Page 1

117. JAHRGANG

SAMSTAG, 23. APRIL 2005

NR. 16

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis

„Chants, Hymns and Dances“: einzigartiges Konzert-Erlebnis mit Anja Lechner (Cello) & Vassilis Tsabropoulos (Piano) in der Kulturbühne AMBACH. Montag, 25. April, um 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH Götzis

Altach Sonntag, 24. 4.

Maramba-Lesung

Der Theaterkreis präsentiert das „Percussion – Duo Schlag Art“. Zwei Musiker, die durch Faszination, Virtuosität, Spielfreude und Leidenschaft zu einer Symbiose gefunden haben, die in ihren zahlreichen Konzerten Publikum, wie Kritiker begeistern.

Freitag, 22. April, Vereinshaus Altach, 20 Uhr

Koblach

SKC Bergfalken Koblach Es ist soweit. Die neue Koblacher Sportkegelhalle erlebt mit dem Ortsvereinskegeln eine erste Bewährungsprobe.

Samstag, 23. u. Sonntag, 24. April 2005, Sportkegelhalle

Hohenems Schauspielerin und Synchronsprecherin Stephanie Kellner liest am Sonntag aus Paula Köhlmeiers „Maramba“. „Maramba“ stellt das literarische Vermächtnis der Hohenemser Schriftstellerin und Landesliteraturpreisträgerin Paula Köhlmeier dar, die 2003 bei einem tragischen Unfall 21-jährig ums Leben kam. Stephanie Kellner ist aus

TV- wie Kinoproduktionen sowie als die deutsche Synchronstimme Audrey Tatous („Die fabelhafte Welt der Amelie“, „Mathilde“) bekannt und wird Texte aus dem kürzlich erschienenen Erzählband vortragen. Begleitet wird die Lesung von Goran Kovacevic am Akkordeon. Eine Veranstaltung des Kulturamtes der Stadt Hohenems. Kartenvorverkauf: Stadtmarketing, Telefon 05576/42780. Sonntag, 24. April, 19 Uhr, Pfarrsaal St. Karl

Mäder

Tanznachmittag für SeniorInnen. Die Arbeitsgruppe „Älter werden” freut sich auf alle rüstigen SeniorInnen, die wieder einmal das Tanzbein schwingen wollen.

Mittwoch, 27. April, 15 Uhr, Gasthaus „Dück Dich”


Kabarett in Götzis

d’ Maivögl „Ma learnt nia us“ Nach ihrem ersten Programm „Gsundheit“ heißt es für Sigrid und Georg Marte und Gabriele Bösch nun „Ma learnt nia us“. In diesem bunten Kabarett-Programm, das wieder aus der Feder von Sigrid Marte stammt, plaudern die drei typischen Vorarlberger „aus der Schule“.

4./13./21. Mai AMBACH, Vereinshaus-Saal, 20 Uhr Eintritt: 10,– (Senioren, Schüler, Studenten 7,–) Kartenvorverkauf: Tel. 0664/6255468 und bei Gisinger Skribo, Götzis, Tel. 05523/62232

Stefan Vögel „Solo“ So hat sich Klaus Egger das Leben jenseits der Dreißig nun wirklich nicht vorgestellt – Frau weg, Haus weg, Kinder weg! Und plötzlich ist Mann wieder solo. Also zurück an den Start, raus aus der Stube und rein ins Vorarlberger Nachtleben. „Solo“ nennt sich das neue Kabarett von und mit Stefan Vögel („Schaffa, schaffa Hüsle baua“).

10./11./14./15. Mai AMBACH, Vereinshaus-Saal, 20 Uhr

Eintritt: 15,– Kartenvorverkauf: bei jeder Vlbg. Raiffeisenbank

Mini Bydlinski „Best of“-Programm en auf b o h Kartenvorverkauf: Skribo Gisinger, c s Ver „Gold“ Götzis, Tel. 05523/62232 .! . Okt Skoda Montfort Garage, Götzis und Musikladen

Fr 14

Wir unterstützen Kultur in Götzis Ulrich Heinzle Spenglerei


Inhalt

23. April 2005

Gemeindeblatt Nr.16

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

7

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

20

17. Woche

Sonnen-Aufgang 6.16 Sonnen-Untergang 20.23

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 35 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

40

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

45

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 47 Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 121

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Zsolnay Verlag

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1132; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial Kultur in Hohenems Kulturfreunde finden in diesen Wochen ein vielfältiges Angebot in Hohenems vor: So zeichnet sich das Jüdische Museum derzeit durch eine rege Veranstaltungstätigkeit aus. Neben zwei laufenden Ausstellungen finden regelmäßig Veranstaltungen im neuen Museumscafé statt. Hier werden u.a. Autoren wie Michael Köhlmeier oder Wolfgang Hermann zu Lesungen einladen. Ab dem 30. 4. wird „Homunculus“ in die 14. Runde gehen: Das Festival hat eindrücklich belegt, dass das Puppentheater, das sich jahrhundertelang vor allem an ein erwachsenes Publikum richtete, auch heute noch eine Kunstform darstellt, die „Jung“ wie auch „Alt“ durch Ästhetik und Geschmack begeistern kann. Zu einem Ort regelmäßiger Veranstaltungen hat sich die Otten Gravour entwickelt. Nicht nur einzelne Veranstaltungen des Puppentheaterfestivals finden hier Platz, sondern auch „Rock in der Gravour“: Freunde des gepflegten E-GitarrenSounds finden dort nicht nur renommierte Acts vor, sondern jeweils auch eine Nachwuchsband, welche Gelegenheit erhält, sich einem größeren Publikum vorzustellen. Ein Newcomer und Senkrechtstarter zugleich ist die Band „Juli“ – am 7. 5. wird sie im tennis.event.center ihr Vorarlberg-Debüt geben. Dies ist nur ein kurzer Überblick über das kulturelle Geschehen der nächsten Wochen in Hohenems. Näheres im Innenteil sowie auf www.hohenems.at (Freizeit und Kultur) Veranstaltungskalender. Martin Hölblinger, Kulturamt Hohenems

f Montag 25 4. Markus, Erwin, Franka, Heribald g Dienstag 26. 4. Cletus, Trudbert, Radbert, Valentina g Mittwoch 27. 4. Petrus Canisius, Marianne, Zita, Tutilo h Donnerstag 28. 4. Pierre Chanel, Valerie, Ludwig, Vital h Freitag 29. 4. Katharina v. S., Robert, Dietger A Samstag 30. 4. Pius V., Rosamunde, Haimo, Tamara A Sonntag 1. 5. Staatsfeiertag; Josef d. A., Sigismund

Das Wetter Sonnig – zumindest bis Samstag Die Sonne lässt sich bis einschließlich Samstag nicht lumpen, zeitweise scheint sie sogar vom wolkenlosen Himmel. Die Temperaturen lassen vorerst aber noch zu wünschen übrig: Freitag früh droht sogar Frost bis zu –4 Grad. Am Nachmittag sind dann schon 15 Grad möglich und am Samstag bis zu 20 Grad. Somit schmilzt der Schnee auf Schuttannen wieder weg. Am Sonntag bleibt es ziemlich warm, doch neben etwas Sonne gibt es auch ein wenig Regen.

Der Mond Diesen Sonntag ist Vollmond; derzeit geht der Mond unter sich. Nächsten Mo/Di Problemwäsche und Fensterputzen, Mi und Do Obstbaumschnitt, Einkochen und Lagern.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 27. April Dr. Walter Pöschl, Hohenems Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Samstag, 23. April 2005 und Sonntag, 24. April 2005 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Telefon 05576/75950

Donnerstag, 28. April Dr. Eduard Kraxner, Hohenems Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 23. April 2005, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 24. April 2005, um 7.00 Uhr: Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 1 Telefon 05523/64960 Privat: Telefon 0650/4014027 Sonntag, 24. April 2005, um 7.00 Uhr, bis Montag, 25. April 2005, um 7.00 Uhr: Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Telefon 05523/58308 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Werktagsbereitschaftsdienst

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 21. April 2005 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Freitag, 22. April 2005 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523/51122 oder 51240 Montag, 25. April 2005 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Tel. 05576/72571 Dienstag, 26. April 2005 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Mittwoch, 27. April 2005 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523/62895 oder 0664/2048690 Donnerstag, 28. April 2005 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523/53880

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden.

Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Dr. Reinhard Längle, Koblach Dr. Norbert Mayer, Götzis

Freitag, 22. April Dr. Pius Kaufmann, Hohenems Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076

Zahnärztliche Notdienste

Hohenems

Montag, 25. April Dr. Pius Kaufmann, Hohenems Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076 Dienstag, 26. April Dr. Guntram Summer, Hohenems G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

am 29. April 2005 am 29. April 2005 am 29. April 2005

Hohenems

Samstag, 23. April 2005 bis Sonntag, 24. April 2005 Dr. Bernd Schäfer Dornbirn, Moosmahdstraße 30 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

23. April 2005

Bezirk Feldkirch

Samstag, 23. April 2005 und Sonntag, 24. April 2005 jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Egon Biller Rankweil, Hörnlingerstraße 15a

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag:

Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (u. Arbogast Apotheke, Weiler Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 23. April 2005, 8.00 Uhr bis Montag, 24. April 2005, 8.00 Uhr Arbogast Apotheke, Weiler Messepark Apotheke, Dornbirn Sonntag, 24. April 2005, 8.00 Uhr bis Montag, 25. April 2005, 8.00 Uhr Arbogast Apotheke, Weiler Apotheke im Hatlerdorf, Dornbirn

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 23. April 2005, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 24. April 2005, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Edith Gehrer, Tel. 05576/42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

5

Sicherheit

Vorsicht heiß Es passiert immer wieder und es ist meist der kurze Moment der Ablenkung, der die fatale Situation begünstigt: die Mutter schaut nur einmal weg und schon hat das Kind den Topf mit dem kochenden Wasser vom Herd oder die Tasse mit dem heißen Kaffee vom Tisch gezogen. Mit oft schwerwiegenden Folgen. Verbrennungen und Verbrühungen hinterlassen nämlich nicht nur seelische, sondern häufig auch körperliche Narben, die Betroffene ein Leben lang belasten können. Besonders gefährdet sind Kinder in den ersten drei Lebensjahren. Auf verschiedenen Wegen und in den verschiedensten Zusammenhängen erforschen die Kleinen ihre Umwelt und stoßen dabei zwangsläufig auch auf heiße Objekte. Dass die Küche jener Ort ist, an dem die meisten Verbrennungen und Verbrühungen passieren liegt auf der Hand. Schließlich will der Nachwuchs wissen, was da so verlockend auf dem Herd blubbert und brutzelt. Aber auch Kaffeekannen und -tassen, die da samt heißem Inhalt auf dem Tisch stehen, werden Kindern nicht selten zum Verhängnis. Doch solche Unfälle wären mit einfachen Mitteln zu verhindern. Herdschutzgitter beispielsweise verwehren dem neugierigen Sprössling jeden Zugriff auf Herdplatte oder Wassertopf. Ebenfalls hilfreich: Pfannenstiel nach hinten drehen. Der Kaffee wiederum schmeckt auch ohne Tischtuch und Kinder kommen erst gar nicht in Versuchung, daran zu ziehen. Gefäße mit heißer Flüssigkeit sollten generell außerhalb der Reichweite von Kindern deponiert werden. Das gleiche gilt für Haushaltsgeräte wie Bügeleisen oder Toaster. Aber auch im Bad lauern heiße Unfallgefahren. Die Kinder drehen am Wasserhahn und wenn sie Pech haben, fließt siedendheißes Wasser heraus. Eine wirkungsvolle Maßnahme dagegen sind Mischbatterien. Allerdings muss die Anlage über einen Temperaturbegrenzer verfügen. Das heißt, heißes Wasser kann nur zufließen, wenn die Sperre gelöst wird. Und das gelingt zumindest kleineren Kindern nicht so einfach.


Allgemein

23. April 2005

Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 21. bis 28. April 2005; Mond absteigend, Pflanz- und Pikierzeit. 21. WURZEL Wurzelfrüchte säen oder legen (Karotten, Radieschen, Rettich, Pastinaken, Schwarzwurzeln, Kartoffeln), Zwiebeln und Knoblauch stecken. Diese vorher im Wasser aufquellen lassen und fest in die Erde stecken. Eignen sich bestens bei den Erdbeeren, Tomaten, Kartoffeln, usw. als pilzhemmende Zwischenfrucht und sollten deshalb mehr im Garten als „Gesundheitspolizei“ eingesetzt werden. Obstbäume, Beerensträucher und Stauden setzen. Bei Frühkulturen sollten zur Vorsorge Vliese mitverwendet werden. Auch bei Kübelpflanzen oder frühen empfindlichen Blumen sollte eine Vliesabdeckung bei ungünstigem Wetter immer möglich sein. 22. UNGÜNSTIG Eine Vorplanung des Gemüseanbaues ist immer zweckmäßig. Bitte bedenken Sie dabei jeweils die vergangene Vorkultur und die folgende Nachkultur. 23. bis 14 Uhr und ab 18 Uhr WURZEL wie am 21. 24. UNGÜNSTIG 25. BLÜTE Obstbaumschnitt und Beerenschnitt beenden. Eine ungiftige Paraffinspritzung mit einem reinen Speiseöl hat sich immer bewährt. Mit 1/4 l Speiseöl können Sie etwa 50 l dieses Spritzmittels herstellen. Einige Tropfen eines Abwaschmittels entspannen das Wasser. Gut umrühren und gründlich, aber sehr fein versprühen. Sollten die Bäume, das Beerenobst bereits blühen, so können Sie wirkungsvolle Behandlung nach der Blüte machen. Durch den Luftabschluss des Ölfilmes gehen die zahlreichen Milben, Läuse und Lauseier und Pilzsporen zugrunde. Wenn bei den Reben im vergangenem Jahr die Blätter blasige Auftreibungen (Pusteln) gehabt haben, so sollten Sie beim Erscheinen der Blätter (oder schon vorher) diese Spritzbehandlung unbedingt machen. Bei Temperaturen von über 20 Grad sollte nicht mehr behandelt werden und eine etwas kühlere Temperatur abgewartet werden. Aussaat von Broccoli und Sommerblumen. 26., 27. BLATT Freilandaussaat von Kresse, Mangold, Rucola, Spinat, Pflück/Schnittsalat unter Vlies. Aussaat/Pikieren/Pflanzen von Blattgemüse im Folientunnel bzw. unter Vlies. Kompost und Düngearbeiten, Düngejauchen ansetzen, Rasen abrechen (Blatt fördert das Blattwachstum). Heckenschnitt bei schlechtem Zustand. Den Rasen erst bei vollem Wachstum vertikutieren oder entmoosen. Anschließend (nach den Eismännern) etwas Blumenerde mit Rasensamen mischen und sauber in den Rasen einrechen. MOND AUFSTEIGEND, Aussaat von oberirdischen Früchten 28. bis 8 Uhr BLATT wie am 26./27., aber ohne Pikieren und Setzen

6

28. ab 9 Uhr FRUCHT Wenn noch notwendig, Obstbaumschnitt. Für einen guten Wundverschluss achten. Bitte achten Sie auf die Feuerbrandübertragung. Durch die unüberlegten und nicht abgesicherten Schnitte kann diese Bakterienkrankheit direkt übertragen werden. Daher ist während der Vegetation das Abreißen von verdächtigen Ruten besser als das Schneiden! Verwenden Sie dazu Handschuhe, die dann entsorgt werden können.

Gesundheit

Erfolg für Gesundheitspass Insgesamt 121 Einreichungen gab es für den „2. IBK-Wettbewerb für Gesundheitsförderung und Prävention“. Das Gesundheitsprojekt, das DI Ernst Schatzmann letztes Jahr erstmals in Hohenems der Öffentlichkeit vorgestellt hatte, kam in die engere Auswahl. Bei einem Symposium am 11. Mai im Festspielhaus Bregenz wird unter den 14 ausgewählten Gesundheitsprojekten der Preis für „Gesundheitsförderung und Prävention“ vergeben. Das Projekt DI Schatzmanns, das einen ganzheitlichen medizinischen Ansatz vertritt und sich an Alt und Jung richtet, zieht indes Kreise: Mehrere Vereine und Schulen haben die Idee des „Gesundheitspasses“ bereits aufgenommen.

Jugend

Internationaler Jugendherbergsausweis Für alle, die gerne auf Reisen gehen und dabei Geld beim Übernachten sparen möchten, ist der Internationale Jugendherbergsausweis (JHA) ein Muss. Der Ausweis ist weltweit der Schlüssel für Übernachtungen in über 4500 Jugendherbergen in mehr als 60 Ländern. Jugendherbergen stehen allen Altersklassen offen.

Ermäßigung für 360-InhaberInnen

Der JHA wird im „aha“ Dornbirn und „aha“ Bregenz rasch und unbürokratisch ausgestellt. Für Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre ist der Ausweis gratis. Ab 18 Jahren kostet er 15 Euro. 18- bis 20-jährige 360-InhaberInnen erhalten den Ausweis um 10 Euro. Gültig ist ein Jugendherbergsausweis jeweils bis zum Ende des laufenden Kalenderjahres.

Jugendherbergs-Verzeichnisse

Adressen und Informationen über Jugendherbergen auf der ganzen Welt sind in den Jugendherbergs-Verzeichnissen zusammengefasst, die ebenfalls im „aha“ erhältlich sind. „aha“ – Tipps und Infos für Junge Leute, 6850 Dornbirn, Zollgasse 1, Tel. 05572-52212, Fax 05572-52212-12 aha@aha.or.at


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Verkehr

Sanierungsstart am Dienstag Kommenden Dienstag, dem 26. April findet laut Auskunft des Landesstraßenbauamtes die umbaubedingte Sperre der Radetzkystraße statt. Die Baustelleneinrichtung erfolgt derzeit. Die Umfahrung wird detailliert ausgeschildert.

Rathaus

Besuch im Rathaus Vergangene Woche war die Integrationsgruppe des Kindergarten Markt zu Gast bei Bürgermeister Richard Amann. Die Kinder besuchten im Rahmen eines Projektes mehrere Hohenemser Einrichtungen und Institutionen. Auf dem Programm stand auch ein kurzer Besuch bei Bürgermeister Richard Amann, der die kleinen Gäste in seinem Büro empfing. Besonders freute sich das Stadtoberhaupt über ein Lied, das die Besucher eigens einstudiert hatten.

Der Kindergarten Markt zu Besuch beim Bürgermeister.

Sinneserfahrungen in der Waldwoche.

scher Sicht für die gesamte kindliche Entwicklung förderliche Erfahrung, die in vergleichbarer Form und Vielfalt kaum in einem anderen Umfeld gemacht werden kann. Im Wald kann eine Ruhe erfahren werden, wie sie die Kinder in ihrem Alltag häufig kaum noch erleben. In dieser Atmosphäre bemerken sie Dinge, die ihnen vorher nicht bewusst waren. Durch den Freiraum entwickeln sich seltener Konflikte und Aggressionen. Freiraum zu besitzen und nach eigenem Interesse zu nutzen, ist für viele Kinder eine neue und wichtige Erfahrung. Hier schulen Kinder ihre motorischen Fähigkeiten ohne eine speziell dafür konstruierte Bewegungsstätte. Das gibt Sicherheit und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Beim Tasten, Riechen, Hören und Fühlen sind alle Sinne angesprochen, die im Lebensalltag nur wenig genutzt werden. Das Sozialverhalten und der Gemeinschaftssinn der Gruppe können durch einen Aufenthalt im Wald positiv beeinflusst werden. Die veränderte Umgebung fordert andere bzw. neue Verhaltensweisen und Kooperationen untereinander heraus. Absprachen sind notwendig und die Vorteile des gemeinsamen Handelns werden erkannt. Wir betreten den Wald als Gast und verlassen ihn auch so wie wir ihn vorgefunden haben. Wir entwickeln Achtung vor Tieren und Pflanzen und staunen über die Fülle der Natur, dass Verantwortung ihr gegenüber fördert. „Die Waldwoche ist ein Fixpunkt den ich nicht mehr missen möchte – voller wunderbarer Erlebnisse“, meint Renate Feichtinger abschließend zu diesem Projekt.

Kindergarten

Umwelt

Waldtage im Kindergarten

Feuerbrand – verdächtige Symptome sichtbar?

Manche Kindergruppen haben es schon zur festen Einrichtung werden lassen, gewisse Tage oder Wochen im Jahr fix im Wald zu verbringen. Jeden Tag wird ein bestimmtes Waldstück für Stunden ausgesucht und Kinder können sich hier frei bewegen und entdecken. Ein Aufenthalt im Wald ermöglicht aus pädagogi-

In den letzten zwei Jahren hatten wir im mittleren Rheintal starken Feuerbrandbefall. Trotz der durchgeführten flächendeckenden Kontrollen kann es vorkommen, dass einzelne Befallsstellen unentdeckt blie-


Hohenems

23. April 2005

8

ben. Vor allem während der Herbstverfärbung war eine Unterscheidung manchmal schwierig. Die eigenverantwortliche Beobachtung der Pflanzen ist eine wichtige Säule bei der Feuerbrandbekämpfung und unverzichtbar. Insbesondere bei Bäumen, die letztes Jahr wegen Feuerbrand geschnitten wurden oder sonst wie verdächtig ausgesehen haben, wird eine laufende Beobachtung angeraten. Kritisch sind Pflanzen bei denen an einzelnen Trieben kein Blattfall erfolgte und diese nun nicht mehr oder nur kümmerlich austreiben. Jetzt zum Zeitpunkt des Austriebes sind solche Stellen auffällig. In Verdachtsfällen bitten wir um Meldung an die Feuerbeauftragten Berno Häfele, Tel. 75530 für das Talgebiet Hubert Mathis, Tel. 74375 für Ems-Reute oder an die Umweltabteilung, Klaus Amann, 7101-1421. Die Abklärung erfolgt dann vor Ort. Eine fachmännische Entfernung eventueller Herde vor dem Blühbeginn ist zur Verminderung der Ansteckungsgefahr wichtig. Für heuer ist aus Gründen des weitgehend starken Blütenansatzes ein erneutes Aufleben zu befürchten was aber auch stark vom Witterungsverlauf abhängig ist.

Rathaus

Rechtsberatung Dr. Klien Die nächsten Termine für die kostenlosen Sprechstunden von Rechtsanwalt Dr. Dieter Klien sind: Donnerstag, 28. 4.05, 17 - 19 Uhr Donnerstag, 19. 5.05, 17 - 19 Uhr Donnerstag, 16. 6.05, 17 - 19 Uhr Diese Sprechstunden finden im Rathaus-Sitzungszimmer statt. Dies ist ein Service der Stadt Hohenems sowie der Rechtsanwaltspraxis Dr. Dieter Klien.

Hanno Loewy referierte bei der vergangenen Mittagsrunde.

Im Jahr 2004 verzeichnete das Museum mehr als 10.000 Besucher, was einer Verdoppelung gegenüber der Vorjahre entspricht. Hanno Loewy sieht weiteres Potenzial durch die „Sichtbarmachung“ des jüdischen Viertels und durch die Nutzung der ehemaligen Synagoge ebenso wie durch Synergien, die sich mit der Schubertiade GmbH ergeben. Bürgermeister Richard Amann betonte, dass Einrichtungen wie das Jüdische Museum eine gewisse Frequenz in die Stadt bringen. Betriebe siedeln sich dort an, wo Frequenz gegeben ist. Daher ist es sehr wichtig, Dinge umzusetzen, die Tagesfrequenz bringen. Dies ist jedoch ein mittelfristiger Prozess und geht nicht von heute auf morgen. Weiters informierte Richard Amann über die Weltgymnaestrada 2007. Zu diesem Thema wird es eine eigene Mittagsrunde geben. Die bisherigen „Mittagsrunde-Veranstaltungen“ wurden von der Hohenemser Wirtschaft gut angenommen und begrüßt. Daher werden die Mittagsrunden weiterhin regelmäßig stattfinden, erklärt Stadtmarketing-Chef Klaus Gasser.

Wirtschaft

Kultur

Mittagsrunde mit Kulturthema

Maramba

Direktor Hanno Loewy war Gast der letzten Mittagsrunde in der vorvergangenen Woche. Der renommierte Museumsleiter, kreative Kopf, Autor und Motivator in einer Person, brachte im Landgasthof Schiffle den geladenen Wirtschaftstreibenden die Erfolgsgeschichte des jüdischen Museums näher. Der Einladung zur Mittagsrunde waren an die 40 Hohenemser Unternehmer gefolgt. Das Jüdische Museum wird von Stadt, Land und Bund finanziert. Weitere Geldmittel werden durch spezielle Projekte sowie Wanderausstellungen und Eintrittsgelder lukriert. Das Jüdische Museum in Hohenems ist weltbekannt, was auch die internationalen Zugriffe auf die Hohenems-Homepage belegen.

Die Schauspielerin und Synchronsprecherin Stephanie Kellner wird diesen Sonntag, den 24. April aus Paula Köhlmeiers „Maramba“ lesen. „Maramba“ stellt das literarische Vermächtnis der Hohenemser Schriftstellerin und Landesliteraturpreisträgerin Paula Köhlmeier dar, die 2003 bei einem tragischen Unfall 21-jährig ums Leben kam. Vor kurzem im Wiener Zsolnay Verlag erschienen, versammelt der Band 47 Texte, die von der Autorin noch selbst zusammengestellt wurden, sowie ein Nachwort ihrer Eltern Michael Köhlmeier und Monika Helfer.

Paula Köhlmeiers „Maramba“ wird diesen Sonntag vorgestellt.


Hohenems

23. April 2005

Lesung am 24. April

Die deutsche Schauspielerin Stephanie Kellner wird an diesem Abend aus dem Werk Paula Köhlmeiers lesen. Kellner ist durch TV-Filme und -Serien, Kinoproduktionen sowie als die deutsche Synchronstimme Audrey Tatous („Mathilde – eine große Liebe“, „Die fabelhafte Welt der Amelie“) bekannt. In den vergangenen Jahren war sie zudem regelmäßig auf deutschen Theaterbühnen zu Gast, so beispielsweise bei der Bayri- Stephanie Kellner schen Theaterakademie. Goran Kovacevic wird die Lesung am Akkordeon begleiten. Der Musiker ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe (u.a Coupe Mondiale, Internationaler Akkordeonwettbewerb oder Mozarteum Salzburg). Kovacevic gibt als Solist und Kammermusiker Konzerte im In- und Ausland; bislang hat er 14 CD’s veröffentlicht, die sich musikalisch von Klassik über Jazz und Folklore bis Tango Nuevo erstrecken. Die Lesung findet diesen Sonntag, den Goran Kovacevic 24. April im Hohenemser Pfarrsaal St. Karl statt und beginnt um 19 Uhr. Karten sind im Vorverkauf beim Tourismus & Stadtmarketing Hohenems, Schweizer Straße 10, Tel: 05576/42780, Fax: 05576/76800, E-Mail: tourismus@hohenems.at und an der Abendkasse erhältlich. Eine Veranstaltung des Kulturamtes der Stadt Hohenems in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Götzis.

Kultur

Rock in der Gravour Die erste Veranstaltung „Rock in der Gravour“ ging mit den „Monroes“ und der Vorgruppe „Benzin“ Anfang April erfolgreich über die Bühne. Jeden 1. Donnerstag im Monat findet „Rock in der Gravour“ im Otten-Areal in Hohenems statt. Den 2. Gig dieser Event-

Reihe bestreiten die bekannte Rock-Formation „Name-Live“ und die Newcomerband „Highcliffs“. „Name-Live“ ist seit Jahren sehr erfolgreich im In- und Ausland unterwegs. Ihr Soundmix reicht von gefühlvollen RockBalladen bis hin zu heißem Sound. Leadsänger Christian „Bruce“ Wiegele und Co. garantieren für beste Stimmung. Seit cirka 1 Jahr besteht die Gruppe „Highcliffs“. Die 4 spielen Eigenkompositionen als auch Covers, unter anderem von den Red Hot Chilli. Die Otten-Gravour in Hohenems hat sich in kürzester Zeit als Event-Location etabliert. Rock in der Gravour findet jeden 1. Donnerstag im Monat statt. Neben einer bekannten Band wird jeweils einer Newcomerband die Möglichkeit einer Vorstellung vor größerem Publikum geboten. Rock in der Gravour, Otten-Gravour, Donnerstag, 5. Mai 2005, Beginn: 21.00 Uhr

Kultur

Brahms und Barber Am Freitag, dem 22. April 2005, um 20 Uhr erklingt in der Kirche St. Karl „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms. Ausführende sind das Chorseminar Liechtenstein und das Symphonische Orchester Liechtenstein. Die Solopartien singen die Hohenemser Sopranistin Judith Bechter und Michael Pavlu. Alle Beteiligten musizieren unter der Leitung von Dirigent William Maxfield. Das Chorseminar Liechtenstein feiert heuer sein 20-jähriges Bestehen und hat sich als Jubiläumsprojekt 2005 das anDie Hohenemser Sopranistin spruchsvolle Werk „Ein deutsches Judith Bechter. Requiem“, ausgesucht. Die Auswahl bedeutsamer Bibelstellen und ihre Einkleidung in kunstfertige Musik beweisen sowohl Brahms’ unerschütterlichen Glauben an Gott als auch seine profunde Kenntnis alter und neuer Musik. Dabei bricht Brahms mit der Texttradition des Requiems und stellt statt der Toten die Trauernden in den Mittelpunkt: „Selig sind, die da Leid tragen, denn sie werden getröstet werden.“ Im Konzert wird auch das „Adagio for Strings“ von Samuel Barber zur Aufführung gelangen.

Solistin Judith Bechter

Stimmung anlässlich des Auftaktes „Rock in der Gravour“.

9

Die Hohenemser Sopranistin Judith Bechter studierte Gesangspädagogik und Konzertfach am Landeskonservatorium Feldkirch bei Prof. A. Hückl und schloss beide Studien sowie die Bühnenreifeprüfung mit Auszeichnung ab. Sie besitzt ein umfangreiches geistliches Repertoire und spielte auch Operetten- und Opernrollen an verschiedenen Bühnen in Österreich, der Schweiz und in Liechtenstein. 2004 sang sie die 1. Dame bei einer konzertanten „Zauberflöte“-Auffüh-


Hohenems

23. April 2005

10

rung der Schubertiade in Schwarzenberg und ein Operettenkonzert mit einem Ensemble der Wiener Symphoniker in Wien. Karten sind an der Abendkasse und im Vorverkauf bei Büround Schulbedarf Lydia Amann, Bahnhofstraße 18 in Hohenems erhältlich.

Kultur

„D’r Käkis“ kommt Arnold Keckeis und Silvana Marte laden unter dem Titel „Mine besser Hälfte!“ zum Kabarettabend. Ein Paar, das eine Ehe „wiea us am Büchle“ führt, im Gespräch. Das ist die Ausgangssituation für einen Kabarettabend, zu dem Arnold „d’r Käkis“ Keckeis gemeinsam mit Silvana Marte einlädt. Am Samstag, den 23. April um 20 Uhr wird im Pfarrheim St. Karl dann auf humorvolle Weise vielleicht auch die Frage geklärt: „Aber welle Hälfte ischt besser?“

Kultur

Eulenspiegel der Antike Vergangenen Donnerstag wurde eine Neuerscheinung über den antiken Philosophen Diogenes erstmals in der Bücherei Hohenems vorgestellt. Hans Schöpf zeichnet sich bereits für die Veröffentlichung mehrerer Fachbücher verantwortlich. Für „Geh mir aus der Sonne“, das vor kurzem im Verlag Artemis & Winkler (ISBN: 3760823092) erschienen ist, hat er Anekdoten über Diogenes von Sinope gesammelt. Der Urvater der Kyniker, der so heißt es, in einem Fass gehaust haben soll, erscheint uns als ein „Eulenspiegel der Antike“, der seinen Mitmenschen und gerade auch den Mächtigen einen Spiegel vorhielt – und sei-

Der Autor im Gespräch mit Bücherei-Leiterin Marianne Waibel.

ne Kritik durchaus plakativ, wenn nicht gar durch Handgreiflichkeiten und Provokationen ausdrückte. Hans Schöpf stellte sein Buch anhand ausgewählter Episoden aus dem Leben Diogenes’ vor; die Moderation des Abends übernahm die Pressereferentin der Stadt Hohenems, Andrea Fritz. Der Autor zeichnete das Bild eines Sonderlings, der jedoch von messerscharfem Verstand war und sich somit – zumindest der Überlieferung nach – ebenso mit dem Philosophen Platon als auch Alexander dem Großen anzulegen wusste. Als Ausklang des Abends lud die Bücherei noch zu einem Buffet mit Speis und, – gemäß Diogenes’ Zitat „Ich trinke am liebsten den Wein, der mich nichts kostet“ – Trank.

Kultur

Bagels, Cappuccino und Hochzeitstorte Das umgebaute Foyer des jüdischen Museums lädt zum gemütlichen Kaffeetrinken, Schmökern oder Genießen ein.

Hans Schöpf signiert sein Werk.

Große und kleine Gäste fühlen sich im Museumscafé wohl.


Hohenems

23. April 2005

Das neue „Museumscafé“, in dem Mitglieder der wiedererweckten „Lesegesellschaft“ ihren ehrenamtlichen Dienst tätigen, ist nun auch kulinarisch zum Treff geworden. Klassische Bagels mit Sauercremefüllung oder für Genießer mit Lachs bestückt, die jüdische Hochzeitstorte, exklusiv hergestellt vom „Schlosskaffee“, Bionade, Espresso, Capuccino, Tee oder koscherer Chardonnay – das sind die neuen Genussmöglichkeiten im Museumscafé. Das von Elisabeth Rüdisser mit viel Feingefühl, Sinn für Design und Funktionalität umgestaltete Foyer bildet den Raum für verschiedene Aktivitäten. So finden hier neben den Sitzungen der „Lesegesellschaft“ auch diverse öffentliche Lesungen statt. Der nächste Termin: Michael Köhlmeier liest „Meine Lieblings-Short Stories“ und stellt am Donnerstag, dem 28. April 2005, 19.30 Uhr seine Favoriten aus dem Reich der Kurzgeschichten vor. Das dunkelrote Plüschsofa ist der präferierte Aufenthaltsort mancher Gäste.

11

Kultur

Lesegesellschaft neu Im Jahre 1813 ist die erste Hohenemser Lesegesellschaft gegründet worden. Deren Zweck war „Ein die Bildung des Geistes befördernder angenehmer Umgang“, wie es in den Statuten hieß.

Kultur

Von Bibliotheken und Menschen Zur ersten öffentlichen Veranstaltung der Lesegesellschaft konnte Hanno Loewy zahlreiche Interessenten und Freunde des jüdischen Museums im Museumscafé begrüßen. Unter dem Titel „Von Bibliotheken und Menschen“ las Hanno Loewy Prosa und Essays über das Leben der Bücher und ihrer Besitzer. Darunter Texte von Walter Benjamin, Béla Balázs, Aron Tänzer, Thomas Hürlimann, Amos Oz, Josef Agnon und anderen. Hanno Loewy Hanno Loewy las Erbauliches und erwies sich einmal mehr als Interessantes über Bücher und fesselnder und begnadeter Menschen. Vorleser und Erzähler.

Hanno Loewy mit Günter Buchers („Lebouchet“) Farbholzschnitt „Diaspora.

2004 rief Hanno Loewy die Gesellschaft neu ins Leben. Im Rahmen der ersten „Session“ sprach er seinen Dank an einzelne Mitglieder für besonderes Engagement aus. Irmgard Bickel für den Wein, Stefan Grabher von Mary Rose für die Ausstattung und die Gesellschaftsgabe, Astrid Loewy für die kulinarischen Köstlichkeiten, Elisabeth Rüdisser für den Einsatz für das Museumscafé und Günter Bucher für das großzügige Sponsoring durch die Schenkung von 30 Farbholzschnitten. Die Holzschnitte „Diaspora“ (55 x 39 cm) können für 200 Euro im Museum erworben werden, der Erlös wird komplett für die Ausstattung des Cafes eingesetzt.

Künstler und Mäzen

Günter Bucher, geb. 1956 in Dornbirn, studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien und an der Universität Wien. Diplom für Malerei und Graphik, lebt und arbeitet in Götzis und Wien. Der Geschäftsführer der Druckerei Quintessence (Hämmerle Druck), welche bereits mehrfach den Staatspreis für das schönste Buchdesign u.a. erhielt, ist Mitglied der Vorarlberger Künstlervereinigung, der IG Bildende Kunst Österreich und der Künstlergruppe Quadrus sowie Mäzen zahlreicher Kulturinitiativen im ganzen Land.

Vereine

Ausgezeichnete Flora Zahlreiche Gäste waren gekommen, um die erste Lesung zu hören.

Diesen Freitag, den 22. April erfolgt die Preisverteilung des Blumenschmuckwerbes ’04. Ab 19.30 Uhr werden in der Maximilianhalle die stolzen GewinnerInnen durch den OGV Emsreute gekürt. Für Musik sorgt das „Bergler Duo“.


Hohenems

23. April 2005

12

Information der Bauverwaltung/Tiefbau

Kanalbauabschnitt BA 43 „Nibelungenstraße mit Nebensammler“

Die Bauarbeiten gehen ihrem Ende zu. Der letzte große Abschnitt der Kanalerschließung (Nibelungenstraße mit Nebensammlern) steht unmittelbar vor der Verwirklichung. Für den ersten Abschnitt (Nibelungenstraße bis Schubertstraße) ist bereits am Dienstag eine Anrainerinformation durchgeführt worden. Die Bauarbeiten starten in der KW 17 mit Umlegungsarbeiten für die Wasserversorgung. Weitere Anrainerinformationen folgen jeweils nach Baufortschritt.


Hohenems

23. April 2005

13

Kultur

Homunculus XIV mit Jubiläumsprogramm Puppen, Pointen, Poesie und ein Schuss Paradoxie – Homunculus XIV präsentiert sich vom 30. April bis 7. Mai mit einem „Jubiläumsprogramm“ des Intendanten. Die Highlights aus 10 Jahren Intendanz von Pavel MöllerLück wurden für das Jahr 2005 engagiert. Die Figurentheaterreihe „Homunculus” positioniert sich ganz klar als Publikumsfestival, Wünsche und Freuden des kleinen wie des erwachsenen Publikums sind daher im zehnten Jahr des künstlerischen Leiters ganz klar eingeflossen.

Lieblinge sind wieder da

Etta Scollo begeisterte bereits 2003.

In den Neunzigern begeisterten die Berliner „Handgemenges“ durch ihr in atemberaubendem Tempo vorgetragenes Spiel ebenso wie durch ihren Wortwitz voller Esprit. Mit dem fast legendären „Dietrich von Bern“ oder ihrem „Molière“ prägten sie den Ruf vom spritzigen humorvollen Theater mit. Hans-Jochen Menzel, inzwischen Dozent an der Schauspieluniversität in Berlin, präsentiert seine Regiearbeit „Glittra, der Engel“ für die „Theaterfusion“, die als herausragende Berliner Inszenierung für den „Ikarus 2005“ nominiert wurde. Peter Müller und Pierre Schäfer stehen mit der Kinder- und der Erwachsenenversion von „Höchste Eisenbahn“ selbst auf der Bühne. Eine Geschichte, die „auch das Kinderherz im Erwachsenen heftigst zu rütteln vermag.“

Sizilianisches Temperament in der Gravour

Bella Italia mit großen Gefühlen und romantischen Klängen wird heuer gleich an zwei Abenden geboten. In der „Filmund Konzertnacht“ ist Pippo Pollina zu Gast. Gemeinsam mit dem „Palermo Acoustic Quartett“ ist der äußerst vielseitige Cantautoro heuer auf Tournee. Pollinas Musik ist geprägt von seinen vielen Reisen wie auch von der Zusammenarbeit mit der amerikanischen Jazzlegende Charlie Mariano, Konstantin Wecker wie auch dem französischen Chansonnier George Moustaki. Anschließend ist Philippe Noiret in seiner Glanzrolle in „Cinema paradiso“ zu sehen, der zauberhaften oscargekrönten Hommage an längst vergangene Kinozeiten – nicht nur in Sizilien. Etta Scollo wird das Abschlusskonzert („Canta Ro“) am Samstag Abend in der Otten Gravour geben. Zierlich, charmant und ungeheuer stimmgewaltig ist die Sängerin, die in Vorarlberg eine große Fangemeinde hat.

Als „Freischwimmer”sind Annette Scheibler & Alexandra Kaufmann zu sehen.

Meister der leisen Töne

Kenner und Fans sind schon gespannt auf die neue Produktion des Theaters Laboratium „Herr Ibrahim und die Blumen des Koran“ mit Pavel Möller-Lück in der Hauptrolle. MöllerLücks aus vielen Auftritten bekannt fesselndes Spiel wird zweifellos auch den Stoff des gleichnamigen Romans von Eric-Emmanuel Schmitt in gekonnter Weise präsentieren. Schon am Sonntag ist Pavel mit „Der kleine Herr Winterstein“ zu sehen. Roman Winterstein, der berühmte jüdische Geiger, steht plötzlich auf dem Schreibtisch des Schauspielers und beginnt seine Geschichte zu erzählen, die Geschichte von großen Erfolgen, großer Liebe und dem kalten Berlin…

Das Erfolgsstück „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran” wird von Pavel Möller-Lück inszeniert.

Programmdetails und Karten

Karten und Programme gibt es bei allen Volksbanken, das Detailprogramm ist im Internet unter www.homunculus.info abrufbar, Kartenbestellungen können bei der Tickethotline 0699/1052104 getätigt werden.


Hohenems

23. April 2005

Vereine

Wirtschaft

Maibaumfest der Naturfreunde

Inhaus lud sich Gäste ein

Am Sonntag, dem 1. Mai findet wieder das traditionelle Maibaumfest der Naturfreunde Hohenems am Sportplatz im Schwefel statt. Ab 10.00 Uhr ist das Festzelt geöffnet; für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Höhepunkt ist wieder das allseits beliebte Maibaumklettern.

Wirtschaft

Die goldenen Achtziger Der Startschuss zur neuen Veranstaltungsreihe „the golden 80ies“ fällt am 23. April 05. Ort ist das tennis. event.center.

14

Die Fa. Inhaus hatte gleich mehrere Gründe, um mit 200 geladenen Gästen im Bäderpark zu feiern. Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather gratulierte. Der Bäderpark wurde umgebaut und nach drei Monaten im Untergeschoss neu mit über 20 attraktiven Badbeispielen eröffnet. Seit dem 1. April ist Paro bei Inhaus integriert. Stargast und Referent in Sachen Baddesign war Philippe Grohe, Markenleiter Axor von Hansgrohe. Der französische Designer Philippe Starck hat mit seiner neuen Kollektion eine grandiose Armaturenlinie kreiert: konsequente Enthaltsamkeit, schlank und klar. Der italienische Architekt Antonio Citterio hat das Bad als Raum hingegen neu definiert. Axor Citterio-Kollektionen stellen die perfekte Verbindung von sorgfältiger Handwerkskunst und Design dar. Geschäftsführer Robert Küng zeigte die neue Unternehmenspräsentation vor. Am Samstag, dem 9. April fand ein Tag der offenen Tür statt.

Diplomierte Silberscheiben- und Vinyldreher

Musikalisch treten zwei der dienstältesten Ländle-Vertreter aus der Zunft der Plattendreher an: DJ Uwe vs. DJ Momo! Uwe, sicherlich den meisten Vorarlberger Nachtschwärmern ein Begriff, zeichnet sich normalerweise für die Soundselektion in der Dornbirner In-Bar „Down Town“ verantwortlich. Zusammen mit dem ehemaligen Antenne-Moderator DJ Momo, mittlerweile Inhaber des Hohenemser Nachtcafés, werden die heißesten Scheiben aus den 80ern serviert.

Midnight-Special

Als besonderes Highlight wird um Mitternacht das 60-minütige „U2 vs. Depeche Mode“-Special eingeläutet. Ein musikalischer Tribut an zwei Bands, welche nicht nur ein Jahrzehnt geprägt haben, sondern auch im laufenden Jahr wieder omnipräsent sind. Bis 21 Uhr gibt’s die große Happy Hour. Alle alkoholfreien Getränke werden an diesem Abend zum Fixpreis von 1,50 serviert, ein spezieller „Autofahrer-Cocktail“ um 4 Euro. Vorverkauf in allen Vorarlberger Volksbanken.

V.l.n.r.: Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather, Robert Küng und Philippe Grohe im umgebauten Inhaus-Bäderpark.

Umwelt

Alteisenabfuhr in Ems-Reute Am kommenden Dienstag, den 26. April 2005 wird ab 7.30 Uhr in der Reute das Alteisen abgeholt. Bitte stellen Sie das Alteisen rechtzeitig bereit, da alle Straßen nur einmal befahren werden. Elektrogeräte wie Waschmaschinen, Wäschetrockner, Elektroherde, Kühlschränke, ... werden nicht mitgenommen. Diese können jeden ersten Freitagnachmittag bei der Problemstoffsammelstelle beim Werkhof, Kernstockstraße 12a (Nähe Feuerwehrhaus), oder bei einem befugten Entsorger gegen Gebühr abgegeben werden.


Hohenems

23. April 2005

Stadtmarketing

Eine kulinarische Reise durch Europa Nur noch bis Sonntag, den 24. April 2005 haben Sie die Möglichkeit bei sieben Hohenemser Wirten Leckerbissen der europäischen Küche zu genießen. Jeder der Gastronomen die sich an der Aktion beteiligen präsentiert Speisen aus einem europäischen Land. Diese vorbildliche Aktion der Hohenemser Wirte findet zum sechsten Mal statt und wird von den Gästen immer sehr positiv angenommen.

Teilnehmer

Café Lorenz Ungarn; Gasthaus Zur Alten Post, Schweiz; Gasthof Hirschen, Polen; Gasthof & Landhaus Schiffle Spanien; Grenzgasthof am Zoll, Italien; Restaurant und Bar Im Palast, Kroatien; Schlosskaffee, Frankreich

Genießen und gewinnen

Sichern Sie sich Ihre Teilnahmekarte. Machen Sie mit und gewinnen Sie eine Wochenendreise für zwei Personen ins Südtirol von Amann Reisen oder eines von 7 Abendessen für 2 Personen. In den teilnehmenden Gastronomiebetrieben liegen Folder auf. Die ausgefüllten Karten können Sie bis spätestens 24. April 2005 in einem der teilnehmenden Gastronomiebetriebe oder bei der Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH, Schweizer Str. 10, 6845 Hohenems abgeben.

Wirtschaft

Glückliche Gewinner Ein Gewinnspiel fand auf der Sport Mathis-„Trend Show“ statt. Dabei gab es Fitnessabos und Funktions-T-Shirts zu gewinnen.

Es galt die richtige Zahl von Äpfeln in einem Behälter zu schätzen. Je ein Funktionslaufshirt von Lexoo Druck haben gewonnen: Ernst Dona, Ingrid Bösch, Anita Beck, Patrick Erhard, Robert Dold, Cornelia Hartmann, Doris Kohlgrüber, Eva Schweiger, Anabell Ploner, Rosmarie Beckic, Rudolph Uraula. Die Hauptpreise gingen an: Ruth Maier: 6 Monate „fit + gesund Abo“, Janette Fleisch: 4 Monate „fit + gesund Abo“, Gerlinde Deligos: 3 Monate „fit + gesund Abo“. Silvia + Martin Kutzer, fit + gesund Kutzer Keg, Erlachstr. 10, 6845 Hohenems, Tel. 05576/42183, Fax. 05576/43120, info@fitundgesund.cc

Soziales

10 Jahre Mobiler Hilfsdienst Der Mobile Hilfsdienst führt am Samstag, dem 30. April, von 14 bis 17 Uhr im Sozialzentrum SeneCura in der Angelika-Kauffmann-Straße 6 einen Tag der offenen Tür durch. Der Verein „Mitanand“ lädt anlässlich seines 10-jährigen Bestehens gemeinsam mit weiteren Mitwirkenden ein. So sind der Krankenpflegeverein, die Hospizbewegung Region Dornbirn, die Familienhelferin Marianne Rohner und die Ernährungsberaterin Erna Obwegeser aktiv mit einem Programm dabei. Über das Detailprogramm berichten wir nächste Woche.

Mobile Hilfe für daheim

Der mobile Hilfsdienst unterstützt und erleichtert seit seiner Gründung im Jahr 1995 durch mobile HelferInnen das Wohnen zu Hause. Ältere Menschen erhalten Hilfe in schwierigen Situationen. Der Mohi ist eine ergänzende Hilfe zu Eigeninitiative, der Hilfe durch Angehörige, Nachbarn, Krankenpflegeverein etc. Ganz wichtig ist die Entlastung der Angehörigen, die stundenweise etwas „Luft” erhalten. Während die MitarbeiterInnen des „Mitanand” Anteil nehmen, spazieren oder einkaufen gehen, tägliche Handreichungen wie waschen, kämmen, anziehen oder bei hauswirtschaftlichen Arbeiten helfen. Der Besuchsdienst hat einen Stundensatz für Werk-, Sonn- und Feiertage. Die HelferInnen stehen unter beruflicher Schweigepflicht und werden von der Einsatzleiterin Elke Mäser (Büro 73277-501, Montag bis Donnerstag 9 bis 11 Uhr) koordiniert.

Tagesbetreuung für Senioren

Die glücklichen Gewinner mit den Sponsoren.

15

Seit zwei Jahren ist die Tagesbetreuung für Personen, die im „Mitanand” einen Nachmittag verbringen, dazugekommen. Vereinsleiterin Paula Nenning und Einsatzleiterin Elke Mäser die Tagesbetreuung als ideale Ergänzung des Angebotes. Damit wird durch die stundenweise Betreuung außer Haus Abwechslung in den Alltag der SeniorInnen gebracht. Derzeit am Freitagnachmittag werden die Personen in einem gemütlichen Raum im Altenwohnheim von Helferinnen des mobilen Hilfsdienstes kompetent betreut. Die Nachmittage werden individuell gestaltet und den Bedürfnissen der Gäste angepasst. Soziale Kontakte, geselliges Beisammensein, spielen, basteln und Übungen für die Feinmotorik etc. stehen auf dem Programm. Nach dem Kartenspiel, Kreieren von Salz-


Hohenems

23. April 2005

Angenehmer Freitagnachmittag in der Tagesbetreuung.

teigdekorationen oder anderen Dekorationen aus buntem Karton basteln gibt es die beliebte Pause mit Kaffee und von den Betreuerinnen gebackenen Kuchen.

Entlastung und Geselligkeit

Betreuende Angehörige werden für diese Zeit entlastet und können beruhigt andere Erledigungen tätigen. Die Betreuten selbst schätzen die geselligen Stunden mit unterschiedlicher Freizeitgestaltung. Vor jedem Erstbesuch findet in der Regel ein Erstgespräch statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Ein Stundensatz ist zu entrichten. Die Gäste werden von den Angehörigen oder mit dem Behindertentaxi gebracht oder abgeholt. Informationen bei „Mitanand” – Mobiler Hilfsdienst. Vereinsleiterin Paula Nenning: Tel. 76357 oder Einsatzleiterin Elke Mäser Tel. 42886. Mehr über die Tagesbetreuung und andere Angebote des „Mitanand“ und der obengenannten PartnerInnen am Samstag, dem 30. April 2005 von 14 bis 17 Uhr im SeneCura.

16

Der Mitgliederwart berichtete: Mit 90 % Probenbesuch können sich die 27 Aktiven Sänger vor den Vorhang stellen. Auch Chorleiter Vitek konnte nur Positives berichten. Besonders hob er hervor, dass er sich in der Sängerrunde sehr wohl fühle. Auch der Kassier bedankt sich für den Topeinsatz bei diversen Veranstaltungen. Es war wiederum ein erfolgreiches Jahr. Der Chronist berichtete über die Aktivitäten im abgelaufenen Sängerjahr. Das Silberne Ehrenzeichen, verbunden mit einer Ehrenurkunde für Verdienste um den GV Hohenems, wurde Mathis Robert u. Belec Franz überreicht. Mathis Robert bedankte sich für die gute Zusammenarbeit im Verein und der Vereinsleitung (auch für solche Tätigkeiten, die nicht sichtbar sind). Besonders hob er hervor, dass in den 40 Jahren seiner Sängertätigkeit noch keine solch gute Harmonie, wie zur Zeit, vorhanden war.

Jubilare

„Stoffels“ feierte 90er Alois Amann, in der ganzen Region als „Stoffels“ bekannt, feierte kürzlich seinen 90. Geburtstag. Bürgermeister Richard Amann besuchte den Jubilar, Museumsbauer und Namensvetter in seinem Haus und überbrachte die besten Glückwünsche der Stadt Hohenems.

Vereine

JHV des Gesangverein Am 9. April lud der Gesangverein Hohenems zur 57. Jahreshauptversammlung im Gasthaus Schiffle. Obmann Walter Gross konnte Bürgermeister DI Richard Amann, Kulturstadtrat Kurt Fenkart, Chorleiter Daniel Andre Vitek, Ehrenzeichenträger DI Otto Amann, die Ehrenmitglieder Lothar Fenkart, Mathis Alfons 1, Helmut Zeller und Karl Jäger begrüßen. Der Obmann konnte über ein sehr erfolgreiches Jahr berichten. Er bedankte sich bei allen Sängern und der Vereinsleitung für die Leistungen und die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Sängerjahr. Besonders bedankte er sich im Namen des Schulheimes Mäder für das Gestalten des Benefiz-Adventkonzertes.

Aus- und Rückblicke

Im kommenden Sängerjahr sind wiederum einige Aktivitäten geplant: Eine Italien-Reise, CD-Aufnahmen, Vorbereitung auf den Ball, der wenn möglich, im Palast stattfinden soll, u.v.a.

Jubilar Amann mit Bürgermeister Richard Amann und diversen Auszeichnungen im Bildhintergrund.

Jubilare

Jubiläumstag Diesen Montag feierte Dietlinde Bertel im Kreis ihrer Lieben in der Erlachstraße ihren 90er. Auch Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather, der in Vertretung von Bürgermeister Richard Amann gekommen war, stellte sich mit Glückwünschen ein. Mit einem Geschenkskorb und den besten Wünschen der Stadt Hohenems gratulierte er der 90-jährigen Jubilarin herzlich und stieß mit ihr auf beste Gesundheit an.


Hohenems

23. April 2005

Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather gratulierte der Jubilarin.

Unsere Jubilare der Woche 23. 4. 1921 23. 4. 1924 25. 4. 1934 26. 4. 1932 28. 4. 1933 29. 4. 1934 29. 4. 1934

Amann Andreas, Marktstraße 36 Vukovic Emil, Grillparzerstraße 8 Schober Johann, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 25a Carbonare Josef, Bützenweg 2 Schwörer Erich, Erlachstraße 51 a Nachbauer Hildegard, Kaiser-Josef-Straße 2 Zach Rita, Im Tiergarten 16

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

17

F.-M.-Felder-Straße L 15,–, Familie Hans Klien, Schützenstraße 4a L 15,–, Herrn Walter Klien, F.-M.-Felder-Str. 22 L 15,–, Erna und Norbert Amann, Lustenauerstraße 113 L 15,–, Familie Josef und Herlinde Gmeiner, Waldmüllerweg 2 L 10,–, Familie Marianne Engl, Friedhofstraße 9 L 15,–, Hubert und Angela Grabher, Kaspar-Hagen-Str. 8, Dornbirn L 20,–, Frau Imelda Bobleter mit Familie L 20,–, Herta und Michael Rüdisser, Th.-Körner-Straße L 20,–, Familie Fenkart, Schloßcafe L 70,–, Alois und Blanka Collini, Scheizerstraße L 50,–, Frau Olga De-Gregorio, K.-Josef-Straße L 10,–, Roman und Verena Nachbauer, Dr.-Anton-Schneider-Straße L 10,–, Frau Marianne Kogler, Schloßplatz L 15,–, Frau Rosa Praxmarer, Gilmstr. 9a L 15,–, Familie DI Ernst Mathis, Schweizer Straße 74a L 15,–, Familie Franz und Heidi Helth, Rheinstraße 3 L 20,–, Anton und Hilda Reis, Frühlingsgarten L 20,–, Familie Gertrud und Josef Mathis, Reutestraße 31 L 10,–, Familie Ida und Peter Fend, Kirlastraße, Götzis L 10,–, Renate und Georg Märk, Defreggerstraße 16 L 15,–, Harald und Hilde Aberer L 20,–, Frau Gerda Waibel, Schillerallee L 10,–, Familie Arnold Bechtler, Prälat-Drexel-Straße 2 L 10,–, Kurt Fenkart und Sissy L 10,–, Familie Maria Rüdisser, Dr.-Anton-Schneider-Straße 9 L 15,–, Heinz und Irene Jäger, K.-F.-Josef-Straße 18 L 15,–, Alois und Norbert Fenkart, Schuttannenstraße 10 L 20,–, den vier Stammtischfrauen L 40,–, den Kaffeefreundinnen L 20,–, Familie Elsa Öhy, Waldmüllerweg 5 L 10,–, Familie Rolf Amann, Bahnhofstraße 6a L 15,–, Frau Erika Mathis, Wildbachstraße 9 L 10,–, Frau Katharina Sulzmann, K.-F.-Josef-Straße 32 L 15,–, Frau Elfriede Mathis, K.-Josef-Straße 44 L 15,–, Erna und Wilfried Amann, Th.-Körner-Straße 4 L 20,–, Geschwistern Karl, Hermine und Peter, K.-Josef-Straße 31 L 15,–.

Rotes Kreuz

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum 1. Jahresgedenken an meinen lieben Gatten und unseren guten Vater Rudolf Hofmeister, von deiner Liane und deinen Kindern L 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Ludwig Griesl, Altacher Weg 3, von: Frau Elfriede Schabus, Bauern 21, Altach L 20,–, Frau Edeltraud Amann, Wagnerstraße 6 L 10,–, Familie Schwarzmann L 10,–, Renate und Georg Märk, Defreggerstraße 16 L 15,–, Familie Wünscher, Friedhofstraße 9 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Luise Pavlesic, Im Tiergarten 9, von: Krimhilde und Robert Mathis, Roseggerstraße 16 L 10,–, Familie Anni und Hans Scheiblauer, Tiergarten 16 L 15,–, Familie Hubert Pichler, Im Tiergarten 9 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von: Familie Josef Auer, Bergmannstraße 6 L 15,–, Familie Herbert und Doris Waibel, Defreggerstraße 12 L 15,–, Haunschmied und Fröis, Mozartstraße 16 L 20,–, Johannes und Sonja Amann, Weinkellerei L 30,–, Frau Fini Thurnher,

• Zum 1. Jahresgedenken an meinen lieben Gatten und unseren guten Vater Rudolf Hofmeister, von deiner Liane und deinen Kindern L 30,–. • Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von: Frau Imelda Bobleter mit Familie L 20,–, Familie Walter und Martina Amann L 10,–, Sophie, Reinhard und Familie Josef Koller L 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Anton Lacher, Hard, von Familie Peter und Judith Stark L 10,–, Familie Irmgard und Norbert Lacher, Starkenfeldstraße 6, Altach L 20,–, Frau Hilde Lacher, Lustenauerstraße 113 L 20,–, Familie Elisabeth und Paul Zillig, CH/Wolfhalden L 20,–, Familie Elisabeth Stark, F.-M.-Felder-Straße 30, Götzis L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Johann Ludwig Griesl, von Herrn Johann Nägele, F.-M.-Felder-Straße 5 L 10,–.

Lebenshilfe Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Richard Meusburger, von Familie Hugo Burtscher L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Gmeiner, Bizau, von Hugo Burtscher L 20,-.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Ella Padscheider, vom Jahrgang 1924 L 70,–.


Hohenems

23. April 2005

18

Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems • Zum Gedenken an unsere liebe Mama von Angelika, Hans-Werner mit Familien L 50,–.

Missionskreis • Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von Familie Herbert Rüdisser, Hochquellenstraße 46 L 10,–.

Gehörlosenheim

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von Alois Klien und Rosina, K.-Elisabeth-Straße 24a L 20,–.

Kriegsopferverein Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von Frau Angelina Peter L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Luise Pavlesic, von Frau Hilde Hollensteiner, A.-Reis-Straße 16 L 10,–.

Vorarlberger Kebshilfe

• Zum Gedenken an Frau Luise Pavlesic, Im Tiergarten 9, von Frau Marianne König, Altach L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Sraße 14, von Familie Nachbauer, Bauern 12, Altach L 15,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst

• Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von Frau Blanka Fenkart L 20,–.

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an unsere liebe Mama von Angelika, Hans-Werner mit Familien L 50,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“

• Zum Gedenken an Herrn Ludwig Griesl, Altacher Weg 3, von Familie Robert Ratz, Altach L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von Familie Robert Ratz, Altach L 10,–.

Hospizbewegung Vorarlberg

• Zum Gedenken an Herrn Ludwig Griesl, Altacher Weg 3, von Alois Peter, K.-F.-Josef-Straße 133 L 15,–.

Pfarre St. Karl

Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von Angelika und Hans-Werner mit Familien, der lieben Mama L 50,–, Walter und Herlinde Fenkart, K.-ElisabethStraße 20 L 20,–, Oskar und Irmgard Reis, Th.-KörnerStraße L 10,–, Frau Reinelde Waibel, Dr.-A.-SchneiderStraße 13 L 15,–. Kapelle St. Rochus/Reute • Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von: Familie Hans Franz, Schuttannenstraße 7 L 10,–, Frau Rosa Fenkart, Reutestraße 31 L 20,–, Frau Apollonia Bösch, Reutestraße 53 L 30,–. • Zum 40. Jahresgedenken an unseren lieben Vater Herrn David Linder, von seinen Töchtern Ilga, Kathi und Armella L 30,–. Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an Herrn Walter Dicenta, Weiherstraße 18, von Herrn Walter Sprenger, Paul-Grüninger-Weg L 10,–.

Pfarrheim-Umbau • Zum Gedenken an Frau Luise Pavlesic, von Familie Wilma Waibel, Schweizerstraße 78, der lieben Luise L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von Werner und Christl Mathis, K.-Josef-Straße 5a L 20,–. Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von Familie Franz Scheuring, Obere Kanalstraße 3a L 10,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum 3. Jahresgedenken an meinen lieben Gatten und unseren Vater Herrn Diethelm Blecha, von Dorle und Bärbel L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Ida Fenkart, K.-F.-Josef-Straße 14, von: Familie Reinhard Häfele, G.-Maximilian-Straße 10 L 25,–, Frau Rosa Fenkart, C.-M.-Ziehrer-Straße 7 L 20,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 23. April: Hl. Adalbert und Hl. Georg 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche, mitgestaltet vom „Emser Vierklang“ Sonntag, 24. April: 5. Sonntag der Osterzeit – Opfer für Marianum Stundenbuch 1. Woche Lesungen: 1. Apg 6, 1–7; 2. 1, Petr 2, 4–9; Evangelium: Joh 14, 1–12 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche 14.00 Tauffeier in der Pfarrkirche Montag, 25. April: Hl. Markus 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 26. April 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 27. April: Hl. Petrus Canisius 19.00 Abendmesse in der Pfarrkirche Donnerstag, 28. April: Hl. Peter Chanel und Hl. Ludwig Maria Grignion de Montfort 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 29. April: Hl. Katharina von Siena 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 30. April: Hl. Pius V. 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche


Hohenems

23. April 2005

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 23. April 18.00 Vorabendmesse mit Tauferneuerungsfeier für die Firmlinge Sonntag, 24. April: 5. Ostersonntag 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst Montag, 25. April: Hl. Markus – Evangelist 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Dienstag, 26. April: Jahrestag der Domkirchweihe 7.20 Schülermesse Mittwoch, 27. April: Hl. Petrus Canisius 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 28. April: Hl. Peter Chanel 19.30 Messfeier für Werktätige Freitag, 29. April 8.00 Messfeier Samstag, 30 April 18.00 Vorabendmesse

Vereinsanzeiger Alpenverein Hohenems: Am Freitag, dem 22. April ist wieder Heimabend. Es werden digitale Bilder von den Schitourentagen auf der Saoseo-Hütte und von der Schihochtour auf die Wildspitze auf Großleinwand vorgeführt. Beginn ist um 20.15 Uhr. Jeden Dienstag Abend findet – außer bei Regen – wieder das Mountainbiketraining statt. Treffpunkt ist jeweils um 18.00 Uhr bei der Turnhalle in der Graf-Maximilian-Straße. Jürgen Pruner leitet jeweils eine ca. 2-stündige Tour. Biker: Am Samstag, dem 23. April, 1. Biketour auf den Brüggelekopf (Tourenänderung). Kurze Variante möglich. Abfahrt 9 Uhr, Hohenems Turnhalle. Info und Anmeldung beim Heimabend am Freitag oder bei Herbert, abends ab 18 Uhr, Tel. 05572/33127. Kinder- und Schülergruppe: Aufforstaktion 2005 – Schuttannen. Wann: 30. April bis 1. Mai 2005 (Ausweichtermin 21. und 22. Mai 2005). Treffpunkt: Samstag, den 30. April, um 8.03 Uhr beim Bahnhof Hohenems. Was ist mitzubringen? Kleine Jause und Getränk für Zwischendurch, Schaffarhäß und Kleidung zum Umziehen, festes Schuhwerk (keine Turnschuhe) falls vorhanden ein Schlafsack. Anmeldung bitte bis Sonntag, den 24. April 2005 bei Christine Brotzge, Tel. 05576/74480 oder 0699/10701644. Fechtclub Hohenems: Unsere Trainingszeiten: Montag, von 17 bis 18.30 Uhr, Turnhalle Herrenried. Wenn Du Interesse am Fechtsport hast, komm doch einfach vorbei. Kneipp-Aktiv-Club Hohenems: Nach der Winterpause eröffnen wir die Wassertrete mit einem Fest am 1. Mai 2005, Beginn 10.00 Uhr in der Ledi. Alle Kneippianer und die, die es noch werden wollen aus Hohenems und Umgebung laden wir herzlich ein. Der Festplatz ist bewirtet. Das Kneippteam freut sich auf zahlreichen Besuch. Naturfreunde Hohenems: Am 1. Mai findet wieder das traditionelle Maibaumfest der Naturfreunde Hohenems am Sportplatz im Schwefel statt. Ab 10.00 Uhr ist das Festzelt

19

geöffnet; für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Höhepunkt ist wieder das allseits beliebte Maibaumklettern. Auf ihr zahlreiches Kommen freuen sich die Naturfreunde. Obst- und Gartenbauverein Hohenems: Angebotsabgabe Verkauf beider Schnapsbrennereien, Samstag, den 23. April von 9.00 bis 11.00 Uhr im Vereinslokal Radetzkystraße 60d mit anschließender Angebotsöffnung. Pfadfinder-Gilde Hohenems (Altpfadfinder): Donnerstag, 28. April Besuch im Jüdischen Museum mit Führung: Ausstellung von Batholomäus Schnell und Aron Tänzer. Treffpunkt: Bereits um 18.30 Uhr im Jüdischen Museum. Rütner Chörle: Rütner Kilbi am 5. Mai 2005. Frühschoppen ab 9.00 Uhr im Schulhof mit der Bürgermusik Hohenems sowie Werner & Walter. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Schiverein: Am Freitag, dem 22. April 2005 findet um 20.15 Uhr im Pfarrsaal St. Karl die Jahreshauptversammlung des Schiverein Hohenems statt. Ab 19.30 Uhr ist Saaleinlass mit Getränkeempfang. Alle Schivereins-Mitglieder sind recht herzlich eingeladen. Schützengilde: Die Schützengilde Hohenems ladet die ganze Bevölkerung von Hohenems und Umgebung zum Saison-Eröffnungsschießen im Schießstand Ledi am Sonntag, dem 24. April 2005 herzlich ein. Näheres siehe Inserat im Inneren des Gemeindeblattes. Seniorenbund Hohenems – Aktiv: Kegeln – Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, dem 28. April 2005. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Erster „Unabhängiger Pensionisten Kreis 50 Plus“ „UPK Û 50 Plus“: 4. Fahrt ins Blaue, 2. Mai 2005. Abfahrt von den bekannten Haltestellen ab 12.30 Uhr. Im Preis von L 17,– ist eine Jause inbegriffen! Unser nächster Treff ist am Dienstag, dem 3. Mai 2005, um 19.00 Uhr im GH Hirschen. Freunde und Bekannte des UPK50 Plus sind herzlichst eingeladen. Auswahl zum Muttertag: Am Mittwoch, dem 4. Mai laden wir zu einer Muttertags-Überraschungs-Fahrt recht herzlich ein. Fahrpreis L 25,– (inkl. Mittagessen und Kuchen mit Kaffee). Begrenzte Plätze! Vom Donnerstag, 5. bis Sonntag, 8. Mai 2005 (4 Tage) gibt es noch eine größere Muttertagsfahrt nach Berg im Drautal/Kärnten. Anmeldung zu obigen Terminen baldmöglichst erforderlich. Nichtmitglieder sind ebenfalls willkommen! Infos beim Obmann Gerhard Diem, Tel. 05576/75406. Jahrgang 1921: Der Jahrgang 1921 trifft sich am Mittwoch, dem 27. April 2005 nachmittags um 15 Uhr im Schloßkaffee zu einer Ehrung von Mitgliedern und einer Ausflugsbesprechung. Der Obmann.

GBH 05-16  

Sonntag, 24. 4. Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder SAMSTAG, 23. APRIL 2005 NR. 16 Götzis Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hoh...

Advertisement