Issuu on Google+

119. JAHRGANG

FREITAG, 16. FEBRUAR 2007

NR. 7

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Auszeichnung für Michael Köhlmeier. Der in Hohenems wohnhafte zeitgenössische Autor und begnadete Erzähler, erhielt das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien. Dies ist ein weiterer Preis in einer langen Liste von Ehrungen.

Götzis Verein „Tagesmütter“ bietet ein flexibles Angebot für Eltern und eine Berufs-chance für Frauen. Nähere Infos unter amtlich Götzis.

Altach

Sonntag, 18. Februar

Mäderer Faschingsumzug

Die Gemeinde (AG Jugend) lädt am Samstag ab 15.30 Uhr zur Faschingsparty für Volksschüler und ab 19 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Jugendtreff Replay zur Faschingsparty für Hauptschüler ein. Samstag, 17. Februar Vereinshaus

Mäder Am Faschingssonntag ist es wieder soweit. In Mäder tanzen die Narren. Um 11.00 Uhr findet im Feuerwehrhaus die Schlüsselübergabe statt. Der „Gemeindeschlüssel” wird an den Schalmeienzug übergeben. Der Faschingsumzug beginnt um 14.00 Uhr. Im J. J. Ender-Saal spielen ab ca. 14.30 Uhr die „Fraxner“ und im Feuerwehr-

haus ist nach dem Umzug ebenfalls Stimmung und Unterhaltung angesagt. Nähere Info’s im Inserat im Innenteil (Mäder). Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen. Die Benützung des Landbusses ab den Bahnhöfen Götzis und Hohenems zum Umzug und zurück ist gratis. Nutzen Sie dieses Angebot. Sonntag, 18. Februar 2007, ab 11.00 Uhr

Koblach Die Gemeinde Koblach lädt zum Kindermaskenball ein. Viele Programmpunkte vom Kindergarten Gmür und Egatha warten auf euch. Natürlich darf die eine oder andere Überraschung nicht fehlen! Sonntag, 18. Februar, 14 Uhr Gemeindesaal Koblach


Inhalt

16. Februar 2007

Gemeindeblatt Nr.7

Allgemein

Seite 4

Hohenems

Seite 8

Götzis

Seite 17

Altach

Seite 28

Koblach

Seite 35

Mäder

Seite 39

Anzeigen

Seite 43

Kleinanzeigen

Kalender 8. Woche Sonnen-Aufgang 7.22 Sonnen-Untergang 17.48

Seite 105

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin In der Woche 8 ist der Annahmeschluss bereits am Rosenmontag, 19. Februar, 12 Uhr. Wir bitten um Beachtung.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Mäder

Editorial Liebe Narrenfreunde, wir, der Schalmeienzug Mäder, freuen uns sehr, heuer das erste Mal seit unserer Gründung 1988, den Umzug in Mäder organisieren zu dürfen. Gerne führen wir die Tradition dieser Veranstaltung fort und möchten den Zuschauern speziell aus der Kummenbergregion, aber auch von weit darüber hinaus einen schönen und fröhlichen Tag bereiten. Bei freiem Eintritt und familienfreundlichen Preisen wollen wir Alt und Jung gleichermaßen ansprechen, dem närrischen Treiben beizuwohnen. Entlang der Umzugsstrecke und beim J. J. EnderSaal werden Sie an zahlreichen Ständen von den Ortsvereinen und dem Schalmeienzug bewirtet. Ein erster Höhepunkt wird die Schlüsselübergabe um 11.00 Uhr im Feuerwehrhaus sein, bei dem auch die Lumpamusig aus Götzis einige Stücke zum Besten geben wird. Um 14.00 Uhr beginnt dann der Umzug mit anschließendem bunten Treiben bei Live Musik im J. J. Ender-Saal. Wir bedanken uns speziell bei der Gemeinde Mäder und natürlich bei allen Helfern und Gönnern für ihre Unterstützung. Mit unserem Narrenruf, dem dreifachen „Rhi – Holz“ wünschen wir allen Zuschauern und Teilnehmern einen tollen Umzug. Gerhard Stoppel, Chronist Schalmeienzug Mäder

D Montag 19. 2. Konrad, Arnold, Hadwig, Friedrich D Dienstag 20. 2. Fastnacht; Jordan, Amata, Falko F Mittwoch 21. 2. † Aschermittwoch; Petrus D., Eleonore F Donnerstag 22. 2. Petri Stuhlfeier; Margarete, Isabella G Freitag 23. 2. Polykarp, Romana, Otto, Milburg G Samstag 24. 2. Matthias, Edelbert, Ida, Sergius G Sonntag 25. 2. Walpurga, Adeltrud, Gerland, Adam

Das Wetter Zunehmend sonnig und warm Zum Wochenende hin wird es in der Kummenbergregion sonnig und frühlingshaft warm. Am Donnerstag klingen die Schauer ab. Der Freitag zeigt sich nach Nebelauflösung von seiner sonnigen Seite bei milden 15 Grad. Der Samstag verläuft sonnig bei warmen 17 Grad. Am Sonntag ziehen ab und zu dichtere Wolkenfelder vorüber, es bleibt aber trocken und viel zu warm für die Jahreszeit.

Der Mond Neumond am 17. 2. Mond geht über sich bis 26. 2. Derzeit günstig für Entgiften und Reinigen, Nagelpflege am 16. 2., Fußreflexzonenmassage am 18. 2./19. 2.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 21. Februar Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Samstag, 17. Februar 2007 und Sonntag, 18. Februar 2007 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Donnerstag, 22. Februar Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 17. Februar 2007, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 18. Februar 2007, um 7.00 Uhr: Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule Telefon 05523/62190 Privat: Tel. 05523/53845 Sonntag, 18. Februar 2007, um 7.00 Uhr, bis Montag, 19. Februar 2007, um 7.00 Uhr: Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Telefon 05576/74110 Privat: 05576/74374

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 15. Februar 2007 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Freitag, 16. Februar 2007 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523/53880 oder 0650/5388001 Montag, 19. Februar 2007 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523/62246 Dienstag, 20. Februar 2007 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Mittwoch, 21. Februar 2007 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523/62895 oder 0664/048690

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 22. Februar 2007 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523/53880 oder 0650/5388001

Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 16. Februar Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076 Montag, 19. Februar Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497 Dienstag, 20. Februar Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilianstraße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Norbert Mayer Dr. Reinhard Längle Dr. Erich Scheiderbauer Dr. Dietmar Koch

bis 16. 2. 2007 bis 23. 2. 2007 bis 16. 2. 2007 bis 16. 2. 2007 von 19. 2. bis 23. 2. 2007

Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 17. Februar 2007 und Sonntag, 18. Februar 2007 Dr. Lothar Grabher 6890 Lustenau, Kirchstraße 44 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.


Allgemein

16. Februar 2007

Bezirk Feldkirch Samstag, 17. und Sonntag 18. Februar 2007 Dr. Elfriede Ess Rankweil, Ringstraße 23a

5

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Sport

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 17. Februar 2007, 8.00 Uhr bis Montag, 19. Februar 2007, 8.00 Uhr: Nibelungen Apotheke, Hohenems Marien-Apotheke, Rankweil

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 17. Februar 2007, von 12.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag, 18. Februar 2007, von 8.00 bis 18.00 Uhr: Sr. Edith Gehrer, Tel. 05576/42431

Weltgymnaestrada: Teilnehmerrekord hält In rund 140 Tagen steht Vorarlberg mit der Weltgymnaestrada im Brennpunkt der Sportwelt. Bis jetzt haben 53 Nationen 21.476 Teilnehmer gemeldet. Was sich bereits im vergangenen August angekündigt hatte wird halten: Die Weltgymnaestrada von 8. bis 14. Juli 2007 in Dornbirn bricht die bisherigen Teilnehmer- und Nationenrekorde. Zwar wurde der endgültige Anmeldeschluss vom 31. Januar noch um einige Tage verschoben, doch 140 Tage vor Beginn der Weltgymnaestrada sind 21.476 Aktive aus 53 Nationen angemeldet, wobei einige kleinere, aber auch traditionell große Nationen wie Schweden, Italien und Japan ihre genauen Teilnehmer- und Gruppenzahlen noch nicht bekannt gegeben haben. Als stärkste Nationen fix sind die Schweiz mit 3.374 und Deutschland mit 2.100 Turnbegeisterten, Österreich wird 343 Teilnehmer entsenden. Geschäftsführer Erwin Reis erwartet, dass sich die Zahl der aktiven Teilnehmer auf 22.000 einpendeln wird, dazu kommen die fast 2000 Turner/ innen aus Vorarlberg und dem Bodenseeraum, welche die Eröffnungsveranstaltung am 8. Juli im Stadion Birkenwiese gestalten, und mehrere Gruppen, die nur an Nationalen Abenden teilnehmen. Die Weltgymnaestrada, die alle vier Jahre stattfindet und das größte Breitensportfestival des Weltturnverbandes FIG ist, wird auch die größte Sportveranstaltung Österreichs in diesem Jahr sein. 1.500 Stunden hochklassige und vielfältige Gruppenshows werden geboten: in rund 400 täglichen Nonstop-Hallenvorführungen am Dornbirner Messegelände, bei 19 Nationalen Abenden und FIG-Galas, bei Großgruppenvorführungen im Reichshofstadion Lustenau und über 300 Präsentationen auf acht Außenbühnen im Rheintal (Höchst,

Amtliche Mitteilung

Annahmeschluss am Rosenmontag Aufgrund der unterschiedlichen Arbeitszeiten (Rathaus und Druckerei) am Faschingsdienstag findet der Annahmeschluss der Woche 8 bereits am Rosenmontag, 19. Februar 2007 um 12 Uhr statt. Wir bitten um Beachtung! Die Gemeindeblattannahmestellen Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder


Allgemein

16. Februar 2007

6

Hard, Bregenz, Wolfurt, Dornbirn, Hohenems, Rankweil, Feldkirch).

Kartenvorverkauf hat begonnen Am 5. Februar hat der Kartenvorverkauf begonnen. Vorverkaufspartner der Weltgymnaestrada ist v-ticket mit der Hauptstelle Dornbirn Tourismus (Rathausplatz 1, 6850 Dornbirn, Tel.: +43 5572 22188, tourismus@dornbirn.at) und den Nebenstellen Bregenz Tourismus und Feldkirch Tourismus. Karten können online unter www.v-ticket.at bestellt werden. Für die Eröffnungsveranstaltung im Stadion Birkenwiese, welches alle Teilnehmer auf den mobilen Stehtribünen aufnehmen muss, steht nur eine sehr begrenzte Ticketzahl zur Verfügung. Dafür ist die Generalprobe am 4. Juli frei zugänglich. Besonders gefragt sind die FIG-Galas und die Nationalen Abende bestimmter Länder – hier gibt es bereits jetzt in einigen Kategorien Engpässe. Eine rasche Bestellung ist daher anzuraten. Besonders zu empfehlen sind Tageskarten für das Messegelände, da dort für den Preis einer „gängigen Konzertkarte“ neun Stunden Nonstop-Show in acht Hallen geboten werden. Für bestimmte Altersgruppen gibt es ins Messegelände und für die Großgruppenvorführungen Ermäßigungen.

Dejan D. mit Arbeitsassistentin Carola Metzker.

tungen der Lebenshilfe wurde Dejan D. gezielt gefordert und ausgebildet. Der junge Serbe schaffte es, sich in die Fachwerkstätte Hohenems hochzuarbeiten. Für die Arbeitsassistentin Carola Metzker (Arbeitsintegration) und Johann Friml (damals Leiter der Fachwerkstätte Hohenems) war es eine Herausforderung, für Dejan D. genau den richtigen Job zu finden.

Praktikum vor Einstellung Arbeitsintegration (5)

Eigenes Geld verdienen Wenn Dejan in der Firma Loacker Recycling GmbH seiner Arbeit als Produktionshelfer nachgeht, macht er das mit besonderer Gewissenhaftigkeit und Freude. Weder das Ausüben einer Tätigkeit noch die gezeigte Freude sind Selbstverständlichkeiten. Denn der 31jährige serbischstämmige Dejan D. hat Beeinträchtigungen, die ihm einen normalen Schulbesuch und eine gewohnte Eingliederung in den Arbeitsprozess erschwerten. Der junge Mann ist körperlich topfit und hat eine unschlagbare Ausdauer. Andererseits sind seine Konzentration und Koordination beeinträchtigt. Im Rahmen der Fördereinrich-

Im Rahmen eines von Johann Friml vermittelten Praktikums zeigte sich die Fa. Loacker sehr zufrieden mit Dejans Leistungen. Seine Stärke ist das Ausführen der über mehrere Stunden immer gleichen Handgriffe – Monotonie, die andere nervt, und Dejan D. gut beherrscht. Das Vermittlungsverfahren, in dem die Arbeitsintegration berät und begleitet, begann.

Monetäre und menschliche Förderung Neben den Fördermitteln, die ein Unternehmen bei Anstellung eines Mitarbeiters über die Arbeitsintegration lukrieren kann, sichern Mentoren das Beschäftigungsverhältnis menschlich ab. Arbeitsassistentin Metzker: „Dejans engagierter Mentor bei Loacker heißt Wolfgang Franz Aber auch das gesamte Team unterstützt den Schützling. Alle helfen mit, dass er seine Fähigkeiten weiterentwickelt und Erstaunliches leistet“.

Mentor als große Stütze Die Anstellung eines Menschen mit Beeinträchtigung wurde von Wolfgang Franz in der Fa. Loacker Recycling forciert. Für ihn war klar: da ist in der Metallaufbearbeitung ein Job, der immer dieselben Handgriffe erfordert, keiner will das wirklich machen. Franz weiter: „Dejan konnte nicht lesen und schreiben. Wir mussten ihn die Abwaage erst lehren. Damit er Schritt für Schritt seine Arbeitsabläufe in den Griff bekommt. Er schneidet Kupfer und Nickel und wiegt die Teile exakt ab. Um 12,5 kg zu eruieren, wurden zuerst Zeichnungen der Ziffern gefertigt, damit Dejan mit dem Wiegen zurechtkommt. Er absolviert die Tätigkeit in einer guten Zeit. Er malt und reinigt die Container und säubert auch die Müllpressen. Dejan D. bei seiner Tätigkeit bei Loacker Recycling.


Allgemein

16. Februar 2007

Engagement ist gefragt Der junge Mann kommt mit dem Zug und Fahrrad in die Arbeit. Sein Mentor hat ihm einen Platz fürs Rad besorgt – jetzt ist er noch glücklicher. Wolfgang Franz: „Wir sind alle stolz, wie sich Dejan entwickelt hat – Angestellte wie Geschäftsleitung. Derzeit absolviert noch eine Person – ein Maler – ein Praktikum, für diesen bin ich ebenfalls Mentor. Ich freue mich, wenn jemand engagiert mitarbeitet, man erlebt ja allerhand und vielfach möchten die Leute gar nicht arbeiten.“ Arbeitsassistentin Carola Metzker, zu der Dejan D. größtes Vertrauen entwickelt hat, erklärt: „Dejans Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl sind durch die Arbeit sehr gewachsen. Von Männern wird erwartet, dass sie ihr eigenes Geld verdienen können. Dejan D. ist jetzt „ein verantwortungsbewusster Mann“ in der Familie – was in seinem Kulturkreis von größter Bedeutung ist. Nicht zuletzt dadurch ist er so zufrieden.“

Unternehmenssicht Personalchef Wolfgang Lederhoser sieht die Einstellung ebenfalls positiv. Vorangegangen ist allerdings das klare Bekenntnis des Mentors, sich intensiv um den besonderen Mitarbeiter zu kümmern: „Wir haben auch gefährliche Arbeiten und die Sicherheit muss gewährleistet sein. Das positiv verlaufene Praktikum war ausschlaggebend für Dejans Anstellung. Wir möchten sein Arbeitsverhältnis, das derzeit 75 % beträgt auf 100 % aufstocken. Das schauen wir uns noch an, da Dejan D. derzeit noch einer weiteren Tätigkeit nachgeht.“ Die Höhe der Fördermittel ist akzeptabel, stellt Lederhoser fest: „Das passt für uns ganz gut.“

Kontakt Arbeitsintegration Wer Menschen mit Beeinträchtigung eine Arbeit ermöglichen will, kann sich auf der Webseite der Arbeitsintegration über Bedingungen erkundigen oder kontaktiert: Arbeitsintegration gem GmbH, Arbeitsassistentin Carola Metzker, Mobil: 0664 1531125; Email: arbeitsintegration@lhv.or.at, www.arbeitsintegration.at Die Inanspruchnahme der Arbeitsassistenz ist für die Kunden kostenlos. Die einstellenden Unternehmen erhalten verschiedene Förderungen.

Natur

Garten- und Blumenecke 15. Februar bis 22. Februar 2007 Mond aufsteigend; Schnitt von Beeren- und Obstgehölzen (wenn frostfrei) 15. bis 14 Uhr FRUCHT Edelreiserschnitt von Obstbäumen. Diese nur von gesunden und bekannt guten Trägern schneiden. Auch Beerenstecklinge sowie Erdbeerableger haben immer dieselben guten oder schlechten Eigenheiten der jeweiligen Mutterpflanze in sich. Dies sollte der Hobbygärtner immer das Wichtigste bei der Eigenvermehrung sein und dadurch eine Auswahl an gesun-

7

den und ertragreichen Pflanzen zu kommen. Zur anstehenden Austriebsspritzung kann jedes organische Pflanzenöl wie Rapsöl, Sonnenblumen- oder Maiskernöl usw. derzeit in einer 3 % Lösung verwendet werden. Das Wasser wird mit einigen Tropfen eines Abwaschmittels entspannt. Gut durchmischen und bei einer Mindesttemperatur von 12 Grad flächendeckend fein versprühen. Diese Behandlung ist vollkommen ungiftig und daher auch für alle Zimmerpflanzen, die noch nicht blühen, geeignet. Diese Spritzung kann auch noch später bis zum Aufbrechen der ersten Blüten (dann aber nur noch 2 %) gemacht werden. Zimmer- oder Frühbeetaussaat von Tomaten ins Gewächshaus oder von frühen Sommerblumen. 15. ab 15 Uhr, 16., 17. 10 bis 12 Uhr WURZEL Kontrolle der eingelagerten Wurzelfrüchte, Zimmeraussaat von Knollensellerie. Diesen feinen Samen nicht mit Erde, sondern nur mit feinem Papier oder Vliesstück feucht belagen. Das Saatgefäß mit einer Glasscheibe oder einer Folie abdecken und warm und hell, aber nicht an die Sonne stellen. Erst wenn sich die ersten Grünteile zeigen, die Bedeckung abnehmen und nicht zu nass halten. Schnittlauchstöcke ausgraben, über Nacht ins warme Wasser geben und nicht zu tief abernten. Später wieder in den Garten zurückversetzen und dabei die Erde austauschen. Oder man nimmt ein lichtdurchlässiges Gefäß (Kübel usw.) stülpt diesen über den Schnittlauchstock im Freien und lässt diesen dadurch antreiben. Bei Sonnenschein oder warmer Witterung muss aber gelüftet werden. Dieses kann auch mit dem Rhabarber zur Ernteverfrühung gemacht werden. Bei den Kübel- oder Topfpflanzen die dürren Teile entfernen, entstandene Geiztriebe zurückschneiden oder je nach Zustand entfernen und wieder leicht angießen. Umtopfen in der Regel erst etwas später, wenn die Pflanzen schon im Wachstum stehen. 16. ab 13 Uhr, 18. bis 14 Uhr BLÜTE wie am 15. vormittags, besonders günstig für Blumenpflege und Frühaussaaten von Blumen. Frühjahrsblühende Zwiebelblumen mit etwas Reisig oder Stroh usw. vor den noch kommenden Kälteimpulsen schützen.

19. UNGÜNSTIG 20., 21. BLATT Zimmeraussaat von Kresse, Schnittlauch, Petersilie, frühem Kopfsalat, Kohlrabi und anderen Blattpflanzen. Wenn der Boden offen ist und es die Witterung zulässt, Freilandaussaat von Spinat und Nüsslesalat unter Vliesabdeckung. Aus dem anfallendem Grünmaterial (Jäten) oder etwas Mist die Jauche für das Frühjahr ansetzen. Ab und zu umrühren und nicht ganz zudecken, damit Sauerstoff zur Vergärung hinzu kommen kann. Beete nach Möglichkeit grob vorbereiten und mit etwas Mulch bedecken damit sich das Bodenleben entwickeln kann.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Rathaus

37. Stadtrat Auszug aus der Niederschrift der 37. Sitzung des Stadtrates vom 30. Jänner um 17.30 Uhr im Pfarrsaal St. Karl. Verschiedene Grundteilungen wurden bewilligt. Der Stadtrat genehmigt einstimmig eine Ausnahme vom Bebauungsplan im Zentrum/Jüdisches Viertel für das Gst-Nr. 124, welches in der Fassadengestaltung mit Prof. Scheible abgeklärt worden ist. Für die Ausführung des Bauvorhabens wird der Schlosskaffee Josef Fenkart KG die Zustimmung zur Errichtung eines Bauzaunes sowie der Einrichtung einer Sicherheitszone im Ausmaß von ca. 105 Metern während der Bauzeit erteilt.

Musikschule Mittleres Rheintal 2007 Die Stadt Hohenems bewilligt mit 7 : 1 Stimmen der Musikschule Mittleres Rheintal für das Kalenderjahr 2007 eine Abgangsdeckung in der Gesamthöhe von EUR 182.700,–. Die Auszahlung erfolgt in vier Teilbeträgen: 15. Jänner, 15. April, 15. Juli und 15. Oktober 2007. Die Höhe der jeweils ausgezahlten Beträge richtet sich nach den von der Musikschule vierteljährlich gestellten Ansuchen.

VHS-Subvention Der Antrag der VHS-Subvention der zu leistenden Gebühren für die Anmietung von Räumen in öffentlichen Gebäuden wird in Höhe von 5.819,97 Euro einstimmig gewährt.

Rathaus

19. Stadtvertretung Auszug aus der Niederschrift der 19. öffentlichen Sitzung der Stadtvertretung vom 19. Dezember im Feuerwehrhaus. Folgende Tagesordnungspunkte werden beraten und abgestimmt:

1. Mitteilungen des Bürgermeisters Der Bürgermeister teilt mit, dass die Partnerstadt Policka einen neuen Bürgermeister hat. Er überbringt die besten Wünsche und viel Glück für 2007.

2. Besetzung von Ausschüssen

www.hohenems.at

lung den Jahresabschluss zu prüfen und zu genehmigen. Weiters obliegt es der Generalversammlung die Maßregeln zur Prüfung und Überwachung der Geschäftsführung festzulegen. Es folgen verschiedene Fragen, die alle beantwortet werden sowie weitere Wortmeldungen. Der Antrag lautend auf: 1. Der Jahresabschluss 2005 mit einem ausgewiesenen Jahresergebnis von – EUR 1.383,14 und einem Bilanzverlust von – EUR 24.808,03 wird genehmigt. 2. Dem Geschäftsführer, Klaus Gasser, wird für das Wirtschaftsjahr 2004 die Entlastung erteilt. 3. Der ausgewiesene Verlust wird auf neue Rechnung übertragen. wird mit 26 : 7 Stimmen angenommen.

4. Städtische Abfallabfuhr- und Abfallgebührenverordnung Walter Spiegel stellt den Antrag bei der Verordnung beim § 4 Abs. 2 die Anzahl mit drei festzulegen. Der § 7 Abs. 4 soll mit dem Wortlaut „Fachabteilung“ ergänzt werden. Der Antrag von Walter Spiegel wird mit 31:2 Stimmen angenommen. Der Antrag lautend auf: Die Abfallabfuhrverordnung und Abfallgebührenverordnung der Stadt Hohenems wird mit Wirkung vom 1. Jänner 2007 in der vorliegenden Form mit den genehmigten Änderungen beschlossen wird mit 29:4 Stimmen (ULH, Emsige) angenommen.

5. Radetzkystraße; Kanalanschlüsse Der Bürgermeister referiert den Antrag – Erstellen von fehlenden Kanalanschlüssen im Zuge des Straßenausbaues, Erneuerung von Kanalanschlüssen im Zuge des Straßenbaues. Der Antrag lautend auf: 1. Die mit EUR 29.600,– dotierte VSt. Abwasserbeseitigung – Instandhaltung Rohrnetz kann um EUR 19.500,– überschritten werden. 2. Die Bedeckung hat durch Minderausgaben von EUR 19.500,– bei der VSt. Abwasserbeseitigung – Entgelte für sonstige Leistungen zu erfolgen. 3. Die Auszahlung der Kosten von netto EURO 7.537,69 für die Erstellung der fehlenden Kanalanschlüsse in der Radetzkystraße und die Kosten von netto EURO 12.001,42 für die Erneuerung von Mischwasseranschlüssen (Gesamt netto EUR 19.539,11) im Zuge des Neubaues der Radetzkystraße an die ausführende Firma Schertler-Alge GmbH, Hofsteigstraße 4, 6923 Lauterach. wird mit 32:1 Stimmen (Monika Drexel) angenommen.

Keine Wortmeldungen

6. Kreisverkehr Schwefel 3. Jahresabschluss 2005 der Tourismus und Stadtmarketing GmbH Klaus Gasser referiert. Es folgen Wortmeldungen von Monika Drexel, Monika Reis und Bernhard Amann. Wilhelm Otten bedankt sich bei Klaus Gasser für die gute Arbeit. Monika Drexel stellt während ihrer Wortmeldung folgende Fragen: Laut Gesellschaftsvertrag obliegt es der Generalversamm-

Der Antrag lautend auf: 1. Die mit EUR 200,– dotierte VSt. Landesstraßen – Aufwendungen für Bau und Erhaltung kann um EUR 27.800,– überschritten werden. 2. Die Bedeckung hat durch Minderausgaben von EUR 13.500,– bei der VSt. Gemeindestraßen – Instandhaltung Einzelvorhaben und Mehreinnahmen von EUR 14.300,–


Hohenems

16. Februar 2007

bei der VSt. Landesstraßen – verschiedene Kostenersätze zu erfolgen. 3. Die Auszahlung der Mehrkosten und der Mehraufwendungen für den Kreisverkehr Schwefel in der Höhe von brutto EUR 28.032,69 an das Amt der das Amt der Vorarlberger Landesregierung wird einstimmig angenommen.

9

a) Landes- und Gemeindebediensteten-Schutzgesetz b) Landeslehrer-Diensthoheitsgesetz c) Veranstaltungsgesetz

Rathaus

7. Löschung eines Wiederkaufsrechtes; Ernst Drexel OHG Monika Drexel verlässt um 20:56 Uhr aus Befangenheit die Sitzung. Es folgen Wortmeldungen. Der Antrag lautend auf: Die Stadt Hohenems stimmt der Löschung des Wiederkaufsrechtes für die Liegenschaft GST 8569/3 in 6011 KG 92004 Hohenems unter folgender Bedingung zu: Für den Fall, dass die Liegenschaft nicht gemäß Kaufvertrag vom 9. 2. 1998 und der Baubewilligung vom 21.02.2006, Zl. 520/131-0/130-03, mit einem Betriebsgebäude bis 28. 2. 2009 bebaut wird, behält sich die Stadt Hohenems die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen vor wird mit 26:5 Stimmen (Walter Spiegel und Monika Drexel sind bei der Abstimmung nicht anwesend) angenommen.

8. Ausschreibung Druck und Lieferung Gemeindeblatt Der Bürgermeister referiert den Antrag. Der Antrag lautend auf: Auf Basis des nach den Bestimmungen des Bundes-Vergabegesetzes 2006 durchgeführten offenen Verfahrens für Satz, Druck und Lieferung des Gemeindeblattes Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder vom 1. 1. 2007 bis 31. 12. 2009, wird der Auftrag zur Leistungserfüllung an die Vorarlberger Verlagsanstalt AG, Schwefel 81, 6850 Dornbirn, zu den Preisen des Anbotes vom 24. 11. 2006 vergeben. wird mit 30:1 Stimmen (zwei Stv. sind nicht anwesend) angenommen.

10. Vergabe von Straßennamen; Am Ermenbach Der Antrag lautend auf: Gemäß § 15 Abs. 3 Gemeindegesetz, LGBl.Nr. 40/1986 i.d.g.F. wird der neuen Verkehrsfläche auf GST 8454/1 KG Hohenems die Straßenbezeichnung „Am Ermenbach“ zugewiesen wird einstimmig angenommen.

11. Vergabe von Straßennamen; Witzke II Der Antrag lautend auf: Gemäß § 15 Abs. 3 Gemeindegesetz wird der Verkehrsfläche auf GST 8859 die Straßenbezeichnung „Pirminweg“ zugewiesen. Gemäß § 15 Abs. 3 Gemeindegesetz wird der Verkehrsfläche auf GST 8861 die Straßenbezeichnung „Luciusweg“ zugewiesen. wird mit 30:1 Stimmen angenommen.

12. Antrag auf Durchführung einer Volksabstimmung Monika Reis übernimmt um 21.18 Uhr den Vorsitz der Sitzung. Folgende Anträge auf Durchführung einer Volksabstimmung werden einstimmig abgelehnt:

Faschingsdienstagnachmittag geschlossen Das Rathaus bleibt am Nachmittag des Faschingsdienstages, dem 20. Februar 2007, geschlossen. Wir bitten um Verständnis und sind am 21. Februar wieder ab 8 Uhr morgens für Sie da.

Rathaus

Vorschreibung der Hundeabgabe 2007 Die Verwaltung weist auf die Beachtung der Meldepflicht für Hunde hin. Nach § 4 der Hundeabgabe-Verordnung der Stadt Hohenems muss jeder Hundehalter, der im Gemeindegebiet von Hohenems einen Hund hält oder für länger als einen Monat in Pflege nimmt, dies längstens innerhalb eines Monats beim Amt der Stadt Hohenems zu melden hat. Neugeborene Hunde sind bis spätestens nach Ablauf des dritten Lebensmonats zu melden. An- und Abmeldungen können im Rathaus, Zimmer 3, Tel. 7101-1322 oder auf unserer Homepage www.hohenems.at vorgenommen werden. Die Abgabe für 2007 beträgt für den ersten Hund EUR 44,–, für jeden weiteren Hund EUR 73,–, sowie für Kampfhunde EUR 218,–. Die im Jahre 2006 ausgegebenen Hundemarken behalten auch für das Jahr 2007 ihre Gültigkeit. Die Hundemarken sind von den Tieren zu Erkennungs- und Kontrollzwecken zu tragen. Bei Abmeldung eines Hundes ist die Hundemarke zurückzugeben. Der Bürgermeister: DI Richard Amann

Bildung

Zu Hause sein, bei sich sein Die Planerin Elisabeth Rüdisser hielt am vergangenen Freitag in der Bücherei einen Vortrag zum Thema „bei mir zuhause“. Die u.a. durch die einfühlsame und nachhaltige Planung der einstigen Geburtenstation sowie die Gestaltung des Cafés im jüdischen Museum bekannte Planerin hielt ein Plädoyer


Hohenems

16. Februar 2007

10

rege Diskussion. So berichtete eine Dame von den schmutzigen Füßen ihrer Enkel, die auf einer Wand ein entsprechendes Muster hinterlassen hätten. Die kleinen Füße als Spuren der Erinnerung möchte sie nun stärker hervorheben, rahmen oder färbeln – was bei den anderen Zuhörern als reizende Idee begrüßt wurde. Das Büchereiteam um Marianne Waibel hatte der Thematik entsprechend zahlreiche höchst unterschiedliche Titel aufgelegt, welche die Besucher interessiert durchblätterten: So die Sicht der bekannten Fotografin Herlinde Koelbl in „Schlafzimmer“ auf aller Welt, Margarete Schütte-Lihotzkys „Frankfurter Küche“, Karen Kingstons „Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltages“ u.v.m. Bei einem Glas Wein wurde die Diskussion noch einige Zeit weitergeführt, eine Fortsetzung dieses interessanten Abends ist geplant. Elisabeth Rüdisser gab als sympathische Fachfrau Anregungen zum Wohnen.

Gesundheit

Qi Gong: Übungen für Kranke und Gesunde

Das interessierte Publikum diskutierte im Anschluss mit.

für die Authentizität des eigenen Wohnens. Rund 40 BesucherInnen lauschten dem Vortrag, der einen regen Austausch mit den Gästen erwirkte. Kernpunkt des Referats war ein Satz des hl. Augustinus: „Das Schöne ist der Glanz des Wahren“.

Denkanstöße TV-Serien wie „Einsatz in vier Wänden“ u.a. Fernsehformate, in denen durchdesignte Wohnungen an Menschen übergeben werden, die sich darin nur mehr bedingt wohlfühlen oder auch nicht mehr wieder finden können „verschlimmbessern“ die Wohnsituation. Wie soll man Wohnen in Zeiten von Hochglanzmagazinen, die zeigen, was „man jetzt hat“, im Bann von Ikea- und Lutz-Prospekten? Antworten darauf musste am Ende jeder selber finden. Der kluge und anregende Vortrag von Elisabeth Rüdisser gab Denkanstöße, jedoch keine Lösungen. Das Beispiel des „Rheintalhauses“ unserer Vorfahren gab einen Einblick in intelligentes und heimeliges Da-Sein. Die Analyse eines solchen Bauwerkes wurde als mögliches nächstes Referatsthema in Aussicht gestellt.

Lebensspuren gehören zum Wohnen Zum Kapitel „Lebensspuren“, welche Elisabeth Rüdisser „liebevolle Denkzettel“ des Lebens nannte, entspann sich eine

QI GONG ist ein Jahrhunderte altes, aus China stammendes Übungssystem, das inzwischen weltweit praktiziert wird. QI wird mit Lebensenergie übersetzt, GONG bedeutet Übung, Arbeit. Die Krebshilfe veranstaltet dazu Seminare. Diese Kombination ergibt ein einzigartiges System, in dem sich Bewegung, Atmung, Aufmerksamkeit und Entspannung zu einem selbstheilenden Energiefluss verbinden. Inhalt sind Grund-Übungen im Sitzen und Stehen, um die Energiebahnen zu öffnen. Eine Geh-Übung zum Ableiten verbrauchter und Aufnehmen frischer Energie und eine Abschluss-Übung um die Energie zu bewahren. Leitung: Franziska Rüscher, Qi Gong und Taijiquan Lehrerin seit 1990 Ort: Krebshilfe Vorarlberg im at & co Zentrum, Franz Michael-Felder-Str. 6, Hohenems Termine: Do. 8., 15., 22., 29 März und 12. April 2007, jeweils 14.00 – 16.30 Uhr Kosten: EUR 25,– (Mitglieder EUR 22,–); Mitzubringen: bequeme Kleidung, Decke Infos und Anmeldung: Österreichische Krebshilfe Vorarlberg, Tel: 05576/73572, service@krebshilfe-vbg.at

Vereine

Obmannwechsel beim Club der Vlbg. Aquarienfreunde Ende Jänner 2007 fand die JHV des Aquariumclubs statt. Einige Neuerungen wurden beschlossen. Bisher gab es zwei Untergruppen: die „Süßwasseraquarianer“ (Treffpunkt GH Hirschen in Altach) und die Meeres-


Hohenems

16. Februar 2007

11

bis zum Bad Val Blu. Dann hieß es, rein ins Vergnügen. Mit rutschen, schwimmen, tauchen, zwischendurch mal etwas jausnen verging die Zeit doch ziemlich schnell. Die Kids hatten viel Spaß.

Die beiden neuen Obmänner.

aquarianer (Treffpunkt Emser-Stüble in Hohenems). Da gerade im vergangenen, erfolgreichen Jahr 2006 einige Neumitglieder dem Verein beitraten wurde beschlossen zwei Gruppen fix zu installieren. Bei der Neuwahl des Vereinsausschusses ergab sich somit für jede Gruppe ein Obmann. Der bislang leitende Obmann, Harald Schnetzer hat sein Amt wegen Zeitmangels zurückgelegt. Bei den Neuwahlen wurden für die Süßwasseraquarianer Claudius List und für die Meerwasseraquarianer Werner Böckle einstimmig als Obmänner der jeweiligen Sparte gewählt. Nach den umfangreichen Jahresberichten erfolgte eine Vorschau auf das Vereinsjahr 2007. Die Meerwassergruppe veranstaltet am 2. März 2007 um 19.00 Uhr einen Anfängerkurs in der Fahrschule Heufelder zu dem alle, die Interesse haben und ein neues Becken beginnen möchten, herzlich eingeladen sind. Die nächste Veranstaltung ist die „Fischbörse“, bei der sowohl Süßwasserfische und Pflanzen als auch Meerwasserfische sowie Korallen besichtigt und zum Teil auch gekauft werden können. Diese findet am 29. 4. 2007 ganztägig in der VS Sulz statt und ist auch bewirtschaftet. Die Süßwassergruppe möchte im Laufe des Jahres ebenfalls noch einen Neueinsteigerkurs veranstalten. Zeitpunkt und Ort werden noch bekannt gegeben. Weiters wurden für die Mitgliedschaft von 20 Jahren Otto Aspek, für 15 Jahre Manfred Plankensteiner und Friedrich Schabus mit Präsenten geehrt. Dem scheidenden Obmann Harald Schnetzer sprachen die „Neuobmänner“ Claudius List und Werner Böckle herzlichen Dank für die jahrelangen, umfangreichen Leistungen für den Verein aus und überreichten ihm einen schönen Geschenkskorb.

Die Alpenvereinskids im Val Blu.

Bei uns im Kindergarten

Zirkus in der Reute Im Kindergarten Reute waren die Tiger los!! Allerdings nur im Rahmen eines selbst erarbeiteten Zirkusprogrammes, das die Kindergärtler dem Publikum darboten. Das Thema Zirkus ist nicht nur ein bunter, kreativer Spielgedanke, sondern es bietet auch viele Möglichkeiten Kinder vielfältig zu fördern. Grund genug für die Kindergärtnerinnen Karin, Adriana und Karina, einen Zirkus in der Reute zu veranstalten. Körperbeherrschung, Gelenkigkeit, Kraft, Schnelligkeit, Gleichgewicht und Konzentration fördern die körperliche Entwicklung und das Selbstbewusstsein. Die letzten Wochen erarbeiteten die Kinder des Kindergarten Reute all diese Fähigkeiten als Akrobaten, wilde Raubtiere, lustige Clowns und vieles mehr. Höhepunkt des Themas war eine tolle Zir-

Wer Interesse hat: Mail an w.boeckle@inode.at.

Vereine

AV-Badespaß im Val Blu Am vergangenen Freitag traf sich die Alpenvereins-Kinderund Schülergruppe Hohenems am Bahnhof. Mit der Bahn, was den Kindern besonders viel Spaß macht, fuhren wir nach Bludenz, dort ging es mit dem Bus weiter

Tolle Kostüme unterstrichen die Darbietungen.


Hohenems

16. Februar 2007

12

Vereine

Karibische Nacht im Beisel Am Rosenmontag, den 19. Februar 2007 findet ab 19.30 Uhr im Emsigen Beisel in Hohenems, Kaiser-Franz-JosefStr. 29 eine „karibische Nacht“ statt. Dabei werden Konzerte vom „Buena Vista Social Club“ und „Gloria Estefan“ auf Großbildleinwand vorgeführt. Schallplatten und Kassetten wechselt hiebei DJ DOSENBROT. Dessen Soundschwerpunkt liegt bei Salsa, Merengue, Son, Rumba, Mambo, Deckenventilator, Rum und Cohibas! Der Eintritt ist frei! Zwei Akrobatinnen in luftigen Höhen.

Kultur

Wiener Verdienstzeichen für Köhlmeier

Starke Jungs!

Der in Hohenems wohnhafte Autor und Musiker Michael Köhlmeier hat am Montag das „Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien“ erhalten. Der 57-jährige Literat zählt zu den meistgelesenen Autoren des deutschen Sprachraums. Köhlmeier sei „ein Universalist“ erklärte Robert Menasse in seiner Laudatio: Neben den Romanen des Schriftstellers hob Menasse etwa Köhlmeiers Hörspiele und Drehbücher hervor. Der begnadete Erzähler ist mit seinen Hörbüchern, seinen nacherzählten Sagen des klassischen Altertums oder der Nibelungen ein „Renner“ im CD-Handel.

Mehrfacher Preisträger Michael Köhlmeier wurde am 15. Oktober 1949 in Hard geboren. Er zählt zu den meist gelesenen Autoren des deutschen Sprachraums. Sein Debütroman „Der Peverl Toni und seine abenteuerliche Reise durch meinen Kopf“ erschien 1982. Jahre vorher hatte er den Rauriser Literaturförderungspreis sowie das Nachwuchsstipendium für Literatur erhalten. Köhlmeier ist auch Preisträger des Johann-Peter Hebel-

Wilde Tiere durften nicht fehlen.

kusvorstellung im Kindergarten. Eingeladen waren Eltern, Geschwister, Tanten, die Schüler und Lehrer. Popcorn und Getränke sorgten für das richtige Pausenflair. Die verschiedenen Darbietungen der kleinen KünstlerInnen und die Führung durch „Zirkusdirektorin“ Karin Amann wurden mit tosendem Applaus bedacht. Zauberei von Adriana und Karina sowie Gewichtheben standen im zweiten Teil auf dem Programm.

Michael Köhlmeier wurde in Wien ausgezeichnet.


Hohenems

16. Februar 2007

Preises für Literatur, des Manès-Sperber-Preises, des AntonWildgans-Preises, des Gimmelshausen-Preises u.v.a. Der große Durchbruch gelang ihm 1988 mit „Spielplatz der Helden“, über die Grönland-Durchquerung dreier Südtiroler. 1995 begann Köhlmeier, in der gleichnamigen Ö1-Radioreihe „Klassische Sagen des Altertums“ zu erzählen, die er später in drei Bänden niederschrieb und 1998 für das Fernsehen adaptierte. Zuletzt erschien die Novelle „Der Spielverderber Mozarts“. Kulturstadtrat Günter Linder gratulierte umgehend per E-Mail, Bgm. Amann per Brief, beide wünschten weiterhin viel Schaffenskraft und Kreativität für die Kulturlandschaft Österreichs.

13

Jubilar

90. Geburtstag im Senecura Bereits seit den frühen Achtziger Jahren befindet sich Erwin Bitsche im Sozialzentrum Senecura – damals noch Altenwohnheim Hohenems. Zum 90. Geburtstag überbrachte Bürgermeiser Amann die besten Glückwünsche. Der Jubilar fühlt sich wohl und nahm das Präsent – einen Gesundheitsgeschenkskorb – entgegen.

Jubilare

Goldene Hochzeit Die Familie Myrta und Bruno Holzknecht feierte vergangenen Freitag das Fest der Goldenen Hochzeit. Bürgermeister Richard Amann überbrachte die besten Wünsche des Landes Vorarlberg und der Stadt Hohenems und überreichte einen Blumenstrauß und das Geschenk des Landes.

Bürgermeister Amann mit Jubilar Bitsche.

Fasching

Und da war noch ... Im „Schlossberggügglar“ aus dem Jahr 1971, der Hohenemser Faschingszeitung des Jahres 1971, war folgende Karikatur zum Thema „Löwen“ zu finden. Diese hatte nachgerade prophetischen Charakter ...

Das Goldhochzeitspaar Bruno und Myrta Holzknecht.

Unsere Jubilare der Woche 18. 2. 1934 19. 2. 1934 19. 2. 1937 20. 2. 1936 21. 2. 1922 22. 2. 1929 23. 2. 1933 23. 2. 1922

Johann Kaltenbrunner, Th.-Körner-Straße 18 Gertraud Geser, Gießenweg 3 Maria Gimplinger, Bützenweg 6 Winfried Peter, Altacher Weg 1 Gertraud Schneider, Rheinstraße 24 Arnold Gross, Bahnhofstraße 8 Friedrich Hace, Leermahdstraße 11 Herbert Mayr, Viktor-Scheffel-Straße 1b

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit.


Hohenems

16. Februar 2007

Jugend

OJAH zum Jugendhaus! Der Verein der Offenen Jugendarbeit Hohenems (OJAH) bietet Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren ein vielfältiges Angebot zur Gestaltung einer sinnvollen Freizeit. Mittlerweile stehen die MitarbeiterInnen des Vereins mit über 150 Jugendlichen in Hohenems in Beziehung. Die Stimmung im Modulhaus ist durchwegs sehr positiv, obwohl nicht immer für alle BesucherInnen genügend Platz vorhanden ist. Vom 10. bis zum 16. Februar haben daher Interessierte die Gelegenheit direkt vor Ort mit Jugendlichen und MitarbeiterInnen der OJAH ins Gespräch zu kommen, und mehr über die offene Jugendarbeit in Hohenems und unsere Aktivitäten zu erfahren. Die Termine für unsere Infotreffs finden Sie / findest du auf unseren Flyern oder auf der Homepage www. ojah.at. Am 01. März 2007 (derzeit geplanter Termin) kommen die Hohenemser Stadtvertreter zusammen, um das Budget für das Jahr 2007 zu verabschieden. Im Rahmen dieser Stadtvertreter-Sitzung soll eine Entscheidung für bzw. gegen den Bau des seit Jahren geplanten Jugendzentrums für die rund 1.340 Hohenemser Jugendlichen fallen. Für Hohenems und seine Jugend sowie für den Verein der Offenen Jugendarbeit ist die Realisierung des Jugendhauses eine große Chance dafür, dass sich künftig vermehrt junge Leute mit Themen der eigenen Stadt auseinandersetzen können. Das MitarbeiterInnen-Team (Hilal, Judith und Nino) organisiert dazu gemeinsam mit Jugendlichen eine Veranstaltung für alle 12 bis 18 jährigen HohenemserInnen. Das aktuelle Jugendthema „OJAH zum Jugendhaus“ wird am Samstag, den 17. Februar um 19.30 Uhr im Tennis.Event.Center mit einem Film multimedial thematisiert. Interessierte EmserInnen sind recht herzlich zur Filmvorführung eingeladen! Party „OJAH zum Jugendhaus“ am 17. Februar 2007, Einlass ist ab 19.00 Uhr. Das Team der OJAH und seine BesucherInnen freuen sich auf Ihren / deinen Besuch!

14

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Gedenken an Sieglinde Schatzmann, Dr.-Häfele-Straße 8, von: Fam. Helga Jäger, Dr.-Häfele-Straße 11 L 15,–, Brunhilde Häfele, Brucknerstraße 16 L 15,–. • Zum Gedenken an Reinelde Meyerbeck, Markus-SittikusStraße 15, von: Fam. Hans-Dieter Amann, Jägerloch 27, Götzis L 20,–, Olga de Gregorio, K.-Josef-Straße 12 L 10,–, Hans und Rosl Häfele, der lieben Reinelde L 20,–, Erna Ströher L 20,–, Antonia Griesl L 10,–.

Bergrettung Hohenems • Zum Gedenken an Sieglinde Schatzmann, Dr.-Häfele-Straße 8, von: Fam. Helmut und Hermine Scheichl, M.-SittikusStraße 1 L 10,–, Edwin Amann, Hattangerstraße 8 L 10,–.

Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Reinelde Meyerbeck, M.-Sittikus-Str. 15, von: Georg Hinterberger, K.-F.-Josef-Straße 96 L 20,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum 1. Jahresgedenken an meinen Cousin Kurt Dörler, von: Ingrid Novak L 10,–. • Zum Gedenken an Maria Ludescher, Hugo-von-MontfortStraße 7, von: Marianne Engl, Friedhofstraße 9 L 15,–. • Zum Gedenken an Reinhilde Meyerbeck, von: Reinelde Waibel, Dr.-Anton-Schneider-Straße 13 L 15,–.

Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Sieglinde Schatzmann, von: Mercedes Sutterlüty L 30,–, Harald Aberer, Bermannstraße 14 L 20,–, Heinz Günter Ludwigs, Heilenberg 17, Dornbirn L 20,–, Prof. Gilbert und Hedy Klien, Albrecht-Dürer-Weg 6 L 20,–, Georg Fischer L 20,–, Fam Bohle, Emsbachstraße 5 L 20,–, Edwin Wallmann, Sohlstraße 22 L 20,–, Günther Luschnik, Gilmstraße 7 L 10,–, Fam. Erich Mathis, Bergstraße 1 L 20,–, Fam. Isolde und Dieter Khüny, Am Vogelherd L 15,–, Rita Ölz, Graf-Maximilianstraße 27 L 20,–, Fam. Alfons Hämmerle, Hohe Wies 1 L 10,–, Priska und Willi Konrad, Elisabethstraße 26 L 10,–, Lehrkörper Sonderschule Dornbirn L 115,–, Lehrkörper, HS Schwarzach L 50,–, Jahrgang 1935 L 50,–, Sabine und Martin Hachel, Nenzing L 50,–, Marianne und Heinz Hinterberger L 50,–, Armin und Barbara Schifferer, Bergstraße 4, Dornbirn L 50,–, Adolf und Anni Lenz, Dornbirn L 40,–, Marianne und Fredi Lorenz, Schlins L 30,–, Heidrun und Nina Amann L 30,–, Fam. Holzer und Fam. Fürtscher, Nenzing L 20,–, Karl und Rosmarie Klien L 20,–, Fritz Schatzmann, Nenzing L 20,–, Dieter und Brigitte Hämmerle, Röns L 20,–, Markus und Ulli Kepler, Dornbirn L 20,–, Sieghard und Agnes Jäger L 20,–, E. Raid, Schwarzach L 15,–, Heinz und Renate Ziegler, Dornbirn L 15,–, Rudi und Ilse Bichel, Schlins L 15,–, Marianne Fenkart, Erlachstraße 25a L 15,–, Gerda und Michi Klocker L 10,–, Evi und Helmut Matt, Feldkirch L 10,–, Bernhard und Monika Schneider, Dornbirn L 10,–, Fredy und Waltraud Dokal, Rankweil L 10,–, Hannes und Inge Alb-


Hohenems

16. Februar 2007

recht, Nenzing L 10,–, Margot und Herbert Moser, Nenzing L 10,–, Elfi Amann, Oberriet L 10,–, Norbert Gächter, Koblach L 10,–, Sieglinde und Helmut L 10,–, Helmut und Annelies Bell L 15,–, Fam. Erwin Benzer, Radetzkystraße 45, der lieben Nachbarin L 15,–, Fam. Frieda Fußenegger, Radetzkystraße 40 L 15,–, Fam. Karl Fußenegger, Radetzkystraße 40a L 10,–, Fam. Herbert Jäger, Radetzkystraße 46 L 15,–, Fam. Herbert und Urte Riedesser, Bauernweg 8 L 30,–, Priska Mathis mit Familie, Radetzkystraße 42 L 25,–, Fam. Norbert Amann, Wagnerstraße 1 L 20,–, Fam. Anton Metzler, Dr.-Häfele-Straße 8a L 20,–, Anton und Brigitte Moser L 20,–, Fam. Kurt und Gerdi Linder L 30,–, Ortrud Rueß, Hochquellenstraße 26 L 20,–, Fam. Sonja und Herbert Demuth, Lustenauer-Straße 28 L 15,–, Fam. Goswin Häfele, Erlachstraße 29 L 15,–, Frei Rudolf, Grillparzerstraße L 10,–, Christl und Hans Märk L 20,–, Margit und Robert Raich, Gallusweg 1 L 15,–, Anita und Harald Wolf, K.-JosefStraße 20 L 15,–, Fam. Rassi, Holbeinweg 7 L 15,–, Fam. Kurt Mathis, Goethestraße 8 L 20,–, Dietlinde Babutzky, K.-Josef-Straße 8 L 10,–. • Zum Gedenken an meine liebe Kindheits- u. Jugendfreundin Sieglinde Jäger, von: Edellinde Spiegel, Wingatstr. 14, Dornbirn L 20,–. • Zum Gedenken an Helga Rützler, von: Margarethe Schluchter, Zelfenstraße 51, Tschagguns L 50,–.

15

7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 19. Februar: 8.15 Messfeier der Freien Meistervereinigung in der Kapelle St. Karl 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 20. Februar: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 21. Februar: Aschermittwoch Opfer zum Familienfasttag 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche mit Auflegung der geweihten Asche 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche mit Auflegung der geweihten Asche Donnerstag, 22. Februar: Kathedra Petri 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 23. Februar: 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 24. Februar: Hl. Matthias 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Lothar Mathis, Angelika-KauffmannStraße 6, von: Lothar und Josef Fenkart, R.-v.Ems-Straße 38 L 20,–.

Pfarrkanzlei: Telefon 05576/72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Missionskreis • Zum Gedenken an Sieglinde Schatzmann, Dr.-Häfele-Straße 8, von: Jahrgang 1935 L 30,–.

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Kapelle St. Anton – Renovierung • Zum Jahresgedenken an meine Mama Alma Huchler, von: Rosmarie mit Familie L 15,–. • Zum Gedenken an Sieglinde Schatzmann, Dr.-Häfele-Straße 8, von: Anton und Hedwig Amann, Bahnhofstraße 24 L 15,–.

Pfarre St. Konrad Kapelle Bauern • Zum Gedenken an meine Cousine Sieglinde Schatzmann, von: Martina Nicolussi, Kirchweg 3 L 15,–. „Dach überm Kopf-Indien“ • Zum Jahresgedenken unserer lieben Mutter und Oma Maria Fuchs von: Tochter Traudl mit Familie L 15,–.

Samstag, 17. Februar: Hl. Sieben Gründer des Servitenordens 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 18. Februar: 7. Sonntag im Jahreskreis 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst mitgestaltet vom Kirchenchor Dienstag, 20. Februar: 7.20 Schülermesse Mittwoch, 21. Februar: Aschermittwoch, Abbruchfasttag 8.00 Messfeier mit Auflegung der Asche 19.30 Abendmesse mit Aschenauflegung und Opfergang Donnerstag, 22. Februar: Kathedra Petri 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 23. Februar: 8.00 Messfeier Samstag, 24. Februar: Hl. Matthias 18.00 Vorabendmesse

Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 17. Februar: 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 18. Februar: 7. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 3. Woche Lesungen: 1. Sam 26,2.7–9.12–13.22–23; 2. 1. Kor 15,45–49; Evangelium: Luk 6, 27–38

Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Montag bis Mittwoch von 8.30 bis 11.00 Uhr und Donnerstag von 15.00 bis 18.00 Uhr

Altkatholische Kirche Vorarlberg Sonntag, 18. Februar 2007: 17.00 Gottesdienst zum 7. Sonntag im Jahreskreis. Evangelische Kirche, Rosenstraße 8, Dornbirn.


Hohenems

16. Februar 2007

Vereinsanzeiger Alpenverein – Allgemein: Am Freitag, dem 16. Februar 2007, findet im AV-Heim ein bunter Faschingsabend statt. Auf zahlreichen Besuch freuen sich Hannelore und Sigi. Maskierung erwünscht! Voranmeldung bitte unter der Tel. Nr. 75647. AV – Mittwochwanderung: am 21. Februar 2007. Alle Wanderfreunde (auch Nichtmitglieder) sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Treff/Abfahrt: 10.30 Uhr Parkplatz Neue Post. Anmeldung nicht erforderlich. Fußwanderung (ohne Schi, Schneeschuhe etc.). Mitnahme von Stöcken und „Krötle“ (leichte Steigeisen) wird empfohlen. Näheres bei Koller Maria, Tel. 0664/3444134 oder unter www.avems.at. Bäuerinnen – Jetzt gehts wieder los: Kurs bei Marietta im Blumenhof. Dekorativer Wand- oder Türbehang, Osternest und Kränze aus Buchs österlich gestaltet. (Ihr könnt Eierschalen mitbringen). Am Montag, dem 26. 2. 2007 um 20.00 Uhr beim vorherigen Blumenhof Amann. Bitte meldet Euch spätestens bis Freitag, 23. 2. 2007 bei Bettina unter Tel. 0664/9051112. Bäuerinnen – Rodelabend wie angekündigt! Am Samstag, dem 3. 3. 2007 um 20.00 Uhr bei der Schwefler Funkenhütte mit anschließendem gemütlichen Hock. Wenn kein Schnee vorhanden ist, treffen wir uns trotzdem zu einem schönen gemütlichen Hock. Bitte meldet Euch spätestens bis Mittwoch, 28. 2. 2007 bei Bettina unter 0664/9051112. Natürlich sind auch unsere Männer dazu eingeladen. Für’s leibliche Wohl ist gesorgt! Hundefreunde: Kursbeginn der Frühjahrskurse am 3. März 2007. Informationsabend und Anmeldemöglichkeit am 1. März 2007 ab 19.30 Uhr. Weitere Anmeldemöglichkeiten: am ersten Kurstag, (3. März) sowie am 10. März. Um unseren vier- und auch zweibeinigen Kursteilnehmern den bestmöglichen Ablauf zu garantieren, bitten wir um Verständnis, dass wir Anmeldungen zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr annehmen können. Pfadfinder-Gilde (Altpfadfinder): Donnerstag, 22. 2. 2007 um 20.00 Uhr Generalversammlung mit Neuwahlen im Pfadfinderheim. Rotkreuz Jugend „Faszination Helfen“: Möchtest auch du lernen, Menschenleben zu retten? Jeden zweiten Dienstag, 19.00 bis 21.00 Uhr, spannender Gruppenabend im Rettungsheim Hohenems, Kaiserin-Elisabeth-Straße 2. Tel. 0664/8224153, Uschi Zigerlig. Seniorenbund: Für die Mozart-Opernaufführung „Die Fledermaus“ des Musiktheater Vorarlberg erhalten wir wieder verbilligte Eintrittskarten (u 18,–). Wir besuchen gemeinsam die Aufführung am Freitag, dem 23. März 2007 um 19.30 Uhr an der Kulturbühne Am Bach in Götzis. Anmeldungen bis spätestens 20. Februar 2007 an Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Wir haben keine Parkplatzprobleme, denn für Fahrgelegenheit mit dem AMANN-Bus ist gesorgt! Landes-Wintersporttag wurde auf Mittwoch, 28. Februar 2007 verschoben. Genießen Sie einen herrlichen Wintertag im schönen Alberschwende. Zum sechsten Mal halten wir

16

die Landesschimeisterschaften des Vlbg. Seniorenbundes ab. Daneben ist es möglich, frei Schi zu fahren und an unserem Preisjassen teilzunehmen, auch Spaziergänger sind eingeladen. (Siehe Jahrbuch auf Seite 36). Anmeldung bis zum 22. Februar bei Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Abfahrt beim Parkplatz gegenüber Postamt um 8.30 Uhr. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet oder bei größerer Beteiligung mit dem Bus gefahren. Aktiv: Kegeln – Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, dem 22. Februar 2007. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Sozialkreis der Pfarre St. Karl: Herzliche Einladung an alle älteren Menschen zu einem besinnlichen Nachmittag zum Aschermittwoch mit Aschen-Auflegung. Wir freuen uns, wenn viele kommen! Mittwoch, 21. 2. 2007 um 14.30 Uhr im Pfarrsaal St. Karl. Seniorenring Hohenems: Funkenabbrennen beim Toni (Oberer Schütz) – Samstag, 24. Februar 2007 um 16.00 Uhr ab Kapelle St. Anton. Turnerschaft: Volleyballtraining für Schülerinnen/Anfängerinnen jeden Freitag von 17.30 bis 19.00 Uhr in der neuen Sporthalle der Sporthauptschule Markt, Jakob-HannibalStraße. Anmeldungen jeweils beim Training möglich! VfB: Unser Clubheim ist wieder täglich ab 17.00 Uhr für Sie geöffnet. Mittwoch Ruhetag, Samstag und Sonntag zu den Spielterminen. Unsere Wirtin Helga freut sich auf Ihren Besuch. Welt-Laden: Jeden Mittwoch von 8.30 bis 11.00 Uhr und 16.00 bis 18.30 Uhr ist der Welt-Laden für Sie geöffnet im Pfarrheim St. Konrad. Ein reiches Angebot an verschiedensten Tee- und Kaffeesorten, aber auch viele biologisch angebaute Gewürze, Reis, Schokoladeprodukte und vieles mehr erwartet Sie! Kommen Sie einfach vorbei!

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Derzeit ist das Museum wegen Umbaumaßnahmen geschlossen. Am 29. April 2007 wird das Jüdische Museum seine neue Dauerausstellung der Öffentlichkeit präsentieren. 1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699/10039693.


GBH 07-07