Page 11

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Planung

Freiraum Neunteln – 1. Entwicklungsgespräche Der Einladung zu den ersten Entwicklungsgesprächen zum Freiraum Neunteln folgten rund 70 Bürger/innen in den kleinen Löwensaal. Zunächst wurden die Ergebnisse der fachplanerischen Analyse vorgestellt, um dann Chancen, Risiken und Ziele für das Gebiet aus Sicht unmittelbar Betroffener zu diskutieren. Grundlage sind das Spiel- und Freiraumkonzept der Stadt Hohenems, das im Neunteln ein bedeutendes Spiel- und Naherholungsgebiet sieht und das vertiefende Konzept zur zukünftigen Entwicklung des Gebiets unter dem Titel „Generationenpark Neunteln“, das die räumlichen Qualitäten des Bestands analysiert. Im Vorfeld der Entwicklungsgespräche wurden schließlich Visionen zur freiräumlichen Entwicklung für das Gebiet beschrieben und mit Maßnahmen beispielhaft unterlegt. Von August bis November 2011 wurden erste Gespräche mit betroffenen und interessierten Besitzer/ innen, Bewirtschafter/innen, Nutzer/innen und Interessensvertreter/innen geführt. Die Einzelgespräche zeigten bereits eine vielfältige Orientierung der Ziele für das Gebiet. Im Zuge der Analyse zeigten sich auch deutlich die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken im Freiraum Neunteln.

Entwicklungsgespräche

Nun soll eine breite Beteiligung betroffener Bürger/innen zum gegenseitigen Verständnis der verschiedenen Interessen sowie zur konstruktiven Entwicklung des Freiraums Neunteln beitragen. Die Ergebnisse der ersten Entwicklungsgespräche bieten eine weitere gute Grundlage für die Maßnahmenausarbeitung. Die spielräumliche Entwicklung des Gebiets wurde von einem Großteil der Teilnehmer/innen für gut befunden. Eine Kanalisation der Freiraumnutzer/innen über Wege wurde eingehend diskutiert. Insbesondere freilaufende Hunde, Müll und teilweise auch Lärm beeinträchtigen und gefährden aber die freiräumliche Qualität des Gebiets. Die Teilnehmer/innen sprachen sich mehrheitlich für die Erhaltung des Gebiets als Frei- und Grünraum sowie für die Aufrechterhaltung der landwirtschaftlichen Nutzung aus. Detailplanungen sollen nun folgen, wobei den charakte-

www.hohenems.at

ristischen Qualitäten des Gebiets nämlich Wasser, Lehm und Gehölze eine maßgebliche Bedeutung zukommt. Die ausgearbeiteten Maßnahmen werden Anfang 2012 wiederum öffentlich unter Beteiligung der Bürger/innen im Rahmen der zweiten Entwicklungsgespräche für den Freiraum Neunteln vorgestellt und diskutiert. Mehr auf www.hohenems.at/spielraum

Rathaus

Verordnung Pyrotechnik In der Zeit vom 31.12.2011, 17 Uhr, bis zum 1.1.2012, 1 Uhr, wird die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände der Kategorie F2, durch über 16 Jahre alte Personen im Ortsgebiet von Hohenems, von einigen Ausnahmen abgesehen, gestattet. Nicht gestattet ist die Verwendung derartiger Gegenstände in der Nähe von Personen, weiters die Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen, deren Verwendung mit der Erzeugung von Lärm verbunden ist (jede Art von Kracher, Böller etc.), im Umkreis von 100 Metern vom Landeskrankenhaus, Bahnhofstraße 31, von der Palliativstation, KaiserinElisabeth-Straße 6, vom Senecura-Sozialzentrum Herrenried, Markus-Sittikus-Straße 15 und vom Senecura-Sozialzentrum Markt, Angelika-Kauffmann-Straße 6. Verboten bleibt auch die widmungswidrige Verwendung pyrotechnischer Artikel, durch die Gegenstände beschädigt werden können, und die Verwendung loser pyrotechnischer Sätze.

Rathaus

Archiv geschlossen Über die Feiertage bleibt das Stadtarchiv für den Parteienverkehr geschlossen. Ab Dienstag, den 10. Jänner 2012, hat das Archiv in der Markt­­straße 1a wieder regulär dienstags von 8.30 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Umwelt

Abfallfrei

Reges Interesse an Diskussion.

Besucher/innen des Alten Rheins wünschen sich einen abfallfreien Alten Rhein. Die Realität ist meist eine andere. Neben Freiwilligen des Fischereivereins und des Tauchclubs Shark Point ist vor allem der städtische Werkhof regelmäßig darum bemüht, die in diesem Naturjuwel herumliegenden Abfälle zu sammeln und zu entsorgen. An schönen Tagen

.

GBH 11-51  

Gemeindeblatt