Issuu on Google+

122. JAHRGANG

FREITAG, 26. MÄRZ 2010

NR. 12

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis Der Götzner Bariton Florian Kresser präsentiert eine Oper & Operettengala gemeinsam mit der Sopranistin Karolina Plickova. Bekannt ist er auch durch seine Mitwirkung als Solist beim Männerchor Götzis oder beim Musiktheater Vorarlberg. Allein am Klavier begleitet sie Julia Pujo. Samstag, 27. März, um 20 Uhr Kulturbühne AMBACH

Altach Die Katholische Jugend und Jungschar laden zum Palmbinden ein. Weitere Infos siehe Vereinsanzeiger. Samstag, 27. März 2010, 14 – 16 Uhr, Kirchplatz Altach

bis 28. März Koblach

Europäischer Frühling 2010 Hohenems Letzte Gelegenheit beim „Europäischen Frühling” zu tafeln: Bis 28. März kann noch in neun Emser Gastronomiebetrieben europäisch gegessen sowie eine kleine Reise gewonnen werden. Beteiligt sind der Gasthof Hirschen, das Restaurant „Im Palast”, das Café Lorenz, das Pub Scandinavia, das Flugplatz-Restaurant,

das Hotel-Restaurant Schiffle, das Schlosskaffee, der Grenzgasthof am Zoll und Mc Donalds Hohenems. Alle Kinder bis 12 Jahre essen in Begleitung der Eltern für nur 5 Euro von der „Europakarte”. Details über die kulinarische Reise, die bereits zum 11. Mal durchgeführt wird, können der Seite www.vorarlberg-isst.at entnommen werden.

Landschaftsreinigung Treffpunkt beim Gasthaus Harmonie. Samstag, 27. März, 13.00 Uhr Ausweichtermin: Samstag, 3. April 2010

Mäder Die Bücherei und Spielothek ladet zum Spiel-Nachmittag ein. Wir freuen uns auf Kinder und Eltern, die mit uns spielen! Mittwoch, 31. März 2010, von 14.00 – 17.00 Uhr


www.sport-mathis.com

Schweizerstraße 68 | A-6845 Hohenems | Tel. 0043/5576/72419

¤0JJT )BISSBE JTDIU WPMMDPPMœ Das richtige Fahrrad für Ihr Kind: • riesige Auswahl • kompetente Beratung • einzigartige Servicevorteile durch den Sport-Mathis SERVICE[S]CHECK ECK-PASS

athis.com

© www.sport-m

SERVICE [S]CH

S

P BIKE-FUN-TO E | NULL MEHR

KOSTEN

d-c.at

ALL INCLUSIV

Weil auch im Sport der Mensch entscheidend ist.


Inhalt 26. März 2010

Gemeindeblatt Nr.12

Allgemein

Seite 2

Hohenems

Seite 5

Götzis

Seite 19

Altach

Seite 35

Koblach

Seite 40

Mäder

Seite 44

Anzeigen

Seite 48

Kleinanzeigen

Kalender 13. Woche Sonnen-Aufgang 7.08 Uhr Sonnen-Untergang 19.45 Uhr

Seite 101

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, redaktion@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Stadtmarketing

Editorial Neue Kulturtafeln entlang der Autobahn Einem Wunsch der Stadt entsprechend und in Ausführung einer Forderung aus dem Tourismusleitbild der Stadt Hohenems wurden die Kulturtafeln entlang der Rheintalautobahn vor der Abfahrt Hohenems – von beiden Seiten kommend – nun ergänzt: war früher nur der Hohenemser Renaissancepalast als Kulturgut für Hohenems angeführt, ist nun auch das vielbesuchte Jüdische Museum auf den Tafeln vermerkt. Der Hohenemser Palast ist für unsere Breiten einzigartig und eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt Hohenems. Das auch als privater Wohnraum der Eigentümerfamilie Waldburg-Zeil genutzte Gebäude ist aus verständlichen Gründen nur bedingt zu besichtigen – es freundlicherweise immer wieder für Führungen und Veranstaltungen offen. Dank gilt an dieser Stelle Stephanie Waldburg-Zeil, die kompetent und charmant durch dieses historische Gebäude führt. Auch ein Besuch in der Palastgastronomie ist allemal ein Erlebnis! Die Ergänzung der Kulturtafeln um eines der wichtigsten Kulturhäuser des Landes – das Jüdische Museum Hohenems – freut uns sowohl von Seiten des Tourismus wie aus Kultursicht. Das Haus mit internationalem Ruf kann nun von Reisenden noch besser wahrgenommen werden – die steigenden Besucherzahlen untermauern zusätzlich die gesamttouristische Bedeutung für die gesamte Region! Klaus Gasser Tourismus- und Stadtmarketing GmbH, Hohenems

d Montag, 29. 3. Ludolf, Berthold, Ekkehard, Jonas d Dienstag, 30. 3. Roswitha, Amadeus, Bodo, Diemut f Mittwoch, 31. 3. Cornelia, Balbina, Benjamin, Traugott f Donnerstag, 1. 4. Gründonnerstag; Hugo, Valerie g Freitag, 2. 4. † Karfreitag; Franz v. Paula, Werner g Samstag, 3. 4. Karsamstag; Richard, Irene, Benno g Sonntag, 5. 4. Ostern; Isidor, Platon, Heidrun

Das Wetter Erst Föhn, dann Abkühlung Am Donnerstag sorgt Föhn in der Kummenbergregion für ziemlich sonniges und frühlingshaft warmes Wetter mit Temperaturen um 20 Grad. Der Föhn hält bis Freitagnachmittag an. Dann bringt eine Kaltfront starken Westwind, Regen und kräftige Abkühlung. Auch das Wochenende verläuft wechselhaft bei Temperaturen um 10 Grad. Vor allem am Sonntag regnet es wieder häufiger. Erst zu Wochenbeginn wird es wieder freundlicher und etwas wärmer.

Der Mond Zunehmender Mond, unter sich gehend. 30. März: Vollmond. Ab 31. März abnehmender Mond. 26. bis 30. März: Übungen/ Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 26. bis 29. März: ideal zum Haare schneiden. 26. März: günstiger Zeitpunkt für Nagelpflege. 31. März, 1. April: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften.

.


.

Allgemein Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 31. März 2010 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Samstag, 27. März 2010 und Sonntag, 28. März 2010 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785

Donnerstag, 1. April 2010 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 27. März 2010, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 28. März 2010, um 7.00 Uhr Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Tel. 05576 74110 Privat: 05576 74374 Sonntag, 28. März 2010, um 7.00 Uhr, bis Montag, 29. März 2010, um 7.00 Uhr Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7 Tel. 05523 64960 Privat: 0650 4014027

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 25. März 2010 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Freitag, 26. März 2010 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Montag, 29. März 2010 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 30. März 2010 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Mittwoch, 31. März 2010 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 1. April 2010 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845

Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 26. März 2010 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Montag, 29. März 2010 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 30. März 2010 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Ordination geschlossen: Dr. Dietmar Koch Dr. Reinhard Längle Dr. Norbert Mayer Dr. Elisabeth Brändle

bis 26. März 2010 vom 29. März bis 2. April 2010 vom 29. März bis 6. April 2010 vom 29. März bis 2. April 2010

Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 27. März 2010 und Sonntag, 28. März 2010 Dr. Carmen Cansado de Noriega Dornbirn, Pfarrgasse 1


Allgemein

26. März 2010

Montag, 29. März 2010 und Dienstag, 30. März 2010 Dr. Gerhard Bachmann Hohenems, Schweizerstraße 3 Mittwoch, 31. März 2010 und Donnerstag, 1. April 2010 DDr. Günther Hinteregger Lustenau, Maria-Theresien-Straße 8 Freitag, 2. April 2010 Dr. Christina Tscherne Dornbirn, Marktstraße 18a Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 27. März 2010, 8.00 Uhr bis Montag, 29. März 2010, 8.00 Uhr: Kreuz-Apotheke, Götzis

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bezirk Feldkirch

Sonntag, 28. März 2010, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431

Samstag, 27. März 2010 und Sonntag, 28. März 2010 Dr. Ursula Schroll Mäder, Stüdlers Mahd 1

Tierärztlicher Notdienst

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Montag, 29. März 2010 und Dienstag, 30. März 2010 Dr. Egon Biller Rankweil, Hörnlingerstraße 15a Mittwoch, 31. März 2010 und Donnerstag, 1. April 2010 Dr. Harald Metzler Feldkirch, Hirschgraben 4/12 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

3

Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Soziales – Bürgerservice

Internationaler Sprechtag Am Dienstag, dem 13. April, findet in der Pensionsversicherungsanstalt, Landesstelle Vorarlberg, Zollgasse 6, Dornbirn, in der Zeit von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 15.30 Uhr ein internationaler Sprechtag statt. Fachleute beraten kostenlos über die schweizerische Altersund Hinterlassenenversicherung und deutsche Rentenversicherung. Da nur eine begrenzte Anzahl an Terminen zur Verfügung steht, wird um eine telefonische Voranmeldung unter der Rufnummer +43/ (0)50303-39105 oder 39106 erbeten.

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

.


.

Allgemein

26. März 2010

Garten

Schnecken im Zaume halten Schnecken im Garten können zur wahren Plage werden. Man ärgert sich sehr über die angefressenen Blumen, und der mit Fressstellen übersäte Kopfsalat ist auch weniger appetitlich. Zur Vorbeugung gegen die dämmerungs- und nachtaktiven Tiere sind hier einige Tipps für Sie aufgelistet, die Schnecken und Nacktschnecken das Leben schwer machen und Grundlage für einen effektiven Schneckenschutz sind: Boden bearbeiten: Aufharken des Bodens zerstört die Nistplätze und beugt neuen Schnecken vor. Dennoch darauf achten, dass der Boden immer feinkörnig ist und nicht zu grob, denn sonst können Schnecken hier erneut Eier ablegen. Standort: Schnecken meiden einen sonnigen und trockenen Standort. Gemüsebeete und Blumen sollten daher möglichst sonnig stehen. Nutzen Sie auch die Vorliebe der Schnecken für Tagetes, indem sie diese als Fangpflanze an den Rand des Beetes setzen. Weite Pflanzabstände wirken einer hohen Feuchtigkeit im Pflanzenbestand entgegen und die Schnecken werden zudem rascher entdeckt. Morgens gießen: Die Beete sollten möglichst morgens gegossen werden, dann sehr stark. Wird abends sehr gegossen, zieht das Schnecken besonders an, die sich in der kommenden Nacht mit den Pflanzen vergnügen. Bretter in Beeten: Unter Brettern ziehen sich Schnecken, besonders Jungschnecken, gern zurück, da es hier dunkel und feucht ist. Beim Wenden der Bretter kann man die aufgespürten Schnecken direkt vernichten. Schneckenzäune: halten ideal Schnecken ab und dienen zugleich als optische Trennungen im Garten. Der Schneckenzaun besteht meist aus Metall. Die Metallplatten, die extra für diesen Einsatz hergestellt werden, sind etwa 10–15 cm hoch und halten Schnecken aller Art, besonders die Nacktschnecke ab, denn die Oberfläche ist glatt und bietet den Schnecken keinen halt. Selbst die Hausschnecken haben hier ein Problem. Schneckenkörner: Schließlich kann man sich auch die Chemie zunutze machen und Schneckenkörner ausstreuen. Lesen Sie dabei jedoch die Gebrauchsanweisung genau und achten Sie auch auf eventuelle Wartezeiten beim Einsatz.

Eine lästige Garten-Mitbenutzerin.

4

Die Gartenliesel rät: Zwiebeln stecken Zwiebeln werden jetzt im Abstand von 10 cm so tief gesteckt, dass sie leicht mit Erde bedeckt sind. Ein kurzes Wasserbad vor dem Pflanzen fördert das Anwachsen. Damit die Zwiebeln vom Befall der Zwiebelfliege verschont bleiben, sollte man die Beete ab April sorgfältig mit einem dichten Gemüseschutznetz abdecken. Gourmets schwören auf den feinen Geschmack der Schalotten. Weil sie dichte Horste bilden, setzt man die Zwiebeln mit 15 cm Abstand in die Reihe und zwar nur so tief, dass der Zwiebelhals noch sichtbar ist.

Kopfsalat nicht zu tief setzen Damit frisch gepflanzter Salat nicht am Wurzelhals fault und die jungen Blätter nicht auf dem Boden aufliegen, pflanzt man ihn recht hoch. Der Erdballen sollte zu einem Drittel seiner Höhe aus der Erde herausragen. Die Gärtner sagen: „Salat will im Winde wehen.“ Auf keinen Fall darf man ihn zu tief pflanzen. Gießen Sie selten, dafür aber durchdringend.

Austriebsspritzung Viele Pflanzenschädlinge überwintern als Ei an Obst- und Ziergehölzen, etwa der Kleine Frostspanner oder die Rote Obstbaumspinnmilbe. Damit sie sich nicht ausbreiten, ist es ratsam, die Pflanzen mit Austriebsspritzmitteln zu behandeln. Wenn sich feine zarte Blättchen („Mäuseohren“) langsam aus den Knospen schieben, ist dafür der richtige Zeitpunkt. Dann nimmt auch die Aktivität der Schädlinge durch die höheren Temperaturen zu.

Baumkrebs herausschneiden Beim Baumkrebs handelt es sich um einen Befall durch den Pilz Nectria galligena. Er dringt in offene Wunden ein. Durch Überwallung mit Wundgewebe versucht der Baum die Wunde zu schließen. Das gelingt aber nicht. Das Geschwulst wird immer größer. Schneiden Sie die Stelle bis ins gesunde Holz zurück und streichen Sie anschließend ein Wundverschlussmittel darüber.

Gartenarbeiten mit dem Mond Der Mond geht bis 4. April unter sich und nimmt bis 30. März (Vollmond) zu. Freitag, 26. März Löwe, Frucht Samstag, 27. März Jungfrau, Wurzel Sonntag, 28. März Jungfrau, Wurzel Montag, 29. März Waage, Blüte Dienstag, 30. März Waage, Blüte Mittwoch, 31. März Skorpion, Blatt Donnerstag, 1. April Skorpion, Blatt Jungfrautage sind Wurzeltage mit absteigender Kraft. In Gartenbau und Landwirtschaft spielt dieses Tierkreiszeichen eine ganz besondere Rolle: Es sind die besten Tage für fast alle Arbeiten in Garten, Feld und Wald, die mit Setzen, Umsetzen und Pflanzen zu tun haben. Sehr günstig sind an diesen Tagen das Pflanzen von Einzelbäumen, die sehr hoch werden sollen, von Hecken und Sträuchern, die schnell wachsen sollen, das Umtopfen und erneutes Einsetzen von Balkon- und Zimmerpflanzen, sowie das Setzen von Stecklingen.


Hohenems Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Verkehr

Aktueller Stand der Bauarbeiten zur Verlegung der L 190 Die Arbeiten im gesperrten Abschnitt der Angelika-Kauffmann-Straße laufen projektgemäß. Die Auskofferungs- und Entwässerungsarbeiten sowie Leitungsneuverlegungen und Leitungsumlegungen wurden in diesem Abschnitt abgeschlossen. In der Zwischenzeit wurde mit den Grabarbeiten für die Verlegung der Nahwärmeleitungen in der Bahnhofstraße im Abschnitt AngelikaKauffmann-Straße – Goethestraße begonnen.

Weitere Baumaßnahmen Die Bauphase A+B1 konnte eine Woche früher gestartet und auf die westliche Seite der Fahrbahn im Abschnitt zwischen Bahnhofstraße und Kernstockstraße ausgeweitet werden. Dieser Bereich wurde für den Verkehr gesperrt. Die Verkehrsabwicklung erfolgt zweispurig auf der östlichen Fahrbahnhälfte. Seit Montag wird der Asphalt durch Abfräsen abgetragen. Ebenso wurde am Montag mit der Verlegung der Nahwärmeleitungen in der Bahnhofstraße begonnen.

Zu den Geehrten gehört der Kommandant selbst! Hier mit Bgm. Amann und BFI Alfare.

Sicherheit

Über 140 Jahre Sicherheit für Ems! Die Emser Feuerwehr feierte letztes Jahr ihr 140-JahreJubiläum – und steht damit seit knapp eineinhalb Jahrhunderten für Sicherheit und Dienst an den MitbürgerInnen. Sei es bei Feuer, Hochwasser oder sonstigen Einsätzen. Kommandant Robert Franz verkündete auf der Generalversammlung der Hohenemser Feuerwehr wieder eine tolle Bilanz. Zuerst wurde auf das hervorragende Jubiläumsfest mit Festakt, befreundeten Wehren und die Herausgabe des Jubiläumsbuches zurückgeblickt. Die eindrucksvollen Zahlen folgten im Anschluss – schließlich hat jedes Feuerwehrmitglied über drei Wochen im Dienste des Ehrenamtes geleistet: 135 Einsatzalarmierungen, 26 Brandeinsätze, 57 technische Einsätze und 3 nachbarschaftliche Hilfeleistungen galt es zu bewältigen. Das sind insgesamt 15.660 Stunden – aufgeteilt auf 127 Mannschaftsmitgliedern ergibt dies die obgenannten drei Wochen. Robert Franz: „Um immer für alles gerüstet zu sein, wird auch größter Wert auf die Aus- und Weiterbildung gelegt. Dies zeigt sich bei 65 Schulungen. Positiv bemerkbar macht sich dies auch bei Leistungsbewerben. Christina Schelling errang mit dem Punktemaximum beim Funkleistungswettbewerb in Gold den 1. Rang. Den 1. und 2. Rang über 3,5 Tonnen und den 1. Rang unter 5 Tonnen gab es beim Geschicklichkeitsfahren.

Die Feuerwehrjugend mit Andreas Vogel.

Der gute Zusammenhalt, die Kameradschaft, die hervorragende Weiterbildung – all das trägt dazu bei, dass die Wehr sich nicht über Nachwuchsschwierigkeiten beklagen muss. Die unter der Leitung von Andreas Vogel stehende Feuerwehrjugend umfasst 13 Burschen und zwei Mädchen. In Anwesenheit von Bürgermeister Richard Amann und Bezirksfeuerwehrinspektor Martin Alfare wurde Werner Lagler für 25 Jahre, Funker Rainer Baumgartl für 40 Jahre und Brandschutzbeauftragter im Spital Bruno Lingg für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Kommandant Robert Franz wurde als Ausbildungsbeauftragter, Flughelfer und Träger fast aller Leistungsabzeichen mit dem Verdienstzeichen in Bronze ausgezeichnet. Geschenkskörbe gab es für die langjährigen Funktionäre (Gerätewart und Jugendbetreuer) Wolfgang Seidl und Georg Peter.

.


.

Hohenems

26. März 2010

6

Markt

Wochenmarkt wird verlegt Wegen einer Neubegrünung des Schlossplatzes wird der Wochenmarkt, beginnend ab nächstem Donnerstag, den 1. April, für voraussichtlich knapp zwei Monate verlegt. Damit sich der Schlossplatz zum Frühlingsbeginn wieder in leuchtendem Grün präsentieren kann, muss auf den Rasenziegeln neu gesät und die Grünfläche des Platzes somit für mehrere Wochen gesperrt werden. Der Wochenmarkt muss daher um knapp hundert Meter verlegt werden und findet in diesem Zeitraum auf dem ehemaligen Holzlagerplatz in der Graf-Maximilian-Straße statt, der für den Wochenmarkt teils neu bekiest wird. Der Wochenmarkt findet auch am Ausweichplatz jeden Donnerstag (mit Ausnahme von Feiertagen) zu den üblichen Marktzeiten von 8 bis 12.30 Uhr statt und bietet das gewohnte Sortiment.

Markt

Flohmärkte in Hohenems Diesen Sonntag, den 28. März, beginnt wieder die Reihe offizieller Hohenemser Flohmarkttermine auf dem DOGRO-Gelände. Der Flohmarkt hat sich bereits zum fixen Anziehungspunkt für Sammler und Schnäppchenjäger im Ländle aber auch aus den Nachbarländern etabliert und findet wieder jeweils am letzten Sonntag der Monate März bis Oktober statt: Am 28. März, 25. April, 30. Mai, 27. Juni, 25. Juli, 29. August, 26. September und 31. Oktober 2010. Der Markt dauert von 9 bis 17 Uhr. Zugelassen und angeboten werden ausschließlich Alt- und Gebrauchtwaren, keine Neuwaren. Eine Teilnahme als Anbieter ist nur nach telefonischer Anmeldung (Tel. 0664/2301608) möglich. Die BesucherInnen werden dringend ersucht, die eigens reservierten Parkplätze (Emspark) zu nutzen; das Parken entlang der Lustenauer Straße ist verboten!

Der US-Botschafter besuchte das Jüdische Museum.

damit auch zur Vernetzung der verschiedenen Vereine bei. Die USA ist an guten Beziehungen zu Muslimen in aller Welt interessiert und auch daran, die Integration von Migranten in Europa zu unterstützen. Deshalb bemüht sich auch die U.S. Botschaft in Wien schon seit jeher um gute Beziehungen zu den islamischen Verbänden in Österreich. Das Meeting, an dem auch Bürgermeister DI Richard Amann teilnahm, diente dem Informationsaustausch von Erfahrungen hier in Vorarlberg und der Situation US-Amerikanischer Muslime. Zur Sprache kamen auch die vielfältigen Probleme, die hierzulande in Bezug auf die Integration der Zuwanderer im Bildungsbereich, in der sozialen Lebenswelt und im Berufsleben bestehen. Anschließend führte Direktor Hanno Loewy den Botschafter und die Teilnehmer des Meetings durch das Jüdische Museen und sprach mit den Vertretern der islamischen Verbände über Möglichkeiten, den Zugang zum Museum und zur Vorarlberger Geschichte für Zuwanderer niederschwelliger zu gestalten.

Kultur

Personalia

US-Botschafter zu Besuch im JMH Vergangene Woche besuchte der U.S. Botschafter in Wien, William C. Eacho, III im Rahmen seines „Antrittsbesuchs“ in Vorarlberg das Jüdische Museum Hohenems und traf sich hier auch mit Vertretern der größten religiösen Minderheit im Land, den Repräsentanten der verschiedenen türkisch-islamischen Verbände. Das von Attila Dincer vom Institut INKA organisierte Meeting brachte Vertreter verschiedener religiöser und weltlicher türkisch-islamischer Verbände zusammen, Repräsentanten von Aleviten und Sunniten, Vertreter islamischer Kulturzentren, von ATIB und verschiedenen Kulturvereinen und trug

Die Puppen stürmen bald die Innenstadt! „Puppen ante Portas“ heißt es Anfang Mai. Nicht nur das gleichnamige Stück des „Theaters auf der Zitadelle“ verweist darauf – generell sind die Puppen los, wenn die Festivalwoche beginnt: Vom 7. bis 15. Mai findet das 19. „Homunculus“-Figurentheaterfestival in Hohenems statt. Diesmal erstmals im Salomon Sulzer Saal – und damit wieder im Herzen der Stadt. Intendant Pierre Schäfer – extra aus Berlin angereist, Präsident Günter Bucher, Geschäftsführer Dieter Heidegger und Bürgermeister Amann begrüßten vergangene Woche zur „Homunculus“-Programmpräsentation. Vieles ist heuer neu beim Festival für „Puppen, Pointen & Poesie“. Nach dem Geschäftsführerwechsel von Reinhard Bachmann zu Dieter Heidegger im vergangenen Jahr präsentiert sich „Homuncu-


Hohenems

26. März 2010

7

Der Freitag gilt einer außergewöhnlichen Interpretation von „Romeo und Julia“, bei der die Köchinnen der Montagues und Capulets sich eine wilde Küchenschlacht liefern. Humorvoll wird es auch zum Abschlussabend am Samstag: dann singt die mehrfach preisgekrönte Kleinkunstpreisträgerin und Chansonette Tina Teubner „Aus dem Tagebuch meines Mannes“.

In eigener Sache

Geschäftsführer Dieter Heidegger, Präsident Günter Bucher, und Bürgermeister Richard Amann luden zur „Homunculus“-Pressepräsentation.

lus“ nun auch mit weiteren Neuerungen: eine neue Location (Sulzer Saal), ein neues, von Günter Bucher entworfenes Logo, eine neue Website (www.homunculus.info) – und selbstverständlich wieder ein neues Programm. Das Festival 2010 stellte Intendant Pierre Schäfer unter das Motto „clownesk“ und wird mit entsprechend witzigen, skurrilen und kabarettistischen Tönen und Schattierungen dargeboten. Es wird neben den Loriotpuppen („Puppen ante portas“) u.a. ein „Märchenalarm“ ausgerufen, und die „United Puppets“ werden mit Repliken der einst von Paul Klee gebauten Handpuppen einen unterhaltsamen Ausschnitt aus dem Schaffen des Malers thematisieren. Das bezaubernde Stück „Lotta zieht um“ begeistert Kinder ab 4, während „Die Muschellauscherin“ für „Mutige und Ängstliche ab 6 Jahren“ den Traum vom Meer thematisiert. Ein „Concert Phantastique“ der Schweizer Musik-Seiltänzer Les Papillons und ein „Rotkäppchen“ sowie ein besonderer „Froschkönig“ wie man sie noch nicht gesehen hat, sorgen in dieser Festivalwoche für Begeisterung und Staunen.

Die „Echse on Tour“ ... wird die lange Theaternacht von „Homunculus“ auch in der Nachbarstadt Dornbirn (Marktplatz und Messepark!) verkünden. Michael Hatzius alias „die Echse“ wird anlässlich der Verleihung des dritten „Rudolf-von-Ems-Kleinkunstpreises“ sowohl im Vorfeld dafür werben wie die Moderation für die Darbietungen des 12. Mai übernehmen: Von 18 bis 22 Uhr werden vier Stücke von Absolventen von Schauspielhochschulen mit dem Schwerpunkt Puppenspiel gezeigt. Neben der Skulptur des „Rudolf-von-Ems“-Kleinkunstpreises erhält der Preisträger von der Stadt Hohenems ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Estmals findet auch ein „Publikumsvoting“ statt. Abgerundet wird die lange Theaternacht mit einem Konzert des „Souljackers“-Duos.

Pierre Schäfer, seit 2008 „Homunculus“-Intendant hat beim französischen Momix-Festival für sein Stück „Hänsel & Gretel“ heuer den Jury-Preis bekommen. http://www.momix. org/edito.htm. „Homunculus“ hat sich zum Ziel gesetzt, in Zeiten schmalerer Budgets die Qualität des Festivals beizubehalten und gleichzeitig den Gürtel enger zu schnallen. Es wurden drei Vorstellungen weniger angesetzt. Dank gilt in diesem Zusammenhang den Sponsoren, die den Eigenfinanzierungsgrad des Festivals weiter hochhalten. Und: Der Rotary-Club Vorarlberg sponsert einer Kindergruppe einen Theaterbesuch. Der Vorverkauf für alle Vorstellungen findet über die Filialen des Hauptsponsors Raiffeisenbank im ganzen Land und über die Homepage www.homunculus.info statt.

Kultur

[stok:bux‘n] Künstlerin Claudia Charlotte Linder zeichnet für das temporäre Projekt [stok:bux‘n] verantwortlich. Wer derzeit an der „Kunst.Box“ in der Bregenzer Kirchstraße 33 vorbeischlendert, dem wird der Blick auf die Vitrine versperrt, die sonst in ihrem Inneren Raum für Kunst bietet. Die 1973 geborene Hohenemserin Claudia Charlotte Linder hat in Zusammenarbeit mit der Tischlerei Mathis die Vitrine selbst zum Kunstobjekt gemacht und mit einer Holzkonstruktion verkleidet, um „als Projektionsfläche Raum für eigene Assoziationen und Bilder und somit über die visuelle Wahrnehmung hinaus auch die Möglichkeit für neue körperliche und kognitive Erfahrungen“ zu bieten. Das temporäre Projekt im Rahmen von Kunst.Vorarlberg wird von Edgar Leissing kuratiert und ist noch bis Donnerstag, 1. April zu sehen.

Ein „Amphitheater“ für Luigi Der Ems-Preis-Teilenehmer 2008, Philipp Pleßmann tritt am 13. Mai mit „Luigi, der Fußballclown“ in außergewöhnlichem Ambiente auf: erstmals wird die Emsbachverbauung am Schlossplatz bespielt. Die amphitheaterartigen Stufen bilden den Zuseherraum, eine Bühne im Bach sorgt für „Luigis“ Podium.

Die Hohenemserin Claudia C. Linder vor der Bregenzer Kunst.Box.

.


.

Hohenems

26. März 2010

Kultur

„Arpeggione“ im 20. Jahr Viel Publikumsapplaus gab es vergangenen Samstag für den Saisonauftakt des Hohenemser Kammerorchesters im Palast. Es ist bereits zwei Jahrzehnte her, seit das Orchester von seinem künstlerischen Leiter Irakli Gogibedaschwili ins Leben gerufen wurde: „Trompete & Co.“ lautete das Motto des ersten Hohenemser Konzertabends im heurigen Jubiläumsjahr, zu dem Gábor Boldoczki als Gastmusiker am titelgebenden Instrument eingeladen worden war. Unter Leitung Gèza Stullers setzten die MusikerInnen im Rittersaal zunächst den Fokus auf barocke Musik, unter anderem von Telemann und Händel, um nach der Pause mit Nino Rotas „Concerto per archi“ als Kontrast gänzlich andere Töne anzustimmen. Das zahlreiche Publikum im Rittersaal honorierte den gelungenen und vielfältigen Konzertabend mit langanhaltendem Applaus und forderte eine Zugabe zum Abschluss.

8

Aufbruch ins Jubiläumsjahr Anschließend an das Konzert luden die neue Präsidentin des „Vereins der Freunde und Förderer“ Stéphanie Waldburg-Zeil und der neue Obmann Dr. Kurt Weiss die KonzertbesucherInnen zum Umtrunk im Palast ein. Neben dem hochkarätigen Programm im heurigen Jubiläumsjahr, für das renommierte GastsolistInnen wie Sarah Chang begrüßt werden, ist es auch Ziel, das Orchester noch bekannter zu machen, Kommunikation und Marketing auszubauen, so der Obmann. Für Mitglieder des Vereins und Sponsoren sind künftig eigene Veranstaltungen in Planung, so beispielsweise der „Arpeggione-Sommerball“, der Bürgermeister Richard Amann und StR Arnold Hämerstmals heuer am 2. Juli und im merle gratulierten zum Aufstilvollen Ambiente des Renais- takt des Jubiläumsjahres. sancepalastes stattfinden wird. Mehr Informationen für alle am Verein und Arpeggione Interessierten gibt Elisabeth Dreissinger unter Tel. 0650/9272828 bzw. E-Mail elisabethdreissinger@yahoo.de.

Traditionell wurde zum Auftakt der Hohenemser Konzertsaison wieder in den Rittersaal eingeladen. Wilhelm Otten, Thomas Bilowitzky, Stéphanie Waldburg-Zeil, Gábor Boldoczki und Angelika Böhler feierten einen gelungenen Konzertabend.

„Trompete & Co.“: Gábor Boldoczki und die Arpeggione-MusikerInnen zelebrierten gemeinsam Barockmusik. Blicken hoffnungsvoll in die Zukunft: Kurt Weiss, Stéphanie Waldburg-Zeil und Irakli Gogibedaschwili präsentierten vor dem Konzert der Presse ihre Pläne zum Jubiläumsjahr.


Hohenems

26. März 2010

9

Im Sinne der Planungssicherheit soll zudem bereits ab 2011 mit mehrjährigen Budgets operiert werden, so Kurt Weiss, der die neue Organisationsstruktur des Vereins vorstellte. Eine besonders erfreuliche Neuigkeit konnte auch der künstlerische Leiter Irakli Gogibedaschwili selbst verkünden: Arpeggione wurde eben von Sony Japan für einen Plattenvertrag ausgewählt und konnte sich dabei im Bewerb unter anderem gegen das Züricher wie auch Basler Kammerorchester durchsetzen. Das nächste Konzert findet bereits am Samstag, dem 24. April um 20 Uhr im Rittersaal statt: Unter dem Titel „Liebeslieder“ erwarten die Besucher u.a. Werke von Clara Schumann und eine Österreich-Premiere Martin Wettsteins. Karten sind beim Stadtmarketing Hohenems, (Tel. 05576/42780, E-Mail: tourismus@hohenems.at) erhältlich. Gottfried Honegger im Gespräch mit der Hohenemser Künstlerin Heilgard Bertel bei seiner Signierstunde.

Kultur

Kunst für die Menschen Vergangenen Samstag lud der „Otten Kunstraum“ gemeinsam mit Künstler Gottfried Honegger zum „Tag der offenen Tür“ ein. Zahlreiche Kunstinteressierte nutzten die Gelegenheit, die aktuelle Ausstellung im Privatmuseum „Kunst als gesellschaftlicher Auftrag“ kennen zu lernen, wie auch den Künstler selbst, um den die mehrere Jahrzehnte umfassende Werkschau kreist. Der in Zürich geborene Gottfried Honegger gilt als einer bedeutendsten Vertreter der KonstruktivKonkreten Kunst und betonte anlässlich des Tags der offenen Tür den demokratischen Ansatz seines Arbeit: Kunst nicht nur zu einem demokratischen Prozess zu machen, der jeden Menschen zur eigenen Interpretation und Mitwirkung einlädt, sondern die Kunst auch in die Regionen zu bringen, weg von einer zentralisierten, das Sehen überfordernden Präsentation in den Museen der Metropolen. In diesem Sinne bezeichnete der 92-jährige Künstler den Otten Kunstraum auch als „nationales wie internationales Vorzeigemodell“.

v.l. Anni Amann, Gottfried Honegger, Gertrude Klien (Hilfswerk der Stadt Hohenems), Bürgermeister Richard Amann, Sozialstadtrat Kurt Linder und Hausherr Wilhelm Otten.

Die gesellschaftliche Funktion der Kunst An diesem Tag wurde erstmals das neue Buch „Gottfried Honegger. Kunst als gesellschaftlicher Auftrag“ präsentiert und signiert. Weiters vorgestellt wurde eine Serie von Zeichnungen Honeggers, deren Verkaufserlöse einem guten Zweck zugehen: Kunstfreunde unterstützen mit einem Kauf der 42x30 Zentimeter großen Unikate das Hilfswerk der Stadt Hohenems. Dass die Kunst insbesondere auch für Kinder und Jugendliche ein Wegbegleiter sein soll, unterstrich Honegger in seinen Worten besonders: Der an diesem Tag ebenfalls präsentierte „Viseur“, eine Art „künstlerisches Spiel“, lädt zur Kreativität ein und ist Teil dieses Programms. Der Otten Kunstraum in der Schwefelbadstraße 2 hat jeden ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Eine öffentliche Führung um 18 Uhr ist im Eintrittspreis bereits enthalten.

Zahlreiche BesucherInnen nutzten die Gelegenheit zum Besuch des Kunstraums bei freiem Eintritt.

.


.

Hohenems

26. März 2010

10

Umwelt

Samstag, 24. April:

Bürgerinitiative für ein sauberes Hohenems

Problemstoffsammlung beim Werkhof, Kernstockstr. 12 von 8.30 bis 11.30 Uhr

Mittwoch, 28. April:

ÖKO-Bag-Abholung

Im Ortsteil Schwefel entsteht am Samstag, dem 17. April erstmalig auf Initiative eines engagierten Bürgers eine Flurreinigung im unmittelbaren Wohnbereich. Dabei sind alle Anwohner im Gebiet zwischen Bützenbach und äußerer Spielerstraße, Walserstraße und Schwefelberg aufgerufen, an einer Flurreinigung teilzunehmen. Alle Interessenten, egal ob Kind, Berufstätiger oder Pensionist, die am Samstag frei haben und sich für diese vorbildliche Aktion engagieren können, melden sich bitte zwecks Vororganisation bei Herrn Georg Bobory, Jakob-Jonas-Weg 6 unter Tel. 0664/124 64 40 oder georgb@aon.at. Schön wäre es, wenn sich auch ganze Familien an dieser Aktion beteiligen. Für die Durchführung werden Säcke, Greifzangen und Handschuhe zur Verfügung gestellt. Ab 10 Uhr sammeln alle freiwilligen Helfer die oftmals achtlos weggeworfenen Abfälle wieder ein und entsorgen sie fachgerecht über die Stadt. Dies ist ein Beitrag, von dem sowohl die Natur als auch die Anwohner und Besucher gleichermaßen profitieren. Solche Initiativen für unser sauberes, lebenswertes Hohenems sind sicherlich nachahmenswert und wären auch in der Umgebung beim Altstoffsammelplatz an der Spielerstraße erwünscht (Paul-Grüninger-Weg, Im Brühl usw.). Die Umweltabteilung der Stadt Hohenems unterstützt auch gerne Ihr Vorhaben – egal in welchem Ortsteil. Interessenten melden sich bitte bei Klaus Amann (Umweltreferat), Tel. 71011421.

Umwelt

Abfalltermine und Mobiler Häckseldienst Das städtische Umweltreferat bietet wieder einen mobilen Häckseldienst an und informiert über folgende Abfalltermine im April: Mittwoch, 7. April: Häckseldienst gegen Voranmeldung Donnerstag, 8. April: Häckseldienst gegen Voranmeldung Samstag, 10. April: Problemstoffsammlung beim Werkhof, Kernstockstr. 12 von 8.30 bis 11.30 Uhr Montag, 12. April: Grünmüllabholung Dienstag,13. April: Grünmüllabholung Mittwoch,14. April: ÖKO-Bag-Abholung Donnerstag,15. April: Alteisenabholung Freitag,16. April: Alteisenabholung Mittwoch, 21. April: Sperrmüllabfuhr gegen Voranmeldung und Kauf von Wertmarken

Mobiler Häckseldienst für sperrige Gartenabfälle Am Mittwoch, 7. April und Donnerstag, 8. April bietet die Stadt wieder einen mobilen Häckseldienst vor Ort an. Zerkleinertes Häckselgut bringt etwas Struktur und damit auch Luft in Ihren Komposthaufen und eignet sich hervorragend für eine bessere Kompostierung der meist feuchten Gartenund Küchenabfälle. Anmeldungen hiezu können Sie bis spätestens Donnerstag, den 1. April an die Umweltabteilung der Stadt Hohenems, Tel. 7101-1421 (Klaus Amann), 7101-1212 (Anton Amann) oder 7101-1211 (Simon Eigeldinger) richten. Als Kostenbeitrag werden 8,50 Euro brutto je angefangene Viertelstunde eingehoben.

Für den Häckseldienst ist Folgendes zu beachten: • der Häcksler besteht aus einem schweren Traktor mit angehängtem Häcksler und Kran • Material nicht unter Bäumen bereit stellen (Kraneinsatz) • krautige Gartenabfälle können nicht gehäckselt werden (Verstopfung) • beabsichtigt ist, am Mittwoch im Gebiet östlich und am Donnerstag westlich der Bahnlinie unterwegs zu sein

Bildung

Tiere als Therapie im SPZ Tiere üben eine große Faszination auf uns Menschen aus. Vor allem gut ausgebildete Tiere spüren genau, wie das persönliche Wohlbefinden ist. Deshalb werden sie nicht nur als Haustiere gehalten, sondern auch in der Therapie (TAT) eingesetzt. Neben dem Angebot der Hippotherapie (Reittherapie) können nun die Kinder des SPZ Hohenems auch Erfahrung mit speziell ausgebildeten Therapiehunden machen. Frau Matt mit ihrem Hund Lemont und Frau Rubert mit ihrem Ranko

Die Kinder des SPZ freundeten sich gern mit diesem kuscheligen Vierbeiner an.


Hohenems

26. März 2010

11

besuchten die Förderklassen. Besonders erstaunlich war dabei, wie sich ängstliche Kinder dem Hund ohne Furcht näherten. Nach dem einstündigen Besuch wünschten sich fast alle Kinder einen Hund für sich zu Hause. Nach dieser positiven Erfahrung im SPZ Hohenems plant Direktorin Irma Mathis das Therapieangebot mit Tieren zu erweitern.

Bei uns im Kindergarten

Unfallvorbeugung im Kindi Aufgrund der vielen Unfälle im Haushalt und in der Freizeit hat der Kindergarten Mozartstraße beschlossen, dieses wichtige Thema als Schwerpunkt zu erarbeiten. Die Kinder wurden anhand von verschiedenen Gegenständen, wie zum Beispiel Putzmittel, Medikamente, Föhn usw. auf Gefahrenquellen aufmerksam gemacht. Außerdem wurden mit den Kindern die verschiedenen Gefahrenzeichen besprochen. Die Kids suchten die Räumlichkeiten des Kindergartens genauestens auf Gefahrenquellen ab. Diese wurden dann besprochen und „entschärft.“ Zur Vertiefung dieses Themas wurde die Clownfrau Blombiene in den Kindergarten eingela- Blombiene zeigts! den. Die Kinder konnten das erworbene Wissen in praktischen Situationen und Beispielen der Clownfrau Blombiene anwenden und verinnerlichen.

Manfred Nachbaur, Ferdinand Nicolussi, Benedikt Huchler, Heinz Schwendinger.

In Hohenems gibt es 86 km markierte Wanderwege, davon sind 37 km im Berggebiet. Beschilderungsstandorte gibt es in Hohenems 79 und Wegweisertafeln 295.

Kultur

Rockiges von „Oneway“ Erfreuliches für Rockfans: Am Samstag, den 27. März, ab 20.30 Uhr gastieren „Oneway“ im Schrott Rock-Vereinslokal (Furchgasse 2). Als Support-Band geben sich „Mindfield“ die Ehre. Eine energiegeladene Mischung aus Alt und Neu erwartet das Publikum, wenn „Oneway“ am Samstag die Schrott Rock-Bühne rocken. Sie werden Rock-Klassiker aus den 80er und 90er Jahren zum Besten geben und auch Eigenkompositionen präsentieren. Das Programm von „Mindfield“ bewegt sich quer durch die Musikwelt. Als Support-Band werden sie an diesem Abend neu arrangierte Rock-Coversongs präsentieren sowie mit eigenem Sound überraschen.

Vereine

20 Jahre für unsere Wanderwege ... Seit 20 Jahren ist Benedikt Huchler, Hauptverantwortlicher des Alpenvereins, für die Betreuung der Wanderwege im Hohenemser Berggebiet zuständig. Unterstützt wird Benedikt Huchler von seinem Team, bestehend aus freiwilligen Helfern wie Manfred Nachbauer, Heinz Schwendinger, Ferdinand Nicolussi und Rudolf Nenning. Über 3600 Arbeitsstunden wurden in den vergangenen 20 Jahren für das Neuanlegen und Sanieren bestehender Wanderwege geleistet. Auch bei der Umsetzung des landesweiten Wanderwegekonzeptes und der Beschilderung vor Ort waren Benedikt Huchler und sein Team sehr stark vertreten.

Vereine

JHV Obst- und Gartenbauverein Emsreute Bei der Jahreshauptversammlung im Rütner Vereinslokal der „Alten Schule“ konnte Obmann Hubert Mathis ca. 60 Gäste, davon über 40 Mitglieder, begrüßen. Unter den Ehrengästen waren Bürgermeister Richard Amann, Stadträtin Edith Mathis, Stadtvertreter Karl Klien, Josef Mathis (Obmann Rütner Chörle), Bernhard Wulz (Obmann Bienenzuchtverein Hohenems) und Kurt Mathis. Im Anschluss an die Versammlung präsentierte Gebhard Linder den Diavortrag „Rückblick auf den Garten der Familie Ferdi und Loni Bösch“: Familie Bösch war bekannt für ihren

.


.

Hohenems

26. März 2010

Kursleiter Anton Schiefer beim Baumschnitt.

schönen Garten und hat 1979 den ersten Landesblumenschmuckwettbewerb gewonnen.

Informatives beim Baumschnittkurs Am 13. März veranstaltete der Obst- und Gartenbauverein Emsreute bei winterlichen Temperaturen und schneebedeckten Wiesen einen Baumschnittkurs. Obmann Hubert Mathis konnte 25 Teilnehmer begrüßen, darunter auch einige interessierte Frauen. Die fachkundige Leitung des Kurses übernahm Anton Schiefer aus Götzis. Agathe Mathis und Alois Fenkart stellten die zu schneidenden Obstbäume zur Verfügung. So konnten die Kursteilnehmer Hilfreiches für ihre Obstgärten in Erfahrung bringen.

Soziales

Spendable Fallschirmspringer ... Mit insgesamt 3.000 Euro unterstützt der „Union-ParaClub-Silvretta“ (www.upcs.at) den diesjährigen, zum neunten Mal durchgeführten Kinderflugtag am 12. Juli 2010. Unter der Schirmherrschaft von Vorarlberg Tourismus sind 80 Flüge geplant, bei denen rund 250 sozial benachteiligte und kranke Kinder mit ihren Familien zu einem Rundflug eingeladen werden. Bei einem großen Wiesenfest wird für die Kids neben Gegrilltem und Limonade auch wieder Quadfahren und verschiedene Spiele angeboten.

Fallschirmspringer Heinz Bucher, Sonja Freuis, Kinderflugtaginitiator Andreas Seeburger, Daniel Oblak, Thorsten Bayer (Pressesprecher Vorarlberg Tourismus) und Markus Kordesch.

Bucher, Markus Kordesch und zahlreiche Fallschirmspringerfreunde erzielten den stattlichen Betrag von 3000 Euro durch den Losverkauf am großen Flugtag 2009.

Vereine

Prämierung für Schnapsbrenner und Moster Bei der 8. Emser Moster- und Schnapsbrenner-Meisterschaft wurden wieder die besten Moster und Schnapsbrenner ausgezeichnet. Dieter Seidl, Obmann des Obst- und Gartenbauvereins Hohenems, freute sich über die qualitativ hochwertigen Produkte. Bei insgesamt 55 eingereichten Proben konnte gegenüber dem Jahr 2009 beim Most um 7 und beim Schnaps um 10 Proben eine großartige Steigerung erzielt werden. Gesundheit und Reintönigkeit, Geschmack und Geruch, Klarheit und Farbe sowie die harmonische Zusammensetzung

Schwerpunkt krebskranke Kinder Auch heuer hat sich die Hilfsorganisation „Stunde des Herzens“, welche wiederum die Koordination der Einladungen und Flüge übernimmt, dazu entschieden, im speziellen krebskranken Kindern ein besonderes Erlebnis zu ermöglichen. Es wurden bereits zahlreiche „Flugpatenschaften“ von Privatpersonen sowie Firmen übernommen. So konnten auf die sieben an diesem Tag eingesetzten Flugzeuge für insgesamt 120 Kinder Flüge gebucht werden. Sonja und Heinz

12

Goswin Häfele, Michael Willam, Werner Peter und Karl Walser freuen sich über die Höchstpunkte.


Hohenems

26. März 2010

13

wurden beim Most geprüft: Toni Schiefer, staatlich geprüfter Verkoster und Ing. Josef Küng bewerteten die eingereichten Mostproben. Michael Willam (Apfel-Birne), Goswin Häfele (Apfel-Birne) und Werner Peter (Apfel-Birne) sowie Karl Walser (Boskop) erreichten dabei die höchste Punkteanzahl (18). Weiters wurden Toni Benzer (Elstar), Hans Lepuch (Apfel-Birne)und Manfred Kohler (Holder) ausgezeichnet. Arthur Nägele, Bruno Broger und Stefan Egelhofer prüften 28 Schnapsproben nach den Kriterien Geruch, Geschmack, Harmonie und Aussehen. Bernd Mathis erreichte mit seinem Obstler den ersten Platz, gefolgt von Ernst Mathis mit einem Zitronenbirnenbrand und Gerhard Madlener mit einem Zwetschkenschnaps.

Gefragte Brennereien

Pfarrer Thaniyath segnete das „emsWerker-Hüsle“.

Der Obst- und Gartenbauverein Hohenems hat für Besprechungen, Sitzungen oder für Prämierungen auch ein eigenes Heim zur Verfügung. Drei Brennereien sind im Schuppen nebenan untergebracht, wobei jene beiden, die 150 Liter Kesselinhalt umfassen, die ganze Brennsaison ausgebucht sind. Die kleine Brennerei (27 Liter) wird für Spezialbrände genutzt. Der Obst- und Gartenbauverein vermittelt hauptsächlich Fachleute für die jährlich anfallenden Baumschnitte, veranstaltet aber auch verschiedenste Vorträge sowie Brenn- und Einmaischkurse für Schnapsbrenner und vieles mehr. Dieter Seidl trat im Jahr 2004 in die Fußstapfen seines Vaters Elmar Seidl, der seit 1972 Obmann des Obst- und Gartenbauvereins war und kann sich heute über rund 320 Mitglieder freuen. Im Ausstellungszelt wurde die Angebotspalette vorgestellt.

Wirtschaft

EmsWerker-Event Die emsWerker präsentierten sich im Rahmen einer gelungenen Gemeinschaftsausstellung am 19. und 20. März als erfolgreiche Firmengemeinschaft. Im Jahr 2009 hat sich die erfolgreiche Marke „emsWerker“ auf insgesamt neun Betriebe erweitert (Baumeister Herbert Mathis, Elektriker Peter Lohs, Installateur ERFU, Fliesenleger Fliesen Liftinger, Maler Alfons Mathis, Raumausstatter mc2

Clemens Märk, Tischler Winfried Amann, Stukkateur Christian Moosbrugger sowie Fensterbau Reinhard u. Dietmar Metzler). Im stilvoll gestalteten Ausstellungszelt in der Brucknerstraße 2 präsentierten die Betriebe ihre Angebotspalette und überzeugten durch geschmackvolle Präsentation und Kreativität. Was vor einigen Jahren mit einer Idee begann, hat sich inzwischen zu einer gut funktionierenden Arbeitsgemeinschaft entwickelt. Neben vielen zufriedenen Kunden kamen auch zahlreiche interessierte Besucher, um sich über die neuesten Trends und die unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich Neu-, Um- und Sanierungsbau zu informieren.

Zahlreiche Interessierte vor Ort

Das versammelte emsWerker-Team präsentierte sein Leistungsspektrum.

Verschiedenste Vertreter aus Politik und Wirtschaft ließen es sich nicht nehmen, bei der Veranstaltung vorbeizuschauen. So zählten neben Bürgermeister Richard Amann mit Gattin Anni auch die Stadträte Monika Reis, Edith Mathis, Kurt Linder, Arnold Hämmerle, Stadtvertreter Günter Messner sowie der Nationalratsabgeordnete Bernhard Themessl, Raiffeisenbank-Dir. Arno Gächter, Rechtsanwalt Dieter Klien, Obmann der freien Meistervereinigung Wolfram Greber und viele mehr zu den Besuchern. Als besondere Überraschung für die kleinen Gäste wurde eigens zu diesem Event ein „emsWerker Hüsle“ kreiert. Nach der Segnung durch Pfarrer Georg Thaniyath konnten die Kin-

.


.

Hohenems

26. März 2010

der dessen Stabilität prüfen. Mancher Gast verweilte länger als geplant bei guter Verpflegung und stimmungsvoller Musik. Die Einnahmen aus der Bewirtung werden einem wohltätigen Zweck zugeführt. Abgerundet wurde das Programm durch einen Nagelwettbewerb, an dem sich hauptsächlich die männlichen Besucher erprobten. Die glücklichen Gewinner – den 1. Platz erreichte Robert Tanner, gefolgt von Norbert Peter und Jürgen Schweizer – konnten ihre Gutscheine im Gesamtwert von 600 Euro am Samstagnachmittag entgegennehmen. Insgesamt waren sich alle Beteiligten einig, dass die gelungene Aktion wiederholt werden muss. Kontaktadresse: emsWerker, Theodor-Körner-Str. 9, 6845 Hohenems, Tel: 05576/73256

14

chungen wurden insgesamt 5 Preisträger ausgewählt. Eine international hochkarätig zusammengesetzte Jury wählte dabei die Friedhofserweiterung in Fussach aufgrund des gelungenen städtebaulichen Eingriffes im Ortszentrum aus. Das Projekt ging aus einem gewonnenen Wettbewerb hervor und wurde mit in den Jahren 2002 – 2007 geplant und umgesetzt. Der Preis wurde in feierlichem Rahmen im neuen Stadtforum der BTV in Innsbruck überreicht. Das Bild zeigt die Preisträger Architekt Reinhard Drexel und Bürgermeister Ernst Blum mit den beiden BTV-Vorständen Peter Gaugg (rechts) und Matthias Moncher (links).

Soziales

Wirtschaft

Auszeichnung für Hohenemser Architekten Den diesjährigen Bauherrenpreis der BTV (Bank für Tirol und Vorarlberg) erhielt der Hohenemser Architekt Dipl. Ing. Reinhard Drexel für die gelungene Friedhofserweiterung in Fussach. Der Preis wurde zum sechsten Mal vergeben, wobei dieses Jahr erstmals Vorarlberg mit dabei war. Aus über 200 Einrei-

Jazz-Charity zugunsten Lern- und Sprachraum Am Freitag, dem 26. März, findet ab 19.30 Uhr im Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum unter dem Motto „genießen und helfen fürs Leben“ eine kulinarisch begleitete Jazz- Soiree statt. Die Martina Breznik Jazz Band präsentiert „Schmankerln aus der Jazzküche“, dazu gibt’s ein viergängiges Gaumenvergnügen von lokalen Produzenten – aufgetischt von der Küchenbrigade der Landwirtschaftsschule. Der Reinerlös der Benefiz-Jazz-Soirée fließt in das Projekt „Mosaik – Lern- und Sprachraum“ in Feldkirch. Der Eintritt beträgt 58 Euro inklusive 4-Gänge-Menü und Getränke (Vorverkauf in den Raiffeisenbanken Vorarlbergs). Dieses Nachfolgeprojekt der ehemaligen „Sprachheilstätte Rankweil“ von Maria Summer, die im Sommer 2007 verstarb, ist der jüngste Zweig der Stiftung Jupident. Seit 1. September 2008 ist der Lern- und Sprachraum eine anerkannte Einrichtung der Landesregierung mit dem Auftrag, 35 Kinder und Jugendliche durch den häuslichen Unterricht zu begleiten sowie acht Kindergartenkinder in ihrer Entwicklung zu fördern.

Wirtschaft Architekt Reinhard Drexel bei der Überreichung des Preises.

Inhaus präsentierte BadFrühling Rechtzeitig zum Frühlingsbeginn präsentierte der INHAUS Bäder- und Energiepark die neuesten Produkte und Trends rund ums Bad und bei Heizsystemen und zum InhausFrühling. Während im Bäderpark die Besucher mit einer zusätzlichen Blumen- und Gartenmöbelausstellung auf die warme Jahreszeit eingestimmt wurden, konnten im Energiepark alle Fragen rund um Trends und Effizienz der unterschiedlichen Heizungssysteme beantwortet werden.

Schöner Baden – Klüger Heizen Die prämierte Friedhofserweiterung in Fussach.

Inhaus versteht sich – mit Bäderpark und Energiepark in Hohenems – als Komplettanbieter für Bad, Sanitärinstallati-


Hohenems

26. März 2010

onen und Heizungssysteme und hat sich in den letzten zehn Jahren im gesamten Bodenseeraum mit einer außergewöhnlich großen Produktvielfalt für jedes Budget einen Namen gemacht. „Individuelle Beratung für maßgeschneiderte Lösungen und deren perfekte, sowie rasche Umsetzung durch die langjährige Zusammenarbeit mit den heimischen Installateuren“, verrät Geschäftsführer Robert Küng das Geheimnis des Unternehmenserfolgs.

15

Miteinander und den Gemeinschaftssinn in der Innenstadt fördern wollen. Über diese Identifikation der Marktsträßler mit ihrer „Straße freut sich auch Betriebsansiedler Jörg Längle, der auch eine kommende Muttertagsaktion in Aussicht stellt.

Vereine

Ökologisches Heizen Das Interesse für alternative Lösungen und nachhaltige Heizsysteme nimmt stetig zu und Inhaus bietet – durch ein Expertenteam, das seit Jahren effiziente und ökologische Lösungen erarbeitet – maßgeschneiderte Heizsystemlösungen. „Wir stellen in Beratungsgesprächen fest, dass Heizen und Energie ein hoch emotionales Thema geworden ist. Ein Heizsystem wird nicht mehr länger als Teil der Haustechnik in den Keller verbannt, sondern als Zeichen der Lebensqualität zum wertvollen Thema gemacht.

JHV der Auner Die Auner Faschingszunft lädt alle Mitglieder, Freunde und Gönner recht herzlich zur 3. Jahreshauptversammlung am Samstag, 27. März 2010 um 19:30 Uhr im Arbeitervereins-Saal ein. Nach den offiziellen Programmpunkten gibt es eine Vorschau der Vereinstätigkeiten für 2010 und nach einer kurzen Pause präsentiert der Verein, was im vergangenen Jahr unternommen wurde. Die Auner Faschingszunft freut sich schon auf einen regen Besuch.

Lebensraum Marktstrasse

Osterschmuck für die Marktstraße Nachdem die von Marianne Jaspers und Brigitte Mathis angeregte Weihnachtsschmuckaktion sowohl bei den Geschäftsleuten und deren Kunden als auch bei den Bewohnern der Marktstraße auf positives Echo gestoßen ist, wurden nun Osterdekorationen vorgenommen. Schüler der VS Markt fertigten Dekoratives mit Hasen, Hühnern, Federchen und Eiern. Am Samstagvormittag befestigten Geschäftsleute und Bewohner der Marktstraße ihre Birkensträucher in den Betonständern, die von der Stadt zur Verfügung gestellt wurden, und dekorierten solcherart als „Osterbäume“ verwendete Zier-Äste. Marianne Jaspers (Fußpflege) und Brigitte Mathis (Bäckerei) sowie die Marktstraßenbewohnerin Harriet Maierhofer waren die drei „treibenden Damen“, die mit ihrer Aktion das

Die Auner freuen sich auf ihre JHV.

Wirtschaft

Wiedereröffnung des Café Witzigmann Manuela Seger eröffnete das Traditionscafé Witzigmann neu und lud dazu viele Gäste ein. Die Wirtstochter, die schon bei ihren Eltern früher im seinerzeitigen „King George“ an der Rheinfähre mitgearbeitet hat, liegt das „Wirten“ sozusagen im Blut. Zur Eröffnung begrüßte sie u.a. Bürgermeister Richard Amann, LAbg. Dieter Egger mit Gertraud, Raiba-Chef Klaus Scheichl und Angelika, Stadtrat Horst Obwegeser mit Lucia und Ilse Rüdisser, die die sanierten Innenräume des langjährigen Cafés künstlerisch gestaltet Drei Damen beleben die Marktstraße!

.


.

Hohenems

26. März 2010

16

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

Bürgermeister Amann mit der neuen Pächterin des Witzigmann, Manuela Seger.

hat. Auch Sonja und Hannes Amann gratulierten zur Wiedereröffnung.

Jubilare

Goldene Hochzeit Theresia und Valentin Schrott, Schlossplatz 1 feierten vor zwei Wochen das Fest der Goldenen Hochzeit. Bürgermeister Richard Amann überbrachte die Geschenke des Landes Vorarlberg sowie der Stadt Hohenems und gratulierte herzlich zum 50-jährigen Ehejubiläum.

• Zum 30. Todestag unserer lieben Eltern Theresia und Gottlieb Linder, von: Amalie und Arnold Brotzge u 15,–. • Zum Gedenken an Amanda Aberer, Mohrengasse 12, von: Fam. Siegfried Amann, Bundesstraße 55, Rankweil u 10,– • Zum Gedenken an Gottfried Aberer, Eisplatzstraße 16, von: Paula Brunner u 10,–. • Zum Gedenken an Günther Dobler, Marktstraße 46, von: Fam. Albert Winsauer, Weiherstraße 14 u 10,–. • Zum Gedenken an Frieda Willam, Altach, von: Antonia Reis, Blumenstraße 6 u 15,–.

Rotes Kreuz Hohenems • Zum 5. Jahresgedenken an unseren lieben Nachbarn Walter Dicenta, von: Fam. Albert Winsauer u 10,–. • Zum 1. Jahresgedenken an meinen Bruder Alfred Seewald, von: Valeria Schweighofer, Schweizer Straße 4 u 30,–. • Zum Gedenken an Rosmarie Fend, Mauthausstraße 14, von: Frieda Stehele, St.-Niklas-Weg 11, Altach u 20,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Alfred und Bruno Rüdisser, von: Fam. Johann Rüdisser und Annelies Mathis u 40,–.

Schulheim Mäder • Zum Gedenken an Hilda Kuntner, W.-v.-d.-VogelweideStraße 30, von: Fam. Otto Sandholzer u 10,–. • Zum Gedenken an Amanda Aberer, Mohrengasse 12, von: Gertrud Rampler u 10,–. • Zum Gedenken an Günther Dobler, Marktstraße 46, von: Taxi Mathis, Zieglerstraße 3a u 20,–.

Pfarre St. Karl Kapelle St. Karl • Zum Gedenken an Günther Dobler, Marktstraße 46, von: Christian Klien, Millöckerstraße 9 u 10,–. Kapelle St. Anton • Zum 13. Todestag an Christine Waibel, von: Otto mit Familie, Roseggerstraße u 30,–. • Zum Gedenken an Bruno Brunner, Erlachstraße 34, von: Paula Brunner u 100,–. Valentin und Theresia Schrott freuten sich über die Glückwünsche des Bürgermeisters.

Unsere Jubilare der Woche 28. 3. 1939 30. 3. 1940 03. 4. 1940

Adolf Schwaiger, Marktstraße 23/3/2 Ingeborg Werner, Wasenstraße 19/3 Ernst Mathis, Mahdstraße 4a

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Kapelle Schwefel • Zum 5. Jahresgedenken an meinen lieben Gatten Walter Dicenta, von: deiner Gattin Gertrude u 20,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!


Hohenems

26. März 2010

17

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 27. März: 13.00 Palmbinden im Hof der VS Markt 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 28. März: Palmsonntag – Opfer für die Christen und Heiligen Stätten im Heiligen Land Stundenbuch: 2. Woche Lesungen: 1. Jes 50,4–7; 2. Phil 2,6–11; Evangelium: Lk 22,14–23,56; 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 9.45 Palmweihe im Palasthof – Prozession zur Pfarrkirche, dort Messfeier mit Leidensgeschichte 9.00 Messfeier im Sozialzentrum Montag, 29. März: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 30. März: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 31. März: 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 1. April: Gründonnerstag – Opfer für die Pfarrcaritas 17.00 Abendmahlfeier für Kinder in der Pfarrkirche 19.00 Abendmahlfeier der Pfarrgemeinde in der Pfarrkirche, mitgestaltet vom Kirchenchor; anschließend gestaltete Anbetung bis 22.00 Uhr Beichtgelegenheit: 9.00 – 11.00 bei Pfarrer Werner Ludescher, Dornbirn, Oberdorf 15.00 – 16.30 bei Pfarrer Thomas Heilbrun Freitag, 2. April: Karfreitag – Gedenktag des Leidens und Sterbens Jesu – Fast- und Abstinenztag 15.00 Kreuzweg für Kinder in der Pfarrkirche 19.00 Karfreitagsliturgie der Pfarrgemeinde, mitgestaltet vom Kirchenchor 15.00 Karfreitagsliturgie im Sozialzentrum Beichtgelegenheit: 9.00 – 11.00 bei Pfarrer Werner Ludescher, Dornbirn, Oberdorf 16.00 – 18.00 bei Pfarrer Thomas Heilbrun Samstag, 3. April: Karsamstag – Tag der Grabesruhe 8.00 Segnung der Osterspeisen in der Pfarrkirche 20.30 Osternachtsliturgie mit Licht- und Taufwasserweihe in der Pfarrkirche Beichtgelegenheit: 9.00 – 11.00 bei Msgr. Walter Vonbank 14.00 – 16.00 bei Pfarrer Thomas Heilbrun

Samstag, 27. März: 14.00 bis 16.00 Palmbuschen binden im Pfarrhof (bitte selber einen Stecken mitbringen!) 14.00 Tauffeier in der Kapelle Bauern 16.00 bis 18.00 Beichtgelegenheit beim Aushilfspriester 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 28. März: Palmsonntag – Feier des Einzugs Christi in Jerusalem 8.00 Messfeier 9.45 Palmweihe auf dem Schulplatz der Volksschule Herrenried und Prozession zur Kirche; anschließend Messfeier mit Leidensgeschichte Mittwoch, 31. März: 8.00 Messfeier; anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 1. April: Gründonnerstag 17.00 Abendmahlfeier für Kinder; anschl. Agape auf dem Kirchplatz 19.30 Abendmahlfeier der Pfarrgemeinde mit Fußwaschung; mitgestaltet vom Kirchenchor St. Konrad mit Liedern aus dem Gotteslob Freitag, 2. April: Karfreitag 8.00 – 12.00 Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum 13.45 Kreuzwegandacht durch das Pfarrgebiet 15.00 Kinderkreuzwegandacht zur Todesstunde Jesu; Bitte alle Kinder eine Blume mitbringen! ab 19.00 Osterkerzenverkauf der KJ St. Konrad 19.30 Karfreitagsliturgie der Pfarrgemeinde Samstag, 3. April: Karsamstag ab 11.00 Osterkerzenverkauf der KJ St. Konrad 11.30 Osterspeisensegnung ab 19.30 Osterkerzenverkauf der KJ St. Konrad 20.30 Osternachtsliturgie mit Licht- und Taufwasserweihe, mitgestaltet vom Kirchenchor St. Konrad mit Liedern aus der „Salzburger Messe“ von Haselböck

Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag, von 8.00 bis 12.00 Uhr Dienstag, von 14.00 bis 17.00 Uhr

1. Modul Besuchsdienstseminar „Besuchen und Besuchtwerden“ Freitag, 26. März, von 19.00 bis 21.00 Uhr mit Pfr. Michael Meyer und Mag. Barbara Wedam im Gemeindesaal in Dornbirn. Anmeldungen im Pfarramt, Tel. 05572 22056.

Telefon 05576 72312, E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag und Dienstag: 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag: 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106, E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., Dornbirn, Rosenstraße 8 Kapelle St. Karl beim Rathaus Nächster Gottesdienst Karfreitag, 2. April: 15.00 mit Abendmahl gehalten von Stefan Buschauer

.


.

Hohenems

26. März 2010

Sonntag, 28. März 2010 ist unser traditioneller Osterbrunch mit Basar nach dem Gottesdienst in Dornbirn. Es werden noch fleißige Helfer gesucht. Anmeldungen im Pfarramt, Telefon 05572 22056. Freitag, 16. Apri 2010, um 17.30 Uhr im Gemeindesaal in Dornbirn – Vortrag von Frau Prof. Dr. Karin Wilkening: Sterben und erfolgreiches Altern – wie passt das zusammen? Wir laden herzlich dazu ein.

Vereinsanzeiger Alpenverein: Allgemein – Am Freitag, dem 26. März, ist um 20.00 Uhr Heimabend im AV-Heim. Herwig und Walter zeigen Bilder von Schitouren in den Jahren 1994 – 2004. AV: Mittwochwanderer – Unsere letzte Winterwanderung (ohne Schi, Schneeschuhe, etc.) in dieser Saison machen wir am 31. März und laden alle Wanderfreunde herzlich ein. Treff: 10.30 Uhr am Parkplatz bei der neuen Post. Anmeldung nicht erforderlich. Mitnahme von „Kröttle“ und Wanderstöcken wird empfohlen. Nähere Auskünfte beim Wanderführer Franz Feuerstein, Tel. 05576 78664. Siehe auch unter www.avems.at im Internet. Am 5. Mai beginnen wir mit dem Sommerprogramm, in welchem wir 26 Wanderungen vorgesehen haben, jeden Mittwoch bis Ende Oktober. AV: Einladung zum Singabend (jeweils am 1. Donnerstag im Monat). Nächster Termin: Donnerstag, 1. April 2010, AV-Heim, Erlach. Beginn 20.00 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen. Tel. Auskünfte unter 05576 73497. AV: Alpingruppe – Schihochtour auf den Großvenediger (3666 m) und die Schlieferspitze (3290 m) von Freitag, den 16. bis Sonntag, den 18. April. Es sind noch Restplätze vorhanden. Anmeldung und Info bei Arthur Pruner, Tel. 0664 8540960, E-Mail: arthur.pruner@porsche.co.at Auner Faschingszunft: 3. Jahreshauptversammlung mit Multimedia-Dia-Show (Rückblick Vereinstätigkeit 2009) am Samstag, dem 27. März 2010, 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) im Arbeitervereins-Saal, Hohenems. Tanzen ab der Lebensmitte: Ostertanz – Nach beschwingten und beschaulichen Melodien tanzen wir in der Osterzeit am Dienstag, dem 30. März, von 14.30 bis 16.00 Uhr im Pfarrsaal St. Karl. Anfänger sind herzlich willkommen. Sie können auch gerne alleine kommen. Tanzleiterin Eva Dreher gibt gerne Auskunft unter Tel. 0664 4531751. Seniorenbund: Zum Zweitagesausflug „Frühling am Comosee“ am 19. und 20. April, laden wir alle Mitglieder herzlich ein. Anmeldungen an Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Anmeldeschluss: 6. April 2010. Aktiv – Kegeln: Nächster Kegeltermin im Kegel-Center in Koblach am Freitag, 2. April. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. (Fahrgemeinschaften). Infos erteilt Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978.

18

Sozialarbeitskreis St. Konrad: Der Sozialarbeitskreis St. Konrad lädt alle Senioren und Seniorinnen am Mittwoch, dem 31. März 2010, um 14.00 Uhr, recht herzlich zu einem gemütlichen Seniorennachmittag im Pfarrsaal St. Konrad ein. Wir freuen uns auf euer Kommen VfB: Unser Clubheim hat täglich (Mittwoch Ruhetag) ab 17.00 Uhr geöffnet, am Wochenende bei Spielbetrieb! An Spieltagen der Champions-League wird live auf Großbildleinwand übertragen! Am Samstag, dem 27. März 2010, trifft unsere Kampfmannschaft im ersten Heimspiel der Frühjahrssaison (mit anschließender Osterhasenparty) auf den SC Bregenz. Der Anpfiff erfolgt um 14.30 Uhr!

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Museum in der Schweizer Straße 5 präsentiert Spannungsfelder jüdischer Geschichte und stellt produktive Fragen an unsere Gegenwart. Tel. 05576 73989, E-Mail: office@jm-hohenems.at, www.jm-hohenems.at Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags sowie feiertags von 10.00 bis 17.00 Uhr. Otten Kunstraum: Das Privatmuseum in der Schwefelbadstraße 2 bietet Kulturinteressierten Gelegenheit, eine umfangreiche Sammlung bedeutender Werke der gegenstandslosen Kunst kennen zu lernen. E-Mail: mail@ottenkunstraum.at, www.ottenkunstraum.at Öffnungszeit: Jeden 1. Donnerstag im Monat von 16 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung. „Museum auf Zeit“: Nunmehr in der Marktstraße 14 zu sehen ist die Ausstellung zur Burg Alt-Ems u.a. mit 3,5 Meter langem Modell und Fundstücken wie auch „Kästle – die weiße Legende“ mit Skimodellen nebst Informationen zu Siegen und Technik. Öffnungszeit: jeden Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr mit Führungen. Weitere Besichtigungen gegen Voranmeldung: Museum „Alt-Ems“: Ing. Emmo Amann, Tel. 0664/3672169, Schiausstellung „Kästle“: Horst Wehinger, Tel. 0664/ 3579586, Schulklassen: Doris Banzer, Tel. 05576/73315


GBH 10-12