Issuu on Google+

120. JAHRGANG

FREITAG, 1. AUGUST 2008

NR. 31

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis Im Rahmen des „Jonas-Hock“ wird am Junker-Jonas-Platz von der Musikkapelle Innwälder Inntalermusik aus dem Bregenzerwald geboten. Bei Schlechtwetter am darauffolgenden Sonntag. Eintritt frei! Freitag, 1. August 2008, Junker-Jonas-Platz

Altach Familientag am Kumma: Fahrt mit dem „Rhibähnle“ zum Museum „Rhein-Schauen“, Bademöglichkeit beim Bruggerloch. Anmeldung und Infos bei Bianca Trebisch, Telefon 05576 7178-18, bianca.trebitsch@altach.at

vom 4. – 22. August

Freitag, 15. August 2008

Aktivsommer 2008

Koblach „Hof-Markt“ bei der Mosterei Gerold Amann.

Hohenems Kommenden Montag ist es endlich so weit: Das Hohenemser Sommerferienprogramm „Aktivsommer 2008“ startet in der Turnhalle Herrenried mit Handball und einem Workshop „Tiere aus Draht“ in der Hauptschule Herrenried. Weiter gehts mit Apothekenlabor, Wasserspielen oder Retten wie bei Baywatch. Den

Nibelungen wird großer Raum eingeräumt, und „Drachen haben nichts zu lachen“ wird in der Bücherei über die Bühne gehen. Ob Kochlöffelbande, Töpferkurs oder Waldgeheimnis, Kunst mit Lichtkörpern und -objekten und vieles mehr – der Aktivsommer 2008 ist für Hohenemser Kinder immer ein Gewinn. Mehr auf www.hohenems.at

Samstag, 2. August 2008, 11.00 – 16.00 Uhr

Mäder Die kostenlose Rechtsberatung im August entfällt. Nächster Termin: 3. September 2008


Matinee zum Wahlsonntag

Der Chor „Gegenstimmen“ aus Wien gastiert in der Schweiz und am 28. September 2008, in Hohenems. Das 35-köpfige Ensemble präsentiert inszenierte Musik zum Thema Arbeit. „Die Arbeit ist gebenedeit unter den Plagen. Sie ist zu leisten und nicht bloß zu ertragen“. Es geht um die beinharte Realität der Arbeitswelt – von Sisyphos bis zu den neuen Selbständigen. Diese veränderten Bedingungen waren es, die zur Komposition einer „Kantate zur Arbeit“ drängten. Chorsprecher Hans Hornbostel: „Die alten Arbeiterlieder gegen den Kapitalismus passen nicht in die neue Welt des neoliberalen Wirtschaftsdarwinismus. Die Probleme haben sich geändert, und wir reagieren darauf.“

Stell dich ein Eine Kantate zur Arbeit Sonntag, 28. September, 10.30 Uhr, Sulzer Saal

www.hohenems.at

Die Gegenstimmen stellen dar, was man sich unter Sisyphos garantiert nicht vorstellt. Sie zeigen, wovor sich jede/r StellenbewerberIn fürchtet. Und sie lassen Lücken, wo es noch keine Antworten gibt. Eintritt frei, freiwillige Spenden für eine caritative Organisation.


Inhalt 1. August 2008

Gemeindeblatt Nr.31

Allgemein

Seite 2

Hohenems

Seite 5

Götzis

Seite 13

Altach

Seite 21

Koblach

Seite 24

Mäder

Seite 29

Anzeigen

Seite 32

Kleinanzeigen

Seite 69

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Andrea Fritz-Pinggera

Kalender 32. Woche Sonnen-Aufgang 6.02 Uhr Sonnen-Untergang 20.51 Uhr

Editorial Wiedersehen in Hohenems Ab diesem Donnerstag sind mehr als 130 Nachkommen jüdischer Familien aus Hohenems hier zu Gast. Diese Reunion – die zweite, welche das Jüdische Museum nach einem ersten großen Treffen 1998 veranstaltete – wird Menschen aus der ganzen Welt hier zusammenführen. In Gesprächen und Workshops bietet diese Zusammenkunft Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und die Geschichte der Stadt auch internationalen Gästen bewusst zu machen, deren Vorfahren einst hier lebten und die Entwicklung von Hohenems im Großen wie Kleinen mitbeeinflussten. Es ist ein Verdienst des Jüdischen Museum, nicht nur durch die Museumsarbeit und Forschung Impulse zu setzen, sondern auch durch eine intensive Vernetzung und Veranstaltungen weit darüber hinaus zu gehen, Antworten zu geben wie auch Fragen zu stellen. Ich wünsche dem Projekt alles Gute und allen Gästen einen interessanten wie anregenden Aufenthalt in Hohenems. Günter Linder Kulturstadtrat von Hohenems

s Montag 4. 8. Johannes M. V., Rainer, Sigrid d Dienstag 5. 8. Kirchw. S. Maria Maggiore; Oswald d Mittwoch 6. 8. Verklärung d. Herrn; Hermann, Gilbert f Donnerstag 7. 8. Sixtus, Kajetan, Afra, Konrad, Juliana f Freitag 8. 8. Dominikus, Hedwig, Hartwig, Koloman f Samstag 9. 8. Theresia Benedicta v. Kr.,Hadumar g Sonntag 10. 8. Laurentius, Astrid, Philomena, Erich

Das Wetter Sommerlich, örtlich Gewitter Am Donnerstag wird es sonnig, schwül und bis zu 29 Grad warm. Nachmittags steigt das Gewitterrisiko vorübergehend auf 40 %. Am Freitag breiten sich nach sonnigem Start teils kräftige Schauer und Gewitter aus, die Abkühlung bringen. Samstag und Sonntag gibt es neben sonnigen Abschnitten einzelne Regenschauer. Die Höchsttemperaturen liegen am Wochenende bei rund 24 Grad.

Der Mond 1. August: Neumond. Ab 2. August: Zunehmender Mond, unter sich gehend. 1. und 2. August: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 1. August: günstiger Zeitpunkt für Nagelpflege und Fasten. 1. bis 5. August: guter Zeitpunkt zum Haare schneiden. 3. bis 7. August: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung.

.


.

Allgemein Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 6. August 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Samstag, 2. August 2008 und Sonntag, 3. August 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785

Donnerstag, 7. August 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Donnerstag, 31. Juli 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 2. August 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 3. August 2008, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Tel. 05576 72571 Privat: 05576 72571 Sonntag, 3. August 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 4. August 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule Tel. 05523 62190 Privat: 05523 53845 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 1. August 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Montag, 4. August 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 5. August 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen:

Freitag, 1. August 2008 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Montag, 4. August 2008 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Dienstag, 5. August 2008 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Mittwoch, 6. August 2008 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Donnerstag, 7. August 2008 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Ordination geschlossen: Dr. Reinhard Längle Dr. Elisabeth Brändle Dr. Roland Kopf Dr. Wilfried Müller Dr. Wolfgang Payer

bis 4. August 2008 bis 14. August 2008 bis 14. August 2008 von 31. Juli bis 22. August 2008 vom 4. bis 14. August 2008

Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 2. August 2008 bis Sonntag, 3. August 2008 Dr. August Mätzler Dornbirn, Schillerstraße 10a Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

1. August 2008

3

Bezirk Feldkirch

Mobilität

Samstag, 2. August 2008 bis Sonntag, 3. August 2008: Dr. Ursula Schroll Mäder, Stüdlers Mahd 1

Familientag amKumma

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.

Mit dem Rhibähnle zum Museum Rhein-Schauen. Die Region amKumma organisiert für die Gemeinden Altach, Götzis, Koblach und Mäder am Freitag, 15. August 2008, den Familientag amKumma. Gemeinsam fahren wir mit dem Rhibähnle zum Museum Rhein-Schauen und haben anschließend noch ausreichend Zeit um am Bruggerloch den Nachmittag ausklingen zu lassen. Wir freuen uns um zahlreiche Teilnahme und bitten um Anmeldung bis 8. August beim Gemeindeamt:

Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 2. August 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 4. August 2008, 8.00 Uhr: Kaulfus-Apotheke, Hohenems Vinomna-Apotheke, Rankweil

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 2. August 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 3. August 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Hohenems, Telefon 05576 42431

Tierärztlicher Notdienst

Programm 13.00 Uhr Bustransfer zum Bahnhof Widnau Dampflok-Fahrt mit dem Rhibähnle zum Museum Rhein-Schauen Museumsbesuch, Bademöglichkeit beim Bruggerloch, Rückfahrt nach Widnau. 18.15 Uhr Ankunft in Widnau, Bustransfer vom Bahnhof Widnau. Altach, Telefon 05576/7178-18 Götzis, Telefon 05523/5986-12 Koblach, Telefon 05523/62875 Mäder, Telefon 05523/52860

Kosten: Erwachsene 12,– Euro Kinder 6,– Euro Anmeldung bis 8. August

Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

.


.

Allgemein

1. August 2008

Natur

Garten- und Blumenecke 31. Juli bis 7. August 2008 – Mond absteigend; Ernte von Bodenfrüchten, Kompost und Düngen, Aussaat, pikieren und auspflanzen. 31. bis 15 Uhr BLÜTE Blumenpflege, Blattpflege bei allen Fruchtpflanzen, Aussaat und Pflanzung von Broccoli. Dieser hält sich bei der „Blüten“Pflege länger als geschlossener Fruchtkörper (längere Haltbarkeit). Sommerschnitt beim Steinobst. Beim Kernobst (Äpfel, Birnen; Quitten sollten im Sommer möglichst nicht geschnitten werden, da dieses auch bei kleinen Schnittstellen das Eindringen von Feuerbrandbakterien ermöglicht. Hier sollten die überzähligen jungen Triebe nur abgezwickt werden. Die Entfernung geschieht dann im laublosen Zustand. Blattpflege gegen Pilze und Schädlinge durch eine Knoblauch/Molkebrühe. Herstellung: einige Knoblauchzehen fein zerschneiden oder zerdrücken und mit kochendem Wasser (etwa 5 Liter) überbrühen und dann einige Stunden zugedeckt ziehen lassen. Dann alles mit einer 2 – 3-fachen Menge von Magermilch oder Molke(pulver) vermischen und mit einer feindüsigen Spritze verteilen. Dabei sollten auch die Unterseiten der Blätter mit diesem Belag versehen werden. Achten Sie darauf, dass auch die neu zuwachsenden Blätter mit diesem vorbeugenden Schutz versehen werden! Diese Art der Blattstärkung ist für alle Pflanzen möglich. Bei den Kübelpflanzen können oder sollten Sie zusätzlich einige Knoblauchzehen dazu stecken und mitwachsen lassen. Selbstverständlich können Sie diese in der Küche mitverwerten. 31. ab 16 Uhr BLATT Aussaat, Versetzen und Pikieren von allen herbstlichen Blattgemüsen. Aussaat von Endivien und anderen Herbstsalaten. Keine Verwertungsernte. Rasenausbesserung bzw. Rasenneuanlage. Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Zustand. Pflanzen bzw. Mist- oder Kompostjauchen ansetzen und vergorene Jauche richtig verdünnt nach Bedarf zum Düngen verwenden. Kompostarbeiten. Die Stangenbohnen können leicht nachgedüngt werden, während Buschbohnen besonders eine Stickstoffdüngung nicht vertragen. 2. ab 14 Uhr, 3., 4., 5. bis 19 Uhr FRUCHT Wie am 31.; frühe Steinobstbäume zurückschneiden. Rückund Erhaltungsschnitt bei den Beeren. Diese dürfen aber dann nur sehr mäßig gedüngt werden, um einen zu frühen und starken Nachtrieb zu vermeiden. Fruchtpflanzen pflegen, Verwertungsernte nach Möglichkeit erst im „aufsteigenden Mond“ machen. 5. ab 20 Uhr, 6. bis 14 Uhr, 7. WURZEL Aussaat und Pflege von Wurzelfrüchten, kleinere Karottenarten können immer noch gesät werden. Einige Radieschen als Markierung mitsäen. Karotten gehen besonders gut auf, wenn auch einige Dillsamen darunter gemischt werden. Diese werden dann ausgezogen und in der Küche als Würzkraut verwendet. Ein Standortwechsel (4 – 5 Jahre Pause) ist bei den Karotten wegen des Bormangels eine Kulturvorausset-

4

zung. Auch Randig, der natürlich keine großen Knollen erbringen wird, kann noch ausgesät werden. Besonders die rundkugeligen schwarzen Winterrettiche sollten wieder vermehrt angebaut werden. Diese sind im Winter nicht nur als wertvoller Vitaminspender, sondern ausgehöhlt und mit Zucker oder Bienenhonig versehen, ein billiges und sehr wirksames und altbewährtes Hustenmittel. Knollensellerie ist eine Pflanze die am Meeresstrand wächst. Damit es schöne Knollen gibt, muss dies abgehäufelt werden. Dabei werden die oberen Wurzelstränge unterbrochen, damit eine Knolle entsteht, die auf der Erde steht. Zusätzlich sollte ab und zu mit 1 Esslöffel Salz/10 l Wasser zusätzlich gegossen werden. Dadurch wird das innnere der Knolle gestärkt und das Fleisch wird schön weiß. Alle Wurzelfrüchte sind sog. „Kalifresser“. Dieses ist sehr reichlich in der Holzasche enthalten. Die Holzasche wird als Dünger sehr schnell aufgenommen und innerhalb eines Jahres zu 80 % verwertet.

Natur

Aktuelle Gartentipps August – Pflanzzeit von Pfingstrosen Die beste Pflanzzeit für Pfingstrosen beginnt im August. Zur Vermehrung von diesen Stauden können alte Stöcke geteilt und umgesetzt werden. Dabei dürfen die Augen höchstens fünf Zentimeter mit der Erde überdeckt werden.

Mehrjährige Kräuter vermehren Zur Stecklingsvermehrung von mehrjährigen Kräuter wie Lavendel, Rosmarin usw. kann man die abgeschnittenen Triebspitzen in ein Torf/Sandgemisch setzen und an einem warmen und schattigen Platz stellen. Diese sollten immer leicht feucht gehalten werden und bei sinkenden Temperaturen zum Überwintern an einem kühlen Platz im Haus gebracht werden. Um die Feuchtigkeit gleichmäßig zu erhalten, verwenden Sie am besten eine Plastikflasche ohne Boden, die dem Topfdurchmesser angepasst ist. Die Feuchtigkeit regeln Sie am besten mit dem Schraubverschluss. Auch sollten die Triebe vor dem Stecken etwa 1 Tag lang im Schatten liegen. Dadurch kann sich an der Schnittstelle eine Kallusschicht bilden, die dann keine Krankheitskeime mehr ins Innere des Stecklings eindringen lässt.

Knoblauchgeruch an den Händen Für viele ist dieser Geruch unangenehm. Dieser Geruch verschwindet, wenn man die Hände vor dem Waschen mit Senfpulver oder notfalls auch mit etwas Senf einreibt.


Hohenems Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Veranstaltung

Personalia

Regnerischer Treffpunkt-Auftakt

Bundespräsident Fischer zu Gast in Hohenems

Wetterpech beim ersten Treffpunkt Schlossplatz. Alles war aufgebaut, „Bruce the Voice“ hatte seine Gitarren gestimmt und dann kam der Regen. Einige Wetterfeste versammelten sich trotzdem unter den Zelten der Gastronomen und im Schlosscafe und genossen ein Privat-Konzert. Nachdem der Wettergott dann später doch noch ein Einsehen hatte, kamen noch etliche Besucher dazu. Der nächste Treffpunkt-Schlossplatz findet bereits diesen Samstag statt, gute Wetterbedingungen vorausgesetzt. Musikalisch sorgt „Hems Harlem“ für Unterhaltung. Walter Batruel und Dietmar Bitsche kann man getrost als „Urgesteine“ des mitteleuropäischen Blues-Szene nennen. Ein Ohrenschmaus ist garantiert. Beginn ist um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Bundespräsident Fischer, seine Gattin Margit, Landeshauptmann Sausgruber und Gattin Ilga waren vergangene Woche zu Gast im jüdischen Museum und jüdischen Friedhof in Hohenems. Bundespräsident Heinz Fischer umhalste als erstes Stadträtin Elisabeth Märk, mit der er einen guten Kontakt pflegt. Bürgermeister Richard Amann freute sich, den Präsidenten erneut in Hohenems begrüßen zu können. Vizebürgermeisterin Monika Reis, Stadtvertreter Arnulf Häfele, die Obfrau des Vereines jüdisches Museum, Eva Häfele und weitere Gäste begaben sich mit dem hohen Gast auf Besichtigungstour durch die neue Dauerausstellung des jüdischen Museums sowie des jüdischen Friedhofes.

Bürgermeister Amann und Dr. Hanno Loewy überreichten dem Ehepaar Fischer Präsente.

Interessante Führung Nach dem Regen gab es doch noch einige wetterfeste BesucherInnen.

Direktor Hanno Loewy führte die Gäste mit pointierten Anmerkungen und umfangreichen Informationen durch „sein“ Haus. Die beiden „First Ladies“, Margit Fischer und Ilga Sausgruber interessierten sich insbesondere für die kindge-

Diesen Samstag konzertieren Hems Harlem.

Stadträtin Elisabeth Märk ist gut bekannt mit dem Präsidenten.

.


.

Hohenems

1. August 2008

6

rechte Adaption der Ausstellung mit Scherenschnittbildern und Texten von Monika Helfer. Das demnächst im Museum stattfindende Nachkommentreffen jüdischer Familien und die Bedeutung der jüdischen Bevölkerung für die Entwicklung von Hohenems nahmen breiten Raum der Besichtigung ein.

Geburtstagsgeschenk für LH Landeshauptmann Herbert Sausgruber feierte an diesem Tag Geburtstag und erhielt zu diesem Anlass Schlossbergbuch und Schlossbergkugeln sowie die bekannte jüdische Hochzeitstorte (samt Liebesbrief) überreicht. Auch Bundespräsident Fischer und seine Gattin freuten sich über die süßen Präsente, die Bürgermeister Amann überreichte. Jörg Machek vor seiner Therapieliege.

Für Körper und Seele werden verschiedene Tees, ätherische Öle sowie selbstgemachte Wachskerzen angeboten. „Wir möchten dass man sich hier wohlfühlt, unsere Schwerpunkte liegen auf Beratung und Begleitung“, beschreibt Nadja Machek ihr Konzept von NAMA. Wer mehr über das Angebot erfahren möchte, schaut selbst vorbei oder kontaktiert wie folgt: NAMA – Natur-Heil-Kunst, Nibelungenstraße 17, Telelefon 0650 5001671.

Landeshauptmann Sausgruber und Gattin Ilga, hier mit Stv. Arnulf Häfele, besuchten das Museum ebenfalls.

Wirtschaft

NAMA – Naturheilpraxis für Seele, Körper und Geist Dort wo einst Kinder spielten, befindet sich nun eine in Hohenems neuartige Kreation von Geschäft und Praxis. Im ehemaligen Ringareia-Gebäude führen Nadja und Jörg Machek seit April diesen Jahres das NAMA, in welchem sie Naturheiltherapie, Naturprodukte zur Nahrungsergänzung und den Verkauf von Energiebildern vereinen. Die Therapieangebote von Jörg Machek dienen vor allem zur Stressentlastung und bestehen aus Elementen der Craniosacraltherapie und Shiatsu. Die Behandlung wird selbstverständlich individuell abgestimmt. Ziel der Behandlung ist die Linderung von physischen sowie psychischen Schmerzen durch Entspannung. Die hellen Räumlichkeiten sind in warme Farben getaucht, alles ist darauf ausgelegt möglichst viel Ruhe und Entspannung zu übermitteln. Die Energiebilder, Wachsmalereien von Nadja Machek, unterstützen diese Atmosphäre. Wer auf der Suche nach Hilfsmitteln für ein gesundes und ausgeglichenes Leben ist, kann hier fündig werden. Verschiedenste Produkte aus der Linie Hildegard von Bingen, sowie Sonnenmoor werden angeboten.

In den freundlichen Räumen werden verschiedenste Naturprodukte präsentiert.

Wirtschaft

Feinkost und Bio – VITA QUELLE Seit Frühling diesen Jahres zeigt sich die Vita Quelle, in der Mauthausstraße 8, in einem neuen Licht. Der seit fast 20 Jahren bestehende Bioladen beinhaltet nun auch eine gemütliche Sitzecke, sowie ein kleines Stehcafe im Garten. Hier kann man Bio-Espresso trinken, Antipasta kosten oder sich auch ein Gläschen Wein genehmigen. Hildegard Zangerles Natur- und Feinkostladen besticht jetzt nicht nur durch das Angebot an frischem Obst und Gemüse aus biologischer Landwirtschaft, sondern hat sich auch zu einem Ort der Begegnungen und des gemütlichen Zusammenseins entwickelt. Die stilvoll eingerichtete Sofaecke,


Hohenems

1. August 2008

7

Die gemütliche Sitzecke lädt zum Verweilen ein.

zusammen mit der Auslagenvitrine gefüllt mit frischen Antipasta und das Angebot an Weinen lässt unmissverständlich den mediterranen Flair erkennen. Sich beim bewussten Einkaufen begegnen und in schöner Atmosphäre einen Platz für ein kleines Pläuschchen finden ist die Intention, die dahinter steht. Das überaus umfangreiche Sortiment erstreckt sich von orientalischen Gewürzen, Frischgemüse von Biobauern, steirische Marmeladekreationen über Edelschokolade und Antipasta. Der nun erweiterte Cafebereich mit Garten und Stehtischen wurde schon einige Male von kleineren Festgesellschaften gemietet, und natürlich von Vitaquelle Besitzerin HildeHildegard Zangerle berät kompetent. gard Zangerle kulinarisch verwöhnt. Für den kommenden Herbst plant sie eine kleine Veranstaltungsreihe. Weitere Informationen folgen. Zu erreichen ist die „Vita Quelle” in der Mauthausstraße 8, Telefon 05576 72473.

Wirtschaft

Junge Maßschneiderei im Otten Areal Die 23jährige Sabrina Kabusch betreibt seit April 2008 neben ihrer Anstellung im Brautmodengeschäft SI-Brautmoden, die kleine Maßschneiderei „La Yosk“ im Otten Areal. Ihr Können reicht von eigenen Designs, Schnitten, Ballkleider sowie Maßanfertigungen für jede Größe. In ihrem kleinen aber sehr freundlichen und liebevoll eingerichtetem Atelier verbringt Sabrina Kabusch den größten Teil ihrer Freizeit. Dort schneidert sie graziöse Ballmode, schlichte Abendkleider und die Kleider zum wohl schönsten Anlass überhaupt, Brautkleider. Sie übernimmt auch Änderungsaufträge und hilft gerne bei der Beratung für die richtige Stoffauswahl.

Sabrina Kabusch betreibt ihre Maßschneiderei im otten real.

Nach dem Abschluss der Fachschule für Bekleidungstechnik absolvierte sie die Meisterprüfung. Ihre Maßschneiderei betreibt sie parallel zu ihrer Anstellung bei SI-Brautmoden. Bevor sie mit ihrer Maßschneiderei ins Otten Areal zügelte, war diese ein Jahr lang in Götzis untergebracht. Der Umzug ins Otten Areal führte auch zu praktischen Kooperationen mit dem dort ansässigen Otten Shop. Für ihre Entwürfe holt sie sich Anregungen aus Paris und Mailand. Die neuesten Trends auf den Catwalks der großen Modestädte sind für sie immer eine Reise wert. Für ihre eigenen Stücke hat Sabrina Kabusch für den kommenden Herbst auch eine Ausstellung geplant. Wer sie besuchen möchte findet ihren Shop beim Eingang B parallel zur Kaiser-FranzJosef-Straße im Gebäude B 03. Die Öffnungszeiten sind aufgrund ihrer Tätigkeit bei Si – Brautmode zeitlich eingeschränkt: Dienstag von 18.30 – 20.00 Uhr, Mittwoch von 8.00 – 12.00 Uhr, Samstag von 12.30 bis 14.30 Uhr. LA YOSK, Otten Areal B 03, Telefon 0650 7031343.

Vereine

Schau für deutsche Schäferhunde Am 27. Juli 2008 fanden sich zahlreiche Hundefreunde aus Nah und Fern zur „Karl Wehinger Gedächtnisschau“ ein, die in Hohenems/Rheinfähre unter dem Ehrenschutz von Bürgermeister DI Richard Amann durchgeführt wurde. Karl Wehinger war maßgeblich am Aufbau des Schaugeschehens in Vorarlberg mitbestimmend und hat die Bodenseezuchtschau vor mehr als 25 Jahren ins Leben gerufen. Durch seine Aktivitäten wurde die OG Rhein Hohenems und die Gemeinde/Stadt Hohenems bald über die Grenzen hinaus bekannt und die Schau ist seit vielen Jahren ein fixer Termin für viele Aussteller in Europa. Den Formwertrichtern aus Deutschland und Österreich wurden schließlich vor zahlreichen Zuschauern und Fachpublikum die Zuchttiere präsentiert, wobei der hohe Zuchtstandard und die sehr gute Qualität ebenfalls hervorgehoben wurde. Dank gilt den Firmen und Spendern für ihre Unter-

.


.

Hohenems

1. August 2008

8

Kultur

Nachkommentreffen (3) Anlässlich des dieses Wochenende stattfindenden Nachkommentreffens jüdischer Familien in Hohenems, stellen wir weitere zwei Familien vor. Es sind dies die Familien Dannhauser und Hirschfeld.

Familie Dannhauser

Die Gedächtnisschau fand in der Rheinfähre statt.

stützung, die diese Veranstaltung ermöglichten. Alle Teilnehmer und Besucher verbrachten schöne Stunden in Hohenems und versprachen 2009 auf alle Fälle wiederzukommen.

Wirtschaft

Flohmarkt Diesen Samstag, dem 2. August, findet wieder von 9 bis 17 Uhr ein Flohmarkt in der für den Verkehr gesperrten Graf-Maximilian-Straße (zwischen den Kreuzungen JakobHannibal-Straße und Schlossplatz) statt. Gebrauchtwaren aller Art, ob Antiquitäten oder Trödel, ob Kitsch oder Kunst: Sammler und Schnäppchenjäger werden hier fündig. Zugelassen und angeboten werden ausschließlich Alt- und Gebrauchtwaren (keine Neuwaren), eine Teilnahme als Anbieter ist nur nach telefonischer Anmeldung (Kontakt: Telefon 0664 2301608) möglich. Die Straße ist auf besagtem Teilstück für den Durchzugsverkehr gesperrt; eine Zufahrtsmöglichkeit für die Anrainer besteht mit Einschränkungen. Parkmöglichkeiten bestehen unter anderem auf dem Postparkplatz, beim Bahnhof und dem Parkplatz hinter dem Pfarrheim St. Karl.

Weitere Termine 2008 Am Samstag, dem 6. September, findet ein weiterer Flohmarkttermin in der Graf-Maximilian-Straße statt, weiters wird am Sonntag, 31. August, 28. September und 26. Oktober zum großen Flohmarkt auf dem DOGRO-Gelände eingeladen. Anbieter können sich auch zu diesen Terminen unter der genannten Telefonnummer anmelden.

Soziales

Elternberatung Nächsten Dienstag, den 5. August, ist die Elternberatungsstelle im SeneCura Herrenried geschlossen. Ab der darauffolgenden Woche können sich Eltern wieder jeden Dienstag Vormittag von 8.30 bis 11 Uhr beraten lassen.

Auf der Namensliste eines Schutzbriefs vom 17. August 1589 findet sich erstmals der Name Thannhausen. Dieser Schutzbrief erlaubte Jacob Thannhausen, hier als „Judendoctor“ bezeichnet, sich in Wasserburg oder Argen am nordöstlichen Bodenseeufer niederzulassen. Bis dahin hatte Jacob Thannhausen in Biberach gewohnt, aus dem die jüdischen Bürger damals ausgewiesen worden waren. Aron Tänzer identifiziert den erwähnten Jakob Thannhausen als Vorfahren des Jakob Theinhauser, der in einer Kreditgeberliste des Hohenemser Grafen aus der Zeit um 1640 erwähnt wird. Als im Jahr 1676 alle Juden aus Hohenems ausgewiesen wurden, zog die Familie Theinhauser (später Dannhauser), wenn wir Aron Tänzer glauben dürfen, nach Innsbruck. Dass 1676 die Familie nach Innsbruck gezogen war, verzeichnet jedenfalls auch eine in der Familie bewahrte Familiengeschichte, die Wilhelm Dannhauser (gest. 1925) handschriftlich verfasst hat – und die von der Familien-Chronistin Daisy Koeb in ihrer 1970 für ihre Kindeskinder geschriebenen, „Dannhauser-Chronicle“ zitiert wird. Der erste in Innsbruck sicher verbürgte Dannhauser wurde dort jedenfalls im Jahr 1754 geboren, Abraham Jakob Dannhauser. Die genealogische Lücke von 100 Jahren ließ sich bisher leider nicht schließen. Doch nachdem der Name Dannhauser nicht so häufig vorkommt, ist es tatsächlich wahrscheinlich, dass es sich um die Nachkommen der Hohenemser Dannhauser handelt. In Innsbruck war die Textilfirma der Gebrüder Dannhauser wirtschaftlich sehr erfolgreich, und die Dannhausers engagierten sich hier verschiedentlich in politischen und sozialen Belangen. So wurde Wilhelm Dannhauser, der erste Vorstand der Innsbrucker Kultusgemeinde, auch Mitglied des Gemeinderates der Stadt Innsbruck, Mitglied der Tiroler Handelskammer, und auch Mitbegründer des Vereins Chevra Kadischa (Verein für fromme und wohltätige Zwecke). In Hohenems haben sich Dannhausers nach ihrer Ausweisung nie mehr niedergelassen, allerdings gibt es im Hochzeitsregister der Jüdischen Gemeinde Hohenems den einen Eintrag vom 18. Juli 1864 Innsbruck. Damals heiratete Jakob Dannhauser, Enkel des genannten Abraham Jakob Dannhauser und Bruder von Wilhelm Dannhauser, wohnhaft in Innsbruck, die in Wittkowo/ Posen, geborene Rosalie Freudenthal, und zwar in der Synagoge von Hohenems. In der Folgezeit gibt es in und aus Hohenems keine Nachrichten mehr zur Dannhauser-Familie. Noch vor der Zeit des Nationalsozialismus sind einige Familienmitglieder nach Wien, Frankreich aber auch in die USA verzogen. Drei Dannhauser-Nachfahrinnen wurden von Innsbruck aus in Konzentrationslager deportiert und ermordet. Heute leben über 60 Dannhausers in Australien, England, Deutschland, Frankreich und Israel.


Hohenems

1. August 2008

Nach Hohenems „zurückgekehrt“ sind Mitglieder der Dannhauser Familie schon zum Nachkommentreffen 1998 und auch diesmal freut sich das Jüdische Museum wieder auf den Besuch des Nachkommentreffens 2008.

Familie Hirschfeld Hirsch Josef Levi, geboren 1735, ist der Stammvater der Hohenemser Hirschfeld-Familie. Er starb im Jahre 1792 in Bozen, als er seine Schwester Susanna besuchte, die dort mit dem Hoffaktor Heinrich Henle verheiratet war. Alle seine Söhne, mit Ausnahme von Joel, nahmen 1813 den Namen Hirschfeld an. Hirsch Josef war – wie auch seine Brüder, die Hoffaktoren Lazarus Levi-Löwenberg und Wolf Josef Levi-Löwengard – als Getreide- und Viehhändler tätig und er brachte es damit zu Ansehen und Vermögen. Seine Söhne Josef, Carl, Leopold, Martin und Albert wandten sich dem Handel mit Textilwaren zu und waren darin ebenfalls sehr erfolgreich. Auf ihren Handelsreisen besuchten die Hirschfelds Messen in Bozen, Passau und München. Sie reisten bis nach Sinigalia (Italien) und Konstantinopel, und Martin Hirschfeld (1786 – 1847) eröffnete eine Handelsniederlassung im heutigen Izmir (damals: Smyrna). Wie andere Hohenemser Familien zogen auch Nachkommen der Familie Hirschfeld in die nahe Schweiz nach St. Gallen. Albert Hirschfeld, geb. 1840 in Hohenems, gründete in St. Gallen die Textilfirma „Gebrüder Hirschfeld & Co“. Im 19. Jahrhundert verließen die meisten Mitglieder der Familie Hirschfeld Hohenems. Die Beziehungen zur Verwandtschaft brachen jedoch nicht ab. So waren die St. Galler Verwandten regelmäßig bei den Hohenemsern zu Gast, sonntägliche Besuche, die Oskar Hirschfeld, 1938 in den USA gestorben, noch in seinen „Lebenserinnerungen“ beschrieben hat, von denen heute eine Kopie im Archiv des Jüdischen Museums liegt. Oskar Hirschfelds Nachkommen haben 1998 das Treffen in Hohenems besucht. Inzwischen haben sich noch mehr Nachkommen aus anderen Zweigen der Familie im Jüdischen Museum gemeldet, und einige werden beim Treffen 2008 dabei sein. Zudem konnten in einer genealogischen Arbeit am Institut für Zeitgeschichte in Innsbruck die Lebenswege weiterer Hirschfeld-Nachkommen nachgezeichnet werden, die ebenfalls, nachdem sie Hohenems verlassen hatten, ihre Nachnamen geändert haben. Heute leben Nachkommen der Hirschfelds unter anderem in England, den USA und in Mexiko.

9

regnen sollte wird das Shooting auf den Ersatztermin am 24. August, oder, als letzte Möglichkeit auf den 31. August verschoben. Einzige Voraussetzung ist das erreichte 18. Lebensjahr. Jede/r posiert nackt, wobei dies auch anonym gemacht werden kann, dann werden dementsprechende Posen gewählt. Anmeldungen bitte an info@grossartig.at

Chronik

Goldene Hochzeit Regina und Egon Holzer feierten ihre Goldene Hochzeit. Bürgermeister Richard Amann gratulierte und überbrachte die Geschenke des Landes Vorarlberg sowie die Glückwünsche der Stadt Hohenems.

Das Ehepaar Holzer mit Gratulant Bürgermeister Amann.

Hoher Geburtstag Hildegard Weiss feierte am Dienstag in der Kernstockstraße ihren 90. Geburtstag. Bürgermeister Amann gratulierte herzlich und sprach mit der Jubilarin über vergangene Zeiten.

Kultur

Fotoshooting in den Rheinauen All of you naked – Part 15 findet am 10 August ab 7 Uhr in den Rheinauen, Hohenems statt. Fotokünstler Andreas Ender fotografiert diesmal in Zusammenarbeit mit den Rheinauen im und unter Wasser. Das Shooting findet 10. August von 7.00 bis 8.30 Uhr statt, um den regulären Badebetrieb nicht zu stören. Falls es

Hildegard Weiss mit Bürgermeister Amann.

.


.

Hohenems

1. August 2008

Goldhochzeit Herlinde und Josef Reiner aus dem Bagoltenweg feierten ihr 50. Ehejubiläum. Bürgermeister Amann überbrachte die Geschenke des Landes sowie der Stadt Hohenems und wünschte den beiden Eheleuten viel Glück für die weitere Zukunft.

10

• Zum Gedenken an Anna Ströhle, Nibelungenstraße 23, von: Hannelore Graziadei mit Familie, meiner Schwester Annele L 50,–, Schwefler Jasserfrauen L 50,–.

Rotes Kreuz Hohenems • Zum 3. Jahresgedenken an meine liebe Schwester Leni Drexel, von: Blanka Jäger, Hejomahd 25 L 30,–. • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Friedrich und Josefine Glieder L 15,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Günther und Hildegund Linder, Friedhofstraße 4 L 20,–, Valentin Staudacher, Straßenhäuser, Koblach L 50,–, Fam. Dr. Erich Scheiderbauer, Bahnstraße 25, Altach L 20,–, Elfriede Mathis, K.-Josef-Straße 44 L 15,–, Renate Jäger, L.-WeltiStraße 8 L 20,–.

Ärzte ohne Grenzen • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Otto Sandholzer L 10,–.

Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Hilda Mathis L 10,–. Das Ehepaar Reiner feiert die Goldhochzeit, Richard Amann gratulierte.

Unsere Jubilare der Woche 4. 8. 1934 6. 8. 1932 7. 8. 1935 8. 8. 1909

Lieselotte Gerster, Schwefelbadstraße 35 Egon Schif, Zieglerstraße 5 Heinz Sperger, Schweizer Straße 57a Josef Klien, Angelika-Kauffmann-Straße 6

Wir wünschen allen Jubilaren ein schönes Geburtstagsfest und viel Gesundheit und Energie im neuen Lebensjahr!

Hospizbewegung Vorarlberg, Region Dornbirn • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Karl-Heinz Rüdisser L 20,–, Marlene Bereuter L 20,–, Martin und Heike Riedesser L 40,–, Agnes und Hubert Brotzge L 20,–, Elisabeth und Karl Bitschnau L 20,–.

Katholischer Arbeiterverein Hohenems • Zum Jahresgedenken an meine liebe Schwester Lydia, von: Reinhilde, Walter und Familie L 20,–.

Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Karl und Frieda Waibel, K.-F.-Josef-Straße 35 L 25,–.

Kriegsopferverein Hohenems • Zum 3. Jahresgedenken an Magdalena Drexel, von: Fam. Egon Drexel, Herrenriedsiedlung 8a L 30,–.

Spendenausweis

Pfarre St. Karl

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Anton Amann, Bahnhofstraße 24 L 25,–, Mathilde Mathis, Rosenweg 1 L 10,–.

Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Gedenken an Edith Feurstein, Eisplatzstraße 23, von: Fam. Reinhard und Regine Marte, C.-M.-Ziehrerstraße 5 L 10,–. • Zum Gedenken an Josefine Amann, G.-Maximilian-Str. 31, von: Gottlieb und Hilda Jäger, Reutestraße 42 L 10,–, Adeline Lepuch, Erlachstraße 38 L 20,–, Dr. Hildetraud Roithner-Köb, Rheinstraße 17, der lb. ehem. Nachbarin L 15,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Karl Gölles, K.-Josef-Straße 41 L 15,–, Mathilde Mathis, Rosenweg 1 L 20,–.

Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Anton Drexel, von: Gottlieb und Hilda Jäger, Reutestraße 42 L 10,–.

Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Elisabeth und Wolfgang Drexel L 30,–, Fam. Claudia und Winfried Peter, Defreggerstraße 10 L 15,–, Reinhard Willam, Erlach 9 L 15,–, Fam. Reinhard und Regine Marte, C.-M.-Ziehrerstraße 5 L 10,–.


Hohenems

1. August 2008

St. Konrad – Dachsanierung Pfarrzentrum • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Fam. Hugo Burtscher, A.-Kauffmann-Straße 20 L 20,–, Ortrud, Heidi, Walter und Eva mit Familien L 120,–, Fam. Josef Drexel, Rossa 3 L 15,–, Heinz und Marianne Hinterberger L 20,–, Kirchenchor Marbach (CH) L 59,07, Renate Jäger, L.-Welti-Straße 8 L 10,–. • Zum Gedenken an Annaliese Hammer, Rheinfähre 25, von: Heinz und Marianne Hinterberger L 10,–, Richard und Katharina Feurstein, Semmelweisstraße L 10,–.

Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Herbert und Inge Nicolussi, Semmelweisstraße 2 L 10,–. • Zum Gedenken an Seppl Müller, Altacher Weg 4, von: Anton Amann, Bahnhofstraße 24 L 25,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Reinhard Rinderer, Lustenauer Str. 59, von: Fam. Renate und Benedikt Huchler L 20,–. • Zum Gedenken an Anton Drexel, Im Sand 5, von: Norbert Klien, Beckenhag 20a, Dornbirn L 50,–, Familie Franz Roithner, Rheinstraße 17 L 20,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 2. August: Hl. Eusebius, Hl. Petrus Julianus Eymard 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 3. August: 18. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch 2. Woche 1 Jess 55,1–3 Lesungen: 2. Röm 8,35.37–39 Evangelium: Mt 14,13–21 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche mit Father Francis Wahle – Opfer für die Caritas Montag, 4. August: Hl. Johannes Maria Vianney 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 5. August: Weihe der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 6. August: Verklärung des Herrn 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Jahrtagsgottesdienst für Sabine Sandholzer, Zwischenwasser Maria Waibel, Defreggerstraße 12 Alois Peter, K.-F.-Josef-Straße 133 Rudolf Lechner, Klaus Maria Juritsch, Burgstraße 12 Jakob Amann, Nachbaurstraße 12 und allen im Monat August verstorbenen Pfarrangehörigen Donnerstag, 7. August: Hl. Xystus II. und Gefährten, Hl. Kajetan 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl

11

Freitag, 8. August: Hl. Dominikus 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 9. August: Hl. Theresia Benedicta vom Kreuz (Edith Stein) 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Die Pfarrkanzlei ist vom 4. bis 22. August nur vormittags, von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 2. August: Hl. Eusebius, Hl. Petrus Julianus Eymard; Marien-Samstag; 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 3. August: 18. Sonntag im Jahreskreis Caritas August-Sammlung 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst 19.00 Rosenkranz in der Kapelle Bauern Montag, 4. August: Hl. Johannes Maria Vianney 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum Dienstag, 5. August: Weihe der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom 20.00 Taufgespräch im Pfarrheim Mittwoch, 6. August: Verklärung des Herrn 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 7. August: Hl. Xystus II. und Gefährten, Hl. Kajetan 19.30 Jahrtagsmesse für Johann Rindler, Resi Köstl und Erna Waibel sowie für alle im Monat August verstorbenen Pfarrangehörigen; anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 21.00 Uhr. Freitag, 8. August: Hl. Dominikus 8.00 Messfeier anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr 19.30 Landestreffen der charismatischen Gemeinde Samstag, 9. August: Hl. Theresia Benedicta vom Kreuz (Edith Stein); Opfer für Sanierung des Pfarrzentrums 18.00 Vorabendmesse Sommeröffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

.


.

Hohenems

1. August 2008

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 Sonntag, 3. August: 10.00 Gottesdienst in Dornbirn mit Abendmahl Der Club 18/81 findet wieder am Donnerstag, dem 7. August, um 20.00 Uhr in Dornbirn statt. Das Pfarramt in Dornbirn ist in der Urlaubszeit von 21. Juli bis 8. August 2008 – Montag, Mittwoch und Freitag von 9.00 bis 11.00 Uhr für Sie erreichbar.

12

VfB: Der VfB Hohenems sucht engagierte Jugendtrainer (U14), Kinderfußballtrainer (U10 und Fußballkindi) für die kommende Saison. Wenn dich die Nachwuchsarbeit begeistert und du Lust hast, bei dem neuen Nachwuchskonzept von Tamas Tiefenbach einen Beitrag zu leisten, dann melde dich: Wäger Gerd, Tel. 0664 9282723 oder gerd.waeger@vfb-hohenems.at. Meisterschaftsspiel der Regionalliga West: Samstag, 2. August, 18.00 Uhr gegen Reichenau. Jahrgang 1963: Bitte vormerken! Unser Ausflug ist am 13. September nach Meersburg. Genaue Einladung folgt.

Wir laden Sie dazu recht herzlich ein.

Museen in Hohenems Vereinsanzeiger Alpenverein: „Kleine Mittwochwanderung“ am 6. August mit Konrad. Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. Es besteht Mitfahrmöglichkeit. Treff/Abfahrt: 8.30 Uhr Parkplatz Neue Post, Anmeldung ist nicht erforderlich. Näheres unter Tel. 05576 74114 – auch unter www.avems.at im Internet. Am Dienstag, dem 5. August 2008 Wanderung von Stallehr (schattseitig) auf den Davennakopf (1708 m) etwas steiler Anstieg, ansonsten unschwierig. Gesamtgehzeit rund 5 3/4 Std. Selbstverpflegung. Führung Sepp Steinberger. Tel. 56414, Abfahrt um 7.30 Uhr vom Parkplatz AmBach. Änderungen der Tour bzw. des Tourenzieles vorbehalten. Pensionistenverein: Unser Sommerfest findet am 6. August im VfB-Clubheim um 14.00 Uhr auf der Sommerterrasse statt. Für das leibliche Wohl und Musik ist bestens gesorgt. Auf Euer Kommen freut sich der Ausschuss. Für die Musik bitten wir um freiwillige Spenden. Seniorenbund: Am Montag, dem 18. August bei trockener Witterung fahren wir von Gottlieben in Richtung Rheinfall. Ausweichtermin 21. August. Treffpunkt ab 6.30 Uhr bei der Busgarage Amann-Reisen. Abfahrt 7.00 Uhr. Start mit dem Fahrrad ab Gottlieben, Stein am Rhein, Rheinfall, Schaffhausen, Gottmadingen nach Radolfszell. Kaffee und Mittagsrast sind eingeplant. Weniger geübte Radfahrer können ab Stein am Rhein und Schaffhausen den Bus nach Hohenems in Anspruch nehmen. Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 14. August beim Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 oder beim Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978. UPK-50 plus: Der 8. Treff ’08 findet am Di, 5. August um 19.00 Uhr im GH Hirschen statt. Freunde und Bekannte sind zu allen Veranstaltungen des UPK-50 plus herzlich eingeladen. Auskünfte und Anmeldungen beim Obmann, Gerhard Diem, Tel. 05576 75406. Die 8. Fahrt ins Blaue ’08 machen wir am Mo, 4. August. Abfahrt von den bekannten Haltestellen ab 12.30 Uhr. Im Preis von u 18,– ist die Busfahrt und eine Jause inbegriffen! Anmeldungen sind erforderlich.

Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43 5576 73989. 1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699 10039693. „Museum auf Zeit“: Das Burgenmodell von Alt-Ems, Fundstücke aus der Ruine und Gemäldereproduktionen: Das „Museum auf Zeit“ im „Löwen“ ist bis auf weiteres freitags von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Jeden ersten Freitag im Monat Führung durch Hugo Loacker. Eintritt ist frei! Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden dokumentiert. Besitzer: Fam. Amann, Sägerstraße 11, 6845 Hohenems, Tel. 05576 72434, kontakt@museum-stoffels-saege-muehle.at. Öffnungszeiten: bis 31.10., täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr.


GBH 08-31