Page 1

118. JAHRGANG

SAMSTAG, 18. MÄRZ 2006

NR. 11

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis Das lang erwartete neue Kultur-Frühjahrsprogramm ist erschienen. Das Heft mit einem erneut vielfältigen Programm in der Kulturbühne AMBACH liegt in jedem Götzner Briefkasten oder kann auch bei der Kultur-Abteilung angefordert werden.

Altach Der Theaterkreis lädt zur Premieren-Aufführung „?IRRREAL? Ein Amts(albt)raum“ von Ramon Pierson ein. Kartenreservierung unter der Tel.-Nr. 0664/4821866. Weitere Aufführungen siehe Inserat. Ab Samstag, 11. März, Sonntag, 12. März jeweils um 20 Uhr, VS-Aula

Koblach

24. bis 26. März

Schubertiade im März Hohenems Große Vorfreude herrscht bereits über das März-Schubertiade-Programm, bei dem u. a. L’Arpeggiata zu hören sein wird. Das Ensemble L’Arpeggiata ist am Freitag, dem 24. März mit Musik aus der Zeit des Markus Sittikus (1574–1619) zu Gast. Am Samstag findet ein Liederabend mit Tenor Christoph Strehl und Helmut Deutsch statt. Schubert-

lieder und Lieder nach Gedichten von Johann Wolfgang von Goethe gelangen zur Aufführung. Am 26. 3. folgt um 16 Uhr der Klavierabend von Martin Stadtfeld mit den GoldbergVariationen. Am Sonntagabend steht das Ensemble L’Arpeggiata erneut – diesmal mit Lucilla Galeazzi (Gesang) und Gianluigi Trerneutovesi (Klarinette) für „All’Improvviso“ auf der Bühne. Karten: Schubertiade GmbH, Telefon 72091, www.schubertiade.at.

Die Laienspielgruppe Koblach lädt ein zum Bauernschwank „Der schwerhörige Opa“ mit viel Unterhaltung und Lachgarantie. Samstag, 18., 20 Uhr und Samstag, 25. März, 20 Uhr im Gemeindesaal Koblach

Mäder Einladung zum Fachvortrag „Kinder wissen was sie brauchen“ mit Beate Furxer. Auf Ihr Kommen freut sich das Team des Kinder- und Umweltkindergartens Mäder. Dienstag, 21. März, 20 Uhr, J.-J.-Ender-Saal


Unverschämt preiswert

Der Fox

Der Polo Cool Family

Der Rabbit

Der Golf TDI

ab € 59,–/mtl.*

ab € 79,–/mtl.*

ab € 99,–/mtl.*

ab € 109,–/mtl.*

Der Golf Plus

Der Golf Variant TDI

Der New Beetle

Der neue Jetta TDI

ab € 109,–/mtl.*

ab € 119,–/mtl.*

ab € 129,–/mtl.*

ab € 139,–/mtl.*

Der Touran TDI

Das New Beetle Cabrio-Leder

Der neue Passat TDI

Der neue Passat Variant TDI

ab € 149,–/mtl.*

ab € 159,–/mtl.*

ab € 169,–/mtl.*

ab € 169,–/mtl.*

Der Sharan TDI

Der Touareg R5 TDI

Der Phaeton

ab € 199,–/mtl.*

ab € 299,–/mtl.*

ab € 499,–/mtl.*

lusive 1 Jahr vollKASKO ink Bank im Leasing der Porsche lette 06 Gültig bis 15. April 20

W-Modellpa für die gesamte VW PK

*Alle Modelle: Operating Leasing, 24 – 60 Monate Laufzeit, Eigenleistung: 30 % vom Listenpreis, 10.000 km/Jahr bzw. bei Touran, Passat, Passat Variant, Sharan, Touareg und Phaeton 15.000 km/Jahr, Angebot freibleibend, inkl. MwSt. und NoVA, zzgl. gesetzl. Vertragsgebühr. Symbolfotos. Verbrauch: 4,6 – 15,9 l/100 km. CO2-Emission: 124 – 382 g/km.


Inhalt

18. März 2006

Gemeindeblatt Nr.11

Allgemein

Seite 4

Hohenems

Seite 8

Götzis

Seite 18

Altach

Seite 28

Koblach

Seite 33

Mäder

Seite 38

Anzeigen

Seite 41

Kleinanzeigen

Kalender 12. Woche Sonnen-Aufgang 6.27 Sonnen-Untergang 18.32

Seite 102

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1132; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Schubertiade

Editorial Kulinarisches Hohenems Zum 7. Mal servieren 10 Hohenemser Gastronomen ihren Gästen Speisen aus verschiedenen europäischen Ländern. Diese erfolgreiche Gemeinschaftsaktion wurde vom Stadtmarketing Hohenems gemeinsam mit den Hohenemser Wirten entwickelt. Der Name „Europäischer Frühling“ wurde im Jahr 2000 gewählt, weil aktuell die Sanktionen von 14 EU-Mitgliedern gegen Österreich in Kraft waren. Die Sanktionen wurden schon lange aufgehoben, die Gemeinschaftsaktion der Hohenemser Gastronomie ist geblieben. Durch die kontinuierliche Durchführung dieser Aktion ist es gelungen, viele Gäste zu begeistern. Diese warten inzwischen schon auf den Beginn der Wirteaktion, um sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Die vorbildliche Aktion zeigt, dass ein gemeinsames Auftreten von allen Seiten positiv gesehen wird und sowohl für den Gast als auch für die Gastronomen nutzbringend ist. Vom 22. März bis 9. April können die Gäste verschiedene europäische Gerichte wie „Veluté d’ècrevisses“ (französische Krebsschaumsuppe),Kakavia (Kretische Fischsuppe), Paella, Bigosch (polnisches Nationalgericht), verschiedene Risotto-Spezialitäten, Böhmisches Bierfleisch, Buchteln, steirisches Backhendl, Fischeintopf und vieles mehr genießen. Alle Informationen sind auf der Homepage der Stadt Hohenems (www.hohenems. at) abrufbar. Wir wünschen den Gastronomen eine erfolgreiche Frühjahrsaktion und den Gästen eine leckere Reise durch den Europäischen Frühling in Hohenems. Klaus Gasser Stadtmarketing Hohenems

g Montag 20. 3. Irmgard, Claudia, Wolfram, Irma g Dienstag 21. 3. Alexandra, Cassian, Elias, Sandra h Mittwoch 22. 3. Katharina, Herlinde, Elmar, Lea h Donnerstag 23. 3. Turibio, Edelwald, Rebecca, Marbot A Freitag 24. 3. Diego, Simon, Katharina v. Schw. A Samstag 25. 3. Verkündugung d. Herrn; Isaak, Cäsar S Sonntag 26. 3. Ludger, Vera, Larissa, Ortwin

Das Wetter Es wird endlich milder Am Donnerstagnachmittag gibt es bei wechselnd bewölktem Himmel zeitweise Sonnenschein und Temperaturen um 6 Grad. Am Freitag und Samstag wird es sonnig und nach kalten Nächten endlich etwas milder mit 8 bis 10 Grad am Nachmittag. Auch der Sonntag verläuft in der Kummenbergregion noch mild, es ziehen aber neue Wolken auf. Zu Beginn der neuen Woche dürfte sich wieder wechselhaftes und kälteres Wetter einstellen.

Der Mond Seit Mittwoch ist der Mond abnehmend, dies begünstigt Fastenkuren, die Wundheilung und das Entfernen von Warzen. Ab nächstem Mittwoch geht der Mond über sich: Haare und Nägel schneiden, Fenster putzen und Brennholz fällen.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 22. März Dr. Pius Kaufmann, Hohenems Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076

Samstag, 18. März 2006 und Sonntag, 19. März 2006 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Donnerstag, 23. März Dr. Gerhard Schuler, Hohenems Spielerstraße 14 Tel. 05576/75950

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 18. März 2006, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 19. März 2006, um 7.00 Uhr: Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule, Telefon 05523/62190 Privat: Telefon 05523/53845 Sonntag, 19. März 2006, um 7.00 Uhr, bis Montag, 20. März 2006, um 7.00 Uhr: Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57, Telefon 05523/62246 Privat: Tel. 05523/62246

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 16. März 2006 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Tel. 05523/58308 Freitag, 17. März 2006 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523/62895 oder 0664/2048690 Montag, 20. März 2006 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 0der 53845 Dienstag, 21. März 2006 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Mittwoch, 22. März 2006 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523/62246

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 23. März 2006 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845

Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden.

Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold bis 17. März 2006 Dr. Elisabeth Brändle vom 20. bis 24. März 2006 Dr. Roland Kopf vom 20. bis 24. März 2006

Freitag, 17. März Dr. Gerhard Schuler, Hohenems Spielerstraße 14 Tel. 05576/75950

Zahnärztliche Notdienste

Montag, 20. März Dr. Pius Kaufmann, Hohenems Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076 Dienstag, 21. März Dr. Guntram Summer, Hohenems G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Hohenems Samstag, 18. März 2006 und Sonntag, 19. März 2006 Dr. Arnulf Feuerstein Dornbirn, Leopoldstraße 1 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

18. März 2006

Bezirk Feldkirch Samstag, 18. März 2006 und Sonntag, 19. März 2006 Dr. Reinhard Knoflach, Götzis, Montfortstraße 9 jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (u. Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 18. März 2006, 8.00 Uhr bis Montag, 20. März 2006, 8.00 Uhr Kreuz Apotheke, Götzis

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 18. März 2006, von 12.00 bis 18.00 Uhr, und Sonntag, 19. März 2006, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Johanna Spildenner, Tel. 0664/6332979

5

Sicherheitstipp

Der kindersichere Haushalt Eigentlich sollte die Wohnung jener Ort sein, an dem Kinder am besten aufgehoben sind. Tatsächlich jedoch verletzten sich gerade dort die meisten von ihnen. Grund: Nur selten entspricht die Einrichtung den Bedürfnissen und Fähigkeiten der kleinen Mitbewohner. In den wenigsten Fällen lassen sich solche Unfälle als Zufälle abtun. Zu viele Gegebenheiten im Haushalt fördern das Risiko. Kochendheiße Flüssigkeiten, die unbeaufsichtigt herumstehen, eingeschaltete Herdplatten oder Bügeleisen sind brandheiße Gefahrenquellen. Der häufigste Unfallgrund sind jedoch Stürze, verursacht durch Trittschwellen und Stiegengeländer mit zu hohen Handläufen. Tränen fließen auch, weil scharfkantige Gegenstände wie Heizkörper und Möbelecken den Spaß verderben. Aber auch das Einklemmen bei Schubladen und Schranktüren sorgt für böse Verletzungen. Um Kinder davor zu schützen, müssten Eltern ständig auf der Hut sein. Doch das ist bekanntlich nicht möglich. Deshalb sollten wenigstens entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden. Sicherheitsprodukte, die es in vielfältiger Form im Handel gibt, sind eine wirksame Hilfe. Schutzgitter beispielsweise halten den allzu neugierigen Nachwuchs von glühenden Herdplatten fern. Allerdings dürfen keine Kochtopfstiele über das Gitter herausragen. Sonst nützt alle Vorsicht nichts. Am besten ist es, zum Kochen nur die hinteren zwei Platten zu benützen. Kindersicherungen an Fenstern und Balkontüren verhindern Stürze ins Leere und Schranksperren blaue Finger. Schutz bieten auch Türstopper, Ecken- und Kantenabdeckungen und ganz schnelle Flitzer vermögen ABS-Socken einzubremsen. Eine Checkliste für den kindersicheren Haushalt ist bei der Initiative Sichere Gemeinden, Realschulstraße 6, 6850 Dornbirn, Tel. (05572)54 3 43-0, E-Mail: sige@sicheregemeinden. at erhältlich.

Tierärztlicher Notdienst Umwelt Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Flüssigabfallübernahme bei der ARA Die ARA Hohenems entlastet die Umwelt auf vielerlei Weise. Schnapsbrenner, Firmen und Lebensmittelmärkte können nun ihre Flüssigabfälle direkt zur ARA bringen, statt diese über den Kanal zu entsorgen. Die Region Hohenems-Kummenberg ist ein traditionell kleinstrukturiertes Streuobstgebiet. Schnaps- und Saftpro-


Allgemein

18. März 2006

6

Keimanregung bekommen. Nachher wird etwas abgedunkelt und mit einer Sprühflasche für die notwendige Keimund Triebfeuchtigkeit gesorgt. Zimmeraussaat von Knollensellerie. Diese feinen Samen werden nur auf das glattgestrichene Aussaatgefäß – das verschließbar und transparent sein sollte eingestreut. Als Bedeckung genügt ein Stückchen Vlies oder Papier, das aber immer feucht sein sollte. Dieses wird nach der Keimung dann entfernt.

Die ARA bereitet für die gesamte Kummenbergregion sowie Hohenems das Wasser auf.

duktion im kleingewerblichen und privaten Bereich können im Herbst bzw. Frühjahr ein erhebliches Ausmaß annehmen. Bisher kam es fallweise zu Ableiten von Trestern und Schlämmen über den Kanal. Neben der Kanalbeeinträchtigung, Geruchsentwicklung und der Ablagerung von Störstoffen folgte daraus ein extrem hoher Sauerstoffbedarf in der Biologie. In Zusammenarbeit mit den Obst- und Gartenbauvereinen wurde eine Informationskampagne durchgeführt: Zukünftig sollen diese Flüssigabfälle direkt auf der Kläranlage in einem dafür vorgesehenen Abfallübernahmeschacht abgeworfen werden. Aus diesem erfolgt nach Zerkleinerung und Ausscheidung von Störstoffen die direkte Beschickung des Faulturmes. Auf selbem Weg können auch Fettabscheiderinhalte bzw. flüssige Lebensmittelabfälle aus der Getränkeindustrie übernommen werden und ohne besonderen Energieaufwand in der Biologiestufe direkt im Faulturm unter maximaler Nutzung des Gaspotenzials bearbeitet werden. Durch die Entsorgung direkt in den Faulturm wird daher gleich mehrfach gespart. Denn Abfälle, die über den Kanal kommen, kosten normalerweise Geld. Abfälle, die über das Fass gebracht werden ersparen Geld und entlasten die Wasseraufbereitungsanlage. Ing. Werner Schättle: „Schnapsbrenner sollten keine Scheu davor haben, dieses Angebot zu nutzen.“ Informationen: Ing. Werner Schättle, Tel. 05576/73906

Natur

Garten- und Blumenecke 16. bis 23. März 2006. Mond absteigend, Schnittund Pflanzzeit. 16., 17., 18. bis 17 Uhr WURZEL Vorkeimung von Frühkartoffeln. Als Untersätze eignen sich die leeren Eierdeckel bestens. Etwas Erde (auch Blumenerde) in die Vertiefungen und darauf wird die Kartoffelknolle gelegt. Diese sollte dann etwa 1 Tag lang das volle Licht zur

18. ab 18 Uhr., 19. BLÜTE Blumen- und Kübelpflanzenpflege. Aussaat von frühen Blumen, Auberginen (Eierfrüchte), Artischocken, Tomaten, Paprika, Pfefferoni usw. im Treibhaus oder als Fensterbrettkultur. Bei diesen Zimmeraussaaten muss dann mehrmals pikiert oder versetzt werden. Most ab- oder umfüllen. Bei der Flaschenabfüllung muss mindestens ein Leerraum von etwa 4 cm freigelassen werden. Sollte der Gärmost noch zu süß sein, noch etwas weitergären lassen. Eine gewisse Restsüße bzw. Abrundung des Geschmackes erreichen Sie mit der Zugabe von etwas Bienenhonig, der vorher in Wasser oder in Most aufgelöst werden sollte. Hier entscheidet nur der eigene Geschmack über die Höhe der Nachzuckerung. Ein Teil des Honigzuckers wird dann noch mit Sauerstoff im Flaschenhals nachvergoren, sodass nochmals etwas Alkohol aber auch die gewünschte Kohlensäure mit entstehen kann. Diese Eigenschaften sind für die Haltbarkeit des Getränkes mitentscheidend. Bei den Plastikflaschen ist die absolute Dichtigkeit der Flasche nicht gegeben, sodass die Haltbarkeit bei diesem Material nicht immer vorhanden ist. Hat der Saft zu wenig Säure, so ist das Getränk auch nur beschränkt haltbar. Hier können Sie mit einigen Tropfen Zitronensaft (oder Zitronensäure) versuchen, ihren „eigenen“ Geschmack zu erreichen. Wenn frostfrei, bei den Blissy-Himbeeren die alten Ruten bodennah abschneiden und bis zur Bodenlockerung liegen lassen. Sonst Beeren- und Obstgehölzeschnitt. 20., 21. BLATT Zimmeraussaat von Kresse und anderem Blattgemüse für den Garten. Bitte achten Sie bei den verschiedenen Salaten auf die richtige Ankeimtemperatur von etwa 12 Grad Celsius. Nach dem Ankeimen kann man dann etwas wärmer stellen. Die Salatsamen nicht mit Erde zudecken, sondern nur ein Stückchen Vlies oder Papier darüber legen und feucht halten. Nach der richtigen Keimung dann diese Bedeckung entfernen. Auch Feldsalat kann im Zimmer vorgezogen werden. Dieser wird dann später auf 10 x 10 cm versetzt. Hier sollte die Erde des Saatbeetes vor dem Säen festgedrückt werden, damit eine gute Anbindung des Keimlings mit der feuchten Erde möglich ist. Diesen Samen mit etwas feiner Aussaaterde überdecken und zur Feuchthaltung mit einer Folie überziehen. Mond aufsteigend, Edelreiserschnitt 22. bis 13 Uhr BLATT Wie am 20./21. 22. ab 14 Uhr, 23. FRUCHT Aussaatmöglichkeit wie am 18./19., wenn frostfrei Rückschnitt von Beeren- und Obstgehölzen, Rückschnitt von Kiwi


Allgemein

18. März 2006

und Reben. Gewinnung von Edelreisern und Stecklingen von bekannten Trauben oder Beeren usw. machen. Frühjahrssträucher, die blühen sollen nicht mehr schneiden. Bei Holunderbeeren ist ein Rückschnitt auf das neue Holz eine Voraussetzung für eine gute Ernte mit wenig Schädlingen, denn die Blütendolden können dann vom Strauch auf dem „kurzen“ Weg mit den Nährstoffen versorgt werden.

Natur

Aktuelle Gartentipps Gehölze durch Stecklinge vermehren Zahlreiche Gehölze lassen sich jetzt durch Stecklinge problemlos vermehren. Zwischen November und Februar kann man aus etwa 20 cm langen Steckhölzern aus verholzten, einjährigen Trieben schneiden. Die entlaubten Teilstücke werden mindestens mit einem Auge (Knospe) unter und ein kurzes Stück mit mindestens einem Auge darüber in einen hohen Topf gesteckt. Bis zum Auspflanzen im kommenden Herbst bleiben die Töpfe mit stets feuchter Erde in einem kühlen Raum bzw. später mit dem Topf eingegraben im Boden.

Schwarztee für Farnstöcke Wenn Sie Reste vom Schwarztee haben, so eignen sich diese bestens zum Gießen von Farnpflanzen. Dieser Tee hat einen hohen Anteil von Gerbstoffen in sich. Und diese Gerbstoffe sind oftmals ideal für Pflanzen, die es leicht etwas „sauer“ lieben. Daher sind die kalkfliehenden Pflanzen meist für eine Spritz- oder Gießbehandlung mit diesem Tee daher dankbar. Auch Himbeeren, die durch den kalkigen Boden an der Rutenkrankheit leiden, sollten mehrmals damit gespritzt werden. Aber auch Rhododendren, Azaleen und Heidekraut usw. können oftmals damit gerettet werden.

Orangen/Zitronenschalen sammeln Dieses sind die Hilfsstoffe zur Ameisenvertreibung während des Jahres. Die Ameisen sind sehr wichtig im Naturhaushalt. Aber diese können auch sehr lästig werden und sollten dann nicht getötet, sondern nur vertrieben werden. Aus den getrockneten Schalen der Zitrusfrüchte wird durch einen Heißaufguss (Tee) eine Brühe hergestellt. Diese über die Ameisenstellen gegossen“ verleidet“ diesen den Nistplatz und den Aufenthalt und ziehen sich nach dieser Behandlung an andere Stellen zurück. Daher jetzt diese Schalen sammeln und trocknen.

7

Soziales

Ratgeber Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Aktion Leben Vorarlberg, Dr.-Anton-Schneider-Straße 3, 6850 Dornbirn, Tel. 0572/33256, E-Mail: aktion.leben.vbg@ aon.at: Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisverhütung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch von 8 bis 11 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Mo–Fr 9.30–12.30 Uhr, Di u. Do 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572/23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www. diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. V.A.S.S. – Vorarlberger Arbeitslose/-suchende – SelbsthilfeVerein: Treff von Montag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr im Annaheim, Annagasse 5, in Dornbirn, Telefon 05572/36598. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Telefonische oder persönliche Anmeldung Montag bis Freitag, jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr. at & co, F.-M.-Felder-Straße 6, Telefon 05576/73302, www.ifs.at Psychosoziale Gesundheitsdienste Dornbirn: Wir bieten Menschen, die an seelischen Problemen leiden, individuelle Hilfe und Unterstützung für Betroffene und Angehörige an. Unser Angebot beinhaltet medizinische, psychologische und psychotherapeutische Hilfe, Beratung und Begleitung bei sozialen und psychischen Problemen, Hilfe zur Selbsthilfe steht immer im Vordergrund. Telefon 05572/20110 (Mo bis Fr 9–11 Uhr). Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676/72668 91.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Umwelt

Wirtschaft

Genossenschaftsjagd Hohenems-Niederjagd

Wirtschafts.Brot.Zeit als regelmäßige Einrichtung

Das Verzeichnis der auf die Grundbesitzer entfallenden Jagdpachtanteile liegt auf. Gemäß § 15 Abs. 4 Jagdgesetz, LGBl. Nr. 32/1988, liegt die Abrechnung der Genossenschaftsjagd Hohenems-Niederjagd sowie das Verzeichnis der auf die einzelnen Grundbesitzer entfallenden Jagdpachtanteile durch 4 Wochen, d.i. vom 20. 3. bis zum 18. 4. 2006 während der für den Parteienverkehr bestimmten Amtsstunden (jeweils freitags 8.00–12.00 Uhr) oder nach telefonischer Vereinbarung unter der Nummer 0664/2405528 (Helmut Kathan) in der städtischen Forstverwaltung, St.-Valentinsweg 10, zur öffentlichen Einsicht auf. Einwendungen gegen die Abrechnung oder gegen die Festlegung der Anteile können spätestens bis zum Ende der Auflagefrist schriftlich oder mündlich bei der Stadt Hohenems eingebracht werden.

Wirtschaftsstadtrat Wilhelm Otten lud vergangenen Mittwoch gemeinsam mit Bürgermeister DI Richard Amann zur ersten „Wirtschafts.Brot.Zeit“ in die Otten Gravour. Wirtschaftstreibende erhielten dabei als geladene Gäste Informationen über die laufenden Projekte wie die neue Wirtschaftsförderung sowie die Vorhaben zu Schlossplatz und Verkehrskonzept. Während Wilhelm Otten als Hausherr die Begrüßung vornahm und die wirtschaftliche Lage der Stadt Hohenems umriss, konzentrierte sich Richard Amann ganz auf die Präsentation des Richtplanes Schlossplatz und die Verlegung der Landesstraße 190.

Oberstes Ziel: Betriebsansiedelung Wirtschaftsstadtrat Otten: „Bestandssicherung und aktive Betriebsansiedelung haben oberste Priorität. Die Stadt

Der Bürgermeister: DI Richard Amann

Umwelt

Häckseldienst für sperrige Gartenabfälle – Anmeldung Ab Montag, den 27. März 2006 ist der mobile Häckseldienst in Hohenems unterwegs. Anmeldungen für diesen Häckseldienst vor Ort können Sie ab sofort bis spätestens Donnerstag, den 23. 3. 2006 an die Umweltabteilung der Stadt Hohenems, Telefon 7101-1421 (Klaus Amann) oder 7101-1211 (Simon Eigeldinger) richten. Als Kostenbeitrag werden wie bisher 8 Euro brutto je angefangene Viertelstunde eingehoben. Beabsichtigt ist, am Montag im Gebiet östlich und am Dienstag westlich der Bahnlinie unterwegs zu sein. Dorniges Material wegen der Verletzungsgefahr bitte separat bereit legen. Wenn die Äste, Ruten udgl. in einer Richtung liegen, ist mit einem Durchsatz von bis zu 3 Kubikmeter je Viertelstunde zu rechnen.

Bürgermeister Richard Amann erläuterte die künftige Verkehrsführung.

Der Bürgermeister: DI Richard Amann

Zahlreiche Wirtschaftstreibende waren der Einladung des Wirtschaftsstadtrates gefolgt.


Hohenems

18. März 2006

9

Hohenems hat großes Potenzial, eine einzigartige Historie und einige aufsehenerregende Firmen.“ Boden und Bonität erwiesen sich bereits in der Vergangenheit teilweise als Probleme, diese müssen aktiv gelöst werden, so der Wirtschaftsstadtrat weiter. Er kündigte als nächste Maßnahme die Anstellung eines Betriebsansiedlers an. Demnächst beginnt die Interessentensuche per Ausschreibung.

Innenstadtentwicklung durch Verkehrsentlastung Bürgermeister Richard Amann stellte sein Referat ganz ins Zeichen der Verkehrsentlastung. Zuerst präsentierte er den Richtplan Schlossplatz, der vom vielbeachteten und in Hohenems bestens bekannten Architekten Scheible (Ravensburg) ausgearbeitet worden ist. Dieser Richtplan, der eine Ruhezone und eine Belebungszone sowie die Funktion des Emsbaches betont, wird demnächst im Planungsausschuss vorgestellt. Anschließend präsentierte er die Pläne zur Stadtspange (Verbindung Diepoldsauer und Angelika-KauffmannStraße) sowie Fotomontagen zur Umgestaltung bestehender Straßenräume. Erst eine attraktive und verkehrsberuhigte Innenstadt ist Voraussetzung für eine lebendige Stadt: „Die Verkehrsentlastung ist DIE Chance für Hohenems“, appellierte der Bürgermeister an die rund 80 anwesenden Wirtschaftsvertreter.

Regelmäßige Einrichtung Beide Redner stellten sich der Diskussion, die von WIGEObmann Bernhard Themessl eröffnet wurde. Im Anschluss wurde die namensgebende „Brot.Zeit“ genommen. Wirtschaftsstadtrat Wilhelm Otten kündigte an, dass die „Wirtschafts.Brot.Zeit“ künftig mindestens einmal jährlich stattfinden soll. „Kultur.Brot.Zeiten“ oder aber jene zu sozialen Themen könnten schon bald folgen.

Wirtschaft

Europäischer Frühling 2006 Zehn Hohenemser Wirte servieren ihren Gästen vom 22. März bis 9. April Leckerbissen der europäischen Küche. Die Gäste können in dieser Zeit eine kulinarische Reise durch verschiedene europäische Länder genießen. Mit dieser Aktion unterstreichen die Hohenems-Wirte nicht nur den europäischen Gemeinschaftsgedanken, sondern auch den gemeinsamen Auftritt der Hohenemser Gastronomie. Diese vorbildliche Aktion der Hohenemser Wirte findet zum siebten Mal statt und wurde in den vergangenen Jahren von den Gästen sehr positiv angenommen. Von „Veluté d’ècrevisses“ (französische Krebsschaumsuppe) über Kakavia (kretische Fischsuppe) Paella, Bigosch (polnisches Nationalgericht), verschiedene Risotto-Spezialitäten, Böhmisches Bierfleisch, Buchteln, steirisches Backhendl, Fischeintopf bis Lamm in Zitronensauce – die Hohenemser Wirte verwöhnen die Gäste mit Gerichten aus zehn europäischen Regionen. Dazu wird der passende Wein angeboten. Die Teilnehmer: Café Lorenz (Ungarn), Alte Post (Tschechien), Gasthof Hirschen (Polen), Café-Restaurant Maximilian (Bay-

Spezialitäten aus zehn Ländern warten auf die Gäste.

ern), Grenzgasthof am Zoll (Kreta), Restaurant und Bar im Palast (Alt-)Österreich), Schlosskaffee (Frankreich), FlugplatzRestaurant (Spanien), Emser Stüble (Österreich) und Gasthof Engelburg (Italien).

Genießen und gewinnen Neben dem Gaumenschmaus warten auch Preise auf die Gäste: Eine Wochenendreise für zwei Personen ins Südtirol von Amann Reisen oder eines von zehn Abendessen für zwei Personen sind zu gewinnen. In den teilnehmenden Gastronomiebetrieben liegen Folder auf – einfach die Gewinnfrage beantworten und ausgefüllte Karten bis 12. April 2006 in einem der teilnehmenden Gastronomiebetriebe oder bei der Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH, Schweizer Str. 10, 6845 Hohenems abgeben.

Eröffnungsabend in Frankreich Nächsten Mittwoch, den 22. März wird im Schloss-Kaffee der „Europäische Frühling“ offiziell eröffnet. Ab 19 Uhr gibt es für die Gäste einen Aperitif und die Wirteaktion wird von Bürgermeister DI Richard Amann offiziell eröffnet. Anschließend verwöhnt das Team vom Schloss-Kaffee die Gäste mit einem viergängigen französischen Menü zum Sonderpreis von 25 Euro/Person. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, ist eine Reservierung unbedingt notwendig. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH unter der Telefonnummer 05576/42780.

Kindergarten

Auszeichnung und Diplom für Kindergärtnerin Bildungsstadtrat Horst Obwegeser freute sich, vergangene Woche Monika Kainz vom Kindergarten Herrenried zur Diplomprüfung zu gratulieren. Die 1976 geborene Kindergärtnerin hat den Lehrgang für Sonderkindergartenpädagogik für Berufstätige erfolgreich absolviert und die Diplomprüfung für Sonderkindergärten und Frühförderung mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden. Monika Kainz bedankte sich beim Stadtrat für das Entgegenkommen der Stadt Hohenems, welches ihr diese berufsbegleitende Ausbildung, insbesondere jedoch die Praktika, entgegenkommend ermöglicht hat.


Hohenems

18. März 2006

10

anne Waibel das reichhaltige Angebot fremdsprachiger Literatur, das in der Öffentlichen Bücherei aufliegt. Ob Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch, Sprachschüler jeden Alters finden dort ein umfangreiches Angebot an Büchern, Zeitschriften Cd’s und CD-Roms. Aktuelle Zeitschriften wie „Spotlight“ oder „Ecouté“ vertiefen Kenntnisse über Kultur, Politik und Sprache eines Landes zusätzlich. Ein unterhaltsames Mittel, seine Sprachkenntnisse zu vertiefen, stellen auch DVD’s dar: Auf vielen der Silberscheiben, von denen die Bücherei bereits rund 200 Stück im Angebot hat, sind die Originaltonspuren der Filme sowie Untertitel enthalten.

Kultur Monika Kainz mit Bildungsstadtrat Horst Obwegeser.

Die über fünf Semester dauernde Ausbildung beinhaltete u.a. sehr viel Psychologie, Pädagogik, medizinische Grundlagen und therapeutische Konzepte, Arbeitsweisen interdisziplinärer Frühförderung und vieles mehr. Monika Kainz zur ihrer Ausbildung: „Durch die Praktika in Carina, Schulheim Mäder und der Stiftung Jupident fühle ich mich viel sicherer und gestärkt im Umgang mit behinderten Kindern.“ Kindergartenleiterin Sigrid Rohner: „Gerade für die Integrationsgruppen ist Monika Kainz dank ihrer hervorragenden Ausbildung eine ausgezeichnete Bereicherung“. Bildungsstadtrat Horst Obwegeser würdigte den über 2,5 Jahre dauernden Einsatz an Abenden und Wochenenden und bedankte sich im Namen der Stadt herzlich mit einem Blumenstrauß und einem Bildband.

Bildung

„Tea Corner“ in der VHS Vergangenen Dienstagabend konnten sich die KursteilnehmerInnen der VHS bereits zum 5. Mal vom Fremdsprachenangebot der Bücherei Hohenems überzeugen. Bei Tee und englischem Gebäck präsentierten Mag. Ulrike Fenkart, Kursleiterin im KreAktiv und Büchereileiterin Mari-

Bücherei und Volkshochschule luden zum Büchertisch.

Geschichte unter der Lupe Seit dem Jahr 2004 untersucht Univ. Prof. Dr. Hiroko Mizuno aus Japan die Geschichte von Hohenems und forschte dazu unter anderem im städtischen Archiv. Die japanische Wissenschaftlerin, die am Institut für Kultur und Sprache der Universität von Osaka unterrichtet, widmet sich bereits seit mehreren Jahren der Geschichte Österreichs. Bereits in ihrer im Jahr 2000 an der Grazer Universität eingereichten Dissertation hatte Prof. Dr. Mizuno die Erinnerungskultur in Österreich hinsichtlich der Zeit des Nationalsozialismus zum Forschungsgegenstand gemacht. Für weitere historische Studien hatte sich die Wissenschaftlerin in den letzten zwei Jahren auf Hohenems konzentriert. Bei regelmäßigen Besuchen in Hohenems wurden von ihr die Archivbestände des Stadtarchivs, des Jüdischen Museums oder auch der Feuerwehr durchforstet. Der Fokus der Studien lag vor allem auf dem Zusammenleben der christlichen und jüdischen Gemeinde, den vielfältigen Facetten des allgemeinen Vereinslebens in Hohenems, wie auch den darin enthaltenen politischen Implikationen. Vor kurzem schloss die Wissenschaftlerin ihre Studien vor Ort vorerst ab, um nach Japan zurückzukehren.

Gründungsjahre der Feuerwehr Bereits fertiggestellt ist ein Aufsatz zur frühen Geschichte der freiwilligen Feuerwehr in Hohenems: Diese wurde 1869 von einem Komitee gegründet, das Mitglieder der christlichen wie jüdischen Gemeinde umfasste: So engagierten sich u.a. der spätere Landtagsabgeordnete und Altbürgermeister Alois Peter wie auch der spätere Bürgermeister der jüdischen Gemeinde Anton Rosenthal im neuen Verein, der es sich zur Pflicht machte „bei Feuergefahr Leben und Eigentum der Einwohner des Gemeindebezirkes nach Kräften zu schützen“. Aufzeichnungen der Folgejahrzehnte des 19. Jahrhunderts belegen dann eine zunehmende Katholisierung des Vereins und Abnahme der Zahl jüdischer Mitglieder. Mit dem Vorabend der nationalsozialistischen Herrschaft erlosch die Teilnahme jüdischer Hohenemser am Vereinsleben; die Synagoge wurde während der NS-Herrschaft enteignet, Pläne zum Umbau in ein Feuerwehrhaus erfolgten in den frühen 40er-Jahren. Zehn Jahre nach Kriegsende erfolgte dann diese Umfunktionierung der ehemaligen sakralen Stätte, als die Gemeinde die ehemalige Synagoge von der Israeli-


Hohenems

18. März 2006

11

dieser ein Archiv auf und verfasste neben einem Findbuch auch eine Anleitung zur Archivbenutzung. Bevor das heutige Stadtarchiv 1999 im Keller des neuen Pfarrheim in der Marktstraße 1a eingerichtet wurde, befanden sich die Archivalien in Keller und Dachboden des Rathauses. In den vergangenen Jahren wurde eine zeitgemäße Infrastruktur mit Rollschränken und EDV-Arbeitsplätzen geschaffen. Dank der Neustrukturierung des Archivs durch Hans Schöpf und Gernot Gebhardt in den letzten Jahren sind historische Dokumente zum Zweck wissenschaftlicher Forschung nun schnell auffindbar.

Kultur Univ. Prof. Dr. Hiroko Mizuno aus Japan erforscht die Geschichte von Hohenems.

schen Kultusgemeinde ankaufte, um in ihr – bis zum Jahr 1999 – ein Feuerwehrgerätehaus unterzubringen. Inzwischen beherbergt das Haus die Musikschule tonart und bietet als „Salomon Sulzer Saal“ wieder Raum für die kulturelle Zusammenkunft. Die Forschungsergebnisse, die vergangenes Jahr auf einer Historikertagung in Innsbruck präsentiert wurden, erscheinen als Beitrag in einem Band, der dieses Jahr vom Tiroler Landesarchiv herausgegeben wird.

„Momente des Erkennens“ Die Künstlerin Daniela Schmeiser lud die Kunstfreunde vergangenen Dienstag zur Vernissage ins at&co. Vernissageredner Dr. Hubert Matt stellte die Ausstellende und ihre Arbeiten vor: Die Wiener Malerin präsentiert in „Momente des Erkennens“ Grafiken, die mit Grafitstift auf

Stadtarchiv als Gedächtnis von Hohenems Das Stadtarchiv beherbergt historische Urkunden und Schriften, die bis ins 16. Jahrhundert zurück datieren. So enthält es beispielsweise ein Original der „Embser Chronik“, die 1616 als erstes Buch Vorarlbergs gedruckt wurde oder die „Acta Ecclesiae“ des Stadtheiligen Karl Borromäus aus dem 16. Jahrhundert. Das Stadtarchiv wurde durch die archivarische Arbeit des Rabbiners, Historikers und Erwachsenenbildners Dr. Aron Tänzer begründet. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts baute

Die Künstlerin mit Vernissageredner Hubert Matt.

Kultur

Objekte zur Jüdischen Geschichte gesucht! Das Jüdische Museum Hohenems erneuert seine Dauerausstellung. Helfen Sie dem Team dabei. Gesucht werden Erinnerungsstücke der Jüdischen Gemeinde in Hohenems und von jüdischen Flüchtlingen und Überlebenden, die sich in den dreißiger und vierziger Jahren in Hohenems aufgehalten haben. Dies können Briefe und Bücher, Ritualgegenstände und Fotografien, Andenken oder Gebrauchsgegenstände sein. Bitte melden Sie sich bei Archivarin Mag. Eva-Maria Hesche, 05576/73989-14, hesche@jm-hohenems.at (Vertraulichkeit ist selbstverständlich – Leihgaben sind möglich). Das Team des Jüdischen Museums Hohenems dankt bereits im Voraus.


Hohenems

18. März 2006

12

Loctatpapier angefertigt wurden sowie Werke in Öl auf Leinwand. Bezugnehmend auf ein Zitat des Filmemachers JeanLuc Godard „Eine Idee ist nicht materiell, aber sie ist ein Moment des Körpers, wie der Körper der Moment einer Idee ist“ charakterisiert auch die Künstlerin ihre Arbeit: „Über die Stücke der Welt, die sich unter mir spannen, erfahre ich mich. Ich lerne Welt kennen. Das Leben hinterlässt nicht nur Spuren, sondern baut Strukturen auf. Meine Ideen sind Teile meines Körpers.“ Die von Martin Stock (mashart) initiierte Ausstellung ist noch bis 31. März werktags von 8 bis 18 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung (Tel. 05576/77005) im at&co zu sehen. Zusätzlich können die Werke auch am nächsten Schubertiade-Wochenende 24./25. März (18–20 Uhr) sowie 26. März (14–20 Uhr) besichtigt werden.

Kultur

Kultur: 1. „Runder Tisch“ Die Stadt Hohenems lädt Kulturinteressierte, insbesondere Kulturschaffende zu einem Gedankenaustausch ein. Der „Runde Tisch“, der künftig regelmäßig und an wechselnden Orten stattfindet, soll Hohenemser Kulturschaffenden ein Forum und Gelegenheit der Vernetzung bieten und ihnen ermöglichen, die kulturelle Entwicklung der Stadt mitzubegleiten und mitzugestalten. Das Kulturamt der Stadt Hohenems und die Öffentliche Bücherei laden zu einem ersten Treffen ein, das in ungezwungener Runde Raum für Gespräche bieten und die Weichen für die nächsten Zusammenkünfte stellen soll. Zeit: Montag, 20. März 2006, 19.30 Uhr, Ort: Öffentliche Bücherei, Marktstraße 1a

Kultur

„KUNITSCH – dichtung + lösung“ Diesen Freitag, den 17. März wird um 19 Uhr zur Vernissage einer Ausstellung Iris Rothemund-Leonhardts ins r-haus geladen. Die Ausstellung umfasst die raumbezogenen Arbeiten „KUNITSCH I – III“. Die vielleicht an gefrorene Wasserfälle erinnernden Objekte bestehen aus einzelnen zu Arabesken gebogenen Metallstücken und thematisieren Verdichtung und Lösung – die Künstlerin selbst spricht von „malerischen Gedichten“. Zusätzlich werden im Obergeschoß Bleistift- und Kohlezeichnungen auf leicht grundierten MDF-Platten gezeigt. In dieser Werkserie arbeitet die deutsche Künstlerin mit Punkt und Linie – mit ihren heftigen und zugleich runden Bewegungen. Die sehr kalligrafischen Ansätze führen zu einer malerischen Zeichnung. Die Werke erinnern an etwas Organisches, an stark Bewegtes; das Auge sucht nach einer bekannten Form und wird immer wieder „enttäuscht“. Alles ist in Bewegung.

Im r-haus in der Marktstraße sind dieses und nächstes Wochenende Werke Iris Rothemund-Leonhardts zu sehen.

Linien folgen Kräften. Auch in diesem, über Jahre entwickelten Werkzyklus, spielt das Verdichten und Lösen von Linien eine wichtige Rolle. Die Ausstellung ist weiters jeweils am Samstag und Sonntag, den 18. und 19. sowie am 25. und 26. März von 11–19 Uhr im r-haus, Marktstraße 19, zu sehen.

Kultur

H’ems Harlem bei Schrottrock Im Schrottrock-Vereinslokal wird am Samstag der unverwechselbare Blues-Sound von „H’ems Harlem“ zu hören sein. „H’ems Harlem“ das sind Dietmar Bitsche (Gesang, Piano, Bass und Blues-Harp) sowie Walter Batruel (Gesang, Gitarre, Drums, und Blues-Harp). Die beiden präsentierten sich im August 1998, anlässlich Ihrer ersten Spanien-Tournee, erstmals der Öffentlichkeit. Bei diesem Debüt begeisterten sie das Publikum mit ihrem „dirty“ Blues und fetzigen Boogie Woogie. Mit ca. 100 Konzerten pro Jahr haben sich „H’ems Harlem“ inzwischen einen Namen in Österreich, der Schweiz und Süddeutschland gemacht. Infos im Internet: www. hems-harlem.at


Hohenems

18. März 2006

13

leute und zwei Notärzte werden vor Ort sein. Einweiser werden dafür sorgen, dass der Verkehr im Gebiet des Tennis. Event.Center nicht behindert wird; angesichts der erwarteten über 3000 Besucher wurde auf entsprechende Fluchtwege große Acht gelegt. Der Getränkeausschank ist auf das überwiegend jugendliche Publikum abgestimmt, alkoholische Getränke sind ausweispflichtig. Gehörschutzmittel sind im Eingangsbereich erhältlich.

Wirtschaft

E(röffnung) = mc2 Das außergewöhnliche Duo H’ems Harlem konzertiert im Schrottrocklokal.

Das Konzert findet am Samstag, dem 18. März ab 20 Uhr im Schrott Rock Vereinslokal, Furchgasse 2 (zwischen Hohenems und Dornbirn) statt. Eintritt: 8 Euro.

Jugend

Tokio Hotel live Die Popsensation aus Deutschland ist diesen Freitag, den 17. März im Tennis.Event.Center zu hören. Seit letztem Jahr belegt das Quartett mit allen Singles seines Debütalbums „Schrei“ die vorderen Chartplätze – nun kann man sich in Hohenems live ein Bild von den Qualitäten der Rock-Newcomer machen. Wegen eines Fernsehauftritts wurde das Konzert vom 18. auf den 17. März vorverlegt; bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Einlass ist um 17.30 Uhr, das Konzert beginnt um 18.30 Uhr.

Sicherheit gewährleistet Nachdem mit einem großen Ansturm vor allem jugendlicher KonzertbesucherInnen gerechnet wird, haben Veranstalter, Stadt und Exekutive umfassende Vorbereitungsmaßnahmen getroffen: 50 Security-Leute, 14 Sanitäter, sechs Feuerwehr-

Der Hohenemser Einrichtungsspezialist Clemens Märk lädt nächste Woche zur Eröffnung neuer Geschäftsräumlichkeiten. Zusätzlich zum bisherigen Standort in der Bahnhofstraße 11 wird unter dem neuen Namen „mc2“ auch in das neue Geschäftslokal am Schlossplatz 13 eingeladen. Zwei neue Geschäfte von Clemens Märk ergibt „mc2“ und die Umsetzung des Zitats Albert Einsteins „Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur.“ Im neu gestalteten Stammhaus in der Bahnhofstraße konzentriert man sich zukünftig auf die Beratung zur Wohnraumgestaltung: Eine große Auswahl an Teppich- & Parkettböden, Vorhangstoffen & Innenbeschattung Polsterungen wie exklusive Schlafsysteme stehen hier für die Kunden zur Auswahl. Das neu hinzugekommene Geschäftslokal am Schlossplatz, das ganz unter dem Motto Wohnkultur steht, bietet ein einzigartiges Programm an Einrichtungsaccessoires: Ob Glaswaren, Porzellan oder Bett- und Tischwäsche, hier wird eine große Auswahl trendiger Accessoires im Herzen von Hohenems präsentiert. Nächsten Freitag, den 24. März wird von 8.30 bis 19 Uhr zur Eröffnung des neuen Geschäftslokales am Schlossplatz eingeladen, tags darauf ebenfalls von 8.30 bis 19 Uhr findet die Neueröffnung des Stammhauses in der Bahnhofstraße statt. Auf die BesucherInnen wartet ein buntes Rahmenprogramm, das von der Band „Take 4“ musikalisch umrahmt wird, sowie ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen.

Soziales

Suppentag in St. Konrad Die Katholische Frauenbewegung St. Konrad lädt dieses Wochenende wieder zum traditionellen Suppentag ein. Sowohl am Samstag, den 18. März ab 18.45 Uhr wie auch am Sonntag, den 19. März ab 8.30 Uhr durchgehend bis 13.30 Uhr werden die Mitglieder der Katholischen Frauenbewegung alle Hungrigen im Pfarrheim zum diesjährigen Suppentag begrüßen.

Diesen Freitag live in Hohenems: Tokio Hotel.


Hohenems

18. März 2006

Soziales

Bild für den guten Zweck Malen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen von Wolfgang Kloser, Bewohner im SeneCura Sozialzentrum Herrenried. Für „Licht ins Dunkel“ spendete der Künstler eines seiner Kunstwerke. Auf der Auktionsbörse wurde das Bild für 1000 Euro versteigert. Seit Dezember 2004 lebt Wolfgang Kloser im Sozialzentrum Herrenried. Seine Liebe zur Malerei hat Wolfgang Kloser bereits als junger Chemietechniker in Deutschland entdeckt. Im Sozialzentrum hat er diese Leidenschaft wieder aufgegriffen und sein Zimmer kurzerhand in ein Atelier umgewandelt. Körper und Formen gehören zu den Lieblingsmotiven des passionierten Malers. Seine Inspirationsquelle ist die Natur: „Wenn ich spazieren gehe, male ich bereits im Kopf meine Bilder“, so Wolfgang Kloser über die Entstehung seiner Werke. Einige seiner Bilder schmücken bereits die Wände im SeneCura-Sozialzentrum und machen den Alltag aller BewohnerInnen bunter. Gerne war der Künstler bereit eines seiner Kunstwerke für Licht ins Dunkel zu sponsern. Die Auswahl hat er selbst übernommen: „Ein Akt“ lautet der Titel des farbenfrohen Gemäldes, in dem weiblicher Körper und Formen zusammentreffen.

14

Samstag, 18. März 2006, 14 Uhr u.a. mit Lustenau – Hohenems Sonntag, 19. März 2006, 10 Uhr u.a. mit Hohenems – ASK Salzburg Da Hohenems bereits in der ersten Bundesliga vertreten ist, zittern Absam/ISK und Zillertal um den Aufstieg in Österreichs Schachoberhaus. Bei den Absamern spielt u.a. der erst vor kurzem zum neuen deutschen Meister gekürte GM Thomas Luther. Schachinteressierte sind bei freiem Eintritt herzlich willkommen.

Sport

Schiverein Hohenems erfolgreich bei Rheintalmeisterschaft Der WSV Altach führte am Sonntag die Rheintalmeisterschaft in Schuttannen durch. Die LäuferInnen des Schiverein Hohenems stellten mit Marcel Mathis nicht nur den Rheintalmeister, sondern gewannen auch souverän die Mannschaftswertung. Dominik Amann, Laura Überbacher, Michael Kawasser, Chantal Derka, Tao Kreibich, Pia Schmid, Marcel Mathis, Eva Giobbi, Christian Moosbrugger und Walter Giobbi gewannen in ihren Klassen, aber auch die übrigen StarterInnen des SV Hohenems konnten mit sehr guten Platzierungen aufwarten. Ergebnisliste und Bilder im Internet: www.sv-hohenems.at

Wolfgang Kloser mit seiner Gattin Irmgard.

Vereine

Schach-Großmeister in Hohenems Die 2. Bundesliga-West mit je vier Teams aus Salzburg, Tirol und Vorarlberg spielt die letzten drei Runden der Saison 2005/06 dieses Wochenende im Pfarrsaal St. Karl. Das Team Hohenems 2 ging als Titelverteidiger in die Saison, steht nach acht Runden in der Tabelle wieder ganz oben und rechnet sich gute Chancen aus, am Ende als erster durchs Ziel zu gehen.

Die Rundenzeiten: Freitag, 17. März 2006, 17 Uhr u.a. mit Hohenems – Absam/ISK

Die Mannschaft des SV mit Rheintalmeister Marcel Mathis.

Sport

ÖSV-Landeskinderrennen 2006 in Schuttannen Beim „Intersport Kids Cup“ am Samstag, den 11. März maß sich der Schinachwuchs aus Vorarlberg im Schigebiet Schuttannen. Der Schiverein Hohenems organisierte diesen Vielseitigkeits-


Hohenems

18. März 2006

lauf mit 171 KinderläuferInnen aus ganz Vorarlberg. Mit einem super Arbeitsteam konnte, trotz schlechten Wetters, für faire Bedingungen und einen reibungslosen Ablauf gesorgt werden. Aber auch die LäuferInnen vom Schiverein Hohenems trugen mit ihren Ergebnissen zu einer erfolgreichen Veranstaltung bei. Dominik Amann und Laura Überbacher gewannen in ihren Klassen, Nicole Rüdisser erreichte den 2. Platz und Christian Nachbauer holte sich den 3. Rang.

15

Familie Marianne Engl, Friedhofstraße 9 L 30,–, Familie Christoph und Maria Wallmann, Sohlstraße 20 L 20,–, Josef und Irmgard Ploner, Negrellistraße 11 L 20,–, Familie Willi Holler L 20,–, Herwig und Rita Reis, Negrellistraße 4 L 15,–, Familie Linde und Karl Wehinger L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Beck, Eisplatzstraße 13, von Familie Alfred Fend, Lustenauerstraße 47a L 15,–, Egon und Traudl Kick, Herrenriedstraße 7 L 15,–, Herrn Wilbert Heidegger L 10,–, Helene L 40,–, Frau Waltraud König, Radetzkystraße 8 L 10,–, Herrn Reinhard Häfele, G.-Maximilian-Straße 10 L 20,–, Frau Antonia Reis mit Familie, Blumenstraße L 20,–, Frau Frieda Aberer, Resselgasse 6 L 10,–, Turnverein 1885, unserem Ehrenmitglied L 50,–, L 10,–, Familie Hubert Pichler, Im Tiergarten 9 L 10,–, Hildegard und Kurt Günther, Eisplatzstraße 21 L 10,–, Isolde Hämmerle, Eisplatzstraße 4, an den lieben Nachbarn L 20,–, Karl Hoch, Herrenriedstraße 4, an den Nachbarn L 15,–, Frau Reinhilde Giesinger, R.-v.-Ems-Straße 7a L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Dorle Messner, Grillparzerstraße 3, von Familie Lepuch L 20,–.

Rotes Kreuz Hohenems Laura Überbacher, Siegerin der Gruppe Kinder 1b-Mädchen.

Unsere Jubilare der Woche 19. 3. 1924 20. 3. 1930 21. 3. 1926 22. 3. 1921 23. 3. 1929 23. 3. 1931 23. 3. 1935 24. 3. 1932 24. 3. 1936 25. 3. 1923 25. 3. 1928

Jozefa Persak, Hermann-Prey-Straße 4a Aloisia Perauer, A.-Kauffmann-Straße 6 Johann Madlener, Mauthausstraße 4 Karl Wehinger, Schweizer Straße 54 Frieda Fussenegger, Radetzkystraße 40 Werner Holzer, Hellbrunnenstraße 17 Edith Peter, Schwefelbadstraße 25 Anton Baumgartner, Grillparzerstraße 6 Werner Schuler, Hochquellenstraße 43 Hermann Duelli, Mozartstraße 10 Rudolf Oberhauser, F.-M.-Felder-Straße 12

Den Jubilaren alles Gute und viel Gesundheit und Freude im neuen Lebensjahr!

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems • Zum 5. Jahresgedenken an Frau Johanna Heidegger, von Sohn Wilbert L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Bruno Obwegeser, Klienstr. 10, von Familie Herta Linder, Unterklien L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Frieda Aberer, Hochquellenstr. 60, von Frau Marianne Fenkart, Erlachstraße 25a L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Richard Leopold, Negrellistr. 13, von: Familie Ernst Hartmann, Negrellistraße 7 L 20,–,

• Zum Gedenken an Herrn Josef Beck, Eisplatzstraße 13, von: Walter und Herlinde Fenkart, K.-Elisabeth-Str. 20 L 15,–, Emma und Alfons Rinderer L 15,–.

Bergrettung Hohenems • Zum Gedenken an Herrn Kurt Dörler, Defreggerstraße 13, von Ute und Roland Bachstein, K.-F.-Josef-Straße 54 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Beck, Eisplatzstraße 13, von Familie Fritz Benzer, Noldinweg L 10,–.

Lebenshilfe – Region Hohenems • Zum Gedenken an Herrn Josef Beck, Eisplatzstraße 13, von Familie Norbert und Renate Jäger, Bahnhofstraße 5a L 20,–.

Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Herrn Josef Beck, Eisplatzstraße 13, von: Familie Herbert Witzigmann, Nibelungenstraße L 20,–, Frau Herta Batruel, Herrenriedstraße 18 L 20,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum 5. Jahresgedenken an Herrn Hans Novak, von Ingrid, dem lieben Gatten L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Heimgartner, von den Trauerfamilien Heimgartner, Lengauer und Matt L 100,–. • Zum Gedenken an Herrn Heinz Lampert, Götzis, von: Frau Margot Petter, Blattur 78, Götzis L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Herta Kollar, Altach, von: Familie Armin Sandholzer, Im Bild 7, Altach L 10,–, Frau Anni Weber, Achstraße 53a, Altach L 20,–, Frau Melitta Ender, Starkenfeldstraße, Altach L 20,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“ • Zum Gedenken an Herrn Josef Beck, Eisplatzstraße 13, von Frau Friedl Waibel, J.-Hannibal-Straße 1 L 10,–.


Hohenems

18. März 2006

16

Palliativstation, LKH Hohenems

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

• Zum Gedenken an Frau Frieda Aberer, Hochquellenstr. 60, von Emma und Alfons Rinderer L 10,–.

Samstag, 18. März 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 19. März: 3. Fastensonntag Stundenbuch: 3. Woche Lesungen: 1. Ex 10,1-17; 2. 1 Kor 1,22–25; Evangelium: Joh 2,13–25 Messfeiern: 7.30 und 10.00 in der Pfarrkirche, mitgestaltet von den Erstkommunikanten 18.30 Messfeier in St. Josef/Unterklien (Patrozinium) Montag, 20. März: Hl. Josef 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 21. März 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 22. März 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 23. März 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 24. März 7.25 Messfeier in St. Rochus 19.00 Kreuzwegandacht in der Pfarrkirche Samstag, 25. März: Verkündigung des Herrn 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

Hospizbewegung Vorarlberg • Zum Gedenken an Herrn Kurt Dörler, Defreggerstraße 13, von Bernd Schuler L 20,–.

Hilfswerk der Stadt Hohenems • Zum Gedenken an Herrn Josef Beck, Negrellistraße 13, von Familie Oskar Aberer, an unseren lieben Nachbarn L 50,–.

Kath. Arbeiterverein Hohenems • Zum Gedenken an Frau Frieda Aberer, Hochquellenstr. 60, von Familie Paula Kuhn, R.-v.-Ems-Straße L 10,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Herrn Bruno Obwegeser, Klienstr. 10, von Familie Herta Linder, Unterklien L 10,–.

Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Frau Frieda Aberer, Hochquellenstr. 60, von Waltraud und Anton Broger, Bergstraße 8 L 10,–. Kapelle Buchenau • Zum 15. Jahresgedenken an meine Frau Josefa Amann, Buchenau 5, von Franz Josef Amann, Buchenau 5 L 50,–. Kapelle St. Anton – Renovierung • Zum Gedenken an Herrn Josef Beck, Eisplatzstraße 13, von Frau Eugenie Häfele, dem lieben Nachbarn L 10,–. Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Herrn Anton Jäger, St.-Rochus-Weg 29, von Frau Eugenie Jäger, Frühlingsstraße 6 L 20,–. Missionskreis • Zum Gedenken an Frau Frieda Aberer, Hochquellenstr. 60, von: den Frauen des Missionskreises, für unsere liebe Frieda L 140,–, Frau Reinelde Waibel, Dr.-A.-SchneiderStraße 13 L 20,–.

Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Frau Christine Amann, Lustenauerstraße 113, von Jakob und Andreas Amann mit Familien, Nachbauerstraße 12, der lieben Schwägerin L 50,–. Pfarrheim-Umbau • Zum Gedenken an Herrn Josef Beck, Eisplatzstraße 13, von Familie Walter Brändle, Lustenauerstraße 5 L 15,–. • Zum 5. Jahresgedenken an Herrn Karl Reith, von deiner Frau Erna L 10,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum 5. Jahresgedenken an Herrn Hans Amann, von Fanni und Helene, unserem lieben Bruder L 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Beck, Eisplatzstraße 13, von: Annelies und Helmut Bell, K.-Josef-Straße 22b L 20,–, Josef und Erika Drexel, Rossa 3 L 10,–, Frau Frieda Waibel, Frisör, J.-Hannibal-Straße L 10,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 18. März 18.00 Vorabendmesse, anschließend Einladung ins Pfarrheim zum Suppentag Sonntag, 19. März: 3. Fastensonntag 08.00 Messfeier und Frühstück zum Suppentag 10.00 Familiengottesdienst, anschließend Mittagessen zum Suppentag Montag, 20. März: Hl. Josef Bräutigam der Gottesmutter Maria 08.00 Messfeier Dienstag, 21. März: Hl. Mathilde 7.20 Schülermesse Mittwoch, 22. März 08.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 23. März: Hl. Turibiovon Mongrevejo 19.30 Abendgottesdienst für Werktätige Freitag, 24. März 08.00 Messfeier Samstag, 25. März 18.00 Vorabendmesse, mitgestaltet vom Chor JOY


Hohenems

18. März 2006

Altkatholische Kirche Vorarlberg Samstag, 18. März 17.00 Gottesdienst zum 3. Fastensonntag. Ort: Evangelische Paulus Kirche, Feldkirch.

Vereinsanzeiger Alpenverein Hohenems: Allgemeine Gruppe: Wir besuchen am Freitag, dem 17. März die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle in Feldkirch. Abfahrt ist um 19.00 Uhr vom Postamt Hohenems. Winterklettersteig. Wer möchte mit auf den Winterklettersteig im Rendel-Schigebiet bei St. Anton. Wir treffen uns am Samstag, dem 18. März, um 7.30 Uhr am Bahnhof Hohenems und fahren anschließend mit dem Zug nach St. Anton. Ausrüstung: Komplette Schitourenausrüstung mit Sitzgurt und Klettersteigset (ohne Helm). Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung unumgänglich. Ihr könnt euch unter Telefon 0664/2122288 oder per E-Mail alpinwart@avems.at, bei Arthur Pruner anmelden. Mittwochwanderung am 22. März. Treff/Abfahrt 10.30 Uhr Parkplatz Neue Post. Anmeldung nicht erforderlich. Näheres beim Wanderführer Ernst Mathis, Tel. 78330 oder unter www.avems.at. Fechtclub Hohenems: Unsere Trainingszeiten: Montag, von 17 bis 18.30 Uhr, Turnhalle Herrenried. Wenn du Interesse am Fechtsport hast, komm doch einfach vorbei. Jagdgenossenschaft Hohenems: Die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Jagdgenossenschaft Hohenems. Hochjagd findet am 24. März in der „Habsburg“ statt. Krankenpflegeverein Hohenems: Vorankündigung der Generalversammlung anlässlich des 80-jährigen Bestehens des Vereins, Samstag, 25. März 2006, um 19 Uhr im Pfarrsaal St. Karl. Festvortrag: Caritasseelsorger Pfr. Elmar Simma: „Älter werden – Freud und Last“. Initiative LEGA Vorarlberg: Lernwoche für rechenschwache Volksschulkinder. In den Osterferien führt die Initiative LEGA Vorarlberg in der Volksschule Götzis, Blattur wieder die beliebte Bibbi-Lotta-Woche durch. Anmeldeschluss ist der 25. März 2006. Anmeldung und Informationen bei der LEGA-Hotline 0676/6779922. Österr. Bergrettungsdienst, Ortsstelle Hohenems: Wir treffen uns am Montag, dem 20. März, um 20.00 Uhr zum Heimabend. Pensionistenverein Hohenems: Der erste Halbtagesausflug in diesem Jahr findet am Mittwoch, dem 22. März 2006 in die Ur-Alp in den Bregenzerwald statt. Abfahrt ist um 13.00 Uhr von der Garage Amann und an den bekannten Haltestellen. Abfahrt von der Turnhalle, um 13.30 Uhr. Es sind auch Freunde und Bekannte dazu herzlich eingeladen.

17

Außerdem liebe Freunde, sind für den Ausflug ins schöne Süd-Burgenland noch Plätze frei. Auch zu diesem Ausflug sind Freunde und Bekannte eingeladen. Anmeldung für beide Fahrten bei den Subkassierer und beim Reiseleiter Gottfried Grandits, Tel. 73717 – der Obmann. Pfadfinder-Gilde Hohenems (Altpfadfinder): Donnerstag, 23. März, 20 Uhr, Fastenabend im Pfadfinderheim. Rassekleintierzuchtverein Hohenems: Am Samstag, dem 18. März, besuchen wir die Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Vorarlberger Rassekleintierzuchtvereine im Hofsteigsaal in Lauterach. Beginn um 19.00 Uhr. Seniorenbund Hohenems Aktiv: Kegeln – Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, dem 23. März 2006. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Seniorenring Hohenems: Besichtigung Firma Tschabrun, Dienstag, 21. März, 14.00 Uhr. Abfahrt ab Postamt. Sonntag, 26. März, um 18.00 Uhr „Die Zauberflöte“ in Götzis AmBach. Turnerschaft Hohenems: Jahreshauptversammlung am Samstag, dem 25. März 2006, Beginn 20 Uhr, Verienslokal SHS-Markt. Ehren-, Aktiv- und Passivmitglieder, Freunde und Gönner sind freundlichst eingeladen! VAKÖ-Kurs: Preisgestaltung und Vermarktung mit Ing. Ulrich Zeni, Freitag, 24. März 2006, 20.00 Uhr, Autobahnraststätte Rosenberger, Hohenems. Anmeldung Tel. 05523/63656 oder duenser.annelies@aon.at Jahrgang 1921 Hohenems: Wir treffen uns am Donnerstag, dem 23. März bei der Jahrgängerin Elsa im Schloßkaffee. Um ein zahlreiches Erscheinen zur Jubiläumsfeier ersucht der Obmann.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F).

GBH 06-11  

Altach SAMSTAG, 18. MÄRZ 2006 NR. 11 Mäder Götzis Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erschein...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you