 1104650,  w.ingrit@inode.at oder Guntram Rüdisser, Tel. 0664 35445513. Sozialkreis Pfarre St. Karl: Zur lustigen Runde am Mittwoch, dem 15. Februar, um 14.30 Uhr im Pfarrheim St. Karl, laden wir alle Senior/innen herzlich ein. Musikalisch unterhalten uns zwei original Musikanten aus Götzis. Sportfliegergruppe: Am Rosenmontag bewirten wir das Foyer im Löwensaal. Zu unserer Fliegerparty sind alle Mäschgerle herzlich willkommen! www.sfg-hohenems.com Treffpunkt Tanz (Gemeinschaftsprojekt Katholisches  Bildungswerk und Stadt Hohemems): Am 14. Februar findet unser Faschingstanz statt. Das heurige Motto lautet: „Der Harem tanzt“. Alle Tanzfreudigen sind herzlich eingeladen. Pfarrsaal St. Karl, von 14.30 bis 16.00 Uhr. Info: Eva Dreher, Tel: 0664 4531751. Welt-Laden: Am Mittwoch, dem 15. 2. 2012, haben wir für Sie im Pfarrheim St. Konrad von 8.30 bis 11.00 Uhr und 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet: Wir führen auch biologisch abbaubare Kaffeepads.

ATIB Hohenems, Robert-Koch-Straße 18a

Museen in Hohenems Vereinsanzeiger Im Vereinsanzeiger können Hohenemser Vereine Veran­ staltungen ankündigen. Die Inhalte liegen in der Verant­ wortung der Vereine. Beiträge an vereinsanzeiger@hohenems.at Alpenverein: Nächste Winterwanderung am 15. Feb. 2012 mit Walter Witzemann, bei Altstätten. Treff: 10.30 Uhr Postparkplatz. Anmeldung nicht erforderlich, Gäste herzlich willkommen, es besteht Mitfahrmöglichkeit. Stöcke und „Krötle“ von Vorteil. Infos: Tel. 05576/72877 und unter www.avems.at

Jüdisches Museum: Das Museum in der Schweizer Straße 5 präsentiert Spannungsfelder jüdischer Geschichte und stellt produktive Fragen an unsere Gegenwart. Tel. 05576 73989, E-Mail: office@jm-hohenems.at, www.jm-hohenems.at Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags sowie feiertags von 10.00 bis 17.00 Uhr. Otten Kunstraum: Das Privatmuseum in der Schwefel­ badstraße 2 bietet Kulturinteressierten Gelegenheit, eine umfangreiche Sammlung bedeutender Werke der gegenstandslosen Kunst kennen zu lernen. E-Mail: mail@ottenkunstraum.at, www.ottenkunstraum.at Öffnungszeit: Jeden 1. Donnerstag im Monat von 16 bis  20 Uhr und nach Vereinbarung.

GBH 12-06  

Gemeindeblatt