Page 12

.

Hohenems

23. Dezember 2011

sind im Sommer bis zu vier Einsätze notwendig. Im Laufe eines Jahres fallen bis zu 200 Arbeitsstunden an. Zu den dadurch verursachten Kosten kommen noch jene für die Entsorgung der Abfälle von rund 6000 Euro jährlich. Diese entstehen aus der sorg- und rücksichtslosen Nutzung des Gebietes. Mit etwas gutem Willen wäre es nicht schwer, den eingebrachten Müll wieder mit zurück zu nehmen. Im Berggebiet funktioniert dies durchaus zufriedenstellend. Aus diesem Grund entfernt der städtische Werkhof sämtliche noch verbliebene Abfallkübel am Alten Rhein. Die Einrichtungen zur Hundekoterfassung verbleiben aber vor Ort.

10

Verfügung. Altpapier und Kartons können vermischt eingeworfen werden. Ebenso stehen dort Behälter für Weiß- und Buntglas sowie Dosen. Es wird ersucht, alle öffentlichen Containerstandplätze insbesondere über die Weihnachtsfeiertage sauber zu halten. Bitte keine Entsorgungen an Sonnund Feiertagen durchführen. Um Platz zu sparen, bitte Kartons vor dem Einwerfen zerkleinern. Die Altpapiercontainer werden am 24., 27., 29. und 31.12. geleert. Dennoch sind Überfüllungen zu erwarten. Neben vollen Containern dürfen keine Altstoffe abgestellt werden.

Bildung

Umwelt

Altpapierübernahme Zur Entlastung der Sammelstellen wird über Weihnachten im Werkhof eine Abgabestelle für Altpapier eingerichtet. Über die Weihnachtsfeiertage fällt erfahrungsgemäß wesentlich mehr Abfall an als sonst. Die öffentlichen Altstoffcontainer für Papier, Glas und Metall sind dann genauso überlastet wie die Entsorgerfirmen. Dies muss nicht sein. Ab sofort haben Sie die Möglichkeit, Ihre Papierabfälle und Kartons im Werkhof abzugeben. Dazu stehen tagsüber öffentlich zugängliche Mulden im Freigelände des Werkhofes zur

Herbstsemester abgeschlossen Die Volkshochschule Hohenems beendete ihr Herbstsemester am Mittwoch, dem 21. Dezember 2011, mit einem Weihnachtstreffen der Kursleiter/innen in der Aula des at&co. Nach den Weihnachtsferien startet am 9. Jänner Hannelore Witzemann mit den seit Jahren sehr bewährten und immer gut gebuchten Yogakursen. Das neue Kursheft, Frühjahr 2012, kommt Anfang Jänner zu den Kund/innen und kann

Stadtwerke Hohenems

Einwandfreie Trinkwasserqualität der öffentlichen Wasserversorgung Hohenems Die aktuelle Wasseruntersuchung der öffentlichen Versorgungsanlage Hohenems durch das Umweltinstitut des Landes Vorarlberg zeigt wieder eine einwandfreie Trinkwasserqualität. Sämtliche Grenz- und Richtwerte der Trinkwasserverordnung (TWV) werden deutlich unterschritten. Bei der Untersuchung der genutzten Quellwässer auf Pestizide konnten keine Substanzen nachgewiesen werden. Die Quellwässer Ledi weisen in den aktuellen Analysen eine Härte von 8,8 °dH (Grad deutscher Härte), die Hermanns- und Zacherquellen in Emsreute von 15,6 °dH auf. Das Hohenemser Trinkwasser ist somit als „mittelhart“ einzustufen. Die aktuellen Analysewerte sind auch auf der Homepage der Stadtwerke Hohenems unter www.stadtwerke-hohenems.at abrufbar. Für weitere Informationen zum Thema Wasserversorgung stehen Ihnen die Mitarbeiter der Stadtwerke Hohenems telefonisch unter 05576/71011451 oder per E-Mail stadtwerke@hohenems.at gerne zur Verfügung.

Analysewerte vom September/Oktober 2011 im Detail: Bakteriologie Einheit Richtwert- bzw. Quellwasser Quellwasser Grenzwert nach Hohenems Hohenems TWV Ledi Reute Keimzahlen bei 22°C Keimzahlen bei 37°C Coliforme Bakterien Escherichia coli Enterokokken Clostridium perfringerns Pseudomonas aeruginose

KBE/ml 100 KBE/ml 20 KBE/250ml 0 KBE/250ml 0 KBE/250ml 0 KBE/250ml 0 KBE/250ml 0

0 0 0 0 0 0 0

0 0 0 0 0 0 0

Inhaltsstoffe bzw. Einheit Richtwert- bzw. Quellwasser Quellwasser Parameter Grenzwert nach Hohenems Hohenems TWV Ledi Reute pH-Wert – 6,5 – 9,5 Kaliumpermanganatverbrauch mg/l 20 Gesamthärte °dH Calcium mg/l 400 Magnesium mg/l 150 Eisen µg/l 200 Ammonium mg/l 0,5 Nitrit mg/l 0,1 Chlorid mg/l 200 Nitrat mg/l 50 Sulfat mg/l 250 Veröffentlichungspflicht gemäß TWV § 3.

7,7 7,5 6,8 2,5 8,8 15,6 56 93 4,1 11 < 5,0 < 2,0 < 0,01 < 0,01 < 0,01 < 0,01 < 1,0 8,1 2,8 8,8 9 7,0

GBH 11-51  

Gemeindeblatt