Issuu on Google+

119. JAHRGANG

FREITAG, 26. OKTOBER 2007

NR. 43

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis Der Spielkreis Götzis präsentiert „Witwendramen“, eine Theater-Revue berührender Alltagsgeschichten von ungleichen Witwen voll hintergründigem Wortwitz, grotesken Facetten und skurrilem Humor. 30.10., 2./3./4./9./10./11./ 14.11.2007, 20.00 Uhr, sonntags 17.00 Uhr, Kulturbühne AMBACH

Altach Der Kultober lädt am Donnerstag, 25. Oktober, zum Konzert der Blasmusik „Alpenblech“ und am Freitag, 26. Oktober, zum Kabarett mit Arnim Toepel „Sex ist keine Lösung“ ein. Volksschule Aula, jeweils um 20.00 Uhr

Koblach Die kostenlose Rechtsberatung durch RA Dr. Edelbert Giesinger von der Anwaltskanzlei Giesinger, Ender & Partner in Feldkirch entfällt im Monat November.

25. Okt. bis 3. Nov.

Schubertiade Hohenems Ab Donnerstag startet die Schubertiade Hohenems ihre Herbstsaison. Den Auftakt bildet ein Festkonzert diesen Donnerstag. Am Donnerstag, den 25. Oktober konzertiert L’Arpeggiata unter Leitung Christina Pluhars um 20 Uhr und eröffnet den musikalischen Reigen im Herbst: Konzerte mit Größen der klassischen Musik wie Martin Stadtfeld,

Mäder Adrian Brendel und Till Fellner, Martin Stadtfeld, Robert Holl und Rudolf Jansen sorgen bis 3. November für weitere musikalische Höhepunkte im Markus-Sittikus-Saal. Auch Ensembles wie das Jerusalem Quartet, das Cuarteto Casals und Kuss Quartett oder das Wiener Klaviertrio werden sich Freunden klassischer Musik präsentieren. Karten und weitere Informationen: www.schubertiade.at, Tel. 05576 72091

Bitte vormerken: letztmalige Grünmüllabgabe bei Fa. Fechtig, Leha 10 am: Samstag, 1. Dezember 2007


Gas geben im Kundenservice!

Peter Sandholzer Werkstattmeister

Think Fink! Im Straßenverkehr sollte man mit Vollgas vorsichtig sein – bei uns in der Werkstatt ist Rekordgeschwindigkeit Programm. Und damit trotz Tempo die Präzision und Qualität nicht auf der Strecke bleiben, sorgen meine drei Werkstattmeister-Kollegen und ich dafür, dass alles perfekt am Schnürchen läuft. Das die Arbeit sauber und gewissenhaft ausgeführt und zum vereinbarten Termin fertig ist. Wir sind Ihre Ansprechpartner. Fragen Sie uns – gerne auch nach dem Unmöglichen. Das verstehen wir unter Think Fink!

Autoland Fink

A-6842 Koblach, Telefon 05523 626 12-0, www.autolandfink.at


Inhalt

26. Oktober 2007

Gemeindeblatt Nr.43

Allgemein

Seite 2

Hohenems

Seite 6

Götzis

Seite 17

Altach

Seite 27

Koblach

Seite 35

Mäder

Seite 39

Anzeigen

Seite 41

Kleinanzeigen

Kalender 44. Woche Sonnen-Aufgang 6.58 Uhr Sonnen-Untergang 17.11 Uhr

Seite 102

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin In der Woche 44 ist der Annahmeschluss bereits am Montag, 29. Oktober, 12 Uhr. Wir bitten um Beachtung.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Stadt Hohenems

Editorial Sicheres „Schoolwalken“ Zum Thema „Schulweg“ gibt es verschiedene Aspekte, deren wichtigster jedoch die Sicherheit ist. Allen, die diese ermöglichen, spreche ich meinen Dank aus! Der Spätherbst mit Dunkelheit und wechselndem Wetter verliert durch die Arbeit von Elternlotsen, Organen der Gemeindesicherheitswachen und Polizeiinspektionen, Lehrer und weiteren engagierten Personen seinen Schrecken. Der Verkehrserziehung und Schulwegsicherung kommt daher höchste Bedeutung zu. So ist es durch das Zusammenspiel von Elternlotsen einerseits und Exekutive andererseits möglich, an allen exponierten Stellen sichere Übergänge für Schüler zu schaffen. In diesem Zusammenhang möchte ich auf eine ganz besondere Aktion hinweisen: „Schoolwalker“ ist eine Initiative, die mehr Gesundheit und weniger Verkehr produzieren soll. Kinder sollen motiviert werden, ihren Schulweg zu Fuß zurückzulegen. Denn wer praktisch „bettwarm“ vom Auto in die Schule kommt, dem fehlt Bewegung, Austausch mit Kameraden, Anregung durch Eindrücke auf dem Schulweg (auch Busfahrt) u.a. Ganz entscheidend ist auch die Verkehrsentlastung – denn durch morgendliche und mittägliche Bring- und Holaktionen von Eltern sind Zonen um das Schulgelände besonders intensiv genutzte Verkehrsflächen. Hier hat „Schoolwalker“ mehrfachen Nutzen. Unsere VS Markt ist bereits dabei. Auf Informationen und Ergebnisse bin ich bereits gespannt. Horst Obwegeser, Bildungsstadtrat Hohenems

G Montag 29. 10. Jolanda, Narziss, Hermelinde, Melinda H Dienstag 30. 10. Claudia, Gerard, Alfons, Dieter, German H Mittwoch 31. 10. Wolfgang, Christoph, Notburga, Jutta a Donnerstag 1. 11. Allerheiligen; Harald, Sigurd, Igor a Freitag 2. 11. Allerseelen; Tobias, Viktoria, Margot s Samstag 3. 11. Martin v. P., Hubert, Pirmin, Ida, Silvia s Sonntag 4. 11. Karl Borr., Emmerich, Franziska

Das Wetter Mehr Sonne und milder In den nächsten Tagen dauert das ruhige Herbstwetter in der Kummenbergregion weiter an. Über dem Rheintal hält sich teils zäher Nebel oder Hochnebel, die Obergrenze sinkt allmählich unter 1000 Meter. Besonders jeweils am Nachmittag scheint zeitweise die Sonne. Mehr Sonne gibt es über dem Nebel, vor allem das Wochenende bringt in der Höhe einige Sonnenstunden. Im Rheintal werden 11 bis 14, auf der Hohen Kugel rund 8 Grad erreicht.

Der Mond 26. Oktober Vollmond. Ab 27. Oktober abnehmende Mondphase, über sich gehend bis 28. Oktober. 27. bis 1. November: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 26. Oktober günstig für Nagelpflege und zum Gemüse einlagern.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems Freitag, 26. Oktober 2007, Nationalfeiertag Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Samstag, 27. Oktober 2007 und Sonntag, 28. Oktober 2007 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118 Donnerstag, 1. November 2007, Allerheiligen Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576 73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Freitag, 26. Oktober 2007, um 7.00 Uhr, bis Samstag, 27. Oktober 2007, um 7.00 Uhr: Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23, Tel. 05576 72571 Privat: 05576 72571 Samstag, 27. Oktober 2007, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 28. Oktober 2007, um 7.00 Uhr: Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Gemeindeamt, Tel. 05523 62895 Privat: 0664 2048690 Sonntag, 28. Oktober 2007, um 7.00 Uhr, bis Montag, 29. Oktober 2007, um 7.00 Uhr: Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4, Tel. 05523 58308 Donnerstag, 1. November 2007, um 7.00 Uhr, bis Freitag, 2. November 2007, um 7.00 Uhr: Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule, Tel. 05523 62190 Privat: 05523 53845 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Montag, 29. Oktober Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497 Dienstag, 30. Oktober Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576 73785 Mittwoch, 31. Oktober Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576 74118

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 25. Oktober 2007 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Montag, 29. Oktober 2007 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845 Dienstag, 30. Oktober 2007 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 4524555 Mittwoch, 31. Oktober 2007 Dr. Roland Kopf Altach, Tel. 05576 74110 oder 74374 Ordination geschlossen: Dr. Norbert Mayer bis 25. Oktober 2007 Dr. Hans-Karl Berchtold am 29. Oktober 2007 Dr. Wilfried Müller von 29. Oktober bis 2. November 2007 Dr. Erich Scheiderbauer von 29. Oktober bis 2. November 2007

Zahnärztliche Notdienste Hohenems Freitag, 26. Oktober 2007, Nationalfeiertag Dr. Elisabeth Schuster 6845 Hohenems, K.-F.-Josef-Straße 57


Allgemein

26. Oktober 2007

Samstag, 27. Oktober 2007 Sonntag, 28. Oktober 2007 Dr. Peter Oberhofer 6850 Dornbirn, Riedgasse 9/II Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Donnerstag, 1. November 2007, Allerheiligen ZA Alexander Kirner 6850 Dornbirn, Schützenstraße 24 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

3

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Freitag, 26. Oktober 2007, von 8.00 bis 18.00 Uhr: KPV Götzis, Telefon 0664 6332979 Samstag, 27. Oktober 2007, von 12.00 bis 18.00 Uhr, und Sonntag, 28. Oktober 2007, von 8.00 bis 18.00 Uhr: KPV Hohenems, Telefon 05576 42431 Donnerstag, 1. November 2007, von 8.00 bis 18.00 Uhr: KPV Götzis, Telefon 0664 6332979

Bezirk Feldkirch Freitag, 26. Oktober 2007 Dr. Christine Tscharre Frastanz, Beim Adler 2 Samstag, 27. Oktober 2007, bis Sonntag, 28. Oktober 2007 Dr. Saida Lozancic-Muradic Feldkirch, Kreuzgasse 14

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Natur Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Garten- und Blumenecke

Donnerstag, 1. November 2007 Dr. Saida Lozancic-Muradic Feldkirch, Kreuzgasse 14

25. Oktober bis 1. November 2007 Mond aufsteigend; Ernte von oberirdischen Früchten und Gemüsen, Verwertung und Einlagerung.

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.

26., 27. UNGÜNSTIG

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 27. Oktober 2007, 8.00 Uhr bis Montag, 29. Oktober 2007, 8.00 Uhr: Kreuz Apotheke, Götzis

28., 29. WURZEL Ernte von Wurzelfrüchten, Einlagerung von zwischengelagerten und kontrollierten Wurzel- und Knollenfrüchten. Aussaat von zweijährigen Wurzelgemüsen wie Schwarzwurzeln, Pastinaken usw. Aussaat auf vorbereitete Gartenbeete mit Karotten. Diese Sämereien sind absolut frosthart und brauchen nur eine feine Abdeckung mit etwas zerkleinerten Gras- bzw. Laubmulch. Etwas Dill mit ausgesät fördert den Keimvorgang. Auch Radieschen für eine Frühjahrsernte können so ausgesät werden. Empfindliche Pflanzen wie Rosmarin bekommen einen luftigen Schutz gegen die Kälte mit Stroh oder Heu oder trockenes Laub. Mit einer luftigen Steige gegen den Schneedruck und Nässe mit einer Plastikabdeckung, die aber nach unten offen sein muss, abdecken. Frostempfindliche Pflanzen ins Winterquartier bringen und mit wenig Wassergaben pflegen. Unbedingt auf Schädlinge untersuchen. Tipp: zur Gesunderhaltung einige Knoblauchzehen im Kübel oder Blumentopf mitwachsen lassen! Dieser mit aufgenommene Saft vertreibt oder vermindert die Schadinsekten ganz wesentlich und lässt die Pflanzen auch über den Winter gesund zu erhalten. Bei der Einlagerung Knollenfrüchte, Obst- und Gemüsepflanzen unbedingt räumlich trennen oder in WIFRIS-Säcke (ca. 5 kg-Lagersäcke) separat einpacken.

.


.

Allgemein

26. Oktober 2007

30., 31. BLÜTE Ernte von oberirdischen Früchten. Verwertung von allen Früchten, Knollen und Gemüsen. Kraut einschneiden, Mosten und Maischen. Blissy-Himbeerstöcke bodennah abschneiden und die Ruten als Bodenschutz bis zum Frühjahr auf dem Wurzelstock liegen lassen. Bei den Brombeeren die alten Ruten abschneiden und als Frostschutz auf den neuen Ruten liegen lassen. Beerenstöcke mit etwas Nadelgehäcksel oder Rindenmulch versehen. Vorher den Boden mit einer Gartenkralle vorsichtig etwas lockern. Mit der Gartenkralle nur einstecken und vorsichtig lockern, damit das Wurzelwerk nicht beschädigt wird. 1. BLATT; Kompostarbeiten bei frostarmen Wetter, Kompost winterfest abdecken. Zur Weiterverrottung muss noch Luft (Sauerstoff) zufließen können. Ansonsten muss der Kompost verfaulen, es tritt eine für die Pflanzen anärobe Vermistung ein. Den Rasen nochmals mähen, dabei kann das Falllaub mit vermäht und zu Mulch verwertet werden. Nusslaub zusammennehmen und ebenfalls mit dem Rasenmäher oder Häcksler zerkleinern und wieder unter dem Nussbaum ausbringen. Ebenso sollten die Nussschalen wieder zurück unter den Nussbaum kommen. Schnittlauch ausgraben, gefrieren lassen (notfalls tiefgefrieren), dann in warmes Wasser legen, auftauen lassen und dann in einen Topf setzen. Warm und hell stellen und später dann etwas kühler halten. Nach etwa 3 maligen Schnitt ins Freie bringen und zwischendurch einen neuen Stock antreiben lassen. Jauchen ansetzen (mit Brennesseln, Jätmaterial – auch mit etwas Erde) oder mit etwas fertigen Kompost oder gutem Mist ansetzen. So abdecken, dass der zur Verjauchung notwendige Sauerstoff immer noch zutreten kann. Einige handvoll Steinmehl lassen binden den Geruch dieser Jauche und machen diese noch wertvoller. Achten Sie darauf, dass die gefrierende Jauche sich nach oben ausbreiten kann. Abgelegene Laubhaufen sind das Winterquartier von zahlreichen Nützlingen. Decken Sie einen Folienrest darüber, der mit Reisigästen bedeckt wird.

4

eine zusätzliche Belastung für Boden und für das Lebensmittel Wasser. Die Pflanzen werden dadurch oft viel zu stark mit dem schädlichen Nitrat belastet. Was also tun, damit der Kompost zu einem boden- und umweltverträglichem Düngemittel wird, auf dem das Gemüse wächst, das dem Menschen wirklich gut tut? • Küchenabfälle sollten immer zusammen mit den Gartenabfällen kompostiert und auf keinen Fall mit stickstoffhaltigen Düngern „angereichert“ werden. • Wo viele Küchenabfälle entstehen, müssen diese in einem Erstbehälter angerottet werden. Erst im angerottetem Zustand werden diesem dem Gartenkompost beigegeben. • Wenn dem Küchenkompost grob gehäckseltes Material wie jetzt anfallende Zweige vom Pflanzenschnitt und immer wieder etwas zerkleinertes Stroh beigegeben wird, so verteilt sich der Stickstoff in diesen Stoffen und wird speicherfähig. Der Stickstoff wird dann vom Regen- oder Gießwasser kaum mehr ausgewaschen und steht den Pflanzenwurzeln lange zur Verfügung.

Umwelt

Richtig heizen Eine intakte Umwelt ist im Interesse aller – so auch der Gemeindeblattgemeinden. Gemeinsam mit dem Land Vorarlberg und dem Umweltverband stehen die Kaminkehrer der Region zum Thema „Richtig heizen“ als Ansprechpartner zur Verfügung. Wichtige Tipps für nachhaltige Wärme erhalten Sie gratis in einem persönlichen Beratungsgespräch bei Ihnen zu Hause von Ihrem Kaminkehrer. Die Broschüre „Richtig heizen“ liegt in jedem Gemeindeamt/Rathaus auf.

Natur

Aktuelle Gartentipps Küchenabfälle kompostieren Kompostieren zur Verminderung der Abfallberge und zur Schonung der Haushaltskasse ist das Schlagwort. Wenn die derzeit anfallenden von über 100 kg pro Kopf und Jahr aus den privaten Haushalten nicht mehr in der Müllverwertung „landen“ sondern im eigenem Komposthaufen wieder zu nährstoffreichen Erde umgewandelt würden, so wäre dies ein riesengroßer Fortschritt. Aber der Umgang mit Kompost muss sachgerecht sein. Dr. Klaus Grabbe vom Institut für Bodenbiologie in Braunschweig warnt davor, Küchenabfälle mit Düngemitteln wie Kalkstickstoff anzureichern. Ein so angesetzter Kompost ist zu reich an Stickstoff. Weil die Böden der meisten Gärten ohnehin schon meistens einseitig überdüngt sind, bedeutet ein so nährstoffreicher Kompost

Kaminkehrer Wolfgang Marte bei der Arbeit.

Stefan Marte ist der Kaminkehrer für Götzis und Fraxern.

Kaminkehrer Wolfgang Marte Mösleweg 12a, 6840 Götzis Telefon 05523 64 545 Mobil 0650 6454 500 E-Mail: info@kamin-marte.at Gebiet: Altach, Hohenems, Koblach und Mäder

Kaminkehrer Stefan Marte Krista 3, 6832 Zwischenwasser Telefon 05522 41 450 Mobil 0650 8111 477 E-Mail: marte_stefan@cable.vol.at Gebiet: Götzis und Fraxern


Allgemein

26. Oktober 2007

Gesundheit

Soziales

Entspannen und visualisieren

Ratgeber

Die Krebshilfe bietet ein Seminar für heilsame Bilder, gute Gedanken und wohltuende Gefühle durch Entspannen und Visualisieren für Erkrankte, Angehörige und Interessierte. Es braucht immer wieder die bewusste Hinwendung und Übung um Platz zu machen für angenehme Gefühle, heilsame Bilder und wohltuendes Körpererleben. Damit schaffen wir einen Ausgleich zu schweren Gefühlen wie Trauer, Angst oder Schmerz. Körper und Seele profitieren von dieser bewussten Pendelbewegung zwischen leichten und schweren Gefühlen und Bildern. Anregungen und Impulse zu leichten Übungen (ohne körperliche Anstrengung) tragen bei zur Beruhigung, Distanzierung, Entspannung und Stärkung und helfen, eigene Quellen von Kraft zu finden.

Mitzubringen Bequeme Kleidung, Decke, Kissen, jeder Termin kann einzeln besucht werden. Hohenems, Österreichische Krebshilfe Vorarlberg, FranzMichael-Felder-Straße 6, Telefon 05576/73572, service@ krebshilfe-vbg.at jeweils 15–16.30 Uhr Di 6. November 07, Di 4. Dezember 07, Di 22. Jänner 08

Leitung Dietlinde Baldauf, Psychotherapeutin

Kosten EUR 3,–/Termin, für Mitglieder der Krebshilfe Vorarlberg gratis

5

Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572/23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Telefonische oder persönliche Anmeldung Montag bis Freitag, jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr. at & co, F.-M.-Felder-Straße 6, Telefon 05576/73302, www.ifs.at Psychosoziale Gesundheitsdienste Dornbirn: Wir bieten Menschen, die an seelischen Problemen leiden, individuelle Hilfe und Unterstützung für Betroffene und Angehörige an. Unser Angebot beinhaltet medizinische, psychologische und psychotherapeutische Hilfe, Beratung und Begleitung bei sozialen und psychischen Problemen, Hilfe zur Selbsthilfe steht immer im Vordergrund. Telefon 05572/20110 (Mo bis Fr 9–11 Uhr).

Amtliche Mitteilung

Annahmeschluss! In der Woche 44 ist bereits am Montag, dem 29. Oktober 2007, um 12 Uhr, Annahmeschluss für alle Gemeindeblattinserate. Erscheinungstermin: Mittwoch, 31. Oktober 2007 Die Gemeindeblattverwaltungen

.


.

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Sicherheit

Verkehrsbeschränkungen anlässlich der Gräberbesuche Am Allerheiligentag, dem 1. 11. 2007, für die Zeit von 7.00 bis 17.00 Uhr, werden die St.-Anton-Straße in Fahrtrichtung Bergstraße und die Friedhofstraße in Fahrtrichtung Mozartstraße, als Einbahnstraßen eingerichtet. Die Zufahrt zum Friedhof St. Anton erfolgt daher ausschließlich über die Hochquellenstraße und St.-Anton-Straße, die Abfahrt in Richtung Mozartstraße oder Haldenstraße. Für die angeführte Zeit wird für die St.-Anton-Straße, zwischen Hochquellenstraße und Friedhofstraße, ein beidseitiges und für die gesamte Friedhofstraße ein einseitiges, in der erlaubten Fahrtrichtung linksseitiges, Halte- und Parkverbot erlassen.

Rathaus

Rathaus am Fenstertag geschlossen Am Freitag, dem 2. November, ist das Rathaus aufgrund des Fenstertages geschlossen. Wir bitten um Verständnis und Beachtung und sind am Montag, dem 5. November zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da.

Rathaus

Rechtsberatung Die nächste Sprechstunde von Dr. Dieter Klien findet am Donnerstag, den 15. 11. 2007 von 17.00 bis 19.00 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses statt.

Der Stadtrat beschließt die Vergabe der Betonsanierungsarbeiten an diversen Brücken an die Firma Nägelebau sowie die Vergabe der Erneuerung der Sohlbretter am Sohlgraben an den Landesflussbauhof. Für das Sonderpädagogische Zentrum wird die Anschaffung einer Büroeinrichtung einstimmig angenommen.

Rathaus

Veröffentlichung von Protokollen Gerne geben wir einen Hinweis in eigener Sache: Die Veröffentlichung von Sitzungsprotokollen (Stadtrat und Stadtvertretung) erfolgt jeweils erst dann, wenn das Protokoll auch genehmigt worden ist. Die Genehmigung erfolgt in der Regel in der darauffolgenden Sitzung, was bei der Stadtvertretung im Schnitt mehrere Wochen dauern kann. Das genehmigte Protokoll wird jeweils in der auf die Genehmigung folgende Woche im Gemeindeblatt veröffentlicht. Wir bitten um Verständnis.

Rathaus

Protokollauszug 26. öffentliche Sitzung Auszug aus der Niederschrift der 26. Sitzung der Stadtvertretung vom 11. September. Nach den Mitteilungen des Bürgermeisters (Dankesschreiben Rotkreuz für Blutspendeaktion u.a.)

2. Besetzung von Ausschüssen Der Antrag lautend auf: Prüfungsausschuss Mitglied StV. Günter Mathis

Rathaus

Protokollauszug 53. Stadtratssitzung Auszug aus der Niederschrift der 53. Sitzung des Stadtrates vom 9. Oktober. Der Stadtrat bewilligt eine Grundteilung sowie den Abschluss eines Mietvertrages für die Wohnung des Gebäudes Schubertstraße 10 (VS Herrenried). Weiters wird eine Nutzungsvereinbarung betreffend eine Teilfläche einer Liegenschaft von 100 m2 in der Hellbrunnenstraße sowie die Verlängerung eines Pachtvertrages (Stall und Stadel, sowie Teilfläche in der Radetzkystraße 59) abgestimmt.

www.hohenems.at

neues MGL ÖVP

Ersatzmitglied EM. Dr. Christian Märk

scheidet aus

Ersatzmitglied EM. Dr. Christian Märk StV. Erwin Fritsch EM. Kurt Fenkart

neues EM neues EM scheidet aus

Wirtschaftsausschuss Mitglied Bgm. DI Richard Amann neues MGL ÖVP StV. Günter Mathis neues MGL

Kulturausschuss Mitglied StV. Edith Mathis

neues MGL ÖVP

Ersatzmitglied EM. Kurt Fenkart

neues EM

Umweltausschuss Mitglied StV. Edith Mathis

neues MGL ÖVP

StV. Walter Spiegel

Zuhörer

Ersatzmitglied EM. Kurt Fenkart scheidet aus Bgm. DI Richard Amann neues EM

Grüne

wird mit 33:0 Stimmen angenommen.


Hohenems

26. Oktober 2007

3. Wahl eines neuen Stadtrates/Stadträtin Aufgrund der Verzichtserklärung von Herrn Wilhelm Otten wird über schriftlichen Antrag im Namen der ÖVP-Fraktion Frau Edith Mathis zur Wahl in den Stadtrat nominiert. Nach der Stimmenauszählung teilt der Bürgermeister das Ergebnis mit. Mit 22:10 Stimmen (1 ungültig) wird Edith Mathis zur neuen Stadträtin gewählt.

4. Nachtragsvoranschlag der Stadt Hohenems für das Jahr 2007 Der Bürgermeister erläutert den Antrag und stellt die Wünsche des Landes, für die noch abzuschließende Vereinbarung mit der Schubertiade GmbH, vor. Da die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen sind stellt er einen Vertagungsantrag, dieser wird angenommen.

7

Wilhem Otten spricht der Bürgermeister einen „Ruf zur Ordnung“ aus. Es folgt eine Wortmeldung von Erika Heidinger. In dieser stellt sie einen Vertagungsantrag mit den Zusätzen von Werner Drexel. Der Vertagungsantrag wird mit 19:14 Stimmen abgelehnt. Es folgen Wortmeldungen von Bernhard Amann, Wilhelm Otten, Elisabeth Märk, Horst Obwegeser, dem Bürgermeister, Erika Heidinger, Arnulf Häfele, Arnold Hämmerle, Walter Spiegel und dem Bürgermeister. Der Bürgermeister verliest den weitergehenden 1. Antrag von Werner Drexel. Dieser wird mit 23:10 Stimmen abgelehnt.

5. Ortskanalisation

Der Bürgermeister verliest den 2. Antrag von Werner Drexel: Dieser wird mit 25:8 Stimmen angenommen.

Die Stadtvertretung genehmigt die Erweiterung des Bauund Investitionsplanes Ortskanalisation Hohenems für den Bereich Schuttannen/Wanne und Witzke.

Der Antrag zur namentlichen Abstimmung wird mit 22:11 Stimmen angenommen.

6. Stadtwerke Hohenems, Beratungsleistungen (überplanmäßige Ausgaben) Der Bürgermeister erläutert den Antrag. Die Anfragebeantwortung von Dr. Häfele aus der letzten Sitzung wird verlesen. Es folgt eine Wortmeldung von Werner Drexel. Im Laufe dieser Wortmeldung stellt er zwei Anträge: 1. Antrag: Mit der Firma Van Melle und Partner als Auftragnehmerin für die Erarbeitung eines Konzeptes für die Ausgliederung marktbestimmter Betriebe soll unverzüglich eine Vereinbarung getroffen werden mit zumindest folgendem Inhalt: • Feststellung Projektstand • Darstellung der bisherigen Leistungen • Kosten der erbrachten Leistungen • Noch zu erbringende Leistungen • Detaillierte Aufstellung der Kosten für allenfalls noch zu erbringende Leistungen 2. Antrag: Das Projekt Stadtwerke soll in der zu erweiternden Arbeitsgruppe behandelt und zielstrebig einem Ende zugeführt werden. Der Finanzausschuss ist über den Fortgang des Projektes kontinuierlich zu informieren. Die zuständigen Landesstellen, die Kontrollabteilung sowie der Landesrechnungshof sind bei der Realisierung des Projektes wie vereinbart einzubinden. Der Bürgermeister verweist darauf, dass der Landesrechnungshof nicht Aufsichtsorgan der Gemeinden ist, die Stadt jedoch in intensivem Kontakt mit der Kontrollabteilung des Landes steht. Es folgen weitere Wortmeldungen von Werner Drexel, Arnold Hämmerle, dem Bürgermeister, Bernhard Amann und Arnulf Häfele. Dieser beantragt eine namentliche Abstimmung für den Hauptantrag. Es folgen weitere Wortmeldungen von Horst Obwegeser, Erika Heidinger, Wilhelm Otten und Horst Obwegeser. Aufgrund von Äußerungen von Horst Obwegeser gegenüber

Der Antrag mit Zusatz zu Punkt 4 lautend auf: a) Für die Bezahlung einer Teilrechnung für Beratungsleistungen im Zusammenhang mit der Gründung der Stadtwerke können die jeweils mit EUR 100,– dotierten VSt. „Wasserversorgung, Beratungskosten“ und „Abwasserbeseitigung, Beratungskosten“ um jeweils EUR 39.900,– überschritten werden. b) Die Bedeckung hat durch Mehreinnahmen von EUR 79.800,– bei der VSt. „Entnahme Haushaltsausgleichsrücklage“ zu erfolgen. c) Nach Gründung der Stadtwerke ist der Betrag von EUR 80.000,– durch die neu gegründeten Gesellschaften der Stadt rückzuerstatten. d) Die Auszahlung erfolgt nach Einlangen der Teilrechnung über den Betrag von EUR 80.000,– auf Basis dieses Beschlusses. Zusatz: Die Zahlung muss mit schuldmindernder Wirkung erfolgen wird mit 19:14 Stimmen angenommen.

7. Wasserverband Region Hohenems Werner Drexel bedankt sich für die vom Obmann, Vorstand und Personal geleisteten Arbeit und spricht ein Angebot der ARA zu einer Betriebsbesichtigung durch die Stadtvertretung aus. Es folgen weitere Wortmeldungen von Anton Kremmel, Gerald Schuler und Elisabeth Märk. Diese schließen sich den Lobesworten von Werner Drexel an. Der Antrag lautend auf: Die Stadt Hohenems stimmt nachstehenden Beschlüssen der Mitgliederversammlung des Wasserverbandes Region Hohenems vom 28.06.2007 zu: 1. Der Rechnungsabschluss 2006 mit Einnahmen und Ausgaben der Betriebs- und Investitionsgebarung von je EUR 3.541.846,32 wird genehmigt. 2. Der Rücklagenzuführung in Höhe von EUR 713.745,38 wird zugestimmt. wird einstimmig angenommen.

.


.

Hohenems

26. Oktober 2007

8. Neuregelung in den öffentlichen Kindergärten Horst Obwegeser erläutert den Antrag. Bernhard Amann stellt den Antrag zur Abschaffung sämtlicher Kindergartengebühren ab dem 3. Lebensjahr. Es erfolgt eine Wortmeldung von Horst Obwegeser. Der Antrag von Bernhard Amann wird mit 26:7 Stimmen abgelehnt. Der Antrag lautend auf: Die Gemeindeabgaben- und tarife 2007 werden im Punkt 23 „Kindergartenbeiträge“ wie folgt ergänzt: Monatlicher Beitrag je Kind bis zur Vollendung des vierten Lebensjahres EUR 52,–; Ermäßigter Beitrag für das zweite Kind bis zur Vollendung des vierten Lebensjahres EUR 26,–; Ermäßigter Beitrag für jedes weitere Kind aus der gleichen Familie bis zur Vollendung des vierten Lebensjahres EUR 8,–; wird mit 27:6 Stimmen angenommen.

9. Mitteilungspflicht in der Stadtvertretungssitzung Die überplanmäßigen Beschlüsse des Stadtrates aus den Jahren 2005, 2006 und 2007 werden verlesen. Die Tabelle wird dem Protokoll beigelegt. Es folgen die Tagesordnungspunkte Beantwortung von Anfragen, Allfälliges sowie Genehmigung der Niederschrift.

8

Die ausgezeichneten Betriebe sind alles renommierte Hohenemser Unternehmen, deren Lehrlinge immer wieder für bundesweite Auszeichnungen sorgen. Nach wie vor entscheiden sich in Vorarlberg rund 50 Prozent der Jugendlichen für eine Lehre. „Das anhaltend große Interesse an der Lehrausbildung belegt deren ausgezeichnete Qualität. Die Jugendlichen erkennen die Chancen, die mit einer Lehre verbunden sind“, betonte LH Herbert Sausgruber anlässlich der Urkundenverleihung an 84 „Ausgezeichnete Lehrbetriebe“ vergangenen Montag. Mit Stichtag 1. Oktober 2007 besuchten in Vorarlberg 7.190 Schülerinnen und Schüler die acht Vorarlberger Landesberufsschulen. Weitere circa 700 Lehrlinge besuchen Berufsschulen in einem anderen Land. „Die parallele Ausbildung in Berufsschule und Lehrbetrieb ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor der guten Lehrlingsausbildung“, erklärt Landeshauptmann Sausgruber. Die Verleihung des Prädikats „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ erfolgt seit 1997 jährlich und gilt für drei Jahre. Mit der Auszeichnung vorbildlicher Lehrbetriebe wollen die Initiatoren Landesregierung, Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer Vorarlberg dazu beitragen, die Bedeutung einer qualifizierten Lehrlingsausbildung bewusst zu machen sowie das Image der Lehre bei potenziellen Lehrbetrieben, Jugendlichen und Eltern zu stärken. Derzeit gibt es in Vorarlberg 222 „ausgezeichnete Lehrbetriebe“.

Soziales Umwelt

Grünmüllabgabestelle an der Rheinfähre Ab kommenden Dienstag, den 30. Oktober 2007 verändern wir die Öffnungszeiten an unserem Grünmüllplatz. Ab sofort halten wir ihn jeweils am Dienstag, 15.00 – 17.00 Uhr, Freitag, 15.00 – 17.00 Uhr und Samstag, 13.00 – 16.00 Uhr für Ihre Anlieferungen offen.

Familienfreundliche SeneCura Sozialzentren Bei den SeneCura Sozialzentren Hohenems und Herrenried freut man sich über eine besondere Auszeichnung. Das Land Vorarlberg verlieh den Sozialzentren eine Auszeichnung für die frauen- und familienfreundlichen Initiativen, die SeneCura Hohenems und Herrenried täglich praktisch umsetzt. Im Landhaus überreichten LR Greti Schmid und LR Manfred Rein die Urkunde an das SeneCura-Team aus Hohenems und gratulierten persönlich.

Bürgermeister: DI Richard Amann e.h.

Wirtschaft

Auszeichnung für Hohenemser Lehrbetriebe Mit dem Titel „ausgezeichneter Lehrbetrieb“ wurden mehrere Hohenemser Unternehmen bedacht. Es handelt sich dabei um das Landeskrankenhaus Hohenems, bei den Gewerbebetrieben sind dies efef-Fleischwaren GmbH sowie Grabher, der Baumeister, im Bereich Handel die Firmen Inhaus Handels GmbH sowie Anton Pfanner, Schutzbekleidung und die Collini GmbH. Die Stadt Hohenems gratuliert.

Wolfgang Berchtel erhält die Auszeichnung aus den Händen von LR Greti Schmid und LR Manfred Rein.


Hohenems

26. Oktober 2007

„79 unserer insgesamt 98 Mitarbeiter in den SeneCura Sozialzentren Hohenems sind Frauen – und wir setzen uns seit Jahren aktiv für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein“, erklärt Wolfgang Berchtel, Leiter der SeneCura Sozialzentren in Hohenems: „Zu den zahlreichen Initiativen im Sozialzentrum gehören unter anderem eine freie Dienstplangestaltung nach Wunsch der Mitarbeiter. Dafür wurden die Sozialzentren nun vom Land Vorarlberg nach 2005 (2007) erneut ausgezeichnet. Im Rahmen dieses Wettbewerbes belohnte das Land Betriebe, die sich für frauen- und familienfreundliche Arbeitsbedingungen einsetzen und innovative Maßnahmen zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im Berufsleben setzen. „Wir sind stolz auf das besondere Lob, dass wir durch diese Urkunde für unsere Initiativen im Haus erhalten haben. Wir sind ständig bemüht frauen- und familienfreundliche Rahmenbedingungen in unserem Haus umzusetzen und planen auch schon für die Zukunft weitere Projekte, die in diese Richtung gehen“, freute sich Wolfgang Berchtel über die besondere Auszeichnung.

Wirtschaft

WIGE lud in Sulzer-Saal WIGE-Obmann Walter Weirather konnte sich vergangene Woche über reges Interesse am neuen „WIGE-Treff“ freuen. Dutzende Vertreter von Hohenemser Handels-, Gastronomie, Handwerks-, Dienstleistungs- und Industriebetrieben hatten sich beim ersten WIGE-Treff nach der Sommerpause im Salomon-Sulzer-Saal eingefunden. Thema des Abends waren anstehende Veränderungen in der Stadtentwicklung. Bürgermeister Richard Amann referierte über die geplante Verbindungsstraße zwischen der Diepoldsauer- und der Angelika-Kauffmann-Straße, die den Durchzugsverkehr von der Marktstraße fern halten soll, sowie über die SchlossplatzGestaltung und die künftige Verkehrsführung in der Innenstadt. Mit Ausführungen über das Betriebsgebiet Nord beendete der Bürgermeister seinen Vortrag.

9

Sparkassenchef Günter Lutz mit Anni und Kurt Aberer.

Weißwurst beim Oktober-Treffen Anschließend hatten die Anwesenden die Möglichkeit ihre Fragen an das Stadtoberhaupt zu richten. Die WIGE-Mitglieder zeigten großes Interesse, vor allem die Umsetzung des Verkehrskonzepts warf viele Fragen auf. Nach dem offiziellen Teil waren alle noch zu einem zünftigen Imbiss eingeladen: Passend zur Jahreszeit gab es Weißwürste und „Brezen“. Bei Speis und Trank wurde noch lange weiter diskutiert. Künftig sollen jedes Jahr mehrere Abendveranstaltungen stattfinden, mit dem Ziel, den Austausch zwischen den Wirtschaftstreibenden zu fördern.

Kultur

Präsentation Erika Kronabitter & Limbus Verlag Mag. Bernd Schuchter, seit kurzer Zeit mit seinem LimbusVerlag in Hohenems ansässig, nutzte die Gelegenheit, sein Schaffen sowie Erika Kronabitter und ihren Roman in der Bibliothek vorzustellen. Rund 30 literaturinteressierte Gäste, darunter die Stv. DDr. Arnulf Häfele und Werner Drexel u.a. – waren erschienen, um der Verlagspräsentation beizuwohnen. Büchereileiterin Marianne Waibel und ihr Team hatten die Bibliothek wieder einladend gestaltet und vorbereitet und freuten sich, die Verlagspräsentation und Lesung mit anschließender Diskussionmöglichkeit in ihren Räumlichkeiten durchführen zu können. Anspruchsvolle, aber lesbare Bücher, die jedoch keinem Mainstream folgen, sind Hauptthema von Verleger Bernd Schuchter. Der von Innsbruck nach Hohenems übersiedelte Kleinverlag bereichert neben Bucher Druck Verlag und Netzwerk, der Vorarlberger Autorengesellschaft und anderen Institutionen die Literaturszene in unserer Stadt. Hohenems als kleines Literaturmekka? „Warum nicht?!“, sieht Bernd Schuchter hier noch ein reiches Betätigungsfeld. Derzeit werden vier bis sieben Bücher pro Jahr verlegt.

Klares Verlagsprofil Obmann Walter Weirather und Bürgermeister Richard Amann.

Die auch grafisch separat gestalteten drei Reihen des Verlags

.


.

Hohenems

26. Oktober 2007

10

Kultur

Schubertiade

Erika Kronabitter mit Verlagschef Bernd Schuchter.

Ab Donnerstag startet die Schubertiade Hohenems ihre Herbstsaison. Den Auftakt bildet ein Festkonzert diesen Donnerstag. Am Donnerstag, den 25. Oktober konzertiert L’Arpeggiata unter Leitung Christina Pluhars um 20 Uhr und eröffnet den musikalischen Reigen im Herbst: Konzerte mit Größen der klassischen Musik wie Martin Stadtfeld, Adrian Brendel und Till Fellner, Martin Stadtfeld, Robert Holl und Rudolf Jansen sorgen bis 3. November für weitere musikalische Höhepunkte im Markus-Sittikus-Saal. Auch Ensembles wie das Jerusalem Quartet, das Cuarteto Casals und Kuss Quartett oder das Wiener Klaviertrio werden sich Freunden klassischer Musik präsentieren. Karten und weitere Informationen: www.schubertiade.at, Tel. 05576/72091.

Kultur

Killerpilze in Hohenems

Das Publikum zeigte sich höchst interessiert an der Verlagspräsentation und Lesung.

sind „zeitgenossen“ (erzählende Literatur österreichischer Gegenwartsautoren). Mit „logistikon“ wird philosophischen Essays und Glossen Platz gegeben werden. In der Reihe „wissenschaft“ werden Fachbücher verlegt; darunter auch Diplomarbeiten und Dissertationen, die für den Buchmarkt adaptiert werden. Kinderbücher, Dramen oder auch Lyrik werden bewusst nicht in das Programm aufgenommen.

... aber weniger eine botanische Gefahr, sondern vielmehr das erfolgreiche Melodycore-Pop-Punk-Trio auf „Mit Pauken und Raketen“-Tour. Eingängiger, frecher Pop-Punk trifft auf deutsche Teenagerlyrik: Die junge Band im Alter zwischen 14 und 18 Jahren ist durch Chartsplatzierungen, ausgedehnte Tourneen und ihre Videos, die auf den einschlägigen Musiksendern rauf- und runtergespielt werden, bekannt. Nun sind die Killerpilze erstmals live in Hohenems zu hören und präsentieren ihr neues Album „Mit Pauken und Raketen“. Das Konzert findet am Freitag, den 2. November im Tennis. Event.Center statt. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Karten: www.musikladen.at, Tel. 05522/41000

Lesung Mona Liza Im Anschluss an die Verlagspräsentation folgte die Lesung der Autorin Erika Kronabitter. 1959 in Hartberg geboren, studierte die Autorin Germanistik, Kunstgeschichte und vergleichende Literaturwissenschaft und lebt in Feldkirch. Die Autorin erzählt in Mona Liza vom langsamen Entkommen aus häuslicher Gewalt, vom Finden eigenständigen Lebens. Ohne die Blicke der Nachbarn, ohne die Schläge des Mannes oder die Ignoranz des Vaters. Auch Viktor wird mir nicht entkommen...” Experimentelle Prosa voll expressiver Empathie, kein Befinden, sondern ein Finden moderner Weiblichkeit abseits gängiger, rückwärtsgewandter Frauenbilder, kein Klischee vom schlechten Leben in biederer Häuslichkeit. Mona Liza, 190 Seiten, 14,70 Euro, erhältlich im guten Buchhandel sowie im Limbus-Verlag, Angelika-Kauffmann-Straße 26, 6845 Hohenems.

Die „Killerpilze“ sind am 2. November im Tennis.Event.Center zu hören.


Hohenems

26. Oktober 2007

11

Kultur

„KRYXIGON – Der Baum des Bösen“ Der junge Vorarlberger Comiczeichner Raffael J. Wehinger präsentiert unter seinem Pseudonym „Gaiu$ Gizu$“ diesen Samstag in Hohenems seinen Debütband. Mit acht Jahren hatte Raffael J. Wehinger seine ersten Comicfiguren zu Papier gebracht, nun präsentiert der 21-Jährige aus Fraxern sein erstes großes Werk: „KRYXIGON – Der Baum des Bösen“ erzählt vom Leben auf dem kargen Planeten Kryxigon, auf dem dank radioaktivem Abfall von der Erde tatsächlich Leben entstanden ist. Die Protagonisten sind friedliche „Lebbeveßen“ (Lebewesen), die vom „Baum mit dem Auge“ (Bonus ment auctus) Comiczeichner Raffel j. erschaffen wurden. Doch plötz- Wehinger präsentiert in lich gerät ihr Leben in Gefahr, als Hohenems sein Debütwerk. sie der „Baum des Bösen“ versklaven möchte ... „Handgemachtes“ ist dem jungen Künstler wichtig: In Zeiten, in denen auch Comics zunehmend am Computer entstehen und koloriert werden, stammt „Kryxigon“ komplett und im wahrsten Sinne des Wortes aus der Feder Raffael J. Wehingers. Die Präsentation, deren Besucher die ersten Exemplare des Comics ergattern können, findet am Samstag, den 27. Oktober um 19.01 Uhr im at&co in der Franz-Michael-Felder-Straße 6 statt.

Kultur

Literatur-Rap „Wo schlafen die Libellen?“ Literaturpreisträgerin und Autorin Gabriele Bösch führte in der Bücherei Hohenems einen interessanten Workshop mit 13-jährigen Hauptschülern durch. 19 Schüler der zweiten Leistungsgruppe Deutsch der Hauptschule Markt wurden auf ungewöhnliche und höchst lebendige Weise an das Thema Literatur herangeführt. Während die Halbwüchsigen zuerst ihre Hobbies wie Sport, Computer und Gameboy bekanntgaben, ging es im Anschluss an die Sinnesschärfung. Gabi Bösch leitete die Jugendlichen zum Fragestellen sowie in sich selbst Hineinhören an. Geräusche und Gerüche wurden wahrgenommen und mit Wörtern benannt. Bücher der Bücherei wurden zur Hilfe genommen um schlussendlich in intuitivem Umgang mit willkürlich herausgepickten Sätzen einen Rap entstehen zu lassen. Aus diesem Wort- und Satzmaterial wurden eigene Fragen kreiert, das Ergebnis war ein

Gabriele Bösch mit den jugendlichen Neo-Literaten.

poetischer Rap, der noch der Vollendung harrt. Jede Menge Spaß und die neue Art, etwas zu entdecken nahmen die Jugendlichen mit nach Hause. Büchereileiterin Marianne Waibel zeigte sich begeistert, Gabriele Bösch empfand die Arbeit mit den Schülern als äußerst bereichernd.

Vereine

Emser Vierklang am Samstag im SF 1 Die vier Frauen aus Hohenems und drei weitere Gruppen aus Vorarlberg wurden vom Schweizer Fernsehen eingeladen bei der Sendung „Hopp de Bäse“ mitzuwirken. Beim Weingut Tobias Schmid und Sohn im Schweizerischen Berneck wurde diese 30 Minuten Sendung mit der schönen Kulisse des Weinberges aufgenommen. Der Emser Vierklang, die Stubenmusik Dornbirn, die flotten DreiViertler und das „Okarina 3er Gmisch“ aus Vorarlberg sowie vier Musikgruppen aus der Schweiz waren mit dabei. Sendetermin sind am Samstag 27. Oktober 2007 um 18.40 Uhr, die Wiederholung findet am Montag, 29. Oktober 2007 um 13.40 Uhr statt.

Der Emser Vierklang im Schweizer TV.

.


.

Hohenems

26. Oktober 2007

Vereine

Wirtschaft

Jubilar der Bürgermusik

Sparkassen-Gewinnspiel beim Emser Markt

Kürzlich konnten Emma und Alfons Rinderer das Jubiläum ihrer Goldenen Hochzeit feiern – und das mit starker musikalischer Unterstützung. Da Alfons seit über 58 Jahren aktiver Musikant bei der Emser Bürgermusik ist, ließen es sich seine Musikkollegen nicht nehmen, ihrem „dienstältesten“ Kameraden und seiner Frau auf des Herzlichste zu gratulieren. Bei einem Ständchen vor ihrem Haus in der Lustenauer Straße war es für Alfons eine Selbstverständlichkeit, bei seinen geliebten Polkas gleich selbst mit zu spielen. Beim anschließenden Hock in seinem Heim wurden dann manche Anekdoten von anno dazumal zum Besten gegeben und Hochzeitsfotos herumgereicht, auf denen nur mehr wenige der aktiven Musikanten, dafür aber in kaum erkennbarem, sehr jugendlichem Aussehen zu bestaunen waren... Obmann Karl-Heinz König wünscht im Namen der ganzen Musikantenschar dem Jubelpaar Emma und Alfons noch viele gesunde gemeinsame Jahre im Kreise der Bürgermusik Hohenems.

Auch dieses Jahr war die Dornbirner Sparkasse Filiale Hohenems wieder auf dem Emser Markt vertreten. Jung und Alt waren dazu eingeladen, an unserem Gewinnspiel teilzunehmen, bei dem es folgende Frage zu lösen galt: „Wie groß sind alle 13 Mitarbeiter der Dornbirner Sparkasse Filiale Hohenems zusammen?“. Eine schwierige Aufgabe, da nicht alle Mitarbeiter anwesend waren und somit ein Foto als Schätzvorlage ausreichen musste. Dennoch gab es einige „Schätzer“, die auf die richtigen 22,831 m tippten. Aus diesen Antworten zogen wir die beiden glücklichen Gewinner: Martin Kaufmann und Fabian Kick. Sie können sich jeweils über ein Wertpapierdepot mit einem Startkapital von EUR 100,– freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Fabian Kick mit Kundenbetreuerin Verena Häfele. Ständle für die Goldhochzeiter!

Vereine

SPZ im INATURA Am Donnerstag, dem 4. Oktober machte sich die 3. und 4. Klasse des SPZ Hohenems auf den Weg nach Dornbirn ins INATURA. Die jungen Teilnehmer berichten: „Nach einem Herbstspaziergang im Regen quer durch Dornbirn sind wir im INATURA angekommen. Bei der spannenden Führung durch das Museum haben wir Mäuse beobachtet, Wölfe gesehen, Bienen und Schmetterlingen beim Fliegen zugeschaut. Auch unsere Sinne wurden beim Ertasten von verschiedensten Tieren und beim Riechen von heimischen Pflanzen getestet. Uns alle hat der Film über die Gefahren im Schnee begeistert und das abschließende Highlight war der 3D-Film über Vorarlberg. Insgesamt hat uns der Tag gut gefallen und wir sind mit vielen neuen Eindrücken nach Hause gefahren“.

12

Martin Kaufmann mit Kundenbetreuer Rafael Resch.


Hohenems

26. Oktober 2007

13

Vereine

Rotes Kreuz Hohenems

Konzert Rütner Chörle ausverkauft

• Zum Gedenken an Albert Fußenegger, J.-Strauß-Straße 26, von: Fam. Walter Peter, Herrenriedsiedlung 7 L 15,–, Marianne Fenkart, Erlachstraße 25a L 10,–. • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Herta Meier, Freien 121, Schwarzenberg L 15,–.

Erfreuliche Nachrichten aus der Reute: Das Konzert des Rütner Chörle am 27. Oktober ist restlos ausverkauft. Es gibt auch keine Abendkassa. Die Chormitglieder bitten um Verständnis und werden neue Konzerte wieder frühzeitig ankündigen.

Unsere Jubilare der Woche 01. 11. 1932 Dusan Fufuljevic, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 10 01. 11. 1913 Karolina Rosso, H.-v.-Montfort-Straße 7 03. 11. 1931 Otto Gerster, Schwefelbadstraße 35 Viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr entbietet die Stadt Hohenems!

Lebenshilfe-Förderwerkstätte Hohenems • Zum Gedenken an Hermann Fussenegger, K.-F.-Josef-Str. 164, von: deiner Gattin Isolde mit Evi, Ulli und Sandra L 50,–, Fam. Josef Mathis, Reutestraße 31 L 10,–, Annelies und Erich Fussenegger, Defreggerstraße 26b L 15,–, Fam. Walter Peter, Herrenriedsiedlung 7 L 15,–, Cilly Amann, Mühlgasse 3 L 10,–, Sibilla Aberer, Dr.-AntonSchneider-Straße 7 L 10,–, Fam. Katharina und Gotthard Fenkart, St.-Rochus-Weg 37 L 15,–. • Zum Gedenken an Albert Fußenegger, J.-Strauß-Straße 7, von: deiner Schwägerin Isolde mit Evi, Ulli und Sandra L 30,–, Cilly Amann, Mühlgasse 3 L 10,–. • Zum Gedenken an Hermann und Albert Fußenegger, von: Fam. Ilga und Hermann Mayer, Dornbirn L 30,–. • Zum Gedenken an Hedwig Waibel, K.-F.-Josef-Straße 26, von: Regine und Herbert Felder L 10,–. • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Fam. Emmi und Anton Groß, Erlachstraße 58 L 15,–.

Spendenausweis

Bergrettung Hohenems

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

• Zum Gedenken an Albert Fußenegger, J.-Strauß-Straße 7, von: Annelies und Erich Fussenegger, Defreggerstraße 26b L 15,–.

Krankenpflegeverein Hohenems

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst

• Zum 5. Jahresgedenken an Ewald Jäger, Frühlingsstraße 6, von: Fam. Eugenie Jäger, dem lieben Gatten und Papa L 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Hermann Fussenegger, K.-F.-Josef-Straße 164, von: deiner Gattin Isolde mit Evi, Ulli und Sandra L 50,–, Fam. Rosa und Friedrich Fenkart, Erlachstraße 25 L 10,–. • Zum Gedenken an Albert Fußenegger, J.-Strauß-Straße 7, von: Ronald Giesinger L 10,–. • Zum Gedenken an Albert und Hermann Fußenegger, von: Frieda und Kuno Wehinger, Lustenauer Straße 35a L 15,–, Fam. Anna und Walter Linder, Reutestraße 43a L 30,–. • Zum Gedenken an Hedwig Waibel, K.-F.-Josef-Straße 26, von: Dietlinde Babutzky, K.-Josef-Straße 8 L 10,–, Klothilde Haberl mit Familie L 10,–, Martha Amann, R.-v.-EmsStraße 7 L 15,–, Waltraud Drexel, Schulgasse 23, Dornbirn, in liebem Gedenken L 70,–, Sibilla Aberer, Dr.-AntonSchneider-Straße 7 L 10,–. • Zum Gedenken an Eva Bottesi, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 25, von: Elfi Mathis L 10,–, Fam. Maria Rüdisser, Dr.-AntonSchneider-Straße 9 L 20,–. • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Reinhold und Kindern, meiner Gattin und unserer Mutter L 50,–, Fam. Hubert Fenkart, Erlachstraße 41 L 10,–, Elfriede Wehinger, Mohrengasse 8 L 10,–, Renald Jäger mit Familie, Schönwiesstraße 1 L 20,–, Fam. Erika und Winfried Peter, Altacherweg 1 L 30,–.

• Zum Gedenken an Hedwig Waibel, K.-F.-.Josef-Straße 26, von: Paula Weber mit Familie, der lieben Kusine L 20,–, Fam. Otto Sandholzer L 20,–. • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Rudolf Frei L 15,–. Berichtigung einer Spende: • Zum Gedenken an Albert Fußenegger, J.-Strauß-Straße 7, von: Fam. Ewald Drexel L 10,–.

Hospizbewegung Vorarlberg • Zum Gedenken an Helga, Breuss, Achstraße 20, von: Reinhold und Kindern, meiner Gattin und unserer Mama L 20,–, Fam. Summer, Achstraße 10, der lieben Nachbarin L 10,–

Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 10,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Eva Bottesi, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 25, von: Fam. Karin und Peter Amann, Bahnhofstraße 20 L 20,–. • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Fam. Sylvia und Hans Ludescher, Radetzkystraße 31c L 30,–. • Zum Gedenken an Albert Fussenegger, von: Fam. Katharina und Gotthard Fenkart, St.-Rochus-Weg 37 L 15,–.

.


.

Hohenems

26. Oktober 2007

14

Sehgeschädigte und blinde Kinder

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an Resi Thon, Altach, von: Katharina Weber, Goststraße, Altach L 10,–.

• Zum Gedenken an Albert Fußenegger, J.-Strauß-Straße 7, von: Fam. Konstantin Moz, dem lieben Nachbarn L 20,–. • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Fam. Traudl und Josef Peter L 15,–.

Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Reinhold und Kindern, meiner Gattin und unserer Mama L 50,–, Irmgard Reis L 10,–, Lore Bitsche, Radetzkystraße 35 L 10,–.

Pfarrheim – Umbau • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Reinhold und Kindern, meiner Gattin und unserer Mama L 50,–

Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Reinhold und Kindern, meiner Gattin und unserer Mama L 50,–, Fam. Claudia Amann, In der Rossa 11 L 10,–.

Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Fam. Egon Drexel, Herrenriedsiedlung 8a L 20,–.

Katholischer Arbeiterverein Hohenems

• Zum Gedenken an Albert Fussenegger, von: Sibilla Aberer, Dr.-Anton-Schneider-Straße 7 L 10,–.

Dach überm Kopf – Indien • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Fam. Burtscher, In der Rossa 25 L 10,–. • Zum Gedenken an Hedwig Waibel, K.-F.-Josef-Straße 26, von: Fam. Rosmarie Glanzer L 10,–. • Zum Gedenken an Hans Märk, von: Sibilla Aberer, Dr.-Anton-Schneider-Straße 7 L 10,–.

Pfarre St. Karl

Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

• Zum Gedenken an Albert Fußenegger, J.-Strauß-Straße 7, von: Hans Nussbaumer L 15,–.

Kriegsopfervereinigung

Pfarrkirche • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Fam. Trudi und Martin Horwath, K.-Elisabeth-Straße 9a L 20,–. • Zum Gedenken an Hermann Fußenegger, K.-F.-Josef-Straße 164, von: Elvi und Helmut Moosmann, Schweizer Straße 28a L 10,–. • Zum Gedenken an Albert Fußenegger, J.-Strauß-Straße 7, von: Elvi und Helmut Moosmann, Schweizer Straße 28a L 10,–. • Zum Gedenken an Josef Ihler, Nachbauerstraße, von: Fam. Ihler, Nachbauerstraße 16 L 20,–. Kapelle St. Anton – Renovierung • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Gerti und Rudolf Mathis, A.-Reis-Straße 16 L 10,–. • Zum 9. Jahresgedenken an Hermann Kerber, von: Lydia mit Familien, in lieber Erinnerung L 30,–. • Zum Gedenken an Hedwig Waibel, K.-F.-Josef-Straße 26, von: Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße 22 L 30,–. • Zum Gedenken an Eva Bottesi, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 25, von: Hedwig und Anton Amann, Bahnhofstraße 24 L 15,–. Kapelle St. Rochus • Zum 5. Jahresgedenken an Ewald Jäger, Frühlingsstr. 6, von: Fam. Eugenie Jäger, dem lieben Gatten und Papa L 30,– Missionskreis • Zum Gedenken an Helga Breuss, Achstraße 20, von: Fam. Rosa und Herbert Rüdisser, Hochquellenstr. 46 L 10,–. • Zum Gedenken an Eva Bottesi, von: Fam. Rosa und Herbert Rüdisser, Hochquellenstraße 46 L 10,–.

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 27. Oktober: 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 28. Oktober: 30. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 2. Woche Lesungen: 1. Sir 35,15b–17.20–22a; 2. 2 Tim 4,6–8.16–18; Evangelium: Lk 18,9–14 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 29. Oktober: 19.00 Rosenkranz in der Kapelle St. Karl 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 30. Oktober: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 31. Oktober: Hl. Wolfgang 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Vorabendmesse zum Fest Allerheiligen Donnerstag, 1. November: Allerheiligen Lesungen: 1. Offb 7,2–4.9–14; 2. 1 Joh 3,1–3; Evangelium: Mt 5,1–12a 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche 9.00 Messfeier im Sozialzentrum 14.00 Messfeier in der Pfarrkirche und in St. Anton 15.30 In St. Rochus Gebetsstunde für die Verstorbenen anschließend Gräbersegnung auf den Friedhöfen.


Hohenems

26. Oktober 2007

Freitag, 2. November: Allerseelen 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche mit Gedenken aller Verstorbenen seit letztem Allerseelentag Samstag, 3. November: Hl. Hubert, Hl. Pirmin, Hl. Martin v. Porres 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Winterordnung bei den Messzeiten! Telefon: 05576 72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 27. Oktober: Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Sonntag, 28. Oktober: 30. Sonntag im Jahreskreis; Christkönigsonntag 8.00 Messfeier 10.00 Messfeier mitgestaltet vom Kirchenchor St. Konrad 14.00 Tauffeier in der Kapelle Bauern 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Montag, 29. Oktober: 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Dienstag, 30. Oktober: 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Mittwoch, 31. Oktober: Hl. Wolfgang 19.30 Vorabendmesse auf Allerheiligen Donnerstag, 1. November: Allerheiligen 8.00 Messfeier 10.00 Hochamt 14.00 Totengedenkfeiern in St. Karl und St. Anton mit anschließender Gräbersegnung Freitag, 2. November: Allerseelen 8.00 Messfeier 19.30 Allerseelenmesse Samstag, 3. November: Hl. Hubert, Hl. Pirmin, Hl. Martin v. Porres; Opfer für Pfarrheim-Umbau 18.00 Vorabendmesse mitgestaltet vom Chor Joy Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Montag und Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106, E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Altkatholische Kirchengemeinde Vorarlberg Sonntag, 28. Oktober: 10.00 Gottesdienst zum 30. Sonntag im Jahreskreis, Evangelische Kirche Bludenz

15

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B.; Dornbirn, Rosenstraße 8 Sonntag, 28. Oktober: 18.00 Reformationsgottesdienst mit Abendmahl und anschließendem Empfang im Gemeindesaal in der Heilandskirche in Dornbirn. Ausstellung „100 Jahre evangelisch in Dornbirn“ – Stadtmuseum Dornbirn bis 11. November 2007.

Vereinsanzeiger AV – Mittwochwanderer: Zum Abschluss des heurigen Wanderprogramms treffen wir uns am Mittwoch, dem 31. Oktober 2007 um 7.30 Uhr im AV-Heim. Wir möchten zuerst das Programm für nächstes Jahr beraten und festlegen. Bitte bringt Vorschläge, Änderungswünsche etc. mit. Im Anschluss zeigen Konrad und Paul Dias von den heuer gemachten Wanderungen. Alle Wanderfreunde (bisherige und zukünftige), auch Nichtmitglieder, sind herzlich eingeladen. Bücherei: Pfarrheim St. Karl, Tel. 05576 7231214, Di 16–20 Uhr, Mi 9–12 und 16–20 Uhr; Fr 16–20 Uhr, Sa 9–12 Uhr, Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, DVDs, CD-Roms, Internet. Fechtclub Hohenems: Interessierte können sich bei Rene Helfer melden, Tel: 0676 5535185. Krankenpflegeverein Hohenems: Angelika Kauffmannstr. 6, Tel. 05576 42431, Fax: 05576 424314; Sprechstunden: Mo–Mi–Fr 14.00 bis 15.00 Uhr. Am Wochenende siehe Notdienst. Mitanand – Mobiler Hilfsdienst: Hilfe im Alltag (Haushalt, Botengänge) Entlastung für Angehörige, Unterstützung um das Daheimsein für alte, kranke oder hilfsbedürftige Menschen zu ermöglichen. Kontakt: Elke Mäser, Montag bis Freitag, von 18–19 Uhr, Tel. 05576 42886. Naturfreunde Hohenems: Die Herbst- und Wintersaison hatte Einzug genommen. Das Vereinslokal in der KaiserJosef-Straße 15 ist für alle Interessenten, zur Vereinsinfo jeden Montag ab 17.00 Uhr wieder geöffnet. Das Vereinsteam freut sich auf Euer Kommen. Das Lokal steht auch für feierliche Anlässe wie Geburtstagsfeiern und mehr zur Verfügung. 2-Tagesausflug der Naturfreunde zum Besuch des Salzburger Christkindlmarkts und der Stiegl-Brauwelt am 24. und 25. November 2007. Preis: u 69,–, Einzelzimmerzuschlag u 13,–. Anmeldungen an Obmann Bernd Wehinger, Telefon 0664 1617753. Spielkiste mit Hupfwurst, Großspielen, Mikado etc. für Kinderfest etc. zu verleihen. Auskunft Bernd Wehinger, Tel. 74944.

.


.

Hohenems

26. Oktober 2007

Philatelieclub Montfort hält jeden ersten Sonntag im Monat sein Tauschtreffen im Kolpingshaus Dornbirn ab. Kontakperson: Herr Mag. Helmut Schneider, Am Gerbergraben 8, 6850 Dornbirn, Tel. 05572 36680. Obmann des Vereins: Zehenter Franz, Alemannenstr. 36, 6830 Rankweil. Ringareia-Babysittervermittlung: Kontakt: Claudia Kadur, Mo–Fr, 10–11 Uhr und 18–19 Uhr, Tel. 0650 5610801. Rütner Chörle: Chorkonzert, mit dem Titel: „So schön wie heut, so müsst‘ es bleiben . . . “ Musik der 30er Jahre, Mitwirkende: GV Nibelungenhort, Take4, Simon Ender, Gesamtleitung: Helge Riechert. 27. Oktober 2007, 20.00 Uhr, Turnhalle Emsreute. Kartenvorverkauf bei allen Chormitgliedern oder unter 05576 78498, bei Mathis Josef. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

16

Welt-Laden Hohenems: Jetzt im kühlen Herbst finden sie verschiedene Tees, wie Schwarztee, Grüner Tee, Rotbuschtee, Früchtetee, Hibiskustee oder unterschiedliche Kräutertees von „Bergkräutern“ – alle biologisch angebaut, großen Zuspruch. Mittwochs, von 8.30 bis 11.00 Uhr und von 16.00 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad und jetzt noch am Emser Markt.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43 5576 73989.

Schützengilde Hohenems: Die Schützengilde Hohenems veranstaltet am Freitag (Feiertag), dem 26. Oktober 2007, im Schießstand in der Ledi, von 14.00 bis 18.00 Uhr die Vereinsmeisterschaft. Gleichzeitig gibt es ein Volksschießen mit tollen Preisen, wie Schützendauerwürste und Schokolade, zu dem alle Hobbyschützen herzlich eingeladen sind. Seniorenbund: Aktiv-Kegeln – Nächster Kegeltermin im Kegel-Center in Koblach am Freitag, dem 2. November 2007. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Der Kegelnachmittag am 26. Oktober 2007 entfällt. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Telefon 77978 anrufen. Stationäres Hospizteam im Krankenhaus Hohenems: Wir unterstützen und begleiten kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige im Krankenhaus Hohenems, Krankenhausseelsorge, Gerhard Häfele, Telefon 05576 703-2563. VfB: Meisterschaftsspiel der Vorarlbergliga: Samstag, 27. 10., 15.00 Uhr: VfB Hohenems gegen FC Lauterach. Meisterschaftsspiel der 3. Landesklasse: Freitag, 26. 10., 15.00 Uhr: VfB Hohenems 1b gegen FC Lauterach 1b. Nachwuchsspiele im Herrenriedstadion: Donnerstag, 25. 10., 18.00 Uhr: U 10 A und U 10 B gegen Nenzing; Freitag, 26. 10., 13.00 Uhr: U 12 A gegen Altach; Samstag, 27. 10. , 13.30 Uhr: U 12 B gegen Altach. Vereinigung türkischer Eltern in Vorarlberg (Vorarlberg türk veliler birlig˘i): Vereinszweck ist eine Brücke zwischen türk. Eltern und verschiedenen Schulen aufzubauen. Kontaktmöglichkeit jederzeit, Tätigkeit in ganz Vorarlberg, Sitz in Hohenems: Tel. 73847, Obfrau Nihal Poyraz.

1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699 10039693. Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden dokumentiert. Besitzer: Fam. Amann, Sägerstraße 11, 6845 Hohenems. Tel.: 0043 5576 72434, kontakt@museum-stoffels-saege-muehle.at. Öffnungszeiten bis 31. Oktober, täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr.


GBH 07-43