Page 1

120. JAHRGANG

FREITAG, 30. MAI 2008

NR. 22

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis Im Rahmen eines kleinen Volksfestes werden traditionell die Top-AthletInnen des Hypo-Meeting 08 der Bevölkerung präsentiert. Zur Unterhaltung gibt es Dixie-Musik mit der „Val Reno Jazzband“. Für Bewirtung ist gesorgt. Eintritt frei! Freitag, 30. Mai 2008 um 19 Uhr, Junker-Jonas-Platz

Altach Der RC Enjo Vbg. lädt zum 31. Int. RollstuhlbasketballTurnier, Stundenlauf und Rollstuhlparallelslalom ein. Freitag, 30. Mai bis Samstag, 1. Juni 2008, Hauptschule

Koblach Öffnungszeiten der Bücherei Koblach: Dienstag, 17 – 19 Uhr, Mittwoch, 9 – 11 Uhr und Donnerstag, 14 – 19 Uhr.

30. Mai bis 1. Juni

Schlossplatzfest

Mäder Hohenems Hohenems lädt anlässlich „25 Jahre Stadt Hohenems“ zum großen Schlossplatzfest mit einem „Emser Abend“ (Freitag) und „Bilgerikonzert“ (Samstag) sowie Frühschoppen (Sonntag). Der „Emser Abend“ beginnt am Freitag (30. Mai) um 19.30 Uhr mit der Präsentation des Hohenems-Kurzfilmes sowie zahlreichen Mitwirkenden aus folgenden Vereinen: Britta

Hafners „Dance Motion“, dem Nibelungenhort, dem Kinderchor Emsreute, dem Gebirgstrachtenverein Almrös’l, dem Emser Vierklang, dem Männergesangsverein, der Hip-HopSchule, der Rütner Chorgemeinschaft sowie Kabarettist Wolfgang Linder. Es erwartet Sie ein toller „Emser Abend“ bei freiem Eintritt. Rockprofessor Reinhold Bilgeri konzertiert am Samstagabend (31. Mai), Kartenvorverkauf: Stadtmarketing, Tel. 05576/42780.

Kostenlose Rechtsberatung am Mittwoch, 4. Juni 2008, von 18 bis 19 Uhr im Gemeindeamt, Bürgerservicestelle. Rechtsanwalt Dr. Lothar Giesinger von der Anwaltskanzlei Giesinger, Ender & Partner in Feldkirch und Altach steht Ihnen an jedem 1. Mittwoch im Monat kostenlos für rechtliche Fragen zur Verfügung.


Inhalt

30. Mai 2008

Gemeindeblatt Nr.22

Allgemein

Seite 2

Hohenems

Seite 5

Götzis

Seite 23

Altach

Seite 40

Koblach

Seite 49

Mäder

Seite 53

Anzeigen

Seite 57

Kleinanzeigen

Kalender 23. Woche Sonnen-Aufgang 5.28 Uhr Sonnen-Untergang 21.11 Uhr

Seite 106

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Vierklang

Editorial Tolle Zwischenbilanz Die Mai-Feierlichkeiten zur Erinnerung an die Stadterhebung vor 25 Jahren gehen ihrem Ende und Höhepunkt zu – und die Zwischenbilanz ist hervorragend. Wir sind besonders stolz, dass mit vielen Hohenemser Mitwirkenden eine Veranstaltungsreihe für und von HohenemserInnen gestaltet wurde. Die Zwischenbilanz kann sich mehr als sehen lassen: Tausende BesucherInnen nahmen an den Veranstaltungen und Festivitäten bereits teil. So waren das Arpeggionekonzert und die Festmesse in St. Karl zahlreich besucht, das Bürgermusikkonzert vollbesetzt, die Buchpräsentation „Erlebnis Hohenems“ bis auf den letzten Sitz gefüllt, die Vernissage im Palast wurde von mehr als 450 Personen besucht, das Familienspielefest zog knapp 2000 (!) BesucherInnen in seinen Bann, beim „Fest der Kulturen“ sind rund 1.500 Gäste gezählt worden, die Lesung von Bilgeri/Köhlmeier/Helfer ist restlos ausverkauft. Für den Emser Abend am Freitag habe ich keinerlei Bedenken, dass hier die Bevölkerung diesen von Hohenemser Vereinen gestalteten Abend nicht stürmen würde. Es bleibt noch, den nach eigenen Angaben „echten Emser“ Reinhold Bilgeri am Schlossplatz zu hören, aber auch der Frühschoppen am Schlossplatz mit der Bürgermusik lädt noch viele Gäste ein. Feiern Sie mit uns und vielen Hohenemser Interpreten dieses Stadtjubiläum! Wir sehen uns! DI Richard Amann, Bürgermeister der Stadt Hohenems

F Montag 2. 6. Petrus, Marcellinus, Amin, Eugen G Dienstag 3. 6. Karl Lwanga, Klothilde, Hildburg H Mittwoch 4. 6. Christa, Walter, Franz, Sophia H Donnerstag 5. 6. Bonifatius, Winfried, Reginald, Felix H Freitag 6. 6. Norbert v. X., Claudius, Falko, Kevin a Samstag 7. 6. Gottlieb, Robert, Dietger, Adolar a Sonntag 8. 6. Medardus, Helga, Ilga, Isabella

Das Wetter Zunehmend gewittrig, schwül Am Donnerstag ist es bei einem Mix aus Sonne und Wolken föhnig und knapp 30 Grad heiß. Abends besteht ein geringes Gewitterrisiko. Am Freitag breiten sich Schauer und Gewitter aus. Zum Mösle MehrkampfMeeting in Götzis wird es bei 23 bis 28 Grad schwül und teilweise gewittrig. Am Samstag gibt es mehr Wolken als Sonne und verbreitet Schauer und Gewitter. Am Sonntag scheint zeitweise die Sonne und es gehen nur noch vereinzelt Gewitter nieder.

Der Mond Abnehmender Mond, über sich gehend. 30. und 31. Mai: Pflanzen und Säen, Ernten/Einlagern von Gemüse, Kartoffeln, Obstbaumschnitt. 30. Mai bis 3. Juni: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 30. Mai: günstig für Nagelpflege. 3. Juni: Neumond, ab 4. Juni Mond unter sich gehend. 4. und 5. Juni: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 4. Juni 2008 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118

Samstag, 31. Mai 2008 und Sonntag, 1. Juni 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

Donnerstag, 5. Juni 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 31. Mai 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 1. Juni 2008, um 7.00 Uhr Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Tel. 05576 74110 Privat: 05576 74374 Sonntag, 1. Juni 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 2. Juni 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Schulgasse 7 Tel. 05523 64960 Privat: 0650 4014027

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 29. Mai 2008 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Freitag, 30. Mai 2008 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Montag, 2. Juni 2008 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Dienstag, 3. Juni 2008 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Mittwoch, 4. Juni 2008 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 5. Juni 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001

Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 30. Mai 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Montag, 2. Juni 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 3. Juni 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Ordination geschlossen: Dr. Erich Scheiderbauer

bis 30. Mai 2008

Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 31. Mai 2008 bis Sonntag, 1. Juni 2008 MR Dr. Heinz Fengler 6850 Dornbirn, Altweg 7 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

30. Mai 2008

Bezirk Feldkirch

Mobilität

Samstag, 31. Mai 2008 bis Sonntag, 1. Juni 2008 Dr. Philipp Schähle Wolfurt, Wälderstraße 4

Fahrradwettbewerb 08

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 31. Mai 2008, 8.00 Uhr bis Sonntag, 1. Juni 2008, 8.00 Uhr: Vorderland-Apotheke, Sulz Messepark-Apotheke, Dornbirn Sonntag, 1. Juni 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 2. Juni 2008, 8.00 Uhr: Vorderland-Apotheke, Sulz Oswald-Apotheke, Dornbirn

3

Fünf Fahrräder zu á 700 Euro und 100 Einkaufsgutscheine zu á 10 Euro für’s Radfahren! Die Region amKumma und die Stadt Hohenems belohnen jene die mit dem Fahrrad unterwegs sind und sich aktiv der sanften Mobilität in der Region verschrieben haben. „Die Aufgabe ist denkbar einfach, denn es sind bis zum Stichtag den 15. September 2008 lediglich 100 km zu radeln“ so der Initiator. Einfach anmelden und die Chance auf fünf Fahrräder sichern.

Anmeldung: • www.fahrradwettbewerb.at • direkt beim Gemeindeamt/Rathaus

Einkaufen mit dem Rad lohnt sich Radfahren und Einkaufen gehören einfach zusammen. Für Radfahrer ist es selbstverständlich, schnell, bequem und ohne Stress ihren Einkauf zu erledigen. Darüber hinaus tun sie ihrer Gesundheit und unserer Umwelt etwas Gutes.

20 Euro als Motivation weiter aktiv zu sein Als Dankeschön für ihren Fahrrad-Einsatz zum Schutz unserer Umwelt und als Motivation für die weitere Stärkung der eigenen Gesundheit wurden wieder zweimal Gutscheine (amKumma/Emser Einkaufsgutscheine) im Wert von je 20 Euro überreicht. Die glücklichen Gewinner waren diese Woche Monika Marte und Christine Marte aus Götzis.

Fortsetzung folgt Aufgrund der positiven Rückmeldung werden jede Woche zweimal amKumma Gutscheine / Emser Einkaufsgutscheine im Wert von 20 Euro an eine/n RadfahrerIn verlost. Viel Spaß beim Einkaufen mit dem Fahrrad in der Region. Es lohnt sich!

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 31. Mai 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 1. Juni 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Altach, Telefon 0699 11818387

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Je 20 Euro für Monika und Christine Marte aus Götzis.

.


.

Allgemein

30. Mai 2008

Natur

Garten- und Blumenecke 29. Mai bis 5. Juni 2008 – Mond aufsteigend; Aussaat und Pflege von oberirdischen Gemüsen und Früchten 29. bis 6 Uhr BLÜTE Ernte, Verwertung von Beeren, Obst und Gemüsen. Aussaat von Stangenbohnen. Vor dem Legen ca. 1/4 h im abgekühlten Kamillentee saatbaden. Dieser erhöht die Keimfähigkeit und damit einen schnellen „Start“. Buschbohnen bleiben im „absteigenden Mond“ (Frucht oder Blüte) bedeutend buschiger und werden nicht zu hoch. Alle Bohnenarten sind Schwachzehrer und vertragen keine frische oder zu starke Düngung. Wird dies nicht beachtet, so ist ein Laus- oder/und Pilzbefall die Folge. Bei den Gurken etwa nach dem 4. und 5. Blattpaar den Haupttrieb abzwicken. Dadurch wird die Gurke gezwungen, das Wachstum auf die Seitentriebe zu verlagern. Der Haupttrieb bringt die männlichen, hohen Blüten, während die Seitentriebe mit den weiblichen Blüten, die dann die Früchte bringen bestückt sind. Auch bei den Paprika/Pfefferoni sollte der Haupttrieb (die sog. „Königsknospe“) nach einer gewissen Höhe ausgebrochen werden. Auch bei diesen Pflanzen kommen dann die Seitentriebe zum Wachsen, die mehr und auch frühere Früchte erbringen können. Eine ausreichende Düngung ist allerdings die Voraussetzung zur Fruchtbarkeit. Bei Schnittarbeiten bei den Kernobstbäumen ist immer auf den Feuerbrand zu achten. Diese Erkrankung ist meldepflichtig und es sollte immer der von der Gemeinde bestellte Feuerbrandbeauftragte zu Rate gezogen werden. Die Tomatenpflanzen sollten beim Gießen nicht nass werden. Daher ist eine ausreichende Mulchschicht eine der Voraussetzungen um die Pflanzen gesund zu erhalten. Stärkungsmittel wie Tomatenjauche, Steinmehl oder ein Knoblauchwasser (Zehen fein zerdrücken und in Wasser oder besser verdünnter Magermilch spritzen). Diese Verdünnung (auch mit Molkepulver) ist 1:10 oder bei Pilzbefall bis 1:5 zu mischen und muss auch die Unterseiten der Blätter benetzen. Achten Sie darauf, dass auch die nachwachsenden Blätter diesen vorbeugenden Schutz erhalten. 29. ab 7 Uhr; 30., 31. BLATT Aussaat/Pflegearbeiten bei Blattgemüsen, Krautpflanzen, Kohlrabi, Blumenkohl, Lauch, Petersilie, usw. Rasen/Heckenpflege bei schlechtem Wuchszustand. Düngearbeiten. Regelmäßiges Mulchen mit Rasenschnitt und anderen Grünteilen ist eine der besten Nahrungsquellen für das Bodenleben. Dieses verarbeitet dann diesen Mulch zu Humus und Dünger und ernährt damit die Pflanzen. Lediglich bei den Starkzehrern sollte mit richtig vergorener Jauche oder Hornspänedünger nachgeholfen werden. Zuviel an Düngemitteln kann mehr Schaden als wie Nutzen bringen. Denken wir daran, der Boden ist wie eine Suppe, die leicht versalzen werden kann!

4

2. ab 14 Uhr WURZEL Kartoffeln legen oder pflegen. Großzügig aber nur bei trockenem Wetter anhäufeln. Das Kartoffelkraut muss genau so wie bei Tomaten gepflegt werden. Beides sind verwandte Nachtschattengewächse, die genau beobachtet werden müssen. Vorsorgliche Spritzungen wie bei den Tomaten sind eine Notwendigkeit. Achten Sie aber auf den Kartoffelkäfer. Ist ein Befall vorhanden, so muss mit verträglichen chemischen Mitteln gearbeitet werden. Bei den Kontrollgängen durch die Zeilen muss das Kartoffelkraut unbedingt trocken sein. Wird dies nicht beachtet, so kann die Krautfäule über den ganzen Kartoffeln vertragen werden. Aussaat von Karotten und gelben Rüben, Rettichen, Randig, usw. Auch diese Wurzelfrüchte müssen verzogen werden und werden etwas angehäufelt. Für eine Holzaschedüngung sind alle Wurzel/ Knollengemüse dankbar. Auch hier genügen kleine Gaben, die wiederholt werden sollten. Gegen die Austrocknung des Bodens hilft nur das Mulchen. Dieses wird leider bei uns zu wenig gemacht. Die Natur kennt an und für sich keinen offenen Boden und versucht immer wieder mit dem Naturwuchs alles zu überdecken. Wenn Sie den Boden bei trockenem Wetter jäten, so sollten Sie dieses auf dem Boden liegen lassen. Denn der Boden erzeugt mit diesesm sog. Un-Kraut die Kleinnährstoffe, die dem Boden zur Vollwertigkeit fehlen. Und diesen Kreislauf des Werdens und Vergehens dürfen wir als naturverbundene Gärtner nicht unterbrechen. 3. UNGÜNSTIG 4. WURZEL Wie am 2. nachmittags; Mond absteigend; Pflanz- und Pikierzeit 5. BLÜTE Wie am 1., 2.; Buschbohnen legen

Natur

Aktuelle Gartentipps Wühlmäuse im Garten Diese Nagetiere können große Schäden im Garten und an den Obstbäumen anrichten. Wer das Fallenstellen nicht beherrscht, der kann eine Jauche aus Holderblätter und jungen Holderzweige herstellen. Diese Jauche vergären lassen (täglich umrühren!) und unverdünnt in die Mausgänge einbringen. Dann verlassen diese Schädlinge für mindestens 1/2 Jahr diesen Bereich und dann muss diese Methode, die auch den Boden und somit die Pflanzen düngt, wiederholt werden.

Rosen und Mehltau 1., 2. bis 13 Uhr FRUCHT Wie am 29. morgens; Blumenpflege, Aussaat von späten Sommerblumen oder zweijährigen Blumensamen.

Diese sollten nur im Wurzelbereich gegossen werden, da sonst das feuchte Laub sehr anfällig für diesen Pilz ist. Als Geheimtipp können Sie zur Düngung Bananenabfall oder zerkleinerte überreife Bananen verwenden. Um diese „Sauerei“ zu überdecken, sollte alles mit etwas Grasmulch überdeckt werden.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Rathaus

www.hohenems.at

Sicherheit

34. Stadtvertretungssitzung Waldbrandübung Die 34. öffentliche Sitzung der Stadtvertretung findet am im Bereich Fluhereck 3. Juni 2008 um 19:00 Uhr im Feuerwehrhaus statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, bei Interesse als Zuhörer an dieser öffentlichen Sitzung teilzunehmen. Die Feuerwehr bittet, nicht direkt beim Feuerwehrhaus zu parken sondern die umliegenden Parkplätze zu nutzen. Im Falle eines Einsatzes sind die für die Feuerwehrleute vorgesehenen Parkplätze besetzt und es kann zu unangenehmen Folgen kommen.

Rathaus

Femail-Sprechtag Am Montag, dem 16.06.2008 findet im Rathaus Hohenems von 16 bis 18 Uhr ein Sprechtag des Fraueninformationszentrums „femail“ statt. Beraterin ist die Soz.Päd.in (FH) Carola Metzker, die Auskunft zu allen frauenrelevanten Themen gibt. Montag, 16. Juni, 16.00 – 18.00 Uhr, Sitzungszimmer des Rathauses Hohenems.

Ein Waldbrand im Gebiet Fluhereck – so lautete die Annahme für eine Schulung im Rahmen des Einsatzleiterlehrganges der Landesfeuerwehrschule Vorarlberg. Dazu wurde der Lehrsaal gegen die Terrasse der Emser Hütte mitten in das „Einsatzgebiet“ verlegt. 17 Teilnehmer, Zugskommandanten und Kommandanten aus dem ganzen Lande hatten hier die Möglichkeit das an zwei Tagen vorher vermittelte Wissen im Zuge der Planübung umzusetzen. Die Gruppe hatte sich dabei als Einsatzleiter entsprechend der vorgegebenen Situation zu bewähren. Es galt in kürzester Zeit Erstmaßnahmen zu veranlassen, einen Einsatzplan zu erstellen, die nötigen Einsatzkräfte festzulegen, Wasserentnahmestellen zu erkunden, Löschwasserförderungen zu berechnen, Löschwasserpendelverkehr zu organisieren, den Einsatz von Hubschraubern zu planen, Bereitstellungsraum und Lotsenstellen einzurichten, einen Funkplan sowie Verkehrsregelungen festzulegen. Aufgrund der langen

Rathaus

Sperre des Schlossplatzes wegen Jubiläumsfest Schlossplatz (Gemeindestraße) in Hohenems; Die Stadtpolizei gibt die Sperre des Schlossplatzes anlässlich des Schlossplatzfestes bekannt. Es wird angeordnet: Wegen der Abhaltung des Schlossplatzfestes und den damit verbundenen Auf- und Abbauarbeiten wird für die nachstehend angeführten Zeiten, für den Teilbereich des Schlossplatzes zwischen der Landesstraße 190, den Häusern Schlossplatz Nr. 9 und 10 („Löwen“ und „Schlosskaffee) und dem Emsbach ein Fahr-, Halte- und Parkverbot erlassen. Donnerstag, 29.05.2008, 06.00 Uhr bis Montag, 02.06.2008, 18.00 Uhr. Diese Verordnung ist mit Verbotszeichen „Halten und Parken verboten“, samt Zusatztafeln „Anfang“ und „Ende“, „Fahrverbot (in beiden Richtungen)“ kundzumachen. Sie tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft.

Die Einsatzgruppe mit Schulleiter Ing. Amann und Stadträtin Mathis.

Bürgermeister DI Richard Amann eh. Gute Organisation ist alles – der Einsatzplan.

.


.

Hohenems

30. Mai 2008

Anfahrtswege, dem schwierigen Gelände und der prekären Löschwassersituation stellte dies eine enorme Herausforderung für die zu je drei Mann eingeteilten Gruppen dar. Von Seiten der Stadt unterstützte die für Forst zuständige Stadträtin Edith Mathis die Einsatzleiter, forsttechnisch erfolgte dies durch Forstamtsleiter Helmut Kathan. Die von allen Gruppen erarbeiteten, sehr guten und auch umsetzbaren Lösungen wurden gemeinsam mit Schulleiter Ing. Reinhard Amann besprochen und Vor- und Nachteile herausgearbeitet. Einhellige Erkenntnis aller Lehrgangsteilnehmer: Ohne entsprechende Vorbereitung, Schulung, Übung und ohne vorbereitete notwendige Führungsmittel, eine in akzeptabler Zeit kaum zu bewältigende Aufgabe für einen Einsatzleiter. Zum Nachdenken veranlasste alle der zu erwartende enorme Material- und Mannschaftseinsatz, wenn im Hochsommer die Bäche kein Wasser führen, ganz abgesehen von den zu erwartenden Ausmaßen der Schäden.

6

Architekt Bereiter mit Professor Winkler.

Kultur

450 bei Palastvernissage Mit einer hervorragend besuchten Vernissage und zahlreichen Gästen aus dem ganzen Land ging die Vernissage der Ausstellung im Palast Hohenems von Dietmar Fend, Peter Mathis, Lothar Märk und Mariella Scherling-Elia am Mittwochabend über die Bühne. Die Begrüßung erfolgte durch Kulturstadtrat Günter Linder, der Vernissagerede von Karlheinz Pichler lauschte jener Teil der Gäste, der aufgrund des Riesenandranges in der Nähe des zweiten Raumes Gehör fand. Darunter Thomas Häusle (Kunstkontakt), Galerist Mag. Kurzemann, Werner Kopf (Galerie Kopf), Journalist Martin Wohlgenannt, LR Dieter Egger mit Gattin, zahlreiche StadträtInnen, Architekt Bereiter, Prof. Gerhard Winkler, Kulturkreispräsident Thomas Kopf mit Gattin Arch. Beate Nadler, Michael Löbl (Symphonieorchester Vorarlberg) und viele andere. Nach vier Jahren wurde das zweite Obergeschoß des Hohenemser Palastes erstmals wieder für eine Ausstellung

„Kunstkontakter“ Thomas Häusle mit Freundin und Krimhild Aberer.

Karlheinz Pichler verlas seine Vernissagerede, Kulturstadtrat Linder begrüßte.

Die Künstler Dietmar Fend, Bgm. Amann, Mariella Scherling-Elia, Peter Mathis und Lothar Märk.

geöffnet: Dietmar Fend, Peter Mathis, Lothar Märk und Mariella Scherling-Elia präsentieren eigens für diesen Anlass geschaffene Werke. Die junge Stadt Hohenems feiert heuer ein Vierteljahrhundert. Die Feier dieses Jubiläums ist auch ein Anlass, vier Kulturschaffende zu versammeln, die sich über viele Jahre einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet haben und sich in Arbeit und Leben immer wieder Hohenems in verschiedenster Form


Hohenems

30. Mai 2008

7

Dietmar Fends imposantes Werk „(Alpe) Schöner Mann“. Die jüngsten Vernissagebesucherinnen Lina und Cosima.

verbunden sahen. Hohenems: Aus ganz unterschiedlichen und charakteristischen Perspektiven gesehen von Dietmar Fend, Peter Mathis, Lothar Märk und Mariella Scherling-Elia, die in je einem Raum des Renaissancepalastes eigens für diese Ausstellung geschaffene Arbeiten erstmals der Öffentlichkeit präsentieren.

Öffnungszeiten: Dauer der Ausstellung: Bis Mittwoch, 11. Juni 2008. Der Eintritt ist frei! Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 16 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr. Ort: Palast Hohenems (2. Stock), Schlossplatz 8, A-6845 Hohenems

Kultur

Die Künstler und ihre Beiträge Jeder Raum des 2. Stockes des Palastes wurde von einem der vier Künstler gestaltet. Dietmar Fend (Malerei), geboren 1949 in Hohenems Seit den frühen 80er-Jahren stellt der Hohenemser Künstler, der die Hochschule für angewandte Kunst in Wien besuchte, aus. Weder abbildend, noch symbolisch, zeichnen sich die Arbeiten Fends durch aufwändige, verschiedenste Materialien miteinbeziehende Herstellungstechniken aus. Zu einem weiteren Markenzeichen wurden seine wandfüllenden Gemälde, die das Erscheinungsbild vieler öffentlich zugänglicher Einrichtungen mitdefinieren. Für diese Ausstellung hat Fend ebenfalls und eigens großformatige Werke erstellt: Hierin legt der Künstler Fokus auf das von ihm seit wenigen Jahren wieder verstärkt gepflegte Element des Figuralen und Landschaftlichen. Sieht man von 20 kleinen Abstraktionen ab, bleibt Fend dieser Linie mit bis zu 2,5 mal 1,8 Metern messenden Großformaten in Acryl und Öl treu, welche in den ausladenden, hohen Räumen des Palastes perfekt zur Geltung kommen. Zum einen lässt er sich in seinen aufwändigen, in vielen Arbeitsgängen entstandenen Bildern von der Formation der

Hohenemser „Löwenzähne“ inspirieren, deutet in anderen Werken aber auch Körper in der Bewegung an: „Diese Figurationen sind Bewegung im Raum pur. Sie sind kompakt, dicht und dennoch dynamisch. [...] Der Umgang mit der Farbe und der Prozess des Malens stehen dabei über allem“, so der Kunstkritiker Karlheinz Pichler.

Lothar Märk (Malerei und Radierung), geboren 1934 in Hohenems Der Künstler ist durch seine langjährige Tätigkeit als Maler und Graphiker, durch ein beständig qualitatives Oeuvre bekannt, das in Ausstellungen wie auch bei Arbeiten im öffentlichen Raum Ausdruck findet. Im Rahmen dieser Ausstellung präsentiert Märk nicht eine Zwischenbilanz seines umfangreichen Schaffens, sondern konzeptuelle Arbeiten, die einer fast vier Jahrzehnte langen künstlerischen Beschäftigung mit seiner Geburtsstadt folgen, die ergänzend zur Malerei in einer eigens erstellten Farbradierung ihren Höhepunkt finden wird: Zeitgemäß, abstrakt und expressiv – Vergangenheit, Aufbruch und Zukunft vereinend. Märks Beitrag zu der Ausstellung ist eine – zuweilen durchaus kritische – Auseinandersetzung mit der Geschichte der Stadt. Eine eigens geschaffene Radierung in einer Auflage von 25 Stück vereint markante Gebäude und den Schlossberg, in Keim-Acryl entstandene Werke wie „Burg“, „Schlossplatzserenade“ oder „Naturems“ sind gestisch expressiv und abstrakt angelegt. Mag. Albert Ruetz, Kenner des Schaffens

Die Werke von Lothar Märk wurden schon eine Stunde vor Vernissagebeginn besichtigt.

.


.

Hohenems

30. Mai 2008

8

Lothar Märks zu den aktuellen Arbeiten: „Märks gemaltes Geschichtsbild von Hohenems folgt keinem logischen Zeitablauf, schildert nicht Einzelereignisse oder hebt auch nicht Persönlichkeiten hervor. All dies war immer nur Teil eines Ganzen, jedoch nie abgeschlossen oder unabänderlich. Für ihn besteht die Stadt aus einer ungeheuren Vielfalt und immer neuen Möglichkeiten der Veränderung im Strom der Zeit.“

Peter Mathis (Photographie), geboren 1961 in Hohenems Sein tiefes Naturempfinden nacherlebbar zu machen, war der Antrieb für Peter Mathis, die Laufbahn als Berufsphotograph einzuschlagen. Seitdem ist der Hohenemser weltweit,

Die Installation von Mariella Scherling-Elia mit den Zeitungsausschnitten von vor 25 Jahren.

und persönliche Erfahrung verknüpft. Im Rahmen dieser Ausstellung widmet sich die Künstlerin ganz der Objektkunst und zeigt sprichwörtlich „ein Stück“ Hohenemser Historie. Der kleine „Markus-Sittikus-Saal“ im Palast bietet Raum für Scherling-Elias Beitrag zu dieser Gemeinschaftsausstellung: Ein Stein der Ruine Alt-Ems, geschützt durch ein glockenförmiges Gitter und umgeben von einer konkaven Wand, welche verschiedene Zeitzeugnisse der Stadterhebung von 1983 versammelt – ein Konzept, das einige Symbolkraft birgt.

Bürgermeister Amann mit Gattin Anni und Besucher vor Peter Mathis’ großformatigen Fotografien.

insbesondere für seine Arbeiten im Bereich der Landschafts-, aber auch Sportphotographie bekannt. Für seine Arbeit erhielt er zahlreiche Preise: 2007 wurde er als erster Österreicher mit dem Titel eines „Hasselblad Master“ des renommierten Kameraherstellers ausgezeichnet. In dieser Ausstellung wird Peter Mathis neue, großformatige Photographien mit dem Thema „Beständiges und Vergängliches“ zeigen, welche aus ungewohnter Perspektive Blicke auf Hohenemser Wälder wie auch das Element Wasser in gefrorener Form erlauben. Die Photographien wurden in einem speziellen Tintenstrahldruckverfahren auf Büttenpapier gebannt und lassen so selbst bei naher Betrachtung noch feinste Details erkennen. Die eigens angefertigten Aufnahmen stellen eindrucksvoll die technische Meisterschaft Peter Mathis’ unter Beweis und präsentieren in Detailaufnahmen sowohl unbekannte Facetten von Hohenems, wie auch des Photographen.

Mariella Scherling-Elia (Objektkunst), geboren 1929 in Aprigliano (Italien) Seit den 70er-Jahren präsentiert die Künstlerin ihr Schaffen – zunächst vor allem im Bereich der Malerei – im Zuge einer intensiven Ausstellungstätigkeit. Im Rahmen einer systematischen Projekterarbeitung folgten verstärkt auch Arbeiten außerhalb des Galeriekontextes. Das Werk der Künstlerin zeichnet sich durch einen roten Faden aus, der unbewusst und dennoch konsequent gesellschaftspolitische Ereignisse

Stadtjubiläum

Knapp 2000 Leute beim Familienspielefest! Das Familienspielefest im Schulzentrum Herrenried erfreute sich größten Zuspruches durch Kinder aller Altersstufen sowie ihre Eltern und Bekannten. War der Vormittag schon erfreulich besucht, wurde das Fest am Nachmittag regelrecht gestürmt – knapp 2000 Personen wurden gezählt! Ein Streichelzoo, Kinderschminken, Jonglage, richtiges Fallen, Märchenstunde waren nur einige der tollen Programm-

Christina mit kuscheligem Rotschopf...


Hohenems

30. Mai 2008

9

Clown Nano demonstriert das Jonglieren. Hauptorganisatorin Karin Hermann (ganz links) erhielt größtes Lob von Bürgermeister und Stadträten.

Wolfram Waibels Sprössling testet die Hängebrücke der „Luchsfalle“.

Die Warteschlange in der Schminkecke von Julia Sohm riss nie ab.

Stoffels Sägemühle in Kleinformat – das Mahlen war der Kinder Lust.

punkte. So richtig die Post ab ging allerdings in der großen Sporthalle, in dem in einem „Hohenems-Parcours“ gehüpft und gezielt, gerutscht und gerobbt, gebaut und gemalt wurde. Hunderte Kinder haben sich die einzelnen Stationen, die für die „Rheinauen“, die „Ruine“ u.v. a. standen, passiert. Tatkräftig unterstützt von Mama und Papa, Oma oder Opa. Karin Hermann und ihr Team ernteten größtes Lob für ihren kreativen, abwechslungsreichen und mit viel Spaß und Geschick zu bewältigenden Hohenems-Parcours. Bürgermeister Amann, Vizebürgermeisterin Reis, Stadtrat Günter

Linder und Gattin Hildegund überzeugten sich selbst von den Stationen und besichtigten alle Programmpunkte. Die Begeisterung der TeilnehmerInnen war riesengroß – viele fragten bereits nach einer Wiederholung dieses Spielefestes im nächsten Jahr. Die Familienabteilung der Stadt Hohenems – Reinhard Maier, Nicole Aliane, Gertraud Gächter sowie Familienreferentin Monika Reis nehmen diese Idee gerne auf. Im Schulhof übte Clown Nano das Jonglieren, der Kleintierzuchtverein stellte mit seinen in allen Farben sortierten kuscheligen Hasen für begeisterte Kinderhände und -augen. Aufgrund des Wetters wurde die Gastronomie auf die Tribüne im Obergeschoß verlegt – das tat der guten Laune jedoch keinerlei Abbruch – die Stimmung beim 1. Familienspielefest aus Anlass des 25-Jahr-Jubiläums der Stadt war ungebrochen hervorragend!

.


.

Hohenems

30. Mai 2008

Stadtjubiläum

Liedertexte zu „25 Jahre Stadt Hohenems“ Anlässlich des Stadtjubiläums hat Wolfgang Fritzsche, Lehrer der Musikschule „tonart“, mit einer Gruppe Liedtexte erarbeitet. Im Zuge des Workshops wurden bei mehreren Terminen Grundlagen wie Textdichtung, Reim, Rhythmus und Melodie unterrichtet, bevor sich die TeilnehmerInnen daran machten, zu bestehenden Liedern, neue Texte zu kreieren, die um das „Geburtstagskind Hohenems“ kreisen. Resultat sind viele Texte, von denen Sie einige im Folgenden ungekürzt lesen können – liebevoll, nachdenklich, witzig und gelegentlich auch etwas kritisch. Diesen Freitag, den 30. Mai wird der Kinderchor Emsreute unter Leitung Gertraud Gächters einige der Lieder im Zuge des „Emser Abends“ am Schlossplatz vorstellen.

„Freuen, Lachen, denn Ems hat Geburtstag“ (Text: Martina Junghans, Musik: „My boney is over the ocean“) Sie trägt heut’ ein glänzendes Festkleid Das hat ihr der Frühling geschenkt Ihr Lächeln verzaubert die Menschen Dass niemand an Sorgen mehr denkt. Die Augen der Sehnsucht und Hoffnung Ein Mund, der sagt, was sie berührt Erfüllt sie, die Träume der Emser Mit sicheren Händen geführt. Freuen, Lachen Denn Ems hat Geburtstag drum feiern wir Singen, Tanzen Ganz Vorarlberg gratuliert dir!

„Hohenems, hoch sollst du leben“ (Text: Susanne Schädler und Martina Junghans. Musik: „What shall we do with the drunken sailor“) Kommt alle her, wenn die Emser feiern Macht alle mit, wenn die Emser feiern Kommt alle her, wenn die Emser feiern Bis spät in den Abend. Hohenems, hoch sollst du leben Lasst uns das Glas erheben Hohenems, hoch sollst du leben Und das nicht nur heute! Hört alle zu, wenn die Emser singen Hört alle zu, wie die Lieder klingen Hört alle zu, wenn die Emser singen Bis spät in den Abend. Hohenems, hoch sollst du leben Lasst uns das Glas erheben Hohenems, hoch sollst du leben Und das nicht nur heute!

10

„Alle meine Emser“ (Text: Martina Junghans, Musik: Wolfgang Fritzsche) Alle meine Emser feiern ihre Stadt, feiern ihre Stadt, feiern ihre Stadt, weil sie heute einen Geburtstag hat. Fünfundzwanzig Jahre Jüngste Stadt im Land, jüngste Stadt im Land schon im Mittelalter war sie sehr bekannt. Adelige Herren bauten Burg Altems, bauten Burg Altems, den Palast am Schlossplatz Grafenresidenz. Klassische Konzerte gibt es im Palast, gibt es im Palast, auch bei feinem Essen ist man gern zu Gast. Bei den Wahlen Sieger war die ÖVP, war die ÖVP, streitet mit fünf Andren ums Finanzbudget. Viele Vorarlberger kamen auf die Welt kamen auf die Welt, im Spital der Emser nun fehlt das liebe Geld. Menschen andrer Herkunft leben hier sehr viel, leben hier sehr viel, sie zu integrieren ist ein großes Ziel. Alle meine Emser zu Ende ist das Stück, zu Ende ist das Stück, wünschen für die Zukunft Hohenems viel Glück.

„Oh du, schönes Hohenems“ (Text: Sarah Sauer, Musik: „Heho, spann den Wagen an“) Oh du, schönes Hohenems Zwischen Schlossberg und der Schweizergrenz Wird als Stadt bewundert ein Viertel Jahrhundert


Hohenems

30. Mai 2008

11

Stadtjubiläum

Emser Abend beim Schlossplatzfest Mit einem „Emser Abend“ gehen die „25-Jahr-Feierlichkeiten“ einem weiteren Höhepunkt entgegen. Das 25-Jahr-Jubiläum der Stadt Hohenems wird mit zahlreichen Hohenemser Künstlern und Interpreten gefeiert. So steht der „Emser Abend“ ganz im Zeichen der Hohenemser Vereine, von denen sich einige sofort spontan zum Mitmachen bereit erklärten. Auch Kabarettist Wolfgang Linder hat sich Gedanken zu Hohenems gemacht und wird dies in einem 20minütigen Beitrag präsentieren.

Vom Tanz bis zum Lied Der „Emser Abend“ beginnt im großen Zelt am Schlossplatz am Freitag (30. Mai) um 19.30 Uhr mit einer Dance MotionDarbietung und zahlreichen Mitwirkenden aus folgenden Vereinen: dem Nibelungenhort, dem Kinderchor Emsreute, dem Gebirgstrachtenverein Almrös‘l, dem Emser Vierklang, dem Männergesangsverein, der Hip-Hop-Schule, der Rütner Chorgemeinschaft sowie Kabarettist Wolfgang Linder. Es erwartet Sie ein toller „Emser Abend“ bei freiem Eintritt. Nach der Pause wird mit der neue Hohenems-Kurzfilm präsentiert. Die Besucher erwartet beste Unterhaltung und Bewirtung. Freitag, 30. Mai, ab 19.30 Uhr, im Festzelt am Schlossplatz.

Bürgermeister Amann mit dem größten Teil der Autorenriege – Leo Glatthaar, Burghart Häfele, Cornelia Amann, Norbert Häfele und Emmo Amann.

Volles Haus bei der Stadtführerpräsentation.

Die neue Hohenems-Kurzfilmpräsentation wird nach der Pause gezeigt.

Stadtjubiläum

Gutbesuchte Präsentation „Erlebnis Hohenems“ Der vom Kulturkreis mit Unterstützung der Stadt Hohenems realisierte Stadtführer „Erlebnis Hohenems“ wurde vergangene Woche im vollbesetzten Pfarrsaal (über 130 Personen!) präsentiert. Die Autorenriege Norbert Häfele, Emmo Amann, Leo Glatthaar, Franziska Grießer, Burghart Häfele, Cornelia Peter und

Norbert Peter freute sich, dass das Interesse an dem Büchlein „Erlebnis Hohenems“ so groß ist. Kulturkreispräsident Thomas Kopf erklärte die Entstehungsgeschichte des Kulturund Stadtführers, Bürgermeister Richard Amann gratulierte zur gelungenen Umsetzung, Autor Norbert Häfele präsentierte Inhalte und Rundgänge aus dem Werk. Friederike Rüdisser entbot lobende Grußworte von Seiten des folioVerlages, musikalisch umrahmt wurde der Abend vom „Miles ahead-Duo“. In dem für 8.90 Euro in verschiedenen Geschäften (Stadtmarketing, Buchhandlung Märk) erhältlichen Büchlein wurden Stadtgeschichte, berühmte Persönlichkeiten, Sehenswürdigkeiten, Festivals, Freizeit und Unterhaltung, Essen und Übernachten, Einkaufen und Stadtrundgänge festgehalten.

.


.

Hohenems

30. Mai 2008

Stadtjubiläum

Rockprofessor Bilgeri rockt am Samstag den Schlossplatz Die Nummer 1-Hits „Oho Vorarlberg“, „Some girls are ladies“, „Video Life“, „Missing you“ sowie weitere HitSongs wie „No Respect“, „Desperado“ u.v.a. machten ihn über die Grenzen Österreichs hinaus zum Star. Am Samstag, dem 31. Mai tritt „Rockprofessor“ Reinhold Bilgeri am Schlossplatz Hohenems auf. Im Zuge der „25-Jahr-Stadterhebungsfeierlichkeiten“ wird drei Tage lang am Schlossplatz gefeiert. Während der Freitagabend im Zeichen von Hohenemser Vereinen steht, gilt der Samstag den rockigen Tönen: Vorgruppe ist „no limit“, anschließend wird Reinhold Bilgeri über die Bühne fegen. Ende der 60er Jahre begann Reinhold Bilgeri seine musikalische Karriere in verschiedenen Rockbands (Wanted, Clockwork) und tourte als Anheizer für Deep Purple, Whitesnake, Status Quo, Nazareth, Colosseum, usw. durch ganz Europa. In den 1970er Jahren gründete er zusammen mit Michael Köhlmeier das Duo Bilgeri & Köhlmeier, (Ray & Mick). Nebenbei betätigte sich Reinhold Bilgeri auch als Drehbuchautor, Kabarettist („Im Westen Nix Neues“) und produzierte Hörspiele. Erst Anfang der 80er Jahre legte er seinen Professorenjob (als Professor für Deutsch, Geographie, Psychologie und Philosophie) zurück und widmete sich ganz der Musik. Mit Songs wie „Love Is Free” oder „Some Girls are Ladies“ feierte er später in den 1980er und 1990er Jahren über 20 Erfolge in den österreichischen und internationalen PopCharts. Mit dem Album „Oho“ kehrte Bilgeri 2001 zu seinen musikkabarettistischen Vorarlberger Wurzeln zurück. 2005 erschien Bilgeris Roman „Der Atem des Himmels“, in dem er die Lawinenkatastrophe von 1954 im Großen Walsertal literarisch verarbeitete. 2005 erschien auch „Best of Bilgeri – Die größten Hits aus 4 Jahrzehnten“. 2006 nahm Bilgeri ein Jazz-Album „Jazzz it – Songs von Gershwin bis Deep Purple“ mit hochkarätigen Musikern wie Joe Meixner, Harry Sokal u.a. sowie den Rounder Girls auf. Seit Ende 2006 kombiniert Bilgeri in einem neuem Programm Lesungen aus den Roman mit Jazzstücken. Sein Bestseller „Der Atem des Him-

12

mels“, erschien im Herbst 2007 als Taschenbuch im Piper Verlag in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Am Samstagabend wird Reinhold Bilgeri jedenfalls den Schlossplatz zum Kochen bringen. Wir bitten die Bevölkerung bereits jetzt um Verständnis, dass es im Zuge des Schlossplatzfestes etwas „lauter“und etwas später werden könnte. Kartenvorverkauf: Stadtmarketing Hohenems, tourismus@ hohenems.at, Tel. 05576 42780, Fax: 05576 76800. Eintritt ab 18 Uhr.

Stadtjubiläum

Frühschoppen am 1. Juni Die Bürgermusik Hohenems spielt am Schlossplatz zum Frühschoppen auf. Dieser bildet den Abschluss des dreitägigen Stadtfestes am Schlossplatz und wird bis 15 Uhr dauern, der Eintritt ist frei. Die Bürgermusik unterhält mit ihrem breitgefächerten Repertoire.

Am Sonntag, dem 1. Juni gibt’s einen Frühschoppen mit der Bürgermusik.

Stadtjubiläum

Museum auf Zeit

It’s a video life!! Bilgeri rockt am Samstag den Schlossplatz.

Der Kulturkreis präsentiert am Donnerstag, dem 29. Mai die Eröffnung des „Museum auf Zeit“ im ehemaligen Löwen (Eingang Kirchplatz) ab 19 Uhr. Das Burgenmodell der Ruine Altems wird bis 1. Juni gezeigt. Emmo Amann war Antriebskraft dieses Projektes, die Burgenbauer waren Lothar Iser und Franz Sauer. Kupferstiche von Gernot Peter in limitierter Auflage von 40 Stück (je 110 Euro) können während des Stadtfestes im Museum erworben werden .


Hohenems

30. Mai 2008

13

Stadtjubiläum

1.500 beim „Fest der Kulturen“ Das „Fest der Kulturen“ als „Fest der Begegnung“ ging am Sonntag im Herrenried über die Bühne. 9 Folkloregruppen, eingeladen vom Büro für Interkulturelles der Diözese Feldkirch und dem Integrationsausschuss der Stadt Hohenems, boten das abwechslungsreiche Programm. Kulinarisches vom Balkan und aus der Türkei, polnische Süßigkeiten, gegrilltes Lamm- und Spanferkel machten das Für jede Ernährungsgewohnheit war etwas dabei.

Most heißt übersetzt „Brücke“ – die bosnische Folkloregruppe zeigte „Verbindendes“.

Türkische Frauen fertigten leckere „Börek“.

Die philippinischen Tänzerinnen boten einen bekannten traditionellen Tanz.

Über den ganzen Tag wurden 1.500 Gäste gezählt.

multikulturelle Fest für groß wie klein zum Anziehungspunkt.

Vom Gast zum Bewohner

Die Ehrengäste verfolgten das Geschehen aufmerksam.

Migration und Integration sind Themen, die aufgrund der Geschichte der Stadt Hohenems ein großes Thema darstellen. Landesrat Erich Schwärzler lobte die verbindende Funktion von Kultur zwischen den Kulturen. AK-Präsident Hubert

.


.

Hohenems

30. Mai 2008

14

Kultur

Lesung mit Musik in der Bücherei

Helmut Rinderer und Paul Nikolic.

Hämmerle befand sich ebenso unter den Gästen wie LR Dieter Egger und zahlreiche Vertreter des Emser Stadtrates (Vizebürgermeisterin Monika Reis, Günter Linder, Arnold Hämmerle, Edith Mathis und Anna Schinnerl). Bürgermeister Richard Amann entbot die Grüße des in Australien weilenden Stadtrates für Soziales und Integration, Kurt Linder, und führte in seiner Rede einiges zur abwechslungsreichen Geschichte der Stadt Hohenems aus. So waren die ersten „Migranten“ die jüdischen Bürger, die sich ier im 17. Jahrhundert ansiedelten. Später folgten schwäbische, italienische, Südtiroler und steirische Familien nach. Das Rotationsmodell der so genannten „Gastarbeiter“ war schnell überholt, die Menschen aus verschiedensten Länder blieben. Die Aktion „Hohenemser Halbmond“ im Jahr 1993 war als Aufklärungskampagne zum besseren Verständnis der moslemischen Lebensweisen gedacht und durchgeführt worden. Die Sprachförderung ist das erklärte Ziel der Stadt Hohenems, denn, so Bürgermeister Amann: „Nur mit dem Erwerb der Sprache des Landes, in dem man lebt, kann Integration gelingen“. Abschließend bedankte sich Bürgermeister Amann bei den Hauptorganisatoren Paul Nikolic (Diözese) und Helmut Rinderer (Integrationsausschuss). Mitwirkende waren die Saz-Spieler des türkischen Elternvereines „Votev“, die serbische Volkstanzgruppe Kolo, die polnische Folkloregruppe „Polonia“, die seit den 70er Jahren bestehende Philippinengruppe, die bosnische Folkloregruppe „Most“, die kroatische Formation „Veseli Slavuji“, die slowenische Volkstanzgruppe „Lipa“, sowie die serbischen Formationen „J.J. Zmaj“und „ZaviCaj“.

Die serbische Folkloregruppe Zavicaj sorgte für ein fulminantes Finale.

Diesen Samstag, den 31. Mai lädt die Öffentliche Bücherei ab 16 Uhr bei freiem Eintritt zu einer Lesung aus „Der Gefangene von Burg Hohenems“ ein. Hubert Dragaschnig, künstlerischer Leiter, Regisseur und Schauspieler des Theater Kosmos, wird mit seiner markanten Stimme aus Egino Hagels Werk lesen. Für die musikalische Begleitung sorgt Philipp Lingg, vielseitiger Musiker und Sänger aus Schoppernau, der bereits den Besuchern der „Langen Bibliotheksnacht“ in bester Erinnerung sein dürfte. Die Lesung richtet sich an die ganze Familie (ab 10 Jahren).

Tragische Geschichte aus alter Zeit „Der Gefangene auf Burg Hohenems“ von Egino Hagel erzählt das Schicksal des unglücklichen Königsknaben Wilhelm von Sizilien, das sich vor bald 800 Jahren auf der Burg Alt-Ems in so tragischer Weise erfüllte und ganz am Anfang der Geschichte von Hohenems steht. Das Werk schildert in einer sehr bildhaften Sprache die ritterlichen Verhältnisse von damals und die Leiden des kleinen Wilhelm, der aus machtpolitischen Gründen vom deutschen Kaiser Heinrich VI aus dem fernen Sizilien entführt, auf der Reichsburg Hohenems gefangen gehalten und vom treulosen Grafen Roccaferrata, einem ehemaligen Günstling am Königshof in Palermo, geblendet wurde.

Kultur

„Nibelungen-Treue“ Wie ernst nehmen die ProtagonistInnen des Nibelungenliedes ihre Beziehungen? Wie ist im Jahr 2008 ein „Held“ zu definieren? Und: Was haben Kriemhild und Paris Hilton gemeinsam? Auf Einladung des Kulturkreises fand sich vergangenen Sonntagvormittag eine Diskussionsrunde im Salomon-Sulzer-Saal ein. Thomas Kopf, Obmann des Vereins, begrüßte die Gekommenen, bevor Moderatorin Annette Raschner das Mikrofon übernahm: Mit Barbara Balldini („Von Liebe, Sex und anderen Irrtümern“), Markus Hofer vom Männerbüro der Diözese und Gerhard Frontull, Direktor der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik, konnten drei GesprächsteilnehmerInnen für die Podiumsdiskussion gewonnen werden, welche das Heldenlied aus verschiedenster Perspektive betrachteten. Dabei wurde ein weiter Bogen gespannt: Sind die mittelalterlichen „maße“ und „aventiuren“ mit dem heutigen Spagat zwischen Familien- und Berufsleben zu vergleichen? Ist Kriemhild nur ein „It-Girl“ mit Hauptberuf „Königstochter“, das aus Gedankenlosigkeit mehrere Königreiche ins Unglück stürzt, Siegfried ein ichbezogener Jungspund und Machtmensch? Helden gibt es auch heute, so der Tenor der Podiumsdiskussion, diese zeichnen sich aber durch Reife und


Hohenems

30. Mai 2008

15

Gerhard Frontull, Barbara Balldini, Annette Raschner und Markus Hofer im angeregten Gespräch (v.l.)

uneigennütziges Handeln im familiären wie gesellschaftlichen Sinne aus. Eine Frage durchzog indes die einstündige Diskussion immer wieder, auch wenn darüber keine Einigkeit herrschte: War der Verfasser des Nibelungenliedes – die Charakterisierung der Protagonistinnen im Gegensatz zu Konventionen zeitgenössischer Literatur spreche u.a. dafür, so Markus Hofer – vielleicht ja doch eine Frau?

Dieter Heidegger, Richard Mathis und Josef Felder bei der Geldübergabe.

Verkehrsverein Hohenems, Richard Mathis. Die Aktion wird beim 2. Skinfit Schlossberg-Lauf am 1. Mai 2009 fortgesetzt. Mit 325 Euro können wieder einige Arbeitsstunden des Einsatzteames bezahlt werden.

Gesundheit Umwelt

Emser Fahrradhändler im Dienst einer guten Sache Beim Frühschoppen mit der Bürgermusik am Sonntag können Besucher, die vormittags (9.30 bis 11 Uhr) mit dem Fahrrad zum Fest am Schlossplatz kommen, gratis einen Sicherheitscheck für ihr Fahrrad in Anspruch nehmen. Bitte besuchen Sie die eine oder andere Veranstaltung zu Fuss oder mit dem Fahrrad. Sie fördern damit Ihre Gesundheit und schonen gleichzeitig die Umwelt. Überdies können Sie gemütlich ein Bier trinken, ohne sich Sorgen über den Nachhauseweg machen zu müssen. Übrigens: Alltagsradler melden sich unter www.fahrradwettbewerb.at zum diesjährigen Wettbewerb gleich an. Er läuft noch bis 15. September. Die örtlichen Fahrradhändler unterstützen dabei. Die Aktion wird am Sonntag, 1. Juni, von 9.30 bis 11.00 Uhr durchgeführt.

Geburtsvorbereitung und Babymassage wieder in Hohenems Ab diesem Sommer werden in Hohenems nach der Schließung der Geburtenstation erstmals wieder Kurse in Geburtsvorbereitung und Babymassage angeboten. Hebamme Claudia Mathis-Weirather verfügt über langjährige Berufserfahrung und wird im Bewegungsraum der Sporthauptschule Markt Geburtsvorbereitungskurse anbieten. Der Geburtsvorbereitungskurs für Frauen beginnt am 24. Juli 2008, jeweils Donnerstags 20 Uhr und beinhaltet 6 Abende und Babynachtreff. Einen Kurs für Paare wird ab 16. Oktober 2008 stattfinden. Tina Buchner, Hebamme am Krankenhaus Dornbirn, bietet Babymassagekurse für Babys im Alter von 6 Wochen bis 6 Monate an. Diese finden ebenfalls im Bewegungsraum der

Vereine

HC unterstützt Ruinensanierung Jeder Starter des 1. Skinfit Schlossberg-Lauf unterstützte die Renovierungsarbeiten an der Ruine Alt Ems mit Euro 5,00. Kürzlich übergaben HC Hohenems Obmann Josef Felder und Dieter Heidegger (MShh) Euro 325,00 an den Obmann des

Claudia Mathis-Weirather und Tina Buchner bieten ihre Dienste an.

.


.

Hohenems

30. Mai 2008

Sporthauptschule Markt statt, jeweils 4 Vormittage von 9:30 bis 11 Uhr. Der erste Kurs startet am Mittwoch den 4. Juni 2008. Einen zweiten Kurs wird es ab 23. Juli geben.

Anmeldung und Infos Geburtsvorbereitung: Claudia Mathis-Weirather 0664/ 73650177 oder 05576/79919 Babymassage: Tina Buchner 0650 6346844

16

Bergmeister Andreas Schillinger (Team Sparkasse) und Erik Hoffmann (Giant Asia Team) auf die Plätze verwies. Die Dreiergruppe konnte sich aus einer Sieben-Mann-Spitzengruppe, in der auch Brändle dabei war, lösen. Brändle setzte sich in Folge von den verbliebenen vier Fahrern ab und kam als Vierter ins Ziel. Er wurde außerdem als aktivster Fahrer des Rennens ausgezeichnet. Weiters waren namhafte Profis wie Sechstagefahrer Bruno Risi, Franco Marvulli oder der deutsche Straßenmeister von 2006, Dirk Müller, beim Rennen am Start. Ergebnisse unter www.gp-aegeri.ch, (Bergrennen) www.rad-net.de oder www.radsport-forum.de

Sport

Die Nase vorn: Matthias Brändle Matthias Brändle landete auf Rang zwei bei Bergrennen am Ägerisee und auf Rang vier beim Schloss-Radrennen in Hohenheim. Der Hohenemser Matthias Brändle (U-23 Team Ista) belegte beim Bergrennen GP Ägerisee (CH) am Samstag nach 9,5 Kilometern den ausgezeichneten zweiten Rang in der Eliteklasse. Er kam zeitgleich mit dem Schweizer Sieger Marcel Wyss (Team Atlas Romers) ins Ziel, musste sich jedoch im Sprint geschlagen geben. Am Sonntag kam er beim Hohenheimer Schloss-Radrennen (Raum Stuttgart) über 85 Kilometer und 1855 Höhenmeter auf den vierten Rang in der Eliteklasse. Der Sieg ging an den Gerolsteiner-Profi Stefan Schumacher, der den deutschen

Wirtschaft

Mario Wauch präsentiert neue Bike-Edition Bei Mario’s Bike in der Markstraße 8 wurde vergangene Woche das neue Volksbank Team Edition Rennrad präsentiert. Geschäftsinhaber Mario Wauch ist seit dem letztem Jahr beim Profiradrennteam Volksbank auch als Mechaniker im Einsatz. Das neue Team-Edition-Rennrad von Corratec ist für all jene ambitionierten Hobbyradsportler gedacht, welche ein hochwertiges Rennrad zu einem erschwinglichen Preis erwerben möchten.

Amtliche Mitteilung

Informationsabend Dienstag, 10. Juni 2008, um 20 Uhr, im SeneCura Markt anschließend Jahreshauptversammlung • • • • • •

Kleinkindbetreuung: Kinderspielgruppen: Eltern-Kind-Gruppen: Waldspielgruppen: Freies Malen: Offener Treff:

2 – 5 mal pro Woche von 7.30 – 12.30 Uhr für 2 – 4-jährige, ganzjährig 1 – 2 mal pro Woche von Oktober bis Juni, ab 3 Jahren 1 mal pro Woche für 0 – 3-jährige 1 – 2 mal pro Woche, ab 3 Jahren 1 mal pro Woche, ab 3 Jahren jeden Mittwoch um 16.30 Uhr im SeneCura Markt Für Kinder ab 0 J. und ihre Betreuungspersonen • Babysitter-Organisation: Kontakt: Claudia, Tel. 0650/5610801 Kinder aus allen Kulturen sind willkommen. Ein besonderes Anliegen ist uns die Teilnahme von Kindern mit Behinderungen. Anmeldungen: Anmeldeschluss: Elternbeitrag:

beim Amt der Stadt Hohenems, Telefon 7101-1242 30. Juni 2008 Spielgruppen mind. 16 Euro pro Kind und Monat (1 x wöchentlich) Kleinkindbetreuung 33Euro pro Kind und Monat (1 x wöchentlich)

Unterstützt von der Stadt Hohenems und Land Vorarlberg


Hohenems

30. Mai 2008

Präsentation der neuen Bike-Edition.

Dieses Rad ist in Vorarlberg in einer limitierten Auflage ausschließlich bei Mario’s Bike erhältlich. Die drei Vorarlberger Jungprofis Mathias Brändle, Dominik Brändle, Philipp Ludescher feierten mit Sportreferent Reinhard Maier und Mario Wauch auf einen erfolgreichen Start für eine weitere Hohenemser Innovation im Radsport.

17

5 Vereinsspielern angetreten waren, ließ das starke Team nicht locker und konnte den Abstand immer gering halten. Je länger das Spiel dauerte, desto besser konnten sich unsere Spieler in Szene setzen und schließlich dieses nervenaufreibende Spiel mit 1 Punkt Vorsprung gewinnen. Im Kreuzspiel traf man zum zweiten Mal auf Niederösterreich. In diesem Aufeinandertreffen konnte der Score zwar verbessert werden, trotzdem unterlagen die Schüler mit 33 : 50. Das kleine Finale war erreicht. Am Donnerstag musste das Team bereits um 8.00 Uhr gegen das Gymnasium Völkermarkt antreten. Ein spannendes und von beiden Seiten nervös geführtes Spiel wurde erst in der Verlängerung (Overtime) mit 2 Punkten Vorsprung entschieden – der ausgezeichnete 3. Platz war erreicht! Die Hauptschule Markt gratuliert der Mannschaft – bestehend aus Simon Tumler, Joel Martiner, Patrick Rinderer, Kevin Pamuk, Ralf Rohner, Niklas Schranz, Johannes Amann, Alexander Rauter, Rene Luschnik, Rene Ziegler sowie den Coaches Gerold Hehle und Karlheinz Tumler – zu diesem sensationellen Erfolg!

Vereine

Bildung

SHS-Basketballer kaperten den Korb! Einen sensationellen Erfolg bei den Basketball-Bundesmeisterschaften für die SHS Markt (5. – 8. Mai) errangen die Schüler den hervorragenden 3. Platz beim Schulcup in Kapfenberg Die Zielsetzung war ganz klar: Einen Platz unter den Top 6 Teams zu erreichen. Schon mit dem ersten Sieg gegen eine Mannschaft aus der Steiermark (46 : 33) konnte dieses wichtige Ziel erreicht werden. Das Spiel gegen den späteren Bundessieger wurde klar mit 31 : 60 verloren. Es sah bald so aus, als ob nur der 5. oder 6. Platz erreichbar wäre. Im Spiel gegen die körperlich weit überlegenen Wiener, die zudem mit

Die erfolgreichen Basketballer der SHS.

Ständchen der Bürgermusik im SeneCura Herrenried Nach einer verregneten Fronleichnamsprozession musizierte die Bürgermusik Hohenems für zwei Jubilarinnen im Sozialzentrum SeneCura Herrenried. Am Fronleichnamstag begleitete die Bürgermusik Hohenems die alljährlich stattfindende Fronleichnamsprozession. Trotz des Regens zog die Bürgermusik in Begleitung zahlreicher Gläubiger bis zum Landeskrankenhaus, wo die Prozession aber wegen des immer stärker werdenden Regens abgebrochen wurde. Auf die Musikanten wartete aber noch ein weiterer Auftritt. Sie begaben sich in das Sozialzentrum SeneCura Herrenried, wo sie anlässlich des 90. Geburtstags von Frau Anna Kämpf und des 100. Geburtstags von Frau Maria Amann zünftige Blasmusik zum Besten gaben. Die Bewohner und Angestellten des Sozialzentrums freuten sich sehr über den Besuch.

Kapellmeister Wolfgang Jäger und Obmann Karl-Heinz König mit den Jubilarinnen.

.


.

Hohenems

30. Mai 2008

18

Sport

Wirtschaft

Tolle Erfolge der Emser Leichtathleten

Frauen und Technik – meldet euch für technische Berufe!

Mit tollen Erfolgen konnte die Leichtathletik-Schülergruppe der Turnerschaft Hohenems unter ihrem Trainer Dieter Waldmann die Freiluftsaison beginnen: Bei den VLV-Crosslaufmeisterschaften in Weiler gewann Nicole Rüdisser den Titel in der U/10-Klasse – und zusätzlich wurde die Mannschaft der Turnerschaft Hohenems (Nicole, Carola und Carmen Rüdisser) in der U 10 Bronzemedaillengewinner. Beim City-Run in Bludenz siegte Nicole Rüdisser über 1500 m vor Carola Rüdisser, Marcel Rüdisser wurde in der Klasse „Schüler männlich“ Dritter. Bei der Lustenauer Meile holte wiederum Nicole Rüdisser in der U10 über 1000 m, sowie der jüngste der Gruppe Nils Naumann im Pumuckellauf jeweils den 1. Rang. Marcel Rüdisser wurde über 1400 m der U 14 sehr guter Vierter! Beim Schlossberglauf wurde Marcel ausgezeichneter 25. in der Hobby-Klasse. Bei den Ausscheidungen zum Schnellsten Montforter im Rahmen des Hypo-Mehrkampfmeetings konnten sich 6 von 9 gestarteten Läufern für das Finale qualifizieren: Carola Rüdisser im 50 m und 600 m Lauf, Nicole Rüdisser im 600 m Lauf und RamonaRüdisser ebenfalls im 600 m Lauf, Kilian Groo schaffte das Finale im 600 m Lauf genauso wie der jüngste Nils Naumann, und Rüdisser Marcel hat den Einzug ins 800m Finale geschafft. Und ganz aktuell: beim 6. SPARKASSEN-STADTLAUF konnten die Schüler des durchführenden Vereines TS Hohenems sich mit 3 Siegen in die Ergebnisliste eintragen: in der Bambiniklasse siegte Ramona Rüdisser, (Kevin Klien wurde 2. und Nils Naumann 4). in der Kinderklasse siegte Nicole Rüdisser und in der Schülerklasse 2 konnte sich Marcel Rüdisser als Sieger behaupten. Die TS Hohenems gratuliert der jungen LA-Truppe zu ihren sportlichen Erfolgen und ist stolz auf den Super-Nachwuchs in der Leichtathletik!

Nicole Rüdisser und Nils Naumann – TS Hohenems siegten bei der Lustenauer Meile.

Wie Mädchen und Technik zusammenkommen können und sollen, zeigt das folgende Praxisbeispiel der jungen Sarah, die in der Fa. Collini eine technische Berufsausbildung absolviert.

Sarah wird Oberflächentechnikerin bei Collini.

Sarah nahm im Herbst 2006, mit der Absicht eine technische Ausbildung zu absolvieren, am Programm Frauen in die Technik (FiT) des AMS Vorarlberg (Durchführung: FAB Vorarlberg) teil. Zu Beginn der 11 wöchigen Berufsorientierungsphase (FiT Perspektivenerweiterung), die einen Teil des Programmes darstellt, hatte sie den Wunsch KFZ-Technikerin zu werden und auch versucht, eine entsprechende Lehrstelle zu finden. Im Laufe der Orientierung während des FiT-Programmes, wurden Schnuppertage bei der Firma Collini in Hohenems organisiert. Die Firma Collini war bereit, Sarah einen Einblick in ihren Betrieb und in den Beruf als OberflächentechnikerIn zu geben. Sarah gefiel sowohl der Betrieb als auch die Tätigkeit sehr, deshalb machte sie anschließend einen Eignungstest, den sie erfolgreich bestand. Das Talent von Sarah wurde auch in der Firma Collini erkannt und ihr eine Lehrstelle als Oberflächentechnikerin angeboten, welche Sarah gerne annahm. Noch heute ist sie sich sicher, die richtige Berufswahl getroffen zu haben und ist froh, das Programm Frauen in die Technik, welches sie sehr bei ihrer Berufswahl unterstützt hat, mitgemacht zu haben: „Sowohl die Tätigkeit als auch die Schule bereiten mir Freude, im Betrieb konnte ich mich gut integrieren und meine MitarbeiterInnen sind alle sehr hilfsbereit.“ Aufgrund ihrer guten Leistungen in der Berufsschule und ihrem großen Engagement im Betrieb erhält Sarah eine monatliche Prämie. Es verwundert folglich nicht, dass Guntram Obwegeser– Lehrlingsbeauftragter in der Firma Collini – sehr zufrieden ist: „Sarah hat gute Noten und ist im Betrieb sehr fleißig, was mich natürlich freut.“


Hohenems

30. Mai 2008

In der Firma Collini werden bereits fünf junge Frauen in einem technischen Beruf ausgebildet und es beginnen im September noch zwei weitere Schülerinnen eine Lehre. Aufgrund der guten Erfahrungen mit Sarah ist für Herrn Obwegeser eine Vermittlung über das Programm FiT auch in Zukunft sehr erfreulich. Priorität hat für Herrn Obwegeser allerdings die Leistung und Qualifikation der BewerberInnen, wobei der Leitspruch gilt: „Gleiche Chance für Alle! Es werden weder Frauen noch Männer bei einer Einstellung bevorzugt, es kommt lediglich auf die Eignung an.“ Mehr Informationen im Arbeitsmarktservice des jeweiligen Bezirkes.

Chronik

Jubilarin feierte 100. Geburtstag im SeneCura Herrenried Am 22. Mai 2008 war es soweit: Frau Maria Amann, Heimbewohnerin des SeneCura Sozialzentrums Herrenried in Hohenems, feierte ihren 100. Geburtstag im Kreise ihrer Familie und der PflegerInnen und BewohnerInnen des Pflegeheims. „Für mich ist es ein Geschenk, dass ich diesen Tag überhaupt erleben darf und ihn mit meinen Söhnen, Enkeln und Urenkeln hier feiern kann. Meine Familie, meine Mitbewohner und die ganze Belegschaft haben für mich ein schönes Fest gestaltet. Ich möchte allen für ihren Beitrag danken, dieser Tag wird mir noch lange in Erinnerung bleiben“, sagt Frau Amann gerührt. Zu den Gratulanten reihten sich auch der Hohenemser Bürgermeister Richard Amann und der Feldkircher Bürgermeister Wilfried Berchtold, die Maria Amann anlässlich ihres runden Geburtstages bunte Sträuße aus Sommerblumen sowie ein Bild überreichten. „Ja bin ich das denn wert?“ fragte die Jubilarin erstaunt, worauf die beiden Bürgermeister schmunzelten und aus einem Mund sagten: aber selbstverständlich! Die gesamte Familie und Bekannten, sowie die gesamten MitarbeiterInnen des SeneCura Sozial-

19

zentrums wünschen der Jubilarin alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.

Kurzbiografie Maria Amann Maria Amann, geborene Pfurtscheller, wurde am 22. Mai 1908 als Älteste von fünf Kindern in Innsbruck geboren. Sie besuchte die Bürger- und Handelsschule, anschließend war sie als Bürokraft in Innsbruck tätig. Am 6. Mai 1935 heiratete sie den aus Feldkirch stammenden Alfons Amann. Zusammen hatten sie die beiden Söhne Klaus und Günther. Beim Bombenangriff in Innsbruck im Jahre 1943 wurde die Wohnstätte der Familie Amann total zerstört. Maria Amann, deren Gatte sich zu diesem Zeitpunkt im Krieg befand, musste daraufhin mit den beiden Kindern in das Heimathaus ihres Gatten nach Feldkirch übersiedeln. Im Jahre 1968 übersiedelte die Familie nach Gisingen in eine größere Wohnung in der Hämmerlestraße. 1998 starb ihr Ehemann Alfons im stolzen Alter von 90 Jahren. 2005 zog Maria Amann im Alter von 97 Jahren ins SeneCura Sozialzentrum Herrenried nach Hohenems, wo sie sich heute verhältnismäßig guter Gesundheit erfreut. Frau Amann hat 5 Enkel und 5 Urenkel.

Chronik

90er im Senecura Frau Ilse Schneider, ursprünglich wohnhaft in Höchst und nun in der Wohngemeinde ihrer Tochter im Senecura Herrenried lebend, feierte ihren 90. Geburtstag. Bürgermeister Richard Amann gratulierte zum hohen Geburtstag und überbrachte einen Gesundheitsgeschenkskorb und Glückwünsche.

Bgm. Amann mit Ilse Schneider.

Unsere Jubilare der Woche Gleich zwei Bürgermeister gratulierten Maria Amann zu ihrem 100. Geburtstag. Bgm. Amann für die neue Stadtgemeinde, Bgm. Berchtold aus der Heimatgemeinde.

1. 6. 1935 3. 6. 1931 7. 6. 1935

Eleonora Mathis, Kaiserin-Elisabeth-Straße 29 Horst Jäger, August-Reis-Straße 12 Ernst Schwarz, Leermahdstraße 6/2

Allen Jubilaren herzliche Gratulation zum Geburtstag!

.


.

Hohenems

30. Mai 2008

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems • Zum 2. Jahresgedenken an Arnold Jäger, von: Helga, Andreas und Barbara, Dr.-Häfele-Straße 11, dem lieben Gatten und Vater L 10,–. • Zum Gedenken an Lydia Kerber, Defreggerstraße 14, von: Fam. Engelbert und Priska Benzer L 10,–. • Zum Gedenken an Else Ludescher, In der Rossa 26, von: Fam. Oskar Rüdisser, R.-v.-Ems-Straße 19 L 20,–. • Zum Gedenken an Irmgard Hutter, Marktstraße 7, von: Karl Wehinger mit Familie, Negrellistraße 6 L 20,–, Fam. Edith und Hugo Egger L 10,–, Fam. Hans Kadur, G.-Kaspar-Straße 8 L 15,–. • Zum Gedenken an Hildegard Bentele, Dr.-Häfele-Str. 12, von: Klara Amann, Hattangergasse 3 L 15,–. • Zum Gedenken an Franz Thier, V.-Scheffel-Straße 1a von: Josef und Gertrud Kloiber, Bützenweg 3 L 15,–.

Rotes Kreuz Hohenems • Zum Gedenken an Dr. Reinold Fend, von: Fam. Engelbert und Priska Benzer L 10,–. • Zum Gedenken an Else Ludescher, In der Rossa 26, von: Jahrgang 1923 L 30,–.

Straßenkinder Bukarest • Zum Gedenken an Hildegard Bentele, Dr.-Häfele-Str. 12 von: Helga und Erich Dreissger, Radetzkystraße 26 L 20,–.

Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Irmgard Hutter, Marktstraße 7, von: Jahrgang 1939, der lieben Jahrgängerin L 70,–, Fam. Zvokelj Stanislaus L 10,–, Familien Rassi und Macher L 20,–, Fam. Margot und Emmo Amann, Schweizer Str. 10 L 20,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Irmgard Hutter, Marktstraße 7, von: Priska Wallmann L 20,–, Valeria Schweighofer, Schweizer Straße 4 L 10,–.

Österreichischer Bergrettungsdienst • Zum 13. Jahresgedenken an Siegfried Schatzer, von: Eltern Wolfgang und Renate Schatzer L 50,–.

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 • Zum Gedenken an Else Ludescher, geb. Memmler, von: Trauerfamilie Ludescher L 100,–.

Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Irmgard Hutter, Marktstraße 7, von: Gabriele und Konrad Klammer, L.-Cranach-Weg 4 L 20,–. • Zum 1. Jahresgedenken an Josef Strohmaier, von: Schwester Hanni und dem Schwager Ferdinand, Hälin 237, Langen L 20,–.

20

Kapelle St. Anton • Zum 1. Jahresgedenken an Josef Strohmaier, von: Schwester Hanni und dem Schwager Ferdinand, Hälin 237, Langen L 20,–, Fam. Manfred List, dem lieben Onkel L 30,–. Missionskreis • Zum Gedenken an Irmgard Hutter, Marktstraße 7, von: Fam. Jakob Schnetzer, Hellbrunnenstraße 15a L 10,–.

Pfarre St. Konrad Kapelle Bauern • Zum Jahresgedenken an Josef Fenkart, von: Fam. Winfried Peter, Altacherweg 1 L 15,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Walter Peter, K.-Josef-Straße 24a, von: Markus Brändle, Im Buch 59, Götzis L 15,–. • Zum Gedenken an Katharina Mathis, L.-Albrich-Weg 1, von: Fam. Rudolf Schwarz, Badstraße 11a, Altach L 10,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 31. Mai: Unbeflecktes Herz Mariä 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 1. Juni: 9. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 1. Woche 1. Dtn 11,18.26–28.32; Lesungen: 2. Röm 3,21–25a.28 Evangelium: Mt 7,21–27 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 2. Juni: Hl. Marcellinus und Hl. Petrus 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 3. Juni: Hl. Karl Lwanga und Gefährten 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 4. Juni: 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Jahrtagsgottesdienst in der Pfarrkirche für Ludwina Taucher, Erlachstraße 43 Martha Grabherr, Sägerstraße 22 Hermann Benzer, M.-Sittikus-Straße 15 Ida Reis, Defreggerstraße 8 und alle im Monat Juni verstorbenen Pfarrangehörigen Donnerstag, 5. Juni: Hl. Bonifatius 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 6. Juni: Hl. Norbert von Xanten 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 7. Juni: Marien-Samstag 11.00 Messfeier für Jubelpaare in der Pfarrkirche 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche


Hohenems

30. Mai 2008

Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr Telefon 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 31. Mai: Unbeflecktes Herz Mariä 18.00 Firmgottesdienst mit Firmspender H.H. Abt Kassian Lauterer OCist mitgestaltet vom Chor Joy 19.00 Maiandacht Kapelle Bauern Sonntag, 1. Juni: 9. Sonntag im Jahreskreis Opfer für Sanierung des Pfarrzentrums 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst 19.00 Rosenkranz in der Kapelle Bauern Montag, 2. Juni: Hl. Marcellinus und Hl. Petrus 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum Dienstag, 3. Juni: Hl. Karl Lwanga und Gefährten 7.20 Schülermesse 20.00 Taufgespräch im Pfarrheim Mittwoch, 4. Juni: 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Donnerstag, 5. Juni: Hl. Bonifatius 19.30 Jahrtagsmesse für Adolf Drexel und alle im Monat Juni verstorbenen Pfarrangehörigen; anschließend Aussetzung und Anbetung bis 21.00 Uhr. Freitag, 6. Juni: Hl. Norbert von Xanten 8.00 Messfeier, anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr Samstag, 7. Juni: Marien-Samstag 18.00 Ehejubiläumsgottesdienst mitgestaltet vom Ensemble stimm.art Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Montag und Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., 6850 Dornbirn, Rosenstraße 8 Freitag, 30. Mai: Lange Nacht der Kirchen in Dornbirn 18.00 „Die Kirche und ihre Architektur“ Führung mit Dr. Martina Hladik 19.00 „Ida Lee und Freunde“ schottische, irische und englische Lieder und etwas aus eigener Feder 21.00 „Von Barock bis Jazz“ DI Stefan Hladik spielt auf unserer Kirchenorgel 22.00 sinnVoll Texte zum Nachdenken und Schmunzeln Mirko Neumann 24.00 Segensfeier

21

Sonntag, 1. Juni: 10.00 Gottesdienst mit Kindergottesdienstabschluss – Kinderbrunch in Dornbirn Dienstag, 3. Juni: 11.30 Seniorentreff – Frühjahrsausflug Treffpunkt Bus Bahnhof Dornbirn Anmeldung bis 1. Juni bei Frau Kaufmann, Tel. 05572 22886 Donnerstag, 5. Juni: 20.00 Der Club 18/81 trifft sich im Jugendraum Dornbirn Freitag, 6. Juni: 19.00 Spieleabend im Gemeindesaal in Dornbirn Wir laden Sie dazu recht herzlich ein.

Vereinsanzeiger Alpenverein Hohenems: Singabend – (letzter vor der Sommerpause): Donnerstag, 6. Juni 2008, AV-Heim, Erlach. Beginn 20.00 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen AV – Mittwochwanderer: Bregenzerwald von Schönenbach auf die Sienspitze. Termin: 4. Juni 2008, Abfahrt 8.00 Uhr mit Bus ab Parkplatz Neue Post. Anmeldung: Montagabend (18.00 – 20.00 Uhr) bei Spettel Konrad, Tel. 05576 74114. Siehe auch unter www.avems.at im Internet. Bienenzuchtverein: Voranzeige! Bienenfest in Schuttannen am 8. Juni 2008, 11.00 Uhr, Feldmesse, anschließend Frühschoppen mit den „Rheintaler“. Bücherei: Pfarrheim St. Karl, Tel. 05576 7231214, Di 16–20 Uhr, Mi 9–12 und 16–20 Uhr; Fr 16–20 Uhr, Sa 9–12 Uhr, Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, DVDs, CD-Roms, Internet. Fasnatzunft Emsreute: Traditionelles Fußballspiel Fasnatzunft Emsreute gegen Auner Faschingszunft am Sonntag, dem 1. Juni im Glopper-Stadion (VS Emsreute). Beginn 14.00 Uhr. Für die Bewirtung sorgt unser bewährtes Wirtschaftteam. Wir freuen uns auf euer Kommen. Fechtclub Hohenems: Interessierte können sich bei Rene Helfer melden, Tel: 0676 5535185. Hundefreunde – Welpenkurs: 7. Juni 2008, starten wir mit einem Welpenkurs. Sie können sich eine Stunde vor Kursbeginn am Hundesportplatz oder bei der Kursleiterin unter 0699 10744214 anmelden. Kursbeitrag: u 80,– für 10 Kurseinheiten. Bitte bringen Sie den Impfpass für Ihren Welpen am ersten Kurstag mit. Kneipp-Aktiv Club: Am Donnerstag, dem 19. Juni 2008, Halbtagesausflug nach Sulzberg. Treffpunkt: 13.00 Uhr beim Postamt. Anmeldungen/Info: Elfriede Häberle, Tel. 05576 79577 oder Justine Kapun, Tel. 05576 72607. Anmeldeschluss: 16. Juni 2008.

.


.

Hohenems

30. Mai 2008

Krankenpflegeverein Hohenems: Angelika Kauffmannstr. 6, Tel. 05576 42431, Fax: 05576 424314; Sprechstunden: Mo–Mi–Fr 14.00 bis 15.00 Uhr. Am Wochenende siehe Notdienst. Kulturkreis und Waldverein: Exkursion „Lebensraum Spirke“ (Hochmoor Schuttannen) mit Mag. Cornelia Peter. Im Anschluss erzählt Kurt Mathis von der historischen Nutzung des „Scholla-Steachas“. Termin: Samstag, 14. Juni 2008, 13.30 Uhr. Treffpunkt: Viehgatter –Schuttannen (Wanderbus z.B. ab Bahnhof um 12.51 Uhr). Kosten: u 2,–. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt. Gutes Schuhwerk wird empfohlen. Mitanand – Mobiler Hilfsdienst: Hilfe im Alltag (Haushalt, Botengänge) Entlastung für Angehörige, Unterstützung um das Daheimsein für alte, kranke oder hilfsbedürftige Menschen zu ermöglichen. Kontakt: Elke Mäser, Montag bis Freitag, von 18–19 Uhr, Tel. 05576 42886. Naturfreunde Hohenems: Spielkiste mit Hupfwurst, Großspielen, Mikado etc. für Kinderfest etc. zu verleihen. Auskunft Bernd Wehinger, Tel. 74944. Jahreshauptversammlung: Freitag, 30. Mai, 20.00 Uhr im bewirteten Vereinsheim in der K.-Josef-Str. 15. Mitglieder und Freunde sind herzlich willkommen. Obst- und Gartenbauverein Emsreute: Blumenschmuckwettbewerb Hohenems – beteiligen auch Sie sich beim jährlichen Blumenschmuckwettbewerb der Stadt Hohenems. Die Bewertung Ihres Blumenschmuckes am Haus mit Vorgarten oder Ihres Wohn- und Nutzgarten findet in der zweiten Julihälfte durch einen unabhängigen Gärtnermeister statt. Bei der Schlussveranstaltung im April des Folgejahres erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde und ein Blumengeschenk. Anmeldungen sind bis Samstag, den 7. Juni 2008 möglich. Anmeldeformulare liegen bei Fa. Lothar Nachbauer ehemals Raiba-Lagerhaus Hohenems, R.-v.-Ems-Straße 12, auf. Auskünfte und Anmeldungen: Fam. Gebhard Linder, Tel. 05576 79425. Österreichische Frauenbewegung – Emser Frauen für Frauen: Wir besuchen das Schulheim Mäder. Donnerstag, 5. Juni 2008. Treffpunkt: 18.45 Uhr, Parkplatz gegenüber Postamt (Fahrgemeinschaften). Anmeldung: Sissy Schmid, Tel. 0676 83398301. Pensionistenverein: Hallo Pensionisten! Wegen eines Fußballspieles kann unser Treff am 4. Juni 2008 nicht stattfinden, ebenso ist auch ein anderer Termin nicht möglich. Damit ist das Treffen im Juni gestrichen. Ich bitte um Verständnis! Die bestellen Festspielkarten können beim Obmann abgeholt werden. Ringareia-Babysittervermittlung: Kontakt: Angelika Jaud, Mo–Fr, 9–10 Uhr und 18–19 Uhr, Tel. 0664 9302010. Seniorenbund Aktiv – Kegeln: Kegeln im Kegel-Center in Koblach am Freitag, dem 6. Juni. Treffpunkt 13.30 Uhr (Parkplatz gegenüber Postamt, Fahrgemeinschaften). Infos: Sportreferent Gebhard Schneider, Telefon 77978.

22

Stationäres Hospizteam im Krankenhaus Hohenems: Wir unterstützen und begleiten kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige im Krankenhaus Hohenems, Krankenhausseelsorge, Gerhard Häfele, Telefon 05576 703-2563. UPK-50 Plus: 6. Fahrt ins Blaue: Montag, 2. Juni 2008. Abfahrt von den bekannten Haltestellen ab 12.30 Uhr. Im Preis von u 18,– ist die Busfahrt und eine Jause inbegriffen! 6. Treff: Dienstag, 3. Juni 2008, 19.00 Uhr, GH Hirschen. Freunde und Bekannte sind herzlichst eingeladen. Auskünfte und Anmeldung: Obmann Gerhard Diem, Tel. 05576 75406. Vereinigung türkischer Eltern in Vorarlberg (Vorarlberg türk veliler birlig˘i): Vereinszweck ist eine Brücke zwischen türk. Eltern und verschiedenen Schulen aufzubauen. Kontaktmöglichkeit jederzeit, Tätigkeit in ganz Vorarlberg, Sitz in Hohenems: Tel. 73847, Obfrau Nihal Poyraz. VfB Hohenems: Meisterschaftsspiel der Vorarlbergliga: Samstag, 31. Mai 2008, 17.00 Uhr, FC Lauterach gegen VfB Hohenems. Unterstützen Sie unsere Mannschaft – als 12. Mann – beim letzten Meisterschaftsspiel in Lauterach. Mit einer sehr jungen Mannschaft, die zum größten Teil aus „Eigenbauspielern“ besteht, steht der VfB Hohenems kurz vor dem Aufstieg in die Regionalliga. VfB: Nachwuchsspiele im Herrenriedstadion: Freitag, 30. Mai 2008, 18.00 Uhr, U14 gegen Hörbranz; Samstag, 31. Mai 2008, 11.30 Uhr, U11 A gegen Schlins, 12.30 Uhr, U12 B gegen Hittisau, 14.00 Uhr, U09 A gegen Viktoria und 15.15 Uhr, U13 gegen FC Dornbirn; Mittwoch, 4. Juni 2008, 17.30 Uhr, U09 B gegen Koblach. Waldverein: Einladung zur Waldbegehung mit dem Bürgermeister, Jagd-, Umweltausschuss, den politisch Verantwortlichen, Vereinsmitgliedern und am Wald Interessierte. Die Begehung findet am Fr., 6. Juni im Gebiet Finsteren Au – Ziegerloch statt. Treffpunkt: 13.30 Uhr beim Parkplatz in der Ledi (Schießstand). Welt-Laden: Mittwoch, von 8.30 bis 11.00 Uhr und 16.00 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad und bei trockenem Wetter auch am Emser Markt. Kaufen Sie fair gehandelte Produkte und ermöglichen Sie so nachhaltige Entwicklung und Armutsbekämpfung. Schauen Sie mal vorbei! Jahrgang 1972: Ausflug am 7. Juni 2008. Treffpunkt 13 Uhr Alte Post. Anmeldung und Infos: 1972.hohenems@gmx.at.

GBH 08-22  

Altach Mäder SchlossplatzfestSchlossplatzfest Götzis Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Ersch...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you