Issuu on Google+

114. JAHRGANG

SAMSTAG, 8. JUNI 2002

NR. 23

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,36

Hohenems Die Handwerkspräsentation „ems aktiv” findet am 8. und 9. Juni im Stadtzentrum statt. 30 Unternehmen präsentieren sich am Schlossplatz und im Löwensaal. Buntes Rahmenprogramm inklusive. Samstag, 8. Juni, 11 – 18 Uhr Sonntag, 9. Juni, 11 – 17 Uhr

Götzis Der Kirchenchor Götzis und der Kirchenchor Frastanz laden zum Opern- und Operettenkonzert. Samstag, 8. Juni, 20.00 Uhr, Kulturbühne AMBACH

Koblach

Sonntag, 9. Juni

Eröffnung Kinderhaus Altach Eröffnung des Kinderhaus Altach mit einem Tag der offenen Tür: Sonntag, dem 9. Juni. Wo einst betagte AltacherInnen eine Heimat fanden, sorgen jetzt Kinder für neues Leben und frischen Wind. Die Gemeinde Altach hat das alte Altersheim in ein Kinderhaus umgebaut. Seit Jänner diesen Jahres werden dort Kinder zwischen 1 1/2 und 10 Jahren in un-

terschiedlichen Angebotsformen betreut. Die feierliche Eröffnung findet am Sonntag, den 9. Juni 2002, mit einer Messe (9.30 Uhr) und Einweihung statt. Bgm. Brändle und LR Dr. Greti Schmid halten die Festansprachen. Am Nachmittag lädt die Gemeinde die Bevölkerung zum Tag der offenen Tür. Von 13 bis 16 Uhr besteht die Möglichkeit, das Kinderhaus zu besichtigen. Die Gäste erwartet ein attraktives Rahmenprogramm.

Der Sportkegelclub Koblach lädt zum großen Frühschoppen und „KuhfladenBingo“ mit dem Schützenmusikverein Koblach und den „Bregenzerwäldern” ein. Sonntag, 9. Juni 2002, ab 10.30 Uhr

Mäder Die diesjährige Gemeinschaftsübung der Ortsfeuerwehren des Löschkreises Kummenberg findet in der Betriebsanlage der Firma Feycolor statt. Samstag, 8. Juni 2002, 17 Uhr Fa. Feycolor


Kirchenchor Frastanz und Kirchenchor Götzis

OPERN ORATO OPERNUND ORATORIENKONZERT Ausführende:

Freitag, 7. Juni 2002, 20 Uhr Pfarrkirche Frastanz

Kartenvorverkauf Raiffeisenbank Frastanz Tel. 0 55 22 / 5 17 64

Samstag, 8. Juni 2002, 20 Uhr Götzis, Kulturbühne AMBACH

Kartenvorverkauf Gisinger Skribo Fachgeschäft, Götzis Tel. 0 55 23 / 6 22 32

Veronika Brandt – Sopran Veronika Joschika – Sopran Gertrud Tiefenthaler – Alt Kurt Ellensohn – Tenor Marc A. Mayer – Tenor Alvin Muoth – Baß Edwin Drexel – Baß

Verstärkter Orchesterverein Götzis Einstudierung: István Hodász Kirchenchor Frastanz Kirchenchor Götzis Gesamtleitung: Gerhard Dallinger


Inhalt

8. Juni 2002

Gemeindeblatt Nr.23

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

8

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

22

24. Woche

Sonnen-Aufgang 5.21 Sonnen-Untergang 21.19

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 34 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

41

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

45

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 47 Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 124

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Gernot Gebhardt, Roswitha Monz gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-37 Fax DW 44 Ingrid Fend, ingrid.fend@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, p.freydl@maeder.at Titelfoto: Stefan Sandholzer, Altach

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für die Woche 24 ist Dienstag, 11. Juni, 12 Uhr

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Stefan Sandholzer Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial Eröffnung Kinderhaus Altach Mit dem Einzug in das neue Kinderhaus sind wir dem Ziel, unsere Familien in der Aufgabe der Kindererziehung zu unterstützen, ein großes Stück näher gekommen. Das vielfältige Angebot des Hauses deckt viele wichtige Bereiche unserer familienpolitischen Aufgaben ab. Kinder von 1 1/2 bis 10 Jahren erfahren in den wunderschönen Räumlichkeiten Gemeinschaft und Anregung zu Kreativität in Kinder- und Spielgruppen. Sie essen zu Mittag und können sich während der schulfreien Zeit den Hausaufgaben oder einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung widmen. Zur Abrundung des Angebotes wird ab Herbst eine Kindergartengruppe im Haus den Betrieb aufnehmen. Mit der Nutzungsänderung vom Altersheim zum Kinderhaus hat das Gebäude eine Renaissance erfahren. Das 1887 fertiggestellte Haus diente in der ersten Zeit als Armenhaus und Pflegestation, von 1940 bis 1997 vornehmlich als Altersheim. Interessant ist, dass bereits in den Jahren 1907 bis 1914 ca. 20 Kleinkinder aufgenommen wurden. Für die Sanierung gab es klare Zielvorgaben, wie die Einhaltung der Kostenobergrenze von 15 Mio. ATS und die termingerechte Ausführung. Weiters mussten Eigenschaften wie kinder- und behindertengerechtes, ökologisches und energieoptimiertes Bauen erfüllt werden. GR Elfriede Plangg und VB Kurt Hämmerle

G Montag 10. 6. Heinrich, Bardo, Amalia, Olivia H Dienstag 11. 6. Barnabas, Adelheid, Paula, Roselina H Mittwoch 12. 6. Alice, Leo, Guido, Isaak, Odulf H Donnerstag 13. 6. Antonius v. P., Rambert, Tobias a Freitag 14. 6. Hartwig, Gottschalk, Meinrad a Samstag 15. 6. Vitus, Lothar, Bardo, Jolanda, Germana s Sonntag 16. 6. Benno, Luitgard, Guido, Franz

Das Wetter Am Freitag Dauerregen Am Donnerstag sind vormittags noch ein paar Sonnenstunden möglich. Später kommen Schauer und Gewitter auf und besonders am Freitag ist es anhaltend trüb und regnerisch. Es kühlt stark ab, am Freitag sind im Rheintal nur 15 Grad drin. Am Samstag fällt erst Regen, später bessert sich das Wetter und am Sonntag sind bei einem SonneWolken-Mix wieder bis zu 20 Grad möglich.

Der Mond Abnehmender Mond, Impulse zum Ausatmen und Ausscheiden, Entgiften und Reinigen. Neumond am 11. Juni. Mond geht über sich bis 12. Juni. Am 7. 6. günstig für Nagelpflege und Massagen zur Entspannung, am 10. /11. Juni günstig für Fensterputz, 11. 6. zusätzlicher Fasttag.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Samstag, 8. Juni 2002 und Sonntag, 9. Juni 2002 Dr. Walter Pöschl Beethovenstraße 11, 6845 Hohenems, Tel. 05576/74118 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 8. Juni, 7.00 Uhr, bis Sonntag, 9. Juni 2002, 7.00 Uhr: Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Tel. 05523/58308 Sonntag, 9. Juni 2002, 7.00 Uhr, bis Montag, 10. Juni 2002, 7.00 Uhr: Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Gemeindeamt Tel. 05523/62895 Privat: Tel. 05523/52450 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Freitag, 14. Juni 2002 Dr. Eduard Kraxner, Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 6. Juni 2002 Dr. Anna-Marie Koch, Mäder Tel. 05523/62190 oder 53845 Freitag, 7. Juni 2002 Dr. Norbert Mayer, Götzis Tel. 05523/51122 oder 51240 Montag, 10. Juni 2002 Dr. Wilfried Müller, Götzis Tel. 05523/62246 Dienstag, 11. Juni 2002 Dr. Anna-Marie Koch, Mäder Tel. 05523/62190 oder 53845 Mittwoch, 12. Juni 2002 Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Tel. 05576/72571 Donnerstag, 13. Juni 2002 Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Tel. 05523/58308

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden.

Samstag, 8. Juni 2002 und Sonntag, 9. Juni 2002 Dr. Jan Kupec Eisengasse 25, 6850 Dornbirn

Montag, 10. Juni 2002 Dr. Pius Kaufmann, Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076

Bezirk Feldkirch

Dienstag, 11. Juni 2002 Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368 Mittwoch, 12. Juni 2002 Dr. Walter Pöschl, Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118 Donnerstag, 13. Juni 2002 Dr. Christoph Schuler, Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497

Samstag, 8. Juni 2002, bis Sonntag, 9. Juni 2002 Dr. Alexander Pohl Mörlinweg 16a, 6805 Feldkirch-Gisingen Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9 bis 11 Uhr.


Allgemein

8. Juni 2002

5

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 8. Juni 2002, 8.00 Uhr bis Montag, 10. Juni 2002, 8.00 Uhr: Kreuz Apotheke, Götzis Hauptstraße 28, Telefon 05523/53040

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 8. Juni 2002, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 9. Juni 2002, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Monika Mähr, Hohenems Telefon 0664/1144650

Tierärztlicher Notdienst

in den Freibädern der Ortsstellen von Bregenz, Hard, Bezau, Dornbirn, Hohenems, Götzis, Feldkirch (Waldbad), Frastanz, Nenzing und Bludenz die nötigen Informationen. „Es sind auch Kontaktpersonen vor Ort, bei denen man sich anmelden kann“ sagt Pressereferent Markus Staudacher. Die Schwimmkurse sind für Jugendliche ab 13 Jahren. Jüngere Kinder, die bereits einen Schwimmkurs absolviert haben aber noch unsicher sind, können beim Training der Wasserretter mitmachen und sich auf diese Weise den Schwimmschein holen. „Nach einem Kurs ist es wichtig, die Schwimmkenntnisse der Kinder zu festigen“, so Staudacher, der Schwimmkurse ab dem Volksschulalter empfiehlt. „Da ist die Erfolgsquote gut, weil man die Kinder wirklich unterrichten kann“ weiß der Wasserretter aus Erfahrung. Vorher läuft ein Schwimmkurs eher spielerisch ab. Und da bleibe oft nicht viel hängen. Mit der Wasserrettung arbeitet die Initiative Sichere Gemeinden auch bei ihrem Projekt „Baderatte“ zusammen. Im Rahmen einer Sicherheitsralley durch das Freibad gibt es entsprechende Informationen für Kinder und Erwachsene. Die „Baderatte“ Clemens Rangger ist am 8. Juni im Parkbad Lustenau und am 9. Juni im Strandbad Bregenz unterwegs. Am 15. Juni geht es nach Mellau und am 16. Juni ins Waldbad in Feldkirch-Gisingen. Die Veranstaltungen dauern jeweils von 11.00 bis 15.00 Uhr.

Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Natur Initiative Sichere Gemeinden

Garten- und Blumenecke

Schwimmkurse für Kinder

Arbeitskalender für den Hobbygärtner

Wasser zieht Kinder magisch an. Plätschern, Plantschen: das macht Spaß. Und darüber vergessen die Kleinen oft alles. Auch Erwachsene haben ihre Augen nicht immer dort, wo sie sein sollten. Umso wichtiger ist es, Kinder frühzeitig mit den Gefahren des kühlen Nass vertraut zu machen. Ein Schwimmkurs hilft dabei und gibt Sicherheit im Umgang mit dem nassen Element. Am 1. Juli um 19.00 Uhr startet die Wasserrettung mit Schwimmkursen im ganzen Land. An diesem Abend gibt es

von Rudolf Riedmann 6. bis 13. Juni 2002

Mond aufsteigend, Beerenernte, Heumahd, Aussaat/Pflege von oberirdischen Pflanzenteilen

6. BLATT Aussaat/Pflege von Blattgemüsen, möglichst nicht pikieren oder versetzen, Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Zustand, Rasensaat, Jauchen ansetzen und zur Geruchsbindung mit etwas Steinmehl versetzen, Düngearbeiten.


Allgemein

8. Juni 2002

6

7., 8. FRUCHT Ernte/Verwertung von Beeren und Gemüsen, Aussaat/Pflege von Broccoli, Holderblüten sammeln und zu Sirup, Limonade, Essig usw. verwerten, Aussaat/Pflege von Stangen- und Buschbohnen, Tomaten, Gurken und anderes Fruchtgemüse vorbeugend gegen Krankheiten pflegen. Zu den Gurken gehören einige Steckzwiebeln im Wurzelbereich, Penac-P Spritzungen auf die Pflanzenteile machen, an den Zucchinis bei feuchtem Wetter nach der Befruchtung die Blütenkelche wegen Fäulnisbildung abnehmen (Verwertung in der Küche). Ernte und Verwertung von Basilikum, Bohnenkraut, Dill, Kamille und anderen Kräutern. Blumenpflege, Obstbaumpflege, Feuerbrandkontrolle mit Meldepflicht bei Verdacht (Gemeindeämter!).

Holundersekt 15 Holunderblütendolden, 4 Zitronen oder Zitronesäure, 1 kg Zucker, 10 1 Wasser. Das Wasser mit dem Einmachzucker aufkochen und den Saft von 2 Zitronen dazugeben. Die Holunderblüten zusammenbinden und in die noch heiße Zuckerlösung hängen. Die anderen 2 Zitronen in Scheiben schneiden und ebenfalls dazugeben. 12 Stunden durchziehen lassen, dann durchsieben und in feste, stabile und gut verschließbare Flaschen füllen. Gut geeignet sind Sektflaschen, deren Kork mit Blumendraht gesichert werden kann. Auch die Süßmost/Druckfässer sind dafür geeignet. Nach 2 bis 3 Wochen ist dieser Sekt reif und sollte getrunken oder zumindest kühler gelagert werden.

9. (von 12 – 14 Uhr nicht günstig), 10. bis 20 Uhr, 11. bis 18 Uhr WURZEL Aussaat/Pflege von Möhren, Rettich, Randig, Pflege von Kartoffeln Pastinaken, Schwarzwurzeln, Zwiebeln, Knoblauch, Wurzelpetersilie, Knollensellerie abhäufeln und mit 1 Esslöffel Salz auf 10 l Wasser zusätzlich düngen (Meeresrandpflanze).

Holunderblütenwasser 4 frische Holunderblütendolden, 1 l abgekochtes, erkaltetes Wasser, 2 Msp. Weinsteinsäure oder/und etwas Zitronensaft und nach Geschmack 1 Stamperl Obstler. Die abgezupften Blüten in ein geeignetes Gefäß geben und das Wasser, in dem die Zutaten vorher eingerührt worden sind, darüber gießen. Abdecken und 1 Tag lang ziehen lassen. Dann abseihen und am besten mit etwas Honig süßen. Honigblüten regen den Stoffwechsel an und wirken leicht abführend. Äußerlich (ohne Honig) angewandt hilft es bei Sonnenbrand, Pickeln, Falten und Sommersprossen. Es reinigt die Haut und macht diese weich.

11. ab 19 Uhr, 12. bis 10 Uhr und ab 16 Uhr BLÜTE wie am 7./8., zweijährige Blumen aussäen. Mond absteigend, Pflanz-/Pikierzeit, Ernte von Bodenfrüchten 12. ab 18 Uhr, 13. bis 20 Uhr BLÜTE Most umfüllen oder in Flaschen abziehen, dabei je Öchsle 1 cm Freiraum in der Flasche lassen, Blumenpflege, Aussaat/Pflege und Setzen von Broccoli. Dieser treibe bei der Pflege bei Blüte oder Frucht nicht so schnell durch. Größere Tomatengeiztriebe können als Tomatenpflanzen weiterverwendet werden, Stecklinge machen, Pflegearbeiten bei Beeren und Obst, Rasen/Heckenschnitt bei gutem Zustand. TIPPS: Jetzt blüht der Holder Essig aus Holunderblüten kann zur Geschmacksverfeinerung in der Küche verwendet werden. Dieser fördert aber auch die Gesundheit. Die Säure des gesunden Essigs wirkt vitalisierend und erfrischt den Körper. Und nach dem Sprichwort – sauer macht lustig die innere Stimmung heben. Für manche – besonders Diabetiker – ist es sinnvoller den Holunder in saurer Form aufzunehmen. Saure Lebensmittel wirken alkalisch, während zuviel Süßes den Körper übersäuert.

Umwelt

Achtung auf Jungtiere Die Naturwacht wendet sich dringend an HundebesitzerInnen in der Region: Bitte nehmt die Streuner an die Leine, das derzeit trächtige Wild sowie Jungvögel und Jungtiere in Wald und Wiesen danken es. Derzeit sind junge Hasen und Jungvögel sowie trächtige Rehe in den Riedregionen anzutreffen. Streunende Hunde jagen diese, erschrecken oder töten sie sogar. In Hohenems

15 Gramm frische Holderblüten, 1/2 l Weinessig Die Holderblüten in den Essig geben, zwei Wochen ziehen lassen und dann abseihen. Täglich 2 Esslöffel davon einnehmen. Man kann den Essig auch in einem Glas Wasser vermischt trinken und notfalls mit etwas Honig süßen. Holunderessig wirkt vorbeugend gegen Erkältungen und wirkt hautreinigend. Außerdem kann er die schmerzhaften Gichtanfälle lindern. Holunderblütenküchle 15 Holunderblütendolden mit Stiel, 1/8 l Milch, 200 g Mehl, 2 Eier, 3 EL Zucker oder Honig, 1 Prise Safran, 1 Prise Zimt, 1 Schuss Bier. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem Pfannkuchenteig verrühren. Die Blütendolden in den Teig tauchen und nachher in heißem Fett backen.

Ein von freilaufenden Hunden gerissenes Reh in Hohenems.


Allgemein

8. Juni 2002

7

Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. V.A.S.S. – Vorarlberger Arbeitslose/-suchende – SelbsthilfeVerein: Treff von Montag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr im Annaheim, Annagasse 5, in Dornbirn, Telefon 05572/36598. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Telefonische oder persönliche Anmeldung Montag bis Freitag, jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr. Gut erzogene Hunde gehen auch mit kleinen Frauchen an der Leine – die Naturwacht dankt allen disziplinierten Hundebesitzern.

wurden innert kurzer Zeit drei trächtige Rehe von Streunern zu Tode gehetzt, ein Tier wurde angefallen. Die Naturwacht bittet in diesem Zusammenhang dringend um Einsicht.

Streuner richtig halten

Teilweise gibt es „Wanderhunde“ die ohne Beaufsichtigung herumstreunen, in fremden Gärten ihr Geschäft verrichten, Löcher graben, in Biotopen herumtollen oder andere Haustiere jagen. Die Hunde sind so zu halten (an der Leine, an der Kette, im Haus, im Zwinger etc.), dass kein Entwischen möglich ist.

Keine „Geschäfte“ in Viehweiden

Weiters besteht das Problem der Weiden, die durch Hundekot beeinträchtigt werden. Rinder fressen das Gras nicht mehr, das Hunde verunreinigt haben. Die Gefahr der Krankheitsübertragung besteht zudem. Es geht die Bitte an Hundebesitzer, ihre Tiere „umweltverträglich“ auszuführen und zu halten.

Soziales

Ratgeber Aktion Leben Vorarlberg, Dr.-Anton-Schneider-Straße 3, 6850 Dornbirn, Tel. 05572/33256, FAX: 34958: Schwangerschaftskonfliktberatung, Montag und Mittwoch 8 – 13 Uhr; Donnerstag 11 – 16 Uhr, bzw. nach Vereinbarung. Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen.

Jugend

„zone zero“: Internationales Jugendcamp in Vorarlberg Die Sommerferien einmal auf andere Art und Weise verbringen, junge Leute aus verschiedenen Regionen Europas kennenlernen und dabei nicht einmal die Ländle-Grenzen überschreiten? Das Jugendcamp „zone zero“ im Biosphärenpark Großwalsertal und in Bregenz macht' s möglich. Grenzen erfahren, Natur erleben, klettern, alte Traditionen und interessante Leute aus Finnland, Schweden, Estland, Slowenien und Ungarn kennen lernen – all das macht dieses Jugendcamp zu einem einmaligen und internationalen Erlebnis. Und auch sonst ist „zone zero“ für unternehmungslustige Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren ein Volltreffer: So stehen unter anderem kreative Workshops, wie z.B. Trommeln und Bodypainting sowie ein Besuch auf der Festspielbühne auf dem Programm. Übernachtet wird in einer Pension und im Jugendgästehaus Bregenz. Die Kosten pro TeilnehmerIn betragen L 109,–. Anmeldung und weitere Infos dazu gibt's im „aha“ in Dornbirn. „aha“ – Tipps und Infos für Junge Leute, A-6850 Dornbirn, Zollgasse 1, Telefon 05572-52212, Fax 05572-52212-12, aha@aha.or.at www.aha.or.at Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Beratung

Kindergarten

Sprechtag des Volksanwaltes Vorankündigung Bundesvolksanwalt Mag. Ewald Stadler hält am Montag, 24. Juni von 10 bis 13 Uhr in der BH Dornbirn, Klaudiastraße 2, 2. Stock, Sitzungszimmer sowie am selben Tag nachmittags, von 14 bis 17 Uhr in der BH Feldkirch, Schloßgraben 1, 2. Stock, Sitzungsaal, einen Sprechtag ab. Anmeldungen zu diesen Sprechtagen sind schriftlich oder telefonisch an das Büro der Volksanwaltschaft, Mag. Stadler, Singerstraße 17, PF 20, 1015 Wien, Telefon 0800 223 223 121 kostenlos zu richten.

Basareinladung

Der Kindergarten Herrenried veranstaltet einen Basar für einen caritativen Zweck. Für das Projekt „Dach überm Kopf“ von Pfarrer Georg Thaniyath verkaufen wir unsere selbstgebastelten Werke und verwöhnen sie mit Kaffee, Kuchen u.u.u. Der Basar, in den alle von klein bis groß eingeladen sind, findet am Samstag, dem 15. Juni von 10 bis 14 Uhr im Kindergarten Herrenried statt.

Bürgerforum

Nachtrag Bürgerforum In Beantwortung weiterer Anfragen zum Bürgerforum geben Bürgermeister und Stadtpolizei Folgendes bekannt. Angefragt wurde die Möglichkeit nach einem Schutzweg in der Kaiserin-Elisabeth-Straße. Dies wurde geprüft und verworfen: Die einstimmige Meinung ist, dass dort kein Schutzweg markiert werden soll. Wäre ein solcher markiert, würden die in der Bahnhofstraße einfahrenden Fahrzeuge alle auf diesem zu stehen kommen, weil erst dort Übersicht besteht. Würde der Schutzweg so weit zurückverlegt, dass ein Pkw zwischen diesem und der Bahnhofstraße stehen bleiben könnte, würde der Schutzweg von den Fußgängern nicht mehr angenommen.

Parkplätze Jakob-Hannibal-Straße

Die Parkplätze in der Jakob-Hannibal-Straße wurden als Kurzparkzone markiert, weil dort immer schon Fahrzeuge, zum Teil auf dem Gehsteig, abgestellt waren und Dauerparker nicht erwünscht sind. Dass diese die Verkehrssicherheit gefährden ist mit Sicherheit nicht der Fall. Richtig ist hingegen, dass eine Geschwindigkeitsverringerung erforderlich ist, wenn Fahrzeuge von der Schweizer Straße her einbiegen. Diese Geschwindigkeitsverringerung ist gegeben und erwünscht, da sie die Verkehrssicherheit, insbesondere die Fahrbahn querende Fußgänger, erhöht.

Die Kindergärtler vom Herrenried laden am Samstag, dem 15. Juni zum Basar.

Kindergarten

Kindergärtler auf Bauernhöfen Alle Jahre wieder organisieren die Ortsbäuerinnen gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer einen Tag für alle „Kindergärtler“ in Hohenems.

Staubfreimachungen

Der Kanalbau in der Jakob-Hannibal-Straße und Graf-Maximilian-Straße beginnt im Herbst 2002, Im Jahr 2003 erfolgt die Staubfreimachung zwischen der Kernstockstraße und der Roseggerstraße sowie die Mörikestraße. Die Markierung eines Schutzweges erfolgt bis Schulbeginn. In der Churerstraße wird in der nächsten Woche asphaltiert, die Vorarbeiten haben bereits begonnen.

Bürgermeister Niederstetter mit Landwirt Amann und Ortsbäuerin Erika Mathis.


Hohenems

8. Juni 2002

9

Bei diesem Ausflug hatten rund 300 Kinder die Möglichkeit, an diesem Tag die heimische Landwirtschaft mit all den Tieren und Aufgaben näher kennenzulernen. Natürlich gibt es für alle Kinder auch eine entsprechende Jause.

Hautnaher Kontakt

Besucht wurden mehrere Höfe in Hohenems, darunter der Rheinhof sowie der neue Hof der Familie Johann Amann und der Hof von Norbert Fenkart. Die Kinder waren begeistert vom hautnahen Kontakt mit den Tieren. So konnten sie einen Stier aus der Nähe betrachten, Kälber streicheln, beim Melken interessiert zusehen und vieles mehr. Auch die Kindergärtnerinnen erleben an diesem Tag die Freude der Kinder über die Natur- und Tiererfahrung ganz besonders intensiv. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Gesellschaft

Vizebürgermeister Kurt Raos mit Gattin gehörten zu den zahlreichen Gästen.

Lions feierten Jubiläum Der Lions-Club Hohenems lud anlässlich seines 10-jährigen Bestehens in den Rittersaal des Palastes Hohenems. Bürgermeister Niederstetter begrüßte gleichzeitig als Präsident des Emser Clubs, Vizebürgermeister, Stadträte und zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens nahmen am musikalisch umrahmtem Festakt teil. Fredy Schrottenbaum mit seiner New Orleans Band unterhielt das Publikum hervorragend, drei Schüler der Musikschule tonart, die mehrfach ausgezeichneten Harfinistinnen Katharina Banzer und Christina Peter Als Präsident und Stadtoberhaupt begeisterten mit drei Stü- begrüßte Bgm. Niederstetter beim cken. Der 11jährige Ausnah- Festakt. megeiger Sebastian Reis erspielte sich in der jüngsten Vergangenheit nicht nur Preise, sondern die absolute Bewunderung der Lions-Gäste. Mit seiner Klavierbegleiterin Csilla Szabó brachte er Stücke von Edward Elgar zu Gehör. Der einem caritativen Zweck verschriebene Club umfasst in Hohenems 33 Mitglieder. In Österreich gibt es 196 Clubs mit insgesamt 6000 Mitgliedern. Die Ziele des Clubs sind den Geist gegenseitiger Verständigung zu wecken, die Grundsätze eines guten Staatswesens und guten Bürgersinns zu fördern, aktiv für die bürgerliche, kulturelle und soziale Entwicklung der Gesellschaft einzutreten, die Clubs in Freundschaft und gegenseitigem Verständnis zu verbinden, ein Forum für die offene Diskussion zu bilden, Einsatzfreudigkeit zu bewegen, Tatkraft und vorbildliche Haltung in allen beruflichen und persönlichen Bereichen zu fördern. Diesen Gedanken und dem Wahlspruch „we save“ verpflichtet wurde am 28. 1. 1992 im Gasthof Schiffle die Clubgrün-

Gratulation für das virtuose Geigenspiel: Das Ausnahmetalent Sebastian Reis freut sich.

dung vollzogen. 39 Mitglieder waren es damals, heute sind es 33, wovon 15 noch aus der Gründerzeit stammen. Der erste Präsident war Reinhold Fend, ihm folgten Dr. Gerhard Huber, Dr. Josef Walser, Hans-Karl Walser, Prim. Dr. Willi Moll, Bernd Nachbauer, Dir. Edgar Frick, Dir. Kurt Fenkart, Prim. Dr. Dietmar Wohlgenannt. Der Lions-Club sieht sich u.a. als Organisation, die humanitäre Ziele verfolgt, Hilfe zur Selbsthilfe schafft, aber auch Hilfe gibt, wo immer sie notwendig ist. Die Aufbringung der Mittel findet u..a. beim Emser Markt, Bilderaktion, Floh- und Weihnachtsmarkt, Benefizkonzerten u.a. Aktivitäten statt. Projekte wie Jugendlager, Unterstützung Krankenpflegeverein, Ankauf eines Busses fürs Altenwohnheim, Projektwochenunterstützung, Verhütung von Blindheit, Studienbeihilfen, Ankauf eines Blindenhundes, kostenlose Ärzteausbildungen, Hochwasserhilfe Hohenems u.v.m. werden vom Lions gefördert. Ein Großprojekt, welches heuer noch realisiert werden soll ist der Bau einer Wassertrete in der Hohenemser Ledi. Aber auch Verbindung fördernde gesellschaftliche Bereiche wie Vorträge, Besichtigungen etc. werden im Lions-Club Hohenems durchgeführt.


Hohenems

8. Juni 2002

10

Stadtmarketing

Stadtmarketing eröffnete neues Büro Zahlreiche Unternehmer nahmen an der Eröffnung des neuen Stadtmarketingbüros teil. Dessen letzter Coup waren die Vorbereitungen zur Präsentation Ems aktiv – Hohenemser Betriebe stellen sich vor, welcher am 8. und 9. Juni über die Bühne geht. Zahlreiche Vertreter von Handwerk, Gewerbe und Handel, aber auch Bürgermeister Niederstetter mit Gattin, LAbg. Egger, Vizebürgermeister Raos, Stadtrat Weirather u.a. kamen zur offiziellen Einweihung des vom Schlossplatz in die Schweizerstraße 10 umgesiedelten Stadtmarketingbüros.

Beiderseitiger Dank

Klaus Gasser begrüßte und bedankte sich bei den Partnern – darunter auch Traudl Mairitsch von der Kaufmannschaft.

Klaus Gasser und Verena Amann bedankten sich bei ihren Partnern, Stadtoberhaupt Niederstetter seinerseits bei der Servicestelle, die in den vergangenen Jahren quasi aus dem „Nichts” heraus eine funktionierende Koordinationsstelle zwischen Stadtverwaltung, Handel, Wirtschaftstreibenden und Tourismusbüros wurde. Das nächste Projekt des Stadtmarketings steht bereits an:

Flotte Handwerkspräsentation

Vom Samstag, dem 8. Juni 2002 von 11.00 bis 20.00 Uhr bis Sonntag, dem 9. Juni 2002 von 11.00 bis 17.00 Uhr findet am Schlossplatz und im Löwensaal, Hohenems Zentrum die Präsentation von ems aktiv statt. Auftritte der tonart Musikschule Hohenems, Vorführungen Kick and box und Aerobic (Fitness-Studio Fit & Gesund, Hohenems), Kinderkarussell und Gewinnspiel runden die Präsentation ab.

Über 30 Unternehmen

Wirtschaftsstadtrat Weirather mit dem Stadtoberhaupt und Hubert Feurstein (HF Immobilien). Neue Adresse, neues Schild (unten).

Nach einem informativen Rundgang ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Jeder kann sich in gemütlicher Atmosphäre von den Hohenemser Gastronomen verwöhnen lassen. Am 8. und 9. Juni 2002 zeigen über 30 Hohenemser Unternehmen Ihr Produkt- und Dienstleistungsprogramm. Handwerk, Handel und Dienstleistungsbetriebe präsentieren, informieren und führen ihr Handwerk vor. Vom Kürsch-

Vizebürgermeister Kurt Raos mit Dr. Eva Häfele

nervorgang über Bankdienstleistungen, Wohnbauinformationen bis hin zur Designberatung für Messeauftritte werden die Besucher kompetent informiert.


Hohenems

8. Juni 2002

11

Gesundheit

Naturkost – auch für Allergiker Das Naturkostfachgeschäft „Vitaquelle” von Hildegard Zangerle wird im kommenden „Aktivsommer” wieder für Kinder und Jugendliche das Thema gesunde Ernährung in lebendigen Workshops aufbereiten. Gesundheitsbewusste, vor allem aber auch die stete Zahl der allergiegeplagten Menschen sind in der „Vitaquelle” an der richtigen Adresse. Die Zahl der Menschen mit Glutenunverträglichkeit, mit Zöliakie, Kuhmilchallergie oder anderen Nahrungsmittelunverträglichkeiten stieg in den letzten Jahren stark an. Die Bedeutung einer gesunden und möglichst naturnahen Nahrung, einer vernünftigen Mischkost aus Vollwertigem und biologisch Produziertem würde uns zu viel mehr Volksgesundheit verhelfen.

Biologischer Genuss

Hildegard Zangerle kennt die Vorbehalte, die manche mit dem Begriff „Biokost” verbinden und vertritt die Philosophie einer ausgewogenen Mischkost. Immer mehr Kunden müssen aufgrund von Allergien von Milchprodukten auf Schafund Ziegenprodukte umsteigen. Dies bedeutet jedoch keine Einbuße an Genuss, da die Palette der angebotenen feinen Ziegen- und Schafkäse – bereits höchst umfang- und abwechslungsreich ist. Auch glutenfreie Produkte sowie Dinkelmehl, -müsli, -brote und mehr für Weizenallergiker stehen in bester Auswahl bereit.

Teigwaren, frisches Biogemüse und -obst, Öle, Sojawaren oder Bioweine und Naturkosmetika – die Vitaquelle-Palette ist umfangreich.

Hildegard Zangerle an der Kornmühle. Hier wird frisch geschrotet.

Stammkundschaft hat Qualitätsanspruch

Das Geschäft präsentiert sich im 13. Jahr seines Bestehens mit einer guten Stammkundschaft, die großes Augenmerk auf die Herkunft der biologischen Produkte legt. Nicht erst seit dem BSE-Skandal möchten bewusste KundInnen wissen, wo ihr Fleisch herkommt. In der „Vitaquelle” z. B. von der KOPRA (Konsument-Produzent-Arbeitsgemeinschaft)

Naturtextilien und Schuhe

Eine für Mensch und Umwelt verträgliche Nahrungsmittelwirtschaft sind Ziele der Vollwertfachgeschäfte. Auch umweltverträglich produzierte und weitestgehend chemiefreie Naturtextilien (Baumwolle, Naturseide), flotte Lederschuhe, -taschen und Accessoires ergänzen das Sortiment der „Vitaquelle”. sowie Die „Vitaquelle“ präsentiert sich in frischer Einrichtung und hat wenig von „Müsli-Touch“ an sich. Die Naturtextilien punkten mit modernen, dennoch länger „haltbaren” und nicht jedem Modetrend sofort unterworfenen Schnitten und unterstreichen den individuellen Stil der TrägerInnen. Weitere Ernährungsinformationen und VHS-Kurse sind bei der UGB-Beraterin (Unabhängige Gesundheitsberatung) Hildegard Zangerle erhältlich. Mauthausstr. 8, Hohenems, Tel. 72473.

Täglich frisch: die Produkte der Gemüse- und Kühltheke bergen täglich Köstlichkeiten.


Hohenems

8. Juni 2002

12

Wirtschaft

Stilvolle Innendekoration Bereits seit über 10 Jahren bietet Ilse Lampert in der Schweizerstraße 76 exquisite Seidenblumen und Floristik an. Von der Braut bis zum großen Kurhotel lassen sich die KundInnen von Ilse Lampert stilvoll beraten. Schon in jungen Jahren waren Gestaltung, Geschenkideen und Seidenblumen die Leidenschaft der späteren Geschäftsfrau. Die Mutter zweier erwachsener Töchter und mittlerweile bereits Großmama half ihrem Gatten bei der Buchhaltung in dessen Autowerkstatt. Mittlerweile ist dieser Betrieb aufgrund der Pensionierung des Gatten geschlossen, und es konnte noch mehr Raum für die Seidenblumen und Accesoires gewonnen werden.

Geheimnis des Erfolges

Ilse Lampert kann inzwischen auf einen großen Stammkundenstock verweisen: Der Sinn für schöne Dinge, ein Auge für perfekte Farbkombinationen, eine Hand für geschmackvolle Blumenarrangements und beste Qualität bilden den Grundstock ihres Erfolges. Die Grundmaterialien unterliegen einer strengen Kontrolle, sie verwendet nur erste Ware, die meist in chinesischen Manufakturen in Handarbeit erstellt wird. Die Einzelteile der Rohware werden von ihr sorgsam zusammengefügt und arrangiert – dies ergibt die täuschend echten, haltbaren und geschmackvollen Seidenblumensträuße, -gestecke, -gehänge oder auch Palmen für lichtarme Innenbereiche. Ein richtiger „Renner” sind die Seidenpalmen für private Saunen und Schwimmbäder, Hotellerie und Gastronomie.

Bürgermeister Niederstetter und Ilse Lampert beim Informationsaustausch im Seidenblumengeschäft Lampert.

Täuschend echt sind die Seidenblumen, deren Rohware aus chinesischen Manufakturen stammt.

Perfekt gesteckte Palmen für Saunen und Schwimmbäder.

Kitsch hat hier nichts verloren, alle Bouquets zeugen von großem Geschmack und Können. Steckkurse, Floristikseminare und ständige Weiterbildung über aktuelle Trends, welche Farben en vogue sind etc. bilden eine weitere Basis von Ilse Lamperts Tätigkeit. Große Messen zum Thema Seidenfloristik finden in Frankfurt und München statt. Erst vor kurzem war die Geschäftsfrau wieder auf Rohwarensuche. 08/15Materialien sind bei ihr verpönt. Wenn ein Auftrag vergeben wird, werden die Arrangements der Umgebung angepasst. So ist z.B. das Café Lorenz ein Beispiel für die zahlreichen Cafés, die Ilse Lampert bereits mit stilvollen Seidenblumen ausstattete. Die mit viel Detailfreude und Stilsicherheit arrangierten Sträuße und Gehänge, Hochzeits- und Gastronomiedekorationen sind zu den Geschäftszeiten bei Seidenblumen Lampert zu besichtigen. Aufträge von Privat- wie Firmenkunden werden gerne entgegengenommen. Ein guter Teil des Kundenstockes befindet sich in der Schweiz, aber auch Gastronomen aus Innerösterreich finden den Weg nach Hohenems, um die Seidenblumenkunst von Ilse Lampert zu erwerben. Erreichbar ist die Seidenblumenfloristik in der Schweizerstraße 76 unter der Telefonnr. 05576/72383.


Hohenems

8. Juni 2002

13

Stadtmarketing

Hohenemser Kaufmannschaft beschenkt die Väter Am 9. Juni ist Vatertag. Nachdem sich die Mütter im Mai über ein Entspannungsbad freuen durften, haben die Hohenemser Geschäfte und Gastronomen und die Raiffeisenbank Hohenems, die der Kaufmannschaft angehören auch für die Väter eine Überraschung. Als kleiner Vatertagsgruß und Dankeschön der Hohenemser Kaufmannschaft an die Väter werden von Donnerstag, den 6. Juni bis Sonntag den 9. Juni Zigarren überreicht. Es handelt sich dabei um eine qualitativ hochwertige, leichte Zigarre, die zu verschiedenen Anlässen genussvoll geschmaucht werden kann. Ob sie gemütlich zum einem Glas Kognac, oder bei einer Siegesfeier oder zur Feier eines Neugeborenen angezündet wird. Für eine gute Zigarre findet sich immer ein Anlass, sich einmal gemütlich zurückzulehnen und entspannt zu genießen.

Personalia

Peter Mathis bringt Hohenems ins „Geo“ Der Hohenemser Sport- und Bergfotograf Peter Mathis sahnt nicht nur internationale Fotopreise in Reihe ab, jetzt wurde er auch aufgefordert, für das Internetportal des renommierten Geo-Magazines das Monats-Portfolio zu entwickeln. Auf www.geo.de finden sich nun Bilder des Meisterfotografen (darunter die wunderbare Aufnahme „Glopper im Nebel“) und folgender Text:

Autodidakt

Von kleinauf hat Peter Mathis Kraxeltouren unternommen. Später kam das Interesse am Alpinsport hinzu. Schließlich auch die Motivation, faszinierende Ausblicke und Ansichten fotografisch festzuhalten. Dabei ist seine Karriere als Fotograf keineswegs das Ergebnis einer regelrechten Lehre: Die absolvierte Mathis nämlich als Tischler. Wie er heute sein fotografisches Handwerk beherrscht, hat er sich selbst beigebracht – und dabei soviel Geschick entwickelt, dass er seit 1986 freischaffend tätig ist.

Internationale Kunden

Seine Kunden sind internationale Alpin- und Sportmagazine, Unternehmen und Agenturen. In deren Auftrag begleitet er Kletterkünstler hautnah auf ihren oft waghalsigen Touren; saust mit Skifahrern und Snowboardern verschneite Steilpisten hinab, keucht mit Moutainbikern bergauf, bergab – die Kamera dabei stets im Anschlag. Seine „private“ Leidenschaft gehört inzwischen aber weniger den temporeichen Funsportarten oder den manchmal auch fragwürdigen Freeclimber-Athleten – sondern der stillen, imposanten Landschaft.

Eines der in Geo online veröffentlichten Bilder: Schloss Glopper im Nebel.

Was gibt's zu sehen?

Für www.geo.de hat Peter Mathis deshalb ein sehr persönliches Portfolio zusammengestellt: 20 eindrucksstarke Aufnahmen von gebirgigen Naturszenen. Seine Hymne auf die noch ungezähmten Bergregionen, die bis heute dem Ansturm des Massentourismus' widerstanden haben. Mehr von Peter Mathis auf http://www.mathis-photographs.com

Personalia

Auszeichnung für Andreas Ender Ein weiterer Hohenemser Fotograf, allerdings in einem ganz anderen Segment, der Aktfotografie ist Andreas Ender. Auch er wurde kürzlich ausgezeichnet. Beim weltweit größten Fotowettbewerb, dem Austrian Super Circuit (Linz), wurde er mit drei Goldmedaillen ausgezeichnet! Unter 44.000 Einsendungen aus 104 Staaten wurden von der internationalen Schirmherrschaft für fotografische Kunst, Fédération Internationale de l’Art Photographique (FIAP), nur drei Goldmedaillen je Salon für die außergewöhnlichsten Fotos vergeben. Eine davon errang Ender für das Foto „reacha out, touch faith“. Diese Medaillen sind


Hohenems

8. Juni 2002

meistens für die Computerspezialisten und Surrealisten in der obersten Liga reserviert. Bei den Sonderthemen „Portrait“ sowie „Beziehungen und Emotionen“ hatte der Fotokünstler nochmals das Glück mit jeweils einer Goldmedaille, verliehen von den Juroren, für seine Leistung belohnt zu werden. Insgesamt verbuchte er 100 Annahmen bei diesem Fotowettbewerb, was für ein neuer Rekord ist und zudem noch Der Emser Aktfotograf Andreas die höchste Beteiligung der Ender. angenommenen Werke aus Vorarlberg war.

Porträt – die spärlich bekleidete Dame fehlt hier, die prämierten Bilder sind allerdings auf www.grossartig.at zu begutachten.

Internet verhilft zu Erfolg

Der Erfolg richtet sich hier an einem internationalen Niveau, das ohne das world wide web nicht verfolgt werden kann. Seit Bestehen seiner Homepage und der Kontakt zur internationalen Fotokunstszene änderte sich auch die Ausdruckskraft seiner Arbeiten und somit auch die Anerkennung. Dies bestätigt die Aufnahme in bereits mehr als 20 online Galerien quer durch Europa, USA bis Japan. Zurzeit bereitet er seine Hommage an Spencer Tunick vor. Er wird am am 20. Juli wieder auf einen Besuch in der Schweiz sein. Zu diesem Anlass startet auch das Projekt „Brunnen in Vorarlberg“. Sie wird mit freiwilligen Aktmodellen alle bekannten Brunnen (z.B.: Festspiel-, Landhaus-, Nibelungenbrunnen oder auch blauer Platz Brunnen in Lustenau) besuchen und hier eindrucksvolle Fotoserien anfertigen. Gestartet wird in Dornbirn am Marktplatz. Hier besteht auch die Möglichkeit die AKTion über das www. mitzuverfolgen. Die Homepage von Andreas Ender: www.grossartig.at Kontakt: photo-art+painting, Mauthausstrasse 23a, Telefon +43 650 3 101 101.

14

Emser Rätsel (23) von Dr. H.P. Rossmanith

Wissen Sie? – Woascht? Auflösung aus der 22. Woche 2002

A.22 Um 1800 erwarb Josef Levi alias Benjamin Löwengard das im Ortsteil Schwefelbad gelegene Badhaus und als der Badebetrieb nachließ, richteten sein Sohn Isaak und sein Enkel Ephraim im Badehaus eine Baumwollspinnerei ein. Der Betrieb ging 1841 an die Brüder Philipp und Josef Rosenthal über und 1898 wurde die Baumwolldruckerei durch einen Brand zerstört. Dr. Josef Otten erwarb den zur Zeit des 2. Weltkrieges total desolaten Betrieb im Jahre 1941 und entwickelte das in Folge Weltgeltung besitzende Textil-Unternehmen Josef Otten KG. B.22 Die Emser Chronik des Georg Schleh von 1616 berichtet von einem Fischweiher inmitten der gräflichen Lustgärten. Der Name Scheallabühel könnte von dem durch Aushub entstandenen Hügel stammen, der eine schellen (glocken)-förmige Form erhielt und als Aussichtspunkt diente. Der dabei entstandene Weiher diente im Winter um 1887 dem damals gegründeten Eislaufverein und im Sommer als Schwimmteich. Das Schwimmvergnügen wurde bald in geregelte Bahnen gelenkt, mit je einem Becken für Nichtschwimmer und Schwimmer, Sprungbrett und sonstige entsprechende Bauten. Schwimmstunden für Männer und Frauen waren säuberlich getrennt. Der Schellenbühel wurde durch Einebnung des Weihers 1959 abgetragen. Heute befindet sich dort die Hauptschule Markt. C.22 Früiar sin’di me:schta Ho:ziga am Pfingschtmäntig gsi:, wial am’a Fi:tig di G’la:dana em e:schta Zitt k’ha: und ko: künna hond. D’rum se:p’ma z’Äms: Z’Pfingschta go:t’s am ringschta!

Fragen der 23. Woche:

A.23 Das architektonische Objekt hätte im Zentrum von Hohenems unter Einbeziehung der vier schönen alten Linden erbaut werden sollen. Da aber der Planverfasser noch vor der Entscheidung starb, war dem Projekt kein Glück hold. Um welches Projekt handelt es sich? Wer waren der damalige Bürgermeister und Pfarrer? Wo steht das Ersatzprojekt heute? B.23 Elektrisches Licht kehrte in Hohenems im Jahre 1905 ein. Welche Firma bestellte die Versorgung und mit welcher Gemeinde kooperierte Hohenems? Wann floss der erste elektrische Strom in Hohenems? Mehrere Bogenlampen und Glühlampen wurden in Hohenems zur Straßenbeleuchtung aufgestellt. Eine bei der ehemaligen Lorettokapelle. Wo stand diese? C.23 Was ischt an Zopf ?


Hohenems

8. Juni 2002

Sport

Schützen auf sportlichen Abwegen Die Emser Schützen versuchten sich in der fremden Disziplin des Bankdrückens – und das höchst erfolgreich. Großartige Leistungen schaffte das „Gräser-Team“, unter dem Trainer Mathis Elmar, bei den Staatsmeisterschaften in Reutte/Tirol im Bankdrücken nach WPC. In verschiedenen Gewichtsklassen erreichen unsere Schützen der SG Hohenems folgende Top-Platzierungen: 1. Platz mit 107,5 kg in der Klasse Sen. 3(50-55Jahre/90-100 kg Körpergewicht) Wolfram Waibel sen. 2. Platz hinter dem regierenden Europameister Högg in der Klasse Sen. 5(60-65Jahre/75-82,5 kg Körpergewicht) Elmar Mathis (1.Platz und neuer österreichischer Rekord mit 95 kg in der Klasse Sen. 5(60-65 Jahre/67-75 kg Körpergewicht) Karl Ottis Die Schwerathleten bedanken sich bei ihrem großartigen Betreuer Ludwig Ruault, der leider verletzungsbedingt nicht selbst an den Start gehen konnte. Dank gilt auch dem Sponsor Gasthof Hirschen, Hohenems, bei dem sich die Kameraden immer wohl fühlen.

Die Schützen auf Abwegen schlugen sich wacker!

letzten Jahr wahr die Ausgangsposition für die Devils ähnlich und verloren dann als Favorit gegen die Rangers zuhause und vergaben dadurch noch die Teilnahme am Play-off im letzten Spiel. Zudem fällt „Topscorer“ Anthony Brown doch länger wie erwartet aus und wird wiederum durch Andreas Haid, welcher im letzten Spiel gegen die Cowboys stark aufzeigte, vertreten. Auf jeden Fall müssen die Devils diese Partie gewinnen um die Chancen aufs Play-off oder den Startplatz für die AIFLBowl (schlechterer Zweitplatzierter) zu wahren, denn nach dem unerwarteten Siege der St. Pölten Invader vergangenes Wochenende gegen den Topfavoriten die Graz Giants wird es ein wahrlicher Krimi wer den Einzug heuer schaffen wird. Mit dabei auf jeden Fall wieder die Cheerleader der Devils die Blue Angels.

Sport

Badmintonverein: erfolgreiche Saison Der Badminton Sport Verein Quintessence Hohenems kann heuer auf die erfolgreichste Saison der letzten 10 Jahre zurückblicken. Dies ist in erster Linie daraufhin zurückzuführen, dass in den letzten Jahren die Nachwuchsarbeit stark gefördert wurde. In der Saison 01/02 konnten nunmehr daraus die Früchte in Form von zahlreichen Spitzenplätzen bei Landes- und Österreichischen Meisterschaften geerntet werden. Achtung gebührt den Nachwuchstrainern unter der Leitung von Jürgen Isopp, die hervorragende Arbeit geleistet haben. Aber nicht nur im Nach- Florian Isopp wuchsbereich sondern auch in

Sport

Saturday Night Football Game Im dritten Heimspiel der Saison treffen die Cineplexx Blue Devils wiederum ohne Runningback Anthony Brown am Samstag um 17 Uhr im Herrenriedstadion auf die Vienna Rangers. Für die Vienna Rangers läuft es in diesem Jahr nicht nach Wunsch. Vier Spiele ebenso viele Niederlagen und das daraus resultierende Tabellenende ist nicht das was sie sich zu Beginn vorgestellt haben. Aber aufpassen heißt es für die Devils allemal noch, denn im

15

Die erfolgreiche Mannschaft.


Hohenems

8. Juni 2002

der allgemeinen Klasse waren die Spieler des BSV Hohenems äußerst erfolgreich.

Saisonbilanz des BSV Quintessence

So konnte die Mannschaft Hohenems 1 (Aberer Sabine, Polzhofer Carina, Isopp Jürgen, Giesinger Thomas, Ploner Roland, Zerdin David und Isopp Florian) den Landesligatitel in der höchsten Vorarlberger Spielklasse erringen. Weiters wurde die 3. Mannschaft von Hohenems Meister in der B-Liga. Das derzeitige Aushängeschild ist der erst 15jährige Florian Isopp, welcher ein österr. Turnier in der Klasse U 19 gewinnen konnte und bei den österr. Meisterschaften U 15 2 Titel ins Ländle holte. Weiters war er in seiner Altersklasse bei mehreren intern. Turnieren für Österreich im Einsatz. Die 29. Jahreshauptversammlung des Quintessence BSV Hohenems findet am Samstag, 8. Juni 2002 um 20 Uhr im Grenzgasthof Hohenems statt. Ergebnisse: Österr. Schülermeisterschaften in Judenburg: HE U 15 1. Florian Isopp HD U 15 2. Florian Isopp / Daniel Wolf (Feldkirch) Mixed U 15 1. Florian Isopp / Beatrice Oberascher (Salzburg Österr. Jugend- u. Juniorenmeisterschaften in Wien: HE U 17 2. Florian Isopp HD U 17 3. Florian Isopp / Mai Jun (Wien) Mixed U 17 3. Florian Isopp / Theresa Baldauf (Egg)

Kultur

Rosenthals – Collage einer Familiengeschichte Ein Ausstellungsprojekt des Jüdischen Museums Hohenems mit Geschichten zur jüdischen Familie Rosenthal aus Hohenems, erzählt aus der Perspektive heute lebender Nachkommen und Zeitzeugen. Die Häuser grau, deren Basis gläsern, die Informationen dazu eher karg. So zeigte sich bis vor kurzer Zeit ein Modell

des ehemaligen jüdischen Viertels im Dachgeschoss des Museums. Dieses „Architekturmodell mit schwacher Erzählstimme“ verwies auf die Situation einer nicht mehr lebenden jüdischen Gemeinde, es war in der Aufbauphase des Museums auch Ausdruck eines damals noch sehr lückenhaften Wissensstandes um die Geschichte der Häuser und der Menschen. Mittlerweile verfügt das Museum – begünstigt insbesondere durch die langjährige Projektarbeit des Hauses - über ein erheblich reicheres Potential an Archivmaterial, an Wissen, an Kontakten. Es ist möglich geworden, die jüdische Regionalgeschichte wesentlich detailreicher, farbiger und lebendiger zu erzählen. Dieses Potential zu nutzen und gleichzeitig zu erweitern, ist zentrales Anliegen einer Ausstellung, die collagenartige Bilder zur Familie Rosenthal skizzieren wird.

Fragmente eines Familienbildes

Erwartungen, das kompakte Bild einer jüdischen Familie mit deren Wurzeln in Hohenems betrachten zu können, müssen wohl enttäuscht werden. Lebensbilder, die von heute lebenden Nachkommen jüdischer Hohenemser selbst entworfen worden sind, relativieren einen vermeintlich homogenen Nachkommenbegriff. Die Mitglieder unterscheiden sich teilweise signifikant hinsichtlich ihrer Beziehungen zu Hohenems, hinsichtlich ihrer tatsächlichen Wurzeln (familiär, geografisch, emotional) und nicht zuletzt im Hinblick auf ihre Position innerhalb der Nachkommen-Gemeinde. Die Ausstellung dokumentiert Familiengeschichte als ständigen Prozess des Erinnerns und Weitererzählens, des Vergessens und Erforschens. Sie spürt der Wirkungsweise dieser Familiengeschichten nach und verweist auf eine ganz persönliche Bedeutungsebene von Geschichte.

Collage als Erzählstil

Die Rosenthals waren und sind nicht nur für das jüdische Hohenems eine außerordentlich repräsentative Familie. Entlang dieser familiären Thematik lässt sich die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der jüdischen Gemeinde in Hohenems ebenso erzählen wie die Bewohnergeschichte der Villa Heimann-Rosenthal, dem Sitz des Jüdischen Museums. Besonderes Augenmerk gilt dabei der letzten Bewohnerin der Familie, Klara Heyman-Rosenthal und deren Deportationsschicksal. In der Ausstellung werden erstmals Postkarten gezeigt, die auch persönliche Konturen einer solchen Geschichte zeichnen können.

Den Erinnerungen eine Stimme geben

Iwan Rosenthal (1842 – 1929) im Kreis seiner Familie ca. 1900 in der „Villa Franziska“ in Hohenems. V.l.n.r.: Amalie Hess, Franziska Rosenthal-Brettauer (seine Frau), Iwan Rosenthal, Regina Hess-Brettauer .

16

Hörstationen, Videosequenzen, Dokumente und Objekte legen einen lockeren Erzählfaden durch das gesamte Haus – teils in die Dauerausstellung integriert, teils in Ergänzung dazu. Ein außergewöhnliches Projektangebot hat hinsichtlich Erzählstil tatsächlich dramatisierten Charakter: Mes Chers Meine Lieben... Die letzten Zeilen der Klara R. Die Postkartenkorrespondenz zwischen Klara Heyman-Rosenthal und ihrer Familie in Brüssel zwischen 1939 und 1942 bildet die Basis für ein Theaterprojekt, das im Museum während der Ausstellungslaufzeit zur Aufführung gelangt. Zahlenmäßig begrenzte Besuchergruppen werden in einer szenischen Collage aus Klaras Postkarten und Zeitungsausschnitten der Epoche an verschiedenen Schauplätzen im Museum mit dem Thema


Hohenems

8. Juni 2002

17

Soziales

Car Wash Day für guten Zweck

Postkarte aus dem Jahr 1942 von Laure Heyman aus Brüssel an ihre Schwiegermutter Klara Heyman-Rosenthal, die seit ihrer Zwangumsiedlung aus Hohenems 1940 in Wien leben musste. Die Postkarte kam zurück an die Absenderin mit dem Vermerk „ausgewandert“. Wenige Tage zuvor war Klara Heyman-Rosenthal nach Theresienstadt deportiert und dort zu Tode gebracht worden.

Für einen guten Zweck veranstaltet die Fa. McDonalds wieder ihren jährlichen Car Wash Day. Dieser findet am Freitag, dem 7. Juni statt. Bügermeister Niederstetter wird heuer wieder zugunsten der caritativen Aktion, welche schwerkranken Kindern in Österreich zugute kommt, das Putztuch schwingen. Mittags wird er mit weiteren Prominenten die Scheiben der „Drive-in-Kunden“ reinigen. Der Spendenerlös im Jahr 2001 war innert kürzester Zeit 20.000 Euro (österreichweit) für die rund 3 Häuser.

der Verfolgung der jüdischen Bevölkerung in Österreich nach dem „Anschluss“ konfrontiert. Nach einem Konzept von Aline Steiner führt das Stück durch jenes Haus in Hohenems, in dem die Bewohnergeschichte der Rosenthals gewaltsam beendet worden ist.

Erzählräume für Erinnerungsbilder

Durch seine fundierte Projektarbeit kann sich das Jüdische Museum Hohenems zunehmend als Ort des Wissens und des Erzählens etablieren. Das über einen langen Zeitraum eher schweigende Viertelmodell im Dachgeschoss des Jüdischen Museums wurde zwischenzeitlich ausgelagert. Stattdessen findet dieser Dachraum erstmals auch eine projektbezogene Verwendung. Hier werden ab 6. Juni jene Postkarten zu sehen sein, die Klara Heyman-Rosenthal an ihre Familie in Brüssel geschrieben hat, und hier werden die Aufführungen des Stücks Mes Chers – Meine Lieben... Die letzten Zeilen der Klara R – einen theatralischen Dialog mit diesen letzten persönlichen Lebenszeichen von Klara aufnehmen.

„MES CHERS – MEINE LIEBEN ...“ Ein Theaterbesuch im Museum.

Theaterprojekt von Aline Steiner in den Räumen der Projektausstellung mit Anna Benjamin, Tanja Hofmann und Jacques Zwahlen. Aufführungstermine: Fr 7.6. 20.00; Sa 8.6. 20.00; So 9.6. 17.00; Fr 14.6. 20.00; Sa 15.6.20.00; So 16.6.17.00; Fr 21.6. 20.00; Sa 22.6. 20.00; So 23.6. 17.00; Eintritt: 12,– EUR.

Bürgermeister Niederstetter ist beim Car Wash Day wieder dabei.

Jubilare

Goldene Hochzeit Hassler Das Ehepaar Alfred und Paula Hassler in der Radetzkystraße 52 feierte kürzlich seine Goldene Hochzeit. Bürgermeister Niederstetter gratulierte dem Jubelpaar und überbrachte die Geschenke des Landes Vorarlberg sowie der Stadt Hohenems.

Ausflug zu den Lebenswelten der Rosenthals

Wald und Weihern über die Fabrik ins Jüdische Viertel. Sa 29.6., 14 – 18 Uhr mit Rupert Tiefenthaler (Vorarlberger Wirtschaftsarchiv), Siegfried Fulterer (Oberförster i.R.), Kurt Bollag (Verein zur Erhaltung des Jüdischen Friedhofs); Treffpunkt: Jüdischer Friedhof. Voranmeldung erforderlich!

Erzählcafé und Dialogführungen

So 30. 6., 10 Uhr; Stefan Rollin (geb. Rosenthal) schildert seine Lebensstationen: Wien, Zürich, Wien, New York. Dialogführungen: Sa 15.06. 19.00, Mi 26.06. 19.00, Mi 10.07. 19.00, So 28.07. 10.00 Uhr.

Das Ehepaar Hassler mit dem Gratulanten.


Hohenems

8. Juni 2002

Bildung

Tag der offenen Tür im BBZ Über den Tag der offenen Tür im Bäuerlichen Bildungszentrum berichten wir im nächsten Gemeindeblatt.

Unsere Jubilare der Woche 08.06. 08.06. 08.06. 09.06. 10.06. 10.06. 10.06. 10.06. 10.06. 11.06. 12.06. 12.06. 12.06. 12.06. 14.06. 14.06. 14.06.

Josefine Beer, Wasenstraße21 Alwin Marinelli, Jakob-Hannibal-Straße 5 Klara Reis, Schubertstraße 21 Hilda Nicolussi, Lustenauer Straße 4c Isabella Aberer, Johann-Strauß-Straße 3 Theresia Aufinger, Dr.-Neudörfer-Straße 4 Alfons Hämmerle, Hohe Wies 1 Egon Kilga, Lustenauer Straße 45 Theresia Köstl, Barnabas-Fink-Straße 8 Frieda Sinn, Herrenriedsiedlung 9 Erich Benzer, Noldinweg 6 Hermann Karu, Eisplatzstraße 22 Ehrentraud Prapotnik, Mauthausstraße 6 Engelbert Schuler, Kaiser-Josef-Straße 30 Reinold Fussenegger, Steinstraße 20 Johann Roithner, Fohrenweg 3 Zita Rüdisser, Rudolf-von-Ems-Straße 26

81 71 90 72 82 87 82 71 72 77 71 92 72 77 70 91 85

Allen Jubilaren ein schönes Geburtstagsfest und viel Glück im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum 28. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn VS Dir. Karl Amann, von Familie Annemarie und Dr. Edwin Wallmann, unserem lieben Vater und Großvater L 20,–. • Zum 8. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Toni De Gregorio, von deiner Gattin Olga und Sohn Gerard mit Familie L 10,–. • Zum Jahresgedenken der lieben Mama, von Reinhilde und Emil mit Familie, Hellbrunnenstraße 8a L 30,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von: seiner Frau Lydia, dem lieben Mann L 50,–, Familie Josef Brotzge, Sägerstraße 7 L 10,–, Familie Karl-Heinz Häfele, Roseggerstraße 4 L 10,–, Familie

18

Horst Jäger L 10,–, Herrn Michael Mathis, Roseggerstraße 16 L 10,–, Frau Helga Richl L 10,–,Frau Anna Schelling, Hellbrunnenstraße 36 L 10,–, Herrn Alois und Herrn Norbert Fenkart, Schuttannenstraße 10 L 15,–, Robert und Krimhilde Mathis, Roseggerstraße 16 L 15,–, Familie Albert Walser, Aug.-Reis-Straße 19 L 20,–, Familie Karl Gasser, K.-F.-Josef-Straße L 20,–, Herbert und Irmgard Mayer mit Familie, Haldenstraße 11a, dem lieben Hugo L 50,–, Frau Antonia Reis, Blumenstraße L 20,–, Frau Olga De Gregorio, K.-Josef-Straße 12 L 10,–, Familie Gerda und Hugo Drexel, Wichnergasse 8 L 15,–, Familie Ferdi Aberer, Beethovenstraße 19 L 10,–, Familie Briska und Engelbert Benzer L 8,–, Herrn Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße L 10,–, Frau Paula Mathis, St.-Anton-Straße 3 L 10,–, Frau Pia Mathis, Hochquellenstraße L 10,–, Erna und Konrad Bilgeri L 10,–, Familie Hans Märk, K.-F.-Josef-Straße 86 L 15,–, Frau Gusti Linder L 20,–, Georg und Eleonore Mathis L 20,–, Familie Peter Lohs und Mutter L 20,–, Roland und Anny, Aug.-ReisStraße 9 L 20,–, VfB Hohenems, unserem lieben Ehrenmitglied L 50,–, Frau Hilde Hollensteiner, Aug.-Reis-Straße 16 L 10,–, Paula und Eugene Vogel, Roseggerstraße 2 L 20,–, Lydia Benzer, K.-Elisabeth-Straße 24 L 10,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von: deiner Gattin Emma und Sohn Hermann mit Familie L 50,–, Herrn Hansjörg Amann L 40,–, Familie Helmut Raidel, Spielerstraße 2a L 10,–, Familie Brigitte und Heinz Broger L 10,–, Familie Heinrich Mathis, K.-F.-Josef-Straße 38 L 10,–, Familien Halbeisen und Stark, K.-F.-Josef-Straße 50 L 20,–, Familie Erich Benzer, Noldinweg 6 L 10,–.

Lebenshilfe Förderwerkstätte Hohenems

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Maria Lampert, Bahnhofstraße 8, von: Frau Hilda Längle, Am Hof 1, Götzis L 10,–, Oswald und Emma Peter, Marktstraße 32 L 10,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von seiner Frau Lydia L 20,–, Anton Amann, Bahnhofstraße 6a L 20,–.

Rotes Kreuz

• Zum 8. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Toni De Gregorio, von deiner Gattin Olga und Sohn Gerard mit Familie L 10,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von: seiner Frau Lydia, meinem lieben Mann L 50,–, Erna Sohm und Familie Kurt Sohm, Nachbauerstraße 6, dem lieben Schwager L 40,–, Eduard und Sophie Mathis, R.-v.-Ems-Straße 45 L 20,–, Erna und Konrad Bilgeri L 10,–, Familie Albin Gritsch, Dr.-A.-SchneiderStraße 1 L 10,–, Frau Elwina Huber, Mondscheingasse 1 L 10,–, Familie Blanka Klien, Dr.-A.-Schneider-Straße 6 L 15,–, Agatha und Kurt Mathis, Reutestraße 46 L 15,–, Familie Robert Reis, Dr.-A.-Schneider-Straße 2 L 15,–, Familie Rudolf Mathis, Aug.-Reis-Straße 16 L 20,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von: deiner Gattin Emma und Sohn Hermann mit Familie L 50,–, Irmgard und Elmar Waibel mit Familien, dem lieben Nachbarn L 200,–, Familie Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße 22 L 10,–, Familie Sigrid Fend, Flurweg 6 L 10,–, Familie Albin Gritsch, Dr.-A.-SchneiderStraße 1 L 10,–, Frau Marianne Engl, Friedhofstraße 9


Hohenems

8. Juni 2002

L 10,–, Familie Josef Drexel, Rossa 3 L 10,–, Familie Lukas Drechsel, Mohrengasse L 10,–, Oswald und Emma Peter, Marktstraße 32 L 15,–, Familie Rudolf Fenkart, V.-ScheffelStraße 13 L 15,–, Familie Alfons Weber, Defreggerstraße 18 L 15,–, Familie Hans Märk, K.-F.-Josef-Straße 86 L 15,–, Familie Karl Gasser, K.-F.-Josef-Straße L 20,–, Familie KarlHeinz Häfele, Roseggerstraße 4 L 15,–, Edeltraud und Herbert Nachbauer, Sonnwendstraße 3 L 15,–, Frau Anni Amann, Mühlegg 3 L 15,–, Familie Eugen Martin, Weiherstraße 6 L 10,–, Familie Kurt Amann, Jägerstraße 6 L 10,–, Familie Walter Mathis, K.-F.-Josef-Straße 47 L 15,–, Familie Anni Jäger, dem lieben Josef L 20,–, Herbert Weiß, Gnas, Herbert und Herta Weiß, Bairisch Kölldorf L 50,–, Familie Obendrauf, Gnas L 50,–, Lotte, Peppe und Maria Demuth, Lehenstraße 2 L 20,–, Erika Mathis, Wildbachstraße 9 L 10,–, Frau Friedl Mathis, K.-Josef-Straße 44 L 20,–, Jahrgang 1935 L 40,–.

Hilfsaktion Krankenhaus VAC – Ungarn

• Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Georg Amann, Hattangerstraße 3, von Familie Elektro Amann, Hochquellenstraße 6 L 15,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von Herrn Johannes Kadur, G.-KasparStraße 8 L 15,–.

Gehörlosenheim Dornbirn

• Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von Familie Walter Fenkart, K.-Elisabeth-Straße 20 L 10,–.

Kriegsopferverein Hohenems

• Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von: Fam. Reg. Rat Herbert Häfele, dem lieben Nachbarn L 20,–, Familie Otto Waibel, Roseggerstraße 23 L 20,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von Frau Elisabeth Vogel, K.-F.-JosefStraße 62 L 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von seiner Frau Lydia L 20,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von Familie Johann Rüdisser, Tugstein 7 L 20,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“

• Zum 20. Jahresgedenken an die verstorbene Frau Anna Drexel, von Familie Siegfried König, In der Rossa 22 L 20,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von Frau Gerda Waibel, Schillerallee L 20,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von: Frau Hildegard Nachbauer, K.-Josef-Straße 2 L 15,–, Familie Hildegard und Christian Höss, G.-Wölfle-Straße L 10,–, Familien Ratz, Altach L 20,–.

19

Ärzte für die Dritte Welt

• Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, von Reinelde Waibel, Dr.-A.-Schneider-Straße 13 L 15,–.

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Jakob Bischof, Bagoltenweg 10, von Familie Taxi Mathis, Hohenems L 20,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von: Gretl und Josef Waibel, Stüdelegasse 5 L 10,–, Frau Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 L 10,–.

Pfarre St. Karl

Pfarrkirche • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von: Familie Erich und Anton Sandholzer, Radetzkystraße 37, dem lieben Schwager L 20,–, Familie Adolf Drexel, Lustenauerstraße 80 L 10,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von: deiner Gattin Emma und Sohn Hermann mitFamilie L 50,–, Frau Hilda Längle, Am Hof 1, Götzis L 15,–, Familie Norbert und Helga Mennel, Th.-Körner-Straße 23 L 10,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von: Josef und Hedi Schuler, Spielerstraße 18 L 15,–, Lotte, Peppe und Maria Demuth, Lehenstraße 2 L 10,–, Familie Anni Jäger, Spielerstraße 3 L 30,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von: Familie Erich und Antonia Sandholzer, Radetzkystraße 37, dem lieben Schwager L 20,–, Familie Herbert Haberl, St-Anton-Straße 5 L 10,–, Familie Anton Amann, Bahnhofstraße 24 L 15,–, Frau Sofie Aberer und Familie Milhalm L 25,–, Familie Guntram Reis, Blumenstraße 8 L 40,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Elisabeth Wolfgang, Lochau, vonTochter Christine und Sohn Manfred, der lieben Mutter L 200,–, Familie Hans Nagel, Lauterach L 50,–. • Zum 8. Jahresgedenken an Herrn Toni De Gregorio, von deiner Gattin Olga und Sohn Gerard mit Familie L 10,–. • Zum 15. Todestag unserer lieben Verstorbenen, Rudi und Rudi Lepuch, von allen Angehörigen L 50,–. Kapelle St. Rochus/Reute • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Maria Linder, Steinstraße 31, von Familie Josef Drexel, Rossa 3 L 15,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von deiner Gattin Emma und Sohn Hermann mit Familie L 50,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Ilga Clauer, A.-Kauffmann-Straße 6, von Familie Karl Klien, Buchenau 2 L 15,–.


Hohenems

8. Juni 2002

Kapelle St. Josef/Unterklien • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Jakob Bischof, Bagoltenweg 10, von Familie Helmut Mathis, Kreuzbühelstraße 2 L 10,–. Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von: Familie Anton Amann, Bahnhofstraße 24 L 15,–, Familie Albert Winsauer, Weiherstr. 14 L 10,–. Missionskreis • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, Aug.-Reis-Straße 17, von Viktor und Roswitha Raith L 15,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von: Familie Reg. Rat Herbert Häfele, K.-Elisabeth-Straße 24a L 15,–, Frau Herlinde Mittelberger, Moosstraße 25, Götzis L 20,–, Frau Emma Natter, Kernstockstraße 6 L 20,–, Jahrgang 1935 L 40,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Elisabeth Wolfgang, von Familie Rosmarie und Adolf Drexel, Lustenauerstraße 80 L 10,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Armin Mathis, A.-Schweitzerstraße 7, von Lothar und Josef Fenkart, R.-v.Ems-Straße 38 L 15,–. • Zum 12. Jahresgedenken an die verstorbene Gattin und Mutter, Frau Maria Scheuring, von Franz, Elisabeth, Günther und klein Niklas L 30,–. Pfarrheim-Umbau • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von Kuno und Frieda Wehinger, Lustenauerstraße 35a L 10,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Josef Vögel, Sonnwendstraße 2, von: Sabine und Christian Mathis, Auenstraße 17 L 10,–, Familie Reinhold Brändle, V.-Scheffel-Straße 7 L 15,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, von Edith und Walter mit Familie, an unseren lieben Onkel L 100,–. Allen Spendern herzlichen Dank!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 8. Juni: Unbeflecktes Herz Mariä 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit bei Kaplan Gerhard Schrafstetter 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 9. Juni: 10. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch 2. Woche Lesungen: 1. Hos 6, 3-6 2. Röm 4, 18-25 Evangelium: Mt 9, 9-13 Messfeiern: 7.30 und 10.00 in der Pfarrkirche

20

Montag, 10. Juni: 19.15 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 11. Juni: Hl. Barnabas 7.30 Rosenkranz in St. Anton 8.00 Messfeier in St. Anton (für die Alpen) 19.00 Messfeier im Altenwohnheim Mittwoch, 12. Juni: 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 13. Juni: HI. Antonius von Padua 7.30 Rosenkranz in der Kapelle St. Karl 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 14. Juni: 7.25 Messfeier in St. Rochus 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 15. Juni: Hl. Vitus 11.00 Festgottesdienst in der Pfarrkirche für „Goldene Jubelpaare“ 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit bei Pfarrer Walter Vonbank 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Am Sonntag, dem 16. Juni ist in unserer Pfarre Firmung. Festgottesdienst in der Pfarrkirche um 8.30 Uhr mit Bischof DDr. Klaus Küng.

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 8. Juni: 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 9. Juni: 10. Sonntag im Jahrkreis 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst 14.00 Tauffeier Montag, 10. Juni: 8.00 Messfeier Dienstag, 11. Juni: Hl. Barnabas/Apostel 6.15 Laudes 7.20 Schülermesse Mittwoch, 12. Juni: 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 13. Juni: Hl. Antonius von Padua 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 14. Juni: 8.00 Messfeier 19.30 Landestreffen der charismatischen Gemeinde Samstag, 15. Juni: 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse

Evangelisches Pfarramt A. u. H. B., Feldkirch

Sonntag, 8. Juni 2002: 18.00 Abendgottesdienst in Götzis/Alte Kirch, Pfr. Schäfer Sonntag, 9. Juni 2002: 9.30 Predigtgottesdienst / Kindergottesdienst, Pfr. Schäfer Montag, 10. Juni: 19.30 Oase in der Kirche Bibelarbeit: „Mit Gott unterwegs“ 20 Uhr Gemeindesaal.


Hohenems

8. Juni 2002

21

Geburtstage: 70 Jahre Neudorfer Davida, Götzis 88 Jahre Damm Hans, Klaus

Die Naturfreunde Hohenems bieten den Radfahrfreunden (Mitglieder und auch Nichtmitglieder) eine Radwanderung an! Jeden Montag, ab 18.00 Uhr ist Treffpunkt im Vereinsheim, in der K.-F.-Josef-Straße. Fragen oder Auskunft unter Tel. 05576/77147 möglich. Der TVN Sportreferent.

Vereinsanzeiger

Alpenverein Schülergruppe: Freitag, Wettfischen am Güfel. Treffpunkt 18 Uhr, Turnhalle. Mitbringen: ca. L 10,–.

S’Ringareia-Lädele: Marktstraße 6, Hohenems. Achtung! Wir schließen unser Geschäft! Alle Waren müssen bis spätestens 13. Juni abgeholt werden! Alles was nicht abgeholt wird verfällt zu Gunsten von Ringareia!

Pfadfinder-Gilde Hohenems (Altpfadfinder): Donnerstag, 13. Juni: Heim- und Platz-Aktion im Tiergarten. Wir beginnen um 17 Uhr. Bei Schlechtwetter Treffen um 20 Uhr im Heim. Die Aktion wird auf den ersten schönen Tag der nächsten Woche verschoben.

Seniorenbund Hohenems: 4-Tages-Ausflug Schwarzwald – Elsass mit Straßburg. Auf Grund der starken Nachfrage. Termin 9. bis 12. 9. 2002 bereits ausgebucht – haben wir mit 30. 9. bis 3. 10. 2002 einen weiteren Termin vorgesehen. Wegen Fixierung dieses Termins sind Anmeldungen bis spätestens 15. Juni 2002 an Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 notwendig. Mindestteilnahme sind 35 Personen. Seniorenbund Hohenems – Aktiv: Kegeln – Kegeltermine im Gehörlosenheim Dornbirn: Jeweils Donnerstag, 6. und 20. Juni, 4. und 18. Juli. Treffpunkt jeweils um 15.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Mach auch du mit in dieser lustigen und aktiven Kegelrunde. Bei Fragen bitte Obmann Werner Gächter, Telefon 73518 anrufen. Seniorenring Hohenems: 2-Tagesausflug, Montag, 10. bis Dienstag 11. Juni 2002. Abfahrten siehe zugesandte Einteilung. Rütner Chörle: Unsere Feldmesse findet am 29. Juni 2002, um 18.30 Uhr auf Edmund’s Älpele statt. Anschließende Bewirtung und Überdachung. Freiwillige Feuerwehr Hohenems: Übung am Freitag 7. Juni, 20.00 Uhr. Dienstgradschulung Dienstag, 11. Juni 2002, 20.00 Uhr Gerätehaus. Österr. Bergrettungsdienst Hohenems: Am Montag, dem 10. Juni 2002 ist wieder Heimabend. Wir treffen uns um 20.00 Uhr im Bergrettungsheim Hohenems. Der Verein Gesundheit und Entwicklungshilfe Arondizuogu in Nigeria/ Afrika hat ein Krankenhaus gebaut und sucht Bettwäsche, Handtücher und altgediente Gasthausküche. Pfarrer Dr. Johannes Okoro, Tel. 05572/41765. Kienreich VfB Hohenems: Meisterschaftsspiel der 3. Landesklasse: Sonntag, 9. 6. 2002, 16.30 Uhr, Kienreich VfB Hohenems 1b-Mannschaft gegen Blum FC Höchst 1b. Kienreich VfB Hohenems: Nachwuchsspiele im Herrenriedstadion: Samstag, 8. 6. 2002, 15.00 Uhr, Knaben A II gegen Schruns; 16.30 Uhr, Knaben A I gegen Austria. Sonntag, 9. 6. 2002, 14.00 bis 16.00 Uhr, Knaben C II Turnier mit 9 Mannschaften.

Fasnatzunft Emsreute: Am Sonntag, dem 9. Juni 2002 findet im Glopper-Stadion in Emsreute das traditionelle Fußballspiel der Fasnatzunft Emsreute gegen die Auner Faschingszunft statt. Ab 14 Uhr spielen die Schülermannschaften; um 15 Uhr erfolgt der Anpfiff zum Schlagerspiel der Herrenmannschaften. Bewirtung bereits ab 12.30 Uhr. Wir freuen uns sehr auf euer Kommen. 2. Hohenemser Freilandschau des Kaninchenzuchtvereines V 14 Hohenems am Sonntag, dem 16. Juni 2002 (bei schlechter Witterung Ausweichtermin) Sonntag, 23. Juni 2002 im Herrenried-Stadion, von 9.00 bis 18.00 Uhr. Es werden verschiedene Kaninchenrassen zu sehen sein und Muttertiere mit Jungen in Freiläufen. Alle sind herzlichst eingeladen. Kein Eintritt! Bewirtung am Platz! Kinder mit Begleitung erhalten eine Überraschung solange der Vorrat reicht! KZV Hohenems.

Museen in Hohenems Museum Stoffels Säge-Mühle: Ein europaweit einzigartiges Mühlenmuseum mit einer kulturgeschichtlichen Dokumentation über 2000 Jahre Mühlentechnik. ÖZ: bis. 31. Oktober 2002, täglich 9–18 Uhr, bei Gruppen Filmvorführung: Vom Korn zum Brot. Führungen: in deutscher und englischer Sprache. Abendführungen nur nach Vereinbarung. Eintritt wird verlangt. Fam. Alois Amann, Sägerstraße 11, Hohenems, Telefon 05576/72434. Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F). Rettungsmuseum Hohenems, beim Krankenhaus Hohenems. Öffnungszeiten Dienstag und Donnerstag, von 14 bis 19 Uhr, auch nach telefonischer Vereinbarung an Samstagen und Sonntagen, Tel. 05576/73563 Ernst Schwarz, Leiter des Museums, Tel. 05576/7032202 Rettungsmuseum.


GBH 23-02