Page 1

119. JAHRGANG

FREITAG, 2. NOVEMBER 2007

NR. 44

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Von Donnerstag, 1. 11. bis Samstag 3. 11. wird zu Schubertiade-Konzerten eingeladen. Neben Yaara Tal und Martin Helmchen sind u.a. das Henschel und Kuss Quartett zu hören. www.schubertiade.at, Karten und Information: 05576 72091 Markus-Sittikus-Saal, 1. bis 3. 11. jeweils 16 und 20 Uhr

Altach Der Elternverein lädt am kommenden Wochenende zum Winterbasar ein. Annahme: 08.00 bis 09.30 Uhr, Verkauf: 10.00 bis 11.00 Uhr, Rückgabe: 11.00 bis 12.00 Uhr. Samstag, 3. November 2007, Vereinshaus

Koblach

Weihnachtskomödie ab 8. November

„Süßer die Glocken“ Götzis Das Vorarlberger Volkstheater präsentiert die Weihnachtskomödie von Stefan Vögel in einer Dialektfassung. Freuen Sie sich auf den komödiantisch-besinnlichen Weihnachtsabend in der Komödie „Süßer die Glocken“. In der Inszenierung von Hartmut Hofer in einer Neuauflage spielt an der Seite von Hans Strassmair und Emi Heinz-

le erstmals auch Klaus Schöch, einer der schillerndsten Theaterpersönlichkeiten des Landes. Im Ensemble auch Hajo Förster, Chantal Dorn, Anne Andujar, Niklas Peter und Jessica Matzig. Vielversprechend und bunt auch der Auftritt des deutschen Serien-Stars Alex Huber, bekannt durch die ARD-Serie „Verbotene Liebe“. Ab 8. November 2007 im Vereinshaus-Saal der Kulturbühne AMBACH Götzis. Theater-Info: Tel. 05523/54949

Der Kammerchor Vocale Neuburg lädt ein zum Kirchenkonzert am Samstag, 3. November 2007 um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Kilian, Koblach

Mäder Voranzeige: Buchausstellung mit der Bücherei und Spielothek sowie der Gemeinde Mäder Fr, 9. bis So, 11. November 2007 im J.J. Ender-Saal


Inhalt

2. November 2007

Gemeindeblatt Nr.44

Allgemein

Seite 2

Hohenems

Seite 5

Götzis

Seite 15

Altach

Seite 28

Koblach

Seite 34

Mäder

Seite 38

Anzeigen

Seite 41

Kleinanzeigen

Kalender 45. Woche Sonnen-Aufgang 7.09 Uhr Sonnen-Untergang 17.00 Uhr

Seite 100

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Michael Kemter

Editorial „Süßer die Glocken“ Was tut der Mensch nicht alles, um seinen Mitmenschen den Weihnachtsabend zu verschönern! Jede noch so verbitterte Seele stellt ihre Sorgen hintan, um der Familie nicht den feierlichsten Tag des Jahres zu verderben. Das ist auch bei Bachmanns nicht anders. Seit 364 Tagen freut sich Großmutter Ida nun schon auf den Besuch ihrer Kinder und Enkel. Und selbst Opa Jakob knurrt gutmütig – obwohl er seine Nachkommen auf den Tod nicht ausstehen kann. Und endlich ist es wieder soweit: die Kekse sind gebacken, die Kerzen entzündet, die Geschenke eingepackt und die Verwandtschaft steht vor der Tür. Eigentlich kann ja gar nichts mehr schief gehen. Wenn nicht ausgerechnet diese Weihnachten auch so manches wohlbehütete Familiengeheimnis ausgepackt würde ... Das Vorarlberger Volkstheater präsentiert Ihnen Weihnachten mit der Familie Bachmann. Gönnen Sie sich diesen besinnlichkomödiantischen Theaterabend mit Stefan Vögels Weihnachtskomödie „Süßer die Glocken“. Ganz in Ihrer Nähe. Hartmut Hofer Vorarlberger Volkstheater

s Montag 5. 11. Berthild, Zacharias, Elisabeth, Sibylle d Dienstag 6. 11. Leonhard, Christine, Margarete, Rudolf d Mittwoch 7. 11. Willibrord, Karin, Brunhilde, Engelbert f Donnerstag 8. 11. Gottfried, Claudius, Gregor, Severus f Freitag 9. 11. Theodor, Herfried, Roland, Clemens f Samstag 10. 11. Leo d. Gr., Andreas, Noe, Justus g Sonntag 11. 11. Martin, Hadmund, Heinrich

Das Wetter Hochnebel und Sonnenschein Während die Hohe Kugel oft wolkenlosen Himmel und bis zu 12 Grad bietet, liegt die Kummenbergregion vielfach unter einer grauen Hochnebeldecke. Diese lockert zu Allerheiligen nur teilweise auf, zu Allerseelen und am Samstag steigen die Chancen auf Sonne an. Die Nebelobergrenze liegt am Donnerstag noch nahe 1500 Metern, sinkt danach aber ab. Am Sonntag ziehen einige Wolken durch. Nachts ist Frost möglich, tagsüber werden bei Hochnebel etwa 8, mit Sonne bis zu 13 Grad erreicht.

Der Mond Abnehmender Mond, unter sich gehend. 2. und 3. November: Haare schneiden (kräftiger Haarwuchs), Fenster putzen, Ausschneiden von Obstbäumen und -sträuchern. 4. bis 6. November: günstig für Dauerwelle, Haare schneiden (Frisur hält länger).

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Donnerstag, 1. November 2007, Allerheiligen Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576 73785 Samstag, 3. November 2007 und Sonntag, 4. November 2007 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Montag, 5. November Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 6. November Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076 Mittwoch, 7. November Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Donnerstag, 8. November Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576 73785

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende!

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen:

Donnerstag, 1. November 2007, um 7.00 Uhr, bis Freitag, 2. November 2007, um 7.00 Uhr: Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule, Tel. 05523 62190 Privat: 05523 53845

Freitag, 2. November 2007 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001

Samstag, 3. November 2007, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 4. November 2007, um 7.00 Uhr: Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41, Tel. 05576 74110 Privat: 05576 74374

Dienstag, 6. November 2007 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555

Sonntag, 4. November 2007, um 7.00 Uhr, bis Montag, 5. November 2007, um 7.00 Uhr: Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57, Tel. 05523 62246 Privat: 05523 62246

Montag, 5. November 2007 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845

Mittwoch, 7. November 2007 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Tel. 05576 72571 Donnerstag, 8. November 2007 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Ordination geschlossen: Dr. Wilfried Müller Dr. Erich Scheiderbauer Dr. Wolfgang Payer

Werktagsbereitschaftsdienst

Zahnärztliche Notdienste

Hohenems

Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 2. November Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

bis 2. November 2007 bis 2. November 2007 von 5. bis 9. November 2007

Donnerstag, 1. November 2007, Allerheiligen Samstag, 3. November 2007 Sonntag, 4. November 2007 ZA Alexander Kirner 6850 Dornbirn, Schützenstraße 24 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

2. November 2007

Bezirk Feldkirch Donnerstag, 1. November 2007 Dr. Saida Lozancic-Muradic Feldkirch, Kreuzgasse 14 Samstag, 3. November 2007, bis Sonntag, 4. November 2007 Dr. Michael Grobner Feldkirch, Bahnhofstraße 33 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

3

amKumma

Fahrradwettbewerb amKumma geht zu Ende Seit Mai haben über 450 Personen / Familien das Einsteigerpaket für den Fahrradwettbewerb amKumma bekommen. Alle die 500/1000 km geradelt sind, bitten wir nun, den ausgefüllten FahrradMiles-Pass in den Gemeindeämter abzugeben oder direkt an das Marktgemeindeamt Götzis, Bahnhofstr. 15, 6840 Götzis zu amKumma hat in die Pedale getresenden. ten.

Am 15. November ist es zu spät! Einsendeschluss ist der 15. November 2007! Spätere Zusendungen können bei der Verlosung leider nicht berücksichtigt werden.

Die Preise: Fahrradgutschein, Wert EUR 1.000,– Fahrradgutschein, Wert EUR 800,– Fahrradgutschein, Wert EUR 600,– 10 amKumma Gutscheine á EUR 100,– 97 amKumma Gutscheine á EUR 10,–

Apotheken Wochenenddienst

Viel Glück und Danke für die Teilnahme am Wettbewerb.

für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Die Bürgermeister der Region

Samstag, 3. November 2007, 8.00 Uhr bis Montag, 5. November 2007, 8.00 Uhr: Elisabeth Apotheke, Götzis

Natur

Garten- und Blumenecke Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Donnerstag, 1. November 2007, von 8.00 bis 18.00 Uhr: KPV Götzis, Telefon 0664 6332979 Samstag, 3. November 2007, von 12.00 bis 18.00 Uhr, und Sonntag, 4. November 2007, von 8.00 bis 18.00 Uhr: KPV Hohenems, Telefon 05576 42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

1. November bis 8. November 2007 Mond absteigend; Pflanz- und Pikierzeit. 1., 2. bis 14 Uhr BLATT Keine Verwertungsernte oder Verarbeitung. „Blatt“ ist ein Wasserzeichen, das keine Haltbarkeit in sich trägt. Daher Kompost sowie herbstliche Düngearbeiten mit Kaliprodukten, die für Baum und Strauch eine gewisse Festigung des Holzes gegen die Kälte in sich hat. Keine Düngung mit stickstoffhaltigen Produkten. Darunter fällt auch die Brennesseljauche, die eine große Triebkraft in sich trägt und zu Frostschäden führen kann. Boden zumindest grobschollig lockern bei schwerem Boden mit Grabgabel, bei lockerem Boden kann auch die Gartenkralle genügen und den Boden nicht zu hoch mit Mulch bedecken. Zerkleinertes Stroh verhindert die Abschwemmung von Stickstoff ins Grundwasser. Stroh braucht zur Verrottung Stickstoff. Daher wird vom Boden entnommen und das Strohgehäcksel oder Strohmehl wird in wertvollsten Humus umgewandelt. Jauchen mit Brennesseln

.


.

Allgemein

2. November 2007

und anderen anfallenden Kräutern ansetzen. Es kann auch etwas Erde und auch Mist darin enthalten sein. Achten Sie auf die Möglichkeit des Sauerstoffzutritts und auf die Eigenschaft, dass Gefrorenes sich nach oben ausdehnen kann. Einige Handvoll Steinmehl binden den Geruch und reichern die Jauche mit den notwendigen Kleinnährstoffen an. Es können aber auch die Beete vor dem Mulchen leicht mit dem Steinmehl überpudert werden. 2. bis 15 Uhr, 3., 4., 5. bis 10 Uhr FRUCHT Die Blumenzwiebeln, die im Frühjahr blühen sollen, müssen jetzt unbedingt in den Boden. Bitte achten Sie auf die vorgeschriebene Pflanztiefe, lockern den Boden nach unten etwas auf und bedecken alles mit etwas Mulch und legen später etwas Reisig darüber. Besonders die Tulpenzwiebeln ziehen die Wühlmäuse besonders an. Es gibt im Fachhandel fertige Pflanztaschen oder Sie machen aus einem feinmaschigen Drahtgeflecht selbst diese flachen Taschen. In diese kommen flach gelegt die Tulpen oder andere Zwiebeln und wer so in die richtige Tiefe gelegt und wie üblich mit Erde und Mulch bedeckt. Denken Sie schon beim auspflanzen daran, dass dann die verblühten Pflanzen zum Aufbau neuerlicher Energie stehen bleiben müssen. Daher sind einzelne Horste im Rasen gut zu überlegen um nicht zu früh abgemäht werden müssen. Staudenblumen nicht zu früh zudecken, sondern ruhig bis Jänner zuwarten. Liegt eine Schneedecke darüber, so muss man die Fröste nicht fürchten. Die Verwertung des ausgedienten Christbaumes ist dann vorgezeichnet. Ziergräser im Spätherbst auf keinen Fall abschneiden, sondern nur im trockenem Zustand zubinden und erst nach den Frösten wieder auspacken und ausputzen. Schnittlauchstöcke für den Winterbedarf ausgraben und je nach Bedarf in der Wärme antreiben. Diese Stöcke müssen durchgefroren sein. Dies kann auch in einem Plastiksack im Tiefkühler erfolgen. Dann in warmes Wasser legen und dann hell und warm antreiben. Nach einer 3 – 4maligen Ernte (niemals zu kurz abschneiden) wieder zurück in den Garten setzen. Kraut einschneiden und andere Verwertungsarbeiten. 6. WURZEL Wenn der Boden noch nicht gefroren ist, Aussaat von Karotten für die Maiernte. Diese Sämereien (auch Monatsrettiche) sind frosthart dürfen aber nicht austrocknen. Daher ist eine leichte Bodenbedeckung – besonders bei den Kahlfrösten – notwendig. Es ist ein Versuch, der sich mit den frühen Wurzelfrüchten sicherlich lohnt. Aussaat von Pastinaken, Schwarzwurzeln und anderen Wurzelfrüchten. 7. BLÜTE Wie am 2. bis 5.; Kübelpflanzen und zu überwinternde Blumen oder Stöcke einräumen und winterlich versorgen. Achten Sie immer auf den Schädlingsbefall, der sich im warmen Standort sehr schnell vermehrt. Mit Knoblauchwasser (zerschnittene Knoblauchzehen mit kochendem Wasser ziehen lassen und einsprühen). Oder zusätzlich (schon vorbeugend) einige Knoblauchzehen mitwachsen lassen. Diesen kann man zusätzlich dann in der Küche verwenden.

4

Natur

Aktuelle Gartentipps Kompost winterfest machen Die Komposterde, die wir im Frühjahr zur Aussaat und zur Pflanzung brauchen, sollte über den Winter einen Schutz erhalten. Decken wir den Komposthaufen mit Decken, alten Jutesäcken, Matten oder Folien oder Vlies ab. Die Folie darf aber nicht direkt auf dem Kompost liegen. Auch eine dicke Haube aus Stroh, Heu oder eine kräftige Lage aus Zeitungspapier – geschützt durch eine Folie – schützt den Kompost vor Nässe und Kälte. Ist der Kompost zu fest oder zu nass, so muss noch Trockenmasse in Form von Hobelspänen, Rindenteile oder mit Vorsicht etwas Sägemehl vermischt mit Steinmehl eingearbeitet werden. Mit was Sie immer „zudecken“, zur Verrottung braucht es Sauerstoff. Fehlt dieser, so kommt es zur stinkenden Fäulniss, die dem Gartenboden mehr schadet als wie nützt.

Wintermulch bei Obst und Beeren Es wird von den Fachleuten empfohlen, die Baumscheiben von Obstbäumen besonders von den Niederstämmen und Beerensträucher zu mulchen und diese Bodenbedeckung auch im Winter liegen zu lassen. Die Vorteile sind: das sog. Unkraut, das gerade für die Bäume auf schwachwüchsigen Unterlagen und für Beerensträucher eine erhebliche Nahrungskonkurrenz bedeutet, wird unterdrückt. Dieses beginnt meistens schon im zeitigen Frühjahr zu wachsen. Zugleich garantiert der Mulch eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit im Wurzelbereich und damit eine gute Bodengare. Es sind dies Bedingungen, die das Wachstum und die Fruchtbarkeit der Bäume und Sträucher besonders fördern. Allerdings sollte man während des Winters immer wieder einmal unter den Mulch schauen. Denn besonders in den sog. Mäusejahren, wenn sich diese Nager besonders stark vermehrt haben, suchen diese Wühler gern einen Unterschlupf unter der Mulchschicht. Ganz besonders unter Folien ohne Löcher, da es dort warm und trocken ist. Stellt man Mäuselöcher fest, so wird der Mulch sofort entfernt. Was viele nicht wissen, bei den schwachwüchsigen Typenunterlagen bilden sich neue Wurzeln, so dass ein angefressener Baum nicht verloren ist. Übrigens: wer sich Rapsstroh zum Mulchen besorgen kann, der hat bei den Bäumen keine Sorgen mit den Mäusen. Rapsstroh hat eine ausgesprochene abwehrende Wirkung gegen diese Schädlinge.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Rathaus

Studienförderung noch bis 30. November einreichen Bildungsstadtrat Horst Obwegeser stellt für Studenten außerhalb Vorarlbergs auch heuer wieder die Studienförderung der Stadt Hohenems in Aussicht. Der Stadtrat freut sich, dass alljährlich begabte, fleißige oder sozial bedürftige Studenten mit einem namhaften Betrag gefördert werden können. Beantragt werden kann die Studienförderung von Eltern, resp. unterhaltsverpflichtenden Personen, deren Studenten außerhalb Vorarlbergs inskribiert sind. Dies können Universität, Hochschule, Fachhochschule oder Akademie sein. Voraussetzungen sind ein Hauptwohnsitz in Hohenems, durch Meldebestätigung belegt, der Zweitwohnsitz muss am Schulort nachgewiesen sein, Inskriptions- und Fortsetzungsbestätigungen, Bestätigung des Studienerfolges sowie der Nachweis der sozialen Bedürftigkeit. Antragssteller sind jeweils die unterhaltspflichtige Person, die mittels amtlichem Formular „Studienförderungen“ (Bildungsreferat und Bürgerservice der Stadt Hohenems) die Unterstützung beantragen kann. Für Rückfragen steht Reinhard Maier, Bildungsreferat, (Telefon 05576/7101-1240) zur Verfügung.

Tourismus

Neues Tourismusleitbild setzt Schwerpunkte Auf Initiative des damaligen Wirtschaftsstadtrates Dkfm. Wilhelm Otten wurde im vergangenen Jahr der Tourismusleitbildprozess eingeleitet. Vergangene Woche beschloss der Stadtrat dessen Umsetzung. Projektbegleiterin Dr. Eva Häfele erarbeitete mit mehreren Arbeitsgruppen – bestehend aus den wesentlichen mit Tourismus befassten Akteuren und Vertretern der politischen Fraktionen. Konkrete Handlungsanleitungen und realistische Umsetzungsschritte werden gemeinsam mit den touristischen Akteuren gesetzt.

Enge Kooperation Wirtschaft und Tourismus Die Tourismus- und Stadtmarketing GmbH wird als Tourismuskoordinationsstelle mit entsprechenden Kompetenzen ausgestattet und legt alljährlich einen Jahresbericht vor. Die Erhöhung der Besucherzahlen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten um 10 % pro Jahr ist eine der Zielsetzungen. 150 Personen sollen bis Ende 2008 als „Hohenems-ExpertInnen“ ausgebildet werden. Die aktive Gästegewinnung durch Produktentwicklungen wird forciert. Weitere konkrete Umsetzungsschritte des vergangene Woche im Stadtrat beschlossenen Konzeptes bilden lokale

Die Stadt am Schlossberg punktet mit reicher Historie.

Kooperationen. So werden seit der Eröffnung der Schauproduktion bei Fenkart Schokoladengenuss Packages für Halbund Ganztagestouren (Palastdinner, Schau-Chocolaterieführung, Schlossbergführung etc.) geschnürt.

Kulturkreis produziert Hohenemser Reiseführer Der Hohenemser Kulturverein Kulturkreis produziert derzeit eigenständig einen Hohenemser Reiseführer unter dem Titel „Hohenems kompakt“ – dies wäre der erste seiner Art einer Vorarlberger Kommune.

Tagestouristische Anziehungspunkte Hohenems liegt im Herzen des Vorarlberger Rheintales („Hohenems – Was liegt näher?“) und bildet gleichzeitig das Tor zur Schweiz. Der wirtschaftlich interessanten Geographie steht die tourismusrelevante Topographie (Stadt am Schlossberg) gegenüber: Von den rund 29 km2 Grundfläche befinden sich 60 % in Höhenlage. Als Wander- und Bikerparadies setzt Hohenems mit dem neuen Tourismuskonzept verstärkt auf Packages.

Eventgröße Hohenems Im Eventbereich (tennis.event.center, Otten Gravour) ist Ems eine fixe Größe. Die reiche Historie – hier steht der einzige

.


.

Hohenems

2. November 2007

Renaissancepalast nördlich der Alpen, die einstige jüdische Gemeinde brachte frühen kosmopolitischen Geist in das Städtchen – und das überregional bekannte Jüdische Museum sind für den kulturellen Tagestourismus Anziehungspunkte. Die bekannten Sehenswürdigkeiten wie Palast, das Jüdische Viertel mit dem Jüdischen Museum, der „Salomon Sulzer Saal“ sowie der durch Gerd Nachbauer sanierte Markus Sittikus Saal bilden Bestandteile des Konzeptes. Die weit über die Stadt hinaus bekannten Veranstaltungen der „Schubertiade“, der Arpeggione-Orchesterzyklen das Puppentheater Homunculus und das im September abgehaltene „Verdichtungsfestival“ Transmitter sowie die Chor- und Orgeltage, Lesungen und Konzerte im Jüdischen Museum, Veranstaltungen des Jugendorchesters der Musikschule tonart und weitere Kulturveranstaltungen stellen eine (tages)touristische Basis für Gästebewegungen dar.

Breites Freizeitangebot

6

Eine Party und Konzerte u.a. mit der Hank Davison Band bildeten den Abschluss des Events.

Am Freizeitsektor hat Hohenems ein weitläufiges Wandergebiet mit über 70 km gekennzeichneten Wanderwegen, unterschiedlich „bissige“ Mountainbikerouten, das Sportklettergebiet Löwenzähne, das Erholungszentrum Rheinauen, den Flugplatz Hohenems sowie das Cineplexx-Center.

Soziales

Biker für einen guten Zweck Am 1. September fand der zweite vom Motorradclub „Hurricanes“ organisierte „Charity Run“ für Bedürftige statt. Der stattliche Erlös des Benefizevents wird an das Hilfswerk der Stadt Hohenems übergeben. Rund 360 Motorradfahrer aus dem In- und Ausland nahmen am 1. September an der Veranstaltung teil: Beginnend beim Clubheim der „Hurricanes“ fand eine gemeinsame Ausfahrt durchs Ländle statt. Anschließend wurde zu einer großen Party mit Konzerten u.a. mit der „Hank Davison Band“ und „Name“ in den Hohenemser Rheinauen eingeladen, wo 1200 Besucher mitfeierten. Christian Hartl vom Hohenemser „Hurricanes MC“ freute sich Gertrude Klien, Leiterin des Hilfs-

Weit über 300 Motorradfreunde nahmen am durchs Ländle führenden „Charity Run“ teil.

Christian Hartl von den „Hurricanes“ überbrachte Gertrud Klien sowie StR Kurt Linder und Bürgermeister Richard Amann die gute Nachricht.

werkes der Stadt Hohenems, mitzuteilen, dass die Veranstaltung einen Erlös von gesamt 7056 Euro erbrachte, welcher gespendet wird. Das Hilfswerk leistet jährlich rund 40 bis 50 Einzelpersonen und Familien in Hohenems, die in Not geraten, schnelle unbürokratische Hilfe in Abstimmung mit dem städtischen Sozialamt. Bürgermeister Richard Amann und Sozialstadtrat Kurt Linder wie auch Gertrude Klien dankten dem Verein herzlich für sein Engagement im Dienste einer guten Sache. Der„Hurricanes MC“ hat insgesamt rund 70 Mitglieder in Österreich, der Schweiz und Italien. 14 Mitglieder fasst der Verein, der seit Frühjahr 2006 in Hohenems besteht – die Gründung erfolgte 1992 in Dornbirn – und in der Emsreute sein Clubheim hat. Der „Charity Run“ als gemeinsame Ausfahrt von Motorradfreunden, verbunden mit einem Startgeld für einen guten Zweck, hat eine längere, aus den USA stammende Tradition – der sich auch die Biker in Hohenems verpflichtet fühlen. Der „Hurricanes MC“ hatte bereits im Vorjahr einen „Charity Run“ organisiert, dessen Einnahmen für einen guten Zweck gespendet wurden.


Hohenems

2. November 2007

7

ems

<2 0

ems

<2 0

.


.

Hohenems

2. November 2007

8

Vereine

Interessantes Lehmprojekt der AV-Kids Bei wunderbarem Septemberwetter trafen sich unter der Anleitung von Beate Luger naturbegeisterte Kids, Mamas, Papas und so manche Freundin beim Alpenvereinsheim um dem Geheimnis Lehm auf den Grund zu gehen. TeilnehmerInnen von 4 Jahren aufwärts haben sich im dichtbewachsenen Wald mit dem zuvor aufgespürtem Lehm eingedeckt. Ton wurde in den Lehm untergeknetet, um künftige Objekte bruchsicher zu machen. Das Kneten erforderte bereits viel Kraft und Geduld, aber nach einigen Anfangsschwierigkeiten formten sich Vasen und Schalen. Die Ideen der Kinder sprudelten, so entstanden lustige Gesichter, Figuren, Bilder u.a. Zur Verschönerung wurden Schneckenhäuser, Blätter, Nüsse, Blüten und vieles mehr eingesetzt. Mit viel Liebe wurde gestaltet und geschmiert, wurden Gruppen gebildet und fanden sich Arbeitseinheiten zusammen. Als ein Wurzelgerüst für einen dreiköpfigen Drachen in sich zusammenfiel, war die Enttäuschung groß. Ein neuerlicher Versuch mit Fixierung des Gehölzes war schließlich erfolg-

Rebecca genießt eine Wurst.

reich. Der langschwänzige, dreiköpfige Drachen erhielt neben einem Kopfschmuck aus gemähtem Gras weitere im Wald gefundene Objekte wie Plastikteile als Ohren und zwei große Metallfedern als Brille. So viel kreatives Werken machte hungrig und dankenswerterweise haben zwei Mamas Würste und Brot mitgebracht. Die Feuerstelle war schnell in Betrieb genommen und ein fröhliches Grillen hob an. Die gefertigten Kunstwerke durften eine Woche lang trocknen, bis sie gebrannt wurden.

Grubenbrand In den folgenden Tagen war das Wetter zwar regnerisch, dennoch machten sich die Kids unter Anleitung an den Grubenbrand. Dafür wurde ein großes Loch ausgehoben und mit Buchenholz und feiner Streue ausgelegt. Die Kunstwerke wurden darauf verteilt und gebrannt. Gegen Ende des Brandes konnten die Objekte mit einer Zange entnommen werden. Die Kinder versammelten sich um die auskühlende Grube und stimmten ein eigens komponiertes AlpenvereinsLied an.

Alenverein-Kids-Lied Die zufriedenen jungen Alpenvereinsmitglieder mit Beate Luger.

Der Lehmdrache stellte eine besondere Herausforderung dar.

Den Text dieses Liedes wollen wir den LeserInnen gerne zur Kenntnis bringen: Wir sind die AV-Kinder und hier ist es so toll, denn AV ist trendy und Natur ist wundervoll. Wir wandern, singen, lachen und haben sehr viel Spaß, wir spielen drinnen und draußen und auch im nassen Gras. Oft schlafen wir in Hütten und auch bei Mutter Natur. Und wenn’s nicht immer bequem ist genießen wir diese pur Wir stampfen und wir töpfern, mit Lehm und auch mit Ton Das Trocknen und das Brennen, das mach Beate schon. Wir sind die AV-Kinder und laden euch alle ein Kommt zu uns in den Alpenverein. Während der Brennaktivitäten gingen einzelne Kinder dem Fotografieren, Spielen oder Hüttenbauen nach. An einem weiteren Tag wurde erneut ein Grubenbrand, diesmal jedoch mit schneller brennendem Fichtenholz, durchgeführt. Auch an diesem Tag wurde wieder gegrillt, Steckerlbrot gegessen, Seil gehüpft. Die fertigen Kunstwerke nahmen die ProjektteilnehmerInnen schließlich stolz in Zeitungspapier gewickelt nach Hause. Projektleiterin Beate Luger zufrieden:


Hohenems

2. November 2007

„Trotz Kommen und Gehen verschiedener Teilnehmer verliefen die Tage in Ruhe und Harmonie. Ich erlebe die Arbeit mit Kindern immer wieder als neu, spannend, unfassbar, interessant, als Frische, Kraft, Lebendigkeit und als Geschenk. Ich werde durch sie ständig neu gefordert!

Statements der TeilnehmerInnen: Die 12-jährige Christina meint: „Super weil wir alles selber machen konnten und weil’s im Alpenverein immer super ist. Ich habe einen Elefantenkopf getöpfert, das war schwierig, vor allem wegen der Stoßzähne, aber alles war sehr fein. Der Elefant ist zum Glück ganz geblieben und schaut total cool aus.“ Carmen (7): „Ich war beim Lehm schaufeln, Drachenbau und Material suchen dabei. Der Grubenbau hat lange gedauert und war voll lustig. Meine Sachen sind fast alle kaputt gegangen. Ich war aber nicht traurig, weil wir töpfern wieder einmal mit Beate.“

9

Familienstadträtin Monika Reis ließ es sich nicht nehmen, Geschäftsführer Robert Küng stellvertretend für sein engagiertes Projektteam herzlich zu gratulieren. Inhaus sieht in der inneren Grundzufriedenheit seiner Beschäftigten eine wesentliche Basis für den Unternehmenserfolg. Teilzeitarbeitsmodelle für Eltern wurden berücksichtigt und ermöglicht. Robert Küng: „Ich würde mir wünschen, dass noch weit mehr Betriebe bei diesem Wettbewerb mitmachen“.

Versluis Restaurant GmbH Loek Versluis, Namensgeber der Versluis Restaurant GmbH betreibt 5 McDonalds Restaurants in Vorarlberg. Die Förderung von Familie und Beruf ist ihm persönlich besonders wichtig. Flexible Arbeitzeiten, Wechselschichten und Zusatzurlaube bei wichtigen familiären Erfordernissen resultierten auch hier die Auszeichnung „familienfreundlicher Betrieb“. Familienstadträtin Monika Reis gratulierte dem McDonaldsBetreiber herzlich.

Der 11-jährige Lukas erzählt: „Wir durften mit Lehm Gesichter, Tiere usw. auf die Bäume im Wald machen und konnten uns damit selbst einschmieren. Ab und zu gab es auch eine Lehmschlacht. Das hat mir sehr gut gefallen. Unsere selbstgemachten Tonsachen haben wir dann im Erdofen gebrannt, das war spannend und heiß.“ David (9): „Ich war am 2. Tag dabei und es war sehr interessant. Mein Becher und der winzig kleine Löffel sind beim Brennen ganz geblieben ich hatte gejuchzt voller Freude. Das möchte ich noch mal erleben.“ Monika Reis mit Frau Purin, Loek Versluis und Hubert Feurstein.

Wirtschaft

Gratulation für Inhaus & McDonalds In der Kategorie Großbetriebe konnte die Fa. Inhaus Handels GmbH Bad und Haustechnik eine Auszeichnung als familienfreundlicher Betrieb entgegennehmen, McDonalds in der Kategorie Systemgastronomie (wir berichteten).

Monika Reis gratuliert Geschäftsführer Robert Küng.

Wirtschaft

Extravaganter Sound zur Novemberlounge Das ideale Rezept gegen Novemberstimmung bietet die Businesslounge am Freitag, dem 2. November ab 20 Uhr in der Otten Gravour. Kulinarischer und musikalischer Genuss stehen wie gewohnt auf dem Programm des Vernetzungsevents. Die Band „Elements“, bestehend aus zwei Akustikgitarren, einem Bass und drei guten Stimmen, präsentiert die Highlights der letzten fünf Jahrzehnte. Der extravagante Mix aus Kunst und niveauvollem Entertainment garantiert beste Unterhaltung. NeoSponsor Fohrenburger wird die Herbststimmung mit seinen neuen Stiftle aufhellen, während Golfspezialist Cosmos Golf die neuen exklusiven Golfartikel 2008 von Titleist, Cobra und Footjoy präsentieren wird. Was wäre eine Businesslounge ohne Living-Cooking von MO Catering? Herbstliche Köstlichkeiten in Vorbereitung auf die Martini-Gansl-Zeit und vieles mehr werden die Gäste erwarten. Karten im Vorverkauf gibt es wie immer bei Sponsorpartner Raiffeisenbank. Freitag, dem 2. November zur 23. Businesslounge. Mehr auf www.businesslounge.cc

.


.

Hohenems

2. November 2007

Wirtschaft

10

Kultur

Spitzar Concept lebt „Trialog“ Öffentliche Führungen Sergej Kreibich und Mag. Marco Spitzar, die Geschäftsfüh- durch das Jüdische Museum rer und Kommunikationsprofis von Spitzar Concept, luden zum Open House und empfingen u.a. auch Bürgermeister Amann. In lockerem Smalltalk zu Maroni und Kürbiscremesuppe erläuterte das Spitzar-Team den Kunden und Freunden des Hauses das neueste Kommunikationstool. „Trialog – der Dreiklang für Ihren Kommunikationsvorsprung“ weckte das Interesse der anwesenden Unternehmer. Die Schritte Strategie, Kommunikation und Kompetenz decken das ganze Spektrum für erfolgreiche Unternehmenskommunikation ab. Das clevere Instrument zur noch effizienteren Markenentwicklung führt hier schrittweise zum Unternehmenserfolg. Bürgermeister Amann, der die mehrfach prämierte Hohenemser Kommunikationsagentur (Kunden u.a. Ländle Qualitätsprodukte, DCC Doppelmayr Cable Car, Bregenzer Festspiele, Hefel Wohnbau) erstmals besuchte, besichtigte bei dieser Gelegenheit deren Räumlichkeiten im Schlossbergpark.

Am Freitag, dem 2. und Samstag, dem 3. 11. 2007, finden jeweils um 14.00 Uhr anlässlich der Schubertiade in Hohenems öffentliche Führungen im Jüdischen Museum und Viertel statt. Unter dem Motto „Salomon Sulzer und Franz Schubert – eine musikalische Freundschaft“ findet ein Rundgang in der neuen Dauerausstellung des Jüdischen Museums Hohenems sowie zur ehemaligen Synagoge statt. Die öffentliche Führung dauert ca. 1 Stunde, anschließend ist Zeit für Kaffee und Gespräch. Eintritt, Führung, Kaffee & Kuchen kosten EUR 10,– nur Führung EUR 9,–.

Soziales

Kurs der Krebshilfe Die Vorarlberger Krebshilfe bietet nächsten Dienstag, den 6. November von 15 bis 16.30 Uhr einen Kurs im at&co an. „Entspannen und visualisieren“ zur Beruhigung, Entspannung und Stärkung wird von Psychotherapeutin Dietlinde Baldauf geleitet und richtet sich an Erkrankte, Angehörige und Interessierte. Die Kosten betragen 3 Euro, Mitglieder der Krebshilfe nehmen kostenlos teil. Mitzubringen sind bequeme Kleidung, Decke, Kissen. Die nächsten Termine: 4. Dezember 2007 und 22. Jänner 2008. Weitere Informationen: Österreichische Krebshilfe Vorarlberg, Tel. 05576/73572, E-Mail: service@krebshilfe-vbg.at

Sergej Kreibich begrüßte Bürgermeister Amann zum „Open House“.

Bildung Kultur

Schubertiade-Herbst Nach dem Start der Herbstsaison vergangenen Donnerstag finden diese Woche weitere Schubertiade-Konzerte im Markus-Sittikus-Saal statt. Am Donnerstag, den 1. November wird um 16 Uhr zu einem Klavierabend mit Yaara Tal und Andreas Groethuysen eingeladen, um 20 Uhr findet ein Kammerkonzert mit dem Henschel Quartett und Sol Gabetta statt. Am Freitag, den 2. November folgt um 16 Uhr ein Klavierabend mit Pianist Bernd Glemser sowie um 20 Uhr ein Liederabend mit Annette Dasch und Jan Philip Schulze. Den Abschluss bilden zwei Konzerte am Samstag: Pianist Martin Helmchen konzertiert um 16 Uhr, ein Kammerkonzert mit dem Cuarteto Casals und dem Kuss Quartett bildet um 20 Uhr den Abschluss des Konzertblocks. Kartenverkauf: Tel. 05576/72091, www.schubertiade.at

Jetzt wird wieder geklettert! Neben den therapeutischen Angeboten (Hippo-, Ergo- und Physiotherapie) findet für SPZKinder dieses Jahr auch wieder Klettern in der Kletterhalle statt. Lehrpersonen der Sonderschule, die diesbezüglich eine spezielle Ausbildung haben, begleiten die Kinder in die neue Kletterhalle K1 nach Dornbirn. Für jedes Können gibt es entsprechende Schwierigkeitsstufen der Wände und Kletterrouten. Der Sicherheitsfaktor ist dabei enorm wichtig, aber auch Klettern stärkt Wahrnehder Spaßfaktor kommt nicht zu mung und Selbstbewusstsein. kurz.


Hohenems

2. November 2007

11

Vereine

Neues von den AV-Kids Anna Stockklauser hat uns geschrieben, was derzeit bei den AV-Kids läuft, Anna Ender hat fotografiert. Hier die Ergebnisse: „Bei unserem Nachmittag im Heim am vergangenen Freitag haben wir – das sind 25 Kids – die Waldregeln und Wünsche, Ideen und Vorschläge für das kommende Jahr besprochen und auf farbiges Papier geschrieben. Danach spielten wir Zip-Zap, Samurai und hatten noch viel Spaß im Wald.

Der Seniorenbund wanderte auf den Schlossberg und besuchte Alt-Ems.

Hock im Gasthaus Habsburg wurde dieser wunderschöne Wandernachmittag abgeschlossen. Der Seniorenbund richtet ein herzliches „Dankeschön“ an Richard Mathis und DI Raimund Rhomberg, aber auch an Gebhard Schneider und Helmut Stossier als Wanderführer.

Chronik

Diamantene Hochzeit Bei den AV-Kids ist immer etwas los.

Vereine

Herbstwanderung zur Ruine Alt-Ems Bei herrlich schönem Herbstwetter unternahmen am 16. Oktober 46 Mitglieder des Seniorenbund Hohenems eine Wanderung auf den Schlossberg. Während der überwiegende Teil der Teilnehmer von der Kirche über den „Zick-Zack-Weg“ zur Schlosswiese wanderte, wählte eine 8-köpfige Gruppe den Weg über OberklienLeiterweg und Buchenau zum Aufstieg. Auf der Schlosswiese erwartete die Wanderer bereits der Obmann des Verkehrsvereins Hohenems, Richard Mathis, selbst auch Mitglied im Seniorenbund und Burgenfachmann DI Raimund Rhomberg. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte der Burg AltEms wurde von den beiden Fachleuten dann bei einer Führung die derzeit laufende Sanierung und Erhaltung der Ruine erläutert. Dass seitens der Hohenemser reges Interesse zu diesem Thema besteht, bestätigt auch die große Teilnehmerzahl. Sämtliche aufgetretenen Fragen wurden von DI Raimund Rhomberg sachkundig beantwortet. Nach einem Blick vom „Gsätzle“ über Hohenems und das Rheintal wurde dann wieder der Abstieg über die Burgwiese und dem Kaisergarten angetreten. Bei einem gemütlichen

Olga und Gebhard Platzer feierten vergangene Woche das seltene Fest der Diamantenen Hochzeit. In erfreulicher Frische und bei bestem Humor begrüßten die Jubelhochzeiter den städtischen Gratulanten, Bürgermeister Richard Amann. Gebhard Platzer, der sich als „Handorgelspieler“ im ganzen Land einen Namen gemacht hat, führte das Stadtoberhaupt umgehend in sein Arbeitszimmer, in dem unzählige Werke des Hobbymalers ruhen. Gattin Olga, der zuliebe Gebhard nach dem Krieg das Bäckerhandwerk erlernte, freute sich über die Gratulationen des Landes und der Stadt Hohenems und kredenzte Kaffee und Kuchen. Mit einem Plausch über die lange und glückliche Ehezeit der beiden verging die Zeit wie im Flug.

Gebhard und Olga Platzer feierten goldene Hochzeit.

.


.

Hohenems

2. November 2007

12

Pfarre St. Karl

Rathaus

Rathaus geschlossen Bitte beachten Sie folgende Mitteilung. Das Rathaus der Stadt Hohenems bleibt am Donnerstag, den 1. Oktober wie auch Freitag, den 2. Oktober (Allerseelen und Allerheiligen) 2007 geschlossen.

• Zum Gedenken an Eva Bottesi, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 25, von: Fam. Rosa und Herbert Rüdisser, Hochquellenstr. 46 L 10,–. • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Fam. Rosa und Herbert Rüdisser, Hochquellenstraße 46 L 10,–.

Kapelle St. Anton • Zum 20. Jahresgedenken an Georg Klien, von: Blanka und Brigitte, Dr.-Anton-Schneider-Straße 6 L 20,–.

Unsere Jubilare der Woche 04. 11. 1933 05. 11. 1935 07. 11. 1921 08. 11. 1916 09. 11. 1923

Reinhilde Häfele, Hochquellenstraße 53 Helmut Mathis, Kaiser-Franz-Josef-Str. 160 Alois Lampert, Erlachstraße 52 Heinrich Mathis, Kaiser-Franz-Josef-Str. 38 Johann Scheiblauer, Im Tiergarten 16/34

Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Eva Bottesi, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 25, von: deiner Gota Elisabeth Mangold L 50,–.

Dach überm Kopf – Indien • Zum Gedenken an Eva Bottesi, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 25, von: deiner Gota Elisabeth Mangold L 50,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems • Zum 2. Jahresgedenken an Helene Oswald, von: ihren Lieben L 50,–. • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Fam. Marianne und Peter Kerber, Defreggerstraße 14a L 10,–, Brunhilde Peter, Mauthausstraße 17 L 10,–. • Zum 20. Jahresgedenken an Georg Klien, von: Blanka und Brigitte, Dr.-Anton-Schneider-Straße 6 L 20,–.

Rotes Kreuz Hohenems • Zum 2. Jahresgedenken an Helene Oswald, von: ihren Lieben L 30,–. • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Fam. Albin Gritsch L 10,–.

Schulheim Mäder • Zum Gedenken an Eva Botessi, von: Fam. Taxi Mathis L 20,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Dr. Norbert Peter, K.-F.-Josef-Straße 133 L 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Hugo Drexel, Wichnergasse 8 L 10,–.

Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems • Zum 2. Jahresgedenken an Helene Oswald, von: ihren Lieben L 30,–.

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 3. November: 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Winterordnung bei den Messezeiten! Sonntag, 4. November: 31. Sonntag im Jahreskreis – Patrozinium Stundenbuch: 3. Woche Lesungen: 1. Weish 11,22–12,2; 2. Thess 1,11–2,2; Evangelium: Lk 19,1–10 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Festgottesdienst zum Patrozinium mitgestaltet vom Kirchenchor St. Karl mit Orchester Theresienmesse von Joseph Haydn 14.00 Rosenkranz zum Seelensonntag in der Kapelle St. Rochus Montag, 5. November: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 6. November: Hl. Leonhard 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 7. November: Hl. Willibrord 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Jahrtagsgottesdienst in der Pfarrkirche für Margareth Hoch, A.-Kauffmann-Straße 6, Marta NIcolussi, Nachbauerstraße 7, Rosemarie Luschnik, Gilmstraße 7, Hermann Schöbel, Breitenbergstraße 6, Adalbert Wehinger, Rosenthalstraße 8 und alle im Monat November verstorbenen Pfarrangehörigen. Donnerstag, 8. November: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl


Hohenems

2. November 2007

Freitag, 9. November: Weihetag der Lateranbasilika 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 10. November: Hl. Leo der Große keine Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Telefon: 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

13

Samstag, 10. November: 20.00 Kammermusikkonzert Triosonaten von Johann Sebastian Bach. Claire Dolby (Violine), Karl-Heinz Schütz (Flöte), Florian Simma (Violocello), Johannes Hämmerle (Cembalo). Evangelische Kirche Dornbirn. Austellung „100 Jahre evangelisch in Dornbirn“ – Stadtmuseum Dornbirn bis 11. November 2007. Wir laden dazu recht herzlich ein.

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 3. November: Hl. Hubert, Hl. Pirmin, Hl. Martin v. Porres; Opfer für Pfarrheim-Umbau 18.00 Vorabendmesse mitgestaltet vom Chor Joy Sonntag, 4. November: 31. Sonntag im Jahreskreis; Christkönigsonntag 8.00 Messfeier 10.00 Messfeier 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Montag, 5. November: 8.00 Eröffnungsgottesdienst des BSBZ Dienstag, 6. November: Hl. Leonhard 20.00 Taufgespräch im Pfarrheim Mittwoch, 7. November: Hl. Willibrord 8.00 Messfeier Donnerstag, 8. November: 19.30 Jahrtagsmesse für alle im Monat November verstorbenen Pfarrangehörigen; anschließend Aussetzung und Anbetung Freitag, 9. November: Weihetag der Lateranbasilika 19.30 Landestreffen der charismatischen Gemeinde Samstag, 10. November: Hl. Leo der Große 18.00 Vorabendmesse Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Montag und Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106, E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Vereinsanzeiger AV – Singabend: Wieder jeden ersten Donnerstag im Monat. Nächster Treff: 8. November 2007, AV-Heim, Erlach. Beginn 20.00 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen! AV – Allgemein: Am Freitag, dem 2. November 2007, ist Heimabend im AV-Heim, in der Erlachstraße. Gernot zeigt Dias von unseren erlebnisreichen Mountainbike-Tourentagen im Grödnertal sowie von der Bike- und Hiketour auf die Schesaplana. Bäuerinnen: Nadelfilzen wieder mit Ilse Bitschnau. Am Dienstag, dem 6. November 2007, um 19.30 Uhr, bei der Firma Hansjörg Fenkart. Anmeldung bis spätestens Montag, 5. November 2007 bei Bettina, 0664 9051112 (begrenzte Teilnehmerzahl). Wenn man Wolle selber hat – mitbringen! Chor Joy: Am kommenden Samstag, dem 3. November 2007, gestalten wir, der Chor Joy, den Vorabendgottesdienst in der Pfarrkirche St. Konrad und laden Sie dazu herzlich ein. Vielleicht haben Sie aber auch Interesse, selbst bei uns mitzusingen? Wir suchen dringend Alt- und Tenorstimmen! Dann melden Sie sich bei unserem Chorleiter Jürgen Waibel (0650 2269666)! Katholischer Arbeiterverein Hohenems: Heimabend am Donnerstag, dem 8. November 2007, ab 19.30 Uhr, im Vereinshaus.

Altkatholische Kirchengemeinde Vorarlberg Sonntag, 4. November: 17.00 Gottesdienst zum 31. Sonntag im Jahreskreis, Gedenken an alle Verstorbenen. Evangelische Kirche Rosenstraße 8, Dornbirn

Kleintierzuchtverein V14: Einladung zur Monatsversammlung des Kleintierzuchtvereins V14 Hohenems am Samstag, dem 3. November 2007, im Gasthof Habsburg. Eingeladen sind alle Mitglieder, sowie alle Interessenten.

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B.; Dornbirn, Rosenstraße 8

Naturfreunde Hohenems: 2-Tagesausflug der Naturfreunde zum Besuch des Salzburger Christkindlmarkts und der Stiegl-Brauwelt am 24. und 25. November 2007. Preis: u 69,–, Einzelzimmerzuschlag u 13,–. Anmeldungen an Obmann Bernd Wehinger, Telefon 0664 1617753.

Sonntag, 4. November: 8.30 Gottesdienst Mittwoch, 7. November: 14.30 Unsere Senioren treffen sich im Jugendraum der evangelischen Kirche Dornbirn. Donnerstag, 8. November: 20.00 Der Club 18/81 trifft sich im Jugendraum der evangelischen Kirche Dornbirn.

1. Junker Präsentation der Naturfreunde Hohenems – Am Freitag, dem 16. November 2007, ab 16.00 Uhr, geben die bekannten steirischen Winzer ihre heurigen neuen Weinprodukte im Naturfreundeheim in der Kaiser-JosefStraße 15, zum Besten. Die Verköstigung bezieht sich auf die guten heurigen Weine, sowie ein kleines offenes Buffet.

.


.

Hohenems

2. November 2007

Der Unkostenbeitrag beträgt pro Person u 10,–. Somit werden alle Feinschmecker von der Bevölkerung aufs herzlichste eingeladen. Der Veranstalter wird Sie feierlich begrüßen. Naturfreundejugend Hohenems: Die Jugendführung laden alle Jugendlichen und die es noch werden möchten zum Adventbasteln ins Naturfreundeheim ein, gebastelt wird, jeden Samstag bis Ende November, von 14.00 bis ca. 17.00 Uhr. Natürlich sind auch die Eltern mit Ihren Kindern herzlich willkommen. Die fertigen Adventgestecke sowie Weihnachtskrippen werden dann am 2. Dezember 2007 „Weihnachtsmarkt“ der Bevölkerung zur Ausstellung gebracht. Obst- und Gartenbauverein Hohenems: VAKÖ-Kurs: Herabsetzen von Destillaten auf Trinkstärke und Filtrieren. Am 9. November 2007, 19.00 Uhr. Referent: A.v. Brüning (Begerow). Ort: Raststätte Rosenberger, Hohenems. Anmeldung: A. Dünser 05523 63656 oder duenser.annelies@aon.at Pensionistenverein: Unser monatlicher Treff findet am 7. November 2007, um 14.00 Uhr, im VfB Clubheim statt. Liebe Sparvereinsfreunde, unsere Kassiererin Maria ist von 14.30 bis 15.00 Uhr für Euch anwesend. Anmeldungen für den Halbtagesausflug auf den Riedbergpass Hütte sind noch bis 7. November 2007 beim Reiseleiter Gottfried, Tel. 73717 möglich.

14

Unabhängiger Pensionisten Kreis 50 Plus: Am 5. November 2007 – Fahrt ins Blaue. Abfahrt von den bekannten Haltestellen ab 12.30 Uhr. Im Preis vom u 18,– ist die Busfahrt und eine Jause inbegriffen! Der 11. Treff’07 findet am Mittwoch, dem 7. November 2007, 19.00 Uhr, im GH Hirschen in Hohenems statt. Freunde und Bekannte sind herzlich eingeladen. Anmeldungen Gerhard Diem, Tel. 05576 75406. Jahrgang 1965: Samstag, 17. November 2007 – Treffpunkt 18.00 Uhr, Weinhaus Hillinger – Weinverkostung, anschließend Bowlingparty. Unkosten u 28,– (inkl. Jahresbeitrag 2007) bitte bis 5. November 2007 einzahlen! Bowlingbahn übernimmt der Jahrgang. Herbstliche Grüße wünscht der Ausschuss.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43 5576 73989.

Pfadfinder-Gilde (Altpfadfinder): Donnerstag, 8. November 2007, 19.00 Uhr, Käsknöpflepartie in der Habsburg! Seniorenbund: Zum Landespreisjassen am Mittwoch, dem 7. November 2007, laden wir alle jassfreudigen Seniorinnen und Senioren ins Gasthaus Habsburg ein. Beginn 14.00 Uhr. Es winken 24 Hauptpreise im Werte von u 4.200,–. Pro Spieleinsatz erhält jeder zusätzlich eine Flasche Wein. Gespielt werden 1 x 16 Jass. Zum Preisjassen am Dienstag, dem 13. November 2007, um 14.30 Uhr, im Pfarrsaal St. Karl laden wir alle Seniorinnen und Senioren unserer Ortsgruppe recht herzlich ein. Aktiv-Kegeln – Nächster Kegeltermin im Kegel-Center in Koblach am Freitag, dem 9. November 2007. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Telefon 77978 anrufen. VfB: Meisterschaftsspiel der Vorarlbergliga: Sonntag, 4. 11., 11.00 Uhr: VfB Hohenems gegen SCR Altach Amateure. Nachwuchsspiele im Herrenriedstadion: Samstag, 3. 11., 14.00 Uhr: U 14 gegen Bizau; Sonntag, 4. 11. , 13.30 Uhr: U 09 gegen SC Bregenz, 14.30 Uhr: U 15 gegen Austria Lustenau.

1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699 10039693.

GBH 07-44  

Koblach Altach FREITAG, 2. NOVEMBER 2007 NR. 44 Mäder Götzis Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäd...