Issuu on Google+

114. JAHRGANG

SAMSTAG, 26. OKTOBER 2002

NR. 43

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,36

Hohenems Tag der offenen Tür in der Wohn- und Geschäftsanlage in der Nibelungenstraße/ Schubertstraße am Donnerstag, 31. Oktober von 12 bis 18 Uhr.

Götzis

Vorarlberg-Premiere der neuen Joesi-ProkopetzProduktion „Ich liebe dich, mein Kropatschek“ in Götzis. Die legendären Karl FarkasSketches zu einem unvergesslichen Abend vernetzt.

Freitag, 25. 10. um 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH

Altach

Ausstellung „La Vie“. Der Altacher Künstler Lothar Märk zeigt neue Arbeiten vom 25. Oktober bis 10. November 2002 in seinen Atelierräumen, Gießenstr. 3.

Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr

Verdienstzeichen der Gemeinde Koblach Koblach Ehrung verdienter Koblacher Persönlichkeiten im Gemeindesaal Koblach. Die Koblacher Gemeindevertretung hat mit Beschluss vom 23. 9. 2002 die Verleihung von Verdienstzeichen an verdiente Persönlichkeiten der Gemeinde beschlossen, welche sich über Jahrzehnte hinweg ehrenamtlich um die Dorfgemeinschaft, um einen Ortsverein

oder eine örtliche Institution besonders verdient gemacht haben. Am Nationalfeiertag werden nunmehr verdiente ehrenamtliche Koblacherinnen und Koblacher mit dem Verdienstzeichen der Gemeinde in Gold geehrt und ausgezeichnet, als Dank und Anerkennung für großartige Leistungen und Verdienste um die Dorfgemeinschaft, die von den Geehrten über viele Jahrzehnte ehrenamtlich erbracht wurden.

Mäder

KREAKI – Basteln von Laternen. Wir basteln Laternen für das Lichterfest am 6. November. Anmeldung beim Gemeindeamt bis 28. Oktober. Mittwoch, 30. 10., 15 Uhr, VS-Pausenplatz


Michael Heltau

Nix ist so lustig, dass man nicht darüber weinen könnt’ – nix ist so traurig, dass man nicht darüber lachen könnt’!

Mi

30.10.

Kulturbühne AMBACH, Großer Saal, 20 Uhr Ein Abend mit dem (Burg-) Schauspieler, Rezitator, Sänger und Entertainer. Michael Heltau singt, liest, erzählt. Vor allem aber spielt er – nein, er verkörpert, er erlebt.

Und das Publikum erlebt sie mit ihm, diese vielen Geschichten und Lieder von Benatzky bis Stolz, von Raimund, Nestroy bis Jacques Brel. Am Flügel begleitet ihn Otmar Binder.

Kartenvorverkauf: Loacker & Loacker – Alles fürs Büro Tel. 0 55 23 – 6 20 32

Wir unterstützen Kultur in Götzis Ulrich Heinzle Spenglerei


Inhalt

26. Oktober 2002

Gemeindeblatt Nr.43

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

7

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

17

44. Woche

Sonnen-Aufgang 6.57 Sonnen-Untergang 17.10

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 28 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

34

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

38

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 40 Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 111

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Gernot Gebhardt gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-37 Fax DW 44 Ingrid Fend, ingrid.fend@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, p.freydl@maeder.at Titelfoto: Peter Nußbaum

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für die Woche 44 ist Dienstag, 29. Oktober, 12 Uhr

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Stefan Sandholzer Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial Vereinsarbeit und Ehrenamtlichkeit stärken! In Vorarlberg sind rund 60 Prozent der Bevölkerung in irgendeiner Weise ehrenamtlich tätig. Nicht nur im Sport, nahezu in allen gesellschaftlichen Bereichen hat die ehrenamtliche Arbeit tausender engagierter Menschen in unseren Gemeinden eine enorme Bedeutung für unser tägliches Leben. Was die Ehrenamtlichen leisten, ist trotzdem vielen von uns nicht so recht bewusst. Vielleicht müssten alle Ehrenamtlichen einmal eine Woche lang streiken, dann würden ihre Leistungen sichtbar und auch Skeptikern bewusst, dass viele Bereiche unseres Lebens nur deshalb so gut funktionieren, weil es Menschen gibt, die ohne viel Worte mehr tun als sie tun müssten. Ehrenamtliche Arbeit findet nicht nur in den Ortsvereinen, sondern in fast allen gesellschaftlichen Bereichen statt und das Engagement von Frauen und Männern hält sich in etwa die Waage. Im sozialen und religiösen Bereich sind vor allem Frauen tätig, im Rettungswesen, der politischen Arbeit etc. überwiegen statistisch die Männer. Ehrenamt, freiwilliges Engagement und Selbsthilfe sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Wichtige Aufgaben zur Stärkung unserer Dorfgemeinschaft werden von Ehrenamtlichen übernommen. Diese Leistungen sind für unser Land und jede Gemeinde unverzichtbar und unbezahlbar. Schätzen wir diese ehrenamtlichen Leistungen als bedeutenden Teil unseres Dorf- und Gemeinschaftslebens und pflegen wir diese Wurzeln und Traditionen. Fritz Maierhofer Bürgermeister der Gemeinde Koblach

a Montag 28. 10. Simon u. Judas, Alfred, Faro a Dienstag 29. 10. Jolanda, Narziss, Hermelinde, a Mittwoch 30. 10. Claudia, Gerard, Alfons, Dieter, German s Donnerstag 31. 10. Wolfgang, Christof, Notburga, Jutta s Freitag 1. 11. Allerheiligen; Harald, Sigurd, Igor d Samstag 2. 11. Allerseelen; Tobias, Viktoria, Margot d Sonntag 3. 11. Martin, Silvia, Pirmin, Hubert, Ida

Das Wetter Föhnig und mild Am Donnerstagnachmittag ist es noch zeitweise sonnig und meist trocken, mit rund 12 Grad jedoch ziemlich kühl. Am Freitag ziehen dichte Wolken vorüber, die aber dank leichter Föhntendenz nur wenig oder gar keinen Regen bringen. Die Temperaturen legen zu und erreichen rund 17 Grad. Auch am Wochenende bleibt es sehr mild und föhnig, dabei wird es vor allem am Sonntag ziemlich sonnig. Am Samstag sind schlappe Regenschauer zu erwarten.

Der Mond Abnehmender Mond, Impulse zum Ausatmen, Ausscheiden, Entgiften und Reinigen. Am Freitag, 25. 10. günstig für Massagen zum Entspannen und Entgiften sowie Nagelpflege. Dienstag, 29. 10. und Mittwoch, 30. 10. günstig für Haarwuchs, 31. 10., günstig für Dauerwelle.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Samstag, 26. Oktober 2002 und Sonntag, 27. Oktober 2002 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 26. Oktober 2002, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 27. Oktober 2002, um 7.00 Uhr: Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Tel. 05523/58308 Sonntag, 27. Oktober 2002, um 7.00 Uhr, bis Montag, 28. Oktober 2002, um 7.00 Uhr: Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Tel. 05576/74110 Privat: Tel. 05576/74374 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Montag, 28. Oktober 2002 Dr. Eduard Kraxner, Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785

Freitag, 1. November 2002 Dr. Gerhard Schuler, Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576/75950

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 24. Oktober 2002 Dr. Roland Kopf, Altach Tel. 05576/74110 oder 74374 Freitag, 25. Oktober 2002 Dr. Dietmar Koch, Mäder Tel. 05523/62190 oder 53845 Montag, 28. Oktober 2002 Dr. Anna-Marie Koch, Mäder Tel. 05523/62190 oder 53845 Dienstag, 29. Oktober 2002 Dr. Norbert Mayer, Götzis Tel. 05523/51122 oder 51240 Mittwoch, 30. Oktober 2002 Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Tel. 05576/72571 Donnerstag, 31. Oktober 2002 Dr. Dietmar Koch, Mäder Tel. 05523/62190 oder 53845 Ordination geschlossen: Dr. Erich Scheiderbauer, Götzis Dr. Reinhard Längle, Koblach Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis

21. bis 25. 10. 2002 28. bis 31. 10. 2002 28. 10. bis 31. 10. 2002

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 26. Oktober 2002, bis Sonntag, 27. Oktober 2002 Dr. Otmar Ess Angelika-Kauffmann-Straße 1b, 6845 Hohenems

Dienstag, 29. Oktober 2002 Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Str. 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9 bis 11 Uhr.

Mittwoch, 30. Oktober 2002 Dr. Walter Pöschl, Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Bezirk Feldkirch

Donnerstag, 31. Oktober 2002 Dr. Eduard Kraxner, Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785

Samstag, 26. Oktober 2002, bis Sonntag, 27. Oktober 2002 Dr. Thomas Johannes Gärtner Hauptstraße 24, 6840 Götzis Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9 bis 11 Uhr.


Allgemein

26. Oktober 2002

5

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 26. Oktober 2002, 8.00 Uhr bis Montag, 28. Oktober 2002, 8.00 Uhr: Kreuz Apotheke Götzis, Hauptstraße 5, Tel. 05523/53040

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 26. Oktober 2002, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 27. Oktober 2002, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Grete Veit, Götzis Telefon 0664/6332979

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Initiative Sichere Gemeinden

FI-Schalter: Prüfen schafft Sicherheit Die Winterzeit rückt wieder an. Demnächst werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Eine Freude für jene, die gerne lange schlafen. Aber auch eine Möglichkeit, dem Fehlerstromschutzschalter auf den Zahn zu fühlen. Denn selbst der FI kann zum Risiko werden, wenn nicht regelmäßig getestet wird, ob er auch wirklich noch funktioniert. Wenn die Servicemonteure der Firma Pircher zu einem Kunden ausrücken, wird automatisch auch der FI-Schalter

geprüft. ,,Die Leute selbst denken kaum daran”, weiß Mustafa Pacali. Dabei handelt es sich beim Fehlerstromschutzschalter um eine empfindliche Anlage. Ist er defekt, etwa weil die Mechanik versagt hat, löst der Schalter im Ernstfall nicht mehr aus. Die ganze Stromspannung liegt auf dem Gerät, was für den Benutzer fatale Folgen haben kann. Beispiel Föhn: er gehört zwar nicht in die mit Wasser gefüllte Badewanne. Aber manche scheren sich kaum um die Gefahr. Kommt nun der Föhn mit Wasser in Berührung, unterbricht ein intakter FI-Schalter sofort den Stromkreis. Im anderen Fall endet die Sache böse. ,,Man sollte den FI auf jeden Fall mindestens ein- bis zweimal im Jahr testen”, rät Pacali. Die Hersteller empfehlen sogar, die zum Schalter gehörende Prüftaste monatlich zu betätigen. Nach acht bis zehn Jahren sollte der Fehlerstromschutzschalter überhaupt ausgewechselt werden.

Jugend

Zivildienst Wo kann ich meinen Zivildienst ableisten? Wann muss der Zivildienstantrag gestellt werden? Welche finanziellen Ansprüche habe ich? Kann der Zivildienst aufgeschoben werden?

Informationsstunde im „aha“

Antworten auf diese und andere Fragen gibt Clemens Weiß, Zivildienstbeauftragter der Katholischen Jugend und Jungschar, am Dienstag, 29. 10. 2002 in der Remise in Bludenz und am 30. 10. 2002 im „aha“ – Tipps und Infos für Junge Leute in Dornbirn. Beginn ist jeweils um 17 Uhr. Alle Interessierten sind recht herzlich zu dieser kostenlosen Infostunde eingeladen. „aha“ – Tipps und Infos für Junge Leute, A-6850 Dornbirn, Zollgasse 1, Telefon 05572-52212, Fax 05572-52212-12, aha@aha.or.at, www.aha.or.at Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr


Allgemein

26. Oktober 2002

Bürgerservice

Achtung Häuslebauer Ob renovieren, sanieren oder neueinrichten – für die Planung gibt es kostenlos die Bauherrenmappe mit allen notwendigen Informationen. Im Bauamt der Stadt Hohenems, in der Rathausinformation sowie bei ihrer Hausbank sind diese Mappen erhältlich. Mehr im Internet: www.bauherrenweb.at

Natur

Garten- und Blumenecke von Rudolf Riedmann

Arbeitskalender für den Hobbygärtner 24. bis 31. Oktober 2002

Mond aufsteigend, Ernte von oberirdischen Fruchtteilen, Verwertung

6

Most umziehen oder in Flaschen abfüllen. Dabei in jeder Flasche einen Freiraum von etwa 5 cm lassen. Plastikflaschen mit einem gutem Verschluss sind bestens für die Abfüllung geeignet. 27. ab 17 Uhr BLATT Pflege von späten Blattgemüsen, bei Frostgefahr mit Vlies bedecken und nur an Blatt/Blütetagen keine Lagerernte machen. Aussaat von Spinat, Feldsalat Rucola usw. Kresse braucht eine Vliesbedeckung. Winterharter Gründünger wie Wintergetreide aussäen. Aber auch der Spinat ist ein nachbauneutraler und bewährter Gründünger Pflanzenjauchen für das nächste Jahr jetzt schon ansetzen, Rasen/Heckenschnitt bei schlechten Zustand. 28, bis 7 Uhr BLÜTE wie am 27., Kübelpflanzen und zu überwinternde Blumen dazu vorbereiten bzw. Abdeckungsmaterial bereithalten. 28. ab 8 Uhr WURZEL Aussaat und Pflege wie am 25./26., Obstbäume, Zierpflanzen und Beerensträucher pflanzen. Weinreben, Kiwi, Pfirsiche und Marillen erst im zeitigen Frühjahr setzen. Gartenbeete vorbereiten und mit einer leichten Mulchschicht aus Gras, Gemüseabfall, Laub oder/und Gehäcksel bedecken, Stroh sollte vorher mit einem gut schneidenden Rasenmäher zerkleinert werden. Stroh auf dem Rasen gut verteilen und zusammen mit dem Gras mähen und verwenden. 29. BLATT – wie am 27.

24. bis 18 Uhr; 25., 26. bis 10 Uhr WURZEL Pflege von Wurzelfrüchten, Aussaat von Radieschen und Gelben Rüben (Ernte im späteren Frühjahr), Pflanzgruben für Sträucher und Bäume ausheben.

30. FRUCHT – wie am 27. und 28.

26. ab 11 Uhr, 27. bis 8 Uhr BLÜTE Ernte und Verwertung von Obst, Beeren und anderen Fruchtteilen. Sauerkraut und Räben einschneiden, Rasen/Heckenschnitt bei gutem Zustand, Vogelnistkästen säubern bzw, neue als Winterquartier aufhängen. Etwas sauberes Nistmaterial hineingeben.

Spätherbstarbeiten • Das Laub unter den Bäumen und Sträuchern liegen lassen. Diese nährt und schützt den Boden. Am besten alles mit dem Rasenmäher zerkleinern und auf der Baumscheibe regelmäßig verteilen. • Nussbaumlaub – sofern dieses gesund ist – sollte ebenso zerkleinert werden und kommt als „Grundfutter-, wieder unter den Nussbaum. Ebensogerne nimmt der Boden die leeren Nussschalen – dies können auch fremde sein – in sich auf. Schnittarbeiten an Nussbäumen dürfen nur im belaubten Zustand gemacht werden! Dann keine Aststummeln stehen lassen, für einen glatten Schnitt und eine gute Wundversorgung achten. Es sollten möglichst wenig Schnitte zur Korrektur gemacht werden. • Pampasgras an einem trockenem Tag (Blüte/Frucht) zusammenbinden und den Boden darum mit etwa 30 cm Laub bedecken. • Immergrüne Laubgehölze müssen bei längerer Trockenheit auch im Herbst und auch im schneelosen Winter noch gegossen worden. Sinnvoll nachdüngen (jetzt kein Stickstoff!) da in diesem Bereich die Gehölzewurzeln dem Rasen (Gras)-Wurzeln die Nährstoffe entziehen. Auf diesem mageren und durch die Wurzelausscheidungen im pHWert abgesenkten Boden (kalkarmut) gedeiht das Moos bestens.

MOND ABSTEIGEND; Pflanz- und Schnittzeit, Ernte von Bodenfrüchten Getränkepflege 27. ab 9 Uhr, BLÜTE Pflege von Fruchtpflanzen, Rück- und Erhaltungsschnitt bei Beeren, Reben, Kiwi und frühem Steinobst. Grüne Tomaten ernten und zur Nachreifung in trockene Plastikgefäße mit gutem Verschluss legen. Bei Schnittmaßnahmen immer noch auf den Feuerbrand achten und bei Verdacht – dies auch bei verschiedenen Ziersträuchern – den Feuerbrandbeauftragten der Gemeinde vorher verständigen. Stockteilungen und Neupflanzung von Rhabarber ist noch möglich. Blissy-Himbeeren erst nach dem gänzlichen Blattabfall bodennah abschneiden und die Ruten entfernen. Himbeerstöcke mit etwas saurem Mulchmaterial bedecken, keine Holzasche oder kalkhaltigen Dünger dort ausbringen. Auch Falllaub kann sehr kalkhaltig (Birkenlaub) sein. Kraut und Räben einschneiden, Mosten und Maischen, vergorener

31. bis 9 Uhr WURZEL – wie am 28.

TIPPS:


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Rathaus

gegen neuen Eigentömer 12,3%

Einladung zur Stadtvertretungssitzung Am 31. Oktober findet um 19 Uhr im Pfarrsaal St. Karl die 21. öffentliche Sitzung der Stadtvertretung statt.

för neuen Eigentömer 87,7%

für neuen Eigentümer – Land Vlbg.

Gesundheit

Blitzumfrage: große Zustimmung für neuen Eigentümer Ein im Auftrag der Stadt Hohenems beauftragtes unabhängiges Marktforschungsinstitut (IMAD Institut für Marktforschung und Analysedaten, Innsbruck) erhob in einer Blitzumfrage die Zustimmung zum neuen Eigner des Krankenhauses Hohenems. Die Umfrage ergab eine große Mehrheit von 87,7 % der Befragten, welche mit dem neuen Eigentümer einverstanden ist. Wie berichtet geht das Krankenhaus Hohenems ab 1. 1. 2003 in das Eigentum der Krankenhausbetriebsgesellschaft des Landes Vorarlberg. Das Land wird zwischen 2004 bis 2010 rund 18 Millionen Euro in das mittlerweile über 30 Jahre alte Spital Hohenems investieren. Ein Betrag, den die Stadt Hohenems nicht finanzieren könnte.

Ausräumung von Unsicherheit

Bürgermeister Niederstetter erklärt den Beweggrund der Umfrage: „Um die bei Einzelnen aufgetretene Unsicherheit auszuräumen haben wir in einer Blitzumfrage nachgeforscht: Das Krankenhaus Hohenems soll aus finanziellen Gründen (Investitionen in Umbau, Sanierungskosten Qualität, Sicherung des Standortes etc.) einen neuen Eigentümer erhalten. Sind Sie für den neuen Eigentümer oder dagegen?“. Mehr als vier Fünftel (87,7 %) der Befragten sprechen sich für den neuen Eigentümer Land Vorarlberg aus. Überdurchschnittlich hohe Zustimmung hiefür ist bei den 26-40 Jährigen zu verzeichnen.

Bestärkung der Vorgangsweise

Nicht im selben Maß einverstanden sind MitbürgerInnen über 60 Jahre (siehe Statistik). „Die überwältigende Zustimmung zum neuen Eigentümer bestärkt die Verantwortlichen in der Stadt Hohenems in ihrer Vorgangsweise, im Interesse aller MitarbeiterInnen, aber auch im Interesse aller BürgerInnen den eingeschlagenen Weg weiterzuverfolgen“ führt Christian Niederstetter aus. Die Übergabe des unterfertigten Vertrages an LH Dr. Herbert Sausgruber erfolgte vergangenen Freitag (11. Oktober).

Geschlecht

männlich weiblich

Alter

bis 25 Jahre 26–40 Jahre 41–60 Jahre 61 Jahre und darüber

Höchster Pflichtschule, Schulabschl. Lehre, Fachschule ohne Matura Matura, Hochschule, FHS, Akademie Gesamt

gegen neuen neuen Eigentümer

Anzahl % Anzahl %

169 88,5 % 174 87,0 %

22 11,5 % 26 13,0 %

Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl %

58 85,3 % 116 95,1 % 111 87,4 % 58 78,4 %

10 14,7 % 6 4,9 % 16 12,6 % 16 21,6 %

Anzahl %

270 86,3 %

43 13,7 %

Anzahl %

73 93,6 %

5 6,4 %

343 87,7 %

48 12,3 %

Anzahl %

Gesundheit

Investitionsgarantie des Landes Wie berichtet wird das Krankenhaus Hohenems ab 1. 1. 2003 im Eigentum des Landes Vorarlberg stehen. Das Land wird jene notwendigen und sinnvollen Sanierungen tätigen, welche sich die Stadt Hohenems mittel- und längerfristig nicht leisten hätte können. Mit dieser Investitionsgarantie (18 Mio Euro!) ist der Krankenhausstandort Hohenems gesichert.

Notwendigkeit der Investition

Die Argumente für die Investitionen sind vielfältig gesetzlich begründet ist die Forderung des Arbeitsinspektorrates nach einer Fluchtstiege/Außenstiege vom 6. Stock bis ins Erdgeschoß. Das über 30 Jahre alte Haus weist mittlerweise technische und räumliche Mängel auf, die laut Planung behoben


Hohenems

26. Oktober 2002

8

Der Bürgermeister bedauert, dass die gesetzliche Lage solche Konzerte in Österreich ermöglicht. „Die Stadt selbst hatte keinerlei Handhabe gegen die Veranstaltung noch eine Möglichkeit, den von Privatpersonen (Landwirte) vermieteten Veranstaltungsort zu verhindern” stellt das Stadtoberhaupt klar. Zudem hatte die Verwaltung erst einen Tag vorher von der Veranstaltung erfahren und stellte das Feuerwehrhaus als Kommandozentrale für die aus allen Landesteilen angereisten Sicherheitskräfte zur Verfügung. Nun verlangt Niederstetter von Landesrat und Landwirtschaftskammer zumindest ein Einwirken auf die betroffenen Landwirte, resp. mögliche künftige Vermieter aus dem landwirtschaftlichen Bereich.

Sicherheitsaufwand versus Pachteinnahme

Das hervorragende Ärzte- und Pflegeteam erhält durch die Investitionen des neuen Eigentümers ein verbessertes Arbeitsumfeld.

werden müssen. Diverse medizinische und sonstige Einrichtungen (OP, Sterilisation etc.) werden erneuert. Die Hygieneverordnung sieht weiters sanitäre Einrichtungen bei Patientenzimmern vor, auch diese werden vom Land Vorarlberg realisiert.

Bauliche Begründung

Baulich begründet sind die Investitionen in eine tagesklinische Einrichtung im Erdgeschoss, die Trennung von Patienten und Besucherströmen sowie die ungehinderte Rettungszufahrt für Notfälle. Zu wenig Dienstzimmer (derzeit bis zu 8 Ärzte in einem Raum) sowie ein Patientenlift (derzeit zu geringe Kapazität, frisch Operierte müssen mit Besuchern im selben Lift fahren) und ein Hubschrauberlandeplatz (Notfälle, Unfälle – eine der größten unfallchirurgischen Abteilungen des Landes) sind bei den 2004 beginnenden und 2010 fertiggestellten Sanierungsarbeiten vorgesehen.

Kostenvolumen der Investition

Laut Kostenberechnung (Büro Mahlknecht) und Überarbeitung durch Mag. Egle von der TILAG ergibt sich ein Nettovolumen von ca. 18 Mio. Euro oder 247 Mio. ATS für die Investitionen. Dem bewährten Ärzte- und Pflegeteam wird damit der geeignete Rahmen für seine hervorragende Arbeit zur Verfügung gestellt.

Rathaus

Appell an Land und Landwirtschaftskammer Bürgermeister Niederstetter verfasste als Konsequenz zum auf dem Privatgrundstück zweier Lustenauer Landwirte stattgefundenen Skinheadkonzertes zwei Schreiben. Eines ging an LR Erich Schwärzler, ein zweites an Landwirtschaftskammerpräsident Moosbrugger. Ein Einwirken auf Landwirte, die ihren Grund und für solche Veranstaltungen zur Verfügung stellen, wird darin gefordert.

Im Interesse der allgemeinen Sicherheit, aber auch im Interesse der landwirtschaftlichen Nutzflächen sollte auf solche Vermietungen eingewirkt werden. „Der Aufwand, der von den Behörden betrieben wurde steht in keinem Verhältnis zur Pacht, die Einzelpersonen durch die Vermietung an die Skinheadorganisation verdient haben” erklärt Niederstetter.

Behördenvertreter an Ort und Stelle

„Wir haben von Samstag abends bis Sonntagfrüh einen Vertreter der Stadtpolizei sowie unserer Rechtsabteilung als Behördenvertreter mit dem Einsatzkommando zur Beobachtung entsandt. Dieser hätte im Notfall – bei Wiederbetätigungstexten etc. einschreiten und die Veranstaltung abbrechen lassen müssen. Das Konzert ging dank des Einsatzes der versammelten Sicherheitskräfte ruhig über die Bühne. Dass niemand von uns glücklich mit diesem Konzert – und dies ausgerechnet in Hohenems – war, liegt auf der Hand” meint Niederstetter weiter.

Stadt hatte keine Handhabe

„Die Stadt selbst hat keinerlei Einflussmöglichkeit auf den Veranstaltungsort, und bereits als ein Skinheadkonzert im Oberland veranstaltet wurde, habe ich meiner Sorge Ausdruck verliehen, dass Hohenems und sein jüdisches Viertel mitsamt Museum und Friedhof zur Zielscheibe von Ausschreitungen werden kann” erklärt Niederstetter in Richtung Kritiker aller Couleur. Bund und Land haben als einzige die Möglichkeit der Einflussnahme. „Dass weder Vorarlberg noch insbesondere Hohenems zur Skin-Hochburg werden dürfen muss klar sein! Den von manchen als „übertrieben” gesehenen Aufwand sieht Niederstetter keineswegs. Wir sind alle froh, dass keinerlei Vorfälle zu verzeichnen waren. „Dank gilt hier allen Einsatzkräften welche die Sicherheit unserer MitbürgerInnen garantiert haben.”

Wirtschaft

Spezialitäten aus Hohenems Hohenemser Schokoladespezialitäten gab es bei der ersten Gourmetmesse „Genuss am See“ zu verkosten. Vier Tage lang hatten die Besucher im Bregenzer Festspielund Kongresshaus Gelegenheit regionale Köstlichkeiten des


Hohenems

26. Oktober 2002

9

Kindergarten

Spielend Technologie lernen

Petra Fenkart vor dem „süßen“ Stand.

Bodenseeraumes zu testen. Mit dabei auch das Team vom Hohenemser Schloss Kaffee, welches süße Emser Spezialitäten präsentierte. Neben der beliebten Schloßbergkugel fanden vor allem die neu kreierten Emser Löwenzähne und die hausgemachten Schokoladetafeln zahlreiche „Abnehmer“. Das hervorragende Echo auch außerhalb der Hohenemser Stadtgrenzen bestätigt Chefkonditor Gunther Fenkart in seinem Bemühen außergewöhnliche Qualität mit kreativen Verkaufsideen zu verbinden.

Einen Kindercomputer von IBM erhielt der Kindergarten Markt. Kindergartenreferentin Franziska Köhli und Bildungsstadtrat Bernhard Themessl nahmen das Gerät, mit dem Kinder spielend Technologie lernen im Schwarzacher Medienhaus entgegen. Das „IBM KidSMart Early Learning Program“ ist ein weltweit durchgeführtes Programm um Kindergarten- und Vorschulkindern die Möglichkeit zu geben, den PC zum Lernen und Entdecken zu verwenden erklärte Ferdinand Galehr von IBM. Das Projekt wurde im Jahr 2000 mit einem Pilotversuch gestartet und hat mittlerweile 30 Computer an Kindergärten und Vorschulen verteilt. Die Kriterien für die Zuweisung eines solchen Computers sind streng. Das Projekt sollte vor allem sozial schwachen und benachteiligten Kindern zugute kommen. Der Kindergarten muss einen Anteil an Kindern aus diesen Gruppen oder mit anderer Muttersprache als Deutsch aufweisen.

Sicherheit

Übung der Freiwilligen Feuerwehr Die gemeinsame Herbstübung mit der Rettung Hohenems findet am Samstag, dem 26. Oktober um 16.30 Uhr statt. Übungsobjekt: Gasthof Löwen. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Die Einführung für Zuschauer findet um 16.20 Uhr statt. Treffpunkt der FW-Mitglieder im Gerätehaus ist um 16 Uhr. Die Kindergärten Markt und Blattur (Götzis) erhielten einen Kinder-PC, Franziska Köhli, Elisabeth Bertschler, Ferdinand Galehr, Margot Thoma und Bernhard Themessl bei der Übergabe.

Kultur

„Mordsgeschichten“ in der Bücherei Hohenems

Die Feuerwehr führt ihre Herbstübung am 26. Oktober durch.

Lesungen mit Komarek, Rossmann & Co sowie ein Abend mit Mordsgeschichten und Kriminalfilm bilden den Auftakt zum Leseherbst in der Bücherei Hohenems. Die moderne und nach neuesten Erkenntnissen eingerichtete Bücherei Hohenems war bereits Schauplatz von Autorenlesungen, Buchpräsentationen und zahlreichen Aktionen mit


Hohenems

26. Oktober 2002

Jugendlichen und Kindern. Flexible Elemente ermöglichen ein blitzartiges Umstellen und Umgestalten der beliebten Bücherei (Marktstraße 1a).

10

Freitag, 22. November 2002, 20.15 Uhr „Polt muss weinen“ Lesung mit Krimiautor Alfred Komarek

Cocktails ohne Gift

Der Herbst wird als Auftakt einer ganzen Reihe von Themenveranstaltungen die sich im Jahr 2003 fortsetzen werden, gesehen. Finden im Oktober noch Einzelveranstaltungen (siehe Detailprogramm) statt, so steht der November ganz im Zeichen eines heißen „Krimi-Herbstes“. Als Auftakt findet am 8. November eine lange Kriminacht mit „Mordsgeschichten“ und zahlreichen Leseproben aus neuen, ungewöhnlichen Kriminalromanen statt. Knallbunte Cocktails – garantiert ohne Gift sowie ein klassischer Kriminalfilm runden das Programm ab. Die bekannte „Bücherfrau“ und Erwachsenenbildnerin Barbara Schröder wird den Abend moderieren und inszenieren.

Rossmann-Lesung

Dass Eva Rossmann nicht nur als Frauenvolksbegehrerin oder Nationalrat-Aufdeckerin bekannt ist, weiß inzwischen schon ein großer Leserkreis. Am 15. November wird sie aus ihrem Krimi „Mira Valensky löst den neuesten Fall“ lesen. Romanfigur Valensky, in manchen Rezensionen „weiblicher Brunetti in Österreich“ genannt, liebt gute Weine, gutes Essen und politisch korrekte Mitmenschen.

„Polt muss weinen“

Das Flair niederösterreichischer Kellergassen fängt Alfred Komarek in seinen „Polt“-Romanen gekonnt ein. Doch mit Ruhe und Harmonie ist es nicht allzuweit her – schließlich blüht auch am Land der Neid und Komissar Polt muss sich öfter als ihm lieb ist mit der Mördersuche beschäftigen. Der in Wien lebende Autor Alfred Komarek kommt auf seiner Lesereise auch nach Hohenems und wird hier am 22. November 2002 in der Bücherei mit der Lesung aus „Polt muss weinen“ zu Gast sein.

Detailprogramm

Freitag, 18. Oktober 2002, 20.15 Uhr „Fastfood, slow food, global food“ Die Politologin Mag. Susanne Mark-Ungericht spricht über die globalen Zusammenhänge zwischen Weltwirtschaft und Welternährung.

Stadtmarketing

Vital & Gesund in Hohenems Hohenemser Betriebe für Ihr Wohlbefinden. Diesmal können Sie Klangmassage erleben und interessante und entspannende Eindrücke gewinnen. Wie wichtig richtiges Gehen und richtiges Schuhwerk ist, können Sie sich nicht nur erzählen lassen, Sie können es selbst gratis probieren. Tun Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes und lassen Sie sich kompetent und fachmännisch beraten und betreuen.

Das Programm der nächsten Woche:

25. 10. 2002 Klangmassage mit Tibetischen Klangschalen und Gongs; Vorführung und Wirkungsweise der Klangmassage Beginn: 19.00 Uhr Klang Haus Wehinger Sonnwendstraße 6, T: 77 5 16 25. 10. 2002 Masai Barfuss Technik (MBT) mit fit & gesund und Ritter Schuh: Testen Sie die Spezialschuhe eine Stunde gratis! Beginn 16.00 Uhr – Treffpunkt: fit & gesund Erlachstr. 10, T: 42 1 83 Aufgrund begrenzter Anzahl an Plätzen bitten wir um Voranmeldung direkt bei den Betrieben. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Personalia

Große Ehre für Emser Bürger Anlässlich einer großen Feier für Kardinal DDr. König – der 97. Geburtstag und das Goldene Bischofsjubiläum – im großen Festsaal des Rathauses Wien nahm auch ein Emser Bürger daran teil.

Freitag, 25. Oktober 2002, 20.15 Uhr „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ Hermann Hesse-Abend mit Mag. Hedda Welte In Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis

Mordsgeschichten in der Bücherei

Freitag, 8. November 2002, 20.15 Uhr Lange Kriminacht: „Die Bücherei ermittelt“ die besten Krimis der Saison, Leseproben, Cocktails. Ein klassischer Kriminalfilm Moderiert und inszeniert von „Bücherfrau“ und Erwachsenenbildnerin Barbara Schröder-Offermanns Freitag, 15. November 2002, 20.15 Uhr „Mira Valensky löst den neuesten Fall“ Lesung mit Krimiautorin Eva Rossmann

Kommerzialrat Winfried Waibel bei der Geschenksübergabe an Kardinal DDr. König im Wiener Rathaus.


Hohenems

26. Oktober 2002

Kommerzialrat Winfrid Waibel war gemeinsam mit BM Elisabeth Gehrer, Bischof DDr. Klaus Küng, Alt-LH Dr. Martin Purtscher einer von vier Vorarlberger Gästen. Eine persönliche schriftliche Einladung des Wiener Bürgermeisters Dr. Häupl machte es möglich, bei diesem Ereignis dabei zu sein. Rund 650 Persönlichkeiten aus Kirche, Staat, Politik und Wirtschaft waren anwesend, als Kom. Rat Waibel DDr. König eine CD überreichte. Diese hat eine spezielle Geschichte. Der Kontakt zu Kardinal Dr. König resultiert aus einer Veranstaltung die drei Jahrzehnte zurückliegt. Seinerzeit tagte der Bundesvorstand des ÖGB unter Anton Benya. Auf dessen Einladung hielt Kardinal Dr. König eine vielbeachtete Rede. Diese weit über die Bundesgrenzen hinaus Aufmerksamkeit erregende Ansprache wurde in geringer Auflage auf Platte gepresst und war schnell vergriffen. Winfried Waibel hatte eine solche Platte in Besitz, über Wunsch des Wiener ORF wurden davon CD’s gepresst wobei die erste als Geschenk an Kardinal König ging.

Kultur

Ausstellung Mariella Scherling Die Hohenemser Künstlerin Mariella Scherling stellt im Collini Areal (Sachs Fabrik) von 6. bis 24. November aus. „violenca“ ist der Titel der Ausstellung, in der Acrylbilder gezeigt werden.

11

Emser Rätsel (43) von Dr. H.P. Rossmanith

Wissen Sie? – Woascht? Auflösung aus der 42. Woche 2002

A.42 Die beiden Brüder Marcus Sitticus und Kaspar von Hohenems waren grundverschieden. Marcus Sitticus, Erzbischof von Salzburg, liebte die verschwenderische Pracht und Repräsentation eines Barockfürsten mit Musik und Theater, während sein in Hohenems residierender Bruder Graf Kaspar nicht in der Lage war, ein derart grandioses Hofleben aufzuziehen. Marcus Sitticus unterhielt eine eigene Hofkapelle zur musikalischen Unterhaltung und zum theatralischen Genuss, während für Kaspar der Gesang der Sängerknaben beim Gottesdienst ausreichte und Georg Schleh, der Verfasser der berühmten Emser Chronik, Organist, Schulmeister und Kammerdiener in einer Person war. Das Hohenemser Orgelpositiv war ein Geschenk von 1606 von Marcus Sitticus, damals noch Dompropst zu Konstanz, an seinen Bruder Kaspar. B.42 Der Gesuchte ist Johann Martin, gemeinhin unter Laurentius von Schnifis bekannt. Er wurde 1633 in Schnifis im Walgau geboren, eignete sich in der Hohenemser Lateinschule wahrscheinlich die ersten musikalischen Kenntnisse an, zog als fahrender Schüler rheinabwärts, tauchte als Schauspieler in Wien und Innsbruck wieder auf, wurde Priester und diente von 1661 bis 1665 dem Hohenemser Grafen als Kaplan. Er trat 1665 in Zug in den Kapuzinerorden ein, wurde nach Konstanz versetzt, wo er 1702 verstarb. Seine Liederbücher, als Mirant bekannt, befinden sich im Vorarlberger Landesarchiv. C.42 Da Hö:zug fa:rt uf’anar I:sba: (nitt I:saba: !). As ischt an gro:ssa Schlitta, mit Hö: g’lada, mit’ama Soal zuazo:ha, und vo’ma ‘Älplar voarnadra: g’wi:sa. Dea Ma: schto:t zwüschat da Hörnar vom Schlitta und rutscht mit deam Fuad’r as’a schtehända da Hang od’r p’Ba: a:b. D’Hö:la:dig li:t ab’r blös voarna uf’am Schlitta u:f, das da hind’r Toal zum Brämsa nochschloaft. S’Hö:zü:ha ischt a g’fö.rlichi Sach und scho mänga heat an Fuass od’r me: dabei v’rlo:ra.

Fragen der 43. Woche:

A.43 Was versteht man unter der Hohenemser Decke?

Die Form der Farbe Gelb. Acryl auf handgeschöpftem Papier, 2002, 62 x 84 cm.

Während Mariella Scherlings Arbeit zur Serie „Farben und Formen“ beeinflussten die täglichen Berichte über menschliche Tragödien ihr Schaffen. Die Gegensätzlichkeit zwischen menschlichem Elend und Freude an Farbe und Form wurde von ihr bearbeitet. Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, dem 6. 11. um 19 Uhr mit Landesmuseumsdirektor Dr. Helmut Swozilek statt. Die Ausstellung ist von Donnerstag bis Samstag, 16–20 Uhr und Sonntag von 10–12 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung (Nr.0664/5637752) geöffnet.

B.43 Wann erloschen die österreichisch-hohenemsischen Lehen? Wer war der gesetzmässige Erbe? Welches Bauwerk in Dornbirn war Teil des Lehens? C.43 Was sind Essigbö:tschli?


Hohenems

26. Oktober 2002

12

Stadtteilgespräche II/2002

Bürgerforum mit Bürgermeister Niederstetter In den kommenden Stadtteilgesprächen besteht für die BewohnerInnen von Hohenems wieder die Möglichkeit, direkt mit dem Bürgermeister und Stadträten sowie Sachbearbeitern des Rathauses ins Gespräch zu kommen. Christian Niederstetter stellt sich Ihren Fragen und informiert über die künftigen Projekte für Hohenems. Wer noch ein Thema unterbringen möchte kann dies im Sekretariat des Bürgermeisters bei Sabine Hopfner, Tel. 05576/7101-112 (oder email: sabine.hopfner@hohenems.at) bekanntgeben. Datum Uhrzeit MI 30.10.02 20 Uhr

MI 06.11.02 20 Uhr

MI 13.11.02 20 Uhr MI 20.11.02 20 Uhr

MI 27.11.02 20 Uhr

Gebiet Schweizer Straße ab ÖBB, Diepoldsauer Straße sowie Hohenems-Nord ab den obgenannten Straßen Au, Ledi, Berg, oberer und äußerer Weiler, Pelzreute, Schwefel, Gaismahd und Neunteln Reute

Ort Café „Nachbaur“

Gasthaus „Adler“

Gasthaus „Berghof“ Lustenauer Straße, Café Rheinstraße, Herren- Witzigmann ried, Witzke, Bauern, Rossa, Rheinfähre Ober- und Unterklien Gasthaus „Breitenberg“

Vereine

Sauberes Ufer dank Vereinseinsatz 56 Teilnehmer stark war die Abordnung der Uferreinigung, die zusammen mit 5 Mitgliedern des Tauchklubs „Shark Point“ aus Altach in strömendem Regen die Uferregion des Alten Rheins bei Hohenems vom Müll der Sommersaison befreite. Gesäubert wurde am Samstag, dem 19. Oktober der gesamte Alte Rhein in der Hohenemser Kurve auf österreichischem Staatsgebiet. Die Taucher beförderten aus dem Hiltiloch und dem alten Emser Bad etliche Säcke mit „Sommermüll“: Dosen, Flaschen, Grillgeräte und Ähnliches. Aus dem Hiltiloch wurden sogar Kotflügel von Autos und Kinderwagenteile „gefischt“. Insgesamt wurde heuer weniger Müll als in den vergangenen Jahren dem städtischen Bauhof zur Entsorgung übergeben. Womöglich ist dies auf die verregnete Badesaison zurückzuführen. Das Abfallaufkommen konzentrierte sich

Was alles so im Alten Rhein gefunden wird...

auf jene Stellen, die besonders gut zugänglich und auch mit dem Auto leicht erreichbar sind (Hiltiloch, Altes Altacher Bad, Waibelloch, Schmitterloch). Nach der Arbeit ließen sich die Vereinsmitglieder die von der Stadt Hohenems gespendete Jause schmecken. Mehr oder weniger zweifelnd wurden die tollsten Anglergeschichten der zu Ende gehenden Saison gehört und damit klang der verregnete Nachmittag im Vereinsheim langsam aus.

Wirtschaft

Wenn Kunden in die Luft gehen . . . . . . heißt das nicht, dass sie unzufrieden sind. Vielmehr könnte auch eine Einladung zum Hubschrauberflug vorliegen. Zumindest wählte Firmenchef LAbg. Dieter Egger von Eggertex diesen Weg der Kundenveranstaltung. Ein Helikopter der Firma Wucher mit Starpilot Hans Bösch kam vergangenen Freitag mehrere Stunden in den Einsatz, um 50 Firmenkunden über das Land und die großteils schneebedeckten Vorarlberger Berggipfel zu befördern.

Hans Bösch pilotierte die Firmenkunden über das Land.


Hohenems

26. Oktober 2002

Dieter Egger und Seniorchef Hugo Egger hatten Geschäftsfreunde zum luftigen Kurztrip eingeladen. Bürgermeister Christian Niederstetter, Heike Frick (Hirschmann) Thomas Rhomberg mit Tochter Bettina (Hotel Krone), Wucher-Helicopter-Marketingleiter Dieter Heidegger, Klaus Bereuter, Alexander Hörburger, Daniela Fiel (alle Robo Tech Dornbirn) und Klaus Drexel von GEDE Gebr. Drexel und viele andere fanden sich beim Flugplatz Hohenems ein. Dort gabs zuerst Brötchen und Sekt als Stärkung, bevor die Kunden in Vierergruppen buchstäblich „in die Luft gingen“.

13

telefonischer Vereinbarung nach wie vor erfolgen. Die Öffnungszeiten für Parteienverkehr sind wie folgt: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr, Montag bis Donnerstag von 13.30 bis 17 Uhr.

Rathaus

Kostenlose Rechtsberatung Die Termine der kostenlosen Rechtsauskunft von Dr. Dieter Klien im Sitzungszimmer des Rathauses finden am Donnerstag, 24. 10. Donnerstag, 21. 11., Donnerstag, 19. 12. jeweils von 17 – 19 Uhr statt.

Pfarre

Pfarrcafé bestens besucht

Bürgermeister Niederstetter mit LAbg. Dieter Egger, Michael Mathis (Fa. Egger) und Dieter Heidegger (Fa. Wucher).

Heike Frick (Fa. Hirschmann) mit Hugo Egger und Michael Mathis.

Das Pfarrcafé zugunsten des indischen Frauenprojektes war wieder bestens besucht. Pfarrer Georg und das Pfarrteam hatten wieder ein indisches Menü und feine Kuchen als Nachspeise kreiert. Der Unkostenbeitrag kommt wiederum als Spende dem Frauenarbeitsprojekt (Nählern/werkstatt) in Südindien zugute.

Pfarrer Georg und das Pfarrteam im Essensausgabestress.

Rathaus

Dienstagöffnungszeit geändert Um berufstätigen BürgerInnen die Amtswege zu erleichtern, wurde vor einigen Jahren der Dienstag als „Amtstag“ eingeführt. Die ursprüngliche Öffnungszeit von 18 Uhr wurde nun auf 17 Uhr verlegt. Die Erfahrung zeigt, dass KundInnen nach 17 Uhr das Rathaus kaum frequentieren. Sollte jemand dennoch eine längere Öffnungszeit benötigen, so kann dies mit vorheriger

Im vollbesetzten Pfarrsaal genossen die BesucherInnen das leckere Menü.


Hohenems

26. Oktober 2002

14

Fundamt

Jugend

Kreative Ader Am Skaterplatz in Hohenems wurde die dort neu errichtete Wand mit einem legalen Spray-Event von Jugendlichen umgestaltet. Das Jugendzentrum Konkret und das Jugendcafe X-Ray organisierten die kreative Veranstaltung. Bei heißem Punsch und heißem Sound ließen die Jugendlichen ihrer kreativen Ader freien Lauf. Das legale Sprayen machte sichtlich Spaß – die neue Wand kann nun bewundert werden.

Das Fundamt (Stadtpolizei Hohenems, Kaiser-Franz-JosefStraße 2) gibt Folgendes bekannt:

Gefunden wurden:

rote Geldtasche, Handy Siemens M 35, Regenschirm (Knirps), Kinderschuh, div. Fahrräder, div. Schlüssel

Zugelaufen: schwarze Katze

Entlaufen:

junge Tigerkatze mit weißem Bauch

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Hermine Vukovic, Grillparzerstraße 8, von: Frau Paula Burtscher, Rossa 25 L 15,–, Famiie Erna und Anton Rassi, Holbeinweg 7 L 20,–, Frau Wilhelmine Zerlauth, Lustenauerstraße 115 L 15,–, Familie Hansi, Brigitte und Nina Landl, Altach L 20,–, Familie Ludwig Unterberger, Billrothstraße 7 L 20,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Stefan Jäger, Fischerweg 1, von Werner und Gerda Gächter L 20,–, Hermann Jäger L 20,–, Renate Jäger L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Dorothea Thurnher, von Familie Ludwig und Antonia Griest L 15,–.

Mit viel Farbe wurde gegen das Weiß der Wand gekämpft...

Soziales

Präsentation neues Sozialzentrum

Rotes Kreuz Hohenems

Am Mittwoch, dem 30. Oktober wird um 19 Uhr eine Präsentation des neuen Sozialzentrums erfolgen. Die Präsentation findet im Sozialzentrum Senecura, 1. Stock, statt.

Unsere Jubilare der Woche 26.10. 27.10. 27.10. 28.10. 31.10. 31.10. 01.11. 01.11. 01.11. 01.11. 01.11.

Anna Steger, Negrellistraße 8 Johann Baumgartner, Radetzkystraße 150 Josef Platzer, Schweizer Straße 35 Helene Riedmann, Breitenbergstraße 8 Dr. Armin Schöch, Lustenauer Straße 109a Johann Schuler, Angelika-Kaufmann-Straße 6 Dusan Fulfuljevic, W.-v.d.-Vogelweide-Straße Rosa Häfele, Lustenauer Straße 138a Katharina Mathis, Lehrer-Albrich-Weg 1 Helmut Naschenweng, Mitterhoferstraße 7 Karolina Rosso, Hugo-von-Montfort-Straße 7

94 76 72 83 76 82 70 72 74 72 89

Allen Jubilaren ein schönes Geburtstagsfest und viel Gesundheit und Freude im neuen Lebensjahr.

• Zum 15. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Josef Schwarz, von Frau Anna Schwarz L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Hermine Vukovic, Grillparzerstraße 8, von: den Trauerfamilien Vukovic und Stanzel L 50,–. Frau Hermine Mitterrutzner L 20,–, Frau Anna Schwarz L 10,–, Herrn Balthasar Milli, Mitterhoferstraße 2 L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Rosenblattl, Oberschützen, von: Frau Frieda Klocker und Familie Werner Stoß L 25,–, Lothar und Josef Fenkart L 20,–.

Kriegsopferverein Hohenems

• Zum 15. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Josef Schwarz, von Frau Anna Schwarz L 10,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest

• Zum 4. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Hermann Kerber, von den Familien Kerber, dem lieben Gatten, Vater und Opa L 50,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Hermine Vukovic, Grillparzerstraße 8, von: Familie Ludwig Unterberger, Billrothstraße 7 L 20,–, Luise und Manfred Pavlesic L 30,–.


Hohenems

26. Oktober 2002

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an meine geliebte Gattin, von den Trauerfamilien Vukovic und Stanzel L 50,–.

Lebenshilfe Hohenems

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Erna Aberer, von Frau Erika Klien L 20,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Hermine Vukovic, Grillparzerstraße 8, von Familie Mattersdorfer L 15,–. • Zum Gedenken an meine geliebte Gattin, Mama und Oma Frau Hermine Vukovic, von den Trauerfamilien Vukovic und Stanzl L 50,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Hermine Vukovic, Grillparzerstraße 8, vom Jahrgang 1927 L 70,–.

Pfarre St. Karl

Pfarrkirche • Zum 3. Jahresgedenken an unsere liebe Elsa Collini, von deinen Schwestern L 50,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Frau Erna Aberer, K.-Josef-Straße 10c, von Lydia und Reinhold Fussenegger, Steinstraße 20 L 10,–. • Zum 3. Jahresgedenken an unsere liebe Elsa Collini, von deinen Schwestern L 50,–. • Zum 4. Jahresgedenken an Herrn Hermann Kerber, Defreggerstraße, von den Familien Kerber, dem lieben Gatten, Vater und Opa L 50,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an verstorbene Frau Johanna Widmann, von Lothar und Josef Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 20,–. Kapelle Bauern • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Stefan Jäger, Fischerweg 1, von: Familie Sonja und Herbert Demuth, Lustenauerstraße 28 L 15,–, Familie Anton Amann, Bahnhofstraße 24 L 15,–. Dach überm Kopf – Indien • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Hermine Vukovic, Grillparzerstraße 8, von Familie Brunhilde Larisch L 15,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 26. Oktober: Nationalfeiertag 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche für das Vaterland 17.30 bis 18.15 Uhr Beichgelegenheit bei Pfarrer Walter Vonbank 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

15

Sonntag, 27. Oktober: 30. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch 2. Woche Lesungen: 1. Ex 22, 20-26; 2. 1 Thess 1, 5c-10; Evangelium: Mt 22, 34-40; Messfeiern: 7.30 in der Pfarrkirche 10.00 Dekanatssingen in der Pfarrkirche – 10 Kirchenchöre des Dekanates Dornbirn gestalten den Gottesdienst Montag, 28. Oktober: Hl. Simon und Hl. Judas 19.15 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung 19.00 Oktoberrosenkranz in der Kapelle St. Karl Dienstag, 29. Oktober: 7.30 Rosenkranz in St. Anton 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle Mittwoch, 30. Oktober: 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 31. Oktober: Hl. Wolfgang 19.00 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 18.30 Vorabendmesse in St. Rochus Freitag, 1. November: Allerheiligen Lesungen: 1. Offb 7,2–4.9–14; 2. 1 Joh 3, 1–3; Evangelium: Mt 5, 1–12a; Messfeiern: 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche 14.00 in der Pfarrkirche, St. Anton und St. Rochus; Gebetsstunde für die Verstorbenen, anschließend Gräbersegnung auf den Friedhöfen Samstag, 2. November: Allerseelen 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche mit Gedenken aller Verstorbenen seit letztem Allerseelentag. Winterordnung bei den Messzeiten: 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Kpl. Gerhard Schrafstetter 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 18.30 Vorabendmesse in St. Rochus

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Freitag, 25. Oktober: 8.00 Keine Messfeier 19.30 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern Samstag, 26. Oktober: Nationalfeiertag 18.00 Vorabendmesse 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern Sonntag, 27. Oktober: Christ-Königs-Sonntag 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern Montag, 28. Oktober: Hl. Simon und Hl. Judas/Apostel 8.00 Keine Messfeier 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern Dienstag, 29. Oktober: 6.15 Laudes 7.20 Keine Schülermesse 19.00 Oktober-Rosenkranz St. Konrad 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern


Hohenems

26. Oktober 2002

16

Mittwoch, 30. Oktober: 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern Donnerstag, 31. Oktober: Hl. Wolfgang 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 1. November: Allerheiligen 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst 14.00 Totengedenken in St. Karl und St. Anton mit Friedhofsgang und Gräbersegnung Samstag, 2. November: Allerseelen 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse für alle verstorbenen Pfarrangehörigen

Briefmarkensammlerverein Dornbirn 1934, Sektion Hohenems, jeden 1. Donnerstag Tauschabend, GH Habsburg. Kontakt: Karl Fink, Tel. 73117.

Altkatholische Kirche Vorarlberg

1. Vorarlberger Single-Club: Wöchentliches Single-Treffen jeden Donnerstag im Kolpinghaus in Dornbirn, Jahngasse 20 mit Live-Musik. Beginn 20 Uhr. Einlass ab 19 Uhr.

Sonntag, 26. Oktober 2002: 17.00 Gottesdienst zum 30. Sonntag im Jahreskreis. Ort: Evangelische Paulus Kirche, Feldkirch

Vereinsanzeiger Krankenpflegeverein Hohenems: Ang.-Kauffmann-Straße 6, Telefon 42431, Fax 42431, E-Mail: kpv.ho@gnv.at, Ambulanz: Montag bis Freitag, 14–15 Uhr. Notruf der diensthabenden Krankenschwester von Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr und Samstag 8 bis 12 Uhr: 0664/1144650. Wochenende Telefon-Nr. der wochenenddiensthabenden Krankenschwester (Gemeindeblatt Seite 5). Krankenbegleitung Hohenems: Wir unterstützen und begleiten kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige im Krankenhaus. Krankenhausseelsorge Gerhard Häfele, Tel. 05576/703-2563. Mitanand – Mobiler Hilfsdienst: Hilfe im Alltag (Haushalt, Botengänge) Entlastung für Angehörige, Unterstützung um das Daheimsein für alte, kranke oder hilfsbedürftige Menschen zu ermöglichen. Kontakt: Elke Mäser, Montag bis Freitag, von 18–19 Uhr, Tel. 05576/42886. Ringareia-Babysittervermittlung: Kontakt: Angelika Jaud, Mo-Fr. 9–10 Uhr und 18–19 Uhr, Tel. 0664/9302010. Naturfreunde Hohenems: Spielkiste mit Hupfwurst, Großspielen, Mikado etc. für Kinderfest etc. zu verleihen. Auskunft Beate Waser-J., Tel. 79407, 78360 oder 74944. Vereinigung türkischer Eltern in Vorarlberg (Vorarlberg türk veliler birligˇi): Vereinszweck ist eine Brücke zwischen türk. Eltern und verschiedenen Schulen aufzubauen. Kontaktmöglichkeit jederzeit, Tätigkeit in ganz Vorarlberg, Sitz in Hohenems: Tel. 73847, Obfrau Nihal Poyraz. Bücherei: Pfarrheim St. Karl, Tel. 05576/7231214, Mi 9–12 und 16–20 Uhr; Fr 16–20 Uhr; Sa 9–12 Uhr, Bücher, Zeitschriften Hörbücher, CD-Roms, Internet.

Aktion Leben Vorarlberg, Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Tel. 05572/33256 Bürozeiten: Montag und Mittwoch, 8.00–13.00 Uhr; Donnerstag, 11.00–16.00 Uhr außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung. Freiwillige Feuerwehr Hohenems: Die Herbstübung zusammen mit der Rettung Hohenems findet am Samstag, dem 26. Oktober 2002, um 16.30 Uhr statt. Übungsobjekt: Gasthof Löwen. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Einführung für Zuschauer 16.20 Uhr. Treffpunkt FW-Mitglieder im Gerätehaus, 16.00 Uhr.

Badminton Ortsvereine- und Firmenturnier: Samstag, 30. November 2002, ab 13.30 Uhr, Herrenriedhalle Hohenems. Eine Mannschaft besteht aus 4 Personen. Anmeldungen nimmt gerne entgegen: Jasmine Reis, Telefon 74610. Hohenemser SC: Eishockey-Schnuppertraining: Hallo Jungs! Seid ihr zwischen 5 – 10 Jahre alt und habt Lust, den Eishockey Sport kennen zu lernen, dann kommt doch auf ein Schnuppertraining zum Eisplatz Hohenems. Jeden Dienstag und Donnerstag, 16.45 Uhr. Mitzubringen: Schlittschuhe und Skihandschuhe. Infos. Tel. 0664/4622572, Herr Edi Hagen. Obst- und Gartenbauverein Emsreute: In Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftsschule Hohenems machen wir eine Aktion Bodenproben. Fachlehrer Nußbaumer zeigt uns wie diese richtig gemacht werden. Treffpunkt ist am Dienstag, dem 29. Oktober, um 17 Uhr bei Hubert Mathis, Eckweg 9. Anmeldungen für Bodenproben können ebenfalls dort gemacht werden, Tel. 74375. Pries pro Probe ca. 14 EURO. Kienreich VFB Hohenems: Meisterschaftsspiele im Nachwuchs: Samstag, 26. 10. 02, 10.00 Uhr, Knaben A II, Samstag, 26. 10. 02, 13.30 Uhr, Knaben A I; Samstag, 26. 10. 02, 17.00 Uhr, Junioren Kienreich VfB Hohenems: Meisterschaftsspiel der 3. Landesklasse: Freitag, 25. 10. 02, 18.30 Uhr, 1b-Mannschaft gegen Buch. Kienreich VfB Hohenems: Meisterschaftsspiel der RegionalLiga West: Samstag, 26. 10. 02, 15.00 Uhr, Kienreich VfB Hohenems gegen SAK.


GBH 43-02