Issuu on Google+

114. JAHRGANG

SAMSTAG, 16. MÄRZ 2002

NR. 11

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis a 0,36

Hohenems

Kabarett „d’Wibar“ Samstag, 16. März 2002

Präsentation der Kaufkraftstudie Hohenems. Wer kauft wo ein, wie sehen uns die Nachbarn, wo sind unsere Stärken, was ist ausbaufähig? Dienstag, 19. März, ab 18 Uhr, „at & Co“

altach Das Land, die Gemeinde Altach und der RC Enjo Vbg. sowie der Vbg. Behindertensportverband laden zum Empfang der Teilnehmer der Paralympics-Spiele in Salt Lake City herzlich ein.

Montag, 18. März 2002 19 Uhr, HS Altach

Koblach Der Obst- u. Gartenbauverein ladet herzlich zur diesjährigen JHV ins GH Harmonie. Gärtnermeister Josef Waibel aus Mäder wird Dias über Blumenschmuck in der Kummenbergregion vorführen.

Götzis Das aktuelle Kabarettprogramm von und mit der Frauenkabarettgruppe „D’Wibar“. Für Kabarett und Mundart-Comedy entpuppt sich Götzis immer mehr zum kulturellen Nährboden. So sind hier im Vereinshaus bisher beinahe alle großen Mundart-Produktionen entstanden. Nicht zu vergessen die Soloprogramme von Gabi Fleisch und Maria Neuschmid.

Dienstag, 19. März 2002 Auf skurrile Art durchleuchten „d’Wibar“ die verzweifelte Jagd der Menschen nach etwas persönlichem Glück. Was tun Sie, wenn das Herz rast, die Kehle austrocknet, der Verstand heißläuft? Sie antworten darauf artig mit: „Danke – guat!“. Samstag, 16. März 2002, um 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH Götzis – Vereinshaus-Saal. Karten-Vorverkauf: Buchhandlung Brunner, Tel. 64248

Mäder

Die Ortsfeuerwehr führt wiederum eine Altpapierund Altkartonsammlung durch. Bitte das Altpapier bis 7.30 Uhr früh am Straßenrand bereitstellen.

Samstag, 16. März 2002


16.3. — Genesis 24.3. — Bluatschink 21.3. — Joseph Haydn’s Schöpfung 30.3. Maria Neuschmid 4./5.4. — Die Bienenkönigin 1./7. /14.4. — Liedertafel-Konzert 6.4. Flying Pickets 18.4. — Susie 20./26.4. — Chorverband-Matinee 21.4. Vocale Neuburg 27.4. — Gemeindemusik-Konzert 4.5. — Andreas Vitasek 24.5. Dance Hall-Performance 24. /25.5. — Kirchenchor Götzis 8.6. — Borg-Big-Band-Konzert 9.6. Erika Pluhar 19.6. — West Side Story 5. /6.7. — Wiener Charme 24.7. d’Wibar

02

kultur frühling götzis

21.3.

Do, Großer Saal, 20 Uhr Kartenvorverkauf: Buchhandlung Brunner, Götzis Skoda Montfort Garage, Götzis Musikladen Feldkirch u. Bregenz

Tonbildschau Tonbildschau von Erhard Hobrecker Erhard Hobrecker

Genesis Künstlerische Darstellung der Schöpfungsgeschichte auf der Basis des alttestamentarischen Textes. Im Vordergrund steht dabei nicht die akribische Umsetzung des Textes sondern der darin verborgenen Botschaften: die Urgewalt, die Schönheit und die Vielfalt.

24.3.

So, Großer Saal, 17 Uhr (!)

Bluatschink auf ein Neues! Zwei Stimmen und zwei Akustik-Gitarren. Die Tiroler Antwort auf Simon & Garfunkel im Lechtaler Dialekt. Schon seit 10 Jahren treten Toni Knittel und Peter Kaufmann auf und singen Lieder die zum Lachen, Träumen und Nachdenken anregen.

Kartenvorverkauf: Buchhandlung Brunner, Götzis

Poetische Bilder des Fotografen Erhard Hobrecker und die Emotion der feinfühlig synchronisierten Musik vermitteln die Grossartigkeit der Schöpfung, welche sich hinter dem knappen Bibeltext verbirgt. Kein Zuschauer kann sich diesem Zauber in der Verschmelzung von Bild und Musik entziehen!

Bluatschink ist

Bluatschink

Wir unterstützen Kultur in Götzis

Ulrich Heinzle Spenglerei


Inhalt

16. März 2002

Gemeindeblatt Nr.11

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

7

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

22

12. Woche

Sonnen-Aufgang 6.30 Sonnen-Untergang 18.28

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 25 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

29

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

32

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 35 Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 103

Editorial Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Gernot Gebhardt, Roswitha Monz gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-37 Fax DW 44 Ingrid Fend, ingrid.fend@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, p.freydl@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Götzis

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für die Woche 12 ist Dienstag, 19. März, 12 Uhr

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Stefan Sandholzer Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Besser als es scheint . . . . . . ist es mit unserer Handelsstruktur in Hohenems bestellt. Eine erfreuliche Anzahl von Betriebseröffnungen (auch vergangene Woche) steht den – subjektiv als größere Zahl empfundenen – Schließungen gegenüber. Nächsten Dienstag wird im – übrigens auch brandneuen – regionalen Zentrum „at & co” die Kaufkraftstudie für Hohenems präsentiert. Für mich als Händler und Wirtschaftsstadtrat birgt diese Analyse einige Unerfreulichkeiten, jedoch auch positive Anmerkungen und vor allem die Möglichkeit zur Verbesserung. Die Kaufkraftabwanderung in Hohenems liegt bei über 50 %! Erschreckend ist dies im Zusammenhang mit der Tatsache, dass viele Tausende Euro in der Stadt bleiben könnten, weil dasselbe Angebot hier in Hohenems besteht. Umso unerklärlicher ist dieses Einkaufverhalten, welches nur bei gewissen Warengruppen nachvollziehbar ist: Bekannt ist z. B., dass in Hohenems bei Spielwaren und Damenoberbekleidung ein Mangel herrscht. Noch nicht in die Studie eingeflossen sind übrigens unsere neuen Geschäfte wie die Unternehmen im Suterpark, Inhaus, Hofer u. a. Dennoch ist zusammenfassend zu sagen: informieren Sie sich selbst über die Fakten, Chancen und Möglichkeiten des Einkaufsverhaltens am Dienstag, 19. März, 18 Uhr im „at & co“. Um unsere Wirtschaft zu stärken ist jeder einzelne Kunde wertvoll: Das Vertrauen in unsere Fachbetriebe, der Stolz auf die Qualität, die wir in Hohenems haben sind unerlässlich für einen starken Handel. Handeln auch Sie? Walter Weirather, Wirtschaftsstadtrat

F Montag 18. 4. Cyrill, Eduard, Sibylle, Anselm G Dienstag 19. 3. Josef Nährvater; Gernot, Ida, Gero G Mittwoch 20. 3. Irmgard, Claudia,Wolfram, Irma G Donnerstag 21. 3. Alexandra, Cassian, Elias, Sandra H Freitag 22. 3. Katharina, Elmar, Lea, Herlinde H Samstag 23. 3. Turibio, Otto, Rebecca, Marbot a Sonntag 24. 3. Katharina v. Schw., Diego, Simon

Das Wetter Mix aus Sonne und Wolken In der Nacht zum Freitag ziehen ein paar dichtere Wolkenfelder vorüber, es bleibt aber meist trocken. Tagsüber sowie am Wochenende geht es mit einem weitgehend trockenen Mix aus Sonne und Wolken weiter. Die Temperaturen erreichen 10 bis 14 Grad, in den Nächten kühlt es auf 5 bis 0 Grad ab. Auf der Hohen Kugel gibt es Höchstwerte um 5 Grad.

Der Mond Neumond am 14. März, ab 15. März zunehmender Mond, geht über sich bis 21. März. Impulse zur Stärkung, zum Zunehmen und Kräftigen. Günstig für den Haarschnitt (24. bis 28. März), Gehölzschnitt bis 31. März., Rasenmähen 22. bis 24. März.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende

Donnerstag, 21. März 2002 Dr. Christoph Schuler, Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497

Hohenems

Freitag, 22. März 2002 Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Telefon 05576/74343 oder 74368

Samstag, 16. März 2002 und Sonntag, 17. März 2002 Dr. Walter Pöschl Beethovenstraße 11, 6845 Hohenems, Telefon 05576/74118 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 16. März, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 17. März 2002, um 7.00 Uhr: Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Tel. 05576/74110 Sonntag, 17. März 2002, 7.00 Uhr bis Montag, 18. März 2002, 7.00 Uhr: Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57 Tel. 05523/62246 Privat: Tel. 05523/62246 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 14. März 2002 Dr. Dietmar Koch, Mäder Tel. 05523/62190 oder 53845 Freitag, 15. März 2002 Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Tel. 05576/72571 Montag, 18. März 2002 Dr. Reinhard Längle, Koblach Tel. 05523/62895 oder 52450 Dienstag, 19. März 2002 Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027 Mittwoch, 20. März 2002 Dr. Roland Kopf, Altach Tel. 05576/74110 oder 74374 Donnerstag, 21. März 2002 Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Tel. 05523/58308 Ordination geschlossen: Dr. Wilfried Müller, Götzis

18. – 22. 3. 2002

Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Montag, 18. März 2002 Dr. Pius Kaufmann, Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076 Dienstag, 19. März 2002 Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368 Mittwoch, 20. März 2002 Dr. Walter Pöschl, Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 16. März 2002 und Sonntag, 17. März 2002 Dr. Gerald Marterer Marktplatz 12, 6850 Dornbirn

Bezirk Feldkirch

Samstag, 16. März 2002 und Sonntag, 17. März 2002 Dr. Ilse Kovacsovics-Erhart Walgaustraße 6, 6833 Weiler Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 9 bis 11 Uhr.


Allgemein

16. März 2002

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 16. März 2002, 8.00 Uhr bis Montag, 18. März 2002, 8.00 Uhr: Nibelungen Apotheke, Hohenems, Kaulbachstraße 5, Telefon 05576/79470 (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 16. März 2002, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 17. März 2002, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Helene Schwärzler, Götzis Telefon 0664/6332979

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

5

Natur

Garten- und Blumenecke von Rudolf Riedmann

Arbeitskalender für den Hobbygärtner 15. bis 21. März 2002

14. BLATT Voraussaat von Blattgemüsen wie frühen Salaten, Kohlrabis, Frühkraut, frühem Karfiol. Salatsamen keimen am besten bei einer Temperatur von etwa 10 Grad. Diese Frühsaaten nicht durch zuviel Wärme und Feuchtigkeit herantreiben, sondern besser langsam heranwachsen lassen. Dies ergibt eine gute Bewurzelung, die durch gezieltes Pikieren noch wesentlich verbessert werden kann. Rasenaussaat auf kleineren Flächen, die notfalls mit Vlies kältegeschützt werden können. Pflanzenjauchen aus den grünen Jäteabfällen herstellen (1 kg Grün / 10 l Wasser). 15. BLÜTE Früherbsen unter Vlies auslegen, nach dem Keimen gegen den Vogelschaden mit etwas Reisig bedecken. Die Saaterbsen zur besseren Keimung 1/4 Stunde lang im abgekühltem Kamillentee baden. Nachher sofort auslegen. Zimmeroder Frühbeetaussaat von frühen Sommerblumen machen, Zimmeraussaat von Tomaten, Paprika, Pfefferoni. Die Pflanzgefäße nur halb mit Saaterde anfüllen. Wenn die Pflanzen dann größer sind, voll mit Erde anfüllen. Dies ergibt einen starken Wurzelballen. Überwinterte Blumen wieder pflegen bzw. zum antreiben bringen. 16. BLATT wie am 14. 17., 18. FRUCHT wie am 15. 19., 20. bis 11 Uhr; 21. bis 7 Uhr und ab 11 Uhr WURZEL wenn abgetrocknet und vorbereitet Freilandaussaat (unter Vlies) von Karotten, Radieschen, Schwarzwurzeln, Pastinaken, Wurzelpetersilie. Pflanzgruben für Gehölze und Beeren vorbereiten. Nicht zu tief pflanzen. 1. Stich ausheben, 2. Stich nur lockern. Keinen Dünger außer Steinmehl oder etwas Reifekompost mit einarbeiten. Frühkartoffeln zum Vorkeimen aufstellen. Zimmeraussaat von Knollensellerie. Diesen Samen nicht mit Erde, sondern mit einem feuchten Papier bedecken und dieses sofort nach der Keimung wieder wegnehmen. Hell, aber nicht an die Sonne oder direkte Wärme stellen.

TIPP: Salate nicht zu tief pflanzen

Gegen die immer wieder auftretende Salatfäule gibt es eine Grundregel. Salatpflanzen sollten „im Winde wehen“ oder anders gesagt, die zarten Blätter brauchen Luft nach allen Seiten. Bekanntlich sind die jungen Blätter sehr empfindlich gegen die Nässe und werden gerne von der Fäule befallen. Besonders dann, wenn die Pflanzen nach einem Regen nicht schnell genug abtrocknen können, haben Pilzkrankheiten wie Botrytis oder Sclerosia, deren Sporen im Boden immer vorhanden sind, ein leichtes Spiel. Besonders im Gewächs-


Allgemein

16. März 2002

haus, im Frühbeet oder unter einer Folie treten diese Probleme besonders in der kälteren Jahreszeit gerne auf. Aber auch im Freien werden diese Salate gerne von diesen Fäulnispilzen befallen. Vor allem dann, wenn die Setzlinge bis zum Halskragen – also zu tief – in den Boden kommen. Deshalb lieber zu hoch, aber keinesfalls tiefer als wie die Keimblätter sind, dürfen die Salatpflanzen am neuen Standort in den Boden kommen. Darin sind alte Salatsorten gleich. Endivien, Pflücksalate oder auch der Chinakohl stellen darin die gleichen Ansprüche. Aber dieses „Anpeilen“ der richtigen Pflanztiefe ist nicht immer einfach. Daher sollte oder kann man zu einem alten Gärtnertrick greifen. Der Boden wird pflanzfertig vorbereitet. Eine gute Bodenlockerung ist eine Grundvoraussetzung des guten Wurzelwachstums. Die Salatpflanzen mit dem Ballen oder Erdtöpfchen werden einfach im richtigen Abstand (25 x 30 für Kopfsalate, 30 x 30 cm für Eiskopf etwa 2–3 cm tief in die Erde gedrückt und mit einem weichen Brausestrahl eingeschlämmt. Bald nachher dringen die Wurzeln nach unten und verankern die Pflanzen in der Erde. Für Pflanzen ohne Erdeballen wird eine leichte Grube ausgehoben. Nimmt man dazu ein Pflanzholz, so dürfen die Ränder des Pflanzloches auf keinen Fall verdichtet werden. Mit der anderen Hand wird die Erde herangeholt und mit einem leichten Druck auf die Erde für den notwendigen Halt gesorgt. Danach wird mit einem leichten Brausestrahl leicht eingeschlämmt und nach Möglichkeit mit etwas angetrocknetem Rasenschnitt ganz dünn gemulcht. Wenn dazu noch die Pflanzzeit und ein sog. Blatt-Tag für die Endpflanzung herangezogen wird, so ist der Erfolg fast immer gegeben. Beeteinfassung mit Pflücksalat Dass man im Gemüsegarten möglichst verschiedene, aber untereinander verträgliche Sorten anbaut, dies hat sich bereits schon weit herumgesprochen. Denn bestimmte Mischkulturen verhindern Pflanzenkrankheiten und schrecken die Pflanzenschädlinge ab. Außerdem ist uns Abwechslung auf dem Speiseplan gesorgt. Wie wäre es, wenn die Beete zusätzlich mit den verschiedenen schmackhaften Blattsalaten eingerahmt wären? Mit dem „Blattbatavia“, dem „Roten Eichenblätterigem“, dem „Amerikanischen Brauner“ oder dem „Australischen Gelben“! Diese Sortenbezeichnungen allein deuten schon auf die jeweilige Form und Farbe der gewellten oder stark gekrausten Salatblätter hin. Pfl��cksalate brauchen nur sehr wenig Platz und können wie eine kleine Hecke gezogen werden. Die Ernte erfolgt grundsätzlich von unten nach oben. Die Herzblätter müssen immer stehen bleiben, denn diese sorgen für den Nachwuchs. Die Ernte am Beetrand ist eine leichte Sache und die Kulturansprüche sind ähnlich bescheiden wie beim Kopfsalat. Wer dazu keine Setzlinge kaufen will, der sollte bedenken, dass Bodentemperaturen ab 20 Grad sehr schlechte Keimergebnisse bei allen Salaten bringen. Daher rechtzeitig aussäen und zur Ernteverfrühung Vlies oder Folienbedeckung zur Anzucht verwenden.

6

Initiative Sichere Gemeinden

Baumschnitt ohne Risiko Auf die Bäume fertig, los: Kaum zieht sich der Winter in höhere Gefilde zurück, stehen auch schon die Baumwärter in den Startlöchern. Schließlich ist der Baumschnitt nach der naturgegebenen Ruhephase eine der ersten Arbeiten, die es im beginnenden Frühjahr zu erledigen gilt. Einer, der sich das ganze Jahr über dem Schneiden von Bäumen widmet, ist Ernst Schmoranz aus Dornbirn. Viele Baumbesitzer überlassen dem Fachmann diese nicht ganz einfache Tätigkeit. Dass sie mitunter auch gefährlich ist, hat Schmoranz am eigenen Leib erfahren. Neun Meter stürzte er ab, weil er sich als Standplatz im Kirschbaum einen zu steil aufragenden Ast ausgesucht hatte. ,,Solche Äste sind gefährlich, deshalb sollte man sie bei Arbeiten im Baum unbedingt meiden”, rät er jenen, die ihre guten Stücke eigenhändig schneiden. Ernst Schmoranz selbst sichert sich bei hohen Bäumen mittels Klettergeschirr. Aber auch eine gute Leiter sorgt für Halt. Allerdings nur dann, wenn sie sicher verankert im Boden steht und rundum tiptop ist. ,,Auf keinen Fall alte Holzleitern verwenden”, warnt Schmoranz. Er persönlich arbeitet nur mit Leitern aus Aluminium. Ebenso wichtig ist funktionstüchtiges Werkzeug. Stumpfe Scheren erschweren nicht nur das Arbeiten. Sie können auch zu Unfällen führen, wenn man sich damit plagt und alles andere dabei vergisst. Der Fachmann empfiehlt, das Werkzeug alle paar Tage auf Vordermann zu bringen. Festes Schuhwerk, anliegende Kleidung und gutes Wetter sind weitere Punkte, die beim Baumschnitt beachtet werden sollten. Immerhin geht es um nicht weniger als die eigene Gesundheit.

Rathaus

Illwerke teilen mit Aus betrieblichen Gründen werden durch die Vorarlberger Illwerke AG an verschiedenen Hochspannungsmasten der Hochspannungsleitung Bürs bis Staatsgrenze (Dellmensingen) die Isolatorenketten ausgetauscht. Bei der Durchführung dieser Arbeiten ist es notwendig, die im Bereich der Hochspannungsleitung gelegenen Grundstücke, auf denen Stahlgittermaste stehen sowie die Zufahrtswege vorübergehend in Anspruch zu nehmen. Mit den Bauarbeiten wird voraussichtlich ab 2. April 2002 begonnen. Die entstehenden Flurschäden und etwaige sonstigen Schäden werden den betroffenen Grundeigentümern nach Fertigstellung der Arbeiten vergütet.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Gesundheit

Emser Rätsel (11) von Dr. H.P. Rossmantih

VGKK-Außenstelle Dornbirn übernimmt Service für Hohenems

Wissen Sie? – Woascht?

Nach einsparungsbedingter Schließung der VGKK-Außenstellen in Rankweil und Hohenems mit Ende März 2002 übernimmt ab Dienstag, dem 2. April, die VGKK-Außenstelle Dornbirn (Jahngasse 4) das Service für die Kunden aus dem Einzugsgebiet der früheren Außenstellen. Neu ist, dass seit kurzem in der Hauptstelle Dornbirn – ebenso wie in den verbliebenen übrigen VGKK-Außenstellen – Kundenbetreuung auch am Mittwochnachmittag geboten wird. Auch die bisherigen Vormittags- und Nachmittags-Servicezeiten wurden erweitert. Die VGKK-MitarbeiterInnen stehen den Versicherten, Dienstgebern und Vertragspartnern also von Montag bis Freitag jeweils zwischen 7.30 und 12 Uhr, sowie zwischen 13 und 16 Uhr zur Verfügung. Die VGKK-Zahnambulatorien sind von der Änderung der Öffnungszeiten nicht betroffen. Das zusätzliche Service im Verwaltungsbereich wird – ersten Rückmeldungen zufolge von den Versicherten sehr geschätzt.

Umwelt

Periodische Untersuchung der Rinder Im Rahmen des Tiergesundheitsprogrammes werden vom 18. bis 23. März 2002 durch Tierarzt Dr. Michael Summer die erforderlichen Blutabnahmen und Impfungen durchgeführt. Dabei erfolgt eine Blutabnahme bei allen Jungtieren in einem Alter von 3 Wochen bis 2 Jahren für die Untersuchung auf BVD/MD. Die Rauschbrandschutzimpfung erfolgt bei allen Jungtieren von 3 Monaten bis 3 Jahren.

CAE-Untersuchung bei Ziegen

In derselben Woche erfolgen die Blutabnahmen bei Ziegen für die CAE-Untersuchung.

Achtung:

Die in den vergangenen Tagen zugestellten Kurzprotokolle in drei Durchschlägen zur Tierschutzkontrollverordnung sind ausgefüllt bereit zu halten. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter e.h.

Auflösung aus der 10. Woche 2002

A.10 Es handelt sich um Jakob Hannibals jüngeren Bruder, Markus Sittich (III.) von Hohenems (1533 – 1595), der sich im Alter von 27 Jahren plötzlich für den geistlichen Stand entschied. Von einer schönen Genuesin hatte er seit 1566 den Sohn Roberto, der durch Papst Sictus V. 1585 sogar in den Fürstenrang erhoben wurde. Markus Sittich bekleidete schnell eine Domherrenstelle im Bodenseebistum Konstanz und wurde am 15. Februar 1561 zum Kardinaldiakon erhoben. Die Titularkirche vertauschte er mehrmals ehe er 1580 in den Besitz der Kirche Santa Maria in Trastevere kam. Seine kümmerlichen Kenntnisse in Latein brachten ihn bei der Begegnung mit Kaiser Ferdinand I. in arge Bedrängnis. Der italienische Dichter Torquato Tasso widmete dem am 15. Februar 1595 in Rom verstorbenen einzigen Kardinal aus dem alemannischen Edelgeschlechte der Emser sein letztes Sonett. B.10 Im Jahre 1138 erlangt das Geschlecht der Hohenstaufen mit Konrad III. die Kaiserwürde und verlagert das Geschehen immer mehr in den fruchtbaren italienischen Süden. Den Straßenverbindungen über die Alpenpässe kommt eine steigende Bedeutung zu. Alt-Emps wird zur Zeit Friedrich I. Barbarossa zwischen 1160 und 1190 als mächtige Festung zur Sicherung dieser Alpenpässe und Routen angelegt. C.10 Holtscha sind Schua us Holzso:la mit u:fg’na:g’latam Ob’rlead’r, dia p’Buaba i No:tzitta a:k’ha: hond. Ama ru:ha od’r grobklotziga Ma: se:’p’ma Däs ischt an Holtscha!

Fragen der 11. Woche:

A.11 Die Verbindung der Emser Grafen mit erstrangigen Adelsgeschlechtern aus Italien führt zur gesteigerten Repräsentationspflicht und damit zum Bau entsprechender Gebäude. Das im Stil der italienischen Renaissance errichtete Gebäude steht an dominierender Stelle in Hohenems. Um welches Gebäude handelt es sich? Wer war der Architekt und Baumeister? Wer ließ es errichten? Wie nennt man blinde Wände ohne Fenster? Wo befindet sich das Gemälde, welches die gesamte Gartenanlage der Edlen von Ems zeigt? B.11 In den Kämpfen des Kaisers gegen die demokratischen Rebellen kommen zahlreiche Vorarlberger Ritter um und eine Reihe von Festungen im Rheintal wird durch schwere weitreichende Geschütze gebrochen. Wer kämpft gegen wen, wie heißt die Vereinigung, wie heißt der Emser Ritter, der sein Leben in der berühmten Schlacht lassen muss und wie benannte man die weitreichenden Geschütze? C.11 Was ischt an Fasnatbutz und wänn se:’p’ma Si ku:t dohear wi’an Fasnatbutz?


Hohenems

16. März 2002

8

Rathaus

Dienstleistungsunternehmen Bauamt (I) Dem Ruf eines modernen Dienstleistungsunternehmens wird die Baurechtsabteilung der Stadt Hohenems weiter gerecht. Neben der fortschreitenden Aufarbeitung von Altbeständen werden neue Bauansuchen rasch, professionell und in stetig steigender Anzahl erledigt. Die hervorragende Bilanz: im Jahr 2001 wurden insgesamt 267 Bewilligungen für die Errichtung von Bauwerken gegenüber 257 im Jahr 2000 sowie 171 Benützungsbewilligungen für Gebäude gegenüber 147 im Jahr 2000 erteilt.

Effizienz durch Ablaufoptimierung

Mag. Markus Pinggera arbeitet nicht nur im Baurecht, er ist auch Leiter der Rechtsabteilung und Gruppenleiter der Abteilungen Liegenschaften, EDV/GIS und öffentliche Sicherheit.

Obgleich der Personalstand in der Abteilung Baurecht 2001 reduziert worden ist (von interimistisch 4 auf nun 2 Personen), konnte durch eine Verbesserung der internen Ablaufstruktur und vermehrter Einbeziehung des Sekretariates das Ergebnis gegenüber dem Jahr 2000 ausgeweitet werden.

Großbauten wie Suterpark, Hornbach und Co

Bei den Baubewilligungen für gewerbliche Bauten ergibt sich eine Steigerung von 17 % gegenüber dem Vorjahr. Dabei wurden komplexe Bewilligungen wie Hornbach, Inhaus Logistik & Ausstellungscenter, Hofer, Caldonazzi etc. bearbeitet. Insbesondere im Bereich der Benützungsbewilligungen (plus 16 %) und Mängelkontrollen konnten zahlreiche offene Akten zwischenzeitlich abgeschlossen und dadurch auch Rechtssicherheit gewonnen werden.

Kompetent: Siegfried Werner ist seit 25 Jahren im Baurecht tätig.

Illegale Bauten verstärkt im Visier

In diesem Jahr werden illegale Bauten verstärkt in Angriff genommen werden. Eine Erhebung mit Hilfe des geographischen Informationssystemes ist bereits erfolgt. Nun werden sämtliche Daten geprüft und mit den vorhandenen Bewilligungen verglichen.

Neues Baugesetz

Die Abteilung erwartet, dass sich die Anräge für neue Einund Mehrfamilienwohnhausbauten im Jahr 2002 auf dem letztjährigen Stand halten wird, während sich die Zahl der Anträge für Gewerbebauten geringfügig reduzieren wird. Die Zahl der Um- und Zubauten bei bestehenden Gebäuden wird sich voraussichtlich erhöhen (insbesondere Dachgeschossausbauten). Derzeit ist die Abteilung mit Schlussüberprüfungen und Nachkontrollen intensiv befasst. Eine Umstrukturierung im Sekretariatsbereich und neue Software erbringen eine weitere verbesserte Ablaufstruktur. Sehr intensiv ist der Parteienverkehr. Mit 24 Stunden freiem Parteienverkehr stehen die Fachleute der Baurechtsabteilung flexibel (und gegen vorherige Terminvereinbarung auch außerhalb der Dienstzeiten) den Bürgern mit Rat und Tat zur Seite. Bei nur 2 Personen in der Baurechtsabteilung (Mag. Markus Pinggera, Siegfried Werner) sind jedoch nicht alle Terminwünsche möglich. Die Bitte um Verständnis und Terminvereinbarung bezieht sich auf die notwendige Zeit zur Prüfung und Vorbereitung komplexer Bauvorhaben.

Monika Kirchberger ist seit 1995 die „gute Seele“ im Sekretariat der Baurechtsabteilung.

Patricia Fend wird ab Mitte März vom Sekretariat in die Abteilung Baurecht wechseln und diese verstärken.


Hohenems

16. März 2002

9

Wirtschaft

Brautmodesalon in Ems Einen Traum erfüllt hat sich Sönmez Ilknur, deren Anfangsbuchstaben für das neue Geschäft „SI”-Brautmoden stehen. Die 24-jährige ehemalige Chefsekretärin freut sich bereits über den regen Zuspruch, den sie seit der Eröffnung Anfang März verzeichnen kann. Das erste Geschäft der Jungunternehmerin erledigt alles rings um die Hochzeit – auch die Einladungskartenvorschläge oder die Rolls-Royce-Anmietung bietet der Brautmodensalon als Service an. In dem stilvollen Geschäft in der Kaiser-Franz-Josef-Straße 49 findet sich Braut- und Abendmode für Sie und Ihn. Brautkleider von vier verschiedenen Firmen, davon eine aus den Vereinigten Staaten werden bis zur Größe 46 geliefert. Die ausgestellten Modelle sind selbstverständlich auch in anderen Größen bestellbar.

Bürgermeister Niederstetter und Wirtschaftsstadtrat Weirather mit dem Ehepaar Ilknur und Süleyman Sönmez bei der Eröffnung.

Eröffnung mit Modeschau

Zur Eröffnung gratulierten Bgm. Niederstetter und Wirtschaftsstadtrat Weirather mit einem schönen Blumenstrauß. Eine Modeschau stimmte die Gäste auf die romantischsten Augenblicke des Lebens ein. Bürgermeister Niederstetter erhielt zuvor eine kleine Einführung in die Technik des Reifrockes, während Stadtrat Weirather insbesondere den Brauch des Verlobungsringe-Schenkens mit der Brautspezialistin diskutierte. Modeschauvorbereitungen: Der Reifrock muss sitzen.

Elegante Braut- und Abendmode präsentiert das neue Geschäft in der Kaiser-Franz-Josef-Straße 49.


Hohenems

16. März 2002

Sport

Stadtschulmeisterschaften Gute Piste, gutes Wetter, vorbildliche Organisation und eine familiäre Stimmung herrschten bei den jüngst abgehaltenen Stadtschulmeisterschaften. Stadtrat Bernhard Themessl und Sportabteilungsleiter Reinhard Maier bedankten sich bei den SchülerInnen für das begeisterte Mitmachen und bei den Organisatoren für den perfekten Ablauf. Eine tolle Veranstaltung!

Schüler Riesentorlauf Mädchen Schüler I 1. Melanie Franz 2. Isabella Buchner 3. Natascha Mathis

HS Markt 3b HS Herrenried 2c HS Herrenried 2c

Mädchen Schüler II 1. Kathrin Klien 2. Sabrina Dür

HS Markt 4b HS Markt 3c

Knaben Schüler I 1. Manuel Wohlgenannt 2. Philipp Fitz 3. Christoph Peter

HS Markt 3a HS Markt 2a HS Markt 2d

Knaben Schüler II 1. Clemens Bell 2. Christian Gröger 3. Alexander Flatz

HS Markt 3a HS Markt 4a HS Markt 4aSH

10

Mädchen Schüler II 1. Judith Moll 2. Julia Albrich 3. Carina Klien

HS Markt 4a HS Markt 4a HS Markt 4c

Knaben Schüler I 1. David Kraus 2. Johannes Batruel 3. Lukas Kogler

VS Reute 4 HS Herrenried 2b HS Markt 3a

Knaben Schüler II 1. Beat Fenkart 2. Philipp Karlinger 3. Philip Nachbaur

HS Herrenried 3b HS Markt 3a HS Markt 4a

Knaben Schüler I

Kinder-Riesentorlauf Kinder I Mädchen 1. Lisa Brotzge 2. Natascha Lampert 3. Marion Mathis

VS Markt 1b VS Markt 1d VS Reute 2

Kinder II Mädchen 1. Marina Ponticelli 2. Johanna Märk 3. Carmen Brotzge

VS Herrenried 3a VS Herrenried 4a VS Markt 4c

Kinder I Knaben 1. Patrick Maier 2. Patrick Brugger 3. Fabian Jäger

VS Herrenried 2c VS Markt 1b VS Markt 3d

Kinder II Knaben 1. Marcel Mathis 2. Jürgen Nachbauer 3. Lukas Leopold

VS Markt 4d VS Herrenried 4b VS Markt 3b

Knaben Schüler II

Snowboard

Mädchen Schüler I 1. Theresa Kraus 2. Jennifer Rensi 3. Bettina Franz

VS Reute 3 HS Herrenried 1a HS Herrenried 2c Mädchen Schüler II


Hohenems

16. März 2002

Mädchen Schüler I

Knaben Schüler I

Kinder I Mädchen

Kinder II Mädchen

Kinder I Knaben

Kinder II Knaben

Snowboard Knaben Schüler I

Snowboard Mädchen Schüler II

11


Hohenems

16. März 2002

12

Kindergarten

Osterbasar für den guten Zweck Vergangenen Samstag fand im Kindergarten Markt ein Osterbasar zugunsten eines guten Zweck statt. Zahlreiche BesucherInnen, darunter Bürgermeister Niederstetter mit Gattin sowie Stadtrat Themessl konnten aus einem großen Angebot zum Thema Ostern auswählen. Schon im vergangenen Herbst beschlossen die KindergärtnerInnen einen Basar für einen guten Zweck durchzuführen. Dadurch begannen die Kleinen auch schon recht früh mit den umfangreichen Vorbereitungs- und Bastelarbeiten. Es gab selbstgefertigte Tonwaren, selbstgebastelte Dekorationen, Osternestchen und vieles mehr zu kaufen. Dank vieler Eltern konnten die Besucher außerdem aus einem reichhaltigen Kuchen- und Tortenbuffet auswählen.

Das Kuchenbuffet (hier nur ein Teil davon!) war riesengroß.

Tolle Geschenke

Die Kinder haben Eier bemalt, Säcke verziert, Osternestchen gebastelt, Hasen ausgeschniten, Eierwärmer gefilzt, tontöpfchen bemalt, Osterkerzen verziert, Tonanhänger und Tontulpen angefertigt, Motive für Glückwunschkarten gemalt etc. Die Kindergärtnerinnen haben Kränze gebunden, mit Tonanhängern verziert, die bemalten Eier mit Bändern fertiggestellt, die Waren verkauft. Die Eltern selbst haben das Team mit ausgeblasenen Eiern beliefert, weiters haben sie zahlreiche Kuchen, Torten und Kleingebäck fürs Buffet gespendet. Die Kindergärtnerinnen freuten sich: Auch Bgm. Niederstetter, Kindergartenreferentin Köhli und Bildungsstadtrat Themessl konnten den schönen Geschenken nicht widerstehen und erwarben einige Basteleien.

Der Erlös von ca. 2000 Euro geht zum größten Teil an die Aktion „Ma hilft”. Da die Einnahmen des Basars unerwartet hoch ausfielen, haben die Kindergärtnerinnen entschieden, einen kleineren Teil des Geldes dem Ortshilfswerk Hohenems zu spenden. Ein herzliches Dankeschön allen Spendern.

Rathaus

Rechts- und Steuerberatung

Ein fröhliches Angebot von Eierkränzen, Filzhasen-Eierwärmen und hübschen Serviettenringen wurde hier von Christine Klien verkauft.

Die Termine für die nächste Steuer- und Rechtsberatung sind: Steuerberatung mit Experten der Steuerberatungskanzlei Mag. Benzer: Dienstag, 19. März 2002, 17–18 Uhr Sitzungszimmer 8, Rathaus. Rechtsberatung mit Rechtsanwalt Dr. Dieter Klien: Donnerstag, 21. März 2002 17–19 Uhr Sitzungszimmer Rathaus


Hohenems

16. März 2002

13

Soziales

Institut für Sozialdienste im neuen „at & co“ Das Institut für Sozialdienste ist ein paar Meter weitergerückt: von der Bahnhofstraße in die Franz-Michael-FelderStraße, das neue regionale Zentrum „at & co”. Damit hat das Beratungsunternehmen den dringend benötigten behindertengerechten Zugang erhalten. Die Unterbringung im regionalen Zentrum wahrt die Anonymität der Besuche und verkleinert die Schwellenangst. Viele Mitmenschen, die Beratungsleistungen in Anspruch nehmen, schätzen dabei die Einhaltung höchstmöglicher Diskretion bereits beim Eintritt. Die Kombination von innovativen Jungunternehmern sowie einer Sozialeinrichtung im neuen regionalen Zentrum „at & co” hält Bgm. Niederstetter für sehr gelungen. Weitere interessierte Gäste zur Neueröffnung waren auch Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather, Jugendstadtrat Bernhard Amann, Jugendkoordinatorin Nicole Aliane und DSA Egon Berchtold u.v.a.

Die türkische Generalkonsulin mit IfS-Geschäftsführer Dr. Stefan Allgäuer.

Stetig steigende Anmeldezahlen

Anlässlich der Eröffnung sprachen Geschäftsführer Dr. Stefan Allgäuer und Hohenems-Leiter Mag. Hollenstein sowie die türkische Generalkonsulin, die bei der Eröffnung ebenfalls Gast war. Kurz vorgestellt wurde das landesweite Projekt „Fundament”, dessen MitarbeiterInnen vom neuen IfSHohenems aus das ganze Land betreuen. Die IfS-Beratungsstelle Hohenems ist psychosoziale Anlaufstelle für Menschen in der Stadt Hohenems und in der umliegenden Region (Gemeinden Götzis, Koblach, Altach, Mäder, Lustenau). Diese bietet psychologische, sozialarbeiterische und psychotherapeutische Hilfestellung. Die Zahl der Hilfesuchenden steigt stetig: im Jahr 1999 waren 476 Anmeldungen zu verzeichnen, im Jahr 200 waren es 539, im Jahr 2001 bereits 633. Tel. 73302, mail: ifs.hohenems@ifs.at

Der Bildband „Gesichter dieser Welt” als Symbol der Vielfalt wie die Beratungsleistungen und BesucherInnen des IfS: Das Stadtoberhaupt gratuliert Mag. Hollenstein zu den neuen Räumlichkeiten.

Besichtigten die neuen Räumlichkeiten ebefalls: Jugendstadtrat Bernhard Amann, Jugendkoordinatorin Nicole Aliane, Wohnungsamtsleiter DSA Egon Berchtold.

Geschichte

Vor 100 Johr Vor 100 Jahren berichtete das Gemeindeblatt Hohenems Folgendes in Kundmachungen u.a.: Es wurde bekannt gemacht, dass, sobald auch nur der Verdacht einer ansteckenden Krankheit, als: Blattern, Schafblattern, Scharlach, Diphtheritis, Halsbräune, Typhus jeder Art, dann Masern oder Keuchhusten, vorhanden ist, die Angehörigen oder Hausgenossen eines mit einer solchen ansteckenden Krankheit Behafteten von jedem vorkommenden derartigen Krankheitsfalle bei Strafvermeidung der Gemeindevorstehung die Anzeige zu erstatten haben. Ein Inserat besagte: Das Austreiben von Hennen auf meiner Hoffstatt bei meinem Hause ist bei einer Strafe von 5 Kronen verboten. Josef Thöni, Unterklien. Grabenöffnung Bei günstiger Witterung wird mit der Grabenöffnung bei Müllerseck im Sohl gegen Lehrmad begonnen. Die Angrenzer werden zu dieser Arbeit mit Hauen eingeladen. Die Interessenten des Brunnens in Belzreute wurden auf Sonntag den 16. März, mittags 12 Uhr auf den Brunnenplatz zur Brunnenrechnung und Neuwahl eines Brunnenmeisters eingeladen. Die Nichterscheinenden haben sich den Beschlüssen der Anwesenden zu fügen.


Hohenems

16. März 2002

14

Jugend

Neues Jugendcafé in der Marktstraße Das Jugendcafé „Uboot” in der Marktstraße 13 wird am Samstag, dem 23. März offiziell eröffnet. Das neue Jugendcafé, welches früher im „Löwen“ untergebracht war, wird nun vom Jugendzentrum Konkret geführt. Die Vernetzung und Koordination mit der Stadt Hohenems erfolgt über Nicole Aliane. Drei PC mit Internetzugang, eine Bar für antialkoholische Getränke, eine kleine Musikanlage, ein Fußballtisch und Spiele etc. steht dem jugendlichen Publikum zur Verfügung. Zielgruppe sind die 12- bis 17-jährigen. Die neuen Jugend(café)betreuer sind Wilfried Stark (Jg. 1981) und Sibel Uysal (Jg. 1966). Die beiden wurden für die offene und mobile Jugendarbeit zu je 50 % angestellt. Die zweisprachig aufgewachsene Tochter einer Dolmetscherin hat Matura und Studienerfahrung. Ihr Interesse für die Sozialpädagogik hat sie auch zum neuen Beruf gebracht. Sibel Uysal kann auch zupacken, wie ihre Erfahrung in verschiedenen Berufen zeigt. So arbeitete sie auch als Schreinerin, Elektromechanikerin, Anstreicherin und Steinschleiferin. Die Mutter einer 9-jährigen Sohnes freut sich sehr über das neue Aufgabengebiet und verfolgt ihre Ziele verantwortungsbewusst. Wilfried Stark war Hotel- und Gastgewerbeassistent im Hotel Martinspark und bereits jahrelang ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig. Auch er freut sich über die neue Herausforderung. Videoabende, kleinere Musikveranstaltungen und ein guter Treff für die Youngsters sind geplant. Das neue Jugendcafé wird voraus-

Bereits vor der Eröffnung ist das Interesse groß: Besucherinnen mit Jugendarbeiterin Sibel Uysal.

sichtlich den Namen „Uboot“ tragen und ist ab 23. März offiziell geöffnet. Erreichbar sind Sibel Uysal und Wilfried Stark ab April über die Mobilnummer 0650/6244544 oder via E-Mail: jugendxcafe@uboot.com

Anrainerversammlung

Am Mittwoch, dem 20. März, um 20 Uhr wird im Jugendcafé zur Klärung allfälliger offener Fragen und zum Kennenlernen eine Anrainerversammlung abgehalten. Alle Anrainer sind dazu herzlich eingeladen.

Wirtschaft

Geschäftseröffnung „Unicum“ Kleine Geschenke, Textilwaren, Keramik, ausgefallene Geschenkskarten und allerlei kreative Accessoires werden bei „Unicum” in der Bahnhofstraße 16a angeboten. Astrid Breitenberger konnte gleich nach Öffnen der Geschäftspforten Bürgermeister Niederstetter und Wirtschaftsstadtrat Weirather als Gäste begrüßen. Mit der Eröffnung


Hohenems

16. März 2002

15

verein, die in einer Untergruppe in Zukunft die Trachtengruppe führen möchten, waren erschienen. Weiters auch frühere Trachtenträger. Auch die Stadträte Kurt Fenkart und Bernhard Amann sowie Kulturkreismitglieder nahmen neben 30 weiteren Personen an der Gründungsversammlung teil.

Geschichte der Tracht

Die drei Vereinsobmänner des Alpenvereins (Bernd Mathis, Gernot Amann und Thomas Dür) freuten sich über die zahlreichen Gäste. Med. Rat Dr. Johann Schuler hielt einen kleinen Rückblick über die Geschichte der Tracht von Hohenems. Sein Vortrag wurde durch alte Fotos und Trachtenmusik von damals untermauert.

Trachtentänze

Astrid Breitenberger lud zur „Unicum”-Eröffnung. Der Bürgermeister gratulierte.

des „Kreativ-Lädele” mit dem klingenden Namen „Unicum” hat sie sich einen Traum erfüllt. Wer kreativ verpacken lassen will, ist hier ebenfalls richtig: Mo bis Fr, von 14 bis 18 Uhr, Di bis Fr 8.30 bis 12 Uhr, Samstag von 8 bis 12 Uhr. Tel. 77785.

Große Begeisterung löste die Vorstellung der Emser Tracht durch das „Trachtenpärchen” Irene und Thomas Dür aus. Derzeit finden die Vorarbeiten zur Wiederauferstehung der Trachtengruppe statt. Der Bestand an alten Trachten wird eingesammelt, adaptiert und weiterverwendet, ein Teil muss neu geschneidert werden. Die Aktivitäten werden derzeit geplant und vorbereitet: Es gilt nun, die alten Trachtentänze einzustudieren und schon bald die ersten Auftritte zu absolvieren. Über weitere Aktivitäten sowie die Geschichte der Tracht werden wir weiter berichten. Interessierte können auch im emser almanach No. 4 dazu einen Beitrag nachlesen.

Brauchtum

Trachtengruppe formiert sich neu Die Bestrebungen, die Trachtengruppe Hohenems wieder erstehen zu lassen, ist seit einigen Jahren ein Anliegen. Vizebürgermeister Kurt Raos schritt nun zur Tat und lud alle Interessenten ein. Als Kundigen der Materie konnte Vizebgm. Raos das ehemalige Trachtengruppenmitglied Dr. Hanni Schuler mitsamt umfangreichem Archivmaterial zur Gründungsversammlung ins Alpenvereinsheim einladen. Zahlreiche Interessierte aus dem AlpenGebhard Platzer und Stadtrat Kurt Fenkart blätterten interessiert im Album.

Initiator und Vizebürgermeister Kurt Raos mit den Alpenvereinsmitgliedern und neuen Trachtengruppeninteressenten Irene und Thomas Dür sowie Medizinalrat Dr. Hanni Schuler.

MR. Dr. Johann Schuler referierte aus den Glanztagen der Hohenemser Trachtengruppe .


Hohenems

16. März 2002

Kultur

Jubilarin

Erstes Arpeggione-Konzert

Hoher Geburtstag im Senecura

Am Samstag, dem 16. März 2002 findet um 20 Uhr im Rittersaal des Palastes Hohenems das erste ArpeggioneKonzert mit dem Thema „Aus Holbergs Zeit“ statt. Zur Aufführung gelangen Werke wie Edvard Griegs „Aus Holbergs Zeit“ op. 40 Frederic Chopins Klavierkonzert Nr. 2, F-Moll, op. 21 sowie seiner Grande Polonaise brilliante Es-Dur, op. 22 und Bartholdys Sinfonie für Streicher Nr. 9, C-Moll. Solist ist Dang Thai Son, Klavier, dirigiert wird das Orchester von Vakhtang Jordania.

16

Frau Else Wolfgang beging ihren 90. Geburtstag in einem der soeben komplett neu renovierten Zimmer des Sozialzentrums Senecura. Leiter Wolfgang Berchtel führte Bgm. Niederstetter durch den neu gestalteten Trakt zu Frau Wolfgang, welche sich in ihrer umgestalteten Umgebung bereits sehr wohl fühlt.

Der Solist

Als Dang Thai Son beim 10. Internationalen Chopin-Klavierwettbewerb 1980 die Goldmedaille samt Sonderpreisen gewann, war er der erste asiatische Pianist, der diesen westlichen Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Aufgewachsen im kriegserschütterten Vietnam begann er bei seiner Mutter Klavier zu lernen und studierte dann am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium. Seine Karriere führte ihn in über 40 Länder und er arbeitete mit bedeutenden Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Pinchas Zuckermann und Dimitri Kitaenko zusammen. Er wurde als einziger nicht-polnischer Künstler eingeladen, das Chopin-Jahr in Warschau zu eröffnen.

Der Dirigent

Vakhtang Jordania, ist Georgier und studierte in seinem Heimatland, sowie in St. Petersburg und Moskau. 1971 erhielt er eine hohe Auszeichnung im Herbert von Karajan Wettbewerb und damit auch internationale Anerkennung. Er hat unter anderem mit Jevgeny Mravinsky, D. Schostakowitsch, Itzak Perlman, Jean-Pierre Rampal, Gideon Kremer Lazar Berman und David Oistrach zusammengearbeitet. Nachdem Jordanie in die USA emigrierte, gab er sein Debüt in der New Yorker Carnegie Hall und wurde von der New York Times gefeiert. Seither dirigiert er in den großen Zentren Amerikas, Europas und Asiens.

Stadtmarketing

Bgm. Niederstetter gratulierte Frau Elsa Wolfgang zum 90. Geburtstag.

Soziales

Ortshilfswerk Spenden auch Sie für das Ortshilfswerk Hohenems Konto-Nr. 42127, Raiba Hohenems, Bkltz 37438

Hohenems

Wo koufand d’Emsar ihre Brötle? Am Dienstag, dem 19. März findet um 18 Uhr die öffentliche Präsentation der Kaufkraftstromuntersuchung für die Stadt Hohenems im „at & co“, regionales Zentrum (ehem. BäumlerAreal, Franz-Michael-Felder-Straße) statt. Wohin tragen die Hohenemser ihr Geld, wo haben wir in Hohenems Stärken und sind gut ausgestattet, wo kann noch verbessert werden, wieviel Geld fließt aus den umliegenden Gemeinden zu uns nach Ems, wie sehen uns die anderen...? Dies sind nur einige der Fragen, die an diesem Abend gestellt und beantwortet werden. Wirtschaftsstadtrat Weirather und das Stadtmarketing-Team laden mit dem Referenten der Fa. Cima zu dieser hochinteressanten und brisanten Analyse.


Hohenems

16. März 2002

Soziales

Weltladen Hohenems Das Weltladen Team lädt jeweils am Mittwoch von 8.30 bis 11 Uhr und von 16 bis 18.30 Uhr ins Pfarrheim St. Konrad um Produkte aus fairem Handel zu verkaufen. Die angebotenen Waren stammen nicht aus profitorientierten Produktionsstätten, sondern werden unter gesunden und sozialen Bedingungen hergestellt. Der jeweiligen Bevölkerung soll ermöglicht werden, vom Anbau, Verkauf ihrer Waren zu leben, ohne in Abhängigkeit von Großbetrieben unter Ausbeutung von Natur und Umwelt zu geraten. Bekannt ist das Beispiel des Dritte-Welt-Kaffees u. a. Eine große Auswahl an Teesorten ist gerade derzeit der Renner: Grüner Tee, Rotbuschtee, Matetee, Hibiskustee u.v. mehr. Ein Besuch im Weltladen Hohenems unterstützt Menschen aus Gebieten, die weniger privilegiert leben als wir.

17

Unsere Jubilare der Woche 15.03. 15.03. 15.03. 17.03. 18.03. 18.03. 18.03. 19.03. 19.03. 20.03. 20.03. 20.03. 20.03. 21.03. 21.03. 22.03. 22.03.

Luitgard Ammann, Eisplatzstraße 14 Karl Gächter, Zieglerstraße 26 Josef Pörnbacher, Lustenauer Straße 109 Josefina Peter, Robert-Koch-Straße 3 Anton Brotzge, Mahdstraße 3 Albert Fussenegger, Johann-Strauß-Straße 7 Josefine Glieder, Rheinfähre 33 Erich Mathis, Theodor-Körner-Straße 29 Jozefa Persak, Nussdorfstraße 3 Aloisia Perauer, Angelika-Kauffmann-Straße 6 Frieda Reis, Jägerstraße 20 Valeria Schweighofer, Schweizer Straße 4 Anna Trykar, Angelika-Kauffmann-Straße 6 Reinhilde Köb, Wagnerstraße 8 Johann Madlener, Mauthausstraße 4 Margareth Brändle, Billrothstraße 8 Karl Wehinger, Schweizer Straße 54

76 70 74 89 77 79 74 78 78 72 93 79 81 70 76 72 81

Allen Jubilaren ein schönes Fest und viel Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems Ein Ausschnitt aus dem Sortiment des Weltladens.

Bürgerservice

Achtung Häuslebauer Ob renovieren, sanieren oder neueinrichten – für die Planung gibt es kostenlos die Bauherrenmappe mit allen notwendigen Informationen. Im Bauamt der Stadt Hohenems, in der Rathausinformation sowie bei ihrer Hausbank sind diese Mappen erhältlich.

• Zum 1. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Hans Novak, von deiner Frau Ingrid mit Kinder, meinem Gatten und unserem Vater L 20,–. • Zum Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Erich Häfele, von Familie Rudolf Häfele, Oberklienstraße 23 L 30,–. • Zum Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Johann Amann, von Familie Albert und Erna Fussenegger L 40,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Stefanie Jäger, Bahnhofstraße 13, von: Christl und Hans Märk L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Marlene Baumann in Capannelli, Gubbio, von: Familie Irmgard und Oskar Reis, Th.-Körner-Straße L 10,–, Kriemhilde Kemter, Herrenriedsiedlung 6a L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96, von: Familien Eberdorfer, Leonding, OÖ, der lieben Tante L 100,–, Familie Helmut und Annelies Bell, K.-Josef-Straße L 25,–, Prof. Gilbert Klien und Frau Hedy L 25,–, Frau Hedwig Köb, Rosenthalstr. 15 L 25,–, Familie Hugo Loacker, Marktstraße 4 L 15,–, Familie Robert Dür, V.-Scheffel-Straße 4a L 10,–, Familie Hermann Fussenegger, K.-F.-Josef-Straße 162 L 10,–, Familie Arnold Scalet, Nachbauerstraße 13 L 15,–, Herrn Helmut Derka, L.-Steub-Straße 8 L 20,–, Herrn Eugen Märk, Altach L 15,–, Wolfgang Hedwig L 15,–, Familie Eugen Aberer, K.-F.Josef-Straße 117b L 20,–, Familie Hermann Karu, Eisplatzstraße L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Anna Peter, Reutestraße 41, von: Familie Aberer, Auenstraße L 15,–,


Hohenems

16. März 2002

Frau Aloisia Mathis, Radetzkystraße 18 L 10,–, Jahrgang 1908 L 20,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Fenkart, Schuttannenstraße 10, von: den Trauerfamilien Fenkart und Koller, der lieben Mutter und Oma L 150,–, Familie Roswitha Stossier, A.-Reis-Straße 6, der lieben Tante L 15,–, Anita und Bruno Lingg, Herrenriedsiedlung L 20,–, Anton und Antonia Fussenegger, Haldenstraße 12 L 20,–, Familie Fenkart, Schlosscafé L 20,–, Familie Jakob Mathis, Schuttannenstraße 7c L 15,–, Frau Blanka Fenkart, Schönwiesstraße L 15,–, Frau Loni Bösch, Reutestraße L 15,–, Familie Renate und Georg Märk, L.-Welti-Straße L 15,–, Frau Rosa Fenkart, Reutestraße 31 L 15,–, Familie Erich Mathis, Schuttannenstraße 9 L 20,–, Familie Erich Fussenegger, Defreggerstraße 26b L 15,–, Familie Fritz Fenkart, Schuttannenstraße 7b L 15,–, Frau Ida Fend, Kirlastraße 44a, Götzis L 10,–, Frau Irmgard Keckeis, Eisplatzstraße L 10,–, Herrn Walter Klien, F.-M.-FelderStraße 22 L 10,–, Irmgard und Familie Franz, Schuttannenstraße 7 L 30,–, Herrn Anton Reis, K.-F.-Josef-Straße 7 L 15,–, Familie Hubert Mathis, Eckweg 9 L 15,–, Familie Fenkart Bäckerei L 15,–, Familie Aberer, Auenstraße L 15,–, Jahrgang 1909 L 40,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Anton Fink, Schweizerstraße 47, von Frau Meusburger, Herrenriedstraße 16 L 20,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Lydia Egle, Altach, von Frau Paula Vogel, Roseggerstraße 2 L 20,–.

Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Marlene Baumann in Capannelli, Gubbio, von Herrn Robert Mathis und Frau Krimhilde, Roseggerstraße 1 L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Fenkart, Schuttannenstraße 10, von: den Trauerfamilien Fenkart und Koller, der lieben Mutter und Oma L 40,–, Familie Gottfried und Albert Fussenegger, J.-Strauß-Straße 7 L 40,–.

Rotes Kreuz

• Zum 1. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Hans Novak, von deiner Frau Ingrid mit Kindern, meinem Gatten und Vater L 20,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Stefanie Jäger, Bahnhofstraße 13, von: Familie Anni Jäger, Spielerstraße L 30,–, Familie Lepuch, Erlachstraße L 15,–, Familie Nägele L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Marlene Baumann in Capannelli, Gubbio, von: Familie Walter Peter, Herrenriedsiedlung 7 L 15,–, Oswald und Emma Peter, Marktstraße 32 L 15,–, Familie Hermann Karu, Eisplatzstraße L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96, von Familie Edi Mathis, R.-v.-Ems-Straße 45 L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Fenkart, Schuttannenstraße 10, von den Trauerfamilien Fenkart und Koller, der lieben Mutter und Oma L 40,–. • Berichtigung: Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, von Herrn Sepp Kohut, Unterklienstraße 19 L 20,–.

18

Bergrettung Hohenems

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Fenkart, Schuttannenstraße 10, von: den Trauerfamilien Fenkart und Koller, der lieben Mutter und Oma L 40,–, Geschwister Franz mit Familien, Reute, Mäder, Übersaxen L 20,–, Familie Guntram Reis, Blumenstraße 8 L 15,–. • Zum Gedenken an verstorbene Frau Stefanie Jäger, Bahnhofstraße 13, von Familie Arnold Mehele L 15,–.

Gehörlosenheim Dornbirn

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96, von Ferdinanda und Manfred Mathis L 20,–.

Kriegsopfervereinigung

• Berichtigung: Zum Gedenken an die verstorbene Frau Stefanie Jäger, Bahnhofstraße 13, von Familie Emma und Engelbert Mathis, Erlachstraße L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Marlene Baumann in Capannelli, Gubbio, von Margit und Werner Nachbauer L 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum 1. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Hans Novak, von deiner Frau Ingrid mit Kindern, meinem Gatten und unserem Vater L 20,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Maks Vodopivec, R.-v.-Ems-Straße 13a, von Gerd und Elisabeth Rüdisser L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Fenkart, Schuttannenstraße 10, von den Trauerfamilien Fenkart und Koller, der lieben Mutter und Oma L 40,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Marlene Baumann in Capannelli, Gubbio, von Familien Scalet, Nachbauerstraße 13 L 15,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hubert Gau, Rankweil, von Herbert und Elsa Amann, Schöffenstr. 19, Rankweil L 15,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96, von Familie Christian und Hildegard Höss, G.-Wölfle-Straße 5 L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Fenkart, von Siegfried und Hannelore König L 20,–.

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Fenkart, Schuttannenstraße 10, von den Trauerfamilien Fenkart und Koller, der lieben Mutter und Oma L 40,–.

Bischof Kräutler

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96, von: Familie Gstader, L.-Steub-Straße 1 L 10,–, Hedi und Karl Vogel, R.-v.-EmsStraße 28 L 15,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Jahresgedenken an meine Söhne Helmut und Ferdinand, von Frau Loni Bösch, Reutestraße 57 L 75,–.


Hohenems

16. März 2002

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96, von Frau Melitta Drexel, Mohrengasse 16 L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Anna Peter, Reutestraße 41, von: Familie Josef Mathis, Reutestraße 31, unserer lieben Nachbarin L 10,–, Familie Peter Amann, Bahnhofstraße 20 L 15,–.

Pfarre St. Karl

Pfarrkirche • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Stefanie Jäger, Bahnhofstraße 13, von: Frau Cilli Amann, Mühlgasse L 15,–, Frau Rösle Reinstadler, Marktstraße 36 L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96, von: Frau Maria Märk, K.-F.Josef-Straße 88 L 40,–, Familie Erich Kopf, Im Kirchholz 21 L 10,–, Christl und Hans Märk, K.-F.-Josef-Straße 86 L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Marlene Baumann in Capannelli, Gubbio, von: Familie Hubert Fenkart, Erlachstraße 41 L 15,–, Frau Rösle Reinstadler, Marktstraße 36 L 15,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96, von: Familie Werner Mathis, K.-Josef-Straße 5a L 15,–, Familie Gerda Wehinger, K.-F.Josef-Straße 108 L 15,–, Familien Ströher und Nachbaur L 30,–, Frau Elfriede Wehinger, Mohrengasse L 10,–, Familie Martha Seewald, Erlachstraße 35 L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Stefanie Jäger, Bahnhofstraße 13, von Familie Helmut Mathis, Mahdstraße 4 L 5,–. • Zum 1. Jahresgedenken von Herrn Hans Novak, Friedhofstraße 9, von deiner Frau Ingrid mit Kindern, meinem Gatten und unserem Vater L 20,–. • Zum 1. Jahresgedenken an Frau Rosa Klien, Radetzkystraße, von Gretl, Maria und Christian mit Familien, unserer lieben Tante L 30,–. • Zum Jahresgedenken an Frau Anna Werner, von Gatte und Kindern, Haldenstraße 13 L 30,–. Kapelle St. Rochus/Reute • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Fenkart, Schuttannenstraße 10, von: den Trauerfamilien Fenkart und Koller, der lieben Mutter und Oma L 150,–, Geschwister Alfons und Walpurga Linder, Schuttannenstraße 3a L 15,–, Frau Armella Fussenegger, Hochquellenstraße 7a L 10,–, Familie Fenkart, Bäckerei L 15,–, Frau Claudia Amann, A.-Hofer-Straße 10 L 10,–, Familie Kawasser, Schuttannenstraße 12a L 20,–, Herrn Gottfried Mathis, Wolfurt L 15,–, Alex Mathis, Millöckerstraße 2 L 15,–, Oswald und Emma Peter, Marktstraße 32 L 15,–, Hildegard und Thomas Wohlgenannt, Reutestraße 1 L 10,–, Familie Josef Mathis, Reutestraße 31 L 10,–, Familie Erich und Antonia Sandholzer, Radetzkystraße 37 L 15,–, Lothar und Katharina Nachbauer, Gilmstraße 7 L 15,–, Josef und Lothar Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 15,–, Resi und Adolf Wieser, Frastanz L 40,–, Familie Josef und Erika Linder, Steinstraße 2b L 15,–, Annelies Fenkart mit Familie L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Anna Peter, Reutestraße 41, von: Geschwister Alfons und Walpurga

19

Linder, Schuttannenstraße 3a L 15,–, Annemarie, Armin und Josef Bechter, Lingenau L 35,–, Sophie Drexel, St.Anton-Straße L 20,–, Familie Christa Wehinger, Schweizerstraße 32 L 20,–, Frau Rosa Fenkart, Reutestraße 31 L 15,–, Familie Anton Amann, Bahnhofstraße 24 L 15,–, Frau Ida Fend, Götzis, Kirlastraße 44a L 10,–. • Zum 10. Jahresgedenken an Herrn Ferdinand Bösch, von Frau Loni Bösch, Reutestraße 57, meinem lieben Mann L 75,–. • Zum 30. und 19. Jahresgedenken an unsere guten Eltern Bernhard und Adelheid Mathis, von Irmgard und Familien Franz L 30,–. Kapelle St. Karl • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Stefanie Jäger, Bahnhofstraße 13, von Frl. Rosmarie Häfele, Bahnhofstraße 21 L 10,–. Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96, von: Familie Lothar Vogel, Kaplanstraße 1 L 20,–, Frau Elisabeth Waibel, K.-F.-JosefStraße 98 L 20,–, Karl und Adalbert Wehinger L 20,–, Familie Anton Amann, Bahnhofstraße 24 L 15,–, Familie Kurt Amann, Jägerstraße 6 L 10,–, Familie Gabi und Günter Napetschnig, K.-Josef-Straße 22a L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Stefanie Jäger, Bahnhofstraße 13, von Karl und Adalbert Wehinger L 20,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Marlene Baumann in Capannelli, Gubbio, von Karl und Adalbert Wehinger L 20,–. Missionskreis • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, von: Familie Herta und Walter Amann, Waldmüllerweg 4 L 40,–, Margrit und Winfried Waibel, Rembrandtweg L 15,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96, von Familie Anton Drexel L 20,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Marlene Baumann in Capannelli, Gubbio, von: Familie Nussbaumer L 15,–, Frau Reinelde Waibel L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Fenkart, Schuttannenstraße, von Karl Klien, Baugeschäft L 20,–. • Zum 1. Jahresgedenken an Herrn Karl Reith, von seiner Gattin Erna L 15,–. Pfarrheim – Umbau St. Konrad • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Marlene Baumann in Campanelli, Gubbio, von Familie Agnes und Hubert Brotzge, Nibelungenstraße 14 L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Josefine Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96, von Familie Alois und Wilma Waibel, Schweizerstraße 78 L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Anna Peter, Reutestraße 41, von Frau Lydia Mathis, Nibelungenstr. 21 L 10,–.


Hohenems

16. März 2002

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Fenkart, Schuttannenstraße 10, von Frau Lydia Mathis, Nibelungenstraße 21 L 10,–. • Zum 2. Jahresgedenken an meine verstorbenen Eltern, von Anni Gratz L 20,–. Kapelle Bauern • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Marlene Baumann in Campanelli, Gubbio, von: Familie Egon Drexel, Herrenriedsiedlung 8a L 20,–, Familie Christian Klien L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Anna Peter, Reutestraße 41, von Herrn Franz Scheuring, Obere Kanalstraße 3 L 10,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Anton Fink, Schweizerstraße 47, von Herrn Franz Scheuring, Obere Kanalstraße 3a L 10,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum 12. Jahresgedenken an unsere liebe Mama und Omi, vonTochter Rolly Weber und Familie L 20,–. • Zum 1. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Hans Novak, von deiner Frau Ingrid mit Kindern, meinem Gatten und unserem Vater L 20,–. • Zum 1. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Karl Reith, von seiner Gattin Erna L 15,–. • Zum 1. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Hans Klien, von den Geschwistern Gretl, Maria und Christian mit Familien, unserem lieben Bruder L 30,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Marlene Baumann in Campanelli, Gubbio, von: Paul und Margit Hilbert, Hangweg 10 L 10,–, Arnold und Trudi Fenkart, R.-v.-EmsStraße 11 L 10,–, Christl und Hans Märk L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Anna Peter, Schuttannenstraße 10, von Martin und Birgit Linder, Reutestraße 43 L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Theresia Fenkart, Schuttannenstraße 10, von den Trauerfamilien Fenkart und Koller, der lieben Mutter und Oma L 40,–. Allen Spendern herzlichen Dank!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 16. März: PGR-Wahl – Pfarrheim St. Karl – Bücherei: 17.00 bis 19.00 Uhr – Reute: 18.00 bis 20.00 Uhr 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Pfarrer Walter Vonbank 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 18.30 Vorabendmesse in St. Rochus Sonntag, 17. März: 5. Fastensonntag – PGR-Wahl 8.00 bis 13.00 Uhr – Reute: 8.00 bis 10.00 Uhr Stundenbuch: 1. Woche Lesungen: 1. Ez 37, 12b–14; 2. Röm 8, 8–11; Evangelium: Joh 11, 1–45 Messfeiern: 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche

20

Montag, 18. März: 19.15 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 19. März: Hl. Josef 9.00 Messfeier in St. Josef/Unterklien 19.00 Messfeier im Altenwohnheim Mittwoch, 20. März: 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 21. März: 7.30 Rosenkranz in der Kapelle St. Karl 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl 19.00 Bußfeier in der Pfarrkirche Freitag, 22. März: 7.25 Messfeier in St. Rochus 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche 19.00 Kreuzwegandacht in der Pfarrkirche Samstag, 23. März: 16.30 – 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Kaplan Gerhard Schrafstetter 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 18.30 Vorabendmesse in St. Rochus 13.30 Palmenbinden im Schulhof VS Markt

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 16. März: 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse, mitgestaltet vom Satteinser Kirchenchor 17.30 bis 19.30 Uhr Pfarrgemeinderatswahl im Pfarrheim Sonntag, 17. März: Passionssonntag 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst 7.30 bis 11.30 Uhr Pfarrgemeinderatswahl im Pfarrheim Montag, 18. März: Hl. Cyrill von Jerusalem 8.00 Messfeier 14.00 Besinnungsnachmittag der Kath. Frauenbewegung im Pfarrheim mit Pater Peter Lenherr Dienstag, 19. März: Hl. Josef Bräutigam der Gottesmutter Maria 6.15 Laudes 8.00 Messfeier Mittwoch, 20. März: 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 21. März: 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 22. März: 8.00 Messfeier 15.00 Kreuzwegandacht 19.00 Bußfeier auf Ostern Samstag, 23. März: 14.00 Palmbuschenbinden im Pfarrheim 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse mit Lesung der Leidensgeschichte und Lichtbilder Achtung – nicht vergessen! Pfarrgemeinderatswahl am 16. und 17. März 2002. Machen Sie von ihrem Wahlrecht Gebrauch!


Hohenems

16. März 2002

Vereinsanzeiger Elternverein der Volksschule Hohenems-Herrenried: Bereits zum 4. Mal findet unser beliebter Fahrradbasar, unter dem Motto „Alles was Räder hat“ statt. Wo: Volksschule Herrenried-Sporthalle, Schubertstraße. Wann: Samstag, den 16. März 2002. Annahme Samstag, 16. März, von 8.00 bis 9.00 Uhr. Verkauf: Samstag, 16. März, von 9.00 bis 11.00 Uhr. Retourgabe: Samstag, 16. März, von 11 bis 12 Uhr. Kath. Frauenbewegung St. Konrad und Kath. Bildungswerk: Wir laden ein zum Besinnungsnachmittag in der Fastenzeit mit Pater Peter Lenherr, am Montag, dem 18. März, um 14 Uhr im Pfarrheim St. Konrad. Begegnung für Frauen „Maria Magdalena“ in Hohenems: Unser nächstes Frühstück mit Impuls und Austausch findet am Dienstag, dem 19. März, um 9 Uhr im Pfarrheim St. Karl statt. Kinderdienst vorhanden! Auskunft: Gerda Mangeng, Tel. 05576/78952 (Gemeinschaft Ubi caritas). Pensionistenverein Hohenems: Wir treffen uns am Donnerstag, dem 21. März 2002, um 14 Uhr in der Raststätte Rosenberger zu einem gemütlichen Hock. Gehbehinderte werden abgholt, Tel. 72334. Der Obmann. Seniorenbund Hohenems: Die Aktiv-Gruppen der Emser Senioren, Schi-Langlauf und Schi-Alpin, laden zur Abschlussveranstaltung am Dienstag, dem 19. März nach Lech, herzlich ein. Abfahrt ist um 8.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Auch Spaziergänger sind herzlich eingeladen. Bitte um telefonische Anmeldung bis zum 18. März bei Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 oder bei Gebhard Schneider, Tel. 77978. Der Fahrpreis beträgt je nach Teilnehmerzahl 8 bis 10 EURO pro Person. Missionskreis St. Karl: Herzliche Einladung zum Suppentag am Samstag, dem 16. März 2002, ab 18 Uhr und Sonntag, dem 17. März 2002, von 11 bis 14 Uhr. Den Reinerlös verwenden wir wieder für die Aktion „Suppe und Brot“ von Sr. Marco Gneis in Marianhill, Südafrika. Auf Ihren Besuch freuen wir uns und danken herzlich für Ihre Unterstützung. Sozialkreis der Pfarre St. Karl: Herzliche Einladung zum Senioren-Nachmittag am Mittwoch, dem 20. März 2002, um 14.30 Uhr im Pfarrheim St. Karl. Wir nähern uns der Karwoche. Deshalb gestalten wir nach dem Kaffee eine Kreuzwegandacht. Wir freuen uns über Ihr Kommen. Gruppe pflegende Angehörige: Wir möchten alle, die ihre kranken, gebrechlichen oder verwirrten Angehörigen zu Hause pflegen und betreuen zu unserem nächsten Gruppenabend am Dienstag, dem 19. März 2002, um 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Karl (Raum hinter dem Pfarrbüro) sehr herzlich einladen. Der Leiter unseres Altenwohnheimes DGKP Wolfgang Berchtel informiert über Entlastungsmöglichkeiten und Hilfen, die das Altenwohnheim pflegenden Angehörigen anbieten kann. Kontaktadresse: Gertrud Mathis, Tel. 05576/78498.

21

s’ Ringareia Lädele, Marktstraße 6 Hohenems: Achtung: Wir brauchen Platz! Nicht verkaufte Winterware bis spätestens Ende März abholen! Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch, 14.00–17.00 Uhr; Dienstag und Donnerstag, 8.30–11.00 Uhr. Freiwillige Feuerwehr Hohenems: Funkschulung am Dienstag, dem 19. März 2002, 20.00 Uhr im Gerätehaus. ARBÖ Hohenems: Mitgliederversammlung am Samstag, dem 16. März 2002, um 20.00 Uhr im Gasthof Hirschen, Altach. Info über Familienausflug vom 18. bis 20. Mai 2002 (Pfingsten). Anschließend findet eine Tombola statt. ÖAMTC Radsportverein Hohenems – Kunstradfahren: Samstag, 16. März 2002, 11.00–21.00 Uhr 2. Runde des Vorarlberger Kunstfahr-Cup, in der Radsporthalle Hohenems, Schweizerstraße 55. Alpenverein Hohenems – Mittwochwanderer: Die Wanderungen im Winterhalbjahr finden noch bis einschließlich 20. März statt, dann kurze Pause. Beginn der SommerWanderungen am Mittwoch, dem 8. Mai 2002. Programmvorstellung am 17. April 2002 im AV-Heim. Alpenverein Hohenems: Am Freitag, dem 22. März 2002 ist kein Schitourenstammtisch. Für die Teilnehmer der Schitourentage in der Silvretta vom 21. bis 24. März 2002 ist am Dienstag, dem 19. März 2002 im AV-Heim um 20.15 Uhr Tourenbesprechung. AV-Hohenems Klettergruppe: Klettern in der Halle für Kinder ab Jahrgang 93 und Schüler. Wir treffen uns in der Kletterhalle Dornbirn, am Samstag, dem 16. März 2002. Dauer: 11.00 – 12.30 Uhr; Eintritt EURO 2,5 und Sicherungsgerät nicht vergessen. Auskunft: 0699/10224545 oder 05576/79888. Alpenverein – Familiengruppe: Wir treffen uns am Freitag, dem 15. März 2002, um 14.30 Uhr beim AV-Heim zu einem Spaziergang bei jedem Wetter. Jause und Getränk mitnehmen! Beate, Tel. 79888 und Christine, Tel. 74480. Alpenverein – Schülergruppe: Freitag, Kletterhalle, Treffpunkt: 18 Uhr, AV-Heim.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F). Rettungsmuseum Hohenems, beim Krankenhaus Hohenems. Öffnungszeiten Dienstag und Donnerstag, von 14 bis 19 Uhr, auch nach telefonischer Vereinbarung an Samstagen und Sonntagen, Tel. 05576/73563 Ernst Schwarz, Leiter des Museums, Tel. 05576/7032202 Rettungsmuseum.


GBH 11-02