Issuu on Google+

123. JAHRGANG

Freitag, 18. März 2011

Gemeindeblatt

NR. 11

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,45

Hohenems

Das Hohenemser Autorenpaar Michael Köhlmeier und Monika Helfer nehmen Sie mit auf eine ausgewählte und spannende Reise in die Welt ihrer Bücher. Freitag, 18. 3. 2011, 20 Uhr, Federmann Kultursaal, Schulgasse 1, Hohenems Eintritt frei.

Altach

Die Funkenzunft lädt zum 30-jährigen Jubiläumsfunken ein. Anzünden des Funkens ab 19 Uhr. Samstag, 19. März 2011 Funkenplatz

Koblach

Boxenluder – noch Fragen? Götzis

Frech fröhlich geht’s ins Frühjahr! Jung-Kabarettistin Silvia Senoner weigert sich stur, ihren Mund zu halten. In ihren neuen Kabarett „Boxenluder – noch Fragen?“, teilt sie aus und steckt ein – nämlich die Fragen, welche die Zuschauer privat bewegen! Jung, frisch, chaotisch . . . sie öffnet für das Publikum die Büchse der Pandora und natür-

lich plaudert . . . das Boxenluder auch aus seinem Nähkästchen. Ein humorvoller Abend ist garantiert! Gibt’s noch Fragen? Auf einen Zettel notieren und mitbringen! Weitere Informationen auf www.silviasenoner.at Kartenvorverkauf in allen Vorarlberger Volksbanken. Termine im Jonas-Schlössle: 1. April 2011 (ausverkauft), 3., 6., 8., 15., 20. April 2011

Kultur z’Kobla lädt ein zum Livekonzert von und mit Konrad Bönig & die Brüder

Freitag, 1. April 2011, 20 Uhr Gemeindezentrum DorfMitte, Kartenvorverkauf ab sofort

Mäder

Nützen Sie das Angebot der Bücherei und Spielothek und besuchen Sie uns zu den gewohnten Öffnungszeiten:

Dienstag, von 8 bis 11 Uhr und 17.30 bis 19.30 Uhr, Mittwoch, 14 bis 17 Uhr und Donnerstag, 17.30 bis 19.30 Uhr


B’sundrige Rabatt-Tage in Götzis und Hohenems! le g in der Filia Aktion gültivon Do. 17.03. s em en Hoh 3.2011 bis Sa. 19.0

10,-

33%

billiger!

29,99

billiger!

statt 39,99

Frisches Rindsfilet per kg In Bedienung

Feines Lachs-Filet an Kräuter-Knoblauchmarinade per 100 g

Symbolbild

NEU

bei uns!

1,99

Sutterlüty’s Bergkäse 3 Monate Der Bregenzerwälder Bergkäse wird aus unbehandelter silofreier Frischmilch gekäst. Danach reift er im Käsekeller, bis er sein b‘sundriges Aroma entwickelt.

0,65

Hammerl Landbäckerei Frische Baunzerl 10 Stück

In Bedienung

statt 2,99

45 % F.i.T., 100 g

VKP 1,39

1 St. 0,07

1+1

2,40

gratis!

3,49 ab 2 je

An g Do ebo Aktionen gültig in den Filialen Hohenems und Götzis. . 1 te Abgabe nur in Haushaltsmengen! Statt-Preise Mi 7.0 gü . 2 3. ltig sind unsere üblichen Verkaufspreise. 3.0 11 v 3.1 bis on Druck- und Satzfehler vorbehalten. 1

gratis!

billiger!

1 St. 6,99

De Bensse Merlot Cabernet Medoc 0,75 Liter

4+1

Fohrenburger Jubiläum oder Mohrenbräu Spezial 20 x 0,5 Liter

13,80

statt 16,20

0,5 l 0,69

1 St. 0,99

Vorarlberger Kuchenmehl 1 kg

0,79 ab 5 je


Inhalt

18. März 2011

Gemeindeblatt Nr.11

Allgemein

Seite   2

Hohenems

Seite   6

Götzis

Seite 19

Altach

Seite

Seite 40

Mäder

Seite 46

Kleinanzeigen

Seite

12. Woche

Son­­nen-Aufgang 6.25 Uhr Son­­nen-Untergang 18.33 Uhr

33

Koblach Anzeigen

Kalender

51

Seite 90

Impressum

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Mario Lechner, Mag. Martin ­Hölblinger,  redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt ­GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer,  Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeinde­blatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Silvia Senoner

Editorial Frühlingstraum Der Frühling hatte Einzug gehalten. In den öffentlichen Parkanlagen spross es üppig, ein zartes Grün überzog Sträucher und Bäume. Sie waren erst letztes Jahr nach Götzis gezogen und bewohnten eine mittelgroße Wohnung. Nach Entwertung der Familienkarte, fuhren sie mit dem Ortsbus bis zum Götzner Schwimmbad, wo sie ausstiegen. Familie Schmitz hatte sich für den Freitagnachmittag etwas ganz besonderes einfallen lassen und sich auf der Götzner Gemeinde eine Familienkarte zum Besuch der Örflaschlucht geleistet. Bald hatten sie die Kontrollstelle am Eingang zum Wanderweg erreicht. Götzis war eine sehr soziale Gemeinde, weshalb man sich auch als Familie ab und an ein Ticket für einen Naturbesuch leisten konnte. Nachdem sie das Ticket im dafür vorgesehenen Schlitz eingesteckt hatten, ließ sich das Drehkreuz bewegen und sie durften ihre Wanderung in das Örfla­ gebiet antreten. Just als der Vater das Drehkreuz durchdrückte, erwachte ich schweißgebadet aus diesem Traum. Wie beruhigend, dass der Naturgenuss in Götzis gratis war. Ich beschloss für mich ihn gerade jetzt, wo „Bettbrunzerle“, „Leabrblöamle“ und Bärlauch den Winter verabschiedeten, intensiver zu erleben. Ich freute mich auf das Gurgeln des Wassers und würde nicht erstaunt sein, die ersten blühenden Sumpfdotterblumen zu Gesicht zu bekommen. Vielleicht treffen wir uns bei einem „Gratisspaziergang“ durch unsere wunderschöne Natur. GR. Mag. Christoph Kurzemann Kulturreferent der Marktgemeinde Götzis

f Montag, 21. 3. Alexandra, Elias, Raimund, Cassian f Dienstag, 22. 3. Katharina, Herlinde, Elmar, Lea g Mittwoch, 23. 3. Turibio, Marbot, Rebecca, Otto g Donnerstag, 24. 3. Katharina v. Schw., Diego, Simon g Freitag, 25. 3. Verkündigung d. Herrn; Isaak, Cäsar h Samstag, 26. 3. Ludger, Vera, Ortwin, Larissa h Sonntag, 27. 3. Frowin, Haimo, Rupert, Augusta, Leda

Das Wetter Zeitweise Regen – Abkühlung Die Trockenheit der letzten Wochen geht zu Ende. Bereits am Donnerstag kommt in der Kummenbergregion verbreitet Regen auf, die Schneefallgrenze liegt auf Niveau der Hohen Kugel. Am Freitag lässt das Nass nach, tagsüber gibt es trockene Phasen, am Samstag kommt noch einmal ein Schub mit Regen. Der Sonntag dürfte ­wieder recht freundlich werden. Allerdings geht es mit den Temperaturen bergab – zwischen Götzis und Hohenems am Wochenende nur noch um  5 Grad.

Der Mond 19. März: Vollmond. Ab 20. März abnehmender Mond, unter sich gehend. 18. und 19. März: Übun­ gen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung, ideal zum Haare schneiden und für eine Dauerwelle. 20. bis 24. März: Übun­ gen/Massagen zum Entspannen und Entgiften.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 23. März 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Samstag, 19. März 2011 und Sonntag, 20. März 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303

Donnerstag, 24. März 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 19. März 2011, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 20. März 2011, um 7.00 Uhr Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7 Telefon 05523 64960, Privat 0650 4014027 Sonntag, 20. März 2011, um 7.00 Uhr, bis Montag, 21. März 2011, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Telefon 05576 72571, Privat 05576 72571

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 17. März 2011 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 18. März 2011 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Montag, 21. März 2011 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Dienstag, 22. März 2011 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Mittwoch, 23. März 2011 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 24. März 2011 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308

Hohenems

Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 18. März 2011 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Montag, 21. März 2011 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Dienstag, 22. März 2011 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Ordination geschlossen: Dr. Norbert Mayer MR. Dr. Wilfried Müller Dr. Dietmar Koch Dr. Hans-Karl Berchtold

bis 18. 3. 2011 vom 21. 3. bis 25. 3. 2011 vom 21. 3. bis 25. 3. 2011 21. 3. 2011

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 19. März 2011 und Sonntag, 20. März 2011 Dr. Doris Schamberger Färbergasse 15, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.


Allgemein

18. März 2011

Bezirk Feldkirch

Samstag, 19. März 2011 und Sonntag, 20. März 2011 Dr. Günther Wielath Feldkirch, Neustadt 11 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 19. März 2011, 8.00 Uhr bis Sonntag, 20. März 2011, 8.00 Uhr: Arbogast-Apotheke, Weiler Messepark-Apotheke, Dornbirn Sonntag, 20. März 2011, 8.00 Uhr bis Montag, 21. März 2011, 8 Uhr: Arbogast-Apotheke, Weiler Apotheke im Hatlerdorf, Dornbirn

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

3

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Initiative sichere Gemeinden

Baumschnitt auch vom Boden aus Die Tage werden länger. Die Temperaturen steigen. Ein Hauch von Frühling hängt in der Luft. Da erwachen nicht nur die ersten Blüten, sondern auch die Hobbygärtner. Denn jetzt heißt es, Obstbäumen den richtigen Schnitt zu verpassen, damit sie reichlich Früchte tragen. Doch diese Arbeit ist auch mit Gefahren verbunden. Desolate Leitern, schlechtes Werkzeug und ebensolches Schuhwerk sorgen immer wieder für schwere Unfälle. Für Peter Klaus Gmeiner stellt sich inzwischen allerdings die Frage, ob es zwecks Rückschnitt überhaupt noch nötig ist, auf einen Baum zu klettern. ,,Es gibt heute schon Baumscheren, die sich bis zu vier Meter ausziehen lassen“, erklärt der Obmann des Obst- und Gartenbauvereines Alberschwende. Also kann die Arbeit, je nach Baumgröße, bequemer vom Boden aus bewerkstelligt werden. ,,Vor allem ist es die sicherste Variante“, so Gmeiner. Und das nicht nur menschlich betrachtet. Auch der Baum leidet weniger, weil die Schnittwunden mittels Baumschere kleiner sind als jene, die man per Säge schlägt. Apropos Säge: Je besser das Werkzeug gewartet wird, desto leichter geht die Übung von der Hand. ,,Der Kraftaufwand ist geringer, die Ermüdung nicht so groß und die Konzentration daher besser“, weiß Peter Klaus Gmeiner. Überhaupt, meint der Fachmann, bedeutet ein funktionierendes Werkzeug beim Baumschnitt alles. Aber man sollte auch damit umgehen können. „Wer keine Erfahrung hat, sollte nicht mit einer Motorsäge hantieren, schon gar nicht in einem Baum, wo es noch schwieriger ist“, betont er.

Sonntag, 20. März 2011, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Altach, Tel. 0699 11818387

.


.

Allgemein

18. März 2011

Garten

Fruchtwechsel im Garten Die Anfälligkeit für Krankheiten und der unterschiedliche Nährstoffbedarf der Gemüsefamilien empfiehlt eine Rotation in der Standortwahl. Fruchtwechsel oder Kulturfolge ist (oder war) für die Bauern eine bodenschonende und ertragssteigernde Form des Anbaus. Dabei werden auf einem Stück Land in Abständen von zwei oder drei Jahren verschiedene Pflanzen angebaut. Ein Jahr Brache diente der Erholung des Bodens, das Feld wurde in diesem Jahr als Viehweide genutzt.

Unterschiedlicher Nährstoffbedarf

Eine gesunde Fruchtfolge richtet sich nach dem Nährstoffbedarf der Pflanze und nach der Pflanzenfamilie. Der Nährstoffbedarf unterscheidet Starkzehrer, Mittelzehrer und Schwachzehrer. Starkzehrer sind z. B. Kartoffeln, Zuckermais, Kopfkohl, Knollensellerie und Tomaten, aber auch Gurken und Zucchini wachsen gut auf schon im Herbst mit Stallmist oder organischem Dünger vorbereiteten und mit Kompost oder Gesteinsmehl verbesserten Flächen. In der Wachstumszeit wird noch mit Kopfdüngung gearbeitet. Mittelstarkzehrer, die im zweiten Jahr an diesem Standort gepflanzt werden, sind z. B. Karotten, Zwiebeln, Lauch, Brokkoli, Kohlrabi, Blumenkohl sowie Rohnen und Pastinaken. Als Düngung reicht eine Startdüngung im Frühjahr. Im dritten Jahr werden dann die Schwachzehrer wie Erbsen, Bohnen, Spinat und Gewürze gepflanzt. Im vierten Jahr (Ruhephase) werden in das Beet Gründüngungspflanzen (einjährige Schmetterlingsblütler) gesät. Die stickstoffreichen Pflanzen werden im Herbst abgemäht und in den Boden eingearbeitet. Nach der einjährigen Ruhephase geht es mit der kräftigen Düngung wieder von vorne los.

Pflanzenfamilie beachten

Ein anderes Rotationsschema ist der Standortwechsel nach Pflanzenfamilien. Denn die gleiche Pflanzenfamilie ist anfällig für die gleichen Krankheiten und das kann mit dem Fruchtwechsel vermieden werden. Wo im ersten Jahr Hülsenfrüchte wachsen, werden im zweiten Jahr Zwiebelgewächse angebaut. Darauf folgen im dritten Jahr Wurzel-,

4

Knollen- und Nachtschattengewächse und schlussendlich Kohlarten. Unbedingt sollte der Standort sollte bei den folgenden Pflanzen gewechselt werden: Bohnen, Erbsen, Fenchel, Frühkartoffeln, Gurken, Kohl, Karotten, Petersilie, Lauch, Spinat und Zwiebeln. Als weniger empfindlich gelten Rosenkohl und Tomaten.

Die Gartenliesel rät Kübelpflanzen

Die Kübelpflanzen im Winterquartier zeigen mit den ersten Blätter und Knospen an, dass ihre Winterruhe beendet ist. Trotzdem ist es noch, wegen zu erwartender Fröste zu früh, sie ins Freie zu holen. Sie sollen jetzt möglichst hell und kühl stehen. Die Pflanzen werden auf ihre typische Wuchsform zurückgeschnitten – vor allem jene Zweige, die zu früh ausgetrieben sind. Etwaige Schädlinge werden bekämpft und die Pflanze, wenn notwendig umgetopft.

Blutlaus auf Obstbäumen

Besonders anfällig für die Blutlaus sind Apfelbäume. Wo diese Schädlinge am Gewebe des Baumes saugen, entstehen Wucherungen, der sogenannte Blutlauskrebs. Blutlauskolonien erkennt man an den watteartigen Belägen meist an Rissen der Rinde. Die Blutlaus kann durch Schrubben mit einer Drahtbürste bekämpft werden oder durch Einpinseln der Kolonien mit einer Lösung aus Brennspiritus und Schellack: Der Spiritus löst den watteartigen Flaum der Läuse, der Schellack verschließt ihre Atemöffnungen, so dass sie abgetötet werden. Wird gegen Ende des Sommers ein Massenbefall entdeckt, sollte eine chemische Behandlung mit geeigneten Spritzmitteln erfolgen.

Gartenarbeit mit dem Mond

Am 19. März ist Vollmond, dann nimmt der Mond ab, er geht unter sich. Freitag, 18. März Samstag, 19. März Sonntag, 20. März Montag, 21. März Dienstag, 22. März Mittwoch, 23. März Donnerstag, 24. März

Jungfrau Waage Waage Krebs Krebs Schütze Schütze

Wurzel Blüte Blüte Blatt Blatt Frucht Frucht

Waagetage sind für den Garten ein neutrales Zeichen. Besonders günstig erweisen sich Krebstage zum Säen und Setzen von Pflanzen, von denen die Blätter geerntet werden wie Salat, Kohl, Petersilie usw. Schützetage sind günstig zum Setzen und Säen von hoch wachsendem Gemüse. Günstig, bei abnehmendem Mond ist auch das Düngen von Obst und Gemüse im Frühjahr.

Fruchtfolge empfiehlt sich auch für den kleinsten Garten.


Allgemein

18. März 2011

Verkehr

FahrradWettbewerb 2011 Die Motivation ist groß: 5477 Teilnehmer/innen sind im Vorjahr mehr als 3,8 Millionen Kilometer geradelt. Beim Fahrrad-Wettbewerb 2011 wollen Vorarlbergs Gemeinden, Betriebe, Vereine und Schulen dieses tolle Ergebnis abermals übertreffen. Auch die Kummenberggemeinden und Hohenems machen wieder mit und freuen sich auf eine rege Teilnahme. Jede/r, die/der ein Fahrrad hat, kann mitmachen und gewinnen. Einfach unter www.fahrradwettbewerb.at oder bei der Stadt/Gemeinde anmelden und losradeln. Alle Teilnehmer/ innen, die bis Mitte September mehr als 100 Kilometer sammeln, nehmen an der Verlosung attraktiver Preise teil.

5

Soziales

Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­ Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­hörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und ­Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medika­ mente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehö­rige, Caritashaus, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142.

Der Fahrrad-Wettbewerb startet am 9. 4. 2011. Weitere Informationen unter www.fahrradwettbewerb.at

Umsatteln im Alltag

Im Mittelpunkt steht die Freude am Radfahren im Alltag. Ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder für die kurzen Wege zwischendurch: Das Rad ist in vielen Fällen die praktische, günstige und gesunde Alternative zum Auto. Immerhin ist die Hälfte aller Autofahrten in Vorarlberg kürzer als fünf Kilometer, ein Drittel sogar kürzer als 2,5 Kilometer.

Vorarlberg ist Fahrrad freundlich

Wir Vorarlberger sind begeisterte Radler/innen. Schon jetzt hat unser Bundesland den höchsten Fahrrad-Anteil in ganz Österreich. Neben dem aktiven Umweltschutz ist dies auch angesichts ständig steigender Treibstoff-Preise eine erfreuliche Entwicklung. Zudem steigert Radfahren das Wohlbefinden und hält fit und jung. Wer beim Fahrrad-Wettbewerb 2011 mitmacht, ist also auf jeden Fall ein/e Gewinner/in!

Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676 7266891. Familienhilfe der Caritas: Einsatzleitung für den Bezirk Dornbirn: Rosa Berchtold, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-1043. Einsatzleitung für den Bezirk Feldkirch und Bludenz, Claudia Linder, Telefon 05522 200-1049, E-Mail: claudia.linder@caritas.at AA Anonyme Alkoholiker: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Telefon 0664 4888200.

.


.

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Bildung

Kindergarten Herrenried Aus der Reihe „Kindergarten im Porträt“

Für den Kindergarten Herrenried gilt der Leitgedanke: „Uns bewegt, was die Kinder bewegt“. Das pädagogische Team möchte den Kindern eine bewegte Kindergartenzeit ermöglichen, „bewegt“ in einem umfassenden Sinn.

Das „Spielwäldle“ im Eingangsbereich des Kindergartens.

Spielhügel im Garten.

(Leiterin), Birgit Arnold, Nicole Weirather, Anna Köb, Tanja Luif, Annette Jäger-Lojic, Maria Mathis und Sprachförderin Birgitta Kriss. Durch Bewegung erschließt das Kind seine Welt und gewinnt vielfältige Einsichten über sich und seine Umwelt. Den Kindern steht daher neben dem Bewegungsraum auch ein großer Garten zur Verfügung, der vielfältige Möglichkeiten der Betätigung und Bewegung bietet: Klettern, Rutschen, Rennen und Werfen. Körperliche Grenzen können ausgelotet werden. Die Bewegungssicherheit wird gesteigert, das Selbstwertgefühl gestärkt. Durch Bewegung werden aber auch Grundlage für das Lesen und Schreiben aufgebaut. Vieles von dem, was Kinder im Kindergarten lernen, tragen sie nicht vorzeigbar in der Hand mit nach Hause. Trotzdem haben sie dort eine Menge erfahren und gelernt, das sie für ihr Leben stärkt.

Kletterwand selbst finanziert

Seit drei Jahren steht den Kindern im Bewegungsraum auch eine Kletterwand zur Verfügung. Die Kinder stellten im Rahmen eines Kunstprojekts zahlreiche wunderbare Werke her, aus deren Verkaufserlös die Kletterwand angeschafft werden konnte.

Kreatives Spiel im „Spielwäldle“.

Mit zwei Regelgruppen und einer Integrationsgruppe zählt der Kindergarten Herrenried zu den größeren Kindergärten in Hohenems. Er besteht aus drei großzügigen Gruppenräumen, drei kleineren Ausweichräumen, einer Küche, einem Büro, drei Materialräumen und einem großen Bewegungsraum. Im Eingangsbereich findet sich noch ein „Spielwäldle“, das von einer eher trostlosen Grünanlage in einen interessanten kleinen Waldplatz umgestaltet wurde, an dem die Kinder in die Rollen von Feen, Zwergen und Tieren schlüpfen können. Der große Flur kann auch für gruppenübergreifende Werkangebote oder für Fahrten mit dem Kidscar, dem Dreirad oder dem Rollbrett genützt werden. Nach dem Motto „Spielen ist eine Tätigkeit, die man gar nicht genug ernst nehmen kann,“ werden die Spielbereiche liebevoll gestaltet und gewartet, damit sie zum freien Spiel einladen. Eigeninitiativer Tätigkeit wird von den acht Pädagoginnen und Betreuerinnen viel Platz eingeräumt: Elfriede Kaufmann

Eine Gruppe des Kindergartens wird als Integrationsgruppe mit Kindern mit erhöhtem Förderbedarf geführt. Es wird auch ein Mittagsmodul angeboten. Der Vormittag kann bis 13.30 Uhr verlängert werden. Am Dienstag und Donnerstag können Kinder ganztägig betreut werden.

Kindergarten Herrenried Konrad- Renn- Str. 6, Telefon 05576/72595 kiga.herrenried@hohenems.at


Hohenems

18. März 2011

7

Rathaus

Bau

Das Amt der Stadt Hohenems hat mit dem Projekt „emsischfit“ den ersten Preis des Vorarlberger Gesundheitspreises 2011 in der Kategorie „Öffentliche Einrichtungen und Non-Profit-Organisationen“ erhalten. „Motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter/innen sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. Die täglichen Herausforderungen der modernen Arbeitswelt haben unmittelbaren Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden. Betriebliche Gesundheitsförderung ist deshalb eine moderne Unternehmensstrategie. Der Vorarlberger Gesundheitspreis möchte die vielfältigen Leistungen in der betrieblichen Gesundheitsförderung anerkennen und auszeichnen.“ So die Idee des Preises, der von der Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank AG, Intersport Dornbirn-Rankweil-Montafon, der Merkur Versicherung und der Plattform Betriebliche Gesundheitsförderung in der Wirtschaftskammer Vorarlberg getragen wird.

Nach der Winterpause werden die Wasserleitungs- und Kanalbauarbeiten in der Schloßbergstraße seit Montag, dem 14. 3. 2011, fortgesetzt. Zunächst werden die restlichen Erdbauarbeiten im Straßenbereich abgeschlossen. Danach wird der Leitungsbau nördlich des Friedhofs im Bereich des Kinderspielplatzes in Angriff genommen. Je nach Witterung wird in der Kalenderwoche 12 oder 13 der Asphaltbelag aufgetragen. Dazu wird wiederum eine Totalsperre der Schloßbergstraße im Baustellenbereich notwendig. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Mitte April 2011 abgeschlossen.

Gesundheitspreis 2011

Bei der Preisverleihung (v.l.): Stadträtin Edith Mathis, LAbg. Monika Reis, Michael Aberer (Stadtpolizei), Birgit Amann (Hauptverwaltung), Sabine Hopfner (Projektleiterin), Martina Linder (Finanzabteilung).

Sperre Schloßbergstraße

Bildung

VMS Herrenried: Projekt- und Schiwoche 41 Schüler/innen der Vorarlberger Mittelschule Herrenried haben heuer wieder an der Schiwoche im Schigebiet Sonnenkopf teilgenommen. Der nächste Höhepunkt im Schuljahr ist eine derzeit laufende Projektwoche. Viele Mittelschüler/innen haben am Sonnenkopf die ersten Erfahrungen im Schisport gesammelt, darunter auch 25 Kinder ohne eigene Schiausrüstung. Die Schule konnte durch den Verleih von Schiausrüstungen allen Kindern, die teilnehmen wollten, die Teilnahme ermöglichen. Für eine optimale Sicherheit der Ausrüstung sorgte dankenswerterweise die Firma Sport Mathis durch die professionelle und kostenlose Einstellung der Bindungen.

emsischfit

Mit „emsischfit“ wurde im Frühjahr 2010 von und für städtische Mitarbeiter/innen ein Projekt gestartet, das die Gesundheit und das Wohlbefinden verbessern soll. Projektleiterin Sabine Hopfner hat die Ausbildung zur kommunalen Gesundheitsmanagerin absolviert und setzt ihre Kenntnisse mit großem Engagement in die Praxis um. Die gesundheitsfördernden Maßnahmen reichen von Bewegungsangeboten über Kochkurse, ergonomische Arbeitsplatzanalysen bis hin zu Führungskräfte- und Teambildungsseminaren. Die Mitarbeiter/innen wurden bei der Planung und Umsetzung der Maßnahmen aktiv mit einbezogen. Das SeneCura Sozialzentrum Hohenems erhielt einen Anerkennungspreis. Mehr auf www.vorarlberger-gesundheitspreis.at

Spaß im Schnee.

Projektwoche

Einmal jährlich wird in der Mittelschule Herrenried der starre Stundenplan aufgelöst. Die Schüler/innen lernen und arbeiten stattdessen auf den vier Jahrgangsstufen zu unterschiedlichsten Themen. Die fünfte Schulstufe beschäftigt sich mit Südamerika und Themen wie Fairtrade, Kinderarbeit, Spanisch oder Capoeira. Die sechste Schulstufe gestaltet einen Theaterworkshop zum Thema Freundschaft. Die

.


.

Hohenems

18. März 2011

8

Familie

Ein Ergebnis der letztjährigen Projektwoche, mit und ohne Schüler/ innen.

siebte Schulstufe bleibt „Fit durch Bewegung“ mit Themen wie Judo, Boccia, Selbstverteidigung oder Tanz und die Ältesten beschäftigen sich mit Wasser als Grundlage des Lebens und fragen, woher das Trinkwasser kommt und wohin das Abwasser geht. Sie beschäftigen sich mit der Chemie des Wassers und mit Wassersport. Wie produktiv diese Woche immer ist, zeigt ein Ergebnis der letztjährigen Projektwoche: Eine Gruppe von Schüler/innen hat eine multifunktionale Sitzgelegenheit für den Gangbereich geschaffen. Schulsozialarbeiter Dejan Jakovic, Klassenvorstand Wolfgang Brändle und Werklehrer Helmut Burtscher waren maßgeblich an der Umsetzung dieses Projekts beteiligt.

Bildung

Schülerbetreuung in den Osterferien Die Stadt Hohenems bietet in den Osterferien 2011 wiederum eine ganztägige Schülerbetreuung an. Dieses Angebot für alle Hohenemser Schüler/innen zwischen sechs und 14 Jahren kann vom 18. bis zum 22. 4. 2011 jeweils von 7.30 bis 17 Uhr in der Schülerbetreuungseinrichtung Herrenried, Schubertstraße 10, genutzt werden. Das Schülerbetreuungsangebot gliedert sich in vier Module, die je nach Bedarf kombiniert werden können: Ein Vormittagsmodul von 7.30 bis 12 Uhr, ein Nachmittagmodul von 14 bis 17 Uhr, ein Vormittagsmodul mit Mittagessen von 7.30 bis 14 Uhr und ein ganztägiges Modul mit Mittagessen von 7.30 bis 17 Uhr. Die Betreuung kostet einen Euro pro Stunde und 3,16 Euro pro Mittagessen plus Getränk. Nähere Auskünfte erteilen Anton Amann (anton.amann@hohenems.at, 05576/7101-1212) und Sibylle Bobleter (sibylle.bobleter@ aon.at, 0664/3008335). Eine Anmeldung kann nur schriftlich mittels Anmeldeformular erfolgen. Dieses kann im Bildungsreferat der Stadt Hohenems oder in der Schülerbetreuungseinrichtung Herrenried abgeholt bzw. abgegeben werden und steht auf www.hohenems.at zum Download bereit. Die Schülerbetreuung wird erst ab drei Kindern angeboten. Liegen weniger Anmeldungen vor, findet die Schülerbetreuung nicht statt. Anmeldeschluss ist am Freitag, dem 8. 4. 2011.

Geburtsvorbereitung, Babymassage, Beckenboden­training Die Hebammen Claudia Mathis-Weirather und Tina Hagen bieten zusammen mit der Physiotherapeutin Karin Kaufmann ein Rundum-Paket für junge Eltern. Der nächste Geburtsvorbereitungskurs für Paare mit Claudia Mathis-Weirather startet am 6. 4. 2011 um 19:30 Uhr und ein Frauenkurs wird ab 3. 8. angeboten. Babymassage vertieft die Eltern-Kind-Bindung, fördert den Schlafrhythmus und entspannt Eltern und Kind. Am 6. 4. und am 22. 6. 2011 beginnen die nächsten vierwöchigen Vormittagskurse mit Tina Hagen, die für Babys ab einem Alter von sechs Wochen geeignet sind. Zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur nach einer Geburt oder Operation bietet die Physiotherapeutin Karin Kaufmann ab dem 28. 9. 2011 von 9.30 bis 11 Uhr einen sechswöchigen Beckenbodentrainingkurs an. Alle ­Kurse finden im SeneCura Sozialzentrum Herrenried statt. Anmeldung bei Claudia Mathis-Weirather, Telefon 0664/ 73650177, bzw. Tina Hagen, 0650/6346844, bzw. Karin Kaufmann, 0664/1572949.

Jugend

Elternabend mit der Polizei In Kooperation mit der Offenen Jugendarbeit und dem Jugendreferat laden die Jugendpräventionsbeamtinnen der Polizeiinspektion Hohenems Eltern zu einem Informationsabend ein. Über neue Medien kommen Jugendliche heute mit vielfältigen Möglichkeiten in Kontakt. Der Umgang mit Informationen, die Kommunikation in Surf- und Chatwelten und mit realitätsnahen Computerspielen ist für sie selbstverständlich und nimmt auch entsprechend Raum in ihrem Leben ein. Für Eltern ist es eine Herausforderung, Einblick in diese Welt zu bekommen und einen sinnvollen Umgang mit ihren Kindern zu pflegen. In Zusammenarbeit mit den Mittelschulen werden Jugendliche in den Workshops „Click & Check“ und zum Thema Gewalt „Out- die Außenseiter“ von den Jugendpräventionsbeamtinnen geschult. Auch Eltern sollen nun die Möglichkeit erhalten sich zu informieren. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 23. 3. 2011, um 19.30 Uhr im Jugendhaus „s‘Kästle“, Kaiser-Franz-Josef-Straße 61, statt. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit das Jugendhaus und Jugendarbeiter/innen kennen zu lernen.


Hohenems

18. März 2011

9

Gesundheit

Familie

Mit dem Ziel, ein nachhaltiges Gesundheitsangebot für Jugendliche in Vorarlberg zu schaffen, wurde im letzten Herbst das Projekt „Jugend trifft Gesundheit“ gestartet. Die Städte Bregenz, Dornbirn, Hohenems und Bludenz haben zusammen mit der Marktgemeinde Lustenau, aha – Tipps & Infos für junge Leute, invo – service für kinder- und jugendbeteiligung, koje – Koordinationsbüro für Offene Jugend­ arbeit, dem Mädchenzentrum Amazone und dem Ludwig Boltzmann Institute for Health Promotion Research bereits mehrere Workshops mit Jugendlichen durchgeführt. Derzeit arbeiten Jugendliche an der Namensfindung und Logoentwicklung für das Projekt. Im Rahmen einer Fachtagung am Freitag, dem 13. 5. 2011, in Dornbirn werden neben Fachvorträgen und den Ergebnissen der aktuellen „Jugendgesundheitsstudie Vorarlberg“ auch das Logo und der neue Name des Projekts präsentiert.

Der Hohenemser Aktivsommer findet heuer vom 8. bis zum 26. August statt. Das dreiwöchige Sommerferienprogramm für Vier- bis Zwölfjährige beinhaltet Kreativworkshops, Sportangebote, Outdoorveranstaltungen, ein dreieinhalbtägiges Abenteuerund Kreativprogramm und das Kinderfest am Freitag, dem 26. 8. 2011. Der Programmkalender wird in der Kalenderwoche 25 in den Hohenemser Schulen verteilt. Spätestens ab Freitag, dem 24. Juni, wird das Programm auch auf www.hohenems.at abrufbar sein. Anmeldungen werden telefonisch ab Montag, dem 27. Juni, entgegengenommen.

Jugend trifft Gesundheit

Das Gesundheitsangebot für Jugendliche verbessern.

Gesundheit

Generationswechsel im LKH Vor kurzem verabschiedete sich der Pflegedirektor des Landeskrankenhauses Hohenems, Helmut Fertl, nach 18 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Die Stelle ­wurde nun mit dem 38-jährigen Diplomkrankenpfleger Arno ­Geiger neu besetzt. „Damit sind auf der Ebene der Pflege die Weichen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Krankenhauses gestellt“, betont der Ge­­ Arno Geiger schäfts­­führer der KrankenhäuserBetriebsgesellschaft, Dr. Gerald Fleisch. Der gebürtige Bregenzerwälder Arno Geiger war bislang Leiter der Pflege auf der Pulmologie und hat als solcher den Umzug der Abteilung vom Krankenhaus Gaisbühel und die erfolgreiche Integra­ tion ins LKH Hohenems maßgeblich mit gestaltet.

Aktivsommer 2011

Bildung

Schultopia Das Pilotprojekt „Schultopia“ soll Schüler/innen helfen, eine gute Volksschulzeit zu haben und ihre Fähigkeiten und Talente so zu fördern, dass sie die weitere Schullaufbahn nach der Volksschule weitgehend selbständig meis­ tern können. „Schultopia“ ermöglicht es Volksschul- und Vorschulkindern, sich von Montag bis Freitag jeden Nachmittag zwischen 14 und 18 Uhr, bei den Hausaufgaben helfen zu lassen, sich begleitet auf Tests vorzubereiten und ihr Schulwissen zu festigen und zu fördern. Diese Betreuungsform wird für 99 Euro pro Monat in den Räumlichkeiten des Kulturvereins Transmitter in der Kaiser-Franz-Josef-Straße 29, also im „Emsigen Beisl“ angeboten. Für Herbst 2011 werden weitere Räumlichkeiten gesucht. Die Hausaufgabenhilfe, Lernhilfe und Betreuung zur kostengünstigen „Flatrate“ soll den Schul­­erfolg nachhaltig absichern. Mittelfristig soll jedem Kind auch ein Netbook („One Laptop Per Child“) zur Verfügung stehen. Interessent/innen melden sich bei Heinz Starchl, Telefon 0664/8585419 oder E-Mail starpostfach@gmail.com oder über http://schultopia.blogspot.com.

Wirtschaft

Frühlingstauschmarkt Der Talente-Tauschkreis veranstaltet am Sonntag, dem 27. 3. 2011, von 10 bis 16 Uhr im Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum einen Tauschmarkt. Der Schwerpunkt des Markts liegt auf „Handwerk, Wellness und Co“. Über 40 Aussteller/innen präsentieren im Turnsaal kreatives Handwerk von der Osterdekoration über Gefilztes, Holzarbeiten, textile Kunstwerke bis zu kulinarischen Köstlichkeiten. Es gibt ein kostenloses Kinderprogramm und Handwerk zum Anfassen im Außenbereich, etwa Filzen und

.


.

Hohenems

18. März 2011

10

Wirtschaft

„Womanlife Tag“

Talente

Färben. Es können sogar mitgebrachte Kleidungsstücke aus Naturfasern indigoblau gefärbt werden. Weiters gibt es einen Service für Fahrräder. Auch kleine Reparaturen sind möglich. Gebrauchte, frisch überholte Fahrräder können getauscht werden.

Anlässlich des Weltfrauentags lud die Raiffeisenbank Hohenems letzte Woche zum Infotag in der Hauptstelle sowie in der Bankstelle Herrenried ein. Die weiblichen Gäste wurden von den Womanlife-Expert/ innen mit Kaffee, Sekt und etwas Süßem verwöhnt und bekamen wichtige Tipps zu den Themen „Frauen, Geld und Vorsorge“. Außerdem erhalten bis zum 8. April alle Damen ein kostenloses Swarovski-Armband bei Neuabschluss einer Unfallversicherung.

„tuasch tuscha“

Jugendliche bieten einen Frühjahrsputz für Fahrräder an und informieren über das neue Jugend-Tauschprojekt „tuasch tuscha“, das als Maturaprojekt an der HTL Dornbirn entstand. Von 10 bis 16 Uhr laufen interessante Workshops und Vorträge, beispielsweise über Shiatsu, Feldenkrais, Schwitzrituale, Handpflege, Transfiguration, Breema, Klangmassage, Qigong, initiatorische Naturarbeit und Räuchern. Der Markt ist ganztägig mit warmen Speisen, Kaffee und Kuchen bewirtet. Der Talente-Tauschkreis wird heuer 15 Jahre alt. Die Märkte im BSBZ sind schon eine Tradition. Beim Jubiläums-Frühlingstauschmarkt wird auch ein Überblick über die vielfältigen Leistungen und Möglichkeiten innerhalb des Tauschkreises geboten. Alle sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von der Vielfalt und den Handlungsmöglichkeiten abseits des Euros zu machen. Mehr auf www.talentiert.at.

Wirtschaft

ADEG übernimmt 76 Prozent an efef

Die zur REWE-Gruppe gehörende Handelskette ADEG übernimmt voraussichtlich 76 Prozent der Anteile am Hohenemser Fleisch- und Wurstwarenerzeuger efef Fleischwaren GmbH. ADEG war bislang schon mit 29 Prozent an efef beteiligt. Die Veränderung der Eigentumsverhältnisse hänge mit dem geplanten Rückzug der Gattin des verstorbenen Unternehmensgründers Heinz Model zusammen, wie efef-Pressesprecher Adi Kettner gegenüber der Wirtschaftspresseagentur erklärte. Die Familie Model habe ihre bisherigen 26,25 Prozent der efef-Anteile zur Gänze an ADEG verkauft. Die restlichen Anteile halten zukünftig die FERMA (Fleischerzeugungs- und Vermarktungsgesellschaft der Vorarlberger Landwirtschaft) mit 19 Prozent (vormals 29 Prozent) sowie die Familie Riedmann mit fünf Prozent (vormals 15,75 Prozent). ADEG habe die Absicht bekundet, den efef-Standort in Hohenems zu festigen und bekenne sich zum Standort.

Raiffeisenbank mit speziellen Angeboten zum Frauentag.

Wirtschaft

Ausgezeichneter Honig Das Hohenemser Imkerpaar Renate und Bernhard Wulz vom Bienenzuchtverein Hohenems erreichte Platz drei der „Goldenen Honigwabe 2011“. Beim diesjährigen bundesweiten Wettbewerb im Rahmen der Ab-Hof-Messe für Direktvermarkter in Wieselburg wurden 885 Honigprodukte von 30 Fachexpert/innen verkostet und bewertet. Neben einer Laboruntersuchung wurden die Honige auch sensorisch nach Farbe, Konsistenz, Geruch, Ge­­ Prämierter Honig aus schmack, Harmonie und äußerer Auf- Hohenems. machung beurteilt.

Wirtschaft

Collini will in Russland expandieren Der Oberflächenveredler plant neben dem Werk in Nizhny Novgorod in den nächsten drei Jahren ein bis zwei weitere Produktionsstätten. Collini mit Stammsitz in Hohenems ist seit Herbst 2008 mit einem eigenen Galvanik-Standort in Nizhny Novgorod in


Hohenems

18. März 2011

Russland tätig. Jetzt beabsichtigt das Unternehmen die Inbetriebnahme von ein bis zwei zusätzlichen Standorten innerhalb der kommenden drei Jahre. Binnen fünf Jahren will Collini in Russland über mindestens vier eigene Werke verfügen. Aktuell läuft die Suche nach geeigneten Standorten in der Region Togliatti-Samara, 1000 Kilometer südöstlich von Moskau, im Großraum Moskau-Kaluga und in der Region rund um St. Petersburg (www.collini.eu).

Jugend

Zeitung selber machen Die Jugend- und Kindergruppe des Alpenvereins Hohen­ ems hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit dem Thema Zeitung auseinander gesetzt. Die kreative Verarbeitung von altem Zeitungspapier zu modischer Kleidung stellte nur einen Aspekt dar, was aus den Neuigkeiten von gestern alles gemacht werden kann. Der umgekehrte Weg wurde nun in einem nächsten Projekt beschritten: Nach einer Exkursion ins Vorarlberger Medienhaus nahmen 13 junge Mitglieder an einem Zeitungsworkshop teil. Die jungen Redakteur/innen legten gemeinsam mit der Seminarleiterin den Inhalt fest und einigten sich auf den Namen ihrer Zeitung: „AV in Action“. Der Inhalt soll aus selbstproduzierten Comics, Fotos und aus Erfahrungsberichten bestehen, in denen es um Bienennester, Slacklinen oder Kletterspaß geht. Die Ergebnisse sollen Mitte April vorliegen.

11

der nationalen Identität und den Mythos ihrer „biologischen Feststellbarkeit“ ironisch untersucht. Ab 16 Uhr sorgt das Christof Waibel Jazz und Blues Trio für Musik und ein Buffet des Restaurant Moritz – das an diesem Tag mittags und abends zudem eigene Spezialitätenmenüs anbietet – lässt kleine jüdische Spezialitäten kosten. Um 17 Uhr werden schließlich die Objekte der Ausstellung an ihre Besitzer/ innen zurückgegeben: Sie konnten im Vorfeld der Ausstellung jeweils ein für sie „jüdisches Etwas“ mitbringen und so das Aufsehen erregende Projekt mitgestalten. Der Eintritt ist frei!

Kultur

Krimi, Kauffmann und ­Klabund Auch diese und nächste Woche wird zu Veranstaltungen im „literaturhaus schanett“ in der Schweizer Straße 25 eingeladen. Diesen Freitag, den 18. März, wird Peter Natter um 20 Uhr aus seinem neuen Kriminalroman lesen, der ganz am Puls der Zeit ist: In „Ibeles Feuer“ geht es um Erbschaften, bei denen nicht alles mit rechten Dingen zugeht, um menschliche Abgründe und ein Verbrechen am Funkensonntag, zu dem der Vorarlberger Chefinspektor Isidor Ibele in seinem zweiten Fall ermittelt. Nächsten Mittwoch, den 23. 3. Autor Peter Natter 2011 wird Leonhard Paulmichl von 10 bis 11.30 Uhr zum beliebten Literaturforum einladen: Das Thema ist Klabunds (1890 – 1928) „Harfen­jule“.

Die Alpenvereinsjugend im Medienhaus.

Kultur

Finissage „Ein gewisses jüdisches Etwas“ Diesen Sonntag, den 20. März, ist die Sonderausstellung im Jüdischen Museum Hohenems letztmalig zu besichtigen. Ab 14 Uhr beginnt die Finissage. Um 14.30 Uhr wird Künstlerin Marina Belobrovaja ein im Zusammenhang mit der Ausstellung entstandenes Projekt vorstellen, bei dem sie Fragen

Am Freitag, dem 25. 3. 2011, um 20 Uhr werden „Leben und Wirken der Malerin Angelica Kauffmann“ nahegebracht. Die verschiedenen Lebenssituationen der berühmten Malerin, ihre Reisen durch Europa, ihre beruflichen und privaten Erlebnisse, werden spannend und berührend geschildert. In die Rolle der Angelica Kauffmann schlüpft Helene Levar, die auch für Buch und Regie des Stücks sorgte. Hans Otto ­Lindenbüchel zeichnet für die Rezitation verantwortlich und Mezzosopranistin Veronica Schmidt-Levar untermalt den Abend musikalisch. Kartenreservierung: Mail karten@literaturhaus-schanett.at, Tel. 0650/7283627, www.literaturhaus-schanett.at

.


.

Hohenems

18. März 2011

Kultur

Schwungvoll ins Konzertjahr Ein neuer Chefdirigent, ein Programm mit einigen Über­ raschungen und einige Angebote für treue Klassikfreunde: Das Kammerorchester „Arpeggione“ stellte diese Woche seine Pläne für 2011 vor. Die Konzertsaison startet am 26. März. Der künstlerische Leiter Irakli Gogibedaschwili präsentierte gemeinsam mit Präsidentin Stéphanie Waldburg-Zeil und Obmann Dr. Kurt Weiss (Verein der Freunde und Förderer des Kammerorchesters) den neuen Mann am Dirigentenpult: Rober Bokor ist für Hohenemser Konzertbesucher/ innen kein Unbekannter, fungierte er doch bereits in der Vergangenheit als Arpeggione-Konzertmeister. Der 1968 im mazedonischen Skopje geborene Künstler wuchs in Belgrad auf, wo er bereits als 11-Jähriger mit dem dortigen Sinfonieorchester auftrat. Er machte seinen Abschluss an der Universität der Künste; 2008 wurde er selbst künstlerischer Leiter der Belgrader Philharmonie. Bokor lebt heute mit seiner Familie in St. Gallen. Zu Arpeggione verbinden ihn enge Bande: Bereits beim allerersten Konzert vor zwei Jahrzehnten stand Bokor als Musiker auf der Bühne des Hohenemser ­Rittersaals. Neben sechs Konzerten im Rittersaal stehen auch heuer wieder „Sterne von Morgen“ auf dem Programm: Dass der Titel berechtigt ist, wird dadurch bewiesen, dass viele der präsentierten jungen Nachwuchstalente später selbst Erfolge feiern. So wird zum dritten Konzert beispielsweise Alexander Kobrin begrüßt, der sich 1994 bereits als junger Nachwuchsmusiker in Hohenems vorstellte. Das Kammerorchester selbst wird auch heuer nicht nur in Hohenems zu hören sein, sondern mehrere Gastspiele geben. So sind für Ende November beispielsweise mehrere Konzerte in Italien geplant, für welche der „Verein der Freunde und Förderer“ eine Konzertreise plant, die Klassikfreund/innen auch exklusive Einblicke in kulturhistorische Stätten bietet (Kontakt: Elisabeth Dreissinger, Tel. 0650/9272828, Mail: elisabethdreissinger@vol.at)

Ausflüge ins Freie und in den Jazz

Das heurige Jahr bietet Raum für einige Experimente. Schon bisher verband Arpeggione Bekanntes mit zeitgenössischen Uraufführungen oder musikhistorischen Raritäten. Neue Wege werden bereits mit dem ersten der Konzerte „Klangfeuerwerk“ im Rittersaal beschritten, das am Samstag, dem

Irakli Gogibedaschwili und Stéphanie Waldburg-Zeil stellten den ­neuen Dirigenten Robert Bokor vor (v.l.)

12

26. März, um 20 Uhr stattfindet und u.a. Werke von Leó Weiner, Béla Bartók und Grigoras Dinicu versammelt. Als Gast­ solist/innen werden Liselotte und Jan Rokyta (Niederlande) begrüßt, die mit Panflöte und Zimbal für klassische Musik ungewohnte Akzente setzen. Und das Julikonzert, das Klassik und Jazz verbindet, wird bei Schönwetter im großen Palasthof stattfinden und Trompeter Rodney Mack nach Hohenems bringen. Robert Bokor wird die Hälfte der heurigen Konzerte als Dirigent bestreiten, aber auch Christoph Eberle, Ernest Hoetzl und Alexander Rudin werden den Taktstock übernehmen.

Konzerte im Palast 2011

Samstag, 26. 3. 2011, 20 Uhr: „Klangfeuerwerk“ Samstag, 16. 4. 2011, 20 Uhr: „Maria Theresia“ Samstag, 21. 5. 2011, 20 Uhr: „Prag, Salzburg, Budapest“ Samstag, 18. 6. 2011, 20 Uhr: „Sterne von morgen“ Samstag, 2. 7. 2011, 20 Uhr: „Klassik und Jazz“ Samstag, 17. 9. 2011, 20 Uhr: „Liebe und Tod“ Samstag, 15. 10. 2011, 20 Uhr: „Paradoxa“ Kartenvorverkauf: Tourismus & Stadtmarketing, Tel. 05576/ 42780, tourismus@hohenems.at, www.arpeggione.at

Kultur

Esthers Geschichte Am Sonntag, dem 20. 3. 2011, wird um 18.30 Uhr im Salomon-Sulzer-Saal zu einer bemerkenswerten Buchpräsentation eingeladen: Die 1996 geborene Maya Rinderer stellt ihren Debütroman vor. Gemeinsam mit dem Bucher Verlag lädt das Jüdische Museum bei freiem Eintritt zu dieser Lesung ein. Rund vier Jahre arbeitete die junge Autorin – sie ist Enkelin eines Holocaust-Überlebenden – an ihrem Roman: „Esther“ basiert auf den Erzählungen und Erinnerungen, welche Maya Rinderer beim Erforschen ihrer eigenen Familiengeschichte sammelte. 1942 flieht das jüdische Mädchen Esther mit seiner Schwester aus Frankreich, nachdem der Vater von den National­sozialisten getötet und der Rest der Familie „Esther“ erscheint im deportiert ­wurde. Schließlich wird Hohenemser Bucher-Verlag. Esther selbst verraten und ins KZ Auschwitz deportiert. 1945 wird sie befreit. Aber: fängt jetzt das Leben an? Kann jetzt überhaupt noch etwas Neues beginnen? Die Moderation des Abends übernimmt Dr. Hanno Loewy. Das Buch, das an diesem Abend erstmals öffentlich präsentiert wird, ist in allen Buchhandlungen wie auch im Jüdischen Museum erhältlich.


Hohenems

18. März 2011

Kultur

Ausgebuchter „Blindflug“ Nächsten Montag, den 21. 3. wird zum ersten Kabarett­ abend im neuen Löwensaal eingeladen. Achtung: Für die Veranstaltung mit dem erfolgreichen Duo Stefan Vögel und George Nussbaumer sind bereits jetzt ­keine Karten mehr erhältlich!

Vereine

Brennholz vom Funken Schwefel Die Funkenzunft Schwefel musste wegen widriger Wetterverhältnisse am Funkensonntag auf das Abbrennen des Funkens verzichten. Das Holz kann nun abgeholt werden. Der Schwefler Funken wird nun wieder abgetragen. Das Holz kann am Sonntag, dem 19. 3. 2011, ab 10 Uhr gegen einen kleinen Unkostenbeitrag erworben und selbst abgeholt ­werden. Vorreservierungen werden telefonisch unter 0664/4497929 entgegen genommen.

13

terten Applaus. Zum feierlichen Ausklang gab es Faschingskrapfen und Kinderpunsch.

Funken

Auf dem Kinderfunken, errichtet vom Elternverein und unterstützt vom Funkenmeister Günter Linder, thronte die Funkenhexe „Zita“, die von den Kindern der VS Reute liebevoll angefertigt worden war. Pünktlich um 18.30 Uhr zogen die Kindergartenkinder mit Rasseln und die Volksschulkinder mit Fackeln ein und entzündeten den Funken. Der Auftritt des ersten Vorarlberger Schellenclubs war ein echter Höhepunkt. Für Sicherheit sorgte die Feuerwehr. Unter die bunte Gästeschar mischten sich auch Bürgermeister Richard Amann, die Stadträtin Edith Mathis, Stadtrat Arnold Hämmerle und der ehemalige Schuldirektor Ernst Spohn.

Vereine

„Alle Neune“ Bei der am Sonntag, 28. Februar, im Kegelsportzentrum Hard durchgeführten Bezirksmeisterschaft konnte der Seniorenbund Hohenems nicht nur zwei Siege verbuchen, sondern auch den begehrten Wanderpokal mitnehmen.

Vereine

Reute: Kinderumzug und -funken Der Elternverein des Kindergartens und der Volksschule Reute veranstaltete einen Faschingsumzug und einen ­Kinderfunken und freute sich über zahlreiche kleine und große Gäste. Zum Thema Dschungel entwarfen die Kindergartenpädagoginnen Kostüme und texteten Lieder für einen Faschingsumzug. Eine ganze Menge Affen, Tiger, Löwen, Krokodile und Schlangen machte sich auf den Weg, begleitet von Clowns, Zauberern, Kühen und Polizisten aus der Volksschule. Bald schlossen sich noch weitere „Rütner Mäschgerle“ hinten an und ernteten von den zahlreichen Zuschauer/innen begeis-

Die siegreichen Kegler/innen fahren nun zur Bundesmeisterschaft.

In der Mannschaftswertung konnten Erika Witzemann, Monika Ulrich, Herbert Mitteregger, Johann Tscherner und Benno Strauß den Sieg erringen, gefolgt von Hohenems 2 und Dornbirn 1. In der Einzelwertung der Frauen hatte Hohenems mit Erika Witzemann, gefolgt von Monika Ulrich und Marianne Czelecz die Nase vorne. Platz eins in der Einzelwertung der Herren ging an Herbert Czelecz, gefolgt von Herbert Mitteregger und Fritz Dreule. Auch der Wanderpokal ging an die Hohenemser Senioren/innen. Bei der Landesmeisterschaft des Seniorenbunds im Kegelsportzentrum Koblach belegte die Mannschaft Hohenems 1 den zweiten Platz und wird somit an der Bundesmeisterschaft teilnehmen. Der Seniorenbund Hohenems trifft sich jeden Freitagnachmittag im Kegelsportzentrum in Koblach und heißt auch gerne neue Kegler/innen herzlich willkommen. Auskünfte erteilt Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 oder Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978.

Tolle Atmosphäre beim Kinderfunken in der Reute.

.


.

Hohenems

18. März 2011

Vereine

Viel los im Fasching Am vergangenen Dienstag endete die fünfte Jahreszeit. „Mäschgerle“ aller Altersgruppen und zahlreiche Hohen­ emser Organisationen ließen die letzten Faschingstage fröhlich ausklingen.

Faschingskränzle bei SeneCura

„Duri, duri, durio“ hieß es beim traditionellen Faschingskränzle im Sozialzentrum Herrenried, wo Bewohner/-innen, Angehörige und das SeneCura-Team mit schwungvoller Musik und lustigen Kostümen feierten. Auf dem Programm standen ein musikalischer Beitrag des SeneCura-Kinder­ gartens und eine temperamentvolle Bauchtanzeinlage der SeneCura-Mitarbeiter/innen gemeinsam mit Angehörigen. Bürgermeister Richard Amann, Stadtvertreter Kurt Linder, Vizebürgermeister Günter Linder und Stadtrat Arnold Hämmerle wirkten als „Dreiklang zu viert“ mit und auch das Hohenemser Ritterpaar ließ es sich nicht nehmen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

14

Rosenmontag ist Handwerkertag

Am Rosenmontag halten die Mitglieder der Freien Meistervereinigung Hohenems traditionell ihren Handwerkertag ab. Der heurige Fasnatwagen der „Embser Meisternarren“ war mit Einbahn- und Fahrverbotsschildern geschmückt, um das neue Verkehrskonzept aufs Korn zu nehmen. Zusammen mit „Los Krawallos“ der Bürgermusik begleiteten rund 300 Kinder der Volksschule Markt, die Embser Kindergarde und das Ritterpaar der Embser Schlossnarren den Handwerkerumzug vom Schlossplatz bis zum Gasthof „Schiffle“. Bei gemeinsamem Essen und Preisjassen fand der Handwerkertag 2011 seinen „närrischen“ Ausklang.

Die komplizierte Verkehrsregelung erläuterte Handwerkssprecher Horst Obwegeser (li).

Embser Kindergarde

Die „3 +1 Tenöre“: StV. Kurt Linder, Bgm. Richard Amann, StR. Arnold Hämmerle und Vizebgm. Günter Linder.

Stars beim Gesangverein Nibelungenhort

Viele Freund/innen des Gesangvereins und der Rütner Chorgemeinschaft kamen zur Star-Nacht. Für die musikalische Unterhaltung des fröhlichen Narrentreibens sorgten Allein­ unterhalter Michael sowie die ABBA-Imitator/innen des Chors. Auch hier brachten die „3 + 1 Tenöre“ mit ihren körperlich anstrengenden, aber äußerst wendigen Bewegungen das Publikum zum Lachen.

Auf zahlreichen Umzügen und Veranstaltungen haben die 13 Mädchen der Hohenemser Kindergarde mit Elan, Be­­ geisterung und vorbildlichem Zusammenhalt ihr Können gezeigt. Die Embser Kindergarde wird von Obfrau Barbara Kühne geleitet, Choreografin Sabrina Ellensohn sorgt für die perfekt einstudierten Tänze. Bei der Landesgardegala am kommenden Samstag in Bezau wird die Kindergarde ihre nun dritte Faschingssaison mit einem Bühnenauftritt ausklingen lassen.

Fixer Bestandteil des Hohenemser Faschings: Die Embser Kinder­ garde.

Stars wie ABBA glänzten beim Faschingskränzle des Gesangvereins Nibelungenhort.

Musig-Ball der Bürgermusik

Nach 14 Jahren Pause veranstaltete die Bürgermusik Hohenems heuer wieder einen Musig-Ball. Rund 300 Gäste feierten am Faschingssamstag im ausverkauften renovierten Löwensaal. Die Bürgermusik umrahmte den Ball mit Medleys von Dschinghis Khan, Bill Ramsey, Boney M. und zahlreichen


Hohenems

18. März 2011

15

und Rheintalmeister Christian Moosbrugger. Über Rang zwei freuten sich Maximilian Jagg, Lena Gruber, Sophia Stübe, Chantal Derka, Tao Kreibich, Marcel Rüdisser, Walter Giobbi und Thomas Linder. Dritte wurden Sarah Jäger, Christian Jagg, Lisa Schmid und Markus Jäger. Mehr auf www.sv-hohenems.at.

Sport Der „Usseförber“ mit seiner intelligenten Ampel.

Faschingshits sowie mit Sketchen, Tänzen und Liedern. Neben einer Tanzeinlage der Jungmusikant/innen, und einem Gastauftritt der „3 + 1 Tenöre“ gab der „Usseförber“ seine Sicht der letztjährigen Ereignisse aus dem Stadtleben von Hohenems in scharfzüngiger Art und Weise wieder. Als Mitternachtseinlage erntete ein eigens komponiertes Lied zur Verkehrsberuhigung in Hohenems Applaus.

Sport

Meisterhafte Schiasse

120 Läufer/innen kamen am Faschingssonntag nach Schuttannen, um bei der alljährlichen Vereinsmeisterschaft des Schivereins Hohenems teilzunehmen. Da nach dem Kinder- und Damenrennen sehr dichter Nebel aufzog, musste die Vereinsmeisterschaft abgebrochen und verschoben werden. Am Faschingsdienstag durften dann die Männer um ihre Platzierungen kämpfen. Pia Schmid wurde als Siegerin und Christian Moosbrugger als Sieger ermittelt. Bei der Familienwertung mit 24 Familien zog die Glücksfee das Los der Familie Fitz, die sich über einen Gastronomiegutschein freuen konnte.

Tolle Erfolge der SMS Markt In den vergangenen Wochen punkteten die Schüler/innen der Sportmittelschule mit vielen sportliche Leistungen. Bei den Schulmeisterschaften im Tischtennis 2011 holten sich Ricardo Thurnher, Simon Thurnher und Felix Riedmann einen Landesmeistertitel und werden somit Vorarlberg vom 28. bis 30. März beim Bundesfinale in Faak am See, Kärnten, vertreten. Mannschafts-Landesmeister im Schi Alpin wurden Luca Beran, Elias Peter, Clemens Bader, Maximilian Jagg und Manuel Mathis. Ihr Bundesfinale findet vom 22. bis 25. März in Altenmarkt-Zauchen, Salzburg, statt. Auch die Mädchen hatten sich bei diesem Wettkampf tapfer geschlagen: Sophia Stübe, Anna Schmid, Lena Gruber, Paula Hämmerle und Melanie Amann erreichten den vierten Platz. Auch Vincent Feldhofer, Jeremias Radoczai, Felix Riedmann und Lars Fenkart, die die Sportmittelschule im Snowboard-Bewerb vertraten, erzielten den vierten Rang.

SV Hohenems auch Rheintalmeister 2011

Bei der Rheintalmeisterschaft in Laterns-Gapfohl erkämpften sich die Hohenemser Läufer/innen nicht nur den Meis­ tertitel, sondern konnten auch sechs Klassensiege erringen. Ganz oben auf dem Podest standen Laura Jäger, Kilian Gross, Laura Überbacher, Eva Giobbi, Rheintalmeisterin Pia Schmid

Tischtennis-Landesmeister: Ricardo Thurnher, Simon Thurnher und Felix Riedmann.

Beim Fußball-Schülerliga-Hallen-Landesfinale in Höchst erkämpften sich die Hohenemser den dritten Platz. Die Mädchenmannschaften, die das Kennenlern-Turnier in Höchst bestritten, durften sich über Platz drei und acht freuen.

Sport

Das Siegen geht weiter! Christian Moosbrugger und Pia Schmid belegten sowohl bei der Hohenemser Meisterschaft als auch bei der Rheintalmeisterschaft Platz 1.

Mit dem Sieg gegen den TG Biberach in der Herrenried­ halle schafft der Handballclub Hohenems zum ersten Mal den Einzug ins Viertelfinale. Der 14-Mann-Kader um Kapitän Martin Banzer begann das Heimspiel hochkonzentriert und ging mit einer knappen

.


.

Hohenems

18. März 2011

Führung von 18 zu 15 in die Halbzeit, die er bis zum Schluss auf 23 zu 16 ausbauen konnte. Die Biberacher mussten aufgrund der dünn besetzten Bank dem hohen Tempo Tribut zollen und die Hohenemser konnten den Sieg sicher nach Hause fahren. Mit diesem Sieg ist die Mannschaft von Trainer Heino Stieger erstmals im Bezirkspokal unter den letzten Vier. Am 9. und 10. April treffen sie im „Final Four“ auf Torschützenkönig Kevin die beiden Ländleclubs Feldkirch Jenni. und Lustenau. Bereits kommenden Samstag folgt für den HC Hohen­ ems und seine Fans die Herausforderung gegen den Tabellenführer in Lustenau.

Unsere Jubilare der Woche 20. 3. 1930 Aloisia Perauer, A.-Kauffmann-Str. 6, 81 Jahre 21. 3. 1926 Johann Madlener, Mauthausstraße 4, 85 Jahre 23. 3. 1935 Edith Peter, Schwefelbadstraße 25/2, 76 Jahre 23. 3. 1931 Werner Holzer, Hellbrunnenstraße 17, 80 Jahre 23. 3. 1929 Frieda Fußenegger, Radetzkystr. 40/2, 82 Jahre 24. 3. 1936 Werner Schuler, Hochquellenstraße 43, 75 Jahre 25. 3. 1928 Rudolf Oberhauser, Franz-Michael-Felder Straße 12, 83 Jahre 25. 3. 1923 Hermann Duelli, Mozartstraße 10, 88 Jahre Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum 10. Jahresgedenken an Johanna Heidegger, von Sohn Wilbert u 15,–. • Zum Gedenken an Karl Meier, Schwefelbadstraße 24, von Fam. Albert Winsauer, Weiherstraße 14 u 10,–. • Zum Gedenken an Gertrud Streitler, Radetzkystraße 31d, von Ida Troy, Radetzkystraße 102 u 15,–. • Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von: Bruder Engelbert Benzer mit Familie u 50,–, Fam. Josef Wäger, Georg-Schlehweg 8 u 20,–, Erich und Anna Mathis, Th.-Körner-Str. 29 u 30,–, Fam. Fritz Benzer, ­Noldinweg 8 u 20,–, Jahrgang 1934, zum lieben Gedenken u 50,–, Fam. Anton Benzer u 20,–, Fa. Erich Benzer, Noldinweg 6 u 15,–. • Zum Gedenken an Altbürgermeister ÖKR Dipl.-Ing. Otto Amann, Im Sohl 1, von: Fam. Kurt und Gerdi Linder, Flurweg 2 u 30,–, Johannes Lusser, Hellbrunnenstraße 12b u 50,–, Elsa Jäger mit Familie, Wildbachstraße 1 u 20,–. • Zum Gedenken an Hermine Armellini, Stiftergasse 6, von: Stefan und Heidelinde Sutter, Mörikestraße u 10,–,

16

I­ rmgard und Hermann Welte, Dr.-Anton-Schneider-Str. u 10,–, Fam. Karl-Heinz Häfele, Roseggerstraße 4 u 20,–, Fam. Josef Rupitz, F.-M.-Willam-Weg 3 u 10,–, Fam. Reg. Rat Herbert und Lydia Häfele, K.-Elisabeth-Str. 24a u 15,–, ­Jahrgang 1922 u 50,–, Brigitte Tiefenthaler-Klien, Dr.-A.Schneider-Str. 6 u 10,–, Fam. Jakob Aberer u 15,–, Petra und Günter Assmann, Liselotte Voss u 30,–.

Rotes Kreuz Hohenems

• Zum Gedenken an Karl Maier, Schwefelbadstraße 24, von Fam. Otto Küng u 10,–. • Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von deinen Enkelkindern, der lieben Oma u 50,–. • Zum Gedenken an Hermine Armellini, Stiftergasse 6, vom Kriegsopferverein Hohenems u 20,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von: Fam. Claudia und Andreas Jäger, Abt-Franz-PfannerWeg 7 u 10,–, Fam. Alex Mathis, Millöckerstraße 2 u 15,–. • Zum Gedenken an ÖKR Dipl.-Ing. Otto Amann, Im Sohl 1, von Erich und Margit Wäger, Barnabas-Fink-Straße 28a u 30,–.

Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems

• Zum Gedenken an Johann Seirer, Lustenauerstraße 113, von: deiner Mama, meinem lieben Sohn u 50,–, Erwin  und Käthe Martin u 15,–, Fam. Herbert Fussenegger, Lustenauerstraße 113 u 10,–, Fam. Zerlauth, Lustenauerstraße u 20,–, Erna Ströher, Lustenauerstraße u 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum 10. Jahresgedenken an Hans Novak, von Ingrid mit Kindern u 10,–. • Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–, Lisi und Beatrix, Bahnhofstraße 15, unserer lieben Nachbarin u 20,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst

• Zum Gedenken an ÖKR Dipl.-Ing. Otto Amann, Im Sohl 1, von der Agrargemeinschaft Hintermellen u 100,–. • Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von Frau Marianne Engel, Friedhofstraße 9 u 10,–. • Zum Gedenken an Hermine Armellini, von Fam. Nardon und Slawitsch, Roseggerstraße 14 u 30,–, Priska und Willi Konrad, Elisabethstraße 26 u 10,–.

Kriegsopferverein Hohenems

• Zum Gedenken an Hermine Armellini, Stiftergasse 6, von Herta Rüdisser, Th.-Körner-Straße 24 u 10,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Emil Netzer, von Reinhilde Grabher u 10,–. • Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von: deinen Kindern, der lieben Mama u 50,–, Hans-Peter Rossmanith, Wien, dem lieben Rösle u 20,–, Reinhilde, ­Birgit und Rudolf mit Familien u 50,–, Irmgard und Hans, dem lieben Rösle u 50,–.


Hohenems

18. März 2011

• Zum Gedenken an Milla Rojak, Altach, von Fam. Leben­ bauer, Dr.-Anton-Schneider-Straße 21 u 20,–.

Hilfswerk der Stadt Hohenems

• Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von Birgit und Thomas Mathis mit Familie, Bahnhofstr. 7 u 20,–.

17

Kapelle Buchenau • Zum 20. Jahresgedenken an Josefa Amann, Buchenau, von Familie Franz Josef Amann, Buchenau 5 u 50,–.

Pfarre St. Konrad

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von Regine Felder u 10,–. • Zum Gedenken an Johann Seirer, Lustenauer Straße 113, von deiner Mama, meinem lieben Sohn u 50,–.

Hospizbewegung Vorarlberg

Dachsanierung • Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von Klara und Raimund Greber, Johann-Strauß-Straße 5 u 15,–.

• Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von Gertrud Rampler, Schweizerstraße 30, der lieben Jahrgängerin u 10,–. • Zum Gedenken an Pia Fehr, von: Erika Neubauer, Altach u 25,–, Dietmar und Ingeborg Berghammer, Kirchholz u 10,–.

Bischof Kräutler

• Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von Christl Märk, K.-F.-Josef-Str. 86 u 20,–, Irmgard Wäger, Hochquellenstraße 33 u 10,–.

Markus Inama SJ – Straßenkinder in Bulgarien • Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von: Fa. Herbert und Edeltraud Nachbauer, Sonnwend­ straße 3 u 20,–, Fam. Franz, Schuttannenstraße 7 u 10,–, Fam. Erwin Nachbauer, Auenstraße 19 u 20,–, Fam. Peter und Karin Amann, Bahnhofstraße 20 u 20,–, Fam. Gertrud und Josef Mathis und Fam. Ida und Peter Fend, Kirla- straße 44a u 30,–, Irma Hagen, Lustenau u 15,–, Jahrgang 1934, zum lieben Gedenken u 50,–.

Senecura Hohenems

• Zum Gedenken an Hermine Armellini, von: Bernadette Escamez mit Kindern, Roseggerstraße 10 u 15,–, Familie Adolf Wachter, Roseggerstraße 10 u 20,–.

Pfarrer Winsauer – Projekt Albanien

• Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von: Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 u 15,–, Fam. Otto Sandholzer u 10,–.

Pater Sporschill

• Zum Gedenken an ÖKR Dipl.-Ing. Otto Amann, Im Sohl 1, von Blanka und Dietmar Jäger u 20,–.

Pfarre St. Karl

• Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von: deinen Kindern, der lieben Mama u 50,–, Reinhilde und Erwin Benzer u 20,–, Helga Mennel, Theodor-KörnerStraße 23 u 10,–. • Zum Gedenken an Johann Seirer, Lustenauer Straße 113, von deiner Mama, meinem lieben Sohn u 50,–. • Zum Gedenken an ÖKR Dipl.-Ing. Otto Amann, Im Sohl 1, von Franz Josef Amann, Buchenau 5 u 20,–. • Zum 4. Jahresgedenken an Norbert Mennel, Theodor-­ Körner-Straße 23, von deiner Helga, in liebem Gedenken u 10,–.

Kapelle St. Anton • Zum 60. Jahresgedenken an unsere liebe Mutter und Oma Maria Waibel, von Anna Walser mit Familie u 50,–. • Zum Gedenken an Rosina Thurnherr, Bahnhofstraße 11a, von: der Jasserrunde, dem lieben Rösle u 75,–, Frau Inge Jäger, Bahnhofstraße 3a u 15,–. • Zum Gedenken an Hermine Armellini, Stiftergasse 6, von Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 19. März: Hl. Josef 9.00 Messfeier in der Kapelle St. Josef/Unterklien (Patrozinium) 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 20. März: 2. Fastensonntag Stundenbuch: 2. Woche Lesungen: 1. Gen 12,1–4a; 2. 2 Tim 1,8b–10; Evangelium: Mt 17,1–9  7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche, mitgestaltet vom Kirchenchor St. Karl Montag, 21. März: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 22. März:  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 23. März: Hl. Turibio von Mongrovejo 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 24. März:  7.30 Rosenkranz und  8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 25. März: Verkündigung des Herrn  7.25 Messfeier in St. Rochus 19.00 Kreuzwegandacht in der Pfarrkirche

.


.

Hohenems

18. März 2011

18

Samstag, 26. März: Hl. Ludger 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

von 14.30 – 16 Uhr, Pfarrsaal St. Karl. Anfänger sind herzlich willkommen. Sie können gern alleine kommen. Auskünfte: Tanzleiterin Eva Dreher, Tel. 0664/4531751.

Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr Dienstag: 14.00 – 17.00 Uhr

Katholische Frauenbewegung St. Konrad: Suppentag,  Pfarrheim St. Konrad, Sa., 26. 3. 2011, ab 18.45 Uhr und So., 27. 3., 8.30 – 13.30 Uhr. Suppen, Kuchenbuffet und Kaffee. Der Erlös kommt je zur Hälfte der Aktion Familienfasttag und der Sanierung unseres Pfarrzentrums zugute.

Pfarrkanzlei: Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 19. März: Hl. Josef 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 20. März: 2. Fastensonntag  8.00 Messfeier 10.00 Gemeindegottesdienst, währenddessen Wort gottesdienst für Kinder im Pfarrheim Montag, 21. März: 19.30 „Bibel teilen“ im Pfarrheim Dienstag, 22. März: 7.20 Schülerwortgottesdienst 20.00 2. Elternabend zur Firmung im Pfarrheim Mittwoch, 23. März:  8.00 Messfeier anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 24. März: 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 25. März: Verkündigung des Herrn  8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr Samstag, 26. März: Suppentag 18.00 Vorabendmesse, mitgestaltet vom Erika & Bernadette; anschließend Einladung zum Suppen tag ins Pfarrheim Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag und Dienstag: 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag: 14.00 bis 18.00 Uhr

Telefon 05576 73106, E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Pastoralassistentin Cornelia Nagel, Telefon 0664 9161670

Vereinsanzeiger Alpenverein: Skinfit-Vereinsabend: Mi., 30. 3. 2011, 18.15 – 19.30 Uhr, Skinfit Shop, Gewerbepark „Die Spinnerei“. ­Mitglieder des AV Hohenems erhalten 15 % Rabatt. Chor Joy: Wir suchen dringend eine/n Gitarrist/in.  Infos: Chorleiter Jürgen Waibel, Tel. 0650/2269666,  E-Mail: joy.waibel@vol.at, Internet: www.chorjoy.com Kasperle-Team Ems: „Der Frühlingsbasar“: Mi., 23. 3. 2011, 15 Uhr und 16 Uhr, Pfarrsaal St. Konrad, Herrenried.  Der Eintritt beträgt u 1,– /Kind u. Erwachsener. Katholisches Bildungswerk/Stadt Hohenems: Freude an der Bewegung, Spaß am Tanzen! Tanztreff: jeweils dienstags

Krankenpflegeverein Hohenems: 85. Generalversammlung: Fr., 18. 3. 2011, 19 Uhr, Pfarrsaal St. Konrad. Vortrag von Mag. DDr. Adelheid Gassner-Briem: „Fitness im Kopf – Wozu und Warum?“ Das Übungshandbuch „Fitness im Kopf“ kann um u 6,– erworben werden. Meerwasserverein Dreiländereck: MeerwasseraquaristikEinsteigerkurs. Gratis-Infoabend: Mi., 30. 03. 2011, 20 Uhr, Fahrschule Heufelder, Dornbirn, Salurnergasse 9. Danach folgen fünf weitere Kursabende. Infos: Tel. 0650/6691952 oder www.meerwasserverein.com Pfadfinder-Gilde (Altpfadfinder): Wir treffen uns zum Reden und Jassen: Do., 24. 3. 2011, 20 Uhr. Pfarre St. Konrad: Frühjahrsbasar: So., 3. 4. 2011, 9 – 17 Uhr, Pfarrheim St. Konrad. Zeitlose Dekorationen für Haus und Garten, Osterdekorationen, Kerzen, Karten usw. Für Kinderbetreuung und das leibliche Wohl ist gesorgt! Seniorenbund: Bodenseeschifffahrt nach Meersburg:  Do., 5. 5. 2011. Preis Schifffahrt, Mittagessen und Bus/Pers.  u 43,–. Anmeldungen bis 21. 3.: Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Kegeln: Kegel-Center/Koblach, 25. 3. 2011, Treffpunkt  Postparkplatz, 13.30 Uhr (Fahrgemeinschaften). Auskunft: Gebhard Schneider, Tel. 77978. Einladung zum Zweitagesausflug „Romantische Straße Ulm - Dinkelsbühl - Nördlingen - Neresheim“: 11. und  12. 4. 2011. Anmeldungen: Obmann Werner Gächter,  Tel. 73518. Anmeldeschluss: 28. 3. 2011.

Langlauf (bei entsprechender Witterung und Schneelage): Di., 22. 3. 2011, Treffpunkt 12 Uhr, Postparkplatz (Fahrgemeinschaft). Auch Fußgänger sind herzlich willkommen. Infos: Sportreferent Gebhard Schneider, Tel 77978. VfB: Das VfB Clubheim ist wieder geöffnet: am Wochen­ ende bei Spielbetrieb und Montag bis Freitag ab 17 Uhr, Mittwoch Ruhetag. Neue Telefonnr.: 0676/884773056. ­Nutzung des Clubheims für Feiern und Tagungen möglich. Kontakt: hannes.macher@vfb-hohenems.at. Info-Veranstaltung: Mi., 23. 3. 2011, ab 19 Uhr. Rückblick auf das vergangene Jahr und Ausblick auf künftig geplante Veranstaltungen. Weltladen: jeden Mittwoch von 8.30 – 11 Uhr und von 16 – 18 Uhr, Pfarrheim St. Konrad: eine Vielfalt an fair gehandelten Lebensmitteln, individuelle Handwerksartikel sowie Taschen, Schals und verschiedenste Körbe. Modenschau „Fair kleiden in Bio-Baumwolle“: Fr., 18. 3. 2011, 20 Uhr, ­Inatura, Dornbirn. Eintritt frei.


GBH 11-11