Page 1

122. JAHRGANG

FREITAG, 30. JULI 2010

NR. 30

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis Sonntag, 1. August 2010

Reiseziel Museum 2010

Götzner Markt. Die Marktfahrer sind auch im Sommer jeden Samstag für Sie da. Samstag jeweils von 8–12 Uhr Marktplatz bei der Kirche St. Ulrich

Altach Die Gemeinde Altach lädt zu den Veranstaltungen vom Altacher Sommer 2010 ein. Weitere Infos siehe Inserat im amtlichen Teil oder unter www.altach.at Nächster Termin: Samstag, 7. August 2010

Koblach Hof-Markt bei der Mosterei Amann, Bofel 5 Samstag, 31. Juli, 11 – 16 Uhr mit Bewirtung und Musik

Mäder Kostenlose Rechtsberatung Am Mittwoch, 4. August 2010, von 18 bis 19 Uhr im Gemeindeamt, Bürgerservicestelle.

Hohenems Diesen Sonntag stehen das Jüdische Museum und Stoffels Sägemühle insbesondere Familien mit Kindern offen. Beide Einrichtungen sind Teil der „Reiseziel Museum“-Aktion: Zum familienfreundlichen Preis von 1 Euro je Person (bei Vorlage des Vorarlberger Familienpasses) warten auf Jung und Alt neben einer Besichtigung Mitmach-

aktionen: Kinder sammeln Fundstücke für ihren „Reisekoffer“ und holen sich Stempel für ihren „Reisepass“ – schöne Gewinne locken! In der Sägemühle werden kleine Mühlen gebastelt, während es im Jüdischen Museum gilt, alte Mikwe-Fundstücke zu entdecken und Badekugeln zu formen. www.vorarlberg.at/kinderindiemitte Jüdisches Museum Hohenems und Stoffels Säge-Mühle, 10 bis 17 Uhr


Hohenemser Wochenmarkt

Jeden Donnerstag von 8 bis 12.30 Uhr vor dem Palast

Saisonales Obst und Gem체se, Fleischund Wurstwaren, Brot und Geb채ck, fangfrischer Fisch, Blumen, Pflanzen und viel mehr warten auf die BesucherInnen.

Jeden Donnerstagvormittag (mit Ausnahmen von Feiertagen)

www.hohenems.at


C M

Inhalt

Y

30. Juli 2010

Gemeindeblatt Nr.30

B

Koblach

Seite 25

Mäder

Seite 29

Anzeigen

Seite 31

Kleinanzeigen

Seite 52

Am Wochenende sommerlich Am Donnerstag ist es in der Kummenbergregion trüb und nass. Es regnet immer wieder, teilweise kräftig – und einige Regengüsse sind gewittrig durchsetzt. Es bleibt frisch mit 18 Grad. Am Freitag zieht sich das Schauerwetter lange hin, allerdings sind zwischendurch längere trockene Phasen möglich. Pünktlich zum Wochenende kehrt der Sommer zurück: Es gibt viel Sonnenschein und 23 bis 27 Grad. Sonntagabend nimmt das Gewitterrisiko wieder zu.

M Y

Das Wetter

C B C M Y B C M Y B C

Der Mond M B C M Y

Abnehmender Mond, über sich gehend. 30. Juli bis 5. August: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 30. Juli: ideal für Fußreflexzonenmassage und Nagelpflege. 3. und 4. August: Pflanzen und Säen von Bäumen, Sträuchern und Wurzelgemüse.

Y

Günter Linder Vizebürgermeister und Stadtrat für Kultur und Bildung in Hohenems

B

Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Ferdl Tschabrun

Y

Abo + Anzeigen

M

Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

C

Abgabetermin

B

Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn.

Y

Medieninhaber

Wer eine Reise tut . . . Im Rahmen der vorarlbergweiten, auf Familien abzielenden Aktion „Reiseziel Museum“ haben sich zwei Hohenemser Institutionen ganz hoch in der Publikumsgunst platziert: Das Jüdische Museum und Stoffels Säge-Mühle zählen bei Vorarlberger Familien zu den beliebtesten der insgesamt 28 Destinationen. Diesen Sonntag findet der zweite von insgesamt drei heurigen Terminen statt (eine letzte Möglichkeit gibt es am 5. September). In Stoffels Säge-Mühle lernen die Kinder nicht nur die Jahrtausende alte Geschichte kennen, wie es eigentlich „Vom Brot zum Korn“ kommt. Anhand funktionierender Maschinen sehen sie anschaulich, wie dieser Prozess funktioniert und werden dann noch ihre eigene kleine Mühle basteln – die „Reiseziel Museum“-Philosophie sieht vor, die Kinder aktiv einzubinden. Das Jüdische Museum lädt unterdessen ein, mit einer „Rätsel-Rallye“ den Geheimnissen der „Mikwe“ auf den Grund zu gehen und selbst Badekugeln zu formen. Ich lade Sie herzlich ein, dieses Angebot wahrzunehmen – bei Vorlage des in den Rathäusern kostenlos erhältlichen Vorarlberger Familienpasses zum familienfreundlichen Preis von 1 Euro je Person – und Ihren Kindern zu beweisen, wie spannend auch ein Museumsbesuch sein kann!

M

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, redaktion@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Editorial

C

Impressum

F Montag, 2. 8. Eusebius, Stefan, Gustav, Elfriede F Dienstag, 3. 8. Lydia, August, Benno, Burkhard G Mittwoch, 4. 8. Johannes M. V., Rainer, Sigrid G Donnerstag, 5. 8. Kirchw. S. Maria Maggiore; Oswald H Freitag, 6. 8. Verklärung d. Herrn; Hermann, Gilbert H Samstag, 7. 8. Sixtus, Kajetan, Afra, Konrad, Juliana H Sonntag, 8. 8. Dominikus, Hedwig, Hartwig, Koloman

B

Seite 23

Sonnen-Aufgang 5.59 Uhr Sonnen-Untergang 20.55 Uhr

Y

Altach

31. Woche

M

Seite 13

C

Götzis

Kalender

B

Seite 6

Y

Hohenems

M

Seite 2

C

Allgemein

B

.


.

C M Y

Allgemein Ärztlicher Notdienst am Wochenende

Y

M

C

B

Notdienste und Serviceinformationen

Samstag, 31. Juli 2010 und Sonntag, 1. August 2010 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Donnerstag, 5. August 2010 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 31. Juli 2010, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 1. August 2010, um 7.00 Uhr MR. Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57 Tel. 05523 62246 oder Privat 05523 62246 Sonntag, 1. August 2010, um 7.00 Uhr, bis Montag, 2. August 2010, um 7.00 Uhr Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule, Tel. 05523 62190 oder Privat 05523 53845

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 29. Juli 2010 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 30. Juli 2010 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001 Montag, 2. August 2010 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 3. August 2010 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Mittwoch, 4. August 2010 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 30. Juli 2010 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Montag, 2. August 2010 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Hohenems

Mittwoch, 4. August 2010 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Dienstag, 3. August 2010 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Donnerstag, 5. August 2010 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Ordination geschlossen: Dr. Reinhard Längle Dr. Elisabeth Brändle Dr. Erich Scheiderbauer Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Roland Kopf Dr. Wolfgang Payer

bis 30. Juli 2010 bis 30. Juli 2010 bis 30. Juli 2010 bis 6. August 2010 vom 2. bis 13. August 2010 vom 2. bis 20. August 2010

Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 31. Juli 2010 und Sonntag, 1. August 2010 Dr. Peter Kögler Lustenau, Maria-Theresienstraße 19 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


C

Allgemein

30. Juli 2010

3 M Y

Keine Sprünge in unbekannte Tiefen

B C M Y B C M Y B C M Y B C M Y

Sonntag, 1. August 2010, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KAPV Götzis, Tel. 0664 6332979

Y

für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

M

Sonntagsdienst der Krankenschwestern

C

Sonntag, 1. August 2010, 8.00 Uhr bis Montag, 2. August 2010, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Salvator-Apotheke, Dornbirn

B

Samstag, 31. Juli 2010, 8.00 Uhr bis Sonntag, 1. August 2010, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Messepark-Apotheke, Dornbirn

Y

für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

M

Apotheken Wochenenddienst

C

Freitag:

B

Dienstag: Mittwoch: Donnerstag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Y

Montag:

M

an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

C

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst

B

Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Alle waren wir einmal jung und voller Übermut. Auch Sebastian Hellbock von der Wasserrettung machte da keine Ausnahme und sprang von so manchem Fels ins Wasser. Doch das erschreckende Erwachen kam auch irgendwann. „Bei Niedrigwasser haben wir dann gesehen, dass da noch einzelne, bei normalem Wasserstand nicht sichtbare, Holzpfähle aus dem Boden ragten“, erinnert sich Hellbock. Und weiß: ,,Da hätte viel passieren können.“ Das tut es heute noch. Immer wieder kommt es bei Sprüngen in unbekannte Tiefen zu schweren Unfällen, die bleibende körperliche Schäden hinterlassen. Auch in Vorarlberg gibt es Rollstuhlfahrer, die von einem verhängnisvollen Sprung ins unbekannte Wasser berichten könnten“, bestätigt auch Ing. Franz Rein, Leiter der Initiative Sichere Gemeinden. In der Hitze des Sommers herrscht seit jeher reges Treiben in den Flüssen Vorarlbergs. Ein Wehr im Flussbett wird zu einer schönen Badestelle, an der das Wasser etwas tiefer ist und zum Abkühlen einlädt. Es macht riesigen Spaß von der Wehrkante ins Wasser zu springen und damit das Badevergnügen noch etwas zu steigern. Denn Eintauchen ins kühle Nass macht mit einem ,,Köpfler“ einfach mehr her. Doch genau da lauert das Risiko. „Viel passiert aus Unkenntnis und Übermut“, sagt der Wasserretter. Zum Beispiel verändert sich das Flussbett immer wieder durch starke Regenfälle mit Hochwasser. Abgebrochene Äste oder Felsbrocken können genauso wie vom Fluss mitgerissene Stahlrohre und Eisenstäbe hinuntergespült werden. Sie verbergen sich dann teilweise an Stellen, die von Badenden genutzt werden und setzen sich durch den Schwemmsand am Boden fest. Diese Gefahrenstellen bleiben dann bis auf weiteres oft unbemerkt. Wer trotzdem auf das ,,Baden im Grünen“ nicht verzichten will, sollte sich vorher über die Situation am jeweiligen Gewässer kundig machen. Vor allem gilt es auszuloten, ob die Wassertiefe für einen Sprung tatsächlich ausreicht. Eine gute Möglichkeit, die auch sicher Auskunft gibt, ist erst einmal zu Fuß hineinzuwaten. Außerdem kann es nicht schaden, den Untergrund des Badebereiches auf andere Hindernisse wie große Steine oder Holzpfähle abzuchecken. Besonders dann, wenn das Wasser eine trübe Färbung aufweist. Und im Zweifelsfall ist es überhaupt gesünder, auf den Kopfsprung zu verzichten.

Y

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.

M

Samstag, 31. Juli 2010 und Sonntag, 1. August 2010 Dr. Erich Obwegeser Altach, Rheinstraße 2

C

Initiative sichere Gemeinden B

Bezirk Feldkirch

B C

Tierärztlicher Notdienst M Y

Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

B

.


.

C

30. Juli 2010

4

Garten

Die Gartenliesel rät:

Rindenprodukte im Garten

Radieschen nachsäen

Rindenprodukte werden bei Gärtnern immer beliebter und lassen sich in drei Gruppen einteilen: Rindenmulch, Rindenhumus und Rindensubstrat. Rindenmulch ist zerkleinerte, unfermentierte Baumrinde ohne Zusätze. Sie findet insbesondere als Bodenabdeckung Anwendung. Dadurch wird das Wachstum von Unkräutern deutlich erschwert, der Mulch ist daher sehr gut für Ecken des Gartens oder der Anlage geeignet, an die man als Gärtner schlecht oder fast nicht herankommt. Der Boden unter dem Rindenmulch trocknet nicht so schnell aus und bleibt länger feucht. Zudem siedeln sich vermehrt Kleinstlebewesen an und erhöhen auf Dauer die Fruchtbarkeit des Bodens. Da bei der Verrottung dem Boden Stickstoff entzogen wird, sollte man Hornspäne mit dem Substrat vermischen. Außerdem sind nur Sträucher, Hecken und ähnliches zu mulchen, nicht Gemüse- oder Blumenbeete. Rindenhumus dient im Gartenbau dabei als hervorragender Bodenverbesserer. Die Struktur des Bodens wird durch ihn deutlich – auch längerfristig – aufgewertet. Im Boden findet nämlich eine langsame Mineralisierung und Humifizierung statt. Besondere Vorteile des Rindenhumus sind deshalb auch die hohe natürliche und biologische Aktivität sowie der ideale natürliche Mineralstoffgehalt. Böden, die mit Rindenhumus belegt sind, werden auch besser mit Wasser, Luft und Wärme versorgt und Pflanzennährstoffe können besser gespeichert werden, was sich durch gesunde, kräftige und gut wachsende Pflanzen bemerkbar macht. Rindenhumus kann in Gemüse- oder Blumenbeete eingearbeitet werden und wirkt besonders bei schweren Böden lockernd (Ausbringmenge wie Kompost). Üblicherweise wird der Rindenhumus im Verhältnis 1 zu 3 bis 4 mit Erde vermischt und verhilft zu einem generell verbesserten Pflanzenwachstum. Auch bei der Anlage von Rasenflächen kommt der Rindenhumus zum Einsatz. Auch die Erde für die Blumenkästen auf dem Balkon kann mit Rindenhumus aufgewertet werden. Die vielfältigen Einsatzgebiete machen den Rindenhumus deshalb nicht nur bei Gärtnern immer beliebter. Rindensubstrate bzw. Rindenkultursubstrate sind mit Ton, Torf oder anderen Zuschlagstoffen aufbereitete fertige Pflanzerden mit einem Anteil von 30 bis 60 % an Rindenhumus. Im Handel werden diese Rindensubstrate meist nicht extra unter dieser Bezeichnung, sondern oft als Blumen- oder Pflanzerde geführt.

M Y B C M Y

Rindenmulch mögen nicht nur die Sträucher . . . B

Die herzhaft schmeckenden roten Knollen kann man bis zum Sommerende noch aussäen. Dabei soll man alle 5 cm zwei Samenkörner einen Zentimeter tief in die Erde legen – die schwächere Pflanze wird dann entfernt. Regelmäßiges Gießen gewährleistet, dass die Knollen nicht springen. Radieschen brauchen kein eigenes Beet, denn Radieschen sind die ideale Zwischenfrucht schlechthin. Und sie gedeihen auch im Blumenkistchen auf dem Balkon.

Erdbeeren pflanzen August ist der beste Zeitpunkt zum Pflanzen von Erdbeeren. Die Erdbeerpflanzen sollten im Abstand von 30 Zentimetern gesetzt werden. Die jungen Erdbeer-Pflänzchen müssen bei Trockenheit noch einige Zeit gut gegossen (genau ins Herz gießen) und vor dem Winter noch einmal mit einer guten Portion Dünger versorgt werden.

Gewürze einlagern Fertige Gewürz- und Heilkräuter können bereits geerntet, getrocknet und eingelagert werden. Jene, die man zu einem kleinen Strauß bindet und umgekehrt aufhängt, dürfen aber nur an einem Ort getrocknet werden, den die Sonne nicht erreicht.

Fallobst verwerten oder vernichten Die abgefallenen Früchte der Obstbäume sollten laufend aufgesammelt werden. Wenn sie von der Obstmade befallen sind, müssen sie vernichtet werden, um zu verhindern, dass sich die Maden im Boden verpuppen und als Eier legende Schmetterlinge wieder Unheil anrichten. Auch noch saure Äpfel können Sie verwerten. Zum Beispiel geraspelt in den Tiefkühler legen, dann haben Sie immer eine Grundlage für Apfelstrudel bereit.

Gartenarbeiten mit dem Mond Der Mond geht bis 6. August über sich und nimmt bis 10. August (Neumond) ab. Freitag, 30. Juli Widder Frucht Samstag, 31. Juli Widder Frucht Sonntag, 1. August Widder Frucht Montag, 2. August Stier Wurzel Dienstag, 3. August Stier Wurzel Mittwoch, 4. August Zwillinge Blüte Donnerstag, 5. August Zwillinge Blüte Widdertage sind günstig zum Säen und Pflanzen von allem, was schnell wachsen soll und zur sofortigen Verwendung bestimmt ist. Aber auch zum Ernten und Einlagern von Getreide sind diese Tage gut. An den Stiertagen Gesätes und Gepflanztes dagegen wächst langsam, wird dauerhaft, die Erntefrüchte sind besonders zur Vorratshaltung geeignet.

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

Allgemein


C

Allgemein

30. Juli 2010

5 M Y B C M Y B C M Y B C M Y B C M Y

Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676 7266891.

Y

Psychosoziale Gesundheitsdienste Dornbirn: Wir bieten Menschen, die an seelischen Problemen leiden, individuelle Hilfe und Unterstützung für Betroffene und Angehörige an. Unser Angebot beinhaltet medizinische, psychologische und psychotherapeutische Hilfe, Beratung und Begleitung bei sozialen und psychischen Problemen, Hilfe zur Selbsthilfe steht immer im Vordergrund. Telefon 05572 20110 (Mo bis Fr 9–11 Uhr).

M

Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at

C

Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142.

B

Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032.

Y

Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at

Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen).

M

Mag. pharm. Sabine Kronberger, Nibelungen Apotheke

Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen.

C

Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at

B

Über 200 Jahre alt ist die Homöopathie und reguliert über feine Wirkimpulse die Selbstheilungskräfte des Organismus. Homöopathika können jeden Heilungsverlauf unterstützen. Es ist immer wieder zu beobachten, dass Kinder und Tiere gut und schnell auf Homöopathie reagieren. Die Homöopathie beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip. Bei einem Kranken werden genau die Mittel eingesetzt, die beim Mag. pharm. Sabine Kronberger Gesunden die Symptome der Erkrankung hervorrufen. Bei Schnupfen mit triefender Nase und tränenden Augen wird etwa Zwiebel verabreicht. Jedoch nicht einfach so, denn die Ausgangssubstanz wird stark verdünnt und auf besondere Weise verschüttelt. Erst durch diese sog. Potenzierung entfalten die Tabletten, Kügelchen oder Tinkturen aus homöopathischer Sicht ihre Wirkung. Die Rohstoffe für homöopathische Mittel stammen aus drei Bereichen: Pflanzen, Mineralien und Tieren. Mit einem kleinen Vorrat an gängigen homöopathischen Arzneimitteln sind Sie zu Hause und unterwegs immer gegen typ. Alltagsbeschwerden gerüstet, z. B. Apis mellifica D6 gegen Insektenstiche und Schwellungen, Argent. nitr. D12 gegen Lampenfieber, Belladonna D6 als Allround-Erkältungsmittel, Cantharis D6 gegen Sonnenbrand und Blasenentzündung, Cocculus D6 gegen Reiseübelkeit, Nux vomica D6 bei Magen-DarmVerstimmungen, Okoubaka D6 gegen Reisedurchfall und Veratrum alb. D6 gegen Kreislaufbeschwerden. Haben Sie noch weitere Fragen? Wir Apotheker beraten Sie gerne!

Y

Ratgeber

M

Homöopathie

C

Soziales B

Gesundheit

B M Y B C M Y

AA Anonyme Alkoholiker: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Telefon 0664 4888200.

C

Familienhilfe der Caritas: Einsatzleitung für den Bezirk Dornbirn: Rosa Berchtold, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-1043. Einsatzleitung für den Bezirk Feldkirch und Bludenz, Claudia Linder, Telefon 05522 200-1049, E-Mail: claudia.linder@caritas.at

B

.


.

C M Y

Hohenems www.hohenems.at

Rathaus

Kundmachung über die Auflage des Flächenwidmungsplanentwurfs für die Stadt Hohenems (Stadtteil Emsreute). Die Stadtvertretung hat in ihrer 4. Sitzung am 8. 7. 2010 die Auflage des Flächenwidmungsplanentwurfs für den Stadtteil Emsreute in Hohenems gemäß §21 Raumplanungsgesetz beschlossen. Während der Auflagefrist (2. 8. 2010 – 10. 9. 2010) kann jeder Gemeindebürger oder Eigentümer von Grundstücken, auf die sich der Flächenwidmungsplan bezieht, zum Entwurf schriftlich oder mündlich Änderungsvorschläge erstatten. Der Flächenwidmungsplanentwurf und ein Erläuterungsbericht liegen im Bauamt der Stadt Hohenems – Abteilung Stadtplanung auf. (Dospa-Gebäude – Bahnhofstraße 1 – 2. OG, Sitzungszimmer) Zur Erbringung dieser Änderungsvorschläge oder bei etwaigen Fragen wenden Sie sich bitte an die MitarbeiterInnen der Abteilung Stadtplanung (DI Andreas Deuring – Telefon 7101-1412 oder DI Gudula Pawelak– Telefon 71011413). Besprechungstermine bitte vorab und vormittags mit Frau Isabel Nizic vereinbaren – Telefon 7101-1411. Der Bürgermeister: DI Richard Amann

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

Gesundheit

286 spendeten Blut Vergangene Woche nahmen wieder zahlreiche HohenemserInnen an der Sommer-Blutspendeaktion im Pfarrsaal St. Konrad teil. Seit dem Jahr 1993 wurden in Hohenems knapp 2700 Liter Blut für die Blutbank des Roten Kreuzes gespendet – insgesamt 7455 Blutspenden konnten verzeichnet werden. Die verlässlichen SpenderInnen tragen somit einen beachtlichen Anteil an den 300 Konserven, die Vorarlberger Spitäler je Woche benötigen. Anton Amann von der Hohenemser Rettungsabteilung, der mit 15 KollegInnen Blutbank-Leiter Michael Hamel im Einsatz war, freute sich untersuchte die Proben. über das stolze Ergebnis ebenso wie Michael Hamel, Leiter der Blutbank, der mit einem Ärzte- und Schwesternteam vor Ort war. Auch dieses Mal konnten wieder zahlreiche ErstspenderInnen neben den bekannten Gesichtern wilkommen geheißen werden. Der dieses Mal 30-köpfige „Trupp“ der Feuerwehr unter Kommandant Robert Franz sorgte mit

286 BlutspenderInnen unterstützten die Aktion im Pfarrsaal St. Konrad.

seiner Spende allein für ein Blutvolumen, das in etwa dem zweier erwachsener Menschen entspricht. Auf die BlutspenderInnen wartete auch heuer wieder eine deftige Jause, die wiederum von Edwin Amann und Ernst Schwarz organisiert wurde. Zahlreiche Geschäfte und Einrichtungen hatten die Aktion unterstützt, indem sie die insgesamt rund 100 Plakate der Blutspendeaktion aufgehängt hatten.

Spenden und gewinnen Bei einem Gewinnspiel zur Blutspendaktion wurden als kleines „Dankeschön“ wieder drei GewinnerInnen ausgelost: Simone Vogelauer-Fend, Sabine Reichart und Christoph Perktold freuten sich, von der Hohenemser Rettungsabteilung neben einem Erste-Hilfe-Set eine Flasche Sekt zu erhalten.

Das Rotkreuzteam Hohenems sorgte für das Wohl der TeilnehmerInnen.


C

Hohenems

30. Juli 2010

7 M C M Y B

Es kommt nicht häufig vor, dass renommierte Künstler in Restaurants ausstellen: Gemeinsam mit Harald Gfader konnte das „Moritz“ eine neue Ausstellungsreihe eröffnen, welche die gelungene Ausnahme von der Regel bestätigt.

B

Kafka, Kunst & Kulinarik

und greifen Textfragmente auf. Gfader, der für manche der Arbeiten bewusst mit mehrschichtig aufgetragenen Lackund Ölresten arbeitet, gab im Gespräch mit den Gästen Einblicke in seine derzeitige wie auch frühere Arbeitspraxis als Künstler: Damals habe es für ihn beim Einkaufen oft noch „Farbe oder Essen“ geheißen – für die Gäste verbindet sich im „Moritz“ mit der Ausstellung, die noch bis Mitte September zu sehen ist, beides.

Y

Kultur

C

Kultur

M

„Treffpunkt Schlossplatz“

Y B M Y B C M Y B C M Y B C M Y B

„Echte Blueser“ unter freiem Himmel: „Hems Harlem“ sind diesen Samstag auf dem Schlossplatz zu hören.

C

Das eben eröffnete Restaurant befindet sich einem geschichsträchtigen Gebäude – die einstige Jüdische Schule – in einem ebensolchen Viertel. Das Haus daher auch zu einem Ort der Kunst und Kultur zu machen, ist somit als bewusstes „Statement“ zu verstehen, so Geschäftsführer Pius Nachbauer (Fa. Lacha & Partner) anlässlich eines „Künstlergespräches“, zu dem vergangene Woche eingeladen wurde. Markus Keel, Kunstsammler und ehemals Galerist in Feldkirch, organisiert die Ausstellungen im „Moritz“ und konnte bereits ankündigen, dass nach der noch rund eineinhalb Monate zu sehenden Ausstellung weitere Zusammenarbeiten mit KünstlerInnen von Rang folgen werden. Der 1960 geborene Vorarlberger Künstler Harald Gfader zeigte sich sofort von dem Konzept und den neuen Räumlichkeiten angetan. Seine in diesem Rahmen teils erstmals gezeigten Arbeiten sind unter anderem von Kafka inspiriert

C

Kurator Markus Keel und Künstler Harald Gfader freuten sich über die positive Resonanz der Gäste wie Kunstfreunde.

Der Auftakt der Veranstaltungsreihe fiel vergangene Woche wetterungsbedingt leider ins Wasser. Blues-Fans hoffen indes auf einen sonnigen Samstagabend. Im Rahmen der Sommer-Reihe „Treffpunkt Schlossplatz“ gastiert diesen Samstag, den 31. Juli, das Blues-Duo „Hems Harlem“ im Zentrum von Hohenems. Dietmar Bitsche und Walter Batruel bezeichnen sich wohl zu Recht als das „außergewöhnlichste Blues-Duo Mitteleuropas“. Beginn des Konzerts ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Veranstaltung ist bewirtet und findet nur bei guter Witterung statt.

M Y

Kultur B M Y B C M Y

„Energiewendend“ – so der Titel einer der Arbeiten, welche derzeit im „Moritz“-Erdgeschoß zu sehen sind.

Vom 30. Juli bis 3. September 2010 wird im Emsigen-Beisel bei freiem Eintritt zu wöchentlichen Filmabenden eingeladen. Die diesjährigen Film-Kulturtage stehen unter dem Thema „Jagd“ und versammeln Filme, die sich auf verschiedene Weise diesem Thema annähern. Die Filmabende finden jeweils ab 20 Uhr im Emsigen-Beisl (Kaiser-Franz-Josef-Str. 29) statt. Der Eintritt zu allen Filmabenden ist kostenlos!

C

3. Hohenemser Kulturfilmtage

B

.


.

C

30. Juli 2010

8

Freitag, 30. 7. 2010: „Hasenjagd – vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen“ Winter 1945: Russische Offiziere aus dem Konzentrationslager Mauthausen wagen die Flucht. Während die meisten von ihnen bereits zu Beginn den Tod finden und andere bei einer gnadenlosen Treibjagd sterben, gelangen einige in die Freiheit und überleben dank der Hilfe der einheimischen Bevölkerung. Regie: Andreas Gruber. FSK 12

C

B

Y

M

C

B

Y

M

Hohenems

Die Zeit, in welcher der Herrscher von Qin die sieben Königreiche Chinas durch Kriege und Intrigen vereinigt hat, ist die wohl am stärksten von Legenden umwobene Epoche in der chinesischen Geschichte. Ein namenloser Krieger kommt an den Hof des Königs und verkündet ihm, dass er dessen drei gefährlichste Feinde getötet habe . . . Regie: Zhang Yimou. FSK 12

Neue österreichische U16Doppelmeisterin: Nadine Mathis.

Freitag, 13. 8. 2010: „Four Rooms“ In einem alten, ehemals vornehmen Hotel tritt der neue Page Ted am Silvesterabend seine erste Nachtschicht an. Die spleenigen Gäste verlangen ihm einiges ab – abstruse Situationen, die von schräg-schwarzem Humor geprägt sind, folgen in diesem Episodenfilm. Regie: Quentin Tarantino, Robert Rodriguez, Alexandre Rockwell und Allison Anders. FSK 16

Freitag, 20. 8. 2010:„Atanarjuat – die Legende vom schnellen Läufer“ Der Fluch eines unbekannten Schamanen zerstört das harmonische Gleichgewicht eines Dorfes in der kanadischen Arktis: Fortan regieren Eifersucht, Hass, Rache und Machtgier das Zusammenleben der Inuit. Original mit deutschen Untertiteln. Regie: Zacharias Kunuk. FSK 12

Freitag, 3. 9. 2010: „Elsa & Fred“

Wirtschaft

Ein innovatives Team Das Hohenemser Familienunternehmen Pfanner Schutzbekleidung erhielt für seinen Arbeits-, Forst- und Kletterhelm „Protos Integral“ den Innovationspreis des internationalen Kuratoriums für Wald- und Forstarbeit. Aus 30 Einreichungen wurde bei der Interforst-Fachmesse in München nur das Produkt von Pfanner ausgewählt. „Der Protos Integral ist ein revolutionäres Helm-System für mehr Sicherheit, höheren Tragekomfort und Funktionalität“, so ein sichtlich stolzer Anton Pfanner bei der Preisübergabe durch den bayerischen Staatsminister Helmut Brunner. Das Interesse an diesem neuen Produkt ist riesengroß: Der PfannerStand auf der Interforst wurde von gezählten 30.000 Fachbesuchern regelrecht gestürmt.

Elsa, die behauptet 77 Jahre alt zu sein, ist ein Teenager „in altem Kleid“. Sie ist frech, temperamentvoll und lügt, wenn sie den Mund aufmacht. Fred, eigentlich Alfredo, ihr neuer Wohnungsnachbar, ist tatsächlich 78, gerade Witwer geworden, hypochondrisch veranlagt und eher etwas scheu. Wie ein Wirbelwind bricht Elsa in sein Leben ein . . . Regie: Marcos Carnevale. Ohne Altersbeschränkung

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

Freitag, 6. 8. 2010: „Hero“

Anna Heil aus der Steiermark gegen das LokalMatador-Doppel Kurz/ Nyikos mit 6:4, 6:3 und ist neue österreichische U16-Doppelmeisterin. Bei den U18-Staatsmeisterschaften in Graz erhielt die Schülerin des Sportgymnasiums Dornbirn sowohl im Einzelals auch im Doppelbewerb die Bronzemedaille.

B

Y

M

C

B

Y

M

C

Sport

Doppel-Gold für Nadine Mathis Bei der österreichischen U16-Staatsmeisterschaft in Oberpullendorf holte sich die Hohenemserin Nadine Mathis zweimal Gold, bei der österreichischen U18-Staatsmeisterschaft in Graz zweimal Bronze. Ohne Satzverlust in allen drei Durchgängen siegte die 14-jährige VTV-Spielerin vom Tennisclub Hohenems im Finale mit

Die Familie Pfanner bei der Preisübergabe durch den bayerischen Staatsminister Helmut Brunner.


C

Hohenems

30. Juli 2010

9 M Y

„Protos Integral“ zur 20-Jahr-Feier

B

Die große Weltpremiere feiert der „Protos Integral“ im Rahmen der 20-Jahr-Feier von Pfanner Schutzbekleidung Anfang September. Für Pfanner ist dies bereits der zweite Innovationspreis. 2002 erhielt das Unternehmen den Preis für das Gewebe „KlimAir“, übrigens auch ein integraler Bestandteil des neuen Helm-Systems. Mehr Informationen: www.pfanner-austria.at

C M Y B C M

Personalia

Y

Besuch aus Hohenems

B C

Die Reisegruppe aus Hohenems genoss eine gemeinsame Auszeit in Italien.

Y B C M Y B

men, wurde die Reisemannschaft mit italienischen Gerichten versorgt. „Es war eine wahre Freude unseren Bewohnern beim Essen zuzuschauen – wir waren jeden Tag die letzten, die den Speisesaal verlassen haben“, schmunzelt Pflegedienstleiter und Reisebegleiter Erwin Lora. Neben gemütlichen Strandbesuchen und Bummeln durch Gatteo standen auch Radtouren und ein Ausflug zum Hafen von Cesenatico auf dem Programm. Abends entspannten sich die UrlauberInnen bei einer Runde Jassen und ließen die Erlebnisse des Tages zusammen Revue passieren.

M

Anlässlich seiner bevorstehenden Abtweihe in der Steiermark freute sich der gebürtige Hohenemser Pater Prior Christian Feurstein über Besuch aus dem Ländle. Am Samstag, dem 21. August, um 14 Uhr wird Pater Prior Christian Feurstein zum Abt von Stift Rein bei Graz, dem ältesten Zisterzienserstift der Welt, geweiht. Der 1958 in Hohenems geborene Christian Feurstein, bisheriger Prior des Stiftes Heiligenkreuz, freute sich, als zukünftiger Abt seinen ersten Besuch aus Vorarlberg empfangen zu dürfen: Schwester Herlinde Rohrer aus Altach, deren Mitschülerin Rita Leitner geb. Kästle aus Hohenems sowie DI Kuno Kopf aus Altach nutzten ihren kleinen Ausflug nach Stift Rein, um dem Pater ihre Glückwünsche zu überbringen.

C Y B C M Y

Die BewohnerInnen sind von ihrer Italien-Reise – ein Teil des umfangreichen Senecura-Freizeitprogramms – angetan und erzählen gerne von ihrem Urlaub am Meer: „Ich denke oft an das entspannte Bummeln und Baden – und die Pasta von Mama Cesare werde ich natürlich auch nicht so schnell vergessen“, lacht Emma Amann. „Ich freue mich schon sehr auf unseren nächsten Urlaub.“

M

Sonne, Sand und Meer erfreuen jedes Jahr die SeniorInnen

B C

Soziales M M Y B C M Y

Im Juni reisten sechs BewohnerInnen des SeneCura Sozialzentrums Hohenems zusammen mit zwei SeneCuraBetreuerInnen für eine Woche an die Adria. In Gatteo a Mare genossen die rüstigen VorarlbergerInnen das erfrischende Meer, entspannten in der Sonne und ließen es sich bei Pizza und Pasta gut gehen. Im Hotel angekom-

C

Urlaub in Bella Italia

Der Chor „JOY“ aus Hohenems gab sein buntes Gesangsrepertoire im SeneCura-Sozialzentrum Herrenried vor SeniorInnen, Angehörigen und dem Pflege-Team zum Besten. Traditionelle Mundartlieder standen dabei genauso auf dem Programm wie Gospel- oder Pop-Songs. Begleitet wurde die Gesangsgruppe von zwei Gitarrenspielerinnen. Die ZuhörerInnen waren vom Konzert begeistert und sparten nicht am Applaus. Auch Wolfgang Berchtel, Leiter des SeneCura Sozialzentrums Herrenried, freute sich über den Auftritt des Chor „JOY“: „Mit Veranstaltungen wie dieser sorgen wir für einen abwechslungsreichen Pflegealltag. Das Einbinden von Vereinen und

B

Soziales

Gospel und Mundart

Y

Vorarlberger in Graz: Herlinde Rohrer aus Altach, Rita Leitner-Kästle aus Hohenems, Abt Christian Feurstein und Kuno Kopf aus Altach.

B

.


.

C

30. Juli 2010

10

Y

M

Hohenems

B

Unsere Jubilare der Woche Lieselotte Gerster, Schwefelbadstraße 35 Egon Schif, Zieglerstraße 5

M

C

4. 8. 1934 6. 8. 1932

C

B

Y

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Y

M

Spendenausweis

Der Chor „JOY“ sorgte für einen entspannten musikalischen Abend im SeneCura Sozialzentrum Herrenried.

Einrichtungen aus der Region ist uns dabei ganz besonders wichtig.“ Nach dem Konzert ließen alle Beteiligten den musikalischen Abend bei Snacks und Getränken gemütlich ausklingen.

Y

Gratulation zum „90er“ Einen runden Geburtstag im Kreis seiner Lieben feierte vergangene Woche Alois Festini. Auch Bürgermeister DI Richard Amann schaute beim Gartenfest des Jubilars im SeneCura-Sozialzentrum Herrenried vorbei und gratulierte herzlich: Der 90-Jährige, der beruflich lange Zeit für die Konstruktion von Seilbahnen verantwortlich zeichnete, freute sich das Freudenfest im großen Kreis von Familie und Freunden zu feiern.

Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Gedenken an Maria Käsermann, Lustenauer Str. 121, von: Fam. Dipl.-Ing. Otto Amann, Im Sohl 1 u 30,–, Herlinde und Ernst Mathis, Mahdstraße 4a u 10,–, Alfons und Paula Weber, Defreggerstraße 18 u 15,–, Fam. Zerlauth, Lustenauerstraße 115 u 15,–, Erna Ströher, Lustenauerstraße 111 u 10,–, Fam. Reinhard Linder u 15,–, Kurt und Hildegard Günther u 10,–. • Zum Gedenken an Olga Hörburger, Altach, von: Fam. Bettina und Norbert Fenkart, Erlachstraße 25 u 20,–, Fam. Baumgartl, Rudolf-von-Ems-Straße 37/Top 37 u 10,–. • Zum Gedenken an Helena Nenning, Rankweil, von Sohn Thomas Bischof und Gerti, der lieben Mama u 100,–.

Rotes Kreuz Hohenems • Zum Gedenken an Helena Nenning, Rankweil, von Sohn Thomas Bischof und Gerti, der lieben Mama u 40,–.

Lebenshilfe Vorarlberg • Zum Gedenken an Erika Kopf, von Reinelde Waibel u 15,–.

Vorarlberger Blindenbund • Zum Gedenken an Ludwig Engljähringer von: Elisabeth Schuler, Hochquellenstraße 58 u 10,–, Waltraud Vogel, Senecura, Angelika-Kauffmann-Straße 6 u 10,–.

B

Y

M

C

B

Y

M

C

Jubilare

B

M

C

B

Y

M

C

B

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

C

Pfarre St. Konrad

Y

M

Dachsanierung St. Konrad • Zum Gedenken an Rosi Monz, Marktstraße 11, von Nelly mit Familie u 15,–.

C

B

Dach überm Kopf – Indien • Zum Gedenken an Elmar Leuprecht, Dornbirn, von Rita und Oskar Metzler, Robert-Koch-Straße 6 u 40,–.

Y

M

Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

B

Y

M

C

B

Alois Festini freute sich über den Besuch des Stadtoberhaupts.


C

Hohenems

30. Juli 2010

11 M B C M

Telefon 05576 73106, E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

C

B

Sommeröffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Dienstag: 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag: 14.00 bis 18.00 Uhr

Y M

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B.

M Y B C

Unser Pfarrbüro in Dornbirn hat in den Sommerferien folgende Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag, von 9.00 bis 11.00 Uhr.

C

Sonntag, 5. September: 8.30 Gottesdienst Sommerpause Juli und August

B

Dornbirn, Rosenstraße 8 www.evangelische-kirche-dornbirn.at Kapelle St. Karl beim Rathaus

Y M Y

Vereinsanzeiger B B C M Y B C M Y B C

Bikegruppe: Am Samstag, dem 31. Juli, Bike & Hike-Tour: Schalzbachtal/Toblermannskopf, HM 1000; 20 km; Treffpunkt um 9.00 Uhr beim Parkplatz Hauptschule Au/Bregenzerwald. Tourenleitung: Birgit Armellini, Telefon 0664 1604403.

Y

Alpingruppe: Am Freitag, dem 30. Juli, ist Anmeldeschluss für die hochalpine Hüttenwanderung in der Schweizer Silvretta. Tourenleiter: Jürgen Pruner, Telefon 0664 2122288 oder juergip@al.net.

M

Alpenverein: Mittwochwanderer. Die wegen Schlechtwetter verschobene große Wanderung: Von Schröcken (1270 m) übers Fürggele (2145 m) auf den Hochberg (2324 m), zur Bieberacherhütte, Abstieg zum Landsteg machen wir am 4. August. Zum gleichen Termin machen wir auch die kleine Wanderung im Bereich Körbersee/Auenfelder. Achtung! Abfahrt diesmal um 7.30 Uhr ab Parkplatz neue Post (mit Bus). Gäste sind herzlich willkommen. Anmeldung und Auskünfte am Montagabend zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei Franz Feuerstein, Telefon 05576 78664. Siehe auch unter www.avems.at im Internet.

C M Y

Samstag, 31. Juli: Hl. Ignatius von Loyola 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 1. August: 18. Sonntag im Jahreskreis, Caritas-Augustsammlung 8.00 Messfeier 10.00 Gemeindegottesdienst 19.00 Rosenkranz in der Kapelle Bauern Mittwoch, 4. August: Hl. Johannes Maria Vianney 8.00 Messfeier; anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr

Y

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

M

Telefon 05576 72312, E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

C

Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Die Pfarrkanzlei ist vom 2. bis 20. August nur vormittags, von 8.00 bis 12.00 Uhr, geöffnet.

B

Samstag, 31. Juli: Hl. Ignatius von Loyola 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 1. August: 18. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 2. Woche Lesungen: 1. Koh 1,2; 2,21-23; 2. Kol 3,1-5.9-11; Evangelium: Lk 12,13-21; 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Opfer für die Caritas Montag, 2. August: Hl. Eusebius, Hl. Petrus Julianus Eymard 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 3. August: 7.30 Rosenkranz 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 4. August: Hl. Johannes Maria Vianney 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Jahrtagsgottesdienst in der Pfarrkirche für: Reinhard Peter, Hochquellenstraße 9 Aloisia Böhler, Angelika-Kauffmann-Straße 6 Reinelde Linder, Schuttannenstraße 3 Rita Kühne, Erlachstraße 15 Ernst Brändle, Viktor-Scheffel-Straße 9 Rupert Heim, Radetzkystraße 31 Christine Fenkart, Steinstraße 13 und alle im Monat August verstorbenen Pfarrangehörigen Donnerstag, 5. August: Weihe der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom 7.30 Rosenkranz 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 6. August: Verklärung des Herrn 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 7. August: Hl. Xystus II. und Gefährten, Hl. Kajetan 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

Donnerstag, 5. August: Weihe der Basilika Santa Maria Magggiore in Rom 19.30 Jahrtagsmesse für Frau Maria Urak sowie für alle im Juli verstorbenen Pfarrangehörigen, Anbetung im Gebetsraum entfällt! Freitag, 6. August: Verklärung des Herrn 8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr Samstag, 7. August: Hl. Xystus II. und Gefährten, Hl. Kajetan, Mariensamstag; Opfer für die Sanierung 18.00 Vorabendmesse

Y

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

B

.


.

C

30. Juli 2010

12

Pensionistenverband Hohenems: Geschätzte Mitglieder unser Sommerfest findet am 4. August um 14.00 Uhr im VfB Clubheim auf der Sommerterrasse statt. Ich hoffe dass ich wieder eine große Anzahl von Mitgliedern begrüßen kann. Für das leibliche Wohl und Musik ist bestens gesorgt. Für noch nicht Mitglieder bietet der Treff eine günstige Gelegenheit zum Schnuppern. Kommt doch einmal vorbei. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Der Ausschuss. Seniorenbund Aktiv – Radfahren: Am Donnerstag, dem 12. August, von Chur (Schweiz) Richtung Hohenems. Treffpunkt ab 7.00 Uhr bei der Busgarage Amann Reisen zum Verladen der Fahrräder. Abfahrt um 7.30 Uhr. Umsteigen aufs Fahrrad ca. 9.00 Uhr. Ab Parkplatz Haldenstein in Richtung Igis – Marienfeld bis Bad Ragaz. Nach kurzer Pause weiter linksseitig vom Rhein bis zur Abzweigung nach Balzers, wo wir auf die rechte Seite des Rheins wechseln. In Vaduz machen wir wieder Pause. Weiter geht die Fahrt nach Feldkirch-Bangs bis nach Nofels. Im Gasthaus „Portofino“ machen wir Mittagspause. Weniger geübte Radfahrer können in Bad Ragaz, Vaduz oder in Nofels den Bus zur Heimfahrt nach Hohenems in Anspruch nehmen. Jeder radelt auf eigene Gefahr. Reisepass nicht vergessen. Die Fahrtkosten für den Bus inkl. Kaffee und Kuchen beträgt u 26,– und werden im Bus kassiert. Anmeldung bitte an Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 oder beim Sportreferenten Gebhard Schneider, Tel. 77978. Anmeldeschluss: 8. August. Seniorenbund: Zum Landeswandertag am Golm/Montafon am Donnerstag, dem 26. August, laden wir alle Mitglieder recht herzlich ein. Auch für Nichtwanderer ist für Unterhaltung in der schönen Montafoner Bergwelt gesorgt. Preis pro Person, Bus und Seilbahn u 23,50. Anmeldungen an Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Anmeldeschluss: 16. August. VfB: Unser Clubheim hat bis 2. August geschlossen. Bei Spielbetrieb ist das Clubheim geöffnet!

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

Hohenems

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Museum in der Schweizer Straße 5 präsentiert Spannungsfelder jüdischer Geschichte und stellt produktive Fragen an unsere Gegenwart. Tel. 05576 73989, E-Mail: office@jm-hohenems.at, www.jm-hohenems.at Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags sowie feiertags von 10.00 bis 17.00 Uhr. „Museum auf Zeit“: Nunmehr in der Marktstraße 14 zu sehen ist die Ausstellung zur Burg Alt-Ems u.a. mit 3,5 Meter langem Modell und Fundstücken wie auch „Kästle – die weiße Legende“ mit Skimodellen nebst Informationen zu Siegen und Technik. Öffnungszeit: jeden Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr mit Führungen. Weitere Besichtigungen gegen Voranmeldung: Museum „Alt-Ems“: Ing. Emmo Amann, Tel. 0664/3672169,

Schiausstellung „Kästle“: Horst Wehinger, Tel. 0664/ 3579586, Schulklassen: Doris Banzer, Tel. 05576/73315 Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden in der Sägerstraße 11 dokumentiert. Tel. 05576/72434, E-Mail: kontakt@museum-stoffelssaege-muehle.at, www.museum-stoffels-saege-muehle.at Öffnungszeiten: bis 31. 10. täglich von 9 bis 18 Uhr.


GBH 10-30  

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpr...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you