Page 1

117. JAHRGANG

SAMSTAG, 24. SEPTEMBER 2005

NR. 38

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Im Hohenemser Zentrum laden WIGE und Stadtmarketing zum Emser Markt. Für die musikalische Untermalung sorgen die Bürgermusik Hohenems, C’est la vie und Rauschfrei. Samstag, 1. Oktober 2005, 11.00 bis 18.00 Uhr

Altach Der Mobile Hilfsdienst und das Sozialreferat lädt zum Mittagessen für ältere Menschen ein. Mittwoch, 28. September, 11.30 Uhr, Gasthof Sonne

Samstag, 24. September

Oldtimer in Götzis

Koblach Die Pfarre St. Kilian und die Gemeinde Koblach laden ein zur Altenausfahrt. Näheres im amtl. Teil des Gemeindeblattes. Sonntag, 25. September 2005

Bregenz. In Götzis werden die stolzen Besitzer und Lenker von der WG Götzis und der Markt25 Jahre Vorarlberger Motor Veteranen Club. gemeinde Götzis empfangen und mit einem Bis zu 70 alte Automobile und Motorräder, so „z’Nüne“ versorgt. Für die Bevölkerung eine genannte Oldtimer, können kommenden seltene und günstige Gelegenheit, diese autoSamstag von 9.30 bis 10.30 Uhr rund ums mobilhistorische Oldtimer-Schau in einer Jonas Schlössle in Götzis bestaunt werden. Im breiten Palette zu besichtigen. Rahmen von „25 Jahre Vorarlberger Motor Oldtimer beim Jonas-Schlössle, Götzis Veteranen Club“ führt die Jubiläumstour mit Samstag, 24. September 2005, von 9.30 bis Start in Bludenz über Götzis, Dornbirn nach 10.30 Uhr.

Götzis

Mäder Alamannische Brauchtumsgemeinschaft lädt zum Alamannenfest mit Firstfeier ein. Wettkämpfe zum Mitmachen, Handwerker, Kinderprogramm u.v.m. Sonntag, 25. September, 10 – 17 Uhr, Spielplatz Brühl


„Hilf mir, es selbst zu tun“ Maria Montessori

Spielefest „Büatzlneascht“ Sonntag, 25. September 05 11 bis 17 Uhr Hohenems - St. Antonstrasse • Spielprogramm für ALLE Kinder von 2 bis 8 Jahren • Fotoshooting für „junge Piloten“ • Viel Spaß und tolle Preise • Infos und Unterhaltung INFOABEND am 23.9. 19 Uhr

Bei jeder Witterung

Was kommt nach dem Kindi? Schulen stellen sich vor!

nder i K n e mend h e n l i e gung et e l l l f a p r r los e ü n V F e t & s e o l k pie sind S

Freier Eintritt!

Maria Montessori

Gewinnen Sie einen Flug Ihrer Wahl von Intersky!

5 Jahre Kindergarten


Inhalt 23. September 2005

Gemeindeblatt Nr.38

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

8

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

18

Kalender 39. Woche Sonnen-Aufgang 7.12 Sonnen-Untergang 19.13

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 31 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

37

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

41

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 45 Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 110

Editorial Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Götzis

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1132; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

10. Altacher Kultober – aus einer Idee wurde eine Institution Aus einer Wortspielerei entstand 1996 der Name Kultober. Einige Mitglieder des Theaterkreises haben damals versucht, mit einem Mix aus Eigenproduktionen und Gastspielen das Kulturzentrum Legial zu beleben. Mittlerweile haben rund 100 Veranstaltungen unter dem Namen „Altacher Kultober“ stattgefunden. Aus der Kulturinitiative ist eine Institution geworden. Natürlich sind wir stolz auf unser Kleinkunstfestival, auf einige Aufführungen sogar ganz besonders. Hin und wieder standen wir jedoch auch kurz vor der Resignation. Wenn es da nicht immer wieder einzigartige Begegnungen mit Künstlern und Zuschauern gegeben hätte, wäre uns wohl die Lust ausgegangen. Und wenn uns die Gemeinde und unsere treuen Sponsoren nicht immer wieder großzügig unterstützt hätten, auch das Geld. Den Jubiläums-Kultober eröffnet am 1. Oktober die Stuttgarter Puppentheaterkünstlerin Stefanie Rinke, die sich bereits vor einigen Jahren in die Herzen des Publikums gespielt hat. Darauf folgt ein ausgewogener Mix aus Kabarett-, Musikund Theateraufführungen. Machen Sie sich und uns eine Freude mit einem Besuch beim Altacher Kultober! Harald Ponier und Helmut Giesinger vom Theaterkreis Altach

f Montag 26. 9. Kosmas, Damian, Justina, Egmont a Dienstag 27. 9. Vinzenz v. P., Hiltrud, Gotthelf, Florentin a Mittwoch 28. 9. Wenzel, Lioba, Dietmar, Julia, Simon a Donnerstag 29. 9. Michael, Gabriel, Raphael, Gudelia s Freitag 30. 9. Hieronymus, Viktor, Hedwig, Ursula s Samstag 1. 10. Theresia v. L., Manuela, Gilda, Ralph d Sonntag 2. 10. Schutzengelfest; Theophil, Leodegar

Das Wetter Mildes Herbstwetter Die Nächte sind zum Wochenende hin nicht mehr ganz so kalt und nachmittags wird die 20-Grad-Marke knapp geknackt. Bis Mittag ist es bei Hochnebel teilweise noch trüb, die Sonne setzt sich aber täglich durch. Auf der Hohen Kugel ist es bis Samstag sonnig bei fast 15 Grad am Nachmittag. Am Sonntag versteckt sich die Sonne immer wieder hinter Wolken, ein wenig Regen ist nicht auszuschließen – eine richtige Wetterverschlechterung ist aber nicht zu befürchten!

Der Mond Derzeit geht der Mond über sich und ist abnehmend. Am Sonntag Problemwäsche behandeln. Nächsten Mo/Di Einkochen sowie Gesichtspflege.


Allgemein Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 28. September Dr. Walter Pöschl, Hohenems Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Samstag, 24. September 2005 und Sonntag, 25. September 2005 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Donnerstag, 29. September Dr. Eduard Kraxner Hohenems Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 24. September 2005, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 25. September 2005, um 7.00 Uhr: Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule Telefon 05523/62190 Privat: Tel. 05523/53845 Sonntag, 25. September 2005, um 7.00 Uhr, bis Montag, 26. September 2005, um 7.00 Uhr: Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Telefon 05576/74110 Privat: Tel. 05576/74374 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 22. September 2005 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Tel. 05523/58308 Freitag, 23. September 2005 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523/53880 Montag, 26. September 2005 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523/62246 Dienstag, 27. September 2005 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027 Mittwoch, 28. September 2005 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523/62895 oder 0664/2048690 Donnerstag, 29. September 2005 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Ordination geschlossen: Dr. Norbert Mayer bis 30. 9. 2005

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 23. September Dr. Eduard Kraxner, Hohenems Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785 Montag, 26. September Dr. Christoph Schuler, Hohenems Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497 Dienstag, 27. September Dr. Pius Kaufmann, Hohenems Nibelungenstraße 30, Tel. 05576/76076

Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 24. September 2005 und Sonntag 25. September 2005 Dr. Peter Kögler Lustenau, Maria-Theresien-Straße 19 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

24. September 2005

5

Bezirk Feldkirch

Sicherheit

Samstag, 24. September 2005 und Sonntag 25. September 2005 DDr. Gregor Steinhauser Feldkirch, Bifangstraße 31a

Bügeleisen und Bügelbrett sind nichts für Kinderhände

jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (u. Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Das Bügeleisen, das herunter gerissen wird. Die Bügelmaschine, die zur Falle für kleine Kinderhände gerät: immer wieder hört man von solchen tragischen Meldungen. Jährlich verletzen sich in Österreich rund 4.500 Kinder unter 15 Jahren durch Verbrennung und Verbrühungen. Oftmals bleiben Wunden, die nicht nur körperliche, sondern auch seelische Narben verursachen. Bügeleisen und Bügelmaschinen sind eine der Hauptgefahren im Haushalt. Da baumelt das Kabel so leicht greifbar vom Bügelbrett und bei der Bügelmaschine braucht man eigentlich auch nur ein Knöpfchen zu drücken und schon läuft die Sache. Wenn Mama gerade nicht herschaut, wird das Ganze erst recht spannend. Und meist passieren solche schwerwiegenden Unfälle auch genau in dem „einen unerbittlichen Moment”. Um das zu verhindern, dürfen Kinder niemals mit eingeschalteten Bügelgeräten allein gelassen werden. Unerreichbar müssen Bügeleisen oder Bügelbrett für den Sprössling auch während der Auskühlphase und bei Nichtgebrauch sein. Elektrische Geräte sind keine Spielzeuge. Nicht zu unterschätzen ist auch das Brandrisiko. Denn selbst die in modernen Geräten eingebauten Thermostats bieten keine absolute Sicherheit. Da kann schon ein nicht bemerkter Defekt zu Überhitzung und damit zu einem Brand führen. Sicherer ist es, Bügeleisen oder Bügelbrett auszuschalten, wenn man den Raum verlässt.

Samstag, 24. September 2005, 8.00 Uhr bis Sonntag, 25. September 2005, 8.00 Uhr Vorderland Apotheke, Sulz Messepark Apotheke, Dornbirn Sonntag, 25. September 2005, 8.00 Uhr bis Montag, 26. September 2005, 8.00 Uhr Vorderland Apotheke, Sulz Oswald Apotheke, Dornbirn

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 24. September 2005, von 12.00 bis 18.00 Uhr, und Sonntag, 25. September 2005, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Edith Gehrer, Tel. 05576/42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 22. bis 29. September 2005; Mond aufsteigend; Ernte und Verwertung. 22. ab 7 Uhr; 23., 24. WURZEL Möglichst keine Lagerernte von Wurzelfrüchten, Aussaat von Radieschen und Winterrettichen, kleinförmigen Karotten


Allgemein

24. September 2005

oder von Randig unter Vlies. Die Randig bleiben allerdings klein, sind aber von sehr guter Qualität. Karotten sind mit einer kleinen Bedeckung auch winterhart und können auf den Beeten bleiben. Allerdings kann bei Frost nicht oder nur schwer geerntet werden. Wurzelfrüchte pflegen und nach Möglichkeit noch nicht ernten. Knollensellerie auch weiterhin pflegen und die herabhängenden Blätter als ersten Frostschutz an den Pflanzen belassen. 25. bis 11 Uhr BLÜTE Rasen/Heckenschnitt bei gutem Zustand. Ernte/Verwertung von Obst, Beeren und Gemüsen. Stecklinge von bekannten und guten sowie gesunden Mutterpflanzen abschneiden, diese mindestens 1 Tag lang im Schatten etwas antrocknen lassen und möglichst bei Wurzel in sandig/humose Erde leicht schräg einstecken. Alles mit Folie als Feuchtigkeitsschutz überziehen und an einem hellen, aber nicht zu sonnigen Platz zur Bewurzelung aufstellen. Diese Stecklinge bleiben im Freien, dürfen aber nicht gänzlich austrocknen aber auch nicht zu nass gehalten werden. Mond absteigend; Ernte von Bodenfrüchten, Schnitt von Beerengehölzen 25. ab 12 Uhr; 26., 27. bis 9 Uhr BLÜTE Pflege von Fruchtpflanzen, Tomaten entspitzen. Dies fördert die Fruchtgröße und die Ausreifung. Steinmehlstäubungen und andere blatterhaltende Maßnahmen machen. Auslichtungs- und Verjüngungsschnitt bei Beerengehölzen. Nach dem Schnitt den Boden mit einer Gartenkralle leicht lockern und mit leicht saurem Mulch (Rindenmulch usw.) wieder bedecken. Später kommt auf diese Mulchschicht etwas reine Holzasche als Kali/Phosphordünger und im Frühjahr eine schon jetzt anzusetzende Brennesseljauche als Stickstoffgabe zum Austrieb. Beim Schnitt von Kernobst und verschiedenen Ziergehölzen den Feuerbrand beachten. Durch die Baumschere oder Säge wird dieses Bakterium direkt übertragen. Bei Unklarheiten den jeweiligen Feuerbrandbeauftragen der Gemeinde verständigen. 27. ab 10 Uhr; 28. bis 13 Uhr BLATT Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Zustand, keine Verwertungsernte, Kompost/Düngearbeiten (Vorsicht mit Stickstoff). Pflege von Blattgemüse bzw. Herbst/Pflanzung von Kohlrabi, Salat, Spinat, Petersilie, Lattich, Lauch, Feldsalat, Kresse usw. Spätkraut pflegen. Je nach Bedarf noch flüssig mit verdünnter Jauche düngen. Leerstehende Beete am besten mit zerkleinertem Stroh belegen. Das Stroh braucht zur Verrottung Stickstoff aus dem Boden, der damit gebunden wird und dem Gartenboden im Frühjahr wieder zur Verfügung steht. Ansonsten gelangt der Stickstoffüberschuss ungenützt und schadbringend ins Grundwasser. 28. ab 14 – 19 Uhr BLÜTE wie am 25. bis 27., zu überwinternde Topf- und Kübelpflanzen zurückschneiden, gegen Schädlinge mit Naturmitteln schützen und möglichst in eine geschützte Ecke zurücknehmen. Vlies oder anderen Kälteschutz vorbereiten, damit man gegen die ersten Nachtfröste geschützt werden kann. Staudenbeete säubern und lockern aber noch keinen Winterschutz aufbringen.

6

29. bis 12 Uhr WURZEL Steckzwiebeln und Knoblauchzehen vor dem Stecken im Wasser aufquellen lassen. Diese halten dann besser im Boden. Knoblauch sollte auch bei den verschiedenen Blumen und Stauden, die unter dem Pilzbefall leiden, gesteckt werden. Auch Obstgehölze, Marillen, Pfirsiche, Erdbeeren, Rosen, Phlox usw. lieben diese Nachbarschaft, die den Boden reinigen und dadurch stärkt. Zwiebeln zu den Gelben Rüben oder Karotten sind eine förderliche Mischkultur, der aber nur dann voll zur Wirkung kommt, wenn auch der notwendige Fruchtwechsel eingehalten wird.

Natur

Aktuelle Gartentipps Knoblauchzehen zu den Erdbeeren Etwa ab Ende September können wir zwischen die Erdbeerreihen Knoblauchzehen stecken. Diese wachsenden antibakteriellen Knollen haben die Eigenschaft, den Pilzkrankheiten vorzubeugen und den freien Raum bis zum Frühjahr optimal zu nutzen. Wenn dann im Frühjahr die ersten Salate dazu gepflanzt werden, so kommt dieser in eine gesunde Erde und bringt eine sehr gute Qualität mit sich. Auch alle anderen Beeren und Obstsorten sind für eine Knoblauchkur sehr dankbar und manch eine Krankheit wie Monilia wird zumindest stark zurückgedrängt.

Rhabarber jetzt pflanzen Jetzt kommt die beste Zeit um dieses beliebte Frühgemüse zu pflanzen oder dessen Stöcke zu teilen. Aus den älteren Rhabarberstauden kann man durch vorsichtige Teilung der großen Wurzelstöcke (mit der Spatschaufel) neues Pflanzmateriel an andere Standorte gewinnen. Um aber aus diesen Teilungen bald neue Pflanzen zu erhalten, sollte jede Teilung zumindest zwei Knospen besitzen. Dann kann im zweiten Standjahr eine vorsichtige Ernte gemacht werden. Kauft man sich neue Stöcke, so sollte der rotstielige “„Holsteiner“ bevorzugt werden.

Tomaten aufbewahren Tomaten sollten nie zusammen mit anderem späten Gemüse aufbewahrt werden. Diese roten Früchte könnten sonst in ihrer eigenen Wachsschicht die Geschmacksstoffe der anderen Gemüsearten einlagern und dann zum Beispiel nach Kraut oder anderem Gemüse schmecken. Zur kurzfristigen Lagerung ist daher ein verschließbares Kunststoffgefäß (lebensmittelecht!) am besten geeignet.

Alpenveilchen werden munter Nicht für alle Pflanzen beginnt im Herbst die Ruhezeit. Winterblüher wie Alpenveilchen die im Winter Hochsaison haben, bekommen ungefähr alle 10 Tage mit dem temperierten Gießwasser verdünnter Flüssigdünger verabreicht.


Allgemein

24. September 2005

Nahversorgung

Nahversorgung amKumma Sie sparen Zeit und Geld! Die kurzen Wege bedeuten neben dem Zeitgewinn auch weniger Benzinverbrauch. Nahversorgung und Nähe bieten auch die Möglichkeit, ganz auf das Auto zu verzichten, wenn Sie zum Beispiel mit dem Rad fahren. Unser Ziel für die Region muss sein, dass alles was wir zum Leben brauchen, in unserer Nähe habe.

7

aus allen vier Kummenberg Gemeinden für die Wertschöpfung regionaler Produkte ein. Am Junker Jonas-Markt am 17. September 2005 in Götzis war die Arbeitsgruppe mit einem Stand vertreten und informierte über die gemeindeübergeifenden Initiativen. Wer sich für eine Mitarbeit in der Arbeitsgruppe interessiert, ist herzlich willkommen. Kontakt und Infos: Gemeindeamt Mäder, Elke Klien, Telefon 05523/52860-10, E-Mail: e.klien@maeder.at

Die Region profitiert Von einer intakten und gut ausgebauten Nahversorgung profitieren alle – Bevölkerung und Wirtschaftstreibende. Darum setzen sich interessierte und engagierte BürgerInnen

Soziales

Ratgeber Aktion Leben Vorarlberg, Dr.-Anton-Schneider-Straße 3, 6850 Dornbirn, Tel. 05572/33256, E-Mail: aktion.leben.vbg@ aon.at: Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisverhütung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch von 8 bis 11 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Mo–Fr 9.30–12.30 Uhr, Di u. Do 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572/23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen.

Vorankündigung

Autofrei um a Kumma 2. Oktober von 9 – 14 Uhr Mäder: Altach: Götzis: Koblach:

Faires Frühstück – J.J. Ender Saal – Weltladen, Fahrradcodierung Sicheres Fahrrad – Fahrrad Egle – Sicherheitscheck, Fahrradcodierung Fahrradparcours – Mösle – Geschicklichkeit, Verkehrsübungsplatz Buramarkt – Ortsmitte – Nahversorgung, Produkte der Region

Wer alle Stationen besucht, nimmt an der Verlosung von Fahrradgutscheinen im Wert von L 1.000 teil.


Hohenems Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Verkehr

Sport

Jakob-Hannibal-Straße: Erlassung eines Halte- und Parkverbotes

Eltern-Kind-Turnen

Verordnung des Bürgermeisters der Stadt Hohenems in Anwendung der Bestimmungen des § 60 Abs. 1 des Gesetzes über die Organisation der Gemeindeverwaltung (Gemeindegesetz), LGBl. Nr. 40/1985 idgF., i.V.m. der Verordnung des Stadtrates der Stadt Hohenems vom 25. 5. 2000 über die Übertragung der Zuständigkeit zur Besorgung der im § 94d StVO 1960, BGBl. 159/1960 idgF., beschriebenen Angelegenheiten des eigenen Wirkungsbereiches der Gemeinde vom Stadtrat an den Bürgermeister: Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 1 StVO 1960 wird verordnet: Das Halten und Parken in der Jakob-Hannibal-Straße, auf dem Vorplatz des Haupteingangs der Hauptschule Hohenems Markt, ist verboten. Diese Verordnung ist durch Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit. a Ziff. 13b StVO 1960, „Halten und Parken verboten“, kundzumachen und tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft.

Die Stadt Hohenems bietet ab Mittwoch, den 28. September 2005 wieder das Eltern-Kind-Turnen für 2- bis 4-jährige Kinder in der Hauptschule Markt an. Mamas, Papas, Omas und Opas haben die Möglichkeit mit ihrem Kind eine freudvolle und bewegungsreiche Turnstunde zu genießen. Wann: Zeit: Wo: Kosten:

Mittwoch, 28. September 2005 8.30 bis 9.25 Uhr für Kinder ab 2 Jahre 9.30 bis 10.30 Uhr für Kinder ab 3 bis 4 Jahre Hauptschule Markt Euro 20,– für das 1. Kind Euro 15,– für das 2. Kind alle weiteren Kinder einer Familie sind frei

Auskünfte: Hermann Karin, Tel. 76779. Anmeldungen sind noch bis zur ersten Turnstunde möglich!

Kultur Der Bürgermeister: DI Richard Amann

Schubertiade Verkehr

Sperre Kreuzung L 190 – Schwefelbadstraße Arbeiten des Landesstraßenbauamtes machen diese Woche eine zweitägige Umleitung erforderlich. Im Zuge von Asphaltierungsarbeiten wird am Donnerstag, den 22. September und Freitag, den 23. September 2005 die Kreuzung L 190 – Schwefelbadstraße für den Verkehr gesperrt. Der Verkehr wird großräumig über L 203 und L 47 umgeleitet. Ab Samstag Morgen, 25. September ist die Kreuzung wieder passierbar.

Rathaus

Kostenlose Rechtsberatung Ab diesem Donnerstag hält Dr. Dieter Klien wieder seine Sprechstunde ab. Zu folgenden Terminen bis Jahresende steht Ihnen der Rechtsanwalt für Auskünfte zur Verfügung: Do, 22. 9. 2005; Do, 20. 10. 2005; Do, 17. 11. 2005; Do, 15. 12. 2005. BürgerInnen können sich zu diesen Terminen jeweils von 17 bis 19 Uhr kostenlos im Sitzungszimmer des Rathauses beraten lassen.

Am 6. Oktober wird die Schubertiade Hohenems eröffnet. Nach einem Eröffnungskonzert des Jugendsymphonieorchesters Mittleres Rheintal unter Leitung Markus Pferschers wird es bis Mai jeden Monat ein mehrtägiges, hochkarätiges Konzertwochenende im neuen „Markus-SittikusSaal“ geben. Der Kartenvorverkauf läuft bereits: Musikfreunde sollten sich beeilen, wenn sie Stars der klassischen Musik wie Ian Bostridge bei Liedabenden erleben wollen.

Ausstellungen parallel zur Schubertiade Das kulturinteressierte Schubertiade-Publikum aus Nah und Fern soll auch vor den Konzertabenden entsprechende Angebote vorfinden: Im Herbst werden mehrere Ausstellungen, so beispielsweise im Regionalen Zentrum at&co in der FranzMichael-Felder-Str. 6 oder der Raiffeisenbank gegenüber dem neuen „Schubertiade-Saal“ stattfinden. Mehrere der Ausstellungen wurden terminlich nach den SchubertiadeKonzerttagen ausgerichtet. Näheres hierzu können Sie dem in Kürze erscheinenden Veranstaltungskalender der Stadt Hohenems und den kommenden Ausgaben des Gemeindeblatts entnehmen.

Das Konzertprogramm von Oktober bis Dezember Donnerstag, 06.10.05 20.00 Uhr: Eröffnungskonzert mit Jugendsymphonieorchester Mittleres Rheintal, Dirigent: Markus Pferscher Freitag, 07.10.05, 20.00 Uhr: Kammerkonzert Hagen Quartett und Mitsuko Uchida am Klavier


Hohenems

24. September 2005

9

Freitag, 18.11.05, 20.00 Uhr: Klavierabend Till Fellner Samstag, 19.11.05, 16.00 Uhr: Liederabend Christopher Maltman (Bariton), Graham Johnson (Klavier) Samstag, 19.11.05, 20.00 Uhr: Klavierabend Paul Lewis Sonntag, 20.1. 05, 16.00 Uhr: Liederabend Ian Bostridge (Tenor), Graham Johnson (Klavier) Sonntag, 27.11 16.00 Uhr: Kammerkonzert Henschel Quartett, Till Fellner (Klavier) Im neuen Markus-Sittikus-Saal (hier eine historische Ansicht der ehemaligen Maximilianturnhalle) werden künftig SchubertiadeKonzerte stattfinden.

Donnerstag, 08.12.05, 20.00 Uhr: Liederabend Peter Schreier (Tenor), Helmut Deutsch (Klavier)

Samstag, 08.10.05, 16.00 Uhr: Klavierabend Elisabeth Leonskaja

Freitag, 09.12.05, 20.00 Uhr: Liederabend zu Ehren und in Anwesenheit von Elisabeth Schwarzkopf anlässlich ihres 90. Geburtstages Matthias Goerne (Bariton), Eric Schneider (Klavier)

Samstag, 08.10.05, 20.00 Uhr: Musik aus Italien I L' Arpeggiata, Christina Pluhar (Leitung)

Samstag, 10.12.05, 16.00 Uhr: Kammerkonzert Artemis Quartett

Sonntag, 09.10.05, 16.00 Uhr: Kammerkonzert Trio Fontenay

Samstag, 10.12.05, 20.00 Uhr: Liederabend Olaf Bär (Bariton), Helmut Deutsch (Klavier)

Sonntag, 09.10.05, 20.00 Uhr: Liederabend Peter Schreier (Tenor), Camillo Radicke (Klavier)

Sonntag, 11.12.05, 18.00 Uhr: Liederabend Matthias Goerne (Bariton), Alexander Schmalcz (Klavier)

Donnerstag, 17.11.05, 20.00 Uhr: Orchesterkonzert Magdalena KoÏená (Mezzosopran), David Daniels (Countertenor) und das Kammerorchester Basel unter Dirigent Paul Goodwin

Das Programm der Schubertiade Hohenems ist im Büro in der Schweizer Straße 1 wie auch beim Tourismus und Stadtmarketing Hohenems sowie im Kulturamt erhältlich. Nähere Informationen zum Programm und Kartenvorverkauf: Tel. 05576/72091, www.schubertiade.at

Umwelt

Öffnungszeiten der verschiedenen Müllabgabestellen Grünmüllannahmeplatz an der Rheinfähre: • Dienstag, von 16.00 bis 18.00 Uhr • Freitag, von 16.00 bis 18.00 Uhr • Samstag, von 13.00 bis 16.00 Uhr

Problemstoffabgabestelle beim Werkhof (für Problemstoffe und Elektro(nik)altgeräte): • jeweils am ersten Freitag im Monat nachmittags von 13.30 bis 16.30 Uhr

Benützungszeiten der öffentlichen Altstoffsammelstellen (Papier, Glas, Metall): Fa. Loacker Recycling in Götzis als nächstgelegener Entsorgungsbetrieb (Sperrmüll, Elektro(nik)altgeräte, Grünmüll, Alteisen, Baustellenabfälle, ...) • Montag bis Freitag, 8.00 -12.00, 13.00 - 17.00 Uhr

$

• werktags von 7.00 bis 20.00 Uhr


Hohenems

24. September 2005

Kultur

Honegger-Skulptur für Hohenems In Gegenwart des Künstlers wurde gestern Abend eine Skulptur Gottfried Honeggers errichtet, die künftig das Zentrum des neuen Kreisverkehrs in Hohenems Süd, aber vor allem auch ein „Tor zur Stadt“ bilden soll. Wer künftig von Süden nach Hohenems fährt, wird sogleich auf Kunst stoßen: Augenscheinlichstes Element des nächste Woche fertiggestellten Kreisverkehrs ist eine sechs Meter hohe, orangefarbene Stahlskulptur aus den Händen des bedeutenden zeitgenössischen Künstlers Gottfried Honegger. Dkfm. Wilhelm Otten (Fa. Otten Real GmbH), der zusammen mit Gattin Josefine eine langjährige Freundschaft zu dem Schweizer Künst„Tor zur Stadt“: Wilhelm Otten und ler pflegt, übergab das Gottfried Honegger vor der neuen Kunstwerk mit gestrigem Skulptur. Abend der Stadt Hohenems. Für die technisch anspruchsvolle Ausführung der rund zwei Tonnen schweren Skulptur, die durch ein Kreissegment, das ein aufgerichtetes Rechteck durchdringt, konstituiert wird, zeichnet die Fußacher Firma Rund-Stahl-Bau verantwortlich. Unter der Führung von DI Mag. Hugo Mathis arbeitete das Unternehmen bereits in der Vergangenheit mehrfach mit Gottfried Honegger zusammen.

10

zur Präsentation erschienen: Neben Bürgermeister DI Richard Amann und Vizebürgermeisterin Monika Reis war fast der ganze Hohenemser Stadtrat und zahlreiche Mitglieder der Stadtvertretung erschienen; das Land war durch Landesstatthalter Dr. Hans-Peter Bischof und Dr. Werner Grabher vertreten. Galerist Kurt Prantl, der den Kontakt zu Gottfried Honegger vermittelt hatte, war ebenso mit seiner Gattin anwesend wie Architekt DI Arno Bereiter. Bereiter hatte nicht nur zur Gestaltung des „Otten Real“-Geländes beigetragen, sondern zeichnet auch für die Architektur des neuen Einkaufsmarktes verantwortlich, der ebenfalls an den neuen Kreisverkehr anschließt.

Zur Person Gottfried Honegger Der 1917 in Zürich geborene Gottfried Honegger, der in der Schweiz und in Frankreich lebt, zählt zu den wichtigsten europäischen Vertretern der konkreten Kunst. Eine umfassende Auswahl seiner Werke ist in der „Donation Sybil Albers-Gottfried Honegger“ in Mouans-Sartoux bei Cannes zu sehen. Daneben zeichnet Honegger für zahlreiche berühmte Beispiele für Kunst im öffentlichen Raum verantwortlich, so beispielsweise ein Glasfenster in der Kathedrale von Nevers oder auch die Platzgestaltung der Universität Zürich. Gerade seine jüngeren Werke sind stark durch moderne industrielle Techniken (wie Walzen, Schneiden oder Stanzen) und ihre Materialien inspiriert, sind dadurch offen und einsichtig, also „lesbar“ gestaltet.

Kunst leben Nach der Besichtigung vor Ort wurde unter dem Motto „Kunst für den Geist, Brot für den Leib“ zu einer „kunst.brot.zeit“ in die Otten Gravour geladen. Wilhelm Otten sprach von einem „jahrelang gehegten Traum“, ein Werk Honeggers hier für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen: „Die Skulptur verkörpert Optimismus und ist zugleich fordernd.“ Wie Bürgermeister DI Richard Amann zeigte sich auch Landesstatthalter Dr. Hans-Peter Bischof begeistert vom neuen „Tor zur Stadt“: Der Kulturlandesrat sieht darin ein „klares Zeichen beim Eintritt in eine Stadt, die der zeitgenössischen Kunst und dem Kulturleben offen steht“. Gottfried Honegger – „Grafiker, Maler, Bildhauer, Architekt und Philosoph“, so sein Vorredner Kurt Prantl – betonte, dass ihm die Kunst im öffentlichen Raum weitaus mehr bedeute als die museale: „Kunst muss jeden Tag gelebt werden, allen zugänglich sein“. Einen Titel hatte der Künstler seiner Skulptur bewusst nicht gegeben: „Der Betrachter gibt dem Kunstwerk seinen Sinn. Das ist Demokratie. Das ist Sehfreiheit.“ Zahlreiche Kunstfreunde und in das Projekt Involvierte waren

Bgm. Amann und die WIGE Hohenems-Obmänner Bernhard Themessl und Dieter Klien.

Gottfried Honegger im Gespräch mit Jürg Zumtobel, LstH Hans-Peter Bischof und Wilhelm Otten (v.r.)


Hohenems

24. September 2005

11

Kultur

Erfolge in Übersee Das Hohenemser Kammerorchester Arpeggione ist gerade von einer großen Tour durch Brasilien, Zentral- und Südamerika zurückgekehrt. Die musikalische Reise dauerte vom 19. Juli bis 1. September. In diesem Zeitraum wurden 40.000 Kilometer zurückgelegt und 36 Konzerte gegeben. Das Orchester hatte bei seinen Auftritten mehrfach Tausende von Zuhörern, so beispielsweise bei einem großen Openair-Konzert in Miami, bei dem sich 4500 Musikbegeisterte einfanden. Dem Wirbelsturm „Katrina“ entkam man durch die planmäßige Weiterreise nach Haiti, bei der Rückkehr nach Florida für weitere Konzerte wurde man jedoch Zeuge der Verwüstungen, welche die Naturgewalt auch in diesem Bundesstaat angerichtet hatte. Ein besonderes Ereignis stellten die Auftritte in Haiti dar, wo Arpeggione Benefizkonzerte für bedürftige Kinder gab: Das Hohenemser Kammerorchester war das erste Orchester seit 55 Jahren, das hier konzertierte. Ein einheimischer Komponist hatte eigens zwei Stücke für Streicher geschrieben und sie Arpeggione gewidmet. Die viel beklatschte Uraufführung war ein berührendes Erlebnis für alle.

Gruppenbild vor Abreise: Bgm. DI Richard Amann wünschte alles Gute für die Tournee.

Positive Resonanz bei Presse und Publikum Zu den Konzerterfolgen des Orchesters kamen noch eine ausgezeichnete Presse, begeisterte Zeitungsberichte sowie Interviews und Filmaufnahmen des US-Fernsehsenders NBC, welcher das Kammerorchester auf seiner Tournee begleitete und viele persönliche, sehr herzliche Einladungen. So bedankte sich auch Floridas Gouverneur Jeb W. Bush beim künstlerischen Leiter Irakli Gogibedaschwili und beim Ensemble des „Arpeggione Chambre Orchestra“ für die großartigen Konzerte beim „Summerfest 2005“ in den USA. Im Rahmen der Tournee erfolgten im Konzertsaal der International University in Miami auch CD-Aufnahmen. Bereits vorgestellt werden konnte auf der Tour bereits die im Hohenemser Palast aufgenommene neue Arpeggione-CD „Alpine Romanze“, welche das Kammerorchester bei seinem ersten Konzert nach der Rückkehr letzten Samstag auch im Rittersaal dem hiesigen Publikum vorstellte.

Irakli Gogibedaschwili vor einem Benefizkonzert auf Haiti.

Auf dem Tourneeplan standen auch Konzerte in Brasilien.

Das „Arpeggione Chamber Orchestra” in Miami.


Hohenems

24. September 2005

Kultur

Lesung von Wolfgang Linder Nächsten Donnerstag, den 29. September, wird der Kabarettist, Autor und Nebenerwerbsbauer Wolfgang Linder um 20 Uhr im Emsigen-Beisel zur Lesung einladen. Wolfgang Linder, der neben seiner kabarettistische Tätigkeit auch durch die Sammlung von Kurzgeschichten „Steinschlag auf Steinschlag“ (Diogenes Verlag, 1983) „Autor, Kabarettist, sowie den Roman „Und trotzdem Nebenerwerbsbauer“: reifen die Brombeeren“ (Bibliothek Der „Wahlrütner“ Wolfder Provinz, 2000) bekannt wurde, gang Linder erzählt aus seiner Heimat. arbeitet an neuen Texten. Zusammen mit seiner Frau Susanne schreibt er an einem neuen Roman, der nächsten Sommer fertiggestellt sein soll. Ebenfalls in Produktion ist ein Erzählband, der sich mit seiner „Wahlheimat“, der Emsreute, auseinander setzt. An diesem Abend wird Wolfgang Linder daraus eine erste Erzählung mit dem Titel „Rauchzeichen“ vorstellen. Der Eintritt beträgt fünf Euro.

Kultur

Sanierung der Ruine Alt-Ems Anfang September fand eine Expertenbesprechung zur weiteren Vorgehensweise statt. Eine Vielzahl von Beteiligten hatte an der Besprechung vor Ort teilgenommen: DI Walter Hauser und Mag. Georg Mack vom Bundesdenkmalamt Innsbruck bzw. Bregenz, Burgenforscher Dr. Martin Bitschnau, Dendrochonologe Mag. Klaus Pfeifer, Richard Mathis (Verkehrsverein Hohenems), Emmo Amann und Hugo Loacker (Kulturkreis Hohenems), Otto Summer (Baufirma Wilhelm und Mayer) sowie DI Raimund

Die Expertenrunde bei der Besprechung auf dem Schlossberg.

12

Rhomberg und Franz J. Huber vom Burgenausschuss des Landesmuseumsverein. Vordringlichstes Projekt der nächsten Wochen ist die Restaurierung der Palas-Ostwand. In dieser zeigen sich große Risse und Teile der Mauern drohen weiter abzudriften; mittels einer Stützwand soll dem Einhalt geboten werden. Witterungsbedingt soll ein Teil der geplanten Sanierungsmaßnahmen bis etwa Ende Oktober abgeschlossen sein.

Vereine

Musikalische Klänge in Schuttannen Die Jungmusikanten der Bürgermusik Hohenems verbrachten vom 22. bis zum 27. August das diesjährige Musiklager in der Schuttannen. Mit drei Mädels und 13 Buben war das Jugendlager sehr gut besetzt. Neben der musikalischen Weiterbildung kam auch der „gesellige Teil“ nicht zu kurz. Untergebracht war der Nachwuchs der Bürgermusik in den Räumlichkeiten des Alpenvereins und der Bergrettung. Jugendreferent Dieter Bischof als Organisator des Jugendlagers bedankte sich herzlich bei seinen Helfern, die auch diesmal wieder für eine reibungslosen Ablauf sorgten. Erstmals waren heuer mit Jürgen Waibel, Martina Blümel, Simon Rüdisser, Brigitte Grafl und Martina Klien ausschließlich Mitglieder der Emser Musig für die Weiterbildung in Theorie und klingendem Spiel verantwortlich. Ein besonderes Lob richtete der Jugendreferent an Sigrun und Klaus vom Gasthaus Schuttannen, welche die Jugendlichen mit Speis und Trank bestens bewirteten.

Musizieren und Geselligkeit Am Freitag Abend konnte das Abschlusskonzert vor einer großen Zuhörerschar aus Eltern und Musikkollegen aufgeführt werden. Die modernen und gehörfälligen Darbietungen ernteten dabei mit sehr viel Beifall und Lob des Publikums. Neben dem Musizieren kam natürlich auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Im Rahmen einer anschließenden Gesamtprobe mit allen derzeitigen und angehenden MusikantInnen wurden dann auch die Preise für den Mehrkampf verliehen, an dem sich alle Jugendlichen die ganze Woche beteiligt hatten. Die Bürgermusik Hohenems derzeit wieder einige Jungmusikanten, denen es Spaß macht zu Musizieren. Um weitere Jugendliche für ein Blasinstrument zu begeistern werden noch weitere Werbeveranstaltungen durchgeführt, so beispielsweise bei einem Auftritt beim Emser Markt, der Erntedankfeier bei Brogers Kapelle oder auch vergangene Woche beim Tag der offenen Tür anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Musikheims in der Roseggerstraße.


Hohenems

24. September 2005

Soziales

Netz für Kinder Das 1996 gegründete „Netz für Kinder“ hat es sich zum Ziel gesetzt, hier in Vorarlberg Kindern in Not Hilfe zu geben. Dank der Arbeit ehrenamtlich tätiger Mitglieder und mithilfe von Spendengeldern werden Kinder in schwierigen Lebenssituationen von SozialpädagogInnen unterstützt. Beim „8. Vorarlberger Entenrennen“, mit dem man letzten Donnerstag auch auf dem Hohenemser Wochenmarkt vertreten war, konnten weitere Spenden gesammelt werden. Mit der Patenschaft für eine quietschgelbe Plastikente nahm man dann letzten Samstag an einem „Entenrennen“ in der Ill teil, bei dem die schnellsten Enten bzw. deren SpenderInnen attraktive Preise gewinnen konnten.

13

ansprechende Art, dass Gymnastik auch mit etwas mehr Gewicht möglich ist und Spaß machen kann. Ergebnis: Fitness, gesteigertes Wohlbefinden und Gewichtsreduktion sowie Motivation für weitere sportliche Aktivitäten. Frau Erna Obwegeser (Diätassistentin und Ernährungsberaterin) unterstützt die Teilnehmerinnen mit Informationen zu einer Ernährungsweise, die eine langfristige Gewichtsabnahme ohne Hunger und Frust ermöglicht. Auch das persönliche Essverhalten (schnell und unbewusst essen, Essen bei Stress oder Langeweile, ...) sowie WAS und in welcher Menge gegessen werden sollte, wird ausführlich in den Ernährungsgesprächen behandelt. Der nächste Kurs beginnt am 26. September 2005 um 18.15 Uhr (Schnupperstunde!) im Gymnastiksaal der VS-Markt in Hohenems, Kirchplatz 3. Bitte um Anmeldung: Telefon 0650/3460808, Erna Obwegeser. Dieses Kursangebot wird unterstützt durch die Stadt Hohenems!

Soziales

Sprachliche Vielfalt

Auch Bgm. DI Richard Amann und Vize-Bgm. Monika Reis unterstützten die Aktion.

Die Caritas feiert den Europäischen Tag der Sprachen. „Sprich mit mir!“, „Talk to me!“ oder „Parle moi!” – unter diesem Motto präsentieren die AsylwerberInnen und Konventionsflüchtlinge ihre sprachliche Vielfalt und das Zusammenleben von Menschen verschiedener Kulturen. Lesungen in verschiedenen Sprachen, Gedichte, vorgetragen von den Flüchtlingen, ein Quiz mit Verlosung und interessante Infos über die Welt der Sprachen – zu all dem sind alle Besucher diesen Freitag, den 23. September ab 14 Uhr herzlich in die Spinnerei 30 eingeladen.

Gesundheit

Wirtschaftsgemeinschaft

Wollen Sie abnehmen? Machen Sie mit!

Das „Schullädele“ der Landwirtschaftsschule Hohenems

Unter dem Titel „Problemzonen- und Ganzkörpergymnastik mit individueller Ernährungsberatung für übergewichtige Frauen und Männer“ findet heuer bereits zum 19. Mal ein besonderes Kursangebot statt, das eine dauerhafte Gewichtsreduktion durch die ideale Kombination von Bewegung und richtiger Ernährung zum Ziel hat. Die geprüfte Fitlehrwartin mit viel Erfahrung im Bereich der Gesundheitsvorsorge zeigt den Frau Erna Obwegeser, Leitung Kursteilnehmerinnen auf sehr und Organisation.

Durch die Eröffnung eines eigenen Hofladens im April 1996 schloss man sich rechtzeitig dem Trend der Direktvermarktung an, um den SchülerInnen die besten Voraussetzungen zu schaffen, sich in das Fach „Marketing“ hinein zu leben. „Learning by doing“ ist ein altbewährtes Rezept und so sind die SchülerInnen durch die Produktion (Obstverwertung, Gemüsebau, Milch-und Fleischverarbeitung und Produktveredelung) die Verkaufsvorbereitung (Abpacken und Abfüllen, Etikettierung und Regalbetreuung) und den Verkaufsdienst (Kundenkontakt, -betreuung und -pflege) direkt am Geschehen und damit am Erfolg des Hofladens beteiligt. Auch viele Vorarbeiten werden im Unterricht durch die Schüler gemacht (Etikettengestaltung, Rezept- und Informations-


Hohenems

24. September 2005

14

Sigi Stemer und Hans-Peter Bischof sowie der Dornbirner Sparkasse. Somit konnten die Obmänner der Wirtschaftsgemeinschaft Hohenems Dr. Dieter Klien und Bernhard Themessl 700 Euro an Richard Mathis vom Verkehrsverein Hohenems übergeben, welcher sich über die Unterstützung der WIGE Hohenems sichtlich freute.

Das „Schullädele“ ist jeden Donnerstag von 16 bis 19 Uhr geöffnet.

blätter). In den letzten Jahren konnten so einige Produkte wie Dinkel, Topinambur, Kürbisse, Spargel oder Karotten neu im Hofladen eingeführt werden. In anderen Bereichen wie Milch-, Fleisch- und Obstverwertung wurde die Produktpalette ebenfalls erweitert. Die Voraussetzung für den Hofladen ist eine qualitativ hochwertige Rohproduktion im schuleigenen Biobetrieb „Rheinhof“. Ganz wichtig ist es, durch den Hofladenverkauf den direkten Kontakt zur Bevölkerung herzustellen und damit auch Rückmeldungen zu erhalten. In diesem Schuljahr befindet sich das „Schullädele“ baubedingt im Ausweichlokal am Rheinhof. Während der Schulzeit ist der Laden jeden Donnerstag von 16 bis 19 Uhr geöffnet das Team freut sich auf Ihren Besuch. Jetzt aktuell: BioPutenfleischpakete, Bio-Lagerkartoffel und Bio-Lagerkarotten vorbestellen. Nähere Informationen unter der Telefonnummer 0664/ 5127681.

Wirtschaftsgemeinschaft

WIGE Hohenems unterstützt die Sanierung der Ruine Alt Ems Im Rahmen der Palastbelagerung III und der Tagen der offenen Tore im Palast organisierte Andrew Nussbaumer ein Patrizieressen. Die WIGE Hohenems nahm das Angebot wahr und lud für einen guten Zweck zur Tafel im Torggel. Neben Bürgermeister DI Richard Amann mit Gattin Anni waren die WIGE-Vorstände Irene Loibnegger mit Felix, Helmut Eckhardt mit Christine, Bernhard Klien mit Claudia, Walter Weirather, sowie Marianne Jaspers, Verena Amann und weitere Gäste von der Partie. Für einen gelungenen Abend sorgte das Palast-Team und Sir Ritter Rick, der die Gäste unterhielt. Der Reinerlös des Ritteressens wird für die Sanierung der Burgruine Alt-Ems gespendet. Weitere Spenden kamen von Landeshauptmann Dr. Herbert Sausgruber, den Landesräten

Bei der Scheckübergabe: Günter Lutz (Dir. Donbirner Sparkasse), Richard Mathis und die WIGE-Obmänner Dr. Dieter Klien und Bernhard Themessl.

Wirtschaft

Edle Tropfen Das Weinhaus Hillinger feiert sein zweijähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür und der Präsentation eines neuen Weines. Freunde eines gepflegten Tropfens sind diesen Samstag, den 24. September in „Hillingers Weinhaus“ in der Kaiser-FranzJosef-Straße 8 von 10 bis 18 Uhr herzlich zum „Tag der offenen Tür“ eingeladen. Vorgestellt werden Weine vom Ober-

Das Weinhaus Hillinger lädt wieder zum Tag der offenen Tür.


Hohenems

24. September 2005

markersdorfer Weingut Herbert Studeny, dem Newcomer des Jahres 2005. Bei dieser Gelegenheit wird zudem erstmals ein eigener „Schubert-Wein“ vorgestellt: Präsentiert werden ein Grüner Veltliner Schütt 2004 und ein Zweigelt Cuvée 2003, die Weinkenner passend zum Start der Schubertiade Anfang Oktober entkorken können.

15

Bürgermeister DI Richard Amann stellte sich im gemütlichen Bungalow der Familie mit den besten Glückwünschen von Stadt und Land ein und gratulierte zur lang anhaltenden Ehepartnerschaft.

Unsere Jubilare der Woche Sport

Emser Jung-Eishockeycracks in Havlickuv Brod Zum Auftakt der heurigen Saison absolvierte der Nachwuchs des HSC vom 28. August bis 4. September ein Trainingslager in Tschechien. Es wurde neben dem täglichen Eis- und dem Trockentraining in Havlickuv Brod ein umfangreiches Programm für die Kids geboten: Erlebnisbadbesuch, Bowling, Besuch eines Vorbereitungsspiels der Heimmannschaft und des Schlagerspiels Dukla Jihlava gegen Budweis, Zoonachmittag, Grillabend usw. Den Abschluss bildete die Urkundenverteilung an die teilnehmenden Kinder. Eltern wie Kinder waren sehr zufrieden und freuen sich schon aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „HSC goes Tschechien“. Für diejenigen Jungen oder Mädchen (5 bis 10 Jahre), die sich für den Eishockeysport interessieren, wird wieder ein Schnuppertraining und ein kostenloser Probemonat angeboten. Schnuppertraining ist immer Dienstag von 17 Uhr bis 18.15 Uhr auf der Kunsteisbahn. Mitzubringen sind lediglich Schlittschuhe und feste Handschuhe, den Rest stellt der HSC zur Verfügung. Infos: 0650/7675768 (Angelika) und 0664/4524414 (Stefan) oder per E-Mail: hsc-hohenems@gmx.net

Jubilare

Goldene Hochzeit Ihr 50-jähriges Ehejubiläum feierten vergangene Woche Helena und Alfred Vogelauer im Rembrandtweg 2a.

24. 9. 1935 25. 9. 1925 26. 9. 1926 26. 9. 1932 27. 9. 1916 28. 9. 1914 29. 9. 1933 30. 9. 1922 30. 9. 1917

Rosa Hace, Leermahdstraße 11 Maria Urak, Beethovenstraße 18 Christine Bäck, Markus-Sittikus-Straße 15 Hugo Summer, Achstraße 10 Paula Mathis, St.-Anton-Straße 3 Hermann Rüdisser, Gilmstraße 7 Helmut Derka, Ludwig-Steub-Straße 8 Hermine Armellini, Markus-Sittikus-Straße 15 Marianne Burtscher, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 30

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Gedenken an Frau Gertrud Giesinger, Im Tiergarten 9, vom Jahrgang 1926 L 50,–, Familie Hubert und Hildegard Pichler, Tiergarten 9 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Karch, Lustenauerstraße 63 von: Familie Gottfried Grandits, Bahnhofstraße 16a L 10,–, Familie Herbert Holzer L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Barbara Häfele, von: Familie Hermann Aberer, Hagenstraße 4 L 10,–, Frau Anna Aberer, K.-Josef-Straße 21 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Hilda Brotzge, von Frau Anna Aberer, K.-Josef-Straße 21 L 10,–.

Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems • Zum Gedenken an Frau Hilda Brotzge, K.-Elisabeth-Str. 14, von Familie Konstantin Moz, Nibelungenstraße 10 L 20,–.

Rotes Kreuz Hohenems • Zum Gedenken an Frau Barbara Häfele von Familie Erwin Mathis, K.-Josef-Straße 25 L 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Frau Gertrud Giesinger, Im Tiergarten 9, vom Jahrgang 1926 L 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Karch, von: Trauerfamilie Johanna, Patrick und Tanja L 50,–, Trauerfamilien Wehinger und Ellensohn, dem lieben Bruder und Onkel L 50,–.

Hospizbewegung Vorarlberg Bgm. DI Richard Amann gratulierte dem Ehepaar Vogelauer zum Jubiläum.

• Zum Gedenken an Frau Barbara Häfele, Jägerstraße 1, von Herrn Alois Peter, K.-F.-Josef-Straße 133 L 15,–.


Hohenems

24. September 2005

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Herrn Josef Karch, Lustenauerstraße 63, von Herrn Franz Strauß, Paradiesgasse 3a L 20,–.

Pfarre St. Karl Kapelle St. Anton • Zum 15. Jahresgedenken an Frau Frieda Jäger, von Frau Waltraud Jäger L 15,–. Missionskreis • Zum Gedenken an Frau Hilda Brotzge, K.-Elisabeth-Str. 14, von: Hildegard und Josef Ilg, Dr.-A.-Schneider-Straße 21a, der lieben Hilda L 20,–, Roswitha Raith, Sigrid Stump, Elfriede Frank, Margrit Waibel L 40,–, Familie Josef und Erika Drexel, Rossa 3 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Karch, Lustenauerstraße 63, von Familie Penka Schuler, Nibelungenstraße 35 L 15,–.

Pfarre St. Konrad • Zum 10. Jahresgedenken an Herrn David Klien, von deiner Familie L 40,–. Pfarrheim-Umbau • Zum Gedenken an Herrn Mario Klien, Satteins, von Agnes und Hubert Brotzge, Nibelungenstraße 14 L 20,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Herrn Josef Karch, Lustenauerstraße 63, von: Trauerfamilie Johanna, Patrick und Tanja, Lustenauerstraße 63 L 50,–, Trauerfamilien Wehinger und Ellensohn, dem lieben Bruder und Onkel L 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Mario Klien, Satteins, von Rosmarie und Paul Schwendinger, Dornbirn L 10,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 24. September: Hl. Rupert und Hl. Virgil 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 25. September: 26. Sonntag im Jahreskreis Alten- und Krankentag Stundenbuch 2. Woche Lesungen: 1. Ez 18, 25–28; 2. Phil 2, 1–11; Evangelium: Mt 21, 28–32 Messfeiern: 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche 14.15 Messfeier mit Spendung der Krankensalbung in der Pfarrkirche, anschließend gemütliches Beisammensein im Pfarrheim. Montag, 26. September: Hl. Kosmas und Hl. Damian 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung

16

Dienstag, 27. September: Hl. Vinzenz von Paul 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 28. September: Hl. Lioba, Hl. Wenzel, Hl. Lorenzo Rinz und Gefährten 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 29. September: Hl. Michael, Hl. Gabriel und Hl. Rafael 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 30. September: Hl. Hieronymus 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 1. Oktober: Hl. Theresia vom Kinde Jesus 18.30 Vorabendmesse in der Kapelle St. Anton (wegen Emser-Markt)

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 24. September 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 25. September: Erntedanksonntag – Ausländersonntag 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst mit Segnung der Erntefrüchte 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Montag, 26. September: Hll. Kosmas und Damian 8.00 Messfeier Dienstag, 27. September: Hl. Vinzenz von Paul 7.20 Schülermesse Mittwoch, 28. September: Hl. Lioba / Hl. Wenzel 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 29. September: Hl. Michael / Hl. Gabriel / Hl. Raphael / Erzengel 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 30. September: Hl. Hieronymus 8.00 Messfeier Samstag, 1. Oktober 18.00 Vorabendmesse mitgestaltet vom Chörle „Mitanand“ (Hard), das Celloensemble „Tonart“ (Musikschule Hohenems)

Altkatholische Kirche Vorarlberg Samstag, 25. September: 10.00 Gottesdienst zum 26. Sonntag im Jahreskreis Evangelische Kirche, Bludenz

Vereinsanzeiger Alpenverein: Am Sonntag, dem 25. September, findet unser diesjähriger Vereinsausflug statt. Wir fahren um 10.00 Uhr von der Turnhalle in der G.-Maximilian-Straße zum Streichelzoo im Lecknertal. Je nach Teilnehmeranzahl wird ein Bus organisiert. Anmeldung bitte an Bernd Mathis, Tel. 76087 oder Arthur Pruner, Tel. 73451. Kindergruppe: Ab 6 Jahren nach oben ist keine Grenze gesetzt. Kinder/Eltern/Großeltern, wir laden zu einem Spiel-


Hohenems

24. September 2005

und Informationsnachmittag, Programmvorstellung ein. Am 7. Oktober von 14 bis 16 Uhr. Wo: Alpenvereinsheim im Erlach, Franz-Josef-Aberer-Weg. Wenn sie verhindert sind, dann gebe ich ihnen gerne auch telefonisch Auskunft. Beate, Tel. 76/79888 oder 0699/ 10224545. Wir freuen uns auf euer Kommen. Edith und Beate. 1. ASVÖ Cupfinale der Springreiter. Reitanlage Heidensand, Lustenau, Sonntag, 25. September 2005, ab 10.00 Uhr. Großes Rahmenprogramm und Bewirtung am Platz. Falls noch etwas unklar ist, bitte ich um ein kurzes E-Mail oder einen Anruf unter 0650/2833548. Erster „Unabhängiger Pensionisten Kreis 50 Plus“ „UPK 50 Plus“: Am 1./2. Oktober fahren wir ins schöne Frankenland und machen’s uns gemütlich wie die alten Rittersleut. Nach der Anfahrt und dem Bezug unserer Zimmer gibt es ein deftiges Ritteressen. Am 2. Tag machen wir eine Stadtbesichtigung und treten dann gemütlich die Heimreise an. Anmeldungen für Restplätze sind noch möglich. Auch Nichtmitglieder sind herzlichst eingeladen. Am 3. Oktober machen wir unsere Oktoberfahrt ins Blaue. Im Preis von L 17,– ist jeweils die Busfahrt und eine Jause inbegriffen! Anmeldung ist erforderlich und noch möglich. Freunde und Bekannte des UPK-50 Plus sind herzlichst eingeladen. Wir treffen uns ab sofort wieder jeden 1. Dienstag des Monats um 19.00 Uhr im GH Hirschen in Hohenems. Nächster Treff ist am 4. Oktober 2005. Auskünfte und Anmeldungen beim Obmann Gerhard Diem, Tel. Nr. 05576/75406. Frauenbewegung Hohenems: Besichtigung der Landesbibliothek in Bregenz am Donnerstag, dem 29. September 2005. Treffpunkt 14.30 Uhr bei der Turnhalle Maximilianstraße zur Bildung von Fahrgemeinschaften, Kosten: L 5,–. Anmeldung bei Annemarie Zeller, Tel. 77160. Österreichischer Bergrettungsdienst: Wir treffen uns am Montag, dem 26. September, um 20.00 Uhr zum Heimabend. Seniorenbund Hohenems – Aktiv: Radfahren: Am Freitag, dem 30. September 2005, bei trockener Witterung, von Meersburg am Bodensee in Richtung Hohenems. Treffpunkt ab 7.30 Uhr bei der Busgarage Amann-Reisen zum Verladen der Fahrräder. Abfahrt um 8.00 Uhr. Umsteigen aufs Fahrrad ca. 9.15 Uhr. Mit Pausen in Friedrichshafen und Wasserburg. In Bregenz halten wir die Mittagspause. Weniger geübte Radfahrer können in Friedrichshafen, Wasserburg und in Bregenz den Bus zur Heimfahrt nach Hohenems in Anspruch nehmen. Jeder fährt auf eigene Gefahr. Die Fahrtkosten für den Bus betragen L 14,– und werden im Bus einkassiert. Anmeldungen bitte telefonisch an Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 oder beim Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978.

17

Kegeln: Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn, am Donnerstag, dem 29. September 2005. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Spielgruppe Ringareia: Das heurige Spielgruppenjahr beginnt am 3. Oktober 2005. In der vorletzten Septemberwoche (KW 38) werden die Briefe an die Eltern verschickt! Info – Telefon: Team Herrenried 78680, Team Markt 79741. SGVH Schrebergartenverein Hohenems: In unserer Schrebergartenanlage – beim Zollamt Diepoldsau, werden auch heuer wieder einzelne Gartenstreifen frei und sind neu zu vergeben. Interessierte und Gartenfreunde mögen sich ehestens vormerken lassen. Auskünfte bei Gerhard Diem, Tel. 05576/75406. VfB Hohenems: Meisterschaftsspiele der Regionalliga West im Herrenriedstadion: Sa 24. September 2005, 15.30 Uhr gegen Reichenau. Nachwuchsspiele im Herrenriedstadion: Freitag, 23. September, 17.30 Uhr: U 10 I und U 10 II gegen Feldkirch I und II; 19.00 Uhr: U 17 gegen Feldkirch. Samstag, 24. September, 13.00 Uhr: U 15 gegen Götzis; 15.30 Uhr: U 12 I und U 12 II gegen Feldkirch I und II. Der VfB Hohenems freut sich, Sie als unseren neuen Nachwuchstrainer in unserem Team begrüßen zu dürfen. Folgende Gruppen suchen noch ihre Trainer: U 07, U 15 II und die Mädchen U 16. Infos bei unserem Nachwuchsleiter Franco: Tel. 0664/24 23 492 oder +4171 8443473. Jahrgang 1932 Hohenems trifft sich am 30. September 2005, um 14 Uhr bei der Pfarrkirche St. Karl zu einer Herbstwanderung zum Flugplatz (Restaurant). Bei guter Witterung – Fahrmöglichkeit ist bei Bedarf gegeben. Jahrgang 1965 – 40er Ausflug: Samstag, 24. September Treffpunkt Turnhalle Maximilianstraße (vis-à-vis Raiffeisenbank) 6.15 Uhr – Locarno / Val Verzasca / Abend Grillspektakulum im Palast. Nicht vergessen! Mit lieben Grüßen der Ausschuss.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F).

GBH 05-38  

Altach Mäder SAMSTAG, 24. SEPTEMBER 2005 NR. 38 Götzis Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Ers...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you