Issuu on Google+

118. JAHRGANG

SAMSTAG, 17. JUNI 2006

NR. 24

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems „Sterne von morgen“: Internationale junge Talente stellen sich wieder in einem Sonderkonzert des Städt. Kammerorchesters Arpeggione vor. Karten: Tel. 05576/42780 Samstag, 17. Juni, 20 Uhr Rittersaal im Palast Hohenems

Götzis Natur, Musik und Gaumenfreuden beim neuen „Musikalisches Picknick“ mit den Dirty Horns beim Wasserhaus St. Arbogast. Packen Sie Ihren Picknickkorb und... Sonntag, 17. Juni 2006, um 11 Uhr beim Wasserhaus St. Arbogast

Sonntag, 18. Juni

Altach

10. Sonnenfest Mäder Die Gemeinde Mäder und die Marktgemeinde Götzis laden zum alljährlichen Sonnenfest ins Schul- und Kulturzentrum Mäder ein. Tag der offenen Tür im Schul- und Kulturzentrum, Rückblick auf das Schul- und Kindergartenjahr, Frühschoppen mit der Bürgermusik Mäder, drei sehr interessante Ausstellungen, Energietour Mäder mit tollen Preisen,

Die Pfarre lädt zur Firmung mit anschließendem Pfarrfest am Kirchplatz ein. Fahrradcodierung... das sind einige Highlights aus dem Programm, das auf Sie wartet. Die Kinderfreunde Mäder gestalten ein abwechslungsreiches Programm für die Kids, und die Schalmeien Mäder verwöhnen Sie mit Speis und Trank. Das detaillierte Programm finden Sie auf der nächsten Seite. Sonntag, 18. Juni 2006, ab 10.30 Uhr, Schulund Kulturzentrum Mäder.

Sa, 24. und So, 25. Juni Sa, 18.30 Uhr, So, 9.30 Uhr

Koblach Der Tauchclub Seeteufel lädt ein zum Frühschoppen. Sonntag, 18. Juni 2006, 10 Uhr, Parkplatz SiedlungLohma


Sonntag, 18. Juni 2006


Inhalt

17. Juni 2006

Gemeindeblatt Nr.24

Allgemein

Seite 4

Hohenems

Seite 8

Götzis

Seite 20

Altach

Seite 30

Koblach

Seite 34

Mäder

Seite 40

Anzeigen

Seite 45

Kleinanzeigen

Seite 99

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1132; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Mäder

Kalender 25. Woche Sonnen-Aufgang 5.23 Sonnen-Untergang 21.21

Editorial 10. Sonnenfest Das 10. Sonnenfest wird gemeinsam von der Marktgemeinde Götzis und der Gemeinde Mäder veranstaltet. Mit einem abwechslungsreichen Programm (Energietour Mäder, Ausstellungen) wird dabei den BesitzerInnen von Sonnen-Scheinen für ihr Engagement gedankt. Wir wollen mit dem Sonnenfest das Bewusstsein in der Bevölkerung für erneuerbare Energien, Energiesparen und unsere wunderschöne Umwelt stärken Jedes zweite Jahr wird das Sonnenfest außerdem mit einem Tag der offenen Tür im Schul- und Kulturzentrum Mäder verbunden. Dabei wird heuer die Arbeit im Kindergarten, der schon 15 Jahre in neuen Gebäude ist, besonders präsentiert. Daneben gibt es höchst interessante Ausstellungen. Unter anderem wird erstmals die Ausstellung „Wasserlandschaft Alpenrhein“ präsentiert. Für die Fotovoltaikanlage der Gemeinde Mäder auf dem Dach der Turnhalle der Öko-Hauptschule können Sie übrigens noch Sonnen-Scheine erwerben. Damit unterstützen Sie den Ausbau der Fotovoltaik und werden jedes Jahr beim Sonnenfest zum Genießen (Essen & Trinken) eingeladen. Viel Spaß beim Sonnenfest zu dem natürlich auch alle „(Noch) Nicht SonnenSchein-BesitzerInnen“ eingeladen sind, wünscht Rainer Siegele, Bürgermeister

D Montag 19. 6. Romuald, Juliana, Rasso, Hildegrim D Dienstag 20. 6. Adalbert, Ludwig, Florentine, Silverius F Mittwoch 21. 6. Alois, Alban, Alice, Radolf, Ralph F Donnerstag 22. 6. Paulinus, Thomas M., John F., Rotraud G Freitag 23. 6. Herz-Jesu-Fest; Edeltraud, Marion G Samstag 24. 6. Herz-Mariä-Fest; Johannes d. T. H Sonntag 25. 6. Wilhelm, Dorothea, Emil, Eleonore

Das Wetter Weiterhin sommerlich Am Mittwochnachmittag gibt es bei rund 30 Grad Sonne und Quellwolken, im Verlauf sind lokale Hitzegewitter möglich. In den Folgetagen ist die Wetterentwicklung noch unsicher. Am Feiertag gibt es voraussichtlich ein Sonne-Wolken-Gemisch und zwischendurch gewittrige Regenschauer. Das Ganze bei Temperaturen um 25 Grad. Am Freitag und am Wochenende wird es bei sommerlichen Temperaturen teils sonnig, vor allem nachmittags sind aber auch Gewitter möglich.

Der Mond Abnehmender Mond, Neumond am 25. Juni. Mond geht über sich bis 24. Juni. Am 16. 6. günstig für Malerarbeiten, Samstag, 17./18. 6. ideale Waschtage. 19. 6. und 20. 6. Einmachen und Einlagern, 21./22. 6. günstig für Malerarbeiten.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Montag, 19. Juni Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076

Donnerstag (Fronleichnam), 15. Juni 2006 Dr. Guntram Summer Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Dienstag, 20. Juni Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785

Samstag, 17. Juni 2006 und Sonntag, 18. Juni 2006 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Mittwoch, 21. Juni Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Donnerstag, 22. Juni Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende!

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen:

Donnerstag, 15. Juni 2006, um 7.00 Uhr, bis Freitag, 16. Juni 2006, um 7.00 Uhr: Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41, Telefon 05576/74110 Privat: 05576/74374

Freitag, 16. Juni 2006 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523/53880

Samstag, 17. Juni 2006, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 18. Juni 2006, um 7.00 Uhr: Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23, Telefon 05576/72571 Privat: Telefon 05576/72571

Montag, 19. Juni 2006 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523/62246 Dienstag, 20. Juni 2006 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523/51122 oder 51240

Sonntag, 18. Juni 2006, um 7.00 Uhr, bis Montag, 19. Juni 2006, um 7.00 Uhr: Dr. Wolfgang Payer Ordination: Koblach, Wegeler 7b, Telefon 05523/53880

Mittwoch, 21. Juni 2006 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523/62895 oder 0664/2048690

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Donnerstag, 22. Juni 2006 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845

Werktagsbereitschaftsdienst

Ordination geschlossen: Dr. Wilfried Müller, Götzis Dr. Reinhard Längle, Koblach Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis

Hohenems

16. Juni 2006 16. Juni 2006 16. bis 23. Juni

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 16. Juni Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785

Zahnärztliche Notdienste Hohenems Donnerstag (Fronleichnam), 15. Juni 2006 Dr. Doris Schamberger Dornbirn, Färbergasse 15


Allgemein

17. Juni 2006

Samstag, 17. Juni 2006 und Sonntag, 18. Juni 2006 und Dr. Elisabeth Schuster Hohenems, K.-Franz-Josef-Straße 57

5

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Natur

Bezirk Feldkirch Donnerstag, 15. Juni 2006 Matthias Mayer Satteins, Rankweilerstraße 17 Samstag, 17. Juni 2006 und Sonntag, 18. Juni 2006: Dr. Elfriede Ess Rankweil, Ringstraße 23a Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 17. Juni 2006, 8.00 Uhr bis Montag, 19. Juni 2006, 8.00 Uhr Nibelungen Apotheke, Hohenems Marien Apotheke, Rankweil

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Donnerstag, 15. Juni 2006, von 8.00 bis 18.00 Uhr und Sr. Pia Mair-Watzenegger, Tel. 0664/9441503 Samstag, 17. Juni 2006, von 12.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag, 18. Juni 2006, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Edith Gehrer, Tel. 05576/42431

Garten- und Blumenecke 15. bis 22. Juni 2006. Mond aufsteigend, Aussaat, Pflege, Ernte/Verwertung von oberirdischen Früchten und Gemüsen. 15. WURZEL Aussaat/Pflege von Wurzelfrüchten wie Karotten, Rettich, Randig, Pflege von Kartoffeln. Kartoffelkäfer frühzeitigb ablesen bzw. mit den geeigneten Mitteln (Chitinverhinderer usw.) eindämmen. Steinmehlbestäubungen und andere Pflegemaßnahmen kräftigen die Blätter und Pflanzen und machen diese auch für Pilze und Schadinsekten uninteressant. Diese sog. „Schädlinge“ sind von der Natur her beauftragt, alles zu vernichten was nicht gesund ist! Daher sollte man bei einem Befall immer nachdenken, woher die Schädlinge bzw. die Krankheit herstammt. Knollensellerie abhäufeln, damit eine schöne Knolle entsteht. Sind die Pflanzen schon etwas größer, so sollten die äußeren Wurzeln unterbrochen werden. So entsteht dann mit einigen Dunggüssen mit Salzwasser ( EL / 10 l Wasser) eine schöne Knolle dieser Meeresrandpflanze. 16. UNGÜNSTIG 17. bis 16 Uhr BLÜTE Ernte/Verwertung von Beeren und Früchten und Gemüsen. Heil- und Gartenkräuter sammeln und trocknen oder in Olivenöl usw. haltbar machen. Stangen- und Buschbohnen lagern, vorher aber ca. 15 Minuten lang im abgekühlten Kamillentee baden und sofort auslegen. 2-jährige Blumen aussäen, Heumahd, Rasen- und Heckenschnitt bei gutem Zustand. Der Rasen wird beim Schnitt an Blütentagen besonders dicht und wächst langsamer und hält damit auch die Trockenzeiten besser durch. Bei den Tomaten – aber nicht oder weniger bei den Busch/Cocktailtomaten die Geizbtriebe abbrechen und diese als Mulch liegen lassen. Oder Sie machen eine für die Tomatenpflanzen günstige Jauche damit. Der Boden bei den Tomatenstöcken sollte immer ausreichend mit Mulch bedeckt sein. Gegen die Tomaten/Braunfäule regelmäßig mit Knoblauchwasser verdünnt mit Molke oder Magermilch besprühen. 8 Knoblauch fein schneiden und mit kochendem Wasser übergießen und Molke/Magermilch zur Verdünnung nehmen. Die Magermilch/Molke kann bis zum 3-fachen verdünnt werden. Dieses auch für die Gurken/Bohnen verwenden. Gleichzeitig sollte man einige Knoblauchzehen um den Wurzelstock mitwachsen lassen. Ringelblumen als Zwischenpflanzung helfen mit den Boden zu stärken und man kann dann die eigene Ringelblumensalbe mit den Blüten herstellen.


Allgemein

17. Juni 2006

18. 6 bis 19 Uhr; 19., 20. Blatt Aussaat/Pflege von Blattgemüsen. An den Blatttagen sollte keine Ernte oder Verwertung gemacht werden. Rasen-/ Heckenschnitt bei schlechtem Zustand. An diesen Tagen kann ein vermehrter Blattwuchs erreicht werden. Günstig für Raseneinsaaten und Ausbesserungen sowie für das Vertikutieren und Entmoosen (ohne Chemie). Für einfache Rasenausbesserungen einfach eine günstige Gartenerde kaufen, darunter etwas Humus oder/und Sand und Grassamen mischen. Dieses dann auf den mit einem Rechen aufgerauten alten Rasen streuen und feucht halten. Gegen den Samenfraß der Vögel mit einem Vlies bedecken und erst dann entfernen wenn sich die Grasspitzen richtig zeigen. Gewässert wird bei Bedarf einfach durch das Vlies. 21., 22. FRUCHT wie am 17., Blumenpflege am Balkon. Auch diese Pflanzen lieben einen leichten Mulch mit etwas angetrocknetem Rasenschnitt. Auch etwas Kaffeesatz in die Erdoberschicht lieben diese Pflanzen. 22. ab 17 Uhr WURZEL

Natur

Aktuelle Gartentipps Küchenkräuter haltbar machen Frische Kräuter lassen sich in Olivenöl für einige Monate haltbar machen. Die gewaschenen Blätter werden getrocknet, zerkleinert und in eine Flasche oder Schraubglas gefüllt. Die Kräuter müssen vollständig mit Olivenöl bedeckt sein . Dazu kann man eine Holzspange (wie bei den Essiggurken) machen und sollten bis zum vollständigen Verbrauch kühl gehalten werden. Auch sollte das Glas mit einer Alufolie gegen das Licht abgedunkelt werden.

Knoblauchzehen zu den Tomaten Je besser die Freilandtomaten am Anfang gepflegt werden, desto besser gedeihen diese. Diese Pflanzen sind sehr kälteempfindlich. Deshalb ist es gut, diese beim schlechten und kalten Wetter mit einer Tomatenhaube zu überstülpen. Dazu kann aber auch eine größere Plastikflasche, bei der der Boden abgenommen worden ist verwendet werden. Auch Kübel usw. können als Kälteschutz dienen. Um den Pilzkrankheiten, die gerne von den bodennahen Blättern übertragen werden vorzubeugen, sollte der Boden ausreichend gegen die aufspritzenden Regentropfen gemulcht werden. Später können oder sollten dann die bodennahen Blätter entfernt werden. Zusätzlich ist es wertvoll, wenn gegen die gefürchtete Krautfäule einige Knoblauchzehen um die Tomatenpflanze gesetzt werden.

Ältere Holzbrettchen gegen die Schnecken Schnecken ob groß oder klein, können im Gemüsebeet große Schäden anrichten. Da keine Schnecke einen längeren Weg als notwendig zurücklegen will, kann man diese mit auf der Erde liegenden möglichst älteren Holzteilen abfangen und

6

einsammeln. Diese Wirkung erhöht sich, wenn unter diesem Holzbrett eine flache Schale mit etwas Bier steht. Die Schnecken werden abgesammelt und die Überreste dürfen auf gar keinen Fall im Garten beseitigt werden. Der Leichengeruch der toten Schnecken würde oder wird immer wieder neue Schnecken anziehen. Auch müssen diese Fallen nach einigen Tagen wieder aus dem Garten verschwinden, damit sich kein Zuzug von Schnecken aus dem Umland des Gemüsegartens einstellt.

Sichere Gemeinden

Fair Play beim Fußball ist der beste Schutz Jetzt rollt es endlich, das runde Leder. Für 33 Tage ist mit Sicherheit klargestellt, dass die Erde keine Scheibe ist. Denn die ganze Welt dreht sich um Fußball. Millionen werden vor den Fernsehapparaten verbringen und gebannt den Dribbelkünsten von Beckham, Ballack & Co. folgen. Und möglicherweise animieren die Großen dieser Fußballwelt viele Kleine, es ihnen gleichzutun. Aber da ist Vorsicht geboten. Denn die Jagd nach dem Ball ist eine Sportart mit dem höchsten Verletzungsrisiko. Die Gefahr, sich auf dem grünen Rasen zu ,,verhaxeln“ ist fünf Mal so hoch wie beim Skifahren. Die häufigste Unfallursache: Mangelndes Fair Play. Besonders betroffen sind junge Fußballspieler. ,,Der Fußball ist ein Sport, bei dem die Emotionen manchmal hochgehen“, weiß auch Andreas Kopf, Ausbildungsleiter beim Vorarlberger Fußballverband. Kinder und Jugendliche machen da keine Ausnahme. Deshalb wird beim Training besonderes Augenmerk auf ein friedliches Miteinander gelegt. ,,Fußball soll schließlich Spaß machen und nicht mit Verletzungen enden“, so Kopf. Auch die Trainer, die diese so wichtige Botschaft an den Fußballnachwuchs bringen, werden in diese Richtung verstärkt geschult. Zudem gibt es für Hobbykicker, die sich im respektvollen Kampf messen, einen Fairnesspreis, der wesentlich zu mehr Qualität und weniger Risiko beim Spiel beiträgt. Unabhängig vom Alter sollte die Grundregel immer ,,Fair Play“ lauten. Das heißt nicht foulen und konsequent gegen jegliches regelwidriges Spiel vorgehen. Nicht zuletzt erfordert das unfallfreie Kicken aber auch eine angemessene Vorbereitung und Ausrüstung. ,,Das Aufwärmen vor jedem Ankick und das Tragen von Schienbeinschonern ist Pflicht“, betont Andreas Kopf. Dass dies beherzigt wird, darauf achten die Trainer. Sie sorgen auch dafür, dass Unfälle durch umkippende Tore, wie erst unlängst in Wien wieder vorgekommen, durch entsprechende Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen verhindert werden.


Allgemein

17. Juni 2006

amKumma

KummaHünd Präsentation des neuen Konzeptes & Eröffnung des 1. Hundetreffs in Vorarlberg. Vergangenen Sonntag, den 11. Juni 2006 wurden im Rahmen eines vom CdC Götzis und Hundesportverein Kummenberg organisierten Hundefrühschoppens beim Möslestadion die neuen Spielregeln für ein verantwortungsvolles Miteinander von Mensch und Hund „KummaHünd“ der Öffentlichkeit präsentiert. In den nächsten Tagen wird jedem Hundebesitzer in der Region amKumma dazu der Informationsfolder zugeschickt. Weiters wurde beim Hundesportplatz der erste öffentliche Hundetreff „Spielplatz für Hunde“ in Vorarlberg von Vizebürgermeister Erik Schmid eröffnet. Dieser wurde sogleich von vielen Hundebesitzern gerne angenommen.

amKumma Team vlnr: Helmut Egle (Koblach), Michael Fitz (Mäder), Erik Schmid (Götzis), Alfred Bargetz (Altach).

„Der Spielplatz für Hunde ist einfach super“ Sandra Asanger, Altach

„Der Hundetreff ist sehr schön geworden, zur Nachahmung empfohlen“ Herlinde Klien, Götzis

„Super Einrichtung, sonst gibt es ja keine Möglichkeit, wo sich Hunde treffen und ungestört miteinander toben und spielen können“ Julia Hämmerle,Götzis

„Gute Einrichtung, hier können sich die Leute treffen und kommen ins Gespräch. Sie können sich informieren und werden geschult, das hilft Konflikte zu vermeiden“ Kurt Meier, Polizeihundeführer Götzis

7 „Eine tolle Sache, man muss die Leute aber auch informieren, dass nur hier der Spielplatz für Hunde ist, draußen gelten andere Regeln. Die Einhaltung der Regeln muss auch kontrolliert werden“ Werner Ender, Rettungshundebrigade, Mäder


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Hort Reiner mit, dass es sich um eine Anfrage handelt. Darauf zieht STR Arnold Hämmerle den Vertagungsantrag zurück. Es folgen Wortmeldungen von StR. Elisabeth Märk, StV. Gerald Schuler, StV. Horst Zeller, StV. Horst Reiner und dem Bürgermeister. StV. Horst Reiner übergibt seine Anfragen schriftlich an Dr. Karin Rettenmoser.

Rathaus

Protokoll der 13. Stadtvertretungssitzung Auszug aus der Niederschrift der 13. öffentlichen Sitzung der Stadtvertretung vom 2. Mai 2006.

1. Mitteilungen des Bürgermeisters Der Vorsitzende verliest ein Dankesschreiben von Dr. Andreas Mailath-Pokorny aus Wien. Der Termin für den Informationsbesuch in den Rhomberg Steinbruch wird von Birgit Amann vorgeschlagen.

2. Besetzung von Ausschüssen Der Antrag lautend auf: Bildungs-, Schul- und Kindergartenausschuss: Mitglied Ersatzmitglied Emsige EM. Edith Giarolo

www.hohenems.at

Es folgen weitere Wortmeldungen von StV. Erika Heidinger, StV. Johannes Lusser, dem BGM , StV. Horst Reiner, StV. Erwin Fritsch, StR. Arnold Hämmerle, StV. Johannes Lusser, Vizebgm. Monika Reis und StV. Walter Spiegel und StV. Horst Reiner. StR. Wilhelm Otten stellt Antrag auf Ende der Debatte. Dieser Antrag wird mit 23:8 Stimmen angenommen (StR. Horst Obwegeser und StV. Erwin Fritsch sind nicht anwesend, SPÖ, ULH, Emisge, Grüne)

6. Tourismusbeiträge 2006 – Festsetzung des Hebesatzes neues EM

wird mit 31:1 Stimmen angenommen.

3. Auflage des Bebauungsplans Wanne DI Martin Bitschnau wird einstimmig als Auskunftsperson für die Tagesordnungspunkte 3 bis 5 beigezogen. DI Martin Bitschnau erläutert den Tagesordnungspunkt. Es folgen Wortmeldungen von StR. Elisabeth Märk, vom Bürgermeister, StV. Erika Heidinger, StV. Walter Spiegel und EM. Horstmann Zeller. Der Antrag lautend auf: Die Stadtvertretung beschließt die Auflage des vorliegenden Bebauungsplanentwurfs gemäß § 29 Abs. 1 RPG für mindestens einen Monat wird mit 25:8 Stimmen (SPÖ, ULH, Emsige) angenommen.

4. Auflage der Änderung des FWPL Feriengebiet Wanne DI Martin Bitschnau erläutert den Tagesordnungspunkt. Es folgen Wortmeldungen von StR. Elisabeth Märk, StV. Johannes Lusser, StV. Erika Heidinger, dem Bürgermeister und DI Martin Bitschnau. Der Antrag lautend auf: Die Stadtvertretung beschließt die Auflage der beiliegenden geplanten Widmungsänderung gemäß § 21 RPG wird mit 22:10 Stimmen (SPÖ, Grüne, Emsige, ULH) angenommen. (StR Obwegeser verließ wegen Vergangenheit zu diesem TO die Sitzung).

5. Antrag der SPÖ: Flächenwidmung im Gebiet Steinbruch Unterklien StR. Horst Obwegeser nimmt ab 19:37 Uhr wieder an der Sitzung teil. StV. Horst Reiner erläutert den Tagesordnungspunkt. Es folgen Wortmeldungen vom Bürgermeister, der Vizebürgermeisterin. StR. Arnold Hämmerle stellt einen Vertagungsantrag, es folgen weitere WM von Horst Reiner , StV. Johannes Lusser, StV. Horst Reiner, StV. Erika Heidinger, StV. Walter Spiegel. Nach Diskussion darüber ob es sich bei dem Tagesordnungspunkt nun um eine Anfrage oder einen Antrag handelt teilt

Der Vorsitzende referiert den Antrag, welcher aufgrund einer geänderten Formulierung im Absatz 2 von Birgit Amann vor Sitzungsbeginn neu verteilt wurde. Es folgen Wortmeldungen von StV. Bernhard Amann (Antrag auf Abschaffung des Tourismusbeitrages), StR. Wilhelm Otten und StV. Johannes Lusser. StV. Bernhard Amann stellt folgende Anfrage nach § 38 Abs. 4: Wie viel Personalressourcen verschlingt die Einhebung des Tourismusbeitrages pro Jahr? Der Antrag von StV. Bernhard Amann auf Abschaffung des Tourismusbeitrages wird mit 23:10 Stimmen (SPÖ, Emsige, ULH, Grüne) abgelehnt. Der Hauptantrag lautend auf: Gemäß § 11 Abs. 1 Tourismusgesetz, LGBl.Nr. 86/1997 i.d.g.F. wird der Hebesatz für die Tourismusbeiträge 2006 mit 0,1758 % der Bemessungsgrundlage festgesetzt. Die dem Vorlagebericht beigeschlossene Verordnung wird genehmigt wird mit 23:10 Stimmen (SPÖ, Emsige, ULH, Grüne) angenommen.

7. Vergabe Baukostenanteil Regenwasserkanal Witzke Zur Vergabe des Baukostenanteiles am Regenwasserkanal Schletter, Witzke, L 203 der Gemeinde Altach für die Bereiche im Einzugsbereich der Stadt Hohenems erläutert StR. Arnold Hämmerle den Antrag: Die Stadtvertretung der Stadt Hohenems genehmigt die anteiligen Errichtungskosten (Einzugsbereich auf dem Gemeindegebiet der Stadt Hohenems) für den Regenwassersammler „Konstanzerstraße“ in der Höhe von ca. EUR 400.000,00 netto. Die Rechnungslegung erfolgt von der Gemeinde Altach an die Stadt Hohenems. Der Antrag wird mit 31:0 Stimmen (StV. Gmeiner und StV. Fritsch sind bei der Abstimmung nicht anwesend) angenommen.

8. Verlängerung eines Pachtvertrages mit dem Landeswasserbauamt Der Bürgermeister erläutert den Antrag. Es folgen Wortmeldungen von EM. Werner Drexel und StR. Arnold Hämmerle.


Hohenems

17. Juni 2006

Der Antrag lautend auf: Die Stadt Hohenems verlängert den Pachtvertrag mit der Republik Österreich, vertreten durch das Landeswasserbauamt, vom 29. 12. 1960 i.d.F. vom 17. 9. 1987 für weitere 40 Jahre, somit bis 31. 12. 2040 zu den bisherigen Vertragsbedingungen wird mit 32:0 Stimmen (StV. Erwin Fritsch ist bei der Abstimmung nicht anwesend) angenommen.

9. Vergabe von Straßennamen StR. Günter Linder erläutert den Antrag. Es folgen Wortmeldungen von StV. Bernhard Amann, StV. Johannes Lusser, StV. Erika Heidinger, StR. Elisabeth Märk, StV. Horst Reiner, EM. Werner Drexel, StR. Günter Linder und StV. Bernhard Amann. Nach eingehender Diskussion stellt StV. Bernhard Amann stellt einen Vertagungsantrag. Dieser wird mit 19:13 Stimmen (StV. Fritsch ist bei der Abstimmung nicht anwesend, SPÖ, FPÖ, Emsige, Grüne, ULH, StV. Gächter, StR. Otten, StV. Mathis, EM. Häberle und EM. Zeller) vertagt.

10. Kundmachung eines Landtagsbeschlusses betreffend ein Gesetz über eine a) Änderung des Landes-Pflegegeldgesetzes: Der Antrag lautend auf: Es wird ein Antrag auf Durchführung einer Volksabstimmung gestellt. wird mit 32:0 Stimmen (StV. Erwin Fritsch ist bei der Abstimmung nicht anwesend) abgelehnt. b) Änderung des IPPC- und Seveso-II-Anlagengesetzes: Der Antrag lautend auf: Es wird ein Antrag auf Durchführung einer Volksabstimmung gestellt wird mit 32:0 Stimmen (StV. Erwin Fritsch ist bei der Abstimmung nicht anwesend) abgelehnt.

11. Antrag der SPÖ: Kinder- und Jugendbetreuung in Hohenems EM. Monika Drexel erläutert den Antrag. Es folgen Wortmeldungen von StV. Bernhard Amann, StR. Elisabeth Märk, StR. Horst Obwegeser, StR. Elisabeth Märk, dem Bürgermeister, StV. Bernhard Amann, Vizebgm. Monika Reis, EM. Monika Drexel, StV. Johannes Lusser, StR. Horst Obwegeser, StV. Walter Spiegel, dem Bürgermeister und StV. Bernhard Amann. In ihrer ersten Wortmeldung stellt Monika Drexel folgende Anfrage nach § 38 GG: • Wie können alleinerziehende Mütter erreicht werden? • Wurden sie erreicht? • Warum wurde das Kinderbetreuungskonzept nicht im Finanzausschuss behandelt? Im Laufe der Diskussion stellt StR. Horst Obwegeser den Antrag auf „Aufhebung des StR-Beschlusses vom 28. 4. 2006

9

und Zuweisung des Konzepts in die Ausschüsse zur weiteren Beratung. Der Vorsitzende unterbricht um 22.19 Uhr die Sitzung zur Durchführung weiterer Beratungen. Die Sitzung wird um 22.32 Uhr fortgesetzt. Der Vorsitzende verliest nach Wiederaufnahme der Sitzung den Wortlaut des StR. Beschlusses vom 28. 4. 2006 und schlägt folgenden Abänderungsantrag (zum Antrag von Horst Obwegeser) vor „ die Einzelschritte nach der Ausarbeitung im KG Referat und Beratung in den Aussschüssen der StV zur Beschlussfassung vorzulegen“. Der Hauptantrag der SPÖ lautend auf: 1. Erstellung eines umfassenden Konzeptes für Familien, Kinder und Jugendbetreuung bis 14 Jahre, unter Einbeziehung aller in diesen Bereichen tätigen und betroffenen Personen. 2. Beschlussfassung erfolgt in der Stadtvertretung wird mit 23:10 Stimmen (SPÖ, ULH, Grüne, Emsige) abgelehnt. Der Abänderungsantrag von StR. Horst Obwegeser lautend auf: die Einzelschritte nach der Ausarbeitung im KG Referat und Beratung in den Ausschüssen der STV zur Beschlussfassung vorzulegen“ wird mit 23:10 Stimmen (SPÖ, Emsige, Grüne, ULH) angenommen.

12. Antrag der FPÖ: Unverzügliche Durchführung der ersten Sanierungsmaßnahmen beim Löwen EM. Werner Drexel erläutert den Antrag und stellt folgenden Zusatzantrag: Als erste Sanierungsmaßnahme und um weiteren Schaden zu verhindern soll das defekte Dach saniert werden. Die Stadtvertretung beschließt unverzüglich eine Kostenschätzung in Auftrag zu geben. Der Hauptantrag lautend auf: Die Stadtvertretung beschließt, dass die unbedingt notwendigen Sanierungsmaßnahmen beim ehemaligen Gasthof Löwen und beim Löwensaal ohne weiteres Zögern in Angriff genommen werden. Durch diese Maßnahmen soll in erster Linie der weitere Verfall verhindert werden. Darüber hinaus sind Baumaßnahmen zu setzen, die eine zumindest eingeschränkte Nutzung des Saales für kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltung ermöglichen. Weiters soll das äußere Erscheinungsbild des Löwen soweit instandgesetzt werden, dass er an diesem zentralen Punkt der Innenstadt nicht länger als Schandfleck empfunden wird. Dieser Antrag wird mit 20:12 Stimmen abgelehnt.

Amtliche Mitteilung

Rathaus geschlossen Freitag, der 15. Juni ist ein Fenstertag. An diesem bleibt das Rathaus geschlossen. Wir sind am Montag, dem 19. Juni zu den Bürozeiten wieder für Sie da.


17. Juni 2006

Hohenems

Der Zusatzantrag lautend: Als erste Sanierungsmaßnahme und um weiteren Schaden zu verhindern soll das defekte Dach saniert werden. Die Stadtvertretung beschließt unverzüglich eine Kostenschätzung in Auftrag zu geben wird mit 27:5 Stimmen angenommen. Es folgen Wortmeldungen von StV. Bernhard Amann, StV. Erika Heidinger, dem Bürgermeister und StR. Arnold Hämmerle.

10

in die wohlverdiente Pension übertreten. Sie hat sich bereits von ihren engsten MitarbeiterInnen verabschiedet. Die KollegInnen vermissen die langjährige Kollegin im Bürgerservice bereits jetzt schon.

Rathaus

Vermessungsarbeiten der VKW

Rathaus

Veränderungen im Sozialamt Anita Zenner, das liebenswerte „Urgestein“ des Sozialamtes, hatte vergangene Woche den letzten Arbeitstag. Seit über 32 Jahren kennen die BürgerInnen Frau Zenner als freundliche, kompetente und hilfsbereite Auskunftsperson in sämtlichen Sozialagenden – ob Beihilfen, Sozialhilfe- und Pensionsangelgenheiten, Hilfswerk und Co. Früher im Rathaus-Erdgeschoss anzutreffen, war sie Anita Zenner tritt nach über die letzten Jahre im Büro des 3 Jahrzehnten Dienst in den Bürgerservice im Erdgeschoss Ruhestand. der ehemaligen Dornbirner Sparkasse zu finden. Bewundernswert war, wie die Fachfrau für Sozialagenden mit viel Humor und Ruhe auch bei schwierigen Klienten kühlen Kopf bewahrte. Anita Zenner wird noch einige Tage Urlaub auf der grünen Insel machen und dann Ende Monat offiziell aus dem Dienst ausscheiden und

Die VKW ist im Auftrag der Stadt in den Monaten Mai und Juni im Zuge der digitalen Objektnachführungen am Vermessen. Im Zuge dessen ist es ab und zu notwendig, private Grundstücke zu betreten. Wir bitten um Verständnis.

Soziales

Betreutes Wohnen im Elkangarten 18 bis 20 Seniorenwohnungen für Personen ab 65+ sollen spätestens ab 2009 das ehemalige jüdische Viertel beleben, erklärte Bürgermeister DI Richard Amann in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Gerhard Lacha vergangene Woche. Finanzinvestor Gerhard Lacha erwirbt die Liegenschaft Jüdische Schule und renoviert diese nach Auflagen des Denkmalamtes. In einem Anbau auf dem nördlichen Teil der Elkanwiese entstehen die Seniorenwohnungen. Der Infrastrukturbereich (Küche, Essraum und Aufenthaltsäume) wird in der ehemaligen Schule Platz finden und wird ebenso einfühlsam und denkmalschutzgerecht gestaltet wie die Mikwe – das ehemalige Ritualbad, das zu einem Musik- und Leseraum umgebaut wird.

Amtliche Mitteilung

Sperre der Reutestraße Die Aufräumarbeiten entlang der Reutestraße sind im Gange. Aufgrund der Holz- und Abseilarbeiten ist die Straße für jeden Verkehr – auch für Fußgänger – komplett gesperrt. Dauer der Sperre:

Bis Ende Juni 2006 8.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.30 Uhr jeweils Montag bis Freitag; in dieser Zeit ist weder ein Befahren noch ein Begehen des Straßenabschnittes möglich. Am Freitag, dem 16. Juni ist die Straße frei befahrbar.


Hohenems

17. Juni 2006

Im Interesse des Landes Die Stadt Hohenems hat seit Jahren ein vitales Interesse an der Sanierung des Jüdischen Viertels. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Sanierungsarbeiten an der Synagoge, den ebenfalls durch private Investoren erfolgen Sanierungen im Bereich der Schweizerstrasse und der Harrachgasse, ist die Renovierung der Jüdischen Schule für die Gesamtansicht des Jüdischen Viertels von eminenter städtebaulicher, wirtschaftlicher und touristischer Bedeutung. Da die Stadt derzeit und in absehbarer Zeit die Sanierung der Jüdischen Schule aus eigenen Mitteln nicht finanzieren kann, liegt die rasche Sanierung nicht nur im städtischen Interesse sondern nach Aussage des Landesstatthalters auch im Landesinteresse. Damit das Projekt umgesetzt werden kann erwirbt Herr Lacha die Liegenschaft Jüdische Schule um den 3 fachen Einheitswert, das sind EUR 35.000,–. Die Stadt unterstützt das Gesamtprojekt mit einem Betrag von EUR 215.000,–. Herr Lacha hat für den Fall der antragsgemäßen Förderung seines Projektes angeboten, die Stadt Hohenems gegenüber allen Ansprüchen sämtlicher Bauberechtigter Jüdische Schule schad- und klaglos zu halten und dafür zu sorgen, dass die anhängigen Gerichtsverfahren ruhend gestellt werden. Die Bauberechtigten werden von ihm entschädigt. Weiters verzichtet er auf die Geltendmachung allfällig sonstiger ihm gegenüber der Stadt Hohenems zustehender Ansprüche.

11

Markt

Wochenmarkt Diesen Donnerstag entfällt der Wochenmarkt aufgrund des Feiertages. Der nächste Hohenemser Wochenmarkt auf dem Schlossplatz findet nächsten Donnerstag, den 22. Juni, ab 8 Uhr statt.

Wirtschaft

Für den Bärenhunger ist gesorgt Im Mai lud der „Schnitzelbär“ in der Lustenauer Straße zur Eröffnung. Die Geschäftsführer Erich Battisti und Dieter Pichler konnten sich gleich über einen regen Besucherandrang freuen. Das 7-köpfige Team ist jedoch für jeden Heißhunger gewappnet:

Städtebauliche Betrachtung In Anlehnung an die Studie „Ein Viertel Stadt“ ist eine Bebauung im Norden des Grundstückes (Elkangarten) möglich. In der Studie wäre diese Bebauung auf den nördlichen Nachbargrundstücken vorgesehen. Durch die Verrückung der Bebauung kann der Elkan-Garten im Bestand gesichert werden. Außerdem kann im Zusammenwirken mit dem Elkan Haus und der ehemaligen jüdischen Schule eine offene lockere Bauflucht erreicht werden, die den historischen Innenstadtbereich begrenzt.

Hoher Schutz für das Viertel Fast das gesamte jüdische Viertel steht per Bescheid unter Denkmalschutz. Das Denkmalschutzgesetz sieht äußerst umfangreiche Schutzmöglichkeiten für Gebäude und Ensembles vor. Alle historisch erhaltenen Gebäude in der Harrachgasse, Schweizer Straße, Schulgasse und Jakob-Hannibal-Straße stehen somit unter dem Schutz des Bundesdenkmalschutzgesetzes.

Wirtschaftsstadtrat Wilhelm Otten und Stadtmarketing-Chef Klaus Gasser gratulierten GF Erich Battisti mit einem kleinen Präsent zur Öffnung.

Architektur und Denkmalschutz Eine Bebauung im Westen des Elkangartens wird an der Schweizer Straße dem Elkanhaus gegenüberstehen, das auf Grund seiner Größe und seiner architektonischen Dominanz von einem Neubau nicht dominiert wird. Akkordiert wurde das Projekt einerseits mit Architekt DI Scheible, der den Richtplan Schlossplatz sowie einst den bekannten „Rahmenplan Mitte“ erstellte sowie dem Bundesdenkmalamt.

Der Bärenhunger soll nur kommen: Das „Schnitzelbär“-Team ist für vorbereitet.


Hohenems

17. Juni 2006

Über 100 Schnitzel können zur Mittagszeit vorbereitet werden. Schnitzel und Cordon Bleu vom Schwein, Pute oder auch Surfleisch stehen ebenso zur Auswahl wie Gemüseschnitzel, wobei mit verschieden großen Portionen vom „Bärchenhunger“ bis zu den „Bärenstarken“ unter den Gästen alles abgedeckt ist. Panierte Champions, Karfiol oder auch Emmentaler ergänzen das Speisenangebot. Wer es eilig hat, greift zum „Bären-Bärger“ (Schnitzel im Burger) oder Fingerfood wie Potato Wedges, Zwiebelringe, Mozarella-Sticks oder panierte Garnelen. Die Speisen können auch mitgenommen werden. Das verwendete Fleisch stammt dank der Zusammenarbeit mit der Metzgerei Walser ausschließlich aus Österreich – jedes Schnitzel ist bis zum Bauernhof zurückverfolgbar. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 11-14 Uhr und 16.30 bis 22.30 Uhr, Freitag bis Sonntag 11-bis 24 Uhr. Schnitzel-Bär, Lustenauer Straße 110, 6845 Hohenems Internet: www.schnitzel-baer.com, Tel.: 05576/42235

Kultur

„Musikbilder” im at&co Musik vom Barock bis in die Gegenwart diente als Inspiration einer Gemeinschaftsausstellung von vier KünstlerInnen, die derzeit im at&co zu sehen ist. Kompositionen u.a. von Friedrich Händel, Michael Corssen oder Sheila Nelson inspirierten aktuelle Arbeiten von Johanna Berchtold, Nuky Brusvida, Christoph David und Stefanie Heine, die bei einer Vernissage am Bildende Kunst, Musik und Tanz vereinvergangenen Freitag ten sich bei der Vernissage. den Kunstfreunden

Zu den ausstellenden KünstlerInnen zählt auch die Götznerin Johanna Berchtold.

12

Ausstellungsmacher Martin Stock (v.r.) im Gespräch mit Kulturstadtrat Günter Linder und Herbert Gmeiner (Vbg.Vorsitzender des Verbandes Österr. Amateurphotographen).

vorgestellt wurden. Ein 17-köpfiges Cello-Ensemble der Musikschule tonart unter Leitung Wolfgang Mayers und 15 Tänzerinnen der „Dance Hall“ unter Leitung Tipsy Ritters gestalteten die Vernissage mit: Während die jungen CellistInnen die der Ausstellung zugrundeliegende Kompositionen vorstellten, bot die Dance Hall mit einer ebenfalls auf die Musik abgestimmten Performance die Ergänzung zu einer Vernissage, in der sich somit Bildende Kunst, Musik und Tanz verbanden. Die Ausstellung ist noch bis zum 30. Juni im at&co, FranzMichael-Felder-Str. 6 zu sehen. Öffnungszeiten: werktags von 7 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung (Tel. 05576/77005) zu sehen.

Kultur

Sterne von morgen Internationale junge Talente spielen am Samstag, den 17. Juni um 20 Uhr im Rittersaal des Palastes Hohenems in einem Sonderkonzert des Städtischen Kammerorchesters Arpeggione. Der künstlerische Leiter Arpeggiones, Irakli Gogibedaschwili, dem die Jugendförderung ein großes Anliegen ist, stellt außergewöhnliche junge Musiker im Alter von 10 bis 20 Jahren vor. Drei Der 13-jährige Posaunist David dieser jungen Künstler, die Pohl aus Feldkirch wird die Arie ihre Musikalität und ihr virtu- für Posaune von Ernst Paudert spielen. oses Können darbieten, kommen aus Vorarlberg, die anderen stammen aus Deutschland, Frankreich, Georgien Russland, China und den USA. Alle zehn Teilnehmer sind Preisträger verschiedener Wettbewerbe und haben schon internationale Auftritte in renom-


Hohenems

17. Juni 2006

mierten Konzertsälen bravourös bestritten. Der musikalische Reigen, den die jungen Talente darbieten, beinhaltet Werke von Torelli, Rachmaninov, Chopin, Schedrin, Wieniavski, Bloch, Berkovich, Schubert, Granados, Sarasate, Daniku, Paudert, Tschaikowsky, Schumann und Ravel. Karten: Tourismus und Stadtmarketing Hohenems, Schweizer Str. 10, Tel. 05576/42780

Kultur

„BillGarris Band“ live Die „BillGarris Band“ – Christian Bilgeri (Guitar), Michael Oberhauser (Bass), Günter Bonat (Drums) und Benny Omerzell (Piano) hat sich dem „Modern Electric“ verschrieben. Die einzigartige Mischung aus Jazz-Blues und Funk wird ausschließlich in instrumentalen Eigenkompositionen dargeboten, die sowohl Jazzig-Swingendes wie Balladen und Blues umfasst. Das Konzert findet diesen Samstag, den 17. Juni 20 Uhr im Schrott Rock Vereinslokal in der Furchgasse 2 statt. Eintrittspreis: Euro 8,- (Vereinsmitglieder erhalten einen Gratisdrink)

Gesellschaft

ÖBB prämieren Hohenemser Das Siegerprojekt des 25jährigen Hannes Mathis aus Hohenems hilft bei der Beseitigung von Barrieren im öffentlichen Verkehr. Aus diesem Grund haben die ÖBB gemeinsam mit der TUWien und mit Unterstützung der Bundesministerien für Verkehr, Innovation und Technologie sowie für Gesundheit und Soziales einen Forschungswettbewerb zu diesem Thema ins Leben gerufen. Gesamtprämien in der Höhe von 11.500 EUR ging an die glücklichen Preisträger. Gestern wurden die fünf besten Ideen aus über 30 Arbeiten in Linz ausgezeichnet. „Wir wollten durch diesen Wettbewerb neue Ansätze und Verbesserungen rund um die Einstiegssituation bei Reisezugwaggons erhalten. Mindestens ebenso wichtig war uns aber, junge Menschen mit bzw. in technischer Ausbildung für dieses Thema zu sensibilisieren“ so Stefan Wehinger, Vorstandsdirektor der ÖBB-Personenverkehr AG bei seiner Festrede. Das Resultat ist vielversprechend: 33 eingereichte Projekte wurden nach mehreren Kriterien, darunter technische Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und Bedienungsfreundlichkeit von einer Jury, bestehend aus Mitarbeitern von bmvit, TU-Wien ÖBB und der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (ÖAR) bewertet. Fünf Arbeiten gingen schließlich als Sieger hervor und wurden mit Geldpreisen zwischen 1.000 und 4.000 Euro ausgezeichnet. Die positive Resonanz und Qualität der Arbeiten sind Grund genug für Wehinger, im kommenden Jahr an eine Fortführung der Idee zu denken.

13

Barrierefreiheit zählt zu einer der großen Herausforderungen für Verkehrsunternehmen.

Siegerprojekt aus Vorarlberg Die Preisträger im Alter zwischen 21 und 28 Jahren kommen aus Wien, der Steiermark, Oberösterreich und Vorarlberg und belegen bzw. belegten die Studienrichtungen Maschinenbau, Architektur und Bauingenieurwissenschaften. Platz 1 ging an den 25-jährigen Hannes Mathis aus Hohenems. Er überzeugte die Jury durch seine „kompakte und insgesamt sehr durchdachte Bauweise” eines fahrzeuggebundenen Hubsystems mit integriertem Klappsitz, das für den nachträglichen Einbau in sämtliche Bestandsfahrzeuge ohne größere Umbauten einsetzbar ist. Wehinger dankte ihm und den anderen Preisträgern für ihr Engagement, das dazu beitragen wird, bestehende Systeme zu verbessern und die Attraktivität der Bahn für mobilitätseingeschränkte Personen weiter zu erhöhen. Sämtliche eingereichte Arbeiten sind unter www.eiba.tuwien.ac.at/barrierefrei-oebb.htm abrufbar.

Sport

Sensationeller Turniersieg beim LUXGSM-Cup in Diekirch Krönender Saisonabschluss für die Girl’s des Handballclub Hohenems. Das Turnier war mit 10 Teams aus 8 Nationen: Zug (Schweiz), Metz (Frankreich), Atomix Haacht (Belgien), Maiastars Porto (Portugal), Velo Handbal (Holland), Ottweiler (Deutschland), Diekirch (Lux), Arlon (Frankreich), Yutz (Frankreich) und natürlich unsere Emserinnen. Im 1.Gruppenspiel hieß der Gegner Ottweiler. Es war ein Handballfeuerwerkmit einem 9:0. Auch gegen die Holländerinnen von Velo Handbal gab es einen ungefährdeten7:4 Sieg. Im 3.Spiel trafen die Emserinnen auf die starken Spielerinnen aus Metz. An diesem Tag war gegen den Rekordmeister aus Frankreich nichts zu holen (5:9).

Glückliche Siegerinnen.


Hohenems

17. Juni 2006

Mit einem klaren Sieg gegen Arlon (12:1) qualifizierte man sich fürs Halbfinale. Das Team aus Porto, Portugiesischer Meister 05/06 war der eigentliche Turnierfavorit. Schon nach dem ersten Angriff war Trainer Bernhard Ploner klar: wir gewinnen (15:8)... Das Geschehen riss auch die Zuseher von den Bänken...

Hohenems spielte die Startruppe an die Wand Je länger das Spiel ging um so mehr hörte man Hohenems Rufe von der Tribüne und die Girls genossen es und zauberten ein schöne Aktion nach der anderen aufs Parkett. Vor allem die Flügelflitzer Alex und Martina, die beide 3 Tore machten, hatten überhaupt keinen Respekt von der besten Torfrau dieses Turniers. Das Finale fand vor so ca. 400-500 Personen statt. Offener Schlagabtausch, und Schwierigkeiten am linken Flügel – die Emserinnen stellten daraufhin ihre Verteidigung etwas um. Der Grundstein für den Turniersieg war gelegt. Hohenems kontrollierte das Spiel. 2 Minuten vor Schluss Siebenmeter für Ems – Hohenems siegte schließlich 11:8. Die spielerisch beste Mannschaft, aber auch die fairste hat sich gegen über den anderen durchgesetzt und dieses Turnier verdient gewonnen. Kader: Carmen Hohenberger, Eva Mathis, Alex Grabher, Karolin de Matteo, Martina Hopfner, Sandra Radic, Julia Jenni, Nicole Natter, Caroline Drexel, Katja Vogel, Beate Kuhn, Isa Nessler, Carmen Brotzge, Jacky Ritter.

Sport

Erfolge der Schützengilde Wiederum sehr erfolgreich waren die Mitglieder der Schützengilde Hohenems bei der Bezirksmeisterschaft Rheintal am vergangenen Sonntag in Höchst. Die Mannschaftsbewerbe „30 Schuss Englisch Match“ gewannen die Emser mit Vorsprung im Bewerb „Männer“ mit den Schützen Patrick Jochum, Bernd Gächter und Wolfram Waibel sen., sowie die „Senioren 3“ mit den Schützen Reinhold Huber, Gebhard Schneider und Ludwig Wachter. Hervorragend schlug sich der Jungschütze Patrick Jochum, welcher mit dem Einzelergebnis von 295 Ringen verdient die Goldmedaille in Empfang nehmen konnte.

Die erfolgreichen Emser Schützen: Gebhard Schneider, Wolfram Waibel sen., Ludwig Wachter, Reinhold Huber, Patrick Jochum, Bernd Gächter, Hermann Gächter (v.l.)

14

Im Einzelbewerb „Senioren 1“ holte sich Wolfram Waibel sen. mit 291 Ringen die Silbermedaille und Bernd Gächter mit 288 Ringen die Bronzemedaille. Im Bewerb „Senioren 2“ errang Hermann Gächter mit 286 Ringen die Silbermedaille. Bei den „Senioren 3“ holte sich Reinhold Huber mit 289 Ringen die Silbermedaille und Ludwig Wachter mit 282 Ringen die Bronzemedaille. Gebhard Schneider kam mit 276 Ringen noch auf den beachtlichen 7. Rang. Schießen ist ein Sport für Alt und Jung. Die Schützengilde lädt daher alle Interessierten zu einem Probeschießen in den Schießstand in der „Ledi“, Hohenems, Hochquellenstraße, herzlich ein. Trainingszeiten sind jeweils Mittwoch von 16 bis 19 Uhr und Samstag von 15 bis 19 Uhr.

Sport

Goldmädel Mathis Gold und Bronze für Nadine Mathis bei den U 12 Staatsmeisterschaften in Wien. Ohne Satzverlust sicherte sich Nadine Mathis vom Tennisclub Hohenems mit ihrer Partnerin Lisa Reichel aus Wien im Doppelbewerb souverän den Staatsmeistertitel. Als Draufgabe gab es im Einzelbewerb noch die Bronzemedaille. In der aktuellen ÖTV-Rangliste liegt Nadine Mathis derzeit auf Nadine Mathis freut sich über Platz 9. Medaillenränge.

Jugend

Wo Gameboy und Handy Pause machen Quirlig und lebendig geht es in den Sommerferien in den sechs Vorarlberger Abenteuer Sportcamps zu. Mit über 150 Programmpunkten hat das Abenteuer Sportcamp nicht nur ein Rekordangebot aufgestellt, sondern siegessicher auch der Langeweile in den Ferien den Kampf angesagt. Fröhliches Kinderlachen bei den Fallschirmspielen, buntes Treiben beim Städtesuchspiel, prickelnde Spannung beim Kistenklettern und gewagte Einlagen beim Kickboardfahren. Bälle fliegen kreuz und quer beim Bounceball, einem neuartigen Ballspiel mit einem weichen Schaumstoffschläger. Nebenan erklärt ein Betreuer die Regeln zu Touch-Rugby. Die Fußballtruppe stürmt laut johlend auf den Platz, wo bereits zwei Dutzend Kinder für Capture the Flag, einem großen Geländespiel bereit stehen. Täglich bis zu 200 Kinder werden sich auch heuer wieder beim Abenteuer Sportcamp für Sport und Bewegung begeistern lassen.


Hohenems

17. Juni 2006

150 Angebote gegen die Langeweile Dass sich Kinder gerne für Sport begeistern lassen, zeigt das innovative Programm des Abenteuer Sportcamps bereits seit 13 Jahren. Polysportivität und das Sammeln von möglichst viel motorischer Bewegungserfahrung sind hier keine leeren Schlagworte. Getreu der Maxime „Gemeinsam macht es mehr Spaß“ stehen über 150 Angebote auf dem spritzigen Programm, das sich stündlich ändert. Den Löwenanteil stellen dabei die verschiedenen Ballspiele in unzähligen kreativen Variationen. Neben Fußball, Handball, Volleyball und Basketball gibt es exotisch klingende Spiele wie Speedball, Indiaca, Prellball oder Bounceball ebenso wie altbekannte Spiele wie Völkerball oder PingPong. sowie. Weiters stehen erlebnispädagogische Angebote, Abenteuerturnen, Laufund Geländespiele oder Kletterangebote wie das spektakuläre Kistenklettern zur Auswahl. Wer aber nur Fußball spielen will ist hier aber genauso richtig, denn die Kinder können immer aus mehreren Angeboten frei wählen. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es heuer nun erstmals auch in Rankweil ein Abenteuer Sportcamp. Anmeldungen sind in allen Sparkassen sowie unter Tel. 0699-10555599 möglich. Weitere Informationen gibt es im Internet www.summercamp.at sowie in den jeweiligen Gemeindeämtern. Sommercamp in Hohenems vom 24. Juli bis Freitag, 28. Juli, VS/HS Herrenried Info: www.summercamp.at

Programmauswahl: Piratenfangen, Kistenklettern, Lawine, Gletscherspalte, Abenteuerturnen, Fußball, Scooter/Kickboard, Volleyball, Ball über Seil, Hallenhockey, Völkerball, Tchoukball, Pushball, Actionspiele, Fußball, Akrobatik, Badminton, Indiaca, Jonglieren, Blitzball, Basketball, Baseball, Capture the Flag, („Ketchup Fleck“) Drachenburg, Fliegender Holländer, Handball, Zirkus, Klettchouk, Räuber & Gendarm, Zonenball, Minigolf, New Games, Pelota, Poison, Running Basket, Städtesuchspiel, Bounceball, Wallball, Touch-Rugby, etc. – über 150 ausgewählte Spiele und Sportarten! Infos: bei den jeweiligen Gemeinden (Tel. Sportreferent, Reinhard Maier, Tel. 7101-1240), Anmeldung in allen Sparkassen.

Viel Spaß beim Sportcamp.

15

Vereine

75 Jahre Obst- und Gartenbauverein Der Emsreutener Obst- und Gartenbauverein feiert am Sonntag, dem 18. Juni sein 75jähriges Bestehen. Ab 10 Uhr beginnt beim Feuerwehrhaus Emsreute der Frühschoppen mit dem Duo „Bernhard & Burghard“. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt – ein kleines Zelt sorgt für Sonnen- oder Regenschutz. Mit einem Kinderprogramm – Malen und Schminken mit Alexandra Fitz – werden die Kleinen bei Laune gehalten – damit die „Großen“ dann gemütlich mitfeiern können. Weiters sorgt eine Schnapspräsentation der Reutener Edelbrände jetzt schon für Interesse. Vereinsobmann Hubert Mathis freut sich auf zahlreiche Gäste.

Jugend

Klassensprechertreffen im Rathaus Das bereits 3. Klassensprechertreffen wurde vom Jugendamt Hohenems vergangene Woche im Rathaus organisiert. Knapp 30 engagierte Jugendliche nahmen daran teil. Jugendkoordinatorin Nicole Aliane und Jugendarbeiter Nino Kaufmann gestalteten Workshops in den Hauptschulen Markt und Herrenried. Kennenlernen, Spiel, aber auch Die Arbeitsgruppe zum Thema „Rheinauen“ hatte genaue Vorstellungen. die Aufgaben von Klas-

Dr. Eva Häfele, Anna Schinnerl, Nino Kaufmann unter den ZuhörerInnen.


Hohenems

17. Juni 2006

sensprecherInnen und ihre Erfahrungen mit dem Amt, Möglichkeiten der Mitbestimmung und vieles mehr wurden dabei besprochen. Die KlassensprecherInnen hatten den Auftrag, mit Hilfe des Klassenvorstands ihre Klassen zu folgenden Themen zu befragen. Was ist wichtig in Ems, was taugt, was stört, und was kann verbessert werden? Die Poster blieben einige zeit in den Klassen hängen. Am ). Juni war es so weit. Im Sitzungszimmer des Bauamtes fand unter der Moderation von Ulrike Amann das Treffen mit 25 TeilnehmerInnen statt. Aus einer Reihe von Themen wurden schließlich drei nach dem Punkteauswahlverfahren herausgeholt. Drei Arbeitsgruppen erarbeiteten zu den Themen „Streetsoccer“, Jugenddisco“ und „Rheinauen“ Verbesserungsvorschläge. Jugendstadträtin Anna Schinnerl, die Obfrau der Offenen Jugendarbeit, Dr. Eva Häfele, Direktor Arno Habian und zum Schluss auch Bürgermeister Richard Amann lauschten den Ausführungen der Jugendlichen. Sie präsentierten die Ergebnisse der Workshops auf pfiffige Art und Weise – hatten bereits konkrete Vorstellungen und Terminpläne und werden in den nächsten Tagen bereits mit den jeweiligen Entscheidungsträgern Kontakt aufnehmen.

16

Gruppenbild mit Pfarrern: die Ehejubilare.

Rathaus

Ehejubilare feierten im Sulzersaal Die Hohenemser Ehejubilare – Goldene, Eiserne und eine Diamantene Hochzeit, feierten auf Einladung der Stadt Hohenems und Bürgermeister Richard Amann im Sulzersaal. Nach einer schönen, mit Pfarrer Thomas Heilbrun sowie in Anwesenheit von Pfarrer Georg Thanyiath zelebrierten Messe in St. Karl spielte die Bürgermusik vor der Kirche ein Ständchen. Gemeinsam mit Sozialstadtrat Kurt Linder, beiden Pfarrherren und Bürgermeistersgattin Anni Amann ging es zum festlich gestalteten Sulzersaal. Hier spielte die Bürgermusik erneut zünftig auf – unterstützt durch eine Jubilarin, die beherzt den Taktstock schwang. Anschließend verwöhnte das Team von MO-Catering die Gäste aufs Beste. Bürgermeister Richard Amann dankte für das Kommen und lobte die Ehejubilare, die seit so vielen Jahren Gemeinsamkeit und Zusammenstehen demonstrieren. Jubilarin Priska Konrad dichtete anlässlich des schönen Tages frei von der Leber weg:

Vor der Kirche gabs das traditionelle Ständchen der Bürgermusik.

Kulturstadtrat und Pfarrer Georg Thanyiath genossen den Tag.

Bürgermeister Amann begrüßte im renovierten Sulzersaal.

Zur Jubiläumshochzeit Mir fierand Eiserne – Diamantene – und Goldene Hozig hüt, doch luagand her: so gragli sind mir no nit! Mücht säga: Es goht no viel, – wenn ma will“. I moan jetzt schaffa und frey ha o Und wenn mir halbweags gsund sind, simmer froh. As ischt n it all aso, dass ma das verleaba ka, drum dankend mir am Herrgott und denkend dra: Gsund si und frey ha, ihr liaba Lütt, däs wünsch i vo Herza üs allna hüt! Nach dem feinen Menü gab eine Delegation der Musikschule „tonart“ ein Ständchen zu Kuchen und Kaffee. Die 14 Jubelhochzeitspaare waren sich einig: ein schöner Anlass zu einem strahlenden Sommertag im einfühlsam restaurierten Sulzersaal – das war ein unvergesslicher Tag.


Hohenems

17. Juni 2006

Unsere Jubilare der Woche 18. 6. 1928 24. 6. 1919 24. 6. 1933

Mathis Marianne, Kaiser-Franz-Josef-Str. 38 Platzer Konrad, Angelika-Kauffmann-Str. 6 Watzinger Johanna, Kernstockstraße 6

17

Hilda Mathis, Erlachstraße 8 L 10,–, Familie Hermann Fussenegger, meinem langjährigen Arbeitskollegen L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Matt, Nachbauerstraße 9a, von Herrn Franz Nussbacher, Radetzkystraße 47 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, vom Jahrgang 1924 L 70,–.

Kriegsopferverein Hohenems

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Gedenken an Frau Rosa Rüdisser, Gilmstraße 7, von Anonym L 30,–, Frau Josefine Monz und Trude, Lustenauerstraße 109a L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von: Familie Albert Winsauer, Weiherstraße 14 L 10,–, Familie Kurt und Gerdi Linder, Flurweg 2 L 20,–, Familie Goswin Häfele, Erlachstraße 29, unserem lieben Nachbarn L 20,–, Familie Walter Klien, K.-Josef-Straße 1 L 20,–, Familie Oskar Rüdisser L 20,–, Familie Erna und Walter Kogler, A.-Dürer-Weg 11 L 15,–, Rosa und Friedrich Fenkart, Erlachstraße 25 L 15,–, Familie Hans und Irmgard Klien, Schützenstraße 4a L 15,–, Frau Klara Amann, Hattangerstraße 3 L 15,–, Herrn Peter Lohs und Mutter L 20,–, Familie Anton Metzler, Dr.-Häfele-Straße L 15,–, Frau Ida Bschaden L 20,–, Familie Lebenbauer, Dr.-A.Schneider-Straße 21 L 15,–, Frau Priska Mathis mit Familie, Radetzkystraße 42 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Matt, Nachbauerstraße 9a, von: Frau Klara Amann, Hattangerstraße 3 L 15,–, Rosa und Friedrich Fenkart, Erlachstraße 25 L 10,–, Familie Anton Rassi, Holbeinweg 7 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Rosmarie Schwarzmann, Im Kirchholz 22, von Josef und Ingrid Rupitz L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Friedrich Meusburger, Bagoltenweg 12, von: Frau Nelly Häfele, Oberklien 23 L 10,–, Frau Margareta Bischof, Bagoltenweg 10, dem lieben Nachbarn L 10,–, Heinz und Erna Diem L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, von: Familie Ingrid und Josef Rupitz, F.-M.-Willam-Weg 3 L 20,–, Emma und Alfons Rinderer L 15,–.

Rotes Kreuz Hohenems • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von: Helga, Andreas und Barbara, Dr.-FranzHäfele-Straße 11, meinem lieben Gatten, unserem guten Vater L 70,–, Frau Irmgard Keckeis L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Matt, Nachbauerstraße 9a, von: Familie Renald Jäger, Schönwiesstraße 1 L 10,–, der Funkenzunft Schwefel, Hohenems, unserem langjährigen Mitglied L 25,–.

Lebenshilfe, Region Hohenems • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von: Herrn Franz Nussbacher, Radetzkystr. 47 L 10,–, Herrn Alois Peter, K.-F.-Josef-Straße 133 L 15,–, Paula und Marianne Brunner, Erlachstraße 34 L 10,–, Frau

• Zum 20. Jahresgedenken an meinen lieben Gatten und unseren Vater Herrn Willi Reinstadler, von deiner Gattin Rosa mit Familie L 50,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von: Familie Alfred Vogelauer, Rembrandtweg 2a L 10,– Familie Karl-Heinz Häfele, Roseggerstraße 4 L 15,–, Familie Anton Rassi, Holbeinweg 7 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Rosmarie Schwarzmann, Im Kirchholz 22, von: Frau Monika Retl, Rheinstraße 62, Altach L 10,–, Familie Helmut Fussenegger, Bauernweg 6 L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Friedrich Meusburger, Bagoltenweg 12, von Familie Alfred Vogelauer, Rembrandtweg 2a L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Marianne Wäger, vom Jahrgang 1933 L 50,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“ • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von Familie Rudolf Schwarz, Badstraße 11a, Altach L 10,–.

Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Frau Rosmarie Schwarzmann, von Frau Ruth Bitschnau L 15,–, Familie Peter und Erika Paulitsch L 10,–/ Familie Albert Winsauer, Weiherstraße 14 L 15,–/ Johann und Elfriede Gostentschnig L 20,–/ Frau Inge Nicolussi mit Familie, Semmelweißstraße 2, der lieben Jahrgängerin L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Friedrich Meusburger, Bagoltenweg 12, vom Jahrgang 1934 L 50,–.

Kath. Arbeiterverein Hohenems • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von: Familie Walter Häfele, Hochquellenstr. 53 L 10,–, Familie Walter Amann, Erlachstraße 19a L 10,–.

Straßenkinder von Bukarest – Pater Sporschill • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, von: Familie Gotthard und Katharina Fenkart, St.-Rochus-Weg 37 L 15,–, Frau Frieda Fussenegger, Radetzkystraße 40 L 10,–.

Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Herrn Josef Matt, Nachbauerstraße 9a, von Familie Anton Amann, Spenglerei, Bahnhofstraße 24 L 15,–. Kapelle St. Anton – Renovierung • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von: Herrn Werner Gutensohn, Goethestr. 17 L 10,–, Herbert und Sophie Jäger L 50,–.


Hohenems

17. Juni 2006

Kapelle Unterklien • Zum Gedenken an Herrn Friedrich Meusburger, Bagoltenweg 12, von: Familie Helmut Mathis, Kreuzbühelstraße 2 L 15,–, Familie Margareta Bischof, Bagoltenweg 10, dem lieben Nachbarn L 10,–, Kapelle Buchenau • Zum 25. Jahresgedenken an meinen lieben Gatten Herrn Hermann Klien und Enkel Martin Wohlgenannt, von Frau Anna Klien, Buchenau 2 L 50,–. Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an Herrn Josef Matt, Nachbauerstraße 9a, von: Familie Albert Winsauer, Weiherstraße 14 L 10,–, Fritz und Paula, Jägerstraße 4 L 10,–, der Funkenzunft Schwefel, Hohenems, unserem langjährigen Mitglied L 25,–. • Zum Gedenken an Frau Marianne Wäger, K.-F.-Josef-Straße 81, von Fritz und Paula, Jägerstraße 4 L 10,–. Kapelle Unterklien • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von Familie Anton Amann, Spenglerei, Bahnhofstraße 24 L 15,–.

Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, von Familie Hubert Fenkart, Erlachstraße 41 L 15,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von Gerhard, Werner, Ingrid, Günter und Norbert L 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Matt, Nachbauerstraße 9a, von Familie Rudolf Schwarz, Badstraße 11a, Altach L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Marianne Wäger, K.-F.-Josef-Straße 81, von Familie Jakob Schnetzer, Hellbrunnenstraße 15a L 10,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

18

Mittwoch, 21. Juni: Hl. Aloisius Gonzaga 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 22. Juni: Hl. Paulinus, Hl. John Fisher, Hl. Thomas Morus 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 23. Juni: Heiligstes Herz Jesu 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 24. Juni: Geburt des Hl. Johannes des Täufers 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 17. Juni 18.00 Vorabendmesse, mitgestaltet von einer Philippinischen Singgruppe mit Gabengang Sonntag, 18. Juni 08.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst Montag, 19. Juni: Hl. Romuald 8.00 Messfeier Dienstag, 20. Juni 7.20 Schülermesse Mittwoch, 21. Juni: Hl. Aloisius Gonzaga 8.00 Messfeier Donnerstag, 22. Juni: Hl. Paulinus, Hl. John Fisher, Hl. Thomas Morus 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 23. Juni: Heiligstes Herz Jesu 8.00 Messfeier Samstag, 24. Juni 18.00 Vorabendmesse

Altkatholische Kirche Vorarlberg Samstag, 17. Juni 17.00 Gottesdienst zum 11. Sonntag im Jahreskreis. Ort Evangelische Kirche Bludenz.

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 17. Juni: 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 18. Juni: 12. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch: 3. Woche Lesungen: 1. Ez 17,22–24; 2. Kor 5, 6–10; Evangelium: Mk 4, 26–34 Messfeiern: 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche 17.00 Andacht in der Kapelle Schwefel Montag, 19. Juni: Hl. Romuald 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 20. Juni 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum

Vereinsanzeiger Alpenverein Hohenems – Mittwochwanderung am 21. Juni mit Robert Ratz. Treff/Abfahrt: 8.30 Uhr Parkplatz Neue Post. Anmeldung nicht erforderlich. Näheres unter Tel. 0699/11220200 oder unter www.avems.at Kinder- und Jugendlichengruppe: Wir treffen uns am Freitag, dem 16. Juni, um 14 Uhr bei der Wassertrete. Für unsere kleine Wanderung bitte Folgendes mitnehmen: Wettergerechte Kleidung, Verpflegung, gute Schuhe. Für Spiel und Aufenthalt im Wald finden wir sicher genügend Zeit. Rückkehr 17 Uhr bei der Wassertrete. Info: Beate, Tel. 79888 oder 0699/10224545.


Hohenems

17. Juni 2006

Auner Fest – 10 Jahre Auner Brunnen und 40 Jahre Zunft: Termin: 1. und 2. Juli 2006. Samstag, 1. Juli, 14.00–17.00 Uhr Kinderfest (von 0–10 Jahre) mit tollen Wettbewerben (Kinderspiel-Parkur, Schminken uvm.) ab 17.00 Uhr musikalische Unterhaltung mit „Die Dorffeger“. Sonntag, 2. Juli, 10.30–12.30 Uhr Bürgermusik Hohenems; 11.15 Uhr Fahrradweihe durch Pfarrprovisor DDr. Thomas Heilbrun; 13.00–17.00 Uhr musikalische Unterhaltung mit „Die Dorffeger“. Fechtclub Hohenems: Interessierte können sich bei Rene Helfer melden, Tel. 0676/5535185. Pensionistenverein Hohenems: Unser nächster HalbtagsAusflug ins Große Walsertal/Damüls findet am 21. Juni 2006 statt. Abfahrt um 12.30 Uhr Garage Amann und an den bekannten Haltestellen. Abfahrt von der Turnhalle um 13.00 Uhr. Der Reiseleiter Grandits. Pfadfinder-Gilde Hohenems (Altpfadfinder): Donnerstag, 22. Juni, 20 Uhr, Grillabend beim Heim. Rütner Chörle: Feldmesse am Samstag, dem 1. Juli 2006, 18.30 Uhr mit Pfarrer Walter Schwab. Gestaltung durch eine Abordnung der Bürgermusik Hohenems. Anschließend Bewirtung – Überdachung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Seniorenbund Hohenems: Abschlusskegeln mit Vereinsmeisterschaft im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, dem 22. Juni 2006. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen.

19

Nachwuchsspiel: Samstag, 13.30 Uhr: U10 I und U10 II gegen Feldkirch I und II; 15.00 Uhr: U12 II gegen Viktoria II; 16.30 Uhr: U15 II gegen Bürs. Weltladen Hohenems: Verschiedene Windspiele für Terrasse oder Garten, Ton- oder Metallmobile, farbige Holzmobile für’s Kinderzimmer, Traumfänger, ... – schauen Sie einfach einmal vorbei: Mittwoch, 8.30–11.00 und 16.00–18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad und am Emser Markt beim Weltladenstand. Jahrgang 1963: Zum diesjährigen Ausflug treffen wir uns am 30. Juni 2006, um 18.30 Uhr in der Ledi. Von dort wandern wir auf die Alpe Gsohl zu einem gemütlichen Hock. Anmeldungen und Auskünfte bei Ruth Kraus, Tel. 75062 oder Elisabeth Hoch, Tel. 76495. Wir freuen uns auf euer Kommen. Jahrgang 1972: Ausflug am 23. Juni. Für Kurzentschlossene Anmeldung bis 19. 6. noch unter: 1972.hohenems@gmx.at oder 0664/6203464 möglich.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F).

Zum Halbtagesausflug am Dienstag, dem 16. Juli nach Gargellen laden wir alle Seniorinnen und Senioren unserer Ortsgruppe recht herzlich ein. Anmeldungen zu diesem schönen Ausflug bitte an Obmann Werner Gächter, Telefon 73518. Anmeldeschluss 3. Juli 2006. Seniorenring Hohenems: Radeln oder Wanderung (je nach Wetter), Montag, 19. Juni, 14.00 Uhr ab Postamt. Sozialkreis der Pfarre St. Karl: Der Sommer ist im Anmarsch und wir laden alle, an Jahren älter gewordenen Frauen und Männer zum alljährlichen Ausflug sehr herzlich ein. Mittwoch, 21. Juni 2006, Abfahrt um 13.30 Uhr bei der Pfarrkirche St. Karl. Unser Ziel ist das Kloster Mehrerau, wo Pater Karl für uns eine kurze Andacht halten wird. Danach Stärkung im Klosterkeller, evtl. Spaziergang am Bodensee. Ankunft in Hohenems ca. 18.30 – 19.00 Uhr. Wir freuen uns, wenn viele kommen! tonart Musikschule Mittleres Rheintal: Klassenabend KLAVIER, Klasse Isabella Pincsek, Mittwoch, 21. Juni 2006, 19.00 Uhr, Musikschule Hohenems, Salolom Sulzer-Saal. VfB Hohenems: Meisterschaftsspiel der Regionalliga West: Donnerstag, 16.00 Uhr gegen SAK.

Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden dokumentiert. Besitzer: Fam. Amann, Sägerstraße 11, 6845 Hohenems, Tel: +43 5576 72434, kontakt@museum-stoffels-saege-muehle.at Öffnungszeiten vom 25. 4. bis 31. 10., täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr.


GBH 06-24