Issuu on Google+

119. JAHRGANG

FREITAG, 9. FEBRUAR 2007

NR. 6

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Vortrag „bei mir zuhause“. Wie kann es gelingen, dass ich mich in meinen eigenen vier Wänden zuhause fühle – muss mir jemand sagen, was gut, schön und schick ist, oder gibt es andere Kriterien um authentisch zu leben – wohnen? Vortrag und Austausch mit Elisabeth Rüdisser, Planerin in Hohenems. Freitag, 9. Februar, 20.15 Uhr, Bücherei

Altach Der Wintersportverein lädt zum Schiball im Vereinshaus ein.

Sonntag, 11. Februar 2007

ORF-Frühschoppen Götzis Am Sonntag, dem 11. Februar 2007, findet ein ORF-Faschings-Frühschoppen in der Kulturbühne AMBACH Götzis statt. Harry Prünster mit seinen witzigen Einlagen wird diesmal musikalisch begleitet von der „Gemeindemusik Götzis 1824“, und dem Volksmusik-Quartett „Silbertaler“. Eine Büttenrede von Armin Bell wird ebenfalls für ausgelassene

Faschingsstimmung sorgen. Der ORF-Frühschoppen beginnt um 10.00 Uhr mit dem Vorprogramm und wird von 11.00 bis 12.00 Uhr über Ö-Regional live übertragen. Der Eintritt ist frei! Sonntag, 11. Februar 2007, um 10 Uhr in der Kulturbühne AMBACH Götzis

Samstag, 10. Februar, 20 Uhr

Koblach Öffnungszeiten der Elternberatung – Säuglingsfürsorge: Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, von 8.30 – 10 Uhr in der Hauptschule (Westeingang).

Mäder Musikball mit der Bürgermusik Mäder. Samstag, 10. Februar, ab 20 Uhr, J.J. Ender-Saal


Bunterkunt Das neue Spielwarengeschäft in Lustenau

Das rosarote Mädchenzimmer und das blaue Technikzimmer

Das einzigartige Flair verzaubert Babys, Puppenmamis, Rennfahrer und Experimentierfreudige – ob Kaufladen, Puppenküche, Rasseln, Carrera-Rennbahnen oder BrioEisenbahnen, hier gibts auf 130 m2 alles von Playmobil bis Lego und eine riesen Auswahl an Plüschtieren.

Tolle Gesellschaftsspiele für Jung und Alt

Poker oder Puzzle, Haba oder Selecta, Spiel und Spass für Jedermann

Bei uns gibts den Geburtstagstisch

Stöbere in unserem Riesensortiment und stell dir deinen Geburtstagstisch mit deinen Lieblingsspielsachen zusammen. Deine Oma, Opa, Tanten und Onkels haben es dann nicht mehr schwer, das passende Geschenk für dich zu finden.

Tolle Mode für die Kleinsten

Unter anderem führen wir die komplette Modekollektion von Sigikid; die neueste Sommerkollektion ist bereits eingetroffen und außerdem bis zu -50% auf alle Winterartikel. ellen

ast“ alles best Wir können „f ? en d n u f e g k nicht Das passende Geschen Ihre Geschenke auch ein. ir Sehr gerne packen w teama5.com

Kirch

Reich sho saal f-

straß

von Hard

e

Post

Blaue Platz r

Kirch

e

lle

rst

er-F.J .-

raß

e

Bunterkunt

Ra

iff

eis

en

str

e

Bunterkunt, Raiffeisenstraße 18, Tel. 05577 84 533, Lustenau, www.bunterkunt.at Öffnungszeiten: Mo - Sa 9.00 - 12.00 Uhr, Mo - Fr 14.00 - 18.00 Uhr

Raif fe

isen stra ß

e

®

e

raß

nst

Jah

Kais

Straß

e

Blauer Platz

von Dornbirn

Ra

tha

uss

tra

ße


Inhalt

9. Februar 2007

Gemeindeblatt Nr.6

Allgemein

Seite 4

Hohenems

Seite 10

Götzis

Seite 21

Altach

Seite 31

Koblach

Seite 37

Mäder

Seite 43

Anzeigen

Seite 46

Kleinanzeigen

Seite 98

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Hartmut Hofer

Kalender 7. Woche Sonnen-Aufgang 7.34 Sonnen-Untergang 17.37

Editorial Sicherung und Bereicherung Im 100. Jahr seines Bestehens startet das Krankenhaus Hohenems in eine neue Ära. In den vergangenen Monaten gab es zahlreiche Meldungen, aber auch Spekulationen zur Krankenhauszukunft. Mittlerweile kann ich ganz klar den langfristigen Erhalt unseres Spitales bekräftigen. Mit gleich drei neuen Primariaten und dem Aufbau der Tageschirurgie unter der bewährten Führung unserer Primari Dr. Wohlgenannt und Dr. Häfele hat das Krankenhaus Hohenems seinen Platz in der geographisch engen Vorarlberger Spitalslandschaft zementiert. Die Stärkung der Inneren Abteilung – u.a. durch ein Schmerzzentrum ist von großer Bedeutung. Auch die Zentrumsfunktion und deutliche Spezialisierung mit Sicherung der ambulanten Grundversorgung und Notarztwagen. Den Wechselbeziehungen zwischen seelischen, körperlichen und sozialen Vorgängen wird mit dem Primariat für Psychosomatik erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt. Diese gesamthafte Betrachtung hat enormes Potential, leiden doch bis zu 7 % der Österreicher unter psychsomatischen Erkrankungen. Insgesamt bleibt jedenfalls zu sagen: Egal ob Kniegelenksoperation oder Behandlung einer Magersucht, BurnoutSyndrom oder Staublunge, Bluthochdruck oder Wirbelsäulenbeschwerden – die Bediensteten des Krankenhauses Hohenems werden sowohl in Ambulanz wie nach Überweisung durch die niedergelassenen Ärzte die PatientInnen mit bewährter Kompetenz, Freundlichkeit und Herzlichkeit behandeln. DI Richard Amann Bürgermeister Hohenems

g Montag 12. 2. Reginald, Sigmar, Eulalia, Gosbert h Dienstag 13. 2. Christine, Gerlinde, Castor, Irmhild h Mittwoch 14. 2. Cyrill u. Method, Valentin, Helmwart A Donnerstag 15. 2. Siegfried, Georgia, Jordan, Jovita A Freitag 16. 2. Juliana, Elias, Liane, Alfred S Samstag 17. 2. Gründer d. Serviten; Alexis, Konstanze S Sonntag 18. 2. Susanna, Bernadette, Engelbert

Das Wetter Wechselhaft und mild Der Winter kommt auch in den nächsten Tagen nicht in die Kummenbergregion. Nur auf den Bergen oberhalb von 1000 Metern schneit es zeitweise. Am Freitag wird es bei zeitweise sonnigem Wetter knapp 10 Grad mild. Am Wochenende werden im Rheintal etwa 8 Grad erreicht, auf der Hohen Kugel rund 0 Grad. Bei wechselnder bis starker Bewölkung gibt es zeitweise Schauer, zwischendrin trockene Pausen und Aufhellungen.

Der Mond Abnehmender Mond, Neumond am 17. 2., Mond geht unter sich bis 13. 2. Derzeit günstig zum Entspannen und Entgiften. 9. 2. Nagelpflege, 14. 2./15. 2. günstig für Haarentfernung.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 14. Februar Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Samstag, 10. Februar 2007 und Sonntag, 11. Februar 2007 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497

Donnerstag, 15. Februar Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 10. Februar 2007, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 11. Februar 2007, um 7.00 Uhr: Dr. Wolfgang Payer Ordination: Koblach, Wegeler 7b Telefon 05523/53880 Privat: Tel. 0650/5388001 Sonntag, 11. Februar 2007, um 7.00 Uhr, bis Montag, 12. Februar 2007, um 7.00 Uhr: Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Telefon 05523/58308

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 8. Februar 2007 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Freitag, 9. Februar 2007 Dr. Roland Kopf Altach, Tel. 05576/74110 oder 74374 Montag, 12. Februar 2007 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Dienstag, 13. Februar 2007 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523/53880 oder 0650/5388001

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Mittwoch, 14. Februar 2007 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523/62246

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 15. Februar 2007 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845

Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 9. Februar Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497 Montag, 12. Februar Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785 Dienstag, 13. Februar Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076

Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold Dr. Norbert Mayer Dr. Reinhard Längle Dr. Erich Scheiderbauer

vom 12. 2. bis 16. 2. 2007 vom 12. 2. bis 23. 2. 2007 vom 12. 2. bis 16. 2. 2007 vom 12. 2. bis 16. 2. 2007

Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 10. Februar 2007 und Sonntag, 11. Februar 2007 Dr. Jürgen Schwille 6890 Lustenau, Kirchstraße 14 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.


Allgemein

9. Februar 2007

Bezirk Feldkirch

Soziales

Samstag, 10. und Sonntag 11. Februar 2007 Dr. Ernst Hafner Feldkirch, Gymnasiumgasse 2

Internationaler Sprechtag

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 10. Februar 2007, 8.00 Uhr bis Montag, 12. Februar 2007, 8.00 Uhr: Kaulfus Apotheke, Hohenems Vinomna Apotheke, Rankweil

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 10. Februar 2007, von 12.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag, 11. Februar 2007, von 8.00 bis 18.00 Uhr: Sr. Grete Veit, Tel. 0664/6332979

Am 13. Februar findet in der Pensionsversicherungsanstalt, Landesstelle Vorarlberg, Zollgasse 6 in der Zeit von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 15.30 Uhr ein internationaler Sprechtag statt. Fachleute beraten Sie kostenlos über die schweizerische Alters- und Hinterlassenenversicherung und deutsche Angestelltenversicherung. Da nur eine begrenzte Anzahl an Termienn zur Verfügung steht, bitten wir um telefonische Voranmeldung unter der Rufnummer +43 (0)50303-39105 oder 39106.

Mitteilung

„Inoffizielle“ Ortspläne! Derzeit kursieren in der Region Plandarstellungen verschiedener Gemeinden, die jedoch weder die letzten, aktuellen Daten enthalten noch als offizielle Pläne von den Kommunen freigegeben worden sind. Die zuständigen Sachbearbeiter halten hiermit fest, dass die ohne Impressum und Absender verteilten Pläne keinesfalls von ihnen erstellt worden sind und sie für veraltete Plandaten, fehlende Straßen etc. keine Verantwortung übernehmen. Auch die Führung der verschiedenen Ortswappen ist nicht bewilligt worden.

Hausnummern wären gefragt Das inoffizielle Produkt mit dem Namen „info Plan“ enthält auch keine Hausnummern, so wie jene Pläne, welche die Gemeinden ansonsten auflegen. Die Sachbearbeiter in GISAbteilungen und Bauämtern weisen darüberhinaus darauf hin, dass bei Inserateeinschaltungen zuerst rückgefragt werden sollte, ob es sich bei dem Produkt um offizielle Pläne handelt. Die Gemeinden Hohenems, Götzis und Altach geben ihre Pläne in Kooperation mit der Fa. ARIES Werbegrafik heraus, Koblach und Mäder legen eigene Pläne auf. Wir bitten um Beachtung und verfolgen die Aktivitäten dieser in der Schweiz angesiedelten Firma „info plan“ genauestens. Die Stadt Hohenems prüft eine Klage. So sehen die offiziellen Pläne der Gemeinden aus:

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

5


Allgemein

9. Februar 2007

AmKumma

Ball der Vorarlberger in Wien – Region amKumma präsentierte sich Der diesjährige Ball der Vorarlberger in Wien stand ganz im Zeichen der Region amKumma. Die Patronanz dieser Traditionsveranstaltung wird jeweils einer Vorarlberger Gemeinde oder Region übertragen. Aufgabe der Region amKumma war auch die Präsentation einer Mitternachtseinlage. Die Bläsergruppe Dirty Horns und die Sopranistin Nina Plangg begeisterten das Publikum und machten damit der Region amKumma alle Ehre. Ein Höhepunkt dieser Wienreise war auch der Empfang durch den Altacher Nationalrat Karlheinz Kopf. Ziel dieser Reise nach Wien war auch die Kameradschaftspflege, was auf der langen aber kurzweiligen Zugfahrt sehr gut möglich war. Die Vorbereitung wurde im Namen der Region federführend von Armin Bell und Rosi Rützler in mustergültiger Art und Weise vorgenommen.

6


Allgemein

9. Februar 2007

7


Allgemein

9. Februar 2007

Sichere Gemeinden

Natur

Trainingstag für Lawinenverschüttetensuchanlage

Garten- und Blumenecke

Ein Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS-Gerät) bietet bei einem Lawinenabgang die Chance zu überleben bzw. Leben zu retten. Vorausgesetzt die Ortung des Verschütteten geht schnell. Hier hat sich das LVS-Gerät in Verbindung mit Schaufel und Sonde bewährt. Diese Notfallausrüstung muss immer dabei sein. Zudem kann noch lange nicht jeder mit seinem Gerät umgehen. Alles in allem schlechte Vorzeichen für eine Kameradenrettung.

Trainingstag am 10. Februar.

Mit einem aktiven Beitrag möchte die Bergrettung Vorarlberg die Sache ins Positive kehren. Am Samstag, dem 10.02.07 ist das Trainingscenter Schuttannen durch die Ortsstelle Hohenems von 10.00 bis 14.00 Uhr betreut. Auf der Trainingsanlage kann der Umgang mit dem Pieps gründlich geübt werden. Als Anreiz gibt es ein Notfallausrüstungs-Set bestehend aus LVS-Gerät, Sonde und Schaufel zu gewinnen. An der Verlosung nehmen alle Personen teil, die an diesem Tag das Trainingscenter besuchen und den Umgang mit dem LVS-Gerät an Ort und Stelle trainieren. Mit Hilfe des Trainingsfeldes können verschiedene Verschüttungsszenarien nachgestellt werden. Von der einfachen, bis zur komplizierten Mehrfachverschüttung kann alles geübt werden. Und genau das kann im Ernstfall von Bedeutung sein. Denn bei einem Lawinenabgang ist die Kameradenbergung entscheidend. Dauert die Suche mehr als 15 Minuten verringert sich die Überlebenswahrscheinlichkeit drastisch. Ohne Übung gehen wertvolle Minuten verloren, Minuten, die über Tod oder Leben entscheiden. Weitere Informationen zum Trainingstag finden Sie unter: www.bergrettung-vorarlberg.at oder www.sicheregemeinden.at

8

8. Februar bis 15. Februar 2007 Mond absteigend; Pflanz- und Schnittzeit (wenn frostfrei) 8. UNGÜNSTIG 9. bis 10 Uhr WURZEL Kontrolle der eingelagerten Wurzelfrüchte, Zimmeraussaat von Knollensellerie. Diesen feinen Samen nicht mit Erde, sondern nur mit einem Papier oder Vliesstück auf das Samenbeet legen und mäßig feucht halten. Saatgefäß mit einer Folie oder Glas zudecken und erst beim Grünwerden die Saatbedeckung entfernen. Hell, aber nicht an die Sonne stellen. Schnittlauchstöcke ausgraben, über Nacht in handwarmen Wasser einlegen und dann eintopfen und antreiben lassen. Nicht zu tief abschneiden und bis zu 3 mal ernten, dann wieder in den unter Bodenaustausch neu setzen. Auch gekaufte Wurzelpetersilie mit etwas Grün in der Mitte kann ohne weiteres als Zimmerpflanze in der Küche verwendet werden. Auch hier die inneren neuen Blatttriebe nicht abschneiden. 9. ab 11 bis 18 Uhr, 10. BLÜTE Getränkepflege. Vergorener Most von der Hefe abziehen oder/und in saubere Flaschen abfüllen. Wer dieses Hausgetränk verbessern will, kann zur kontrollierten Nachgärung anstatt von reinem Zucker etwas Bienenhonig im Most auflösen und nach eigenem Geschmack und Gefühl dem abgezogenem Most in der Flasche beifügen. Im Flaschenhals muss ein Luftpolster von 4 bis 5 cm vorhanden sein. Der in dieser Luftblase enthaltene Sauerstoff führt zu einer kleinen Nachgärung, bei der CO2 als erfrischender Begleitstoff erzeugt wird. Bitte die Probeflaschen zur Vorsicht im Freien öffnen und den Honig nur in kleineren Mengen verwenden. Blumenpflege, die Stöcke säubern, notfalls die entstandenen Geiztriebe zurückschneiden, wieder leicht wässern und antreiben lassen. Umtopfen erst dann, wenn die Pflanze richtig in „Schwung“ gekommen ist. Blissy-Himbeeren sofort bodennah abschneiden, notfalls bei den anderern Beerensorten zurückschneiden. Rückschnitt bei den Obstbäumen. Holunder, Kiwi und Reben tragen nur auf den neuen Trieben, die sich als Knospen auf den alten Ästen zeigen. 11., 12. WURZEL Zimmeraussaat von Kresse, Schnittlauch, Petersilie, frühem Kopfsalat und Kohlrabi für das Frühbeet und Gewächshaus. Wenn der Boden offen ist und die Witterung es zulässt, Freilandaussaat unter Vliesbedeckung von Spinat und Nüsslesalat. Aus anfallendem Grünmaterial oder Mist Jauchen ansetzen, ab und zu rühren und nicht vollkommen zudecken! Mond aufsteigend, Schnitt von Edelreisern und Stecklingen 13. ab 9 Uhr BLATT wie am 11., 12.


Allgemein

9. Februar 2007

13. ab 10 Uhr, 14., 15. bis 14 Uhr FRUCHT Edelreiserschnitt von Obstbäumen. Diese nur von gesunden und bekannt guten Bäumen schneiden. Auch Beerenstecklinge oder Erdbeerableger haben immer dieselben guten oder schlechten Impulse in sich. Dies sollte bei allen Hobbygärtnern dabei an erster Stelle stehen um wirklich eine Auswahl an gesunden und reichtragenden Pflanzen heranzukommen. Zur Austriebsspritzung kann jedes organische Salatöl wie Rapsöl, Sonnenblumen- oder Maiskeimöl usw. in der Dosierung von jetzt 3 % verwendet werden. Das Wasser wird mit einigen Tropfen eines Abwaschmittels entspannt. Gut durchmischen und bei einer Mindesttemperatur von 12 Grad rutendeckend ausbringen. Diese Behandlung ist vollkommen ungiftig und daher auch für alle jetzt nicht blühenden Topfpflanzen geeignet und kann später 2 % wiederholt werden. Zimmer- oder Frühbeetaussaat von verschiedenen frühen Sommerblumen. 14. ab 15 Uhr WURZEL wie am 9.

Natur

Aktuelle Gartentipps

9

len die Orangenschalen im Haushalt, die jetzt oftmals als lästiger Abfall teurer abgeführt werden müssen.

Punsche und Bowlen ohne Alkohol Himbeerbowle: 300 – 400 frische oder tiefgefrorene Himbeeren, 1 l Apfelsaft (vorher 1 Stunde lang in Kühlschrank stellen) 1 l Apfelsprudel oder kohlensäurehaltiges Mineralwasser, alles zusammengeben und sofort servieren. Erdbeerbowle: 50 Gramm Erdbeeren säubern und in einem Steingutgefäß mit 40 – 50 Gramm Zucker und 1 l Apfelsaft vermischen und einige Stunden lang zugedeckt stehen lassen. Kurz vor dem Anrichten 1 l Apfelsaft oder Traubensaft (gekühlt) dazu geben und je nach Geschmack noch 1 Flasche kohlensäurehaltiges Mineralwasser dazumischen. Weichselbowle: 500 Gramm entsteinte Weichseln (Sauerkirschen, auch Konserven) mit 1/2 l Traubensaft mischen und mit einigen zerstoßenen Kernen einige Stunden ziehen lassen. Diesen Saft durch ein Sieb in ein Bowlegefäß abseihen. Dazu noch 125 Gramm Zucker und 1/2 l Johannisbeersaft und 1 1/2 l Apfel- oder/und Traubensaft und Mineralwasser zugeben. Auch dieses sollte vorgekühlt sein und sofort servieren. Alkoholfreier Glühwein: 1 l roter Traubensaft wird mit 1/4 l Wasser, 200 Gramm Zucker, 1 Zimtrinde, 2 Nelken und etwas Zitronenschale einige Minuten leicht gekocht. Dann durchseien und in erwärmte Gläser oder Becher füllen. Heiß servieren und in jedes Glas eine dünne Zitronenscheibe legen.

Maiglöckchen als Zimmerpflanze Wer den Duft der Maiglöckchen im Zimmer genießen will, der sollte jetzt einige Zwiebeln im Garten ausgraben oder sich diese im Fachhandel besorgen. Diese werden nicht zu tief eingetopft. Mit einem Kübel oder Karton überstülpt dunkelgehalten und mäßig warm gehalten. Wenn die Triebe dann erscheinen, die Verdunkelung abnehmen, die Triebe nur noch leicht mit etwas Reisig überdecken und wachsen und Blühen lassen. Später dann zurück in den Garten. Diese Zwiebeln brauchen einen etwas kalkhaltigen Boden (etwas Holzasche), einen etwas schattigen Standort – daher keine zu direkte Sonne – und sind als Unterpflanzung von Bäumen bestens geeignet.

Tulpen und Narzissen schützen

Soziales

Ratgeber Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572/23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen.

Wenn bei den milden Temperaturen die Zwiebelblüher wie Tulpen und Narzissen bereits zu sprießen beginnen, so sollten diese mit Stroh oder Reisig etwas zugedeckt werden. Dann kann man fast sicher sein, dass diese Frühjahrsblüher auch Fröste und Schneefall unbeschadet überstehen können.

Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen).

Zitrusschalen und Kompost

Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142.

Die Schalen der Zitrusfrüchte (auch Orangen zählen dazu) schimmeln sehr schnell. Daher sollte man nur kleine Mengen in größeren Abständen kompostieren. Auf diese Weise können Bananenschalen und die Schalen auch der gespritzen Früchte problemlos kompostiert werden, da die Rückstände von Pestiziden im Verrottungsprozess vollkommen abgebaut werden. Übrigens, mit einem Teeauszug von getrockneten Orangenschalen oder Zitrusfrüchten lassen sich die Ameisen im Sommer von den Gehwegen oder Terassen ohne große Mühe und ohne Gift ganz einfach vertreiben. Nur dann feh-

Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30.

Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676/7266891. Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Rathaus

Tieferlegung des Emsbaches im Gange Die Hochwasserschutzmaßnahmen am Emsbach sind mittlerweile im Stadtzentrum angekommen. Direkt am Schlossberg wird der Emsbach derzeit für die Tieferlegung der Bachsohle ausgebaggert. Zur Stabilisierung der Sohle werden je nach deren Gefälle Querriegel aus Beton welche mit Wasserbausteinen verkleidet werden, eingebaut. Grundsätzlich gilit bei der Emsbachtierferlegung: Es wird darauf geachtet, den horizontalen Teil der Gerinnesohle nicht zu verbauen, um den Einfluss des Emsbaches auf den Grundwasserspiegel des umgebenden Geländes aufrecht zu erhalten.

Ing. Siegfried Fulterer vor der Mehrfachsperre.

Gebiet – das oberflächlich aus Hangschutt besteht – minimal gehalten werden. Rund 500 Festmeter müssen insgesamt entfernt werden, davon wurden bereits 150 Festmeter aufgearbeitet, die derzeit bei der Ruine Altems lagern. Sollte die Witterung es zulassen, wird die Arbeit in ca. 14 Tagen beendet sein.

Wegsperre Trotzdem ist die Möglichkeit, dass bereits gefällte Bäume Richtung Tiergarten wegrutschen und bis knapp vor dem Tiergartenweg und Friedhof durchschlagen können, groß. Die Stadt Hohenems hat deshalb eine Verordnung erlassen, dass der Tiergartenweg während der Arbeitszeit ganztägig gesperrt bleibt. Der Friedhofsparkplatz ist ebenfalls gesperrt, wer widerrechtlich diese Sperre missachtet gefährdet sich. Die Bauarbeiten sind im vollen Gange.

Sicherheit

Holzarbeiten: Achtung Lebensgefahr!

Aus aktuellem Anlass Für Außenstehende ist es unmöglich erkennbar, in welche Richtung ein evtl. rutschender Baum ins Tal donnert. Freitagvormittag hat sich eine ca. 25 Meter lange Esche beim Umschneiden „selbständig“ gemacht und ist bis zum Friedhofsparkplatz durchgerutscht. Ein Ehepaar, das selbständig die Wegsperre entfernt hat und sein Auto widerrechtlich

Am Schlossberg (Serpentinenweg) findet derzeit im Auftrag des Waldbesitzers die Aufarbeitung der ca. 70 Jahre alten abgebrochenen Laubbäume sowie durch den Schneedruck (April 06) umgestürzten Bäume statt. Im gleichen Zug werden auch geschädigte und absterbende Bäume umgeschnitten und ebenfalls aus dem Wald gebracht.

Achtung Lebensgefahr Die Aufarbeitung von Schadholz in einem Laubwald ist sehr gefährlich und es können nur sehr erfahrene Forstarbeiter dazu eingesetzt werden. Um den verbleibenden Bestand nicht übermäßig zu schädigen wurde entschieden, das Holz mit einem Seilkran bergauf zu bringen. Es kann dadurch auch die Gefahr eines Steinschlages, welcher in diesem

150 Festmeter Holz wurde bereits heraufgezogen.


Hohenems

9. Februar 2007

11

Gesellschaft

Persönliche Beratung in Frauenfragen

Auch zwischen Mühlegg und Kaisergarten ist der Weg wegen Holzarbeiten derzeit noch gesperrt.

geparkt hat, kam mit dem Schrecken davon. Nur wenige Meter entfernt ist diese Woche zudem ein Forstarbeiter tödlich verunglückt. Der Schreck über dieses tragische Ereignis sitzt noch tief. Der gräfliche Förster Siegfried Fulterer: „Wir setzen alles daran, für die Sicherheit der Bevölkerung größtmögliche Sorgfalt walten zu lassen“. Bürgermeister Richard Amann hat angewiesen, die Absperrungen zu verstärken um jedwede Gefährdung der Bevölkerung auszuschließen.

Rathaus

Schülerbetreuung in den Semesterferien 2007 Wie bereits in den Herbstferien bietet die Stadt Hohenems auch in den Semesterferien vom 12. bis 16. Februar 2007 wieder eine Schülerbetreuung an. In den Semesterferien ist die Schülerbetreuung in folgende Vormittags-, Nachmittags- und Ganztagsmodule aufgegliedert, die je nach Bedarf kombinierbar sind: 08.00 – 12.00 Uhr 14.00 – 18.00 Uhr 08.00 – 14.00 Uhr (inkl. Mittagessen) 08.00 – 18.00 Uhr (inkl. Mittagessen) Ort:

Das Fraueninformationszentrum FEMAIL bietet themenübergreifende und leicht verständliche Antworten auf Frauenfragen, zugeschnitten auf die jeweilige persönliche Situation. FEMAIL nimmt sich neben Arbeitssuche und Wiedereinstieg auch um Anliegen wie Bildung, Schwangerschaft und Karenz, Grenzgängertätigkeit, Ehe bzw. Lebensgemeinschaft, Trennung und Scheidung, Kinder, Pension sowie Einkommen und Beihilfen an. Auf Wunsch bleiben die Frauen dabei anonym.

Sprechtage 2007 Jeweils im Rathaus Hohenems: 19. Februar, 19. März, 16. April, 21. Mai, 18. Juni, 17. September, 15. Oktober, 19. November – jeweils von 16 bis 18 Uhr.

Bildung

Vortrag in der Bibliothek „bei mir zuhause“ heißt ein Vortrag der Planerin Elisabeth Rüdisser, den sie am Freitag in der Bücherei hält. „Wie kann es gelingen, dass ich mich in meinen eigenen vier Wänden zuhause fühle – muss mir jemand sagen, was gut, schön und schick ist, oder gibt es andere Kriterien um authentisch zu leben – wohnen?“ sind Fragen, denen in einem Vortrag und Austausch mit Elisabeth Rüdisser, Planerin in Hohenems am Freitag nachgegangen wird. Die Referentin in eigenen Worten: „Das Wort sagt es bereits,„zu“ bedeutet ich gehöre „zu“ dem Haus, der Wohnung, oder noch besser es gehört „zu“ mir. Es ist mein Obdach, meine Behausung, meine Rückzugsmöglichkeit, der Ort an dem ich geschützt bin vor Wind und Wetter, und auch der Ort, an den ich mich zurückziehen kann von anderen Menschen.“ Freitag, 9. 2., 20.15 Uhr

Schülerbetreuungseinrichtung im Sozialzentrum Herrenried

Auskünfte/Infos: Reinhard Maier, Amt der Stadt Hohenems, Tel. 05576/7101-1240; Ingeborg Peter, Tel. 0664/508 98 99 (zwischen 8.00 und 9.00 Uhr) Beitragskosten:

pro Betreuungsstunde Mittagessen inkl. Getränk

EUR 1,– EUR 3,–

Anmeldeschluss: Donnerstag, 8. Februar 2007 Die Anmeldung für die Schülerbetreuung kann nur schriftlich mittels Anmeldeformular erfolgen. Die Anmeldeformulare können im Bildungsreferat der Stadt Hohenems sowie in den Schülerbetreuungseinrichtungen SeneCura Herrenried bzw. Ang-Kauffmann-Straße abgegeben werden.

Die Planerien Elisabeth Rüdisser referiert am Freitag.


Hohenems

9. Februar 2007

Wirtschaftsgemeinschaft

100 Jahre Apotheke Kaulfus Die Apotheke Kaulfus am Schloßplatz feiert heuer ihren 100. Geburtstag und beweist, dass bewährte Tradition und moderne Unternehmensführung einander ergänzen können. Zwar befindet sich am Hohenemser Schloßplatz schon seit 1830 eine Apotheke, am längsten ist sie jedoch im Besitz der Familie Kaulfus, heuer nun schon seit 100 Jahren. Als 1907 der Prager Pharmazeut Philipp Kaulfus die Apotheke übernahm, tat er das laut damaligem Hohenemser Gemeindeblatt im Vorhaben „die Apotheke den Verhältnissen der wachsenden Gemeinde und den modernen Anforderungen entsprechend einzurichten“. Einerseits erweiterte er das damals spärliche pharmazeutische Angebot an Fertigprodukten und Grundsubstanzen mit vielen eigenen Rezepturen. Andererseits forcierte er den Bau des Hohenemser Krankenhauses. Nach seinem Tod übernahm der älteste Sohn Ludwig den Betrieb und ist bestimmt noch vielen Emsern als „der große Apotheker“ in Erinnerung. Der leidenschaftliche Chemiker und technische Autodidakt fertigte von der Tablettenstanz-Maschine bis zur Rezeptur der Pillen alles selbst, erweiterte so die Produktpalette und war wie sein Vater ein brillianter Diagnostiker.

12

Ausbau der Apotheke Die neue, auch „weibliche“ Kaulfus’sche Ära am Schloßplatz begann nach weiteren 30 Jahren, als Ludwigs junge Schwester den allzu früh verstorbenen Bruder ablöste. Die junge Magistra Eleonore Kaulfus modernisierte die traditionsreiche Apotheke allmählich. Beratende Gespräche mit Kunden und ihr Verhandlungsgeschick mit pharmazeutischen Betrieben traten stärker in den Vordergrund während die einst diagnostischen Anforderungen an den Apotheker immer mehr die umliegende Ärzteschaft übernahm. Gemeinsam mit ihren Neffen Rainer (der 1996 verstarb) und Johannes (Drogerieleitung, Finanzwesen), baute Eleonore Kaulfus Anfang der 90er Jahre die Apotheke großzügig aus – eine notwendige Maßnahme aufgrund stetiger Sortimentserweiterung.

Homöopathie-Wissen Seit 2003 leitet nun Monika Fussenegger, die jüngste Tochter von Ludwig Kaulfus, die Apotheke. Unterstützt von ihrem Bruder Johannes und zehn Mitarbeitern spannt sie den Bogen von der traditionellen ‚Familienapotheke’ – die alle vom Säugling bis zum älteren Menschen versorgt – zur modernen Apothekenführung. „Für die Patienten schöpfen wir aus einem großen Wissensschatz, basierend auf Schulmedizin, Homöopathie, Pflanzenheilkunde und ganzheitlichem Ansatz. Es fällt uns jedoch kein Zacken aus der Krone, wenn wir jemanden an einen Spezialisten vermitteln, denn das persönliche Wohlbefinden unserer Kunden ist das höchste Ziel.“ Aufmerksame Beobachter haben es schon bemerkt, jeden Monat wird ein Schaufenster mit interessantem Text und Grafik einer (Heil)Pflanze gewidmet. Anlässlich des 100jährigen Bestehens gibt das Team der Kaulfus-Apotheke in Wort und Schrift sowie im Rahmen eines Gewinnspieles Auskunft über die heilsame Wirkung der Natur. Einfach vorbeischauen!

Wirtschaft

Planungsbüro geht Online Das Planungsbüro Mathis hat eine Website eingerichtet, welche die Referenzen per Mausklick anschaulich präsentiert. Unter www.planungsbuero-mathis.at können die Projekte bestens nachvollzogen werden – egal ob Neubau, Zubau, Altbau oder Gewerbebau. Beim Klick auf das gewünschte Objekt werden sowohl Bilder, Detailansichten sowie wie Informationen zu Technik, Ausführung u.a. gezeigt. Baumeister Herbert Mathis freut sich natürlich auch über einen Besuch im Betrieb in der Theodor-Körner-Straße, verweist jedoch für Erstinformationen stolz auf die brandneue Website. Planungsbüro Mathis, Th. Körnerstr. 9, Tel. 05576/73256, herbert@planungsbuero-mathis.at.

Firmengründer Ludwig Kaulfus.


Hohenems

9. Februar 2007

13

Wirtschaft

Inhaus wächst und baut aus Der Wirtschaftspressedienst www.twp.at vermeldet Erfreuliches: Die Inhaus Handels GmbH, ein Großhändler für Bäder, Sanitär, Haustechnik und Heizungskomponenten, konnte im Geschäftsjahr 2006 den konsolidierten Umsatz nach eigenen Angaben um 10,4 Prozent auf 53 Millionen Euro steigern. Verantwortlich dafür sei die „erfolgreiche Positionierung als verlässlicher regionaler Partner“, so Geschäftsführer Robert Küng gegenüber dem twp.at. Inhaus habe sowohl im Inland – also in Vorarlberg und Tirol - als auch in der Schweiz zugelegt, wo es in Heerbrugg ein 100-Prozent-Tochterunternehmen gibt. Mit der Ertragssituation zeigte sich Küng zufrieden, sie habe sich gegenüber 2005 verbessert und liege im Plan. Details nannte Küng nicht. Im Geschäftsjahr 2005 erzielte die Inhaus Handels GmbH in Hohenems nach vorliegenden Zahlen ein Betriebsergebnis von rund 574.000 Euro und ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von mehr als 321.000 Euro. Bei diesen Zahlen sind Übernahmeaufwendungen für den Heizungskomponentenhändler Paro zu berücksichtigen, der im April 2005 von Inhaus übernommen wurde. Paro sei mittlerweile vollständig integriert worden, die Marke bestehe jedoch weiter, so Küng. Der vormalige ParoStandort in Wattens sei nach Innsbruck verlegt worden, führe jetzt das gesamte Inhaus-Sortiment und sei in ganz Tirol mit zehn Mitarbeitern tätig. Sogenannte Inhaus-Abholshops gebe es zudem in Dornbirn, Rankweil und Hard, wo ein neuer Standort gesucht werde. Der Markt von Inhaus zeichnet sich derzeit nach Ansicht von Küng durch einen hohen Wettbewerbsdruck und eine ausgeprägte Wettbewerbsdichte aus. Es gebe sehr viele kleine Projekte, größere Bauvorhaben würden jedoch fehlen. Der positive Nebeneffekt dieser Situation: „Ausländische Billiganbieter interessieren sich für Großprojekte und weniger für das Tagesgeschäft bei kleineren Projekten, auf das wir uns ebenso konzentrieren“, so Küng.

Der GV Hohenems brachte einem langgedienten Ehrenmitglied ein Ständchen.

de am 28.1.1908 geboren. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Zimmermann widmete er seine Freizeit dem GV Hohenems. Er war über 60 Jahre eine große Stütze als 1. Tenor und von 1955 bis 1977 mit viel Gefühl und Arrangement als 1. Vorstand. Als Initiator setzte sich dafür ein, dass der GV im Jahre 1960 wieder eine Vereinsfahne mit anschließender Weihe bekam; er war bei der Kreation der „Rudolfvon-Ems-Medaille“ dabei, deren Träger er ebenfalls ist, wie auch des Ehrenringes des GV Hohenems. Er wird von seiner Familie, Sohn Alfons mit Frau Gerda, den Enkelsöhnen mit ihren Partnerinnen bestens betreut und gepflegt. Sohn Alfons war 30 Jahre Fähnrich beim GV und es war für ihn immer eine Ehre, die Fahne zu tragen. Neben seinen Söhnen Harald und Herbert ist er auch heute noch sehr aktiv, nicht nur beim Singen, sondern auch wenn es gilt, Hand anzulegen. Ohne die Familie Mathis hätte der Verein nicht seinen heutigen Stellenwert. GV-Obmann Walter Gross hob in seiner mit sehr viel Gefühl gehaltenen Ansprache die großen Verdienste von Josef hervor. Auch die Sänger konnten, bei der Freude die man Josef durch die Anwesenheit bereitet hat, so manche Träne nicht unterdrücken. Der GV ist für den Jubilar nicht nur Menschlichkeit, Zusammengehörigkeit, sondern auch ein Teil seines Lebens. Mit Lieblingsliedern, die Josef Mathis immer gerne gesungen hatte, und guter Bewirtung klang der Abend aus. Der Gesangverein spricht seinen Dank aus und wünscht seinem Freund weiterhin alles Gute.

Investitionen in Hohenems Der Beschäftigtenstand wurde im Vorjahr um zehn Mitarbeiter auf 162 Vollzeitarbeitsplätze erhöht. Investiert werde jedoch nicht nur beim Personal, sondern auch am Stammsitz in Hohenems. Denn derzeit baue Inhaus den Logistikbereich baulich und prozessmäßig aus. Das Investitionsvolumen belaufe sich auf rund 500.000 Euro. Bis im kommenden März soll das Projekt abgeschlossen sein.

Vereine

Geburtstagsständchen Zu einem nicht alltäglichen Geburtstag wurde der Gesangverein Hohenems im Jänner geladen. Ehrenobmann Josef Mathis („Stuanat’s Josef“) feierte im Kreise seiner Familie seinen 99. Geburtstag. Der Jubilar wur-

Vereine

Zeitreise in die 70er Das Erfolgsrezept für einen gelungenen Abend bewährte sich auch beim diesjährigen 70er Ball: Ein tolles Motto, hochkarätige Bands und bunte Party-Outfits sorgten für ausgelassene Stimmung. Bei der siebten Auflage des 70er Balls, der am vergangenen Samstag im Tennis.Event.Center stattfand, zeigte sich, dass sich der Faschingsevent bereits weit über die Grenzen von Hohenems hinaus einen Namen gemacht hat: Unter das Partyvolk mischten sich nicht nur Gäste aus ganz Vorarlberg, sondern auch zahlreiche Balltiger aus der benachbarten Schweiz. Und auch heuer wurde den Fans der Seventies, die zum größten Teil im Look der wilden 70er erschienen waren, einiges geboten: Gleich zu Beginn heizten die fünf Jungs der


Hohenems

9. Februar 2007

14

Vereine

JHV des Alpenvereines Hohenems

Hoch die Seventies!

Im überfüllten Saal des Pfarrheimes St. Karl fand am 19. Jänner d. J. die Hauptversammlung des Österreichischen Alpenvereines, Bezirk Hohenems statt. Über 140 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung des größten Hohenemser Vereines. Bernd Mathis konnte als Obmann einen umfangreichen und erfolgreichen Jahresbericht 2006 präsentieren. Der Großteil der Tätigkeitsberichte ist in den 58-Seiten starken „Notizen 2006“ abgedruckt, verbunden mit äußerst interessanten, informativ und spannend gestalteten Tourenberichten, die allen 1150 Vereinsmitgliedern zugesandt worden sind. Diese jährlich erscheinenden Vereinsmitteilungen sind in ihrer Form, Gestaltung und ihrem Informationsgehalt einzigartig und haben deshalb Eingang in den Bestand der Vorarlberger Landesbibliothek gefunden!

Ehrungen und Neuwahlen 26 Vereinsmitgliedern konnte für ihre langjährige Mitgliedschaft die Edelweiß-Ehrennadel des Österreichischen Alpenvereines überreicht werden. U.a. die Ehrennadel für 60 Jahre Mitgliedschaft an Anton Fussenegger! Die Neuwahlen brachten eine Änderung an der Spitze des Vereines. Bernd Mathis legte nach 6 erfolgreichen Jahren als Obmann seine Funktion zurück. Mit Dietmar Huchler hat ein langjähriges Mitglied die Obmannstelle übernommen. Er hat schon in der Jungmannschaft die Vorteile, Erlebnisse und Freuden des Alpenvereines Hohenems kennen gelernt.

Programm für Jung und Alt!

Wenn Sabine Bader fetzt...

Hohenemser Band „Rauschfrei“, die schon bei der Geburtsstunde des 70er-Balls dabei waren, den Besuchern ordentlich ein. Die 12-köpfige Band „King Size“ mit Sängerin Sabine Bader sorgte mit Funk-Rock vom Feinsten dafür, dass die Tanzfläche sich rasch füllte. Abtanzen war auch zur Musik von „Chevy 57“ angesagt: Die Kult-Band aus Tirol gab schmissige Oldies zum Besten, für ein optisches Highlight sorgten die maßgeschneiderten Beatles-Anzüge der vier Musiker. Nach Mitternacht stand die Regensburger Party-Big Band MJN auf der Bühne. Mit drei Solostimmen, drei Crazy-Horns und einer perfekt eingespielten Rhythmusgruppe deckte die 14-köpfige Profi-Truppe eine musikalische Bandbreite von Pop, Funk, Soul und Ska bis hin zu Hardrock ab. Dank Party-DJ Uwe konnte auch noch nach den vielen Live-Acts weiter das Tanzbein geschwungen werden. So wurde es für viele Ballbesucher eine lange Nacht…

Auch wenn der AV-Hohenems bereits 131 Jahre „am Buckel“ hat, präsentiert er sich als moderner, sehr vielseitiger, trendiger und nimmermüder Verein für Jung und Alt. Für die Jugend bietet er Herausforderungen und Möglichkeiten der Grenzerfahrung. Mit seinem enormen Veranstaltungs- und Tourenprogramm deckt der Verein sportliche und gesellige Bedürfnisse der Kinder, Jugendlichen und der älteren Vereinsmitglieder ab.

Neuer Dietmar Huchler und „alter“ Obman (Bernd Mathis).


Hohenems

9. Februar 2007

15

Sport

TC Hohenems – Thomas Peter neuer Präsident Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Tennisclubs Hohenems fanden Neuwahlen statt. Thomas Peter wurde dabei von den 50 anwesenden Clubmitgliedern einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Den neuen Vorstand bilden: Dieter Amann (Vizepräsident), Emmerich Christian (Vizepräsident), Michael Mathis (Kassier), Sissy Schmid (Sportwart), Heidrun Polz (Schriftführerin) und die Beiräte Sigi Bickel, Hubert Nachbauer, Johannes Mathis, Dr. Dieter Klien und Roman Polz. Der TC bedankte sich beim bisherigen Vorstand Ingeborg und Heinz Peter sowie Mag. Klaus Scheichl für 8 Jahre perfekte Vereinsführung mit einer kleinen Aufmerksamkeit.

Die gesunde Jause schmeckt.

gab Tipps fürs richtige Zähneputzen, geeignete Zahncreme für Kinder u.a. Abschließend gab es ein gesundes Jausenbuffet, welches von den Eltern zubereitet und mitgebracht wurde.

Das Dentomobil ist da! Unterstützt wird das Projekt durch den Besuch des Dentomobiles, eine kleine fahrende Zahnarztpraxis; um die Kinder damit vertraut zu machen und Ängste vor dem Zahnarzt abzubauen. Die Vorsorgeuntersuchung der Zähne der Kindergartenkinder ermöglicht eine bessere Volksgesundheit.

Gesund essen

Der neue Vorstand des Tennisclubs.

Das Projekt „gesunde Jause im Kindergarten“ dauert einen ganzen Monat lang und sollte sich, so hoffen die KindergärtnerInnen, gut niederschlagen: Kinder bringen keine eigene Jause und Getränke mehr mit, sondern erhaten täglich eine Jause im Kindi. Gemeinsam wird 2x wöchentlich Brot, frisches Obst und Gemüse eingekauft; einen Teil der Jause sponsert der Eurospar Lustenauerstraße. Je nachdem wie die Aktion ankommt, wird das Projekt ausgeweitet.

Bei uns im Kindergarten

„Starke Zähne durch gesunde Ernährung“ Der thematische Schwerpunkt im Jänner und Februar galt und gilt im Kindergarten Neunteln der Ernährung und Gesundheit. So wurde das Bewusstsein über gesunde Zähne, gesunde Ernährung und den Körper an sich durch Bilderbücher, Gespräche, Spiele, Lieder, Massagen, Rollenspiele, Kollagen usw. erarbeitet. Der Besuch von Sissi Schmid von der Zahnprophylaxe, die den Kindern richtiges Zähneputzen und verdeutlicht die Wichtigkeit vom regelmäßigen Zähneputzen zeigt, war einer der Höhepunkte. Der Elternabend mit Referentin Brigitte Feuerstein vom AKS zum Thema „gesunde Kinderjause“ ermöglichte nach einem Kurzreferat den Eltern eine Fragerunde. Auch Sissi Schmid stellte sich und ihre Aufgabe in der Zahnprophylaxe vor und

Sissi Schmid weiß alles übers richtige Zähneputzen.


Hohenems

9. Februar 2007

16

Bildung

Integrationsprojekt an VS Markt An der VS Hohenems Markt werden seit Beginn des Schuljahres über 70 SchülerInnen an drei Nachmittagen zusätzlich von LehrerInnen betreut. Das Büro für Integrationsprojekte von Kurt Öhe unterstützte diese Betreuung mit 1000 Euro. Damit können vermehrt spezielle Lehr- und Lernmittel, sowie Spiele angeschafft werden. Dies kommt allen SchülerInnen zu Gute, besonders aber jenen, die noch speziell oder sprachlich gefördert und unterstützt werden müssen. Dies ist ein sehr wertvoller Beitrag und Betrag, damit Grundlagen für eine gelingende Integration geschaffen werden können. Herzlichen Direktor Christof Jagg dankt im Namen aller SchülerInnen und des gesamten Kollegiums.

Nachwuchs-Palasttätscher gesucht!

„Hock“ machten sich die Palasttäscher auf den Weg zum ersten rauchfreien und vor allem auch alkoholfreien Ball Vorarlbergs – dem Landwirtschaftsschulball in Hohenems. An dieser Stelle möchte der Verein seine Hochachtung an die Organisatoren dieser Veranstaltung aussprechen. Es war kaum zu glauben, dass – trotz Alkohol- und Rauchverbot – eine solch gute Stimmung herrschte. Die verschiedensten Bars (Teebar, Cocktailbar, Milchbar, ...) ließen wirklich keinen Wunsch offen – und dies alles ohne Alkohol – es war wirklich ein gelungenes Fest. Übrigens – wer Interesse hat, bei unserer Guggamusik AKTIV mitzumachen, kann sich natürlich jederzeit bei den Tätschern melden. Vorab sei gesagt, man muss kein Musikinstrument erlernt haben, um dabei zu sein – keines der 50 Tätscher-Schäfchen hat im Vorfeld ein Instrument beherrscht. Kontakt: Thomas Summer, Tel.: 0664 / 250 80 10, Email: info@emserpalasttaetscher.at, HP: www.emserpalasttaetscher.at

Unterstützung für Integrationsprojekt an VS Markt.

Gesellschaft Vereine

Emser Palast Tätscher – Fasnat pur Der Fasching hat gerade erst begonnen und schon können die Emser Palast Tätscher auf einen tollen Fasnatauftakt zurückblicken. Das diesjährige Faschingsspektakel begann im Oberland – die Emser waren zu Gast beim Guggamusiktreffen in Bürs. Nachdem am Nachmittag an verschiedenen Standorten das Publikum zu unterhalten war, fand am Abend das große Fest in der Bürser In-Bar George & Joe statt. Nach dem ersten Lied war es dann endgültig um alle Zuhörer geschehen – keiner konnte mehr ruhig stehen – alles schunkelte mit – alle klatschen und sangen zu den wohlbekannten Liedern der Guggamusik. Es war für die TeilnehmerInnen ein Erlebnis, bei dieser Party dabei zu sein. Weiter ging es zu einem „Überraschungsgeburtstagkind“. Nach einem kleinen Ständchen und einem gemütlichen

Zum Valentinstag ins Atemhaus Im Hohenemser AtemHaus, Eichenstraße 7 findet zum Valentinstag ein „Abend für die Liebe“ mit Peter Cubasch statt. Am Abend des 14.2.2007 werden in vielen Städten der Welt tausende Menschen ihren persönlichen Weg zu Liebe und Verbundenheit feiern und sich dabei an die Prinzipien der IMAGO Beziehungstherapie erinnern, die ihnen dabei geholfen haben. Auch in Österreich werden in den Veranstaltungsorten in Wien, Perchtoldsdorf, Linz, Schlierbach und Hohenems mehrere hundert Teilnehmer erwartet. Die Teilnahme ist kostenlos und offen für Paare, die IMAGO bereits kennen oder noch kennen lernen wollen. An diesem Abend wird deutlich gemacht, dass es neben Blumen und Schokolade noch viel wirksamere Mittel gibt, um Liebesbeziehungen lebendig zu halten. In einer entspannten und anregenden Atmosphäre werden Erfolgsprinzipien von


Hohenems

9. Februar 2007

IMAGO vorgestellt und gemeinsam mit den Teilnehmern ein anregender und liebevoller Abend gestaltet. Der fachlicher Hintergrund: Die IMAGO Beziehungstherapie ist weltweit die erfolgreichste Form der Beziehungstherapie mit über 2000 ausgebildeten Therapeuten, 80 Seminarleitern und mehr als 60000 Paaren, die IMAGO bereits in speziellen Beziehungsworkshops erleben konnten. Alle Imago Paartherapeuten sind Psychologen oder Psychotherapeuten. Valentinstag im Atemhaus: 14. 2. 2007 von 19 – 21 Uhr, Voranmeldung erforderlich unter 05576/79334

Bildung

VHS präsentierte sich Die VHS Hohenems präsentierte am „Tag der offenen Tür im at&co“ die sehr gelungenen Arbeiten des Anfängerkurses im Akrylmalen aus dem Herbstkurs 2006. Die Künstlerin und Kursleiterin Maria Ralser ist voll des Lobes und freut sich schon auf den neuen Kurs, der am 27. Feber beginnt. BM Richard Amann besichtigte Bilder und Räumlichkeiten und unterhielt sich mit Obfrau Agnes Jäger, Sekretärin Anita Klien und den KursteilnehmerInnen.

17

men. Diese Jugendlichen scheuen sich nicht davor einmal kräftig anzupacken, wenn es – wie so oft – darum ging den derzeitigen Raum im Modulhaus einzurichten, oder gemeinsam eine Veranstaltung zu realisieren. Gemeinsam wollen die Jugendarbeiter nun die Semesterferien nutzen um Jugendlichen und Erwachsene über das aktuelle Jugendthema „OJAH zum Jugendhaus“ zu informieren. Am 01. März 2007 (derzeit geplanter Termin) kommen die Hohenemser Stadtvertreter zusammen um das Budget für das Jahr 2007 zu verabschieden. Diese Entscheidung wird die zukünftige Entwicklung der Dienstleitung Offene Jugendarbeit in Hohenems nachhaltig prägen. Immerhin geht es dabei um die Finanzierung des seit Jahren geplanten Jugendzentrums für die rund 1340 jugendlichen Hohenemserinnen und Hohenemser. Die Aktion „OJAH zum Jugendhaus“ findet vom 10. bis zum 17. Februar 2007 statt.

Folgende Aktionen sind geplant: • Sa., den 10.02.2007, von 14.00 bis 19.00 Uhr, am Kunsteisplatz Hohenems • Di., den 13.02.2007, von 14.00 bis 19.00 Uhr, im Herrenried • Mi., den 14.02.2007, von 14.00 bis 19.00 Uhr, bei der VS-Markt • Do., den 15.02.2007, von 14.00 bis 19.00 Uhr, auf dem Marktplatz • Fr., den 16.02.2007, von 14.00 bis 19.00 Uhr, beim Kästle-Areal • Sa., den 17.02.2007, von 14.00 bis 19.00 Uhr, Party „OJAH zum Jugendhaus“ im Tennis.Event.Center Am Samstag, den 17. 2. sind alle jugendlichen HohenemserInnen zwischen 12 und 18 Jahren recht herzlich zur Party „OJAH zum Jugendhaus“ eingeladen. Die Veranstaltung findet im Tennis.Event.Center Hohenems von 19.30 bis 2.00 Uhr statt. Das Team der OJAH freut sich auf deinen Besuch! Mehr Infos findet sich auf der Homepage www.ojah.at oder auf einem unserer Info-Flyer die wir während der Woche verteilen werden!

Bürgermeister Amann informierte sich.

Jugend

OJAH zum Jugendhaus Die Offene Jugendarbeit Hohenems bietet Hohenemser Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren ein vielfältiges Angebot zur Gestaltung einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung. Mittlerweile stehen die MitarbeiterInnen des Vereins mit über 150 Jugendlichen direkt in Beziehung. Die Stimmung im Modulhaus, auf den betreuten Plätzen und bei den bisherigen Angeboten war und ist durchwegs sehr positiv. Das Team (Hilal, Judith und Nino) freut sich darüber, das die BesucherInnen die bestehenden Angebote dankbar anneh-

Jede Menge Jugendliche – und Bezirksredakteur Ferdl Tschabrun unter den Gästen.


Hohenems

9. Februar 2007

18

Offene Jugendarbeit Hohenems (OJAH)

Bildung

Rechtsberatung im Modulhaus

Öffentliche Bücherei

Ende Jänner hatten Jugendliche im Rahmen des Jugendbüros die Gelegenheit individuelle Fragen zum Thema „Meine Rechte“ an Herrn Mag. Martin Künz zu stellen. Die Anregung für eine solche Veranstaltung kam von Hohenemser Jugendlichen die das Modulhaus der OJAH regelmäßig besuchen. Geschäftsführerin Hilal Iscakar-Kati dazu: „Wir freuen uns über die Initiative und die engagierte Teilnahme der Jugendlichen. Diese und ähnliche Veranstaltungen sollen Jugendliche und Erwachsene dazu bringen sich mich gemeinsamen Themen auseinander zu setzen.“ Unser Jugendbüro ist jeweils dienstags von 15 bis 19 Uhr geöffnet. In einem ungezwungenen Rahmen finden junge Leute hier ein offenes Ohr für ihre Anliegen und ihre Themen. Keine Anmeldung erforderlich! Mehr Informationen zu den Aktivitäten der OJAH finden sie unter www.ojah.at .

Die Bücherei Hohenems hat nicht nur ständig eine große Auswahl an Fachliteratur, Jugend- und Kinderbüchern sowie Neuerscheinungen aus Belletristik etc., sondern bietet auch Tonkassetten und CD-Roms an. Internet-Nutzung ist ebenfalls möglich. In der Lese-Ecke liegen wichtige und interessante Zeitschriften auf, bei einer Tasse Kaffee kann dort nach Belieben geschmökert werden. Die Öffnungszeiten sind: Dienstag 16.00 bis 20.00 Uhr Mittwoch 9.00 bis 12.00 Uhr und 16.00 bis 20.00 Uhr Freitag 16.00 bis 20.00 Uhr Samstag 9.00 bis 12.00 Uhr Marktstraße 1a , 6845 Hohenems , Tel. 05576/72312-14, Fax: 05576/72312-24 , E-Mail: buecherei.hohenems@cable. vol.at

Die Rechtsberatung im Modulhaus fand Anklang.

Jubilar

80ster Geburtstag STR. Horst Obwegeser gratuliert dem jahrzehntelangen Hohenemser OrtsGrundverkehrs-Kommissions-Mitglied Alfons Weber herzlichst zum 80sten Geburtstag, den dieser am 1. Februar feierte.

Unsere Jubilare der Woche 13. 2. 1932 16. 2. 1931 16. 2. 1934 17. 2. 1918 17. 2. 1930 17. 2. 1937

Gisela Längle, Schweizer Straße 26 Walter Häfele, Hochquellenstraße 53 Rudolf Waibel, Roseggerstraße 12a Arthur Garber, Schubertstraße 11 Karl Öhe, Salomon-Sulzer-Straße 11 Anton Peter, Kaiser-Franz-Josef-Straße 47a

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.


Hohenems

9. Februar 2007

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

19

Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Sieglinde Schatzmann, Dr.-Häfele-Straße 8, von: Waltraud und Anton Broger, Bergstraße 8 L 15,–. • Zum Gedenken an Simon Kuchelmair, Hejomahd 16, von: Karolina und Kinder mit Familien L 30,–.

• Zum Gedenken an unsere Mama Maria Ludescher, Hugovon-Montfort-Straße 7, von: Ilse Kaufmann und Gabriela Ludescher L 50,–. • Zum Gedenken an Reinelde Meyerbeck, Markus-SittikusStraße 15, von: deinen Schwestern mit Familien L 60,–.

Kapelle St. Anton – Renovierung • Zum Gedenken an Maria Ludescher, Hugo-von-MontfortStraße 7, von: Fam. Herta Fußenegger, Lustenauer Straße 113 L 15,–.

Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems

„Dach überm Kopf-Indien“ • Zum Jahresgedenken an meine unvergessliche Mama Alma Huchler, von: Tochter Herma L 15,–. • Zum Gedenken an Sieglinde Schatzmann, Dr.-HäfeleStraße 8, von: Rösle Häfele und Dr. Arnulf Häfele, Erlachstraße 31 L 50,–.

• Zum Gedenken an Wilfried Schuler, R.-v.Ems-Straße 10, von: Reinhilde Giesinger, R.-v.-Ems-Straße 7a L 10,–.

Rotes Kreuz • Zum Gedenken an Maria Ludescher, Hugo-von-MontfortStraße 7, vom: Jahrgang 1923 L 30,–. • Zum Gedenken an Reinelde Meyerbeck, Markus-SittikusStraße 15, von: deinen Schwestern mit Familien L 60,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Karl Linder, von: deiner Frau Gisela mit Kindern, Steinstraße 14a L 50,–. • Zum Gedenken an Maria Ludescher, Hugo-von-MontfortStraße 7, von: Meinhard und Margarethe Dörflinger, Hugo-von-Montfort-Straße 7 L 15,–. • Zum Gedenken an Hans Karl Kopf, vom: Jahrgang 1929, Götzis L 75,–. • Zum Gedenken an Resi Radosztics, von: Edith Scheyer und Mitbesitzer, Pründeweg 16, Götzis L 20,–. • Zum Gedenken an Colett Fleisch, von: Edith Scheyer und Mitbesitzer, Pründeweg 16, Götzis L 20,–. • Zum Gedenken an Horst Mößlang, von: Erwin Mathis, Diesenäuele 5, Koblach L 10,–.

Kriegsopferverein Hohenems • Zum Gedenken an Maria Ludescher, Hugo-von-MontfortStraße 7, von: Lina Rossa, Hugo-von-Montfort-Straße 7 L 15,–.

Palliativstation, LKH Hohenems • Spende von: Josef Falch, Unterfeldweg 9, 6511 Zams L 50,–. • Spende an die Engel der Palliativstation, von: Ernst Schatzmann L 2000,–. • Zum Gedenken an Helga Rützler, von: Otmar Rützler, Rainweg 1, Tschagguns der lieben Gattin, L 1000,–, Helmut Bitschnau, Kirchensteinweg 7, Tschagguns L 20,–, Walter Bitschnau, Silvrettastraße 4, Tschagguns L 20,–. • Zum Gedenken an Sieglinde Schatzmann, Dr.-Häfele-Straße 8, von: Wilfried und Karin Jäger, Fischerweg 7 L 20,–, Hildegard Bentele, Dr.-Häfele-Straße 12 L 15,–, Regine Felder, R.-Koch-Straße 5 L 10,–, Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 10,–, Arthur und Margit Klien, Rheinstraße 4 L 20,–, Fam. DI Otto Amann, Im Sohl 1 L 30,–, Harald Aberer, Bergmannstraße 14 L 20,–, Fam. Norbert und Sigrid Stump, Rembrandtweg 10 L 20,–, Imelda Fussenegger, Dr.-Häfele-Straße 10 L 15,–.

Pfarre St. Konrad

Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 10. Februar: 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 11. Februar: 6. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 2. Woche Lesungen: 1. Jer 17,5–8; 2. 1. Kor 15,12. 16–20; Evangelium: Luk 6, 17.20–26 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 12. Februar: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 13. Februar: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 14. Februar: Hl. Cyrill (Konstantin), Hl. Methodius 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 15. Februar: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 16. Februar: 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 17. Februar: Hl. Sieben Gründer des Servitenordens 16.30 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Pfarrkanzlei: Telefon 05576/72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at


Hohenems

9. Februar 2007

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 10. Februar: Hl. Scholastika 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 11. Februar: 6. Sonntag im Jahreskreis 8.00 Messfeier 10.00 Kindergottesdienst mitgestaltet vom Kinderchor 14.00 Tauffeier Dienstag, 13. Februar: 7.20 Schülermesse Mittwoch, 14. Februar: Hl. Cyrill (Konstantin), Hl. Methodius 8.00 Messfeier Donnerstag, 15. Februar: 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 16. Februar: 8.00 Messfeier Samstag, 17. Februar: Hl. Sieben Gründer des Servitenordens 18.00 Vorabendmesse Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Montag bis Mittwoch von 8.30 bis 11.00 Uhr und Donnerstag von 15.00 bis 18.00 Uhr

Altkatholische Kirche Vorlarlberg Samstag, 10. Februar 2007: 17.00 Gottesdienst zum 6. Sonntag im Jahreskreis. Evangelische Kirche Paulus Kirche Feldkirch.

Vereinsanzeiger Alpenverein: Am 10. Februar 2007 findet eine Schitour im Safiental zum Bärenhorn statt. Ca. 1500 Hm, 5 Std. AZ. Infos zur Tour am Freitag, dem 9. Februar 2007 im AV-Heim. AV – Allgemeine Gruppe: Am Samstag, dem 10. Februar 2007, findet eine Schitour auf das Bärenhorn statt, 1400 Hm/ca 4 Std.; Nähere Informationen beim Heimabend im AV-Heim am Freitag, dem 9. Februar 2007. Tourenleiter: Pruner Arthur, Tel. 73451. AV – Allgemein: Am Freitag, dem 16. Februar 2007, findet im AV-Heim ein bunter Faschingsabend statt. Auf zahlreichen Besuch freuen sich Hannelore und Sigi. Maskierung erwünscht! Voranmeldung bitte unter der Tel. Nr. 75647. 1. Dart-Club-Hohenems: Trainingsabende: Jeden Mittwoch und Freitag ab 20.30 Uhr im Pfadiheim. Dart-Interessierte sind herzlich willkommen. Kontakt: Stefan Peschl 0699/81870283 oder Gerwin Vollauschek 0664/1813074. Hundefreunde: Kursbeginn der Frühjahrskurse am 3. März 2007. Informationsabend und Anmeldemöglichkeit am 1. März 2007 ab 19.30 Uhr. Weitere Anmeldemöglichkeiten: am ersten Kurstag, (3. März) sowie am 10. März. Um unseren vier- und auch zweibeinigen Kursteilnehmern den bestmöglichen Ablauf zu garantieren, bitten wir um Verständnis, dass wir Anmeldungen zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr annehmen können.

20

Kulturkreis Hohenems: Literarischer Zirkel am Mittwoch, dem 14. Februar 2007 um 9.30 Uhr im Gasthaus Habsburg. Seniorenbund: Wir laden alle Senioren/innen unseres Vereines zur Faschingsunterhaltung am Dienstag, dem 13. Februar 2007 um 14.30 Uhr ins Pfarrheim der Pfarre St. Karl Hohenems, recht herzlich ein. Anmeldungen sind nicht notwendig. Aktiv: Kegeln – Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, dem 15. Februar 2007. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Aktiv: Landes-Wintersporttag wurde auf Mittwoch, 28. Februar 2007 verschoben. Genießen Sie einen herrlichen Wintertag im schönen Alberschwende. Zum sechsten Mal halten wir die Landesschimeisterschaften des Vlbg. Seniorenbundes ab. Daneben ist es möglich, frei Schi zu fahren und an unserem Preisjassen teilzunehmen, auch Spaziergänger sind eingeladen. (Siehe Jahrbuch auf Seite 36). Anmeldung bis zum 22. Februar bei Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Abfahrt beim Parkplatz gegenüber Postamt um 8.30 Uhr. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet oder bei größerer Beteiligung mit dem Bus gefahren. Seniorenring Hohenems: Preisjassen (auch für Nichtjasser) – Donnerstag, 15. Februar 2007 um 15.00 Uhr in der Weinschenke. Turnerschaft: Volleyballtraining für Schülerinnen/Anfängerinnen jeden Freitag von 17.30 bis 19.00 Uhr in der neuen Sporthalle der Sporthauptschule Markt, Jakob-HannibalStraße. Anmeldungen jeweils beim Training möglich! Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter www.vsprostatakrebs.at.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Derzeit ist das Museum wegen Umbaumaßnahmen geschlossen. Am 29. April 2007 wird das Jüdische Museum seine neue Dauerausstellung der Öffentlichkeit präsentieren. 1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699/10039693.


GBH 07-06