Page 1

122. JAHRGANG

FREITAG, 15. JÄNNER 2010

NR. 2

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Die Stadtkonferenz des Projektes „zusammen leben in Hohenems” findet dieses Wochenende statt. Die Präsentation, Ergänzung und Bewertung der Maßnahmenplanung für ein gelingendes Zusammenleben in Hohenems wird von Martin Bentele durchgeführt. Mehr auf www.hohenems.at/ zusammenleben. Samstag, 16. 1., 14 bis 18 Uhr, Sportmittelschule Markt

Götzis Traditionell lädt die Marktgemeinde Götzis ihre Bevölkerung zum Neujahrsempfang ein. Musikalisch untermalt vom Orchesterverein Götzis. Mit einem Kurzauftritt des italienischen Künstlers und Pantomime Paolo Nani. Sonntag, 17. Jänner 2010, um 19 Uhr, Kulturbühne AMBACH Götzis

17. Jänner 2010

25 Jahre Krippenbauverein Koblach-Altach

Altach Der Obst- und Gartenbauverein lädt zum „Brennerhock“ ins Vereinsschöpfle im Bofel ein. Samstag, 16. Jänner 2010, 14.00 Uhr

Koblach/Altach Der Krippenbauverein Koblach-Altach feiert sein 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass laden die Krippenbauer ein zur Landestagung und Jubiläumsfeier in Mäder. Es werden viele Gäste aus Nah und Fern erwartet. Der Verein findet großen Anklang und hat derzeit einen Mitgliederstand von 125 Personen.

Der Krippenbauverein übernimmt die Mitgestaltung der Sonntagsmesse. In einer Multivisionsshow wird über die Vereinschronik berichtet. Bei einer Sonderausstellung, die erstmals in Österreich gezeigt wird, sind 120 Figurengruppen aus aller Welt zu bewundern. Der Saal ist bewirtet. Sonntag, 17. Jänner 2010, 15.30 – 20.30 Uhr J.J. Ender-Saal in Mäder

Mäder Das Team der Bücherei und Spielothek ladet zum einem gemütlichen Nachmittag im Bücherei-Cafe am Mittwoch, 20. Jänner, von 14.00 – 17.00 Uhr ein.


Inhalt

15. Jänner 2010

Gemeindeblatt Nr.2

Allgemein

Seite 2

Hohenems

Seite 7

Götzis

Seite 21

Altach

Seite 35

Koblach

Seite 42

Mäder

Seite 49

Anzeigen

Seite 53

Kleinanzeigen

Seite 91

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, redaktion@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Mäder

Kalender 3. Woche Sonnen-Aufgang 8.03 Uhr Sonnen-Untergang 17.00 Uhr

Editorial 25 Jahre Krippenbauverein 1981 wurde ich von Volksschuldirektor Reinold Madlener gebeten, einen Krippenkurs zu geben. In meiner Werkstatt bauten dann gleich 12 Personen eine Krippe. Unsere erste Ausstellung in Koblach verdreifachte die Nachfrage an Krippenkursen. Nach der Gründung 1985 zählte der Verein bereits 25 Mitglieder. Jedes Jahr steigerte sich das Interesse an den Kursen und somit auch die Aktivitäten während des Jahres. Im Jahr 2000 konnten wir in der Hauptschule in Koblach eine Werkstatt einrichten. Hier werden nun jedes Jahr an die 120 Krippen gebaut und ausgestellt. Am 17. Jänner 2010 feiern wir unser 25. Jubiläum im J. J. Ender-Saal in Mäder zu dem wir ein sehr ansprechendes Programm erarbeitet haben. Gemeinsam besuchen Krippenfreunde aus dem ganzen Land die Messe. Nach der Agape beginnt die Landestagung. Ab 15.30 Uhr laden wir Sie recht herzlich zu unserer Sonderausstellung „Krippenfiguren aus aller Welt“ ein. Bei Kuchen und Kaffee kann die Vereinschronik in Bild und Ton besichtigt werden. Unser Film über das Leben im Krippenbauverein, den wir während des vergangenen Jahres gedreht haben, wird stündlich vorgeführt. Vielleicht sind auch Sie von der Kamera gefilmt worden oder in der Vereinschronik zu sehen. Spannend wird es auf alle Fälle für alle diejenigen, die in den letzten 25 Jahren bei uns eine Krippe gebaut haben. Peter Stark, Obmann Krippenbauverein und sein Team

S Montag, 18. 1. Priska, Regina, Leonhard, Odila S Dienstag, 19. 1. Heinrich, Dagobert, Knud, Mario, Pia D Mittwoch, 20. 1. Fabian, Sebastian, Hadwin, Ute D Donnerstag, 21. 1. Meinrad, Agnes, Patroklus, Dietrich D Freitag, 22. 1. Vinzenz, Dietlinde, Dominik, Irene F Samstag, 23. 1. Heinrich Seuse, Ildefons, Hartmut F Sonntag, 24. 1. Franz v. Sales, Vera, Bertram, Arno

Das Wetter Bis Samstag teils sonnig Am Donnerstagnachmittag scheint vor allem auf den Bergen oberhalb von 1000 Metern die Sonne. Über dem Rheintal halten sich Nebel- oder Hochnebelfelder. Am Freitag und Samstag geht es mit einem Mix aus Nebel und Sonne weiter. In der Höhe wird es deutlich milder, auf der Hohen Kugel werden samstags plus 3 Grad gemessen. Der Sonntag bringt viele Wolken und zeitweise etwas Regen oder Schnee.

Der Mond Abnehmender Mond bis 13. Februar, über sich gehend. Am 14. Februar Neumond, ab 15. Februar zunehmender Mond. 12. bis 14. Februar: Übungen/ Massagen zum Entspannen und Entgiften. 12. Februar: ideal für Nagelpflege. 15. bis 18. Februar: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 15. bis 17. Februar: günstiger Zeitpunkt für Fußreflexzonenmassage.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 20. Jänner 2010 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Samstag, 16. Jänner 2010 und Sonntag, 17. Jänner 2010 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Donnerstag, 21. Jänner 2010 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Schweinegrippeimpfung in Hohenems

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 16. Jänner 2010, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 17. Jänner 2010, um 7.00 Uhr Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Werben 14 (neue Adresse), Tel. 05523 62895 Privat: 0664 2048690 Sonntag, 17. Jänner 2010, um 7.00 Uhr, bis Montag, 18. Jänner 2010, um 7.00 Uhr Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Montfortstraße 4, Telefon 05523 58308

In der Woche vom 18. bis 22. Jänner 2010, führt Dr. Pius Kaufmann, Nibelungenstraße 30, die Impfung durch. Anmeldungen für diesen Zeitraum sind bis Dienstag, den 19. 1. 2010, 18.00 Uhr, unter Tel. 05576 76076 möglich. Der Impftermin ist dann am Freitag, dem 22. 1. 2010 um 12 Uhr in der Ordination. Sie benötigen dabei Ihre E-Karte. Die Termine und die impfenden Ärzte werden jede Woche im Gemeindeblatt veröffentlicht.

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen:

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Donnerstag, 14. Jänner 2010 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845

Werktagsbereitschaftsdienst

Freitag, 15. Jänner 2010 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374

Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 15. Jänner 2010 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368 Montag, 18. Jänner 2010 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Dienstag, 19. Jänner 2010 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Montag, 18. Jänner 2010 MR Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 19. Jänner 2010 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 20. Jänner 2010 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Tel. 05576 72571 Donnerstag, 21. Jänner 2010 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Ordination geschlossen: Dr. Norbert Mayer, Götzis vom 18. 1. – 22. 1. 2010


Allgemein

15. Jänner 2010

3

Schweinegrippeimpfung Kummenbergregion

Apotheken Wochenenddienst

In der Woche vom 18. bis 22. Jänner 2010, führt Dr. Reinhard Längle, Koblach, die Impfung durch. Anmeldungen für diesen Zeitraum sind bis Montag, den 18. Jänner 2010, 12.00 Uhr, unter Tel. 05523 62895 möglich.

Samstag, 16. Jänner 2010, 8.00 Uhr bis Sonntag, 17. Jänner 2010, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Altach Messepark-Apotheke, Dornbirn

Bis Anfang März gibt es jede Woche einen Impftermin. Die Termine und die impfenden Ärzte werden jede Woche im Gemeindeblatt verlautbart.

für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Sonntag, 17. Jänner 2010, 8.00 Uhr bis Montag, 18. Jänner 2010, 8.00 Uhr: Nikolaus-Apotheke, Sulz Salvator-Apotheke, Dornbirn

Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 16. Jänner 2010 Dr. Gerd Schmid Dornbirn, Mitteldorfgasse 7b Sonntag, 17. Jänner 2010 Dr. Gerd Schmid Dornbirn, Mitteldorfgasse 7b

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 17. Jänner 2010, 8.00 – 12.00 Uhr: KPV Hohenems, Tel. 05576 42431

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Tierärztlicher Notdienst Bezirk Feldkirch Samstag, 16. Jänner 2010 Sonntag, 17. Jänner 2010 Dr. Matthias Tielsch Feldkirch, Ardetzenbergstraße 61

Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. (Achtung neue Zeit!)

Soziales

Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Ratgeber Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142.

.


.

Allgemein

15. Jänner 2010

Garten

Das nächste Gartenjahr vorbereiten Während der Garten noch tief verschneit ist, bleibt genügend Zeit, um den Gemüseanbau zu planen und das Saatgut einzukaufen. Nur wer mit dieser Arbeit frühzeitig beginnt, versäumt keinen Saat- oder Pflanztermin. Für den Anbau im eigenen Garten werden selbstverständlich die beliebtesten Gemüsearten der Familie ausgewählt. Spezialitäten, wie Zuckermais, Broccoli, Chicoree, Pastinake, Fenchel oder seltene Salate, sollten dabei nicht vergessen werden. In kleineren Gärten wird man vor allem Frischgemüse und Gewürzkräuter anbauen. Wer sich mit Gemüse selbst versorgen will, muss – einen guten Gartenboden vorausgesetzt – mit etwa 40 m2 Gartenland für jede zu verpflegende Person rechnen. Für die Wege ist ein Flächenanteil von ca. 20 % zu berücksichtigen. Ein großzügig bemessener und immer gut zugänglicher Platz zum Kompostieren darf nicht vergessen werden. Dies gilt auch für 3 m2 Platz zum Erdbeeranbau und, wenn dies gewünscht wird, für Kartoffeln. Wer fernab von guten Einkaufsmöglichkeiten für Gemüse wohnt und über geeignete Lagerräume verfügt, kann den Gemüsegarten selbstverständlich noch vergrößern. Von allen Gemüsearten gibt es ein fast unübersehbares Angebot von alten und neuen Sorten. Beim Einkauf sollten solche bevorzugt werden, die widerstandsfähig gegen Krankheiten sind, wenig schossen und eine gute Qualität erwarten lassen. Es lohnt sich deshalb, teures Saatgut zu kaufen, das einige Vorteile bietet. Mit der Mischkultur wird versucht, die vorhandene Fläche optimal zu nutzen und die positiven Wirkungen verschiedener Gemüsearten untereinander auszunutzen. Die Pflanzen sollen sich gegenseitig im Wachstum fördern und die Abwehr gegen Schädlinge und Krankheiten erhöhen. Die Vorteile sind jedoch nur dann zu erwarten, wenn die weiteren pflanzenbaulichen Maßnahmen, wie Mischkulturbeete sehen zwar Bodenverbesserung, richtiger meist nicht „ordentlich“ aus, Pflanzenabstand oder eine aus- bringen aber besseren Ertrag. reichende Wasserversorgung gewährleistet sind. Zudem erschwert die Mischkultur Planung und Pflege des Gemüsegartens. Krankheitserreger und Schädlinge vermehren sich im Gartenboden, wenn die gleichen Gemüse oder verwandte Arten zu häufig auf derselben Fläche angebaut werden. So sind beispielsweise die Möhre oder andere Doldenblütler, wie Sellerie, durch Älchen (Fadenwürmer), Kohl durch Kohlhernie, oder Salate durch Pilzkrankheiten gefährdet. Wer Enttäuschungen vermeiden will, muss deshalb die Fruchtfolge richtig planen. Es kommt dabei auf ein gesundes Nacheinander der verschiedenen Gemüsearten an, weil dadurch nicht nur das Krankheits- und Schädlingsrisiko vermindert, son-

4

dern auch die Nährstoffe im Boden besser genutzt werden. In den nächsten Ausgaben stellen wir Regeln einer richtigen Fruchtfolge vor.

Die Gartenliesel rät: Frostfreie Tage Gießen Sie immergrüne Gehölze an frostfreien Tagen. Andernfalls leiden sie unter Frosttrocknis. An solchen Tagen kann man auch Obstbäume und Beerensträucher schneiden (aus den Mond achten!).

Glashaus und Frühbeet Wenn die Sonne scheint, kann sich hinter dem Glas von Frühbeet und Gewächshaus eine beachtliche Hitze bilden. Lüften Sie an solchen Tagen also regelmäßig.

Schnee-Chaos Für Kinder ist ein Schneehügel ein Wintertraum, für die darunter liegenden Stauden oder Gräser ein Alptraum – sie ersticken oder verfaulen, wenn die kalte Pracht zu lange auf ihnen liegt. Daher lagert man Schnee am besten auf gepflastertem oder gekiestem Untergrund oder verteilt ihn ganz dünn und locker auf dem Rasen.

Wenn Blätter kümmern Wenn Blätter an Zimmerpflanzen von den Rändern her verbräunen, kann das einen ganz banalen Grund haben: Die Raumluft ist zu trocken, die Pflanzen verdunsten mehr Wasser als sie über ihre Wurzeln aufnehmen können. Helfen Sie Ihren Pflanzen durch die trockene Winterzeit, indem Sie sie einmal täglich mit kalkfreiem Wasser besprühen. Das gilt aber nicht für Pflanzen mit weichen, behaarten Blättern. Ihnen sollten Sie die Luftfeuchtigkeit insgesamt erhöhen.

Thrips und Spinnmilben Auch diese zwei Schädlinge blühen bei trockener Luft auf. Gegen sie hilft zunächst eine handwarme Dusche. Danach verpackt man die Pflanzen für zwei bis drei Tage in einen durchsichtigen Plastikbeutel, das bekommt den Schädlingen gar nicht. Weil sich einige Thripsarten aber im Boden verpuppen oder sich irgendwo in der Wohnung verstecken, muss man die Prozedur von Zeit zu Zeit wiederholen, um alle Schädlinge zu erwischen.

Gartenarbeiten mit dem Mond Der Mond geht seit 12. Jänner über sich und nimmt seit 15. Jänner (Neumond) zu. Freitag, 15. Jänner Wassermann Blüte Samstag, 16. Jänner Wassermann Blüte Sonntag, 17. Jänner Wassermann Blüte Montag, 18. Jänner Fische Blatt Dienstag, 19. Jänner Fische Blatt Mittwoch, 20. Jänner Widder Frucht Donnerstag, 21. Jänner Widder Frucht Gut, dass es derzeit im Garten nicht viel zu tun gibt, denn Wassermanntage sind als Blütentage mit aufsteigender Kraft für fast alle Gartenarbeiten ungeeignet. Die Fischetage im zunehmenden Mond sind zwar ungeeignet zum Ausschneiden von Obstbäumen und -sträuchern, dafür günstig zum Gießen von Zimmerpflanzen


Allgemein

15. Jänner 2010

Gesundheit

Hören Sie jetzt mit dem Rauchen auf! Warum ist es so schwer mit dem Rauchen aufzuhören? Nikotin ist ein starker Suchtstoff, der über Botenstoffe das Belohnungssystem im Gehirn aktiviert. Es wird ein Glücksgefühl vermittelt, auf das auch der Entzugswillige nicht verzichten möchte. Außerdem ist die Gewohnheit eine der stärksten Kräfte, die im Menschen wirken.

Warum ist Rauchen so schädlich? Tabakrauch ist ein Gemisch aus giftigem Kohlenmonoxyd und anderen schädlichen Rauchgasen. Wenn Sie wirklich aufhören möchten, gibt es verschiedene Hilfsmittel: Erstens ist es wichtig, dass der Betroffene nicht mehr rauchen will. Zweitens ist es notwendig, der menschlichen Gewohnheit ein Schnippchen zu schlagen, sei es alleine oder mit externer Hilfe, und zum Dritten gibt es unterstützende Nikotinersatzpräparate, deren genaue Anwendung Sie in Ihrer Apotheke erfragen können. Es gibt Nikotinpflaster, Nikotinkaugummis, Tabletten, die Sie unter der Zunge zergehen lassen können oder Inhalatoren, die die Entzugserscheinungen mildern sollen. Außer den Nikotinersatzpräparaten gibt es noch Kräuterzigaretten mit niedrigem Teergehalt, homöopathische und pflanzliche Arzneimittel. Das alles kann helfen, das Rauchen aufzugeben, die Entscheidung dazu muss von Ihnen selbst kommen. Der Entschluss muss in Ihrem Kopf sitzen. Bis 31. 1. 2010 finden in den Vorarlberger Apotheken Raucherberatungswochen statt. Lassen Sie sich dort beraten.

Wahlen

Kundmachung über die Auflage des Wählerverzeichnisses für die Stadt- bzw. Gemeindevertretungswahl und die Bürgermeisterwahl 2010. Auf Grund des § 12 Abs. 2 des Gemeindewahlgesetzes, LGBl. Nr. 30/1999, i.d.F. LGBl. Nr. 16/2004, wird kundgemacht: Das Wählerverzeichnis für die am 14. März 2010 stattfindenden Wahlen in die Stadt- bzw. Gemeindevertretung und des Bürgermeisters sowie die allfällige Stichwahl des Bürgermeisters am 28. März 2010 liegt vom 18. Jänner 2010 bis einschließlich 27. Jänner 2010 in der jeweiligen Gemeinde zu nachstehenden Zeiten zur öffentlichen Einsichtnahme auf (Ort der Auflage siehe in der Kundmachung der jeweiligen Gemeinde an der Amtstafel):

5

Montag, den 18. Jänner 2010, von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr Dienstag, den 19. Jänner 2010, von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr Mittwoch, den 20. Jänner 2010, von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr Donnerstag, den 21. Jänner 2010, von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr Freitag, den 22. Jänner 2010, von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr Samstag, den 23. Jänner 2010, von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr Montag, den 25. Jänner 2010, von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr Dienstag, den 26. Jänner 2010, von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr Mittwoch, 27. Jänner 2010, von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr Innerhalb des Einsichtszeitraumes kann jeder Staatsbürger, der entweder als Wähler eingetragen ist oder für sich das Wahlrecht in Anspruch nimmt, gegen das Wählerverzeichnis wegen Aufnahme vermeintlich Nichtwahlberechtigter oder wegen der Nichtaufnahme vermeintlich Wahlberechtigter schriftlich oder mündlich bei diesem Amt Einspruch erheben. Der Einspruch ist für jeden einzelnen Fall gesondert zu erheben. Wenn der Einspruch mündlich erhoben wird, ist sein wesentlicher Inhalt in einer Niederschrift, die vom Einspruchswerber zu unterfertigen ist, festzuhalten. Wenn im Einspruch die Aufnahme eines vermeintlich Wahlberechtigten in das Wählerverzeichnis begehrt wird, sind nach Möglichkeit auch die zur Begründung des Begehrens notwendigen Belege anzuschließen. Einsprüche, die erst nach Ablauf der Einspruchsfrist beim Amt einlangen, können nicht mehr berücksichtigt werden. Die Bürgermeister

Kultur

Silvester- und Neujahrskonzert 2010 Das Neujahrskonzert des Jugendsinfonieorchesters Mittleres Rheintal – veranstaltet vom Lions Club Hohenems zusammen mit der tonart Musikschule – ist seit Jahren ein Publikumsrenner. Die Veranstaltung wurde zum dritten Mal auch als Silvesterkonzert angeboten. Beide Konzerte waren bis auf den letzten Platz ausverkauft. Es gab heuer gleich zwei Jubiläen zu feiern: das 15. Neujahrskonzert und das 30jährige Bestehen der Orchesterarbeit an der Musikschule. Aus diesem Anlass spielten heuer – neben dem Jugendsinfonieorchester unter dem künstlerischen Leiter Mag. Markus Pferscher – auch das Kinder- und Schülerorchester unter der Leitung von Stefan Susana auf. Über 140 orchesterbegeisterte junge MusikerInnen waren auf der Bühne und spielten sich in die Herzen des Publikums. Das im Eintrittspreis inkludierte Neujahrsgläsle wurde zuvor noch im Foyer genossen. Im Saal startete man musikalisch mit Verdis Aida-Triumphmarsch, welcher beim Publikum schon großen Gefallen fand. Der Lions Präsident Dr. Adolf Zoll begrüßte anschließend die Gäste und bedankte sich bei den Anwesenden für ihr karitatives Engagement. Daniela Marte, die aus Götzis stammende ORF-Moderatorin, führte professionell durch das Programm. Wie sie selbst betonte,

.


.

Allgemein

15. Jänner 2010

Das Kinderorchester war mit Leidenschaft dabei.

war es ihr eine große Freude dies zu tun, da sie als Kind selbst einige Jahre Mitglied des Orchesters war und dort ihre erste Bühnenerfahrung sammelte. Auf welch professionellen Stand es zielstrebige Musikschüler und langjährige Orchesterspieler bringen können, wenn sie erwachsen sind, bewies der langjährige erste Flötist des Jugendsinfonieorchesters, Martin Seidler. Er lernt in der Klasse von Dr. Hossein Samieian und spielte als Solist zwei Sätze aus der Suite von Benjamin Godard. Wunderbar inszeniert waren die Auftritte der „kleinen“ Orchester. Sie nahmen im Orchestergraben Aufstellung und

6

wurden – unter den Klängen des Jugendsinfonieorchester – in den Saal hochgefahren und wieder verabschiedet. Den jungen Musici war die Freude über den Auftritt ins Gesicht geschrieben. Kinder-, wie Schülerorchester meisterten ihren ersten richtig großen Konzertauftritt bravourös. Ihre Mitwirkung zeigte die Alters- und Leistungsstufen der Jungen Orchesterakadmie an der tonart Musikschule vorbildlich auf. Das Jugendsinfonieorchester glänzte im zweiten Teil mit traditionellen Johann-Strauss-Klängen. Für 14 junge MusikerInnen war dies der erste große Auftritt mit dem Jugendorchester: Maximilian Breuß (Götzis), Thomas Gehmacher (Götzis), Lena Herburger (Altach), Anna Honeck (Altach), Hanne-Rose Honis (Klaus), Caprice Jussel (Rankweil), Simon Lampert (Muntlix), Matthias Martin (Thüringen), Lukas Müller (Altach), Elisabeth Nägele (Klaus), Sabine Rehm (Egg), Taara Samadzadeh (Hohenems), Katharina Simma (Götzis), Philip Tratter (Mäder). Am Schluss griff sogar Lions-Präsident Dr. Adolf Zoll zum Taktstock und führte Orchester wie Publikum, nach dem Vorbild großer Maestros, durch den abschließenden Radetzkymarsch. Der Lions Club kann dank des großen Publikumsinteresses wieder karitative Institutionen unterstützen, und die tonart Musikschule konnte zum Jubiläum ihre Orchesterakademie einem breitem Publikum präsentieren.

Auch das Schülerorchester und Jugendsinfonieorchester (hinten) begeisterte.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Rathaus

Bildung

Einsichtnahme ins Wählerverzeichnis

Neu: Schülerbetreuung am SPZ

Die Stadt gibt die Auflage des Wählerverzeichnisses für die Stadtvertretungs- und Bürgermeisterwahl 2010 bekannt: Das Wählerverzeichnis der Stadt Hohenems für die am 14. März 2010 stattfindenden Wahlen in die Stadtvertretung und des Bürgermeisters und die allfällige Stichwahl des Bürgermeisters am 28. März 2010 liegt vom 18. Jänner 2010 bis einschließlich 27. Jänner 2010 zur öffentlichen Einsichtnahme in der Bürgerservicestelle (Bahnhofstraße 1) zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Die Zeiten der Einsichtnahme können der Verordnung im allgemein-amtlichen Teil entnommen werden.

SchülerInnen mit erhöhtem sonderpädagogischem Förderbedarf, die das SPZ besuchen, haben seit 1. November Zugang zur neu geschaffenen Schülerbetreuung. Direktorin Irma Mathis begrüßte vor kurzem Bildungsstadtrat Horst Obwegeser zur Besichtigung der neuen Schülerbetreuung am Sonderpädagogischen Zentrum.

Pfarre

Sternsinger zu Besuch im Rathaus Die Sternsinger der Pfarre St. Karl besuchten zu Dreikönig das Rathaus und überbrachten Bürgermeister Richard Amann die Kunde von der Geburt Jesu. Bürgermeister Amann und Sozialstadtrat Kurt Linder begrüßten den Sternsingerbegleiter Lukas mit den Königen Kaspar, Melchior & Balthasar alias Martin, Marvin und Mathias sowie Sternträger Lukas. Das Sternsingerteam der Pfarre St. Karl gehört zu den vielen Freiwilligen, die um den Dreikönigstag für die Mission Spenden ersingen. Mit Stärkungsschokoladen, einer Geldspende für die gute Sache und den besten Wünschen von Bürgermeister und Stadtrat machte sich die fleißige Truppe weiter auf den Weg – Richtung Bahnhof und Altbürgermeister Herbert Amann.

Irma Mathis, Karina Rottmar und Horst Obwegeser mit den Schützlingen.

Es wurden zwei Räume für die Betreuung adaptiert, darunter eine Wohnküche, sowie der Bewegungsraum rege genutzt. Drei Nachmittage pro Woche steht die Schülerbetreuung für SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf von 12 bis 16 Uhr zur Verfügung. Die Erscheinungsformen der Behinderungen sind vielfältig und komplex – von Autismus über verschiedenste Formen von Syndromen etc. Auch geistige und körperliche Entwicklungsrückstände der Kinder erfordern besondere Zuwendung. Teilweise bedarf es daher einer 1:1 Betreuung über eine gewisse Zeit.

Wesentliche Entlastung für die Eltern Die Kinder müssen vereinzelt noch gewickelt werden und benötigen lebenspraktische Übungen für einfache Handhabungen. Insgesamt werden 10 Kinder aufgenommen, pro Betreuungseinheit werden jedoch maximal 4 Kinder von den ausgebildeten Betreuerinnen Cornelia Loacker und Karina Rottmar betreut. Das Angebot deckt eine Lücke – denn bislang gab es in Hohenems keine Möglichkeit einer außerschulischen Schülerbetreuung für SchülerInnen mit erhöhtem sonderpädagogischen Förderbedarf.

Gemeinsam aktiv sein Die Sternsinger aus St. Karl waren in guter Mission unterwegs.

Die Betreuerinnen bereiten mit den Kindern das Mittagessen zu und essen gemeinsam. Einfache Handreichungen und Tätigkeiten werden von den Schülern übernommen.

.


.

Hohenems

15. Jänner 2010

8

„skinfit”-Geschäftsführer Werner Battisti (Mitte) mit Bgm. Richard Amann und Betriebsansiedler Jörg Längle. Der Bewegungsraum wurde in Augenschein genommen.

Anschließend wird gespielt, oder es werden die Hausübungen gemacht. Der Aufenthalt an der frischen Luft ist wichtig für Kreislauf, Gesundheit, Aggressionsabbau und Aufnahmefähigkeit. Die Gruppe unternimmt Spaziergänge zu den verschiedenen Hohenemser Spielplätzen. So lockt z.B. die Röhrenrutsche bei McDonalds sogar jenen Schüler, der eigentlich gar nie laufen will. Schaukeln im Innenhof des SPZ und anderswo ist ein bevorzugter Zeitvertreib der meisten.

Lokalaugenschein Die sonderpädagogische Schülerbetreuung ermöglicht eine entwicklungsgerechte Umgebung mit den Kleingruppen – einen Ort zum Wohlfühlen, mit sensorischen Anregungen, zum Entspannen und die Möglichkeit zur Erweiterung der lebenspraktischen Fertigkeiten. Bildungsstadtrat Obwegeser zeigte sich beeindruckt von der Tätigkeit der Betreuerinnen und ließ sich von Direktorin Irma Mathis sämtliche Räumlichkeiten zeigen und das Konzept erläutern.

Walter Mathis und Sohn Lukas (rechts) haben sich auf den Bau von Prototypen im Lebensmittelbereich spezialisiert.

Wirtschaft

Mit dem Bürgermeister in der Spinnerei Betriebsansiedler Mag. Jörg Längle besuchte vor Weihnachten mit Bürgermeister DI Richard Amann die Betriebe im Emser Wirtschaftspark. Hohenems ist durch die zentrale Lage in Vorarlberg, die unmittelbare Nähe zur Schweiz und einer guten Verbindung zur Autobahn ein attraktiver Standort für Betriebe jeglicher Art. Mag. Jörg Längle erklärte die Standortqualität und auch die Förderprogramme der Stadt Hohenems.

Hochwertige Sportbekleidung Zuerst führte der Weg zur Firma „skinfit“ zu einem Gespräch mit dem Geschäftsführer und Managing-Director Werner Battisti, in dessen Betrieb 27 Mitarbeiter tätig sind. Die schöne Natur Vorarlbergs ließ ihn schon seit frühester Jugend viel Zeit beim Wandern, Rad fahren, Laufen, Schwimmen, Klettern, Langlaufen, Schitouren und Crosstraining verbringen.

Sogar Teile der Festspielbühne kommen aus der Werkstatt von Martin Blenke (rechts).

Großartige Naturerlebnisse und intensive Körpererfahrung sind gereift zu der Idee, perfekte Bekleidung herzustellen, die den hohen Anforderungen verschiedenster Sportarten gerecht wird und gleichzeitig universell einsetzbar ist. Werner Battisti ist es nicht wichtig, jede Saison das Sortiment zu ändern, sondern bewährte Produkte weiter zu führen, andere zu verbessern und neue zu entwickeln. Der Ausdauersport ist seine Leidenschaft und diese findet man in allen Produkten von „skinfit“.


Hohenems

15. Jänner 2010

9

Maschinenbau und Fertigungstechnik Der nächste Besuch galt Mathis Maschinen und Fertigungstechnik mit dem Inhaber Walter Mathis und seinem Sohn Lukas. Hier werden Anlagen gebaut und auch Revisionen und Reparaturen an älteren und defekten Maschinen durchgeführt. Spezialisiert hat sich der Betrieb auf den Bau von Prototypen im Lebensmittelbereich. Namhafte Vorarlberger Betriebe stehen auf der Referenzliste der Firma Mathis.

Facettenreich und werbewirksam Als weiterer innovativer und kreativ tätiger Betrieb wurde Blenke Design mit dem Inhaber Martin Blenke und seiner

V. l. n. r.: Fotograf Lars Wieser, Betriebsansiedler Jörg Längle und Bürgermeister Richard Amann.

V. l. n. r.: Bürgermeister DI Richard Amann, Desirée Spiess und Mag. Jörg Längle.

Auch über die umfangreichen Carla-Arbeitsprojekte gab es von Hans Eder und Nicole Denzle (links) Interessantes zu erfahren.

Frau Silvia besucht. Hier wird nicht nur für die Werbung gebaut, hier werden Sonderanfertigungen, modulare Produktentwicklungen, Prototypen oder Serienfertigungen in großer Auflage gebaut. So kommen auch Teile der Festspielbühne am See sowie das Rednerpult für den Bundespräsidenten bei der Festspieleröffnung aus der Werkstätte von Martin Blenke. Andreas Nenning (rechts) ist der Maschinenbauspezialist in der Spinnerei.

Isolierungsspezialist Mit Hermann Spiess Isolierungen wurde ein Spezialist für technische Isolierungen aller Art besucht. Auf einer modernen computergesteuerten Rohrfertigungsanlage werden Rohrverkleidungen aus verzinktem Aluminium und Chromstahl hergestellt. Die Isolierungen finden bei Großprojekten wie der HTL Bregenz, dem Festspielhauszubau, dem Kunsthaus Bregenz und der Wolford Färberei ebenso Verwendung wie in Heizungsanlagen von Einfamilienhäusern oder Wohnanlagen. Da der Firmeninhaber Hermann Spiess außer Haus war, führte Ehefrau Desirée ein Gespräch mit Bürgermeister Amann und Jörg Längle.

Fertigung von Maschinenbauteilen Geschäftsführer Hermann Gasser (Mitte) bietet im „bowlinghouse” ein attraktives Freizeitangebot an.

Weiter ging es zur Firma ANM – CNC Mechanik mit dem Inhaber Andreas Nenning. Hier werden computergesteuert Maschinenbauteile gefertigt (Mechatronik). Ein weiterer

.


.

Hohenems

15. Jänner 2010

Spezialist, der sich Die Spinnerei als Betriebsstandort in Hohenems gewählt hat.

Spiel, Sport und Spaß Ein attraktives Freizeitangebot findet man im „bowlinghouse“. Spiel, Sport und Spaß für jedermann mit feinen Snacks und kühlen Drinks verspricht Geschäftsführer Hermann Gasser, der den Gästen bei warmen Temperaturen auch einen Gastgarten zur Verfügung stellt. Geboten wird neben den Bowlingbahnen auch ein Billardtisch und eine Großbildleinwand für sportliche Anlässe.

Das besondere Fotostudio ... Der nächste Besuch führte in das Fotostudio von Lars Wieser. Seine Arbeitsbereiche sind weit gefächert von besonderen Porträtaufnahmen, über Architekturfotografie, Werbe- und Produktfotografie für den Food- und Getränkebereich. Auch die digitale Nachbearbeitung am Computer macht Lars Wieser selbst. Mit feinem Gespür für die Aussage des Bildes unterscheidet er sich von anderen Fotografen und gewinnt so das Vertrauen seiner Kunden.

Carla Arbeitsprojekte Auf großen Flächen sind in der Spinnerei auch die vielfältigen Arbeitsbereiche der Caritas Vorarlberg untergebracht. Carla Tex, das Kleidersortierwerk findet hier Platz, ebenso Caritas Möbel, Küchen & Sanitär, der Carla Techno Service, wie auch der Bereich Carla Arbeit. Die Fachbereichsleiterin Karoline Mätzler führte Jörg Längle und Richard Amman durch das weitläufige Areal. In den jeweiligen Bereichen

10

erzählten auch der Chef der Servicestelle Arbeit Hans Eder und Nicole Denzl über die verschiedenen Projekte für Langzeitarbeitslose. 115 Arbeitsplätze finden sich in den Bereichen Tischlerei und Textilsortierung.

Wirtschaft

Tradition von Generation zur Generation Man nennt ihn auch den „Uhrenpapst“: Paul Mathis, Schwiegersohn des Unternehmers Walter Weirather, kehrt nach einem Jahr bei Präg Dornbirn zurück zur Fa. Weirather Uhren & Schmuck in die Marktstraße 24. Ein Jahr lang sammelte der Uhrenspezialist reiche Erfahrungen und Kontakte, um nun mit neuem Elan und neuen Ideen den seit 1885 bestehenden Familienbetrieb Weirather zu übernehmen. Das Unternehmen besteht bereits in 5. Generation und gilt als eine der ersten Adressen des ganzen Landes für das Uhrmacherhandwerk. Paul Mathis wird, aufbauend auf 15 Jahren Berufserfahrung und laufender Weiterbildung im In- und Ausland, seine Fertigkeiten als Spezialist für mechanische Uhren und mehr wieder in Hohenems einsetzen. Uhrenmarken aus den besten Häusern der Welt wie ZENITH, CHRONOSWISS, NOMOS Glashütte, oder Marken wie Oris, Fortis, ZenoWatch, Certina, Tissot, Christian Dior, CK, Movado, Raymond

Zusammen Leben

Einladung zur 2. Stadtkonferenz des Projektes „Zusammen leben in Hohenems“ Samstag, 16. Jänner, 14 bis ca. 18 Uhr, Sportmittelschule Markt Präsentation, Ergänzung und Bewertung der Maßnahmenplanung für ein gelingendes Zusammenleben in Hohenems. Wir laden alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger ein, mitzumachen, Ideen einzubringen und mitzubestimmen, welche Maßnahmen die Wichtigsten sein sollen. Ihre Ideen können Sie bis 8. Jänner an Projektleiter Martin Bentele mailen (martin.bentele@gmail.com) Die Leitlinien für das Zusammenleben in Hohenems können beim Bürgerservice bestellt oder im Internet (www.hohenems.at) heruntergeladen werden. Anmeldung zur Stadtkonferenz und Informationsanforderung: Bürgerservice der Stadt Hohenems: Tel: 05576 / 7101-1222, E-Mail: zusammenleben@hohenems.at Auf Ihre Teilnahme freuen sich: Kurt Linder Stadtrat für Integration

Martin Bentele & Vildan Ucar Projektleitung


Hohenems

15. Jänner 2010

11

waltung und Logistik geplant. Das Investitionsvolumen belaufe sich auf rund 20 Millionen Euro ohne Kosten für den Grundstückskauf, jedoch inklusive den Investitionen für die Erneuerungen des Maschinenparks.

2009 Umsatzrückgang von 18 Prozent

Paul Mathis und Gattin Claudia führen den Bereich Uhren & Schmuck der Fa. Weirather.

Weil u.a. sind bei ihm in exquisiter Auswahl erhältlich. Uhrenfachmann Paul Mathis zu seiner Rückkehr: „Mein Herz blieb immer in Hohenems. Ich danke der Fa. Präg für die Erfahrungen, die ich dort sammeln durfte und meinen Schwiegereltern, die das Jahr ohne mich überbrückt haben. In Hohenems ist mein Lebensmittelpunkt – insbesondere habe ich hier mehr Zeit für meine heranwachsenden Kinder und verbringe einen Teil meines Berufsalltags mit meiner Frau“. Gattin Claudia Weirather-Mathis ist im selben Unternehmen – vor allem im Bereich Schmuck – tätig. Schwiegervater Walter Weirather wird im April seine wohlverdiente Pension antreten, Tochter Nadine Weirather-Siciliano wird den Bereich Brillen eigenständig übernehmen. Adresse: Weirather Uhren & Schmuck, Marktstraße 24, Tel. 723372

Wirtschaft

Salzmann baut heuer noch in Hohenems Das Altacher Unternehmen Salzmann Formblechtechnik GmbH hält an den Plänen für einen Neubau der Firmenzentrale auf dem ehemaligen Areal des Marmorwerkes Prenn fest. Das erklärte der geschäftsführende Gesellschafter Gerhard Salzmann gegenüber der Wirtschaftspresseagentur.com. Ursprünglich wollte Salzmann wie berichtet mit den Bauarbeiten 2009 beginnen und Ende des Vorjahres beziehungsweise Anfang 2010 einziehen. Dieser Zeitplan sei aufgrund der Wirtschaftskrise und dem damit verbundenen Geschäftsrückgang geändert worden. „Der Baubeginn ist jetzt für das Frühjahr 2010 vorgesehen“, so Salzmann. Voraussetzung: „Die wirtschaftliche Entwicklung bleibt auf dem jetzigen Niveau stabil und es gibt keine weiteren Rückgänge. Sonst müsste erneut verschoben werden.“ Auf dem etwa 17.000 Quadratmeter großen Grundstück sei ein Neubau mit zwei Geschossen und einer Gesamtnutzfläche von 18.000 Quadratmeter für Produktion, Ver-

Im Geschäftsjahr 2009 habe Salzmann Formblechtechnik nach vorläufigen Zahlen einen Umsatzrückgang von etwa 18 Prozent zu verzeichnen. Im Jahr 2008 kam das Unternehmen auf ein Geschäftsvolumen von rund 17 Millionen Euro. „Im vierten Quartal 2009 gab es jedoch eine spürbare Verbesserung der Geschäftslage. Diese Stabilisierung hängt nach unserer Einschätzung nicht nur mit dem Nachholbedarf unserer Kunden zusammen, hier gab es auch Neugeschäft“, so Salzmann. Das Unternehmen ist als Zulieferbetrieb für Industrie und Gewerbe in der Region mit Schwerpunkt Blechverarbeitung tätig. Salzmann Formblechtechnik wurde Ende der 1960er-Jahre gegründet, seit 1983 ist Gerhard Salzmann im Unternehmen tätig. Das Unternehmen beschäftigt unverändert etwa 105 Mitarbeiter. Der Exportanteil liegt bei rund 15 Prozent.

Wirtschaft

Erfolgreiches WIGEWeihnachtsgewinnspiel Rund 5000 Teilnahmekarten wurden dieses Mal abgegeben – die Übergabe der sechs Hauptpreise erfolgte vergangenen Freitag im „Schlosskaffee“. WIGE-Obmann Walter Weirather, der gemeinsam mit Bürgermeister Richard Amann, Teilen des Vorstandes der Wirtschaftsgemeinschaft und Sponsoren den glücklichen GewinnerInnen gratulierte, freute sich über den Erfolg der Aktion: Viele Teilnahmescheine wurden in den mitwirkenden Hohenemser Betrieben und bei der Tourismus- und Stadtmarketing Gmbh abgegeben, das Echo war überaus positiv. Die Übergabe der Hauptpreise wurde vom WIGE-Chef und den jeweiligen Sponsoren durchgeführt: Über den ersten Preis, einen von Elektro Obwegeser gestifteten Kaffeevollautomat, konnte sich Monika Helfenbein freuen. Ein Staub-

Die HauptgewinnerInnen freuten sich über die schönen Preise, die Hohenemser Unternehmen gestiftet hatten.

.


.

Hohenems

15. Jänner 2010

saugerroboter der Fa. SPE Good(s) Trading GmbH wird Carmen Egger künftig bei der Hausarbeit dienlich sein. Jennifer Amann holte sich eine Wintersportausrüstung, Franz Brunner fährt künftig auf Schi der Fa. Differences. Alexandra Danner bekam einen Bildschirm von der Fa. Rocomp it management überreicht, eine D&G Sonnenbrille der Fa. Weirather Uhren-Schmuck-Optik erhielt Hermina Tisott.

Tino Tisott Wehinger Zingg

12 Nicole Hermina Reinhard Marco

Hohenems Hohenems Hohenems Rorschacherberg

Wirtschaft

Weitere Gewinne 44 weitere GewinnerInnen wurden ebenfalls bereits schriftlich informiert und können sich über je sechs neue Biergläser freuen; diese können im Büro der Tourismus- und Stadtmarketing Gmbh in der Schweizer Straße 10 abgeholt werden. Alle GewinnerInnen in alphabetischer Reihenfolge: Aberer Christina Hohenems Amann Jennifer Hohenems Amann Verena Hohenems Bechtold Judith Rankweil Bell Daniel Hohenems Bischof Franz Altach Bitschnau Valentina Hohenems Brändle Elviera Hohenems Breitenberger Sabrina Hohenems Brunner Franz Hohenems Bucher Ilse Sulz Burtscher Edeltraud Hohenems Carbonare-Monz Irene Götzis Danner Alexandra Altach Dostal Stefanie Hohenems Drissner Johann Hohenems Egger Carmen Hohenems Ehrhart Marlene Dornbirn Gehringer Sonja Hohenems Grabher Reinhilde Hohenems Hagen Elisabeth Hohenems Hämmerle Marcus Hohenems Helfenbein Monika Hohenems Herbek Maria Altach Herbst Selina Hohenems Hollenstein Dietmar Lustenau Holten Lars Dornbirn Kemter Melanie Hohenems Köck Elfriede Hohenems Kofler Isolde Hohenems Linder Erwin Hohenems Mähr Michaela Götzis Mehele Inge Hohenems Monz Werner Hohenems Öhe Irmgard Hohenems Ortner Jasmine Hohenems Prossegger Anna Hohenems Reis Rosmarie Hohenems Renz Thomas Hohenems Rossmanith Marie Hohenems Rüdisser Chiara Hohenems Schmid Andreas Hohenems Schneider Veronika Hohenems Seidl Leonie Hohenems Stauber Paula Lustenau Strohmajer Branko Hohenems

Bank Austria schließt Filiale in Hohenems Die UniCredit Bank Austria AG strafft ihr Filialnetz in Vorarlberg – dafür wird die Filiale in der Hohenemser Maximilianstraße geschlossen. Laut Bericht der Wirtschaftspresseagentur.com schließt das Finanzinstitut zur Jahresmitte die seit rund 20 Jahren bestehende Filiale in Hohenems. Die (rechnerisch) 2,5 Mitarbeiter sowie der Kundenstock werden in die Filiale Dornbirn integriert. Zukünftig sollen die Kunden der Filiale Hohenems von Dornbirn aus betreut werden.

Bildung

Interessantes Frühjahrsprogramm der VHS Die Volkshochschule Hohenems startet mit 170 Kursen in das neue Semester und bietet wieder ein umfangreiches Programm an. Das Seminar „Motiviert zum Superhirn“ mit Andreas Pott beginnt am 21. Jänner. Weitere Einblicke bietet das Jüdische Museum mit seiner Sonderausstellung „ Mikwe. Ganz rein!“, der Otten Kunstraum mit „Kunst als gesellschaftlicher Auftrag“ sowie „Unter Strom – Naturwissenschaften und Technik“ in der inatura Dornbirn. Die Landesbibliothek bietet eine Führung und Ausstellung zu Lorenz Böhler an: „Ein Leben für die Unfallchirurgie“.

Literatur und Historisches Weiters finden Führungen durch den Palast und auf die Ruine Alt-Ems statt. Für Literaturfreunde werden eine Autorenlesung in der Bücherei veranstaltet sowie Neuerscheinungen in der Buchhandlung Lesezeichen vorgestellt. Neben „Fotografieren“ und „Malen mit der Digitalkamera“ gibt es auch für Hundeliebhaber ein interessantes Angebot: „Ich kaufe einen Hund – Infoabend und Ausbildung zum Hundehalter“.

Opernreisen, Sprach- und EDV-Kurse Das Reiseangebot umschließt die Opernfahrt nach Zürich zu „Ariadne auf Naxos“, drei Tage Italien (Cinque Terre), den 10-tägigen Sprachkurs im Golf von Salerno sowie Pilgern auf dem Jakobsweg. Im EDV-Bereich werden die vom Land geförderten Frauenkurse weiter geführt, dazu kommen unter anderem „Erstellen eines Fotobuches“, „Filme aus Videos und Fotos mit


Hohenems

15. Jänner 2010

13

Musik und Tanz, Malen und Kulinarisches

Die VHS bietet Einsteigerkurse für Acrylmalerei an.

Weiters werden Kurse für die schwungvollen Tänze wie der Hulatanz, Bauchtanz, Linedance und Tango Argentino angeboten. Für Kunstbegeisterte steht ebenfalls ein breites Angebot zur Verfügung: Acrylmalerei für Einsteiger, ein Acryl-Spachtelkurs im Atelier Elisabeth sowie ein Möbelrestaurierkurs im Hohenemser Palast. Außerdem bietet sich die Möglichkeit für kreatives Schaffen mit verschiedensten Materialien wie Filz, Schwemmholz, Draht, Weiden, Dekormaterial sowie Schweißen am Metall. Ein Klang-Highlight im Mai ist das Konzert „Fireworks“ (Naturtonmusik). Neben den beliebten Gitarrenkursen startet ein E-Gitarrenkurs, weiters sind neue Töne angesagt wie Didgeridoo, Cajon-Trommeln und ein MundharmonikaWorkshop. Auch in der Welt der kulinarischen Genüsse steht ein breitgefächertes Angebot auf dem Programm: Fingerfood, Tapas, Sushi, Dampfgaren, Gerichte mit Spargel und Bärlauch, Antipasti, indische und thailändische Küche, Wokgerichte, Brotbacken, Hildegard-Buffet, Pizza im Ristorante Serenata, geselliges Kochen im Emser Gasthof Adler und Schokolade & Pralinen im Schlosskaffee.

Vereine

Snowboard- und Schikurse in Schuttannen Michael Hinterauer zeigt, wie man aus natürlichen Rohstoffen eine Kräutersalbe, Creme oder einen Balsam herstellt.

Movie-Maker“, „Kaufen und Verkaufen im Internet“, „Einfache Homepage“ und „Facebook“. Der Sprachenbereich behält sein Standard-Angebot. Er enthält auch Wochenend-Intensivkurse sowie spezielle Kurse für den Urlaub und die Kinder-Englischkurse. Auch Neuhebräisch ist weiter dabei. Im Februar beginnt wieder ein neuer Deutsch-Integrationskurs.

Gesundheit und Fitness Energie- und Gesundheitskurse sind sehr gefragt und reichen von Yoga, Qui Gong, Meridian- Klopftechnik, Massage nach Dorn bis hin zu Strömen (Jin Shin Jyutsu). Unterstützt wird das Gesundheitsprogramm durch Vorträge und die Lehre nach Hildegard von Bingen wie „Einfach Fasten“ . Ebenso wird Wissenswertes zur Heilmittelherstellung angeboten sowie der Wochenendkurs „Touch for Health I – Kinesiologie“ mit Zertifikat. Im Fitnessbereich angekündigt wurden neben den bewährten Gymnastikkursen auch Pilates, Workout, Beckenbodentraining, Aqua-Fit im Home of Balance, Bogenschießen sowie ein Golfschnupperkurs.

Trotz Regen und wenig Schnee haben sich 220 Kinder an den Kursen des Schivereins Hohenems teilgenommen und das Schi- oder Snowboardfahren erlernt oder verbessert. Obmann Rolf Amann, die Schiinstruktoren Andrea Amann, Daniel Groß und Ralf Meier sowie Lisa Luger, Leiterin der Snowboardcrew, bedankten sich bei allen LehrerInnen und HelferInnen für die gute Betreuung der Sprösslinge, was bei den gegebenen Witterungsverhältnissen nicht sehr einfach war. Doch die Kinder und Schüler waren mit Begeisterung dabei und freuten sich bei der Siegerehrung über die Medaille, die jeder Kursteilnehmer erhalten hatte.

Semesterferien Schikurs In den Ferien findet vom 8. bis 10. Februar nochmals ein Kinder- und Schüler-Schikurs für Fortgeschrittene statt. Kurszeiten: Montag, 8. Februar von 12.20 bis 15.20 Uhr, Dienstag, 9. Februar von 9.20 bis 15.20 Uhr und Mittwoch, 10. Februar von 9.20 bis 15.20 Uhr. Die Kurskosten betragen inkl. Lift, Bus, Verpflegung und Versicherung 80 Euro (für ÖSV-Mitglieder 65 Euro). Alle KNAXMitglieder der Dornbirner Sparkasse Bank AG bezahlen 5 Euro weniger. Der Kursbeitrag beinhaltet ein Los im Wert von 5 Euro für die Teilnahme am Gewinnspiel mit Top-Preisen des Vorarlberger Schiverbandes zugunsten des Vorarlberger Nachwuchses. Das Los wird bei Kursbeginn übergeben. Anmeldungen werden bei der Dornbirner Sparkasse in Hohenems und bei Sport Mathis entgegengenommen (nur

.


.

Hohenems

15. Jänner 2010

14

und Familie und so weiter, grob vor. Wer was und wie viel erzählen möchte und auch die Reihenfolge ergibt sich von allein. Besonders berührt wird Bell von Kindheits-Erzählungen, denn man erfährt Dinge, die man in dieser Form gar nicht kennt. „Es gab zum Beispiel keine Zeit zum Spielen, weil man mitarbeiten musste. Und trotzdem erinnern sich die Menschen an sehr glückliche Momente aus ihrer Kindheit, die eben darin bestanden, sich eine paar Minuten Zeit zu stehlen, um Verstecken oder auf der Straße Ball zu spielen“. Die Erzählwerkstatt startet am kommenden Dienstag, 19. Jänner. Anmeldungen sind noch möglich. Weitere Infos bei der Residenz Elkan-Garten unter 05576/73166.

Termine der Erzählwerkstatt Bei Regen statt Schnee hat man sich Urkunde und Medaille redlich verdient: die Kinder freuten sich über die Siegerehrung.

Termine: 19., 26. Jänner, 2., 9., 16., 23. Februar, 2., 9., 16. und 23. März 2010 jeweils um 10 Uhr. Infos und Anmeldung: Residenz Elkan-Garten unter 05576/73166. Kosten: 120 Euro.

Barzahlung möglich). Auskünfte erteilt Andrea Amann unter Tel. 0650/2020176. Informationen und Bilder zu den Kursen sind auch unter www.sv-hohenems.at abrufbar. Gewinnspiel: Am letzten Kurstag werden fünf Preise für Kinder, deren Schier und Bindungen im Fachgeschäft überprüft wurden, verlost. Es wird um rasche Anmeldung gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Umwelt

Gesellschaft

Erzählwerkstatt: Wenig Zeit zum Kindsein Ältere Menschen erzählen in der „Erzählwerkstatt Elkangarten“ ihre persönlichen Lebensgeschichten Kindheit im Krieg, Arbeit statt Spielzeug – Jeannette Bell organisiert in der Bibliothek der Hohenemser Seniorenresidenz Elkan-Garten eine Erzählwerkstatt und lässt damit Geschichte lebendig werden. Ab 19. Jänner treffen sich ältere Menschen, die aus ihrem Leben erzählen. „Die Teilnehmer haben ein großes Mitteilungsbedürfnis. Es sind Menschen, die in ihrem Leben viel erlebt haben und die es sehr schätzen, dass ihnen wieder einmal jemand zuhört“, berichtet die Leiterin der Erzählwerkstatt Mag Dr. Jeannette Bell. Sie hat bereits Erfahrung in der Biographiearbeit gemacht und schon einige Interviews mit älteren Menschen geführt. Die Art und Weise des Erzählens sei einmalig. Laut Bell gibt es Menschen, die beim Erzählen ganz offen werden und intimste Familiengeheimnisse aussprechen. Andere hingegen lassen keine Vertrautheit zu und bleiben bei ihren Berichten eher vage. Eine Erzählwerkstatt startet mit dem gegenseitigen Kennenlernen der Teilnehmer und dem Festlegen der „Gesprächsregeln“. Danach erzählen die Teilnehmer aus ihrem Leben. Als Hilfsmitteln dienen verschiedene Gegenstände oder Bilder, die die Geschichten noch begreifbarer machen. Jeannette Bell gibt die Themenfelder, zum Beispiel Kindheit und Jugend, Feste feiern, Jugend und Ausbildung, Freundschaften

Abgabemöglichkeit für Christbäume Über die Funkenzünfte Erlach und Schwefel können Christbäume am 16. 1. 2010 von 8.00 bis 12.00 Uhr bei den Funkenplätzen abgegeben werden. Die Christbäume für den Funken „Mäh und Summ“ können beim Fahrradunterstand Richtung Schütz abgelegt werden. Die Bäume müssen allerdings sauber abgeräumt, im besonderen frei von Lametta sein. Nur so kann eine schadstoffarme Verbrennung gesichert werden.

Sport

Fit durch den Winter Am Dienstag, dem 19. Jänner 2010, beginnen wieder zwei Gymnastikkurse für Erwachsene sowie Seniorinnen und Senioren. Das Sportreferat der Stadt Hohenems bietet wieder Kurse für alle an, die sich auch in den Wintermonaten ein wenig sportlich betätigen wollen. Interessierte können sich bei der ersten Kurseinheit vor Ort anmelden. Bitte Sportkleidung, Turnschuhe und Gymnastikmatte mitbringen!

Vormittagsgymnastik für Erwachsene Unter Leitung von Bernadette Gorski werden in diesem Kurs Bauch, Beine und Po trainiert. Wo: Turnhalle – Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems, Rheinhofstraße 16 Wann: jeweils Dienstag von 8.30 bis 9.30 Uhr Beginn: Dienstag, 19. Jänner 2010 Leitung: Bernadette Gorski Kosten: 35 Euro für 11 Einheiten


Hohenems

15. Jänner 2010

Gymnastik für Seniorinnen und Senioren „Wer rastet, rostet!“ – auch Seniorinnen und Senioren, die sich mittels Gymnastik ein wenig sportlich betätigen wollen, sind herzlich eingeladen, an dem Kurs unter der Leitung von Bernadette Gorski teilzunehmen. Wo: Turnhalle – Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Hohenems, Rheinhofstraße 16 Wann: jeweils Dienstag von 9.30 bis 10.30 Uhr Beginn: Dienstag, 19. Jänner 2010 Leitung: Bernadette Gorski Kosten: 35 Euro für 11 Einheiten

Sport

Kinderturnen mit Spaß und Spiel Kinder zwischen vier und sieben Jahren werden beim Kinderturnen auch im Winter wieder zu Bewegung, Spiel und Sport animiert. Schon in einem frühen Alter lernen sie, dass körperliche Betätigung auch viel Spaß machen kann. Unter fachkundiger Leitung werden Bewegungsprogramme angeboten, die genau auf die Kinder abgestimmt sind. Die Anmeldung erfolgt direkt in der Volksschule vor Beginn des Kurses. 4- und 5-jährige Wo: Turnhalle der Volksschule Markt I Wann: jeweils Donnerstag von 17.30 bis 18.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 21. Jänner 2010 Leitung: Claudia Jäger Dauer: 11 Einheiten 6- und 7-jährige Wo: Turnhalle der Volksschule Markt II Wann: jeweils Donnerstag von 17.30 bis 18.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 21. Jänner 2010 Leitung: Claudia Jäger Dauer: 11 Einheiten Kosten:

u 20,00 für 11 Einheiten u 15,00 für das 2. Kind Jedes weitere Kind ist kostenlos

15

Sieg. Die beiden C-Jugendteams (Jahrgang 95/96) landeten klare Kantersiege und stehen damit an der Spitze der Tabelle. Beim U11-Spieltag der männlichen Jugend In der Arena Rieden/Bregenz konnte nur eine etwas unglückliche Gruppenauslosung den Finaleinzug der Emser verhindern. Der spätere Sieger des Turniers, der HC Hard, fügte den Emsern eine Niederlage zu. Die Spiele gegen Lustenau und Feldkirch wurden klar gewonnen und somit erreichten die Emser den dritten Platz. Daniel Lohner Am Sonntag, den 16. Jänner kommt es nun zum ersten Heimspieltag des Jahres in der Herrenriedhalle und nicht zuletzt durch die vielen Fans erwartet sich der Handballclub ein weiteres, erfolgreiches Wochenende.

Vereine

Spannendes Charity-Match Beim vierten Benefiz-Spiel zwischen den Firefighters der Freiwilligen Feuerwehr und den Galgenfighters der Funkenzunft Galgenbrüder wurde den zahlreichen Besuchern ein spannendes Eishockeymatch geboten. So kämpften vergangenen Samstag die FF-Kommandanten von Dornbirn und Lustenau, Wolfgang Fetz und Martin Hofer, AK-Präsident Hubert Hämmerle, Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter und LAbg. Dieter Egger auf Seiten der Florianijünger. Christian Klien und Malcolm Schneider stellten sich als Verstärkung der Galgenfighter in den Dienst der guten Sache. War das erste Drittel mit 6 : 2 Treffern eine klare Sache für die Galgenfighter, so konnten die Firefighter im zweiten Drittel durch Treffer Dieter Egger und Hubert Hämmerle sowie von Kdt. Robert Franz und von Stadtpolizist Dieter Heinzle auf 6 : 6 gleichziehen. Nach einer kurzzeitigen Führung mussten sich die Firefighters im Schlussdrittel allerdings geschlagen geben, nachdem

Sport

Erfolgreicher Start der Emser Handballer Nach der Weihnachtspause ging es für die Herren des Handballclubs Hohenems zum Auswärtsspiel nach Ulm. Das stolze Ergebnis: Drei Spiele, drei Siege und Platz drei beim U11-Spieltag. Gegen den Tabellenletzten mussten sich die Emser Handballer mehr anstrengen als erwartet und für das Selbstvertrauen vor dem Heimspiel gegen Lindau war es ein wichtiger

Nach geschlagener Schlacht: 6450 Euro für die Familie des verstorbenen Eismeisters.

.


.

Hohenems

15. Jänner 2010

16

schlussendlich Rudi Lepuch und Christian Halbeisen den 9 : 7 Sieg der Galgenfighters fixiert hatten.

16 Tore für den guten Zweck In den Drittelpausen des treffsicheren Eishockeymatches (16 Tore!) sorgte der Fanfarenzug Herrenried-Buch für musikalische Unterhaltung. Moderator Tobias Gächter gratulierte Alexander Brotzge und Guntram Heinzle zur Wahl als beste Spieler ihrer Teams. Kommandant Robert Franz und Galgenbrüder-Obmann Matthias Brotzge freuten sich mit den zahlreichen Zuschauern, eine beachtliche Summe für den guten Zweck überreichen zu können. Arnold Kleber nahm als Vertreter der Familie des verstorbenen ehemaligen Eismeisters Klaus Bitschnau den Scheck im Wert von 6450 Euro entgegen; mit dem Erlös der abschließenden After-GameParty konnte der Spendenbetrag dann noch auf knapp 8000 Euro erhöht werden.

Claudia Kadur (ganz oben re.) mit den frisch ausgebildeten Babysitterinnen.

Vereine

Engagierte Babysitterinnen Kurz vor Weihnachten haben 16 zuverlässige und engagierte Mädchen den Babysitterkurs absolviert. Sie warten nun gespannt auf ihren Einsatz in Hohenemser Familien. Claudia Kadur vermittelt die frisch geschulten Babysitterinnen gerne weiter. Interessierte können sich von Montag bis Freitag (13 bis 14 und 18 bis 19 Uhr) unter der Telefonnummer 0650/5610801 gerne informieren.

Vereine

Alpenverein-Schülergruppe Da die Alpenvereins-Kids auch dieses Jahr wieder beim Hohenemser Faschingsumzug mitwirken, wird schon fleißig an einem Kostüm gebastelt. Nach dem Motto „AV-Apfelparty“ werden die Kinder als rote und grüne Äpfel auftreten. Da es so ein Kostüm aber nicht

Gesundheit

Wollen Sie abnehmen? Machen Sie mit! Bewegung + Ernährung + Fitness für Frauen und Männer mit Gewichtsproblemen Reduzieren Sie Ihr Gewicht dauerhaft durch gezielte regelmäßige Bewegung und richtigem Essen und Trinken! Die Gymnastik unter Gleichgesinnten (11 Termine) sowie individuelle Ernährungs-Informationen (3 Termine) mit praktischen Tipps speziell für Übergewichtige unterstützen Sie dabei. Beginn: 11. Jänner 2010, 17:30 bis 18:30 Uhr (Schnupperstunde und Info) Ort: Hohenems, Volksschule Markt, Kirchplatz 3 Termine: Gruppe 1: immer am Montag von 17.30 – 18.30 Uhr (Gruppe 2: immer am Montag von 18.30 – 19.30 Uhr, (ausgebucht) 11. Jänner 2010 (Schnupperstunde); 18. / 25. /Jänner 2010 01. / 15. / 22. Februar; 01. / 8. / 15. / 22. März 2010; 12. April 2010 Leitung: Ernährung: Erna Obwegeser, Diaetologin Gymnastik: Marion Schwärzler-Marent, Sportlehrerin Kosten: EUR 70.– für 11 Turneinheiten und 3 mal Ernährungsberatung Anmeldung erwünscht (Angemeldete werden erstgereiht): 0650 3460808 (Erna Obwegeser) oder 0650 3773010 (Marion Schwärzler-Marent) Dieses Kursangebot wird durch die Stadt Hohenems unterstützt.


Hohenems

15. Jänner 2010

Die Alpenvereins-Kids basteln begeistert an ihren Faschingskostümen.

gibt, dürfen die Kids selber Hand anlegen. Was die Kinder gezaubert haben, kann dann am 7. Februar beim Faschingsumzug bewundert werden.

17

• Zum Gedenken an Blanka Collini, Schweizer Straße 65, von: Johannes, Ursula, Judith und Margit mit Familien, unserer lieben Mama u 500,–, Arnold Scalet, Nachbauerstraße 13 u 20,–, Brigitte Fenkart, L.-Welti-Straße 8 u 20,–, Priska Wallmann, J.-Hannibal-Straße 16 u 20,–, Fam. Jürgen Amann, Schweizer Straße 26b u 10,–, Fam. Rainer Baumgartl, R.-v.-Ems-Straße 37 u 15,–, Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 u 15,–, Walter Klien, F.-M.-Felder-Str. 22 u 15,–, Renate und Georg Märk, Defreggerstraße 16 u 20,–, Fam. Heinrich Thaler, Rheinhofstraße 2 u 20,–, Fam. Herlinde und Walter Fenkart, K.-Elisabeth-Straße 20 u 30,–, Fam. Walter und Ulrike Unterkofler, Im Riesacker 18a, Klaus u 50,–, Resi und Adolf Wieser, Frastanz u 20,–, Fam. Dr. Johann Schuler, Goethestraße 4 u 50,–, Fam. Guntram Sperger, Gutenbergstraße 2 u 50,–, Fam. Josef und Erika Linder, Steinstraße 2b u 15,–. • Zum Gedenken an Josef Schmid, Mozartstraße 15, von: Fam. Anton Märk u 15,–, Rita und Elmar Amann, Defreggerstraße 2 u 20,–, Elmar und Waltraud Mathis u 20,–, Fam. Irmgard und Kurt Wäger, Hochquellenstraße 33 u 15,–, Fam. Hermann und Christl Aberer, Hagenstraße 4 u 10,–. • Zum 1. Jahresgedenken an unsere liebe Mama, Irma Sutterlüti, von: deinen Kindern u 30,–.

Rotes Kreuz Hohenems

Unsere Jubilare der Woche 17. 1. 1935 17. 1. 1920 21. 1. 1934 22. 1. 1937

Anton Lukovnjak, Mozartstraße 21/25 Anna Peter, Hammerlingstraße 6 Adolf Fillafer, Radetzkystraße 13/1 Herbert Amann, Bahnhofstraße 30

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Gedenken an Ing. Gerhard Wagenknecht, Beethovenstraße 17a, von: Fam. Rassi und Macher, Holpenweg 7 u 20,–. • Zum Gedenken an Paula Klien, Herrenriedsiedlung 14, von: Karl und Hedwig Baumann, Herrenriedsiedlung 1 u 20,–, Norbert Bschaden, Allemannenstraße 25, Altach u 20,–. • Zum Gedenken an Reinhard Sohm, K.-F.-Josef-Straße 47c, von: Emma und Alfons Rinderer, Lustenauer Straße 59c u 10,–, Fam. Gerda und Norbert Klien, C.-M.-Ziehrer-Str. 1 u 15,–. • Zum Gedenken an Kurt Sohm, Nachbauerstraße 6, von: Fam. Arnold Mehele u 15,–, Fam. Gerda und Norbert Klien, C.-M.-Ziehrer-Straße 1 u 15,–, Werner Amann, Parfümerie Hohenems u 10,–, Annelies Fenkart, Eckweg 16 u 10,–.

• Zum Gedenken an Brunhilde Stempel, Bergmannstr. 3, von: Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 u 15,–. • Zum Gedenken an Kurt Sohm, Nachbauerstraße 6, von: Trauerfamilie Edith Sohm u 300,–, Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 u 15,–, Fam. Emma und Alfons Rinderer, Lustenauer Straße 59c u 10,–, Walter Klien, F.-M.-FelderStraße 22 u 20,–, Paul und Margit Hilbert, Hangweg 10 u 15,–, Elisabeth Ihler, Nachbauerstraße 16 u 10,–, Heinz Jäger, Wolfbühel 232, Sulzberg u 10,–, Fam. Lydia und Josef Kungl, Schweizer Straße 40 u 10,–, Gaby und Reinhard Ritter, Reichsstraße 23, Lustenau u 20,–, Fam. Huchler Benedikt, Lustenauer Straße 50 u 20,–, Jasmine und Guntram Reis u 40,–, Fam. Jürgen Amann, Schweizer Straße 26b u 10,–, Fam. Monika und Norbert Reis, F.-M.Willam-Weg 9 u 20,–, Fam. Reinhard Rüdisser u 20,–, Fam. Rassi und Macher, Holpenweg 7 u 20,–, Silli Baumann und Mitarbeiter u 200,–, deinen ehemaligen Mitarbeitern u 100,–, Gerda Hoch u 15,–, Fam. Paul und Reinhilde Marte, Gutenbergstraße 6 u 15,–.

Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems • Zum Gedenken an Reinhard Sohm, K.-F.-Josef-Straße 47c, von: Fam. Hugo Rüdisser u 15,–. • Zum Gedenken an Blanka Collini, Schweizer Straße 65, von: Karl und Frieda Waibel, K.-F.-Josef-Straße 35 u 10,–, Blanka Fenkart, Schönwiesstraße 6 u 20,–, Fini Thurnher, F.-M.-Felder-Straße u 10,–, Sybille und Imelda Bobleter, Schweizer Straße 48 u 35,–.

Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Paula Klien, Herrenriedsiedlung 14, von: Fam. Gottfried Aberer, Eisplatzstraße 16 u 20,–. • Zum Gedenken an Blanka Collini, Schweizer Straße 65, von: Karl und Frieda Waibel, K.-F.-Josef-Straße 35 u 10,–.

.


.

Hohenems

15. Jänner 2010

18

Vorarlberger Krebshilfe

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest

• Zum Gedenken an Josef Schmid, Mozartstraße 15, von: Slavko und Sigrid Zvokelj, Waldmüllerweg 6 u 15,–.

• Zum Gedenken an Georg Amann, von: Claudia Amann, In der Rossa 11 u 20,–. • Zum Gedenken an Josef Schmid, von: Walter Amann, Waldmüllerweg 4 u 25,–, Fam. Jürgen und Christine Nachbaur, Mozartstraße u 20,–. • Zum 1. Jahresgedenken an unsere liebe Mama Irma Sutterlüti, von: deinen Kindern u 30,–.

Bergrettung Hohenems • Zum Gedenken an Reinhard Sohm, K.-F.-Josef-Straße 47c, von: Johannes Kadur, G.-Kaspar-Straße 8 u 20,–. • Zum Gedenken an Kurt Sohm, Nachbauerstraße 6, von: Johannes Kadur, G.-Kaspar-Straße 8 u 20,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

Markus Inama SJ – Straßenkinder in Bulgarien

• Zum Gedenken an Blanka Collini, Schweizer Straße 65, von: Johannes, Ursula, Judith und Margrit mit Familien, unserer lieben Mama u 500,–.

• Zum 1. Jahresgedenken an unsere liebe Mama Irma Sutterlüti, von: deinen Kindern u 30,–. • Zum Gedenken an Georg Amann, von: Claudia Amann, In der Rossa 11 u 20,–. • Zum Gedenken an Kurt Sohm, Nachbauerstraße 6, von: Dr. Wolfgang und Vera Weber, Nachbauerstraße 20 u 15,–. • Zum Gedenken an Blanka Collini, Schweizer Straße 65, von: Karl und Frieda Waibel, K.-F.-Josef-Straße 35 u 10,–, Annelies Fenkart, Eckweg 16 u 15,–, Pia Waibel, F.-M.Willam-Weg 7 u 30,–. • Zum Gedenken an Josef Schmid, Mozartstraße 15, von: Fam. Rainer Baumgartl, R.-v.-Ems-Straße 37 u 15,–, Paul und Margit Hilbert, Hangweg 10 u 20,–.

Sehgeschädigte und blinde Kinder

Pfarre St. Karl

• Zum Gedenken an Georg Amann, von: Claudia Amann, In der Rossa 11 u 20,–.

Pfarrkirche • Zum Gedenken an Josef Schmid, Mozartstraße 15, von: Fam. Karl Lusser, Hellbrunnenstraße 12 u 15,–. • Zum Gedenken an Blanka Collini, Schweizer Straße 65, von: Fam. Karl Lusser, Hellbrunnenstraße 12 u 15,–., Anton und Hedwig Amann, Bahnhofstraße 24 u 15,–, Gerlinde und Edi Lusser, Büngenstraße 11, Lustenau u 20,–, Hildegard und Werner Mathis, Roseggerstraße 13b u 20,–, Renate Jerabek, K.-Elisabeth-Straße 14 u 20,–. • Zum 11. Jahresgedenken an Franz Fenkart, Erlachstraße 41, von: Sohn Hubert Fenkart mit Familie, dem lieben Vater u 40,–.

• Zum Gedenken an Paula Klien, Herrenriedsiedlung 14, von: Fam. Werner Hartmann, Römerweg 88, Götzis u 20,–, Jahrgang 1934, der lieben Jahrgängerin u 50,–, Gerda Hoch u 15,–, Winfried Wäger, G.-Schleh-Weg 12 u 20,–, Fam. Alois Scheucher, Feldweg 21, Mäder u 20,–. • Zum Gedenken an Kurt Sohm, Nachbauerstraße 6, von: Fam. Helmut Raidel, Spielerstraße 4 u 15,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst

Hospizbewegung Vorarlberg • Zum Gedenken an Blanka Collini, Schweizer Straße 65, von: Agnes und Hubert Brotzge, Nibelungenstraße 14 u 20,–.

Schulheim Mäder • Zum Gedenken an Kurt Sohm, Nachbauerstraße 6, von: Rita und Herwig Reis, Negrellistraße 4 u 15,–, Manfred Gächter, Kreuzbühelstraße 3 u 20,–. • Zum Gedenken an Blanka Collini, Schweizer Straße 65, von: Fam. Hans Werner Fenkart und Angelika Giesinger u 20,–. • Zum Gedenken an Hedwig Peter, von: deiner Schwägerin Brunhilde mit Kindern u 15,–. • Zum Gedenken an Reinhard Sohm, K.-F.-Josef-Straße 47c, von: Fam. Hans Unger, Kernstockstraße 2a u 20,–.

Vorarlberger Blindenbund • Zum Gedenken an Johanna Speckle, Langgasse 38, Rankweil, von: Waltraud Vogel, SeneCura, A.-KaufmannStraße u 10,–, Elisabeth Schuler, Hochquellenstraße 58 u 10,–.

Pfarrer Franz Winsauer – Projekt Albanien • Zum Gedenken an Kurt Sohm, Nachbauerstraße 6, von: Trauerfamilie Edith Sohm, Nachbauerstraße 6 u 300,–, Erna Sohm, Nachbauerstraße 6 u 50,–, Sibylle und Imelda Bobleter, Schweizer Straße 48 u 35,–, Fam. Hans Franz u 15,–, Anton und Hedwig Amann, Bahnhofstraße 24 u 20,–, Irmgard Mathis u 10,–, Fam. Ernst Schier, Gutenbergstraße 24 u 15,–, deinen ehemaligen Mitarbeitern u 80,–, Jahrgang 1948 u 50,–, Ulli und Anton Rein, Steinacker 48 u 100,–, Fam. Reinhard Rüdisser u 20,–.

Missionskreis • Zum Gedenken an Blanka Collini, Schweizer Straße 65, von: Gretl Waibel u 15,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Georg Amann, von: Claudia Amann, In der Rossa 11 u 20,–. • Zum Gedenken an Kurt Sohm, Nachbauerstraße 6, von: Antonia Reis, Blumenstraße 6 u 20,–. • Zum Gedenken an Josef Schmid, Mozartstraße 15, von: Christian Klien, Millöckerstraße 9 u 20,–, Fam. Hermann und Christl Aberer, Hagenstraße 4 u 10,–. Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Georg Amann, von: Claudia Amann, In der Rossa 11 u 20,–.

Pfarre St. Konrad • Zum Jahresgedenken an Walter Albrecht, von: Familie Albrecht u 50,–.


Hohenems

15. Jänner 2010

Pfarrzentrum St. Konrad – Dachsanierung • Zum Gedenken an Blanka Collini, Schweizer Straße 65, von: Fam. Walter Brändle u 20,–, Lydia Mathis, Nibelungenstraße 21 u 20,–. • Zum 16. Jahresgedenken an DI Heribert Mathis, Goethestraße 5, von: Annelies Mathis mit Familien, dem lieben Gatten und Vater u 50,–. • Zum Gedenken an Paula Klien, von: Fam. Adolf Wachter, Roseggerstraße 10 u 20,–. • Zum Gedenken an meine liebe Gota Hilde Mennel, von: Christine u 50,–. „Dach überm Kopf“ – Indien • Zum Gedenken an Blanka Collini, Schweizer Straße 65, von: Johannes, Ursula, Judith und Margrit mit Familien, unserer lieben Mama u 500,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 16. Jänner: 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 17. Jänner: 2. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 2. Woche Lesungen: 1. Jes 62,1–5; 2.1 Kor 12,4–11; Evangelium: Joh 2,1–11; 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 18. Jänner: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 19. Jänner: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 20. Jänner: Hl. Fabian und Hl. Sebastian 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 21. Jänner: Hl. Meinrad und Hl. Agnes 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 22. Jänner: Hl. Vinzenz 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 23. Jänner: Sel. Heinrich Seuse 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag, von 8.00 bis 12.00 Uhr Dienstag, von 14.00 bis 17.00 Uhr Pfarrkanzlei: Tel. 05576 72312, E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

19

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 16. Jänner: Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 17. Jänner: 2. Sonntag im Jahreskreis – Tag des Judentums 8.00 Messfeier 10.00 Kindermesse mitgestaltet vom Jugendchor Enjoy Montag, 18. Jänner: 8.00 Rosenkranz im Gebetsraum 20.15 „Bibel teilen“ im Pfarrheim Dienstag, 19. Jänner: 7.20 Schülermesse Mittwoch, 20. Jänner: Hl. Fabian und Hl. Sebastian 8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr 14.00 Seniorennachmittag im Pfarrheim Donnerstag, 21. Jänner: Hl. Meinrad und Hl. Agnes 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 22. Jänner: Hl. Vinzenz 8.00 Messfeier; anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr 18.00 „Come and See“ – Gottesdienst für Firmlinge Samstag, 23. Jänner: Sel. Heinrich Seuse, Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag und Dienstag: 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag: 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106, E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., Dornbirn, Rosenstraße 8 Kapelle St. Karl beim Rathaus Sonntag, 7. Februar: 8.30 Gottesdienst

Jehovas Zeugen Königreichsaal, Lastenstraße 1, Götzis Samstag, 16. Jänner: 18.00 „Entscheide dich jetzt für die göttliche Herrschaft“ Sonntag, 17. Jänner: 9.00 Die Auferstehung – der Sieg über den Tod Samstag, 23. Jänner: 18.00 „Ist es für Gott an der Zeit, die Welt zu regieren?“ Sonntag, 24. Jänner: 9.00 „Wer eignet sich, die Menschheit zu regieren?“ Samstag, 30. Jänner: 18.00 „Die Wunder der Schöpfung Gottes würdigen“ Sonntag, 31. Jänner: 9.00 „Wie wirst du dich entscheiden?“

.


.

Hohenems

15. Jänner 2010

Vereinsanzeiger Alpenverein: Allgemein – Am Freitag, dem 15. Jänner, ist um 20.00 Uhr Heimabend im AV-Heim. Beate und Paul halten einen Fotovortrag über Ecuador und die Galapagos-Inseln. AV – Mittwochwanderer: Unsere nächste Winterwanderung (ohne Schi, Schneeschuhe, ec.) machen wir am 20. Jänner und laden alle Wanderfreunde herzlich zur Teilnahme ein. Treff: 10.30 Uhr am Parkplatz bei der neuen Post. Anmeldung nicht erforderlich. Mitnahme von „Krötle“ und Wanderstöcken wird empfohlen. Diesmal geht es mit Walter in die benachbarte Schweiz. Bitte Reisepass mitnehmen. Nähere Auskünfte beim Wanderführer Walter Witzemann, Tel. 05576 72877. Siehe auch unter www.avems.at im Internet. AV: Wir laden alle Mitglieder, Freunde und Sponsoren herzlich zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 22. Jänner, um 20.00 Uhr im Pfarrsaal St. Karl ein. Im Anschluss an die JHV präsentieren wir Bilder von allen unseren Gruppen über deren Aktivitäten während des vergangenen Vereinsjahres. Bücherei: Pfarrheim St. Karl, Tel. 05576 7231214, Di 16–20 Uhr, Mi 9–12 und 16–20 Uhr; Fr 16–20 Uhr, Sa 9–12 Uhr, Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, DVDs, CD-Roms, Internet. Fechtclub Hohenems: Interessierte können sich bei Rene Helfer melden, Tel: 0676 5535185. Fischereiverein: Der Fischereiverein weist darauf hin, dass Neuanträge für die Jugendgruppe noch bis zum 31. 1. 2010 im Kiosk Bereuter, Schweizer Straße, aufliegen. Zur Jugendgruppe des Fischereivereins können Jugendliche von 10 bis 17 Jahren (Jg. 1993 – 1999) beitreten, welche in Hohenems, Altach, Mäder oder Lustenau wohnhaft sind. Andere Aufnahmetermine sind für das Jahr 2010 nicht vorgesehen. Kneipp Aktiv-Club: Am Freitag, dem 29. Jänner, findet im Pfarrheim St. Konrad unser Kaffeekränzle statt. Das Unterhaltungsprogramm gestalten „Die Leiblachtaler“. Beginn 15.30 Uhr. Anmeldungen nimmt Frau Elfriede Häberle, Tel. 05576 79577 oder Frau Justine Kapun, Tel. 05576 72607 entgegen. Die Wirbelsäulengymnastik mit Trainerin Maria Waibel beginnt wieder am 20. Jänner, von 9 bis 10 Uhr im Pfarrheim St. Karl. Krankenpflegeverein Hohenems: Angelika Kauffmannstr. 6, Tel. 05576 42431, Fax: 05576 424314; Sprechstunden: Mo–Mi–Fr 14.00 bis 15.00 Uhr. Am Wochenende siehe Notdienst. Mitanand – Mobiler Hilfsdienst: Hilfe im Alltag (Haushalt, Botengänge) Entlastung für Angehörige, Unterstützung um das Daheimsein für alte, kranke oder hilfsbedürftige Menschen zu ermöglichen. Kontakt: Tel. 0664 9161710 (Handy) oder während den Bürozeiten Montag bis Donnerstag, von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 05576 73277501,

20

Naturfreunde Hohenems: Spielkiste mit Hupfwurst, Großspielen, Mikado etc. für Kinderfest etc. zu verleihen. Auskunft Bernd Wehinger, Tel. 74944. OGV Hohenems und VAKÖ Vereinigung der Abfindungsund Kleinbrenner Österreichs: 15. Jahreshauptversammlung, Raststätte Rosenberger Hohenems am Sonntag, dem 17. Jänner 2010, 9.00 Uhr. Referat: „Neues vom Kirsch“. Pfadfinder-Gilde (Altpfadfinder): Donnerstag, 21. Jänner, 20.00 Uhr – Preisjassen der Altpfadfinder im Heim. Einsatz u 5,–, alle erhalten einen Preis. Seniorenbund Aktiv – Skifahren: Am 20. Jänner treffen wir uns am Bahnhof um 13.35 Uhr oder bei der Raika um 13.37 Uhr und fahren gemeinsam mit dem Bus ins Hohenemser Skigebiet Schuttannen. Bei Fragen bitte den Sportreferenten Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Seniorenbund Aktiv – Kegeln: Nächster Kegeltermin im Kegel-Center in Koblach am 15. Jänner 2010. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. (Fahrgemeinschaften) Bei Fragen bitte den Sportreferenten, Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Sozialkreis der Pfarre St. Karl: Zur lustigen Runde am Mittwoch, dem 20. Jänner, im Pfarrheim St. Karl laden wir wieder alle Seniorinnen und Senioren herzlich ein. Musikalisch unterhalten uns die Brüder Gstöhl aus Götzis. Stationäres Hospizteam im Krankenhaus Hohenems: Wir unterstützen und begleiten kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige im Krankenhaus Hohenems, Krankenhausseelsorge, Gerhard Häfele, Telefon 05576 7032563. Vereinigung türkischer Eltern in Vorarlberg (Vorarlberg türk veliler birlig˘ i): Vereinszweck ist eine Brücke zwischen türk. Eltern und verschiedenen Schulen aufzubauen. Kontaktmöglichkeit jederzeit, Tätigkeit in ganz Vorarlberg, Sitz in Hohenems: Tel. 73847, Obfrau Nihal Poyraz. WELT-Laden: Sie finden Lebensmittel und Handwerksartikel, die den Käufer oder Beschenkten erfreuen und auch die Produzentinnen profitieren von Ihrem Einkauf. Kommen Sie einfach vorbei! Mittwoch, 8.30 – 11.00 Uhr und 16.30 – 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad. Jahrgang 1949: Erstes 49er-Kränzle am Donnerstag, dem 21. Jänner 2010, im Cafe „Lorenz“ – Beginn um 15.30 Uhr! Unkostenbeitrag u 15,– inkl. Kaffee, Faschingsteller und Musik „Sapperlot“ – Der Ausschuss freut sich auf zahlreiches Erscheinen!

GBH 10-02  

17. Jänner 2010 Altach FREITAG, 15. JÄNNER 2010 NR. 2 Mäder Götzis Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach u...